Ausgabe 2009 - TSV Gräfelfing

tsv.graefelfing.de

Ausgabe 2009 - TSV Gräfelfing

DEUTSCHE POST AG

ENTGELT BEZAHLT

82166 GRÄFELFING

ALLEMAGNE

Adressfeld

full-service agentur | münchen

grafikdesign | print

media | neue medien

messe/event | dialog

merchandising

concept2 werbeagentur

Schachblumenweg 26 | 81377 München | T. 089 - 89 19 73 77 | F. 089 - 89 33 74 23 | info@concept2-werbeagentur.de

www.concept2-werbeagentur.de

TSV report I/ 09

TSV

Vertriebskennzeichen B 4444 F

Nr. 53

2009 2009 2009 2009

report

Turn- & Sportverein Gräfelfing e.V.

So erfolgreich wie nie zuvor -

die 1. Tischtennis-Mannschaft des TSV-Gräfelfing

Wölfe beweisen sich im Deutschen Tischtennispokal als eine der besten Mannschaften

in Deutschland

(v.l.n.r.): Gabriel Stephan, Kapitän und Ehrenmitglied Martin Schauer, Daniel Demleitner, Bayerns Nr.1 Nico Christ, Stefan Frasch; auf der Platte: Neuzugang Jörg Schlichter


I/09 TSV report

I/09

2

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Mitglieder!

Ein Jahr ist nun bereits her, dass der letzte TSV-Report

in Ihren Briefkasten kam. Und wieder schreiben wir die

letzten Wochen des für den TSV so ereignisreichen

und wichtigen Jahres 2009. Anlass genug, sich bei

Ihnen zu melden, und ein kurzes Geleitwort im Namen

des Präsidiums zu schreiben.

Das Jahr 2009 war und ist in unserem Verein geprägt

von der Erfüllung eines jahrzehntelangen Traumes –

der Anlage des neuen Kunstrasenspielfeldes, das

den in die Jahre gekommenen und sanierungsbedürftigen

Sandtennenplatz an der Hubert-Reissner-Straße

endgültig ersetzt hat.

Seit einigen Jahren schon erfreuen sich alle Würmtaler

Sportvereine und so auch der Turn- und Sportverein

Gräfelfing e.V. stetig steigender Mitgliederzahlen,

insbesondere im Bereich des Kinder- und Jugendsports.

Zu beobachten ist vor allem eine starke Zunahme

unserer Mitgliederzahlen in den Bereichen Handball

und Fußball. In der Abteilung Fußball etwa

befinden sich derzeit 17 Kinder- und Jugendmannschaften

im aktiven Spielbetrieb.

Gerade der Kinder- und Jugendbereich jedoch stellt

uns vor große infrastrukturelle wie finanzielle Herausforderungen.

Dabei ist – neben der Trainerfrage – unser

größtes Problem die sowohl in quantitativer wie qualitativer

Hinsicht unzureichende Infrastruktur für den

Mannschaftssport in Gräfelfing. Vor allem unsere

Sportplätze erfüllen nicht mehr die Kapazität, die allein

der Trainingsbetrieb, geschweige denn der Punktspielbetrieb,

erfordert.

Aus dem Präsidium

Diesem Umstand ist nun dadurch begegnet worden,

dass das längst nicht mehr den heutigen Anforderungen

entsprechende Tennenspielfeld des TSV saniert

und mit einem modernen Kunstrasen belegt wurde.

Mit dem Kunstrasen hat der TSV nun ein beinahe

ganzjährig und – Dank der sanierten Flutlichtanlage

– bis in die Abendstunden hinein bespielbares, hochmodernes

Trainings- und Spielfeld, so dass die

Kinder und Jugendlichen in unserem Verein weitaus

verbesserte Trainings- und Spielbedingungen vorfinden.

Dies alles ist nur möglich geworden Dank der großen

Unterstützung vieler Helfer und das Zutun zahlreicher

Verantwortlicher, nicht zuletzt aber vor allem durch

zahlreiche Spenden und Zuschüsse, die wir für das

Projekt erhalten haben.

Zuvorderst ist in diesem Zusammenhang die Gemeinde

Gräfelfing zu nennen, deren Gemeinderat in finanziell

nicht ganz leichten Zeiten auf Antrag von Gemeinderätin

Frauke Schwaiblmair einstimmig beschlossen

hat, dem TSV 450.000,- Euro für den Kunstrasen zur

Verfügung zu stellen und damit den Bau – unabhängig

von der erzielten Spendenhöhe im Übrigen – sicher zu

stellen.

Der TSV Gräfelfing freut sich über das neue, hochmoderne Kunstrasenspielfeld

an der Hubert-Reissner-Straße und dankt allen Spendern und Sponsoren sowie

den Zuschussgebern, der Gemeinde Gräfelfing und dem Freistaat Bayern, von

ganzem Herzen für die großzügige Unterstützung!

3


I/09

4

Wir konnten die Planungen so zu Ende führen, die

Arbeiten ausschreiben und die Aufträge vergeben –

unserem Abteilungsleiter Manfred Prassler gilt für

seinen unermüdlichen Einsatz in diesem Zusammenhang

unser herzlicher Dank!

Schließlich waren zahlreiche Mitglieder, Freunde und

Förderer unseres Vereins bereit, dem Spendenaufruf

zu folgen und uns mit kleinen oder großen Beträgen,

aber auch mit Sachspenden und Leistungen aktiv

unter die Arme zu greifen. Besonders erwähnenswert

in diesem Zusammenhang die größte Spende in einer

Gesamthöhe von 35.000,- Euro, aber auch der Einsatz

der ortsansässigen Firma Glück.

Diese übernahm für uns den Abschub des Sandtennenplatzes

und die Entsorgung des Altmaterials und

spendete uns damit die Übernahme eines ganzen

Gewerks. Wir freuen uns darüber in besonderer Weise,

brachte die Firma damit doch das jahrzehntelange

enge Band zwischen TSV und Firma Glück zum Ausdruck.

Schon vierzig Jahre zuvor war es dasselbe

Unternehmen, das uns bei der Anlage des dieses Jahr

sanierten Feldes schon einmal aktiv unterstützte!

Mein Dank aber gilt allen Spendern, die uns insgesamt

weit über 60.000,- Euro Eigenleistung ermöglichten.

Wenn nun noch der avisierte Landeszuschuss über

den BLSV iHv. knapp 100.000,- Euro eintrifft, werden

wir versuchen, die neue Gesamtanlage noch mit einer

kleinen Tribüne auszustatten, die es Fans und Eltern

unserer Sportler in Zukunft ermöglichen soll, alle

Spiele bequem und trocken bzw. sonnengeschützt

anzusehen.

Schon heute freuen wir uns auf Sie alle, und sehen Sie

es mir nach, dass ich – beflügelt vom großen Erfolg der

Spendenaktion – den Aufruf an dieser Stelle nochmals

erneuere und Sie alle herzlich bitte, mit einer Spende

zur Sanierung unserer Anlage beizutragen.

Helfen Sie mit und tragen Sie zum Projekt TSV-

Kunstrasenplatz mit Ihrer Spende an den TSV bei!

Vollkommen unabhängig in welcher Höhe – Jede

Spende hilft!

Überweisen Sie Ihre Spende bitte mit dem Vermerk

„Spende Kunstrasen“ auf das Konto des TSV Gräfelfing

bei der Kreissparkasse München-Starnberg, BLZ

702 501 50, Kontonummer 050 280 270. Wir senden

Ihnen unaufgefordert eine Spendenquittung zu!

Gegen Ende des Jahres 2009 kann ich Ihnen voller

Stolz aber auch wieder von einem in sportlicher Hinsicht

äußerst erfolgreichen Jahr berichten. Von der

Jugend bis zu den Senioren wurden zahlreiche und

beeindruckende sportliche Erfolge erzielt. Nur bei-

TSV report

. . . Aus dem Präsidium

spielhaft seien in diesem Zusammenhang die Bayern-

Liga-Stürme der Gräfelfinger Handballerinnen der HSG

Würm-Mitte, die abermaligen Erfolge der Fußballjugend

beim Merkur-Cup oder auch die zahlreichen

bayern-, deutschlandweit oder sogar international

erzielten Titel der Leichtathleten, Tischtennisspieler

oder Schwimmerinnen des TSV erwähnt.

Besonders erwähnenswert ist zweifellos der einmalige

Erfolg der ersten Tischtennis-Mannschaft im Deutschen

Tischtennis-Pokal. Dieser zeigte einmal mehr,

dass in Gräfelfing Tischtennis-Sport von Weltrang

gespielt wird!

Allen Sportlern gratulieren wir vom Präsidium zu ihren

Erfolgen sehr, sehr herzlich und wünschen ihnen auch

in der nun angelaufenen Saison alles Gute und viel

Erfolg!

Wie jedes Jahr ist es mir auch heuer ein wichtiges

Anliegen, an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass

solche Erfolge das Zusammentun eines ganzen Vereins

erfordern. Und so geht mein besonders herzlicher

Dank an die vielen ehrenamtlich Tätigen in unserem

Verein, die Vorstände, die Trainer und Übungsleiter, die

vielen Helfer und Freiwilligen und auch an meine lieben

Kolleginnen und Kollegen im Präsidium und in der

Geschäftsführung. Nur Dank dieses großartigen

Engagements und der ausgesprochen großzügigen

finanziellen Unterstützung durch die Gemeinde, für

die ich mich bei Gemeinderat und Gemeindeverwaltung

ebenfalls von ganzem Herzen bedanke, ist dieser

erfolgreiche Vereinsbetrieb überhaupt möglich.

Für das neue Sportjahr wünsche ich Ihnen von ganzem

Herzen alles erdenklich Gute, viel Erfolg, Gesundheit,

Freude und Spaß am Sport und Miteinander in unserem

Verein und von ganzem Herzen die sportlichen

Erfolge, die Sie sich selbst wünschen.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich schon jetzt eine

besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest

und von Herzen alles nur erdenklich Gute für 2010!

Mit sportlichen Grüßen

Christoph Göbel

Präsident

Um künftig den Schriftverkehr zu erleichtern, wollen wir einen E-Mail-Verteiler aufbauen.

Wir bitten alle Mitglieder daher sehr herzlich, uns ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen. Bitte senden Sie uns

hierfür ein kurzes Mail an unsere Adresse sekretariat@tsv-graefelfing.de.

Wir können Sie so - insbesondere zu aktuellen und kurzfristigen Neuigkeiten - schnell und unbürokratisch

informieren.

Bitte achten Sie auch auf die aktuellen Nachrichten auf unserer Homepage (www.tsv-graefelfing.de). Gerade

unsere Abteilungen sind stets bemüht, Sie dort aktuell und anschaulich über das Sportgeschehen in unserem

Verein in Kenntnis zu setzen.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Mithilfe!

Mit sportlichen Grüßen

Elke Andres

Geschäftsführerin

Turn- und Sportverein Gräfelfing e.V.:

Hubert-Reissner-Straße 42

Tel.: 089/85 26 90

E-Mail: report@tsv-graefelfing.de

Verleger: TSV Gräfelfing e.V.

Hinweis der TSV-Geschäftsführung

Leitung und Redaktion: Nikolaus Ziegner

Konzeption, Design, Gestaltung und Satz:

concept2 werbeagentur

Tel.: 089/89 19 73 77 · info@concept2-werbeagentur.de

www.concept2-werbeagentur.de

Druck: krieg print media gmbh

Tel.: 089/89 86 09-45 · info@krieg-print-media.de

Impressum TSV-Report

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die

Meinung des Verfassers, nicht der Redaktion

wieder.

Die Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt

eingesandte Manuskripte, Fotos und Illustrationen.

Nachdruck ist nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlags gestattet. Dies gilt auch für

die Aufnahme in elektronische Datenbanken und

Vervielfältigungen auf Datenträger.

Der TSV-Report darf nur mit Genehmigung des

Verlegers in einem Lesezirkel geführt werden.

Der Export des TSV-Reports und der Vertrieb im

Ausland sind nur mit Genehmigung des Verlegers

statthaft.

Einzelpreis: Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag

enthalten.

Gedruckt wird auf holzfreiem Papier

©2009, soweit nicht anders vermerkt, by TSV Gräfelfing

I/09

5


I/09

6

TSV report

Berg- und Skisport

Tom Redlich – Tel.: 0171/752 61 55

Viele Momente des Glücks und es gibt eine echte Berg-Hochzeit!

Wir liegen gut im Trend, Frauen sind gut drauf… ca.

175.000 Höhenmeter wurden im Berichtszeitraum

gestiegen.

Auf ein gut gelungenes und heiles Bergjahr blicken wir

zurück, in dem sich die verschiedenen Interessengruppen

dank der ausdauernden Bemühungen von Tom

und dem homogenen Mitgliederstamm gut formiert

haben. Für jeden war wieder was dabei, für …

…die Kletterer

Nachdem jetzt auch die Kletterwand in der Grundschule

Gräfelfing gut nutzbar ist, kann die immer

größer werdende Zahl der Kletterfreunde bei jedem

Wetter dem Trendsport nachkommen. Es besteht die

Möglichkeit, Toprope und Vorstieg zu klettern. Bei

schönem Wetter geht es entweder nach wie vor an den

Naturfreundeturm in Planegg oder ins freie Naturgelände.

Nicht nur die Jugend begeistert sich für diesen

Sport, auch ältere erfahrene Bergsteiger profitieren

beim Klettern durch Erlangen von mehr Sicherheit und

Konzentration im Fels und Gelände.

An Kletterneulinge wurden bereits nach bestandener

Prüfung die ersten Scheine ausgegeben. Sie beinhalten

die Grundbegriffe des Kletterns, den Partner-

Check etc. Interessierte wollen sich bitte an Tom

Redlich wenden.

Zum Bedauern der Kletterprofis Tom und Florian

konnten einige spektakuläre Klettersteige wie die

berühmte Blaueistour am Hochkalter oder der Tajakopf

wegen ungünstigster Witterung nicht wie geplant

durchgeführt werden.

Kletterschule

…die Bergsteiger

Gut ausgewählte Touren schafften viele unvergessliche

und abwechslungsreiche Bergerlebnisse. Gleich bei

der ersten geplanten Tour Mitte Juli 08 auf die Zugspitze

stellte sich unsere verantwortungsbewusste umsichtige

Tourenleitung unter Beweis. Unsere Tour

sollte am gleichen Tag wie der unheilvoll endende

Zugspitzlauf stattfinden, wurde aber wegen schlechten

Wetters abgesagt. Auch einige Winter- und Klettersteigtouren

wie u.a. in die Sextener Dolomiten und der

Heilbronner Weg mussten wegen immenser Lawinengefahr

oder schlechter Witterung abgesagt werden.

Aber dennoch war es ein ereignisvolles Jahr. Die

Überquerung des Blaubergkamms 1862 m an der

Grenze nach Tirol über die legendäre Wolfsschlucht

war eine sehr lange und anspruchsvolle Bergtour,

immer neue Gipfel galt es zu überschreiten aber die

große Anstrengung wurde durch einen phantastischen

Weitblick belohnt. Ebenso die Estergebirgsüberquerung

mit Krottenkopf 2066 m, Übernachtung auf der

Weilheimer Hütte, und nicht enden wollendem verregnetem

Abstieg forderte Ausdauer. Ein besonderes

Schmankerl war die Korsika-Tour, eine Fahrt mit dem

Gemeindebus auf die Insel und Wanderungen in

verschiedenen Berggruppen, wie der Bavellagruppe,

die Calanche, Monte Cinto etc. Höhepunkt war dabei

das Klettern zu eiskalten Gumpen, die es dann zu

durchschwimmen galt. Mit dem Sonntagshorn 1961m,

dem höchsten Gipfel der Chiemgauer Berge und dem

Brünstelskopf 1814 m am Steinpass, dessen Aufstieg

sehr schwierig zu finden war, beendeten wir bei traumhaftem

Herbstwetter das Jahr 2008. Der erste Gipfel

2009 war der Geierstein mit nur 1491 m,

Viel zu tun - mit Schnee und Felsen

. . . Berg- und Skisport . . .

unvergesslich „Berge in Flammen“ zur Sommersonnenwende.

Eine Bergtour mit Zugspitzkulisse zu den

romantischen glasklaren Loisachquellen und abends

bestaunten wir die ins Bergpanorama gezauberten

Feuerbilder, die vor allem an die 200-Jahr-Feier zu

Ehren des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer

erinnerten.

Bei der diesjährigen 10-tägigen Hochtour umrundeten

wir das Monte-Rosa-Massiv. Fast 200 km lang ging es

auf und ab (insgesamt knapp 10.000 Höhenmeter

aufwärts) über Gletscher, Schotterfelder und abenteuerliche

Hängebrücken. Schwer zu finden war wegen

undurchdringlicher Nebelschwaden der Weg über

weite Schneefelder, mit Ruhe und Ausdauer fanden

Monika und Norbert wieder Spuren und weiter gings

oft auf steilen engen Pfaden von der Schweiz nach

Italien und zurück über Saas Fee mit Besichtigung der

größten Eishöhle, dann nach Zermatt, immer das

gewaltige Matterhorn und viele 4.000er im Blick, bis

die Umrundung vollendet war. Und das mit einem ganz

schön schweren Rucksack! Wir hatten Glück, alles

ging gut und gewaltige Eindrücke der gigantischen

Bergwelt mit seiner Blumenpracht und seltenen Tierwelt

im größten Bergmassiv der Alpen bleiben unvergesslich.

Matterhorn

Auf der Zweitagesdurchquerung des Rofangebiets

bekam man angesichts der vielen noch einladenden

Gipfel Lust, hierher bald wieder zu kommen.

…die Bergwanderer

Heini hat wie immer seine große treue Fangemeinde,

mit der er seine gut ausgetüftelten Touren wandert,

gerne mit Kultur, Brauchtum oder Naturschauspielen,

auf alle Fälle immer mit kulinarischen Überraschungen

– kurzum „Genusstouren“. So wie die bezaubernde

Winterwanderung nach Seefeld in Tirol, hinab in den

Teufelsgraben bei Holzkirchen oder zu den Astenhöfen,

den höchstgelegenen Bauernhöfen Deutschlands,

Wunderschön auch ein Rundweg mit 14 Wanderern

und einem braven Hund hoch über Bayrischzell über

die Neuhütte, die offiziell noch nicht geöffnet hatte.

Großzügig verteilte der Hüttenwirt daher seine letzten

Vorräte.

Nicht zu vergessen die Tour auf einen fast unbekannten

Berg, den Schweinsberg bei Bad Feilnbach,

den wir fast verfehlt hätten. Noch eine wunderschöne

Tour gab es mit Heini, und zwar entlang des Achensees

auf dem schwindelerregenden „Mariensteig“. Bei

der Wanderung auf den Hochfelln, Aufstiegshilfen

konnten benutzt werden, kamen wir auf der Bründlinghütte

gerade recht zu einer wunderschönen Blasmusik.

Mit Heini erwandern wir auch regelmäßig einen attraktiven

Christkindlmarkt im Voralpenland. Dieses Mal

waren wir in Benediktbeuren.

Familienwanderungen sind auch immer im Programm.

Tom führte uns auf den Krepelschrofen bei Wallgau.

Badelustige konnten zur Abkühlung in den Walchensee

springen.

I/09

7


I/09 TSV report

I/09

. . . Berg- und Skisport . . .

Sehr gut angekommen ist auch das von Ernst vorgeschlagene

und bestens mit organisierte Wanderwochenende

ins Arbergebiet im Bayerischen Wald. Auch

hier lassen sich so einige stramme Höhenmeter erwandern,

was man nicht erwartete. Hier gibt es noch viel

zu erkunden!

Das traditionelle Herbstwochenende in Altenmarkt im

Pongau richteten wieder Werner und Diethild aus. Zu

beschaulichen Almwanderungen gibt es immer ein

nettes Programm, wie Almabtrieb oder Bauernherbst

mit zünftigen Musikgruppen.

die Skifahrer, Schneeschuhwanderer und Rodler…

Zur festen Einrichtung gehörte auch dieses Frühjahr

wieder ein geselliges Skiwochenende auf der Edelweißhütte

in Ladurns. Auch die volksmusikalische

Skihüttenroas auf den Pisten in Maria Alm am Hochkönig

bleibt in bester Erinnerung. Schneeschuhwanderungen

mit Monika erfreuen sich immer größerer

Beliebtheit, wie u.a. zum Bodenschneidhaus, Törlen,

zur Sauermöseralm und zur Höhlensteinalm.

Was gab’s noch?

Radfahren, Diesmal organisierte Norbert eine Radtour

am Vatertag quer durch München, immer auf gepflegten

sicheren Radwegen. Man hätte nicht gedacht,

dass man bequem mit dem Rad die schönsten

Biergärten, Parks und Schlossanlagen, wie Schleißheim,

Olympiapark und Nymphenburg incl. Hirschgarten

erreichen kann. 15 Teilnehmer waren auf der Runde

über 70 km unterwegs.

Hüttenaktivitäten etc.

Schön ist es, dass sich wieder mehr Freunde für die

Hüttenwochenenden finden. Zunächst bieten sich

herrliche Touren für jeden Geschmack und für jedes

Wetter im Zahmen und Wilden Kaiser an und dann gibt

es geselliges Beisammensein auf der Hütte. Nicht nur

das von Ernst organisierte Grillfest, auch die Weihnachtsfeier

mit der traditionellen Levitenlesung vom

Nikolaus fand diesmal auf der Hütte statt. An Silvester

wanderten wir zunächst zum Taubensee, speisten

dann stimmungsvoll in der urig-gemütlichen Klobensteinhütte

und dann gings zum Neujahrsfeuer zurück

zur Hütte.

Die jährliche Holzaktion, eine Arbeitstour, ist auch eine

nötige feste Einrichtung. Hierzu werden freiwillige

tatkräftige Helfer immer gerne gesehen, auch von

„Nicht-Bergsportlern“, die die Hütte nutzen.

Ein Wort an die Hüttenbenutzer:

Bitte achtet auf die Hüttenordnung und sorgt für

Ordnung und Sauberkeit!

Und nun kommts:

Die Märchenhochzeit von Tom und Ines!

Zu aller Freude verkündeten die beiden an der Weihnachtsfeier,

dass sie im August 09 heiraten wollen.

Es war ein besonderes Ereignis für unsere Abteilung,

da sich die beiden ja auf der Tour „Watzmannumrundung“

vor zwei Jahren auf dem Kärlinger Haus kennenlernten.

Und Ines fand nicht nur sofort an Tom Gefallen

sondern auch am Bergsport und ist seit einem Jahr

Schriftführerin. Für die Bergsportler und Freunde – alle

festlich in Tracht - fand extra noch eine stimmungsvolle

feierliche Zeremonie auf dem Hörnle statt.

Der Berg- und Skisport ist wieder eine schöne harmonische

und kreative Abteilung im TSV geworden, immer

mehr bringen sich nach ihren Möglichkeiten ein, so

haben wir unter den Mitgliedern Touren-Spezialisten,

Blumenfreunde, kulinarische Kenner und „Alleskönner“.

Also, es macht Spaß, vielleicht auch Euch? Hereinschnuppern

kann jeder. Wir treffen uns jeden ersten

Dienstag im Monat um halb acht im Vereinsheim.

Es lebe der Bergsport!

Eure Heidi Eigenschenk

. . . Berg- und Skisport

Das glückliche Paar „Tom und Ines Redlich“

Ballnath GmbH Versicherungen

Brudermühlstr. 48a

81371 München

8 9


I/09

10

Freude, Enttäuschung, Wut

Die abgelaufene Saison hielt für die Herrenmannschaften

des TSV Gräfelfing die gesamte Bandbreite

an Gefühlsregungen bereit.

Sowohl die Erste Mannschaft (Bezirksliga) als auch die

„Zweite“ spielten die komplette Spielzeit 2008/9 um

den Aufstieg mit. Einen Großteil der Saison verbrachten

beide Mannschaften auf einem der ersten

beiden Ränge.

Die Bezirksliga-Elf von Trainer Udo Schunn überzeugte

dabei häufig mit attraktivem Offensivfußball. Am Ende

scheiterte man aber um Haaresbreite. In den letzten

Spielen der Saison ging der Mannschaft die Puste aus.

Zu Verletzungen addierten sich Unkonzentriertheiten.

Oder: Erst hatten sie kein Glück und dann kam auch

noch Pech dazu. Udo Schunn und sein Team können

nichtsdestotrotz auf eine überaus erfolgreiche Saison

zurückblicken – nur ohne Sahnehäubchen.

Gleiches gilt für die Zweite Mannschaft. Von Giuseppe

Teseo trainiert, war die Mannschaft an guten Tagen

fähig, jeden Gegner an die Wand zu spielen. An

schlechten Tagen gab man allerdings auch ganz gerne

TSV report

Fussball

Manfred Prassler – Tel.: 089/85 53 11

mal den ein oder andern Zähler an einen Abstiegskandidaten

ab. Das waren am Ende die Punkte, die zum

durchaus möglichen Aufstieg in die Kreisliga gefehlt

haben. Für den Erfolg der Zweiten Mannschaft waren

auch viele Spieler der Ersten Mannschaft verantwortlich.

Wann immer es die personelle Lage zuließ, halfen

sie ohne zu Murren in der Reserve aus.

Die Spielzeit 2009/10 begann für beide Teams mit

veränderten Vorzeichen. Während bei der Bezirksliga-

Elf weiter Udo Schunn die Zügel in der Hand hält, hat

sich das kickende Personal auf einigen Positionen

verändert. In der Zweiten Mannschaft hat Giuseppe

Teseo den Verein Richtung Planegg verlassen. Für ihn

stehen Damir Erlic und Tilmann Mehl an der Außenlinie.

Durch Verletzungspech und Abgänge geschwächt,

haben beide Mannschaften nur schlecht in die Saison

2009/10 gefunden. Mehr als ein Platz im gesicherten

Mittelfeld wird in der laufenden Spielzeit wohl nicht

möglich sein.

In beiden Teams steckt bei anhaltender Gesundheit

jedoch das Potenzial, auf Dauer eine gute Rolle zu

spielen.

Ausblick der Fußballjugend

Im letzten TSV-Report musste ich meinen Bericht mit

dem Abstieg unserer A-Jugend von der Kreisliga in die

Kreisklasse beginnen. Heute zählt die A-Jugend zu den

Mannschaften, die uns am meisten Spaß machen.

Nachdem uns zu Beginn der vergangenen Saison auch

immer wieder Spieler fehlten, starteten wir im Winter

das Experiment einer Spielgemeinschaft mit der

A-Jugend von Bayern-TürkSpor. Mit mehreren Spielern

konnten wir auch den Trainer Serkan Özkan dafür

gewinnen. Seit Dezember letzten Jahres weht jetzt ein

neuer Wind in unserer A-Jugend! Bis zu 3mal in der

Woche trainieren regelmäßig 15-20 hochmotivierte

Spieler. Ohne große Probleme schafften die Burschen

(4 Nationalitäten) die gegenseitige Integration, waren

Ostern für eine Woche in einem Trainingslager (angeblich)

in der Türkei und haben seit dieser Reise den

Klassenerhalt geschafft und nur ein Punktspiel verloren!

Mit der B-Jugend erhofft sich das Trainer-/Betreuer-

Familienunternehmen Basti und Alfons Böhm eine

erfolgreiche Saison. Im letzten Jahr musste man als

eine der jüngsten Mannschaften noch Lehrgeld zahlen,

Unsere Merkur-Cup-Teilnehmer als Einlauf-Escorte beim Spiel TSV 1860 : Fürth aber das kann jetzt natürlich nur helfen.

Unser erfolgreichstes Trainergespann Flo Oberhofer

und Andi Gries hatten sich für die kommende Saison

schon einiges ausgerechnet. Zu gerne hätten sie nach

den beiden Aufstiegen in der D-Jugend, von der

Normalgruppe bis in die Kreisliga, auch die C-Jugend

nach oben gebracht. Aber unsere Nachbarn in Planegg

haben wieder einmal ihre Defizite im Nachwuchsbereich

mit Gräfelfinger Spielern ausgeglichen. Wie

haltbar die Versprechungen sind, mit denen die Burschen

nach Planegg gelockt wurden, werden wir in

den nächsten Monaten sehen. Flo und Andi werden

aber bestimmt trotzdem wieder eine konkurrenzfähige

Mannschaft ins Rennen schicken.

Ehrung - 2. Platz der Oberbay. Hallenmeisterschaften

Erstmals hatten wir in der D-Jugend 3 Mannschaften

im Spielbetrieb. Die sehr junge D1 von Ado Velic und

Norbert Vogel konnte souverän, schon 3 Spieltage vor

Saisonende, den Klassenerhalt in der Kreisliga sichern.

Die zweite D1 startet in dieser Saison bei der C-

Jugend, sodaß wir auch in diesem Bereich mittlerweile

mit 2 Mannschaften beteiligt sind.

. . . Fussball

Neben der D1 in der Kreisliga spielen noch eine junge

D1 mit dem Trainer Andy Jürgensen und die D2 in

dieser Altersklasse. Die Mannschaft von Andy Jürgensen

konnte im abgelaufenen Merkur Cup das Kreisfinale

erreichen und war im Winter Obb.-Vizemeister in der

Halle.

Unser Kleinfeld-Bereich geht wieder mit 4 F- und 4

E-Jugendmannschaften in die Saison.

Dabei wurde manches Team neu aufgeteilt und wir

freuen uns über neue Trainer und Betreuer. Gemeinsam

werden wir auch in der Saison 2009/2010 wieder

den Spagat zwischen Leistungssport und Breitensport

machen. Das macht natürlich ab sofort noch mehr

Spaß auf unserem neuen Kunstrasenplatz! Die Fußballjugend

bedankt sich noch einmal sehr herzlich bei

allen Spendern, Unterstützern und der Gemeinde

Gräfelfing!

Wir wünschen allen TSV-Mitgliedern eine erfolgreiche

und verletzungsfreie Spielzeit!

I/09

11


I/09

12

Ein Jahr des Wechsels

TSV report

Karate – Aikido – Taichi

Bernhard Martin – Tel.: 089/85 28 26

Aikido Wurf – Übung von Fallschule Kobudo: R. Graf demonstriert eine Kata mit Paddel

Das erste Jahr in der neuen Volksschulturnhalle liegt

hinter uns und wir haben uns gut eingelebt. Auch wenn

hin und wieder kleine Nachbesserungen baulicher Art

zu kurzen Unterbrechungen im Übungsablauf führten,

so hatten diese durchaus für eine reizvolle Stimmung

gesorgt. Wer lauscht nicht gerne leisem Plätschern,

während er sich sportlicher Ertüchtigung hingibt?

Jedenfalls fanden im letzten Jahr wieder einige neue

Interessierte ihren Weg zu unseren Angeboten, die ja

wirklich vielfältig sind.

So bietet sich dem Interessierten nicht nur zwei unterschiedliche

Kampfkünste wie Karate und dem mittlerweile

immer mehr bekannteren Aikido, sondern wir

haben mit Kursangeboten zu Taichi und Kobudo, der

altjapanischen Waffenkunst, eine Spannweite in unserer

Abteilung vereint, die nicht überall zu finden ist.

Gedanken zur Verschiedenheit der Kampfkünste

Immer wieder tauchen daher Fragen von Interessierten

auf, wie diese Kampfkünste sich unterscheiden und

was wohl das „Beste“ wäre, wenn man denn auch mal

den Weg der Kampfkünste beschreiten möchte. Daher

möchte ich zu Anfang und bevor ich zum aktuellen

Geschehen komme ein paar wegweisende Bemerkungen

für den interessierten Leser geben.

Doch eines vorweg: Auch wenn die Übungsformen

teilweise ganz anders ausschauen (Im Karate wird

selten Fallschule geübt, im Aikido werden keine Tritte

ausgeführt), so stellen sie meist besondere Aspekte

aus dem weiten Spektrum der Kampfkunst dar und

betonen diese in besonderer Weise.

Wer sich länger mit einer Kampfkunst beschäftigt, wird

das Interesse an einer anderen gewinnen um dann

festzustellen, dass diese nicht etwas gänzlich Neues

. . . Karate – Aikido – Taichi . . .

bedeutet, sondern eine Ergänzung des bisherig Gelernten

darstellt.

Ein kleines Beispiel dazu: Im Karate werden (vereinfacht

gesprochen) Tritte und Schläge und die Verteidigung

gegen derselben geübt. Es werden in der Grundschule

keine Hebeltechniken gelernt oder in den

Prüfungen verlangt. Jedoch beinhalten die Karate-

Formen (Kata, Bewegungsabläufe gegen imaginäre

Gegner) sehr viele Bewegungen, die nur verständlich

werden, wenn man sich mit Hebeltechniken oder

Wurftechniken auskennt. Umgekehrt werden im Aikido

Wurf und Hebeltechniken geübt, die aber das Verständnis

von Tritten und Schlägen voraussetzen.

Kobudo – traditionelle Waffe: Tonfa

Weiterhin hat sich Aikido als eine ursprüngliche Samuraikunst

entwickelt, die Verteidigungsstrategien gegen

das Schwert und die Lanze beinhalteten. Dafür aber

benötigt man ein Verständnis wie man mit einem

Schwert oder mit einem Stock umzugehen hat. Aus

diesem Grund erlernt man als Fortgeschrittener auch

spezielle Formen des Schwert- und Stockkampfes,

Aiki-ken und Aiki-jo genannt.

Zusätzlich braucht es auch Kenntnisse wie ein

scharfes Schwert zu führen ist – so beschäftigen sich

auch viele Aikido Übende mit dem scharfen Schwert,

welches wiederum ein separates Kampfkunstsystem

für sich darstellt: Iai-Do.

Kobudo (ein System das die verschiedensten bäuerlichen

Waffensysteme zusammenfasst) hat das Verständnis

der Schlag- und Stoßtechniken aus dem

Karate verinnerlicht. Viele Bewegungsformen sehen

dem Karate sehr ähnlich, sind nur speziell angepasst

auf die Besonderheiten der Waffe.

Und jeder Umgang mit diesen Waffen hilft wiederum

den Karateausübenden die Dynamik der waffenlosen

Bewegungen besser zu verstehen. So trainiert man

bestimmte Schlagtechniken, als hätte man eine Waffe

in der Hand, umgekehrt muss man mit einer Waffe

umgehen, als wäre sie nicht existent, um eine natürlichere,

dem Körper angepasste Bewegung zu erlangen.

Man kann daher jede Kampfkunst als ein bestimmtes

Portal sehen, welches einen Zugang zum Ganzen

verkörpert. Es ist ein Eintrittstor - irgendwo muss man

ja anfangen – und zeigt einen möglichen Weg auf,

Grundkenntnisse zu erlangen, die man mit weiter

fortgeschrittenem Können um andere Konzepte erweitert.

Wieso mag man sich fragen, gab es überhaupt diese

Aufteilung, diese Spezialisierung auf bestimmte Aspekte?

Dies liegt einerseits an den geschichtlichen Gegebenheiten,

in denen sich eine Kampfkunst entwickelt hat

(musste man sich gegen Waffen verteidigen, ohne

selber Waffen zu besitzen?), aber auch dem Wettkampfgedanken.

Um hier Vergleichbarkeit zu schaffen,

musste man sich auf ein Regelwerk verständigen

einerseits und gleichzeitig viele gefährliche Techniken

(z.B. Hebel) verbannen, damit man nach einem Wettkampf

nicht für viele Monate krank oder für sein Leben

geschädigt bleibt.

I/09

13


I/09 TSV report

I/09

14

. . . Karate – Aikido – Taichi . . .

Einige Kampfkünste eignen sich sowieso nicht für

Wettkämpfe wie die langsamen Bewegungen des

Taichi und welches zu den sogenannten inneren

Kampfkünsten zählt, die subtile Kontrolle über den

Gegner erlangen wollen. Taichi selber ist das Einstiegsportal,

um harmonische, körpergerechte Bewegungen

zu üben, die der Gesundheit dienen, aber

gleichzeitig ein fundiertes Wissen um Schwerpunkt,

Balance und Kräfteausgleich vermitteln. Und auch hier

gilt, wer tiefer einsteigt, wird auch im Taichi das Konzept

der Schnellkraft verstehen wollen, so wie ein

schnell agierender Kungfu – oder Karatekämpfer die

Taichi-Prinzipien zum tieferen Verständnis benötigt.

Aikido und Taichi ähneln sich sehr über das Verständnis

von sanfter Kontrolle, werden aber völlig unterschiedlich

ausgeführt – zumindest erscheint dies so

dem Anfänger.

Die Erkenntnis, dass jede Kampfkunst die Aspekte der

anderen beinhaltet ist nicht selbstverständlich: jeder

der eine Kampfkunst lernt, ist anfänglich (das erste

Jahrzehnt) so begeistert, dass er meint, es könne

nichts Besseres als eben diese, seine Kampfkunst

geben und nicht wenige Fortgeschrittene bleiben bei

ihrer Kampfkunst stehen und nehmen nicht das Risiko

auf sich, plötzlich woanders wieder Anfänger zu

werden und sich neuen Konzepten zu öffnen.

Andere behalten das, was ein Zen-Meister den „Anfänger-Geist“

genannt hat: Eine Haltung, die Erreichtes als

ein Wegstein sehen läßt, etwas das man passiert auf

dem Weg und welches man nicht festhalten kann. (In

der Praxis ist dieser Anfänger-Geist nicht einfach zu

verwirklichen!)

All das bewegt den Kampkunst-Interessierten etwas

Neues zu erlernen (nachdem er oder sie eine Kampfkunst

in den Grundzügen erlernt hat, was typischerweise

mit dem Erreichen des Schwarzgurtes bzw. einer

gleichgearteten Anerkennung einher geht).

In einem Dojo-Verband wie unserem hat jedoch ein

Anfänger den Vorteil, dass nicht nur das Angebot (die

Portale) vielfältiger sind, um den für ihn oder sie angemessenen

Einstieg zu finden, sondern er hat auch

Lehrer und Fortgeschrittene, die diesen Weg schon gegangen

sind bzw. einen engen Austausch miteinander

pflegen und die ihn bereits als Anfänger bei Lehrgängen

über den Rand seines Übens blicken lassen.

Eine bisschen dieser Vielfalt konnte man auch bei der

Vorführung sehen, die wir kürzlich anlässlich der

Einweihung des Kunstrasens am TSV gegeben haben.

Dies bringt mich nun zum Aktuellen Geschehen.

Aktuelles:

Auch dieses Jahr trafen sich die Lehrer und fortgeschrittensten

Schüler zu dem sogenannten Dan-Kollegium.

Dieser Austausch und die Gelegenheit zum

gemeinsamen Üben ist zu einem wichtigen Forum

geworden, gerade um neue Konzepte zu besprechen

und zu üben.

Für alle Graduierten und Anfänger gab es Lehrgänge:

ein Aikido Lehrgang am 4. Juli in Krailling mit anschließender

Grillparty.

Selbstverteidigungs-Sequenz ausgeführt von Steffi

. . . Karate – Aikido – Taichi

Spät im Schuljahr am 25. Juli war der Karate-Lehrgang

(wieder) bei uns im TSV. Da das Wetter nicht gnädig

war, konnten wir in der Halle als Höhepunkt eine Kata

einüben, die sonst nicht zu dem Repertoire gehört:

Robert Graf führte uns in den Ablauf und die damit

verbundenen Anwendungen der Tensho-Kata ein.

Diese, aus dem Kranich-Stil entstammende Kata übt

die Flexibilität der Arme, in Verbindung mit dem Atem.

Im Anschluss fand eine Gürtelprüfung statt, bei der die

Junior-Trainerin Verena den letzten Schülergrad vor

dem Schwarzgurt erreichte. Wir können uns daher auf

ein ereignisreiches Jahr freuen, denn es stehen einige

Prüfungen zum Dan (Schwarzgurt) an.

Wie oben schon erwähnt hatten wir am 13. September

die Gelegenheit zu einer kurzen Vorführung am TSV

Gräfelfing. In nur ca. 15 Minuten zeigten wir eine

Auswahl von Aikido-Techniken, Karate-Zweikampf,

mehrere Formen mit traditionellen Waffen (Paddel, Sai,

Tonfa, Bo, ein langer Stock) und eine kurze Selbstverteidigungssequenz.

Bilder dazu kann jeder auf unserer Seite ansehen:

www.tsv-graefelfing/karate-aikido.

Hier finden sich auch aktuelle Trainingsinformationen

und die Emailadressen der einzelnen Trainer für Kontaktinformationen.

Besonders für Interessierte an Taichi und / oder Kobudo

können hier mit Robert Graf Kontakt aufnehmen,

der weitere Kurse plant.

UHREN · SCHMUCK · AUGEN · OPTIK

· EIGENE WERKSTÄTTE ·

Bahnhofstraße 88 · 82166 Gräfelfing · Tel.: 089/85 22 71

Erweiterung des Junior – Angebots

Wir planen im ab Herbst eine Erweiterung des Junior

-Karate in Form einer weiteren Gruppe, vermutlich am

Donnerstag Nachmittag. Damit wollen wir auf die

häufigen Nachfragen reagieren, die gerade Eltern

jüngerer Kinder an uns richten. Diese Anfragen müssen

wir häufig ablehnen, da die Gruppe einigermaßen

altershomogen sein muss, damit das Training Sinn

macht. Das weitere Angebot gibt dazu Möglichkeit.

Weitere Informationen zu Inhalten, Trainingszeiten oder

aktuellen Informationen lassen sich über www.dorakudojo.de

oder www.tsv-graefelfing.de/karate-aikido

abrufen.

Junior-Karate: Gruppenbild mit Co-Trainerin Constanze

15


I/09 TSV report

I/09

Handball

Thomas Schaumberger – Tel.: 089/856 99 55 1

HSG Würm-Mitte startet in die neue Saison 2009/2010

Wie sollen wir uns noch weiterentwickeln?

Der erfolgreiche Saisonabschluss konnte mit den

letzten Spielen im April dann endlich vollzogen werden

und alle Spieler und Spielerinnen mit ihren Trainern

konnten durchatmen. Doch was wurde denn eigentlich

alles vollbracht?

Hier zusammengefasst die Platzierungen und beachtlichen

Erfolge unserer Mannschaften.

Damen I: Aufstieg in die Bayernliga

Damen II: Aufstieg in die Bezirksliga

Männer I: (leider) Abstieg in die Bezirksliga

Männer II: Klassenerhalt Bezirksklasse

weibl. A-Jugend: 6. Platz Bayernliga

weibl. B-Jugend: Bayerischer Vizemeister

weibl. C-Jugend: 5. Platz Bayernliga

weibl. D-Jugend: Bezirksligameister

männl. A-Jugend: 5. Platz Landesliga

männl. B-Jugend: 4. Platz Bayernliga

männl. C-Jugend: Landesligameister

männl. D-Jugend: 4. Platz Bezirksoberliga

Das sind schon sehr stolze Leistungen und man darf

allen Mannschaften, Trainern, Verantwortlichen und

Eltern zu diesen tollen Erfolgen von Herzen gratulieren.

Doch wer nun der Meinung ist, es wäre nun zu Ende –

tja der hat nicht mit der HSG Würm-Mitte gerechnet.

Die Jugendmannschaften gingen sofort in die Qualifikationsrunden

für die Saison 2009 / 2010 und haben

hier wirklich „sensationell“ abgeschlossen. In der

neuen Saison spielen unsere Jugendmannschaften

wieder „ganz oben“ mit und vertreten unsere Vereine in

ganz Bayern!

weibl. A-Jugend: Bayernliga

(höchste Altersspielklasse)

weibl. B-Jugend: Bayernliga

(höchste Altersspielklasse)

weibl. C-Jugend: Bayernliga

(höchste Altersspielklasse)

weibl. D-Jugend: Bezirksoberliga

(höchste Alterspielklasse)

männl. A-Jugend: Bayernliga

(höchste Jugendspielklasse)

männl. B-Jugend: Landesliga

(zweithöchste Jugendspielklasse)

männl. C-Jugend: Bayernliga

(höchste Jugendspielklasse)

männl. D-Jugend: Bezirksliga

(zweithöchste Altersspielklasse)

HSG Damen: Kompakter Zusammenhalt in der Abwehr

Jetzt ist aber Schluss mit den Erfolgen! – oder doch

noch nicht? Nein – nun, es wurde ja noch unser Jugendturnier,

der „7. Würm-Cup“, ausgetragen und man

konnte hier 43 Jugendmannschaften (D-B Jugend)

begrüßen. Dass wir aufgrund des „hervorragenden“

Sommers die Spiele in die Halle verlegen mussten, ist

denke ich jedem klar. Die Jugendlichen hatten trotzdem

viel Spaß und die HSG stellte zwei Turniersieger,

zwei zweite und zwei dritte Plätze, was die guten

Leistungen weiter bestätigten.

So, nun ist es aber genug! – Nein immer noch nicht.

In der Zeitung war zu lesen „HSG Würm Mitte sahnt

ab“ – doch wobei. Auch im Handballsport werden seit

geraumer Zeit Beachhandball Turniere auf Sand

ausgetragen und die HSG war natürlich mit dabei.

Doch welche Erfolge auch hier erreicht wurden, stimmt

uns ja fast schon bedenklich und deshalb stellen wir

uns hier die Frage „Wie sollen wir uns noch weiterentwickeln“?

Denn nun stellen wir mir der weiblichen

A-Jugend den amtierenden bayerischen Meister im

Beachhandball! Was mit den Erfolgen der weibl. C-,

B- und männl. A-Jugend mit jeweils dem 3. Rang

unterstrichen wurde. Dass die HSG dann auch noch

den besten Spieler Philipp Pickel und die beste Spielerin

Steffi Brandl stellten, setzte dem Ganzen noch die

Krone auf.

. . . Handball . . .

Wir gratulieren allen zu den hervorragenden Erfolgen

und möchten uns gleichzeitig bei allen Mitwirkenden,

Spielern und Spielerinnen, Trainern, Eltern, Fans und

Förderern, den Vereinen und Gemeinden für die

großartige Unterstützung bedanken – ohne diese wäre

es nicht möglich.

Wir sind sicher, dass auch in der neuen Saison diese

hervorragende Erfolgsbilanz fortgeschrieben werden

kann. Unser Verein, unsere Abteilung und die gesamte

Handball-Spielgemeinschaft haben ein lange, gewachsene

und fortentwickelte erfolgreiche Geschichte.

Dieser sind wir verpflichtet. Wir bieten leistungsorientierten

Handballsport. Darauf sind wir sehr stolz und

daran wird mit viel Engagement gearbeitet von zahlreichen

Ehrenamtlichen in unserem Verein. Der Spaß

am Sport im Verein ist uns aber genauso wichtig!

Für die kommende Saison wünschen wir allen Mannschaften

einen guten Start und viel Erfolg.

Ihre und Eure

HSG Leitung

HSG Damen: Dynamisch zum Torerfolg

16 17


I/09 TSV report

I/09

18

Heimspieltage und Termine – Saison 2009/2010

Saison 2009

Samstag 19.09.09 Gräfelfing

Sonntag 27.09.09 Gräfelfing

Samstag 03.10.09 Gräfelfing

Sonntag 04.10.09 Gräfelfing

Mittwoch 07.10.09 Gräfelfing

Donnerstag 08.10.09 Planegg

Sonntag 11.10.09 Gräfelfing

Samstag 17.10.09 Gräfelfing

Sonntag 18.10.09 Gräfelfing

Samstag 07.11.09 Gräfelfing

Sonntag 08.11.09 Gräfelfing

Donnerstag 12.11.09 Planegg

Sonntag 15.11.09 Gräfelfing

Samstag 21.11.09 Gräfelfing

Sonntag 22.11.09 Gräfelfing

Freitag 04.12.09 Gräfelfing

Samstag 05.12.09 Gräfelfing

Sonntag 06.12.09 Gräfelfing

Sonntag 13.12.09 Gräfelfing

. . . Handball . . . . . . Handball

Saison 20010

Samstag 02.01.10 Drei-König-Turnier

Sonntag 03.01.10 Drei-König-Turnier

Samstag 09.01.10 Gräfelfing

Samstag 16.01.10 Gräfelfing

Sonntag 17.01.10 Gräfelfing

Samstag 23.01.10 Gräfelfing

Sonntag 24.01.10 Gräfelfing

Samstag 30.01.10 Gräfelfing

Sonntag 31.01.10 Gräfelfing

Samstag 06.02.10 Gräfelfing

Sonntag 07.02.10 Gräfelfing

Samstag 20.02.10 Gräfelfing

Samstag 27.02.10 Gräfelfing

Sonntag 28.02.10 Gräfelfing

Samstag 06.03.10 Gräfelfing

Samstag 13.03.10 Gräfelfing

Samstag 20.03.10 Gräfelfing

Sonntag 21.03.10 Gräfelfing

Samstag 27.03.10 Gräfelfing

Samstag 17.04.10 Gräfelfing

Sonntag 25.04.10 Gräfelfing

Samstag 08.05.10 Gräfelfing

Aktuelle Spielpläne und Anstoßzeiten erhalten Sie unter www.wuerm-mitte.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Unterstützung bei den Heimspielen!

Handball-Förderverein Würm-Mitte e.V.

Die Handball-Spielgemeinschaft Würm-Mitte, gebildet aus den Handballabteilungen des TSV Gräfelfing und des

TV Planegg-Krailling, kann stolz auf ihre erfolgreiche Jugendarbeit sein, die jedoch ohne Ihre finanzielle Unterstützung

nicht fortgesetzt werden kann.

In der Saison 2009/2010 spielen erstmals fünf Jugendmannschaften in der Bayernliga, der höchsten Spielklasse,

so dass die Fahrten zu den Spielen noch höhere Kosten verursachen.

Seit über 10 Jahren ist der Handball-Förderverein Würm-Mitte e.V. hierfür aktiv

Ihre Spenden, Beiträge und Sponsorengelder verwenden wir für:

· Fahrten mit dem Mannschaftsbus (Leasingkosten, lfd. Unterhalt und Ben-zin) zu Auswärtsspielen in ganz Bayern

und Turnieren in Süddeutschland

· Ausrüstung der Mannschaften mit Bällen, Trikots und Trainingsanzügen

· Zuschüsse für die Teilnahme an Trainingslagern und die beliebte Osterturnierwoche in Ungarn

Werden auch Sie Mitglied im Förderverein oder helfen Sie der Jugend mit Spenden, als Mini-Sponsor oder als

Club 100-Mitglied!

Alles Weitere hierzu finden Sie auf unserer Internetseite www.handball-foerdern.de

Unaufgefordert erhalten Sie eine Zuwendungsbestätigung – der Verein ist vom Finanzamt München für Körperschaften

als gemeinnützig anerkannt.

Willkommen ist auch Sponsoring von Unternehmen, wir sind gerne Ihr Werbepartner!

Ihr

Jan Seest, Vorsitzender

E-mail: foerderverein@wuerm-mitte.de

Spendenkonto Nr. 9478769, KrSparkasse München-Starnberg · BLZ 702 501 50

Handballförderverein Würm-Mitte e.V.

c/o Jan Seest · Wendelsteinstr. 8 · 82166 Gräfelfing

19


I/09

20

TSV report

Leichtathletik

Waldemar Capeller – Tel.: 089/857 32 49

Erfolgreiche Saison 2009 – Ergebnisse, die sich sehen lassen können!

Das Wettkampfjahr der Leichtathleten kann als sehr gut bezeichnet werden. Wir haben im Jahre 2009 wieder eine

Reihe von Ergebnissen erzielt, die sich sehen lassen können, deshalb unsere Ehrentafel Meisterschaften 2009.

Platzierung Name Kategorie Klasse

Deutsche Meisterschaften:

1. Platz Martin Laubinger 110m Hürden Senioren Klasse M35

2. Platz: Martin Laubinger, Lorenz Masur,

Nils Kratzer, Christian Sperling

4x100m Staffel Senioren Klasse M 30

8. Platz Arnold Sevillano Stabhochsprung männl. Jgd A

Süddeutsche Meisterschaften:

4. Platz Benedikt Kretner, Andreas Schubert

Christoph Jäckel Männer

3x1.000m Staffel

Bayerische Meisterschaften:

1. Platz Lukas Schwaiblmair Stabhochsprung männl. Jgd A in der Halle

Emily Düregger Hochsprung weibl. Jgd A in der Halle

Richard Hueck Cross männl. Jgd B

Lukas Schwaiblmair Stabhochsprung männl. Jgd A

William Holzhauser Stabhochsprung Junioren

2. Platz Arnold Sevillano Stabhochsprung männl. Jgd A in der Halle

Emily Düregger Stabhochsprung weibl. Jgd B in der Halle

Emily Düregger Hochsprung weibl. Jgd B in der Halle

Laura Bergmüller, Silke Dorsch

Sophia Knallinger

Crossmannschaft Schülerinnen A

Sebastian Heger 3.000m Hindernis Männer

Arnold Sevillano Stabhochsprung männl. Jgd A

Lukas Schwaiblmair Stabhochsprung Männer

Marcus Grunewald, Martin Bauer

Sebastian Kleiner, Toralf Streblow

4x100m Staffel Männer

3. Platz Franziska Roth Hochsprung weibl. Jgd B in der Halle

Emily Düregger Stabhochsprung weibl. Jgd A in der Halle

Oberbayerische / Südbayerische Meisterschaften:

1.Platz William Holzhauser Stabhochsprung Männer in der Halle

Emily Düregger Stabhochsprung weibl. Jgd B in der Halle

Christoph Jäckel Cross Männer

Yannik Schwarz Cross männml. Jgd B

Laura Bergmüller 800m Schülerinnen A in der Halle

Sebastian Heger 10.000m Männer

Lorenz Masur 100m Senioren Klasse M30

Lorenz Masur 200m Senioren Klasse M30

Toralf Streblow Weitsprung Männer

Sebastian Kretner 1.500m Männer

Toralf Streblow, Martin Bauer

Sebastian Kleiner, Stephan Loschan

4x100m Staffel Männer

In Kurzform die wichtigsten Ereignisse dieser Saison

Cross-Saison:

Oberbayerische Meisterschaften in Pfaffenhofen:

Auf der 3,4 km langen Strecke siegte Christoph Jäckel.

Benny Kretner wurde 5.. Zusammen mit Andreas Schuberth

belegten sie in der Mannschaftswertung den 2.

Rang. Einen Doppelsieg feierten die beiden B–Jugendlichen

Yannik Schwarz und Richard Hueck. Laura

Bergmüller wurde bei den A-Schülerinnen 4., Ida Hadel

8. Und Theresa Wissmann 10. Bayerische Crossmeisterschaft

in Indersdorf. Eine hügelige Strecke mit

Schlamm. Bei diesen Bedingungen kam Richard

Hueck am Besten zurecht. Der Lohn: Bayerischer

Jugendmeister der männl. Jugend B. Bei den A- Schülerinnen

gewannen unsere jungen Damen Silke Dorsch,

. . . Leichtathletik . . .

Weitere Highlights im Jahre 2009:

· Es wurden 9 Vereinsrekorde verbessert

· Ins Trainingslager nach Pesaro fuhren 49 Aktive.

· Die Stabhochspringer fuhren unter der Leitung von Matthias Schimmelpfennig mit 6 Aktiven nach Leverkusen

ins Trainingslager

· Die Gemeinde Gräfelfing ehrte 23 Aktive für besondere Leistungen aus dem Jahre 2008

· Der Landkreis München zeichnete 4 Aktive für ihre aussergewöhnlichen Leistungen aus dem Jahre 2008 aus

· 63 Stabhochspringer aus Bayern, Baden-Württemberg und Österreich starteten bei unserem

Stabhochsprungmeeting

· Lukas Schwaiblmair und Günther Urban waren als Helfer bei den Weltmeisterschaften in Berlin berufen

· Martin Laubinger gewann bei den Senioren seine 4. Deutsche Meisterschaft. Dies ist u.a. der 21. Deutsche

Meistertitel des TSV Gräfelfing.

· Die Vereinsmeisterschaft unserer jüngsten Aktiven ( 7 – 12 Jahre ) wurden von 54 Kindern sowie 3 behinderten

Kindern besucht.

· Nicht weniger als 81 Aktive sind in diesem Jahre für den TSV Gräfelfing bei 77 Veranstaltungen gestartet

· 8 Trainer mit entsprechender Ausbildung und Scheinen betreuen und trainieren unsere Athleten.

Hier ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz und Fleiss

Zusammenstellung unserer Platzierungen

Die Jahre 1982 -2008 - 1.Plätze Plätze 2009

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Deutsche Meisterschaften 20 1 1 - - - - - 1

Süddeutsche Meisterschaften 17 - - - 1 - - - -

Bayerische Meisterschaften 169 5 8 2 5 7 6 2 6

Süd-/Oberb.Meisterschaften 365 12 11 6 7 5 7 3 5

Kreismeisterschaften 528 11 6 2 4 4 3 6 3

Sportfeste 1.859 59 53 37 39 31 29 14 18

Intern. Einsätze 67 1 1 1 - - - - -

Laura Bergmüller und Sophia Knallinger die Silbermedaille

in der Mannschaftswertung. Die Männer mit

Benny Kretner, Christoph Jäckel und Sebastian Heger

kamen in der Mannschaftswertung nur auf den 5. Rang.

Hallensaison:

Hervorragende Ergebnisse und Erfolge: Südbayerische

Hallenmeisterschaften: Bei den Schülerinnen gewann

Laura Bergmüller ihren 1. Titel als Südbay. Schülermeisterin

über 800m. Überzeugen konnte wieder die

Stabhochsprunggruppe von Matthias Schimmelpfennig:

Bei der weibl. Jgd B gewann Emily Düregger und

bei den Herrn William Holzhauser. Hochsprungmeeting

in Essing: Emily Düregger sprang 1.67.

I/09

21


I/09 TSV report

I/09

Süddeutsche Hallenmeisterschaft in Hanau: Unsere

Männerstaffel mit Christoph Jäckel-Benny Kretner und

Andreas Schuberth wurden in der 3x1000m Staffel

sehr guter 4.

Bayerische Hallenmeisterschaften: Jugend A in Fürth:

Lukas Schwaiblmair gewinnt seine 1. Bay. Meisterschaft

im Stabhoch. Emily Düregger glänzt nach

übersprungenen 3.20 im Stabhoch als 3.geht zum

Hochsprung und überspringt als bay. Jugendmeisterin

die Siegeshöhe von 1.67. Unsere Jugendstaffel wäre 2.

oder 3. geworden, wird aber wegen Wechselfehler

disqualifiziert.

Bayerische Hallenmeisterschat der Jugend B/ Männer:

Hoch weibl. Jgd B: 2. Emily Düregger mit 1.70 3.

Franziska Roth 1.70. Beide sprangen Vereinsrekord.

Silber gab es noch für Emily Düregger mit übersprungenen

3.30 im Stabhoch: Bei den Männern konnte

Martin Laubinger über 60m Hürden als 5. Plazierter

und die 4x200m Staffel ebenfalls als 5. Mit Martin

Bauer, Sebastian Kleiner, Christian Holwein und Lukas

Schwaiblmair überzeuge.

Kreishallenmeisterschaft in der Lindehalle. Mit 9 Titeln

und 5 Vizemeisterschaften gehörte der TSV Gräfelfing

wieder zu den erfolgreichsten Vereinen. Die Titelträger-

Männer: 60m Hürden: Martin Laubinger Stabhoch;

. . . Leichtathletik . . . . . . Leichtathletik . . .

William Holzhauser Männl. Jgd A: 60m_ 2. Markus

Grunewald 200m: 2. Michi Kufner 1000m: 2. Wolfi

Wiedmeyer 60m Hürden: Lukas Schwaiblmair Hoch:

Michi Kufner Stabhoch: Lukas Schwaiblmair Jugend B:

60m: 2. Alex Niedermair Weit: Alex Niedermair Schüler

Klasse M14: Stabhoch: Fabian Stolmar weibl. Jgd B:

60m Hürden: 2. Franziska Roth Hoch: Emily Düregger

Stabhoch: Emily Düregger

Freiluftsaison:

Nach guter Vorbereitung und einem harmonischen

Trainingslager in Pesaro ging es in die Freiluft Saison

2009: Oberbay. Langstreckenmeisterschaft in Gilching:

Sebastian Heger gewinnt die Goldmedaille über 10

000m in 32:57,19

Saisonauftakt in Vilsbiburg: Die Jugendstaffel 4x100m

verfehlt knapp die Quali zu den deutschen Meisterschaften.

Es werden eine Reihe Bestleistungen erzielt.

Beim Schülersportfest gewinnt Fabien Stolmar den

Vierkampf

Bay. Staffelmeisterschaft in Rosenheim: Unsere Schülerinnen

Laura Bergmüller – Ida Hadel und Sophia

Knallinger werden mit sehr guten 7:40,26 in der

3x800m Staffel 6. Unsere Jugendstaffel 3x1000 mit

Yannik Schwarz-Richard Hueck und Paul Cully werden 7.

Stabis in Leverkusen

Oberbay. Seniorenmeisterschaft in Bad Aibling: Lorenz

Masur gewinnt die 100m und 200m in seiner Altersklasse

Südbay. Mehrkampfmeisterschaft in Aichach. Franziska

Roth stellt im Vierkampf und im Siebenkampf

jeweils einen neuen Vereinsrekord auf und verfehlt nur

knapp die Quali zu den deutschen Meisterschaften.

Läufercup in Karlsfeld: Bei den Schülerinnen glänzen

Silke Dorsch über 2000m mit neuem Vereinsrekord mit

6:58 und Laura Bergmüller mit 7:08. Yannik Schwarz

verbessert sich über 3000m mit 9:17

Bei verschiedenen Sportfesten sind unsere Schüler

und Schülerinnen am Start: Fabian Stolmar knackt die

Quali zur bay. Schülermeisterschaft im Stabhoch.

David Brunner über 100m , Franziska Mühlbauer über

100m, zusammen mit Anna Will, Beate Hartwig und

Tatjana Erhart in der 4x100m, sowie die Mittelstrecklerinnen

Ida Hadel, Laura Bergmüller, Silke Dorsch,

Theresa Wissmann und Sophia Knallinger, Tatjana

Erhart über 80m Hürden.

In Schweinfurt qualifiziert sich Richard Hueck über

2000m Hindernis zu den deutschen Jugendmeisterschaften.das

gleiche gelingt unseren Stabhochspringern

Lukas Schwaiblmair und Arnold Sevillano. Auch

unsere 4x100m Staffel mit Alex Niedermair –Lukas

Schwaiblmair-Markus Grunewald und Arnold Sevillano

erreichen die Norm zu den deutschen Jugendmeisterschaften.

Sebastian Heger wird bei den deutschen Hochschulmeisterschaften

3. Über 3000m Hindernis, und Vizemeister

bei der Bayerischen. Der Lohn: Qualifikation zu

den deutschen Meisterschaften i n Ulm, bei der er den

11. Rang erreicht.

Bayerns grösstes Stabhochsprungmeeting fand wieder

einmal in Gräfelfing statt. Nicht weniger als 63 Teilnehmer

nahmen an dieser Mammutveranstaltung teil.

Matthias Schimmelpfennig konnte nicht nur mit der

Teilnehmerzahl zufrieden sein, sondern vor allem mit

den Leistungen seiner Schützlinge: Lukas Schwaiblmair

sprang 4.85 Vereinsrekord, William Holzhauser

ebenfalls mit 4.45 und Arnold Sevvillano 4.65. Nach

ihrer schweren Verletzung erstmalig wieder am Start

Emily Düregger mit 3.15

Beni Kretner läuft bei verschieden Sportfesten jeweils

Bestleistungen: 3000m in 8.32.05, 5000m:14:59.59 und

10.000m:32.20.10.

Oberbayerische Meisterschaften: unsere 4x100m

Staffel mit Stephan Loschan-Toralf Streblow-Martin

Bauer und Sebastian Kleiner gewinnen Gold. Ebenso

Beni Kretner über 1500m. Höhepunkt war der Weit-

Arnold im freien Fall

22 23


I/09 TSV report

I/09

sprungsieg von Toralf Streblow mit 7.01

Bay. Seniorenmeisterschat in Elsenfeld. Lorenz Masur

gewinnt die 100m und 200m. Der Titel kann aber nicht

vergeben werden da zu wenig Teilnehmer am Start

waren. Christian Sperling wird in seiner Altersklasse 5.

Die 4x100m Staffel mit Lorenz Masur-Basti Bittl-Christian

Sperling und Nils Kratzer gewinnen zwar ihren

Lauf. Eine Wertung ist auf Grund geringer Teilnehmer

nicht möglich.

53 Mädel und Buben starteten bei den Vereinsmeisterschaften

der Schüler im KHG. Darunter waren auch 3

behinderte Kinder. Die Sieger: Klasse W8:Sophia

Bienert Klasse W9: Katja Fischer Klasse W10: Sophia

Stratz Klasse W11: Nina Menzel Klasse W12: Carolin

Forster Klasse W13: Mona Sitte mit bester Leistung vor

Alexa Hoock. Bei den Buben: Klasse M8: Matthias

Kirchner Klasse M9: Julian Hartmann Klasse M10

Rudyard Reb mit bester Punktzahl bei den Buben

Klasse M11: Luis Hufnagl Klasse M12: Markus Mühlbauer

Klasse M13: Oliver Rappenglück

Unsere „Jüngsten“ starteten unter der Anleitung von

Trainer Günther Urban bei den verschiedensten Sport-

. . . Leichtathletik . . . . . . Leichtathletik

festen im Umland. Herausragend Simon Schmidt, der

eine Reihe Siege errang und bei allen Wettkämpfen

zusammen mit Simon Forster, Tim Wied, Markus

Mühlbauer und Matthias Odenthal sehr gute Platzierungen

erreichte.

Bayerische Jugendmeisterschaften: Lukas Schwaiblmair

wird Meister im Stabhochsprung vor Arnold

Sevillano. Da es sehr geregnet hatte wurde der Stabhochsprungwettbewerb

in der Halle ausgetragen.

Dadurch konnte unsere 4x100m Staffel nicht starten,

da die Lindehalle ca. 2 Kilometer vom Dantestadion

entfernt liegt. Bei den Junioren erreichte William

Holzhauser ebenfalls Gold. Herausragend noch der 4.

Platz von Alex Niedermair im Weitsprung der Jugend B.

Deutsche Jugendmeisterschaften in Rhede: Stabhochsprung:

8. Arnold Sevillano mit 4.75. Lukas Schwaiblmair

sprang mit einem zu weichen Stab und wurde mit

4.65 „nur“ 10. Richard Hueck ald 13. Über 2000m

Hindernis sowie die 4x100m Staffel der männl. Jugend

mit Alex Niedermair-Lukas Schwaiblmair-Markus

Grunewald- Arnold Sevillano erreichten Jahresbestlei-

stungen und konnten zufrieden nach hause fahren.

Deutsche Seniorenmeisterschaft in St. Wendel: Martin

Laubinger gewinnt in seiner Altersklasse die 110m

Hürden i. Dies ist sein 4. Titel als Deutscher Seniorenmeister.

Unsere 4x100m Staffel wird in ihrer Altersklasse

hervorragender 2. Mit Nils Kratzer – Martin Laubinger-Christian

Sperling und Lorenz Masur

Bayerische Meisterschaften der Männer /Frauen und

Schülerinnen in Regensburg: Bei den Schülern: David

Brunner erreicht Bestzeit über 100m, Dasselbe bei den

Schülerinnen Tatjana Erhart über 80m Hürden sowie

Franziska Mühlbauer über 100m. Die 4x100m Staffel

der Mädchen Mit Franziska Mühlbauer-Beate Hartwig-

Anna Will und Tatjana Erhart erzielte Bestleistung.

Trainer Iwan Seykow war zufrieden. Bei den Mittelstrecklerinnen

konnte nur Sophia Knallinger mit ihrem

8. Platz über 800m zufrieden sein. Silke Dorsch und

Laura Bergmüller wurden durch Rempeleien verletzt.

Bei den Männern war es die 4x100m Staffel mit Markus

Grunewald-Martin Bauer-Sebastian Kleiner und Toralf

die eine Vizemeisterschaft errangen. Toralf Streblow

wurde im Weitsprung 8.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass das Wettkampfjahr

als „sehr gut“ zu bezeichnen war. Unsere Pechvögel

der Saison waren: Michi Kufner mit Bänderriss und

Emily Düregger ebenfalls mit Bänderriss sowie Beni

Kretner mit Muskelriss. Allen Gute Besserung.

Wir hoffen, dass das kommende Jahr wieder eine

Steigerung bringt und vor allem, dass wieder neue

Talente zu uns stoßen um an unsere Tradition der

Staffeln und Mannschaften anknüpfen zu können.

Abschließend der herzliche Dank an die Trainer:

Matthias Schimmelpfennig, Iwan Seykow, Günther

Urban, Roland Felber, Basti Bittl, Martin Laubinger,

Stephan Weinberger und Thomas Flöring

William hebt zum Titel ab Lucas bei den Deutschen Meisterschaften

24 25


I/09 TSV report

I/09

26

TSV-Weihnachtsschwimmen 2008

Im Dezember 2008 fand traditionell unsere Vereinsmeisterschaft

statt. Obwohl wir im letzen Jahr wegen

technischer Probleme des Bades längere Pausen mit

dem Schwimmtraining machen mussten, gab es, wie in

den Jahren zuvor, viele Anmeldungen zum Weihnachtsschwimmen.

Besonders stolz sind wir immer auf unsere

4 bis 5 jährigen, die meistens erst vor kurzem ihr

„Seepferdchen“ abgelegt haben. Seit einigen Jahren

küren wir hier einen ‚Minivereinsmeister’, die jeweils

schnellsten unter achtjährigen über 20m. 2008 waren

es Liska von der Reith und Leo Fox. Unsere „Großen“

lieferten sich wie gewohnt spannende Wettkämpfe. Bei

den Mädchen wie auch bei den Jungen siegten wie im

Vorjahr Laura Giauque und Claudio Guirado-Böhm.

Claudio Guirado-Böhm

Schwimmen

Klaus Kargl – Tel.: 089/88 20 77

Schwimmtrainer 2008

Claudio, Klaus Kargl, Laura

Masters Europameisterschaften in

CADIZ 2009

> weiter auf Seite 31 >

Maren Piskora Masters EM Cadiz 2009

Vom 14.-20. Sepember 2009 fanden sich mehr als

5000 Schwimmer und Schwimmerinnen aus 34

Ländern im Andalusischen CADIZ zur Europameisterschaften

der Masters ein. MAREN PISKORA erreichte

einen hervorragenden 3. Platz in Ihrer Altersklasse

über 800m Freistil sowie einen 4. (200m Brust), zwei 5.

(100m Rücken und 100m Brust) und einen 6. Platz

(200m Rücken). Die ebenfalls für Neptun Germering

startende JUTTA FIEDLER musste sich über 50m

Delfin mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben,

und wurde 6. über 800m Freistil sowie 200m Lagen

und 10. über 400m Freistil. ANJA RITTER wurde

Vize- Europameisterin mit der 4x50m Lagen mix Staffel

der SG Stadtwerke München in neuer Deutscher

Rekord Zeit sowie 4. über 50m Freistil in einer Zeit von

0:28,97 (3/100 hinter dem 3. Platz oder 2/100 vorm 5.

Platz). Im 3km Freiwasser Schwimmen im Hafen von

Cadiz wurde sie 12.

Maren, Jutta, Anjai - in Cadiz

Daten und Adressen – TSV Gräfelfing

TURN- UND SPORTVEREIN GRÄFELFING E.V.

82166 Gräfelfing · Huber-Reissner-Straße 42 · Tel.: 089/85 26 90 · Fax: 089/89 83 98 48

sekretariat@tsv-graefelfing.de · www.tsv-graefelfing.de

Konten:

HypoVereinsbank Gräfelfing (BLZ 700 202 70) Kto.-Nr. 2950 151 830

Kreissparkasse Gräfelfing (BLZ 702 501 50) Kto.-Nr. 50 280 270

Dresdner Bank Gräfelfing (BLZ 700 800 00) Kto.-Nr. 790288800

Postgiroamt München (BLZ 700 100 80) Kto.-Nr. 67720-805

Das Präsidium

Präsident

Christoph Göbel · Rottenbucher Str. 30 · 82166 Gräfelfing

Tel.: 089/89 86 68 94 · Fax: 089/89 86 68 95 · Tel. (d.): 089/85 82 27

christoph.goebel@graefelfing.bayern.de

Vizepräsident

Nikolaus Ziegner · Bahnhofstraße 88 · 82166 Gräfelfing

Tel.: 089/85 22 71 · E-Mail: ziegnernikolaus@t-online.de

Schatzmeister

Hans-Georg Zilker· Ahornstr. 10 · 82166 Gräfelfing

Tel.: 089/854 04 12 · E-Mail: stb-hgz@t-online.de

Schriftführerin

Annemarie Schlaugk · Stieglitzweg 11 · 82152 Krailling

Tel.: 089/89 99 94 52 · E-Mail: annemarie.schlaugk@graefelfing.bayern.de

Die Abteilungsvorstände

Berg- und Skisport

Tom Redlich · Blutenburgstr. 61 · 81646 München

Tel. (privat): 089/12 71 09 97 oder 0171/752 61 55

Fußball

Abteilungsleiter

Manfred Prassler· Schulstr. 48 · 82166 Gräfelfing

Tel.: 089/855 36 61 · E-Mail: fussball@tsv-graefelfing.de

Jugendleiter

Günter Forster · Lena-Christ-Straße 24b · 82152 Martinsried

Tel.: 0173/384 02 22 · E-Mail: guenterforster@t-online.de

Handball

Thomas Schaumberger · Hofmarkstr. 52 · 82152 Planegg

Tel. (privat): 089/85 69 95 51 oder 0171/366 29 10

E-Mail: schaumielf@aol.com

Karate · Aikiodo · Taichi

Bernhard Martin · Merowingerstraße 29 · 82166 Gräfelfing

Tel.: 089/85 28 26 · E-Mail: karate-aikido@tsv-graefelfing.de

Leichtathletik

Waldemar Capeller · Forst-Kasten-Straße 17 · 82152 Krailling

Tel.: 089/857 32 49 · E-Mail: wcapeller@t-online.de

Schwimmen

Klaus Kargl · Paosostr. 80 · 81243 München

Tel.: 089/88 20 77 · E-Mail: karglklaus@aol.com

Tanzsport (Squaredance)

Evi Verhülsdonk · Gotzmannstr. 10 · 81245 München

Tel.: 089/863 40 71 · E-Mail: eva.verhuelsdonk@freenet.de

Tennis

Dr. Stefan Kusawe · Alois-Joh.-Lippl-Str. 8 · 82166 Gräfelfing

Tel.: 089/85 17 79 · E-Mail: s.kursawe@heisse-kursawe.com

Tischtennis

Hans Endres · Jagerbauerstr. 4 · 82061 Neuried

Tel.: 089/74 50 20 17

E-Mail: mailboxendres-tischtennisgraefelfing@yahoo.de

Triathlon

Holger Herrnberger · Hauptstraße 52 · 82294 Oberschweinbach

Tel.: 0179/111 83 02 · E-Mail: h.herrnberger@gmx.de

Turnen

Brigitte Steinbichler · Hartnagelstr. 8 · 82166 Gräfelfing

Tel.: 089/854 73 33

Volleyball

Steffen Näther · Kiem-Pauli-Str. 10 · 82152 Planegg

Tel.: 089/89 89 12 61 · E-Mail: volley_tsvgraefelfing@gmx.de

TSV Büro

Elke Andres (Dienstag und Donnerstag 16.00 bis 19.00 Uhr)

Tel.: 089/85 26 90 · Fax: 089/89 83 98 48

Kegelbahn

Vereinsgaststätte Hubert-Reißner-Straße 42 · 82166 Gräfelfing

Tel.: 089/85 38 07 · E-Mail: sekretariat@tsv-graefelfing.de


I/09 TSV trainingszeiten

I/09

Trainingszeiten – TSV Gräfelfing Trainingszeiten – TSV Gräfelfing

Kontakt: Tom Redlich · Blutenburgstr. 61 · 81646 München

Tel. (privat): 089/12 71 09 97 oder 0171/752 61 55

Männer /Frauen / weibl. Jugend / Schülerinnen

Mo. / Di. / Do. von 17.00 - 20.00 Uhr

Sportplatz K. H. Gymnasium · Dreifachhalle KHG · Kraftraum

Trainer: Iwan Seykow / Martin Laubinger

Männl. Jugend / Schüler A

Mo. / Di. / Do. von 17.00 - 20.00 Uhr

Sportplatz K. H. Gymnasium · Dreifachhalle KHG · Kraftraum

Trainer : Basti Bittl

Schüler / Schülerinnen (11 – 13 Jahre)

Mo. / Di. / Do. von 17.30 - 20.00 Uhr

Sportplatz K. H. Gymnasium · Dreifachhalle am Mo. und Do. /

Turnhalle Lochham am Di. von 17.30 - 19.00 Uhr

Trainer: Günther Urban

HANDBALL HSG WÜRM-MITTE · Handballgemeinschaft TSV Gräfelfing & TV Planegg-Krailling

HSG Leiter: Thomas Schaumbergerer · Hofmarkstrasse 52

82152 Planegg · Tel.: 089/85 69 95 51 oder 0171/3662910

E-Mail: schaumielf@aol.com

Damen

Martin Brenzel · Tel.: 0170/871 92 74

Herren

Stefan Döring · Tel.: 0171/602 98 22

Weiblich A (Jahrgänge 91 - 92)

Martin Brenzel · Tel.: 0170/871 92 74

Männlich A (Jahrgänge 91 - 92)

Alexander Kuttig · Tel.: 0172/139 09 56

Weiblich B (Jahrgänge 92 - 93)

Martin Brenzel · Tel.: 0170/871 92 74

Männlich B (Jahrgänge 93 - 94)

Alexander Kuttig · Tel.: 0172/139 09 56

Weiblich C (Jahrgänge 95 - 96)

Thomas Schaumberger · Tel.: 0171/366 29 10

Anfänger erst ab dem 5. Lebensjahr

Anmeldung nur schriftlich während der Trainingszeiten

Di. 16.00 - 16.45 Uhr · Fr. 14.30 - 17.00 Uhr

Maren Piskora (nur 12.00 - 14.00 Uhr) · Tel.: 089/85 85 29 62

Anfänger/Fortgeschrittene I

Mi. 16.30 -17.15 Uhr und 17.15 - 18.00 Uhr

Fortgeschrittene I

Di. 16.45 -17.30 Uhr · Do. 16.30 - 17.15 Uhr

Fortgeschrittene II

Di. 17.30 -18.15 Uhr · Do. 17.15 - 18.00 Uhr

Fortgeschrittene III

Di. 17.30 -18.30 Uhr · Do. 18.00 - 19.00 Uhr

BERG- UND SKISPORT

LEICHTATHLETIK

SCHWIMMEN

Klettern

Mo. 17.00 - 19.00 Uhr · Mi. 17.00 - 18.30 Uhr

Jeden Dienstag im Monat Treff im TSV

Schüler / Schülerinnen von (7 bis 10 Jahre)

Jeden Do. Turnhalle Lochham von 17.30 - 19.00 Uhr

Bei schönem Wetter: Sportplatz KHG

Trainer : Korbinian Greding

Alle Altersklasse Mittel- und Langstrecke

Di. / Do. Sportplatz KHG · Dreifachhalle

Samstag: Waldlauf nach Absprache

Trainer: Roland Felber · Stephan Weinberger · Thomas Flöring

Stabhochsprung alle Klassen

Mo. / Di. / Do. von 17.00 - 20.00 Uhr

Sportplatz K. H. Gymnasium · Dreifachhalle · Kraftraum

Sprungtraining in den Wintermonaten:

Werner von Lindehalle nach Absprache

Trainer Matthias Schimmelpfennig

Männlich C (Jahrgänge 95 - 96)

Hartmut Heinzmann · Tel.: 0177/381 04 57

Weiblich D (Jahrgänge 97 - 98)

Lisa Drobny · Tel.: 0173/719 83 59

Männlich D (Jahrgänge 97 - 98)

Konstantin Schlosser · Tel.: 0179/771 68 47

Weiblich E/Minis (Jahrgänge 99 und jünger)

Karin Fürsich · Tel.: 0178/172 88 52

Männlich E/Minis (Jahrgänge 99 und jünger)

Leonhard Hofbauer · Tel.: 0162/151 65 36

Für aktuelle Informationen und Auskünfte zu Trainingszeiten

wenden Sie sich bitte an die genannten Ansprechpartner.

Aktuelle Informationen gibt es auch im Internet unter:

www.wuerm-mitte.de

Anmeldungen für Fortgeschrittene beim Übungsleiter vor Ort

Jürgen Klapper · Tel.: 089/854 92 25

Erwachsene

Di. 18.30 - 19.15 Uhr · Jürgen Klapper Tel.: 089/854 92 25

Di. 18.15 - 19.00 Uhr · Maren Piskora (nur 12.00 - 14.00 Uhr)

Tel.: 089/85 85 29 62

Aquafitness

Fr. 17.15 - 18.00 Uhr · Fr. 18.00 - 18.45 Uhr

Vera Giauque · Tel.: 089/89 83 99 27

Adresse Schwimmhalle Adalbert Stifter Platz!

Karate Erwachsene (ab 15 Jahre)

Di. 19.30 - 21.00 Uhr

Gräfelfinger Volksschulturnhalle · Schulstraße 1

Aikido Erwachsene

Di. 18.00 - 19.30 Uhr

Gräfelfinger Volksschulturnhalle · Schulstraße 1

Formentraining für Karate

Fr. 18.30 - 20.30 Uhr

Gräfelfinger Volksschulturnhalle · Schulstraße 1

Junior-Karate (ab 11 Jahre)

Fr. 17.00 - 18.30 Uhr

Gräfelfinger Volksschulturnhalle · Schulstraße 1

Abteilungsleiter: Mafred Prassler · Tel.: 089/85 53 11

2. Abteilungsleiter: Hermann Kaintzyk

Jugendleiter: Günter Forster · Tel.: 0173/384 02 22

Senioren

Di. und Do. 19.00 - 20.45 Uhr

Trainer 1. Mannschaft: Udo Schunn 0179/746 18 69

Trainer 2. Mannschaft: Tilmann Mehl 0179/103 74 96

A-Jugend (Jahrgänge 1991 - 92)

Mo., Mi. und Fr. 19.00 - 21.00 Uhr

Serkan Özkan · Tel.: 0176/625 86 291

B-Jugend (Jahrgänge 1993 - 94)

Di. und Fr. 17.30 - 19.00 Uhr

Alfons Böhm · Tel.: 0152/086 47 919

C1-Jugend (Jahrgänge 1995 - 96)

Di. und Fr. 17.30 - 19.00 Uhr

Flo Oberhofer · Tel.: 0176/60 00 79 00

C2-Jugend (Jahrgänge 1995 - 96)

Mo. und Do. 17.30 - 19.00 Uhr

Ates Mufavvak · Tel.: 0176/200 04 652

D1-Jugend Kreisliga (Jahrgänge 1997 - 98)

Mi. 17.00 - 18.00 Uhr · Fr. 15.00 - 16.30 Uhr

Günter Forster · Tel.: 0173/384 02 22

Herren

Mi. 20.00 - 22.00 Uhr · Dreifachturnhalle Kurt-Huber-Gymnasium

Fr. 18.00 - 20.00 Uhr · Mehrzweckhalle Kurt-Huber-Gymnasium

Irmi Fischer · Tel.: 0160/269 27 44 · E-Mail: irmifischer@hotmail.com

Jugend A, männlich (Jahrgang 1991 und jünger)

Mi. 20.00 - 22.00 Uhr · Mehrzweckhalle Kurt-Huber-Gymnasium

Fr. 20.00 - 22.00 Uhr · Dreifachturnhalle Kurt-Huber-Gymnasium

Irmi Fischer · Tel.: 0160/269 27 44 · E-Mail: irmifischer@hotmail.com

Jugend D, E und F, männlich und weiblich (Jahrgang 1997 und jünger)

Mo. 17.00 - 20.00 Uhr · Mehrzweckhalle Kurt-Huber-Gymnasium

Di. 16.30 - 18.00 Uhr · Gräfelfinger Volksschule

Di. 17.00 - 19.00 Uhr · Gräfelfinger Volksschule

Kurs Level Plus bzw. A abwechselnd

Ansprechpartner: Evi Verhülsdonk · Tel.: 089/863 40 71

Trainer: Caller Michael Braithwaite

KARATE-AIKIDO-TAICHI

FUSSBALL

VOLLEYBALL

SQUARE DANCE

Junior-Karate Training (8 bis 10 Jahre)

Do. 17.00 - 18.30 Uhr

TSV-Übungsraum · Tiefgeschoß · Hubert-Reissner-Str. 42

Easy Tai Chi/Kobudo

Mo. 20.00 - 21.00 Uhr

TSV-Übungsraum · Tiefgeschoß · Hubert-Reissner-Str. 42

Bitte vorher bei Robert Graf informieren

E-Mail für alle Angebote: karate-aikido@tsv-graefelfing.de

www.karate-aikido.tsv-graefelfing.de

D1-Jugend (Jahrgang 1998)

Di. 16.00 - 18.00 Uhr - Fr. 15.30 - 18.00 Uhr

Andy Jürgensen · Tel.: 089/84 48 59

E1-Jugend (Jahrgang 1999)

Mo. 17.00 - 19.00 Uhr · Do. 17.30 - 19.00 Uhr

Sven von der Reith · Tel.: 089/89 86 04 75

E1-Jugend (Jahrgang 1999)

Mo. 17.00 - 18.30 Uhr · Mi. 17.30 - 19.00 Uhr

Martin Sommer · Tel.: 089/83 21 31

E2-Jugend (Jahrgang 2000)

Mi. und Fr. 17.00 - 18.30 Uhr

Alexander Kresling 0163/21 44 345

E3-Jugend (Jahrgang 2000)

Mo. 15.30 - 17.00 Uhr - Do. 17.00 - 18.30 Uhr

Alois Bartmann - Tel.: 0151/509 89 440

F-Jugend (Jahrgang 2001 - 03)

Mo., Mi. und Do. (nach Vereinbarung)

Günter Forster · Tel.: 0173/384 02 22

Anfängergruppe (Jahrgang 2003 - 04)

Fr. 16.45 - 18.15 Uhr

Günter Forster · Tel.: 0173/384 02 22

Walter Senff · Tel.: 089/ 89 83 96 48 · E-Mail: Walter.Senff@bbjmail.de.

Erwachsenen-Freizeit (gemischt)

Mi. 20.00 - 22.00 Uhr · Dreifachturnhalle Kurt-Huber-Gymnasium

Fr. 20.00 - 22.00 Uhr · Dreifachturnhalle Kurt-Huber-Gymnasium

Walter Senff · Tel.: 089/ 89 8396 48 · E-Mail: Walter.Senff@bbjmail.de

Abteilungsleiter: Steffen Näther

Tel.: 089/ 89 89 12 61 · Mobil: 0178/ 35 82 111

E-Mail: volley_tsvgraefelfing@gmx.de

Kurs Level Plus bzw. A abwechselnd

Fr. 19.00 - 20.00 Uhr TSV Übungsraum im Keller

Fr. 20.00 - 22.00 Uhr TSV Halle


I/09 TSV trainingszeiten

I/09

30

Trainingszeiten – TSV Gräfelfing

Triathlon

Ansprechpartner: Holger Herrnberger

Hauptstraße 52 · 82294 Oberschweinbach

Tel.: 0179/111 83 02 · E-Mail: h.herrnberger@gmx.de

Abteilungsleiter: Thomas Hösl · Tel.: 089/740 01 49

E-Mail: post@thomashoesl.de

2. Abteilungsleiter: Jürgen Triep

E-Mail: jtriep@gmx.de

Jugendleiter: Thomas Weisensee · Tel.: 089/89 83 99 09

E-Mail: thomas.karin@gmx.net

Manager 1. Mannschaft: Martin Schauer · Tel.: 0174/301 71 53

E-Mail: martin.schauer@freenet.de

Finanzen: Michael Kerscher

E-Mail: michael.kerscher@unicreditgroup.de

Schriftführer: Manfred Kindsmüller

E-Mail: manfred.kindsmueller@gmx.de

Damenwart - Aufstellung und Koordination: Daniela Schmidt

E-Mail: dani_online@web.de

Mutter-Vater-Kind-Turnen (Kinder ab 2 Jahren)

Mo.15.00 – 16.00 Uhr und 16.00 – 17.00 Uhr

ÜL: Bettina König · Tel.: 089/850 95 33

Schweißtreiber

Mo. 19.00 – 19.45 Uhr

ÜL: Carola Signer · Tel.: 089/60 85 68 94

Muskelspiel

Mo. 19.45 – 20.30 Uhr

ÜL: Carola Signer · Tel.: 089/60 85 68 94

Geräteturnen Herren

Mo. 20.30 – 22.00 Uhr

ÜL: Karl Hafenmair · Tel.: 089/85 57 27

Ganzheitliches Rückentraining

Di. 09.00 - 10.00 Uhr und 10.00 – 11.00 Uhr

ÜL: Renate Chur · Tel.: 089/85 21 41

Mutter-Vater-Kind-Turnen (Kinder ab 2 Jahren)

Mi. 09.30 - 10.30 Uhr und 10.30 – 11.30 Uhr

ÜL: Susanne Spitzer · Tel.: 089/55 06 29 40

Buben und Mädchen 3-4 jährige

Mi. 15.00 - 16.00 Uhr

ÜL: Bettina König · Tel.: 089/850 95 33

Ingrid Jakobus · Tel.: 089/850 06 09

Buben und Mädchen 5-6 jährige

Mi. 16.00 – 17.00 Uhr

ÜL: Bettina König · Tel.: 089/850 95 33

Ingrid Jakobus, Tel.: 089/850 06 09

Buben und Mädchen 7-9 jährige

Mi. 17.00 - 18.00 Uhr

ÜL: Bettina König · Tel.: 089/850 95 33

Ingrid Jakobus · Tel.: 089/850 06 09

TRIATHLON

TISCHTENNIS

TURNEN

Trainingszeiten (Schwimmhalle Lochham):

Mo. 18.00 - 20.00 Uhr (nach vorheriger Absprache)

Fr. 17.00 - 19.00 Uhr (nach vorheriger Absprache)

Übrige Trainigszeiten und -orte nach Absprache!

Internet: Jürgen Möller

E-Mail: juergen-moeller@web.de

Training in der TSV-Turnhalle

Erwachsene

Di. 19.00 - 22.30 Uhr · Do. 19.00 - 22.30 Uhr · Fr. (nur Punktspiele)

Jugend

Di. 17.15 - 19.00 Uhr · Do. 17.15 - 19.00 Uhr

Samstag / Sonntag: Punktspiele

Trainingslager nach Vereinbarung

Weitere Informationen unter:

www.tischtennis.tsv-graefelfing.de

Kinder ab 10 Jahren

Mi. 18.00 – 19.00 Uhr

ÜL: Bettina König · Tel.: 089/850 95 33

Ingrid Jakobus · Tel.: 089/850 06 09

Wellnesstraining

Mi. 19.00 - 20.00 Uhr

ÜL: Renate Chur · Tel.: 089/85 21 41

After Work Move

Mi. 20.00 – 21.00 Uhr

ÜL: Carola Signer · Tel.: 089/60 85 68 94

Fitness, Kräftigung und Power

Fr. 08.30 - 09.30 Uhr

ÜL: Sabine Ruff · Tel.: 089/84 41 21

Buben und Mädchen 3-4 jährige

Fr. 15.30 – 16.30 Uhr

ÜL: Sabine Ruff · Tel.: 089/84 41 21

Buben und Mädchen 5-6 jährige

Fr. 16.30 – 17.30 Uhr

ÜL: Sabine Ruff · Tel.: 089/84 41 21

Buben und Mädchen 7-8 jährige

Fr. 17.30 – 18.30 Uhr

ÜL: Sabine Ruff · Tel.: 089/84 41 21

Buben und Mädchen 9-10 jährige

Fr. 18.30 – 19.30 Uhr

ÜL: Sabine Ruff · Tel.: 089/84 41 21

Alle Trainingseinheiten finden in der TSV-Halle statt.

Änderungen vorbehalten!

Aquafitness in der Schwimmabteilung

Liebe Freunde des Wassersports,

dieses Jahr war die Betonung der Aquafitness- Angebote

im Wassersportbereich kaum zu überlesen. Viele

Magazine und Fachzeitschriften wiesen auf umfassende

Trainingsmöglichkeiten und Konditionstraining

(hier besonders das Aquajoggen) hin. Viele Bäder und

Freizeitbäder in und um München haben selbstverständlich

Wasserprogramme aufgenommen und bieten

sie mehrmals wöchentlich an. In unserer Schwimmabteilung

des TSV Gräfelfing besteht nun schon seit

einem Jahr die Möglichkeit an diesem gelenkschonenden

aber intensiven Training teilzunehmen. In diesem Jahr

haben wir die unterschiedlichsten Übungen, die im

Wasser möglich sind sowohl mit Hanteln, Poolnoodles,

Handschuhen, Wasserschuhen, Schwimmbrettern und

Auftriebsgürten kennen gelernt. Wir trotzen dem

Widerstand des Wassers und freuen uns nach 45- minütiger

Arbeit, so viel im Wasser an effektivem Workout

geleistet zu haben. Viele unterschätzen auch die

. . . Schwimmen . . .

Intensität des Fitnesstrainings im Wasser. Es sieht

eben vom Wasserrand doch manchmal leichter aus,

als es wirklich ist. Lieben Sie das Element Wasser und

haben Sie Spaß in der Gruppe zu trainieren? Wenn Sie

dann noch Poolnoodles nicht für ein innovatives

italienisches Nudelgericht halten dann sind Sie richtig

bei uns.

Wir trainieren: Freitags von 17.15 - 18.00 Uhr

und von 18.00 - 18.45 Uhr

Kontakt

Vera Giauque

Abteilung Schwimmen

Tel.: 089/89 83 99 27

TSV-Aquafitness

31


I/09 TSV report

I/09

. . . Schwimmen

Sommer-Crash-Kurse-Schwimmen 2008 und 2009

Vor einem Jahr haben sich 2 Mütter dafür eingesetzt,

dass das Lochhamer Schwimmbad auch in den Ferien

für besonderen Unterricht genutzt werden darf. Es

gehörte viel Energie dazu, den Plan durchzusetzen,

aber der Erfolg war großartig. Als Bürgermeister gab

Herr Göbel sogar die Zusicherung, Schwimmkurse in

den Sommerferien als Dauereinrichtung zu genehmigen.

Im Jahr 2008 lagen bei mir in kürzester Zeit 116 Anmeldungen

auf dem Schreibtisch! 92 Kinder konnte ich

danach so in Gruppen einteilen, dass 3 Wochen lang

täglich 2 Übungsstunden stattfanden. Zwei Drittel der

Kids zwischen 4 und 6 Jahren schafften am Ende das

ersehnte Abzeichen mit Urkunde „SEEPFERDCHEN“

(25m Schwimmen, Sprung ins tiefe Wasser und Ringtauchen).

Trotz Hilfe von JUTTA FIEDLER war ich nach

den 3 Wochen so urlaubsreif, dass ich beschloß im

Jahr 2009 nur 2 Wochen zu unterrichten.

Im Jahr 2009 habe ich vorwiegend werdende Schulkinder

angenommen und nach 55 Anmeldungen

Mütter und kleinere Kinder auf nächstes Jahr vertröstet.

Die Sommer-Crash-Kurse 2009 waren erneut ein

voller Erfolg: 30 SEEPFERDCHEN und 15 ‚fast’ Seepferdchen,

was mit dem Abzeichen FROSCH belohnt

wurde, waren das Ergebnis nach jeweils 6x täglich 45

Minuten Übungsstunde. Für mich die schönste Belohnung

war die Begeisterung der Kids mit ihren strahlenden

Augen, wenn das ersehnte Ziel- manchmal nur

mit aller Energie–endlich erreicht war! NADINE HÖNIG

sorgte als Übungsleiterin mit dafür, dass sich jedes

Kind individuell angesprochen und behandelt fühlte.

Mein Dank gilt Herrn Göbel dafür, dass er den Schwimmunterricht

derart fördert, sowie der Gemeinde Gräfelfing

und dem Hausmeister, dass diese wichtigen Kurse

zur Dauereinrichtung werden.

MAREN PISKORA

Tauchen

32 33


I/09 TSV report

I/09

34

Tennis

Dr. Stefan Kusawe – Tel.: 089/85 17 79

Erfolgreiche Saison für den TC Blau-Weiß

Die Mannschaften des TC Blau-Weiß Gräfelfing haben

auch in dieser Saison wieder sehr erfolgreich abgeschnitten

und dabei mehrere Aufstiege verbuchen

können.

So schaffte die 1. Herrenmannschaft souverän und

ungeschlagen den angestrebten Aufstieg in die Landesliga.

Die Spitzenspieler Myles Blake, Bora Celiscak, Valentino

Pest, Ricardo Schlachter sowie Richard und Thomas

Stempnowski wurden hierbei von den Vereins-Eigengewächsen

Maxi Wagner, Niclas Beil, Alexander Preiß

und Micha Neumann unterstützt.

Die 2. Herrenmannschaft um Mannschaftsführer

Alexander Preiß verpasste wie schon in den Jahren

zuvor denkbar knapp den Aufstieg in die Bezirksklasse

1. Im Aufstiegsfinale gegen die 3. Mannschaft des TC

Großhesselohe gingen alle 3 Doppel verloren, nachdem

es nach den Einzeln noch 3:3 gestanden hatte.

Ebenso wie die 1. Mannschaft ist auch die 3. Herrenmannschaft

um Spielführer und Jugendwart Andreas

Römmelt souverän aufgestiegen und spielt nächste

Saison in der Bezirksklasse 2.

Auch die beiden Damenmannschaften haben eine

starke Saison gespielt. So erreichte. die 1. Mannschaft

ein Jahr nach dem Aufstieg in die Landesliga einen

guten 3. Platz.

Neben den international erfahrenen Spielerinnen

Gabriela Eufrasio, Denise König, Jasmin Halbauer-

Stein und Milena Poffo, spielten die neu verpflichtete

Susanne Gössl sowie die Nachwuchsspielerinnen

Sophia Kursawe, Julia Gaiser und Lisa Mühlbauer.

Die 2. Damenmannschaft mit Spielführerin Lisa Mühlbauer

erreichte in der Bezirksklasse 1 ebenso den 3.

Platz.

Weitere Erfolge verbuchten die Damen 40 sowie die

Freizeit-Damen 50, welche beide den Aufstieg in die

Bezirksliga geschafft haben.

Sehr erfreulich ist auch, dass keine der Mannschaften

abgestiegen ist.

Somit bleibt zu hoffen, dass alle Mannschaften auch

im nächsten Jahr an diese starke Saison anschließen

können und wieder viele Erfolge feiern werden.

Bild: Aufstieg der Herren I in die Landesliga.

Von links nach rechts: Ricardo Schlachter, Richard Stempnowski,

Valentino Pest, Thomas Stempnowski, Maxi Wagner, Bora

Celiscak, Myles Blake

Eiscafé Italia

Bahnhofstraße 94a

82166 Gräfelfing

Tel.: 089/89 89 90 20 96

35


I/09 TSV report

I/09

36

Bericht der Jugend

Am 17.02.2009 gegen 20:30 Uhr endete nach fast 20

Jahren die „Ära Preiß“ im TC Blau Weiß Gräfelfing, ein

Name, den man bis dahin immer mit der Jugend des

Vereins in Verbindung brachte. Sein Nachfolger Andreas

Römmelt übernahm an diesem historischen Tag die

gewaltige Aufgabe der Organisation der Jugend in

Tennisclub. Zusammen mit den ehemaligen Trainern

Tino Pest und Bora Celiscak wollten sie die vor ihnen

liegenden Aufgaben, wie Organisation des Trainings,

der Mannschaften und diverser Camps, meistern.

Doch aus einem Architekten wurde ein Feuerwehrmann.

Denn bereits Mitte Juni verließ uns unser Cheftrainer

Tino aus persönlichen Gründen und leider wird

auch Bora uns zum Ende der Saison verlassen. Und

vieles blieb bei alt bewährtem.

Ende Juli durften wir endlich Max Wagner und Thomas

Stempnowski, beide Mannschaftsspieler unserer

erfolgreichen Herren I, als neue Trainer begrüßen.

Gemeinsam werden sie die Organisation und Durchführung

des Wintertrainings übernehmen, welche zur

Zeit noch anläuft. Im August 2009 hatten beide ihre

erste Bewährungsprobe mit einem Sommercamp im

Verein, die beachtliche Zahl von 54 Teilnehmern spricht

für den vollen Erfolg des Camps und auch die jungen

Teilnehmer hatten einen großen Spass. Angestachelt

vom Erfolg des ersten wurde im September ein zweites

Camp gestartet, an dem 27 Kinder teilnahmen und bei

besten spätherbstlichen Wetterbedingungen den

schönsten Sport der Welt kennenlernen konnten.

Auch im Bereich Medenspiele haben unsere Jugendlichen

durchweg einige Erfolge zu verzeichnen gehabt

und in Sachen Sportlichkeit und Fairness ein positives

Image beim BTV hinterlassen. Besonders stolz ist der

Verein auf unsere Bambina Mannschaft, unter der

Federführung unserer Chiara. Sie schafften dieses

Jahr den Aufstieg in die Bezirksliga, die höchste Klasse

im Bezirk München für Jugendmannschaften. Dafür

wünsche ich der Mannschaft für die kommende Saison

viel Erfolg. Pech hatte die Mannschaft unter Moritz,

unsere Junioren I und Matthias seine Mannschaft,

Junioren II. Beide scheiterten an übermächtigen

Gegnern aus den Nachbargemeinden Gauting bzw.

Planegg, die ihnen den Aufstieg in die Bezirksklasse I

bzw. Bezirksklasse II verwehrten.

Die Knaben I, Mädchen und Juniorinnen waren trotz

großer Gegner in der Lage sich in der Liga zu halten.

Den Klassenerhalt haben dieses Jahr leider unsere

. . . Tennis

Bambino und Knaben II nicht geschafft, werden aber

sicher nächstes Jahr den Aufstieg anvisieren.

Auch in diesem Jahr stellte der Tennisclub wieder eine

Kleinfeldmannschaft (Kinder jünger zehn Jahre) und

ganz neu, auch eine Minikleinfeldmannschaft (Kinder

jünger als 8 Jahre). Bei deren Medenspiele wird nicht

nur Tennis gespielt sondern ein Rahmenprogramm

absolviert, welches aus Hockey, Seilspringen und

weiteren Geschicklichkeitsübungen besteht. Unsere

Jüngsten errangen dabei einen hervorragenden Platz 2

und die „Älteren“ einen soliden Platz 3.

Am 21. September trafen sich alle Jugendlichen, ob

Mannschaftsspieler oder nicht zu einem, zwei oder

mehreren Teller Nudel oder Pizza im Tennisclub. An

diesem geselligen Abend wurde über Erfahrungen und

Erlebnisse des letzten Sommers geredet und so die

letzten Tage Freilufttennis genossen werden.

Abschließend möchte ich mich bei allen Jugendlichen

und Kindern für die Zeit bedanken die sie in die Mannschaft

gesteckt haben. Ganz großer Dank geht an die

Mannschaftsführer, die mit ihrem Organisationstalent

immer genügend Leute zusammenbrachten. Ein

herzliches Dankeschön geht auch an die Eltern für

ihren unermüdlichen Einsatz die Kinder zu unterstützen,

sie zu Auswärtsspielen zu fahren und insgesamt

einen großen Dienst bringen, dass unsere Jugendmannschaften

so reibungslos funktionieren.

Mädels (v.l.): S. Ludwig, C. Kutz, L. Paisdor, N. Menzel

37


I/09 TSV report

I/09

38

Colors of the Wind – Square Dancer on Tour

Gruppenbild 2009

Den Artikel unserer Abteilung im letzten TSV-Report

habe ich mit der Ankündigung beendet, dass sich am

2. Oktober 2008 eine Gruppe Japaner bei uns zum

Tanzen angekündigt hat. Dieser Tanzabend wurde

dann ein richtiges Highlight für die Square Dancer. Es

kamen 22 Japaner, die eine Tour durch Europa machten.

Da die Ansagen der Caller weltweit in Englisch

sind, können wir auch mit den Japanern problemlos in

einem Square tanzen. Nach Rücksprache beim Vorstand

und der Tischtennisabteilung konnten wir die

TSV-Halle am 02.10.08 für unseren Special Dance mit

den Japanern bekommen. Diese Veranstaltung haben

wir dann zusammen mit einem anderen Square Dance

Club den „Jolly Joker“ vorbereitet und durchgeführt.

Zu dem Fest haben wir auch alle Square Dancer der

Umgebung eingeladen. Die Resonanz war überwältigend.

Es kamen insgesamt 300 Tänzer. Viele davon

wollten auch den mitgereisten japanischen Caller, der

Square Dance

Evi Verhülsdonk – Tel.: 089/863 40 71

Gruppenbild Japaner 2008

einen sehr guten Ruf hat, hören und zu seiner Musik

tanzen. Die Stimmung war hervorragend und es wurde

noch oft über den schönen Abend gesprochen. Eine

besondere Freude konnten wir dem japanischen Caller

bereiten, indem wir ihm einen Wimpel und einen

Bierkrug vom TSV-Gräfelfing überreichten.

Vielleicht hat der eine oder andere von Euch am 30.

August 2009 den ZDF Fernsehgarten angeschaut. Dort

war ein Großaufgebot von Square Dancern zu sehen.

Es kamen 1000 Tänzer zusammen, um miteinander zur

Musik von zwei Callern zu tanzen. Aus dem Münchner

Raum sind auch einige Tänzer nach Mainz gefahren,

um daran teilzunehmen.

Am 25. Juni 2009 fand in Poing eine Erinnerungsfeier

an die Westernstadt „Noname City“ statt. Es kamen

viele, die in der Westernstadt aufgetreten sind und

auch dort gearbeitet haben. Zur Abrundung des

Programms wurde unser Caller Michael Braithwaite

gebeten, eine Square Dance Vorführung zu organisieren.

So kamen einige unserer Abteilung nach Poing

und haben unter der Leitung von „Mickey“ getanzt. Es

macht immer wieder Spaß, unseren Tanzsport auf

Festen vorzuzeigen.

Vorführung am 13.09.09 mit Publikum

Zur Raseneinweihung auf dem TSV Gelände am

13.09.09 haben wir uns gerne bereit erklärt, eine

Square Dance Vorführung darzubieten. Das Wetter war

erfreulicherweise schön und so konnten wir auf dem

Kunstrasen tanzen. Mickey hat zudem noch einige

Erklärungen zu unserer Tanzsportart gegeben und

schließlich wurden Zuschauer aufgefordert mitzutanzen.

Ihnen hat Mickey erste Schritte von Square Dance

beigebracht. Wie man auf beigefügtem Foto sehen

kann, ließ es sich selbst der Präsident des TSV Gräfelfing,

Christoph Göbel, nicht nehmen mitzutanzen.

Da wir immer wieder Anfragen bekommen, haben wir

dieses Jahr auch mit einem Pluskurs und einem A 2

Kurs begonnen. Diese Kurse wurden gut angenommen

und wir konnten die Square Dance Abteilung wieder

ein wenig vergrößern. Zu diesen Kursen bieten wir

auch einige Workshops an, damit die erlernten Figuren

vertieft werden können.

. . . Square Dance

Vorführung bei der Raseneinweihung

Wir freuen uns immer über Zuschauer und sind gerne

bereit, Euch über unsere Tanzsportart genauer zu

informieren. Kommt doch einfach mal an einem Freitagabend

in der TSV-Halle bzw. im Übungsraum im

Keller vorbei oder schaut in unsere Homepage:

www.colors-of-the-wind.de

Evi Verhülsdonk

39


I/09 TSV report

I/09

40

Tischtennis

Thomas Hösl – Tel.: 089/740 01 49

Das einzige deutsche Sextett in der 2. Bundesliga

Die Vorbereitungen auf die Zweitliga-Saison 2009/2010

sind abgeschlossen. Die 1.Mannschaft musste den

Rumänen Ovidiu Ionescu ersetzen und wurde fündig

beim Erstligaaufsteiger ATSV Saarbrücken: Jörg

Schlichter, verwandt mit Stefan Frasch, wird in der

kommenden Spielzeit die Spitzenposition einnehmen.

Wir begrüßen ihn recht herzlich beim TSV Gräfelfing

und wünschen ihm viel Erfolg! Damit tritt seit zehn

Jahren erstmals wieder in der 2.Bundesliga eine

Mannschaft an, die sich nur aus deutschen Spielern

zusammensetzt. Auf Position zwei steht, wie in der

letzten Saison, Nico Christ, der voraussichtlich mit

Schlichter auch das Spitzendoppel bilden wird. Nico

hatte die besondere Ehre im Juli bei der Universade in

Belgrad,bei der rund 8500 Studentinnen und Studenten

aus 145 Ländern der Welt um Medaillien kämpften, bei

der Eröffnungsfeier die deutsche Fahne tragen zu

dürfen. Neben dieser Auszeichnung gewann er im

Mannschaftswettbewerb mit Nico Stehle (Uni Mainz)

und Lennarrt Wehking (DSHS Köln) die Bronze-Medaillie.

Die Ranglistenpositionen drei bis sechs sind

unverändert besetzt mit den

Baverischen Spitzenspielern Gabriel Stephan, Stefan

Frasch, Martin Schauer (Mannschaftsführer) und Daniel

Demleitner. Einen für unsere Abteilung einmaligen

Erfolg hat das Team um Mannschaftsführer Martin

Schauer mit dem Einzug in die Hauptrunde der Deutschen

Pokalmeisterschaft erreicht:

Es gewann das dafür erforderliche Qualifikationsturnier

in heimischer Halle gegen den TTC Weinheim und dem

FC Tegernheim mit jeweils 3:2 (Aufstellung: Schlichter,

Stephan, Schauer). In der 1.Hauptrunde spielen die

„Wölfe“ nun am kommenden Dienstag gegen Erstligist

TG Hanau.

Sehr viel Freude bereitet derzeit die 1.Damenmannschaft

in der Landesliga-Süd/West,die auch ihr erstes

Spiel gegen TV 1862 Dillingen ganz locker mit 8:2

gewonnen hat. Einige Neuzugänge haben die Spielstärke

der Mädelswesentlich verbessert, so dass sich

Mannschaftsführerin Daniela Schmidt in der nun schon

laufenden Spielzeit einen vorderen Tabellenplatz

ausrechnet. Die aktuelle Rangliste der Damen: Katharina

Schott, Jutta Nitschmann (vom TSV Milbertshofen),

Leena Aichele(von München Nord), Daniela Schmidt,

Anita Schraub(kommt aus der Hessenliga) und Karina

Wiedemann.

Ebenfalls in der Landesliga Süd/West wird die 2.

Herrenmannschaft an den Start gehen. Zwei Neuzu-

gänge verstärken das Team , nämlich William Oluyomi

Salako und Jörg Löbermann. Leider wird Salako

zumindest in der Vorrunde nicht zum Einsatz kommen

(beruflich im Ausland), so dass die relativ sehr optimistischen

Prognosen für den Erfolg der kommenden

Spielzeit etwas zurückgeschraubt werden mussten.

Aufstellung: Werner Schaffer, Vadym Vekselman,

Salako, Jürgen Triep, Tommi Fischer, Jörg Löbermann,

Jürgen Möller, Bernd Hochstätter.

Für die 3. Herrenmannschaft in der 3. Bezirksliga Würm

wird es heuer vor allem darum gehen, den Klassenerhalt

zu schaffen. Dies könnte aber gelingen, wenn man

bedenkt, dass der der Jugend entsprungene Felix

Endres (Jugendfreigabe) immerstärker wird und der

zweite Neue in der Mannschaft, Ottmar Kotzbauer, mit

seiner unortodoxen Spielweise wahrscheinlich so

manchen Gegner zur Verzweiflung treiben wird. Aufstellung:

Gress, Endres Felix, Kotzbauer, Freundorfer,

Woerner, Kindsmüller.

Auch die 4.Herrenmannschaft verstärken in der kommenden

Saison 2 Sprösslinge der letztjährigen, sehr

erfolgreichen Jungenmannschaft, nämlich Tobias Jobst

und Christopher Triep . Mit den 8 Spielern, die in der 1.

Kreisliga Starnberg eingesetzt werden können (Spath,

Hösl, Kerscher, Jobst, Triep Christopher, Weisensee,

Rosenzweig, Frank Spöttl) dürfte der Klassenerhalt

gesichert sein.

. . . Tischtennis . . .

Erstmals schickt der erfolgreiche Jugendleiter Thomas

Weissensee 3 Jungenmannschaften ins Rennen um

die begehrten Punkte.Ungeschlagen (nur Siege) ist die

1.Mannschaft in die 1.Bezirksliga aufgestiegen, wo sie

auch ohne Felix Endres (3.Herrenmannschaft) eine sehr

gute Rolle spielen wird. Aufstellung: Tobias Jobst,

Christopher Triep,Dominik Fasching, Andreas Dietl

Maximo Baston.

Mit einigen Neuzugängen versucht die 2. Jungenmannschaft

in der 2. Kreisliga für Furore zu sorgen. Aufstellung:

Simon Dietlmeier, Niko Romanow, Benjamin

Siemsglüs, Dominik Hartl.

Eine Vielzahl an Nachwuchstalenten setzt Thomas in

der neugegründeten 3.Kreislige Nord ein, um erste

Erfolgserlebnisse bei den Kids einzufahren.

Die gesellschaftlichen Höhepunkte in den zurückliegenden

Monaten waren zum einen unsere fast schon

traditionelle Jahresabschlussfeier in Gilching mit Tombola

(wieder perfekt ausgerichtet von dem gesamten

Schauer-Clan) und zum anderen der Wies`n besuch in

der Bräurosl, wo sich die gesamte Prominenz der

Abteilung ( Ausnahme: Freundorfer, Kindsmüller ) die

Ehre gab. Vergnügungswart Tommi Fischer war zufrieden.

Euer Manni

Jörg Schlichter – unsere neue Nummer EINS Stefan Frasch

41


I/09

42

2009

Sa. 03.10.09 · 18:00 Uhr

Herren II - TSV Schwabhausen 1929 II

Sa. 17.10.09 · 18:00 Uhr

Damen I - TSV Schwabhausen 1929 IV

So. 25.10.09 · 14:00 Uhr

Herren I - TTC Weinheim

Sa. 31.10.09 · 18:00 Uhr

Damen I - TSV Eintracht Karlsfeld

Sa. 31.10.09 · 18:00 Uhr

Herren II TSV 1862 Obergünzburg

Sa. 14.11.09 · 18:00 Uhr

Damen I - FC Hawangen

So. 15.11.09 · 14:00 Uhr

Herren I - Post SV Mühlhausen

So. 22.11.09 · 14:00 Uhr

Herren I - TV 1879 Hilpoltstein

Sa. 28.11.09 · 18:00 Uhr

Herren II - TSV Haunstetten 1892

Sa. 05.12.09 · 15:00 Uhr

Herren I - ITTC Sachsen Döbeln

Fr. 18.12.09 · 20:00 Uhr

Damen I - TTC Birkland II

TSV report

. . . Tischtennis

Der Heimspielplan der Bundesliga und der Landesligamannschaften des TSV Gräfelfing:

– 2010 –

So. 10.01.10 · 14:00 Uhr

Herren I - ASV Grünwettersbach

Sa. 23.01.10 · 18:00 Uhr

Damen I - ESV München-Freimann

Sa. 30.01.10 · 18:00 Uhr

Damen I - SV Untermeitingen

So. 31.01.10 · 14:00 Uhr

Herren I - TTC Zugbrücke Grenzau II

So. 07.02.10 · 14:00 Uhr

Herren I - TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell II

Sa. 20.02.10 · 18:00 Uhr

Herren II - TSV 1863 Schwabmünchen II

Sa. 27.02.10 · 18:00 Uhr

Damen I - TV Prittriching II

Sa. 06.03.10 · 18:00 Uhr

Herren II - SV Weißblau-Allianz München II

Sa. 13.03.10 · 18:00 Uhr

Herren II - Post SV Telekom Augsburg II

Sa. 20.03.10 · 18:00 Uhr

Herren II - TSV Murnau

Sa. 27.03.10 · 18:00 Uhr

Herren II - TTF Bad Wörishofen 1955

Fr. 16.04.10 · 20:00 Uhr

Damen I - TTC Langweid IV

Sa. 17.04.10 · 08:00 Uhr

Damen I - TV 1862 Dillingen

Sa. 24.04.10 · 15:00 Uhr

Herren I - FC Tegernheim

82152 Planegg · Pasinger Straße 24

Tel.: 089/859 57 62 · Fax: 089/859 80 30

· Schuhe in großer Auswahl von Größe

18 bis 47

· Auswahl- und Bestellservice

· Orthopädie Schuh & Technik Martin

Lugmaier im Haus

· Eigener Reparaturservice

· Kundenparkplätze direkt vor dem

Geschäft

I/09

43


I/09

44

TSV report

I/09

45


I/09

46

TSV report

Volleyball

Angelika Kristen – Tel.: 089/61 50 04 19

Bericht über die Volleyball-Saison 2008/09

Die Herren sind Meister der Kreisliga, die A-Jugend

Kreismeister!!!

Für die Herren-Mannschaft in der Kreisliga galt von

Anfang an das Ziel, endlich den Aufstieg in die Bezirksklasse

zu schaffen. Mit einem großen, leistungsstarken

Kader, ohne Abgänge im Vergleich zur Saison davor,

gelang es von September an nicht nur das Spielniveau

der einzelnen Spieler, sondern auch im Bezug auf die

Mannschaftstaktik ein gutes Stück voran zu kommen.

Leider kamen mit dem enormen Trainingseinsatz auch

gleichzeitig die ersten Verletzungen und Erkrankungen,

so das wir geschwächt zum ersten Spieltag nach

Hausham fahren mussten. Das die beiden Gegner

Hausham und Bad Tölz auch später im Kampf um die

Meisterschaft unsere Konkurrenten werden würde,

zeigte sich vom ersten Satz an. Während das erste

Spiel gegen Hausham noch mit einem 3:1 für uns

ausging, mussten wir uns nach hartem Kampf gegen

Bad Tölz mit einem 2:3 geschlagen geben. Diese

Niederlage hielt uns lange auf dem 2. Tabellenplatz,

obwohl wir dann alle Spiele, teilweise überdeutlich mit

vielen 3:0-Siegen gewinnen konnten. Als weiterer

Gegner um die Meisterschaft zeichnete sich dann die

Mannschaft von Steingaden ab, die bis Januar nur ein

Spiel (nämlich gegen uns) verloren hatte. Am 10.1.2009

war dann der alles entscheidende Spieltag in Bad Tölz,

an dem wir gegen die Steingadener und die Bad Tölzer

antreten mussten. Diesmal hatten wir einen vollzähligen

Kader, nur Zuspieler Michael Neumann war wegen

einer Sprunggelenksverletzung beeinträchtigt, wurde

aber von Alexander Preiß bestens vertreten. Von Anfang

an war die Mannschaft um Team-Kapitän Tobias Hohner

höchst konzentriert und spielte sowohl gegen Steingaden

als auch gegen Bad Tölz (ein Satz wurde 25:3

gewonnen!!!) Zauber-Volleyball: Zuspieler Alexander

Preiß konnte seine Hauptangreifer Tobias Hohner auf

der Außenposition und Moritz Neumann auf der Diagonalposition

hervorragend einsetzen und die Mittelblocker

Kilian Meyne und Michael Wehl ergänzten das

Spiel durch ihre solide Blockarbeit. Insgesamt ist noch

das druckvolle Aufschlagspiel und die präzise Annahme

der gesamten Mannschaft zu loben. Nach diesem

Spieltag mussten dann noch einige Pflichtsiege gegen

weniger starke Mannschaften eingefahren werden und

am Ende stand Gräfelfing mit nur einem verlorenen

Spiel als Meister der Kreisliga fest.

Für die kommende Saison werden sich einige Neuerungen

ergeben: Michael Wehl und Lucas Muschaweck

verlassen die Mannschaft, dafür werden einige

jüngere Spieler wie Florian Wagner und Lukas Veit

nachrücken. Außerdem wird im Rahmen der Spielgemeinschaft

mit dem DJK Würmtal, die auch eine

Herren-Mannschaft in der Bezirksklasse haben, überlegt,

die beiden Kader zusammen zu legen und zwei

neue Mannschaften zu bilden. Auf alle Fälle ist der

Aufstieg in die Bezirksliga das Ziel für die kommende

Saison!

Das große Potential der diesjährigen A-Jugend-Mannschaft

bestand darin, dass sieben Spieler der letztjährigen

Mannschaft noch Jugend spielen durften, d.h.

dass taktisch keine großen Umbauten erfolgen mussten.

Außerdem konnte der Kader durch die nachrückenden

Spieler aus der B-Jugend Moritz Bünger,

Ulrich Schwab, Julian Landesberger und Philipp

Grassinger kompletiert werden. In dieser Besetzung

war die Mannschaft im Kreis München gegen die

Mannschaften aus Garching, Obermenzing und den

MTV München in allen Spielen unterfordert und konnte

erst bei der Kreismeisterschaft in Garching am 23.11.08

ihr wahres Können zeigen. Gegen hochkarätige Gegner

wie die Jugend vom SV Lohhof sowie gegen die

Mannschaft aus Unterhaching setze sie sich hochkonzentriert

mit jeweils einem knappen 2:0-Sieg durch und

stand am Ende als Kreismeister fest. Damit war auch

die Qualifizierung für die Oberbayerische Meisterschaft

am 15.2.09 in Bad Tölz geschafft. Allerdings war vorab

klar, dass Zuspieler Florian Wagner verletzungsbedingt

fehlen würde. Aber dadurch, dass Diagonalspieler

Moritz Neumann das Zuspiel übernahm, tat dies dem

Leistungsniveau der Mannschaft kaum Abbruch. Und

beim ersten Spiel gegen das favorisierte Team aus

Herrsching konnte unsere Mannschaft gleich den

ersten Satz für sich entscheiden. Das dies im zweiten

Satz nicht gelang, lag an einigen unglücklichen Bällen

und Unkonzentriertheiten. Nachdem auch der 3. Satz

und damit das Spiel verloren war, konnte die enttäuschte

Mannschaft auch in den nächsten Gruppenspielen

gegen Rosenheim und Dachau nicht mehr zu

ihrem Spiel finden und war unterlegen. Als Ehrenrettung

konnte immerhin noch das Platzierungsspiel

gegen Bad Tölz gewonnen und damit Platz 7 erreicht

werden.

Nach der Hallensaison startete auf dem Feld vom TV

Planegg-Krailling das Training für den Beachvolleyball-

Sommer. Bei vielen Turnieren konnten die Teams vom

TSV gute Plazierungen erreichen, hier werden nur die

jeweils besten Ergebnisse genannt: Das Team Lucas

Muschaweck und Michael Wehl erreichte bei B-Turnier

in Dingolfing Platz 2 und damit ihr bestes Ergebnis, bei

den C-Turnieren in Dachau, Weilheim und bei München-Jahn

erreichten sie jeweils Platz 1. Das Team

Tobias Hohner und Kilian Meyne siegte beim C- und

D-Turnier in Germering. Dies gelang Kilian dann auch

noch bei einem weiteren C-Turnier (wieder in Germering),

diesmal mit Partner Moritz Neumann. Beim

Mixed-Turnier ebenfalls in Germering konnte sich das

Team Irmi Fischer und Tobias Hohner den stark umkämpften

Turniersieg sichern. Irmi Fischer konnte mit

unterschiedlichen Partnern (von anderen Vereinen) für

den TSV Gräfelfing den Bayerischen Senioren-Meistertiltel

bei den Damen und im Mixed in der Altersklasse 1

sichern, außerdem erreichte sie beim B-Turnier in

Schwabing Platz 1 und beim B-Turnier in Penzing Platz 2.

Für die kommende Saison verlassen die meisten

Leistungsträger altersbedingt die A-Jugend und die

Mannschaft wird in der kommenden Saison unter

Trainer Florian Wagner in vollkommen neuer Besetzung

auftreten.

Irmi Fischer

Herrenmannschaft – Hintere Reihe von links:

Moritz Neumann, Kilian Meyne, Friedrich Witek,

Alexander Preiß, Tobias Hohner, Michael Wehl

Vordere Reihe von links:

Michael Neumann, Florian Wagner, Lukas Veit

Nicht auf dem Foto: Niklas Meyne, Lucas Muschaweck

. . . Volleyball . . .

Herren

A-Jugend-Mannschaft: Hintere Reihe von links:

Moritz Bünger, Ulrich Schwab, Julian Landesberger, Michael

Wehl, Lukas Veit, Lucas Muschaweck, Kilian Meyne, Philipp

Grassinger

Mitte: Moritz Neumann - Vorne: Florian Wagner

Viel Begeisterung bei unserer E- und F-Jugend

Unsere erste Saison in der Spielrunde 2008/09 bei den

9 bis 12-Jährigen im Kreis München hat den Mädels

und Jungs viel Spaß gemacht und ihnen viel Spielpraxis

bei Wettkämpfen ermöglicht.

In den Staffeln der Mädchen dominierte der TSV

Turnerbund München mit vielen guten Mannschaften;

trotzdem verpassten wir in der F-Jugend nur knapp die

Qualifikation zu den Oberbayerischen Meisterschaften.

Bei den Jungen war die Staffel ausgeglichener und wir

belegten mit der sehr jungen Mannschaft einen hervorragenden

4. Platz. In der kommenden Saison 2009/10

erwarten wir sowohl bei den Mädchen wie bei den

Jungs eine Teilnahme an den Oberbayerischen Meisterschaften.

Die Mädchen und Jungen starten mit

Mannschaften in der F-, E- und D-Jugend.

Bei der Beachtour im Sommer spielten einige Teams

an Turnieren in Vaterstetten, Lohhof und Beacharena

München. Unsere Teams belegten mehrmals 3. und 4.

Plätze; dies war angesichts des hohen Niveaus der

anderen Mannschaften mit eigenen Beachplätzen

überraschend. Im kommenden Sommer werden wir

regelmäßig am Beachplatz trainieren und die Teilnahme

von Mädchen- und Jungen-Teams an der Sommer-

Beach-Tour 2010 anbieten.

Walter Senff

A-Jugend

I/09

47


I/09

48

Freizeit-Mannschaft braucht Verstärkung

Unser Freizeitbereich trainiert am Mittwoch- und

Freitag-Abend. Volleyball-begeisterte Studenten,

Handwerker, junge Mütter, gestandene Akademiker,

einfach ein bunter Mix trainiert unter der Leitung von

Walter Senff. Dabei stehen Spaß und Spiel im Vordergrund.

Aus diesem Mix ging eine Mannschaft hervor,

die im Spielbetrieb der Freizeitliga München mitmischt.

Der Zusammenhalt wird durch gemeinsame Turniere

und Hüttenbesuche gefördert.

Aber wie es so ist, einige Spieler/-innen mussten

altersbedingt kürzer treten, andere haben sich beruflich

oder privat verändert. Wir haben wieder Kapazitäten

frei.

Liebe Leserinnen und Leser,

viele von Euch haben in ihrer Jugend Volleyball gespielt.

Meist kam dann eine Pause wegen Familie und

Beruf. Warum nicht wieder einsteigen?

Wir heißen Euch willkommen, integrieren Euch in unser

Team. Versucht es einfach mal!

Der Spaß steht im Vordergrund – Versprochen!

Steffen Näther

TSV report

. . . Volleyball

E-Jugend

TSV Gräfelfing und DJK Würmtal bilden Spielgemeinschaft

Bereits meine Vorgängerin, Angelika Kristen, hatte

dieses Thema auf der Agenda – eine Spielgemeinschaft.

Nun ist es soweit. Ab sofort nennen sich die

Mannschaften von TSV und DJK: VSG Würmtal.

Mit der Gründung der Spielgemeinschaft streben wir

folgende Ziele an:

· Verbesserung der Attraktivität und Leistungsstärke

des Volleyballsports im Würmtal

· kontinuierliche Arbeit im Kinder- und Jugendbereich

· optimale Ausnutzung vorhandener Ressourcen

(Hallenzeiten, Ausstattung, Infrastruktur)

· Angebot für Beachvolleyball aufbauen

· Attraktivität der Vereine für Spieler und qualifizierte

Trainer erhöhen

Das nicht alles reibungslos klappt, ist ja bekannt.

Neben all den organisatorischen Aktivitäten hieß es

auch, die Mannschaften zusammenzuführen. Leider

hat sich das Aushängeschild des DJK, die Regionalliga-Mannschaft

aufgelöst. Diese wäre für einige

unserer Leistungsträger eine tolle Perspektive gewesen.

Dafür hat es an anderer Stelle einen Schub gegeben.

Sowohl beim TSV als auch beim DJK sind Beachplätze

seit Längerem im Gespräch. Nun werden auf dem

Gelände des DJK 2 Beachplätze realisiert, vorausgesetzt,

die letzten Hürden werden noch genommen.

Dies ist ein wichtiges Signal und wird der Jugendarbeit

nochmals einen Schub geben. Wir freuen uns schon

riesig.

Steffen Näther

(Abteilungsleiter Volleyball)

I/09

49


I/09 TSV report

I/09

50

Kinderturnen

Bettins König / Ingrid Jakobus

Seit 1 1/2 Jahren leiten wir das Kinderturnen in Gräfelfing

am Mittwoch.

Turnen

Brigitte Steinbichler – Tel.: 089/854 73 33

Unsere Erfahrungen haben wir in den letzten dreizehn

Jahren gemeinsam in verschiedenen Vereinen als

Übungsleiterinnen - speziell für Kinderturnen – gesammelt

und uns als Ziel gesetzt, Kindern Freude am Sport

zu vermitteln. In diesen Jahren haben wir zahlreiche

Weiter- und Fortbildungen absolviert.

Am Schwebebalken

Früher spielten die Kinder noch auf Bolz- und Spielplätzen,

sie trainierten so ihre Fähig- und Fertigkeiten

und waren häufig in Bewegung. Computer und Fernsehen

jedoch rauben ihnen Raum und Zeit für ihre notwendige

körperliche Entwicklung. Zudem fällt der

Unterricht in den spezifischen Sportarten oft einseitig

aus und die einzelnen Talente können so nicht oder nur

im Ansatz unterstützt werden. Wir wollen dazu beitragen,

diese Talente zu finden und zu fördern.

Unsere Kleinen

An verschiedenen Turngeräten führen wir die Kinder,

altersgemäß in verschiedenen Gruppen eingeteilt, an

das ABC des Sporttreibens heran. Bewegungsdefizite

werden ausgeglichen; Koordination, Schnelligkeit,

Ausdauer und Teamgeist werden gefördert.

Wann und wo wird trainiert?

An verschiedenen Stationen

Mittwochs 15.00 bis 16.00 Uhr 3 - 4-jährige Kinder

16.00 bis 17.00 Uhr 5 – 6-jährige Kinder

17.00 bis 18.00 Uhr 7 – 9-jährige Kinder

18.00 bis 19.00 Uhr Kinder ab 10 Jahren

Wir freuen uns auf Euch und sehen uns in der TSV-

Halle.

Ingrid und Bettina

Hurra

Auf dem TSV-Gelände, jeden Dienstag kurz vor 9 Uhr

morgens zu allen Jahreszeiten, ob Sonne, Regen oder

Schnee, geschäftiges Treiben:

Radler/innen stellen ihre Drahtesel ab, einige Leute

kommen zu Fuß mit bunten Rollen unter dem Arm,

Autos werden eingeparkt.

Was findet da wohl statt? Des Rätsels Lösung ist das

„Ganzheitliche Rückentraining“ bei der Übungsleiterin

Renate Chur. In der Turnhalle erklingt bereits flotte

Musik, und wir werden mit einem fröhlichen „Guten

Morgen“ begrüßt. Dann geht´s zur Sache. 5 -10 Minuten

zügiges Gehen vor und rückwärts im Rund der Halle

zum Aufwärmen. Die Musik wird ruhiger, wir beginnen

mit Lockerungsübungen der Gelenke, Gleichgewichts-

und Koordinationsübungen. Die folgenden 30 bis 40

Minuten trainieren wir auf der Matte. In der Rückenlage

werden mit diversen Übungen die Bauchmuskeln

trainiert, danach werden im Vierfüßlerstand Übungen

ausgeführt, die der Beweglichmachung, Kräftigung und

Dehnung der gesamten Rückenmuskulatur dienen.

Dazu gehören auch das Runden und Strecken des

Rückens und die diagonale Streckung. Alles natürlich

mit der Achtsamkeit auf den Atem und mit einem

Lächeln.

. . . Turnen

Ganzheitliches Rückentraining – Bericht einer Teilnehmerin

Zum Schluss folgen Entspannungsübungen aus dem

Yoga. Für alle Bereiche hat Renate Chur die entsprechende

Musik ausgewählt.

Dieser Bericht soll keine „Lobhudelei“ sein, sondern

einfach die nach unserer Einschätzung sehr wohltuende

Gymnastikstunde beschreiben.

B.P.

Yogaübung: Der Krieger

Diagonale Streckung Dreiecksübung

51


I/09 TSV report

I/09

52

Frankfurt – IRONMAN 2009

Liebe Sportfreunde,

nachdem das Sportjahr 2009 für die Triathlonabteilung

nur auf ein Ziel, nämlich den Ironman Germany in

Frankfurt ausgerichtet war möchten wir Ihnen heuer als

Bericht der Abteilung eine persönlichen Zusammenfassung

der Ereignisse aus Sicht unseres Triathleten Rolf

Koch zu lesen geben:

Frankfurt – IRONMAN 2009

Freitag 03.07.2009: Der längste Tag des Jahres war

nun endlich für uns sechs zum greifen nahe und die

Anspannung war langsam zu spüren als wir uns von

München nach Frankfurt aufmachten. Das vergangene

halbe Jahr war geprägt von scheinbar endlosen Lauf-

und Radkilometer sowie von etlichen geschwommenen

Bahnen.

Das Ziel war ganz klar: „DURCHKOMMMEN“ und das

am besten noch in der für sich selbst gesetzten Zeit.

Einen ersten Eindruck von der IRONMAN Atmosphäre

erhielten wir bei der Pasta Party im Eisstadion, die am

Sonntag beim Zieleinlauf am Römer ihren Höhepunkt

erreichen sollte. Ständiger Begleiter während diese

Zeit war die Frage, ob das Training der letzten Monate

wirklich ausreichend war um diese Mammutdistanz zu

bewältigen.

Triathlon

Holger Herrnberger – Tel.: 0179/111 83 02

Samstag 04.07.2009: Am liebsten hätte man diesen

Tag vom Kalender gestrichen, denn er war gefühlte 48

Stunden lang. Bis auf eine kurze Fahrt auf dem Rad

und anschließendem Check-In des Rades in der

Wechselzone beschäftige man sich ausschließlich

damit die Nervosität vor dem morgigen Tag zu verdrängen.

Sonntag 05.07.2009: Nach einer viel zu kurzen Nacht

hieß es um 04:00 Uhr aufstehen, denn um 04:30 Uhr

trafen wir uns in der Hotellobby, um dann den Shuttlebus

zur Schwimmstrecke zu nehmen. Dort angekommen

wurden, natürlich entsprechend nervös, die letzten

Vorbereitungen getroffen, das Rad ein letztes Mal

überprüft und noch ein Gruppenfoto gemacht. Kurz vor

dem Start ging es dann zusammen mit über 2000

weiteren Athleten ins Wasser. Zuvor noch ein paar

aufmunternde Worte, ein Schulterklopfen und dann war

jeder von uns für die nächsten Stunden auf sich allein

gestellt. Dies war eine ungewohnte Situation nachdem

wir in den letzten Monaten so viel gemeinsam trainiert

hatten.

Punkt 07:00 Uhr fiel der Startschuss. Endlich ging es

los! Jetzt hieß es nur, ohne viele Rempeleien, einen

möglichst direkten Weg über die 3,8 km lange

Trainingslager Mallorca April 2009

IRONMAN Frankfurt

Name

Timo Bracht

Holger Herrnberger

Frank Diedrichs

Michael Scheuböck

Rolf Koch

Heinz Traublinger

Stephan Saalfrank

Emanuel Hartmann

Ruscher Duathlon

Name

Wolfgang Schober

Holger Herrnberger

Michael Scheuböck

Rolf Koch

Heinz Traublinger

Armin Beyrich

Ironman 70.3 CH

Name

Ronnie Schilknecht

Manuel Praetorius

Matthew Walker

Tölz Triathlon

Name

Andrej Heilig

Frank Diedrichs

Ute Kotthaus

Erding Triathlon

Name

Michael Göhner

Frank Diedrichs

Rolf Koch

Heinz Traublinger

Michael Scheuböck

Melanie Dolezal

München Triathlon

Name

Toffi Leiser

Holger Herrnberger

Rolf Koch

Anette Mohr

05.07.2009

Gesamt

1.

453.

477.

1129.

1190.

1256.

1543.

Letzter

10.05.2009

Gesamt

1.

59.

138.

139.

153.

Letzter

Rapperswil

Gesamt

1.

835.

Letzter

07.06.2009

Gesamt

1.

70.

Letzter

22.06.2009

Gesamt

1.

60.

164.

240.

241.

Letzter

Gesamt

1.

9.

20.

Letzte

. . . Triathlon . . .

2333 Starter

AK

MPRO 1.

M35 128.

M45 58.

M40 313.

M35 278.

M40 345.

M45 247.

M55 32.

219 Starter

AK

M35 1.

M35 17.

M40 28.

M35 28.

M40 30.

M70 2.

07.06.2009

AK

MPRO 1.

M35 190.

M30 246.

288 Starter

AK

AK3 1.

SEN2 8.

WSEN1 10.

559 Starter

AK

AK2 1.

Sen2 3.

AK4 30.

Sen1 58

Sen1 59

WAK3

131 Starter

AK

TM35 1.

TM35 4.

TM35 6.

TW55 2.

Langdistanz

Zeit Gesamt

7:59:15

10:24:16

10:26:12

11:39:44

11:47:35

11:55:08

12:48:28

15:58:21

Kurzdistanz

Zeit Gesamt

1:47:47

2:03:43

2:16:00

2:16:02

2:18:34

3:01:57

1651 Starter

Zeit Gesamt

3:54:30

5:27:18

6:14:09

Kurzdistanz

Zeit Gesamt

1:57:56

2:18:10

3:49:47

Kurzdistanz

Zeit Gesamt

2:06:13

2:29:20

2:40:14

2:45:30

2:45:31

4:06:36

Volksdistanz

Zeit Gesamt

0:56:45

1:01:59

1:06:01

1:44:33

3,8 / 180 / 42,2 km

Splitzeiten Swim/Bike/Run

0:47:46 / 4:24:51 / 2:43:06

1:07:18 / 5:01:33 / 4:07:18

1:11:14 / 5:17:12 / 3:48:47

1:11:02 / 5:41:36 / 4:34:35

1:11:51 / 5:48:05 / 4:35:15

1:08:12 / 5:39:09 / 4:56:16

1:22:53 / 5:46:30 / 5:24:16

1:25:50 / 7:04:39 / 7:14:47

10 / 40 / 5 km

Splitzeiten Lauf/Rad/Lauf

33:31 / 0:56:39 / 17:37

38:12 / 1:05:23 / 20:08

41:35 / 1:13:42 / 20:43

43:00 / 1:11:08 / 21:54

43:53 / 1:10:08 / 24:33

1:06:16 / 1:26:53 / 28:48

Mitteldistanz 2 / 90 / 21 km

Splitzeiten Swim/Bike/Run

24:58 / 2:08:24 / 1:18:44

35:58 / 2:42:16 / 2:03:09

57:08 / 3:06:21 / 2:03:16

1,5 / 40 / 10 km

Splitzeiten Swim/Bike/Run

17:17 / 1:04:51 / 35:47

20:39 / 1:14:37 / 42:53

30:47 / 1:50:53 / 1:28:07

1,5 / 48 / 10 km

Splitzeiten Swim/Bike/Run

20:16 / 1:09:18 / 34:30

25:19 / 1:18:04 / 41:43

27:46 / 1:24:03 / 44:29

27:44 / 1:24:48 / 49:00

27:07 / 1:30:34 / 42:52

40:30 / 2:11:30 / 1:08:45

0,4 / 20 / 5 km

Splitzeiten Swim/Bike/Run

08:04 / 30:08 / 18:33

08:39 / 32:22 / 20:58

09:14 / 34:45 / 22:02

14:33 / 52:09 / 37:51

3,8 /

Verein

Team Mannheim

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

Frankfurt

Verein

VfL Kaufering

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

VfL Kaufering

Verein

Thalwil CH

TSV Gräfelfing

GB-Suffolk

Verein

TSV U’pfaffenh.

TSV Gräfelfing

TriTeam Oticon

Verein

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

Verein

TSV Feldafing

TSV Gräfelfing

TSV Gräfelfing

53


I/09 TSV report

I/09

54

Alle TSV Teinehmer am Tag vor IM Frankfurt

Schwimmstrecke zu finden. Was bei dieser Anzahl von

Athleten verständlicherweise nicht gerade leicht war.

Nach mehr als einer Stunde als wir die Schwimmstrecke

hinter uns gebracht hatten musste man sich noch

einen Sandhügel hochquälen um zu den Fahrrädern zu

gelangen.

Herausgezwängt aus dem Neopren, die Füße weitestgehend

vom Sand befreit, die Radschuhe angezogen

ging es nun auf die 180 km lange Radstrecke, die über

Frankfurt in Richtung Norden führte. Zu diesem Zeitpunkt

war es bereits nach 08:00 Uhr und somit eine

gute Zeit zu Frühstücken. Power-Riegel und –Gel

runtergespült mit Elektrolytgetränken gab uns die

nötige Energie um diese Etappe zu bewältigen. Auch

wenn die Anfeuerungsrufe der Zuschauer entlang der

Strecke einen zur Höchstleistung motivierte, musste

man sich seine Kraft gut einteilen, da anschließend

noch der Marathon auf dem Programm stand. Nach

5-6 Stunden im Sattel durch Frankfurt und das Hinterland,

vorbei an etlichen Fanmeilen ging es auf den

Rundkurs um den Main. Den Gedanken, dass jetzt

noch 42,195 km vor einem lagen wollte man gar nicht

richtig zulassen. 4 Runden um den Main klangen da

schon besser.

Die ersten Schritte nach dem Radfahren fielen verständlicherweise

etwas schwer, aber durch die vielen

Anfeuerungsrufe, vor allem durch unsere Familien und

Freunde ging es gleich viel leichter. Mit der Zeit jedoch,

wahrscheinlich auch durch die hohen Temperaturen

von über 30 Grad, hatte jeder von uns mit so einigen

Problemen zu kämpfen. Magendrücken, Übelkeit und

. . . Triathlon

Blasen waren nur ein Teil davon, aber ans Aufgeben

dachte keiner. Man quälte sich also weiter bis ins Ziel.

Wenn man dann nach all den Stunden, tausenden von

Schweißperlen, mehr als 8.000 verbrannten Kalorien

endlich den roten Teppich unter den Laufsohlen

spürte, der einen zum Römer und somit zum Ziel

führte, waren plötzlich alle Schmerzen wie weggefegt,

die Qualen vergessen. Man flog förmlich unter dem

Beifall der Zuschauer ins Ziel und wurde mit einem

unbeschreiblichen Gefühl belohnt, ehe man dann von

einem der über 4.000 freiwilligen Helfer gestützt in den

hinteren Zielbereich gebracht wurde.

WAS FÜR EIN TAG, WAS FÜR EIN ERLEBNIS!

Trotz der ganzen Entbehrungen der letzten Monate hat

es sich in jeder Hinsicht gelohnt gemeinsam mit

Freunden diese Herausforderung anzugehen und sie

auch zu bewältigen.

Mit sportlichen Grüßen

Holger Herrnberger

(Vorstand Abteilung Triathlon)

IM Teilnehmer 2009

TSV-Hütte

Reservierungstel.: 0170/586 27 71

Buchungen von Hüttenaufenthalten und Übernachtungen bitte ausschließlich über

das Reservierungstelefon bei Elfriede Stadler.

– DANKE –

Der TSV Gräfelfing bedankt sich bei

seinen Inserenten

55

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine