Gottes Liebe ist jeden Morgen neu! - Ev.-luth. Kirchengemeinde ...

kirche.meinersen.de

Gottes Liebe ist jeden Morgen neu! - Ev.-luth. Kirchengemeinde ...

kreuz

n

dquer

März - Mai 2012

Gemeindebrief der Kirchengemeinde Meinersen

Alles, was Gott

geschaffen

hat, ist gut.

1.Timotheus 4,4

gnade erleben

kirchengemeinde

meinersen


Gedanken zum Weiterdenken

Liebe Leserinnen

und Leser!

Ein Freund erzählte

mir letztens von

einem Gespräch

mit seiner Frau. Er

kam erschöpft von

der Arbeit, fiel ins Sofa vor dem

Fernseher. Dort blieb er reglos

liegen.

Da kam seine Frau herein: „Hast

du die Milch mitgebracht?“ - „Die

Milch? Nein, hab ich vergessen!“

- „Aber ich hatte

dich extra drum gebeten!“

- „Ich hab’s aber nicht ‚extra‘

vergessen!“ - „Na toll, da bitte ich

dich einmal um etwas und du vergisst

es!“ - „Du bittest mich ständig

um was! ‚Tu dies! Mach das! Denk

da dran!‘“ - „Ach, es ist dir also zu

viel, wenn ich dich bitte, dich ‚mal‘ im

Haushalt zu beteiligen!“ - „Man kann

doch mal was vergessen! Außerdem

sag ich ja auch nichts dazu, wie es hier

aussieht!“ - „WAS...?“

In diesem Moment fiel meinem

Freund etwas auf. Trotz der Zornesröte,

die seiner Frau langsam in das

Gesicht stieg, konnte er deutlich die

Erschöpfung in ihren Augen sehen.

Den ganzen Tag hatte sie sich um

ihre beiden Töchter gekümmert, den

Haushalt gemacht, die Wäsche, das

Essen. Sie war Einkaufen, hatte das

Haus gewischt; da fiel ihr ein, dass

sie die Milch vergessen hatte. Von all

dem hatte er nichts mitbekommen.

Er wusste nur von ihrem Anruf und

der Bitte, Milch mitzubringen. Als

er zuhause ankam, hatten die Mädels

das Wohnzimmer schon wieder

in ein Schlachtfeld verwandelt, während

seine Frau die Küche aufräumte.

Er hielt inne, schaltete

den Fernseher aus und

sagte: „Schatz, tut mir

leid. Können wir nochmal

von vorne anfangen?“

Er ging raus und wartete kurz. Dann

kam er wieder herein, gab seiner Frau

einen Kuss und sagte: „Hallo Schatz,

tut mir leid, ich habe die Milch vergessen.

Ich geh morgen früh gleich

los und besorge welche. Wie war dein

Tag?“...

Gottes Liebe ist

jeden Morgen neu!

In einer Beziehung ist es unendlich

wichtig, einander immer wieder neu

zu begegnen. Sich immer wieder neu

zu suchen. Altes loslassen. Vergeben.

Neu anfangen. In Klagelieder 3,23

heißt es: „Gottes Liebe ist jeden

Morgen neu!“ Gottes Beziehung zu

uns hält, weil er uns mit all unseren

Macken und Fehlern liebt. Weil er

uns immer wieder vergibt, jeden Tag

neu sucht und verliebt in dich neu

beginnt.

Wenn Sie diesen Gemeindebrief in

den Händen halten, dann hat gerade

die Passionszeit begonnen. Wir gehen

in schnellen Schritten auf Ostern

zu. Genau um dieses Lied des

liebevollen Neuanfangs geht es an

Ostern. Es ist kein Lied, das naiv

und blauäugig von der großen Liebe

singt. Im Gegenteil! Es weiß sehr

wohl, dass Neuanfang schwer und

teuer erkauft ist. Dass ihm Schmerz

Gedanken zum Weiterdenken 2

Inhalt 3

Neues vom Kirchenvorstand 4

Terminkalender 7

Aus dem Gemeindeleben 8

Kirchenvorstandswahl 10

Gottesdienste 12

Wichtiges in Kürze 14

2 3

Inhalt

Inhalt

und Verzweiflung, manchmal sogar

der Tod, vorausgeht. Aber genau das

macht diese Liebe so groß, von der

uns die Ostergeschichte erzählt. Dass

sie weiter liebt. Immer wieder vergibt

und weiter liebt! Gottes Liebe ist jeden

Morgen neu – auch für Dich!

Wenn Sie interessiert, wie genau das

Lied der Ostergeschichte von Gottes

großer Liebe singt, dann lesen Sie es

doch einfach mal nach: Die Bibel,

Matthäus 26-28.

Gott segne Sie!

Aus dem Gemeindeleben 15

Kinder- und Jugendarbeit 16

Unsere Konfirmanden 2012 18

Weltgebetstag 20

Freud und Leid 21

Regelmäßige Veranstaltungen 22

Wir sind für Sie da 23


Neues vom Kirchenvorstand Neues vom Kirchenvorstand

Kirchenvorstandswahlen am

18. März 2012

Im letzten Gemeindebrief galt der

letzte Punkt dem Hinweis auf die bevorstehende

Kirchenvorstandswahl.

Jetzt steht die Wahl unmittelbar bevor,

nämlich am 18. März 2012.

Die letzten Wochen waren getragen

von der Kandidatensuche, Überprüfung

der Wählerlisten und vielen anderen

Arbeiten und Beschlüssen, die

für die Wahlvorbereitungen notwendig

waren.

Wir sind sehr dankbar, dass sich wieder

sieben Kandidaten für die Wahl

zur Verfügung gestellt haben. Drei

der bisherigen KV-Mitglieder kandidieren

nicht wieder. Alle Kandidaten

haben sich bereits in der Vergangenheit

mit ihren unterschiedlichen

Gaben in der Gemeinde intensiv

engagiert. Im Artikel „Kandidaten

zur Kirchenvorstandwahl“ auf den

Seiten 10 und 11 können Sie die Kandidaten

kennenlernen.

Nun liegt es an Ihnen, liebe Gemeindeglieder,

das Wahlrecht am 18. März

aktiv durch die Abgabe Ihrer Stimme

zu nutzen. Jede(r) Wahlberechtigte

kann bei der Wahl 1-4 Kandidaten

auf dem Stimmzettel ankreuzen.

Wahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder,

die am Wahltag das 16. Lebensjahr

vollendet haben, der Kirchengemeinde

angehören und in der

Wählerliste stehen. Ihre persönliche

Wahlbenachrichtigungskarte wurde

gemeinsam mit diesem Gemeindebrief

verteilt. Sollten Sie keine Wahlbenachrichtigungskarte

erhalten haben,

bitten wir darum, dass Sie sich

schnell mit dem Pfarramt in Verbindung

setzen.

Es stehen zwei Wahllokale zur Verfügung.

Für die Einwohner von Ettenbüttel,

Gilde, Brenneckenbrück und

Bokelberge befindet sich das Wahllokal

im Hofcafe in Ettenbüttel, für

die Einwohner von Meinersen im

Gemeindehaus.

Beide Wahllokale sind am 18.3.2012

jeweils von 11 – 17 Uhr geöffnet.

Sollte es jemandem am 18. März nicht

möglich sein an der Wahl teilzunehmen,

so besteht die Möglichkeit der

Briefwahl. Diese ist im Pfarramt zu

beantragen.

Renovierung der Kirche

Nachdem die alle Ressourcen bindende

Sicherstellung des Gemeindebetriebes

im 2. Halbjahr 2011

sowie die Suche zur Neubesetzung

der Pfarrstelle sehr erfolgreich abgeschlossen

wurden, wollten wir 2012

die geplante und unbedingt erforderliche

Renovierung unserer Kirche

angehen.

In einer Abstimmung mit dem Amt

für Bau- und Kunstpflege (ABK)

mussten wir jetzt leider akzeptieren,

dass die Ressourcen dieses Amtes für

2012 bereits verbindlich anderweitig

verplant wurden. Das ABK steuert

verantwortlich die Planung, Vergabe

und Ausführung der Renovierung.

Es ist nun mit dem ABK vereinbart

worden, dass die Renovierung unmittelbar

nach den Konfirmationen

2013 gestartet wird. Als Dauer wird

ein Zeitraum von 3-4 Monaten benötigt.

So bedauernswert die Verschiebung

auf 2013 auch ist, entscheidend ist,

dass wir die Renovierung nun fest

terminieren konnten. Mit den vorbereitenden

Arbeiten der konkreten

Planung wird das ABK Ende des

Jahres beginnen.

Vom ABK ist eine Summe von ca.

190.000 Euro als Aufwand kalkuliert.

Unsere Aufgabe ist es nun,

gemeinsam mit dem Kirchenkreis

einen Finanzierungsplan aufzustellen.

Wir sind dankbar, dass wir

positive Signale vom Kirchenkreis

erhalten haben, uns bei diesem Vorhaben

finanziell zu unterstützen. Wir

möchten, dass die Gremien des Kirchenkreises

das Vorhaben bis zum

Sommer finanziell genehmigt haben.

Dankenswerterweise haben Sie bereits

zweimal durch Spenden den

Grundstock für die Renovierung mit

ca. 20.000 Euro gelegt. Dies reicht

als Eigenfinanzierung aber bei weitem

nicht aus und wir möchten Sie

bitten, durch gezielte Einzelspenden

und im Rahmen des nächsten Kirchgeldbriefes

das Vorhaben weiter zu

unterstützen. Wir werden Sie in den

nächsten Gemeindebriefen regelmäßig

über den Fortgang informieren.

4 5


Neues vom Kirchenvorstand

Stellvertreter des Vorsitzenden des

Kirchenvorstandes

Durch die Neubesetzung der Pfarrstelle

wurde es notwendig, die Stellvertretung

neu festzulegen. Zum

neuen Stellvertreter wurde Pastor

Oliver Flanz gewählt.

Für den Kirchenvorstand

Hans-Jürgen Bartels

Kleidersammlung

der ev.-luth. Kirchengemeinde Meinersen

Bringen Sie bitte Ihre Kleidung, Schuhe sowie Haushaltswäsche im Plastikbeutel

oder gut verpackt

vom 27. Februar bis 02. März 2012

jeweils 17.00 - 18.00 Uhr

zu einer der folgenden Sammelstellen:

Der Kirchenvorstand zusammen mit Julia und

Oliver Flanz

Meinersen: Werner Ahrens, Dalldorfer Str. 29

Friedrich-Wilhelm Hacke, Schmiedekamp 4

Ettenbüttel: Werner Stöhr, Spannkamp 6

Für Ihre Hilfsbereitschaft danken Ihnen Ihre Pastoren Julia und Oliver

Flanz und das Spangenberg-Sozial-Werk!

(Spangenberg, Magdeburger Tor 15, 38350 Helmstedt, Telefon 05351/52354-0)

Bitte geben Sie nur Spenden von guter Qualität. Mehr Informationen im Internet unter:

www.Spangenberg-chancen.de

Heute findet um 9.00 Uhr

03.03. das Männerfrühstück

statt. Es referiert Pastor Oliver

Flanz zum Thema „Wer rastet,

der rostet…, oder: …mach mal 'ne

Pause“. Anmeldungen an Manfred

Schröter, T. 05372-7246 (bis 29.2.).

Wir feiern um 18:00 Uhr

05.04.

einen Abendmahlsgottesdienst

in der Kirche.

Anschließend laden wir zu einem

gemeinsamen Feierabendmahl, einem

Agapemahl, im Gemeindehaus

ein. Nach geistlichem Beginn wollen

wir miteinander Abend essen, wie

Jesus und seine Freunde es getan

haben. Begleitende Gebete und Lesungen

zeichnen dieses Essen aus.

„Niemand hat größere Liebe als

06.04. die, dass er sein Leben lässt für

seine Freunde.“ (Jesus, in Johannes

15,13)

Jemand sagte einmal: „Am Kreuz

hat sich Gott zu Tode geliebt!“ Im

Gottesdienst an Karfreitag um

10:00 Uhr wollen wir uns an diese

Liebe Gottes erinnern. An die Liebe,

die Mensch wurde, die unter uns

lebte und den Weg bis zu Kreuz und

Sterben ging, um uns zu zeigen, was

wir Gott bedeuten.

Terminkalender

Um 10.30 Uhr findet der

17.05. schon traditionelle Himmelfahrtsgottesdienst

statt. In

diesem Jahr wird er von der Kirchengemeinde

Leiferde gestaltet und findet

an der Köhlerhütte in Dalldorf statt.

Die Radfahrer, die gemeinsam zum

Gottesdienst fahren möchten, treffen

sich um 9.30 Uhr am Gemeindehaus

in Meinersen.

Alle Jugendlichen, die im

27.06. Jahr 2014 konfirmiert werden

möchten (Jahrgänge

1999/2000 bzw. ab August dieses

Jahres im 7. Schuljahr), sind mit ihren

Eltern herzlich eingeladen zur

Anmeldung für den Konfirmandenunterricht

um 19.00 Uhr im ev.

Gemeindehaus. Wir informieren über

Inhalte, Wege und Ziele der Konfirmandenzeit.

Bitte Familienstammbuch

und Taufnachweis mitbringen.

Wir feiern im Gottesdienst

23.09. um 10.00 Uhr das Konfirmationsjubiläum

der Jahrgänge

1962, 1952, 1947 und 1942. Auch diejenigen,

die nicht in Meinersen konfirmiert

wurden, aber trotzdem gerne

mitfeiern möchten, sind dazu recht

herzlich eingeladen. Melden Sie sich

dazu bitte im Pfarrbüro an.

6 7


Aus dem Gemeindeleben

100 Tage im Dienst – Interview

mit Julia und Oliver Flanz

Habt ihr euch schon ein bisschen

in Meinersen und im Pfarrhaus

eingelebt?

Eines können wir bisher sagen: Ihr

macht es uns sehr leicht, uns bei euch

wohl zu fühlen und einzuleben. Das

ist ein schönes Gefühl. Uns begegnet

viel Offenheit und Freude über

unser Kommen. Das ist ein großes

Geschenk. Besonders, wenn man bedenkt,

was für einen guten Vorgänger

wir hier hatten. Da hätten wesentlich

mehr Enttäuschungen und Vergleiche

auf uns warten können. Aber das

ist nicht der Fall. Ganz im Gegenteil.

Manchmal fragen wir uns heimlich,

womit wir diesen Vorschuss an Vertrauen

und Wohlwollen eigentlich

verdienen. Unser Einleben macht

das natürlich deutlich leichter. Wir

sind überrascht, wie schnell es geht.

Wie ist es euch in den ersten Wochen

ergangen (privat und beruflich)?

Nach unserer Einführung ging es mit

Weihnachten gleich richtig los. Das

war eine arbeitsreiche Zeit. Aber es

war genau das Richtige, um in unserem

Dienst anzukommen. „Kurz und

schmerzlos“. Und in der Tat, es hat

gar nicht weh getan! Jetzt stehen für

uns besonders die Beziehungen zu

den Menschen im Vordergrund: einander

besser kennen lernen. Dienstlich

ist alles auf guten Wegen. Das

private Ankommen hingegen braucht

mehr Zeit. Beziehungen müssen eben

wachsen. Es nutzt nichts, die frisch

gesäten Pflanzen in die Höhe zu

ziehen. Schneller wachsen sie damit

auch nicht! Alles hat eben seine Zeit...

Dennoch, wir haben keinen Grund

zu klagen! Vor Arbeit haben wir gerade

eh keine Zeit für ein Privatleben.

Ein Erfolg ist schon zu verzeichnen:

Unsere Tochter Leni fühlt sich in ihrem

neuen Kindergarten vom ersten

Tag an pudelwohl.

Gab es schon Momente, die euch

besonders bewegt oder gefreut

haben?

Eigentlich gab es eine ganze Verkettung

an Momenten und Begegnungen,

die uns sehr gefreut haben.

Wir nennen sie Alltag. Es macht uns

Freude, hier zu sein in ganz alltäglichen

Situationen. Das erleben wir als

besonders schön: das gute Gefühl,

am richtigen Ort zu sein. Daneben

gab es auch besondere Momente.

Herausragend war zum Beispiel der

tolle Gottesdienstbesuch im Januar.

Erfahrungsgemäß sind nach dem

alljährlichen Weihnachts-und-Neujahrs-Gottesdienst-Marathondeutlich

weniger Besucher da. Hier nicht

– und das ist schön. Aber auch die

Konfirmandenfreizeit und das eine

oder andere persönliche Gespräch

haben uns sehr berührt.

Wie empfindet ihr die Gemeinde?

Nun, was sollen

wir auf diese

Frage antworten,

ohne gleich

der „Schleimerei“

bezichtigt

zu werden? Wir

finden euch

großartig, darum

haben wir

uns hierher beworben. Wie gesagt:

Wir haben momentan das Gefühl,

am richtigen Ort zu sein. Und das

hat vor allem etwas mit dieser Gemeinde

zu tun, letztlich mit euch.

Uns begeistert, dass hier Menschen

zusammenkommen, die gemeinsam

ihren Glauben leben. Und das so authentisch,

liebevoll und zeitgemäß,

dass sie dabei ansteckend und attraktiv

nach außen wirken. Wären

wir nicht als Pastoren hier, sondern

als VW-Mitarbeiter, Hausfrau oder

was-auch-immer, wir würden ein Teil

dieser Gemeinschaft sein wollen.

Aus dem Gemeindeleben

Welche Pläne und Wünsche habt

ihr für die Zukunft?

Als Erstes: richtig ankommen! Wir

sind im Landeanflug und sehen schon

die Landebahn. Jetzt müssen wir

nur noch auf dem Boden aufsetzen.

Wer schon einmal geflogen ist, der

weiß, das ist der holprigste Teil des

ganzen Fluges.

Da wird man

schon mal ganz

schön durchgeschüttelt.

Was

sind also unsere

Wünsche?

Für die nächste

Julia und Oliver Flanz

Zukunft: nicht

so viel Er-

schütterungen und Durcheinander

verursachen. Uns in diese Gemeinde

einfinden und – im besten Sinne

des Wortes – in die Gemeinde (hin-)

einleben. Und dennoch dabei echt

und authentisch bleiben zu können,

mit all dem, was uns an Stärken und

Schwächen auszeichnet.

Und dann bleibt eigentlich nur noch

eines zu wünschen: dass wir für euch

ein Segen werden und ihr für uns.

Wohin auch immer uns diese Reise

führen wird…

…hoffentlich ein bisschen näher zu

Jesus.

8 9


Kandidaten zur Kirchenvorstandswahl am 18.03.2012

Carsten Gehrke

43 Jahre

Heilpädagoge

verheiratet, 4 Kinder

seit 1994 Mitglied im

Kirchenvorstand und

Mitglied im Vorstand des Vereins

für innere Mission

Für unsere Gemeinde ist mir wichtig,

dass Menschen hier ein (geistliches)

Zuhause finden und in Gemeinschaft

mit anderen Christen

Glauben mit Freude erleben und

vertiefen können.

Elmar Post

42 Jahre

Elektroingenieur

verheiratet, 2 Kinder

seit 2006 Mitglied im

Kirchenkreistag

In der nächsten Amtszeit des Kirchenvorstands

möchte ich weiter mit

daran arbeiten, eine Umgebung zu

schaffen, in der christliches Gemeindeleben

sich entwickeln und wachsen

kann. Besonders freue ich mich auf

die Zusammenarbeit mit unseren

neuen Pastoren und die gemeinsame

Umsetzung der anstehenden Aufgaben

im Sinne unseres Leitbildes.

Andrea Heering

36 Jahre

Bürofachkraft

verheiratet

seit 2006 Mitglied im

Kirchenvorstand

Unsere Kirchengemeinde ist und

soll für mich weiterhin ein Ort bleiben,

an dem sich Menschen – egal

ob jung oder alt – zu Hause fühlen,

sich angenommen wissen aber auch

verändern können. Hier kann man

Gnade (er)leben, herzliche Gemeinschaft

erfahren und gemeinsam im

Glauben wachsen. Gern möchte ich

diesen Weg auch in Zukunft mitgestalten.

Manfred Schröter

63 Jahre

Pensionär

verheiratet, 2 Kinder

Leitung Männerfrühstück

Ich wünsche mir eine moderne und

zeitgemäße Kirche und möchte dabei

helfen, die Kirche noch mehr zu

den Menschen mitten ins Dorf zu

bringen.

Antje Morgenstern

46 Jahre

Beamtin

verheiratet, 2 Kinder

seit 2006 Mitglied im

Kirchenvorstand

Kandidaten zur Kirchenvorstandswahl am 18.03.2012

Mich begeistert, dass in unserer Gemeinde

Gottes Wort fröhlich und

lebendig gelebt wird. Deswegen ist

sie für viele Menschen ein "Zuhause",

eine zweite Heimat geworden.

Ich möchte mit meiner Kandidatur

dazu beitragen, dass dies so bleibt,

aber auch noch Neues und Gutes

entstehen kann.

Christof Ziebart

44 Jahre, Dipl. Ing.

techn. Informatik

verheiratet, 5 Kinder

Leitung Musikgruppe 1

Die Erfahrung, sich in der Freiheit

des Geistes Gottes entfalten zu können,

angenommen und gebraucht zu

werden, wünsche ich allen Menschen.

Gern würde ich durch die Mitarbeit

im Kirchenvorstand dazu beitragen,

zum einen Barrieren zu beseitigen,

die den Zugang zu Gott erschweren,

zum anderen dabei zu helfen, die

Vielfalt Gottes zu entdecken.

Angelika Niebuhr

51 Jahre

Tierpflegerin

ledig

seit 1988 Mitglied im

Kirchenvorstand

Ich bin zutiefst überzeugt, dass Gemeinde

ein Ort sein kann, an dem

Menschen erfahren und erleben

können, wie Gott sie annimmt, liebt,

heilt und wieder herstellt.

Dass unsere Gemeinde weiterhin so

ein Ort ist und für noch mehr Menschen

sein kann, dafür möchte ich

gern meine Kraft einsetzen und da

bin und wäre ich gern dabei, das auch

mit zu gestalten.

Gehen Sie bitte wählen!

Am 18. März 2012 sind die Wahllokale

im Hofcafe in Ettenbüttel (für

Ettenbüttel, Gilde, Brenneckenbrück

und Bokelberge) und im Gemeindehaus

in Meinersen (für Meinersen)

jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen zur Wahl finden

Sie auf Seite 4 dieses Gemeindebriefes.

10 11


Gottesdienste

Monatsspruch für März: Der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen

zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben für viele. (Mk 10,45)

4. März G Reminiszere

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

11:15 Uhr Gottesdienst in Ettenbüttel

11. März Okuli

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

18. März Laetare

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

25. März K Judika

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

Monatsspruch für April: Jesus Christus spricht: Geht hinaus in die ganze Welt,

und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen! (Mk 16,15)

1. April Palmsonntag

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

5. April Gründonnerstag

18 Uhr Abendmahlsgottesdienst in der

Kirche anschließend gemeinsames

Feierabendmahl im Gemeindehaus

6. April Karfreitag

10 Uhr Gottesdienst

15 Uhr Stilles Gedenken

in der Kirche (15 Minuten)

8. April K

Ostersonntag

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

9. April Ostermontag

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

Gottesdienste

14. April Vorabend der Konfirmation

19 Uhr Gottesdienst

15. April Quasimodogeniti

9:30 Uhr Konfirmation I

11:30 Uhr Konfirmation II

22. April Miserikordias Domini

10 Uhr Konfirmation III

29. April Jubilate

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

Monatsspruch für Mai: Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist

verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird. (1.Tim 4,4)

6. Mai K

Kantate

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

13. Mai G

Rogate

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

mit anschließendem Essen

17. Mai Himmelfahrt

10 Uhr Gottesdienst in der Köhlerhütte

Dalldorf

20. Mai Exaudi

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

27. Mai Pfingstsonntag

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

28. Mai Pfingstmontag

10 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

Posaunenchor

Taufe

möglich

12 13

Abendmahl

K

Kirchenchor

G

für

Familien

Gospelchor

Musikgruppe


Wichtiges in Kürze

Wir verstehen Gemeinde als einen Ort, an dem miteinander gelebt wird;

Gemeinde als ein Zuhause, in dem einer für den anderen da ist und Menschen

sich ungezwungen begegnen können.

Die folgenden Angebote sehen wir als Schritte in diese Richtung. Für weitere

Anregungen bzw. Fragen sind wir offen (Tel. Gemeindebüro: 05372/409).

Taufe, Trauung, Jubiläum

Bitte denken Sie daran, nicht

nur Taufen, sondern auch Trauungen

sowie Gottesdienste zu Ehejubiläen

und andere Wünsche frühzeitig

im Gemeindebüro anzumelden.

Die nächsten Taufgottesdienste finden

Sie im Mittelteil des Gemeindebriefes.

Tonübertragung ins Gemeindehaus

Alle Gottesdienste werden per Ton

ins Gemeindehaus übertragen. Eltern

mit Kleinkindern können sie

dort mitverfolgen. Ein Spielzimmer

mit Wickeltisch steht bereit. Für

Kinder ab 3 Jahre gibt es einen Kindergottesdienst

im Gemeindehaus.

Gottesdienst auf CD

CDs von unseren Gottesdiensten

werden kostenlos ausgeliehen.

Bei Bedarf melden Sie sich

bitte im Gemeindebüro.

Hausbesuch

Die Pastoren Julia und Oliver

Flanz sind zu Haus- oder Krankenbesuchen

gerne bereit. Darüber hinaus

kommen sie auch zu Abendmahlsfeiern

in Ihr Haus. Eine kurze

Information im Gemeindebüro genügt,

wenn ein Besuch gewünscht

wird.

Ständchen vom Posaunenchor

Unser Posaunenchor ist gerne bereit,

runde Geburtstage (ab 80 Jahre)

oder Ehejubiläen festlich mitzugestalten.

Für nähere Informationen

und Terminabsprachen wenden Sie

sich bitte an unser Gemeindebüro.

Glocke zur Geburt

Sie freuen sich über die Geburt

Ihres Kindes - wir freuen uns

mit Ihnen! Gerne läuten wir deshalb

für Ihr Kind die Glocke zur Geburt.

Ein brillantes Frauenfrühstück

Unser 5. Frauenfrühstück im Januar

war wieder ein voller Erfolg, als

die Referentin Bettina Becker zum

Thema „Nicht perfekt, aber brillant“

sprach – und nicht nur sprach,

sondern auch ihr Pantomime- und

Schauspieltalent einsetzte und so mit

ihrer frischen, lebendigen Art die

Zuhörerinnen mitriss. Sie berichtete

kurzweilig, gespickt mit Anekdoten

aus dem eigenen Leben, von den

Tücken, die der Perfektionismusanspruch

besonders für Frauen mit sich

bringt. Eine Freundin, die „perfekt“

sei, möchte niemand haben. Perfekte

Menschen, sagte sie, seien unerträglich,

und trotzdem wollten wir es immer

sein. Perfektionismus führe zu

Depression und Burn-out. Die Frage

sei, was uns daran hindere, mit uns

zufrieden zu sein, so wie wir sind.

Als Hilfe zur Selbstannahme bot sie

den Vergleich mit einem Brillanten

an, dessen Wert durch die Merkmale

Farbe, Schliff, Gewicht und Reinheit

bestimmt werde. Jede Frau habe zum

Beispiel eine andere „Farbe“, also individuelle

Wesensmerkmale. Um dies

zu verdeutlichen, streute Frau Becker

ein sehr auflockerndes Spiel am Tisch

ein, in dem die Teilnehmerinnen ihr

Gegenüber zu bestimmten Fragestel-

Aus dem Gemeindeleben

Bettina Becker

lungen einschätzen sollten. Beim

„Schliff“ unter hohem Druck entständen

individuelle Ecken und Kanten,

die zum Lebensweg der einzelnen

Frau dazugehörten. Unsere Lebensqualität

beim Aspekt „Gewicht“

resultiere daraus, auf was wir unsere

Aufmerksamkeit lenken und welche

Schwerpunkte wir setzen. Zum vierten

Punkt „Reinheit“ schließlich erinnerte

sie an die biblische Geschichte

der Ehebrecherin, die zwar von

den Dorfbewohnern, nicht jedoch

von Jesus verurteilt wurde, da letztlich

niemand ohne Schuld sei. Mit

diesen leiseren Tönen schloss der

Vortrag. Der ausdrucksstarke, zum

Thema passende Gesang von Dorothee

Hartung holte dann zurück in

die Wirklichkeit.

Tipp: Wer Bettina Becker beim Frauenfrühstück

versäumt hat, kann das

zum Vortrag gleichnamige Buch

auch günstig via Internet erwerben.

Conny von Helmolt

14 15


U

N

S

E

R

T

E

A

M

S

U

C

H

T

M

I

T

A

R

B

E

I

T

E

R

Kinder- und Jugendarbeit Kinder- und Jugendarbeit

Vor kurzem kam eine Frau ganz

begeistert zu mir und sagte, dass

ihr Sohn sehr gewachsen sei. Er sei

durch den Trainee-Kurs sehr viel

erwachsener geworden, und sie ist

erleichtert, dass es so etwas bei uns

gibt. Eine andere Mutter sagte: Seit

ihr Sohn zum FreeDay geht, hat er

sich positiv verändert. Er hat den PC

beiseite gestellt und neue Prioritäten

gesetzt.

Wenn Jugendliche mir sagen, „Durch

das Beten habe ich Jesus besser kennen gelernt.

Er hat mir gezeigt, was echtes Leben

heißt.“, dann macht mich das dankbar.

Wenn ich dann auch noch sehe, wie

Jesus unsere Jugendlichen verändert,

so dass sie mehr zu sich selbst finden

und sich besser annehmen können,

dann spüre ich, wie wertvoll unsere

Arbeit ist. Jugendliche mit einem guten

Selbstwertgefühl sind im Leben

glücklicher. Und sie wirken selbst

positiv in diese Welt hinein. Auch in

unserem Gemeindeleben. Ich freue

mich sehr, diesen Dienst zu tun. Es

ist ein Privileg, für Jesus arbeiten zu

dürfen.

Während ich über die Ausbildung

und Befähigung unserer Jugendlichen

schreibe, muss ich aber auch an

die Probleme unserer Kinder- und

Jugendarbeit denken. Es gibt Menschen,

die zwar unsere Hilfe bräuchten,

sie aber nicht bekommen, weil

sie nicht gesehen werden oder weil

sich keiner für sie verantwortlich

fühlt.

Ich verstehe meine Aufgabe in der

Kinder- und Jugendarbeit unserer

Gemeinde so, dass ich Menschen

befähigen möchte, ihren Ort zu finden.

Menschen, die spüren „Ich bin ein

Teil dieser Gemeinde und ohne mich geht es

nicht. Darum will ich mit anpacken. Weil

es auch mir gut tut.“

Diesen Menschen möchte ich helfen,

ihren Platz in unserer Kinder- und

Jugendarbeit zu finden – ohne überfordert

zu werden oder aus dem letzten

Loch zu pfeifen.

Mit diesem Artikel bitte ich deshalb

um Gebet, um Kraft und um Sie

selbst. Wir brauchen Ihre Hilfe!

Zum Beispiel beim Jump. Jump wurde

von Klaudia Ziebart ins Leben

gerufen. Viele Kinder haben hier zu

Jesus gefunden. Im Moment kann

diese Gruppe leider nicht weiterlaufen,

weil uns die Mitarbeiter fehlen.

Auch die Glühwürmchen kämpfen

ums Überleben. Es tut mir manchmal

fast weh zu sehen: Es kommen

zwar Kinder, aber wir haben nicht

genug Mitarbeiter, die sich um sie

kümmern.

Darum suchen wir Sie! Denn was

uns fehlt, sind Sie. Jesus hat einmal

gesagt: „Trachtet zuerst nach dem Reich

Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so

wird euch das alles zufallen.“ (Matthäus

6,33) Probieren Sie es aus!

Mitarbeit in der Gemeinde tut gut,

erfüllt und gibt dem Leben einen

Sinn.

Nun etwas Erfreuliches: Vom 20. bis

24. Januar 2012 waren Pastor Oliver

Flanz, fünf Jugendteamer und ich

selbst mit unseren Konfirmanden

auf Konfirmandenfreizeit in Krelingen

(Fotos auf der letzten Seite).

Es war eine tolle und gesegnete Zeit.

Es ist schön, dabei sein zu dürfen,

wenn unsere Konfirmanden nach

und nach Gott besser kennenlernen.

Und es ist toll zu sehen, wie unsere

Jugendteamer anfangen, ihre Potenziale

und Gaben zu entdecken und für

etwas einzusetzen, was ihnen wichtig

ist: unsere Konfirmanden – Ihre

Kinder! Ein Highlight der Freizeit

war wohl der emotionale Abschlussgottesdienst,

der unsere Freizeit zusammengebunden

und viele Konfirmanden

sehr berührt hat. Aber auch

die Gruppenstunden, die Abendandachten

und die vielen Gespräche

zwischen Bibel und Speisesaal waren

sehr bewegend. Sprechen Sie unsere

Konfirmanden doch einmal darauf

an. Sie werden Ihnen vielleicht noch

mehr dazu erzählen.

Mit unserer Norwegenfreizeit vom

2. bis 15. August 2012 möchten wir

an diese tollen geistlichen und zwischenmenschlichen

Momente anknüpfen.

Wenn Sie jemanden kennen,

der zwischen 13 und 18 Jahre

alt ist, dann machen Sie ihn gerne auf

unsere Sommerfreizeit aufmerksam.

Pastor Flanz fährt auch mit. Einige

Plätze sind noch frei, mehr Infos gibt

es unter www.kirche-meinersen.de. Wir

freuen uns über jedes neue (und alte)

Gesicht.

Wenn Sie noch mehr über die Jugendarbeit

des vergangenen Jahres

erfahren möchten, dann laden wir

Sie herzlich zur Vereinssitzung des

Vereins für innere Mission (VIM)

am 3.3.2012 um 14:30 Uhr im Gemeindehaus

ein. Hier werde ich noch

einmal länger aus der Kinder- und

Jugendarbeit unserer Gemeinde berichten.

Sie sind herzlich eingeladen!

Matthias Clemenz

16 17

N

O

R

W

E

G

E

N

2

0

1

2

J

E

T

Z

T

A

N

M

E

L

D

E

N


Unsere Konfirmanden 2012

Konfirmation I

am 15. April 2012, 9.30 Uhr

Andreas Ehrhardt, Gut Brenneckenbrück 3, 38539 Müden/Aller

Michael Ehrhardt, Gut Brenneckenbrück 3, 38539 Müden/Aller

Casey Grenz, Breslauer Str. 16a, 38536 Meinersen

Lea Sophie Kempe, Dalldorfer Str. 20, 38536 Meinersen

Kristina Lietz, Immenweg 26, 38536 Meinersen

Christin Ludolf, Posener Str. 9, 38536 Meinersen

Darleen Rosteck, Sportplatzgasse 2, 38536 Meinersen

Philip Sander, Schäferring 14a, 38536 Meinersen

Merle Sülflow, Schäferring 4, 38536 Meinersen

Konfirmation II

am 15. April 2012, 11.30 Uhr

Marcel Bort, Dahlienring 12, 38536 Meinersen

Lena Johannes, Uhlenkamp 4, 38536 Meinersen

Bjarne Karg, Dahlienring 15b, 38536 Meinersen

Kira Kepper, Veilchenring 16, 38536 Meinersen

Aurel Kretschmer, Maschhop 16, 38536 Meinersen

Felix Laudien, Dalldorfer Str. 10, 38536 Meinersen

Jonas Manske, Maschhop 28, 38536 Meinersen

Gina-Madeleine Rösenberg, Uhlenkamp 4, 38536 Meinersen

Claas Thiele, Schulstr. 1d, 38536 Meinersen

Sören Tietge, Maschhop 73a, 38536 Meinersen

Daniel Wilhauk, Veilchenring 6, 38536 Meinersen

Mareike Zeyda, Uhlenkamp 3, 38536 Meinersen

Konfirmation III

am 22. April 2012, 10.00 Uhr

Unsere Konfirmanden 2012

Adrian Banning, Schmiedekamp 10, 38536 Meinersen

Kay Heinrich Behlendorf, Am Marktplatz 8, 38536 Meinersen

Louisa Brandt, Veilchenring 28, 38536 Meinersen

Annika Falkenrodt, Maschhop 39, 38536 Meinersen

Imke Falkenrodt, Maschhop 39, 38536 Meinersen

Pascal Fröhling, Am Weinberg 1, 38536 Meinersen

Lea Gehrke, Ostpreußenring 8, 38536 Meinersen

Jannis John, Südstr. 17A, 38536 Meinersen

Andre Mai, Schulstr. 9, 38536 Meinersen

Sven Müller-Wilderink, Hirtenweg 4, 38536 Meinersen

Nina Puder, Feldstr. 20, 38536 Meinersen

Laura Wahlen, Wilhelm-Raabe-Str. 12, 38542 Leiferde

Clara Wahlen, Wilhelm-Raabe-Str. 12, 38542 Leiferde

André Wiedenroth, Hauptstr. 9, 38536 Meinersen

Der gemeinsame Abendmahlsgottesdienst

für alle Konfirmanden und Konfirmandinnen findet statt

am Samstag, den 14. April 2012, um 19.00 Uhr.

18 19


Weltgebetstag

Christliche Frauen aller Konfessionen

laden zum ökumenischen

Gottesdienst ein, dem

Weltgebetstag.

Thema: Steht auf für Gerechtigkeit

Wann: Freitag, 2. März 2012

um 19:00 Uhr

Wo: Katholische Kirche

St. Maria Goretti

Lindenstr. 1, Meinersen

An das gemeinsame Gebet schließt

sich ein gemütliches Beisammensein

mit einem Imbiss an.

Steht auf für

Gerechtigkeit

“Justice“, Hanna Cheriyan Varghese, Bildrechte

bei Weltgebetstag der Frauen - Deutsches

Komitee e.V.

Gemeindebriefverteiler gesucht!

Wir suchen für die Verteilung des Gemeindebriefes (4 x im

Jahr) in den Straßen Dalldorfer Straße und Stettiner Straße

eine/n neue/n Verteiler/in. Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro,

T. 409. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Freud und Leid

Trauerfeiern Berthold Gustav Ernst Grotewold,

Meinersen (77 Jahre)

Otto Hellmut Wilhelm Heiser,

Ettenbüttel (84 Jahre)

Wilhelm Friedrich Steffens,

Meinersen (89 Jahre)

Hannelore Maria Mehmke geb.

Tündermann, Meinersen (71 Jahre)

Amalia Raisch geb. Triber,

Meinersen (81 Jahre)

Rita Irmtraud Ahrens geb.

Stand: 08.02.2012

Sacklowski, Meinersen (56 Jahre)

Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr:

Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.

(Jeremia 29, 11)

20 21


Regelmäßige Veranstaltungen

Sonntag 10:00 Uhr Gottesdienst, im Anschluss Kirchenkaffee

10:00 Uhr Kindergottesdienst

Montag 9:30-11:00 Mutter-Kind-Spielkreis (Ansprechpartner

D. Petri und M. Clemenz)

15:00 Uhr Handarbeitskreis (14-täglich)

19:30 Uhr Kirchenchor

Dienstag 16:00 Uhr Glühwürmchentreff für Kinder ab 5 Jahre

15:00 Uhr Vorkonfirmandenunterricht (Gruppen 1-3)

16:30 Uhr Hauskreis R. Wiedenroth

18:30 Uhr Selbsthilfegruppe für Alkoholkranke

05372 6490 oder 5084 (H. Kopetzki)

Mittwoch 14:30 Uhr Seniorenclub (14-täglich)

17:00 Uhr Gebetstreffen im Gemeindehaus

18:00 Uhr Posaunenchor

19:30 Uhr Hauskreis Gehrke/Heimann (14-täglich)

19:30 Uhr Hauskreis G. Wiedenroth

19:30 Uhr Ehepaar Kleingruppe (14-täglich)

20:00 Uhr Hauskreis Bartels (14-täglich)

20:00 Uhr Hauskreis Niebuhr (14-täglich)

20:00 Uhr Hauskreis bei Marion Bieler

Donnerstag 9:00 Uhr Hauskreis Puder (14-täglich)

19:00 Uhr Gebetstreffen G. Wiedenroth

19:30 Uhr Gospelchor „Gospel & More“

20:00 Uhr Hauskreis Paulsen

20:00 Uhr Hauskreis Stöhr

20:00 Uhr Abendkreis Sack (14-täglich)

Freitag 7:00 Uhr Frühgebet in der Kirche

19:30 Uhr Hauskreis „The Survivals“

19:00 Uhr Freeday für Jugendliche

20:00 Uhr Focus Frau ... (14-täglich)

Wir sind für Sie da

Pastoren Julia u. Oliver Flanz Alte Straße 15, 38536 Meinersen

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Telefon: 05372 409

Fax: 05372 972978

E-mail: KG.Meinersen@evlka.de

Internet: www.kirche-meinersen.de

Gemeinde- Erika Post

sekretärin Gemeindebüro: Alte Straße 15 Tel. 05372 409

Sprechzeiten: Mittwoch 9:00 - 11:00 Uhr

Donnerstag 17:00 - 18:30 Uhr

E-mail: KG.Meinersen@evlka.de

Diakon Matthias Clemenz An der Stockwiese 7 Tel. 05372 9719804

Küsterin Petra Schmidt Wiesenweg 12 Tel. 05372 7597

oder über Handy 0160 4194813

Chorleiterin Renate Göpfert Fasanenweg 12 Tel. 05372 6648

Posaunenchorleiter Bernd Voges Am neuen Lande 15 Tel. 05372 1573

Kirchenvorstand H.-Jürgen Bartels Am Hasenkamp 10 Tel. 05372 1476

(Vorsitzender)

Carsten Gehrke Ostpreußenring 8 Tel. 05372 6280

Uwe Heißmeyer Ährenweg 33 Tel. 05372 6134

Andrea Heering Am Marktplatz 2 Tel. 05372 974876

Marion Montzka Georg-v.-Opel-Str. 5 Tel. 05372 6100

Antje Morgenstern Asternweg 3 Tel. 05372 974224

Angelika Niebuhr Schmiedekamp 21 Tel. 05372 5285

Mitglied im

Kirchenkreistag Elmar Post Dahlienring 18 Tel. 05372 974564

Diakoniestation Filiale Meinersen Uetzer Straße 4 Tel. 05372 9977

Konten Kirchengemeinde St. Georg Meinersen

Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg 11 000 049, BLZ 269 513 11

Verein für innere Mission e.V. in Meinersen

Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg 020 400 131, BLZ 269 513 11

Impressum Herausgeber: Kirchenvorstand

Redaktion: O. Flanz (V.i.S.d.P.), A. v. Helmolt, B. Kempe,

U. Schröder, R. Walkhoff

Fotos: Redaktion

Redaktionsschluss

nächste Ausgabe

29. März 2012

Druck: Druckhaus Harms, Gr. Oesingen

Auflage: 2.000 Stück

22 23


Kirchenfenster

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine