modelle_2002.pdf

dethleffs.cz

modelle_2002.pdf

Fotos: Böttger/Heinz

Variiert: Advantage

T 6541 (oben und

links unten),

Premium-Class T

6446 (unten rechts).

Als herausragende Neuheiten

bringt Traditions-Hersteller

Dethleffs, der auf 70 Jahre Caravanbau

zurückblicken kann, drei

neue Teilintegrierte in der Einsteiger-Baureihe

Advantage sowie

zwei weitere in der Premium-

Klasse für die nächste Saison.

Basis der neuen Advantage-Teilintegrierten

ist das

Flachboden-Chassis des Fiat

Ducato 14. Ihm verdanken sie

ihre Bauhöhe von nur 2,77 Metern

und ihre niedrige Leermasse

von rund 2.700 Kilogramm.

Grand

mit Vieren

Dethleffs

Mit neuen Teilintegrierten in der Advantage- und

Premium-Class-Baureihe erweitert Dethleffs sein

Angebot in diesem Segment auf vier Baureihen.

Auf diesem Chassis hat Dethleffs

neben dem bekannten T

5841 zwei neue Grundrisse

realisiert; beide mit Längsbett

links sowie gestreckter Nasszelle

rechts im Heck. Der 6,05

Meter lange T 5801 hat mittig

eine kompakte Winkelküche

auf der linken Seite, Einstieg

und Kleiderschrank liegen gegenüber.

Vorn schließen zwei

kurze Längsbänke an die drehbaren

Fahrerhaussitze an, zwischen

denen der Esstisch

steht.

T 5801

Der 6,45

Meter lange

T 6541 ist eine

verlängerte Version

des schon bekannten

T 5841. Bei ihm steht

links ein halbhohes Schränkchen

zwischen Bett und Vierer-Gegensitzgruppe.

Gegenüber folgen

ein zweiflügeliger Kleiderschrank,

der Einstieg und die

Küche auf die gestreckte

Nasszelle.

Im äußeren Erscheinungsbild

und im Innendesign folgen

die Neuen

der nahezu unverändert

weitergeführten Advantage-Linie,

die im nächsten

Jahr mit lackiertem Gaskastendeckel

und – als Sonderausstattung

– mit Glattblech-Außenhaut

sowie mit neuen Toilettenräumen,

geänderter Möbeloptik,

silberfarbenen Profilleisten

und neuen Schichtstoffen in

den Innenräumen auftritt.

Mit Preisen von unter

100.000 Mark werben die beiden

Teilintegrierten der Premium-

Class um die Käufergunst.

Sie rollen auf den um 22

Zentimeter abgesenkten

Al-Ko-Tiefrahmen-Chassis,

die eine Bauhöhe von

2,95 Metern ermöglichen.

Im Heckbereich sind die

beiden Neuen identisch aufgebaut:

rechts das Längs-Doppelbett,

links die dreigeteilte, gestreckte

Nasszelle. Davor bietet

der T 6446 einen Kleiderschrank

und eine Viererdinette links.

Rechts schließen sich an das Bett

eine TV-Kommode, der Einstieg

und das Küchenmöbel an.

Beim T 6406 belegen eine

Winkelküche links sowie der

Kleiderschrank und die TV-Kommode

rechts den Mittelteil. Vorn

steht einer Winkelcouch auf der

linken Seite eine kurze Längscouch

auf der rechten Seite gegenüber.

Zwischen beiden steht

längs der Esstisch.

Die Esprit-Baureihe geht

mit gerundeten Alkoven und

Kantenleisten in das nächste

Modelljahr. Innen zeigt sie sich

mit holzfarbenem Seitenwanddekor

und neuen Vario-Bädern,

in denen sich durch Schwenken

der das Waschbecken tragenden

Wand über die Cassetten-

Toilette eine abgeschlossene,

glattwandige Duschkabine

schaffen lässt.

Kompakt: Der

Esprit I 5580

zeigt sich mit

Winkelcouch,

Heckbett und

Klappwand

im Bad.

Neu in dieser Baureihe sind

das Alkovenmodell 5890 mit

Stockbetten längs im Heck, der

Halbintegrierte H 5970, der

durch ein quer im Heck platziertes

Doppelbett charakterisiert

ist, sowie zwei Vollintegrierte.

Superkompakt ist der nur 5,78

Meter lange I 5580. Er zeichnet

sich durch ein hochgesetztes

Einzelbett im Heck und eine

Winkelcouch mit Bartisch vorn

aus, an den sich die beiden Fahrerhaussitze

herandrehen lassen.

Mit derselben Sitzgruppe, aber

einem Doppelbett im Heck wartet

der I 5970 auf.

Allen Dethleffs-Reisemobilen

gemeinsam ist, dass sie in

zehn so genannten Wohnwelten

zu haben sind. Vom jung-sportlichen

über rustikalen Ambiente

bis zu luxuriösen Lederausstattungen

hat Dethleffs dazu alle

Polsterstoffe, Vorhänge, Sitzbezüge

und Verblendungen exakt

aufeinander abgestimmt und

mit klangvollen Namen wie

Alassio, Bermuda, Luxor, Marrakesch

oder Verona belegt.

Frank Böttger


Exclusiv: Die Oberklasse

mit Fineline-Mobiliar.

B

ranchenüblich beschränkt

sich auch

Dethleffs in der

kommenden Saison auf

Feinschliff – mit Ausnahme von

New Line und Exclusiv.

Alle anderen Baureihen

profitieren vom Ehrgeiz des

zum Jahresende ausscheidenden

Geschäftsführers Dieter

Riegel, der „seine“ Caravans

qualitativ hochwertig hinterlassen

möchte. Eine neue Maschine

für den Leimauftrag bei der

Seitenwandherstellung soll dazu

ebenso beitragen wie die

neue CNC-Fräse für die Wandausschnitte.

Darüberhinaus erhalten

alle Caravans geschraubte

Fachbodenträger,

neue Türscharniere, mindestens

drei Steckdosen, robustere

Rahmen der Arbeitsplatten

und Eckprofile an den Nasszellentüren.

Außerdem haben in

Zukunft alle Modelle den

früher aufpreispflichtigen Baldachin

am Küchenschrank und

die meisten Toilettenräume erhalten

eine Möblierung in

Holzdekor.

Dethleffs

LINIENTREU

Innen und außen deutlich überarbeitet,

rückt Dethleffs seinen Einsteiger New Line

in Richtung Mittelklasse.

Wie der Wettbewerb bietet

auch Dethleffs mehrere

Stoffdesigns. Zehn an der Zahl

stehen zur Wahl, wobei drei

davon in verschiedenen Baureihen

aufpreispflichtig sind.

Die Preise steigen um zwei bis

drei Prozent.

70 JAHRE UND KEIN

BISSCHEN LEISE

Dethleffs feiert sich selbst. Im

siebzigsten Jahr des Firmenbestehens

liefern die Isnyer

das beste Ergebnis aller Zeiten

ab. Mit 707 Mitarbeitern

und 33 Auszubildenden erwirtschaftete

das Unternehmen

310 Millionen Mark Umsatz.

Besitzer Erwin Hymer

wird es freuen. Allerdings wurden

über 12 Millionen Mark

in eine neue Produktionshalle,

Lackiererei und Werkseinfahrt

investiert. Konsequent wird

am familienfreundlichen Image

gearbeitet und das trägt

erste Früchte. In Ranglisten

konnte die Marke bei der Beliebtheit

Plätze gut machen.

Der Exclusiv erhielt ein

komplett neues Mobiliar. Das

Fineline-Furnier und die verformten

Fronten schaffen eine

elegant-moderne Note. Ausstattung,

silbernes Außendekor

und der Preis heben die Baureihe

aus dem Dethleffs-Programm

deutlich ab. Alle sechs

Modelle auf Tandemachse

kosten um 50.000 Mark.

Ein überarbeitetes Mobiliar

erhielt der Einsteiger New

Line. Rüttelborde rundum,

silberne Leisten und Griffe werten

ihn ebenso auf, wie der

neue Küchenblock, der jetzt

dem früheren Gourmet-Center

ähnelt, und Rahmenklappen

mit silberner Füllung hat.

Wie andere Mitglieder der

Hymer-Gruppe setzt auch

Dethleffs seine Einsteiger auf

ein Chassis von BPW mit

Schräglenkerachse und Gummifederung.

Die Änderungen gehen

am Preis nicht spurlos vorbei.

Alle Modelle werden zwischen

1.500 und 2.000 Mark teurer.

Hinzu kommen noch zwei neu

zusammen gestellte Pakete für

3.300 Mark, die den New Line

komfortabel machen.

New Line: Außen mit neuem

Dekor, innen mit silbern abgesetztem

Mobiliar (links

mitte und unten).

NEUE GRUNDRISSE

Camper 470 V – Rundsitzgruppe

im Bug, Einzelbetten

im Heck.

650 SK – Etagenbett und

Bad im Heck, Rundsitzgruppe

mittig, Doppelbett im

Bug.

Beduin 450 DB – Rundsitzgruppe

im Heck, Doppelbett

mit seitlichem Bad im

Bug.

540 DB – Rundsitzgruppe

im Heck, Doppelbett mit

seitlichem Bad im Bug.

650 SK – s.o.

DAS IST NEU:

Neues Mobiliar und Außendekor

bei New Line und

Exclusiv, Küchengeräte in

Arbeitsplatte eingelassen,

Badmöbel in Holzdekor.

PREISE:

New Line

11 Grundrisse von 17.993

(9.200 E) bis 21.494 Mark

(10.990 E).

Camper

19 Grundrisse von 20.321

(10.390 E) bis 35.889

Mark (18.350 E).

Beduin

15 Grundrisse von 27.557

(14.090 E) bis 40.241

Mark (20.575 E).

Exclusiv

6 Grundrisse von 49.580

(25.350 E) bis 50.587

Mark (25.865 E).

Arist

2 Grundrisse zu 32.056

Mark (16.390 E).

Aerotourist

2 Grundrisse zu 37.062

Mark (18.950 E).

kids & camp, bike &

camp

1 Grundriss zu 23.254

(11.890 E) und 24.741

Mark (12.650 E).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine