Aufrufe
vor 2 Jahren

Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV

Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV

- 8 -AusbildungszahlenAm

- 8 -AusbildungszahlenAm 12.09.2013 hat das Berufsgrundschuljahr Agrarwirtschaft2013/14 an der Berufsschule in Höchstädt mit16 Schülerinnen und Schülern begonnen.Im zweiten Lehrjahr werden auf den Ausbildungsbetriebenin den Landkreisen Dillingen und Donau-Ries 20 Lehrlingeausgebildet. Hiervon sind sechs Studenten, die im Rahmeneines Dualen Studiums Landwirtschaft ihre praktischeAusbildung begonnen haben.Im dritten Lehrjahr befinden sich 21 Lehrlinge. Diesewerden zusammen mit 5 Verkürzern, die aufgrund einerabgeschlossenen Erstausbildung und dem erfolgreichbestandenen Berufsgrundschuljahr (BGJ) nur ein betrieblichesLehrjahr zu absolvieren haben, an der Abschlussprüfung2014 teilnehmen.Sollten Sie Fragen zur Aus- und Fortbildung oder zurAnerkennung als Ausbildungsbetrieb haben, wenden Siesich bitte an unseren AusbildungsberaterHerrn Merklein, 09081/2106-24.HauswirtschaftAusbildungsberatungBei Fragen zur Berufsausbildung in der Hauswirtschaftmelden Sie sich am AELF Nördlingen oder direkt bei derAusbildungsberaterin Frau Siglinde Ballis am AELFWertingen, 08272/8006-134.Teilnehmerinnen an Abschlussprüfungen 2013Hauswirtschaft12 Teilnehmerinnen aus der Berufsfachschule3 Teilnehmerinnen aus dem dualen SystemHauswirtschaftstechnische Helferinnen (HTH)2 TeilnehmerinnenW EIT ERBILDUNGHauswirtschaftMeisterprüfung HauswirtschaftFrau Susanne Schreitmiller hat die Prüfung zur Meisterinder Hauswirtschaft erfolgreich absolviert. Am 18.10.2013wurden in Ansbach die Meisterbriefe überreicht.Wir gratulieren ganz herzlich!Die Lehrgänge, die zur Meisterprüfung führen, finden inTeilzeitform statt. Voraussetzung ist eine Abschlussprüfungals Hauswirtschafterin und eine anschließende Praxiszeit.Eine Qualifizierung in der Hauswirtschaft ist eine Investitionin einem Berufsfeld mit Zukunft.Auskünfte zur Meisterprüfung erhalten Sie beimAELF Nördlingen oder am Fortbildungszentrum in Landsberg/LechbeiFrau Eva Maslanka, 08191/3358418 oderFrau Roswitha Liebenstein, 08191/3358417.M ITTEILUNGEN DES AM T ESAktuelle Informationen können Sie auch auf derHomepage des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft undForsten Nördlingen unter folgender Adresse abrufen:www.aelf-nd.bayern.deB E REIC H L A ND W I RT S C H AFTAbteilung 1 - Förderung1. Mehrfachantragstellung 20132013 erfolgte die Mehrfachantragstellung erstmals überdie neue Internetanwendung "iBALIS". Der verzögerteProgrammstart und die häufigen EDV-Probleme in derAnfangsphase forderten sowohl Sie als Antragsteller alsauch unsere Sachbearbeiter. So manche Programmschwächezeigte sich erst im praktischen Einsatz. Wirbedanken uns bei allen "Onlinern" für ihr Verständnisund das aktive Mitwirken.Im Landkreis Donau-Ries wurden 2438 Mehrfachanträgeim Jahre 2013 gestellt - 24 weniger als imVorjahr. Ca. 69 % der Antragsteller nutzten das neueOnline-Verfahren „iBALIS“. Dies ist eine erfreulich hoheQote.Die bisherigen Erfahrungen mit "iBALIS" werden bei derlaufenden Programmoptimierung berücksichtigt, sodass für die Mehrfachantragstellung 2014 sicherlicheine deutlich verbesserte Version zur Verfügung steht."iBALIS" dient nicht nur der Antragstellung, sondernsteht Ihnen ganzjährig zur Verfügung. Folgende Funktionenkönnen Sie ganzjährig nutzen:‣ Antragsdaten einsehen, drucken, speichern undzur Weiterverarbeitung exportieren‣ alle in den letzten fünf Jahren zu Ihrem Betriebgespeicherten Betriebsinformationen einsehen‣ Stammdaten wie z.B. Telefonnummer und Email-Adresse ändern‣ die Neuaufnahme oder Beendigung eines Viehhaltungszweigesanzeigen‣ umfassende Feldstücksinformationen zu allen selbstbewirtschafteten Flächen abrufenDie Onlinemeldung von Flächenzu- und -abgängensowie die Möglichkeit der Feldstücksanpassung stehenvoraussichtlich ab November 2013 wieder zurVerfügung.Im Antragsjahr 2013 beträgt in Bayern die Betriebsprämieauf allen beantragten Acker- und Grünlandflächen360,95 €.2. Mehrfachantragstellung 2014Die Einführung der für 2014 geplanten GAP-Reformwird um ein Jahr verschoben. Nach derzeitigem Standerfolgt die Prämiengewährung 2014 analog derAbwicklung wie 2013. Durch die beschlossenenKürzungen im Agrarbudget der EU ist mit 5 bis 10 %niedrigeren Prämien zu rechnen.

- 9 -Eine frühzeitige Meldung von Flächenänderungenerleichtert die kommende Antragstellung und hilft,Fehler zu vermeiden. Den Zu- und Abgang von ganzenFeldstücken können Sie relativ einfach über "iBALIS"erfassen. Dies gilt grundsätzlich auch für Flächenanpassungen.Zur Vermeidung von Erfassungsfehlernempfehlen wir Ihnen aber, bei der Anpassung von Teilflächenden Service der Sachbearbeiter/innen amAELF Nördlingen zu nutzen.In Vorbereitung der Antragstellung 2014 sollten Sie in"iBALIS" die korrekte Abgrenzung aller Ihrer Feldstückeprüfen.Bisher wurden Betriebe, die eine Förderung für dasMulchsaatverfahren (A 33) beantragt haben, im Oktoberdes jeweiligen Jahres angeschrieben, um ihreMulchsaatflächen für das kommende Antragsjahr zumelden. Diese Angaben wurden dann in den FNNaufgenommen, so dass Sie diese bei der Mehrfachantragstellungnur mehr bestätigen mussten. DiesesVerfahren besteht ab sofort nicht mehr. Mulchsaatflächenmüssen von Ihnen bei der MFA-Stellung imFNN angegeben werden. Bei der Winterbegrünung wirddie Vorgehensweise wie bisher beibehalten. Sie meldendie in die Förderung einbezogenen Flächen mit demvon uns versandten Meldebogen bis spätestens15. Dezember.3. Antragstellung von Agrarumweltmaßnahmenfür 2014Durch die Verzögerung beim Start der neuen EU-Förderperiode 2014 - 2020 werden im Rahmen derbevorstehenden Antragstellung nur für wenigeMaßnahmen Neuanträge angeboten. Im Rahmen desKulturlandschaftprogrammes ist für folgende Maßnahmeneine Neuantragstellung möglich:• A 11• A 24• A 32• A 33• A 34Ökologischer Landbau im GesamtbetriebExtensive Grünlandnutzung entlang vonGewässern und sonstigen sensiblenGebietenWinterbegrünungMulchsaatUmwandlung von Acker- in Grünland• A 62/63 Ausbringung von flüssigem Wirtschaftsdüngerdurch InjektionsverfahrenNach derzeitigem Stand können Maßnahmen, die nachdem Bayerischen Vertragsnaturschutzprogramm(VNP/EA) gefördert werden, nur in Ausnahmefällen ab2014 neu beantragt werden. Beim Biotoptyp Ackerbesteht diese Möglichkeit nicht.Alle zum Jahresende auslaufenden Agrarumweltmaßnahmen(KULAP und VNP) können voraussichtlichum ein weiteres Jahr verlängert werden. Beginn derAntragstellung ist für November 2013 geplant.Weitergehende Informationen zur Beantragung vonAgrarumweltmaßnahmen erhalten Sie ab Beginn derAntragstellung bei Ihrem/r zuständigen Sachbearbeiter/inam AELF Nördlingenoder auf der Homepage des Amteswww.aelf-nd.bayern.debzw. des Bayerischen Staatsministeriumsfür Ernährung, Landwirtschaft und Forstenwww.stmelf.bayern.de.4. Übertragung von Zahlungsansprüchen (ZA)u. a. bei BetriebsinhaberwechselEine Übertragung von ZA in der Zentralen InVeKoS-Datenbank (ZID) ist zwischen verschiedenen Bewirtschafternmöglich. Dabei können ZA mit Fläche undohne Fläche übertragen werden. Eine Bruchteilsbildungvon ZA ist sowohl für Übertragungen mit als auch ohneFläche möglich. Zahlungsansprüche, die in zwei aufeinanderfolgendenJahren nicht genutzt wurden,werden in die Nationale Reserve eingezogen undstehen nicht mehr für eine Auszahlung zur Verfügung.Die Übertragungsmeldungen in der ZID müssen innerhalbeines Monats nach Wirksamkeit des Rechtsgeschäftsvom Abgeber bzw. Übernehmer der ZAerfolgen. Bei Pacht von ZA mit Fläche, z.B. zum01.01.2014, sind die ZA bis 31.01.2014 in der ZID vonbeiden Vertragspartnern zu übertragen.Auch bei einem Wechsel des Bewirtschafters oder einerRechtsstatusänderung (z.B. Gründung GbR) im Zeitraum16.05.2013 - 15.05.2014 ist die Übertragung derZA auf den neuen Bewirtschafter bis spätestens15.05.2014 beim AELF zu beantragen. Im Falle einesBetriebsinhaberwechsels ist sicherzustellen, dass derneue Betriebsinhaber gleichzeitig auch Antragstellerdes Mehrfachantrags 2014 und Inhaber der ZA am15.05.2014 ist.Eine Antragstellung durch den Übernehmer vorWirksamkeit der Betriebsübergabe ist nicht zulässig.Als spätester Termin für eine Übertragung von ZAdurch den Abgeber und Übernehmer mit Wirksamkeitfür das Prämienjahr 2014 gilt nach derzeitigem Standder 15. Mai 2014.Sofern betroffene Landwirte die Übertragung von ZAnicht selbst in der ZID durchführen möchten, könnenDienstleister damit beauftragt werden. Im LandkreisDonau-Ries stehen dafür der Bayerische Bauernverband,der Maschinenring Ries, der MaschinenringDonauwörth und weitere private Dienstleister zur Verfügung.Betriebe, die über keine PIN verfügen und künftig dieZID nutzen möchten, können die Zuteilung einer PINdirekt beim LKV oder beim AELF Nördlingen beantragen.Die E-Mail-Adresse des LKV Bayern lautet:VVVO@lkv.bayern.deDer Zugang zur ZID erfolgt über die Internetadressewww.zi-daten.deAnsprechpartner am AELF Nördlingen:Herr Schneid, 09081/2106-145. Aktuelles zur MilchbörseDer nächste Börsentermin für den Zukauf bzw. Verkaufvon Referenzmengen findet turnusgemäß am 1. April2014 statt. Letzter Termin für die Einreichung vonAbgabe- bzw. Nachfrageangeboten ist der 1. März2014. Wenn Sie Ihre Referenzmenge verkaufen wollen,sollten Sie deshalb rechtzeitig vor diesem Termin mitdem AELF Nördlingen Kontakt aufnehmen.Ansprechpartner für Fragen zur Referenzmengenübertragungund Milchbörse istHerr Schneid, 09081/2106-14.

Der Bayernplan 2020 - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung ...
Perspektiven der Fachbildung im ländlichen Raum - Verband für ...
Einladungskarte - Verband Druck und Medien Bayern eV
Lean-Management - Verband Druck und Medien Bayern eV
Lean-Management - Verband Druck und Medien Bayern eV
Willmy PrintMedia GmbH - Verband Druck und Medien Bayern eV
Kompass 02/2013 - Verband Druck und Medien Bayern eV
RLV-Jahresbericht 2011 - Rheinischer Landwirtschafts-Verband eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV
Rundbrief - Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern eV