Mütter für den Schutz der Kinder vor Radioaktivität - Zentrum ...

zentrum.oekumene.ekhn.de

Mütter für den Schutz der Kinder vor Radioaktivität - Zentrum ...

Mütter für den Schutz der Kinder vor Radioaktivität(Moms to Save Children from Radiation, MSCR)Presse Mitteilunghttp://www.mscr.jp/?eid=4Bitte helfen Sie! Die Kinder in Fukushima sind in Gefahr!Der Bereich innerhalb eines Radius von 20 km Entfernung vom Atomkraftwerk Fukushima Daiichiwurde als „Gefahrenzone“ bestimmt, dessen Betreten gesetzlich verboten ist. Allerdings wurdenoch keine Evakuierungs-Anweisung für die Bereiche nahe dieser Zone ausgegeben, so dass dieKinder so wie vorher dort jeden Tag zur Schule gehen.Kürzlich gab das Bildungsministerium folgende Anweisung für 13 Schulen in den StädtenFukushima, Koriyama und Date heraus:1) Wenn die Strahlungsdosis in der Luft auf ihrem Schulhof und Spielplatz weniger als 20Millisievert pro Jahr oder 3.8 Mikrosievert pro Stunde beträgt, sind Aufenthalte im Freien „sicher“,so dass die Anlagen wie gewohnt genutzt werden können.2) Wenn die Anlagen einer Dosis ausgesetzt sind, die das oben bestimmte Level überschreitet,sollten Aufenthalte im Freien auf eine Stunde pro Tag beschränkt werden und Kindergarten sowieKindertagesstätten sollten ihren Kindern nicht erlauben, im Sandkasten zu spielen.Der Grenzwert, der vom Bildungsministerium für Kinder eingeführt wurde, ist höher als der für dieZone, die gerade Gegenstand einer geplanten Evakuierung ist und sechsmal höher als der für den„radioaktiven Kontrollbereich“.(*1) Dieser Grenzwert von 20 mSv/Jahr entspricht übrigens demoberen Limit des Bestrahlungsgrads für Arbeiter in Atomkraftwerken in Deutschland.Schulhöfe und Spielplätze in FukushimaRadioaktiver KontrollbereichArbeiter in deutschen Atomkraftwerken(*2)Unter 20 mSv/Jahr, 3.8 μSv/StundeBei oder höher als 1.3 Msv/3 Monate, 0.6-2.2 μSv/hourUnter 20 mSv/JahrMomentan wird berichtet, dass 75 % der beobachteten Elementar- und Mittelschulen in Fukushimaso stark belastet sind wie im „radioaktiven Kontrollbereich“. Obwohl Kinder nicht länger als eineStunde auf den Spielplätzen und in den Parks mit einem Kontaminations-Level von 3.8μSv oderhöher bleiben dürfen, scheint dieser Grenzwert zu hoch zu sein, um sie vor Strahlungsvergiftung zuschützen. Mögliche Gefahren für Kinder, die mehrfach empfindlicher auf Strahlungsbelastungreagieren als Erwachsene, werden also von den japanischen Behörden ignoriert.Was wird mit den Kindern in zehn oder zwanzig Jahren sein?Alle Eltern in Fukushima haben große Angst, wenn sie auf ihre Zukunft blicken. Viele Menschenbeginnen, ihre Stimme zu erheben und zu sagen: Die Dinge dürfen nicht bleiben wie sie sind, wirmüssen die Kinder schützen. Angesichts der großen Macht der japanischen Regierung und derFirma TEPCO können sie aber immer noch keine konkrete Lösung finden.Wir fordern die drei folgenden Maßnahmen von der Regierung, TEPCO und anderen betroffenenBehörden:1) Bestimmen Sie einen niedrigeren Grenzwert für Kinder.


2) Beginnen Sie so früh wie möglich damit, den kontaminierten Boden von den Schulhöfen zuentfernen, auf denen ein Strahlungslevel entdeckt wurde, das den gesetzten Grenzwert überschreitet,oder erlauben Sie den Kindern dieser Schulen, an anderen Schulen außerhalb der kontaminiertenBereiche zu lernen.3) Wenn die Evakuierung von Kindern mit oder ohne ihre Eltern nötig ist, stellen Sie sicher,dass sie angemessene Unterkünfte finden können und dass sie mit einer Entschädigungssummeunterstützt werden, die hoch genug ist, um ihren Lebensunterhalt zu sichern.Da TEPCO viele nationale Massenmedien sponsort, sind große TV-Sender und Zeitungsverlage inJapan gegenüber solchen Aktionen nicht positiv eingestellt. Deswegen möchten wir an Sie, diePresseleute außerhalb Japans, appellieren, dass Sie uns unterstützen.Bitte berichten Sie so viel wie möglich über dieses Problem.Bitte verbreiten Sie es in der Welt.Bitte verfolgen Sie weiterhin den status quo der Kinder, die Strahlung ausgesetzt sind.Bitte bemühen Sie sich mit uns, die Zukunft der Kinder zu retten.Ausschuss der Mütter für die Rettung der Kinder vor Strahlung(Acting Committee, Moms to Save Children from Radiation, MSCR)Hier finden Sie mehr Informationen auf Englisch: http://www.mscr.jp/?eid=4Erklärungen:(*1) Der „radioaktive Kontrollbereich“ ist eine Zone, in dem das gemessene Strahlungsniveau1,3mSv in drei Monaten ( 0.6μSv/Stunde) übersteigt, so dass per Anordnung das unnötige Betretender Zone verboten ist. Die Zone, in der das Strahlungsniveau 2,2 μSv/Stunde übersteigt, ist als„individueller Belastungs-Kontrollbereich“ gekennzeichnet, in welcher die Belastungsrate fürdiejenigen überwacht und kontrolliert wird, welche in Einrichtungen arbeiten, die mit derRadioaktivität verknüpft sind, so dass die absolute Belastungshöhe für eine Person ein bestimmteszulässiges Niveau nicht übersteigt.(*2) In der Online-Version kritisierte das deutsche Top-Magazin „Der Spiegel“ den Grenzwert derStrahlungsbelastung für Kinder, der von der japanischen Regierung bestimmt wurde. Er führt aus,dass der Grenzwert für die Belastung von Kindern so hoch ist wie das Niveau, das für Arbeiter indeutschen Atomkraftwerken angesetzt wird. http://t.co/xj8cWfw bzw.(http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,758410,00.html)Vergleiche auch: „Die Untersuchungsergebnisse in Bezug auf Radioaktivität von Erde und Staub anden Schulen und anderen Einrichtungen in Fukushima“:http://www.mext.go.jp/a_menu/saigaijohou/syousai/1304929.htmsowie „Vorüberlegungen zum Gebrauch von Schulgebäuden und -höfen in Fukushima“ desBildungsministeriums: http://www.mext.go.jp/a_menu/saigaijohou/syousai/1305173.htm(Übersetzung Miriam Hechler)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine