3. internationales Kunstevent mit Ausstellung ... - Kesslermühle

kesslermuehle

3. internationales Kunstevent mit Ausstellung ... - Kesslermühle

Eine Vielzahl von renomierten Künstlern nehmen an

diesem 3. Internationalen Kunstevent in Hinterzarten teil,

wo Sie als Besucher entspannen, entdecken, handeln und

Neues erleben können. Unser Ziel ist es, einen bis dato in

der Kunstszene bisher weniger beachteten Ort wie

HinterzARTen ins globale „Kunst“-Bewusstsein zu rücken

und den Künstlern weltweit eine Plattform zu bieten.

Einmalig in dieser Art in Deutschland ist - neben der

Ausstellung im großen Saal des Kurhauses und den verschiedenden

Vorträgen der Künstler - der Kunstpfad, der

nicht nur Kunsterlebnis sondern auch interessante Begegnungen

mit internationalen Gästen und der einheimischen

Bevölkerung verspricht. Auf dem Kunstpfad sehen und

erfahren Sie die Werke der teilnehmenden Künstler auch

außerhalb der Ausstellungsfläche. Sieben Hotelbetriebe,

die Schule Birklehof, das Schwarzwälder Skimuseum

Hugenhof und der Einzelhandel, alle mit eigenem Flair,

stellen in Ihren Häusern die Werke von unterschiedlichen

Künstlern aus. Bei einem Spaziergang durch den Ort

erleben Sie „Hinterzarten kann Kunst“ und die herzliche

Hochschwarzwälder-Gastfreundschaft unserer Gastgeber.

Birklehof

Birklehof

Alpersbacher Str.

Albert-Ketterer-Weg

Kunstpfad HinterzARTen

Hotel

Sonnenberg

Am Keßlerberg

Freiburger Str. Bahnhofweg

Erlenbrucker Str.

B500

Kurhaus

Hinterzarten

Hotel Thomahof

Schwarzwälder

Skimuseum Hugenhof

Rathausstraße

Adlerweg

Erlenbrucke r Str.

Birkenweg

Hotel Schwarzwaldhof

Sickinger Str.

Hotel Reppert

Parkhotel

Adler

Berga ckerweg

Erfurth‘s Bergfried

Ferien & Wellnesshotel

Hotel Kesslermühle

Termine:

07. Mai bis 02. Juni 2013

Di.–Do.: 14:00–18:00 Uhr

Fr.: 14:00–20:00 Uhr • Sa./So.: 12:00–18:00 Uhr

HinterzARTen Bürgertag am 07. Mai 2013

Bezugnehmend auf die Gemälde von Christa Wawers

hält Prof. Dr. Dieter B. Herrmann einen Vortrag am Dienstag,

28. Mai 2013 um 17:00 Uhr, großer Saal im Kurhaus von

Hinterzarten betitelt „Astronomen als Zeichner und Maler“

Orte:

Kurhaus Hinterzarten

Kunstpfad zu verschiedenen Hotels

Schule Birklehof e.V.

Schwarzwälder Skimuseum Hugenhof

und die Einzelhandelsgeschäfte von Hinterzarten

Weitere Informationen

Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Freiburger Str. 1 • 79856 Hinterzarten

Tel.: +49 (0)7652 1206-8200 • www.hochschwarzwald.de

und ATIG -Art Transfer International Gallery

Tel.: +49(0)6721 153138 • www.atig-art.com

Unsere Partner:

A T I G

ART TRANSFER INTERNATIONAL

GALLERY

www.atig-art.com

hochkreativ

07. Mai bis 02. Juni 2013

3. internationales Kunstevent

mit Ausstellung, Vorträgen und Kunstpfad


Eine Auswahl der teilnehmenden Künstler:

Norbert Schmitt

1972 in Mainz geboren, studierte

Geisteswissenschaften, Malerei

und Plastik als auch Schauspiel.

Lebte in Italien, Spanien,

Guatemala, USA und Mexico.

Die dynamischen, fesselnden

Assemblagen Schmitts stellen

Sehnsuchtsskizzen, persönliche

Beobachtungen, aber auch Sinnbilder

und Konstrukte der Moderne

dar. Diese treten in einen in sich geschlossenen Mikrokosmos

zwischen Abstraktion und symbolhaftem Naturalismus.

Maßgebend ist bei Schmitt die Verwendung von Schrift im Bild.

Die Texte befinden sich innerhalb der Bilder, so dass der Betrachter

in das Bild gezogen wird. Die Worte sind bewusst so platziert

und auseinandergezogen, dass sie aufmerksam darauf machen,

wie wir heute in bloßen Symbolen leben, die sich dadurch zeigen,

dass wir – im Allgemeinen – Worte mit starren, eindimensionalen

Bildern belegen.

Weitere Informationen: www.norbertschmitt.eu

Claus von

Oertzen

Der gebürtige Mecklenburger

wuchs in Hamburg

auf und absolvierte ein

Hochschulstudium zum

Konzert- und Opernsänger.

Schon bald nach seiner

Entdeckung, Klangräume

als Farbräume wahrnehmen

und umsetzen zu können widmet er sich zunehmend der Malerei.

Sein eigenes Atelier entsteht und er wird als freier Maler tätig.

Oertzens synästhetisches Empfinden schlägt sich in seinen ungewöhnlichen

Werken nieder und ermöglicht auch dem Betrachter

das Verschmelzen von Hör- und Sehsinn in einer neuen Dimension.

Heute hat Claus von Oertzen einen festen Platz in der Kunst

der Gegenwart.

Werkstandorte: Museum -Teixara Lopes- in Porto, Privatsammlungen

in Brüssel, Genf, Lissabon, Wien, London, Hamburg, Saarlouis,

„Gut Saunstorf“ – Ort der Stille, Germany. Seit 2007 lebt und

arbeitet der Künstler in Portugal.

Weitere Informationen: www. atig-art.com

Stefan Szczesny

Der 1951 in München geborene

Künstler besuchte 1967-1969 die

Fachschule für freie und angewandte

Kunst in München.

Es folgte Studien an der Akademie

der Bildenden Künste ebenda und

Aufenthalte an der Cote d`Azur,

in New York, Paris oder Florenz.

Szczesny entwickelte im Laufe der Jahre eine Bildsprache, die in ihrer

ungezwungenen Heiterkeit, Leichtigkeit und dekorativen Ausstrahlung

nunmehr seit fast dreißig Jahren eine besondere Stellung innerhalb des

Kunstschaffens unserer Tage einnimmt.

Weitere Informationen: www.szczesnyfactory.com

Fe Rodriguez

Fe ist Spanierin geboren in Estepona/

Marbella, lebt und arbeitet heute in

Sotogrande in ihrem Atelier. Ihr Lebenslauf

ist schon erstaunlich, sie kam

eigentlich durch die Musik indirekt zur

Malerei, es ist ja nicht ungewöhnlich das

Künstler mehrere Begabungen haben...

sie ging erst mal nach Madrid. Danach

lebte sie in Paris und auf dem Montmartre

hat die Malerei sie eingeholt. Es

folgten Japan, Miami, San Francisco, bei

der UNESCO, in London, in Holland,

Belgien und Portugal. Heute malt sie vorwiegend in Acryl in einem eigenwilligen

Stil, viele wie von einem anderen Stern kommende Frauenfiguren.

Weitere Informationen: www. atig-art.com

Kiddy Citny

Der 1957 in Stuttgart geborene Künstler

wuchs in Bremen auf und zog 1977

nach West-Berlin. Bereits Mitte der 80er

Jahre wurde er als einer der Mauermaler

bekannt. Er schmückte den „antifaschistischen

Schutzwall“ in Kreuzberg mit

seinen positiven und lebensbejahenden

Motiven, signalisierte ein progressives

Lebensgefühl und eine Bilderwelt voller

Poesie und Harmonie. Citnys Kunst

steht für aktive Interaktion, für den

Dialog und die Bewegung einer persönlichen/kritischen

Auseinandersetzung.

Weitere Informationen: www.kiddycitny.com

Karl Heinz Stock

1952 in Deutschland

geboren lebt jetzt nach

verschiedenen Auslandsaufenthalten

in Portugal.

Nach seinem Universitätsstudium

hat er mehrer

Jahre in Pietrasanta,

Italien, verbracht und dort

der Bildhauerei studiert

und erlernt. Seit 1987 hat er sein eigenes Atelier und führt ein

Doppelleben als Geschäftsman und Bildhauer. Inspiriert haben

Ihn die Arbeiten von Henry Moore mit den genial vereinfachten

Formen seiner Skultpuren, Niki de Saint Phalle und ihre Nanas

– gigantisch, monströs aber immer farbvollen Skulpturen und

Fernando Botero mit seinen voluminösen und überproportionalen

Skulpturen. Seine Ausstellungen in Portugal, Spanien und

der Schweiz haben viele Freunde seiner Kunst angelockt und

begeistert. Auch gehören seine Skulpturen zu privaten Sammlungen

national und international.

Weitere Informationen: www.quintadosvales.eu

Christa Wawers

1945 geboren und aufgewachsen

in Hünfelden bei Limburg

a. d. Lahn verstorben in Oberwesel

am Rhein (2011). Die

Zusage für die Teilnahme am

3. internationalen Kunstevent

HinterzARTen erfolgte bereits

2011 welche wir gerne einlösen.

Seit den 70iger Jahren beginnt

eine intensive Beschäftigung

mit künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten

wie Skulpturen,

Batik, Aquarell auf Seide, Aquarel. Dem folgt die Weiterbildung,

u. a. Europäische Kunstakademie, Trier sowie verschiedene

Malschulen für Acryl, Öl, Pastell und chinesische Tusche

(Sumi-e) bevor 2002 die sensationelle und außergewöhnliche

Serie ensteht: Das Weltall in Farbe „Weltraumporträts“ in Öl auf

Leinwand und Aquarell- und Mischfarben auf Papier.

Die Malerin betrachtet den Himmel mit bloßem Auge, Feldstecher

und Teleskopen, und es kommt so zu einem unmittelbaren

Eindruck. Sie nutzt die modernen Technologien: die speziellen

fotografischen Techniken der großen Teleskope, wie Very Large

Telescope der ESO und Hubble Space Telescope der ESA/

NASA, die es ermöglichen, das Weltall so sichtbar zu machen,

wie es der Realität entsprechen mag.

Weitere Informationen: www.christawawers.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine