PDF öffnen - Wien Holding

wienholding.at

PDF öffnen - Wien Holding

DAS MAGAZIN DER WIEN HOLDINGZweite MitarbeiterInnenbefragung – die Ergebnisse!So nützen wir Social Media, Wir wachsen! Baby-BoomGewinnen!3 x 2 Karten fürdie Show „Rote Lippen“auf Seite 35!ÖSTERREICHISCHE POST AG, INFO.MAIL ENTGELT BEZAHLT, APRIL 2013, COVERMODELS: BARBARA SCHEIBELAUER, WERNER RÜNZLER, PETRA TRÖSCHER-BERGMAYR, ARWAG; COVERFOTO: ARNOLD PÖSCHLDie Zukunft!Die ARWAG Holding-Aktiengesellschaft gestaltet mit ihrenvielfältigen Bauten und Projekten die Zukunft (ab S. 12)


WIR(ER)KLÄRENALLES!Kläranlage für die Kleinen: Gratis-Touren mit Tim & Trixi Tropf für Kinder ab 6 Jahren / Jeden1. und 3. Samstag im Monat von Mai bis Oktober / Anmeldung unbedingt erforderlich: PerE-Mail unter info@ebswien.at oder per Telefon unter 01/76099-5812 / Mehr unter www.ebswien.at


INHALTPANORAMA5: W24-Plakate, Seminare7: Kammeroper: „Orlando“, ebswienWeltmeister, Twinny-Saisonstart8: Ergebnisse der zweitenMitarbeiterInnenbefragung10: R20-Konferenz: EOS-Projekt,Flashmob Michael Jackson Show11: Café Eskeles: neue Pächter,Kinotipp & GewinnspielTITELGESCHICHTE12: Die ARWAG Holding-AG:Bauten mit Bestand & Zukunft!25PERSÖNLICHKEITEN16: Rudolf Mutz, Wolfgang Hanreich,DDSG Blue Danube17: Susanne Schemschies, ElisabethGruber, Vereinigte Bühnen Wien18: Anu Wanasinghe, BernhardZöchner, Wien-Ticket19: Melissa Madan, W2420: Ton- und Lichttechniker, WienerStadthalle21: Marko Knezevic, EUFA12PERSPEKTIVEN22: Wir wachsen! Baby-BoomPLÄTZEFOTOS: Brinkhoff Moegenburg/VBW; Irene Schanda; Arnold Pöschl; Eva Kelety24: Kunst Haus Wien, Saul Leiter25: Ronacher, Natürlich Blond26: Wirtschaftspark Breitensee,neues Wirschaftszentrum27: Palais Hansen Kempinski,Eröffnung28: GESIBA, Sonnwendviertel29: Wiener Stadthalle,Roger Waters’ „The Wall“30: WH-Interactive, Hybrid-Agentur31: Mozarthaus Vienna, Mozart &GoethePRISMA32: Wir sprechen Social MediaPROGRAMM34: Fit für Wien: Frühlingskur35: Programm, Gewinnspiel197FüRWIEN 3


PANORAMABrigitteHolperWir wachsen! Einerfolgreicher StartDie Wien Holding wächst – Baby-Boom und Bauprojekte:Diese Ausgabe lässt ein erfolgreiches Jahr 2013 erahnenAm Cover:WernerRünzler,BarbaraScheibelauer,PetraTröscher-BergmayrIn unserer Titelstory stellen wirdie ARWAG, ein Immobilienunternehmender Wien Holding,vor. Viele ihrer Bauten sind Ihnenbestimmt bekannt, weitere interessanteProjekte sind in Planung(S. 12). Im Panorama berichtenwir über die Ergebnisse derMitarbeiterInnen-Befragung2012 (S. 8). Wir setzen unserebeliebte Serie „Baby-Boom“ fort(S. 22) – herzlichen Dank für dievielen Zusendungen! InteressanteKurzmeldungen finden Sie imPanorama, wie z. B. ArnoldSchwarzeneggers Teilnahmean der R20-Konferenz oder dieneuen Pächter des Café Eskeles imJüdischen Museum Wien. Wiedermöchte ich mich bei unseren Cover-Stars und jenen MitarbeiterInnenbedanken, die sich für ein Porträtmit Fotoshooting zur Verfügunggestellt haben (ab S. 16)! Eine kleineAuswahl an unseren zahlreichenund vielfältigen Aktivitäten zeigenwir in der Rubrik Plätze, wie z. B.die Eröffnung des Palais HansenKempinski, die Projekte der GESIBAim Sonnwendviertel oder RogerWaters’ „The Wall“ in der WienerStadthalle. Kommunikation ist unsereStärke – wie die Wien HoldingSocial Media nützt, lesen Sie aufS. 32. Viel Freude beim Schmökern,Ihre Brigitte HolperSYLVIA SCHULLERUNSER REDAKTIONSTEAMSABINE SEISENBACHER KATJA Goebel, MSc. MANUELA ZENKL MAG. KARL WÖGERER Dr. Gerd KrämerWOLFGANGGATSCHNEGGIMPRESSUMPatrycjaDlugosz-VrubelMag. a Doris Rechberg-MissbichlerHerausgeber Verein der MitarbeiterInnen im Konzern der Wien Holding GmbH, 1010 Wien,UniversitätsstraSSe 11, T: 01/408 25 69-0, F: 01/408 25 69-37, E: zeitung@wienholding.atChefredakteurin Brigitte Holper DVR 0441449Medieninhaber Falter Verlagsgesellschaft m.b.H., Bereich Corporate Publishing, 1010 Wien,Marc-Aurel-StraSSe 9, T: 01/536 60-0, F: 01/536 60-912, E: magazine@falter.at Chefredaktion Mag. a Laura Ari,Dr. Christian Zillner Artdirector Marion Mayr MA Fotoredaktion Karin Wasner, ioulia KondratoviTchProduktion Daniel Greco GeschäFTS Führung Mag. Siegmar Schlager • Die Offenlegung gemäSS § 25Mediengesetz ist unter www.falter.at/offenlegung/falter-verlag ständig abrufbar.MAG. a SabineSiegertdr. alfred stalzerMAG. a STEPHANIEGöstlAchtung! In solchen Kästenin FürWien machen wir Sie aufGewinnspiele oder spannendeNeuigkeiten aufmerksam!Coverfoto: Arnold Pöschl / Fotos: Agentur Open, Wien Holding, Katrin Bruder, ebswien/Ingo Derschmidt, roland ferrigato4 FüRWIEN


PANORAMAPlakativePremiereDer Wiener Stadtsender„enthüllt” neue Plakate!„der Stadtsender W24 entwickeltsich zu einem wichtigen Standbeinder Wien Holding.” sigrid oblakThomas Hintze, Sigrid Oblak, Renate Brauner, Josef Broukal und Marcin Kotlowski (v. l. n. r.)231 Plakate des neuen StadtsendersW24 sind in ganz Wienzu sehen. Unter dem Titel „Dasneue Stadtfernsehen zeigt meinWien“ porträtieren sie Menschenwie den Moderator Josef Boukal,Jazz Gitti oder Edi Finger jun.an ihren Lieblingsplätzen derStadt. Feierlich enthüllt wurdedie erste Plakatwand am 14. 2.in der Reinprechtsdorferstraße.Neben Josef Broukal waren RenateBrauner, UPC-GeschäftsführerThomas Hintze, Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblaksowie Marcin Kotlowski, Ge -schäfts führer WH Medien undW24, anwesend.SEMINARESeminartitel Inhalte Termine2013TrainerIn/InstitutOrtKostenexkl. UStRhetorik IRhetorik als Kunst • Ko m mu nikative Steuerungstechniken •Redevorbereitung • Stimme & Artikulation • Körpersprache • Umgangmit Nervosität, Unsicherheit, Angst • Steuerung von Zuhörern •Entdeckung der eigenen Stärken & Schwächen14.–15. Mai GuidoMeynMoya,WienEUR 500Teamwork undKooperationWie funktionieren Teams? • Teamdynamiken erkennen • Persönlichkeitstypenund Teamrollen • Reflexion des eigenen Verhaltens undWirkens in der Gruppe • Phasen der Team-Entwicklung • Kommunikationsmusterund Kooperation innerhalb eines Teams • Konfliktbewältigungin Teams und Projekten • Erfolgsfaktoren von Teams10.–11. Juni AndreaOstererPark ­schlösslWienEUR 550„Die sind ja nackt!Ich will mein Geldzurück!“ Tipps &Tricks für schwierigeGäste, Beschwerdenund KonflikteDie Arbeit in einem Museum, Theater oder in einer anderen kulturellenoder touristischen Organisation ist nicht immer leicht. Wie manBeschwerden und Konflikte nicht persönlich nimmt, im Umgang mitstressreichen Situationen Ruhe und Gelassenheit bewahrt und auchfür schwierige Gäste gute Lösungen findet, das wird in diesemSeminar trainiert.18.–19. Juni IreneKnavaMoya,WienEUR 510Haben wir einenKonflikt oder hatder Konflikt uns?Konflikte und Konfrontationen gehören zum Leben dazu. Am Endedieses Seminars sollen die TeilnehmerInnen in der Lage sein, sinnvolleKonflikte selbstbewusst und zum Gewinn aller Beteiligten einzugehensowie sinnlosen Streitereien leicht auszuweichen.25.–26.JuniAndreasMirbachMoya,WienEUR 600Foto: Alek Kawka*) Die Kosten wurden auf Basis einer MindestteilnehmerInnenzahl von 8 Personen berechnet. Die tatsächlichen Kosten richten sich nach der endgültigenTeilnehmerInnenzahl. Im Intranet finden Sie Informationen zur Aus- und Weiterbildung im Konzern, das Bildungsangebot sowie Seminartermine(http://www.wienholding.at/event/intranet-login > Bildungsangebote). Kontakte: s.schuller@wienholding.at, d.hametner@wienholding.atFüRWIEN 5


PANORAMADie Ergebnisse 2012!MitarbeiterInnenbefragung 2012 – die Ergebnisseder zweiten konzernweiten Umfrage der Wien HoldingVor genau zwei Jahren wurdenan dieser Stelle die Ergebnisseder ersten konzernweiten MitarbeiterInnenbefragung präsentiert.Nun heißt es „Fortsetzung folgt!“.Im Zeitraum 1. bis 22. Oktober2012 hatten wieder alle Mitar beiter­Innen aus den 19 teilnehmendenUnter nehmen die Gelegen heit,Feed back zur Zufriedenheit mitdem Unter nehmen, der Tätig keit,der Weiter entwicklung, der Führungskultur, der Zusammenarbeitund der Wien Holding zu geben.Ein herzliches Dankeschön an alle,die diese wichtige Gelegenheitwahrgenommen und so ihreMeinung geäußert haben.„das thema weiterbildung weist diestärkste positive entwicklung auf.”sigrid oblak, geschäftsführerinStabile ErgebnisseIm Vergleich zur ersten Befragung2010 zeigen die Ergebnisse dereinzelnen Themenblöcke starkeStabilität. Das Thema „Weiterentwicklung“weist die stärkstepositive Entwicklung auf. DasAngebot an Weiterentwick lungs ­möglichkeiten sowohl von Seitender Wien Holding als auch unternehmensinternwird offenbarstärker wahrgenommen. Erfreulicherweiseist auch die Zufriedenheitmit der „Führungs kultur“„wir freuen uns sehr, dass auch die Zufriedenheitmit der führungskultur gestiegen ist.“Peter Hanke, geschäftsführerTätigkeitWeiterbildungFührungskultur2010: 1,122012: 0,992010: -0,422012: -0,162010: 0,282012: 0,48MA-Befragung2010UnternehmenZusammenarbeitWien Holding2012: -0,062010: 12012: 1,12010: 1,662012: 1,632010: 0,42012: 0,44Themenbewertung bei einem Gesamtmittelwert von 0,63. Trifft sehr zu (+3), Trifft eher zu (+1), Trifft eher nicht zu (-1), Trifft nicht zu8 FüRWIEN


PANORAMAgestiegen. Laut den Er ge bnissenzeigen die An erken nung vonLeistung, Durch führung derMitarbeiterInnen orientie rungsgespräche,Umsetzung von Vereinbarungensowie Information deutlicheVerbesserungen.Höchste Zufriedenheit vs.HandlungsfelderNach wie vor spielt die Zufriedenheitbei der Zu sammenarbeit mitKollegInnen eine große Rolle undwird auch weiterhin sehr positivbewertet. Trotz eines Plus beimThema „Weiter entwick lung“ scheintdie persönliche Ent wick lung allerdingsnoch nicht zu frieden stellendabgedeckt zu sein und stellt wieauch 2010 einen möglichen Handlungsbedarf dar.So geht’s weiterMit Maßnahmen wie Talent Management, dem Employee AssistanceProgram, konzernweiten Veranstaltungenund Seminaren sowieunternehmensspezifischen Interventionen wird weiter an der MitarbeiterInnen-Zufriedenheit,die inzwei Jahren aufs Neue unter dieLupe genommen wird, gearbeitet.Je mehr Mitar beite rInnen sich andiesem Projekt beteiligen, destoeher können Entwicklungenforciert werden.ERGEBNISSEHöchste Zufriedenheit Mittelwert 2012 Mittelwert 2010Mit meinen KollegInnen kann ich gut zusammenarbeiten 2,09 2,23Wenn nötig, bekomme ich Unterstützung von meinen KollegInnen 1,88 1,98Ich kann die Anforderungen aus meiner Arbeit gut bewältigen 1,74 2,03Ich erzähle gerne, dass ich für (mein Unternehmen) arbeite 1,67 1,77(Mein Unternehmen) hat ein gutes Image 1,56 1,48Im KollegInnenkreis wird wertschätzend miteinander umgegangen 1,55 1,62Ich kann einen Fehler immer offen zugeben 1,50 1,61Die Wien Holding genießt ein gutes Image 1,43 1,51Ich bin mit meinen Aufgaben in meinem1,39 1,35Arbeitsbereich zufriedenIch bin mit dem internen Veranstaltungsangebot (z. B. Weihnachtsfeier,Willkommenstag, Fachtagungen) der Wien Holding zufrieden1,36 1,29Höchste Zufriedenheit mit dem Unternehmen zeigen diese AuswertungenERGEBNISSEMöglicher Handlungsbedarf Mittelwert 2012 Mittelwert 2010Meine persönliche Weiterentwicklung wird aktiv gefördert -0,42 -0,62Ich bekomme die Weiterbildungen, die für meine Tätigkeit sinnvoll sind -0,06 -0,36Es wird mir vermittelt, dass meine Meinung zählt 0,17 -0,06Eigeninitiative wird gefördert 0,32 0,16Es wird mir vermittelt, dass meine Arbeit wertvoll ist 0,40 0,21Ich werde leistungsgerecht entlohnt 0,43 0,18Gute Leistung und Engagement werden anerkannt 0,46 0,19Ich bekomme alle Informationen, die ich für meine Arbeit benötige 0,65 0,49Die Rahmenbedingungen im Unternehmen ermöglichen es mir, 0,90 0,70Privatleben und Beruf gut zu vereinbarenIch kann meine fachlichen und persönlichen Kompetenzen in meinerArbeit gut einbringen1,21 1,19Die Auswertungen der abgebildeten Fragen zeigen möglichen Handlungsbedarf aufFüRWIEN 9


PANORAMAMichaelJacksonShoppingtour mal anders!Show im EinkaufszentrumFilmreif: Am 16. 2 wurde das hektischeTreiben in der SCS plötzlichdurch einen Michael-Jackson-Flashmob unterbrochen.Um 14 Uhr verwandelten 50TänzerInnen das Einkaufszentrumin eine Showbühne und warbendamit für die „Michael JacksonTribute Show“, die im März in derWiener Stadthalle zu sehen war.Die vierminütige Vorstellungbegeisterte nicht nur die Besucher-Innen der SCS, auch für dieKünstlerInnen im Alter zwischen8 und 25 Jahren war die Aktionnichts Alltägliches.Spontane Tanzeinlage in der SCS machte Stimmung für die „Michael Jackson Tribute Show“Umwelt-ArnieWien wird R20-Mitglied –Schwarzenegger begeistertWien trat Anfang des Jahres demKlimaschutz-Netzwerk R20 vonArnold Schwarzenegger bei. Bei derhochrangig besetzten Konferenzstellte Umweltstadträtin Ulli Simadas zukunftsweisende Projekt„EOS – Energie-OptimierungSchlammbehandlung“ der ebswienhauptkläranlage vor. EOSnutzt die im Klärschlamm enthalteneEnergie: Das in sechsFaultürmen aus dem Schlammentstehende Klärgas wird in einemBlockheizkraftwerk in Stromund Wärme umgewandelt. Nachsechsjähriger Bauzeit kann dieebswien hauptkläranlage ab 2020ihren Energiebedarf selbst ausdieser erneuerbaren Energiequelledecken. Ein wichtiger Beitragzur Erreichung der WienerKlimaschutzziele.Ulli Sima und Arnold SchwarzeneggerFOTOS: Markus Wache/Zolles; Andy Wenzel/BKA; Sonja Bachmayer/Jüdisches Museum Wien;© 2013 Concorde Filmverleih GmbH; TM & © 2013 Marvel & Subs. All Rights Reserved www.marvel.comEndlich! Der Action-Blockbuster„Iron Man 3“ ab 1. Mai im Kino!Scharfe Zunge, geniale Lösungswegeund zudem extrem exzentrisch– so kennen seine Fans denunbesiegbaren Robert Downey Jr.in seiner Paraderolle als Iron ManTony Stark. Am 1. Mai ist er endlichzurück auf der Kinoleinwandund sieht sich einem Gegner10 FüRWIEN


PANORAMAAlleskoscherEine kulinarische Reisenach Israel – in WienDas Café des Jüdischen MuseumsWien hat einen neuen Pächter.Die Familie Goldstein führt dasKaffeehaus ab sofort unter demNamen „Café Eskeles“ weiter.Die Palette der zahlreichenAngebote reicht vom täglichenMittagsmenü über vegetarischeGerichte bis zu koscheren Torten.Alle Speisen werden nach strengerjüdischer Tradition zubereitet.Und auch der Wein, der allerdingsvon den sonnigen Hügelnnahe dem Neusiedler See stammt,ist koscher. Genießen könnendie Köstlichkeiten nicht nurMuseumsbesucherInnen.Das Café Eskeles im Jüdischen Museum Wien steht allen offenKINOTIPPFürWien Kinotipp & Gewinnspiel:Er ist zurück – Iron Mansdritter Streich!gegenüber, der ihn an seineGrenzen bringt. Ein mächtiger undgrausamer Mandarin, gespielt vomcharismatischen Sir Ben Kingsley.An der Seite von Tony Stark kämpfenGwyneth Paltrow als Pepper Pottsund Don Cheadle als James Rhodes.Regie führte Shane Black, bekanntdurch „Lethal Weapon“ und denKultklassiker „Kiss Kiss Bang Bang“.„Iron Man 3“ ist geprägt von Humor,Dramatik und reichlich Action.FürWien verlost 5 x 2 Gutscheine füreinen Besuch in einem Cineplexx-Kino. Einfach E-Mail mit „Kinotipp“an zeitung@wienholding.at senden!Einsendeschluss ist der 30. 4. 2012!FüRWIEN 11


TITELGESCHICHTEDer internationale Stararchitekt Harry Seidler hat 2001 mit dem Hochhaus in der Donau City ein Wahrzeichen geschaffen12 FüRWIEN


TITELGESCHICHTEWohntraumDie ARWAG bietet attraktive undleistbare WohnqualitätFoto: arwag.atGeschichte und GegenwartDie ARWAG Holding-Aktiengesellschaftwurde 1990 mit demZiel gegründet, den WienerInnenleistbare Wohnungen anzubieten.Das Konzept der ARWAG: „Arbeiten & Wohnen“! Büros, Geschäfteund Soziales werden in die Bautenintegriert. Nahversorger gibt es vorOrt – oder sie werden in neuen,noch nicht erschlossenen Stadtteilenangesiedelt. Damit findendie BewohnerInnen eine optimaleInfra struktur vor. Für Lebensqualität im Alltag ist gesorgt! DasAu gen merk liegt auf der Leistbar keitder Wohnungen. Ebenso wichtig istder ARWAG das möglichst umweltschonendeErrichten und Betreiben.„Full Service“-BauträgerDie Leistungen der ARWAG sindProjekt-Entwicklung, Planung,Fin anzierung, Baumanagement,Ver wert ung, Verwaltung undBe treu ung. Somit liegen vomGrund er werb bis zur Fertigstellungsowie in den Jahrzehnten danachsämtliche Verantwortungen in einerHand. Ein nachhaltig verlässlicherAn sprec h partner für Wohnungenund Wohnanlagen!Aktuelle BeispieleAlle Projekte und Bauten derARWAG vorzustellen, würdeden Rahmen hier sprengen.Fünf Beispiele seien vorgestellt:„Hochhaus Neue Donau“Der internationale Star-ArchitektHarry Seidler († 2006) hat 2001 mitdem weißen Hochhaus an derReichs brücke ein Wahrzeichengeschaffen. Der angrenzende„Wohnpark Neue Donau“ ergänztsein Werk. Das Hochhaus NeueDonau ist 150 Meter hoch, umfasst33 Geschoße und zwei Garagengeschoße.228 Wohnungen,135 Wohn heim-Apartments und2.100 m 2 Büro sowie Sauna,Dampfbad, Fitness- undGymnastikraum befinden sich indem futuristisch anmutenden Bau.Die Aussicht, die Erreich bar keit mitder U1 und auf der A22 sowie dieErholungsgebiete an Neuer undAlter Donau, am Kaiser wasser undauf der Donau insel be weis en:Der Tower ist ein Wohn traum!Adresse: 22., Wagramer Straße 4„Wohnpark Lissagasse“im „Eurogate“Eine neue repräsentative Adressein Wien: das „Eurogate“, die weltweitgrößte Passivhäuser-Siedlungauf dem Areal des ehemaligenAspang bahnhofs im dritten Bezirk!Der „Wohnpark Lissagasse“ bestehtaus einem 6- und einem 7-stöckigenGebäude – mit insgesamt 150Wo hn ungen. Alle Wohnungenhaben Freibereiche wie Loggia,Ter rasse, Balkon oder Eigengarten.142 Stellplätze bietet die Tiefgarage.Im Garten: der Kinderspielplatz.Das neue Stadtviertel ist mitSchnell bahn, Straßenbahn undAuto bequem erreichbar. DieInfra struktur ist bestens.Adresse: 3., Aspangstraße/Anna-Hand-Weg 1(Verlängerung der Lissagasse)Wohnhaus CumberlandstraßeCharmantes Umfeld der WohnhausanlageCumberlandstraße istder weitläufige Garten mit altenBäumen und Freibad. Mit der spektakulärenPlanung konnte zusammenmit Architekt Helmut Wimmerder „Bauträger-Wettbewerb“ 2005gewonnen werden. Die blendendweiße Gesamtanlage – 2009 fertiggestellt– besteht aus dem geschwungenen ARWAG-Gebäude und demangrenzenden MIGRA-Quader. DasHaus der ARWAG beinhaltet 24FüRWIEN 13


TITELGESCHICHTEDie Häuser der „Stadt des Kindes“ liegen direkt am Wienerwald. Die Fertigstellung ist im zweiten Quartal 2013 vorgesehenWohnungen auf 5 Geschoßen undeine Tiefgarage. Geboten werdenNiedrigenergie-Technik, Echtholzböden,beste Erreichbarkeit mitS-Bahn, U4 und Auto sowie derSchönbrunner Schloßpark „um dieEcke“! Auch hier: Für nachhaltigeLebensqualität im Alltag ist gesorgt.Adresse: 14., Cumberlandstraße 53„Die Menschen sollen sich inunseren wohnbauprojektenwohlfühlen.” Rosa maria Dopf, VorstandsmitgliedDie Anlage Eurogate/Lissagasse im 3. Bezirk„Stadt des Kindes“Die 16 Häuser der „Stadt desKindes“ erinnern an Villen. Sieliegen direkt am Wienerwald. DieFertigstellung erfolgt im 2. Quartal2013. Der ARWAG-Teil der „Stadtdes Kindes“ mit 131 Wohnungenbesteht aus sechs Neubauten undzwei sanierten Häusern, die zurErinnerung an das früher dortbetriebene Kinder- und Jugendheimerhalten blieben. Die Gesamtanlagebietet weitere 125 Wohnungen. Esgibt Geschoß-, Maisonette- undReihenhaus-Wohnungen. AlleWohnungen haben Freibereiche.Im Gemeinschafts-Gebäude:Hallenbad mit Sauna, Sporthalleund Gemeinschaftsraum. FürKinderspielplätze ist reichlichgesorgt. Erreichbar mit Schnellbahnoder Auto. Nach wenigen Schritten:das Auhof-Center, der Kinder gartenund ein Sportplatz. DiePurkersdorfer Rudolfshöhe undder Lainzer Tiergarten laden zuAus flügen ein, ohne eine Straßeüberqueren zu müssen. Adresse:13. und 14., Hofjägerstraße 2, 4, 8Seestadt Aspern, „Vier Plus“Zwei Niedrigenergie-Häuser inForm von Würfeln, an die zweigleichartige MIGRA-GebäudeFOTOS: arwag.at; Irene Schanda14 FüRWIEN


TITELGESCHICHTEDas Wohnhaus Cumberlandstraße mit seinen geschwungenen Formen und Terrassen liegt mitten in einem parkähnlichen Garten„Bei der beurteilung der Projekte solltenkostengünstigkeit und leistbarkeit imvordergrund stehen.” norbert fuchs, VorstandsmitgliedGeschäfte für den täglichenGe brauch sind im Entstehen. Dastraditionelle Aspern mit dem Löwenist nicht weit. Erreichbar mit U2und Auto. Bei Baubeginn Mitte 2013ist die Fertigstellung Anfang 2015geplant. Adresse: 22., Gisela-Legath-Gasse 4 (Seestadt Aspern D 16)Die ARWAG gestaltet Zukunft!FOTOS: Irene Schanda; arwag.atZukunftsprojekt „Vier Plus“ in der Seestadt Aspernanschließen, bilden zusammendie Anlage „Vier Plus“. Zusammenmit den Architekten CarloBaumschlager und Alfred Weberwurde der Bauträger-Wettbewerb„Kostengünstiges Wohnen“ gewonnen:Minimale Oberflächen um -schließen maximale Nutzflächen –ohne jede Einbuße bei der Wohnqualität!Die ARWAG-Häuserbieten 64 Wohnungen, jede mitFrei bereich, sowie den Garten mitSpiel platz. Für Garagenplätze ist imNach bar haus gesorgt. Der See, dieLobau, der Stadtteilpark, der „Bildungscampus“ mit Schulen undKinder garten liegen in der Nähe.FaktenObjektdokumentation derARWAG 1993 – 2012Anzahl der Objekte: 109Errichtungskosten netto gesamt:1,69 Milliarden EuroWohnflächen: 758.477 m²Anzahl der Wohnungen: 11.027Gewerbliche Flächen: 466.573 m²Anzahl gewerbliche Nutzung: 603Nutzflächen gesamt: 1.225.050 m²Stellplätze: 15.343Informationen: www.arwag.at01/797 00-0, info@arwag.atFüRWIEN 15


PERSÖNLICHKEITENZwei Profis ziehen gemeinsam an einem Strang: Die beiden Geschäftsführer der DDSG Blue Danube an ihrem liebsten Ort, dem WasserWolfgang Hanreich & Rudolf Mutz, DDSG Blue DanubeDas größte PersonenschifffahrtsunternehmenÖsterreichs wird vonzwei Geschäftsführern geleitet:Rudolf Mutz und Wolfgang Hanreich.Mutz ist seit 1. März bei der DDSGBlue Danube. „Die ersten Arbeitstageverliefen sehr abwechslungsreich.Es macht Freude, auf so einen g agiertes Team zu treffen“, erzähltder 56-jährige Wiener. Seit 12 Jahrenist er bei der Wien Holding: von derMesse, zur WSE, zum Hafen Wienund jetzt bei der DDSG Blue Danube.Wolfgang Hanreichs erstes Jahr alsGeschäftsführer verlief erfolgreich:„Besonders in der Linienschifffahrt“,so Hanreich. Seit 2004 ist der 50-jährige Kärntner Touristiker in derWien Holding. Beide reisen gerne,Hanreich entspannt beim Laufen,Mutz unter Wasser, beim Tauchen.FOTO: Karin Wasner16 FüRWIEN


FüRWIEN 35


PERSÖNLICHKEITENDie IT-Spezialisten Anu Wanasinghe und Bernhard Zöchner vor dem farbenfrohen Wien-Ticket-WerbeautoAnu Wanasinghe & Bernhard Zöchner, Wien-TicketAnu Wanasinghe und BernhardZöchner sind die digitalenSpezialisten bei Wien-Ticket. HerrZöchner ist für IT & Systembetreuung,Herr Wanasinghe für ContentManagement der Unternehmens-Homepages und Online-Marketingzuständig. Beide sind seit 2013 imUnternehmen – und noch etwashaben die beiden Kollegen gemeinsam:die Freude an der Natur undam Abenteuer. Der 1976 in Sri Lankageborene Anu Wanasinghe liebt es,in seiner Freizeit zu reisen, zu fotografieren,zu tauchen und Kajak zufahren. Bernhard Zöchner, 1993 inBaden bei Wien geboren, ist, wenner nicht gerade arbeitet, am liebstendraußen unterwegs, fährt Mountainbikeund hat ein Faible für Reisenund Fotografie.Foto: Arnold Pöschl18 FüRWIEN


PERSÖNLICHKEITENAls Produktionsassistentin und Kamera-Frau macht Melissa Madan ihre Leidenschaft zum BerufMelissa Madan, w24FOTO: Arnold PöschlDie 19-jährige ProduktionsassistentinMelissa Madan ist seit Oktober 2012bei W24. Zum Aufgabenbereichder Kamera-Frau gehört auchdie Studiounterstützung und dieProduktionsvorbereitung. „Ich schätzedas gute Klima zwischen meinenKollegInnen und mir – und dieMöglichkeit, meine Leidenschaftin meiner Arbeit auszuleben undjeden Tag dazuzulernen“, erzähltMelissa über ihren Job bei W24.Die ausgebildete Medientechnikerinhat neben dem Filmen vielfältigeHobbys und Interessen. Dazu zählenNähen, Konzerte sowie Musik undVideospielen in einem Livestream. Aufihrer Facebook-Seite „Kiwaplay“ kannman ihr beim Spielen zusehen undmitmachen. Zeit für die Beziehungmuss natürlich auch sein.FüRWIEN 19


PERSÖNLICHKEITENG. Lunzer, M. Dick, J. Haider, W. Kwech, M. Rath, C. Wolfsberger, H. Schöppl, S. Untertrifaller, A. Karlinger, M. Tichlar, C. Mader, M. JölliTon, Licht und Elektrik, Wiener Stadthalle15 Spezialisten sind in der WienerStadthalle für Elektrik, Ton- undLichttechnik verantwortlich. ChristianWolfsberger und Stephan Untertrifaller(Stellvertreter) leiten das Technik-Team der beiden zusammengefasstenAbteilungen Ton- und Lichttechnik/Elektrik.Lehrling ChristophMader macht im April seineAbschlussprüfung – wir drücken dieDaumen! Bei jeder Veranstaltung inder Stadthalle zeigt das TeamEinsatz. Von Rock-Konzerten überMessen bis hin zu Shows wie Holidayon Ice reicht das Aufgabengebiet.Die ständig wechselndenAnforderungen sind hoch, doch diereibungslose Zusammenarbeit derAbteilungen und das Wissen derlangjährigen Mitarbeiter lassen jedeVeranstaltung gelingen.FOTO: Arnold Pöschl20 FüRWIEN


PERSÖNLICHKEITENDer Buchhalter der EUFA lässt sich in der Freizeit gerne den Fahrtwind um die Ohren blasenMarko Knezevic, EU-Förderagentur GmbHMarko Knezevic hat seine Leidenschaftzum Beruf gemacht: „Ich hatteimmer schon ein Faible für Zahlen“,erzählt der 30-jährige Familienvater.Seit 2010 ist er bei der EU-Förderagenturim Rechnungs wesen: zuerstals Teamassistent, jetzt als Buchhalter.„Ich arbeite gerne in der EUFA– die Projekte sind abwechslungsreichund es werden interessanteFortbildungen geboten.“ In seinerFreizeit unternimmt unser Kollegegerne Ausflüge mit seiner Frau undSöhnchen Lukas, zum Bespiel in dieTherme oder raus ins Grüne. WennMarko Knezevic den Kopf so richtigfrei bekommen will, macht er eineausgedehnte Motorradtour (mit seinerFrau als Kopilotin) in RichtungSemmering oder Laxenburg: „Das istFreiheitsgefühl pur!“Foto: Arnold PöschlFüRWIEN 21


PERSPEKTIVENBaby-Boom, die DritteUnser Konzern wächst – auf ganz entzückende Art und Weise!Wir heißen unsere Neuankömmlinge herzlich willkommen!Lamis Badr erblickte am 20. 1. 2013 das Licht der Welt.Die glückliche Mama Eva Badr arbeitet bei der CentralDanube.Seit 6. 1. 2013 versüßt Jakob seinen Eltern das Leben.Sein Vater Markus Roboch ist kaufmännischer Leiterund Prokurist des Jüdischen Museums Wien.Am 15. 10. 2012 kam Paul Vitus zur Welt. Derstolze Vater Gunter Jochum ist Mitarbeiter inder Wien Holding-Rechtsabteilung.Meine Christoph Mama Mader, Kitti Udvari Lehrling arbeitet der Veranstaltungs-für dieEU-Förderagentur. Technik in Stadthalle, Ich bin die ist seit kleine 19. Lilien 4. 2012 Anna Vater undbin der am kleinen 4. November Matilda. 2010 auf die Welt gekommen.FOTOS: PRIVATNicole Peiser ist Physiotherapeutin in der Therme WienMed. Seit dem 18. 6. 2012 bereichert die kleine Alinadas Leben ihrer Mama.Ich Gerry bin Täubl, die kleine Rezeptionist Katharina der Therme Elisabeth Wien Escher Fitness, und istmein Vater Papa eines Sohnes arbeitet geworden. für Hafen Der kleine Wien. Ben Am kam 26. am 1.bin 14. 6. ich 2012 auf zur die Welt.gekommen und hatte 2,89 kg.22 FüRWIEN


PERSPEKTIVENAm 9. 8. 2012 kam Fabienne zur Welt. Sie ist die Tochtervon Daniela Hloch, die als Masseurin in der Therme Wienbeschäftigt ist.Physiotherapeutin Katarzyna Stefanovic arbeitet inder Therme Wien Med. Seit 20. 9. 2012 ist sieaußerdem glückliche Mutter von Lena.Am 23. 12. 2012 wurde die entzückende Lena geboren.Die stolze Mama ist W24-Programmplanerin TamaraSchindler.Blau Anna ist Luisa, meine die Lieblingsfarbe, süße Tochter von weil Wien sie Holding- so gut zurTherme Controllingleiter Wien passt. Christian Ich bin Raab, Lucas erblickte Zimmel. am MeineMama 24. 12. 2012 Tidasawarn Licht hat der mich Welt am – ein 26. Christkinderl! 8. geboren.Azbi Zekiri und seine Frau Beatrix wurden am10. 2. 2013 Eltern des kleinen Arian. Beidearbeiten bei der WienCont.Der kleine Robert kam am 17. 5. 2012 zurWelt. Der glückliche Papa Robert Mladik istMitarbeiter der WienCont.Die kleine Sophie kam am 20. 6. 2012 zur Welt. Sie istdie hübsche Tochter von Sokol Todorovic, Mitarbeiterder WienCont – und stolzer Papa.FüRWIEN 23


PlätzeFarbfotografie „Pizza, Patterson“ von Saul Leiter. Noch zu sehen bis 26. Mai im Kunst Haus WienKunst haus Wien, Saul leiter retrospektiveDer 89-jährige Fotograf und MalerSaul Leiter wird vom Kunst HausWien mit einer Retrospektivegeehrt. In Zu sam men arbeit mitdem Haus der Photographie in denDeichtorhallen Hamburg entstandeine Ausstellung, die das breiteSpektrum seiner Arbeiten zeigt: abstrakteMalereien, Street Photography,Farb- sowie Schwarz-Weiß-Fotosund auch Skizzen. Modefotografienund übermalte Aktfotos gehörenzur Spannbreite der Ausstellung.Saul Leiter war in den 1940er und50er Jahren einer der wenigenFotografInnen, die die damals vonvielen KünstlerInnen wenig geschätzteFarbfotografie einsetzten, um ihrerKreativität Ausdruck zu verleihen. DieAusstellung ist bis 26. Mai im KunstHaus Wien zu sehen.FOTO: Saul Leiter/Courtesy Howard Greenberg Gallery, New York24 FüRWIEN


PLÄTZEBarbara Obermeier als Elle Woods in „Natürlich Blond“ – das neue rasante Musical im RonacherRonacher, Erstaufführung mit Charme und WitzFOTO: Brinkhoff Moegenburg/VBWDas Musical „Natürlich Blond“ feierteam 21. 2. Premiere im Ronacher. Diedeutschsprachige Erstaufführungdes Musical-Hits, basierend auf demgleichnamigen Kinofilm, handelt vonder Blondine Elle Woods, die nachHarvard geht, um ihren Ex-FreundWarner zurückzugewinnen. Trotzaller (Vor-)Urteile ist sie in ihremJus-Studium erfolgreich und beweistdurch ihr Selbstbewusstsein und ihrHerz, dass das Äußere oft zu täuschenvermag. Auf das Publikumim Ronacher warten viel Wortwitz,schwungvolle Tanznummern undmitreißende Melodien. Nebender Hauptrolle der Elle, die vonMusicalstar Barbara Obermeiergespielt wird, kehrt in dem Stückauch Entertainer Alexander Goebelauf die Musicalbühne zurück.FüRWIEN 25


PlätzeAlt und Neu verschmelzen zu einer Einheit – Raum für Büros, Gewerbe und Handwerk bietet der Wirtschaftspark BreitenseeWirtschaftspark Breitensee, Industriedesign trifft BacksteinIm Herzen des 14. Bezirks verbindetder Wirtschaftspark Breitensee denCharme industrieller Architekturder Gründerzeit mit innovativemIndustriedesign. In mehrerenBauetappen realisierte die WienHolding hier ein neues Zentrum fürdie Wiener Wirtschaft mit Büros,Ateliers, Veranstaltungsräumen,Lagern und Werkstätten. Die architektonischanspruchsvolle Aufstockungüber dem historischen Backsteinbaumit zehn ein- bis zweigeschoßigenBüro- und Ateliereinheiten,alle mit großzügigen Terrassenund Fernblick, bietet ein einzigartigesArbeitsumfeld. Die erstenUnternehmen übersiedelten bereitsin die lichtdurchfluteten und flexibelgestaltbaren Räume. Zielgruppe istu. a. die Kreativwirtschaft.FOTO: Rita newman26 FüRWIEN


PLÄTZEIm Prachtbau des Palais Hansen Kempinski kann man sich auch als Day-Spa-Gast entspannen (Spa im Bild)Palais Hansen Kempinski, Eleganz der 1920er JahreFOTO: Palais Hansen Kempinski WienAn der Ringstraße liegt dasPalais Hansen Kempinski. Am20. März fand das Grand Openingim Prachtbau statt. Das Fünf-Sterne-Hotel ist nach dem Kempinski inKitzbühel das zweite Haus derLuxus-Hotelkette in Österreich. Mitdem Palais Hansen erfüllte sich dieKempinski-Gruppe einen lang gehegtenWunsch. Neben 152 Zimmern undSuiten finden Gäste zwei Restaurants,zwei Bars, eine Zigarrenlounge,einen Ballsaal, verschiedensteVer anstaltungsräume sowie einenSpa- und Fitnessbereich vor. DerWellnessbereich ist auch Day-Spa-Gästen zugänglich. Ausgestattet sinddie Zimmer und Suiten im Design der1920er und 1930er Jahre und verströmendamit eine besonders wohnlicheleganteAtmosphäre.FüRWIEN 27


PlätzeEin neues Stadtviertel entsteht beim neuen HauptbahnhofGESIBA, Sonnwendviertel – Wohnen nahe dem HauptbahnhofIm Sonnwendviertel nahe demHauptbahnhof entsteht ein neuesStadtquartier. Anfang 2014 soll dasBauprojekt der GESIBA fertiggestelltsein. Für die BewohnerInnen werdenEinkaufsmöglichkeiten, z. B. aufder Favoritenstraße, zur Verfügungstehen. Auch Ärzte, Kinderhortsund Schulen gibt es in unmittelbarerUmgebung. Der umgestalteteHauptbahnhof bietet eine völligneue Infrastruktur für AnrainerInnen.Innerhalb des Wohnareals mit 250Wohnungen wird Platz für sozialeEinrichtungen eingeplant; auch 20betreubare Wohnungen werdeneingeplant. Ebenfalls wird es in denRäumlichkeiten der Wohnanlageattraktive Freizeitmöglichkeitenge ben, etwa ein Schwimm bad sowieFitnessraum und Sauna.FOTO: Albert Wimmer ZT GmbH28 FüRWIEN


PLÄTZE„The Wall“ von Pink Floyd, das größte Ereignis der Rock-Historie, ist am 23. August im Ernst Happel Stadion zu erlebenFOTO: 2012 Roger Waters Music Overseas Limited/LSKWiener Stadthalle, Die Mauer fällt erneutPink Floyds „The Wall“ wird alsMeister werk der Rock-Geschichtegesehen. Von KritikerInnen wird dasLive-Spektakel sogar als Maßstab fürkünftige Stadionshows genannt. Am23. August werden Pink Floyd undsein Protagonist Roger Waters imErnst Happel Stadion mit „The Wall“zu Gast sein. Im Zentrum der Showsteht, neben der Musik, die Mauer,die in der ersten Konzerthälfte aufgebautund gegen Ende der Showzerstört wird. Im Jahr 1982 inszenierteRegisseur Alan Parker „TheWall“ als Musikfilm. Das Drehbuchdazu schrieb Roger Waters. DiesesMeisterwerk live zu erleben, sollteman sich nicht entgehen lassen, daes im Sommer 2013 zum letzten Malan wenigen ausgewählten Open-Air-Schauplätzen zu sehen ist.FüRWIEN 29


PlätzeDie Agentur WH-Interactive bietet Unterstützung bei der Umsetzung sämtlicher digitaler und interaktiver Kommunikationslösungenwh-Interactive, die Zukunft der KommunikationDie WH-Interactive setzt auf dieZukunft der Kommunikation!Sie bietet Unterstützung beiallen digitalen und interaktivenKommunikationslösungen.Das Unternehmen sieht sich alsHybrid-Agentur, die zwei Weltenvereint: als technische, programmierendeIT-Firma die rationale,als kreative, marketingorientierteKommunikationsagentur die emotionale.In den Bereichen Online,Mobile, Social Media, eBusiness undInteraktivität werden Projekte wiez. B. Websites & Portale, eCommerce-Strategien,mobile Websites &Apps, Datenbanken & individuelleSoftwarelösungen, Facebook-Appsoder WebTV mit Streaming-Portalen,Live- & On-Demand-Video sowieinteraktive Games umgesetzt.FOTO: Arnold Pöschl30 FüRWIEN


PLÄTZEDie faszinierende Verbindung von Farben und Tönen zeigen Dokumente aus den Nachlässen von Mozart und GoetheMozarthaus Vienna, Die Welt der Farben und TöneFOTO: Eva Kelety/Mozarthaus ViennaDas Mozarthaus Vienna eröffneteam 23. Jänner die Sonderausstellung„Im Labyrinth der Far ben und Töne– Reflexionen zu Mozart und Goethemit einem Bilderzyklus von BerndFasching“. Töne wie Farben standenim Zentrum von Goethes Denken, dersich häufig über die „Vielfärbigkeit“von Mozarts Musik äußerte undimmer wieder nach Verbindungenzwischen Tönen und Farben suchte.Anhand von Dokumenten, Briefen undBüchern aus den Nachlässen beiderKünstler können die BesucherInnendiese Zusammenhänge sinnlich nachvollziehen;und auch der Maler undBildhauer Bernd Fasching bringt inseinem Bilderzyklus die vielfältige undenge Verbindung zwischen Musik undMalerei zum Ausdruck – bis zum12. Jänner 2014.FüRWIEN 31


PRISMAAlle Kanäle werden zur Kommunikation genützt. Die Wien Holding ist in Sachen soziale Netzwerke ganz vorne mit dabei!Social MediaSo vernetzt sind die Wien Holding und ihre Töchter!News & mehr auf Facebook, YouTube und TwitterFacebook, YouTube und Twitter.Fast alle besitzen schon einProfil, sind in irgendeiner Weisemit Bekannten im Internet vernetztoder kommunizieren auf diesemWeg mit FreundInnen. Wie siehtdas bei der Wien Holding und ihrenUnternehmen aus?Ein Netzwerk scheint der Lieblingaller Unternehmen zu sein: Egal obMozarthaus Vienna, Haus derMusik, Wiener Stadthalle oderWien-Ticket – auf Facebook sindsie alle vertreten. Wien-Ticket hatseine Face book-Fanseite erst vorzwei Jahren neu erstellt und hältseine Fans mit Infos und nettenPromi-Geschich ten am Laufenden.Mit 33.000 Fans gehört das Hausder Musik zu den beliebtestenösterreichischen Museen innerhalbder Facebook-Community. DasSchloss Laxenburg postet auf seinerFacebook-Seite Neuigkeiten undVeranstaltungen im Schloss parkund bringt so Fans und treueBesucherInnen auf den neuestenStand. Das Mozarthaus Viennainformiert auf seiner Plattformneben aktuellen Ereignissen auchüber Sonderaktionen. Die ThermeWien nutzt Facebook in ersterLinie als direkten Draht zu denGästen. Bereits vor der Neueröffnungim September 2010 tratdie Therme auf der Fanseite mitInteressierten in Dialog. SpezielleGewinnspiele wie „Der schönsteSchneemann“ im Jänner, bei demFans Bilder ihrer schönsten selbstgebauten Schnee männer postenkonnten, sorgten für Kommunikationzwischen Unter nehmen undGästen. Aber auch die DDSG BlueDanube, Neu Marx, UNIT-Serviceund das Schloss Laxenburg teilenInfos mit ihren BesucherInnen undFans mittels Facebook-Seite. Aufdem zweiten Platz rangiert Twitter.Mit dabei sind hier wieder Wien-FOTOS: Zlatko Kostic/istockphoto.com; wh-interactive32 FüRWIEN


PRISMANeben PC oder Mac sind Smartphones und Tablets die beliebtesten Tools für Social Media-AktivitätenDer Liebling unter all den Netzwerkenist momentan Facebook, Gefolgt vonTwitter. Und Musik-Fans lieben youtube.Facebook ist momentan der Favorit aller UnternehmenTicket, das Haus der Musik, dasJüdische Museum Wien, mycentrope.comund WH Medien sowieW24. Bereits an die 1.100 Followerhat das Haus der Musik aktuell.Fleißige Twitterer sind auchW24-Marketingleiterin IringoDemeter sowie Chef redakteurKurt Raunjak, Programm direktorMichael Kofler und GeschäftsführerMarcin Kotlowski.Bei mycentrope.com sind SocialMedia, gerade bei online-affinenProjekten, unverzichtbar. mycentropeist fest entschlossen, daserhebliche Potenzial von SocialMedia stärker zu nutzen. Platz dreiin Sachen Social-Media-Portalenimmt Google+ ein. Das KunstHaus Wien nutzt hier dieMöglichkeit, Events anzukündigen,genauso wie Wien-Ticket und dasHaus der Musik. Das Haus derMusik ist auch auf YouTubevertreten. Immerhin lassen sich sobequem tolle Ausschnitte aktuellerLive-Konzerte online stellen. DieTherme Wien lädt vor allem verschiedensteSpots hoch, währenddie Vereinigten Bühnen Wienneben Interviews und Backstage-Berichten auch Probenausschnitteauf YouTube stellen.Auf Foursquare, einer Seite, dieOrte und Lokale lokalisiert, ist nurdas Haus der Musik eingetragenund somit für BesucherInnen leichtzu finden.Fotos teilen kann man auf Flickr.Mit dabei sind bereits das KunstHaus Wien sowie das JüdischeMuseum Wien. Die Wien Holdingkommuniziert eben erfolgreich aufallen Kanälen!FüRWIEN 33


FITFÜRWIENFitmacher fürden Frühling!Alles, was nun frisch und grün aus dem Boden kommt,gehört auf den Tisch – und macht fit und schlank!• Verwenden Sie frischenLöwenzahn für Salate undEntschlackungstees.• Genießen Sie Radieschen, die alsPilzfeind und Fettvernichterbekannt sind.• Steigen Sie auf leichte, gut verdaulicheEr näh rung für die guteLaune um – wie z. B. Brokkoli,Tomaten, Kartof feln, Karotten,frische Gewürze, Erd beeren, roteRüben, Sojapro dukte – sowie Fisch(pochiert oder gebraten), Geflügel,Basmatireis, Dinkel-, Graham- oderHirsegebäck.• Trinken Sie 2 ½ bis 3 l Flüssigkeitpro Tag (kohlesäurefreies Wasser,mit Wasser verdünnte Fruchtsäfteund Kräutertees).• Bitte trinken, bevor „Durst“ daist – genügend Flüssigkeit istBalsam für die Haut und außerdemwirkt Wasser Heißhungeranfällenentgegen!• Spargel, das Diätgemüse desFrühlings (jedoch aufpassen bei zuhohem Harnsäurewert).• Bärlauch und Knoblauch –sie wirken antibakteriell undblut druck senkend (Chlorophylltabletten– in der Apotheke erhältlich– neutralisieren den unangenehmenGeruch).• Frische grüne Gewürze (Salz nursparsam benutzen).• Hirseflocken – das sind dieultimativen Power-Flocken. Dafürsorgen vor allem Linolsäure (senktden Cholesterinspiegel), reichlichB-Vitamine (sorgen für gute Laune)und viel Eisen (gut für die Blutbildung).2 EL (20 g) Hirseflocken(zum Beispiel im Müsli) deckenden Tagesbedarf an Eisen.• Weizenkeimöl – die Nummer einsin Sachen Vitamin E: Mit 1 EL deshochwertigen, aus Weizenkeimengewonnenen Öls täglich wird schonder Tagesbedarf an Vitamin Ege deckt. Das antioxidativ wirkendeVitamin schützt die Zellen undstärkt die Muskeln. Der leichtnussige Geschmack ist köstlichfür Dressings und Drinks.• Sanddornsaft – ob pur oder mitHonig gesüßt, Sanddornsaft ist derTop-Vitamin-C-Lieferant: Schon2 EL decken den gesamten Tagesbedarf(75 mg). Das stärkt dieAbwehrkräfte und aktiviert denStoffwechsel. Schmeckt super inherzhaften Salatdressings oder alsMilchshake. Den Saft gibt es puroder gesüßt im Reformhaus.• Ausgewogene vitamin- und mineralstoffreicheVollwertkost – wenigFleisch (Geflügel und Fisch bevorzugt),viel frisches Gemüse undObst. Zu viel weißes Mehl, Salzund weißen Zucker vermeiden!• Obst der Saison als gesundenSnack für zwischendurch.• 1 Entschlackungstag alle 10 Tage– wie z. B Folien-Kartoffeltag, ReisoderGemüse-Obst-Tag.• Stiegensteigen anstatt Liftfahren.Kräutertees und stilles Wasser sind Balsam für die Haut – und wirken Heißhunger entgegen• 3 x pro Woche Sport. Ein Mix ausJoggen, Fitnesscenter und einerSportart der Saison (z. B.Radfahren, Rollerblades, Tennis,Wandern, Schwimmen …)• Sauna und Dampfbad – oder auchEntspannungsbäder mit LavendelundMelissenöl.• Nicht vergessen: Genuss gehörtzum gesunden Leben dazu!FOTOS: Clemens Zahn; clearimages/shutterstock.com34 FüRWIEN


PROGRAMMVERANSTALTUNGENKinderkonzert von B. Fibich im Haus der MusikKUNST HAUS WIENAb 6. Juni: Linda McCartneyDie Ausstellung zeigt die Sichtder Fotografin auf den Rock andRoll der 1960er und Porträts ihresFamilienlebens und der Natur.Bis 26. Mai: Saul Leiter –Retrospektive Siehe Artikel unterRubrik „Plätze“.Infos: www.kunsthauswien.atVEREINIGTE BÜHNEN WIENRONACHERBis Ende Juni: Natürlich BlondDer Kino-Hit als Musical!THEATER AN DER WIENAb 17. April: Béatrice et BénédictAm 26. April: Jugendprojekt:Béatrice et BénédictKAMMEROPERAb 12. Mai: OrlandoMusik von Georg Friedrich Händel,in italienischer Sprache mitdeutschen Untertiteln.Informationen unter www.vbw.atJÜDISCHES MUSEUMBis 12. Mai:Heute in Wien 2012. Fotografienzur jüdischen Gegenwart von JosefPolleross Der Fotograf folgt denSpuren von Harry Weber, Autor desBildbandes „Heute in Wien“.Seit März: Alle MESCHUGGE?Jüdischer Witz und HumorInfos: www.jmw.atWIENER STADTHALLE18. Juni: Elton John Greatest HitsLive 2013 Der Superstar kommt mitseiner Greatest-Hits-Tour nach Wien.Das Konzertereignis des Sommers!Infos unter www.stadthalle.comMOZARTHAUS VIENNAAb 30. März:Schiff und Mozart – Schiffsrundfahrtmit DDSG Blue Danube – im Ticket istder Besuch des Mozarthauses inkl.Infos: www.mozarthausvienna.atTickets für viele Veranstaltungengibt es auch über Wien-Ticketunter Tel. 01/588 85 oder unterwww.wien-ticket.atGEWINNSPIELDas große FürWien-Gewinnspiel:„Rote Lippen“ – Show mit Witzund Charme im RonacherFOTOS: hanna pribitzer; Sabine HauswirthAlexander Goebels neue erfolgreicheShow „Rote Lippen – Frauengeschichtenund ein Mann“ bietetnoch einen Zusatztermin an.Mit Charme und Witz geht derMusicalstar nach der Vorstellungvom 11. März erneut am 6. Mai mitSongs wie „Pretty Woman“ oder„Ladies Night“ dem Mysterium Frauauf den Grund.FürWien verlost 3 x 2 Karten fürdie Show! Einfach bis 25.4. 2013ein E-Mail an zeitung@wienholding.atsenden und mit einbisschen Glück gewinnen.FüRWIEN 35


PROGRAMMFOTOS: hanna pribitzer; Sabine Hauswirth Kultur Logistik Immobilien Medien Umwelt facebook.com/wienholding www.wienholding.atDas Unternehmen der

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine