Aufrufe
vor 3 Jahren

Abfrage Rechtsschutz - IG Metall Karlsruhe

Abfrage Rechtsschutz - IG Metall Karlsruhe

InhaltsangabeVorbemerkung und allgemeine Hinweise Seite 03Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 04Gesamtauswertung Seite 05Erstkontakt zum DGB Rechtsschutz Seite 06Beratung durch den Rechtsschutz Seite 07Bewertung einer außergerichtlichen Einigung Seite 08Vertretung vor Gericht Seite 09Bewertung: Ergebnis der Verhandlung Seite 10Relevanz des gewerkschaftlichen Rechtsschutzes für dieMitgliedschaft Seite 11Inanspruchnahme freier Anwälte Seite 12Vergleich DGB Rechtsschutz – freie Anwälte Seite 13__________________________________________________________________________________________Juli 2007 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 2

Vorbemerkung und allgemeineHinweiseDie hier vorgelegten Ergebnisse der Mandantenumfrage der DGB RechtsschutzGmbH wurden mittels eines Fragebogens im Mai 2007 erhoben. Es handelt sichdabei um eine Kurzumfrage, die schlaglichtartig einen Ausschnitt aus der Realität derArbeit der DGB Rechtsschutz GmbH beleuchten soll.In die Umfrage gelangten insgesamt 3.000 Personen, die repräsentativ in Bezug aufdas Aufkommen der Verfahren in den verschiedenen Regionen sowie den einzelnenGewerkschaften ausgewählt wurden. Es handelte sich dabei um abgeschlosseneVerfahren der Monate Oktober, November und Dezember 2007. DieFragebogenaktion wurde von der DGB Rechtsschutz GmbH eigenständigdurchgeführt, der Fragebogen von der Hauptverwaltung entwickelt. Alleausgewählten Personen wurden angeschrieben und um eine schriftliche Rückantwortund Stellungnahme gebeten.Von den 3.000 angeschriebenen Personen wurden bis zum 31.05.2007 insgesamt906 Fragebögen zurückgesandt und ausgewertet. Die Rücklaufquote beträgt 30,2Prozent (2005: 33,4 Prozent) und ist daher für eine schriftliche Befragung alsaußerordentlich hoch zu bewerten. Die Ergebnisse sind damit valide.Fünf der acht Fragen des Bogens erlaubten den Befragten eine Einstufung auf einervierteiligen Zufriedenheitsskala mit den Ausprägungen: „sehr zufrieden, zufrieden,unzufrieden, sehr unzufrieden“, die Frage sechs eine Einstufung nach „sehr wichtig,wichtig, weniger wichtig und unwichtig“. Die Fragen sieben konnte mit „ja“ oder „nein“beantwortet werden, Frage acht mit „besser, gleichwertig, schlechter“. Abschließendkonnten die Befragten ihre Verbesserungswünsche und Vorschläge in schriftlicherForm - als Kommentar - niederlegen.Teilweise waren auf den Fragebögen die Bewertungen nicht eindeutig einer Stufezugeordnet. Es wurde daher bei der Auswertung der dem Kennzeichen nächsteSkalenpunkt gewertet.__________________________________________________________________________________________Juli 2007 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 3

Jetzt Mitglied werden - IG Metall Karlsruhe
Flyer zur Novellierung des JArbSchG - IG Metall Karlsruhe
Flyer - IG Metall Karlsruhe - IG Metall Baden-Württemberg
Beratung und Leistungen für Erwerbslose. - IG Metall
Aktionszeitung - Redaktionssystem *.igm.de - IG Metall Baden ...
Mitgliederorientierte Arbeit. - IG Metall Gaggenau
DGB Ausbildungsreport 2012_web.pdf - IG Metall Bezirk Berlin ...
Einlegeflyer Sommercamp - IG Metall Karlsruhe
JAV Grundlagenseminare - IG Metall Karlsruhe
Kurzkommentar zum Jugendarbeitsschutzgesetz - IG Metall Karlsruhe
Position BA - IG Metall Karlsruhe - IG Metall Baden-Württemberg
Lokalseite Oktober 2005 - IG Metall Karlsruhe
Bezirk Baden-Württemberg 11/2005 - IG Metall Karlsruhe
Rede von Wolf-Jürgen Röder - IG Metall Karlsruhe
Arbeit: sicher und fair! Die Befragung. - IG Metall
Ausschreibung - IG Metall Pforzheim
Fallbeispiel Übungsaufgabe - IG Metall
Insolvenz: Was tun? Das sind wir - IG Metall München
meine_Text-Endfassung mit abb - IG Metall
Rechtsextremismus und sein Umfeld - IG Metall Waiblingen
Rechtsextremismus und sein Umfeld - IG Metall Waiblingen