Konkretes Denken

sigma.xn..uni.kln.e1a.de
  • Keine Tags gefunden...

Konkretes Denken

Am Anfang waren wir alleErfinder• Es gibt zwei – tendenziell unterschiedliche – Wegezum Können und Wissen:• Können und Wissen aus Erfahrungen, die man selbstgemacht hat: aus erster Hand; Können und Wissen, dasman von anderen übernommen hat: aus zweiter Hand.• Kleine Kinder sind Spezialisten für Wissen aus ersterHand.• Erfahrungswissen muss von jedem neu für sich„erfunden“ werden.• Am Anfang unseres Lebens waren wir alle Erfinderunseres Könnens und Wissens.• Wie schaffen kleine Kinder dieses Können und Wissen?• Wo ist es bei den Erwachsenen geblieben?


1. Konkret-sinnlichesDenken -Überblick• Der Körper denkt: Sinnliche Erfahrung,Szenen und Ereignismuster• Bewegung ordnet die Welt• Tasten und Handeln• Bewegung des Körpers: Rhythmus• Mimetische Ordnung der Welt• Es geht um mehr als um Bewegung• Beispiele


• Sinnes- undKörpererfahrungenstrukturieren denKörper: Was nicht• Wenn ein Kind auf dieWelt kommt, erfährt esdie Welt zunächstvorwiegend körperlich• Bei der Geburt sind dieKörpersinne amweitesten ausgebildet• Auch die anderenSinnessysteme sind Teildes Körpers.DerKörperdenkt


ErlebteSzenen- Diesen Erfahrungen seinesKörpers ist es zunächsteinmal ausgesetzt.- Durch die emotionaleBewertung werden dieerlebten Szenen zuEreignissen organisiert, diemehr oder weniger freudigwieder erwartet oder aber


• Es nimmt sie aufeine unbewussteWeise wahr• und ordnet sie alsangenehme oderwenigerangenehmeErlebnisszenenoderEreignismusterein.• GedächtnisspeichertEreignismuster• MERsEreignis-muster


Bewegung ordnet die Welt• Die erste Ordnung,die ein Kind inseiner Weltschaffen muss isteine handelndsinnlichemotionaleOrdnung. Ichnenne sie konkretsinnlichesDenkenReggio


WerkzeugkörperkonkretenDenkens• Empfinden undWahrnehmen• Bewegen• Handeln• FühlenZimmer


Erstes LebensjahrBewegen: Erfahrung der Wirklichkeit mit demCeelen


Handlungen diedas SaugenbegleitenCeelen


Denken durchHandeln undBewegungZimmer


Zimmer


ArbusBewegungimRaum


• Kriechend,krabbelnd,schließlichlaufend,ordnet dasKleinkindseineWirklichkeitentlang denPfadenseinerFortbewegung.Ceelen• Es legt einNetz vonWegen in die


BeekBildungsräume… und später: Bewegung im Raum, drinnen …


… und draußen


… und noch später• Bauarbeiter• Kranführer• Flieger• Bergsteiger• Radfahrer …


Bewegung des Körpers, RhythmusMatisse, Der Tanz


• Glieder… Bewegung desKörpers, Rhythmus• Bewegungsformen von Mund oderFingern• Rhythmus der Atems, desHerzens, verschiedenerkörperlicher Kreisläufe• individuelle Integration derBewegungsmuster des Leibes


Es geht um mehr als umBewegung


BewegungistGrundlagevonKommunikation:Mimik,Gestik,Nähe,KorrespondenzenDistanz


Bewegung isteine Grundlagevon Sprache• Rhythmus ist Ordnung desMotorischen• Melodie ist geordnete Bewegungim Tonraum• Sprechen ist Bewegung• Sprechen benutztBewegungserfahrungen in derErzählung (Erlebnisraum)• Sprechen nutztBewegungserfahrungen zumabstrakten Denken (Denkraum)„weg … !“Ist eine …ZimmerHandlungs-erfahrung


Bewegung ist die Grundlagephysikalischer ErfahrungenKörperphysik


Konkretes Denken,Denken durch Handeln undBewegung• Konkretes Denken ist ein Denken mit den sinnlichenMitteln des Körpers, ein Körperdenken.• Durch Bewegen und Handeln werden die ersten Welt-Erfahrungen gemacht. Insbesondere sind es dieErfahrungen der Materialität der Welt, die durchKörperdenken erfasst werden, wie z.B. wie Masse,Gewicht, Trägheit und Beschleunigung, Kraft oderGleichgewicht.• Als Denken durch ein Ausprobieren bleibt eswesentliche Denkformen ein Leben lang: z.B.Möbeltransport oder Abschätzen, ob man mit dem Autoauf der Baustelle einer Autobahn noch an einemLastwagen vorbei passt.


Bildnachweis:• Arbus, A.: the inconvenience of beeing born, o.J.• Bagage: Udo Lange, Thomas Stadelmann, Freiburg• von der Beek: Bildungsräume für Kinder von Null bisDrei, Weimar, Berlin, 2006• Ceelen, V.: Mehr kleine Freunde, München 2006• GES – Gerd E. Schäfer• Kameleon• Korrespondenzen: Künstler begegnen Malerei vonKindern. Kunstverein Darmstadt, Archiv Kinderkunst,Wiesbaden, 1999• Knut Philipps, Archiv Kinderkunst, Wiesbaden• Projektgruppe „Professionalisierung frühkindlicherBildung NRW“, Köln• Reggio Children• Städt. Kindertagesstätte, Freiburg, Rieselfeld, INFANSProjektkita• ZeitMagazin


literaturhinweiseliteraturhinweiseliteraturhinweiseliteraturhinweiseliterAngelika von der BeekGerd E. SchäferAntje SteudelGerd E. Schäfer

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine