Univ. Doz. Dr. Christian Michael Bach, Innsbruck ... - Vinzenz Gruppe

vinzenzgruppe.at
  • Keine Tags gefunden...

Univ. Doz. Dr. Christian Michael Bach, Innsbruck ... - Vinzenz Gruppe

Kongresstage der Vinzenz Gruppe 2008Workshop “Skoliose-Update konservatives und operativesManagement”14. November 2008 Orthopaedisches Spital Wien SpeisingDie exotische SkolioseKyphoskoliose bei spinalerEchinococcusinfektionChristian Bach, MD, MSc, Ass. Prof.Michael Gabl, MDDepartment of Orthopedic SurgeryMedical University Innsbruck, AustriaPatient aus Bulgarien• Staatlichen bulgarischen Fonds der Behandlungen imAusland bezahlt• 10 jähriges Mädchen• Infektion der Wirbelsäule (8. Brustwirbelkörper) mit einemHundebandwurm (Echinococcus granulosus)• 3 fache Voroperation (2005, 2006) in Bulgarien wobei derbetroffene Wirbel teilweise entfernt wurde• wegen nicht ausreichender Stabilität kam es zumEinknicken der Wirbelsäule mit massiver Kyphose von115° (normal: 40°) sowie Ausbildung einer zunehmendenParaplegie• das Mädchen konnte nicht mehr selbstständig gehenInformationsbeschaffung• Fallberichte in der internationalen Literatur• Parasiten zerstören den Knochen• Häufig Kompression der Dura mit Paraplegie• Schwierige chirugische Behandlung mit Rezidivrate von80-100%• Bei der operativen Entfernung der Zysten darf dieZystenwand nicht verletzt werden, da es zu einer Aussaatder Parasiten kommen kann und zu einemanaphylaktischen Schock• Antihelminthikum (Eskazole) sollte über 3 Monate vor OPgegeben werden um Schock zu verhindernKlinisches BildLaterale Translation• Hochthorakale, rigide Kypho-Skoliose• Keine aktive oder passiveKorrekturmöglichkeit• Paraplegie: Stehen nur mitbeidseitiger Unterstützungmöglich• Daher präoperativeantiparasitäre Therapie nichtdurchführbar


Laterale TranslationApex


Laminektomiedefekt


MRI –aktive EchinococcuszystenEchinococcus ZystenMyelonEröffnung derZystenintraoperativunvermeidbar !!!


VCR –vertebral column resectionOP VerlaufSmith, Neurosurgery 2008ExpositionInstrumentationCostotransversektomieDarstellung der vorderen Säule


DuralsackHigh speed FräseSchraubenTeilentfernte WirbelkörperEntfernen der HinterkanteTemporäre StabfixationWK Ersatzprothese“freier” Duralsack


Korrektur über ventralesHypomochlion


Prae- und postoperatives Bild


Interdiszipinäres Team• Über einen staatlichen bulgarischen Fonds konnten schließlich Gelder zurVerfügung gestellt werden um die Behandlung an der Innsbrucker Klinikbezahlen zu können• Maria wurde im Mai 2008 auf der Kinderstation der Orthopädischen Univ.-Klinik aufgenommen. Primär wurde die neuaufgetretene Infektion mit demHundebandwurm behandelt und die OP Vorbereitungen wurdendurchgeführt• Die Hochrisikooperation von 12 stunden (Versterberisiko im OP durchSchockwirkung und Querschnittlähmung) wurde am 6. Mai 2008 inZusammenarbeit mit der Univ.-Klinik für Neurochirurgie durchgeführt. DieWirbelsäule wurde mir Schrauben und Stäben stabilisiert dann wurdenmehrere Wirbel entfernt um eine Aufrichtung des Buckels erreichen zukönnen. Schließlich wurden metallische Ersatzwirbel eingebracht und dieWirbelsäule aufgereichtet und komplett korrigiert.• Nach der OP erhohlte sich die Patientin sehr gut. Das kosmetischeErgebnis ist ausgezeichnet und die Querschnittlähmung bildete sichweitestgehend zurück sodass die Patientin nun wieder selbst gehen kann.• außergewöhnlich ist• die Schwere der WS Verformung von 115° mit Querschnittlähmung• das besonders gute postoperative Ergebnis mit sehr guter Besserung derLähmungserscheinungen• hervorragende interdiszplinäre Zusammenarbeit (Chirurg Orthopädie: OA Univ.-Doz.Dr.Mag.Christian Bach, Chirurg Neurochirurgie: OA Dr. Michael Gabl,Anästhesie: OA Dr. Elgar Oswald)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine