Laboratorium Institut für aktuelle Kunst im Saarland Kunstlexikon ...

galerie.st.johann.de

Laboratorium Institut für aktuelle Kunst im Saarland Kunstlexikon ...

Matthäus und Jesaja, Markus und ApostelPetrus, Lukas und Apostel Paulus, Johannesund Prochorusverorten die Szene in Rom. Hier sollMarkus sein Evangelium, als dessenGrundlage ihm die Lehrvorträge desPetrus dienten, verfasst haben. Dasdritte Evangelisten-Fenster zeigt alsgebeugt über einem Tisch sitzendeGestalten den Evangelisten Lukasund den Apostel Paulus, den Lukasauf zwei Missionsreisen und beiseinem Rom-Aufenthalt begleitethat. Während Lukas mit der Federin ein Buch schreibt, sitzt Paulus insich gekehrt mit gefalteten Händendabei. Als Hintergrund für Pauluswählte Lehoczky eine Bogenstellungund ein Kirchengebäude, für Lukaseine Doppelsäule, die das Symboldieses Evangelisten trägt, dengeflügelten Stier. Das letzte Fensterdieser Reihe zeigt wiederum stehendePersonen: den im jugendlichenAlter und bartlos wiedergegebenJohannes mit dem Adler zu seinenFüßen und neben ihm Prochorus,einer der sieben Diakone der christlicheUrgemeinde in Jerusalem, derJohannes auch als Sekretär gedienthat. Prochorus, der ein Buch hält,weitere liegen zu seinen Füßen,blickt zu der großen Gestalt desJohannes hinauf. Johannes schautmit geweiteten, dunklen Augenund erstarrten Gesichtszügen insUngewisse. Buch und Schreibfedersind ihm als einem der Verfasserder vier Evangelien beigegeben,sein visionärer Blick spielt auf seineOffenbarung an, das prophetischeBuch, mit dem das Neue Testamentabschließt. Damit schlägt Lehoczkyeinen Bogen zu den Büchern deralttestamentarischen Propheten aufdem ersten Evangelisten-Fenster.Die Stadt im Hintergrund lässt sichals Jerusalem identifizieren. Übereinem durch den Davidstern unddie Mosaischen Gesetzestafeln alsSynagoge gekennzeichneten Kuppelbauund einer christlichen Kirchewölbt sich der Hügel von Golgotha.Vor hellem Hintergrund erscheintdarauf die Silhouette der Kreuzigungsgruppe.Die Feinheit dieser inSchwarzlot ausgeführten Malerei istebenso wie die kaum beschreibbareFülle an kleinen, oftmals winzigenDetails am besten mit dem Fernglaszu bewundern.49

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine