Herausforderung Liberalisierung – Kundenbindung als Erfolgsfaktor

nrw.spart.energie.de

Herausforderung Liberalisierung – Kundenbindung als Erfolgsfaktor

Herausforderung Liberalisierung

Kundenbindung als Erfolgsfaktor

Friedhelm Rieke, Geschäftsführer Stadtwerke Bielefeld


Symposium „Energie Klima Stadt“

EnBW, EnergieAgentur NRW

23. Nov. 09 Düsseldorf

Agenda

• Stadtwerke Bielefeld im liberalisierten Markt

• Das neue Energiekonzept der Stadtwerke Bielefeld

-Zukunftsinvestitionen in erneuerbare Energien und Kraft-Wärme-Kopplung

• Attraktive Produkte und Dienstleistungen

• Die EnerBest-Angebote der SWB

- Produkte zum Klimaschutz und Energiesparen

• Die Energiedienstleistungen der SWB

- innovative Kundenbindung durch Zusatznutzen

2


Stadtwerke Bielefeld im liberalisierten Markt

Unternehmensdaten der Stadtwerke Bielefeld

Umsätze Versorgung

in Mio. €

5; 1%

170; 25%

73; 11%

33,6; 5%

Strom

Gas

Fernwärme

Wasser

Propan

407,9; 58%

Kennzahlen Konzern:

• Umsatz 660,2 Mio. €

• Mitarbeiter 2.194

• Bilanzgewinn 33,4 Mio. €

(einschließlich Verkehrsverluste)

Kennzahlen Stadtwerke Bielefeld:

• Stromabgabe 3.610 Mio. kWh

• Gasabgabe 3.536 Mio. kWh

• Fernwärmeabgabe 868 Mio. kWh

• Wasserabgabe 17,5 Mio. m 3

Wesentliche Beteiligungen: Stadtwerke, Kraftwerke, Netzgesellschaft, ÖPNV,

Entsorgung und Telekommunikation

Gesellschafter: Stadt Bielefeld (50,1%), swb AG (49,9%)

SWB verdoppelten den Stromabsatz in den letzten 10 Jahren

Stand 06/09

3


Stadtwerke Bielefeld im liberalisierten Markt

Herausforderungen der Zukunft

• Die zukünftige nationale und internationale Energiepolitik orientiert sich an:

Nachhaltigkeit - Wettbewerbsfähigkeit - Versorgungssicherheit

• Hierbei spielen eine herausragende Rolle:

Klimaschutz - Energieeffizienz - Energieträger-Mix

Herausforderungen für die Energiewirtschaft:

• Zunehmender Wettbewerb und erhöhte Risiken auf Beschaffungs- und

Absatzmärkten, Verschärfte Preisdiskussionen, steigende Wechselbereitschaft

• Imageverlust im Allgemeinen (jedoch, Stadtwerke: höchste Zustimmung)

• Verstärkter Kostendruck durch Anreizregulierung und Unbundling

• „Privatisierungseuphorie“ nimmt ab, Kooperationsdruck nimmt zu

4


Stadtwerke Bielefeld im liberalisierten Markt

Zielgerichtetes Maßnahmenprogramm der SWB

Energiemarkt

liberalisiert

• Kundenorientierung

• Preissenkung

•Prozess-

/kundenorientierte

Organisation

• Kooperationskonzepte

• Personalentwicklung

• Kostensenkungsmaßnahmen

Heutiger

Stand

•• Aktive Positionierung im

Markt (SWB als Marke)

••Strategische Beteiligung an Beteiligungen Stadtwerken

an Stadtwerken

umfangreiches

• Gründung

Umwelt-,

Kultur-

Netzgesellschaft

und Sportsponsoring

• Gründung

••Netzgesellschaft Wettbewerbsintensität

Bau eines GuD

nimmt Kraftwerks weiter zu

•(Contracting) Attraktive Produkte,

Leistungen und

• Optimierung Effizienzprogramme des

Beschaffungsportfolio

• Optimierung des

• Neustrukturierung

Beschaffungsportfolios

und

• Ausbau Erzeugung

und Entsorgung

Zukünftige

Entwicklung

• weitere aktive Positionierung

im Markt (SWB als Marke)

• Neue Kooperationen,

Rekommunalisierung SWB

• Weiterentwicklung Stromund

Fernwärmeerzeugung

(Dezentralität, Erneuerbare)

• Steigerung der Service-

Qualität

• Weiterentwicklung der

Leistungs- und

Effizienzprogramme

Herausforderung:

Wärmemarkt

Aktive Positionierung der Stadtwerke als Marke Grundlage für Kundenbindung

5


Das neue Energiekonzept

Maßnahmen

Das Erzeugungsportfolio der Stadtwerke Bielefeld wird um eine deutliche

Komponente regenerativer Energie erweitert

Ausbau eigener, regenerativer Erzeugungsanlagen

• Holzheizkraftwerk in KWK

• Windkraftanlage

• Forschung - Biogasanlage Uni

• Anbindung vorhandene Biogasanlagen

• Biogasanlagen für Bioabfälle

• Große PV-Einzelanlagen

• Erdwärmenutzung (oberflächennah)

• Dezentrale Wärmeinseln (Solarthermie, Stroh,…)

• Gesamtes Investitionsvolumen 23 Mio. €

Zunehmende Bedeutung erneuerbarer Energien und dezentraler Kraft-Wärme-

Kopplung

6


Das neue Energiekonzept

CO2-Einsparungen

CO2-Einsparungen

• Die spezifischen CO2-Emissionen/KWK-Wärme

reduzieren sich noch deutlicher

• Diese gute CO2-Bilanz soll Grundlage zum Ausbau

der Nah- und Fernwärme in Bielefeld werden.

Entsprechende Szenarien für Fernwärme werden

derzeit untersucht

• Ein Schwerpunkt ist hier die Kältelieferung aus

Fernwärme auf Basis von Contracting

• Zusätzlich werden Nahwärmepotenziale z.B. durch

BHKW/Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer

Energien im Rahmen von Contracting erschlossen

-72% !

Die ohnehin schon klimafreundliche Fernwärme wird nochmals erheblich besser 7

140000

120000

100000

80000

60000

40000

20000

0

Öl-Heizung: 317 g

HKW / MVA

CO2-

Emissionen/kWh-

Wärme

Gas-Heizg: 210 g

Neues

Energiekonzept

FW: 189 g

Fernwärm

e

neu:

53 g

CO2 Einsparung durch

MPB


Versorgungssicherheit

Breites Portfolio

aus Gas, Holz, Mais, Abfall,

Flexibel

Das neue Energiekonzept

Das Zieldreieck

bei Engpässen einzelner

Brennstoffe noch sicher

Keine Preisabhängigkeit

nur von einem Brennstoff

Wirtschaftlichkeit

Geringes Invest

Geringes Risiko

Positive Wirtschaftlichkeit

Stabil bei Variation der

Parameter:

Invest, Brennstoff,CO2,

Strompreis

Umwelt-/Klimaschutz

-64,8% CO2

- 108.400 tCO2/a

(=57 WKA zu 2 MW)

Regenerativ

96% KWK-Anteil an FW

28% KWK-Anteil an Strom

mehr ortsnahe Erzeugung

Das neue Konzept aus Holzheizkraftwerk / Biogasanlagen / Gaskessel /PV-Anlage

Windkraftanlage erfüllt alle 3 Hauptkriterien der Versorgungswirtschaft sehr gut

8


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

Ausgangslage

Herausforderungen für Vertrieb

Liberalisierung führt zu einem verstärkten Wettbewerb, steigender

Wechselbereitschaft und möglicherweise zu Absatzrückgängen

• Umwelt- und Klimaschutz verlangt Energieeffizienz und Energieeinsparung und

erzeugt Druck auf den Absatz

Marktbearbeitung

• Auf der Basis regelmäßiger Marktbefragungen bei Gewerbe-, Privat- und

Geschäftskunden haben die SWB eine zweigleisige Strategie entwickelt.

Produkte und Leistungen werden zu wettbewerbsfähigen Preisen

angeboten und mit

Energiedienstleistungen, Effizienz- und Förderprogrammen

kombiniert.

Marktpositionierung: SWB als wirtschaftlich starkes Unternehmen ein

kompetenter Partner in Fragen der Ökologie und Versorgungssicherheit

9


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

Produktfamilie

heute

EnerBest Strom

EnerBest Strom Green

EnerBest Strom Blue,

EnerBest Klima

EnerBest Strom Night

EnerBest Strom Smart

EnerBest Strom Fix

EnerBest Eco

EnerOnline

EnerBest Wärme

automatische Bestabrechnung unserer Tarife

ökologische Angebote

flexible Stromtarifangebote

ein Festpreisangebot

für Energiesparer

überörtliches Stromangebot

Tarif für den Wärmemarkt

10


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

Produktfamilie

zukünftig

Produktpalette

Die energiepolitische Entwicklung (EnEV, EEG-Wärme, Förderung von KWK und

dezentraler Versorgung) erfordert neue Produkte, z.B.:

Contractingangebote für Privatkunden im Wärmemarkt

Mikro-/Mini-BHKW, Gaswärmepumpe, Bio-Erdgas, Brennwertkessel mit

Solarunterstützung

Neue Produktangebote durch energie- und klimapolitische Vorgaben

11


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

EnerBest Klima - die Geldanlage der SWB

• Ziel der Geldanlage:

• Möglichkeit der finanziellen Beteiligung unserer Kunden an Anlagen zur

regenerativen Energieerzeugung im lokalen Bereich

• Der Kunde und SWB engagieren sich als Team für eine umweltbewusste Idee!

(Klimaschutz)

• Exklusiv für Stromkunden der Stadtwerke Bielefeld

• Instrument der Kundenbindung

12


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

EnerBest Klima - die Geldanlage der SWB

• Auflagehöhe: 10.000.000 €

• Partner: Sparkasse Bielefeld

• Verzinsnung: Staffelzins über fünf Jahre, je länger die Laufzeit desto höher der Zinssatz

• sicher:

• Einlagen unterliegen der Sparkassensicherung.

• zwei starke Partner SWB und Sparkasse Bielefeld

• flexibel: Kündigungsmöglichkeiten

• Laufzeit: 5 Jahre ab 15.05.2009

• Anlagebeträge: 500 bis 10.000 EUR pro Geschäftspartner

• Sparjahr: 15. Mai bis 14. Mai des Folgejahres 24:00 Uhr

• Verzinsung:

• Auszahlung der Zinsen jährlich nach Ende des Sparjahres am 15. Mai

13


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

Effizienz- und Förderprogramme

Ziele

� Positionierung der Stadtwerke als Effizienzspezialist

� Angebot von lokal ausgerichteten Effizienzprogrammen und Energieberatung

� Maßnahme auch im Hinblick auf aktuelle Energiepreisdiskussionen

� Zusammenarbeit und Kooperation mit Marktpartnern stärken

� Als Kundenbindungsmaßnahme Halten der geringen Wechselquote im Privatkundenbereich

Maßnahmen

� Die Energiebig-Programme bieten kostengünstige, von SWB subventionierte Maßnahmen

zur effizienten und sparsamen Energienutzung: Energiesparlampen, elektronische

Heizungspumpen und Thermostatventile, Power Safer, Haus-Thermografien, Energie-

Checks, energiesparende Waschmaschine, Gebäude Energiepass

Die lokal ausgerichtete Effizienzoffensive ist ein Beitrag zur Kundenbindung und

zu einem unverwechselbaren Unternehmensprofil (SWB als Marke)

14


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

Effizienz- und Förderprogramme

Aktuelle Programme bisherige Programme

Solarthermie In der Vergangenheit sind

Fördervolumen: 1,7 Mio. € Photovoltaikanlagen mit

4,5 Mio. €, Brennwerttechnik

Wärmedämmung mit 0,5 Mio. € und Erd- sowie

Fördervolumen: 1,5 Mio. € Flüssiggasautos mit 0,9 Mio €

gefördert worden.

Wärmepumpen Fördervolumen: 5,3 Mio. €

Fördervolumen: 0,5 Mio. €

SWB-Energiebig Programme

Fördervolumen: 0,6 Mio. €

Biomasse

Individuelle Investitionskostenzuschüsse

Förder- und Effizienzprogramme sind ein wichtiges Element in der

Marktstrategie und der Kundenbindung

15


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

Attraktive Angebote entwickeln

Branchenanalyse/Zielgruppensegmentierung / Produktportfolio

Ziel: Zielgerichtete Ansprache bestimmter Unternehmen (relevante Branchen)

mit EDL-Angeboten (Konzentration des Produktportfolios)

Vorgehen: Branchenanalyse, Zielgruppenauswahl und Produktportfolio festlegen

Partnerschaftskonzept entwickeln

Businessplan aufstellen

Ablauforganisation überprüfen

Ziel- und Anreizsystem aufstellen

Information und Dokumentation sicherstellen

Ergebnis: Ermittlung von A- und B-Branchen und Festlegung entsprechender

Energiedienstleistungen als eingeschränktes Produktportfolio.

Energiedienstleitungen müssen kundenspezifische Anforderungen erfüllen

16


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

Angebotspalette

Wärme-

Contracting

Kälte-

Contracting

Beleuchtungs-

Contracting

Druckluft-

Contracting

Kraftwerk-

Contracting

Trafo-

Contracting

Abrechnungsservice

(Wärme und Strom)

KUNDE

Kundeninformationen

(z.B. EnerVision,

EnerExpress)

Vor-Ort-Begehung,

Consulting

Energieberatung,

Kundenseminare

Energiecontrolling

Lastganganalysen

Lastoptimierungs-

Anlagen

Blindleistungs-

Kompensation

Innovative Energiedienstleistungen erschließen beim Kunden Effizienzpotenziale

17


Attraktive Produkte und Dienstleistungen

Stellenwert der Energiedienstleistungen

Bedeutung von Energiedienstleistungen

• SWB haben sich zu einem modernen Energiedienstleister entwickelt

• Schwerpunkt der EDL-Projekte liegt im lokalen Markt

• I.d.R. bieten SWB Energiedienstleistungen im Zusammenhang mit Energielieferungen an

• Energiedienstleistungen sind ein wichtiges Instrument der Kundenbindung

• Energiedienstleistungen liefern einen positiven Beitrag zum Image und zu einem

unverwechselbarem Unternehmensprofil (SWB als Marke)

• Attraktive und moderne Energiedienstleistungen und Förderprogramme stellen einen

Beitrag zur Förderung der Energieeffizienz dar (vgl. EU-EDL Richtlinie)

Innovative Energiedienstleistungen unterstützen das Unternehmensprofil

und dienen der Kundenbindung

18

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine