NaSe 02/2013 - Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg

unfallkasse.bremen.de
  • Keine Tags gefunden...

NaSe 02/2013 - Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg

Feuerwehr-UnfallkasseNiedersachsenNACHRICHTENSE MINAREAuswahl an Seminaren und Veranstaltungen der VGpluszum Thema − „Denk an mich. Dein Rücken“26.08. - 29.08.2013Gesunde Erzieherinnen und Erzieherbringen Kinder in Bewegung(UK Bremen)18.09.2013Denk an mich − Dein Rücken− Der Rücken beginnt im Kopf −(GUV OL)23.10.2013Denk an mich − Dein Rücken(GUV OL)01.11.2013Rückengerechtes Arbeiten imGesundheitsdienst − Einsatzkleiner Hilfsmittel(UK Bremen)22.10.2013Denk an mich − Dein Rücken(GUV OL)Sicherheitswettbewerb 2013 derFeuerwehr-Unfallkasse NiedersachsenHannover. „Was dient meiner Sicherheit?“– Unter diesem Motto steht der zweite Präventionswettbewerb,den die Feuerwehr-UnfallkasseNiedersachsen vom 01.06. - 30.9.2013 fürdie Mitglieder der niedersächsischen Jugendfeuerwehrenveranstaltet.Die Aktion ist im Grunde ganz einfach: Die Mitgliederder Jugendfeuerwehren sollen dabei inder Feuerwehrwelt Entdeckungen machen, wasihrer Sicherheit und der ihrer Kameradinnenund Kameraden dient.Das kann z. B. die persönliche Schutzausrüstungsein, das kann ein Anschnallgurt sein,das können Stolperstellenmarkierungen im Zeltlagersein und, und, und. Dieser „Sicherheitsgegenstand“wird fotografiert – vielleicht gleich mitder Handykamera – und auf der Facebook-Seite„Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen− Sicherheitswettbewerb 2013“ gepostet − miteinem kleinen Hinweis, welchen Sinn und Zweckdiese Sicherheitseinrichtung hat.Dort können dann alle sehen, was unsererSicherheit dient. Und sich ihre Gedanken übernoch mehr Sicherheit machen.Die Teilnahmebedingungen sind in Kürze unterwww.fuk.de und auf der Facebook-Seite „Feuerwehr-UnfallkasseNiedersachsen – Sicherheitswettbewerb2013“ zu finden.Die Aktion wird von der NiedersächsischenJugendfeuerwehr unterstützt.Thomas WittschurkyFeuerwehr-Unfallkasse NiedersachsenNaSe 02/2013Aktuelles aus der VGplusSeite 5


NACHRICHTENSE MINAREFeuerwehr-UnfallkasseNiedersachsenSeminarliste der VGplus 2. Halbjahr 2013DatumSeminareVeranstalter21.08.201321.08. - 22.08.201327.08.201328.08.201303.09.201304.09.201310.09.201310.09.201311.09.201317.09.201317.09.201318.09.201318.09.201324.09. - 25.09.201326.09.201322.10.201322.10. - 23.10.201323.10.201323.10. - 25.10.201329.10.201301.11.201305.11.201307.11.201312.11.201313.11. - 15.11.2013Allgemeine UnfallversicherungPrüfung ortsbeweglicher elektrischer BetriebsmittelSicherheit in Versammlungsstätten − Sachkundige AufsichtspersonUmsetzung neuer technischer Regeln zur ArbeitsstättenverordnungTransport- und LadungssicherungSicherheit und Gesundheit in BäderbetriebenFührungsverantwortung im ArbeitsschutzBauhöfe und Werkstätten (Winterdienst)Psychische Belastungen als Aufgabe für Personal- und BetriebsräteBetrieblicher BrandschutzDurchführung der Gefährdungsbeurteilung in AbwassertechnischenAnlagen und AbfallwirtschaftPersonal- und Betriebsräte − Partner im ArbeitsschutzArbeiten im Alter − der demografiefeste BetriebDenk an mich − Dein Rücken − Der Rücken beginnt im Kopf −Befähigte Person − Anschlagmittel nach BetriebssicherheitsverordnungSicherheitsbeauftragte − GrundseminarDenk an mich − Dein RückenDurchführung der Gefährdungsbeurteilung in Straßenmeistereien undBaubetriebshöfenDenk an mich − Dein RückenKonflikt- und Stressbewältigung beim Umgang mit Publikum undKundinnen / KundenKommunaler VersicherungsschutzErgonomisches Arbeiten im Gesundheitsdienst − Einsatz kleinerHilfsmittelErfolgsfaktor „Gesundheitsmanagement“ − FührungskräfteArbeits- und Gesundheitsschutz für Sicherheitsbeauftragte imGesundheitsdienst − GrundlagenseminarErfolgsfaktor „Gesundheitsmanagement“ − FachkräfteBurn-on statt Burn-out − Wege aus arbeitsbedingten BelastungssituationenGUV OLBS GUVGUV OLGUV OLGUV OLGUV OLBS GUVGUV OLGUV OLGUV HGUV OLBS GUVGUV OLGUV HBS GUVGUV OLGUV HGUV OLUK BremenGUV OLUK BremenBS GUVUK BremenBS GUVUK BremenWeiterführende Informationen zu den Seminaren finden Sie auf den Internetseitender zuständigen Träger.Seite 6Seminare der VGplusNaSe 02/2013


Feuerwehr-UnfallkasseNiedersachsenNACHRICHTENSE MINARESeminarliste der VGplus 2. Halbjahr 2013DatumSeminareVeranstalter14.11.201318.11. - 19.11.201321.11.201328.11.201310.12. - 11.12.20132. Halbjahr2. HalbjahrAllgemeine UnfallversicherungArbeits- und Gesundheitsschutz als FührungsinstrumentMitgestalten und Mitbestimmen im Arbeits- und Gesundheitsschutz −Seminar für Betriebs- und PersonalräteArbeitskreis Sicherheitsfachkräfte Braunschweigischer GUVFachtagung SicherheitsfachkräfteWorkshop zum Aufbau einer geeigneten ArbeitsschutzorganisationArbeits- und Gesundheitsschutz als ManagementmethodeTransport- und LadungssicherungUK BremenGUV HBS GUVGUV OLGUV HUK BremenUK Bremen13.08.201315.08.201326.08. - 29.08.201303.09.201312.09.201325.09. - 26.09.201322.10.2013KindergärtenSicherheitstechnische Anforderungen an Spielplätze in Kitas undSchulenBau und Ausrüstung − Kitas, Schulen und SporthallenGesunde Erzieherinnen und Erzieher bringen Kinder in BewegungKinder im WaldKinder im WaldSicherheit für Kinder im und am WasserSicher und gesund arbeiten in KindertagesstättenGUV OLGUV OLUK BremenGUV HGUV HGUV HBS GUV13.08.201315.08.201331.10.201313.11.201319.11. - 20.11.2013nach AbspracheSchulenSicherheitstechnische Anforderungen an Spielplätze in Kitas undSchulenBau und Ausrüstung − Kitas, Schulen und SporthallenSchulen: Sicher durch den HausmeisterGesund und sicher in der SchuleSchule − Gesund und sicherGesund und sicher in der SchuleGUV OLGUV OLBS GUVUK BremenGUV HUK BremenWeiterführende Informationen zu den Seminaren finden Sie auf den Internetseitender zuständigen Träger.NaSe 02/2013 Seminare der VGplus Seite 7


Feuerwehr-UnfallkasseNiedersachsenNACHRICHTENSE MINARESeminarbeschreibungenPsychische Belastungenals Aufgabe für Personal- undBetriebsräteVeranstalter: GUV OldenburgZiele / Inhalt:- Wie lässt sich positives Denkenerlernen?- Was ist „Burn-out“ und wie kann ichmich davor schützen?- Techniken sozialer Kompetenz- Psychische Belastungsfaktoren- Wie kann man sie erfassen undbewerten?- Welche Gegenmaßnahmen zumAbbau können eingeleitet werden?- Wie entsteht Stress und wie kann erabgebaut werden?Zielgruppe:Personal- und BetriebsräteReferent:Dipl.-Psychologe Jürgen Walter,Beratungsgesellschaft DüsseldorfTermin / Ort: 10.09.2013,GUV-Verwaltungsgebäude, OldenburgArbeiten im Alter −der demografiefeste BetriebVeranstalter: BraunschweigischerGUVZiele / Inhalt:- Bearbeitung ausgewählterHandlungsfelder unter dem AspektDemografie:a) Gesundheit der Beschäftigtenb) Führung und Kommunikationc) Arbeitsorganisationd) Personalentwicklunge) DemografiegerechtePersonalpolitik- Werkzeuge zum Erhalt und zur Förderungder Arbeitsfähigkeit undAnwendung in der Praxis- ErfahrungsaustauschZielgruppe: Sicherheitsfachkräfte,Betriebsärzte, Personalräte,FührungskräfteReferentinnen: Mareike Kirsch,Janina Kosmis-Ulrich, BraunschweigischerGUVTermin / Ort: 18.09.2013,BraunschweigBetrieblicher BrandschutzVeranstalter: GUV OldenburgZiele / Inhalt:- Rechtliche Grundlagen- Brandursachen- Organisatorische Maßnahmen zurVermeidung von Bränden- Bekämpfung von Entstehungsbrändendurch Beschäftigte- Flucht und Rettungswege (organisatorischeund bauliche Aspekte)- Organisatorische Maßnahmen nacheinem Brandschaden- Anlagen technischer BrandschutzZielgruppe: Sicherheitsbeauftragte,Sicherheitsfachkräfte, Brandschutzbeauftragte(keine Ausbildung zumBrandschutzbeauftragten), Hausmeister,Personal- und BetriebsratsmitgliederReferenten: Wolfgang Grötzschel,Landkreis Cloppenburg;Dirk Pargmann, GUV OldenburgTermin / Ort: 11.09.2013,Kreishaus, Landkreis CloppenburgDenk an mich − Dein Rücken− Der Rücken beginnt im Kopf −Veranstalter: GUV OldenburgZiele / Inhalt:Nicht nur Fehlhaltungen und einseitigeBelastungen können Rückenschmerzenverursachen, sondern auch psychischeFaktoren wie Stress oder Depressionen.In diesem bewegten und aktiven Seminartesten, erleben und erfahren Siealles über die wichtigsten Säulen zumehr Lebensqualität und wenigerRückenschmerzen: die individuelleEinstellung zum Rückenschmerz, dieMotivation und Freude an körperlicherAktivität, die Fähigkeit zur Stressbewältigungund zum Entspannen.Zielgruppe: Interessierte undbetroffene BeschäftigteReferentin: Anne-Marie Glowienka,PhysiotherapeutinTermin / Ort: 18.09.2013,Bad ZwischenahnPersonal- und Betriebsräte −Partner im ArbeitsschutzVeranstalter: GUV OldenburgZiele / Inhalt:- Stellung und Aufgaben der Personal-und Betriebsräte- Gesetzliche Grundlagen- Verantwortliche und Beteiligte imArbeitsschutz- Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherungsträger- Grundlagen der UnfallverhütungPflichten und Aufgaben der Beteiligtenim Arbeitsschutz werden anhand dergesetzlichen Grundlagen dargestellt.Zielgruppe: Personal- und Betriebsrätein unseren MitgliedsunternehmenReferenten: Hansgerd Hempen,Landkreis Ammerland; Kurt Hülsen,GUV OldenburgTermin / Ort: 17.09.2013,Kurzentrum, Bad ZwischenahnDenk an mich − Dein RückenVeranstalter: GUV OldenburgZiele / Inhalt:- Grundlagen der Anatomie undPhysiologie- „Rückenschonendes“ vor, währendund nach der Arbeit- Rückengerechter Patienten- undLastentransfer- Arbeitsplatz – Analysen- Entwicklung von GestaltungsvorschlägenZielgruppe:Sicherheitsbeauftragte, PersonalundBetriebsräte und betroffeneBeschäftigteReferenten: Anne-Marie Glowienka,Physiotherapeutin; Dirk Pargmann,GUV OldenburgTermine / Orte:22.10.2013, Ort wird noch bekanntgegeben;23.10.2013, Ort wird noch bekanntgegebenNaSe 02/2013 Seminare der VGplus Seite 9


NACHRICHTENSE MINAREFeuerwehr-UnfallkasseNiedersachsenSeminarbeschreibungenKonflikt- und Stressbewältigungbeim Umgang mit Publikum undKundinnen / KundenVeranstalter: UK BremenZiele / Inhalt:- Auswirkungen von Stress auf dieArbeitsleistung, die Arbeitssicherheitund die Gesundheit- Analyse und Prävention vonGrenzüberschreitungen im Publikumsverkehr- Wege zur Gelassenheit findenund Ausgleichsübungen zur StressbewältigungkennenlernenZielgruppe: Führungskräfte,Personalvertretungen, interessierteBeschäftigte mit Publikums- bzw.KundenkontaktReferenten:Ute Seemann, BAZ-Bremen;Christoph Wach, UK BremenTermin / Ort: 23. - 25.10.2013,Bad Zwischenahn− Kooperation mit der Senatorin für Finanzen,Referat 33 und dem Magistrat Bremerhaven,Abteilung Aus- und Fortbildung −Arbeits- und Gesundheitsschutzfür Sicherheitsbeauftragte imGesundheitsdienst − GrundlagenseminarVeranstalter: UK BremenZiele / Inhalt:- Rechtsgrundlagen, Aufgaben undLeistungen der gesetzlichen Unfallversicherung- Aufgaben und Verantwortung derSicherheitsbeauftragten- Gefährdungen im GesundheitswesenZielgruppe: Sicherheitsbeauftragtein der Pflege, in Krankenhäusern, imRettungsdienstReferenten:externe Referenten (unter anderemGesundheit Nord gGmbH);Kristina Bollhorst, Christiane Meenen,UK BremenTermin / Ort: 07.11.2013,Unfallkasse BremenErgonomisches Arbeiten imGesundheitsdienst − Einsatzkleiner HilfsmittelVeranstalter: UK BremenZiele / Inhalt:- Verhaltenspräventive Maßnahmen- Effektive, rückenschonende Technikenfür Pflegekräfte- Grundprinzipien der Biomechanik- Professioneller Einsatz kleiner Hilfsmittel- Bewegungs- sowie Koordinationsschulung- Vorstellung eines Konzeptes zurErhaltung der eigenen Ressourcen(Inhalte von Kinästhetik und Bobath)Zielgruppe: Beschäftigte in der Pflege,in Krankenhäusern, im RettungsdienstReferenten: Forum FBBSeminarleitung: Christiane Meenen,UK BremenTermin / Ort: 01.11.2013von 9.00 - 15.00 Uhr, BremenErfolgsfaktor „Gesundheitsmanagement“− FachkräfteVeranstalter: BraunschweigischerGUVZiele / Inhalt:- Gesundheit im öffentlichen Dienst- BGM − Überblick und Grundbegriffe- Gesetzliche Grundlagen desGesundheitsschutzes- Betriebliches Eingliederungsmanagement(BEM)- BGM in sieben Schritten- Instrumente zur Analyse- Konzeption / Planung des eigenenBGM-Projektes bzw. -Prozesses- Hürden bei der Umsetzung- EvaluationZielgruppe: Fachkräfte ausOrganisations-, Personal- oderZentralbereichenReferentinnen: Mareike Kirsch,Janina Kosmis-Ulrich, BraunschweigischerGUVTermin / Ort: 12.11.2013,BraunschweigErfolgsfaktor „Gesundheitsmanagement“− FührungskräfteVeranstalter: BraunschweigischerGUVZiele / Inhalt:- Gesundheit im öffentlichen Dienst- BGM − Überblick und Grundbegriffe- Gesetzliche Grundlagen desGesundheitsschutzes- Betriebliches Eingliederungsmanagement(BEM)- BGM in sieben Schritten- Instrumente zur Analyse- Konzeption und Planung deseigenen BGM-Projektes bzw.-Prozesses- Rolle der Führungskräfte- EvaluationZielgruppe: Bürgermeister, Hauptverwaltungsbeamten,Geschäftsführer,FührungskräfteReferentinnen: Mareike Kirsch,Janina Kosmis-Ulrich, BraunschweigischerGUVTermin / Ort: 05.11.2013,BraunschweigBurn-on statt Burn-out– Wege aus arbeitsbedingtenBelastungssituationenVeranstalter: UK BremenZiele / Inhalt:- Was ist Burn-out, wer ist betroffen?- Gesellschaftliche, arbeitsbezogeneund persönliche Bedingungen fürden Burn-out-Prozess- Verlaufsformen des Burn-out- Auswirkungen extremer Belastungauf das soziale Miteinander- Bewältigungsstrategien- Prävention und UnfallversicherungsschutzZielgruppe: Führungskräfte, Personalvertretungen,Sicherheitsbeauftragtesowie interessierte BeschäftigteReferentin: Renate StrengSeminarleitung: Christoph Wach,UK BremenTermin / Ort: 13. - 15.11.2013,Bad Zwischenahn− Kooperation mit der Senatorin für Finanzen,Referat 33 und dem Magistrat Bremerhaven,Abteilung Aus- und Fortbildung −Seite 10Seminare der VGplusNaSe 02/2013


NACHRICHTENSE MINAREFeuerwehr-UnfallkasseNiedersachsenImpressum der VGplusHerausgeber:BraunschweigischerGemeinde-UnfallversicherungsverbandBerliner Platz 1c38102 BraunschweigTelefon 0531 27374-0Fax 0531 27374-30www.bs-guv.deE-Mail:info@bs-guv.dev.i.S.d.P.: Detlev HoheiselGemeinde-UnfallversicherungsverbandOldenburgGartenstraße 926122 OldenburgTelefon 0441 77909-0Fax 0441 77909-50www.guv-oldenburg.deE-Mail:info@guv-oldenburg.dev.i.S.d.P.: Michael MayUnfallkasseFreie HansestadtBremenKonsul-Smidt-Straße 76a28217 BremenTelefon 0421 35012-0Fax 0421 35012-14www.unfallkasse.bremen.deE-Mail:office@unfallkasse.bremen.dev.i.S.d.P.: Sven BroskaFeuerwehr-UnfallkasseNiedersachsenBertastraße 530159 HannoverTelefon 0511 9895-431Fax 0511 9895-433www.fuk.deE-Mail:info@fuk.dev.i.S.d.P.: Thomas WittschurkyAnmeldeinformation: Die Kosten für die Seminare tragen die für Sie zuständigen Träger.SeminaranmeldungSeminare 2013Bitte melden Sie sich bei dem jeweilig für das Seminar zuständigenUnfallversicherungsträger an.Weiterführende Informationen zu den Seminarinhalten und zur Anmeldungfinden Sie auf den Internetseiten der für Sie zuständigen Träger.Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen!Ich melde mich hiermit für folgendes Seminar verbindlich an:Seminarbezeichnung:Termin:Name:Telefon:Beruf / Tätigkeit:Funktion:Unterschrift des Seminarteilnehmers:Dienstanschrift des Teilnehmers für die Rückantwort:Dienststelle / Betrieb:Anschrift:Telefon:E-Mail:Datum, Unterschrift des Vorgesetzten:Seite 12Seminare der VGplusNaSe 02/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine