Das "Darmhirn" - Gehirn im Bauch Im Darm sitzt ein hochkomplexes ...

educationinmove.at

Das "Darmhirn" - Gehirn im Bauch Im Darm sitzt ein hochkomplexes ...

Das "Darmhirn" - Gehirn im BauchIm Darm sitzt ein hochkomplexes Nervensystem. Unter Wissenschaftlern gilt der Darmmittlerweile als eine Art zweites Gehirn. Ein wesentlicher Grund für die als Fachbegriffverwendete Bezeichnung Darmhirn basiert auf dem funktionell ähnlichen Aufbau.Das Darmhirn verfügt über eine sehr ähnliche Komplexität wie das Gehirn: Es existierensensorische Nervenzellen, Interneurone und Motoneurone. Auch die Vielzahl derTransmitter und ihrer Rezeptoren ist vergleichbar.Unser Darm kann also mehr als nurverdauen und ausscheiden. Ersortiert, er wertet aus, er kontrolliertund reagiert. Trotz dieserEigenständigkeit unsererKörpermitte müssen Kopf- undDarmhirn ständig miteinander inKontakt sein und kommunizieren.Der Darm hat für dieseInformationsübermittlung diebesten Voraussetzungen: Erverfügt über ein komplexverzweigtes Nervensystem in derDarmwand, das aus mehr als 100Millionen Nervenzellen besteht.Die Verständigung zwischen OberundUnterstübchen findet über diesogenannte Darm-Hirnachse statt.Das sind Nervenstränge diezusammen mit vegetativenNerven verlaufen. 90 Prozentdieser Nerven sendenInformationen Richtung Gehirnund nur circa 10 Prozent sendenInformationen vom Gehirn zumDarm. Sprich: Der Darm hat demGehirn um einiges mehr zu sagen als andersrum.Unser Darmsystem muss also auf eine Unmenge von Informationen reagieren. Someldet es sich zu Wort, wenn Krankheitserreger in den Darm dringen oderEntzündungen entstehen. Durch den „guten Draht“ zwischen Darmhirn, Immunzellenund den Nerven der Darm-Hirnachse werden wir häufig schon frühzeitig vor diesenGefahren gewarnt.


Der Darm hat auch in einem gewissen Umfang gelernt, was gut und was schlecht fürihn ist. Kommt ein „feindlicher Angriff", signalisiert er das dem Gehirn – es kommt zumBeispiel zu Erbrechen, Durchfall und Krämpfen. Wir bekommen aber nur dieseNotsignale mit. Die vielen weiteren Informationen, die das Darmhirn aussendet,gelangen oft gar nicht in das Bewusstsein.Ist unser Bauch nun also wirklich intelligent? Die meisten Wissenschaftler ziehen hiereine deutliche Grenze. Ob Gedächtnis oder logisches Denken – alles Kopfsache. Es istallerdings bewiesen, dass Signale aus dem Darm auf das limibische System wirken,also einen Bereich im Gehirn, der unter anderem Gefühle steuert. So können Signaleaus dem Bauch Angstzustände verstärken oder hemmen. Auf diese Weise sind sie alsodurchaus in der Lage, Emotionen zu beeinflussen.

Ähnliche Magazine