Gemeindebrief - Kreuzkirche Bonn

kreuzkirche.bonn.de
  • Keine Tags gefunden...

Gemeindebrief - Kreuzkirche Bonn

andachtLiebe Gemeindemitglieder,liebe Leserinnen und Leser,pünktlich zum neuen Kirchenjahr halten Sie unseren neuen Gemeindebriefin Händen.Die Tage sind schon kürzer geworden, der Himmel grauer. Das herbstlichbunte Laub ist längst aus den Baumkronen verschwunden.Gegen die Dunkelheit zünden wir Kerzen an, ob als Adventskranz, alsGesteck oder einfach so… Gegen den Mangel an Farben erzählt einKinderbuch von Leo Lionni eine schöne Geschichte: von dem kleinenMäuserich Frederick, der den ganzen Sommer und Herbst damit verbringt,dazusitzen und Gottes Schöpfung anzuschauen. Die anderen,die Vorräte für den Winter sammeln, fragen ihn immer wieder vorwurfsvoll,warum er nicht arbeitet. Und Frederick sagt: „Ich sammleSonnenstrahlen, denn der Winter ist kalt und dunkel. Ich sammleWörter, denn der Winter ist lang und still. Ich sammle Farben, dennder Winter ist trübe und grau.“ Die anderen schütteln nur verständnislosden Kopf. Doch als der Winter – mit seinen kalten und dunklenTagen, mit seinen langen und stillen Abenden, mit seiner trüben undgrauen Zeit – gekommen ist, da erinnern sie sich an die Vorräte, dieFrederick gesammelt hat. Also beginnt Frederick zu erzählen und mitseinen Worten Sonne und Farben aufscheinen zu lassen, wodurch esin den Herzen seiner Mitmäuse gleich viel wärmer und bunter wird.Da Farben das Herz erfreuen und unsere Sinne ganz anders ansprechen,als dies Worte vermögen, wird in vielen Kirchengemeinden mitAltar- und Kanzelbehängen die kirchenjahreszeitliche Farbe gezeigt.In der Kreuzkirche werden sogenannte Antependien zwar nicht ausgehängt,aber vielleicht haben Sie das schon einmal im Urlaub oderbei Ausflügen in anderen Gemeinde gesehen. So wird das Kirchenjahrauch sichtbar gegliedert und die Stimmung der Kirchenjahreszeitkann in Augenschein genommen werden.6


Es sind fünf der vielen Farben aus GottesSchöpfung, auf die man sich bereits1570 in der Kirche geeinigt hat:• An Festen leuchtet die Farbe derLiebe und des Heiligen Geistes: Bei(Jubel-)Konfirmationen, am Reformationstagund natürlich zu Pfingstenbegrüßt die festliche Farbe Rot.• Die Farbe Grün als Farbe des Lebenssteht für die ganze SchöpfungGottes und für die Hoffnung, die unsträgt: An allen Sonntagen nach Trinitatisund besonders am Erntedankfest schmückt sie den Raum.Farben im Kirchenjahreskreis• Schwarz ist die Farbe der Trauer und des Todes: Sie spiegelt amKarfreitag, an Sonntagen, an denen wir unserer Verstorbenen gedenkenund bei Beerdigungsgottesdiensten unsere Stimmung wieder.• Die Farbe der Buße und des Leidens dunkelt den Raum ab: In derPassionszeit aber auch in der Adventszeit (als ursprünglich stilleZeit) begleitet uns die Farbe Violett.• Gegen dieses Dunkle strahlt die Christusfarbe Weiss: An Weihnachtenund Epiphanias, an Ostern und Himmelfahrt leuchtet sie unsentgegen.Es ist nur eine ganz kleine Farbauswahl und vielleicht sind für Sie auchganz andere Farben mit diesen Festen und Zeiten verbunden. Aberich finde, es ist eine schöne Erinnerung an die bunte Vielfalt von GottesSchöpfung und eine Einladung, sich in der Vorweihnachtszeit deneinen oder anderen Moment der Ruhe zu gönnen, um den eigenenErinnerungen, Gedanken und Gefühlen rund um die besonderen Zeitendes (Kirchen-)Jahres Raum zu geben.Eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachtstage und Gottes Segenfür das Jahr 2014 wünscht Ihnen auch im Namen von PfarrerSchäfer und Pfarrer Petrat,Ihre Vikarin Denise Roth7


Diakonie-Adventssammlung 2013Auch in diesem Jahr findet wieder eine Adventssammlungvon Diakonie und Caritas statt. Bitte nutzen Sieden beigefügten Überweisungsträger oder spendenSie auf das Konto der Kreuzkirchengemeinde (Konto 1011 35 1014)bei der KD-Bank Duisburg (BLZ 350 601 90), Stichwort „Diakoniesammlung“.In diesem Jahr unterstützen Sie folgende Projekte:9


Aus dem Presbyterium• Nach wie vor stehen der Bau des Kirchenpavillonsund die Neugestaltung des Kirchenvorplatzes sowiedie Innenraumrenovierung der Kirche ganz obenauf der Tagesordnung. In Sachen Kirchenpavillon erwarten der Kirchenkreisals Bauherr und auch wir täglich die Baugenehmigungder Stadt Bonn – eventuell ist Baubeginn noch vor Weihnachten. InSachen Innenraumrenovierung sind wir ebenfalls bereits ein Stückweiter: Eine erste (Teil-)Kostenschätzung soll Anfang November vorliegen;darüber hinaus finden Architektengespräche zwecks Auswahleines Architekten statt.• Im Sommer fand eine Gefährdungsbeurteilung aller Betriebsstättender Kreuzkirchengemeinde statt (Kreuzkirche, Gemeindehausund Kinderhaus). In der sehr aufwändigen Begehung wurde nachGefahren für die Besuchenden und Mitarbeitenden gesucht (z.B.Tritt- und Sturzgefahren, Brandschutz, Gefahren bei der Nutzungvon Elektrogeräten etc.). Defizite wurden benannt und durch entsprechendeGegenmassnahmen des Presbyteriums beseitigt.• Daneben hat sich das Presbyterium auch mit anderen gemeindlichenThemen befasst; z.B. mit der Situation der Kirchenaus- undeintritte in Bonn. Um die Presbyteriumssitzungen nicht zu sehr„bau- und verwaltungslastig“ werden zu lassen, wurden jeweilsgeistliche Themen für die Sitzungen verabredet und benannt.• Die Spendenaktion für die neue Krypta-Orgel läuft sehr erfreulich:Bislang (seit Beginn der Spendenaktion im Januar 2012) sind88.265,49 € eingegangen. Weitere Spendenzusagen liegen bereits –teilweise mündlich, teilweise schriftlich – vor. Benötigt werden insgesamt144.000 €. Derzeit findet die obligatorische landeskirchlicheBeratung statt. Laut Vertrag dauert die Bauzeit für die Orgel zweiJahre, die wir nun noch Zeit haben, um die restlichen Geldmittelzur Finanzierung einzuwerben. Das Presbyterium ist – wenn vieleWohlgesinnte helfen – sehr zuversichtlich, dass dies gelingt. Wenn10


alles erwartungsgemäß verläuft, könnte die neue Orgel zum Erntedankfest2015 in der Krypta erklingen.• Anlässlich der Gemeindeversammlung konnte das Presbyterium folgendeZahlen, Daten und Fakten zur Situation des Gemeindegliederbestandesbenennen, die wir auch hier gerne noch einmal veröffentlichen:Die Zahl der Gemeindeglieder beträgt derzeit (Stichtag23.10.2013) 4.659 Gemeindeglieder, davon 4.503 mit erstem und156 mit zweitem Wohnsitz. Insgesamt ist die Zahl der Gemeindegliederseit 2012 um 68 Gemeindeglieder trotz 41 Austritte (11 Eintritte)gestiegen. Die Fluktuation ist sehr hoch: 529 Wegzüge und476 Zuzüge. Das sind durchschnittlich ca. 40 Zu- oder Wegzüge proMonat! Der Altersdurchschnitt der Gemeinde ist gegenüber früherenJahren sogar noch weiter gesunken und beträgt inzwischenknapp 39 Jahre.Pfarrer Gerhard Schäfer, Vorsitzender des PresbyeriumsNeue Bankkontodaten der KreuzkirchengemeindeIm Zuge der Vereinheitlichung des europäischen Zahlungsraums(Single European Payment Area = SEPA)werden ab 01.02.2014 die bekannten Kontonummernund Bankleitzahlen durch die sogenannten IBANund BIC ersetzt. Für Privatpersonen und ihre Kontenbesteht noch eine Übergangsfrist bis 2016, unsereKreuzkirchengemeinde muss ihre Bankdaten schon jetzt umstellen.Im Zuge dessen haben wurde speziell für Spenden o.ä. ein Konto beider Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) eingerichtet.Sie können Ihre Überweisungen in der Übergangszeit bis 2016 noch– wie gewohnt – mit Kontonummer und Bankleitzahl tätigen. SolltenSie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Pfarrer Petrat oder PfarrerSchäfer.Die neue Bankverbindung der Kreuzkirchengemeinde lautet:Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) DortmundKonto 1011 35 1014 IBAN: DE32 350 601 90 1011 35 1014BLZ 350 601 90BIC: GENO DED 1 DKD11


Reformation und PolitikIn 2013 war das Thema der Lutherdekade „Reformationund Toleranz“. 2014 lautet das Themenjahr nun„Reformation und Politik“.Nikolaus Schneider, der Ratsvorsitzende der EKD,schreibt dazu:„Von Anfang an hat die Reformation auch politisch gewirkt. MartinLuther und die anderen Reformatoren bestimmten den Charakterund die Aufgaben von politischer Gewalt und Kirche neu undkonnten auf diesem Weg ihr Verhältnis grundstürzend erneuern.Ihre Einsichten haben kulturelle Spuren hinterlassen, die bis heutegesellschaftliche Relevanz entfalten: ein Verständnis von Bildung alsstaatlicher Aufgabe, eine Neubewertung der Rechtsstellung der Frauund vieles mehr.Wesentliche Einsichten des europaweit singulären Verhältnisses vonStaat und Kirche gehen auf die Reformation selbst zurück, die aufdiese Weise ihre gesamtgesellschaftliche Prägekraft nicht nur alshistorisch zu rekonstruierende, sondern auch als gegenwärtig wirksameGröße erweist. Das darf freilich nicht darüber hinwegtäuschen,dass die Wirkungsgeschichte der Unterscheidung Luthers zwischenden zwei Regierweisen Gottes eine wechselvolle war. Weder die Verschränkungvon Glaube und Macht ließ sich nachhaltig verhindern,noch eine ungute Vergleichgültigung der Politik – beides oft genugmit verheerenden Folgen.Allzu leicht ließen sich die reformatorischen Einsichten entgegenihrer ursprünglichen Intention für nationale Interessen instrumentalisieren.Die Gestalt Luthers wurde dem Zeitgeist jeder Epocheentsprechend farblich neu angepasst. Welches gefährliche Potentialdiese Form der Rezeption in sich trägt, zeigte sich spätestens mitdem Ersten Weltkrieg und dem von kirchlicher Seite gesegnetenWaffengang.Umso bedeutender ist im Jahr 2014 die Erinnerung an ein Reformationsjubiläumganz eigener Art: Als Reaktion auf den totalitärenStaat verabschiedeten 139 Vertreter evangelischer Kirchen am12


31.03.1934 die Barmer Theologische Erklärung. Deren fünfte Theseruft die grundlegende Unterscheidung aus dem 1. Petrusbrief ins Gedächtnis:„Fürchtet Gott, ehrt den König“ (Kapitel 2, Vers 17). MartinLuther formulierte die Lehre von den zwei Regierweisen Gottes, alser die Gefahr sah, dass die Anliegen seiner Reformation diskreditiertoder missbraucht werden. Barmen nahm Stellung, als die Kirchegleichgeschaltet und Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeitverfolgt wurden. Barmen hielt den bis heute gültigen Grundsatzfest: Weder darf die Kirche zu einem Organ des Staates werden,noch darf der Staat die einzige Ordnung menschlichen Lebens sein.Das Themenjahr „Reformation und Politik“ bietet auch im Hinblickauf den Beginn der neuen Legislaturperiode des deutschen Bundestagsdie Chance, sich vertiefend mit Themen wie der Unterscheidungund Zuordnung von Staat und Kirche, Gesellschaft und Religionen,mit Subsidiarität und Religionspolitik zu befassen. Und es bietet dieChance zum intensivierten Gespräch über den Beitrag, den die Kirchenfür das Zusammenleben in Staat und Zivilgesellschaft leisten.“© Basti Arlt / www.ekd.de13


KinderkircheKrabbelgottesdienstEinmal im Monat feiern Eltern und Kinder von 0 bis5 Jahren an einem Samstag um 16 Uhr in einfacherForm miteinander Gottesdienst - in der Krypta der Kreuzkirche (Eingang:rechts neben der Kirche die Treppe hinunter). Anschließend istbei Tee, Kaffee oder Saft Gelegenheit zum Plaudern.Weitere Informationen bei Margret Benner und Pfarrer GerhardSchäfer (Kontaktdaten auf S. 2).07.12.2013 / 18.01. / 08.03.2014KindergottesdienstAm ersten und dritten Sonntag im Monat feiern wir Kindergottesdienst.Mit den Erwachsenen zusammen beginnen wir um 10 Uhr inder Kreuzkirche, gehen dann aber ins Gemeindehaus, um dort unsereneigenen Gottesdienst zu feiern. Wir beten und singen zusammen.Die Geschichten aus der Bibel hören und entdecken wir in zweiAltersgruppen. Du bist also richtig bei uns, wenn Du noch in denKindergarten gehst oder auch schon Konfirmand oder Konfirmandinbist. Wenn du Mama und Papa gerne zeigen möchtest, wie es beiuns ist, darfst du sie gerne mitbringen.Euer KiGo-Team01.12. / 15.12.2013 (Familiengottesdienst) /19.01. / 02.02. / 16.02. / 16.03.2014Jugendtreff – Kreuzkirche für dich!Alle zwei Wochen Freitagsabends zwischen 18:30 und 20:30 Uhr treffensich Jugendliche zwischen ca. 12 und 14 Jahren in den Jugendräumendes Gemeindehauses.Wir essen zusammen, erzählen, hören Musik, schauen Filme, spielenKicker oder Billard … und was den Jugendlichen noch so einfällt.Was fällt dir ein? Bist du dabei? Fragen und Wünsche kannst du beiVikarin Denise Roth loswerden (Kontaktdaten auf S. 2).Wir freuen uns auf dich,Dein Team des Jugendtreffs06.12.2013 / 17.01. / 31.01. / 14.02. / 28.02. / 14.03. / 28.03.201414


Kinder- und JugendzentrumKrabbelgruppe für 0- bis 3-JährigeMütter und Väter treffen sich im Gemeindehaus undgestalten zusammen den Vormittag. Das Singen amEnde unserer Treffen ist neben Butterkeksen und der Tasse Kaffeeein wichtiger Bestandteil. Alle interessierten Eltern mit Babys undKindern bis zum Kindergartenalter sind herzlich eingeladen.dienstags, von 10 Uhr bis 12 UhrTeenzone für Teens ab dem 5. SchuljahrQuatschen, Albern, Toben und Spielen macht am meisten Spaß mitvielen! So wird das AdEK zur Kocharena oder die Disco zum Kino, eswird ein Nagelstudio eröffnet oder ein Tischtennis- und Kickerturniergestartet. Kommt doch einfach mal vorbei. Wir freuen uns auf euch!donnerstags, ab 17 UhrOffener Jugendtreff für JugendlicheHier seid ihr gefragt! Wir bieten euch Raum und Möglichkeiten, eureFreizeit selber zu gestalten. Schaut doch mal rein!dienstags, ab 14 UhrSelbstbehauptungskurs „Stopp! Ich will das nicht!“für Mädchen und Jungen im 1. und 2. SchuljahrDie Kinder erhalten Impulse, mit denen sie sich undandere bewusster wahrnehmen, Selbstbewusstseinentwickeln und für sich und andere sensibilisiertwerden, um sich gekonnt im Umgang mit Konfliktenzu behaupten. (Kosten: 35 €)Kursleitung: Michael Schindewolf (Sportwissenschaftler& Selbstbehauptungstrainer)18.01.2014, 11:00 - 14:30 Uhr19.01.2014, 11:30 - 14:30 UhrWeitere Informationen und Anmeldung zu allen Veranstaltungendes Kinder- und Jugendzentrums bei M. Benner (Kontaktdaten: S. 2).15


Konfirmandinnen undKonfirmandenNeue Konfirmandengruppe ist gestartet!Vierzehn Jugendliche haben nach den Sommerferienden Konfirmandenunterricht bei Pfarrer Schäfer und Vikarin Rothbegonnen. Nach einem fröhlichen Auftaktgrillen im September mitden Eltern und dem gemeinsamen Kennenlernen ging es in denersten Wochen auf großeErkundungstour: DasGemeindehaus wurdeentdeckt und per Fahrraddie Grenzen derKreuzkirchengemeindeabgefahren („Das ist aberweit!“). Auch der Ablaufeines Gottesdiensteswurde besprochen.Vor den Herbstferien gabes dann noch eine ausgedehnteKirchenralley,um die bekannten undauch die geheimen Eckenund Winkel der Kirchekennenzulernen. Nur derKirchturm konnte noch„Ausruhen“ nach der Kirchenralley auf denTreppenstufen vorm Eingangsportal der Kirche.nicht bestiegen werden, aber bis zur Konfirmation in 2015 ist ja nochviel Zeit...Wir freuen uns über so lebhaften und motivierten Nachwuchs!Pfarrer Gerhard Schäfer und Vikarin Denise RothKreuzkirche und Kirchenkreis Bonn im InternetBesuchen Sie auch die Internetseite der Kreuzkirchengemeinde unterwww.kreuzkirche-bonn.de oder die des Evangelischen KirchenkreisesBonn unter www.bonn-evangelisch.de.© Denise Roth16


Lachen steckt an!Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Gnadenthal bei Limburgliegt in einem stillen von Wald umschlossenen Hochtal des Vortaunus.Seit 50 Jahren lebt dort die Jesus-Bruderschaft, eine ökumenischeKommunität der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Inihr feierte am Sonntag der Weihbischof von Limburg mit uns Eucharistiegottesdienstmit Brot und Wein.Die Familien und unverheirateten Brüder und Schwestern betreibenBiolandwirtschaft und mehrere Einkehrhäuser. In einem davonbereitete der Konfirmandenkurs von Pfarrer Petrat vom 11.10. bis13.10.2013 seine Konfirmation vor: Wir informierten und diskutiertenüber den Glauben und die Taufe. Zwei Brüder begleiteten mitErzählungen und Gitarre die Lieder der Bruderschaft, z.B. „Wo zweioder drei in meinem Namen versammelt sind“.Ungewohnte Stillegenossen wirStadtmenschenauf Wiesen undWeiden, im Kuhstall,beim Buttern,beim Gähn-Frühstück undLagerfeuer. Als esdann im naturbelassenenTal ohneStraßenlaternen„Wo zwei oder drei in meinem Namen ...“auch noch beängstigend dunkel wurde, war die Nachtwanderungnur noch aneinander geklammert und kreischend auszuhalten.Richtig getobt wurde bei gemeinsamen Spielen und Blödeleien imTreppenhaus. Darum machte ein Spiel dauernd die Runde: Wer kannsein Lachen am längsten unterdrücken? Unvergesslich sind die Grimassen,die hierbei geschnitten wurden.In den vielfältigen Andachten und Gottesdiensten, den Bibelstellenund Liedtexten und dieser ganzen geborgenen Atmosphäre wurdeklar: Christen haben viel zu Lachen – lasst es uns nur zum Spaß unterdrücken!Pfarrer Rüdiger Petrat© Christian Szekat17


mittendrin– Offener Kreis für junge ErwachseneElf junge Erwachsene, drei quirlige Kleinkinder, eineabgelegene Jugendherberge. Der Regen prasselt amersten Tag nur so vom Himmel, eine Gruppe aus dem Ruhrgebietbringt mit ihrer Lautstärke die Jugendherberge zum Beben und unsum den Schlaf. Zum dritten Mal waren wir von mittendrin unterwegs.Wer eine Reise tut, kann viel erzählen – das gilt besonders,wenn mittendrin unterwegs ist.Unser Wochenende vom13.09. bis 15.09. in der JugendherbergeMorsbach trug denTitel „Heilig“. Was ist uns in unseremAlltag „heilig“, welchesVerständnis haben evangelischeund katholische Christenvon der „Heiligkeit“ und wieverläuft ein Heiligkeitsprozess?Letzteres lernten wir mithilfedes deutschen Kinofilms„Wer’s glaubt, wird selig“ – Lachkrämpfe garantiert.Was ist uns in unserem Alltag heilig?Doch mittendrin war in den letzten Monaten mehr, als nur dasWochenende: Zwischen 70 und 80 Interessierte von EvangelischerStudierendengemeinde, CVJM und mittendrin waren dabei, als wirdie Bundestagskandidaten der großen Bonner Parteien kurz vor derBundestagswahl ins Kreuzverhör nahmen. Den Sommer genossenwir mit Wikinger-Schach imHofgarten und Salsa im AdeK.Die Befreiungstheologie habenwir im Kirchgarten kennengelerntund auf dem jüdischenFriedhof die Geschichte derjüdischen Bewohner Bonnsgehört.Politiker stehen Rede und Antwort...© Ulrike Brzóska© Ulrike Brzóska18


Regelmässige TermineWir laden Sie ganz herzlich zu den Angeboten der Gruppen und Kreiseunserer Gemeinde ein:Angebote für Kinder und junge FamilienKrabbelgottesdienst → S. 1407.12.2013, 18.01., 08.03.2014,16:00 - 17:00 Uhr; KryptaPfr. G. Schäfer, M. BennerKrabbelgruppe → S. 15dienstags, 10:00 - 12:00 Uhr;Großer SaalM. Bennermittendrin(plus)jeden 2. + 4. Mo im Monat,16:30 - 17:30 Uhr; Großer SaalA.-M. & P. BihlerKindergottesdienst → S. 1401.12.2013, 19.01., 02.02.,16.02., 16.03.2014,10:00 - 11:00 Uhr; KircheVik. D. RothTeenzone (ab 10 Jahre) → S. 15donnerstags, 17:00 - 19:30 Uhr;JugendkellerM. BennerAngebote für JugendlicheKonfirmandenunterrichtGruppe 1 (2012-2014) → S. 17dienstags, 16:15 - 17:45 Uhr;Krypta, anschl. BüroPfr. R. PetratGruppe 2 (2013-2015) → S. 16dienstags, 16:30 - 18:30 Uhr;ClubraumPfr. G. SchäferOffener Jugendtreff → S. 15dienstags, 14:00 - 16:00 Uhr;JugendkellerM. BennerJugendtreff (ab 12 Jahre) → S. 1406.12.2013, 17.01., 31.01.,14.02., 28.02., 14.03.,28.03.2014,18:30 - 20:30 Uhr; JugendkellerVik. D. RothGB 146


Angebote für ErwachseneAlpha-Kurs → S. 1903.12.2013, 21.01., 04.02.,11.03., 01.04., 06.05., 03.06.,01.07.2014,19:30 - 22:00 Uhr; Großer SaalPfr. R. PetratÖkum. Gesprächskreis → S. 32jeden 1. Mi. im Monat (Mai-Dez),19:30 - 22:00 Uhr; ClubraumPfr. R. PetratGebetskreisjeden 1. + 3. Do. im Monat,18:00 - 19:00 Uhr; TaufkapelleW. Crummenerlmittendrin → S. 18donnerstags, 19:45 - 22:00 Uhr;Krypta, anschl. JugendkellerT. GamppKultur & Gemeinde → S. 2014.01.2013,20:00 - 22:00 Uhr; ClubraumM. BennerKreatives Schreibenjeden 1. + 3. Mo. im Monat,15:15 - 17:15 Uhr; ClubraumR. LieverscheidtComputerkurs → S. 20dienstags, 18:30 - 20:00 Uhr;ComputerraumM. BennerHandarbeitskreisjeweils 1 Do im Monat,15:00 - 17:00 Uhr; ClubraumG. SchreiberOffene Nachmittage fürSeniorinnen und Senioren → S. 24mittwochs, 15:00 - 17:00 Uhr;Großer SaalM. Benner, R. Petrat, G. SchäferSeniorengymastik„Fit & Agil im Alter“ → S. 24montags, 10:00 - 11:00 Uhr;Großer SaalC. von BremenGruppen in unserer GemeindeChristlich-Jüdisches Caféjeden 1. Do. im Monat,16:00 - 18:00 Uhr; Großer SaalA. MittringBlaues Kreuzmontags, 19:00 - 21:00 Uhr;ClubraumGB 146


Kirchenmusikalische AngeboteKinderchor #Kreuzchen#dienstags, 16:45 - 18:15 Uhr;Großer SaalC. BubeOffenes Singenjeden letzten Di. im Monat,19:00 - 21:00 Uhr; ClubraumU. Weber, B. JöttenKantorei → S. 28donnerstags, 19:45 - 22:15 Uhr;Großer SaalKMD K. Freist-WissingFlötenkinderdienstags, 16:45 - 18:15 Uhr;Großer SaalC. BubePosaunenchorfreitags, 18:00 - 19:00 Uhr;Großer SaalC. BubeOrchester → S. 28mittwochs, 20:00 - 22:00 Uhr;Großer SaalKMD K. Freist-WissingKammerchor VOX BONA → S. 28montags, 19:45 - 22:15 Uhr;Großer Saal, Kirche, KryptaKMD K. Freist-WissingArbeitskreise der GemeindeKiGo-Vorbereitungskreisje 2 Do im Monat,18:30 - 19 :45 Uhr; ClubraumVik. D. RothBesuchsdienstkreis → S. 2619.12.2013, 23.01., 27.02.2014,15:00 - 17:00 Uhr; ClubraumU. WeberKreis „Offene Kreuzkirche“ → S. 3610.12.2013, 21.01., 18.02.2014,18:00 - 20:00 Uhr; Großer SaalM. Boitte-BiermannÖkum. AK St. Petersburg → S. 25Termine n.V.,ClubraumR. KlimeschÄnderungen aller Termine vorbehalten!GB 146


Kontaktdaten der AnsprechpartnerBenner, Margret:Tel.: 33 888 010 / E-Mail:m.benner@kreuzkirche-bonn.deBihler, Anne-Marie & Pascal:Tel.: 62 95 693 /E-Mail: pb@bi-on.deBoitte-Biermann, Maryse:Tel.: 0 22 41 - 33 25 10 / E-Mail:maryse.boitte-biermann@t-online.deBremen, Christel von:Tel.: 69 82 81Bube, Christoph:Tel.: 33 629 048 / E-Mail:ChristophBube@web.deCrummenerl, Wolfgang:Tel.: 22 47 31 / E-Mail:w.crummenerl@kreuzkirche-bonn.deFreist-Wissing, Karin (KMD):Tel.: 48 34 47 / E-Mail:karin.freist wissing@gmx.deGampp, Thomas:Tel.: 689 64 63 / E-Mail:t.gampp@kreuzkirche-bonn.deKlimesch, Renate: Tel.: 22 34 00Lieverscheidt, Rosel:Tel.: 0 26 41 - 20 18 80 /E-Mail: ros.liev@gmx.deMittring, Annelene:Tel.: 23 15 84Petrat, Rüdiger (Pfarrer):Tel.: 33 888 030 / E-Mail:r.petrat@kreuzkirche-bonn.deRoth, Denise (Vikarin):Tel.: 240 113 53 / E-Mail:d.roth@kreuzkirche-bonn.deSchäfer, Gerhard (Pfarrer):Tel.: 33 888 080 / E-Mail:g.schaefer@kreuzkirche-bonn.deSchreiber, Gisela: Tel.: 22 41 93Weber, Ute: Tel.: 911 02 22 /E-Mail: eu.weber@online.deAdressen der VeranstaltungsorteGemeindehaus AdekKreuzkircheAn der Evangelischen Kirche 6 Kaiserplatz 153113 Bonn53113 BonnGB 146Neue Bankverbindung der KreuzkirchengemeindeKonto 1011 35 1014 / KD-Bank Dortmund (BLZ 350 601 90)IBAN: DE32 350 601 90 1011 35 1014 / BIC: GENO DED 1 DKD


mittendrin(plus), unsere Gruppe für junge Erwachsene mit Kindern,war ebenfalls aktiv: Eltern und Kids besuchten das Bibelmuseum inSiegburg, beschäftigten sich mit dem Spracherwerb bei Kindern undder Homöopathie und hüpfte, buddelte und grillte sich durch denSommer.Für mittendrin und mittendrin(plus) gilt auch im Winter: Wir freuenuns auf neue Gesichter! mittendrin trifft sich jeden Donnerstag um19:45 Uhr in der Krypta der Kreuzkirche zur Andacht anschließendzum Themenabend. mittendrin(plus) trifft sich alle 14 Tage montagsvon 16:30 bis 17:30 Uhr im AdeK.Daniel PelzAlpha Kurs –Glaubensgrundkurs der KreuzkircheInformation – Diskussion – Essen – Orientierung –Glauben – Zweifeln – Lachen – Denken.Der Kurs findet an zehn in sich abgeschlossen Abenden, dienstagsvon 19:30 bis 22:00 Uhr, im Gemeindehaus statt. Die Themen derAbende bauen aufeinander auf und orientieren sich am christlichenBekenntnis, z. B. Jesus Christus, Lebenshingabe aus Liebe, Gebet, dieHeilige Schrift, Gottes Wille, der Heilige Geist, Kirche und weltweiteChristenheit. Als Zusatzangebot gibt es einökumenisches Klosterwochenende (27.06.- 29.06.2014). Nach dem ersten Abendentscheiden Sie, ob Sie der Kurs interessiertund welche Termine Ihnen passen(Kosten: 5 € pro Abend). Mit 37 TeilnehmerInnensind wir munter gestartet,Hinzukommen ist noch möglich! WeitereInformationen und Anmeldung bei PfarrerRüdiger Petrat (Kontaktdaten auf S. 2).03.12.2013 / 21.01. / 04.02. / 11.03.2014 / ...Nach einem gemeinsamenAbendbrot findet ein Impulsvortragstatt.© Rüdiger Petrat19


MissionaleErmutigung zu missionarischer GemeindearbeitMissionale 2014 steht unter dem Thema Fest. Festefeiern und auf fester Grundlage bauen, sich freuenund standhalten können, haben eine gemeinsame Grundlage: dieFreude an Gott. In neun Workshops können die Teilnehmenden untereiner großen Bandbreite von Themen und ReferentInnen wählen.Für Kinder und Jugendliche gibt es jeweils ein eigenes Programm.Weitere Informationen unter www.missionale.de.15.03.2014, 13:30-19:00 UhrKöln Messe-Centrum Ost, Halle 11Kultur & Gemeinde –Ein Treffen für interessierte ErwachseneWir laden Sie ganz herzlich zu unseren nächstenTreffen, dienstags ab 20 Uhr, ins Gemeindehaus ein.Nähere Informationen bei Margret Benner (Kontaktdaten auf S. 2).14.01. Jean Sibelius – Musikgigant aus dem Norden (Kosten: 3 €)Film mit DiskussionEin Abend in Kooperation mit der Deutsch-Finnischen GesellschaftComputerkursfür Anfänger, Wiedereinsteiger und FortgeschritteneDas Programm ist so angelegt, dass genügend Zeit fürFragen und Übungen bleibt.Der Kurs findet dienstags von 18:30 bis 20:00 Uhr im Gemeindehausstatt und beginnt, sobald sich 5 Personen angemeldet haben.Dozent: Oliver Hahn / Kosten: 50 €Informationen und Anmeldung bei M. Benner (Kontaktdaten: S. 2).20


D´r Zoch kütt…... hieß es 2011, als unsere Gemeinde ihren eigenenwunderbar bunten, abwechslungsreichen und fröhlichenKarnevalszug rund um die Kreuzkirche gestartethat. Und eins war danach klar: Unser Motto haben wir damals ganzsicher umgesetzt und es allen vorgemacht: „Kreuz kann Karneval!“Auch am 03.03.2014 heißt es wieder „D´r Zoch kütt…“ und weil wirKarneval ja „können“, wollen wir diesmal beim großen Rosenmontagszugder Stadt Bonn dabei sein!Sie glauben, das ist eine Nummer zu groß? Nix da, „dat es ´ne jodeLade he..“! Das kriegen wir hin, wenn alle wieder mitmachen, ist esfür jeden nur ein bisschen Aufwand und dafür jede Menge Spaß!Schließlich müssen wir nicht den Zug sondern nur uns selbst organisieren.Wir laden Sie ein und wenn Sie sichdenken, „da simmer dabei, dat is´prihima“, dann sind Sie und IhreFamilie, die Kinder, Jugendlichen undSenioren, die Mitarbeiterinnen, diePresbyter, die Pfarrer, die Konfirmanden,die Kirchenmusiker, einfach allesind Kesse Kreuzkirchen Klauns.Kreuz kann Karneval – im Kleinenund im Großen!Sie haben die Chance, einmal nichtim Gedränge am Straßenrand zu stehen,einmal der zu sein, der die Kamelle wirft und sie nicht an denKopf bekommt, einmal Ihre Kinder immerzu im Blick zu haben (dennsie gehen direkt vor Ihnen!) und einmal die zu sein, der von begeistertenJecken am Straßenrand „Bonn Alaaf! Kreuzkirche Alaaf!“zugerufen wird... Gänsehautgefühl!Melden Sie sich bitte bei Pfarrer Gerhard Schäfer, Margret Benneroder Katrin Jasper (Kontaktdaten auf S. 2), wenn Sie dabei seinwollen! Sie bekommen dann alle weiteren Informationen und sinddefinitiv dabei, „wenn et Trömmelche geht“!© Gerhard Schäfer21


Nach einem Rundgang durch Colmar und dem Mittagessen in einemelsässischen Restaurant kamen wir zum Höhepunkt unseres Aufenthaltes:den Isenheimer Altar.Auf der Rückfahrt überraschte unser Busfahrer uns noch mit einemAbstecher zur Abtei- und Pfarrkirche Ebersmünster.Bei einem Zwischenstopp unternahmenwir einen kleinen Spaziergang zum GerolsauerWasserfall.Am nächsten Tag ging es überdie Schwarzwaldhochstrassein etwa 1000 Meter Höhe zumsagenumwobenen Mummelsee,der immer wieder Dichterwie z.B. Eduard Mörike inspirierthat.Am Nachmittag besuchten wirim Burda-Museum die Emil-Nolde-Austellung. Wir erhielteneine sehr informative Führung und waren beeindruckt von denLandschafts- und Blumenbildern.Das letzte gemeinsame Abendessen verlief in fröhlicher Unterhaltung– verbunden mit einem herzlichen Dankeschön an Frau Bennerund Pfarrer Schäfer.Am nächsten Morgen ging es wieder zurück nach Bonn, wo wir gegen14.30 Uhr eintrafen und uns alle einig waren: Es war sehr schön!© Margret Benner23


Seniorinnen und SeniorenOffene NachmittageWir laden Sie ganz herzlich zu unseren nächstenTreffen, mittwochs von 15 Uhr bis 17 Uhr, im Saal desGemeindehauses ein.Weitere Informationen bei Margret Benner, Pfarrer Rüdiger Petratoder Pfarrer Gerhard Schäfer (Kontaktdaten auf S. 2).04.12. Adventsfeier im Haus der Evangelischen Kirche- Weihnachtsbasar bereits ab 11 Uhr -11.12. Die Herrnhuter und ihr Stern – Fr. B. BachmannKl. Kulturgeschichte der Brüdergemeine- Geburtstagsehrungen -08.01. Guter Start ins neue Jahr Pfr. G. Schäfer15.01. Albert Schweitzers Leben und Lehre – Pfr. R. Petratheute wie damals brandaktuell22.01. Reisebericht mit Diapräsentation H. Contzen29.01. Berühmte Künstler malen die Bibel Pfr. R. Petrat(Chagall, Rembrandt, …)05.02. Die Kirche und das liebe Geld Pfr. G. Schäfer12.02. Aktuelles über das Perthes-Heim Fr. E. Rönn-HövedesbrunkenBei jedem letzten Treffen im Monat werden auch selbstgemachteMarmeladen verkauft.Bewegung im Alter„Wer rastet, der rostet“, sagt ein altes Sprichwort. Was können wirdagegen unternehmen? Gymnastik! In diesem Sinne laden wir Siealle herzlich zu Gymnastik für Seniorinnen und Senioren ins Gemeindehausein.Weitere Informationen bei Frau C. von Bremen (Tel.: 69 82 81).montags, von 10 Uhr bis 11 Uhr24


© Margret BennerSenioren-Ausflug zum DrachenfelsAm 9. Oktober machten die Seniorenunserer Gemeinde einen Ausflug auf denDrachenfels,landläufig auch„der höchste Berg Hollands“genannt. Mit der historischen Zahnradbahngingslos. An der„Bergstation“angekommen,wurde das neugestaltete Drachenfelsplateaubegangen. In luftigen Gipfelhöhenkonnte man bei trockenemWetter die herrlicheAussicht genießen. Anschließend labtesich die Gruppe im neuen lichtdurchflutetenGlaskubus bei Kaffee und Kuchen. Ein schönerNachmittag mit Rheinromatik pur!Pfarrer Gerhard SchäferÖk. Arbeitskreis St. PetersburgFast 850 € sind auf meine Bitte bezüglich der Restaurierungder Räumlichkeiten eingegangen und wurdenbereits nach St. Petersburg weitergeleitet. Nun hoffenwir, dass die Räume bis zum 7. Januar 2014 (Orthodoxes Weihnachtsfest)im neuen Licht erstrahlen werden.Wenn sie weiterhin für St. Petersburg spenden möchten, beachtenSie bitte, dass wir eine neue Bankverbindung haben.Nochmals herzlichen Dank sagt Ihnen im Auftrag aller Freunde in St.Petersburg,Renate KlimeschSpendenkonto der Kreuzkirchengemeinde / Konto 1011 35 1014 /KD-Bank Dortmund (BLZ 350 601 90) / Stichwort „St. Petersburg“25


Besuchsdienst... sucht dringend Unterstützung!Geburtstagsjubilare freuen sich, wenn sie geehrtwerden. Einsame Menschen freuen sich, wenn ihnenjemand zuhört. Diese Aufgabe wird seit nunmehr über zehn Jahrenvon unserem Besuchsdienst in Zusammenarbeit mit Frau Bennerund den Pfarrern geleistet. Auch im zurückliegenden Jahr ist es zuzahlreichen guten Begegnungen gekommen und zu zahlreichenMöglichkeiten, praktische Hilfestellungen zu geben.Die ehrenamtlich Tätigen treffen sich einmal im Monat und tauschenin guter Atmosphäre ihre Erfahrungen aus. Neben der Organisationder Besuche findet auch eine geistliche und fachliche Beratung statt.Alle Gespräche unterliegen dabei der Verschwiegenheit.Einige Ehrenamtliche der Besuchsdienstarbeit werden nun selbstalt und tragen sich mit dem Gedanken, diese Tätigkeit in absehbarerZeit zu beenden. Um den Besuchsdienst auch weiterhin wie gewohntfortsetzen zu können, benötigen wir „Nachwuchs“: Jung undalt, Mann und Frau sind herzlich willkommen.Seien Sie also herzlich eingeladenund gebeten, diese wichtige Arbeit zuunterstützen. Stoßen Sie ganz unverbindlichzu unseren Treffen hinzu undverschaffen sich gern einen erstenEinblick, ob die Besuchsdienstarbeit,die auch persönlich sehr bereicherndsein kann, Ihren Interessen und Neigungenentspricht.Weitere Informationen bei MargretBenner oder Pfarrer Gerhard Schäfer(Kontaktdaten auf S. 2).19.12.2013, 23.01., 27.02.2014,von 15 bis 17 Uhr;Clubraum im Gemeindehaus26


© Katrin JasperMontessori-KinderhausJetzt sind alle da!Es war wie immer: Nach den Sommerferien dauertees eineWeile, bis die neuenund auch die altenKinder wieder sorichtig im Kinderhausangekommen waren.Nach den ersten Wochenfühlen sich nunaber alle ganz zu hause,jeder hat seinenPlatz gefunden undgemeinsam haben wirauch schon das erste große Fest gefeiert:Nach viel Vorbereitungsarbeit(Körner zu Mehl mahlen, Mehl zuKuchen und Brot verarbeiten, Marmeladenund Gelees kochen, Saftherstellen,Tischdkorationvorbereiten)war esdann so weit:Erntedank konnte gefeiert werden. Erst mitdem gemeinsamen Frühstück und anschließendmit Pfarrer Schäfer und Herrn Horz imGottesdienst.Ein gelungener Einstieg ins neue Kinderhausjahr,auf das wir uns alle sehr freuen!Katrin Jasper© Katrin Jasper © Katrin Jasper27


Konzerte und GottesdiensteDie Kreuzkirchenmusik und ihr Freundeskreis laden Sieherzlich zu den folgenden Veranstaltungen ein:Sonntag, 01.12.2013,10:00 Uhr, KreuzkircheGottesdienst werkstattBACHkantateBach: „Wachet auf, ruft uns die Stimme“• Solisten• Kantorei, Orchester und GästeLeitung: KMD Karin Freist-WissingWorkshop-Tag werkstattBACHkantatezu J. S. Bachs Kantate „Wachet auf, ruft uns die Stimme“Workshops: 1. Kantorei / Dozentin: K. Freist-Wissing2. Jugend-Pop-Chor / Dozent: T. Wissing3. Kinder-Chor / Dozenten: K. Wulzinger, C. Bube4. Bach und Tanz / Dozentin: S. Furlani5. Senioren-Chor / Dozent: H. Arnold6. Continuo-Spiel, Arienbegleitung / Dozent: S. HorzKosten (inkl. 2 Mahlzeiten): 30 €, erm. 15 €Anmeldung bei K. Freist-Wissing (Kontaktdaten auf S. 2).Samstag, 30.11.2013, 10 - 19 Uhr, in Gemeindehaus & KircheSamstag, 07.12.2013,19:00 Uhr, Kryptaam 7. um 7Eintritt (Abendkasse):10 €, erm. 7 €Freitag, 13.12.2013,18:00 Uhr, KreuzkircheEintritt frei„Have yourself a merry little christmas“Das zweite Adventskalender-Konzert• Theresa Nelles (Sopran)• Stefan Horz (Cembalo, Orgel, E-Piano)• ...und ÜberraschungsgästeDankeschön-Konzert für Mitglieder desFreundeskreis Musik in der Kreuzkirche Bonn• Orchester der KreuzkircheLeitung: KMD Karin Freist-Wissing28


Samstag, 14.12.2013,11:30 Uhr, Orgelemporereingehört…Orgel am Samstag„Tochter Zion, freue dich!“30-minütige Orgelführung zu Weihnachtslieder-Wünschenaus dem Publikum• Stefan Horz (Moderation und Orgel)Dienstag, 17.12.2013 /Mittwoch, 18.12.2013,20:00 Uhr, KreuzkircheEintritt (Vorverkauf):20 €/15 €, erm. 15 €/10 €Freitag, 20.12.2013,20:00 Uhr, KreuzkircheEintritt (Vorverkauf):35 €/25 €, erm. 25 €/15 €Bach: Weihnachtsoratorium – Teile 1-3• Theresa Nelles (Sopran)• Gerhild Romberger (Alt)• Thomas Klose (Tenor)• Klaus Mertens (Bass)• Kantorei und Orchester der KreuzkircheLeitung: KMD Karin Freist-WissingWeihnachten-SpezialnachtKlassik, Moderne, Pop und traditionelleWeihnachtslieder – die Verbindung dieserbeiden Ensembles eröffnet neue Weltenund reißt Grenzen nieder.• Wise Guys• VOX BONALeitung: KMD Karin Freist-WissingDienstag, 24.12.2013,24:00 Uhr, KreuzkircheMittwoch, 01.01.2014,11:00 Uhr, KreuzkirchekirchenjahreszeitenEintritt freiGottesdienst an HeiligabendHomilius: Weihnachtsoratorium• Solisten und Ensembles der Kreuzkirche• Stefan Horz (Orgel)Leitung: KMD Karin Freist-WissingFestliche NeujahrsmatineeWerke von Purcell, Telemann, C.P.E. Bach• Bernd Fritz (Trompete)• Stefan Horz (Orgel)29


Dienstag, 07.01.2014,19:00 Uhr, Kryptaam 7. um 7Eintritt (Abendkasse):10 €, erm. 7 €Samstag, 18.01.2014,11:30 Uhr, Orgelemporereingehört…Orgel am SamstagSonntag, 26.01.2014,19:00 Uhr, KreuzkircheEintritt freiMusik des MittelaltersSpielleute aus vergangener Zeit, mit Blickin die Gegenwart• Ensemble WildwuchsVorstellung der großen Ott-Orgel• Stefan Horz (Orgel und Moderation)The Best Groove – Abschlusskonzert zumJazz- und Popchorworkshopin Kooperation mit BonnVoiceJazz- und Popchorworkshop The Best Groovemit T. Wissing, R. Lahoud & K. Freist-Wissing (Stimmbildung),H. Heib (Choreografie & Schauspiel)Kosten: 30 €, erm. 20Anmeldung für Sängerinnen und Sänger von 14 bis 40 Jahren beiK. Freist-Wissing (Kontaktdaten auf S. 2).Samstag, 25.01.2014, 10 - 18 Uhr undSonntag, 26.01.2014, 12 - 18 Uhr, in Gemeindehaus & KircheFreitag, 07.02.2014,19:00 Uhr, Kryptaam 7. um 7Eintritt (Abendkasse):10 €, erm. 7 €Samstag, 22.02.2014,19:00 Uhr, KreuzkircheEintritt (Vorverkauf):15 €, erm. 10 €„O quam tu pulchra es“Musik von Monteverdi bis Piaf• Constanze Backes (Sopran)• Stefan Horz (Cembalo)BläserkonzertWerke von Gulda und Stephenson• Heike Schuch (Cello)• Bläserensemble der KreuzkircheLeitung: Thomas Ludes30


Musikkultur leben.Auch in 2013 war die Kreuzkirche ein Zentrum für lebendigeMusikkultur. Neben den eigenen Musikern und Ensembles, dieschon ein breitgefächertes Programm anbieten, ist die Kreuzkircheimmer wieder auch Treffpunkt der unterschiedlichstenMusikrichtungen. Gelebte Musikkultur zeigt sich z.B. in den abwechslungsreichen,ja oft überraschenden Konzerten der mittlerweilezum Kultstatus gewordenen Konzertreihe „am 7. um7“. Kammermusik aller Gattungen, Epochen und Besetzungenbereichert die Konzertlandschaft in unserer Region, oft sind esselten zu hörende „Perlen“, die in der einzigartigen Atmosphäreder Kreuzkirchen-Krypta zu hören sind.Tradition und Innovation gestalten.Im nächsten Jahr erwartet uns ein sehr innovatives Großprojekt:ABRAHAM, eine moderne KIRCHENOPER, das eine Kooperationdes „musikfestival düsseldorf“, der Kantorei der KreuzkircheBonn und der Kantorei der Johanneskirche Düsseldorfist. Der New Yorker Komponist Daniel Schnyder schreibt eineOper über den Stammvater der drei Weltreligionen. Toleranz,Gemeinsamkeiten und Unterschiede sind in unserer multikulturellenWelt ein aktuelles Thema. Zu den Aufführungen wird esein umfangreiches Rahmenprogramm geben, zu dem prominenteReferenten, u.a. Dr. Margot Käßmann und Prof. JosephKuschel, ihre Mitwirkung bereits zugesagt haben.Musikbegeisterung teilen.Rund 230 Menschen treffen sich jede Woche in den Ensemblesder Kreuzkirche und teilen ihre Begeisterung für anspruchsvolleMusik. Gemeinsam werden sie beim Dankeschön-Konzertfür die Mitglieder des Freundeskreises am 13.12.2013 musizierenund die Ohren der Ehrengäste verwöhnen. Wir freuenuns über musikbegeisterte Menschen in unseren Reihen.Alle Ensembles sind offen für neue engagierte Mitglieder. DerFreundeskreis freut sich auch in Zukunft über tatkräftige finanzielleund ideelle Unterstützung. Seien Sie dabei: Musik in derKreuzkirche, Herzlich Willkommen!Lebendige MusikkulturzwischenTradition & InnovationFreundeskreis Musikin der Kreuzkirche e.V.Adenauerallee 3753113 Bonnfreundeskreis@kreuzkirchenmusik.orghttp://freundeskreis.kreuzkirche-bonn.de/Vorsitzender:Dr. Hans Martin GieslerSparkasse KölnBonnKonto-Nr. 190 035 65BLZ 370 501 98


ÖkumeneÖkumenischer GesprächskreisDer Ökumenische Gesprächskreis trifft sich wieder abMai 2014 – immer am 1. Mittwoch des Monats um19:30 Uhr im Clubraum des Gemeindehauses.Lichterprozession zu Epiphanias (Dreikönigstag)Singend wollen wir durch Bonn ziehen, mit Kerzen (werden ausgeteilt)in der Hand, von Kirche zu Kirche. Anschließend besteht dieMöglichkeit für geselliges Beisammensein in St. Cyprian.Samstag, 04.01.2014, 18 Uhr: Krypta der Kreuzkirche;19:30 Uhr: Krypta des Bonner Münsters; 20:30 Uhr: St. CyprianAbschied von Pfarrerin Henriette CrüwellHenriette Crüwell, bisher Pfarrerin in unserer Alt-Katholischen PartnergemeindeSt. Cyprian, wurde am 29.09.2013 im Rahmen einesGemeindefestes verabschiedet und ist aus dem Dienst des Bistumsausgeschieden.Sie kam nach einem Jura- und Theologie-Studium nach Bonn undwurde nach verschiedenen anderen Aufgaben in der Alt-KatholischenKirche als Nachfolgerin von Werner Luttermann Pfarrerin anSt. Cyprian. Neben der Tätigkeit in ihrer Gemeinde engagierte sichHenriette Crüwell auch in der Stiftung Namen-Jesu-Kirche und trugdamit bedeutend zur Schaffung der heutigen Alt-Katholischen Bischofs-und City-Kirche in Bonn bei. Außerdem wirkte sie aktiv in derArbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Bonn mit.Die Kreuzkirchengemeinde hat Pfarrerin Crüwell in vielen Gottesdiensten,der Epiphaniasprozession, dem Pfingstfeuer, den Bibelstundenund dem Alpha-Kurs als innovative, kreative und kommunikativeTheologin schätzen gelernt, die nah bei den Menschen dasEvangelium verkündete.32


Mit der Kreuzkirche verbindet Henriette Crüwell besonders, dass sieim Dezember 2006 (aus Platzgründen) hier zur Priesterin geweihtwurde. Die Kreuzkirchengemeinde bedankt sich herzlich für die langjährigeunkomplizierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit undwünscht Henriette Crüwell für ihren weiteren Weg von Herzen allesGute und Gottes Segen.Zwischen der Kreuzkirchengemeinde und St. Cyprian besteht – überdie ökumenische Partnerschaft der Innenstadtgemeinden Münster(katholisch), St. Cyprian(alt-katholisch) undKreuzkirche (evangelisch)hinaus – eine enge undselbstverständliche ökumenischeGemeinschaft.Besonders pflegen wirdie in unseren Kirchenmögliche konfessionsverbindendeAbendmahlsbzw.Eucharistiefeier. Dienächste Gelegenheit,einen ökumenischenGottesdienst zu erleben,besteht am Samstag,den 04. Januar 2014 (zuEpiphanias), ab 18 Uhrin der Krypta der Kreuzkirche.War stets ein Antrieb für die Bonner Ökumene:Pfarrerin Crüwell, hier mit Pfarrer Petrat beimHofgartengottesdienst im September 2013Für die Zeit, in der die Pfarrstelle an St. Cyprian unbesetzt ist,übernimmt Ralf Staymann als Pfarrverweser gemeinsam mitdem Kirchenvorstand die Leitung der Gemeinde, Stephan Neuhaus-Kiefelwird als Pfarrvikar die Seelsorge koordinieren undschwerpunktmäßig die Gottesdienste übernehmen. Die Kreuzkirchengemeindefreut sich auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit.Friedrich Freiherr von Maltzahn© Rüdiger Petrat33


Gottesdienstplan Dezember 2013 - Februar 201401.12. 10.00 Uhr 1. Advent Pfr. PetratwerkstattBACHkantate07.12. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfr. Schäfer08.12. 10.00 Uhr 2. Advent Pfr. Schäfer14.12. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfr. Petrat15.12. 10.00 Uhr 3. Advent Pfr. PetratFamiliengottesdienst,anschl. Weihnachtsbaumschlagen21.12. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Vik. Roth22.12. 10.00 Uhr 4. Advent Vik. Roth24.12. Heiligabend16.00 Uhr Familien-Christvesper (Krippenspiel) Pfr. Schäfer18.00 Uhr Predigt-Christvesper mit Musik Pfr. Petrat24.00 Uhr Mitternachts-Mette mit Chormusik Vik. Roth25.12. 10.00 Uhr 1. Weihnachtsfeiertag Pfr. Schäfer26.12. 10.00 Uhr 2. Weihnachtsfeiertag Vik. RothSingegottesdienstmit Weihnachtslieder-Wunschsingen29.12. 10.00 Uhr 1. Sonntag nach Weihnachten Pfr. Schäfer31.12. 18.00 Uhr Altjahresabend Pfr. Schäfer04.01. 18.00 Uhr Ökum. Lichterfeier zu Epiphanias Pfr. Schäfer05.01. 10.00 Uhr 2. Sonntag nach Weihnachten PA Gampp11.01. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfr. Petrat12.01. 10.00 Uhr 1. Sonntag nach Epiphanias Pfr. Petrat35


18.01. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfr. Schäfer19.01. 10.00 Uhr 2. Sonntag nach Epiphanias Pfr. Schäfer25.01. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfr. Petrat26.01. 10.00 Uhr 3. Sonntag nach Epiphanias Pfr. Petrat01.02. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfr. Schäfer02.02. 10.00 Uhr 4. Sonntag nach Epiphanias Pfr. Schäfer08.02. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Vik. Roth09.02. 10.00 Uhr Letzter Sonntag nach Epiphanias Vik. Roth15.02. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfr. Petrat16.02. 10.00 Uhr Septuagesimae Pfr. Petrat22.02. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pfr. Schäfer23.02. 10.00 Uhr Sexagesimae Pfr. Schäfer01.03. 18.00 Uhr Wochenschlussgottesdienst Altbf. Wollenweber02.03. 10.00 Uhr Estomihi Altbf. WollenweberDie Wochenschlussgottesdienste finden in der Krypta der Kreuzkirchestatt, die Sonn- und Feiertagsgottesdienste mit anschließendemKirchenkaffee in der Kreuzkirche.AbendmahlKindergottesdienstKurzfristige Änderungen im Gottesdienstplan entnehmen Sie bitte der Internetseiteder Kreuzkirchengemeinde unter www.kreuzkirche-bonn.de.Offene KreuzkircheDie Kreuzkirche ist zur Besinnung und Besichtigungdienstags bis samstags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhrund sonntags von 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr geöffnet.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine