Aufrufe
vor 3 Jahren

Röntgen- und Vektor-MOKE-Untersuchung ... - AG Wollschläger

Röntgen- und Vektor-MOKE-Untersuchung ... - AG Wollschläger

38 3. Experimentelle

38 3. Experimentelle GrundlagenBessel-Funktion und gleichzeitig bei den Nullstellen von α der Fall. Die größte Intensitätsänderunglässt sich theoretisch bei bei α ≈ 0°, 90°, 180° und einer Retardierung von∆ 0 = 175° finden, da die Bessel-Funktion hier ihr Maximum hat. In der Praxis ist ∆ 0= 184° gewählt worden, da sich hier das experimentell bestimmte Maximum der Bessel-Funktionbefindet. Die Ursache für die Abweichung vom theoretischen Maximumsind vermutlich systematische Fehler beim Bau des PEM, vor allem Abweichungen beider Kalibrierung der Retarierung.0.5Intensität [arb. units]0−0.5400200Retardierung ∆ 0[°]0050200150100Drehung PEM α [°]Abbildung 3.7: Mit Hilfe des Jones-Formalismus berechnete Intensität für verschiedenePEM-Stellungen α und Retardierungen ∆ 0 .

3.3. Aufbau MOKE 39350300Retardierung ∆ 0[°]250200150100500 20 40 60 80 100 120 140 160 180Drehung PEM α [°]Abbildung 3.8: Intensität für verschiedene Retardierungen ∆ 0 und PEM-Stellungen α. Die Pfeile zeigen die partielle Ableitung in Richtung der α-Achse.Je länger der Pfeil, um so stärker ist die Komponente des Gradient in α-Richtung.

Magnetooptische Untersuchungen zur Dynamik des ...
Modulationskalorimetrie und magnetooptische Untersuchungen am ...
Untersuchung mittels Ferromagnetischer Resonanz an Kobalt ...
Kapitel 1 Einleitung - Gruppe - AG Maier - Universität Bonn