578 D - WT Thielemann

wt.thielemann.de

578 D - WT Thielemann

Negativs der Versorgung der Übertragungsgeräte derPhotozellen kann eventuell die Funktion FAILSAFE verwendetwerden (siehe detaillierte Programmierung Abschnitt 5.2.).Wird die Funktion aktiviert, überprüft das Gerät denstörungsfreien Betrieb der Photozellen vor der Ausführungeines jeden Zyklus zur Öffnung oder zur Schließung.W.L. - Versorgung Kontrolllampe / zeitgeschalteter Ausgang /Elektroschloss / Ampel (Klemme 16)Zwischen diese Klemme und +24V eventuell Kontrolllampe,zeitgeschalteten Ausgang, Schaltvorrichtung für Elektroschlossoder Ampel anschließen (siehe detaillierte ProgrammierungKap. 5.2.) mit 24 Vdc - 3 W max. Um den störungsfreien Betriebdes Systems nicht zu beeinträchtigen, sollte die angegebeneLeistung nicht überschritten werden.4.5. Stecker J2 - Schnellanschluß Minidec, Decoder und RPDieser Stecker wird für den Schnellanschluß der VorrichtungenMinidec, Decoder und Empfänger RP eingesetzt (siehe Abb.15, 16 und 17). Das Zubehör mit der Komponentenseite zumInneren der Karte hin einstecken. Das Einstecken undAbziehen erfolgt lediglich nach Abschaltung der Spannung.4.6. Anschluß des Antriebs 844Die Anschlüsse zwischen dem Gerät 587D und der im Antriebintegrierten Anschlußkarte mit Bezugnahme auf den Plan ausAbb. 18 vornehmen. Für die Inbetriebnahme wird auf dasKapitel 6.2 verwiesen.4.7. Anschluß des Antriebs 541Die Anschlüsse zwischen dem Gerät 578D und der auf demAntrieb integrierten Anschlußkarte unter Bezugnahme aufden Plan aus Abb. 19 vornehmen.Eine eventuelle STOP-Taste muß in Reihe an den Anschlußzwischen dem Eingang STOP des Geräts 578D und SAFETY desGeräts 541 INTERFACE angeschlossen werden. Für dieInbetriebnahme wird auf das Kapitel 6.3 verwiesen.4.8. Anschluß von Antrieben ohne integrierte SchnittstelleFür den Anschluß zwischen dem Gerät 578D und denAntrieben, die über keine integrierte Schnittstellenkarteverfügen, ist auf den Plan aus Abb. 20 Bezug zu nehmen. Fürdie Inbetriebnahme wird auf das Kapitel 6.2 verwiesen,wobei darauf zu achten sind, daß die Anschlüsse derEndschalter übereinstimmen.PLUSPLUSRPMINIDECDECODERAbb. Fig. 15Abb. Fig. 16Abb. Fig. 17FC 1FC2FC1-FC 2J1J2J3J6FC1-FC 2J5J4Abb. Fig. 1845

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine