Programmheft für Februar (852 kB) - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de
  • Keine Tags gefunden...

Programmheft für Februar (852 kB) - Yorckschlösschen

Der Monat Februar ist derBlack History MonthHausmitteilungenBis jetzt hat er uns ja verschont, der Winter. Aber so ganz trauen wirdem Frieden nicht, doch verzichten könnten wir schon auf ihn.Der Februar wird in den USA und anderswo traditionell als BLACKHISTORY MONTH begangen. Speziell die schwarzen Afro-Amerikanerbesinnen sich dabei auf ihre kulturellen Wurzeln und feiern und würdigendie Kreativität und das Erbe ihrer Väter, die vor allem in deramerikanischen Musik neue Maßstäbe gesetzt haben. Fast alles, waswir heute von dort hören, hat schwarze Wurzeln. Diese Entwicklunghat natürlich längst auf viele andere Länder übergegriffen. Aus diesemAnlass hat Schloss-Chef Olaf für den Februar ein ganz speziellesProgramm zusammengestellt, das dem Thema mehr als gerecht wird.Es ist faszinierend, welche Fülle und Bandbreite afro-amerikanischerMusik in unserer Stadt entsteht und regelmäßig gespielt wird. Einenschönen Teil davon bietet das vorliegende Programm.Aus gegebenem Anlass erneut eine dringende Bitte der Direktion: Das Reservierungsbuchliegt am Tresen und ist nur dort einsehbar! Reservierungen daher bitte nur telefonisch ab16 Uhr unter der Nummer 215 80 70 ! (e-mails zwecklos!)So und jetzt rein ins Vergnügen - Black Music bis zum Abwinken. Jazz oder nie! ! Wir werden garantierteine Menge Spass bei tollen Konzerten haben. WRAUTO DIENSTDIE MARKEN-WERKSTATTFür alle FahrzeugeInspektionenTÜV / AUUnfallinstandsetzungFa. Kerz . Inh.Thomas IllgenKFZ - MeisterObentrautstraße 3310963 Berlin - KreuzbergTel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33Fax 030 - 25 29 96 692


Samstag 1. Februar 21 UhrSonntag 2. Februar 11:00 UhrZum Jazz BrunchMittwoch 5. Februar 21 UhrRaw Electric BluesBlack Kat& KittensAufregend! Authentisch! Dynamisch!So lässt sich die Musik Band BlackKat & Kittens am besten zusammenfassen.Ein mitreißendes Gemischaus aufregendem Gesang, authentischerMundharmonika und dynamischenGitarrenspiel und zudem einTribut an die Blues 'n' Roots Musicder 20er- bis 50er-Jahre. Zusammenmit dem Harpspieler Adam Sikoraund dem Gitarristen Simon Dahl,nimmt die Sängerin Lorraine Loweihre Zuhörer mit auf die Reise in eineZeit, als die Musik noch handgemachtwar und aus tiefst er Seelekam.Soweit das Trio in eigener Sache. DieBesetzung ist vorbildlich europäischdemokratischzusammengesetzt:Drei Musiker(innen) aus drei Ländern.Na bitte, geht doch!Besetzung: Lorraine Lowe: vocal, tambourine(UK), Adam Sikora: vocal, harmonica(PL), Simon Dahl: vocal, guitar (D)Tonträger: bei der Band nachhakenSwing, Jazz, BluesUlrike Haller& LoomisGreenDas Berliner Duo, bestehend ausLoomis Green (Jan Delay, Eartha Kitt,Weather Girls) an der Gitarre undUlrike Haller (Savoy Satellites,Candid) am Gesang, überzeugt vorallem durch seine Vielseitigkeit.Zu ihrem Programm gehören Jazzstandards(im Stile von Joe Pass undElla Fitzgerald), Cover aus der populärenMusik (z.B.: Beatles, AmyWinehouse, Prince). Darüber hinausumfasst sein Repertoire Weihnachtsliederbis hin zu tanzbaren Hits.Der einzigartigen Spielweise desGitarristen Loomis Green ist es zu verdanken,dass selbst in dieser Miniformationein voller Klang entsteht,der das Publikum sofort fasziniert.Und die unverwechselbare StimmeUlrike Hallers sorgt für ein musikalischesErlebnis, das man nicht soschnell vergessen kann. Ein Fest fürdie Sinne sozusagen. Gaumen,Ohren und Augen werden durch dasBrunch-Angebot und sehr subtileMusik aufs angenehmste verwöhnt.Besetzung: Ulrike Haller: Vocals, LoomisGreen: GuitarTonträger: Bitte beim Duo erfragenGood Time Blues NightEB Davis & theSuperbandEbylee (EB) Davis wurde 1945 in derKleinstadt Elaine im Arkansas Deltageboren. Sie liegt nicht weit vomMississippi entfernt und nur einenKatzensprung von Downtown Helenawo einst Musikgeschichte geschriebenwurde. EB startete seine Sänger-Karriere in der Kirche und formierteschon als ganz junger Mann seineerste eigene Gospel Group. Späterzog es ihn dann nach Memphis, wo erdem Blues für immer verfiel. Mit ihmim Gepäck und seiner Superband hater mittlerweile die ganze Weltumtourt. 2008 verlieh EB die “BluesHall of Fame” den Ehrentitel “OfficialBlues Ambassador to the State ofArkansas”. Mit dem Yorckschlösschenist EB seit vielen Jahren freundschaftlichverbunden. Zwei großartigeLive-Alben sind hier im Hause eingespieltworden. Und immer wieder findeter zwischen seinen vielen AktivitätenZeit, eine seiner legendärenGoodtime-Bluesnights hier zu zelebrieren.So auch heute Abend, wenndas Haus mal wieder aus allenNähten zu brechen droht.Besetzung: EB Davis: voc, harp, Nina T.Davis: p, voc, Willie Pollock: as, voc,Jürgen Bailey: gt, voc, Tom Blacksmith: b,voc, Lenjes Robinson: drTonträger: Jede Menge CDs, darunter dieCD The Gospel of the Blues3


Donnerstag 6. Februar 21 UhrFreitag 7. Februar 21 UhrSamstag 8. Februar 21 Uhr4Blue Thursday - reloadedDie definitiveBerlin-Blues-Jam-SessionZu einem regelrechten Renner hatsich diese Reihe entwickelt, dieimmer am ersten Donnerstag derMonate des Winterhalbjahrs denzahllosen Berliner Blues-Musikernhier im Hause einen tollen Rahmenbietet, sich einem kundigen Publikumzu präsentieren. Jan Hirte, alseiner der versiertesten Gitarristendieses Genres, bildet mit Bassist UlliWagner, dem Keyboarder MatthiasFalkenau und dem Drummer Marcelvan Cleef das kompetente Rückgratfür Session-Gäste aller Art. Da dieBerliner Blues-Szene relativ gutbestückt ist, können wir uns aufhöchst interessante Kombinationenaus Solisten und Rhythmus-Expertenfreuen. Jan hat an diesem Abend alsKapellmeister sozusagen die Lufthoheitund wird dafür sorgen, dassalle Aspiranten gebührend zum Zugekommen. Die Sessions der vergangenenHerbst-Winter-Saison waren richtigeHämmer mit vielen neuen Gesichtern.Wir sind sicher, dass diesewunderbare Reihe künftig noch interessanterwird. Und natürlich den Rufdes Schlösschens als Home of Bluesand Jazz weiter mehrt. Blue Thursdayon the corner - rock it baby!Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, MatthiasFalkenau, keyboard, Ulli Wagner: b & voc,Thomas Alkier: drund jede Menge Gäste aus der BerlinerBlues-Szene an diversen InstrumentenJazzFuasi’sEbonyQuartetSeit Jahren bereichert er die BerlinerJazzszene: Fuasi Abdul-Khaliq spieltSaxophon, Klarinette, Flöte undPercussion. Er stammt aus LosAngeles, California wo er Komposition,Arranging und Performance inder U.G.M.A.A. Foundation (Union ofGod's Musicians and Artist Ascension)mit "Horace Tapscott and thePan-African Peoples Arkestra" studierte.Daraus folgten Auftritte mitGrößen wie Walter Bishop Jr., ArtoTuncboyaciyan, Jimmy Garrison,Arthur Blythe, Winard Harper, DannyHarper and Eddie Blackwell. Auf insgesamt16 CDs ist Fuasi zu hören darunterdie der Labels Warner ElectraAtlantic Records , "Sharifa and Word-Song"; Downbeat Records, "At Last Iam Free"; Amber Records, "CoolStrutting" Vol. 1 & 2; and NimbusRecords,"Horace Tapscott and thePan-African Peoples Arkestra."Eines seiner jüngsten Projekte inBerlin ist die Ebony Bigband, die sichunter Fuasi’s Leitung vor 2 Jahrenzum Black History Month in Berlinformierte. Mit seinem Ebony Quarteterinnert er in Kammerbesetzung andie großen Jazzmusiker und Komponistender frühen Jahre mit neuinterpretierten Stücken von damals.Besetzung: Fuasi Abdul Khaliq: Sax,flute, Kelvin Sholar: p, Daryl Taylor: b,Kenny Martin: drTonträger: bei der Band nachhakenWorld-Fusion-JazzMike RussellBandMike Russell wurde 1952 inWashington D.C. geboren und studierteschon in frühen Jahren klassischeund Flamenco-Gitarre. SeineProfi-Karriere startete er in den60igern bei Soul- und Blues-Bands.Sein eigentliches Interesse galt aberder Komposition, dem Song Writing.Dies mündete in Studioarbeit beiColumbia Recors als Komponist undGitarrist. Im Jahr 1970 erschien seinerstes Album. Der Titel “BlackWoman” wurde von Gloria Taylor aufgenommenund führte zu einer US-Tour. 1972 spielte Mike mit seinerJazzRock Group “Water Forest” fürAndy Warhol im Kennedy Center. Seitseinem Umzug nach Berlin 1989 hater hier mit Stars wie Eddy Harris, BillyBang und vielen anderen gespielt. Erformierte sein Black HeritageOrchestra mit der Sängerin MFA Keraund kam mit einer CD in die Top 10der European World Music Charts.Daneben kreierte er seinen ureigenenJazz-Soul-Funk-Sound, tourtedurch Südafrika, Griechenland, Polenund Amerika wo er letztlich nachWashington DC zurückkehrte und imBlues Alley Jazz Club gastierte. Dochzuhause ist er nach wie vor in Berlin,wo er uns nach längerer Pause imYorckschlösschen wieder die Ehregibt. Sehr erfreuliche Angelegenheit!Besetzung: Mike Russell: gt, voc, LionelHaas: keyb.,Sir Charles Williamson: b, Joedi Carlo: drTonträger: CD Black Heritage und andere


Sonntag 9. Februar 11 UhrBlue BrunchMittwoch Freitag 10. 12. Januar Februar 21 21 UhrDonnerstag 13. Februar 21 hBlues & JazzDesneyBailey singsBillie HolidayDie gebürtige New Yorkerin DesneyBailey ist in der Europäischen NuJazz,Neo Soul und ClubHouse Szene einfester Begriff. Ihre vergangenenProduktionen mit Jazzanova, Deampyert,dem 9:30 Collective und diekontinuierlichen Produktionen ihrerProduzenten Oliver Marquardt aka DJJauche (Machomovers) oder DanielPaul (Slope) wurdem quer durchEuropa, Japan und den USA gespielt.Ihre Liebe zum Jazz verhilft ihr zuregelmäßigen Aktivitäten in denBerliner Zirkeln, wo sie häufig mitdem Trio des populären Pianisten /Komponisten Helmut Bruger zu erlebenist. Wie zum Beispiel zum heutigenBrunch, wenn sich Desney ganzspeziell der legendären SängerinBillie Holiday und ihren Songs widmet.Ihr Debut-Album “Meant To Be”hat sie übrigens mit Oliver Marquardtproduziert und auf Royal Flame Musicherausgebracht. Zusammen schriebenund produzierten sie eineAuswahl aus NeoSoul Songs “fullwith love, spirit and affection.”Viel Spaß beim Brunchen.Besetzung: Desney Bailey: voc und dasHelmut Bruger TrioTonträger: Debut CD Meant To BeBlues & R&BAl JonesBluesbandSeit drei Jahrzehnten ist Gitarrist undSänger "Al Jones" in Deutschland undin Europa einer der aufregendstenBlues und Boogie Künstler. Mit allenGrößen hat er zusammengearbeitet,wie z.B. Johnny Winter, B.B. King oderLouisiana Red. Al Jones: "beim Bluesgeht es nicht um Takte und Akkorde.Es geht wie immer in der Musik umQualitäten, für die es keine Wortegibt. Der Groove, der eine Ton, derdich bis ins Mark trifft, die Textzeile,die alles erklärt, was du schon immersagen wolltest..." Das alles aberbringt ihn immer mehr dazu, sich vonseinen Vorbildern und den Erwartungenin seine Musik zu lösen,neues, überraschend anderes Materialzu schreiben und kreativ aktuelleEinflüsse mit alten Erfahrungen zumischen. Virtuos, druckvoll, wuchtig.Es ist grandios, das er mit "Niels vonder Leyen" am Piano und "AndreasBock" am Schlagzeug auf zwei derinnovativsten Blues und BoogieMusiker überhaupt trifft. Für sie gibtes keine musikalischen Scheuklappenoder Grenzen. Blues in seinerganzen Facette mit unbändigerSpielfreude zelebriert.Besetzung: Al Jones: vocal & guitar, Nielsvon der Leyen: piano, Andreas Bock:drTonträger: bei der Band nachhakenMaster of Ceremony:Niels UnbehagenBerlin JazzJam NightKreuzbergs definitive Sessionvon Swing bis BopDass diese nunmehr etablierte Reihe(immer am zweiten Donnerstag desMonats) derart einschlagen würde,hatte niemand wirklich erwartet.Doch offensichtlich hat die rührigeMundpropaganda des Chef-DramaturgenWirkung gezeigt, denn sie istmittlerweile bestens etabliert. Dennda hat schließlich nicht irgendeinergeladen, Niels Unbehagen ist ebenals Integrationsfigur eine Institutionin Berlin (und anderswo). Er hat keinemusikalischen Scheuklappen undbeherrscht das Piano ebenso meisterhaftwie das Tenorsaxophon. DasHaus bricht aus allen Nähten bei denheißen Jams zum Thema Swing undBebop. Mitunter jammten sage undschreibe sieben hochklassige Saxophonistenum die Wette. Ein Genuss!Die drei anderen Sessions, die hierim Hause (jeden 1. Do Blues Session/ jeden 3. Do Boogie & Hot Jazz /jeden 4. Do Black Music) schon festetabliert sind, zeigen, dass ein großerBedarf für derartiges vorhandenist. Das Publikum weiß das natürlichzu schätzen! Und so wird es mitSicherheit auch heute Abend wiederhoch hergehen! Es empfiehlt sichdaher, früh zu kommen, denn derPlatz wird knapp werden.Grund-Besetzung: Niels Unbehagen: p /Dramaturg, Patrick Braun: ts, Axel Obert:b, Tilman Persson: dr5


Freitag 14. Februar 21 UhrSamstag 15. Februar 21 UhrSonntag 16. Februar 11 UhrJazz Brunch6Boogie & BluesFirst ClassBlues BandIn den 90er Jahren waren sie dasNon-plus-Ultra des in Germany ansässigenBlues. Danach widmetensie sich jeweils eigenen Projekten.Nun stehen sie also zum Glück wiederhäufiger als First Class BluesBand auf der Bühne, und der logischenächste Schritt war der Weg insStudio. Die fünf erstklassigenMusiker haben eine gelungeneMischung aus unbekannten undbekannteren sowie fünf eigenenBlues- und R&B-Titeln eingespielt,darunter der von Tommie Harris meisterhaftinterpretierte Slowblues "IKicked The Habit", der durch BuddyAce bekannt gemacht wurde, mit demChris Rannenberg viele Jahre gespielthat. Kevin DuVernay singt "Lady Luck"von Lloyd Price, in dessen Band seinGroßvater einst den Bass spielte.Tommie überrascht mit einer eigenenmelodiösen R&B-Nummer, die klingt,als sei sie 1962 in Detroit bei MotownRecords entstanden - den Hauptteildieses Songs hat er übrigens schonals 11-Jähriger verfasst, nachdem ersich in eine Nachbarin verknallthatte. Auch der New-Orleans-Soundvon "Lipstick Traces" und der Swamp-Groove des "Zydeco Boogaloo" sindneue Facetten einer ohnehin schonerstaunlich vielseitigen Band.Besetzung: Christian Rannenberg: p, voc,Jan Hirte: gt, voc, Thomas Feldmann: sax,harp, voc, Kevin DuVernay: b, voc, TommieHarris: dr, vocTonträger: Die neue CD ist mit dabeiThe Lady with the Big VoiceIngridArthur& BandSie tourte nicht nur mit der LegendeJames Last und seiner Bigband rundum den Globus oder feierte als eineder beiden “Weather Girls” weltweitgroße Erfolge. Auch als Musical-Staram Broadway und als stimmgewaltigeGospelsängerin ist Ingrid Arthurinternational bekannt. Wer sie imDezember im Französischen Dom amGendarmenmarkt mit ihren “BlackGospel Voices of America” erlebenkonnte, weiß, mit wieviel Feeling undAusdruckskraft die stimmgewaltigeSängerin versteht, Konzerte in ganzunterschiedlichen musikalischenStilrichtungen jeweils zu einem unvergesslichenErlebnis zu machen.Doch hat sie nie den Kontakt zurBasis verloren. In Berlin veranstaltetsie mit großem Erfolg Gospel-Workshopsfür jedermann/frau und trittauch auf dem Bergmannstraßenfestauf. Es ist uns eine besondereFreude, dass uns Ingrid Arthur samtBand heute Abend mit einemProgramm aus R&B, Soul und Bluesim intimen Yorckschlösschen-Rahmendie Ehre gibt! Clap your handsand stomp your feet!Besetzung: Ingrid Arthur: voc mit ihrerBerliner Top-BandTonträger: Bei Miss Arthur nachfragenJazz & moreKelvin Sholar’sJazz BrunchTrio"A jazzy piano trio plays techno? Thesparkling piano runs of coming fromDetroit Kelvin Sholar reminiscent ofJohann Sebastian Bach as well as toJelly Roll Morton (1885-1941), whobegan as a ragtime pianist in the redlight district of New Orleans. Sholar,who is active as a band-leader, composerand producer, has studiedclassical music and has an open earfor Art Tatum and Cecil Taylor. Hismusical tastes are extremely diversified.It is found at the side of JohnTchicai, Esperanza Spalding andStevie Wonder. The current project"New Detroit", he runs out with bassistJonathan Robinson and drummerTobias Backhaus of Berlin, whereSholar has become home. Since itmay well be that in contexts not onlytechno Juan Atkins and Jeff Mills reverenceis shown, but suddenly a fewbars of "A Love Supreme" by JohnColtrane sound. There are jazzysound bizarre architectures thatmerge without warning in groovysoundscapes and oscillate betweengenres.Besetzung: Kelvin Sholar: p, voc,Jonathan Robinson: b, Tobias Backhaus:drTonträger: Bei der Band erfragen


ANZEIGE13597 Berlin Spandau, Stresowstr. 2 /Ecke Freiheit Tel. 331 60 48www.kaiserhof-berlin.deSonntags ab 11 Uhr Jazz liveSo 02. 02. Blue Bayou BandFr 07. 02. 20 h: Searchin’ the RootsSo 09. 02. Neue Band: Die ViererSo 16. 02. Dixie BrothersFr 21. 02. 20 h: Skiffle SixpackSo 23. 02. Sir Gusche Band7


Mittwoch 19. Februar 21 UhrDonnerstag 20. Februar 21UhrFreitag 21. Februar 21 UhrBlues & SoulGuitar Crusher& The Mellotonesfeat.: Detroit Gary Wiggins (sax)Er ist Berlins wahrer Bluesman. Keinersingt Blues, Soul und Gospel soauthentisch und intensiv wie der,Anfang der 80er Jahre aus New Yorkübersiedelte Guitar Crusher. DenNamen hatte er vor Urzeiten erhalten,als er sich bei einer Keilerei mit seinerGitarre wehren musste, die dabeizu Bruch ging. Seit vielen Jahren istCrusher dem Hause verbunden. Dienach wie vor beste aller Live-CDs desSchlösschens wurde von ihm mit derRudy Stevenson Soulband eingespielt:“Soul Session”. Obwohl mittlerweilein die Jahre gekommen, istSidney Selby unverändert höchstaktiv und setzt mit seiner voluminösenund rauchigen Stimme ein richtigesSahnehäubchen auf den Klangteppichseiner gut sortierten Clubband- bestehend aus langjährigenFreunden. Man hört bei jedem Ton:Der Mann hat was erlebt und er hatSoul! Und ein lebendes Beispieldafür, dass echte Musik zeit- undalterslos ist! Das Sahnehäubchensetzt heute “Detroit” Gary Wigginsmit seinem soulful Tenorsax demGanzen auf!Besetzung: Sidney “Guitar Crusher”Selby: voc, gt, harp, Detroit Gary Wiggins:ts, Jan Hirte: gt, Ernie Schmiedel: p, HansHoffmann: b, Klaus Krüger: drTonträger: Live-CD “Soul Session” unddiverse andere8Immer am 3. DonnerstagKuchenbeckersHot Jazz Jam NightBerlins heisseste Jam-SessionSchwerpunkt: Boogie WoogieDas wird ein heißer Winter! Die vonBassist Bernd Kuchenbecker geleiteteSession in Sachen Hot Jazz Swingund Boogie hat ab sofort einen neuenregelmäßigen Abendtermin. DerSonntags-Brunch bleibt künftig kleinerenFormationen vorbehalten.Immer am 3. Donnerstag des Monatssteigen künftig ab 21:00 Uhr musikalischeGäste verschiedener traditionellerStilarten zum musikalischenWettstreit in den Yorckschlösschen-Ring. Ein hochkarätiges Quartett bildetdabei den Grundstock und legtquasi den roten Teppich aus fürSession-Gäste aus besten Jazz- undBlues-Kreisen. Heute neben BerndKuchenbecker mit am Start: MatthiasHesse am Piano, Patrick Braun amSax und Andreas Bock amSchlagzeug. In Zukunft wird IntendantKuchenbecker immer wiederneue, wechselnde Rumpfbands fürdie Sessionabende zusammenstellen.Mit dieser bestens eingeführtenJam-Session eröffnen sich jedenfallsfür den einen oder die andere neueMöglichkeiten, sich vor Publikum zupräsentieren. Neue Musiker(innen)wenden sich bitte an den Session-Intendanten Kuchenbecker ....Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:bass, vocals, mâitre de cuisine, MatthiasHesse: p, Patrick Braun: reeds, t.b.a.: drSwing, Jazz, BluesUlrike Haller &Loomis GreenGuest: Chanell GreenDas Berliner Duo, bestehend ausLoomis Green (Jan Delay, Eartha Kitt,Weather Girls) an der Gitarre undUlrike Haller (Savoy Satellites,Candid) am Gesang, überzeugt vorallem durch seine Vielseitigkeit.Zu ihrem Programm gehören Jazzstandards(im Stile von Joe Pass undElla Fitzgerald), Cover aus der populärenMusik (z.B.: Beatles, AmyWinehouse, Prince). Darüber hinausumfasst sein Repertoire Weihnachtsliederbis hin zu tanzbaren Hits.Der einzigartigen Spielweise desGitarristen Loomis Green ist es zu verdanken,dass selbst in dieser Miniformationein voller Klang entsteht,der das Publikum sofort fasziniert.Und die unverwechselbare StimmeUlrike Hallers sorgt für ein musikalischesErlebnis, das man nicht soschnell vergessen kann. SpecialGuest tonight: Chanell Green mit sehrerdigen Rap-Einlagen.Besetzung: Ulrike Haller: Vocals, LoomisGreen: Guitar, Guest: Chanell Green: vocTonträger: Bitte beim Duo erfragen


Samstag 22. Februar 21 UhrSonntag 23. Februar 11 UhrMittwoch 26. Februar 21 UhrLatin SoundPasajeAbierto... ist eine Band, die 2010 in Berlingegründet wurde und sich aus Profi-Musikern aus Lateinamerika, Kubaund der Karibik zusammensetzt. DieMusiker haben seit Jahren Live-Auftritts-Erfahrung und zelebrierenLATIN SOUND pur. Die vielseitigeBand interpretiert traditionellelateinamerikanische Rhythmen, traditionellekubanische Musik undlockt mit schnellen Rhythmen zumTanz. Man stellt dabei eigeneKompositionen vor, welche dieVielseitigkeit lateinamerikanischerRhythmen wie Salsa, Son, Bachatausw. optimal darstellen. Das Konzeptder Gruppe ist, einerseits als eigenständigeBand zu agieren aber ebensoals Backing-Band für verschiedeneSänger bereit zu stehen, wie z.B.für Vokalisten wie Julio Cesar, ElainePerez, Rafael Gutierrez und anderemehr. Na, das hört sich doch allessehr sehr gut an. Da fängt ja dasTanzbein von ganz alleine an zu jukkenund der Winter spielt plötzlichkeine Rolle mehr. Karibische Rhythmenund Temperaturen im Yorckschlösschen:Das wird eine besondersheiße Variante der BlackHistory!Stammbesetzung: Wilijoph SundayMounkassa Williams: dr, perc, leader,Daniel Almeida: keyboard, AlbertoHoffmann: b, Rafael Gutierrez: vocal- heute vielleicht mit diversen GästenTonträger: bei der Band nachhakenBlue Brunch:Blues & Boogie im DuettErnie’sund Wayne’sBrunch-CocktailSeit unendlich vielen Jahren präsentiertBerlins nachhaltigster Pianist inSachen Blues / Boogie / Soul seinemusikalischen Cocktails im Yorckschlösschen.Zu seinen hoch beliebtenmusikalischen Cocktails lädt erjeweils einen Special Guest. Wer dasist, wird normalerweise vorher nichtbekannt gegeben, es ist immer wiedereine Überraschung, wer dort zuGast ist. Ernie kennt sie alle. Heutesteht allerdings schon fest, wer Gastsein wird. Ernie plus Sänger WayneMartin gestalten ein weiteres Malden musikalischen Rahmen des mittlerweilebeim Publikum hochgeschätztenSonntagsbrunchs - oderanders ausgedrückt: bilden sozusageneine Menage à trois. Wir wünschenguten Appetit und viel Spassmit zwei alten Hasen, die sowas vonperfekt aufeinander eingespielt sind,sich aus einem Riesen-Repertoire inSachen Blues, Soul, R&B und Boogiebedienen und die Zuhörer spätestensbeim zweiten Stück am Haken haben.Immer wieder ein Highlight!Besetzung: Ernie “White Shark”Schmiedel: pianoforte und Wayne Martinals kongenialer Blues- und Soul-ShouterTonträger: Neue CD Ernies Fourth Date+ diverse andereBluesKhalif Wailin’Walter & BandDer aus Mississippi stammendeGitarrist & Sänger Khalif "Wailin"Walter kam bereits als Kind nachChicago und lernte dort seinHandwerk in der Band seines OnkelsCarl Weathersby. Lange Jahre arbeiteteer als Sideman in der LonnieBrooks Band. Er ging auf Tournee mitShirley King und Buddy Guy, bevor ervor einigen Jahren seine eigene Bandgründete. Sein leidenschaftlicherGitarrensound und seine temperamentvolleStimme sind die Grundlagedes für die Band so typischen "Downhome-Sound",der an die ProtagonistenFreddie King, Albert King oderAlbert Collins erinnert. Mit zeitgenössischenBluestiteln und innovativenOriginal-Arrangements bringtKhalif"Wailin" Walter eine Show auf dieBühne, die die Zuhörer begeistert.Neben zahlreichen Festivals in ganzEuropa spielte er 3x (2001, 2003 und2007) auf dem größten und renommiertestenBluesfestival, demChicago Blues Fest. Er teilte dieBühne mit Bluesgrößen wie TajMahal, Otis Rush, Buddy Guy, JuniorWells, Billy Branch, Sugar Blue oderA.C. Reed. Seine aktuelle CD trägt denTitel "Let Me Say That Again".Besetzung: Khalif Walter: gt & voc,Sascha Oeing: b, Mo Furhop: keyboard,Klaus Schnirring: drTonträger: CD “Let me say that again”9


Donnerstag 27. Februar 21 UhrFreitag 28. Februar 21 UhrSamstag 1. März 21:00 Uhr10Gospel, Soul, Jazz, Funk and...Eric Vaughn’sBlack MusicJam SessionVor drei Monaten startete diePianistin, Sängerin und Music-Managerin Donna Brown unsereregelmäßige Black Music Jam-Session(immer am 4. Donnerstag des Monats)die uns bereits einigeSternstunden beschert hat. Willkommensind dabei Musiker ausGospel-, Soul-, Jazz- und Funk-Kreisen. Da Donna Brown zur Zeit aufeiner längeren Tournee unterwegs ist,übernimmt der Schlagzeuger EricVaughn vorübergehend diese Aufgabe.Für Eric ist dies kein Neuland,denn er saß nicht nur bei den vergangenenSessions hinterm Schlagzeug,sondern hat mehrere eigene Projekteam Laufen (wie z.B. seine “Naked-Jazz-Sessions” in der Werkstatt derKulturen). Der Februar ist traditionellals “Black History Month” auch inBerlin ein Ereignis mit Black Music inHülle und Fülle. (Was es dazu imSchlösschen zu hören gibt, steht aufder letzten Seite dieses Hefts). Dabietet die heutige Session schon maleine gute Gelegenheit für die eineoder den anderen, sich warm zu spielen.Wir dürfen gespannt sein, wer daalles aufläuft.Besetzung: Eric Vaughn: drums & leaderund seine Session-GästeTonträger: Bei Mr. Vaughn nachfragenRico McClarrin& The GreatfulNativesHowlin’ Blues and moreRico McClarrin kommt aus Miami undist Drummer, Sänger und Schauspieler.Als Drummer spielte er mitLegenden wie Jaco Pistorius, GeorgeClinton, Bootsie Collins, Sly Stone,Big Joe Turner etc. als Sänger ist erbekannt, den Stil des großen Howlin’Wolf genauso perfekt zu beherrschen,wie das eher weiche Registermit reichlich Gospel und Soul-Feeling. Neben Straight Blues bestehtihr Programm aus Funk, Soul undGospel - stark beeinflusst von derGruppe “War”. Mit Party-Feeling!Rico ist einer der vielseitigsten undbesten Drummer der Stadt und einexzellenter Blues-Sänger mit einemFaible für Howlin' Wolf. Nach seinenerfolgreichen Konzerten mit MarcosColl tritt er heute erneut mit Cracksder Berliner Szene, den “GreatfulNatives”, und seinem "OriginalBlues" auf die Yorckschlösschen-Bretter. Der Winter kann kommen.Rico und Band werden ihm dermaßenFeuer unterm Arsch machen, dassihm Hören und Sehen vergeht. Let’shave a real Blues Party!Besetzung: Rico McClarrin: voc, dr,Benjamin Kriesel: leadguitar, Lionel Haas:p, keys, Daryl Taylor: b,Tonträger: Bei Rico nachhakenSwing, Jump & Jive and moreSwingCat ClubIst das nicht "Total verrückt"? So sangschon Ted Herold 1958 und ließ dabeidie Petticoats der noch keuschenJugend der 50er durch die Luft fliegen,das ihnen die Schamesröte insGesicht stieg. Singend und plauderndbegleitet Sie der Swing CatClub durch einen Abend musikalischerGenüsse. Angefangen bei denRoaring Twenties mit ihren rollendenBigband Swinghits und dem knorkenFoxtrott, über den stampfendenRhythm & Blues und schmachtendenDooWop mit seinen durch Mark undBein gehenden Vokal-Arrangements,bis hin zum quirligen Rock'n'Roll,dessen Texte in den deutschsprachigenVersionen ganz besonders tiefsinnigerscheinen. Im schicken Zwirnund geschmalzter Locke stehen sieda. Einer für die Tasten, zwei für denRhythmus, singen alle Vier was dasZeug hält. Imitieren Bläsersätze undsolieren in allen Variationen und injedem Tempo, mehrsprachig, vielsilbigund multikulturell. Vier Herren,die wissen, was sie tun und absoluteKönner sind: Chapeau !!!Besetzung:Maarten Hoogenboom: voc, ChristianWeichert: p, voc, Joerg Dumkow: voc, b, gt,Timon Ruhemann: voc, drTonträger: Bei den Herren erfragen


RADNACH WUNSCHErmitteln Sie mit !Jeden Sonntagab 20:15 Uhrder aktuelleTATORT oderPOLIZEIRUF 110hier bei unsauf Großbild-LeinwandYorckstraße 77 - 10965 BerlinTelefon + Fax 788 99 892Mo - Fr: 10 - 13 und 14 - 19 UhrSa: 10 - 16 Uhr11


ßßßßVorschau: Live im März 2014Samstag 01. 03. 21.00 h Swing Cat Club Jive & Doo WoopSonntag 02. 03. 11.00 h Brunch mit Kat Baloun’s Blues Tub Trio BluesMittwoch 05. 03. 21.00 h Blues Rudy & Friends Blues & BoogieDonnerstag 06. 03. 21.00 h Berlin Blues Jam Session Ltg.: Jan HirteFreitag 07. 03. 21.00 h Wild Boogie Combo Blues & BoogieSamstag 08. 03. 21.00 h Louise Gold & Das Quarz Orchestra Swing, PopSonntag 09. 03. 11.00 h BRUNCH mit Sunset de Luxe Trio JazzMittwoch 12. 03. 21.00 h Marcos Coll’s Blues Jarana Blues, R&BDonnerstag 13. 03. 21.00 h Berlin Jazz Jam Night Ltg.: Niels UnbehagenFreitag 14. 03. 21.00 h Lenard Streicher & Band Swing, Jive, R’n’RollSamstag 15. 03. 21.00 h Lohmann Kapelle Rhythm & BluesSonntag 16. 03. 11.00 h Brunch mit Whatever Rita wants SwingMittwoch 19. 03. 21.00 h Tommie Harris & Friends R&BDonnerstag 20. 03. 21.00 h Hot Jazz Jam Session Ltg: Bernd KuchenbeckerFreitag 21. 03. 21.00 h The Toughest Tenors Swing & BopSamstag 22. 03. 21.00 h La Marche ZickenumpaSonntag 23. 03. 11.00 h BRUNCH mit Stand Arts JazzMittwoch 26. 03. 21.00 h Mitch Kashmar Blues Band BluesDonnerstag 27. 03. 21.00 h Black Music Jam Session Ltg.: Eric VaughnFreitag 28. 03. 21.00 h Opera Chaotique Jazz CabaretSamstag 29. 03. 21.00 h Jakkle ! Spaghetti SwingSonntag 30. 03. 11.00 h Brunch mit Saltim’Band Franz. ChansonsDer Hit: Jeden Sonntag Brunch mit Buffett und Live Musik von 11 bis 15 Uhr- 10 Jahre selbstständig- Malerarbeiten inTop-Qualität- Kleintransporte- GrundreinigungDetlef BrämsmannMaler & Lackierer Holz- & BautenschutzKatzbachstr. 14 10965 Berlin 0157 - 89 065 860 d.braemsmann@gmx.de12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine