Den ökologischen Landbau stärken

agrarbuendnis.de

Den ökologischen Landbau stärken

Den ökologischen Landbau stärkenTagungLandwirtschaft gestalten20. - 21. Oktober 2010Gerald Wehde, Bioland e.V.


Politik (1)• Ziel der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie:20 % Ökofläche bis 2010• Ist-Zustand: 5,6 % Ende 2010• Ziel der Förderpolitik: Verbesserung der relativenVorzüglichkeit des BiolandbausZentrale Lenkungsinstrumente:EU-Agrarreformen 2014 und 2020ForschungsförderungEinführung an Abgaben (Stickstoffdünger, Pestizide)OrdnungsrechtGerald Wehde, Bioland e.V.


Politik (2)Biolandbau im Fördergefüge stärken ist eine Investition in die Zukunftfür mehr: Klimaschutz, Wasserschutz, Naturschutz, mehr ArbeitsplätzeLeitbild Biolandbau verankernÖkoprämien sichernFörderung von Leguminosen (europäische Eiweißstrategie – weg vom Gensoja)Stallbauförderung neu ausrichten(Tierschutz, Umweltschutz)Mehr Gewicht in der Politikdurch breite Unterstützung durchgesellschaftlich wichtige GruppenGerald Wehde, Bioland e.V.Quelle: Schwarz, Nieberg und sanders (2010)


Bio braucht Heimat• Verbindung Bio und Regionalvermarktung ausbauenund diese „Märkte besetzen“• Stärkung regionaler WertschöpfungskettenZiel: Wirtschaftlich tätige Akteure stärken und vernetzenNeue Ansätze in der FörderungQuelle: Bioland e.V.Gerald Wehde, Bioland e.V.


Bio ist nachhaltig und tiergerecht• Bio muss diesem Anspruch gerecht werdenQuelle: Bioland e.V.Quelle: ©BLE, Bonn/Foto: Dominic Menzler• Konkurrenz besetzt das Thema mit viel „Werbegeld“ (Rewe und Co)Gerald Wehde, Bioland e.V.


Kommunikation verstärken, Partnerschaften undKooperationen ausbauenBiolandbau ist das weltweite Gegenmodell zu• Industrielandwirtschaft und Massentierhaltung• Nestle und Unilever auf AnbieterseiteNatürlichkeit statt „Healthfood“Glaubwürdigkeit statt „Greenwashing“Investieren in:• Glaubwürdige Kommunikation• Faire Partnerschaften• Neue KooperationenGerald Wehde, Bioland e.V.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine