Aufrufe
vor 3 Jahren

Wahlfach Thorax Beurteilung - Vorgehen Beurteilung - Vorgehen

Wahlfach Thorax Beurteilung - Vorgehen Beurteilung - Vorgehen

CT des

CT des Thorax im klinischen Alltag:Vorteile der CT gegenüber dem konventionellen Rö-Thorax: kein Projektionsverfahren, sondern 2D und 3D viel höherer Weichteilkontrast sehr viel kleinere Pathologien werden sichtbar sehr vielseitig und gezielt einsetzbar: Lunge, Mediastinum, Gefäße etc.Einstellungskriterien: Rückenlage, tiefe Inspiration Lungenspitzen komplett erfassen, Recessus costodiaphragmatici undNebennieren komplett erfassen Arme hochnehmen, sonst „Aufhärtungsartefakte“ durch ArmknochenKontrastmittel: standardmäßig mit i.v. jodhaltigem KM (bessere Abgrenzbarkeit hilärerStrukturen, Zusatzinformationen bei Tumoren) arterielle Anreicherungsphase „Angio-CT“: mehr KM und höherer Fluß, getriggert auf Pulmonalarterie oderAortaIndikationen: Lungentumor, Lungenmetastasten: Suche, Verlauf, Staging Thoraxtrauma: Pneumothorax, Blutung / Kontusion, Fraktur Artdiagnose bei Pneumonie: Erreger-Spezifikation „High resolution“-CT: interstitielle Lungenerkrankungen Mediastinale, hiläre und axilläre Lymphknoten: Lymphom, Metastasen Große mediastinale und pulmonale Gefäße: „Angio-CT“ bei Aortenerkrankungenoder V.a. Lungenembolie17

Befundung:Lungenfenster: Lungenrundherde: Form, Abgrenzbarkeit, Ausläufer, Dichte Infiltrate bei Pneumonie: flau, solide interstitielle Verdichtungen, Verkalkungen Minderbelüftungen, Atelektasen Pneumothorax EmphysembullaeMediastinal- oder Weichteilfenster: Pleura: Erguß, Verkalkung Lymphknoten in Mediastinum, Hili und Axillae Mediastinale Raumforderungen Große Gefäße: Aorta, proximale supraaortale Äste, V. cava sup.,Lungenarterien und –venen Herz (Größe), Perikard (Erguß, Verkalkung) Muskulatur, MammaeKnochenfenster: Wirbelsäule Sternum RippenWICHTIG: Abgleich mit Klinik (Schmerzen? Auskultationsbefund?) und Anamnese18