Z e i t s c h r i f t f ü r i n n o v a t i o n - Lemmens Medien GmbH

lemmens

Z e i t s c h r i f t f ü r i n n o v a t i o n - Lemmens Medien GmbH

58 buchmarkt

www.wissenschaftsmanagement.de

Impressum

Geschäftsführende herausgeber

Dr. Markus Lemmens,

Lemmens Medien GmbH, Bonn

Prof. Dr. Ada Pellert,

Deutsche Universität für Weiterbildung, Berlin

Dr. Johannes Neyses, Universität zu Köln

Prof. Dr. Frank Ziegele, Centrum für Hochschul entwicklung,

Gütersloh, und Fachhochschule Osnabrück

herausgeberbeirat

Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger,

Fraunhofer-Gesellschaft, München

Dr. iur. Dietmar Ertmann,

Universität Karlsruhe (TH)

Prof. Dr. Cornelius Herstatt,

Technische Universität Hamburg-Harburg

Prof. Dr. Péter Horváth,

IPRI International Performance Research Institute gGmbH

und Universität Stuttgart

Dr. Volker Meyer-Guckel,

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

Prof. Dr. Karl Heinrich Oppenländer,

Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Hanns H. Seidler,

Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V., Speyer

Dr. Horst Soboll, Union des Industries de la Communauté

Européenne (UNICE)

redaktionsleitung

Klaudia Gerhardt, M.A. (verantw.)

Telefon: +49 228 42137-18

E-Mail: gerhardt@lemmens.de

redaktion Bonn

Telefon: +49 228 42137-0

E-Mail: wissenschaftsmanagement@lemmens.de

redaktion Berlin

K. Rüdiger Durth

Lemmens Medien GmbH – Büro Berlin

Hannoversche Str. 15

10115 Berlin

Telefon: +49 30 28045-144

E-Mail: wissenschaftsmanagement@lemmens.de

verlag und anzeigen

Lemmens Medien GmbH

Matthias-Grünewald-Str. 1-3, 53175 Bonn

Telefon: +49 228 42137-0

Telefax: +49 228 42137-29

E-Mail: info@lemmens.de

Internet: www.lemmens.de

Bezugsbedingungen:

Jahresabonnement (6 Ausgaben) e 114,50 inkl. MwSt.

und zzgl. Versandkosten

Einzelheft e 19,80 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Erscheinungsweise zweimonatlich; Bestellungen über Buchhandel

oder Verlag; Anzeigenpreisliste Nr. 12 (2010); Inhalte sind

urheber rechtlich geschützt. Das Abonnement kann mit einer dreimo

na ti gen Frist jeweils zum Jahresende gekündigt werden.

herstellung Courir Print Media GmbH, Bonn

ISSN 0947-9546

Hinweis: Wegen der besseren Lesbarkeit wird die

männliche Form verwendet, welche die weibliche inkludiert.

wissenschaftsmanagement 4 • juli/august • 2010

den einzelnen Kapitel der verschiedenen Persönlichkeiten, von denen gelernt werden soll, in drei

große Themenabschnitte untereilt: Management von Organisationen, Innovationen und Personen.

Besonders hilfreich ist am Ende jedes Kapitels ein Kasten mit konkreten Fragen zur Umsetzung des

im Kapitel gelernten. So zeigt Arnold etwa am Beispiel von Paris Hilton, wie das Verständnis von Zielgruppen

zu automatischer Medienpräsenz und somit größerer Bekanntheit führt und anhand Barack

Obamas, warum die letzte Beförderung nicht immer die entscheidende ist. Durch den ungewöhnlichen

Ansatz ist dieses Buch auch für Laien interessant und gut zu lesen. Managementwissen einmal

ganz neu aufbereitet.

Joachim Schummer

Nanotechnologie. Spiele mit Grenzen

2009, 171 S., broschiert, 10,00 Euro, Suhrkamp Verlag Frankfurt a. M., ISBN 978-3-518-26023-4

Nanotechnologie ist in aller Munde. Häufig wird sie sogar als die Wissenschaft des 21. Jahrhunderts

gehandelt. Doch was ist Nanotechnologie? Diese einfach klingende Frage beantwortet der Chemiker

und promovierte Philosoph Joachim Schummer aus einer ungeahnten Richtung: Er nähert sich dem

Phänomen aus der Perspektive der Philosophie und bestimmt Nanotechnologie als „globale soziale

Bewegung, die sich zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit formiert“. Abgewehrt wird damit die

Vorstellung, es handele sich um eine klar fassbare Technik. Vielmehr fungiert Nanotechnologie als

Sammelbegriff für unterschiedliche Forschungsgebiete. Der Autor, der bereits mehrere Bücher zum

Thema veröffentlicht hat, hat ein durchgängig kritisches Buch geschrieben. Er relativiert die Nano-

Euphorie und legt die abstrusen Erlösungshoffnungen offen, die mit der Nanotechnologie immer

verbunden waren und genug Potenzial für eine „Nano-Religion“ böten. Im Schlusskapitel wendet

sich Schlummer in besonderer Weise an die Geistes- und Sozialwissenschaften. Als globale soziale

Bewegung brauche es die Anstrengung aller Disziplinen, um mit Nano verantwortungsvoll umgehen

zu können. Die Geistes- und Sozialwissenschaften hätten hier noch Nachholbedarf. Der Band bietet

erste Vorschläge, wie diese Zusammenarbeit aussehen könnte.

Susanne Meyer, Bernd Pfeiffer (Hrsg.)

Die gute Hochschule

Ideen, Konzepte und Perspektiven.

2010, 464 S., broschiert, 29,90 Euro, edition sigma, Berlin, ISBN 3-89404-769-2

In der Veröffentlichung der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin wird der Frage nachgegangen,

was eine gute Hochschule ausmacht. Welche Kriterien muss eine Hochschule erfüllen,

um gut zu sein? Es gilt, die äußeren Rahmenbedingungen, seien sie rechtlich oder finanziell, ebenso

zu berücksichtigen wie die selbst gesetzten Maßstäbe, wonach die gute Hochschule bestrebt sein

muss, auf aktuelle Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft angemessen zu reagieren. Besonderes

Augenmerk liegt hier auf den Veränderungen, die der Bologna-Prozess mit sich gebracht hat.

In der Festschrift für den langjährigen Rektor der Hochschule, Franz Herbert Rieger werden die Rahmenbedingungen

für die „gute“ Hochschule in drei Punkten geklärt: Hochschulmanagement und

Hochschulpolitik, Beiträge zu Reaktionen auf aktuelle Entwicklungen wie Finanzkrisen sowie Beispielen

aus der HWR Berlin. Der Band enthält Beiträge von über vierzig Autoren, nicht nur von der

Hochschule, wodurch verschiedene Facetten beleuchtet werden.

Moritz Bönte, Markus Mickein und cornelia sarwas

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine