PRESSEMAPPE / PRESS KIT - Locarno Film Festival

webfiles.pardo.ch

PRESSEMAPPE / PRESS KIT - Locarno Film Festival

PRESSEMAPPE / PRESS KIT

DIRECTOR OF

PRODUCED BYPAUL

ZISCHLER· MATTHIAS BITTNER PHOTOGRAPHY JULIA SCHLINGMANN

EDITED BYFRIEDEMANN SCHMIDT ORIGNAL

SOUND

RE-RECORDING

MUSICCHRIS BREMUS EDITORANDRÉ ZIMMERMANN MIXERMALTE

ZURBONSEN

SOUND

COLOR

LINE

DIRECTED

RECORDIST MA FINSKI GRADINGHARALD

MAUCH PRODUCERTHOMAS LECHNER BYMATTHIAS

BITTNER

IN COOPERATION

A PRODUCTION OF FILMAKADEMIE BADEN-WÜRTTEMBERG WITH ZISCHLERMANN FILMPRODUKTION GMBH

WWW.NIMBY-FILM.COM


NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

2

INHALTSVERZEICHNIS

LOGLINE / SYNOPSIS

TECHNISCHE DATEN

REGIEKOMMENTAR

TEAMINFOS

FIRMENPROFIL

STANDBILDER

KONTAKTE

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Seite 6

Seite 8

Seite 9

Seite 10

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com


LOGLINE

NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

“I know that the proper debate that we should be having in America and probably in any other country is, what do

we do with these people when they get out of prison.”

Ronald L. Book / Chairman Miami-Dade County Homelesstrust

SYNOPSIS

3

NOT IN MY BACKYARD nähert sich anhand der Geschichte zweier verurteilter Sexualstraftäter in Miami, Florida,

einem der großen Tabuthemen unserer Gesellschaft: der Resozialisierung von Kinderschändern.

Der Film ergreift die ungewöhnliche Perspektive der Täter und erzählt ausschließlich aus ihrer Sicht. Konfrontiert

mit ihrem Leben am Rande der Gemeinschaft, ihrer Vergangenheit und ihren Taten, skizziert sich ein Bild der Täter,

das die Frage aufwirft, welchen Anteil die Gesellschaft an der Existenz von Wiederholungstätern hat.

Die beiden entlassenen Sexualstraftäter Teofilo (49) und Elliott (33) dürfen Miami - Dade County in Florida nicht

verlassen. Ihr Wohnort muss von Schulen, Tagestätten, Parkanlagen, Spielplätzen oder Orten an denen sich

Kinder regelmäßig aufhalten, weiter entfernt sein als 750 Meter. Gegen beide sind nächtliche Ausgangssperren

verhängt, zur ständigen Kontrolle ihres Aufenthaltsortes tragen beide eine GPS – Fußfessel.

Unter diesen Auflagen lässt sich in Miami kaum eine Wohnung finden, eine Arbeitsstelle möchte ihnen niemand

anvertrauen und die zuständige Behörde, das Department of Corrections, kann ihnen lediglich mitteilen wo sie

nicht wohnen dürfen.

Weit weg von der Bevölkerung, unter der ersten Brücke des Julia Tuttle Causeway in Richtung Miami Beach,

etablierte sich 2007 eine geduldete Ansammlung für entlassene Sexualstraftäter. Als sich das Camp am Rand

der achtspurigen Autobahn ausbreitete und für jedermann sichtbar wurde, begann die Diskussion in der Bevölkerung

und den Medien außer Kontrolle zu geraten. Kurzerhand wurde die Brücke im Frühjahr 2010 geschlossen, mit

Zäunen verriegelt und die Täter umgesiedelt.

Elliott erhält von der Stadt Miami eine für ein Jahr kostenfreie Wohnung angeboten. Inmitten einer Palmenplantage,

45 Minuten südlich von Miami, wohnt er Tür an Tür mit Familien mit Kindern und 21 anderen Sexualstraftätern.

Erst nach einem halben Jahr ist Elliott zumindest bei seinen unmittelbaren Nachbarn akzeptiert.

Allerdings muss er auch feststellen, dass das Vertrauen in ihn doch nicht so groß ist, wie er eigentlich glaubt.

Teofilo hingegen ist weiter obdachlos und campiert auf einem Parkplatz vor dem Department of Corrections,

der Behörde, die für seine Überwachung und Betreuung zuständig ist. Den Platz unter dem knappen Dach muss

er sich mit zwei anderen Sexualstraftätern teilen. Gegenüber rauscht eine mehrspurige Autobahn vorbei. Geschlafen

wird auf dem harten Betonboden, als Unterlagen dienen Handtücher oder Pappkartons. Sein Hab und Gut

hat Teofilo feinsäuberlich in einem kleinen Trolly verstaut, mit dem er täglich im Schlepptau durch die Stadt läuft.

Immer auf der Suche nach Arbeit, immer auf der Suche nach einer besseren Unterkunft.

An der verordneten psychologischen Betreuung, dem „Mental Disordered Sexoffender - Program“ kurz MDSO,

nehmen beide Täter wöchentlich teil. In Gruppentherapien werden Täter unterschiedlichster Sexualverbrechen

gleichwohl betreut.

Der Film beobachtet die Täter aber nicht nur in ihren Alltagssituationen, sondern konfrontiert sie auch mit ihren

Taten und fordert sie heraus, Vergangenheit und Gegenwart offen zu reflektieren. Über das Bewältigen ihrer täglichen

Hindernisse hinaus wollen Elliott und Teofilo wieder ein Teil der Gemeinschaft werden, doch dies scheint

ausgeschlossen.

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com


NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

TECHNISCHE DATEN

Titel NOT IN MY BACKYARD

Vorführformat DCP, cinemascope, 1:2,35, 25fps, farbe

Weitere Formate HD-CAM SR, HD-CAM, DIGITAL Betacam

Originalsprache Englisch

Untertitel Französisch, Deutsch, Englisch

Produktionsjahr 2011

Produktionsland Deutschland

Genre Dokumenarfilm

CREW

Regie, Buch, Recherche Matthias Bittner

Kamera Julia Schlingmann

Schnitt Friedemann Schmidt

Originalton Ma Finski

Sounddesign Andre Zimmermann

Mischmeister Malte Zurbonsen

Geräuschemacher Wilmont Schulze

Geräusche-Tonmeister Sebastian Stroux

Originalmusik Christopher Bremus

Producer Paul Zischler

Matthias Bittner

WORLD SALES

Sigrid Gairing

Tel: +49 (0) 7141 / 969 193

Fax: +49 (0) 7141 / 969 55 193

E-Mail: sigrid.gairing@filmakademie.de

4

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com


NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

REGIEKOMMENTAR

Der Umgang mit Sexualstraftätern nach Haftverbüßung in Miami im US-Staat Florida stellt für mich einen lauten

Hilferuf einer Gesellschaft dar, die aus Angst vor rückfälligen Haftentlassenen, diese an den Rand der Gemeinschaft

abschiebt.

Kostspielige Sicherungs- und Kontrollmechanismen und mangelnde soziale Betreuung offenbaren die Hilflosigkeit

eines ganzen Rechtssystems.

Die Diskussion des Themas ist hier wie anderswo stark von der Emotionalität der Menschen und dem Reflex “der

Täter muss irgendwie verschwinden” geprägt. In Polen wird die chemische Kastration eingeführt, in der Schweiz

werden mittels Fußfessel Täter unter Hausarrest gesetzt und in Deutschland gilt mehrheitlich die Meinung, wer

ein Verbrechen gegen ein Kind begeht, verwirkt damit sein Recht auf Teilnahme an der Gesellschaft.

An der Stelle, an der man sich normalerweise vom Täter abwendet, setzt mein Film ein und gibt dem Menschen

hinter seinen abscheulichen Taten eine Stimme und ein Gesicht, auch wenn es schwer fällt ihm in die Augen zu

schauen.

Doch ich sehe es als unumgänglich an, sich fernab jeglicher Täterpornografie intensiv mit dem Täter zu befassen,

er ist es doch, den wir mit allen Mitteln davor abhalten möchten, seine grausame Tat zu wiederholen.

So schwer es uns fallen mag, wir dürfen uns nicht abwenden, wir müssen uns mit unangenehmen Wahrheiten

auseinandersetzen und der Tatsache ins Auge sehen, dass es keine einfache und schnelle Lösung des Problems

gibt.

Der Dialog mit den Tätern darf nicht abbrechen, denn nur dieser hält sie in der Gesellschaft.

VITA Matthias Bittner / REGIE

Matthias Bittner, 1982 geboren, machte erste Erfahrungen mit Film, Video und

Fotografie im Kunstunterricht und drehte erste Kurzfilme und Portaits. Nach Abitur

und Zivildienst absolvierte er diverse Praktika in den Departments Regie und Kamera.

Seit 2004 freischaffende Arbeit als Regieassistent und Set-Aufnahmeleiter

unter anderem für “Das Maß der Dinge” (nominiert für den Student-Oscar) und

Angela Schanelec’s “Nachmittag”.

Sein Animationsfilm “Operation: Terror Tape” lief auf zahlreichen Festivals und

wurde auf der Filmschau Baden-Wuerttemberg mit einer Special Mention ausgezeichnet.

“Wie die Raben”, sein letzter Kurzfilm, feierte seine Weltpremiere 2009

auf dem Filmfestival San Sebastian und wurde von ARTE und SWR ausgestrahlt.

NOT IN MY BACKYARD ist seine erster Langfilm.

Filmographie (Auswahl):

„Operation: Terror Tape“ (2007) – 7min – short animation

„Divorce Talk“ (2009) – 28min – documentary

„Wie die Raben“ (2009) – 8min – short fiction - SWR, ARTE, San Sebastian, Max-Ophüls-Festival

5

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com


6

NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

VITA Julia Schlingmann / KAMERA

Julia Schlingmann ist 1981 in Wolfsburg, Deutschland geboren. Nach dem Abitur zog sie nach Hamburg und

begann dort Bauingenieurswesen zu studieren.

Nebenbei realisierte sie eigene Fotoprojekte und kam dadurch zu einigen Auftragsarbeiten im Fotografiebereich.

Daraufhin begann sie ein Praktikum im Filmkamera- und Lichtverleih. Sie arbeitete einige Jahre als

Kameraassistentin und Beleuchterin und bewarb sich dann an der Filmakademie Baden-Württemberg wo sie

seit 2007 Kamera studiert.

Hier hat sie seit Beginn des Studiums elf Kurzfilme und einen Langfilm als Kamerafrau realisiert und arbeitet

nebenbei für verschiedene Filmproduktionen. Darunter feiern viele Filme ihre Premiere auf hochkarätigen internationalen

Festivals und werden von Fernsehsendern gekauft.

Filmographie (Auswahl):

„What about Germany“ (2009) – 50min – short fiction, Sehsüchte 2011

„Grabpflege“ (2010) – 8min – short fiction, Atelier-Ludwigsburg/Paris, ARTE, Max-Ophüls-Preis

„Das Blaue vom Himmel“ (2010) – 30min – short fiction, Interfilm 2010, Festival de Cine International de

Ourense 2010, BR

„Augenscheinlich“ (2011) 40min – short fiction

VITA Paul Zischler / PRODUCER

Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Arbeit als Producer für Werbung und Imagefilme

(“Hewlett Packard”, “Audi”, “Pepsi”), Musikvideos (“Juli”) und Kurzspielfilme, wie z.B. VERWEHTE mit

Ulrich Mühe (für ARTE), das deutsch-israelische NACHTGEBET (finanziert vom Medienboard und nominiert für

den First Steps Award) und WAS BLEIBT, der für den Deutschen Kurzfilmpreis und den Europäischen Filmpreis

(Kurzfilm) nominiert wurde.

Er war auch an der Produktion des Kinodokumentarfilms “Football under Cover” beteiligt (Gewinner First Steps,

Berlinale 2008) und arbeitete für “PALERMO SHOOTING” sowie „PINA 3D“ von Wim Wenders.

Koproduzent des kleinen Fernsehspiels (ZDF) “Wie Matrosen” mit seiner eigenen Produktionsfirma zischlermann

filmproduktion (gemeinsam mit Susanne Mann), im Wettbewerb des Max-Ophüls-Festivals 2010 sowie

beim Festival des Deutschen Films, ebenfalls Gewinner der Starter Filmpreises München.

Als Assistant Producer bei “A Dangerous Method” von David Cronenberg in Berlin, Köln und Wien tätig sowie

für Firmen wie Essential Film/ Coproduction Office, Cine Plus und Neue Road Movies. Mehrere Spiel- und Dokumentarfilmprojekte

mit dem In- und Ausland sind derzeit in Entwicklung.

Filmographie (Auswahl):

„Was bleibt“ (2007) – 17min – nom. Dt. Kurzfilmpreis, Europ. Filmpreis, Grand Prix du Jury Plans D´Angers

„Football under Cover“ (2008) – 86min – Berlinale Perspektive 2008 (Prod. Advisor)

„Wie Matrosen“ (2010) – 50min – ZDF Das kleine Fernsehspiel, Dt. Filmkunstpreis, Starter Filmpreis München

„Adams Ende“ (2011) – 81min – Diagonale, Max-Ophüls-Preis

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com


NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

VITA Friedemann Schmidt / SCHNITT

Geboren 1982, begann Friedemann im Jahr 2001 eine Ausbildung bei der Bavaria Film in München. Danach

arbeitete er dort ein Jahr im Postproduction Management, bevor er 2005 sein Studium an der Filmakademie

Baden-Württemberg im Fachbereich Montage/Schnitt aufnahm.

Im Sommer 2010 beendete er das Studium und zog nach München, wo er seitdem als freier Editor arbeitet.

Sein zuletzt geschnittener Kurzfilm “When The Hurlybuly’s Done” wurde unter anderem in Chicago und New York

ausgezeichnet, sowie als ein Beitrag des New German Directors Showcase 2010 ausgewählt.

Filmographie (Auswahl):

“Sparkasse - Zombie” (2009) – 60sec – commercial

“When The Hurlyburly’s Done” (2009) – 16min – short fiction

“Hallmark - Closer” (2010) – 90sec – commercial

“Marsgesichter” (2011) – 28min – pilot

Mehr Informationen: www.friedemannschmidt.de

VITA Christopher Bremus / KOMPONIST

Geboren 1977 in Speyer. Studium der Jazz- und Popularmusik an der Musikhochschule Mainz, Diplom 2005.

Danach Studium Filmmusik/Sounddesign an der Filmakademie Baden-Württemberg, Diplom 2008.

Remixproduktionen für u.a. Xavier Naidoo und Söhne Mannheims. Zusammenarbeit mit dem Deutschen

Filmorchester Babelsberg, Nationalorchester Mannheim, dem Filmorchester Jilina (Slowakei) und dem Neuen

Sinfonieorchester Berlin.

Chris lebt und arbeitet in Berlin

Filmographie (Auswahl):

“Einer bleibt Sitzen” (2008) - 90min - feature film - ARD

“Der innere Krieg” (2009) - 89min - documentary - ZDF

“Der mann aus der Pfalz” (2009) - 90min - docufiction – ZDF

“Go west - Freiheit um jeden Preis” (2011) 2x90min - feature film - ProSieben

“Tatort - Mauerpark” (2011) - 90min - feature film - ARD

Mehr Informationen: www.chrisbremus.com

7

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com


FIRMENPROFIL zischlermann filmproduktion GmbH

NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

Die zischlermann filmproduktion GmbH ist eine Filmproduktionsfirma mit Sitz in Berlin und Dresden. Sie wurde

2009 von Susanne Mann und Paul Zischler mit dem Ziel gegründet Spielfilme und Dokumentarfilme für den internationalen

Markt herzustellen. Unter anderem koproduzierten sie den österreich-deutschen Spielfilm ADAMS

ENDE (Regie: Richard Wilhelmer; Diagonale, Max-Ophüls-Preis) und den Dokumentarfilm NOT IN MY BACKYARD

(Regie: Matthias Bittner; Filmfestival Locarno 2011), der in den USA gedreht wurde.

Zahlreiche Auslandsdreherfahrungen (u.a. in der Türkei, Spanien, Markokko, Libanon, Tschechische Republik, Italien,

Vereinigte Arabische Emirate, Serbien, Kroatien, Ukraine, USA, ...) und die Zusammenarbeit mit internationalen

Teams haben uns gezeigt, dass wir langfristig unbedingt ein Teil davon sein wollen, Geschichten aus anderen

Regionen der Welt, deren Menschen und Orten erzählen zu wollen.

ADAMS ENDE (in Auswertung: Max-Ophüls-Preis 2011, Wettbewerb Diagonale 2011)

Funktion: Associate Producer

Regie: Richard Wilhelmer

Spielfilm, ca. 81 min, Richard Wilhelmer Filmproduktion

Kinostart in Österreich durch Filmladen Österreich im Herbst 2011

TRABANTEN (in Postproduktion)

Funktion: Ausführende Produktion

Regie: Michaela Schweiger

Kunstfilm, ca. 75 min

Gefördert vom Medienboard Berlin/Brandenburg und der Filmstiftung NRW

DECKNAME PIRAT (in Drehvorbereitung)

Funktion: Koproduzent

Regie: Eric Asch

Dokumentarfilm, ca. 90 min, zusammen mit IMBISS FILM, München

Gefördert vom FFF Bayern und ZDF – Das kleine Fernsehspiel

HUMIDITY (Serbien / Deutschland - in Entwicklung: Binger Filmlab, Hubert Bals Fund)

Funktion: Produzent

Regie: Nikola Ljuca

Spielfilm, ca. 110 min

DIE FÜNFTE FARBE (Deutschland / Türkei - in Entwicklung:

Medienboard Deutsch-Türkischer Co-Production Development Fund)

Funktion: Ausführender Produzent

Regie: Heiko Aufdermauer

Spielfilm, ca. 100 min

BASTARD (in Entwicklung - im Programm der Cinefondation: Cannes Résidence)

Funktion: Produzent

Regie: David Nawrath

Spielfilm, ca. 100 min

DAS FÜRSTENTUM (in Entwicklung)

Funktion: Produzent

Regie: Moritz Laube

Spielfilm, ca. 90 min

8

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com


STANDBILDER

9

NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com


PRODUKTIONSFIRMEN

Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

Akademiehof 10, 71638 Ludwigsburg

T: +49 - 7141 - 969-0

F: +49 - 7141 - 969-299

info@filmakademie.de

www.filmakademie.de

zischlermann filmproduktion GmbH

Alexandrinenstr. 4, 10969 Berlin

T: +49 - 30 - 5770975-20

F: +49 - 30 - 5770975-29

kontakt@zischlermann.com

www.zischlermann.com

WORD SALES

Sigrid Gairing

Filmakademie Baden-Württemberg

T: +49 - 7141 - 969-193

F: +49 - 7141 - 969-55193

sigrid.gairing@filmakademie.de

PRESSEANFRAGEN

Paul Zischler

zischlermann filmproduktion GmbH

T: +49 - 30 - 5770975-22

M: +49 - 170 - 8129530

paul@zischlermann.com

10

NOT IN MY BACKYARD ein Film von Matthias Bittner

Dieses Pressekit, weitere Bilder und Zusatzmaterial können Sie hier abrufen:

http://www.zischlermann.com

http://www.nimby-film.com

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit zischlermann filmproduktion GmbH

Kontakt: Paul Zischler, T+49- 30-5770975-22 – paul@zischlermann.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine