Warum ist der Voip Markt anders

it.ba.de
  • Keine Tags gefunden...

Warum ist der Voip Markt anders

Herzlich willkommen!16.05. Bad Homburg18.05. Hamburg24.05. München


Gerhard WenderothBetreiber der zentralen Deutschen VoIPVermittlungsplattform für GeschäftskundenVon der Massenbewegung zur Geschäftsapplikation Warum ist der VoIP Markt anders ? VoIP ist nicht gleich VoIP ! Warum nutzen Firmen VoIP ? Wo kann ich Geld verdienen ? Zwei Welten treffen aufeinander ! VoIP Marktentwicklung ! Gemeinsam Wachsen !Business VoIP ist mehr als nurtelefonieren


Von der Massenbewegung zur GeschäftsapplikationWarum ist der Voip Markt anders ?Bisher immer erst Geschäftsmarkt dann Privatmarkt Telefon (1876 Erfunden/Privatmarkt 1920) Fax (1920 Erfunden/ 1970 Öffentlich/ Privatmarkt 1985) E-Mail (1984/ Privatmarkt 1995) Internet (www 1989) Mobilfunk (1992/ Privatmarkt 1997) VoIP (2003 Privatmarkt/ Geschäftsmarkt 2007)Am Anfang waren hohe Margen dann kam der MassenmarktDurch die Nutzung von VoIP im privaten Bereich entsteht extremeNachfrage in dem GeschäftsbereichErwartungshaltung: kostenlos,keine Differenzierung möglich


Warum ist der Voip Markt anders ?Geschwindigkeit„ Der Markt verändert sich in einer Geschwindigkeit, die einemmanchmal den Atem stocken lässt. Wir müssen uns darauf einstellen.Mit der bisherigen Organisationsstruktur ist das nicht mehr möglich.“Walter Rainzner, T-Com Chef, Februar 2006Voice over IP schlug Ende 2004 in Form von Skype wie ein ViruseinDurch Verbreitung der Software über Virales MarketingPeer to Peer Ansatz (Intelligenz in dem Client)Sprache als Applikation (basierend auf Hardware und Infrastrukturdes Massenmarktes)Komplett anderes Geschäftsmodell (Verdienst über Pop- upFenster und Nutzerdaten)Einfach, kostenlos, kultig,keine Zugangsbarrieren


Warum ist der Voip Markt anders ?ÜberraschungsmomentÜberraschungsmoment Voice over IP seit 1995 nichts neues (H.323) Entwicklung von Session Initiation Protocoll (SIP) 1999 Weiterentwicklung 2002 SIP wurde mit Blick auf das Internet entwickelt (H.323 von derITU).Dabei wurde von beginn an auf leichte Implementierbarkeit,Skalierbarkeit, Erweiterbarkeit und Flexibilität geachtet. Service Provider implementierten VoIP: zusätzliche Umsätze Telefondiensteanbieter (H.323): Kannibalisierung der Umsätze Neue Telefondiensteanbieter (erst möglich durch SIP undBreitbandinternet) Seit Ende 2004 Virale Verbreitung TK-Anbieter wurden von SIP überraschtNeue Anbieter und neues Protokollsorgten für Überraschungsmoment


VoIP ist nicht gleich VoIP ?Dienstmerkmale, Qualität und EinsatzgebietStandard ist wichtig


VoIP ist nicht gleich VoIP ?Business VoIPService Provider VoIPBusiness VoIP (Quality ofService, ISDN Merkmale,Verbindung zwischenInternet und Festnetz),Telefonanschluss aufBasis von VoIPSIP-StandardUnterschiedliche Hersteller möglich


VoIP ist nicht gleich VoIP ?Company VoIPCompany VoIPVoIP im LAN (nur nochein Netz, Gateway oderSIP-fähige TK-Anlage)VoIP im WAN (Gatewayoder SIP-fähige TK-Anlage, im LAN wiederklassisch)Hersteller verwenden oftProperitäre Lösungen


Warum nutzen Firmen VoIP ?SOHO/Small (bis 10 Mitarbeiter)Nutzten Internet Telefonie oder Business VoIP wegen der günstigerenVerbindungsentgelteMorgen: Telefonieren aus Outlook, virtuelle Telefonanlage, Mobilität,Professionalität, ein NetzMedium (größer 10 kleiner 500 Mitarbeiter) Heute ??? Morgen: Business VoIP und Company VoIP, günstigere Entgelte, Flatrate,Einbindung von Außendienst- und Heimarbeitsplätzen, Integration in dieProzesse CRM, CTI, Vernetzung von Standorten, virtuelle TelefonanlageLarge (größer 500 Mitarbeiter und 50 Mio. Umsatz)Nutzen Company VoIP, Integration in die Prozesse, Integration in CRM undandere Applikationen, Call Center, standortübergreifendMorgen: Nutzung von Business VoIP, Integration der Lieferanten oderEndkunden (ENUM), Virtuelle Telefonanlagen (Outsourcing), einfacheIntegration von Standorten international, ein Netz, HeimarbeitsplätzeUnterschiedliche Treiber zurEinführung von VoIP


Warum nutzen Firmen VoIP ?Einsparungen durch VoIP- und IntegrationslösungenWer auf IP-Telefonie umsteigt, kann Geld sparen. Wie hoch die Kostenreduktionausfällt, haben die Forscher von Soreon Research untersucht. (Zeitraum 5 Jahre) Reduktion der Gesamtkosten im Vergleich zu einer klassischen LösungVolP-KomplettlösungIntegrationKleinunternehmen 16% 22%DurchschnittlicherMittelständler (5 Standorte) 18% 22%kommunikationsintensiverMittelständler (20 Standorte) 31% 29%KommunikationsarmerMittelständler (200 Standorte) 13% 19%Großunternehmen 13% 15%Die Einsparung liegt höherwenn man Prozesse mit betrachtet


Wo kann ich Geld verdienen ?Welche Firmen sind meine Kunden und passen zu meiner StrategieDer VoIP Markt ist der am schnellsten wachsende Markt:Consulting (beraten Sie Firmen bei der schwierigen Entscheidung: Wo sollich anfangen? Ich habe gehört telefonieren kosten nicht mehr)Verkaufen Sie Hardware (die für den deutschen Markt geeignet ist undFunktioniert)Service (der Bruder vom Schwager hat Asterisk installiert)Vermitteln Sie den Business VoIP Anbieter (Airtime, Provision auf dieGesprächsminuten)Einmal EntgelteHardwareLizenzenConsultingAirtimeServiceMonatliche EntgelteSegmentierung und Spezialisierung


Zwei Welten treffen aufeinanderTK triff ITAuf beiden Seiten sowohl auf der Anbieter Seite wie auf der Kunden Seitekonkurrieren bis dato getrennte Bereiche um die Vorherrschaft.Der TK- Vertriebsmitarbeiter trifft beim Kunden auf den IT Verantwortlichenda er für VoIP (Paketvermittelnde Netze) der Investitions- Entscheider ist. Jahrelang hat man über ISDN Merkmale gesprochen, nun über Viren,Hackangriffe und ähnlichesDer IT- Vertriebsmitarbeiter trifft beim Kunden auf den TK- Entscheider Jahrelang hat man über IP-Mehrwertdienste gesprochen, nun überRufnummernpläne und Leased Cost Routing und ACDZwei Welten wachsen zusammenDer Kunde erwartet die Lösung aus einer Hand


VoIP Markt EntwicklungBis 2010 werden 80% aller Unternehmen VoIP einsetzenEs ist keine Frage mehr ob VoIP kommt, sondern wie ich davon partizipiereVideo Telefonie kommt wieder, da die Infrastruktur im Zuge von VoIP Videoover IP fähig wirdOutsourcing der TK-Anlage, oder betreibt Ihr Kunde noch einen eigenenWeb-Server?Festpreise: Flatrate- Angebote werden sich im GeschäftsbereichdurchsetztenMobil- und Festnetz wächst zusammenVoIP, der am schnellstenwachsende Markt


Lassen Sie uns gemeinsam WachsenPartizipieren Sie an der Kommunikation Ihres Kunden und verdienen Siemonatlich wiederkehrend „Airtime-Provisionen“, während Ihr KundeEinsparungspotenzial von 20% bis 30 % realisiertPartizipieren sie am VoIP Markt durch PartnerVielen DankGerhard Wenderoth (Managing Director)Gerhard.Wenderoth@toplink.dewww.toplink.deTel:0721-6636-0Nur partnerschaftlich kann man dieHerausforderungen annehmen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine