Info 2009-2:Layout 1.qxd

shagya.info

Info 2009-2:Layout 1.qxd

22

Protokoll der 14. ordentlichen Generalversammlung

des Shagya-Araberverbandes der Schweiz.

Samstag, 28. Februar 2009 im

Gasthof Bahnhof in Henggart.

Um 14.40 eröffnete unser Ehrenmitglied

Dr. Dr. Johannes Erich Flade die

Generalversammlung mit seinem

Lichtbildvortrag zum Thema

«Die Entwicklung und Verbreitung

des Reitens seit der Domestikation

des Pferdes».

Die anwesenden SAVS-Mitglieder und

einige Gäste lauschten diesem spannenden,

lehrreichen und gar erheiternden

Vortrag und bedankten sich

anschliessend mit einem herzlichen

Applaus.

Beginn der GV: 16.20 Uhr.

Alle schriftlichen Dokumente zur GV,

wie Traktandenliste, Protokoll der GV

2008, Rechnung 2008, Budget 2009

und Änderungen im Mitglieder- und

Pferdebestand sind abgedruckt im IN-

FO 2009-1 und wurden termingerecht

an alle SAVS-Mitglieder versandt. Die

Protokollführerin verzichtet deshalb

auf ausführliche Wiedergaben von

bereits veröffentlichten Daten und

hält nur die dazugehörigen Beschlüsse

fest.

Traktandum 1

Begrüssung und Anträge zur Traktandenliste.

Der Präsident Siegfried Frei begrüsst

alle Anwesenden und speziell unser

Ehrenmitglied Johannes Flade, dem er

nochmals herzlich für seinen informativen

und interessanten Vortrag

dankt.

Der Präsident stellt fest, dass mit dem

INFO 2009-1 die Einladung fristgerecht

an alle Mitglieder versandt wurde

und dass die Traktandenliste dort

vorliegt. Es werden keine Änderungen

gewünscht. Auch sind keine Anträge

aus den Reihen der Mitglieder eingegangen.

Traktandum 2

Feststellen der Stimmenverhältnisse.

Es haben sich 24 Mitglieder des SAVS

mit ihrer Unterschrift auf der Präsenzliste

eingetragen. Das absolute Mehr

beträgt demnach 13. Entschuldigt haben

sich: Doris Winkler, Sabine

Uschmann-Maurer, Olivia Wiederkehr,

Gaby von Felten, Ursula Lüthi, Irma

Frei, Monika Hohl-Frei, Edith Frei-Egli,

Ursula Rahm, Claudia Ulber-Rahm

und Marianne Mathys.

Traktandum 3

Wahl von zwei Stimmenzählern.

Cornelia Berlinger und Margaretha

Hofmann stellen sich als Stimmenzählerinnen

zur Verfügung und werden

von der Versammlung akzeptiert.

Traktandum 4.

Protokoll der 13. ordentlichen Generalversammlung

vom 1. März

2008 in Henggart.

Das Protokoll der GV 2008 wurde bereits

zwei Mal publiziert (INFO 2008-2

und INFO 2009-1). Es gibt keine Einwände,

womit das Protokoll nun

rechtlich genehmigt ist. Lea Ernst wird

das Protokollschreiben herzlich verdankt.

Traktandum 5

Jahresberichte. a) Präsident.

Der Vorstand hat sich im Geschäftsjahr

2008 an vier Sitzungen in Gerlikon

mit den laufenden Vorstandsgeschäften

befasst. Nach Erledigung der

Sachgeschäfte durften wir jeweils die

vorzüglichen Kochkünste von Elisabeth

Furrer geniessen – herzlichen

Dank von allen Vorstandsmitgliedern.

Die Entwicklung unseres Computerprogramms

mit seiner vernetzten Datenerfassung

ist eine Knochenarbeit

im stillen Kämmerlein – ein Zeitaufwand,

den unser Verband nie bezahlen

könnte. Alfred Zingg ist unermüdlich

dabei, einerseits das Stutbuch

und die Datenbank mit Daten von

über 16'000 Pferden fortwährend zu

bearbeiten und anderseits, die Verbandslogistik

auf den höchstmöglichen

Stand zu bringen. Dass die Verwaltung

des SAVS automatisiert ist

und dass nun also praktisch die ganze

Vorstandsarbeit übers Internet läuft,

ist eine Leistung von unserem Stutbuchführer,

Alfred Zingg!

Unsere Geschäftsstelle in Gerlikon ist

durch die hohe Kompetenz in Fragen

rund um die Shagya-Araber-Zucht zur

internationalen Anlaufstelle geworden,

insbesondere für die ISG. Die

Anstösse, für die mit dieser Gesellschaft

verbundenen Erwartungen,

kommen aus Gerlikon und das SAVS-

INFO ist zu einem Satelliten für die Informationen

der ISG avanciert – sicherlich

eine sinnvolle Entwicklung.

Die kostenlose Herstellung und die

professionelle Gestaltung unseres

INFOs bedarf auch dieses Jahr eines

herzlichen «Danke-Schön» durch einen

kräftigen Applaus!

Bestens möchte ich auch allen Mitgliedern

danken, welche mit ihren Berichten

unser INFO bereicherten; speziell

natürlich unserem Ehrenmitglied

Herr Dr. Flade für die unermüdliche

Bereitschaft, uns die vielfältige Pferdewelt

näher zu bringen.

Über die SAVS-Veranstaltungen im

verflossenen Jahr wurde ausführlich

im INFO berichtet. Zusammenfassend

darf sicherlich festgestellt werden,

dass alle Aktivitäten ein positives Bild

für unsere Rasse ergeben haben. Un-

sere Shagyas wurden als reitbare Pferde

in Szene gesetzt, allen voran natürlich

der Hengst «DUBAN» – der sich

durch die engagierte Gelassenheit seiner

Besitzer ganz unauffällig durch

seine HLP-Leistung in Kreuth an die

Spitze setzte. Wir gratulieren Duban

und seiner Besitzerin, Annette Irniger,

nochmals herzlich!

Im verflossenen Geschäftsjahr durften

wir Cornelia Berlinger sowie seit zwei

Jahren Geri Ernst an unseren Sitzungen

begrüssen. Machen Sie sich Gedanken,

was Sie allenfalls für unseren

SAVS tun könnten? Die Jahre vergehen

schnell, die Verbandsaufgaben

bleiben – aber die Stühle leeren sich.

b) Stutbuchführer.

Da alle Mutationen fortlaufend im

Verbandsorgan abgedruckt wurden,

verzichtet Alfred Zingg darauf sämtliche

Handänderungen, Fohlengeburten,

Neuregistrierungen usw aufzulisten.

Der Pferdebestand des SAVS

2008 setzt sich folgendermassen zusammen:

ShA Stuten mit Zuchtberechtigung 81

ShA Stuten ohne Zuchtberechtigung 34

ShA Hengste mit Zuchtberechtigung 13

ShA Hengste ohne Zuchtberechtigung

(ungenau) 27

PSH 7

GebA 3

Wallache (ungenau) 16

Bestand Total 181

Wir haben im Vergleich zum Vorjahr also

7 Pferde mehr.

Traktandum 6

Jahresrechnung.

a) Bericht des Kassierers.

Da die Jahresrechnung im INFO 2009-1

auf Seite 20 abgedruckt ist, verzichtet

Kurt Schläpfer auf das ausführliche

Vorlesen der Zahlen. Der Kassierer bittet

um Fragen aus den Reihen der

Mitglieder und ob er irgendwelche

Posten erklären solle. Die Jahresrechnung

2008 (zusammen mit dem Budget

2008 und dem Budget 2009) ist

derart klar, verständlich und übersichtlich

dargestellt, dass alle getätigten

Ausgaben und Einnahmen nachvollzogen

werden können. Die Anwesenden

haben keine weiteren Fragen,

noch gibt es Erklärungsbedarf.

b) Bericht der Rechnungsrevisoren.

Daniela Bleiker verliest den Revisionsbericht,

den sie zusammen mit Sabine

Uschmann erstellt hat. Die Revisorinnen

sind sehr zufrieden mit der Arbeit

des Kassierers. Sie haben sämtliche

Belege und Konto-Dokumente vorgefunden

und die Buchhaltung geprüft

und geben der GV die Empfehlung,

den Kassierer zu entlasten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine