2. Teil [1,63 MB] - Kaufmännisches Berufskolleg Oberberg

gm.nw.schule.de
  • Keine Tags gefunden...

2. Teil [1,63 MB] - Kaufmännisches Berufskolleg Oberberg

Grußwort zum 100-jährigen Bestehen derKaufmännischen SchulenLiebe Kolleginnen und Kollegen,liebe Frau Witsch,als Partnerschule beglückwünschen wir dasBerufskolleg Oberberg, Kaufmännische SchulenGummersbach und Waldbröl zum 100. Geburtstag.In der über einem Jahrzehnt bestehendenFreundschaft zwischen unseren Schulen habensich im Bereich der Schülerzusammenarbeit einigegute Beziehungen ergeben. Schüler beiderSchulen haben gemeinsame Projekte erarbeitetund erlebt. Leidererfolgte diePräsentation niegemeinsam. Aberes sind gute undwichtige Schrittegetan, um die Jugendzueinanderzu bringen, auchum die immernoch bestehendeHürde zwischenOst und West abzubauen.Hier giltes für beide Partnernoch engerzusammenzuarbeiten.Grundlage müssen dabei attraktive undfür die jungen Menschen erlebbare Projektesein.Anders ist das schon in dem Bereich der Lehrerschaft.Hier finden jährliche Treffen statt. Zielist dabei immer die Anderen besser kennen undverstehen zu lernen. Dies betrifft nicht nur dieBildungs- und Erziehungsarbeit, sondern auchdie Kultur, Politik und Natur. Es haben sich teilweiseFreundschaften gebildet - in einem Fallkam es sogar zu einer Familiengründung: FamilieHeinz und Monika Ernst. Auch die Teilnahmean den Stadt- und/oder Landesfestendes Partners gehören nun schon zur guten Tradition;ebenso der Besuch bei Schulfesten oder-jubiläen.Auch mit der Übergabe der Schulleiterstelle vonHerrn Diedrich an Frau Witsch hat sich diefreundschaftliche Zusammenarbeit weiter entwickelt.Bei jedem Besuch ist nach wie vor HerrDiedrich mit dabei. Unser Dank gilt beiden Kollegengleichermaßen.Das Hauptanliegen einer Schulpartnerschaftoder auch –freundschaft ist aber die Zusammenführungder jungen Menschen. Hier liegenmeines Erachtensnoch vieleReserven versteckt,welchegefunden werdenmüssen.Aber ich bin mirsicher, dass wirdas in dennächsten Jahrenschaffenwerden. DieSchulleitungenmüssen hiervielleicht gezielterKolleginnenund Kollegensensibilisieren, damit Klassen eine Kommunikationsebeneerhalten.In diesem Sinn nochmals alles Gute, herzlichenGlückwunsch und dass Ihre Schule weiterwachse und gedeihe.Stefan BrunsSchulleiter derBerufsbildenden Schulen „Conrad Tack“Des Landkreises Jerichower Land41

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine