UMWELTBERICHT 20 08 - Vorwerk & Co.Teppichwerke GmbH ...

vorwerkcarpet.com

UMWELTBERICHT 20 08 - Vorwerk & Co.Teppichwerke GmbH ...

www.vorwerk-teppich.de

Termin für die nächste gültig erklärte Umweltbericht ist im August 2009

Vorwerk & Co Teppichwerke

GmbH & Co KG

Kuhlmannstraße 11

D-31785 Hameln

Hausadresse

www.vorwerk-teppich.de

www.vorwerk-carpet.com

Vorwerk im Internet

Herrn

Andreas Kunze

Tel.: 05151/103-406

Fax: 05151/103-6406

E-Mail: Andreas.Kunze@Vorwerk-Teppich.de

Für weitere Informationen, Nachfragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an den Beauftragten

der Geschäftsleitung für das Integrierte Management-System.

Im Zuge unserer Verantwortung für die Umwelt pflegen wir einen offenen Dialog mit der Öffentlichkeit

und stehen für die Richtigkeit der getroffenen Aussagen zum Umweltmanagement.

UMWELTBERICHT 2008


19 Umweltziele 2005-2008

18 Umweltpolitik und Umweltrichtlinien

17 TEXtiles

16 Indirekte Umweltauswirkungen

15 Arbeitssicherheit

14 Einsatz von Energien

13 Abfallaufkommen

11 Recyclingverfahren

10 Emissionen

8 Wassergefährdende Stoffe

7 Die Farbdosier- und Ansatzstation

6 Produktions- und standortspezifische Umweltfragen

5 Standort- und Unternehmensbeschreibung

3 Inhalt

4 Vorwort


Johannes Schulte

Geschäftsführung

Werk Hameln

Vorwerk TEXtiles® Technologie erstmalig die

Auch unsere Produktinnovationen tragen zum Schutz

der Umwelt bei. So ermöglicht zum Beispiel die

von Ressourcen sind dabei selbstverständlich.

len, ökologischen sowie öko nomischen Heraus -

forderungen stellen werden.

bei Vorwerk bereits seit den 60er Jahren. Der effiziente

Einsatz von Energie und die bestmögliche Schonung

Verantwortung gegenüber den Menschen und der

Umwelt wahrnehmen und sich auch zukünftigen sozia-

rer Materialien sowie die Vermeidung von Abfall durch

Wiederverwertung in der Produktion. Dieses geschieht

Alle diese Aktivitäten zeigen, dass die Vorwerk

Teppichwerke als Teil der Gesellschaft Ihre

Nachhaltige Produktleistung erreichen wir besonders

durch den effektiven Einsatz recycelter und recycelba-

Nachhaltigkeit unseres Handelns.

Der Standort Kuhlmannstraße 11 in Hameln ist der einzige

Produktionsstandort der Vorwerk Teppichwerke.

durch höchste Güte und Langlebigkeit aus, wodurch

sie weniger häufig ausgetauscht werden müssen.

der Hertiestiftung „Beruf und Familie“ unterstreichen

zudem die sozialen und ökonomischen Aspekte der

strengste Qualitätsanforderungen an Gebrauchs -

nutzen und Ökologie.

jährlich ca. 5,0 Millionen Quadratmeter Teppichboden.

Qualität ist eines der nachhaltigsten Leistungs -

merkmale. Vorwerk Teppichböden zeichnen sich daher

Projekte wie „Wertstromdesign“ zur Minimierung von

Ausschuss und Durchlaufzeit, so wie die Zertifizierung

der Produktion entsprechend sukzessive erweitert. Mit

350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern produzieren wir

an. Vorwerks innovative und kreative Teppichböden

erfüllen höchste ästhetische Ansprüche und zugleich

sondern logische Konsequenz und eine ganz besondere

Verpflichtung.

Umwelt im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens zu

übernehmen.

Das Werk wurde Mitte der 50er Jahre ”auf die grüne

Wiese” gebaut und wurde seitdem den Anforderungen

Dafür bietet Vorwerk ein reiches Sortiment von Farbund

Designvarianten für den Wohn - und Objektbereich

langfristigen Zusammenhängen. Das Thema

Nachhaltigkeit ist für uns daher nicht nur Programm,

ISO 14001 System haben wir einen weiteren Schritt

unternommen, ökologische Verantwortung für die

gesundheitsbewussten Lebensstil haben.

westlich der Teppichwerke haben andere Unternehmen

ihre Niederlassungen.

Teppichwerke, schon lange fest verankert. Denn als

Familienunternehmen denken und handeln wir in

gesetzlichen Anforderungen hinaus. Mit der aktuellen

Zertifizierung nach dem strengen, internationalen DIN

böden sollen alle Menschen ansprechen, die Freude

am individuellen Gestalten von Räumen und einen

Fluthamel, nördlich die Stadthamel. Weiter im Norden

schließt sich ein Wohnbebauunggebiet an. Östlich und

umweltschonende Produkte und Produktionsweisen –

all dies ist im Selbstverständnis der Vorwerk

stellen wir uns freiwillig und regelmäßig Kontrollen

durch unabhängige Prüfinstitute und das weit über die

führender Anbieter von textilen Bodenbelägen im mittleren

und oberen Preissegment. Vorwerk Teppich -

Das ca. 10 ha große Werksgelände liegt im südlichen

Industriegebiet von Hameln. Südlich fließt die

Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und

der Region, Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen,

Herstellung von umweltgerechten Schwerfliesen ohne

Bitumen und PVC. Für größtmögliche Transparenz

Seit nun 125 Jahren produziert Vorwerk textile

Bodenbeläge. Heute sind die Vorwerk Teppichwerke ein

Hier werden Teppichböden gewebt, getuftet, gefärbt,

bedruckt, beschichtet und konfektioniert.

orwort

Gestaltung

mit Verantwortung

Standort- und

Unternehmensbeschreibung


lende Reststoffe, die bisher entsorgt werden mußten,

gar nicht erst entstehen zu lassen.

Zum anderen handelt es sich um die recycelbaren textilen

Bodenbeläge mit der zugehörigen Recycling -

anlage. Hiermit sind wir in der Lage, ca. 40% unserer

produktionsbedingt anfallenden textilen Reststoffe

1. Wir ändern das Produktionsverfahren und setzen

keine "end-of-the-pipe-Techniken" ein.

2. Wir ändern das Produkt, um die Umwelt -

belastungen durch die Produktion zu vermindern.

3. Wir kreieren neue Produkte in der Absicht, die

Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten.

Vor Inbetriebnahme Nach Inbetriebnahme

Druckwerke

0%

Dämpfer

Rohware

Aufwicklung Trocknung

20%

80 % Redu -

zierung der

Schmutzfracht

im Abwasser

der Färberei

Färben/Drucken

neuen Farbdosier- und Ansatzstation, mit der wir in

der Lage sind, durch Umstellung des Prozesses anfal-

Bereitstellung für Produktion

40%

die Umweltbelastungen deutlich reduzieren konnten.

Es handelt sich zum einen um die Errichtung einer

Besonders deutlich wurde dieses durch die

Realisierung von drei Großprojekten, mit denen wir

anschließend zu entsorgen, fallen sie durch die

Prozeßänderungen gar nicht erst an.

Auch bei unserem neuen Prozess, der Fliesen -

herstellung, fallen dank des Verzichts auf Bitumen und

PVC keine schädlichen Emissionen an.

Zusammenfassend werden an diesen Projekten drei

Ansätze der Vorwerk Teppichwerke zur Reduzierung der

Umweltbelastung deutlich:

Farbtanks

60%

80%

Verdicker

Verteiler Dosierstation Waage

100%

Dosieren und Ansetzen

Anstatt die anfallenden Produktionsreste aus den

Umweltmedien Luft und Wasser herauszuholen um sie

aufzuarbeiten und dem Produktionsprozess wieder

zuzuführen.

Bild der Farbdosier- und Ansatzstation

Vermeidung von Abfällen

Beispiel Farbdosier- und Ansatzstation

Richtungsweisende Beispiele

zum Umweltschutz

der vorhandenen und verfügbaren Technik war dieses

früher nicht möglich.

Zudem sind wir in der Lage, auch kleinere Farbansätze

herzustellen, um kleinere Partien zu färben. Aufgrund

Instandhaltung Lösemittel, Schweißgase, Öle,

Fette

Exschutz nach BGR 104/132, Keine Stoffe mit WGK 3,

Abfallvermeidungskonzept, keine CRM-Stoffe, sachgerechte

Lagerung von Gefahrstoffen (nach TRbF), Ausbildung zu

Brandschutzhelfern

können, auf ein Minimum reduziert.

fracht im Abwasser der Farbdosier- und Ansatzstation

um ca. 80 % gegenüber der alten Anlage erreichen.

und angesetzt. Bereits hierdurch werden Fehlchargen

und Restflotten, die nicht mehr verwendet werden

wendig und teuer herausgefiltert und entsorgt werden.

Wir konnten so eine Reduzierung der Schmutz -

Verpackungs anlangen Propangas, Folien Exschutz nach BGR 104/132, Keine Stoffe mit WGK 3,

Abfallvermeidungskonzept,

In der obersten Ebene werden die Färbeflotten computergesteuert

und damit so exakt wie nie zuvor dosiert

Abfälle werden also bereits beim Herstellungsprozeß

vermieden und müssen nicht nach dem Entstehen auf-

Farbstoffe, Löschgase, Abluft,

Teppichreste

Beschichtungs anlangen Öle, Fette,

Beschichtungsmittel,

Keine Stoffe mit WGK 3, keine CRM Stoffe, kein Einsatz

von APEO, regelmäßige Abwasseruntersuchungen, regelmäßige

Lärmmessung, jährliche Brandschutzschulung,

Abfallvermeidungskonzept, sachgerechte Lagerung von

Gefahrstoffen ( nach TRbF), Emissionsmessungen

Die Farbdosier- und

Ansatzstation

Färbeanlagen Öle, Fette, Säuren, Laugen,

Farb- und Textilhilfsmittel,

Lärm, Abluft

keine CRM Stoffe,

kein Einsatz von APEO, regelmäßige

Abwasseruntersuchungen, regelmäßige Lärmmessung,

jährliche Brandschutzschulung, Abfallvermeidungskonzept,

sachgerechte Lagerung von Gefahrstoffen ( nach TRbF),

Emissionsmessungen

als Trägermaterial, Zweitrücken und Kleber.

Polyethylen/ Polyester oder Polypropylen

Polyamid als Polmaterial und

Allergiker geeignet und gut zu recyclen.

reduziert auf 2 Komponenten:

Tuftmaschinen Öle, Fette, Stäube, Lärm,

Abfälle allgemeiner Art

Regelmäßige Lärmmessung, Abfallvermeidungskonzept,

sachgerechte Lagerung von Gefahrstoffen ( nach TRbF)

Fast alle unsere Produkte bestehen zu 100% aus

Kunstfasern, und sind deshalb besonders für

Bitumen bei Fliesenherstellung

Webmaschinen Öle, Fette, Stäube, Lärm,

Abfälle allgemeiner Art

Regelmäßige Lärmmessung, Abfallvermeidungskonzept,

sachgerechte Lagerung von Gefahrstoffen ( nach TRbF)

Umweltbelastungen auf ein möglichst niedriges Maß

zu reduzieren.

Prozesse Umweltrelevanz Ziele zur Vermeidung von Umweltauswirkungen

Polypropylen als Trägergewebe

bzw. textiler Zweitrücken,

Kreide und

Latex als Kleber

deutlichen Schritt weitergegangen. Optimierung und

Umstellungen vorhandener Prozesse sind ein Weg, um

getuftete und gewebte Teppiche nach modernen

Verfahren hergestellt. Bei der Produktion werden in

Unsere Prozesse sind wie folgt gegliedert:

Bei den Vorwerk-Teppichwerken werden hochwertige

den einzelnen Prozessen zum Teil Stoffe eingesetzt, die

Umweltrelevanz haben können.

Die Vorwerk Teppichwerke sind in der Realisierung des

Unternehmensziels Umweltschutz aber noch einen

Damit wurden die Hauptbestandteile des Teppich -

bodens von 4 Komponenten:

Polyamid als Polmaterial,

Produktions- und

standortspezifische Umweltfragen

Die Generation

textilen Bodenbelages: texback ®


enötigt die Kaltfärbung lediglich ca. 10 % Wasser und

Verweil-Verfahren färbt. Gegenüber dem klassischen

Kufenfärbeverfahren und der kontinuierlichen Färbung

noch energiesparender Färben zu können.

Teppichboden. Zukünftig wollen wir den Anteil der

nach diesem Verfahren gefärbten Artikel erhöhen, um

Wir sind z. Z. weltweit der einzige Teppich boden -

hersteller, der Teppichboden nach dem Kaltfärbe-

nur noch ca. 6 % Dampf für jeden gefärbten m 2

2004 2005 2006 2007 2008

2004 2005 2006 2007 2008

0,000

0,000

0,010

0,020

0,020

0,040

Die Abwasseremissionen werden alle drei Monate

durch unabhängige Gutachter geprüft.

0,030

0,060

Rechtsgrundlage hierfür ist die Abwassersatzung der

Stadt Hameln.

Organische Halogene z.B. Fluor, Chlor oder Brom) und

versuchen diesen so gering wie möglich zu halten.

0,040

Wasser -

gefährdende

Stoffe der

WGK 2 und

höher in kg je

produzierten m2 0,080

erklärung an die Stadt Hameln und das Gewerbeaufsichtsamt

zu melden.

möglich zu halten. So überprüfen wir ständig unsere

Materialien auf deren AOX* Gehalt (*Adsorbierbare

0,050

0,100

Gefahrenstoffe

nach Gefahren -

verordnung

in kg je produzierten

m2 Wir sind verpflichtet, ein Abwasserkataster zu führen

und die Abwasseremissionen in einer Emissions-

Es ist für uns selbstverständlich, auch weiterhin die

Belastung der uns umgebenen Flüsse so gering wie

kg/m 2 kg/m 2

Chlorid-Messwerte 207 297 240 445 626 168 90,36

Sulfat-Messwerte 222 205 292 319 262 226 139

AOX-Messwerte 0,02 0,38 0,02 0,09 0,04 0,06 0,13

AOX-Grenzwert 1 1 1 1 1 1 1

Sulfat-Grenzwert 400 400 400 400 400 400 400

strenge Vorgaben hinsichtlich der Umweltrelevanz

gemacht.

2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

0

0

Bereits bei der Beschaffung unserer Textilhilfsmittel,

Farbstoffe, Öle, Fette, Säuren und Laugen werden

0,2

100

vom Umweltbeauftragten freigegeben; erst nach der

Freigabe kann die Beschaffung erfolgen.

0,4

200

Alle Chemikalien, Farb- und Hilfsmittel, die zum Einsatz

kommen, werden anhand ihrer Sicherheitsdatenblätter

0,6

sten Jahren noch häufiger passieren.

300

Abwasser kühlt ab, Schwebstoffe werden abgesiebt,

es wird neutralisiert und schließlich stetig indirekt in

die Kanalisation abgegeben.

Im Zuge von REACH und des neuen Global

Harmonisierten Systems (GHS) wird diese in den näch-

0,8

400

kommen, strenger bewertet, so dass einige der

Hilfsstoffe von WGK 1 auf WGK 2 hochgestuft wurden.

mg/l

1

aufbereitet wird, daß es die Grenzwerte der

Abwassersatzung der Stadt Hameln einhält. Unser

500

Aufgrund von Neueinstufungen der Stoffe seitens der

Hersteller, wurden viele Stoffe, die bei uns zum Einsatz

1,2

Durch die Färbeverfahren fällt Abwasser an, das in

unserer eigenen, mehrstufigen Vorkläranlage soweit

600

1,4

Wasserbasis, d. h. es werden grundsätzlich keine organischen

Lösemittel und Allergie fördernden Stoffe eingesetzt.

geschlossenen Systemen ab, so dass die

Auswirkungen auf die Umwelt und den Menschen vernachlässigbar

klein sind.

700

1,6

Chlorid-Messwerte Sulfat-Messwerte AOX-Messwerte AOX-Grenzwert Sulfat-Grenzwert

Unsere Teppichböden werden nach verschiedenen

Verfahren gefärbt. Alle Verfahren beruhen jedoch auf

Die Prozesse bei denen mit Gefahrstoffen gearbeitet

wird, laufen automatisch und in weitestgehend

Abwasserwerte 2002-2008 (Durchschnitt)

Wassergefährdende

Stoffe


haben uns die Behörden ein fünfjähriges Messintervall

Bereits seit den frühen 90er Jahren betreiben wir eine

eigene Recyclinganlage.

Aufgrund unseres Engagements für den Umweltschutz

und unseres nach ISO 14001zertifizierten Standortes

eingeräumt (normal sind drei Jahre). Die nächsten

Emissionsmessungen finden im Jahr 2013 statt.

Gesamt C G renz wert

Emissionen Beschichtung Emissionen Färberei

0

Teppich wieder zugeführt.

0, 1

Das Recyclat wird dem

0,24

Feinmühle

0, 2

Recyclat

350 t Teppichabfälle werden

pro Jahr intern recyclet.

PE

Schredder

0, 3

0, 4

0, 5

Streuwerk

IR-Feld Zuschnitt

Kanten -

schnitt

0,64

0, 6

Es erspart 18 LKW Transporte und den

Einsatz von Latex.

0, 7

Die Verwendung von eigenem Recyclat ist

ein wertvoller Beitrag zur Nachhaltigkeit.

0, 8

0,80 0,80

0, 9

1

Gesamtemission für Kohlenstoff

Beschichtung und Färberei

Cradle to Cradle

Diese Grafik zeigt die spezifische Schadstoffemission

in gC/kg Textil

Zwischenlagerung in ein weiteres Silo.

Anschließend wird das so zerkleinerte Material agglomeriert,

nachgeschnitten, gekühlt und geht zur

auch externen Produktionsprozessen wieder zuzuführen.

einem Vorzerkleinerer geschreddert und in einem

Zwischensilo gespeichert.

der Enertec Hameln GmbH (Müllverbrennungsanlage)

verbrannt wurden, aufzubereiten und unserem wie

nuierliche Messungen unserer Luftgaswerte stellen wir

aufgrund von Produkt- und Verfahrensänderungen die

Schadstoffemission reduziert werden. Durch konti -

Aufgrund ihrer emissionsarmen Herstellung unterliegt

die neue Fliesenbeschichtungsanlage nicht der 4.

BIm.Sch.V

Bei der Recyclataufbereitung handelt es sich um ein

mehrstufiges System. Zuerst werden die Reststoffe in

Auf diese Art und Weise sind wir in der Lage, einige

hundert Tonnen textiler Reste, die bisher als Abfall in

die Färberei und zum anderen unsere

Beschichtungsanlage zu nennen. Bei beiden konnten

halten wir die Werte der TA-Luft (2002) ein bzw. unterschreiten

diese.

sen Zweck errichteten Anlage aufbereitet und anschließend

bei der Produktion von texback ® -Produkten eingesetzt.

Das nun fertige PE/ Recyclat-Gemisch wird der

Beschichtungsanlage zugeführt.

Mischvorrichtung mit PE-Pulver vermischt wird.

Die Teppichwerke betreiben zwei nach der 4. BImSchV

genehmigungsbedürftige Anlagen. Zum einen ist hier

sicher, dass keinerlei Gefährdung durch

Verunreinigung der Luft besteht. Selbstverständlich

Die bei der Produktion von texback ® -Produkten anfallenden

textilen Reste werden in einer eigens für die-

Nun wird das Granulat gemahlen, gesiebt und geht

schließlich in ein Silo, aus dem es bei Bedarf über eine

Emissionen

Recyclingverfahren


Beseitigung Stoffliche Verwertung Thermische Verwertung Internes Recycling Abfall Gesamt

2005 2006 2007 2008

0 t

24 t 9 t 9 t 10 t

200 t

325 t

296 t

400 t

340 t

368 t

344 t

377 t

349 t

439 t

600 t

593 t 587 t

800 t

743 t

851 t

1.000 t

1.200 t

1.303 t

1.239 t

1.400 t

1.600 t

1.534 t

1.587 t

1.800 t

Thermische Verwertung

Abfallaufkommen

CO2 intensive Herstellung

von Energie (ca. 20MJ/kg)

Dampf und Strom genutzt.

Dadurch entfällt die eigene

ca. 1600 Tonnen Dampf.

Teppichreste zur thermischen

Verwertung an. Das entspricht

Die thermische Energie

aus der Verwertung wird als

Materialien hergestellt sind.

Jährlich fallen ca. 851 t

lieferanten Fasern einsetzen, die aus recyceltem und geprüften

Wir achten streng darauf, dass unsere Garn- und Gewebe -

Vorwerk Teppichwerke

Zweitrücken ca. 5.055 Tm 2

Beschichtungsmittel ca. 1.848 t

Vorstrichmittel ca. 1.614 t

Hilfsmittel ca. 389 t

Weitere 349 t beschichteter Produktionsabfälle werden direkt in

unserer Recyclinganlage wieder verwendet.

Farbmittel ca. 28 t

Grundgewebe ca. 5.280 Tm 2

Garne ca. 4.205 t

Davon wurden 1.228 t unterschiedlichen externen

Recyclingverfahren zugeführt.

2008

In 2008 hatten wir ein Gesamtabfallaufkommen von 1.587,6 t.

CO 2 Reduktion

Input:

Output:

Verbrennungsanlage verbringen und von dort direkt

ca. 5.000.000 m² Teppichboden produziert. Hierzu waren

folgende Einsatzmengen notwendig:

Wir nutzen unseren Standortvorteil, in dem wir unsere

intern nicht zu verwertenden Reste in die angrenzende

tigte Energie keine zusätzlichen Ressourcen wie Erdöl

oder Gas benötigen.

Die Vorwerk Teppichwerke haben im Jahr 2008

Produktionsreste, die wir nicht intern recyceln können,

werden der externe thermischen Verwertung zugeführt.

Dieses Verfahren trägt zur Reduzierung von CO2 Emissionen bei, da wir für die Erzeugung unsere benö-

den Dampf und Strom für unsere Prozesse beziehen.

Abfallaufkommen


Entwicklung Abwassermengen in l/m 2 Entwicklung Dampfverbrauch in kg/m 2

2004 2005 2006 2007 2008

2004 2005 2006 2007 2008

davon Wegeunfälle 6 2 2 0 0

0,0

0,00

1,00

Unfallzahlen gesamt 15 10 12 7 11

davon Betriebsunfälle 9 8 10 7 11

10,0

2,00

2004 2005 2006 2007 2008

0

20,0

3,00

4,00

2

30,0

5,00

4

35,2

6,00

40,0

40

7,00

6

44,5

44,7

50,0

48,5

8,00

8,05

8

9,00

8,57

9,18

9,45

9,29

10,00

10

12

Entwicklung Wasserverbrauch in l/m 2 Entwicklung Stromverbrauch in kWh/m 2

2004 2005 2006 2007 2008

2004 2005 2006 2007 2008

0,0

0,00

14

16

10,0

18

20,0

20

1,00

30,0

Unfallzahlen gesplittet in Wegeunfälle und Betriebsunfälle

40,0

1,41

40,7

1,45

1,4

1,49

1,51

47,4

46,67 46,6

50,0

50,6

2,00

Regelmäßige Gesundheitschecks wie z. B. Krebsvorsorge,

Ernährungsberatung und Blutuntersuchungen in

Falle eines Brandes kommt. So stellen wir sicher, dass eine

Belastung für unsere Nachbarn nahezu ausgeschlossen werden

kann.

während des Prozesses) unter dem Wasserverbrauch.

Energie. (1kwh = 3,6 MJ, Verluste sind in dieser Rechnung nicht berücksichtigt)

Die Mengen liegen immer ca. 10% (durch Verdampfung

ca. 20.000 kJ pro kg Teppich, ca. 1/3 unserer benötigten

sicherheitsgerechtes Verhalten in jede Ebene der Prozesse

getragen wird.

Weiterhin sorgt eine komplette Sprinklerung unseres Werks

dafür, dass es zu keiner übermäßigen Rauchentwicklung im

Die Abwassermengen werden erst seit 1992 erfaßt.

Verwertung und gewinnen daraus, bei einem Heizwert von

gleichbleibender Grundlast, zurückzuführen.

Wir verbringen ca. 851 t Produktionsreste zur thermischen

Ersthelfer, sowie Betriebssanitäter regelmäßig weitergebildet,

so dass sicher gestellt ist, dass das Bewußtsein für

Eine vorbeugende Instandhaltung unserer Maschinen und

Anlagen sorgt zudem für einen sicheren Arbeitsablauf.

die Vielzahl von immer kleiner werdenden Partiegrößen, bei

Ein Grund des leicht ansteigenden Energieverbrauch ist auf

Kondensat 40.550 t

Um die Akzeptanz der Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten,

werden aus der Belegschaft Sicherheitsbeauftragte und

Kaltfärbeverweilverfahren wäre nur ein Beispiel.

Dampf 47.135 t

unserer Sicherheits- und Umweltpolitik. So lassen wir z.B.

unsere technischen Anlagen regelmäßig durch den TÜV und

den VdS prüfen.

gieeffizienteren Anlagen gefertigt werden können. Das

Wasser 256.692 m³

mit Gefahrstoffen“, sowie im Brandschutz und Umweltschutz

geschult werden.

Aufgrund der unmittelbaren Wohnbebauung ist der

Nachbarschaftsschutz natürlich auch ein wesentliches Ziel

unternommen werden, Artikel zu konstruieren, die auf ener-

Strom 7.649.320 kWh

Verweil-Verfahren. Zukünftig sollen verstärkt Anstrengungen

Eingesetzte Energie:

größten Wert darauf, dass unsere Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter regelmäßig in „Arbeitssicherheit“ und „Umgang

Umweltschutz hier oberste Priorität.

2008 fast halbiert. Dies ist u.a. begründet in dem Kaltfärbe-

So wurde der Dampfverbrauch im Zeitraum von 1980 bis

der dazu führte, dass der Verbrauch an Energie gestiegen ist.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren. Einen wesentlichen

Teil dieser Arbeit nimmt die Prävention ein. Wir legen

z.B das Zurückhalten des zum Löschen benutzten Wassers

üben. Da unser Werk von zwei Flüssen begrenzt wird, hat der

Laufe der letzten 25 Jahre zurückgegangen ist.

In 2008 hatten wir einen erheblichen Anteil an Nacharbeiten,

derum hat dazu geführt, daß der Verbrauch an Energie im

für die Produktion von Fliesen notwendig sind.

ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns auf dem

Gebiet des Arbeits- und Gesundheitsschutzes für unsere

Brandschutz. So werden im Werk regelmäßig Übungen

durchgeführt, in denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Vorwerk Teppichwerke bereits seit etlichen Jahren. Das wie-

Stromverbrauchs sind die höheren Qualitätsmaßstäbe, die

Den Weg der Reduzierung der Umwelteinflüsse gehen die

Ein weiterer Grund für den Anstieg des Wasser-, Dampf- und

Dort wo viele Menschen zusammenarbeiten, besteht leider

auch die Gefahr, dass es zu Unfällen kommen kann. Darum

Zusammenarbeit mit der BKK Alp runden das Programm ab.

Große Bedeutung hat bei uns auch der vorbeugende

Einsatz von Energien

Arbeitssicherheit


In Zusammenarbeit mit der Firma Infineon haben wir begonnen, den intelligenten

Teppichboden zu entwickeln. Ziel dieser neuen Entwicklung soll es

sein, einen Teppichboden zu bekommen, der, einmal verlegt, über besonders

vernetzte Sensoren z.B. einen Brand detektieren, oder aber die Evakuierung

von Personen bei dichtem Rauch erleichtern kann.

Weitere Verwendungsmöglichkeit eines solchen Teppichbodens ist die

Raumüberwachung in Form einer Alarmanlage, die bei unerlaubten Betreten

des Bodens einen Alarm auslöst. Des weiteren lassen sich zum Beispiel

Räume in Krankenhäusern oder Altenheimen überwachen, so dass verunfallte

Personen schneller gefunden werden können.

Man sieht also, die Einsatzmöglichkeiten eines solchen Teppichbodens sind

sehr groß, deshalb sind wir sicher, dass wir damit einen Beitrag zur allgemeinen

Sicherheit leisten werden. In 2006 konnten wir durch unser Engagement

in Forschung und Entwicklung den ersten Preis des vom Horx Institut gestifteten

Zukunfts-Award 2006 für die Smart Floor Technologie gewinnen.

Comfortrücken

CoaTex (aus bis zu 60% recyceltem

Material)

Bikomponententräger

Hochwertiges Markenpolyamid

Smart Carpet

Der intelligente Teppichboden von Vorwerk.

Nach dem aus der Natur bekannten Klettprinzip wird der Teppichboden mit

dem auf dem Boden befestigten ecofix® Klettband verklettet statt verklebt.

Voraussetzung für eine Verlegung mit ecofix® ist ein textiler

Teppichbodenrücken, der den Gegenpol für die Millionen feinster Häkchen

auf dem Klettband bildet und für sicheren Halt sorgt.

Die Renovierung von Teppichbodenflächen wird dadurch nicht nur sauberer,

da das Entfernen von Klebstoff- und Teppichresten mit der damit verbundenen

Lärm- und Staubbelastung entfällt, sondern auch wesentlich schneller.

Das ecofix®-Verlegesystem ist zudem geruchsneutral und nahezu emissionsfrei,

weil auf emissionshaltige Klebstoffe vollständig verzichtet werden kann.

durch bis zu 30% niedrigeres Gewicht

Schadstofffrei, u.a. geprüft auf PAK und VOC

Reduktion von Transportemissionen

Langlebigkeit – längere Austauschzyklen

Optimale Akkustikeigenschaften durch

schallabsobierenden Produktaufbau

TEXtiles sind voll recyclingfähig

Besserer Gehkomfort

Produktionsabfälle werden in den

Herstellungsprozess zurückgeführt

Geruchsneutral durch textilen Aufbau

Empfohlen durch den DAAB

Ein Teppichbodensystem,

das auf flüssigen und emissionshaltigen Kleber verzichtet.

Produktion mit nahezu CO 2 neutraler Energie

„Reduktion von Feinstaub in der Raumluft“

frei von Bitumen und PVC

GUI zertifiziert

Vorwerk entwickelt seine Produkte stetig weiter und konnte Ende 1997 ein

revolutionäres Verlegesystem vorstellen, das inzwischen große Akzeptanz am

Markt bewiesen hat. Auch hier zeigt sich die Vorreiterrolle von Vorwerk, da auf

der Domotex 1999 andere Hersteller mit klebstofffreien Verlegesystemen auf

dem Markt gekommen sind.

Die innerbetrieblichen Veränderungen setzten auch wesentliche externe

Impulse. Der TÜV Nord in Essen sowie das GUI prüfte alle

Teppichbodenprodukte von Vorwerk und bescheinigte uns: "Für Allergiker

geeignet ". Die weltweit ersten textilen Bodenbeläge, die mit diesem

Zertifikat ausgezeichnet wurden. Weiterhin haben wir unsere Produkte soweit

optimiert, dass das Staubaufkommen in Räumen gegenüber Hartfußböden

um ca. 40% reduziert werden konnte und der Deutsche Allergiker und

Asthmabund unsere Produkte zur Verlegung empfiehlt.

Hier einige Vorteile unseres neuen Produktes:

bis zu 60% Recyclateinsatz

TÜV zertifiziert „für Allergiker geeignet“

ne PVC- bzw Bitumenfreie Teppichfliesen herzustellen.

Nun ist es uns erstmals möglich, unabhängig von

anderen Herstellern und ohne viel Transportwege eige-

Dass diese nicht nur bloße Lippenbekenntnisse sind,

zeigt der Bau einer eigenen Fliesenkaschieranlage.

Auch weiterhin werden wir auf dem Gebiet der ökologischen

Innovationen aktiv sein.

Indirekte Umweltauswirkungen

Die neue Teppichbodengeneration war nur der Anfang.

TEXtiles SL

Die ökologische Schwerfliese.


4.4 Durch Einführung einer Wasserfiltrationsanlage

möchten wir unser Abwasser zu 80% aufbereiten.

Zielwert ist 2008

Prozesseigner Färberei

Jeder Vorgesetzte für sein Aufgabengebiet

Jeder Mitarbeiter für seinen Arbeitsbereich

lich beratende Funktionen, das aber für alle Ebenen.

4.3 Durch Einsatz einer Säuredosieranlage an den

Kufen wollen wir unser Spülwasserverbrauch um

50% reduzieren.

Zielwert ist 2007

Der Umweltmanagementbeauftragte und der externe

Berater haben keine Weisungsbefugnis, sondern ledig-

Prozesseigner Färberei

in seiner Schicht

Maschinenführer in seiner Schicht

Sicherung des Standortes bei.

4.2 Wir wollen durch den Einsatz neuer Wickelfolien

den Gasverbrauch in der Konfektion um 30% reduzieren.

Zielwert ist 2008

Prozesseigner- Materialwirtschaft

Meister für seinen Bereich

Schichtleiter für seine Maschine

interne und externe Umweltprüfungen erhalten wir

unseren hohen Umweltstandard und tragen somit zur

Geschäftsführung für den gesamten Betrieb

Abteilungsleiter für seine Abteilung

die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung des

Umweltmanagementsystems. Durch regelmäßige

4. Reduzierung von

Dampf, Wasser u.

Strom

4.1 Wir wollen durch Installation einer neuen

Beschichtungsanlage den Dampfverbrauch und den

CO2 Ausstoß um 10% reduzieren.

Zielwert ist 2008

Prozesseigner Ausrüstung

Prozesseigner Forschung u.

Entwicklung

Der Umweltmanagementbeauftragte ist von der obersten

Leitung bestellt und trägt die Verantwortung für

Verantwortlich für die Umsetzung des Umweltschutzes

sind in ihrem jeweiligen Aufgabengebiet folgende

Positionen:

Die Übertragung von Pflichten zum Umweltschutz sind

z. T. schriftlich fixiert.

3. Weiter entwicklung

unserer Kreis -

laufsysteme

3.1 Wir wollen unsere unbeschichteten textilen

Produktionsreste zusammen mit dem Mitbewerb

recyceln. Das recycelte Material wird als Fliesstoff

in der Bauindustrie weiterverarbeitet.

Zielwert ist 2007

IMB

Prozesseigner -Materialwirtschaft

Darstellung unseres

Umweltmanagementsystems

2.3 Durch Umrüstung der Tuftmaschinen von

Metallbarren auf Karbonbarren soll die

Lärmemissionen um 3dB verringert

werden.

Zielwert ist 2008

setzt, um die Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

2.2 Wir wollen durch die Umrüstung der Antriebsart

unserer Schermaschine auf Elektroantrieb die

Lärmemission um 5dB(A) reduzieren.

Zielwert ist 2008

Prozesseigner Ausrüstung

Statt end-of-the-pipe-Techniken einzusetzen wird

an den verursachenden Prozessen selbst ange-

wirken, unseren Standards zu folgen.

Unseren Kunden wollen wir unser ökologisches

Konzept offensiv kommunizieren, um auf sie einzu-

2. Reduzierung

der schädlichen

Emissionen

2.1 Wir wollen die Anzahl unserer Farbstoffe unter

Berücksichtigung der Stoffgefährlichkeit reduzieren.

Zielwert ist 2008

Prozesseigner Färberei

Unvermeidbare Umwelteinwirkungen werden auf

ein möglichst niedriges Niveau gebracht.

An unsere Lieferanten stellen wir die gleichen

Anforderungen wie an uns selbst.

Die Produktion wird so ressourcenschonend wie

möglich gestaltet.

führt, die dreijährlich zu Umweltbetriebsprüfungen

zusammengefaßt werden.

1.3 Durch regelmäßige Brandschutzübungen wollen wir

den vorbeugenden Brandschutz verbessern.

Zielwert ist mind. 1 x jährlich

Brandschutz beauftragter

Die Gesamtverantwortung für den Umweltschutz

liegt bei der Geschäftsführung.

Zur Aufrechterhaltung des Umweltmanagement -

systems werden jährlich interne Audits durchge-

Vorwerk tut auf dem Gebiet des Umweltschutzes

mehr als der Gesetzgeber verlangt.

und die Erfolge im Umweltschutz unterrichten.

1.2 Durch kontinuierlich Schulung im Umgang mit

unseren Dükersystem wollen wir

das Umweltrisiko einer Flussverunreinigung

minimieren. Zielwert ist mind. 1x jährlich

Brandschutz beauftragter

Alle Unternehmensentscheidungen werden unter

den Gesichtspunkten der Umweltverträglichkeit

überprüft.

Unsere Mitarbeiter und die Öffentlichkeit wollen

wir auf geeigneten Wegen über die Zielsetzungen

den Veränderungen angepaßt wird.

Umweltschutz ist für Vorwerk ein eigenständiges

Unternehmensziel.

Wir installieren und betreiben ein Unfall- und

Notfallmanagement, das ständig verbessert und

1. Weiterent wicklung

des UM-Systems

1.1 Die Verringerung der Arbeitsunfälle wird als

Zielvorgabe für alle Vorgesetzten in die BSC

übernommen und bewerte t. Zielwert ist < 8 AU

Zielwert ist 2007

Prozesseigner

FASI

Umweltziele Umweltprogramm Verantwortlich

Umweltpolitik und

Umweltleitlinien

Umweltziele 2005-2008

Ähnliche Magazine