hätten wir all' die Tage und Monate auch ohne Glück so gut

wellness.bildungswerk.de

hätten wir all' die Tage und Monate auch ohne Glück so gut

Rhein-Main November/Dezember/Januar 2011/12 • 5,80 €

BOULEVARD

ISSN 2191-2653

EVENTS

REPORTAGEN

MODE

TRAVEL

MEDICAL

NEWS

T I M E S

30. Deutscher Sportpresseball in der Alten Oper Frankfurt

Entrepreneur des Jahres - Die Preisverleihung 2011

Ganzheitlichkeit

in der Zahnarztpraxis

Dr. Habermehl

www.boulevard-times.com


Die Villa mit ca. 8.000 qm. Parkanlage,

Springbrunnen, zwei großen Teichen, alter

Baumbestand, Kolonnaden-Bauwerk, großes

automatisches schmiedeeisernes Gartentor,

Sauna, Whirlpool, Billardzimmer, Wintergarten

u.v.a. steht zum Verkauf.

Liebhaberpreis VB.

Diverse wertvolle Möbel und Spiegel,

Ölgemälde, Porzellan, Glas, Lampen, Vitrinenobjekte,

div. Schmuck, moderne Graphiken:

Miro, Chagall, Picasso, Dali, Ting, Kokoschka

u.v.a., feine Orientteppiche, diverse Bronze-

Skulpturen, Bücher, Louis Vuitton Gepäck,

Kamin- und Tischuhren, Bizerba Schneidemaschine

von 1929, Haushaltsgegenstände,

Gartenmöbel und viele unterschiedliche

Sammlerobjekte sowie ein Mini Cooper S

Cabrio Bj. 11/2004 mit vielen Extras, neuer

Motor und 8-fach bereift.


EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser,

das Jahr 2011 ist vorbei und wie jedes Jahr gab es viele Ereignisse, die uns erschüttert haben. Beispielhaft dafür

steht Fukushima und das unermessliche Leid, das die Naturkatastrophe im März 2011 über die Menschen in

Japan gebracht hat und die EHEC-Epidemie, die über Wochen den Genuß von Obst und Gemüse gefährlich

machte.

Aber viel lieber erinnern wir uns an die schönen und persönlichen Schicksale von Menschen, wie zum Beispiel

die Adelshochzeiten von Kate und William in England und Charlene und Albert in Monaco. Die Rückkehr von

Monica Lierhaus bei der Goldenen Kamera und Gabi Köster nach ihrem Schlaganfall geben vielen Menschen

Kraft und Mut, nach schwerer Krankheit wieder den Weg zurück ins Leben zu finden. Und auch tierische Fernsehstars

gaben Anlaß zur Freude: „Die Maus“ feierte ihr 40. Jubiläum!

Und auch wir können in der Boulevard-Times wieder über glanzvolle Events in der Rhein-Main-Region mit meist

karitativen Charakter berichten. Es wurde fleißig gesammelt und gespendet, so wie beim 30. Sportpresseball

in Frankfurt, der VITA Charity Gala im Kurhaus Wiesbaden und bei den Deutschen Philharmoniker die ein

Benefizkonzert in der Alten Oper für Japan gaben.

Auch kulinarisch prasselte es Auszeichnungen und Sterne für unsere kreativen Köche, Restaurants und

Hotels. Diese Sparte wollen wir in diesem Jahr für Sie erweitern, sowie zusätzlich verstärkt Wellness-Angebote

machen. Ebenso werden wir unseren Modeteil vergrößern, damit wir Ihnen die besten Adressen in Rhein-Main

für Ihre Schönheit und modischen Schick weitergeben können.

Auf vielfachen Wunsch unserer Leser beenden wir unsere vierteljährliche Erscheinungsweise und ab 2012 gibt

es die Boulevard-Times wieder alle 2 Monate an den gewohnten Stellen.

Wir sind wie immer für neue Anregungen dankbar, freuen uns auf Ihre Leserbriefe und hoffen, Sie bleiben uns

auch im Jahr 2012 weiterhin eine treue Leserschaft.

Wir wünschen Ihnen für das neue Jahr vor allen Dingen Gesundheit, einen klaren Blick für die Zukunft und viele

Aktivitäten im schönen Frankfurt und der attraktiven Rhein-Main-Region.

Ihr

Wolle Lange

5


13

18

INHALT

30. Deutscher Sportpresseball in der Alten Oper Frankfurt 8

FFH-Party im Kurhaus in Wiesbaden 10

Entrepreneur des Jahres-Die Preisverleihung 2011 12

Weihnachtstee des International Women’s Club 13

Audi Nacht: Exklusives Get together in historischem Ambiente 14

25. Literarische Menü im Frankfurter Radisson Blu Hotel 14

Magischer Diamant-Abend bei Bucherer in Frankfurt 15

„Halali“ zur Wildsaison im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt 16

Priewe Florala Träume und Dekorationen 16

Deutschen Philharmoniker gaben Benefizkonzert für Japan 17

Frankfurter Oktoberfest mit Rekordbesucherzahl beendet 17

Mission Impossible 4 feiert Weltpremiere in Dubai 19

Erfolg, Eleganz und Emotionen VITA Charity Gala im Kurhaus Wiesbaden 20

Bei IKEA steht nun das „Goldene Brandeisen“ im Regal 22

Neuer Auditerminal steht im Rohbau: Richtfest für ein Prestige-Objekt 24

Beauty 25

NEWS 26

22

36

16

39

10

15

56


55

Das GenussReich auf der Frankfurter Zeil 35

Neues Restaurant-Konzept von DINEA 36

FORZA L’ Osteria 37

Ristorante Pizzeria „Cantina Romana“ 38

16. Rheingau Gourmet & Wein Festival 39

Ganzheitlichkeit in der Zahnarztpraxis Dr. Habermehl 44

Skalpell statt Insulinspritze? Prof. Dr. Rudolf A. Weiner 48

Reisetipp – Québec 50

Kulturerlesenes im kleinsten Heilbad Hessens - in Bad Salzhausen 52

Gartenreisen nach Schottland, Irland und Mallorca 55

Reisen: 17.000 Flaschen Wein zwei Meter unter dem Meeresspiegel 56

Bücher 60

Deutschlands Stromeinkaufs-Genossenschaft Nr. 1 62

TERMINE 64

Impressum 66

8

64

52

65

20

50

37

14

10


8

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und

Gattin Ursula

Wilhelm Bender ehemaliger Vorstandsvorsitzender

der Fraport AG mit Gattin

Ann Kathrin Linsenhoff und Klaus- Martin Rath

Der Chef im Ring und der Fraport Chef: Vitali Klitschko und Stefan Schulte

30. Deutscher Sportpresseball

Der Sportpresseball gehört zu den begehrtesten Bällen in Frankfurt. Zum 30. Mal fanden

sich rund 2800 festlich gekleidete Gäste, darunter Sportler, Politiker und Schauspieler

begeistert zur Gala in der Alten Oper ein. Einige von ihnen sind schon beim ersten Mal

dabei gewesen. Zwölf Life-Bands luden zum Tanz und bei dieser grandiosen Stimmung

wurde bis in die Morgenstunden gefeiert. Zu den Höhepunkten zählte der Auftritt der

Disco-Queen Gloria Gaynor.

Zur „Legende des Sports“ wurde Katarina Witt gekürt. Die zweifache Olympiasiegerin im

Eiskunstlauf war sehr erstaunt zu hören, dass noch keine Frau diesen Titel erhalten hat und

Beim Studieren der Mitternachtszeitung Gloria Gaynor sorgte für prächtige Stimmung und lies mit ihren Songs unter einigen Ballgästen

alte Erinnerungen aufkommen.


Sven und Jörg Müller Metro Press haben Katarina Witt, die „Legende des Sports“, in der Mitte Der Hauptgewinn

in der Alten Oper Frankfurt

hoffte, dass noch mehr Frauen folgen. Sportler mit Herz wurden 2011 die Brüder Vitali und

Wladimir Klitschko. Sie engagieren sich seit über einem Jahrzehnt für Kinder in Not. Ihr

soziales Engagement wird dankbar anerkannt wie die diesjährige Wahl zum Sportler mit Herz

beweist. Der Erlös der Tombola geht für einen guten Zweck an die Bundesliga - Stiftung.

Der Ball hat in den vergangenen Jahren viel Lob erfahren und sich unter der Leitung des

bewährten Teams Sven und Jörg Müller Metropress und Walter Mirwald Verein Frankfurter

Sportpresse als glanzvolle Gala etabliert. EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

Tom Bender, Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung, freut sich mit Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann

über den Tombola-Erlös. Walter Mirwald, Vorsitzender des Vereins Frankfurter Sportpresse, überreichte den Preis.

Ina Menzer will 2012 um die Weltmeisterschaft

boxen

Dunja Rajter und Ehemann Michael Eichler

Der ehemalige Hessische Ministerpräsident Roland

Koch und Gattin

9


10

Bambi in Wiesbaden

Sylvie van der Vaart

FFH-Party

Kurhaus

Sky du Mont mit Gattin Mirja Henry Maske mit Gattin Götz Otto mit Begleitung

So viel Glamour hat unsere Landeshauptstadt

wohl noch nie gesehen: Bei der diesjährigen

Bambi-Verleihung gaben sich die

Promis die Klinke in die Hand.

Stars aus Film und Fernsehen, Politprominenz

und bildschöne Models, sie alle waren

gekommen um sich ein Rehkitz abzuholen

oder um mit den Preisträgern zu feiern.

Nicht weniger glamourös war die FFH-Party

im Kurhaus. FFH-Hörer in großer Robe und

Smoking verfolgten gebannt die große Gala.

Wiesbadens Oberbürgermeister und Hessens Ministerpräsident mi


im

Wiesbaden

Lady Gaga performte in einem ungewohnt

schlichten schwarzen Kleid, funkelt aber auf

dem roten Teppich mit dem Bambi um die

Wette, Teenie- Star Justin Bieber wurde von

Kai Pflaume mit zwei kreischenden Fans

überrascht, die er spontan mit hinter die

Bühne nahm, Ulknudel Cindy aus Marzahn

hielt eine Laudatio auf TV-Urgestein Thomas

Gottschalk und Altkanzler Helmut Schmidt

freute sich über den Millenium-Bambi und

Standing Ovation. EvBoulevard

Gattin besuchten ebenfalls die FFH Party

Das glanzvolle Feuerwerk

Die Schauspieler des Films Männerherzen

Jana Pallaske DSDS und GZSZ Stars vereint Christina Neubauer

11


12

Die Gewinner der diesjährigen Preisverleihung

Entrepreneur des Jahres-

Die Preisverleihung 2011

Ernst & Young ehrt Deutschlands beste Unternehmer

Neun Unternehmer erhalten den Preis Entrepreneur des Jahres 2011

Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young würdigt jedes Jahr herausragende

Unternehmer als „Entrepreneure des Jahres“. Auf einer Galaveranstaltung

in der Alten Oper Frankfurt wurden vor hochkarätigen Gästen aus Politik und Wirtschaft

am Freitagabend die Sieger des Wettbewerbs 2011 bekannt gegeben und

geehrt. „Die Preisträger nahmen die Juroren durch deutliche Wachstumsraten,

aber auch durch Engagement für soziale und ökologische Projekte für sich ein“,

sagt Wolfgang Glauner, Organisator und Projektleiter des Wettbewerbs.

Von 300 nominierten Firmen hatten sich 65 für die Finalrunde qualifiziert. Fünf

von ihnen wurden ausgezeichnet: Die hinter ihnen stehenden neun erfolgreichen

Unternehmerpersönlichkeiten dürfen nun den Titel „Entrepreneur des Jahres

2011“ führen.

Anregungen für künftige Erfolgsstrategien konnten die Preisträger und übrigen

Gäste der Preisverleihung gleich mitnehmen. Professor Manfred Spitzer sorgte für

einen Höhepunkt des festlichen Abends in der Alten Oper: In seinem Vortrag

„Gefühle, Geld, Geist und Gehirn“ brachte der renommierte Hirnforscher mit eindrucksvollen

Erkenntnissen den Wert neurowissenschaftlicher Forschung auf den

Punkt – und zwar speziell für Unternehmer.


Weihnachtstee des International Women’s Club

Santa Lucia im Kaisersaal

Spezialitätentafel im Saal

Die IWC Damen: Schweden, Finnland, Kuwait, Äthiopien, Schweden, Finnland, Lucia= Finnland,

Spanien, Korea, BRD, Pakistan, Finnland.

Wie jedes Jahr trafen sich die Damen des International

Women’s Club zum Weihnachtstee im Kaisersaal.

Die diesjährige finnische Präsidentin Anna-Maria

Eiden hatte eingeladen und 250 Damen folgten ihr.

Viele der Damen trugen die landestypischen Trachten.

Zum 15. Mal waren die Frauen aus 43 Nationen

im Kaisersaal zusammengekommen.

Weihnachtsstimmung in den Kaisersaal brachte

Santa Lucia und ihr Gefolge. Die Lichterkönigin ist

vor allem in Skandinavien populär. Santa Lucia zog

mit ihrer Lichterprozession in den festlich geschmückten

Saal ein.

Auch dieses Jahr wurde wieder eine Vielfalt von

selbstgebackenen Weihnachtsleckereien aus vielen

Teilen der Welt angeboten.

Der Reinerlös des Weihnachtstees ging wie in den

Vorjahren an die von den Mitgliedern des IWC

betreuten Seniorenheime der Stiftung zum Heiligen

Geist in Hochwald und Kronthal sowie an die Frankfurter

Mosaikschule für behinderte Jugendliche.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

13


Audi Nacht: Exklusives Get together in

historischem Ambiente

Stimmung im Palais Frankfurt

Würdiger Abschluss nach

25 Veranstaltungen

Das 25. Literarische Menü im Frankfurter Radisson Blu Hotel war

gleichzeitig auch das Letzte der Reihe. Geladen war der Frankfurter

Bühnenregisseur, Schauspieler und Buchautor Wolfgang Kaus.

Durch den Abend führte, wie all die 25 Mal Ingrid Pajuk, die

gekonnt so manche Anekdote aus den Leben der Gäste erfragte.

„Wenn es am schönsten ist, soll man es beenden.“

Nach diesem Prinzip entschloss sich Andreas Stöckli, General

Manager des Radisson Blu Hotels die Reihe zu beenden. Unter

den Stammgästen dieser Veranstaltungen wurde diese Tatsache

mit Bedauern zur Kenntnis genommen.

14

Schauspieler und Buchautor Wolfgang Kaus

Immer wieder ein Highlight:

Bereits zum zwölften Mal lud das Automobilunternehmen

zur „Audi Nacht“ in Frankfurt

ein. Über 1.000 Gäste feierten im

historischen Ambiente des Palais Frankfurt

mit, darunter auch Model und Moderatorin

Giulia Siegel. Moderne trifft Barock: Vor der

historischen Kulisse des Palais Frankfurt

kamen bei der Audi Nacht die Modelle der

neuesten Audi Generation besonders gut

zur Geltung. Der Audi R8 Spyder V10, der

RS 3 Sportback und das S5 Cabriolet stoßen

auf großes Interesse bei den Gästen. Für

eine ausgelassene Stimmung sorgten die

DJs Monsieur Komplex und Julian Smith.

Am Ende der Party konnten sich die Gäste

komfortabel und sicher mit dem Audi Shuttle-Service

nach Hause chauffieren lassen.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka


Magischer Diamant-Abend bei Bucherer in Frankfurt

„Magic Diamonds“ stand auf der Einladung der 50 ausgewählten Gäste für den Abend

Und magisch sollte der Abend im Bucherer Flagship-Store Frankfurt auch in all’ seinen

Facetten werden. Zwei drei Meter hohe brennende Eissäulen wiesen den Gästen schon von

Weiten den Weg in das in blaues Licht getauchte Geschäft, in dessen Vitrinen es vor

Diamanten und hochkarätigen Schmuckstücken nur so funkelte.

Die Elemente Feuer und Eis, als die Geburtsstätte der seltenen Steine, waren an diesem

Abend omnipräsent. Auf besonderes Interesse stiessen bei den Kunden die in Eis eingefrorenen

Diamantschmuckstücke. Auf jedem Tisch stand einer dieser besonders wertvollen

Riesen-Eiswürfel. Magisch anmutend schwebten Ringe, Ohrhänger oder Armbänder in ihrer

kalten Umgebung. Zwischen den Tischen entstand im Verlaufe des Abends ein wahrer

Wettbewerb, wer durch trickreiche Schmelztechniken zuerst an den wertvollen Inhalt der

Eis-Cubes kommt.

Doch für die echten Tricks war ein Anderer zuständig. David Jarre, der Magier der schon

Stars wie Madonna, Sarkozy, Prince Albert oder Roger Federer mit seinen Illusionen

verblüfft hatte, sorgte für besonders zauberhafte Momente an diesem Abend.

PS: Tatsächlich ist ein Tisch mit viel Teamarbeit bis an einen funkelnden Armreif im Eiswürfel

vorgedrungen. Niemand schaffte es jedoch das wertvolle Stück aus seinem kalten

Gefängnis zu befreien.

15


„Halali“ zur Wildsaison im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt

Staatssekretär Weinmeister eröffnete die Wildsaison 2011/2012 / Urkunde

„Geprüfte Qualität – Hessen“ an Hotel und Wildlieferanten überreicht

„Geprüfte Qualität – Hessen“: Mark Weinmeister, Staatssekretär vom Hessischen

Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, überreicht

Thomas M. Fischer, General Manager Kempinski Hotel Gravenbruch

Frankfurt, die Urkunde mit dem Qualitätssiegel.

16

Achtung Wildwechsel: Im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt hat Staatssekretär

Mark Weinmeister die hessische Wildsaison offiziell eröffnet.

An seiner Seite: Thomas M. Fischer, General Manager des Hotels (links) und

Wilfried Schäfer, Geschäftsführer von „Gutes aus Hessen“ (MGH) (rechts).

Wildschwein, Reh und Hirschkalb bereichern ab sofort die Speisekarte des Forsthaus Restaurants im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt.

Unter der Regie des neuen Küchenchefs Sebastian Reiff kredenzen die Forsthaus-Köche Wildspezialitäten aus hessischen Wäldern,

zubereitet nach klassischen Rezepten und variiert in außergewöhnlichen Kreationen.

Zum Auftakt der Wildsaison luden Kempinski-Direktor Thomas M. Fischer und der Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft „Gutes aus

Hessen“ (MGH), Wilfried Schäfer, zu einer kleinen Feierstunde.

Das einladende Geschäft

Die süßesten Früchte...

Vom Westend in die Innenstadt

Aus Blumen Priewe wurde Priewe Florala Träume und Dekorationen.

Zur Eröffnung fanden sich 300 Gäste der Frankfurter Gesellschaft ein und

feierte mit kleinen Köstlichkeiten von Johann Lafer.

Unter den Gästen waren unter anderen: Debora Sassen mit Mann, Heike

Maurer mit Mann, Sibylle Nikolai, Dr. Gerhard Sattler, Franziska Reichenbacher

und Johann Lafer mit Frau. Bei ausgelassener Stimmung wurde bis nach Mitternacht

gefeiert.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

Die neue Adresse dieses ausgefallenen Blumengeschäfts mit traumhaft

schönen Ideen lautet: Meisengasse 30, 60313 Frankfurt.

Sibylle Nikolai und Erhard Priewe


Die Deutschen

Philharmoniker gaben

Benefizkonzert für Japan

Die Deutschen Philharmoniker unter der Leitung

des Dirigenten Paulus Christmann setzten ein

musikalisches und humanitäres Zeichen der Solidarität.

Mit einem Benefizkonzert für Japan in der

Alten Oper Frankfurt erinnerten die Künstler an

das unermessliche Leid, das die Naturkatastrophe

im März 2011 über die Menschen in Japan

gebracht hat. Das Intro zum Benefizkonzert

gestalteten die Trommler der japanischen Taiko-

Group. Das Benefizkonzert stand unter der

Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten

Volker Bouffier und war eine gemeinsame

Initiative des Lions Clubs Main-Kinzig INTERKON-

TINENTAL und des Deutsch-Asiatischen Wirt- Japanische Trommler vor der Alten Oper

schaftskreises (DAW). Die Spenden und Erlöse aus dem Kartenverkauf flossen über die internationale Lions Club Organisation direkt in

Kinderhilfsprojekte in den von der Katastrophe am stärksten betroffenen japanischen Küstenregionen.

Hauptsponsor des Benefizkonzerts war die SAP AG mit Sitz in Walldorf. „Wir möchten nachhaltig Hilfe leisten, denn auch ein halbes Jahr

nach der Naturkatastrophe ist für viele Betroffene ein Leben wie vorher nicht möglich“, so Hubertus Külps, Leiter Unternehmenskommunikation

SAP AG. „Wir wollen diesen Menschen bei ihrem Neuanfang helfen.“ Die SAP ist seit 1992 in Japan vertreten und beschäftigt dort

1.100 Mitarbeiter in den SAP-Niederlassungen Tokio, Osaka, Nagoya und Fukuoka. EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

Die Mannschaften

Kumagai dabei. Wenn man bedenkt, dass die japanischen Spieler teilweise unter den

Folgen des langen Fluges litten, mit normalen Turnschuhen das Spiel bestritten und

Spieler dabei hatten die noch nie Fußball gespielt haben, war der 8:2 Sieg der

Frankfurter toll - jedoch die 2 Tore der Japaner eine Super Leistung. Das Spiel soll

dazu beitragen, unsere freundschaftlichen Beziehungen zu Japan und besonders zu

unserer Partnerstadt Yokohama weiter zu festigen“ sagte Frankfurts Stadtverordnete

Bernadette Weyland.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

Rund 30.000 Fans bayerischer Feierzunft und hessischer Lebensfreude kamen

zum diesjährigen Frankfurter Oktoberfest in das Festzelt an der Commerzbank

Arena. Damit konnte die Besucherzahl im Vergleich zum vergangenen Jahr um

10.000 gesteigert werden.

Veranstalter Kai Mann und Festzeltwirt Eddy Hausmann freuen sich über den

großen Erfolg der Frankfurter Wiesn und sehen sich in ihrem Konzept bestätigt.

„Die Stimmung war jeden Abend hervorragend. Frankfurt versteht es,

zünftig zu feiern“, so Hausmann.

Eddy Hausmann betont, dass das Frankfurter Oktoberfest nicht nur für ihn

und Kai Mann ein Erfolg gewesen sei: „Der regionalwirtschaftliche Faktor der

Wies’ngaudi ist nicht zu unterschätzen. Vom Fest profitieren auch zahlreiche

Einzelhändler, Hotels und Taxiunternehmen in Frankfurt.“

Freundschaft auch auf dem grünen Rasen

Parlamentsmannschaften von Frankfurt und Yokohama trafen in der Commerzbank-Arena

aufeinander. Genau dort, wo die

japanische Frauenfußball-Nationalmanschaft

am 17. Juli dieses

Jahres ihren Weltmeistertitel

gewann. Als Ehrengast war die

japanische Nationalspielerin Saki

Saki Kumagai staunte sehr über das Schuhmaterial mit dem

ihre Landsleute spielten.

Frankfurter Oktoberfest mit Rekordbesucherzahl beendet

© Frankfurter Oktoberfest 2011

17


Es werde Licht!

Frankfurt Marriott Hotel macht Platinum Ballsaal zum Superlativ für Veranstaltungen

Neue Außenfassade, Blockheizkraftwerk, 1.229 qm großes Westend Gate Conference Center in Etage 5 -damit nicht genug: Auf dem Weg

zum Superlativ der Conference Hotels im Rhein Main Gebiet nahm sich das Frankfurt Marriott jetzt seine 1. Etage mit dem Platinum

Ballsaal vor. Erst wurde mit Betonsägen ein Loch in die Fassade geschnitten, das überdimensionale 12-Elemente Fenster von 94 m Breite

eingesetzt und danach rückte der Presslufthammer dem Ballsaal-Inneren näher. Jetzt ist der Umbau fertig: „Wir präsentieren den größten,

technisch modernsten Ballsaal mit Tageslicht der Frankfurter City", freut sich General Manager Hansjörg Hefel, Chef von über 250 Mitarbeitern,

über den nächsten Etappensieg. Innenarchitektin Katharina Schmid: „Mit dem neuen Fenster haben wir den Ballsaal des Frankfurt

Marriott Hotels nach außen geöffnet, das neue Gestaltungskonzept des Innenlebens dieses tollen Veranstaltungsraumes sowie die technisch

hochmoderne Ausstattung schaffen zusätzlich die perfekte Grundlage für hochwertige Events jeglicher Art.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka www.frankfurt-marriott.com

18

Der kostbare Lichterbaum

Der Ballsaal

Weihnachten in THE SQUAIRE:

Katie Melua lässt

wertvollsten

Christbaum Europas

strahlen

Die britische Pop-Sängerin Katie Melua hat am 1. Dezember 2011, die Weihnachtszeit

in THE SQUAIRE eingeläutet:: Beim „Christmas Tree Lighting mit Katie

Melua“ ließ sie die Beleuchtung des Weihnachtsbaums von THE SQUAIRE

erstrahlen, der dieses Jahr erstmals im Atrium steht. Die Zweige des immergrünen

Baumes sind mit 40.000 Swarovski-Kristallen geschmückt. Highlight der

Dekoration sind 8.000 ausgesuchte Steine aus der aktuellen Weihnachtskollektion

sowie viele Sammlerstücke. Der Gesamtwert des geschmückten Baumes liegt

bei ca. 2,5 Millionen Euro und macht ihn zum wertvollsten Christbaum Europas.

8000 umweltfreundliche LED-Leuchten bringen die wertvollen Kristalle zum funkeln.

Eröffnet wurde das „Christmas Tree Lighting“ im Rahmen einer exklusiven

Abendveranstaltung von Geschäftsführer Christoph Nebl. Vor und während der

Beleuchtungszeremonie brachte Katie Melua die Besucher mit Weihnachtsliedern

und einigen ihrer bekanntesten Songs in besinnliche Stimmung.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

Das Fenster des Ballsaals

Katie Melua und Squaire Geschäftsführer Christoph Nebl

Generalmanager Hansjörg Hefel und Felix Hiller


Mission Impossible 4 - World Premiere at Dubai Film Festival on 7th of Dec 2011

Mission Impossible 4

feiert Weltpremiere in Dubai

Dubai als spektakuläre Filmkulisse

Mit großem Staraufgebot und der Weltpremiere von „Mission Impossible -

Ghost Protocol“ (deutscher Titel: Mission Impossible – Phantom Protokoll)

wurde in Dubai das 8. Internationale Dubai Filmfestival eröffnet.

Dubai spielt im neuesten Film der ‚Mission Impossible‘-Reihe eine wesentliche

Rolle und steht auch zur Filmpremiere im Mittelpunkt des Geschehens. Zu den

spektakulären Stuntsequenzen in dem neuen Film gehört eine Szene, in der

Actionheld Tom Cruise vom höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa,

springt. „Wir freuen uns, dass wir mit „Mission Impossible – Phantom Protokoll“

HH Sheikh Mohammed at the 2011 DIFF opening ceremony

with actor Tom Cruise, Quelle: www.sheikhmohammed.ae

der ganzen Welt zeigen können, wie modern und vielfältig unser Dubai ist“, so Mara Kaselitz, Direktorin des DTCM Büros für Deutschland.

Am 15. Dezember kommt der Streifen auch in Deutschland in die Kinos. Das Filmfestival, mit 170 Filmen aus 56 Nationen steht unter der

Schirmherrschaft von Scheich Mohammed Bin Rashid Al Makotum, Vice Präsident und Prime Minister der Vereinigten Arabischen Emirate.

Frankfurt wird Wellness-Destination

Das renommierte Europäische Wellness Institut (EWI), www.wellnessinstitut.com,

eröffnete in Frankfurt, Richard-Weidlich-Platz 10 am

1. Dezember 2011 das erste Spa & Cafe´ in Deutschland mit einem

einzigartigen Angebot und einem besonders innovativen Konzept.

Es kombiniert als erstes Unternehmen zwei komplett voneinander

getrennte Märkte.

Der ganze Spa- sowie Café-Markt schaut auf dieses einzigartige

Projekt, welches sich durch seine erstklassigen Kooperationspartnerschaften

auszeichnet. Weltmarktführende Firmen wie Thalgo und

Babor, sowie Ergoline und Galileo runden das ganze Paket ab.

Das EWI® Spa & Café, welches auf einem neuartigen Konzept

basiert, bietet Ihnen ein Spa mit einer Vielzahl an hochwertigen Wellness-Anwendungen

für die Frau oder den Mann, welche Ihren Körper

und Ihre Sinne mit ausgewählten Pflegeprodukten verwöhnen lassen

wollen.

Als besonderes Highlight steht Paaren das Spa als Private Spa zur

Verfügung.

www.ewi-spa-cafe.de

19


Erfolg, Eleganz und Emotionen VITA Charity

Gala im Kurhaus Wiesbaden

Gèrard Röpke Big City TV, Uli Schneider und Begleitung

20

Die erfolgreiche 2. VITA Charity Gala fand

am November 2011 im Kurhaus Wiesbaden

statt. ZDF-Moderatorin und Vita-Schirmherrin

Dunja Hayali und FFH-Moderator Daniel

Fischer begleiteten die 850 Gäste durch

den Gala-Abend, mit dem der Geist der

Arbeit von VITA Assistenzhunde (VITA) spürbar

wurde.

Der Reinerlös der Gala und der Verkauf der

Tombola-Lose in Höhe von 31.500 Euro

fließen zu 100 Prozent in die Planung und

spätere Realisation eines neuen Ausbildungszentrums.

Hinzu kamen 20.000 Euro

seitens der Stiftung „Ein Herz für Kinder“.

Außerdem ist ein VITA-Mensch-Hund-Team

glücklich über die Finanzierung eines VITA-

Hundes durch die Willy Robert Pitzer Stiftung.

„Wenn das Realität werden würde, was

einige Gäste darüber hinaus in Aussicht

gestellt haben, wäre die diesjährige Gala

ein überwältigender Erfolg.“, so VITA-Gründerin

Tatjana Kreidler. Neben vielen Prominenten

wie Dr. Dr. h.c. Manuela Schmid,

Prof. Dr. Helmut Thoma mit Ehefrau Daniéle,


Die Vita Hunde

Karin Lorenz und Begleitung

Wolf Roth, Daniela Ziegler, Mayk Azzato,

Sibylle Nicolai, Dunja Rajter, Marika Kilius,

Heike Maurer und Klaus Bresser konnten sich

die Gala-Gäste im stimmungsvoll verwandelten

Kurhaus von der respekt- und liebevollen

Beziehung zwischen Mensch und Hund der

VITA-Teams überzeugen.

Im Rahmen der Gala wurde dem Assistenzhunde-Verein

auch der Preis „Ausgewählter

Ort“ verliehen. Eine bundesweite Initiative

unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten

und initiiert von der Deutschen

Bank: „365 Orte im Land der Ideen“. Der

Laudator Christofer Habig, Deutsche Bank

und Ehrensenator des Verbandes für das

Deutsche Hundewesen stellte VITA auf die

gleiche Stufe wie den VDH. „Es gibt in

Deutschland keinen anderen Verein, der

kynologisches und psychologisch-pädagogisches

Wissen so kompetent und effektiv

bündele wie es bei VITA der Fall ist.“, so

Habig weiter.

„Supertalent“ Natalia Netselya verzauberte

die Anwesenden und bebilderte VITA mit

ihrer emotionalen und feinfühligen Sandmalkunst.

Die Frankfurter „Voice of Body

and Soul“ Stefanie Hoevel bot einen samtigen

Ohrenschmaus und die Jack Million

Band schenkte den Gästen den Swing der

30er und 40er Jahre.

Die Stars des Abends waren die VITA-

Mensch-Hund-Teams. Mit auffälliger Stille

verfolgten die Gäste die beeindruckende

Vorführung der Teams. Socken wurden von

den VITA-Retrievern ausgezogen, Taschen

getragen oder Gehhilfen zu „ihrem“ Menschen

gebracht. Die einstige Fußgängerin

Nina erzählt ergriffen über ihre VITA-Hündin:

„Emily hat mir nicht nur geholfen mein

Frau Dr. Dr. hc. Manuela Schmid und Erhard Priewe, zwei Menschen denen

Vita besonders am Herzen liegt.

Frau Dr. Dr. hc. Manuela Schmid versprach Dunja Hayali zu helfen.

Schicksal anzunehmen, sondern den Rollstuhl

als etwas Positives zu sehen. Er gibt

mir die Freiheit, mit Emily die Welt neu zu

erle-ben. „Die sanfte Lichtstimmung des

Kurhauses bot einen faszinierenden Rahmen

für viele Gespräche am Rande der Veranstaltung,

Berührungsängste unter den

Gästen gegenüber den VITA-Teams gab es

nicht. Mit viel Respekt und Wertschätzung

wurde das Interesse der Gäste deutlich und

sie kamen völlig ungezwungen ins Gespräch

mit dem Verein und den VITA-Teams.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

www.vita-assistenzhunde.de

www.vita-charity-gala.de

21


Bei IKEA

steht nun das „Goldene Brandeisen“ im Regal

Renommierte Fachjury prämiert das schwedische Möbelhaus auf der Frankfurter Marken Gala / Über 550 Gäste in der Hauptstadt der

Kreativwirtschaft / Business for Sports e.V. übergibt 5.000 Euro an Projekt „Basketball macht Schule“ der Fraport Skyliners.

Der Marketing Club Frankfurt, mit über 1.000 Mitgliedern seit Jahren Deutschlands größter Marketing Club, ehrte eine herausragende

Marke mit dem „Goldenen Brandeisen“: IKEA. Im Rahmen der Frankfurter Marken Gala in der Alten Oper ging der Preis als wichtigste

Auszeichnung für Markenbildung im deutschsprachigen Raum an die Marke, die uns zum Leben in den eigenen vier Wänden verführt. Das

schwedische Möbelhaus steigt damit auf in die Liga der Brandeisengewinner und sichert sich einen Platz neben Jägermeister, Deutsche

Lufthansa, Nespresso, Loewe und Red Bull.

Ingo Krauss und Claudio Montanini verliehen im Namen des Marketing Club Frankfurt den Preis an den Geschäftsführer IKEA Deutschland,

Peter Betzel. Die Laudatio sprach Patrick Hanke, Geschäftsführer der Red Bull Werbeagentur Kastner & Partners, im Namen der

Marke, die „Flügel verleiht“ und im letzten Jahr mit dem Goldenen Brandeisen geehrt wurde. Über 550 Gäste aus Marketing, Wirtschaft

22

Stolz nahm die Marketingchefin von IKEA Deutschland Claudia Wilvonseder das Brandeisen aus der Hand von Ingo Krauss entgegen.

Stimmung im Saal Gabriele Eick konnte der süßen Versuchung nicht widerstehen.


und Gesellschaft feierten in Frankfurt, der

Hochburg der Kreativwirtschaft, beim

bundesweit einzigartigen Festival der Kreativschaffenden

und Markenverantwortlichen.

Bei der mittlerweile siebten Marken

Gala führte Moderator und Grimme-Preisträger

Jörg Thadeusz wortgewandt durch

den Abend. Auch in den Nachwuchs wurde

an diesem Abend investiert: Die Initiative

Business for Sports e.V. überreichte den Fraport

Skyliners symbolisch einen Scheck über

5.000 Euro. Mit der Spende wird das sportpädagogische

Projekt „Basketball macht

Schule“ unterstützt, das zuvor von den Mitgliedern

des Marketing Club Frankfurt ausgewählt

wurde. Die 2004 ins Leben

gerufene Marken Gala mit dem Branchenpreis

„Goldenes Brandeisen“ ist ein über die

Grenzen Frankfurts hinausreichendes Top-

Event der Marketiers.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

Stadtrat Markus Frank

v.l.: Stephan Maka und Petra Schünemann in

charmanter Begleitung

Nader Maleki im Kreise der Supermodels

Gaben für den Heimweg

Die Übergabe des Schecks

Eine „Zigarrenprobe“

23


Neuer Auditerminal steht im Rohbau: Richtfest für ein

Prestige-Objekt auf der Frankfurter Automeile

Einige Stunden lang stand auf der Baustelle an der Hanauer Landstraße

144 die Arbeit still. Aus gutem Grund:

Der neue Auditerminal feierte Richtfest. Im Beisein der beteiligten

Handwerker und zahlreicher Ehrengäste sprach Polier Ralf Wunderlich

den Richtspruch. Nach rund siebenmonatiger Bauzeit ist der

Rohbau fertig gestellt. Ab Herbst 2012 wird das Audi Zentrum

Frankfurt dort beheimatet sein und in dem Gebäude bis zu

47 Neuwagen und 110 Gebrauchtwagen ausstellen.

Vor zahlreichen Anwesenden zog ein Kran den Richtkranz nach

oben, der Polier Ralf Wunderlich erhob im zukünftigen Verkaufsraum

auf der Empore das Glas auf den fertig gestellten Rohbau

und sprach seinen Dank an den Bauherrn aus.

In seiner Ansprache sah Markus Frank, der Wirtschaftsdezernent

der Mainmetropole, in der Investition ein klares Bekenntnis von

Audi zum Frankfurter Standort. Besonders erwähnte er die rund 70

zusätzlichen Arbeitsplätze, die durch den Neubau „mit einem

beeindruckenden Architekturkonzept“ entstehen werden.

Bis Ende nächsten Jahres werde Audi rund 260 Mitarbeiter an zwei

Standorten beschäftigen – an der neuen Adresse an der Hanauer

Landstraße 144 und an der weiterhin bestehenden in der Mainzer

Landstraße 410.

Für Jörg Hofmann, Geschäftsführer der Audi Retail GmbH, ist der

neue Auditerminal ein Investment am richtigen Ort zur richtigen

Zeit. Zum einen liege er in unmittelbarer Nähe zum künftigen

Standort der Europäischen Zentralbank, zum anderen setze Audi

dadurch gegenüber anderen Automarken ein Zeichen.

Roland Stöckigt, Geschäftsführer der Volkswagen Immobilien, die

als Bauherr fungiert, nannte den Anwesenden imposante Zahlen:

Die Bruttogeschossfläche des neuen Auditerminal umfasst 26.710

Quadratmeter – genug, um sechs Boeing 747 nebeneinander zu

parken. Insgesamt wurden im Rohbau rund 26.000 Kubikmeter

Beton verbaut – das sind rund 174.000 Badewannen voll.

Der verbaute Stahl beläuft sich am Ende auf 3.200 Tonnen. Die

Handwerker verlegen etwa 300.000 Meter Elektrokabel. Das sei

weiter als von Frankfurt bis zum Kölner Dom. „Dank der guten

Zusammenarbeit mit allen Beteiligten sind wir auf dem besten

Weg, dieses Projekt erfolgreich zu meistern – auch wenn es

anfangs Planungsänderungen und Bodenhindernisse gab“, erklärte

Roland Stöckigt. Eine der größten Neuwagen-Ausstellungsflächen

von Audi in ganz Deutschland sei zukünftig in Frankfurt zu finden.

www.audizentrum-frankfurt.de

24


NIANCE® – Die Anti-

Aging Revolution

Luxusduftkerze NIANCE® ELEGANCE

Tauchen Sie ein in den leicht blumigen Duft

von zartem Jasmin, feinen Lilien und frischen

Rosen. Dieses berauschend-florale Dufterlebnis

wird erfrischt von einem Hauch Zitrus und verliert sich in den Tiefen des fast schon subtilen Aromas

von Holz und Bernstein.

NIANCE® ELEGANCE mit dem original NIANCE® Duft: € 85,00 / 185 ml

Hier erwarten Sie stets gute Laune

und kreative Frisuren.

Von Typ – und Farbberatung bis hin zu

allem was Trend ist.

Wir nehmen uns Zeit für Sie und setzen

Ihre Wünsche um!

Claudia Selzer Haar Design & ihr Team

freuen sich auf Ihren Besuch.

Haar Design Claudia Selzer

Friedensstrasse 2 • 60311 Frankfurt

Fon: 069 – 92 91 99 60

Öffnungszeiten:

Di – Fr 10.00 – 20.00 Uhr und

Sa: 11.00 – 20.00 Uhr

Luxusduftkerze NIANCE® MEN PASSION

Erleben Sie den Duft von zartem Jasmin, spritzigem

Zitrus und frischen Rosen. Dieses frischflorale Dufterlebnis

wird angereichert von einem Hauch an

Lilienduft und verliert sich in den Tiefen des

fast schon subtilen Aromas von Zedernholz

und einer frischen Brise des Meeres.

NIANCE® MEN PASSION mit dem original

NIANCE® MEN Duft: € 85,00 / 185 ml

HILFIGER Peach Blossom

Tommy Hilfiger präsentiert einen neuen

Damenduft, der wieder in exklusiver

Zusammenarbeit mit Douglas entstanden

ist: HILFIGER WOMAN PEACH BLOSSOM.

Ein zeitlos klassischer, blumig-orientalischer

Duft, der für Eleganz und Romantik

gemixt mit einem Hauch von Verspieltheit

steht.

PEACH BLOSSOM ist prickelnd und bezaubernd

– genau wie die Frau, die diesen

Duft trägt. Sie ist unschuldig und süß,

dabei aber gleichzeitig auch ein bisschen

provozierend. Gerade wenn man glaubt sie

zu durchschauen, überrascht sie einen aufs

Neue, so dass man ihr gleich wieder verfällt.

Sie ist eine moderne Romantikerin,

faszinierend und unwiderstehlich.

Exklusiv nur bei Douglas.

BEAUTY

Cellulite, Fettpölsterchen und Dellen adé!

• sichtbar verbesserte Figur

• angenehme Anwendung

• optimale Wirkung durch die Kombination:

“Lybra”- Infrarot und neuromuskoläre

Stimmulation.

Kosmetik

• Massagen

• Nagelmodellage

• Enthaarung

• Fußpflege

• Sonnenbank

• Accessoires

Inhaberin Maria Villan

Weißfrauenstraße 2-8

60311 Frankfurt

Tel: 0 69 - 21 99 57 55

25


NEWS

Mit der Landung von Bundeskanzlerin

Angela Merkel

Auf der neuen Landebahn Nordwest nahm

die Fraport AG am 21. Oktober 2011 ihre

vierte Bahn in Frankfurt in Betrieb. Die

Inbetriebnahme der 2800 Meter langen

Runway sichert die Zukunft des wichtigsten

deutschen Drehkreuzes für internationale

Mobilität. Im Beisein von Bundeskanzlerin

Angela Merkel, Hessens Ministerpräsident

Volker Bouffier, Frankfurts Oberbürgermeisterin

Petra Roth, Lufthansa-Chef Christoph

Franz und weiterer Persönlichkeiten aus

Politik und Wirtschaft hob Stefan Schulte,

Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, die

Bedeutung dieser Investition für die export-

Geschäftsführerwechsel beim

Doris & Fritz Schenkenfelder

orientierte deutsche Wirtschaft hervor.

Rheingau Musik Festival

Neue exklusive Plattform als

Partner der Premiumhotellerie im

Uniklinik Frankfurt ist Vorreiter in

Sachen Hygiene

Alpenraum

Als erstes Haus in ganz Hessen hat das Klinikum

der J.W. Goethe Universität am 10.

Oktober 2011 das Silber-Zertifikat der

„Aktion-Saubere Hände“ erworben und

konnte im Rahmen der Kampagne seine

Händehygiene nachweislich weiter verbessern.

Um diese Auszeichnung zu erhalten,

musste das Klinikum unter anderem einen

Lenkungsausschuss etablieren, Aktionstage

zum Thema durchführen und den Händedesinfektionsmittelverbrauch

merklich steigern.

Nicht zuletzt durch die Initiative des

Frankfurter Gesundheitsamtes nehmen alle

Frankfurter Krankenhäuser an der Aktion

teil. Händehygiene, insbesondere die Hän-

26

dedesinfektion mit alkoholbasierten Händedesinfektionsmitteln,

gilt als wichtigste

Maßnahme zum Schutz der Patienten vor im

Gesundheitswesen erworbenen Infektionen

Das Projekt wurde Anfang 2008 vom Deutschen

Bundestag ins Leben gerufen und

wird vom Bundesgesundheitsministerium

gefördert. Es basiert auf der 2005 gestarteten

WHO-Kampagne „Clean Care is Safer

Care“. Sie ist die erste Kampagne der Weltgesundheitsorganisation,

die sich nicht speziell

an Entwicklungsländer, sondern auch

an Industrieländer wendet.

www.aktion-sauberehaende.de

Andreas Eckel wird Geschäftsführer, Michael

Herrmann bleibt Intendant

Das Rheingau Musik Festival organisiert

seine Führungsebene neu: Ab dem 1. Mai

2012 wird Andreas Eckel als Geschäftsfüh-

Andreas Eckel

rer und Gesellschafter zum Rheingau Musik

Festival kommen. Michael Herrmann bleibt

Intendant. Michael Herrmann: „Das Rheingau

Musik Festival habe ich vor 24 Jahren

mit Claus Wisser und einigen Freunden

gegründet und habe mich seitdem als

Geschäftsführer und Intendant um alle

Geschäftsbereiche des Festivals gekümmert.

Mein Wunsch war es nun nach dieser

langen Zeit an der Spitze des Festivals,

mich wieder ganz intensiv um Sponsoring

und das Programm kümmern zu können.

Andreas Eckel war beim Schleswig-Holstein

Musik Festival ausschließlich für das Sponsoring

verantwortlich, so dass wir das

Sponsoring hier beim Rheingau Musik Festival

gemeinsam weiter entwickeln werden.

Außerdem wird er die operative Verantwortung

für den Festivalbetrieb insgesamt

übernehmen.

Wir waren immer im engsten Kontakt und

freuen uns sehr, dass wir Andreas Eckel

jetzt für das Rheingau Musik Festival

zurückgewinnen konnten.“

Anfang November 2011 geht www.genusstipps.com

online. Der Tophotellerie und den

führenden Alpenregionen Österreichs,

Deutschlands, der Schweiz und Südtirols

steht damit erstmals eine sehr persönliche,

elitäre Plattform zur Verfügung, die gezielt

den anspruchsvollen Urlaubsgast erreicht.

genusstipps.com wird die Lücke zwischen

Google Adwords und den klassischen

Urlaubsbuchungsplattformen, wie zum Beispiel

booking.com, schließen. Die besondere

Exklusivität der Website ermöglicht es den

teilnehmenden Betrieben, ihr Image zu zeigen

und gleichzeitig Buchungen bei ihrer

gehobenen Zielgruppe zu generieren.

www.genusstipps.com


Kräftig sparen im Schlaf:

Hotel-Übernachtungen zum halben Preis

mit der neuen Kundenkarte Bocco Card

Die neue Hotel-Kundenkarte Bocco Card ist

ab sofort in Deutschland erhältlich und

ermöglicht es dem Karteninhaber, die dem

Vorteilsprogramm angeschlossenen Hotels

im deutschsprachigen Raum zum halben

Preis zu buchen. Damit sparen sowohl Freizeit-

als auch Geschäftsreisende deutlich

Reisekosten ein.

Die Vorteilskarte kann bis zum 30. November

2011 zum Einführungspreis von 49 Euro

direkt im Internet unter www.boccocard.com

erworben werden. Danach ist die Bocco

Card gegen eine Jahresgebühr von 69 Euro

erhältlich. Je nach Hotel kann sich diese

Investition schon bei der ersten Buchung

lohnen. Zur Zeit umfasst das Portfolio der

Bocco Card über 220 Hotels. Täglich schließen

sich dem Vorteilsprogramm europaweit

weitere Hotels an, so dass die Hotelauswahl

stetig größer wird. So sind Häuser unterschiedlicher

Kategorien in beliebten Metropolen

wie auch in Urlaubsregionen zum

halben Preis buchbar. Die Bocco Card hat

eine Gültigkeit von zwölf Monaten, ist personalisiert

und nicht übertragbar, das heißt

pro Nacht kann der Karteninhaber nur ein

Zimmer buchen. Der Anzahl der Zimmerbuchungen

pro Jahr sind dabei keine Grenzen

gesetzt. Buchbar sind je nach Hotel Einzel-,

Doppel- oder Familienzimmer. Jedes am

Bocco Card Vorteilsprogramm teilnehmende

Hotel verpflichtet sich, mindestens 90 Tage

im Jahr die Buchungsmöglichkeit für Bocco

Karteninhaber sicherzustellen. Voraussetzung

für den 50-prozentigen Rabatt ist

lediglich die Verfügbarkeit im gewünschten

Hotel. Eine Kombination mit anderen

Rabatten, Gutscheinen oder Aktionsangeboten

ist nicht möglich.

www.boccocard.com

Star Alliance erneut zur besten

Airline-Allianz bei den Business

Traveller Awards gekürt

Star Alliance, the way the Earth connects,

wurde im sechsten Jahr in Folge bei den

Business Traveller Awards, die in der vergangenen

Woche in London vergeben wurden,

als beste Airline-Allianz ausgezeichnet.

Christopher Korenke, Vice President Commercial,

Star Alliance, erklärte: „Zum sechsten

Mal in Folge einen Preis im Vereinigten

Königreich, einem der wettbewerbsintensivsten

Luftfahrtmärkte weltweit, zu erhalten,

ist ein enormer Erfolg. Unterstrichen wird

diese Leistung durch die Tatsache, dass die

Preisträger von Geschäftsreisenden gewählt

werden, die unsere Produkte tatsächlich

nutzen. Dies zeigt, dass wir das Kundenversprechen

unserer Allianz in unserem globalen

Netzwerk konsistent erfüllen.“

Die Business Traveller Awards gelten in der

Branche als bedeutendste Auszeichnung im

Geschäftsreisesegment. Die Leser des Business

Traveller Magazine erhalten so die

Möglichkeit, diejenigen Fluggesellschaften,

Flughäfen, Hotels und Mietwagenanbieter

auszuzeichnen, die ihrer Meinung nach zu

einer Verbesserung ihrer persönlichen Reiseerfahrungen

beigetragen haben.

www.staralliance.com

Preisverleihung an die besten

Italien-Reisepublikationen

Foto ENIT: Rossella Dimola, Matthias e Pia Morgenroth,

Birgit Hempel

Der Preis für den besten Reiseführer 2011

ging an den Band Golf von Neapel, Kampanien,

Cilento des Autors Peter Amann

erschienen im Reise Know-How Verlag.

Der Reiseführer informiert gründlich über

das breite touristische und kulturelle Angebot

der Region, über die Naturlandschaft,

die Küste und Geschichte des Golf von Neapel,

der Amalfiküste und des Cilento. Der

Preis wurde stellvertretend von der Verlagsrepräsentantin

Birgit Hempel entgegen

genommen.

www.enit.de

Rhein-Main geht aus! 2012

Alle kulinarischen Top-Adressen der Region

auf einen Blick: Die 7. Ausgabe des Restaurant-Führers

RHEIN-MAIN GEHT AUS! ist

erschienen und an den Kiosken der Region

erhältlich. Auch in diesem Jahr haben die

Restauranttester von „Rhein-Main Geht

Aus“ wieder keine Mühe gescheut und sich

mit Auto, Bahn, Mofa, Fahrrad oder zu Fuß

aufgemacht, um auch noch das letzte kleine

Lokal hinter den Bergen bei den sieben

Zwergen für die Leser zu entdecken. Außerdem

hat die Redaktion in diesem Jahr erstmals

weit über 100 spannende Freizeittipps

und Sehenswürdigkeiten zu den entsprechenden

Restaurants gesammelt und diese

in kurzer, informativer Form am Ende des

jeweiligen Textes beschrieben.

Museumsufer Card

Besuchen Sie ein Jahr lang 33 Frankfurter

und Offenbacher Mussen, so oft Sie wollen.

Ihre persönliche Museumsufer Card für nur

75 € (Familienkarte: 130 €) ist für alle

Dauer- und Sonderausstellungen der beteiligten

Museen gültig. Zusätzlich erhalten Sie

das art kaleidoscope viermal im Jahr frei

Haus.

27


NEWS

Conrad Maldives unterstützt den

Schutz der Walhaie

Experten-Team des Maldives Whale Shark

Research Programme offeriert Gästen des

Luxus-Hideaways Tauchexkursionen und ein

Walhai-Adoptionsprogramm

Während Afrika mit seinen „big five“ Elefant,

Nashorn, Bulle, Löwe und Leopard

schon seit langem weltbekannt ist, werden

die Malediven für ihre „big five“ immer

berühmter: Walhai, Manta, Muräne, Grauer

Riffhai und Schildkröte. Gäste des Conrad

Maldives Rangali Island haben ab sofort die

besondere Gelegenheit mit Experten des

Maldives Whale Shark Research Programme

(MWSRP), den Größten der „big five“, den

Walhai, „hautnah" kennenzulernen.

Das Expertenteam der Wohltätigkeitsorganisation

MWSRP, das mit Unterstützung des

Conrad Maldives noch bis Februar 2012 von

seinem Basislager auf der Nachbarinsel des

Resorts tätig ist, widmet sich der Erforschung

des Wahlhais und der Erhaltung dieser

bedrohten Art auf den Malediven und

im Indischen Ozean. Im Gegenzug bieten

die

Experten des MWSRP den Resort Gästen

besondere Schnorchel- oder Tauchexkursionen

zu den Walhaien, bei denen die Gäste

viel über die scheuen Tiere erfahren und sie

live erleben. Für Interessierte, die tiefer in

die atemberaubende Welt des größten

Fischs der Welt eintauchen möchten und

selbst helfen möchten, bietet das MWSRP

ein Freiwilligen-Programm. Die Freiwilligen

sind einige Wochen Teil des Teams und lernen

die Arbeit des MWSRP genauer kennen.

www.facebook.com/

ConradMaldivesRangaliIsland.

Ausführliche Informationen über MWSRP

unter: http://maldiveswhalesharkresearch.org,

www.conradhotels.com

28

Der Zischghof besinnt sich auf das

Ur-Bedürfnis der Menschen

Mit dem Start in die kommende Wintersaison

steht es für die Gastgeber in dem

Südtiroler Zischghof fest: Sie wollen den

Gästen in ihrem Haus ein Ambiente bieten,

in dem sie ihre fünf Sinne wieder bewusst

erleben dürfen.

Margit Pichler, die Tochter des Hauses,

bringt die Problematik unserer Zeit auf den

Punkt: „Der Sinn des menschlichen Daseins

besteht darin, dass man sein Leben mit all

seinen Sinnen bewusst erlebt.

In unserer schnelllebigen Zeit, in der stressigen

Arbeitswelt, bei einem ständigen Mangel

an Privatleben und Freizeit haben viele

Menschen verlernt, auf sich selbst zu achten.“

Das ist auch der Grund, warum die

Familie Pichler die Sommermonate für einen

großzügigen Umbau und eine Neuorientierung

ihres Zischghofs genützt hat.

Als „Kräuterhotel Zischghof“ wird das Viersternehotel

am Fuße der Dolomiten in

Zukunft ein komfortabler Ort des Rückzugs

sein.

„Die Zeit soll für unsere Gäste ein paar Tage

still stehen. Ruhe, Erholung, Freiräume,

Hobbys, die Familie und der Partner stehen

in den Urlaubstagen bei uns an erster

Stelle. Der Mensch soll wieder Mensch sein

dürfen“, so Elisabeth Pichler.

Die Chefin des Hauses verwöhnt die Sinne

der Winterurlauber, die ab 1. Dezember

2011 in den Genuss des neuen Zischghofs

kommen, mit ihren Kräutern.

Voller Leidenschaft setzt sie die Wirkkraft

und das Aroma der wertvollen Pflanzen, die

in ihrem eigenen Kräutergarten wachsen, in

dem geschmackvollen Hotel ein.

www.zischghof.it

Bergbahn Kitzbühel ist Aufsteiger

des Jahres

Die Bergbahn Kitzbühel ist eines von Österreichs

größten Seilbahnunternehmen, sie

punktet mit 170 Kilometer weltberühmten

Pisten und hoher Schneesicherheit. Beim

internationalen Skiarea-Test räumte nun die

Bergbahn Kitzbühel groß ab. In insgesamt

neun Kategorien gab es Auszeichnungen

und in der Gesamtwertung den Titel „Aufsteiger

des Jahres 2010/11“.

Preise für das beste Event, die beste

Beschneiung, die Sicherheitstrophy, das

beste Marketing und die wichtigen internationalen

Pistengütesiegel gingen an die

Bergbahn Kitzbühel. Verdient hat sie sich

den „Medaillensegen“ durch die konsequente

Investitionspolitik. Alljährlich fließen

zweistellige Millionensummen in den Ausbau

von Aufstiegshilfen, Beschneiung und

Pistenangebot. Täglich sind rund 200

Arbeitsstunden erforderlich, um mit Hilfe

von 31 High-Tech-Pistenraupen – und bei

Bedarf 760 Schneeerzeugern – von Ende

Oktober bis Ostern für den gewohnten Standard

sorgen zu können. Im vergangenen

Winter gab es 154 Betriebstage und im

Bereich Kitzbühel/ Resterhöhe sechs

Monate Skibetrieb. „In die Verlängerung“

gehen die Skitage im Kitzbüheler Skigebiet

auch durch die vielen urigen Skihütten auf

dem Berg und das legendäre Après-Ski in

Kitzbühel.

Die dort typische Partykultur, die vielen Szenelokale

und prominenten Gäste, die außergewöhnlichen

Shopping-Möglichkeiten und

die hohe Anzahl an Hauben-Restaurants

machen das typische Flair eines Kitzbüheler

Skitags aus. Dabei ist Kitzbühel für alle, die

aus Deutschland kommen, ideal gelegen:

Die Gamsstadt liegt neunzig Minuten nah

an München und wird täglich vom KitzSkiXpress

angefahren.


© roomz-vienna

Golfen auf sattem Grün mitten in

der Wüste - in Dubai keine Fata

Morgana

Exzellente Greens, elegante Clubhäuser und

das ganzjährig schöne Wetter machen

Dubai zu einer echten Golfmetropole

Golf ist aus Dubai nicht mehr wegzudenken.

Die Hauptgründe für die Beliebtheit der

Golfdestination sind zweifellos die exzellenten

Greens, die eleganten Clubhäuser und

das ganzjährig schöne Wetter. Sieben 18-

Loch-Plätze machen die Wüstenmetropole

zu einem Mekka für Golfer. Einige dieser

Plätze bieten Weltklassestandard und sind

Austragungsort zahlreicher Meisterschaftsturniere.

Drei der Golfplätze wurden vom

renommierten US-amerikanischen Stararchitekten

Karl Litter entworfen und bilden

einen weiteren Superlativ in Dubai.

An der Sheikh Zayed Road nicht weit von

der Dubai Marina und dem Palm Jumeirah

liegt der Emirates Golf Club. Hier findet

jedes Jahr eines der wichtigsten internationalen

Golfturniere der Welt statt – die

Dubai Desert Classics.

Der 1988 eröffnete Traditionsclub hatte den

ersten Grasplatz des gesamten nahen

Ostens und bietet durch seine direkte Nähe

zu zahlreichen Luxushotels am Jumeirah

Beach eine wunderbare Ergänzung zum

Badeurlaub. Der Dubai Creek Golf & Yacht

Club liegt an Dubais Lebensader – dem

Creek. Auch hier findet der Golfliebhaber

einen Championship-Course der höchsten

Ansprüchen gerecht wird.

www.dubaitourism.ae

„roomz“ – ein innovatives Hotelkonzept expandiert:

Eröffnung von „roomz graz“ im Herbst 2012

In einem „roomz“-Hotel treffen Städte- und Geschäftsreisende nicht auf Mitarbeiter, vielmehr

auf einzelne Gastgeber mit Leib und Seele. roomz-Gäste können sicher sein, das beste

Preis-Leistungs-Verhältnis der jeweiligen Stadt geboten zu bekommen. Kein Wunder, dass

die roomz-Idee an ihrem ersten Standort in Wien seit 2007 boomt. Im Herbst 2012 ist

Graz an der Reihe. In der steirischen Hauptstadt wird ein 276-Betten-Hotel in optimaler

Lage direkt am Brennpunkt von Tradition, Hightech und pulsierendem Stadtleben eröffnet.

Viersternequalität zum Preis vergleichbarer Dreisternehotels wird mit dem „roomz graz“ im

September 2012 auch in Graz Realität. www.roomz-vienna.com

Kongress-Stadt Frankfurt am Main

wird gestärkt

Stadtrat Markus Frank ernennt erste Frankfurter

Kongress-Botschafter

„Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Ernennung

und viel Erfolg bei dem persönlichen

Einsatz für die Stadt Frankfurt am Main als

Tagungs- und Kongress-Metropole!“ Mit diesen

Worten überreichte der Wirtschaftsdezernent

der Stadt Frankfurt am Main,

Stadtrat Markus Frank, den vier ersten

Frankfurter Kongress-Botschaftern im Römer

ihre Ernennungsurkunden.

Ziel der Initiative „Frankfurter Kongress-Botschafter“,

angeregt von der IHK Frankfurt

am Main, der Tourismus+ Congress GmbH

Frankfurt am Main (TCF), Congress Frankfurt/Messe

Frankfurt Venue GmbH sowie

der Frankfurter Hotellerie, ist es, die Positionierung

der Mainmetropole Frankfurt als

Kongress- und Tagungsdestination zu stärken

und Veranstaltungen in Frankfurt am

Main zu platzieren.

Für die Dauer von zwei Jahren wurden zu

Frankfurter Kongress-Botschaftern ernannt:

Claus Fischer, Geschäftsführer der Voss &

Fischer GmbH und Vorstandsmitglied des

ADC sowie Dr. Stephan Vogel, Geschäftsführer

von Ogilvy & Mather Frankfurt und

ebenfalls Vorstandsmitglied des ADC. Ein

weiterer Kongress-Botschafter ist Prof. Dr.

med. Dr. h.c. Manfred Kaufmann, Direktor

der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

am Klinikum der Johann Wolfgang

Goethe-Universität.

Dank seines Einsatzes findet in Frankfurt

seit vielen Jahren der Kongress für Gynäkologie

und Geburtshilfe im Congress Center

Frankfurt statt. Vierter Frankfurter Kongress-

Botschafter ist Prof. Dr. Ulf Müller-Ladner,

Leiter der Abteilung Rheumatologie und klinische

Immunologie an der Kerckhoff-Klinik

in Bad Nauheim.

Thomas Hilberath, Direktor des InterContinental

Frankfurt, Initiator des Projektes und

Vertreter für die Frankfurter Hotellerie,

erläuterte die Ideen zum Projekt der Frankfurter

Kongress-Botschafter: „Ich bin davon

überzeugt, dass wir in Frankfurt über eine

Vielzahl von Persönlichkeiten verfügen, die

sich aufgrund ihrer Erfahrungen und ihres

Einflusses als Botschafter engagieren können

und uns bei einer Bewerbung für

unsere Stadt aktiv als idealen Standort für

Tagungen und Kongresse unterstützen.“ Das

Wichtigste ist, dass die Frankfurter Kongress-Botschafter

überzeugt von „ihrer“

Stadt sind.

www.frankfurter-kongressbotschafter.de

29


NEWS

Neuer Kartenkiosk und schwimmende

Main-Aussichtsplattform

Primus-Linie baut zur Sommersaison 2012

neuen Ticketschalter und einen schwimmenden

Schiffsanleger und wertet so das Mainufer

auf.

Die Primus-Linie baut einen neuen Ticketverkaufsschalter

am Eisernen Steg und eine

schwimmende Plattform mit Bistro, die im

Main verankert ist. Der neue Kartenkiosk

und die schwimmende Plattform bieten

gleich mehrere Vorteile: Zunächst einmal ist

nun der Blick vom Römer auf den Main frei,

weil der alte Ticketkiosk abgerissen wird

und der neue Verkaufsschalter nach Osten

versetzt wird. Er rückt damit etwas vom

Eisernen Steg weg. Das trägt zu einem schöneren

städtebaulichen Ensemble am Mainkai/Eiserner

Steg bei und macht das

Mainufer noch attraktiver. Gäste der Primus-

Linie können von der schwimmenden Plattform

aus besser ein- und vom ankommenden

Schiff aus besser aussteigen.

Natürlich gibt es auf der Plattform auch ein

kleines Open-air-Bistro mit kleiner Küche

und Getränkeausschank nebst Sitzgelegenheiten,

die das Warten angenehm verkürzen.

Hier können auch Spaziergänger bei

einer Tasse Kaffee das An- und Ablegen der

Schiffe betrachten. Da durch die exponierte

Lage mit Hochwasser zu rechnen ist, wird

das Gebäude aus wasserfestem WU-Beton

errichtet, um ein Eindringen von Wasser zu

verhindern. Zusätzlich zum Ticketbüro hält

das Gebäude eine kleine, öffentliche WC-

Anlage bereit, die während der Verkaufszeiten

geöffnet sind.

30

(Modell/Foto: RKW/Holger Knauf)

Rheingau Musikpreis 2011

an Bidla Buh

Mit dem Rheingau Musikpreis 2011 wurde

das Musik-Comedy-Ensemble „Bidla Buh“

ausgezeichnet. Die durch das Rheingau

Musik Festival initiierte und mit 10.000,-

Euro dotierte Auszeichnung wurde in diesem

Jahr zum 18. Mal vergeben.

Das Preisgeld wurde vom Hessischen Ministerium

für Wissenschaft und Kunst zur Verfügung

gestellt. Mit der Ehrung würdigt die

Jury des Rheingau Musikpreises die Verdienste

von „Bidla Buh“ um das gegenwärtige

Musikleben.

In der Begründung der Jury heißt es: „Bidla

Buh, das ist Musik der 1920er Jahre mit der

Aktualität und dem Witz von Heute, also

die Comedy von Morgen. Hans Torge Bollert,

Olaf Klindtwort und Jan-Frederick Behrend

bieten uns mit ihren

Entertainer-Qualitäten Musik-Comedy der

absoluten Spitzenklasse. Schlager im Stile

der 1920er Jahre und altbekannte Chansons

verknüpfen sie mit humorvollen,

modernen und aktuellen Bezügen. ‚Bidla

Buh zeigt in seinen Programmen nicht nur

viel kreativen Witz bei den Texten der oftmals

bekannten Schlager, sondern vor allem

höchstes musikalisches Niveau. „Bidla Buh“

ist dem Rheingau Musik Festival seit einigen

Jahren eng verbunden und hier regelmäßig

mit seinen niveauvollen

musikalischen Programmen zu Gast.

Jazzabende in einer der ältesten

Bars im Bahnhofsviertel – JAZZ

A’CASA in der der Casablanca Bar

Zweimal wöchentlich finden sich Jazz-Musiker

in der Casablanca Bar des Le Méridien

Parkhotel Frankfurt ein um ihr Talent von

der besten Seite zu zeigen.

Jazz-Liebhaber in Frankfurt werden sich

freuen, denn seit Oktober gibt es ein neues

Programm - JAZZ A’CASA - in der ältesten

Bar des Bahnhofsviertels. Immer dienstags

und donnerstags finden sich Jazz-Musiker

ein, mal kommen diese direkt von der Hochschule

und mal kommen Sie mit jahrelanger

Erfahrung. Schon 1981 servierte man Cocktails

und Longdrinks in der kleinen aber

urgemütlichen Bar, direkt am Wiesenhüttenplatz

gelegen.

Barchef Ahmet Ayberk, der seit knapp 30

Jahren hinter dem Tresen steht, kann so

einige Anekdoten erzählen. Schon für Rod

Steward, Udo Lindenberg und Eros Ramazzotti

hat er Longdrinks serviert. „Die Zeiten

des Alleinunterhalters am Piano in Hotelbars

ist vorüber. Mit diesem Programm

möchten wir nicht nur unseren Gästen eine

willkommene Abwechslung bieten, sondern

auch junge Künstler unterstützen und

Perspektiven geben. Schließlich steht Le

Mèridien ganz im Zeichen von Kunst und

Kultur.“, so Georg Keck, General Manager

des Hotels.

www.lemeridien.com

Das perfekte Promidinner

mal anders –

Sternekoch Frank Buchholz als

Aufsteiger des Jahres 2012 geehrt

Im Rahmen der 14. Busche Gala im Grand

SPA Resort A-ROSA auf Sylt erhielt Frank

Buchholz die Auszeichnung Aufsteiger des

Jahres 2012. Bei dem glamourösen Event

waren nicht nur Insel-Promis wie der Besitzer

der Sansibar Herbert Seckler anwesend. Auch

Fußball-Legende Günther Netzer und Delikatessen-Papst

Gerd Käfer feierten in exklusivem

Rahmen in dem Fünf-Sterne-Hotel.

Mehr als 300 Ehrengäste waren geladen,

im Grand SPA Resort A-ROSA in List exklusiv

die Besten der Gastronomie- und Hotellerie-Szene

zu feiern. Durch den Abend

begleitete RTL-Moderatorin Frauke Ludowig.

Hollywood-Star Armin Müller-Stahl wurde

als Genießer des Jahres 2012 ausgezeichnet.

Nach den Ehrungen startete die glamouröse

Winner’s Night in den Räumen des

Hotels.


Flughafen Frankfurt ändert

Gate-Bezeichnungen

In Terminal 1 wird A teilweise zu Z

Der Flughafen Frankfurt, Deutschlands

wichtigstes Luftverkehrsdrehkreuz, wird im

kommenden Jahr um den neuen Flugsteig

A-Plus erweitert. Um diesen in die bestehende

Infrastruktur einzugliedern sowie

Orientierung und Wegeführung für Passagiere

zu optimieren, sind bereits jetzt erste

Vorbereitungen zu treffen. So erhielten in

der Nacht zum 23. November einige Gates

im Terminal 1 des Airports neue Namen.

Die Gates A51 bis A65 im Non-Schengen-

Bereich des Flugsteigs A heißen dann Gates

Z11 bis Z25. Beschilderung und EDV-

Systeme am Flughafen wurden innerhalb

einer Nacht komplett umgestellt. Ein

Update der Frankfurt Airport App mit

neuem Kartenmaterial ist ebenfalls verfügbar.

Check-in und Gepäckaufgabe für die

Flüge, die künftig über ein Z-Gate abgehen,

finden in der Halle A statt.

Die Bezeichnungen der A-Gates im Schengen-Bereich

bleiben unverändert. Weitere

Z-Gates kommen mit Inbetriebnahme des

Flugsteigs A-Plus im Sommer 2012 hinzu.

Der neue Flugsteig wird das Terminal 1 um

800 Meter nach Westen verlängern und

über eine jährliche Abfertigungskapazität

von sechs Millionen Passagieren verfügen.

Elektroheizung

fast nie empfehlenswert

Energieberatung der Verbraucherzentrale

Hessen warnt vor Kostenexplosion

Mit Beginn der Heizsaison taucht sie wieder

überall in den Werbeblöcken auf: die Elektroheizung.

Die Anbieter versprechen niedrige

Heizkosten, hohen Komfort und ein

gutes Gewissen dank CO2-Reduktion. Anika

Sauer von der Verbraucherzentrale Hessen

warnt jedoch vor bösen Überraschungen.

„Statt zu sparen, treibt eine Stromheizung

die Energiekosten oft in ungeahnte Höhen

– besonders, wenn das Haus schlecht

gedämmt ist“, erklärt Sauer. Gegen eine

Kostenbeteiligung von 5 € informieren die

Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen

zu diesem und allen weiterführenden

Themen rund ums Energiesparen an mehr

als 70 hessischen Energiestützpunkten. Eine

Terminvereinbarung über das hessenweite

Servicetelefon der Verbraucherzentrale

Hessen ist erforderlich.

www.verbraucherzentrale-energieberatung.de,

www.verbraucher.de

Autogewinn - nur mit Vorkasse?

Falsche Anwälte zocken ab

Verbraucherzentrale Hessen warnt vor

weiterer Betrugswelle

Die Verbraucherzentrale Hessen warnt vor

einer neuerlichen Welle dubioser Gewinnversprechen

am Telefon. Zurzeit häufen sich

Beschwerden von Verbrauchern, die von

einer vorgeblichen Anwalts- oder Notariatskanzlei

angerufen wurden und angeblich

ein Auto gewonnen hätten. Vor der Übergabe,

so die Anrufer, solle lediglich der

Versicherungsbetrag, Transportkosten, Zolloder

sonstige Verwaltungsgebühren via

Bargeld-Transfer gezahlt werden.

Wer solche Anrufe erhält und in Vorleistung

treten soll, kann sicher sein, dass es sich um

einen dreisten Abzockversuch handelt.

Verbraucher werden weder den Gewinn

erhalten noch je ihr Geld wiedersehen.

Die Verbraucherzentrale Hessen empfiehlt

im Falle derartiger Gewinnmitteilungen,

niemals kostenpflichtige Rufnummern

zurück zu rufen, nie die eigene Bankverbindung

preiszugeben und vor allem keinesfalls

zu bezahlen.

Dämmen lohnt sich

Energiespartipp der Verbraucherzentrale

Hessen - Etwa zwei Drittel der Wärme entweichen

bei einem nicht gedämmten Einfamilienhaus

ungenutzt über den Keller, durch

die Außenwände und durch das Dach.

Durch eine fachgerechte Dämmung können

diese Energieverluste um bis zu 80 Prozent

reduziert werden. Zugleich wird durch die

wärmeren Wände die Behaglichkeit im

Gebäudeinnern erhöht. Wenn am Haus

ohnehin Arbeiten wie Neuanstrich, Putzerneuerung

oder Sanierung von Rissen

anstehen, können diese Arbeiten optimal

mit der Dämmung von Fassaden verbunden

werden. Auch die Dämmung von Dach und

Keller bietet enorme Einsparpotentiale.

Wenn das äußere Erscheinungsbild des

Gebäudes nicht verändert werden soll, empfiehlt

sich eine Innendämmung.

31


NEWS

Gault Millau verleiht Titel

„Pâtissier des Jahres 2012“ an

Oliver Näve vom Restaurant Français

Der Pâtissier des Jahres 2012 kommt aus

dem Steigenberger Frankfurter Hof. Oliver

Näve, Pâtissier des Sterne-Restaurants

Français in dem Frankfurter Luxushotel,

wurde vom Gault Millau mit dem begehrten

Titel „Pâtissier des Jahres“ ausgezeichnet.

Wer die Kunst des „Pâtissier des Jahres

2012“ genießen möchte, kann die eigens

kreierte Frankfurter-Hof-Torte – eine Schokoladentorte

mit einem Hauch Orange – im

Steigenberger Frankfurter Hof kosten oder

dort bestellen.

www.steigenbergerhotelgroup.de

Feinschmecker setzt Gourmet-

Restaurant Français an die

Frankfurter Spitze

Als einziges Restaurant in Frankfurt wurde

das Gourmet-Restaurant Français im Steigenberger

Frankfurter Hof vom Restaurant-

Guide „Der Feinschmecker Reisetipps – Die

besten Restaurants 2011/2012 “ mit vier

„F“ ausgezeichnet.

Vier „F“ vergibt „Der Feinschmecker“ für

herausragende Küche und Service und

Ambiente mit großem Komfort. Das Magazin

lobt den feinen Geschmackssinn Bittners

32

Küchenchef Patrick Bittner

und dessen klar strukturierte Gerichte, die

frei von Showeffekten sind. Ebenfalls gewürdigt

wird Sommelier Franck Mouzon, der

kundig durch die umfangreiche Weinauswahl

führe.

„Wir freuen uns sehr über den großen Erfolg

von Patrick Bittner und seinem Team“,

so Armin Schroecker, Direktor des Steigenberger

Frankfurter Hof. „Die Spitzenwertung

des Feinschmecker zeigt, dass sich das

Restaurant Français als eines der besten

Restaurants Deutschlands etabliert hat.“

www.steigenbergerhotelgroup.de

Die AVERNA Geschenkdose in

stylischem Retrodesign

AVERNA, der kultige Kräuterbitter aus dem

Herzen Siziliens, bringt rechtzeitig zur Weihnachts-

und Silvesterzeit eine trendige Sonderedition

in den Lebensmittelhandel. Vom

01. November 2011 bis zum 31. Dezember

2011 wird der Amaro AVERNA in einer

stylischen, gold glänzenden Geschenkdose

im Retro-Design mit historischem Plakatmotiv

erhältlich sein. Die limitierte

AVERNA-Geschenkbox eignet sich ideal als

Weihnachtsgeschenk oder attraktives Mitbringsel

zur Silvesterparty.

www.averna.de

Essigpapst wird zum Ölguru

In den Sterneküchen der Welt sind die facettenreichen

und hochwertigen Essige von

Erwin Gegenbauer fest etabliert. Immer

mehr Profi- und Hobbyköche schätzen die

Qualität seiner Produkte und die besonders

große Geschmacksvielfalt. Ob Malz-, Spargel-

oder Safranessig, die Ideen gehen dem

gebürtigen Wiener nicht aus. Mit der im

Dezember 2010 gegründeten Wiener Öl

Mühle ergänzt der Essigpapst sein Sortiment

durch hochwertige Fruchtkernöle, für

die er neben Himbeer-, Aronia- und Johannisbeerkernen

auch die Samen von Äpfeln

verwendet. Das einzigartige Öl aus Apfelkernen

wurde jüngst auf der Anuga mit dem

Innovationspreis Taste 11 ausgezeichnet.

„Die Auszeichnung durch die Anuga zeigt

mir, dass auch die Fachwelt meine Arbeit

schätzt.“ Das Apfel-Kernöl von Gegenbauer

lässt sich vielfältig zur Verfeinerung von kalten

und warmen Speisen sowie Desserts einsetzen

und überrascht durch ein nussiges,

mandelartiges Aroma und einen weichen

Geschmack.

Rheingauer Genussfreu(n)de:

Markus Jost und Stefan Dries schicken

Rheingauer Sekt-Stollen an den Start

Aus der gemeinsamen Leidenschaft für

Qualität und Tradition haben die Rheingauer

Markus Jost, Sektkellerei Ohlig, und

Stefan Dries, Backhaus Dries, eine kulinarische

Komposition geschaffen.

Der handwerklich gefertigte Sekt-Stollen

reift wochenlang in den tiefen Kellern des

Rüdesheimer Sekthauses.

In einem erlesenen Riesling-Sekt aus dem

Hause Ohlig fand er seinen perfekten Partner.

Beste Zutaten und in Riesling-Sekt

eingelegte Trauben packt Stefan Dries in die

Delikatesse. Um den Genuss komplett zu

machen, steuert Markus Jost eine prickelnde

Cuvée bei, entstanden in traditioneller

Flaschengärung aus ausgewählten Rheingauer

Riesling-Weinen. In einem Festtags-


paket – aus 750 ml Riesling-Sekt und 750 g

Sektstollen - vermählen die Rüdesheimer

„Buben“ beide Köstlichkeiten zu einem

außergewöhnlichen Duett.

Es steht für höchste Back- und Kellerkunst.

Jost und Dries sind sich seit vielen Jahren

freundschaftlich verbunden. Der köstliche

Bubenstreich der Rheingauer Genussfreu(n)de

ist ab Ende Oktober im Handel.

www.ohlig-sekt.de

Bei Martin Müller genießen Gäste

gehobene regionale Küche

Küchenchef Martin Müller

Martin Müller ist neuer Küchenchef im Restaurant

Sonne Stuben im Hotel DIE SONNE

FRANKENBERG. Sein Renommee erwarb

der gebürtige Österreicher in Spitzen-

Restaurants im In- und Ausland.

Ein breit gefächertes Know-How, das er

unter anderem in einer Vielzahl von Fortbildungen

entwickelte, zeichnet den neuen

Küchenchef der Sonne Stuben aus: So ließ

er sich sowohl zum Küchenmeister als auch

zum diplomierten Sommelier ausbilden.

Zudem genießt er einen hervorragenden Ruf

als Fachmann der Diät- und Wellness-Küche

– im Jahr 2006 wurde er mit dem Titel

„Wellnesskoch des Jahres“ ausgezeichnet.

www.sonne-frankenberg.de

Gourmetführer 2012 zeichnen

Restaurants der Kempinski-Hotels

im Taunus mehrfach aus

Der aktuelle Guide Michelin 2012 bewertet

das Restaurant Villa Rothschild im gleichnamigen

Kempinski-Hotel in Königstein weiterhin

als einziges Restaurant in Hessen mit

zwei Michelin-Sternen. Auch der Gault

Millau ehrt die kulinarische Leistung von

Oliver-Heberlein: Küchenchef im Falkenstein

Grand-Kempinski

Küchenchef Christoph Rainer und seinem

Team und verleiht 18 statt der bisherigen

17 Punkte. Küchenchef Oliver Heberlein,

Chefkoch des Restaurants Siesmayer im

Schwesterhotel Falkenstein Grand Kempinski,

wird weiterhin mit 15 von 20 möglichen

Punkten ausgezeichnet.

Stefan Massa, Direktor der beiden Fünf-

Sterne-Hotels in Königstein im Taunus, freut

vor allem, dass „die besonderen Leistungen

unserer Teams dazu beitragen, dass Frankfurt

am Main und der Taunus für Gourmetreisende

feste Reiseziele auf der

kulinarischen Landkarte werden, sofern sie

das noch immer nicht sind. Gratulation an

die Teams und besonderen Dank an unsere

Gäste, denn sie geben uns die Motivation,

die für solche Auszeichnungen essentiell ist.“

Christoph-Rainer: Küchenchef im

Restaurant-Villa-Rothschild Königstein

Highlights im Hellhof Kronberg

Zentrum für Kunst, Kultur und Kulinarik

bietet seinen Gästen ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm

und lädt ein zur

„Kulinarischen Affäre“

Mit seinem Herbstprogramm 2011 verbindet

der Hellhof, Kronbergs traditionsreiches

Zentrum für Kunst, Kultur und Kulinarik,

Event-Highlights aus Musik, Literatur und

Kabarett mit exklusiven Gaumenfreuden

aus der Feder von Dieter B. Schmidt.

Zusätzlich zum umfassenden Veranstaltungsprogramm

können Privatpersonen und

Unternehmen den Hellhof auch für ihre

ganz individuellen Events mieten und sich

auf eine „Kulinarische Affäre“ mit Spitzenkoch

und Gastgeber Dieter B. Schmidt einlassen.

Im Rahmen dieser Entdeckungsreise für die

Sinne serviert das Hellhof-Team seinen Gästen

eine Abfolge von fünf ausgesuchten

Speisen, begleitet von passenden Weinen

und anderen Getränken. Der Clou dabei:

Niemand außer den Köchen selbst kennt

die Speisekarte!

Nach und während den einzelnen Gängen

versuchen die Gäste gemeinsam mit Dieter

B. Schmidt, die unterschiedlichen Aromen

und Geschmackseindrücke einzuordnen.

www.hellhof-kronberg.de

Sebastian Reiff: Küchenchef im Kempinski Hotel

Gravenbruch Frankfurt

Neuer Küchenchef im Kempinski

Hotel Gravenbruch Frankfurt

Das Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt

hat einen neuen Küchenchef: Sebastian

Reiff zeichnet für die gesamte Kulinarik im

Fünf-Sterne-Superior-Hotel verantwortlich.

Der „weitgereiste“ Koch übernahm vor

kurzem die Regie am Kempinski-Herd. Für

Sebastian Reiff ist die neue Position die

Rückkehr in seine deutsche Heimat, nachdem

er vorher in Mexiko in den Be Live

Hotels & Resorts als Corporative F&B-

Direktor gearbeitet hatte. Auch auf dem

Kreuzfahrtschiff SS Meridian und in diversen

Robinson Clubs hat er die Gaumen der

Gäste schon verwöhnt.

33


Das GenussReich auf der Frankfurter Zeil

Die Karstadt Feinkost GmbH & Co. KG lud

zur Eröffnung des völlig neu gestalteten

Feinkostmarktes „Perfetto“ in die Frankfurter

Innenstadt ein. Auf 2.100 m 2 Verkaufsfläche

werden rund 30.000 verschiedene

Artikel angeboten. Leicht, luftig und

modern gestaltet, so präsentiert sich jetzt

der neue Markt. Die Gänge sind breit, die

Ausstattung ist hochwertig, das Personal

erfrischend anders.

Mehr als 75 kompetente und serviceorientierte

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen

für ein rundum angenehmes Einkaufs-

Gefühl. Die Preise sind fair kalkuliert.

Ganz bewusst will man nicht in den Preiskampf

mit den Discountern treten, sondern

durch Top-Qualität in allen Preisklassen

überzeugen.

Service wird groß geschrieben im neu

gestalteten „Perfetto“ auf der Frankfurter

Zeil. In der Wein- und in der Fisch-Abteilung

oder im Obst- und Gemüse-Markt – jederzeit

steht fachkundiges Personal für Fragen

zur Verfügung.

„Der Grieche“

Vergessen Sie alles, was Sie über griechische

Tavernen und Hellas Küche zu wissen glaubten.

Lassen wir lieber einen, der es wissen

muss, diese beschreiben: „Eine Taverne ist

ein Ort, an dem man das Leben in vollen

Zügen genießt. Man sitzt auf einfachen

Stühlen an einfachen Tischen. Die Gläser

klirren, Besteck klappert, später am Abend

darf auch gesungen und getanzt werden“,

sagt Nikos Gatzias, Frankfurts Szene-Gastronom

mit griechischen Wurzeln.

Sein Lokal im Basement des Parkhauses

Börse wurde aufwendig umgestaltet und

bietet nun lifestylige Tavernen-Atmosphäre

jenseits von allem Folklorekitsch.

„Es soll gesellig, laut und voll sein. Niemand

passt nicht dazu. Jeder ist willkommen.“

(Nikos Gatzias)

www.der-grieche-frankfurt.de

35


Neues Restaurant-Konzept von DINEA

v.l.n.r. Norbert Richter, Geschäftsführer Galeria Kaufhof, Aldo Capolongo

Restaurantmanager, Star Koch Andreas C. Tuder und Daniel Lambert

Geschäftsführer der DINEA Gastronomie GmbH

Im Frankfurter Galeria Kaufhof „An der

Hauptwache“ eröffnete das „Leonard´s“.

Nach 6 Wochen Umbau werden die Gäste

nun unter dem Motte „Gutes.Frisch. Geniessen“

zum Bummel über einen mehr als 900

qm großen Marktplatz der Genüsse eingeladen.

Alle Gerichte werden jetzt an zehn

Stationen „a la minute“ vor den Augen des

36

Die neu gestaltete Terrasse

Gastes frisch zubereitet. Im neuen Restaurant

ist der Blick in die Töpfe ausdrücklich

erwünscht. „ Mit dem Frontcooking-Konzept

werden die Ansprüche der Geste an gesunde

Ernährung, Frische, Qualität und Transparenz

bei der Zubereitung erfüllt“, so Lampert.

„Unsere Mitarbeiter sind geschult mit den

Gästen zu reden und Ihnen die Arbeits-

Lust auf Küche... 15 Jahre Traumküchen für kühle Rechner

Foto: M. Senke

Sprendlingen; Zwei ganz besondere Jubiläen

werden dieses Jahr von Dipl.Ing. Matthias

Senke und seinem Team gefeiert. Das

Küchenfachgeschäft mit dem besonderen

Gespür für guten Geschmack feiert dies mit

vielen Sonderaktionen wie z.B. der 0,0%

Finanzierung einer Küche (erst nach 12

Monaten bezahlen), Genusskochen im Mai,

Kräuterkundelehrgang im Juni, Pilzexpedition

im Oktober u.v.m. Die neu gestalteten

Räumlichkeiten zeigen Küchen von Häcker,

Signia & Warendorf. Brandneu Ist die

PRIMARY Küche von Philippe Starck

(Küchen für Persönlichkeiten) aus den

Warendorfer Küchenwerken. „Wir bürgen für

Transparenz beim Küchenkauf und unsere

Küchenkunden bekommen nach ihrem Beratungsgespräch,

in unserem Hause, ein detaliertes

Angebot ihrer Traumküche schriftlich

mit nach Hause.“ sagt Geschäftsführer

Dipl.Ing. Matthias Senke.

„Mondpreise und Rabattschlachten ist

etwas für die großen Möbelhäuser. Unsere

Kunden kommen über Jahrzehnte zu uns

schritte zu erklären“, sagte Restaurant-manager

Aldo Capolongo. Alle Lebensmittel werden

bevorzugt aus der Region bezogen. Im

Zuge des Umbaus wurde auch die Terrasse

mit den wunderbaren Ausblick über Frankfurt

neu gestaltet und kann auch für private

Veranstaltungen gebucht werden.

EvBoulevard, Fotos: Stephan Maka

und wissen unsere ehrliche Preispolitik zu

schätzen.“ Ein kleiner Shop von erlesenen

Küchenutensilien, sowie Designstühle aus

Italien und Hersteller made in Germany runden

das Programm ab.

Alles dies sieht man in der Frankfurter Str.

123 in Sprendlingen und ein kleiner Auszug

unter: www.lippold-senke.de

Die Miele Kochschule lädt bereits das

6. Jahr zu monatlichen Kocherlebnissen für

12 Teilnehmer ein. Diese stehen unter fachlicher

Leitung von ausgebildeten Köchen.

Mit Tipps und Tricks werden hier alle aktiv.

Zu den Speisen wird eine Weinbegleitung

durch die Weinhandlung Berdux gereicht.

Auch die Tische werden themenbezogen mit

Unterstützung von Angelinas Blumenkorb

dekoriert.... Es können aber auch Firmenfeiern,

Meetings- sowie Coatchingseminare,

Geburtstagsfeiern in der 100 qm gemütlichen

Kochschule organisiert werden. Neu

dieses Jahr ist die 2005 jüngste Sterneköchin

Sybille Schönberger. Sie leitet und

gestaltet Kochkurse bis 10 Personen für

groß und klein .


FORZA L’ Osteria

Susanne Fröhlich beim Probieren der Riesenpizza Holger Weinert als „Pizzabäcker“

Freunde der italienischen Küche können sich auf einen Newcomer in der Frankfurter Gastronomie freuen: die „L’ Osteria“. Die mediterrane

Lebensart hat am 4. November 2011 Einzug in den Frankfurter Westhafen, direkt gegenüber dem Westhafen Tower gehalten.

In lebendiger, moderner Atmosphäre werden den Gästen mit viel Charme und Liebe zum Detail die Köstlichkeiten der italienischen Küche

serviert. Die Restaurant-Idee läuft bereits in Nürnberg, Rosenheim, Regensburg, München (2), Ulm, Augsburg, Neumarkt, Troisdorf und im

österreichischen Linz mit großem Erfolg.

„Mit diesem Objekt im Westhafen haben wir einen perfekten Standort gefunden, um ein bisschen „Bella Italia“ nach Hessen zu bringen“,

schwärmt Franz Findeis, Joint Venture Partner der L’ Osteria Frankfurt. In der Tat bietet die exponierte Lage des neuen Restaurants

zwischen urbanem und maritimem Umfeld, direkt am Hafenbecken gegenüber des „Gerippten“, vor allem an sonnigen Tagen ein mediterranes

Urlaubsgefühl.

Dann füllt echte italienische Piazza-Atmosphäre den 550 Quadratmeter großen, stilvoll gestalteten Raum mit seiner weitläufigen Glasfassade

zum Main hin. Ob am verzinkten Bartresen, auf der großen Terrasse oder im eigentlichen Restaurantbereich – die Einrichtung und

Aufteilung des Lokals mit 200 Sitzplätzen wurde konzipiert von DiPPOLD Innenarchitektur, München.

Das Herzstück der L’Osteria ist die offene, einsehbare Küche. Hier erleben die Gäste live, wie ihre Speisen zubereitet werden. Auf hohe Qualität

und Frische der Zutaten legen die Köche der L’Osteria großen Wert und bereiten daraus traditionelle Antipasti, frische Pastaspezialitäten,

knackige Salatvariationen und leckere Desserts. Highlight ist die hauchdünne, überdimensionale Pizza aus dem Steinofen, die auf

Wunsch auch für zwei Personen geteilt und mit unterschiedlichen Belägen serviert wird.

Zusätzlich haben die Gäste die Möglichkeit, in einer wöchentlich wechselnden Karte weitere saisonale Kreationen zu entdecken. Das große

Angebot an italienischen Weinen ist beachtlich. Ob Businessleute, Studenten oder Familien – das faire Preis-/Leistungsverhältnis von

Speisen und Getränken wird jeder schätzen lernen.

L’ Osteria • Speicherstraße 1 (am Westhafen Tower) • 60327 Frankfurt/M.

Tel.: 069/24247020 •Fax: 069/24247021 • Mo - Sa 11.00 - 24.00 Uhr und So 12.00 – 24.00 Uhr www.losteria.de

PARKEN

Es gibt direkt gegenüber

das IBIS-Hotel

mit einem öffentlichem

Parkhaus

(was viele nicht wissen

und auch kein

Hinweisschild vor der

Einfahrt steht) sowie

mehrere

Parkhäuser/-plätze in

der näheren Umgebung

(max. 5 Min.

Fußweg). von links nach rechts: Friedemann Findeis / L’Osteria, Dr. Zietemann / MANN-

Gruppe (Vermieter), Franz Findeis / L’Osteria, Klaus Rader / L’Osteria

37


Ristorante Pizzeria „Cantina Romana“

Tradition und Moderne vereinen unser

gemütliches Lokal in zentraler Lage,

nahe den Main und Römer, gegenüber

dem Parkhaus und in der Nähe des

Eisernen Stegs in Frankfurt – Sachsenhausen.

Bereits seit über 40 Jahren bewirten und

bekochen die Eheleute Francesco und Santina

Acquasanta erfolgreich ihre Gäste

jeden Alters in freundlicher und offener

Atmosphäre in Ihrem Restaurant die Cantina

Romana.

Die Speisekarte eröffnet Ihnen eine

schöne und feine Auswahl an frisch zubereiteten

Speisen mediterraner Art. Es

erwartet Sie ein ABC an Teigwarengerichten

wie frische Tortelloni gefüllt mit

Ricotta über Spaghetti Vongole Verace

und Tagliatelle mit Steinpilzen bis zum

Risotto mit Meeresfrüchten.

Unsere hochwertigen Fleischprodukte

stammen aus nationaler Produktion. Ob

englisch, medium oder durch – ganz nach

Ihren Wünschen, bereiten wir Ihr Steak

oder Filet zu. Alternativ garniert mit leichter

Soße als Pfeffersteak oder ein Rumpsteak

mit leckeren Steinpilzen. Oder eine

Saltimbocca Romana oder Piccata Milanese

vom Kalb.

Weiterer Geheimtipp unserer Karte ist der

frische Fisch. Ob gegrillt, gebraten oder

mit einer leichten Soße im Ofen gegart -

wir setzen gerne Ihre Wünsche in ein wunder-bares

Essen um. Sei es ein frisch zubereiteter

Loup de Meer, Dorade oder

Steinbutt. Gerne empfehlen wir Ihnen

einen leckeren und interessanten Wein aus

unserem Weinkeller – von jungen leichten

Weißweinen bis hin zu gereiften schweren

Weinen reicht unser Depot. Zum Mittagstisch

bieten wir schmackhafte Menüs zu

fairen Preisen an.

38

Wir bitten um Reservierung.

Telefon und Faxnummer 069/614753

Cantina Romana, Sachsenhausen

Schulstr. 7, 60594 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:

Montag – Samstag

von 11.30 – 14.30 und 17.30 – 23.30

Sonntag Ruhetag – bei Messe und

Festlichkeiten geöffnet.


Gastronomie-Tipps

Gastlichkeit und

schöne Tradition im

Frankfurter Nordend

WIELANDSTUBB

Wielandstraße 1

60318 Frankfurt am Main

Telefon: 0 69 - 25 78 09 07

www.wielandstubb.com

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag Ruhetag

Dienstag - Donnerstag 17.00 - 24.00 Uhr

Freitag - Samstag 17.00 - 1.00 Uhr

Sonntag 17.00 - 24.00 Uhr

Rheingauer Spitzenrieslinge

aus Toplagen

3 x in Folge und aktueller

Staatsehrenpreisträger für

besondere Leistungen im Weinbau

2008, 2009 und 2010.

2011 wurden bisher 3 Weine mit

der goldenen Preismünze

LWP prämiert.

Weingut Stefan Molitor

Neustr. 6, 65347 Hattenheim

www.s-molitor.de

Zum Grünen Baum

Restaurant und Pension in Kelsterbach

• mediterrane Speisekarte

• großer Restaurantgarten/

bei Regen mit automatischem Dach

• grosse Palette von ausgesuchten

Weinen und Speisen

• griechische Gastfreundlichkeit

• Alle liebevoll eingerichteten Zimmer

mit TV, Telefon und kostenfreien

W-LAN Anschluss

• Blick auf den Main in unmittelbarer Nähe

• ausreichend Parkplätze vorhanden

Zum Grünen Baum

Mainstrasse 54 •65451 Kelsterbach

TEL 06107 - 81 37

www.zumgruenenbaum.net

Ob in unserer gemütlichen Gaststube oder in

unserem Garten hier lässt es sich gut sein. Mit

einem gepflegten Glas Riesling oder Spätburgunder,

begleitet von ländlich-deftigen Gerichten

aus unserer Küche vergisst man die

Sorgen des Alltags und taucht ein in die

Rheingauer Lebensfreude und Gastlichkeit...

Gutsausschank "Beim Elsje"

Kai und Elsje Schuh

Neustraße 3

65347 Hattenheim im Rheingau

Telefon: 06723-1022

beim.elsje@hattenheim.de

www.hattenheim.de

Spitzenköche und die besten

Winzer zu Gast beim 16. Rheingau

Gourmet & Wein Festival

48 Michelin-Sterne, 79 Hauben, 488,5

Gault-Millau-Punkte, 101,5 F im Feinschmecker

und 108,5 Schlemmeratlas-Kochlöffel:

Das ist das RHEINGAU GOURMET & WEIN

FESTIVAL 2012 auf den Punkt gebracht.

Vom 23. Februar bis zum 7. März 2012

folgen zahlreiche internationale Spitzenköche

und Winzer erneut dem Ruf der

Veranstalter H.B. Ullrich und Patrik Kimpel

ins Kronenschlösschen nach Eltville. Das

größte Gourmet-Event Europas bietet auch

im nächsten Jahr wieder ein außergewöhnliches

Programm für seine Besucher.

Kein vergleichbares Gourmetfestival in

Europa kann mit so vielen internationalen

Spitzenköchen und hochrenommierten Winzern

aus der ganzen Welt aufwarten. Das

Festivalprogramm bietet vierzehn Tage lang

Lunches, Dinner und Cooking Demos im

Hotel Kronenschlösschen in Eltville mit

Stars wie dem legendären Anton Mosimann

und Drei-Sterne-Koch Enrico Cerea aus

Italien.

Zu den Höhepunkten des Festivals gehören

Jahr für Jahr die Galadinner der deutschen

Drei-Sterne-Köche. Thomas Bühner, Sven

Elverfeld, Klaus Erfort, Christian Bau,

Joachim Wissler und Harald Wohlfahrt

nehmen 2012 am Festival teil und sorgen

für einen wahren Sternenregen im Rheingau.

Begleitet werden alle Menüs von großen,

raren Weinen. Wie jedes Jahr sind die

Programmpunkte breit gefächert und bieten

von kleinen feinen Workshops bis hin zu

glanzvollen Galadinnern etwas für jeden

Geschmack und jedes Budget – im Zeichen

der Gourmet-und Winzerkunst stehen alle

Events gleichermaßen.

www.rheingau-gourmet-festival.de und

www.kronenschloesschen.de

39


Donath`s Krusten – Backschinken

40

Über75-jährige Erfahrung

nach Omas Rezepten!

Donath’s Krustenbackschinken aus frischer Schlachtung, naturgesalzen

mit feinsten Gewürzen, ca. eine Woche mariniert und eingelegt.

Das ergibt….. ein unvergleichbares

Geschmackserlebnis!

Ihre Schinken werden ganz kross gebacken und ofenheiß in

Thermoboxen verpackt, da bleiben sie über viele Stunden absolut heiß.

Sie stehen mit Ihrer Essenszeit somit unter keinem Zeitdruck!


Krustenbackschinken …. das große Essvergnügen

… mit Freunden und Gästen

Sie feiern… Wir backen und liefern auf Wunsch.

Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit Donath`s Krusten – Backschinken

Für Sie unser Angebot z.B.:

Donath`s Krusten-Backschinken für 12 Personen

Und dazu gibt es viele frische hausgemachte Beilagen wie z.B.:

• Krautsalat, Kartoffelsalat

• Wurzelweißbrot, Brezelweißbrot

• verschiedene Dips, Semmel- und Kartoffelknödel

verschiedene Sossen usw. extra zum dazu bestellen für Ihre

individuellen Wünsche.

Fragen oder Bestellung??? Anruf genügt….. Wir geben gerne Auskunft:


069 – 26 40 28 26

Ute Donath

Bäckerei & Konditorei mit Partyservice & Catering

Raimundstr. 21 • 60 431 Frankfurt / Ginnheim

www.schinken-baeckerei-donath.de

u.donath@schinken-baeckerei-donath.de

41


Geheimnis natürlich weißer und gerader Zähne

Zahnarzt und Zahntechniker P. Tomovic im Gespräch mit Boulevard-Times

Boulevard-Times: Was sind Lumineers?

Zahnarzt Tomovic: „Lumineers oder no-prep-

Veneers sind neuartige Keramikschalen, die an

der Zahnoberfläche angebracht werden und

sogar über bestehende Kronen gelegt werden

können. In Amerika gibt es sie bereits seit über

20 Jahren, dort wurden sie stetig weiter entwickelt

und seit 2008 sind sie nun auch in

Deutschland erhältlich. Viele der bekannten Hollywood-Schauspieler

tragen welche.”

Boulevard-Times:

Was sind die Vorteile?

Zahnarzt Tomovic: „Lumineers sind bei gleicher

Stabilität viermal dünner als herkömmliche

Veneers. Sie werden an der Zahnoberfläche mit

einem hochwertigen Composite befestigt, ohne

dass man den Zahn beschleifen muss, und wenn

dann nur minimal. Das bedeutet: keine Spritzen,

kein Bohrer, keine Schmerzen. Da die eigenen

Zähne i.d.R. in ihrem ursprünglichen Zustand

belassen werden, kann man die Lumineers bei

Bedarf jederzeit herausnehmen und der alte,

gesunde Zahn ist wieder da!”

Boulevard-Times:

Wie lange dauert die Anbringung?

Zahnarzt Tomovic: „Das geht viel schneller als

Veneers da man sich einen Großteil des Zahnbeschleifens

spart. Nach dem Abdruck werden

die Verkleidungen individuell in den USA angefertigt

und das Befestigen in der Praxis dauert

dann nur ein, zwei Stunden, je nach Anzahl der

Lumineers.”

Boulevard-Times: Wie lange halten Lumineers

und wie pflege ich sie?

Zahnarzt Tomovic: „Sie können ein Leben lang

halten, mindestens solange wie eine Krone, und

die Pflege entspricht der normalen häuslichen

Zahnpflege von eigenen Zähnen, was auch regelmäßige

Professionelle Zahnreinigung beinhaltet.”

Boulevard-Times:

Kann ich mich unverbindlich beraten lassen?

Zahnarzt Tomovic: „Selbstverständlich. Vor jeder

Behandlung steht ein kostenfreies Informationsgespräch

an, in dem wir den Patienten aufklären

und ihm alle notwendigen Schritte erklären. Im

Moment bieten wir sogar jedem Patienten an,

kostenlos „Anprobe-Veneers“ zu bekommen,

damit er sich vorstellen kann, wie es aussehen

würde, bevor er seine Entscheidung trifft.”

Boulevard-Times: Danke für das Gespräch.

Zahnarzt und Zahntechniker P. Tomovic

Ästhetische Zahnheilkunde im Westend

Zahnarzt P. Tomovic

Bettinastraße 35-37

60325 Frankfurt

Tel. 069/748939

Homepage: www.zahnarzt-tomovic.de

E-Mail:info@zahnarzt-tomovic.de

43


Dr. Habermehl und sein Team

Ihre

Visitenkarte:

schöne und

gesunde Zähne

Ganzheitlichkeit in der

Zahnarztpraxis Dr. Habermehl

44

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen man nur

dann zum Zahnarzt ging, wenn es weh tat.

Ästhetik und Prophylaxe spielen auch in der

Zahnwelt inzwischen eine wichtige Rolle.

Die Zahnarztpraxis von Dr. Hans-Joachim Habermehl,

die es seit 1976 in Frankfurt gibt, hat es sich

zur Aufgabe gemacht, Patienten ganzheitlich in allen

Belangen rund um die Zähne mit moderner Zahnheilkunde

zu beraten und zu betreuen. Dazu gehört

neben der fachlichen Qualifikation in erster Linie

Freundlichkeit des Personals, damit der Patient sich

von Anfang an wohlfühlt.

Wer sich hier in Behandlung begibt, bekommt seine

Serviceleistungen aus einer Hand. Dafür sorgen u.a.

Techniker in einem praxisinternen Labor.

„Ich lege sehr viel Wert auf höchste Qualität. Ich bin

erst dann zufrieden, wenn ich bei mir selbst mit dem

Ergebnis zufrieden wäre“, erläutert Dr. Hans-Joachim

Habermehl sein Konzept. Mit neuesten Materialien

und Techniken kann der Patient sicher sein, hervorragend

versorgt zu werden.


Vorbeugung war schon immer gut und

deshalb nimmt auch die Individual-

Prophylaxe einen hohen Stellenwert ein.

„Eine professionelle Zahnreinigung hilft

gegen Infektionskrankheiten wie Karies und

Parodontitis und kann nur in der Zahnarztpraxis

durchgeführt werden“, sagt

Dr. Habermehl. Hartnäckige Zahnbeläge

werden entfernt und flouridiert, um den

Zähnen mehr Widerstandskraft zu verleihen.

„Daher ist für den Erfolg des Vorsorgeprogramms

auch die Mitarbeit der Patienten

enorm wichtig“, ergänzt der Zahnarzt.

Neben Prophylaxe legen die Patienten

immer mehr Wert auf ein ästhetisches

Ergebnis. Dank moderner Technologien ist

Gemeinschaftspraxis

Dr. Hans-Joachim Habermehl

und Nicole Bruderek

Lichtenbergstraße 20

60433 Frankfurt/Main

Telefon: 069 525117

www.dr-habermehl.de

info@dr-habermehl.de

das heutzutage kein Problem mehr. Durch

Computersimulationen kann man sich

schon vor der Behandlung das individuelle

Behandlungsergebnis anschauen. „Wir

dokumentieren den kompletten Therapieverlauf

durch ausführliche Aufzeichnungen.

Kleine, oft störende Fehler, gerade bei den

vorderen Zähnen, können ohne Probleme

korrigiert werden“, erklärt Dr. Habermehl.

Mit speziellen Bleichverfahren werden verfärbte

Zähne aufgehellt oder mit hauchdünnen

Keramikschalen verblendet.

Daneben bietet die Gemeinschaftspraxis

Dr. Habermehl und N. Bruderek auch

moderne Füllungen wie Amalgam-Sanierungen

und Keramikfüllungen, Paradontose-

Behandlungen mit Laser/ Ultraschall

gesteuerten Geweberegenerationen und

Kiefergelenks-Behandlungen, zu denen eine

Funktions-Analyse, Schienen und Schutz für

Sportler gehören.

Das Praxisteam – bestehend aus zwei Zahnärzten,

zwei Technikern und sechs Zahnmedizinischen

Fachangestellten – ist bewährt

und arbeitet schon seit mehr als 15 Jahren

zusammen. Um lange Wartezeiten zu vermeiden,

werden Termine vereinbart.

Weiterbildung ist auch in der Zahnheilkunde

unerlässlich und wird hier großgeschrieben,

damit die Patienten immer nach

dem neuesten Stand der Wissenschaft

behandelt werden können. Innovative Technologien

und Instrumente, die in Zusammenarbeit

mit der Industrie weiterentwickelt

und optimiert wurden, kommen zum Einsatz.

Das Weiterbildungsangebot reicht von

Curriculae für Zahnärzte bis hin zu Supervisionen.

In der Gemeinschaftspraxis Dr. Habermehl

und Nicole Bruderek können die

Patienten sicher sein, dass sie in einer

hochmodernen Praxis mit den besten

Schwerpunkte der Praxis

Das Wartezimmer

Diagnose- und Therapiemöglichkeiten

behandelt werden.

Moderne Zahnheilkunde

Die moderne Zahnheilkunde bietet heute

Möglichkeiten der Zahnbehandlung und

Therapie, die vor einigen Jahren noch

undenkbar waren.

Um die Behandlung für heute und die

Zukunft nach dem neusten Stand der

Wissenschaft sicherzustellen, findet eine

ständige Weiterbildung der Zahnärzte statt.

Seit Jahren beschäftigen sich Zahnärzte mit

innovativen Technolgien und Instrumenten,

die sie teilweise selbst - in Zusammenarbeit

mit der Industrie - weiterentwickelt und

optimiert haben.

Das Ergebnis ist: Hochmoderne Praxisausstattungen

mit außergewöhnlichen

Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.

Für die Energieversorgung sollten regenerative

Energien genutzt werden.

Zahnmedizin auf höchster Qualitätsstufe ist

Herausforderung und Verpflichtung zugleich.

An die Arbeit am Patienten werden sehr

hohe Ansprüche gestellt.

Der Zahnarzt ist erst mit den Behandlunsergebnissen

zufrieden, wenn er sie bei sich

selbst akzeptieren würde.

Zahn-Implantalogie: Knochenaufbau, Implantation, Zahnprothetik

Parandontose-Behandlung: Laser / Ultraschall gesteurte Geweberegeneration

Ästhetische Zahnheilkunde: Kosmetische Korrekturen Bleaching

Individual-Prophylaxe: Professionelle Zahnreinigung und Politur

Kiefergelenks-Behandlung: Funktions-Analyse, Schienen, Schutz für Sportler

Moderne Füllungen: Amalgam Sanierung,

computerunterstützte Keramikfüllungen

45


Einchecken, Einschlafen und mit einem

schönen Lächeln aufwachen

Die Angst vor einer Zahnoperation lässt

viele monatelange Schmerzen in Kauf

nehmen. Gäbe es doch nur die Möglichkeit,

von der ganzen Prozedur nichts mitzubekommen!

In der Zahnklinik Jung in

Pfungstadt gibt es sie: auf Wunsch werden

dort zahnärztliche Behandlungen im

Schlaf durchgeführt, mit TIVA, der so

genannten total intravenösen Anästhesie.

Wer schon Angst vor einer Zahn-OP hat,

wird sicher auch bei dem Gedanken an eine

Vollnarkose Risiken und unangenehme

Nebenwirkungen fürchten. Doch TIVA ist

anders: Das innovative Verfahren versetzt

den Organismus durch die Kombinationsgabe

eines leichten, aber sehr effektiven

Schlafmittels und eines Schmerzmittels in

Dr. MSc. MSc. Andreas Jung

Spezialist für Implantologie und ästhetische

Zahnheilkunde

46

einen besonders schonenden Schlafzustand,

dem nur in den seltensten Fällen Übelkeit,

Erbrechen oder Schwindel folgen. Ein weiterer

Pluspunkt, so der Chefanästhesist der

Zahnklinik Jung, Dr. Thomas Hübner, ist das

präzise Timing: „Mit Hilfe computerunterstützter

Spritzenpumpen und hochmoderner

Überwachungstechnik lässt sich alles exakt

steuern. Kein Patient liegt länger als nötig

in Narkose, und dauert der Eingriff doch

länger, kann sie auch auf mehrere Stunden

ausgedehnt werden. Damit zählt TIVA zu

den angenehmsten und modernsten Narkoseverfahren

bei ambulanten Operationen.“

Rundum-Versorgung im Schlaf

Das TIVA-Verfahren ist nicht nur für ängstliche

Menschen von Vorteil, auch beruflich

Dr. MSc. MSc. Thomas Jung

Spezialist für Implantologie und computergestützte

Zahnheilkunde

stark eingebundene Patienten, die keine

Zeit für Mehrfachsitzungen und langwierige

Heilungsprozesse haben, profitieren von der

schonenden Anästhesiemethode, erklärt

Dr. MSc. MSc. Andreas Jung: „Schwellungen

und Schmerzen halten sich dank der kombinierten

Medikation während des Eingriffs in

Grenzen. Die meisten sind gleich danach

wieder einsatzfähig.“

Auch die Versorgung mit Zahnersatz wie

Inlays, Kronen oder Brücken aus Keramik ist

in der Pfungstädter Klinik „im Schlaf“ möglich:

Anhand modernster Computerverfahren

werden die Versorgungen direkt während

der Behandlung im klinikeigenen Labor hergestellt

und sofort eingesetzt. „Durch den

Einklang von modernen Behandlungsmethoden,

Hightech-Equipment und viel Erfah-

Dr. Gabriele Jung-Reggelin

Spezialistin für Endodontie und Kieferorthopädie

Fotos: Zahnklinik Jung


ung, können wir unseren Patienten oft an

einem einzigen Behandlungstag zu perfekten

Zähnen verhelfen.“

High-Tech meets High Comfort

Es ist nicht allein die Technikführerschaft

der Zahnklinik Jung, die auch immer wieder

prominente Patienten aus Wirtschaft, Politik

oder Medien nach Pfungstadt führt: Hier

treffen auf über 2.000 Quadratmetern

höchstes technisches Niveau auf ein einmaliges

Ambiente und erstklassigen Service.

Statt klinisch steriler Atmosphäre findet

man hier vom Entree, über die Wartebereiche

bis hin zum Patientenzimmer für Übernachtungen

zeitgemäßes Design zum

Wohlfühlen. Zudem wissen Führungskräfte,

Manager und Selbstständige das perfekte

Zeitmanagement und die flexiblen Termine

zu schätzen. Zum Business-Service zählen

auch Hol- und Bringservice, etwa vom nahe

gelegenen Frankfurter Flughafen, sowie

natürlich höchste Diskretion. Und darauf

setzen Patienten gern, ob Promi oder nicht,

ob für ein Bleaching oder Zahnersatz, und

danken es dem Spezialisten-Team der Zahnklinik

Jung mit einem gesunden und strahlenden

Lächeln.

www.zahnklinik-jung.de

47


Skalpell

statt Insulinspritze?

Minimal-invasive Eingriffe am Magen können einen Diabetes mellitus Typ 2 (Alters-Zuckerkrankheit) nicht nur lindern, sondern die

Behandlung mit Insulin überflüssig machen. Das zumindest für einen längeren Zeitraum von mehreren Jahren bis zu Jahrzehnten.

Ohnehin ist die operative Intervention bei morbider Adipositas derzeit die einzig effektive und zuverlässige Lösung das tödliche

Quartett von extremer Adipositas, metabolischen Syndrom, Herz-Kreislauferkrankungen und Immobilisation durch übergewichtsinduzierte

Gelenkerkrankungen zu besiegen.

Die operative Behandlung ist bei Adipösen mit einem BMI von mehr als 35 kg/m 2 in der Effektivität und Langzeitwirkung allen

konservativen Therapieansätzen haushoch überlegen. Der Diabetes mellitus vom Typ 2 und weitere metabolische Störungen können

durch operative Verfahren beseitigt oder grundlegend therapeutisch beeinflusst werden. Die Risiken der chirurgischen Adipositastherapie

sind deutlich geringer, als der Fortbestand der Krankheitskombination.

Übergewicht und Adipositas verbreiten sich

weltweit epidemieartig. Im Gefolge der Adipositas

erfolgt ein rasanter Anstieg der Diabetes-Häufigkeit

und der Herz-Kreislauferkrankungen

in allen entwickelten Ländern.

Adipositas Grad III allein betrifft 1–2 % der

Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland.

An Übergewicht und Adipositas leiden

weltweit etwa 1,7 Milliarden Menschen.

Eine Gewichtsreduktion um 10 % der Körpermasse

bei einem adipösen Diabetiker

bringt einen gravierenden therapeutischen

Effekt auf das metabolische Syndrom. Die

Problematik besteht jedoch in der Tatsache,

dass das Fettgewebe hormonell aktiv ist

und dauerhaft jeder Gewichtsreduktion entgegen

reguliert. Die Patienten und Ärzte

sind derzeit hilflos, so dass operative Maßnahmen

die einzige effektive Lösung sind.

Restriktive Verfahren, die einfach die Zufuhr

48

Prof. Dr. Rudolf A. Weiner

Chefarzt der Chirurgischen Klinik,

Krankenhaus Sachsenhausen Frankfurt am Main

fester Nahrung limitieren, wie z.B. das

Magenband, üben ihren therapeutischen

Effekt über die Gewichtsreduktion aus. Die

Effekte der Bypass-Verfahren auf das metabolische

Syndrom sind nicht allein auf die

Gewichtsreduktion zurückzuführen, sondern

basieren auf spezifischen hormonalen Effekten.

Der Diabetes Typ II verschwindet, unabhängig

ob insulinpflichtig oder nicht, durch

diese hormonalen Regulationen der GLP-

Hormone deutlich rascher.

Adipositas und Zuckerkrankheit verkürzen

das Leben

Die Lebenserwartung durch die Adipositas

wird besonders bei jungen adipösen Menschen

deutlich verkürzt. Bei morbider Adipositas

(Adipositas Grad III) wurde eine

statistisch gesicherte Verkürzung der Lebens-

erwartung von 20 Jahren ermittelt. In der

Kombination mit einem Diabetes sinkt die

Lebenserwartung nochmals drastisch.


Christou et al. (Ann Surg 2004; 240: 416-

424) konnten in einer Kohortenstudie zeigen,

dass die operierten gegenüber

nicht-operativ behandelten morbid Adipösen

eine geringere Mortalitätsrate in einem

Zeitraum von 5 Jahren aufwiesen (0,68 %

vs. 6,17 %). Damit wurde das relative Sterblichkeitsrisiko

durch die operativen Maßnahmen

um 89 % gesenkt. Die negativen

Folgen der Adipositas sind schwerwiegender

als Nikotinabusus oder Alkoholkonsum.

Die Risiken der operativen Intervention sind

geringer als die größeren Chancen.

Adipositaschirurgie und Metabolische

Chirurgie ist kosteneffizient

Legt man die Meßlatte eines Therapieerfolges

nicht bei 10 kg, wie im Rahmen

konservativer Programme, sondern setzt

50 % Übergewichtsverlust an, dann haben

Bypass-Verfahren eine fast 100%ige

Erfolgsaussicht. Medikamentöse Therapieansätze

erreichen nur schwer die 10 kg

Gewichtsverlust und führen sofort nach

Beendigung der Medikation zu einem Wiederanstieg,

der oftmals den Ausgangswert

übersteigt (Jo-Jo-Effekt). Der metabolische

Effekt des Bypass-Verfahrens auf das metabolische

Syndrom und die Krankheit Diabe-

Siegelübergabe

Prof. Dr. med. Rudolf A. Weiner im Gespräch mit Reporterin I.Heuer

tes mellitus geht weit über den alleinigen

Gewichtsverlust hinaus und wird von keiner

anderen Therapiemaßnahme erreicht. Bariatrische

Operationen reduzieren die Mortalität

um 24% innerhalb von 10 Jahren

gegenüber nichtoperierten Kontrollen

(Adams KF et al. NEJM 2006; 355: 763-

778).

Sieben Jahre nach einer Magen-Bypass-

Operation lässt sich eine Reduktion der

Mortalität um 40% gegenüber nicht operierten

Kontrollen nachweisen, die durch

eine Reduktion der Sterblichkeit an Diabetes

und entsprechenden Folgeerkrankungen

resultiert.

Langfristig führt die metabolische Chirurgie

dadurch auch zu einer Reduktion der

Behandlungskosten. Kostentreibend sind die

Behandlungskosten für Diabetes-Komplikationen.

Patienten mit komplexen Folgeerkrankungen

verursachen durchschnittlich

mehr als das 4-Fache an Kosten.

Ausblick

Es ist bei den Ergebnissen der Adipositaschirurgie

weltweit ist es verwunderlich, dass

sich in Deutschland die Zahl der operativen

Interventionen noch immer auf einem niedrigen

Niveau befindet. Die Genehmigung

der Krankenkassen sollten in Zukunft mehr

von den vorliegenden Fakten der Effizienz

chirurgischer Behandlungsmaßnahmen und

damit auch ihrer Kosteneffizienz Kenntnis

nehmen. Die Kosten der Operation werden

nach adipositaschirurgischen Eingriffen

innerhalb weniger Jahre „amortisiert“. Eine

Magen-bypass-Operation ist dagegen bei

einem insulinpflichtigen Diabetiker hinsichtlich

der direkten Kosten bereits nach 8 -12

Monaten in finanzieller Hinsicht günstiger

als die klassische Behandlung.

Die indirekte Kostenersparnis, wenn man

die Komplikationen und Folgen des Diabetes,

wie diabetisches Fußsyndrom, Augenund

Nierenschädigung bis hin zu den vaskulären

Komplikationen einbezieht, ist jedoch

weitaus größer.

Um eine den entwickelten Ländern adäquate

Operationsfrequenz zu erreichen,

wäre eine Steigerung der Operationszahlen

in Deutschland auf das 20–40fache des

gegenwärtigen Standes notwendig.

+ + KONTAKT + +

Prof. Dr. med. Rudolf A. Weiner

Chirurgische Klinik

Krankenhaus Sachsenhausen

Chirurgisches Abteilungssekretariat

Schulstr. 31

60594 Frankfurt am Main

Tel. (069) 6605 1509

Fax (069) 6605 1510

E-Mail: adipositas@khs-ffm.de

www.khs-ffm.de

49


Reisetipp –

Québec

Jede der Provinzen in Kanada ist in ihrer

Weise einzigartig. Dies gilt auch für

Québec, ihre möglicherweise herausragendste

Besonderheit wird schnell hörbar:

Da sie den größten frankophonen

Bevölkerungsanteil hat, ist es nur logisch,

dass ihre Amtssprache Französisch ist.

Dazu ist sie die größte Provinz des nordamerikanischen

Staates. Sie liegt ganz im Osten,

zwischen der Grenze zu den USA entlang

des Sankt-Lorenz-Stromes, hier Fleuve Saint-

Laurent genannt, und der Hudson Bay.

Dazu wird sie durch die Provinzen Ontario,

Neufundland und Labrador, Neubraunschweig

und Nunavut begrenzt.

Auf einer Fläche von rund 1.545.000

Quadratkilometer breitet sich eine unermesslich

schöne und vielfältige Landschaft

aus. Weite Flächen Wald und nahezu unberührte

Natur erstrecken sich über einen

Großteil Québecs. Daher ist es auch sehr

dünn besiedelt.

Die Hauptstadt der Provinz heisst ebenfalls

Québec, dazu ist sie einer der kulturellen

und wirtschaftlichen Mittelpunkte der Provinz.

Die größte Stadt ist Montréal, hinter

Paris die zweitgrößte französischsprachige

Metropole der Welt. Jene beinhaltet wie

auch die Hauptstadt beeindruckende Bauwerke

und bietet ein interessantes kulturelles

Angebot, was Theater- und Konzertaufführungen

betrifft. Jene kann man auch

50

in den größeren Städten erleben wie beispielsweise

Gatineau, Laval, Lévis, Longueil,

Saguenay, Sherbrooks, Terrebonne sowie

Trois-Rivière.

Daneben existieren kleinere Gemeinden,

deren Einwohner überwiegend von Landwirtschaft

und Forstwirtschaft leben. In

jenen gibt es aber ausreichend Unterkünfte

sowie Gastronomie, so dass ein Abstecher

dorthin zu einem reizvollen Ausflug werden

kann. Einige Orte, Stätten und Naturphänomene

verdienen eine gesonderte Beachtung

und die Besichtigung jener sei allen Besuchern

Québecs ans Herz gelegt:

Einzigartig ist der Lauf des Sankt-Lorenz-

Strom. An einen Besuch beispielsweise an

seiner Côte-Nord, in Natashquan, wird man

sich noch sehr lange zurückerinnern. Das

Tal, das ihn umgibt, ist eine sehr fruchtbare

Gegend, hier wird vor allem Gemüse,

Getreide und Obst anbaut.

Im Umland dienen große Weiden wie in

ganz Québec der Viehzucht. Interessante

Feste, Festwochen und Festivals finden das

Jahr über statt, der Aufenthalt in der jeweiligen

Region oder Stadt wird für jeden Gast

zu einem Gewinn. Dazu lernt man dann

auch neue Leute kennen und kann Besonderheiten

aus der ausgezeichneten Küche

Québecs genießen.

Berühmte Beispiele dafür ist das Schneefest

in Montréal sowie das Internationale Hundeschlittenrennen

Rivière Daaquam in

Saint-Just-de-Bretenières zu Beginn eines

jeden Jahres. Wer gerne eine neue Sportart

kennen lernen möchte oder sich auf eine

ganz besondere Art durch die herrliche

Umgebung bewegen lassen möchte, dem

sei auch außerhalb dieser Zeit eine Fahrt

mit einem Hundeschlitten empfohlen. Die

Zeit des Karnevals verbringt man bevorzugt

in der Hauptstadt. Jazz-Fans werden vom

„Festival international de jazz de Montréal“

jeweils Ende Juni begeistert sein.

Die kanadische Stadt Montreal liegt in der

Provinz Quebec und zählt mit rund

1.600.000 Einwohnern zu den größten

Städten des Landes. Die hervorragende


Lage der Stadt im Südwesten von Quebec und die gute Erreichbarkeit

des Atlantischen Ozeans macht Montreal zu einem

enorm wichtigen Wirtschaftszentrum für ganz Kanada.

Dies macht die Stadt zu einem äußerst beliebten Wohngebiet

und so leben heute knapp 4 Millionen Menschen im Großraum

Montreal. Daher gehört diese Region zu den größten Ballungszentren

des gesamten nordamerikanischen Kontinents. Der

bedeutende Hafen der Stadt, der Port de Montreal, verbindet

Montreal mit dem Atlantischen Ozean und den großen Seen

des Landes. Da die Stadt Montreal auf der Ile de Montreal

errichtet wurde, prägen die Flüsse Sankt-Lorenz-Strom und

Ottawa River das landschaftliche Erscheinungsbild dieser kanadischen

Metropole. Die höchste Erhebung bildet der Mont

Royal. Der Aufstieg auf 233 Meter lohnt sich auf jeden Fall,

denn hier zeigt sich Downtown Montreal von seiner schönsten

Seite und bietet einen unvergesslichen Anblick.

Zusätzlich umgibt der Parc du Mont Royal den Gipfel und

ermöglicht einen erholsamen und entspannenden Aufenthalt in

einem der größten Parks der Stadt. Großzügige Grünflächen

und Wald prägen die einzigartige Naturlandschaft des Mont

Royal Parks.

Sehenswürdigkeiten

Aufgrund der weitreichenden Vergangenheit, verfügt die Stadt

Montreal über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die diesen Großraum

zu einem äußerst populären Reiseziel für Urlauber aus der

ganzen Welt machen. Die historische Altstadt und der Place

Ville-Marie stammen aus den Anfängen der Stadt und zeugen

von der enormen Bedeutung

dieser Region in der Vergangenheit.

Ein besonders sehenswertes

Bauwerk ist die Basilika

Notre-Dame de Montreal. Dieses

römisch-katholische Gotteshaus

wurde in der ersten

Hälfte des 19. Jahrhunderts

inmitten der historischen Altstadt

errichtet. In Montreal gibt

es nicht nur zahllose Sehenswürdigkeiten,

sondern auch

zahlreiche Veranstaltungen, die

ebenfalls immer einen Besuch wert sind. So sollten Sportbegeisterte

nicht verpassen, wenn die Formel 1 in Kanada zu Gast ist.

Der große Preis von Kanada findet jedes Jahr in Montreal statt

und stellt ein unvergessliches

Erlebnis dar.

Eishockey ist die beliebste

Sportart in Kanada. Im RBC-

Center ist die Heimat der

Montreal Canadians.

Mehr Informationen finden Sie auch unter

www.meinkanada.com

Air Canada startet täglich nonstop von Frankfurt bzw.

München nach Montréal, Toronto oder Ottawa und von

dort aus in jeden Winkel Kanadas. Flugpreise nach

Ostkanada beginnen ab 661 EUR inklusive Steuern in

der Nebensaison.

Weitere Informationen unter: www.aircanada.com


Kulturerlesenes

im kleinsten

Heilbad Hessens

Ein prächtiger klassizistischer Gesellschaftsbau

ist Dreh- und Angelpunkt

intensiver Kulturarbeit im oberen Kurpark

von Bad Salzhausen.

Der historisch wertvolle Parksaal wurde

1826 vom Hofbaumeister Moller gebaut und

ursprünglich ausschließlich als Tanzsaal

genutzt. Romantisch zwischen Wiesen,

Bäumen und Parkwerk eingebettet, die zeitgleich

zwischen 1826 und 1828 angelegt

wurden, zählt der Parksaal heute zu einem

der schönsten und markantesten Veranstaltungsorte

Oberhessens.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erfuhr der Saal

vielfache Nutzungsänderungen, war Lagerraum,

Veranstaltungsort, zeitweise auch

Kino. Die Sanierung dieses zentralen und so

wichtigen Gebäudes für Bad Salzhausen war

eines der ersten Projekte, das nach Übernahme

des Staatsbades durch die Stadt

Nidda umgesetzt wurde.

Heute ist dieser bildschöne Saal mit seiner

hervorragenden Akustik nicht nur Schauplatz

zahlreicher exquisiter Veranstaltungen, sondern

auch Mietobjekt für private Feiern und

Hochzeiten.

52

Seit 2008 veranstaltet das Kulturmanagement

neben einem

umfangreichen und abwechslungsvollen

Kulturprogramm

auch eine erlesene Jazz-Kulturreihe

mit dem Titel „swingin’parc- Jazz meets…“.

Jeweils von September bis April präsentieren die

Organisatorin Heidelore Ocken-Wilisch und ihre

Mitarbeiterinnen ein hochwertiges Jazz-Programm

ausgewählter Jazzerinnen und Jazzbands.

7 bis 8 Konzerte, einmal monatlich um

20 Uhr samstags veranstaltet, bieten Jazz-Liebhabern

einen Einblick in die junge innovative

und experimentierfreudige Jazzszene Europas.

Der Facettenreichtum des Jazz nach dem 2.

Weltkrieg ist immens, unterschiedlichste Stilrichtungen

und Einflüsse anderer Kulturen finden

sich in den Kompositionen der Musiker wieder.

Die Berliner Saxophonistin Charlotte Greve,

gerade mal 22 Jahre jung, zeigt mit ihrer neuen

CD „Grow“, die sie am 10. Dezember um 20 Uhr

im Parksaal vorstellt, wie wunderschön Jazz sein

kann. Ihre Band „Lisbeth Quartett“, deren Name

sich aus dem zweiten Vornamen Charlotte Greves

–Elisabeth- entwickelt hat, zeigt kraftvoll,

wie es ist, unkompliziert auf-regende Musik zu

spielen und dabei stetig auf der Suche nach kultivierten

Melodien zu bleiben. Seit 2008 ist die

Band zusammen und spielt zeitgenössischen

Jazz mit klar erkenn-baren Linien, voller Kraft

und Energie.

Charlotte Greves Zusammenwirken mit den

gestandenen Profis Marc Muellbauer (Bass),

Manuel Schmiedel (Piano) und Moritz Baumgärtner

(Drums) erdet den Sound von „Lisbeth

Quartett“ elegant, ausgereift und auf der Höhe

der Zeit.

Der Januar beginnt mit der Schweizer Band

„Metamorphosis“ um den Komponisten und

Musiker Rafael Baier herum, die am 14. Januar

2012 zu Gast im Parksaal mit ihrer CD „Solitude“

sein wird. Die siebenköpfige Band formuliert

musikalisch magische Momente aus

Avantgarde, Dancefloor und klarem Jazz. Ein

Klangkosmos mit mythologischer Grundsub-

stanz.Massoud Godemann, junger Gitarrenvirtuose

bringt im Februar den Saal mit seinem Trio

„MG3“ zum Kochen. Am 11. Februar präsentiert

Godemann mit Michael Pahlich am Schlagwerk

und Gerd Bauder am Bass seine aktuelle CD

„open letter“. Die Presse ist voll des Lobes, betitelt

ihn als den „Poeten unter den Jazzgitarristen“

und bezeichnet seinen Stil als „Sound mit

viel Seele und verwirrend mitreißendem Jazz“.

Der Parksaal führt aber nicht nur ein bewegtes

„Innenleben“, sondern ist seit 2006 auch Veranstaltungsort

für skulpturale Kunst. Der Verein

„KUNST:PROJEKT e.V. Nidda- Bad Salzhausen“

führt im jährlichen Wechsel eine aufregende

„Werkschau“ und ein „Internationales Bildhauersymposium“

mit wahlweise 6-13 Künstlerinnen

und LandArtisten durch. Entstanden ist seitdem

im oberen Kurpark ein sich entwickelnder Skulpturenpark

hochkarätiger Kunst. In diesem Jahr

erstmalig fügten Verein und Kulturmanagement

Kultur und Kunst zusammen, so dass während

der 10 tägigen Symposiumsarbeit auch eine

junge Jazzerin, die Israelin Noam Vazana einen

externen Raum im Kurpark als ihr „Studio“

bezog, um neue Kompositionen zu entwickeln.

Es entstand eine hoch motivierte und zugleich

hochklassige Symbiose verschiedener Künste im

Experimentierfeld eines kleinen Ortes.

Die Ergebnisse sind für den Besucher täglich im

Kurpark zu besichtigen und in Form eines großartig

bebilderten Katalogs nebst DVD für 15,-€

über den Verein www.kunst-projekt.de zu erwerben.

Doch damit nicht genug. In der Literaturreihe

„nidda erlesen - Literatur, Kunst, Illustres“,

die seit September diesen Jahres die renommierte

Lese-Reihe „Nidda literarisch“ ablöst, verweben

sich zudem Kultur, Kunst und das

gesprochene und geschriebene Wort zu einem


kreativen und kulturellen Ganzen. Literaten, Schauspieler,

Musiker und Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Politik

laden von September bis April ebenfalls einmal monatlich,

immer donnerstags, auf den unterschiedlichen Veranstaltungsorten

Niddas zu einem facettenreichen Veranstaltungsabend

ein und führen somit den Bogen des vielseitigen

Veranstaltungsmanagements konsequent fort.

Der bekannte Schauspieler Walter Renneisen, Meister seines

Fachs, lädt für den 8. Dezember um 20 Uhr ins Bürgerhaus

Nidda zu einer unterhaltsamen Lesung in Mundart zum

Thema „Weihnachten, wie es war“ ein. Er spannt dabei einen

weiten literarischen Bogen aus Gedichten und Schmunzelgeschichten

von Kästner, Lindgren, O`Henry, Ringelnatz zu

Jandl. Menschliche Betrachtungen zum „Fest aller Feste“ – ein

ausgesucht besinnlicher und heiterer Abend. Andreas Schnermann

‘s Poetryclan verbindet in der Veranstaltung am 19.

Januar im Kursaal Bad Salzhausen Literatur und Musik in seiner

musikalisch-lyrischen Liebeserklärung „All what love“ voller

Sehnsüchte und Erlesenheit. Der bekannte Schauspieler

und Rezitator Christian Brückner, dessen Stimme auf unnachahmliche

und sinnlich berührende Weise die Interpretation

der gelesenen englischen Texte aus Lyrik und Poesie zum

Erfühlen zu Gehör bringt, macht das Wort erlebbar.

Die Musik mit der Jazz-Sängerin Inga Lühning, die auch

bereits bei „swingin’parc“ zu Gast war, steht an diesem Abend

gleichwertig neben dem gedichteten Wort.

„Die hellen Tage“, so betitelt die deutsch-ungarische Schriftstellerin

Zsuzsa Bánk ihren jüngsten Roman, der Gegenstand

des Literaturabends am 23. Februar im Kursaal Bad Salz-hausen

ist. Bánks Roman ist hochgelobt und fand direkt nach

Erscheinen bereits den Weg in die aktuelle Bestsellerliste.

Bánk begleitet ihre jungen Helden durch ein halbes Leben,

eine scheinbar heile Welt einer Kindheit in den 60er Jahren.

Mit einem sichtbaren Sprung.

Ansprechende, vielseitige und anspruchsvolle Kulturarbeit bieten

zu wollen - dieses Konzept liegt der Arbeit dieser ganzheitlichen

Veranstaltungsidee des Niddaer

Kulturmanagements zugrunde. Alt und Jung, Informationssuchende

und Sich-entspannen-Wollende finden sich in Nidda-

Bad Salzhausen gleichermaßen kulturell aufs Beste bereichert.

Da kann der kleine Ort durchaus mit den „Ganz Großen“

selbstbewusst mithalten und zugleich mit den Angeboten der

Justus-von-Liebig-Therme gesundheitsförderlich und entspannungsorientiert

verwöhnen.

Informationen zum Veranstaltungsprogramm sind jeweils

auch der Homepage zu entnehmen unter:

www.nidda.de und www.bad-salzhausen.de


Das Eisenacher „Hotel auf der

Wartburg“ ist wieder eröffnet.

Damit ging für das renommierte MARKEN-

WELT-Team vor wenigen Tagen eine erneute

Herausforderung im Spannungsfeld zwischen

fast 1000-jähriger Geschichte und

zeitgemäßem Ambiente ins erfolgreiche

Finale. Während der 5-monatigen Sanierungsphase

des Hauses übernahm Designerin

Bärbel Schwabe nach mehr als 20

Jahren kontinuierlicher Unterstützung

erneut die Aufgabe der Neugestaltung zur

Werterhaltung der Hotelzimmer.

Dabei galt es, das historische Ambiente des

UNESCO-Weltkultur-Erbes Wartburg in

einem charakteristischen, modernen und für

den Auftraggeber, die Wirtschaftsbetriebe

Wartburg GmbH, sowie für den Betreiber

Arcona Hotels & Resorts, kalkulierbaren

Interieur umzusetzen.

Winterurlaub mit dem neuen

Porsche 911

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart,

bietet im kommenden Winter erneut ein

umfangreiches Angebot an attraktiven Fahrsicherheitstrainings

und exklusiven Reisen

an. Alle Sportwagenenthusiasten erhalten

dabei die Möglichkeit, den neuen Porsche

911 unter extremen Bedingungen hautnah

zu testen. Von südafrikanischen Küstenstraßen

bis zu zugefrorenen Seen und Schneepisten

am nördlichen Polarkreis. Von 26 Grad

Plus bis 30 Grad Minus.

Bei den Wintertrainings der Porsche Driving

Experience können Einsteiger und Fortgeschrittene

unter Anleitung von Porsche-

Instrukteuren ihr fahrerisches Können aus-

54

bauen und ihren Fahrstil mit abgestimmten

Theorie- und Praxisinhalten Schritt für Schritt

verbessern. In Finnlands lernen Teilnehmer

durch drei Trainingsstufen – Precision, Performance

und Master – unter eisigen, aber kontrollierten

Bedingungen, ihr Fahrzeug noch

besser zu kontrollieren. Vielfältig ist auch der

Reiseverlauf der Porsche Tour Südafrika:

Landschaftlich reizvolle Routen führen dabei

ab Kapstadt bis zu den Wildreservaten im

Landesinnern und ermöglichen den Teilnehmern

den neuen Porsche 911 auf beeindruckenden

Straßen zu erleben. Nähere

Informationen unter: www.porsche.de/driving-experience-winter

Innovationen im IT-Bereich bei

der HMG

Direkte Ansprache des Hotelgastes in allen

Bereichen in Echtzeit – Ein- und Auschecken,

Tischreservierung, Kopfkissen-Menü,

Menü- und Getränkebestellung, Angebotserstellung

im Bankett & Konferenzbereich

sowie Buchung weiterer Dienstleistungen

per Smartphone, iPad oder PC über den

neuen „Fleming´s My Stay Manager“ via

App – in naher Zukunft auch per Mobiltelefon

ins Hotelzimmer mittels Tonfrequenz.

Sowohl in den Fleming´s Hotels und LIV´IN

Boardinghäusern als auch in den ausgewählten

Steigenberger Hotels kann der

Kunde auf diese neue App zurückgreifen.

Kostenloser Download unter:

www.flemings-hotels.com

Hartmut Schröder (links), HMG-Geschäftsführer,

und Knut Anton Werner, verantwortlich für den IT-

Bereich der HMG, stellen Innovationen im IT-

Bereich vor.

Neues“ Fünfsternehotel in der

Dolomiti-Superski-Welt

In Corvara, am Fuße der tief verschneiten

Dolomiten, erstrahlt das Hotel Sassongher

ab dieser Wintersaison mit fünf Sternen. Die

Passion und die Liebe zu ihrem Beruf haben

die Gastgeber angetrieben, die seit Jahren

bewährte Sassongher-Qualität noch weiter

zu steigern.

Anspruchsvolle Winterurlauber dürfen sich

im „neuen“ Sassongher auf elegant-legeren

Luxus, Fünfsternekomfort sowie auf höchst

professionellen Service freuen. Wer den

„Hotel Skipass Service“ in Anspruch nimmt,

findet seine Skipässe bereits bei Ankunft in

seinem Hotelzimmer vor. Einmal angekommen,

lassen sich Sassongher-Gäste chauffieren.

Der Hotel-Shuttle bringt sie individuell

ins Ortszentrum oder zu den Skiliften und

holt sie dort auch wieder ab. Die Lage des

Sassonghers ist beeindruckend. Unweit des

Hotels steigen Skifahrer in Dolomiti

Superski oder die Sella Ronda, die berühmteste

Skitour der Dolomiten, ein. Eine

Umrundung des Sellamassivs mit den Ski

bedeutet 40 Kilometer Ski zu fahren, ohne

auch nur eine Strecke zweimal zu sehen. Top

präparierte Pisten, Schneesicherheit und viel

Sonne machen Dolomiti Superski anerkannt

zum Besten, was die Skiwelt zu bieten hat.

1.200 Pistenkilometer mit nur einem Ticket,

verschneite Sonnenhänge und Skivergnügen

im Anblick der schroffen Felstürme und

kolossalen Bergmassive des UNESCO-Weltnaturerbes

Dolomiten sind nicht zu übertreffen.

Für die Konzipierung des

Beautybereichs im Sassongher konnte

Daniela Steiner gewonnen werden. Kenner

wissen, dass Beauty, die die Handschrift der

international erfolgreichen Kosmetikexpertin

trägt, der Inbegriff von Wohlgefühl und

erstklassiger Atmosphäre ist. In der Küche kreieren

Valerio und sein Team kulinarische Köstlichkeiten,

die in den gemütlichen Stuben des

Sassonghers auf der Zunge zergehen.

www.sassongher.it


Mallorca - Casa March

Egal ob malerische Hausgärten oder öffentliche Parks, barocke Stadtgärten

oder englische Landschaftsparks:

Die schönsten Anlagen können Interessierte auch 2012 wieder bei den

Gartenrundreisen von Blaguss entdecken. Reisebegleiterin Veronika

Walz hat diesmal Mallorca (13.–20.04.12), das Burgenland (26.–

28.05.12), Schottland (07.–14.07.12) und Irland (28.07.–04.08.12)

gewählt.

Die renommierte österreichische Gartengestalterin und Wissenschafterin

für Obst- und Gartenbau hat wieder bewusst einige Geheimtipps auf

den Reiseplan gesetzt. Auf Mallorca sind es der Hort de Rei mit arabischen

Wasserspielen, der Palmengarten Alfabia, die Gesamtgartenkunstwerke

der Sa Bassa Bianca und der Casa March. In Irland zählen

die idyllischen Privatgärten Hunting Brook oder Kilmokea, die herrschaftlichen

Anlagen Powerscourt sowie exquisit eingerichtete Herrenhäuser

wie Muckross House zu den „Must-sees“. Im Vorbeifahren

erleben Besucher außerdem

Küstenstraßen wie den Ring

of Kerry oder die Klippen von

Moher. Zu den schönsten Gärten

Schottlands gehören die

Parkanlagen von Crathes

Castle und der Royal Botanic

Garden in Edinburgh mit seinen

reichen Pflanzensammlungen.

Die Städte Glasgow und St.

Andrews, Cawdor Castle und

die sagenhaften Seen der

schottischen Highlands wie

Loch Ness stehen außerdem

auf dem Reiseprogramm.

Alle Gartenreisen werden wieder

mit den gewohnten Blaguss-Standards

angeboten:

Direktflüge mit Fly Niki, Logis

in gehobenen Mittelklassehotels,

deutschsprachige Reiseleitung

und fachliche

Reisebegleitung durch Veronika

Walz. www.blaguss.at Burgenland

Irland - Bantryhouse

Gartenreisen

mit Blaguss

nach

Schottland,

Irland und

Mallorca

55


Weingenuss im

37. Stockwerk

Einen Weinkeller über den Dächern von

Tokio – das bietet das Mandarin Oriental,

Tokyo. Der private Weinkeller im 37. Stock

des Hotels im Nihonbashi Mitsui Tower

beherbergt 4.000 seltene Weinflaschen,

darunter unter anderem eine vielseitige

Auswahl an Bio- und biologisch-dynamischen

Weinsorten.

Das Mandarin Oriental, Tokyo vereint getreu

seiner Umgebung das Beste aus historischer

und moderner Architektur: Das Hotel, das

aus insgesamt 12 Etagen besteht, erstreckt

sich über die oberen Stockwerke des Towers.

www.mandarinoriental.com/tokyo

Bis zu zwölf Gäste kommen im The Cellar

des Conrad Maldives Rangali Island in den

Genuss der erlesensten Weine aus Weingütern

der neuen und alten Welt korrespondierend

zu einem 5-Gang Weindegustationsmenü.

Mit Hilfe der eingebauten

Video-Screens auf jedem Platz nimmt der

Sommelier die Gäste mit auf eine Reise um

die Welt und zu den jeweiligen Weinregionen.

Neben einem Unterwasser-Weinkeller

bietet das Conrad Maldives außerdem das

erste vollverglaste Unterwasser-Restaurant

Ithaa – das in der maledivischen Sprache

„Dihevi“, übersetzt „Perle“ heißt. Das Restaurant

liegt fünf Meter unter der Meeresoberfläche

und bietet eine einmalige 180°

Panoramasicht auf die Unterwasserwelt.

Serviert wird moderne französische Küche

leicht geprägt durch die Geschmäcker der

Insel in fünf Gängen mit korrespondierenden

Weinen inklusive Champagner. Außerdem

wurde das Restaurant Vilu des

Luxusresorts gerade erst mit dem „Best of

Award of Excellence“ des ‚Wine Spectator’

ausgezeichnet.

www.conradmaldives.com

56

Außergewöhnlicher Weinkeller

mitten in den Bergen

Die renommierte Hospiz-Alm am Arlberg beherbergt einen aufsehenerregenden Weinkeller

mit der größten, privaten Sammlung an Bordeaux Großweinflaschen in Europa - mehr als

1.570 Riesen-Flaschen sowie mehr als 65.000 „normale“ Flaschen lagern in einem ehemaligen

Atombunker, der als Weinkeller adaptiert wurde. www.arlberghospiz.at

17.000 Flaschen Wein - zwei Meter unter

dem Meeresspiegel


New York Look in Mainhattan -

Hotel Main Plaza

Das Main Plaza wurde vor zehn Jahren im

Oktober eröffnet und kostete seinerzeit 100

Millionen Mark. Damals gehörte es zur feinen

Althoff-Collection, die für ihre hervorragenden

Gourmet-Restaurants bekannt ist.

Mit Althoff ging Ende 2004 auch Küchenchef

Volker Drkosch, der aus dem Brick

eines der besten Restaurants im Rhein-

Main-Gebiet gemacht hatte. Der neue Pächwww.lindner.de/hotel-mainplaza-frankfurt

Auf den Spuren von Most und

Eisen: Genuss und Kultur im

Schloss an der Eisenstrasse

Was hat es mit dem Namen „Eisenstraße“

auf sich? Der Kulturpark Eisenstraße verbindet

das milde, sanft-hügelige Land mit der

wild-alpinen Bergwelt rund um Ötscher,

Dürrenstein und Hochkar. Fünf Elemente –

Feuer, Wasser, Holz, Metall und Erde – prägen

die Geschichte und den Charakter der

Region: Feuer, Wasser und Holz waren in

der alpinen Bergwelt die Grundlage für die

Be- und Verarbeitung von Eisen. Dank der

fruchtbaren Erde war für reichlich Nahrung

gesorgt, die über den Proviantweg zu den

ter, die Lindner Hotels AG, wollte das defizitäre

Gourmetrestaurant nicht weiter betreiben

und mit einem neuen Konzept mehr

Gäste ansprechen. Es wurde zum New Brick

und setzt seitdem auf „Kalifornische Küche“.

Vielen ist noch immer nicht bewusst, dass

das Main Plaza ein Hotel ist und halten es

für ein Haus, in dem ausschließlich vermögende

Langzeitmieter leben. Dies stammt

noch aus einer Zeit, in der die Stadt Frankfurt

aus nicht nachvollziehbaren Gründen

an dieser Stelle kein Hotel haben wollte und

zunächst nur ein sogenanntes Boardinghouse

zuließ (also keine Tagesgäste, sondern

nur solche, die über einen längeren

Zeitraum buchen). Das Main Plaza ist aber

längst ein Hotel mit 118 hochwertig ausgestatteten

Zimmern und Suiten sowie 17

Residences, Maisonette-Apartments und

Penthouses. Viele mit tollem Panoramablick,

manche mit Terrasse. Auch die beiden Zimmer

über dem Schwimmbad im gläsernen

Gebäude vor dem Hotel haben Charme und

liegen als einzige ganz nah am Main und

seiner schönen Flusslandschaft, die zum Flanieren

und Joggen einlädt.

Schmieden, Köhlern und Holzfällern

gebracht wurde. Heute können Entdeckungsfreudige

im Kulturpark Eisenstraße

alle fünf Elemente auf unterschiedliche

Weise erleben: Hammerwerke besuchen,

Schmieden bei der Arbeit zuschauen oder in

der Holztriftanlage miterleben, wie früher

Baumstämme mit Hilfe der Wasserkraft

transportiert wurden. Inmitten dieses spannenden

Umfelds schlägt das Schloss an der

Eisenstrasse gekonnt die Brücke zwischen

Alt und Neu, zwischen Kultur und Genuss.

In den historischen Gemäuern des Schlosses

verbirgt sich ein modernes Hotel mit jedem

Komfort. Im Schlossrestaurant mit Blick auf

die Ybbs schlemmen Feinschmecker bei

Mostviertler Spezialitäten und internationalen

Gerichten und in den Zimmern und

Suiten lässt es sich fürstlich wohnen.

www.schlosseisenstrasse.at

„Bitte keine Seniorenreise!“

Ältere Urlauber werden von Touristikern

heiß umworben: Sie sind flexibel, abenteuerlustig

und zahlungskräftig. Das Freizeitverhalten

älterer Mitteleuropäer hat sich in

Hoteldirektor Gisbert Kern

Ausblick von Zimmer 704

den vergangenen Jahren stark gewandelt.

Ihre Interessen und Bedürfnisse unterscheiden

sich kaum mehr von jenen der Nachfolgergeneration.

Senioren, 50plus oder Best

Ager – diese Altersgruppe stellt in der Touristik

eine beachtliche Zielgruppe dar, um die

heftig geworben wird. Wenn auch nicht

unbedingt mit dem Überbegriff „Seniorenreisen“,

wie Franz Gredler von Eurotours

International, Österreichs größtem Reiseveranstalter,

erklärt, denn die Interessen von

älteren Urlaubern unterscheiden sich kaum

mehr von jenen der nachfolgenden Generation.

Sie schätzen Fernreisen genauso wie

kurze Citytrips, wollen unbekannte Länder

erforschen, Musikveranstaltungen besuchen,

in ihrer Urlaubsdestination Snowboarden,

Klettern u. v. m.

Das Freizeitverhalten hat sich in den vergangenen

zehn Jahren stark verändert. Der

Unterschied zu jüngeren Reisenden liegt vor

allem am größeren Spielraum was die Reisezeit

und auch das Reisebudget betrifft. Die

Ansprüche sind meist höher, vor allem in

Sachen Kulinarik, und hier ist der ältere

Urlauber auch bereit für guten Service einen

Beitrag zu leisten.

www.eurotours.at

57


Anschlusskredit: Niedrige Zinsen ermöglichen höhere Tilgungsrate

Eigenheimbesitzer, deren Erstfinanzierung in den kommenden

Monaten ausläuft, profitieren von den zurzeit

historisch niedrigen Zinsen für Anschlussdarlehen –

Baugeld kostet heute deutlich weniger als etwa um die

Jahrtausendwende. Wer damals ein Hypothekendarlehen

mit zehnjähriger Zinsbindung aufnahm,

musste mit fast sechs Prozent Zinsen rechnen. Heute

sind vergleichbare Kredite bereits ab gut 4 Prozent zu

haben. Der Einspareffekt bei einem 200.000-Euro-

Kredit beläuft sich auf etwa 300 Euro im Monat, über

die gesamte Laufzeit zahlen Kreditnehmer dadurch

mehrere zehntausend Euro weniger.

Die so eingesparten Zinsen und der im Vergleich zum

Erstdarlehen gesunkene Kreditbetrag reduzieren die

monatliche finanzielle Belastung spürbar. Immobilienbesitzer,

die das niedrige Zinsniveau nutzen, um ihre

Monatsrate zu senken, denken aber zu kurz. Eine

geringe Anfangstilgung verlangsamt die Tilgungsgeschwindigkeit

und schiebt die Kreditlaufzeit damit um

viele Jahre hinaus. Baufinanzierungs-Experten der Deuschen

Bank empfehlen deshalb, die monatliche

Gesamtrate konstant zu halten und mit den eingesparten

Zinsen die Tilgungskomponente zu erhöhen.

Eigentümer sind mit dieser Strategie deutlich schneller

schuldenfrei, wie folgendes Rechenbeispiel belegt:

Zum Erwerb eines Hauses hat ein Käufer im Jahr 1999

ein Hypothekendarlehen über 250.000 Euro mit zehnjähriger

Zinsbindung aufgenommen. Bei einem Nominalzins

von 5,8 Prozent und 1 Prozent Anfangstilgung

betrug die monatliche Kreditrate 1.417 Euro. Im Verlauf

von zehn Jahren hat der Käufer inklusive Sondertilgungen

100.000 Euro getilgt. Seine Bank offeriert ihm nun

einen Anschlusskredit über 150.000 Euro mit 4,1 Prozent

Nominalzins. Würde der Eigentümer erneut mit

1 Prozent Anfangstilgung einsteigen, so könnte er dank

gesunkener Kredithöhe und geringerem Kreditzins

seine Darlehensrate um mehr als die Hälfte auf 637

Euro reduzieren. Allerdings würde die Rückzahlung des

58

Darlehens ohne Sondertilgung weitere 40 Jahre dauern.

Bei einer nahezu gleich hohen Monatsrate wie

beim Erstdarlehen dagegen könnte der Käufer heute

mit 7 Prozent Anfangstilgung einsteigen. Die fällige

Kreditrate von 1.387 Euro würde binnen 11 Jahren und

3 Monaten zur völligen Entschuldung des Hauses führen.

Die schnelle Tilgung und die deutliche Verkürzung

der Laufzeit bewirken eine Zinsersparnis von über

100.000 Euro.

Die Deutsche Bank empfiehlt Anschlussfinanzierern

angesichts des niedrigen Zinsniveaus deshalb - je nach

individueller Situation - nicht nur über eine Reduzierung

der monatlichen Rate nachzudenken, sondern

auch die Vorteile einer höheren Tilgung mit einer

deutlichen Laufzeitverkürzung und Zinsersparnis zu

berücksichtigen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Claus Fischer

Spezialberatung Baufinanzierung der

Deutschen Bank in Frankfurt

Telefon: 069/ 910-21108

oder bei einem Investment- & FinanzCenter

in Ihrer Nähe.


BÜCHER

Frankfurt – New York

Kann man Frankfurt und New York miteinander gleichsetzen? Behaupten,

die liebenswerte Kleinmetropole wäre auf Augenhöhe mit der pulsierenden

Welthauptstadt?

Nein, viel zu vermessen! Stattdessen kann man aber etwas viel Spannenderes

tun – die Städte spielerisch miteinander ins „Gespräch“ bringen,

einen Vergleich wagen. Torsten Andreas Hoffmann hat mit seinem Fotoapparat

die vielen Gesichter und „Welten“ der beiden international geprägten

Metropolen eingefangen und die Fotografien einander

gegenübergestellt...

Der Bildband „Frankfurt – New York“ vereint vielfältige Perspektiven der

beiden Metropolen, die sonst ein Ozean trennt, in einem Buch.

ISBN: 978-3-942921-03-9

60

Bald kimmt’s Christkindsche!

„Das Web-Adressbuch für Deutschland“

Auch beim Fest der Feste gilt das Motto: Vorfreude ist

die schönste Freude! Zum Glück gibt es endlos viele

Möglichkeiten, sich die Vorweihnachtszeit zu versüßen.

Hans W. Wolffs Sicht auf die Dinge entlockt dem Leser

so manches Schmunzeln und beweist: Erst mit der nötigen

Dosis Gelassenheit und Humor kann aus Weihnachten

tatsächlich das Fest der Freude werden.

Societäts-Verlag

ISBN 978-3-942921-16-9, € 12,80

präsentiert die besten und wichtigsten Internet-Adressen auf einen Blick!

Zu über tausend Themenbereichen werden jeweils die zwei bis zehn absoluten Top-

Adressen aus dem Internet übersichtlich im Web-Adressbuch präsentiert. Die Redaktion

testet, bewertet und vergleicht jedes Jahr aufs Neue alle Web-Seiten und hat aus den

Tiefen des Internets auch diesmal wieder die besten Perlen herausgefischt.

Mit Hilfe des Web-Adressbuches spart man sich somit das ewige Herumsurfen und

Durcharbeiten der Trefferlisten in Suchmaschinen und stößt auf viele interessante und

praktische Web-Seiten, die bei den Suchmaschinen im Netz gar nicht oder nur sehr

schwer zu finden sind! Neu: Ein Special mit den besten Web-Seiten rund ums Wohnen.

ISBN 978-3-934517-14-1

www.web-adressbuch.de


Zu Gast bei der TV-Sendung

„3 kluge Köpfe“ im Rhein-Main TV

Moritz Landgraf von Hessen erzählt über seine Entführung, Marika

Kilius über ihre ehrgeizige Mutter, Anne-Marie Steigenberger über

Disziplin: In ihren Interviews für den Regionalteil der Frankfurter Allgemeinen

Zeitung entlocken Herausgeber Werner D'Inka und Lokalchef

Peter Lückemeier prominenten Zeitgenossen interessante

Ansichten und Einblicke in deren Leben. Bei der Auswahl ihrer zwanzig

Gesprächspartner verfahren die beiden F.A.Z.-Journalisten ganz

einfach: Sie sprechen nur mit Personen, die sie interessieren.

Über den Autor: Peter Lückemeier ist seit 1980 Redakteur der Frankfurter

Allgemeinen Zeitung und seit 1990 einer ihrer beiden Lokalchefs.

Er ist Autor mehrer Bücher, zuletzt erschienen "Männer

verstehen" und "Von den Großen lernen". Lückemeier hat die Herzblatt-Geschichten

in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

erfunden - sie sechzehn Jahre lang verfasst. Werner D’Inka gehört

seit 2005 dem Kreis der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen

Zeitung an, er ist zuständig für den Regionalteil. Dem Rhein-Main-

Gebiet fühlt sich der gebürtige Südbadener seit seiner Studienzeit in

Mainz verbunden. Zur F.A.Z. kam er 1980, von 1991 bis 2005 war er

Chef vom Dienst der Zeitung. Seit 2005 dient er dem Frankfurter

Presseclub als Präsident.

ISBN: 9783797312532

BÜCHER

„Tour de Bembel“

Männer fahren anders Rad und Frauen auch!

Deswegen wurde die „Tour de Bembel“ im Buch aus der Sicht

einer Frau und Gelegenheitsradlerin, die bis Anfang des Jahres

gerade mal bis zur nächsten Eisdiele radelte (Andrea Euler) und

eines Mannes (Stephan Siemon), trainierter Radrennfahrer, Taucher

und Outdoor-Aktivist, beschrieben. Als Leser möchte man

meinen, die beiden hätten zwei unterschiedliche Touren absolviert.

Das verspricht großes Lese-Vergnügen!

In sechs Tagen mehr als 600 Kilometer Strecke, auf der insgesamt

5300 Höhenmeter überwunden wurden. Der mit einer

solchen Anstrengung verbundenen Muskelkater oder Beulen, so

groß wie Hühnereiern am Allerwertesten. Temperaturen von

acht Grad, Dauerregen und Nebel. Äußerst anstrengende, weil

unwegsame Wegstrecken, beispielsweise hinauf auf die Wasserkuppe.

Das alles konnten die Apfelwein-Geschworenen nicht

verdrießen und allen Unkenrufen zum Trotz musste niemand in

den „Besenwagen“ (Begleitfahrzeug) steigen. „Die Teilnehmer

der Tour de Bembel sind wahre Apfelwein-Fans, sie haben unserem

Kellergenüssen zuliebe große Strapazen auf sich genommen“,

resümiert Jürgen Krenzer, Chef der Rhöner Schaukelterei.

Lohn der Anstrengung: Am Ende jeder Etappe wartete ein

üppig gedeckter Tisch, der sich unter regionaltypischen Gerichten

bog und ein Wirtshauskelterer, der mal süffigen, mal edlen

Tropfen aus seinem Apfelweinkeller kredenzte, auf die Radler.

ISBN 978-3-86314-214-8

61


62

Endlich: Hohe Stromkosten adé!

Wir, als Herausgeber und Verlag der „BOULEVARD-TIMES“

(und anderer erfolgreicher Magazine in Deutschland)

sind nach eingehender Prüfung selbst Mitglied geworden

bei Deutschlands Stromeinkaufs-Genossenschaft Nr. 1 *).

Seitdem sehen wir die bisher so sehr lästig gewesene Kostenstelle

„Strom“ mit ganz anderen Augen. Wir freuen uns nun jeden Monat aufs

Neue über den super niedrigen Strompreis!

Den Strom beziehen wir, als mittelständischer Verlag, seit geraumer Zeit

wie alle anderen Mitglieder der gemeinschaftlichen Stromeinkaufs-

Genossenschaft auch, nach dem genossenschaftlichen Gleichheitsprinzip.

Ganz nach dem Motto: „ Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das

eben vermögen Viele zusammen“. Oder, mit anderen Worten:

„Nur zusammen sind wir stärker!“

Immer 1:1 gibt die bundesweit vertretene Stromeinkaufs-Genossenschaft

die erwirtschafteten Vorteile an ihre Mitglieder weiter. Mit einer

ganz flachen Kostenpauschale auf die Netto-Stromeinkaufspreise. Die

Genossenschaft arbeitet ohne Gewinnmaximierung.

Damit erhalten alle Mitglieder stets die erheblichen

Strom-Einkaufsvorteile, wie nur die Großindustrie

diese für sich aushandeln kann.

Auch unser Steuerberater freut sich mit uns über das enorme Stromkosten-Einsparpotenzial!

Sein Rat: Wir sollten diesen besonders guten Tipp doch bitte an die Leser

der BOULEVARD-TIMES Rhein/Main weitergeben.

*) Für den geschäftlichen/gewerblichen/öffentlichen Bereich

Firmen, Handwerker, Gewerbetreibende, Institutionen, Kommunen, kommunale

Betriebe und -Einrichtungen, Hausverwaltungen, Selbständige, Freiberufler (wie Ärzte,

Rechtsanwälte, Architekten, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, etc.), rechtsfähige Personengesellschaften

(z.B. BGB-Gesellschaften, UG-Gesellschaften),Gesellschaften

ausländischer Rechtsform mit einer Niederlassung in Deutschland, Kirchen, soziale und

gemeinnützige Einrichtungen usw., usw.


Jetzt ist auch für Sie Schluss mit

(unnötig) hohen Stromkosten:

Wir geben Ihnen heute die Gelegenheit für eine völlig unverbindliche und absolut

kostenlose Beratung dazu, ob auch Sie berechtigt sind, die enormen Stromkostenvorteile

für Ihr Unternehmen und auch für sich Privat nutzen zu können.

Auf Wunsch ermöglichen wir Ihnen den direkten Zugang zu der

Strom-Einkaufsgenossenschaft Nr. 1:

Sie melden sich mit Ihren Kontaktdaten zum Stichwort „STROM“ an:

unter der Telefon-Nummer: 069 - 50 92 999-11

unter der Fax-Nummer: 069 - 50 92 999-23

oder unter der eMail Adresse: stromspardose@t-online.de

Ich/wir interessiere(n) mich/uns als

� Kunde � Außendienstmitarbeiter im Vertrieb � Sonstiges

Ihre Kontaktdaten

Ihre Firma/Praxis/Kanzlei: ..................................................................................................

Ihr Ansprechpartner: ............................................................................................................

Straße: .........................................................................................................................................

PLZ und Ort: .............................................................................................................................

Ihre Telefon-Nummer: ..........................................................................................................

Ihre Fax-Nummer: .................................................................................................................

Ihre eMail Adresse: ...............................................................................................................

Ihre www. Adresse: ..............................................................................................................

Wir setzen uns danach ganz schnell mit Ihnen in Verbindung und

sagen Ihnen, welche Unterlagen von Ihnen zum Stromkostensparen

benötigt werden.

Sie vergleichen, und nur, wenn auch Sie künftig beträchtlich und

äußerst seriös bei Ihren Stromkosten einsparen möchten, erfahren Sie:

WIE Sie am besten wechseln.

Auch Sie können dann langfristig und erfolgreich mit profitieren an den

günstigen Konditionen der gemeinsamen Strom-Einkaufsgenossenschaft.

Bitte einfach diese Seite ausfüllen und an uns faxen.

Wir leiten Ihre Anfrage dann sofort weiter.

SCHNELLER IST BESSER.

63


TERMINE

64

The Bar at Buena Vista ist ein

großartiges Tanzverg nügen

mit der einzigartigen Musik

Kubas, fulminant und mit

unglaublicher Spielfreude und

karibischem Temperament in

Szene gesetzt – eine Zeitreise

der ganz besonderen Art.

3. bis 6. April 2012

Alte Oper Frankfurt

Großer Saal | 20.00 Uhr

STOMP 2012 – FRESHER! FASTER! FUNNIER!

Über 15 Millionen kleine und große Menschen auf allen Kontinenten sind bereits in

den STOMP Kosmos eingetaucht. Gleich welcher Sprache, Herkunft oder Weltanschauung

haben sie sich von der hohen Kunst des Fingerschnipsens, Besenschwingens

und Mülltonnenschepperns in fantastische Klangwelten entführen lassen. Nun

ist das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde zurück und

sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln.

Ticket-Hotline 069/13 40 400 | www.bb-promotion.com

28. August bis 2. September 2012

Alte Oper Frankfurt

„Höhepunkte im Frankfurter Kulturkalender“

„Ein Festival der ägyptischen Kultur“ bringt Autoren, Filmemacher, Musiker und

Zeitgenössische Kunst aus der Partnerstadt Kairo nach Frankfurt

Seit 19. November ist „Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze“ in der Mainmetropole zu sehen – in einer

eigens dafür errichteten Halle an der Mainzer Landstraße. Doch

das ist noch nicht alles. Erstmals hat die erfolgreiche Erlebnisausstellung,

die seit ihrem Debüt in Zürich rund 2,5 Millionen Besucher

in ganz Europa fand, ein so umfassendes und

anspruchsvolles Begleitprogramm im Gepäck, dass es den Titel

„Festival der ägyptischen Kultur“ mehr als verdient. Literatur,

Musik, bildende Kunst, selbst Stand Up-Comedy aus Kairo werden in den kommenden Monaten

in Frankfurt zu sehen sein.

Kairo und Frankfurt am Main. Bereits seit 1979 verbindet die beiden Metropolen eine Städtepartnerschaft.

So fiel die Idee der Tutanchamun-Veranstalter von Semmel Concerts, begleitend

zur Ausstellung ein ganzes Festival der ägyptischen Kultur zu feiern, im Frankfurter Rathaus

sofort auf fruchtbaren Boden. Oberbürgermeisterin Petra Roth übernahm selbst die Schirmherrschaft

für das ambitionierte Projekt, das in den kommenden Monaten ägyptische Filmemacher,

Künstler, Autoren, Wissenschaftler und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens nach

Frankfurt bringen wird. Roth freut sich, dass viele der geplanten Veranstaltungen nicht nur in

der Ausstellungshalle der großen Tutanchamun-Ausstellung stattfinden, sondern „von den

Festivalmachern in das kulturelle Leben unserer Stadt hineingetragen werden“. Sie ist überzeugt,

dass das Festival in den kommenden Wochen

Und Monaten „zu den Höhepunkten im Frankfurter Kulturkalender zählen wird“.

Tutanchamun-Ausstellung: Botschafter ägyptischer Kultur

Das gesamte Festivalprogramm finden Interessierte unter dem Link

www.tut-ausstellung.com/de/frankfurt/veranstaltungskalender.html

Copyright: Steve McNicholas


Deutschlands Musicalstars Nr. 1 Anna Maria Kaufmann und Ethan Freeman präsentieren:

„Eine Hommage an Andrew LLoyd Webber“

Zum 25. Jubiläum des Phantoms der Oper wird es am 08.03.20 12 eine überwältigende

Hommage an den größten lebenden Musical-Komponisten der Gegenwart geben: An dem

Gala-Abend in der Alten Oper Frankfurt werden die schönsten Songs des „Phantoms der

Oper“ sowie aus „Evita“, „Cats“, „Starlight Express“, „Joseph“, „Sunset Boulevard“ und „Jesus

Christ Superstar“ von Deutschland führenden Musicalstars präsentiert.

Erleben Sie Deutschlands Musicalstar Nummer 1 Anna Maria Kaufmann , die Original-Christine

der deutschsprachigen Premiere von ANDREW LLOYD WEBBER und das Superstar-Phantom

Ethan Freeman , der das Webber-Original unter anderem in London, Essen, Wien und

Toronto verkörpert hat!

Den Zuschauer erwarten die schönsten Melodien und größten Hits aus den bekanntesten

Werken von Sir ANDREW LLOYD WEBBER.

08. März 2012

Alte Oper Frankfurt, Großer Saal | 20.00 Uhr

Die Depro Concert GmbH, Konzert- und Tourneeveranstalter aus

Gemünden/Wohra, präsentiert

Foto: Manfred Esser

Olaf Malolepski kehrt auf die Live-Bühnen zurück – 2012 geht er auf Solo-Tournee!

Das erste Konzert live mit Band nach dem Flippers-Abschied:

Telefon 06453/912470 und

unter www.rhein-main-theater.de

Donnerstag, 8. November 2012

Rhein-Main-Theater Niedernhausen | 19.30

Uhr

„Der nackte Wahnsinn“

der Grimme-Preisträger Kurt Krömer mit seinem aktuellen Programm Karten gibt es über Telefon

06453 / 912470 sowie im Internet unter www.depro-concert.de

Freitag, 10. Februar

Frankfurt, Alte Oper | 20.00 Uhr

62. Bad Hersfelder Festspiele vom 15. Juni bis zum 5. August 2012

ANATEVKA

Premiere: 19. Juni 2012 | 21.00 Uhr

KÖNIG LEAR

Premiere: 15. Juni 2012 | 21.00 Uhr

DER ZAUBERBERG

Premiere: 27. Juni 2012 | 21.00 Uhr

DER NAME DER ROSE

Wiederaufnahme: 20. Juli 2012 | 21.30 Uhr

DAS DSCHUNGELBUCH

Wiederaufnahme: 16. Juni 2012 | 10.30 Uhr

www.bad-hersfelder-festspiele.de.

Depro Concert, Tournee- und Konzertveranstalter aus Gemünden/Wohra präsentieren

„Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“ – eine Kabarett- und Schlagerrevue aus

den 20er und 30er Jahren - Denis Wittberg & seine Schellack Solisten

Karten gibt es über Telefon 06453 / 912470 und unter www.rhein-main-theater.de

Sonntag, 29. Januar 2012

Rhein-Main-Theater Niedernhausen | 18.00 Uhr

65


66

Gedanken zu: „Was heißt Leben“

Wenn man ein so genanntes

erfülltes Leben hat, dann ist jeder

Tag neu zu bewältigen.

Wenn das so ist, bleibt eigentlich wenig Zeit, über den Sinn des Lebens

nachzudenken, denn, ist eine Lebenshürde überwunden, spurtet man schon

wieder, um den nächsten Absprung zu schaffen. So vergeht die Zeit und

eh‘ man sich versieht – ist schon wieder ein Jahr beendet.

Aber richtig betrachtet bemerkt man, dass bei alledem uns das Glück doch

umfangen hält, denn: hätten wir all‘ die Tage und Monate auch ohne Glück

so gut „geschafft“? Deshalb wir sollten auch dankbar für das Jahr 2011 sein

und freudig das Neue Jahr 2012 erwarten. © Ruth Lubawin

IMPRESSUM

B-M-V Kontor GmbH

Bernerstrasse 79

60437 Frankfurt a.M.

Fon 0 69/50 92 999-0

Fax 0 69/50 92 999-23

e-mail: boulevard-verlag@t-online.de

www.boulevard-times.com

Herausgeber: Wolle Lange

Chefredakteur: Wolle Lange

Objektleitung: Jürgen Weber

Redaktion: Wolfram Gunkel, Gabi Kammler,

Winfried Lochner

Ruth Lubawin, Lydia Malethon

Joachim Piszczan, Dr. Eugen Wippich

Termine: Renata Lange

Buchbesprechung: Renata Lange

Fotos: Stephan Maka

Anzeigen: Wolle Lange, Jürgen Weber

Vertrieb: Winfried Lochner

Grafik-Design: Teresa Hetze Werbeagentur

Schutzgebühr: EUR 5,80

Anzeigenschluß ist der 11. Februar 2012.

Senden Sie bitte rechtzeitig Ihre Unterlagen an uns!

Mitglied im Südwestdeutscher

Zeitschriftenverleger-Verband e.V. SZV

Mitglied im Verband Deutscher

Zeitschriftenverleger VDZ

Der Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit Genehmigung des Verlages gestattet. Artikel, die mit Namen

oder Signet des Verfassers gekennzeichnet sind, stellen nicht unbedingt die Meinung der Redak tion dar.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen.


Unverfälschte Natur, Tuxer Tradition und einmalige Freundschaft:

Ein Aufenthalt im Viersternehotel Klausnerhof in Hintertux lässt das Urlauberherz aufgehen.

Willkommen an einem Ort, wo sich Natur und Wohlbefinden zu einer

Symphonie an Lebensfreude vereinen. Gönnen Sie Ihrem Körper eine

Auszeit, atmen Sie durch und erleben Sie Stunden der Entspannung

und Erholung. Lassen Sie sich fallen und finden Sie wieder zur inneren

Ruhe. Verwöhnt durch Massagen, Bäder und der Kraft der Alpen fällt

nichts leichter als das.

Im Sommer geht für die ganze Familie im ****Hotel Klausnerhof die

Post ab. Ein kunterbuntes Aktivitätenprogramm sorgt für Spaß ohne

Ende, z.B. beim Canyoning mit Groß und Klein. Wenn sich die Kids

ohne ihre Eltern austoben möchten, sind sie bei Tante Tanja vom

Klausnerhof richtig, die an sechs Tagen die Woche bereit steht.

Bergwinter • Zeitraum des Angebotes 05.02.2012 - 17.02.2012 und 26.02.2012 - 30.03.2012 • Dauer 7 Übernachtungen

Tanken Sie wieder neue Energie für die nächsten Höhenflüge im Leben und lassen Sie sich in der tief verschneiten Winterwelt verzaubern.

Das Angebot beinhaltet: 7 Übernachtungen mit unserer ¾ Verwöhnpension • Kulinarischer Gaumengenuss mit marktfrischen heimischen Produkten oder

Zutaten aus der eigenen Landwirtschaft • Wählen Sie Ihr Lieblingsfrühstück vom reichhaltigen Buffet • Herzhafte Nachmittagsjause mit Süßem und Pikantem

• Himmlisches 5-Gang-Feinschmecker-Menü am Abend • 6 Tage Superskipass • Traumhafter Wellnessbereich • Wasserwelt mit Panoramahallenbad und

beheiztem Außenpool • Whirlpool auf der Dachterrasse • Verschiedene Saunen zum Kraft tanken • Raum der Stille mit gemütlichen Wasserbetten… •

Kuschelige Bademäntel, Badeschlappen und Wellnesstaschen während des Aufenthaltes • Kostenloser Parkplatz in der Tiefgarage • 1 kleines Dankeschön

Preis ab Euro 815 € pro Person

A- 6294 Hintertux, Nr. 770

Klausnerhof

Telefon +43 (0) 52 87 - 85 88

Telefax +43 (0) 52 87 - 85 88 - 88

info@klausnerhof.at

****Hotel

www.klausnerhof.at Fotos:

Ähnliche Magazine