Aufrufe
vor 2 Jahren

Weiterlesen - Art-tv.ch

Weiterlesen - Art-tv.ch

Weiterlesen -

Lesehimmel – eine Ausstellung im Kloster Einsiedeln und ein BuchVom 2. Juni bis zum 30. September 2007 ist im Gästetrakt des Klosters Einsiedeln dieAusstellung «Lesehimmel – Kinder- und Jugendbücher im Kloster Einsiedeln» zu sehen.Gezeigt werden Kinder- und Jugendbücher aus der Stiftsbibliothek und weiteren Sammlungen.Zur Ausstellung erscheint das Buch «Lesehimmel» mit Erinnerungen von bekanntenPersönlichkeiten an ein erstes Leseerlebnis. Begleitveranstaltungen ergänzen das Angebotrund um den «Lesehimmel».«Was stellen Sie denn aus?». Mit dieser Frage sah sich der Ausstellungsmacher Bruder GeroldZenoni im Vorfeld zum «Lesehimmel» häufig konfrontiert. Nach landläufiger Meinung gäbe esdemnach keine Kinder- und Jugendbücher in der Stiftsbibliothek Einsiedeln. Weit gefehlt!Zwischen den Fachgebieten Theologie, Geographie oder Historie mit ihren entsprechendenSignaturen verbirgt sich manches Buch, das ausgezeichnet in den «Lesehimmel» passt.Berühmte BesucherAllein die Liste prominenter Einsiedeln-Besucher aus dem Bereich Kinder- und Jugendliteratur hätteschon längst eine Ausstellung wie den «Lesehimmel» gerechtfertigt. 1832 besuchte der Autor der«Lederstrumpf»-Romane, James Fenimore Cooper, die Schweiz. Im August trug er sich insGästebuch der Stiftsbibliothek Einsiedeln ein und fügte seinem Namen die Worte «citoyen des EtatsUnies d’Amérique» bei. Dieser womöglich einzige erhaltene handschriftliche Beleg seines Besuchs inder Schweiz ist erstmals öffentlich zu sehen. Cooper verfasste einen Reisebericht in Briefform, derauch in deutscher Sprache erschien. In Einsiedeln missfiel ihm das Fehlen weiblicher Schönheiten.Der dänische Dichter Hans Christian Andersen hat die Schweiz geliebt wie kaum ein anderes Land. Erhat der Eidgenossenschaft mehrere Besuche abgestattet. Auch Einsiedeln mit seinem Kloster hat eraufgesucht. Am 17. Juli 1861 steht sein Name im Gästebuch der Bibliothek. Er fügte bei: «ausDänemark». In Andersens Tagebuch finden sich Eintragungen aus Einsiedeln und Umgebung. Hierkam er auch in Kontakt mit Pater Gall Morell, der sich eine Handschriftenprobe des berühmtenZeitgenossen erbat. Dieses am 14. Juli 1861 in Brunnen datierte Blatt Papier mit einer religiösenAussage Andersens hat sich im Kloster erhalten und wird als kleine Sensation im «Lesehimmel»erstmals dem Publikum gezeigt.Am 20. September 1901 weilte Karl May zu Verhandlungen mit den Verlegern des «Einsiedler Marien-Kalenders» in Einsiedeln. Er logierte im «Pfauen». Im Gästebuch verewigte er sich mit einem Gedicht.Bereits 1893 erschien exklusiv in «Benziger’s Marien-Kalender» die illustrierte exotischeReiseerzählung «Christ ist erstanden!» des evangelischen Christen Karl May. Heute sind die altenEinsiedler-Kalender mit den May-Erzählungen gesuchte Sammlerobjekte. Der «Lesehimmel» kannmehrere hübsch illustrierte Erzählungen des Winnetou-Autors präsentieren. Zu sehen sind auch einevon May beschriebene Ansichtskarte und eine von ihm benützte Schreibfeder. Ergänzt wird dieserSchaukasten mit bunten Indianerkleidern aus einer klösterlichen Sammlung. Der «Lesehimmel» zeigtdenn auch keineswegs bloss Bücher. In attraktiv gestalteten Vitrinen werden die Exponate in einenspannenden zeitgeschichtlichen Kontext gestellt. So werden seltene, ästhetisch ausgesprochenfaszinierende Instrumente aus der Physikalischen Sammlung des Klosters Einsiedeln die Vitrine«Jules Verne» zu einem besonderen Anziehungspunkt machen. Leseecken laden zum Schmökern inKinder- und Jugendbüchern ein. Mehrere Begleitveranstaltungen ergänzen das Programm.Die StudentenbibliothekAus nahe liegenden Gründen prädestiniert für den Bereich Jugendliteratur ist die Studentenbibliothekder Stiftsschule Einsiedeln. Sie geht mit der Zeit und hat heute auch DVD’s im Angebot. Im Gegensatzzu anderen katholischen Schulbibliotheken, die den in vielen Kreisen verfemten Schriftsteller Karl Mayaus ihren Beständen verbannten, hat die Studentenbibliothek Einsiedeln den Bestsellerautor immergeführt. So haben sich auch Zeitschriftenbände des «Deutschen Hausschatzes» erhalten, die MaysReiseerzählungen erstmals in Fortsetzungen abdruckten. Heute sind sie zu horrenden Preisengehandelte Sammlerobjekte. Der «Lesehimmel» zeigt eine Auswahl davon.Als katholische Institution führte man die Bestsellerautoren aus dem eigenen Lager. So finden sichcher von Christoph von Schmid (1768-1854), der als der erfolgreichste Jugendbuchautor seiner Zeitgilt. Mit seinem Weihnachtslied «Ihr Kinderlein kommet» ist er in der ganzen Welt bekannt. Häufigfirmiert der Autor in seinen vielen Büchern als «Verfasser der Ostereyer», dem Titel seinesbekanntesten Buches. König Ludwig I. erhob ihn 1837 in den Adelsstand. Der legendäre

weiterlesen - Feelfelt.ch
weiterlesen im PDF (Seite 9) - Buschek
Weiterlesen - Staudengärtnerei Gaissmayer
ART SAVOUR Gruppenausstellung
Zeitschrift der benediktinischen Gemeinschaften Einsiedeln und Fahr
IN-N art gallery Magazin 03/2017
urban explosion urban art in europa - Opening Scene 2013
Pressetext - Art-tv.ch
art-tv.ch – Jahresbericht 2008
Weiterlesen [PDF]
weiterlesen - ADEV
weiterlesen - Eawag
im PDF-Format weiterlesen - Schwedenkrimi.de
im PDF-Format weiterlesen - Schwedenkrimi.de