Neue Geschäfts- führung

www2.fhstp.ac.at
  • Keine Tags gefunden...

Neue Geschäfts- führung

MEDIENTECHNIKFACHHOCHSCHULE ST. PÖLTEN ERSTMALSBEI FESTIVAL ARS ELECTRONICAZUM 25JÄHRIGEN JUBILÄUM DES ARS ELECTRONICA FESTIVALS WAR DIE FACHHOCHSCHULE ST. PÖLTEN ERSTMALIG MIT ZWEI INNO-VATIVEN PROJEKTEN VERTRETEN. ENTSTANDEN SIND DIE PROJEKTE IN KOOPERATION MIT DEM ARS ELECTRONICA FUTURELAB.> "Timeshift - Die Welt in 25 Jahren" lautete das diesjährige Themades "ARS ELECTRONICA - FESTIVALs", das vom 2.9. - 7.9.2004 Installationenund Positionen von 450 MedienkünstlerInnen präsentierteund Ein- und Ausblicke in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftvon Medienkunst und -kultur gab. Mit dabei war diesmal auch derStudiengang Telekommunikation und Medien der FachhochschuleSt. Pölten.16 Studierende entwickelten in einer zwei Semester dauerndenProjektarbeit interaktive Installationen für die Medienfassade sowiedie Innen- und Außenlifte des Ars Electronica Centers. (sieheKasten) Die aufwändigen Projekte entstanden in enger Kooperationmit dem Ars Electronica FutureLab. Das Futurelab setzt sichmit gesellschaftlichen und technologischen Veränderungen inkünstlerischer und wissenschaftlicher Form auseinander. Mit Bildungseinrichtungenkooperiert man schon seit Jahren.Den Studierenden will man ein Experimentierfeld bieten.Studierende sollen aus ihrem Fachgebiet herausgelockt werdenund Neues entdecken können. "Die Studierenden sollen zu ExpertInnenausgebildet werden. ExpertInnen unterscheiden sich vonSpezialistInnen insofern, als sie ihr Fachgebiet in andere Fachgebietehinaustragen, um so andere Aspekte und Impulse zu entdecken,die wieder in ihrer ureigensten Disziplin Verwendung finden.",so Christopher Lindinger vom Futurelab.Laut Dipl.Ing.(FH) Thomas Zöchbauer, der gemeinsam mit Thomas Bredenfelddie Studierenden anleitete, war vor allem die Interaktivitätder Projekte eine der größten Herausforderungen."Durch aktives Eingreifen der RezipientInnen lassen sich dieMedieninstallationen verändern und genau der Aspekt der Interaktivitätist es, der die Projekte so außergewöhnlich und spannendmachte.", berichtete Thomas Zöchbauer.> Die Zusammenarbeit mit dem FutureLab verlief hervorragend."Bereits im Vorfeld wurden Schnittstellen definiert und möglicheLösungen diskutiert und festgelegt.", zeigte sich ThomasZöchbauer begeistert. Auch internationale Unterstützung wurde inAnspruch genommen. Die Teilnahme am Ars Electronica Festivalzeigte einmal mehr die Technik- und Medienkompetenz des StudiengangsTelekommunikation und Medien.•DIE INSTALLATIONENAutorin: Daniela Kaser"Beam me up !" nennt sich die technischkünstlerischeInstallation, die die Außenfassadedes Ars Electronica Centers zum Lebenerweckt. Der Mensch wird als Koordinate imöffentlichen Raum erfasst und findet sichdann in der virtuellen Welt als eigenständigerCharakter, mit dem man interagieren kann,auf der Fassade wieder.StudentInnen: Ingrid Kail, Alexander Kastner ,Adam Kogler, Kerstin Kopsche, Gabriele Kugler,Christian Lakatos, Michael Leitner, Lukas Litzinger, Rita Mantler,Bernhard Nekham, Andreas StockerDas zweite Projekt "Incredible Elevator!"bespielt den neuen Fassadenlift des Ars ElectronicaCenters mit einer interaktiven Animationin Comic-Style. BesucherInnen könnensich mit dem Lift nicht nur zwischen den einzelnenStockwerken bewegen, sondern sieentscheiden per Tastendruck auch über dasGeschehen in der "Incredible Machine".Studenten: Richard Hastik, Markus Prinz,Mario Reitbauer, Christoph Schöfer, GeraldSchöllhammer8Infoline


GO4TECH!Foto: FeyrerFRAUEN & TECHNIKFACHHOCHSCHULEN WEISEN IM VERGLEICH ZU DEN UNIVERSITÄTEN EINENWESENTLICH GERINGEREN ANTEIL AN STUDENTINNEN AUF. DIES GILT INSBE-SONDERE FÜR DIE TECHNISCHEN STUDIENRICHTUNGEN.USABILITY-FORSCHUNG AN DERFH ST. PÖLTEN> Das neu gegründete User Centered Application Center der FachhochschuleSt. Pölten widmet sich der Forschung über die Benutzerfreundlichkeitvon Webseiten.Neuere Forschungs- und Entwicklungsmethoden rücken den Menschenwieder in den Mittelpunkt der Technologie. Dabei gibt es unterschiedlicheAnsätze, Usability zu testen und in den Entwicklungsprozesszu implementieren.Beim Globart-Symposium in Pernegg, das diesesJahr unter dem Thema "Das neue Bild vomMenschen" stand, präsentierte die FachhochschuleSt. Pölten in Kooperation mit der Donau-Universität Krems ihre Zugänge zum Thema"Usability"."Das User Centered Application Center derFachhochschule St. Pölten verwendet z.B. sogenannteThinking Aloud Tests - gezielte Interviewtechniken, um ein möglichstgenaues Bild des mentalen Modells des Benutzers zu erhalten. Mitdieser Methode kann man Websites gemäß den Benutzeranforderungenevaluieren und analysieren", so Dipl.-Ing. DorotheaErharter, Leiterin des neugegründeten Centers.In Zukunft soll eine intensivere Kooperation hinsichtlichder "Usability"-Forschung zwischen derFachhochschule St. Pölten und der Donau-UniversitätKrems stattfinden.> Im Durchschnitt sind nur 22% der Studierenden an technischen Studiengängenweiblich. Die Quote der weiblichen Studierenden an den beiden technischenStudiengängen der Fachhochschule St. Pölten betrug im Sommersemester 200424 Prozent. Die Fachhochschule St. Pölten möchte in den nächsten zwei Jahrenmit gezielten Maßnahmen das technische Studienangebot für Frauen attraktivergestalten und ein Bewusstsein für gender-relevante Themen an der Fachhochschuleschaffen.Erreicht werden soll dies durch das Projekt "go4tech!femtech", das im Rahmen derFörderinitiative "FEMtech für Fachhochschulen" des bmvit durchgeführt wird. Einwesentlicher Bestandteil des Projekts ist die Sensibilisierung für einen gendergerechtenUmgang in der Fachhochschule anhand von Maßnahmen wie "GendersensitiveMediendidaktik", Personaleinstellungskriterien etc. Zielgruppendieser Maßnahmen sind neben StudentenInnen und weiblichen und männlichenLehrbeauftragten auch die Personalkommission, Verwaltungsangestellte und dieGeschäftsführung."Wir möchten eine inhaltliche Modifikation der Lehrinhalte erreichen, insbesonderedurch die Integration interdisziplinärer Elemente in den Unterricht.", so die ProjektleiterinDipl.Ing. Dorothea Erharter. Dabei wird an eine Zusammenarbeit mitden beiden anderen Studiengängen Sozialarbeit und Medienmanagementgedacht.Die Schaffung einer Studentinnenkultur soll u.a. durch die Einrichtung eines Frauenraumsunterstützt werden. Um eine breite Öffentlichkeit für das Darstellen desGenderthemas zu erreichen, wird das Campus Radio 94,4 genutzt.Als weitere Maßnahme werden im Rahmen der Gründerinnenberatung Studentinnenin Hinblick auf Unternehmensgründung dahingehend unterstützt, alsdass Seminare zum Thema e-business geboten werden.Langfristig soll eine spürbare Erhöhung des Frauenanteils bei Studierenden undAbsolventInnen erzielt und der Zugang von Frauen zu technischen, bislang starkmännerdominierten Fachhochschulstudiengängen verbessert werden. •10Infoline


Foto: FeyrerSHORTCUTSRÜCKBLICKVERANSTALTUNGSTIPPS100% summer injection - 100% summer@FH St. PöltenEine ausgelassene Sommerparty zur Einstimmung auf die Prüfungswoche und zur Feier eines erfolgreichenJahres für die FH St. Pölten stand Mitte Juni am Programm.100% summer injection, das Semesterabschlussfest der FH St. Pölten riefund rund 300 StudentInnen aller Studiengänge stürmten am 17.6. das Campusgeländein der Herzogenburgerstraße. Ein abwechslungsreiches Fest zumAbschluss des Semesters, das ein gemütliches Zusammentreffen zwischenVortragenden und Studierenden erlaubte, bot sich da an. Neben den Erfolgender Fußballer, Tennisspieler und Basketballer beim vorangegangenen Sportfestwurden auch die Incoming Students, die bald darauf in ihre Heimatzurückkehrten, geehrt.100% summer injection wurde von einem Team von Studierenden verschiedenerStudien- und Jahrgänge organisiert, dank der Teamarbeit und Solidaritätunter den Kollegen und der Unterstützung von Lehrbeauftragten und Verwaltungsangestelltenbei der Ausführung, konnte 100% summer injectioneinen großen Erfolg landen.Sponsion85 AbsolventInnen des Studiengangs Telekommunikation & Medien spondierten am 17. September2004 in den Stadtsälen St. Pölten. Neben der Geschäftsführung und der Studiengangsleitunggratulierten Ing. Gerfried Stocker (Geschäftsführer Ars Electronica Center Linz), Dr. Christian Mann(Geschäftsführer NÖ Bildungsgesellschaft), Mag. Matthias Stadler (Bürgermeister LandeshauptstadtSt. Pölten) und Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka den frischgebackenen Diplom-IngenieurInnen (FH).•> Hypnotische Klänge aus dem Norden: Nils Petter MolvaerIm Anschluss Live-Präsentation des Siegerbeitrages vom Videowettbewerbdes Festspielhauses mit der FH St. Pölten/Studiengang Telekommunikation& Medien7. Oktober 2004, 20:00 Uhr, Festspielhaus St. Pölten> "Der vernetzte Egoist" - Telekommunikation und Medien verändern denMenschenReferent: Prof. Ing. Dr. Johann Günther13. Oktober 2004, 18:00 Uhr, Fachhochschule St. Pölten> Soziale Insekten unter besonderer Berücksichtigung der HonigbieneFachgespräch der österreichischen Entomologischen Gesellschaft miteinem Beitrag des Studiengangs Computersimulation.16. Oktober 2004, 10:00-17:00 Uhr, Karl Franzens Universität Graz> Hard Work - Soft SkillsFachtagung zum Thema "Psychosoziale Gesundheitsförderung im Betrieb" -Studiengang Sozialarbeit.21. Oktober 2004, 9:00-17:30 Uhr, VAZ St. Pölten> Infoveranstaltung meet.social.marketing@fh - StudiengangSozialarbeitVorlesungen, Seminaren, Workshops und einer Podiumsdiskussion für alleLehrbeauftragten und Studierenden der Fachhochschule sowie PraktikumsbetreuerInnenstatt.28. Oktober 2004, 13.00 bis 18.00 Uhr, Fachhochschule St. Pölten> "gender now! - Gleiche Chancen in Schulen und Unternehmen"Diese Tagung beschäftigt sich mit geschlechtssensibler Berufsorientierungin Schulen und richtet sich an Lehrpersonen, Ausbildungsverantwortliche,arbeitsmarktpolitische AkteurInnen10. November 2004, 09:00 - 13:00 Uhr, NÖ Landhaus St. Pölten, Haus 1a,Ostarrichisaal> "Business as usual? - Warum Chancengleichheit Unternehmennützt"Diese Abendveranstaltung richtet sich an Unternehmen, die von anderenUnternehmen mit Erfahrung lernen wollen was Chancengleichheit imUnternehmen an Nutzen bringt.23. November 2004, 17:30 - 19:30 Uhr, Fachhochschule St. Pölten, HS II> Erste St. Pöltner Mediengespräche - Wirtschaft trifft WissenschaftStudiengang Medienmanagement in Kooperation mit der Austria Presseagentur.Keynotespeaker: Gil Thelen, Publisher und President of Tampa Tribune,Flordia24. November 2004> Zweiter MedienkongressStudiengang Medienmanagement10. Dezember 2004, Landhaus12Infoline

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine