Monatsspielplan November Deutsche Oper am Rhein - IOCO

ioco.de
  • Keine Tags gefunden...

Monatsspielplan November Deutsche Oper am Rhein - IOCO

Deutsche Oper am RheinDüsseldorf DuisburgHeinrich-Heine-Allee 16 a40213 DüsseldorfOpernshop DüsseldorfHeinrich-Heine-Allee 24, 40213 DüsseldorfMo – Fr: 10.00 – 20.00 Uhr, Sa: 10.00 – 18.00 UhrE-Mail: ticket@operamrhein.deTelefonservice: + 49 (0) 211 . 89 25-211Mo – Fr: 9.00 – 18.00 Uhr, Sa: 10.00 – 16.00 UhrAbo-Service Düsseldorf:Tel. + 49 (0) 211 . 13 37 37, Fax + 49 (0) 211 . 89 29-440E-Mail: abo@operamrhein.deMo – Do: 10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 UhrFr: 10.00 – 20.00 Uhr, Sa: 10.00 – 16.00 UhrOPer und BallettNovember 2010Opernshop duisburgDüsseldorfer Str. 5–7, 47051 DuisburgMo – Fr: 10.00 – 19.00 Uhr, Sa: 10.00 – 18.00 UhrE-Mail: shop-duisburg@operamrhein.deTelefonservice: + 49 (0) 203 . 940 77 77Mo – Fr: 9.00 – 18.00 Uhr, Sa: 10.00 – 16.00 UhrAbo-Service Duisburg:Tel. + 49 (0) 203 . 57 06-850, Fax + 49 (0) 203 . 57 06-851E-Mail: abo-duisburg@operamrhein.deMo – Fr: 10.00 – 19.00 Uhr, Sa: 10.00 – 18.00 UhrDas aktuelle Corporate Design der DeutschenOper am Rhein Düsseldorf Duisburg wurde mitdem iF communication design award 2010 unddem reddot design award: best of the best 2010ausgezeichnet.www.operamrhein.deNataliya Kovalova (Mimì), Giuseppe Varano (Rodolfo) in „La Bohème“. Foto: Hans Jörg MichelGIACOMO PUCCINILa Bohème


Spielplan november 2010liebe opern- und ballettfreunde,es ist märchenzeit! Die Tage werden kürzer, die abende länger und es wirdviel zu früh dunkel. Geschichten werden erzählt, gelesen, gesehen und gehört.Zuhause im Wohnzimmer kommt es uns so gemütlich vor wie noch nie, undnur ein ganz besonderes ereignis kann uns vom Kamin weglocken.Das schafft die oper! Denn die oper ist der ort, der von emotionen,ver störungen, verführung und erfüllung erzählt. eine Welt, die uns in ihrenbann zieht.eine der weniger bekannten opern von richard Strauss, „Die Frau ohneSchatten“, feiert im november in Duisburg premiere, nachdem sie bereits inDüsseldorf mit großem erfolg lief. erzählt wird ein märchen von den Sehnsüchtender menschen, eingebettet in wunderbare Klänge. allein die neugierdarauf sollte uns anlocken.im rahmen der Kulturhauptstadt rUHr.2010 bleibt uns nicht mehr vielZeit, herausragende und ungewöhnliche produktionen erleben zu können.es gibt nur noch wenige vorstellungen von Hans Werner Henzes „phaedra“.eine oper, die den bogen spannt von der musik der Gegenwart in die Weltder griechischen mythologie.Die Gesamtkunstwerke oper und ballett sind aber auch facettenreicheKunst gattungen, die Jugendlichen vielfältige Zugänge bieten. im opernhauskönnen sie Teamarbeit und den Umgang mit kultureller vielfalt eindrücklicherleben. in projekten werden interesse an Kultur, Sinn für Qualität und Kreativtitätgefördert sowie möglichkeiten künstlerischer betätigung eröffnet.Deshalb freue ich mich besonders, dass die seit 2004 bestehende Zusammenarbeit der Deutschen oper am rhein mit der niederrheinischen musikundKunstschule Duisburg weiter ausgebaut und intensiviert wird. Die produktionen für junges publikum – z. b. „Der unglaubliche Spotz“ in Duisburgoder „robin Hood“ in Düsseldorf – sprechen unsere Schüler aller altersstufenan und sorgen dafür, dass die oper jung, aufregend und spannend bleibt.lassen Sie sich anstecken und verführen!Johanna Schieleiterin der niederrheinischen musik- und Kunstschule DuisburgleGenDe ml Musikalische Leitung i Inszenierung b Bühne K Kostüme l LichtCH Choreographie C Chor D Dramaturgie e Einstudierung KC Kinderchor


premiereRichaRd StRauSSDie FraU oHne SCHaTTenoper im november: endlich auf der bühne in Duisburg zuerleben ist Guy Joostens inszenierung von „Die Frau ohneSchatten“. erleben Sie linda Watson als Färberin, robertoSaccà als Kaiser sowie die ensemblemitglieder morenikeFadayomi (Kaiserin), Susan maclean (amme), TomaszKonieczny (Färber) u.v.a. – premiere am 26. november imTheater Duisburg.mit „Die Zauberflöte“, „Die entführung aus dem Serail“ und„la clemenza di Tito“ stehen gleich drei mozart-abende aufdem programm.Seinen Schatten herzugeben, das bedeutet im märchen stets Unheil. Solchesbeschwört die Färbersfrau herauf, die bereit ist, ihren Schatten gegen ein genussvolleresleben als das an der Seite des armen Färbers einzutauschen.Dieser Schatten ist das Symbol ihrer Fruchtbarkeit, die sie preisgibt, damiteine andere Frau, die Kaiserin, von ihrer Kinderlosigkeit geheilt wird. Dochdas Geschäft will nicht glücken. Die Färberin erkennt, dass durch den leichtfertigenHandel ihr leben zu zerbrechen droht, und die Kaiserin wird vonquälenden Gewissensbissen geplagt.Die symbolhaltige „Frau ohne Schatten“ ist eine der bedeutendstenopern von richard Strauss, in der sich seine orchestrale meisterschaft entfaltetund deren Hauptpartien zu den Glanzlichtern der vokalkunst zählen. ***Die FraU oHne SCHaTTen In deutscher Sprache mit Übertitelnml Axel Kober i Guy Joosten b & K Johannes Leiacker l Manfred VossC Gerhard Michalski D Luc Joostenpremiere Fr 26.11.2010, 18.30 Uhr ↗ Theater DuisburgTHeaTer DUiSbUrG 04.12. | 12.12. | 18.12. | 26.12.2010Dauer: ca. 3 ¾ Stunden, zwei PausenUnd das junge publikum kommt in diesem monat ganz aufseine Kosten: neben der abenteueroper „robin Hood“ (füralle ab 6) und der zauberhaften inszenierung von „Hänselund Gretel“ (für alle ab 8) feiert im alten malsaal des TheatersDuisburg „Der unglaubliche Spotz“ (für alle ab 6) premiere.Morenike Fadayomi (Kaiserin), Roberto Saccà (Kaiser). Foto: Hans Jörg Michel


WieDeraUFnaHmenWieDeraUFnaHmenWolfgang amadeuS mozaRtla ClemenZa Di TiToWolfgang amadeuS mozaRtDie ZaUberFlöTemozart schrieb seine vorletzte oper 1791 zur Krönung leopolds ii. für dasprager nationaltheater. als Fürstenspiegel musste sie mit dem lob des mildtätigund gerecht erscheinenden Herrschers enden. Trotz dieser auflagenentwirft mozart seine Figuren wie immer als lebensechte Charaktere mitall ihren Stärken und Schwächen: vitellia liebt den römischen Kaiser Titus.Dieser erwidert ihre Gefühle jedoch nicht. Die gekränkte Frau beauftragtihren verehrer Sextus, den Kaiser zu ermorden, doch das attentat wird vereitelt.am ende vergibt Titus nicht nur dem reumütigen Sextus, sondernauch vitellia. ***la ClemenZa Di TiTo In italienischer Sprache mit deutschen Übertitelnml Daniel Jakobi i Christof Nel b Roland Aeschlimann K Ilse WelterSZeniSCHe analySe Martina Jochem C Gerhard Michalski D Steffi TurreWieDeraUFnaHme So 21.11.2010, 18.30 Uhr ↗ Opernhaus DüsseldorfopernHaUS DüSSelDorF 28.11. | 05.12. | 09.12.2010 | 23.06. | 26.06. | 02.07.2011Dauer: ca. 2 ¾ Stunden, eine PauseWolfgang amadeuS mozaRtDie enTFüHrUnG aUS Dem SerailChristof loys inszenierung der „Zauberflöte“ spielt in einer bibliothek. indiesem Fundort von Geschichten und märchen entsteht ein magisches Kabinett,in dem aus papiernen Zeugnissen lebendige Gestalten der phan tasieentstehen.Streng bebrillte bibliothekarinnen verwandeln sich in drei kokette Damen,die einen schönen Jüngling keineswegs nur zum lesen verführen wollen.papageno flattert als wahrhaft seltsamer vogel in diese oase der Gelehrtheithinein, bevor die mondäne Königin auch hier ihren unnachahmlichenauftritt hat. Und Sarastro erscheint als Herr der eingeweihten, die offenbaralles bücherwissen in sich gespeichert haben und sich doch am ende belehrenlassen müssen, dass nur die liebe das einzig probate mittel ist, alle FeuerundWasserproben des lebens zu bestehen. ***Die ZaUberFlöTe In deutscher Spracheml Wolfram Koloseus / Christoph Altstaedt i Christof Loyb & K Herbert Murauer l Volker Weinhart C Gerhard MichalskiWieDeraUFnaHmen Fr 05.11.2010, 19.30 Uhr ↗ Theater DuisburgSa 25.12.2010, 19.30 Uhr ↗ Opernhaus DüsseldorfTHeaTer DUiSbUrG 02.12. | 11.12.2010opernHaUS DüSSelDorF 30.12.2010 | 02.01. | 07.01. | 21.01.2011Dauer: ca. 3 ¼ Stunden, zwei Pausen„nichts ist so hässlich als die rache; hingegen menschlich gütig sein, undohne eigennutz verzeihn, ist nur der großen Seelen Sache!“ Spätestens imjubelnden Schlussquartett wird klar, dass bassa Selim nicht der Tyrann ist,den belmonte erwartet hatte. Der junge adlige ist in die Türkei aufgebrochen,um seine geliebte Konstanze, blonde und pedrillo aus dem Serail des Herrscherszu befreien. Dies gelingt ihm jedoch nicht durch seine eigene Heldenhaftigkeit,sondern durch den Tatendrang seines Dieners pedrillo und dieGüte des bassa.mozarts Singspiel aus dem Jahr 1782 ist ein aufruf zu Toleranz undmenschlichkeit, dessen empfindsame musik das innerste der Figuren nachaußen kehrt. ***Die enTFüHrUnG aUS Dem Serail In deutscher Spracheml Wolfram Koloseus / Rainer Mühlbach i András Fricsay Kali Sonb & K Johannes Leiacker C Christoph KurigopernHaUS DüSSelDorF 06.11.2010THeaTer DUiSbUrG 15.12. | 22.12.2010 | 05.03. | 13.03.2011Dauer: ca. 3 Stunden, eine PauseZauberhaftes in einer Bibliothek: Die Zauberflöte. Foto: Frank Heller


noCH WeniGe TerminenoCH WeniGe TerminehanS WeRneR henzepHaeDrafRanciS PoulencDialoGUeS DeS CarméliTeS„ein Trümmerfeld, noch blutrot von der Schlacht zwischen Theseus undminotauros, auf dem dann von der Schönheit der Welt gesungen wird“, stelltensich Henze und sein librettist lehnert für ihre 2007 an der berlinerStaatsoper uraufgeführte oper „phaedra“ vor, die im rahmen des Henzeprojektsder Kulturhauptstadt rUHr.2010 in der neu inszenierung von SabineHartmannshenn nun auch im Theater Duisburg zu erleben ist.in einem labyrinth aus schuldhaften verknüpfungen werden zwei menschen– die Königin phaedra und ihr Stiefsohn Hippolyt – zu Spielbällen derGötter. eros und Keuschheit, liebe und Zurückweisung, aber auch natur undZivilisation sind die großen Themen dieses „kretisch, maritim, urzeitigen“mu siktheaters, für das Henze eine ebenso faszinierende wie unter die Hautgehende musik voller geheimnisvoller Schattierungen, exotischer Klangwirkungenund kammermusikalischer Durchsichtigkeit komponierte. ***in seiner oper nach Georges bernanos’ roman „Die begnadete angst“ entwirftpoulenc eine zeitlose Studie über lebens- und Todesangst. Seine Hauptfigur,blanche de la Force, versucht ihrer existenziellen angst im Kloster zuentfliehen. Doch weder sich selbst noch der realität der Französischen revolutionkann sie entkommen: Die Karmelitinnen werden verhaftet und zumTode verurteilt. im märtyrertod vollendet sich für die nonnen ihre bestimmung.auch blanche überwindet ihre angst und folgt ihren Schwestern aufsSchafott.Guy Joosten inszeniert poulencs Drama in kraftvoll-schlichten bildern,die der lyrisch-spannungsvollen musik viel raum lassen. in der rolle deralten priorin, mme de Croissy, ist anja Silja zu erleben, seit über 50 Jahreneine der prägendsten Sängerinnen der opernwelt. ***pHaeDra In deutscher Sprache mit Übertitelnml Wen-Pin Chien i Sabine Hartmannshenn b Dieter RichterK Susana Mendoza l Volker Weinhart D Anne do PaçoEine Koproduktion der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg und derKulturhauptstadt Europas RUHR.2010 für „Das Henze-Projekt“.DialoGUeS DeS CarméliTeS In französischer Sprache mit deutschen Übertitelnml Axel Kober i Guy Joosten b & K Johannes Leiacker l Manfred VossC Christoph Kurig D Luc Joosten / Bernhard F. LogesTHeaTer DUiSbUrG 02.11. | 06.11. | 14.11. | 24.11. | 01.12.2010Dauer: ca. 1¾ Stunden, eine PauseopernHaUS DüSSelDorF 07.11. | 11.11. | 14.11.2010Dauer: ca. 2 ½ Stunden, eine PauseUrsula Hesse von den Steinen ist Phaedra. Foto: Hans Jörg MichelAnna Virovlansky, Jeanne Piland, Alma Sadé. Foto: Hans Jörg Michel


eperToirereperToireRichaRd WagneRDer FlieGenDe HollänDerSteRnStunden deR oPeRDrK-Gala 2010bei Heinrich Heine entdeckte Wagner die Geschichte des „Fliegenden Holländers“.als er 1839 hochverschuldet auf dem Seeweg von riga nach londonvor seinen Gläubigern auf der Flucht war, erinnerte sich der Komponist andie geschilderte irrfahrt: bei dem versuch, ein Kap zu umsegeln, lästert einholländischer Kapitän Gott und wird daraufhin dazu verdammt, für alleewigkeit auf den Weltmeeren umherzuirren. nur die bedingungslose liebeeiner Frau kann ihn erlösen …Für regisseur adolf Dresen findet sich in Wagners romantischer oper etwasallgemeines, das auch uns heute angeht: in dieser Fabel geht es um die liebe,die nichts fragt, nichts fordert und allem Tauschgeschäft fern ist. ***Der FlieGenDe HollänDer In deutscher Sprache mit Übertitelnml Georg Fritzsch / Axel Kober i Adolf Dresen b & K Wolf MünznerCH Christoph KurigopernHaUS DüSSelDorF 01.11. | 12.11. | 16.12. | 23.12.2010THeaTer DUiSbUrG 16.04. | 23.04. | 07.05.2011Dauer: ca. 2 ¼ Stunden, keine Pausegiacomo PuccinimaDama bUTTerFlybereits zum siebten mal findet in Kooperation der Deutschen oper am rheinund des Theaters Duisburg mit dem Kreisverband Duisburg e.v. (DrK) eineGala zu Gunsten des Deutschen roten Kreuzes statt. 2010 steht sie wiederunter der Schirmherrschaft von prof. Dr. ekkehard Schulz, dem vorstandsvorsitzendender ThyssenKrupp aG. Die hochkarätigen Sängerinnen undSän ger sowie der Chor der Deutschen oper am rhein werden unter der leitungvon Generalmusikdirektor axel Kober einen Querschnitt ausgesuchteropernarien und -szenen präsentieren. als moderator führt prof. HellmuthKarasek durch den abend.auch in dieser Saison verzichten die mitwirkenden auf ihre Gage. mitdem reinerlös der opern-Gala werden wieder zahlreiche soziale projekte inDuisburg gefördert. ***DrK-Gala 2010ml Axel Kober moDeraTion Prof. Hellmuth Karasek SoliSTen NataliyaKovalova, Susan Maclean, Iulia Elena Surdu, Anna Virovlansky, Simeon Esper,Sami Luttinen, Michael Pflumm, Timo Riihonen, Boris Statsenko, Richard Šveda,Dmitri Vargin CHor Chor der Deutschen Oper am RheinorCHeSTer Duisburger PhilharmonikerSa 20.11.2010, 19.00 Uhr ↗ Theater Duisburgleutnant pinkerton heiratet während seiner Stationierung in nagasaki dieJapanerin Cio-Cio-San, genannt butterfly, nach japanischem brauch, um siebesitzen und später wieder verlassen zu können. nach einer gemeinsamennacht kehrt er zu seiner verlobten Kate nach amerika zurück. Cio-Cio-Sanbringt sein Kind zur Welt und wartet drei Jahre vergeblich auf pinkertonsrückkehr. als er Jahre später mit seiner Frau zurückkehrt und seinen Sohnin die westliche Welt mitnehmen will, begreift Cio-Cio-San, dass sie nur benutztund damit entehrt wurde – sie begeht Selbstmord.robert Carsen inszeniert die gesellschaftskritischere Urfassung der„madama butterfly“ als packende Tragödie eines kulturellen Selbstwertverlustes,die sich zum „opernereignis der Spitzenklasse“ (Ulrich Schreiber)rundet. ***maDama bUTTerFly In italienischer Sprache mit deutschen Übertitelnml Enrico Dovico i Robert Carsen b & K Paul SteinbergC Christoph Kurig D Ian BurtonopernHaUS DüSSelDorF 13.11. | 27.11. | 07.12. | 19.12.2010 | 27.01.2011Dauer: ca. 3 Stunden, eine PauseProf. Hellmuth Karasek moderiert die DRK-Gala.


alleTT am rHeinCHOREOGRAPH DES JAHRESAUSZEICHNUNG FÜRMARTIN SCHLäPFERDas neue Magazin des Balletts am Rhein ist da! MartinSchläpfer schreibt über die Bedeutung des täglichenTrainings, die schwedische Tanzjournalistin MargaretaSörenson entwirft ein vielschichtiges Porträt des ChoreographenMats Ek, die Choreographin Regina van Berkel,der Musiker und Komponist Paul Pavey sowie die TänzerYuko Kato und Jörg Weinöhl sprechen über ihre Arbeit,die Compagnie präsentiert sich in Gert Weigelts Fotos derProgramme b.01 bis b.05 und vieles mehr: Das Ballett amRhein „zum Weiterlesen“ und Anschauen. Ab 14. Oktoberer hältlich in unseren Opernshops und beim Programmheftverkaufwährend der Vorstellungen!bereits in seiner ersten Spielzeit als ballettdirektor und Chefchoreograph desballetts am rhein konnte martin Schläpfer nicht nur sein publikum, sondernauch die presse von seiner arbeit und seinem neu formierten e nsembleüberzeugen. nachdem das magazin „Theater pur“ im Juli 2010 das ballett amrhein zum „ballett des Jahres in nrW“ gewählt hatte und eine Umfrage der„Deutschen bühne“ die Compagnie auf den 1. platz setzte, kürte die renommierteZeitschrift „tanz“ in ihrer internationalen Kritikerumfrage martinSchläpfer zum „Choreographen des Jahres 2010“ und nominierte mehrfachdas ballett am rhein als „Kompanie des Jahres“. Und auch Horst Koeglerwürdigte in seiner Spielzeitbilanz im Koegler-Journal auf www.tanznetz.dedas ballett am rhein: in der Kategorie „er folgreichste Saison einer Kompanie“schrieb er: „Das neu formierte ballett am rhein unter der lei tung vonmartin Schläpfer“; in der Kategorie „Sou veränste leistung einer etabliertenballerina“ nannte er marlúcia do amaral neben polina Semionova. Dieballett-am-rhein-Tänzerin konnte auch die Kritiker der Zeitschrift „tanz“überzeugen: Zweimal wurde sie hier zur „Tänzerin des Jahres“ gekürt. ***Martin Schläpfer ist Choreograph des Jahres. Foto: Gert Weigelt


premiereb.06 —THE FOUR TEMPERAMENTSFORELLENqUINTETTALUMINIUMballeTT am rHeinVORSCHAU DEZEMBEREIN MONAT VOLLER BALLETTbis in die antike reicht die vorstellung zurück, man könne die menschen invier Temperamente einteilen. in den 1940er Jahren ließen sich der Cho reographGeorge balanchine und der Komponist paul Hindemith durch dieseunterschiedlichen Charaktere zu einem meisterwerk des 20. Jahrhundertsinspirieren: ein Stück voller Witz und virtuosität, das noch heute aufsSchönste zeigt, wie es balanchine gelang, den klassisch-akademischen Tanzfür das 20. Jahrhundert weiterzudenken.Das „Forellenquintett“ zählt zu den unbeschwertesten Werken FranzSchuberts – eine partitur, die sich dem Choreographen martin Schläpfer mitseinem feinsinnigen Humor und seinem Gespür für schwindelerregendeGratwanderungen zwischen Himmel und abgrund, kindlicher naivität undtotaler verkunstung, seligem Schwelgen und tiefem Grübeln zur tänzerischeninterpretation geradezu aufdrängen dürfte.mats eks „aluminium“ führt uns das leben vor augen wie es ist: grausamzum einen, spielerisch zum anderen – choreographische bilder, die unsmit ihrer nordischen Kargheit und archaischen Kraft, angesiedelt zwischenTraum und realität, lange über den Theaterabend hinaus beschäftigen. ***Dezember im opernhaus Düsseldorf: ein monat voller ballett! nach seinemGastspiel in palma de mallorca am 20. november ist das ballett am rhein imopernhaus Düsseldorf mit drei verschiedenen programmen in schönster vielfaltzu erleben: neben der Düsseldorfer premiere von b.06 am 3. Dezem bersteht auch martin Schläpfers gefeierter bach-abend b.02 – „Kunst der Fuge“wieder auf dem Spielplan: „ein fulminantes balletttheater“, urteilte SemaKouschkerian in der Westdeutschen Zeitung, und Ulrike burgwinkel aufWDr 5: „nie war bach lebendiger. im Tanz.“ Zum Jahreswechsel ist dannbereits am Silvester-abend „Strauß“-laune angesagt, wenn sich das ballettam rhein für „marsch, Walzer, polka“ auf der bühne versammelt: martinSchläpfers liebevoll-ironischer blick auf die ganz eigene musik-, Tanz- undbefindlichkeitskultur der österreichischen metropole Wien zu musik vonStrauß vater und Söhnen. ein absolutes muss für einen wunderbaren Silvesterabend,der außerdem mit dem pas de trois „adagio für Glas harmonika“zu musik von mozart ein exklusives bonbon aus dem Werk katalog desDüsseldorfer ballettdirektors bietet – und mehr: zum abschluss Schläpfersgroßes sinfonisches ballett „reformationssymphonie“ auf mendelssohnsSinfonie nr. 5 d-moll op. 107, ein Tanzstück, das uns mitten hineinführt indie zent ralen Fragen des menschseins. ***THe FoUr TemperamenTS // m Thema mit vier Variationen „Die vier Temperamente“von Paul Hindemith CH George Balanchine K nach Kurt Seligmannl nach Jean Rosenthal e Patricia Neary Klavier Paulo Álvares / Dirk WedmannForellenQUinTeTT (UraUFFüHrUnG) // mUSiK quintett A-Dur D 667(„Forellenquintett“) von Franz Schubert CH Martin Schläpfer b & K KesoDekker l Franz-Xaver Schaffer inSTrUmenTalSoliSTen Christoph Altstaedt,Klavier; Siegfried Rivinius / Franziska Früh, Violine; Mathias Feger / Ralf Buchkremer,Viola; Fulbert Slenczka / Nikolaus Trieb, Violoncello; Rainer Mahlberg / Vlado Zatko,KontrabassalUminiUm // m „Shaker Loops“ von John Adams CH Mats Ek b & K Peder Freiijl Erik Berglund e Patricia Vázquez Iruretagoyena & Lisa Drakeml Christoph Altstaedt // Ballett am Rhein Düsseldorf DuisburgDuisburger Philharmoniker / Düsseldorfer SymphonikerTHeaTer DUiSbUrG 13.11.2010premiere Fr 03.12.2010, 19.30 Uhr ↗ Opernhaus DüsseldorfopernHaUS DüSSelDorF 04.12. | 08.12. | 11.12. | 17.12. | 18.12. | 22.12. | 26.12. |28.12.2010Dauer: ca. 2 ½ Stunden, zwei PausenMartin Schläpfer: b.02 – Kunst der Fuge (Rodriguez Chacon, Kato). Foto: Gert Weigelt


alleTT am rHeinNEU IM BALLETT AM RHEINTäNZERPORTRäTSJackson CarrollJackson Carroll wurde an der national ballet School in Kanada ausgebildet,absolvierte 2007 den Sommerkurs an der Sadler’s Wells School in londonund besuchte im rahmen eines austauschprogramms die australian balletSchool in melbourne. neben vorstellungen des national ballet of Canada(Kudelka: „The nutcracker“; nurejew: „Dornröschen“) tanzte er beim prixde lausanne 2008 „yondering“ von neumeier. 2009 erhielt er den Jeffrey-Kirk-preis der national ballet School of Canada sowie den Developing artistGrant der Hnatyshyn Foundation. ***Wun Sze ChanWun Sze Chan erhielt ihre ausbildung an der Jean m. Wong School of balletin Hongkong, an der ballettschule des Hamburg balletts sowie in einem Sommerkursan der new Zealand ballet School. von 2004 bis 2008 war sie mitglieddes bayerischen Staatsballetts, wo sie u. a. in Choreographien vonChilds, Cranko, ek, Forsythe, Galili, mannes, neumeier und petipa zu sehenwar. Seit 2008 konnte sie im nDT ii ihr repertoire durch Choreogra phienvon balanchine, Goecke, Kylián, lightfoot/león und naharin erweitern.Gastengagements führten sie zum Hong Kong ballet, english national balletund an das Theater Ulm. 2002 gewann sie den 1. preis der Hong Kong youngballet Stars und den Dame margot Fonteyn award beim Tsinfom C. Wongmemorial. Die Kritikerumfrage des magazins Tanzjournal nannte Wun SzeChan 2008 als herausragende Tänzerin. ***Philip HandschinDer Schweizer philip Handschin ließ sich an der ballettschule des Theatersbasel sowie 2008 beim Gotland international Dance Seminar in Schwedenund 2009 während eines Sommerkurses beim boston ballet ausbilden. nacheinem dreimonatigen Gastvertrag beim Finnischen nationalballett trat derjunge Tänzer im august 2010 als mitglied des balletts am rhein sein erstesfestes engagement an. ***Fotos: Gert Weigelt


verSCHieDeneSverSCHieDeneSWeiteRleSen:raHmenproGramm,SCHaUSpiel im THeaTer DUiSbUrGUnD KonZerTeDer Spielplan der Deutschen oper und des balletts am rheinwird durch eine vielzahl von Sonderveranstaltungen ergänzt:Konzerte, die zu ausgewählten produktionen des Spielplansein rahmenprogramm bilden, Werkstätten, in denen man derarbeit der regisseure und Choreographen, der Sängerinnenund Sänger oder Tänzerinnen und Tänzer hautnah begegnenkann, oder Workshops für Jung und alt, in denen man operselbst erleben kann, vertiefen unser programm.Und alle, die außer oper und ballett auch Schauspiel und Konzertlieben, informieren wir ab sofort an dieser Stelle auch überdas programm des Schauspiels im Theater Duisburg sowiedie Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker und Duisburgerphilharmoniker.zum RobeRt-Schumann-JahR 2010SCHUmann: lieDer 3Das Schumann-Jahr 2010 neigt sich dem ende zu und mit ihm das ehrgeizigeprojekt, alle Werke des Komponisten zur aufführung zu bringen. Dazuge hören auch die liedermatineen im Düsseldorfer opernhaus, von denen esam 21. november die dritte und letzte Folge geben wird. Diese kommt sehrspanisch daher, wenn Schumanns „Spanische liebeslieder“ op. 138 und das„Spanische liederspiel“ op. 78 erklingen. Schumann empfand die Gattungliederspiel, die um 1800 als Gegenpol zu der damals vorherrschenden orchesterlastigenrevolutionsmusik aufgekommen war, als sehr originell. vonder Heiterkeit und Unkompliziertheit ihrer inhalte versprach er sich einegroße popularität der lieder. es geht um feurige lieb haber und liebhaberinnen,liebesgram und liebesfreud, leidenschaft und melancholie, wie mansie von spanischen liedern erwartet und wie sie dennoch unverkennbar ausSchumanns Feder stammen. auch die Duette op. 34 und op. 78 handeln vonliebe und liebespaaren. Die beiden Sing stimmen ermöglichten es Schumann,manches dieser Duette als kleine Sze nen zu gestalten, worin er sich auch hierals meister des liedes zu erkennen gibt. ***SCHUmann: lieDer 3roberT SCHUmann Spanische Liebeslieder op. 138 / Vier Duette op. 34 / VierDuette op. 78 / Spanisches Liederspiel op. 74miTWirKenDe Anna Virovlansky, Sopran / Geneviève King, Mezzosopran /Johannes Preißinger, Tenor / Sami Luttinen, Bass / Cécile Tallec, KlavierSo 21.11.2010, 11.00 Uhr ↗ Opernhaus Düsseldorf, FoyergaStSPiele unSeReR künStleRenSemble UnTerWeGSBallett am Rhein Düsseldorf Duisburg mit martin Schläpfers Choreographien„marsch, Walzer, polka“, „Forellenquintett“ und „reformationssymphonie“in der reihe „Temporada de balet de palma de mallorca“ imauditorium palma de mallorca – Termin: 20.11.Marlúcia do Amaral und Remus Şucheană mit martin Schläpfers pasde deux „Quartz“ in der Jubiläumsgala 15 Jahre Tanzstiftung birgit Keil imForum am Schlosspark ludwigsburg – Termine: 12. + 14.11.Wolfgang Schmidt als mime im „rheingold“ am Teatro de la maestranzain Sevilla – ml: pedro Halffter, i: la fura dels baus / Carlos padrissa –Termine: 04., 06., 08. + 11.11.Sylvia Hamvasi als mimì in „la bohème“ an den Wuppertaler bühnen –ml: Hilary Griffiths, i: Jan David Schmidts – Termine: 01.11., 15. + 26.12.Sergej Khomov als radames in „aida“ am Theater basel – ml: maurziobarbacini / Gabriel Feltz / Giuliano betta, i: Calixto bieto / rebecca ringst –Termine: 07., 12., 15., 20., 23. + 27.11., 05., 11. + 28.11.


verSCHieDeneSWeRkStätten, einfühRungen, WoRkShoPSoper UnD balleTT HaUTnaHUnser vielseitiges programm ergänzen wir durch veranstaltungen, in denenwir Jung und alt unsere arbeit näher bringen: in den opern- und ballettwerkstätten,publikumsgesprächen und unseren angeboten für Junges publikumerfahren Sie interessantes zu den Stücken unseres Spielplans, erlebenKünstlerinnen und Künstler bei ihrer arbeit und entdecken die Welt derDeutschen oper und des balletts am rhein von einer anderen Seite. ***opernWerKSTaTT: Die FraU oHne SCHaTTenam 26. november feiert richard Strauss᾽ „Die Frau ohne Schatten“ premiereim Theater Duisburg. in der opernwerkstatt erleben Sie die mitwirkendenin einer arbeitsprobe und im einführungsgespräch mit ChefdramaturginHella bartnig erfahren Sie mehr über die inszenierung und das Stück –eintritt frei! ***opernWerKSTaTT: Die FraU oHne SCHaTTenMo 15.11.2010, 18.00 Uhr, Eintritt frei ↗ Theater DuisburgpUbliKUmSGeSpräCH: pHaeDraFamilienopernWerKSTaTT „Der UnGlaUbliCHe SpoTZ“Künstler treffen und oper selbst ausprobieren: in der Familienopernwerkstattbekommen Familien mit Kindern ab sechs Jahren spannende einblickein unsere Kinderoper „Der unglaubliche Spotz“. nur was der Spotz ist, wirdnoch nicht verraten … ***Sa 06.11.2010, 15.00 Uhr ↗ Theater Duisburg, MalsaaloFFene WorKSHopS – Für alle ab 16 JaHrenein kreativer einstieg in den opernbesuch? Gern! alle neugierigen von16 bis 99 Jahren sind eingeladen, puccinis „madama butterfly“ aus einerneuen per spektive zu erleben. in praktischen übungen tauchen wir in diemusik und die inszenierung robert Carsens ein. natürlich gibt es auchHintergrund informationen zum Werk. Die Teilnahme ist kostenlos.anmeldung: schule@operamrhein.deMi 24.11.2010, 19.00 Uhr, Eintritt frei ↗ Opernhaus Düsseldorf, ProbesaalTreffpunkt: Bühneneingang Opernhaus, Ludwig-ZimmermannstraßeDiskutieren Sie mit uns über ihr opernerlebnis: im anschluss an eine„phaedra“-vorstellung laden wir Sie zu einem publikumsgespräch ins opernfoyerdes Theaters Duisburg ein – mit der regisseurin Sabine Hartmannshenn,Dramaturgin anne do paço und weiteren beteiligten der produktion. ***Mi 24.11.2010, ca. 21.30 Uhr, Eintritt frei ↗ Theater Duisburg, OpernfoyerJoUr Fixe: pHaeDra – von raCine biS HenZeSie zählt zu den großen mythen der Weltgeschichte: Die verbotene liebephaedras zu ihrem Stiefsohn Hippolyt. 2007 schrieb Hans Werner Henzeseine bisher vorletzte oper „phaedra“ – und fand zu einer ganz eigenenDeutung der antiken Tragödie für die opernbühne unserer Zeit. im JourFixe der vHS Duisburg geben Wolfgang Schwarzer und Dramaturgin annedo paço einblicke in die wechselvolle Geschichte des Stoffes und Henzesoper, die zur Zeit im Theater Duisburg zu erleben ist. ***Do 04.11.2010, 17.00 Uhr, Eintritt frei ↗ Volkshochschule Duisburg, VortragsaalKönigstraße 47, 47051 Duisburg-Stadtmitte, www.vhs-duisburg.deOper und Ballett entdecken: Workshopteilnehmer. Foto: Ralph Sondermann


SCHaUSpiel im THeaTer DUiSbUrGUnSere orCHeSTer im KonZerTnach Johann Wolfgang goetheWerTHer!konzeRte deR düSSeldoRfeR SymPhonikeRSTernZeiCHen im novembernicolas Stemanns modernisierte Fassung von Goethes briefroman entstand1997 als freie produktion und hat inzwischen Kultstatus erlangt. Zwischenlesung, monodrama und performance bewegt sich seine inszenierung desliebeskranken Werther, der mit der Kamera seine Gefühlsausbrüche aufdie leinwand bannt. anfangs ist er ein gefühlsbetonter Cowboy, der wiein einem road-movie Freiheit und natur genießt und in seiner egomanenGefühlswelt nur „ich, ich, ich“ denkt. aber dann trifft er lotte und verliebtsich. er gerät in ein Taumeln von Schwärmen und Sehnen. Wäre da nurnicht schon ein mann an lottes Seite … nach zweijähriger pause ist philippHochmair wieder als Werther in Duisburg zu erleben. ***„Stemanns Werther! trifft den nerv der Zeit, ohne den Text zu verraten.“FAZrobert Schumann ist einer der meist zitierten Komponisten. Zwei Symphoniekonzerteder Düsseldorfer Symphoniker belegen das eindrucksvoll: mariovenzago und Frank peter Zimmermann sind mit Schumanns violinkonzertund seiner vierter Symphonie zu Gast. ende november kommt dann das großedramatische Gedicht „manfred“ in einer eindrucksvollen, insze nierung vonJohannes Deutsch unter der leitung von andrey boreyko in die Tonhalle. ***STernZeiCHen // WerKe von Ruzicka, Schumann, Birkenkötterml Mario Venzago miT Frank Peter Zimmermann, Geige; DüsseldorferSymphoniker u. a.Mit Unterstützung von Hartmut Haubrich und der Gesellschaft der Freunde undFörderer der Düsseldorfer Tonhalle e.V.TonHalle DüSSelDorF Fr 05., 20 Uhr | So 07., 11 Uhr | Mo 08.11.2010, 20 UhrWerTHer!i Nicolas Stemann b & K Gerd HoffmannEs spielt: Philipp HochmairSTernZeiCHen // roberT SCHUmann Manfred // ml AndreyBoreyko miT Johann von Bülow, Manfred; Düsseldorfer Symphoniker u. a.Mit Unterstützung der Gesellschaft der Freunde und Förderer der DüsseldorferTonhalle e.V. / Gefördert von Kunststiftung NRWDo 25.11.2010, 19.30 Uhr ↗ Theater DuisburgDauer: ca. 1 ¼ StundeTonHalle DüSSelDorF Fr 26., 20 Uhr | So 28., 11 Uhr | Mo 29.11.2010, 20 UhrkonzeRt deR duiSbuRgeR PhilhaRmonikeR4. pHilHarmoniSCHeS KonZerT1937 entstand arnold Schönbergs orchester-bearbeitung des Klavierquartettsg-moll von Johannes brahms. Schönbergs arrangement setzt dabei den Stildes „reifen“ brahms fort. Dafür steht auch brahms’ letztes orchesterwerk,das Doppelkonzert a-moll aus dem Jahre 1887. Die ungewöhnliche besetzungmit zwei Soloinstrumenten ist ein Dokument für die versöhnung brahms mitseinem Freund, dem Geiger Joseph Joachim.noch inniger ist die beziehung der Solisten des philharmonischenKonzertes: Der große amerikanische Geiger pinchas Zukerman teilt sich denSolo part mit seiner ehefrau amanda Forsyth. Das Gastspiel des illustrenehepaares ist eingebettet in eine Woche der intensiven künstlerisch-pädagogischenarbeit: pinchas Zukerman leitet die renommierte Duisburgermeisterklasse 2010. ***4. pHilHarmoniSCHeS KonZerTWerKe von Johann Sebastian Bach und Johannes Brahmsml Jonathan Darlington miT Pinchas Zukerman, Violine; Amanda Forsyth,Violoncello; Duisburger PhilharmonikerPhilipp Hochmair spielt Werther.pHilHarmonie merCaTorHalle DUiSbUrG Mi 10. & Do 11.11.2010, 20.00 Uhr


Rechtzeitig ans Schenken denken!Weihnachtsideen derDeUTSCHen Oper am Rhein—Geschenk-Paket IOpernhaus DüsseldorfFür TanzfreundeBallett-GeSCHenkpaketeFranz LehárDie lustige WitweSo 23.01.2011, 18.30 Uhr—Ballett AM rhein – b.07Compositie Hans van ManenFrozen Echo (UA)Regina van BerkelrOBert Schumann Tänze(UA) Martin SchläpferSo 20.02.2011, 18.30 Uhr—Giacomo PucciniIl tritticoDo 17.03.2011, 19.00 Uhr—Preise: 81,00 € (PG I) / 54,00 €(PG II) / 36,00 € (PG iii)2 Eintrittskarten + 2 Sektgutscheine:Mit unseren neuen Ballett-Geschenkpaketen bereiten SieTanzfans eine besondere Freude!Ballett-GeSCHenkpaket IOpernhaus DüsseldorfBallett AM rhein – b.07Compositie Hans van ManenFrozen Echo (UA)Regina van BerkelrOBert Schumann Tänze(UA) Martin SchläpferSo 20.02.2011, 18.30 Uhr—Preise: 66,00 € (PG I) / 48,00 €(PG II) / 34,00 € (PG iii)GeSCHenkpaket IITheater DuisburgGioacchino RossiniL’italiana in AlgeriSa 22.01.2011, 19.30 Uhr—Gaetano DonizettiLucia di LammerMOOrFr 18.02.2011, 19.30 Uhr—Giacomo PucciniLa BohèmeDi 08.03.2011, 19.30 Uhr—Preise: 78,00 € (PG I) / 51,00 €(PG II) / 33,00 € (PG iii)Ballett-GeSCHenkpaket IITheater DuisburgBallett AM rhein – b.05Pezzi und TänzeMartin SchläpferIrreversibelTeresa RotembergRamificationsMartin Schläpfer3 Martin SchläpferFr 28.01.2011, 19.30 Uhr—Preise: 61,00 € (PG I) / 43,00 €(PG II) / 31,00 € (PG iii)


Infos und Karten ↗ düsseldorf: tel. + 49 (0) 211. 89 25 - 211 ↗ duisburg: tel. + 49 (0) 203 . 940 77 77 www.operamrhein.deOPernhaus DüsselDOrfNovember 2010Montag0 1Allerheiligen19.30 – 21.45 Uhr—16,80 – 75,10 €RichaRd WagneRDer fliegenDe HollänDerML: Fritzsch, I: Dresen, B & K: Münzner, C: KurigHoLLänDer Wegner Senta Kampe erIK Welch DaLanD KönigSteuerMann Preißinger Mary King // Chor der Deutschen oper am rhein //Duisburger PhilharmonikerFreItag0 511.00 – 13.00 Uhr—18,00 €erM. 10,00 €wieDeraufnaHmeFRank SchWemmeRrobin HooDML: Chien, I: tiedt, B & K: Ivschina, C: Michalski, KC: Wanat, D: LogesroBIn HooD esper DanIeL Pflumm DIe Mutter Márquez Der Vater BalmelliPrInz JoHn Welch SHerIFF Von nottIngHaM Bobby LaDy Mary-ann Selle u. a. //Chor der Deutschen oper am rhein, Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchor //altstadtherbstorchesterSaMStag0 616.30 – 18.30 Uhr—6,00 €Blick hinteR die kuliSSenopernHausfüHrungBegrenzte teilnehmerzahl – Karten nur im Vorverkauf erhältlich!Sonntag0 719.30 – 22.30 Uhr—aBo 114,50 – 67,50 €11.00 – 13.00 Uhr—10,00 / 12,50 €WolFgang amadeuS mozaRtDie entfüHrung aus Dem serailML: Mühlbach, I: Fricsay Kali Son, B & K: Leiacker, C: KurigBaSSa SeLIM Kante KonStanze Hamvasi BLonDe Duffe BeLMonte WelchPeDrILLo Preißinger oSMIn grümbel // Chor der Deutschen oper am rhein //Düsseldorfer SymphonikerDüsselDorfer sängerkreiseine Veranstaltung des Chorverbandes Düsseldorf e.V.Blick hinteR die kuliSSenfüHrungenim opernHausDüsselDorf—opernHausfüHrungSa 06.11. / Fr 12.11. / Fr 27.11.2010,jeweils 16.30 - 18.30 uhrKarten im Vorverkauf: 6,00 €18.30 – 21.00 Uhr—aBo 2014,50 – 67,50 €FRanciS PoulencDialogues Des CarmélitesML: Kober, I: g. Joosten, B & K: Leiacker, L: Voss, C: Kurig, D: L. Joosten / LogesMarquIS De La ForCe Wegner BLanCHe Fritsch CHeVaLIer Welch MMe. De CroISSySilja MMe. LIDoIne Hogrefe Mère MarIe Piland Sœur ConStanCe Surdu u. a. //Chor der Deutschen oper am rhein // Düsseldorfer SymphonikerMontag0 818.00 – 20.00 Uhr—18,00 €erM. 10,00 €FRank SchWemmeRrobin HooDML: Chien, I: tiedt, B & K: Ivschina, C: Michalski, KC: Wanat, D: LogesroBIn HooD esper DanIeL Pflumm DIe Mutter Márquez Der Vater Balmelli


0 8erM.10,00 € ML: Chien, I: tiedt, B & K: Ivschina, C: Michalski, KC: Wanat, D: LogesroBIn HooD esper DanIeL Pflumm DIe Mutter Márquez Der Vater BalmelliPrInz JoHn Welch SHerIFF Von nottIngHaM Bobby LaDy Mary-ann Selle u. a. //Chor der Deutschen oper am rhein, Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchor //altstadtherbstorchesterMIttWoCH10DonnerStag1111.00 – 13.00 Uhr—18,00 €erM. 10,00 €19.30 – 22.00 Uhr—aBo 1514,50 – 67,50 €FRank SchWemmeRrobin HooDML: Chien, I: tiedt, B & K: Ivschina, C: Michalski, KC: Wanat, D: LogesroBIn HooD esper DanIeL Pflumm DIe Mutter Márquez Der Vater BalmelliPrInz JoHn Welch SHerIFF Von nottIngHaM Bobby LaDy Mary-ann Selle u. a. //Chor der Deutschen oper am rhein, Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchor //altstadtherbstorchesterFRanciS PoulencDialogues Des CarmélitesML: Kober, I: g. Joosten, B & K: Leiacker, L: Voss, C: Kurig, D: L. Joosten / LogesMarquIS De La ForCe Wegner BLanCHe Fritsch CHeVaLIer Welch MMe. De CroISSySilja MMe. LIDoIne Hogrefe Mère MarIe Piland Sœur ConStanCe Surdu u. a. //Chor der Deutschen oper am rhein // Düsseldorfer SymphonikerkonzeRte in deRtonhalle düSSeldoRFDüsselDorfersympHoniker—sternzeiCHenWerke von ruzicka,Schumann und BirkenkötterVioline: Frank Peter zimmermannML: Mario VenzagoFr 05.11., 20.00 uhr,So 07.11., 11.00 uhr +Mo 08.11.2010, 20.00 uhr,13,00-34,00 €FreItag1216.30 – 18.30 Uhr—6,00 €Blick hinteR die kuliSSenopernHausfüHrungBegrenzte teilnehmerzahl – Karten nur im Vorverkauf erhältlich!0sternzeiCHenrobert Schumann: ManfredManfred: Johann von BülowML: andrey BoreykoFr 26.11., 20.00 uhr,So 28.11., 11.00 uhr +Mo 29.11., 20.00 uhr,13,00-34,00 €19.30 – 21.45 Uhr—aBo 1216,80 – 75,10 €RichaRd WagneRDer fliegenDe HollänDerML: Fritzsch, I: Dresen, B & K: Münzner, C: KurigHoLLänDer Wegner Senta Khudoley erIK Welch DaLanD KönigSteuerMann Preißinger Mary King // Chor der Deutschen oper am rhein //Düsseldorfer SymphonikerSaMStag1319.30 – 22.40 Uhr—aBo 717,10 – 81,50 €giacomo PuccinimaDama butterflyML: Dovico, I: Carsen, B & K: Steinberg, C: Kurig, D: BurtonCIo-CIo-San Kovalova SuzuKI Kuncio PInKerton rutkowski Kate LangSHarPLeSS Heidemann u. a. // Chor der Deutschen oper am rhein // DüsseldorferSymphonikeranSichtSSachen: oPeRtanzenDer toD –tönenDer toD—Sonntag1415.00 – 17.30 Uhr—aBo 1914,50 – 67,50 €FRanciS PoulencDialogues Des CarmélitesML: Kober, I: g. Joosten, B & K: Leiacker, L: Voss, C: Kurig, D: L.Joosten / LogesMarquIS De La ForCe Wegner BLanCHe Fritsch CHeVaLIer Welch MMe. De CroISSySilja MMe. LIDoIne Hogrefe Mère MarIe Piland Sœur ConStanCe Surdu u. a. //Chor der Deutschen oper am rhein// Düsseldorfer SymphonikerMit Frank Labussek undDr. Heike SpiessDo 18.11.2010, 19.00 uhr –theatermuseum Düsseldorf,Jägerhofstr. 1, 40479 DüsseldorfSaMStag2 018.00 – 20.00 Uhr—aBo 1612,10 – 59,80 €wieDeraufnaHmeengelBeRt humPeRdinckHänsel unD gretelML: Lange, I: Meyer-Hanno, B: zientek, K: DiettrichHänSeL Kuncio greteL Fritsch gertruD Morloc Peter Balmelli Hexe SchmidtSanDMännCHen nagyová tauMännCHen Bermudez // Chor der Deutschen oper amrhein, Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchor // Düsseldorfer Symphoniker21.00 UhrPaLMa De MaLLorCaauDItorIuM—gastspielBaLLett aM rHeIn gaStIert InPaLMa De MaLLorCaMarSCH, WaLzer, PoLKa Martin Schläpfer / Johann Strauß(Vater & Sohn), Josef StraußCH: Schläpfer, K: ziegler, L: DiekForeLLenquIntett (ua) Martin Schläpfer / Franz SchubertCH: Schläpfer, B & K: Dekker, L: SchafferreForMatIonSSyMPHonIe Martin Schläpfer /Felix Mendelssohn BartholdyCH: Schläpfer, K: Jossen, L: SchafferXV Gr AN TEMPOr ADA DEBALLET DE MALLOr CAInfos und Karten:www.temporadadeballet.esBallett am rhein Düsseldorf DuisburgML: rückwardt // orquestra Simfònica de BalearsSonntag2 111.00 – 12.30 UhrFoyer—10,00 €zum RoBeRt-Schumann-JahR 2010sCHumann: lieDermatinee 3King, Virovlansky / Luttinen, Preißinger // Klavier: tallec


2 1—10,00 €King, Virovlansky / Luttinen, Preißinger // Klavier: tallec18.30 – 21.15 Uhr—aBo 212,10 – 59,80 €wieDeraufnaHmeWolFgang amadeuS mozaRtla Clemenza Di titoML: Jakobi, I: nel, B: aeschlimann, K: Welter, C: Michalski, Szenische analyse: JochemtIto Welch VIteLLIa Dietzsch SerVILIa noack SeSto Seiltgen annIo KronthalerPuBLIo Sâmpetrean LentuLo Simon BerenICe Schmitt // Chor der Deutschen oper amrhein // Düsseldorfer SymphonikerMIttWoCH2419.00 – 20.30 UhrProBenSaaL—EiNTri TT Fr Eioffener worksHop:maDama butterflyMit den Musiktheaterpädagoginnen Karoline Philippi und Maike Föllingtreffpunkt: Bühneneingang opernhaus / Ludwig-zimmermann-Str.anmeldung: schule@operamrhein.deSaMStag2 716.30 – 18.30 Uhr—6,00 €Blick hinteR die kuliSSenopernHausfüHrungBegrenzte teilnehmerzahl – Karten nur im Vorverkauf erhältlich!19.30 – 22.40 Uhr—aBo 2317,10 – 81,50 €giacomo PuccinimaDama butterflyML: Dovico, I: Carsen, B & K: Steinberg, C: Kurig, D: BurtonCIo-CIo-San Kovalova SuzuKI Kuncio PInKerton rutkowski Kate LangSHarPLeSS Heidemann u. a. // Chor der Deutschen oper am rhein // DüsseldorferSymphonikerSonntag2 81. Advent10.00 + 12.00 UhrFoyer—10,00 €erM. 6,00 €düSSeldoRFeR mädchen- und JungenchoRaDventskonzertML: Justine Wanateine Veranstaltung des Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchors18.30 – 21.15 Uhr—12,10 – 59,80 €WolFgang amadeuS mozaRtla Clemenza Di titoML: Jakobi, I: nel, B: aeschlimann, K: Welter, C: Michalski,Szenische analyse: JochemtIto Welch VIteLLIa Dietzsch SerVILIa noack SeSto Seiltgen annIo KronthalerPuBLIo Sâmpetrean LentuLo Simon BerenICe Schmitt // Chor der Deutschen operam rhein // Düsseldorfer SymphonikerKulturpartner der Deutschen oper am rhein


Infos und Karten ↗ düsseldorf: tel. + 49 (0) 211. 89 25 - 211 ↗ duisburg: tel. + 49 (0) 203 . 940 77 77 www.operamrhein.deTheaTer DuIsBurGNovember 2010Montag0 1Allerheiligen19.30 – 22.15 Uh r—aBo L9,00 – 28,00 €FRedeRico gaRcÍa loRcaDoÑa rositaI: Ciulli, B: Habben, K: Kulaşeine Produktion des theaters an der ruhr Mülheim in Koproduktion mit der ruhrtriennaleDIenStag0 219.30 – 22.00 Uh r—aBo x14,40 – 50,10 €hanS WeRneR henzepHaeDraML: Chien, I: Hartmannshenn, B: richter, K: Mendoza, L: Weinhart, D: do PaçoPHaeDra Hesse von den Steinen aPHroDIte Krabbe HIPPoLyt MyllysarteMIS Khoroshev MInotauruS (Sänger) Šveda MInotauruS (tänzer) Hill //Duisburger Philharmonikereine Koproduktion für „Das Henze-Projekt“DonnerStag0 420.00 – 21.15 Uh rFoyer III—9,00 €premiere / urauffüHrungJugendcluB „SPieltRieB“userI: Mercelot & gorczanyeine eigenproduktion des Jugendclubs „Spieltrieb“JouR FiXepHaeDra – vonraCine bis Henze—Mit anne do Paço und WolfgangScharzer – eintritt freiDi 04.11.2010, 17.00 uhr –VHS Duisburg, Königsstraße 47,47051 DuisburgFreItag0 519.30 – 22.45 Uh r—aBo a18,10 – 62,80 €wieDeraufnaHmeWolFgang amadeuS mozaRtDie zauberflöteML: Koloseus, I: Loy, B & K: Murauer, C: MichalskiSaraStro König taMIno Myllys SPreCHer / 1. PrIeSter / 2. geHarnISCHterHeidemann 2. PrIeSter / 1. geHarnISCHter rankin KÖnIgIn Der naCHt MildPaMIna Virovlansky DreI DaMen noack / Vakula / King PaPageno VarginPaPagena Sadé MonoStatoS Preißinger DreI KnaBen tarlea / Bermudez / LangSIe Buss er Kante // Chor der Deutschen oper am rhein // Duisburger PhilharmonikerSaMStag0 615.00 – 17.00 Uh rMaLSaaL—5,00 € / erM. 3,00 €familienopernwerkstatt:Der unglaubliCHe spotzMit den Musiktheaterpädagoginnen Karoline Philippi und Maike Fölling und Künstlernder Produktion spielerisch das Stück entdecken – für Familien mit Kindern ab 619.30 – 22.00 Uh r—aBo e16,10 – 56,10 €hanS WeRneR henzepHaeDraML: Chien, I: Hartmannshenn, B: richter, K: Mendoza, L: Weinhart, D: do PaçoPHaeDra Hesse von den Steinen aPHroDIte Krabbe HIPPoLyt MyllysarteMIS Khoroshev MInotauruS (Sänger) Šveda MInotauruS (tänzer) Hill //Duisburger Philharmonikereine Koproduktion für „Das Henze-Projekt“Sonntag0 7DIenStag0 920.00 – 21.15 Uh rFoyer III—9,00 €20.00 – 21.15 Uh rFoyer III—9,00 €JugendcluB „SPieltRieB“userI: Mercelot & gorczanyeine eigenproduktion des Jugendclubs „Spieltrieb“JugendcluB „SPieltRieB“userI: Mercelot & gorczanyeine eigenproduktion des Jugendclubs „Spieltrieb“Blick hinteR die kuliSSenöffentliCHebüHnenfüHrungim tHeaterDuisburg—DonnerStag1120.00 – 21.15 Uh rFoyer III—9,00 €JugendcluB „SPieltRieB“userI: Mercelot & gorczanyMi 17.11.2010, 16.30 uhrKarten im Vorverkauf: 4,50 €


11—9,00 €userI: Mercelot & gorczanyeine eigenproduktion des Jugendclubs „Spieltrieb“Karten im Vorverkauf: 4,50 €FreItag12SaMStag13Sonntag1420.00 – 21.15 Uh rFoyer III—9,00 €11.00 – 12.15 Uh rMaLSaaL—10,00 €erM. 6,00 €19.30 – 22.00 Uh r—aBo K16,10 – 56,00 €11.00 Uh roPernFoyer—11,00 €JugendcluB „SPieltRieB“userI: Mercelot & gorczanyeine eigenproduktion des Jugendclubs „Spieltrieb“premieremike SVoBodaDer unglaubliCHe spotzML: Chestnut, I: Hackenberg, B: Petrovic, K: Bloching, D: FöllingPrInzeSSIn aSta noack eInSteIn Vakula BruMMHoLD Simson KÖnIg aStuS KanteBaLLett aM rHeIn: b.06tHe Four teMPeraMentS george Balanchine / Paul HindemithCH: Balanchine, K: nach Seligmann, L: nach rosenthal, e: neary, Klavier: ÁlvaresForeLLenquIntett (ua) Martin Schläpfer / Franz SchubertCH: Schläpfer, B & K: Dekker, L: Schaffer, Instrumentalsolisten: altstaedt,rivinius; Feger, Slenczka, MahlbergaLuMInIuM Mats ek / John adamsCH: ek, B & K: Freiij, L: Berglund, e: Vázquez Iruretagoyena, DrakeBallett am rhein Düsseldorf DuisburgML: altstaedt // Duisburger Philharmoniker2. PRoFile-konzeRtDie vier elemente - teil 4„Vom Wasser haben wir’s gelernt“15.00 – 17.30 Uh r—aBo M16,10 – 56,00 €hanS WeRneR henzepHaeDraML: Chien, I: Hartmannshenn, B: richter, K: Mendoza, L: Weinhart, D: do PaçoPHaeDra Hesse von den Steinen aPHroDIte Krabbe HIPPoLyt MyllysarteMIS Khoroshev MInotauruS (Sänger) Šveda MInotauruS (tänzer) Hill //Duisburger Philharmonikereine Koproduktion für „Das Henze-Projekt“Montag15MIttWoCH17Donnertag18FreItag1920.00 – 22.00 Uh roPernFoyer—9,00 €11.00 – 12.15 Uh rMaLSaaL—10,00 €erM. 6,00 €18.00 Uh roPernFoyer—EiNTr iTT FrEi20.00 – 21.15 Uh rFoyer III—9,00 €11.00 – 12.15 Uh rMaLSaaL—10,00 €erM. 6,00 €20.00 – 21.15 Uh rFoyer III—9,00 €edmond RoStandCyrano von bergeraCI: Steindl & Böhrke, B & K: Müllereine eigenproduktion des Jugendclubs „Spieltrieb“mike SVoBodaDer unglaubliCHe spotzML: enckelmann, I: Hackenberg, B: Petrovic, K: Bloching, D: FöllingPrInzeSSIn aSta Selle eInSteIn Kronthaler BruMMHoLD Simson KÖnIg aStuS Kanteopernwerkstatt:Die frau oHne sCHatteneinführungsabend mit ProbenbesuchJugendcluB „SPieltRieB“userI: Mercelot & gorczanyeine eigenproduktion des Jugendclubs „Spieltrieb“mike SVoBodaDer unglaubliCHe spotzML: Chestnut, I: Hackenberg, B: Petrovic, K: Bloching, D: FöllingPrInzeSSIn aSta Selle eInSteIn Vakula BruMMHoLD Pflumm KÖnIg aStuS KanteJugendcluB „SPieltRieB“userI: Mercelot & gorczanyeine eigenproduktion des Jugendclubs „Spieltrieb“konzeRte in deR PhilhaRmoniemeRcatoRhalleDuisburgerpHilHarmoniker—toCCata 2orgelmusik am Samstagnachmittagorgel: John KitchenSa 06.11.2010, 16.00 uhr, 6,00 €(freie Platzwahl)4. pHilHarmonisCHeskonzertWerke von Bach und BrahmsML: Jonathan DarlingtonMi 10. + Do 11.11.2010, je 20.00 uhr,9,00-36,00 €3. kammerkonzertWerke von Purcell,Brahms und MozartKlarinette: Ib Hausmann /Cuarteto CasalsSo 21.11.2010, 19.00 uhr,10,00-22,00 €SaMStag2 019.00 – 21.30 Uh r—21,00 € – 105,00 €galaauF den Flügeln deS geSangSDrk-gala 2010ML: Kober, Moderation: Karasek, C: MichalskiKovalova, Maclean, Surdu, Virovlansky / esper, Luttinen, Pflumm, riihonen, Statsenko,Šveda, Vargin // Chor der Deutschen oper am rhein // Duisburger PhilharmonikerSonntag2 111.00 – 12.15 Uh rMaLSaaL—10,00 €erM. 6,00 €mike SVoBodaDer unglaubliCHe spotzML: enckelmann, I: Hackenberg, B: Petrovic, K: Bloching, D: FöllingPrInzeSSIn aSta Selle eInSteIn Vakula BruMMHoLD Simson KÖnIg aStuS Kante19.30 – 21.00 Uh r—9,00 € – 28,00 €Familie FlÖzristorante immortaleI: Vogel, Co-I: Michalowski, B: grebe, Masken: Vogel, K: Periceine Produktion von Familie FlözDIenStag2320.00 – 22.00 Uh rFoyer III—9,00 €PatRick maRBeRHautnaHI: Steindl, B & K: Müllereine Produktion des Jugendclubs „Spieltrieb“MIttWoCH2411.00 – 12.15 Uh rMaLSaaL—10,00 €mike SVoBodaDer unglaubliCHe spotzML: Chestnut, I: Hackenberg, B: Petrovic, K: Bloching, D: Fölling


24—10,00 €erM. 6,00 €19.30 – 22.00 Uh r—aBo C14,40 – 50,10 €Der unglaubliCHe spotzML: Chestnut, I: Hackenberg, B: Petrovic, K: Bloching, D: FöllingPrInzeSSIn aSta noack eInSteIn Kronthaler BruMMHoLD P fl u m mKÖnIg aStuS BalmellihanS WeRneR henzepHaeDraML: Chien, I: Hartmannshenn, B: richter, K: Mendoza, L: Weinhart, D: do PaçoPHaeDra Hesse von den Steinen aPHroDIte Krabbe HIPPoLyt MyllysarteMIS Khoroshev MInotauruS (Sänger) Šveda MInotauruS (tänzer) Hill //Duisburger PhilharmonikerIm anschluss: Publikumsgespräch im opernfoyereine Koproduktion für „Das Henze-Projekt“DonnerStag2511.00 – 12.15 Uh rMaLSaaL—10,00 €erM. 6,00 €mike SVoBodaDer unglaubliCHe spotzML: enckelmann, I: Hackenberg, B: Petrovic, K: Bloching, D: FöllingPrInzeSSIn aSta Selle eInSteIn Kronthaler BruMMHoLD SimsonKÖnIg aStuS Balmelli19.30 – 20.45 Uh r—9,00 € – 28,00 €nach Johann WolFgang goethewertHer!I: Stemann, B & K: Hoffmann, Werther: HochmairFreItag2618.30 – 22.30 Uh r—aBo P18,10 € – 62,80 €premiereRichaRd StRauSSDie frau oHne sCHattenML: Kober, I: g. Joosten, B & K: Leiacker, L: Voss, C: Michalski, D: L. JoostenDer KaISer Saccà DIe KaISerIn Fadayomi aMMe Susan Maclean BaraK t. KoniecznySeIne Frau Linda Watson u. a. // Chor der Deutschen oper am rhein //Duisburger PhilharmonikerSaMStag2 719.00 – 22.00 Uh roPernFoyer—24,00 €edmond RoStandCyrano von bergeraCI: Steindl & Böhrke, B & K: Müllereine Produktion des Jugendclubs „Spieltrieb“Dinnertheater inkl. 3-gänge-MenüSonntag2 81. Advent16.00 – 18.00 Uh r—8,00 € – 12,00 €erM. 5,00 € – 7,00 €nach hanS chRiStian andeRSenDie kleine meerJungfrauI: eitner-acheampong, B: Steigert, K: Schuster, ML: Flakeeine Produktion des Schauspiels essenMontag2910.00 – 12.00 Uh r—8,00 € – 12,00 €erM. 5,00 € – 7,00 €nach hanS chRiStian andeRSenDie kleine meerJungfrauI: eitner-acheampong, B: Steigert, K: Schuster, ML: Flakeeine Produktion des Schauspiels essen20.00 – 21.30 Uh rFoyer III—9,00 €michael Vogel und enSemBleklasse klasseI, B & Masken: Vogel, Künstl. Mitarb.: Lochau, B: ottopal, K: Weide, Video: Dihm,Illustration: oL, M: Mandolinieine Produktion des theaters Duisburg in Koproduktion mit theater Strahl BerlinGefördert vom HauptstadtkulturfondsDIenStag3011.00 – 12.30 Uh r &20.00 – 21.30 Uh rFoyer III—9,00 €michael Vogel und enSemBleklasse klasseI, B & Masken: Vogel, Künstl. Mitarb.: Lochau, ottopal, K: Weide, Video: Dihm, Illustration:oL, M: Mandolinieine Produktion des theaters Duisburg in Koproduktion mit theater Strahl BerlinGefördert vom HauptstadtkulturfondsKulturpartner der Deutschen oper am rhein

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine