12.07.2015 Aufrufe

Anmeldung Mutationsanzeige für Arbeitnehmende ... - SVA Aargau

Anmeldung Mutationsanzeige für Arbeitnehmende ... - SVA Aargau

Anmeldung Mutationsanzeige für Arbeitnehmende ... - SVA Aargau

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Anmeldung / MutationsanzeigeFür Arbeitnehmendezum Bezug von Familienzulagennach Bundesgesetz (FamZG)Kyburgerstrasse 155001 AarauTelefon 062 836 81 81Fax 062 836 81 99www.sva-ag.chDie Firma hat die Anmeldung mit den notwendigen Ausweisen und Unterlagen einzureichen.Unvollständige Anmeldungen führen zu Verzögerungen bei der Bearbeitung.Angaben des ArbeitgebendenVers.-Nr. der AHV des/der Arbeitnehmers/inAbr.Nr. der FirmaDer/die Arbeitnehmer/in ist in Stellung seit _____/_____/_______Die Familienzulagen werden beantragt ab _____/_____/_______Haben Sie für den/die Arbeitnehmer/inschon früher eine Anmeldung eingereicht? ja neinWird der voraussichtliche Bruttolohn höher sein als:CHF 7'020.00 jährlich / CHF 585.00 monatl. ja neinFalls die Zulagen vor 01.01.2009 beantragt werden:Vollzeitbeschäftigung: ja neinTeilzeitbeschäftigung:(mehr als 120 Std./Monat) ja neinFirma: Genaue Firmenbezeichnung, Postadresse, PostleitzahlBei mehreren Arbeitgebenden beschäftigt:bitte Zusatzblatt ausfüllenPersonalien Arbeitnehmer / Arbeitnehmerin *Herr Frau ZivilstandNameledigVornameverheiratet seitStrassegetrennt seitPLZ, Ortgeschieden seitTelefonverwitwet seitGeburtsdatumzum zweiten mal verheiratet seitNationalitätin eingetragener Partnerschaft seit* Asylbewerber bitte Hinweis auf letzter Seite beachten. in aufgelöster Partnerschaft seitPersonalien Ehepartnerin / EhepartnerHerr Frau ZivilstandNameverheiratet seitVornamegetrennt seitStrassegeschieden seitPLZ, Ortverwitwet seitTelefonzum zweiten mal verheiratet seitGeburtsdatum Nationalität in eingetragener Partnerschaft seitVers.-Nr. der AHVin aufgelöster Partnerschaft seitZusatzinformationen zur Ehepartnerin / zum EhepartnerSind Sie als Arbeitnehmer(in) erwerbstätig ja nein Arbeitgeber:seit(Name und vollständige Adresse)Wird das Mindestjahreseinkommen von CHF 7'020.00 erreicht?ja neinWird der voraussichtliche Brutto-Jahreslohn* höher sein als* Bei Stundenlohn bitte auf den geschätzten Brutto-Jahreslohnderjenige der antragstellenden Person? ja neinaufrechnen.Sind Sie selbstständigerwerbend? ja nein seit Abr.-Nr.im KantonSind Sie nichterwerbstätig ja nein seitSind Sie Hausfrau / Hausmann ja nein seitWer hat die elterliche Sorge? (Kopie Scheidungsurteil)Name, VornameUnverheiratet: Kopie Unterhaltsvertrag, Vereinbarung Sorgerecht


Kinder bis zum 25. Altersjahr Ausländische Personen haben für ihre Kinder in der Schweiz eine Wohnsitzbestätigung einzureichen. Für Kinder mit Wohnsitz imAusland siehe Merkblatt Kinder mit Wohnsitz Ausland. Für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr, die in der Schweiz in Ausbildung sind, ist eine Schulbestätigung, ein Studienausweis oder eineKopie des Lehrvertrages beizulegen. Wird die Ausbildung im Ausland absolviert, siehe Merkblatt Kinder mit Wohnsitz Ausland. Für Kinder und Stiefkinder ist eine Kopie des Geburtsscheines oder Kopie des Familienbüchleins beizulegen. Für Pflegekinder ist eine Kopie des Pflegekind-Vertrages beizulegen.bis zum 25. AltersjahrWird für eines der unten aufgeführten Kinder bereits eine Wenn ja, bitten wir Sie, eine Kopie der Verfügung beizulegen.Zulage bezogen? ja nein1. Kind 2. KindNameNameVornameVornameGeburtsdatumGeburtsdatumWohnort/LandWohnort/LandVers.-Nr. der AHVVers.-Nr. der AHVLebt in meinem Haushalt ja nein Lebt in meinem Haushalt ja neinWenn Nein, bei wem?Wenn Nein, bei wem?Nur für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr ausfüllen:Nur für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr ausfüllen:Art der AusbildungArt der Ausbildungvon bis von bisBeträgt die Summe der Einkommen des Kindes- Erwerbseinkommen (z.B. Lehrlingslohn)- Renten und Taggeldermehr als CHF 28'080.00 pro Jahr? ja neinBeträgt die Summe der Einkommen des Kindes- Erwerbseinkommen (z.B. Lehrlingslohn)- Renten und Taggeldermehr als CHF 28'080.00 pro Jahr? ja nein3. Kind 4. KindNameNameVornameVornameGeburtsdatumGeburtsdatumWohnort/LandWohnort/LandVers.-Nr. der AHVVers.-Nr. der AHVLebt in meinem Haushalt ja nein Lebt in meinem Haushalt ja neinWenn Nein, bei wem?Wenn Nein, bei wem?Nur für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr ausfüllen:Nur für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr ausfüllen:Art der AusbildungArt der Ausbildungvon bis von bisBeträgt die Summe der Einkommen des Kindes- Erwerbseinkommen (z.B. Lehrlingslohn)- Renten und Taggeldermehr als CHF 28'080.00 pro Jahr? ja neinBeträgt die Summe der Einkommen des Kindes- Erwerbseinkommen (z.B. Lehrlingslohn)- Renten und Taggeldermehr als CHF 28'080.00 pro Jahr? ja nein5. Kind 6. KindNameNameVornameVornameGeburtsdatumGeburtsdatumWohnort/LandWohnort/LandVers.-Nr. der AHVVers.-Nr. der AHVLebt in meinem Haushalt ja nein Lebt in meinem Haushalt ja neinWenn Nein, bei wem?Wenn Nein, bei wem?Nur für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr ausfüllen:Nur für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr ausfüllen:Art der AusbildungArt der Ausbildungvon bis von bisBeträgt die Summe der Einkommen des Kindes- Erwerbseinkommen (z.B. Lehrlingslohn)- Renten und Taggeldermehr als CHF 28'080.00 pro Jahr? ja neinBeträgt die Summe der Einkommen des Kindes- Erwerbseinkommen (z.B. Lehrlingslohn)- Renten und Taggeldermehr als CHF 28'080.00 pro Jahr? ja nein


Geschwister / Enkelkinderfür deren Unterhalt der Antragsteller oder die Antragstellerin überwiegend aufkommt1. Kind 2. KindNameNameVornameVornameGeburtsdatumGeburtsdatumWohnort/LandWohnort/LandVers.-Nr. der AHVVers.-Nr. der AHVLebt in meinem Haushalt ja nein Lebt in meinem Haushalt ja neinWenn Nein, bei wem?Wenn Nein, bei wem?Nur für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr ausfüllen:Nur für Kinder vom 16. bis 25. Altersjahr ausfüllen:Art der AusbildungArt der Ausbildungvon bis von bisBeträgt die Summe der Einkommen des Kindes- Erwerbseinkommen (z.B. Lehrlingslohn)- Renten und Taggeldermehr als CHF 28'080.00 pro Jahr? ja neinZusatzfrage betreffend Kinder unverheirateter Eltern leiblicher Kinder die vor Eheschliessung geboren wurden Kinder aus getrennter oder geschiedener Ehe Stief- und PflegekinderBeträgt die Summe der Einkommen des Kindes- Erwerbseinkommen (z.B. Lehrlingslohn)- Renten und Taggeldermehr als CHF 28'080.00 pro Jahr? ja neinIst nur zu beantworten, wenn Kinder aus geschiedener Ehe / bzw. Stiefkinder/Kinder unverheirateter Eltern aufgeführt werden, die sichnicht in Obhut der Antragstellerin oder des Antragstellers befinden.bis zum 25. AltersjahrName und Vorname des KindesNameVornameName/Adresse in dessen Obhut sich das Kind befindetNameVornamePersonalien Kindsvater / Kindsmutter(bitte ausfüllen falls Kindsvater/Kindsmutter nicht identisch ist mit dem aktuellen Partner)Herr Frau ZivilstandNameledigVornameverheiratet seitStrassegetrennt seitPLZ, Ortgeschieden seitTelefonverwitwet seitGeburtsdatumzum zweiten mal verheiratet seitNationalitätin eingetragener Partnerschaft seitVers.-Nr. der AHVin aufgelöster Partnerschaft seitZusatzinformationen zum Kindsvater / zur Kindsmutter(bitte ausfüllen falls Kindsvater/Kindsmutter nicht identisch ist mit dem aktuellen Partner)Sind Sie als Arbeitnehmer(in) erwerbstätig ja nein seitArbeitgeber (Name und vollständige Adresse):Wird der voraussichtliche Brutto-Jahreslohn* höher sein als* Bei Stundenlohn bitte auf den geschätzten Brutto-Jahreslohnderjenige der antragstellenden Person? ja neinaufrechnen.Sind Sie selbstständigerwerbend? ja nein seit Abr.-Nr.im KantonSind Sie nichterwerbstätig ja nein seitSind Sie Hausfrau / Hausmann ja nein seitWer hat die elterliche Sorge? (Kopie Scheidungsurteil beilegen) Name, VornameUnverheiratet: Kopie Unterhaltsvertrag, Vereinbarung Sorgerecht


Verpflichtung und Unterschrift desArbeitnehmers / ArbeitnehmerinDie unterzeichnende Person bestätigt, dass sie das Anmeldeformularwahrheitsgetreu ausgefüllt hat. Sie nimmt davon Kenntnis,dass sie sich für unwahre Angaben, das Verschweigen von Tatsachenoder durch Verletzung der Meldepflicht die zu ungerechtfertigtenAuszahlungen führen könnten, strafbar macht. zu Unrecht bezogene Zulagen zurückzuerstatten hat. sich verpflichtet, der Firma zuhanden der SVA Aargau alleÄnderungen der gegenwärtigen Verhältnisse sofort und unaufgefordertmitzuteilen, welche den Anspruch auf Familienzulagenbeeinflussen können.Verpflichtung und Unterschrift desArbeitgebers (Firma)Die Firma bestätigt die Richtigkeit ihrer Angaben und dass siedie Angaben des/der Arbeitnehmers/in soweit als möglich geprüftund von der Meldepflicht Kenntnis genommen hat.Datum / UnterschriftDatum / UnterschriftHinweis für Arbeitgebende:Die provisorische Grundlage der Familienzulagen wird aufgrund einer Bewilligungsverfügung nichtangepasst; im laufenden Jahr erfolgt dies nur nach schriftlichem Wunsch.Bitte prüfen Sie die Vollständigkeit der Angaben und BeilagenUnvollständige Anmeldungen führen zu Verzögerungen bei der BearbeitungBeilagenZusatzblatt zur Anmeldung, falls bei mehreren Arbeitgebenden beschäftigtKopie Geburtschein und/oder Kopie FamilienbüchleinBei Ausländern: Kopie Ausländerausweise sämtlicher in dieser Anmeldung aufgeführten PersonenAusbildungsbestätigungen, Schulbesuchbestätigungen, Kopie Studienausweis oder Kopie Lehrvertrag jeweils mit genauemBeginn- und Enddaten für Kinder vom 16. bis zum vollendeten 25. AltersjahrArztzeugnis für erwerbsunfähige Kinder ab dem 16. AltersjahrKopie allfälliger IV-Verfügung aller in dieser Anmeldung aufgeführten PersonenKopie VaterschaftsanerkennungKopie PflegekindervertragKopie Heiratsurkunde wenn Anspruch für Stiefkinder beantragt wirdKopie Auszug aus dem Scheidungsurteil betreffend Sorge- und ObhutsrechtKopie Unterhaltsvertrag, Vereinbarung SorgerechtBestätigung des Arbeitgebenden des erwerbstätigen Ehepartners bzw. der erwerbstätigen leiblichen Mutter oder deserwerbstätigen leiblichen Vaters, dass dieser keine Familienzulagen ausrichtetBei Arbeitnehmenden, welche unmittelbar zuvor im Ausland Zulagen bezogen haben: Bestätigung des ausländischenVersicherungsträgers, ab wann keine Zulagen mehr entrichtet werden.Bei Arbeitslosigkeit des anderen Elternteils: Bestätigung der Arbeitslosenkasse, ob und in welcher Höhe Zulagen bezogen werdenKopie Verfügung FamilienzulagenF.006.01.13


Anmeldung / Mutationsanzeige für Arbeitnehmende zum Bezug von Familienzulagennach Bundesgesetz (FamZG)Erläuterungen1. Verfahren auf Recht und Verfügunga) Erstmalige AnmeldungWer Kinderzulagen beansprucht, hat bei der für die Firma zuständigenkantonalen Familienausgleichskasse (FAK) eineAnmeldung auf amtlichem Formular mit den notwendigenAusweisen (Siehe Ziffer 4) einzureichen. Nach Prüfung sendetdie FAK eine Bewilligungsverfügung der Firma zur Orientierungdes/der Arbeitnehmenden und zur Aufbewahrung zurück. DieFirma zahlt dem/der Arbeitnehmenden die bewilligten Familienzulagenaus (Siehe Ziffer 5 c).b) Begrenzung der Anspruchsdauer für das einzelne Kindc) Meldung von Veränderungen; Siehe Ziffer 6.2. NachforderungNicht bezogene Familienzulagen können für die letzten 5 Jahrevor der Geltendmachung des Anspruchs nachgefordert werden.3. Ausfüllen des FormularsEs sind die Kinder anzugeben, für die eine Zulage verlangt wird.Für Pflegekinder ist eine Kopie des Pflegekind-Vertrageseinzureichen. Bei Kindern aus getrennter oder geschiedenerEhe, bei Kindern unverheirateter Eltern oder Stiefkindern, diesich nicht in der Obhut des Arbeitnehmenden befinden, sindzusätzliche Abklärungen nötig. Verlangt die Anmeldungzusätzliche Bemerkungen, so hat dies mit einem Begleitschreibenzu geschehen.* Hinweis bei AsylbewerbernFür Asylbewerber mit Kindern im Ausland besteht kein Anspruch,solange das Asylgesuch läuft. Die Anmeldung ist erst danneinzureichen, wenn der/die Gesuchsteller/in als Flüchtling anerkanntoder vorläufig aufgenommen ist. Die entsprechendeBestätigung zusammen mit den Familienpapieren ist beizulegen.4. AusweiseDer/die Arbeitnehmende hat der Firma folgende Ausweise zuübergeben:a) Für alle Kinder: das Familienbüchlein.Ausländische Arbeitnehmende haben von der zuständigen ausländischenBehörde das Familienbüchlein oder ein GleichwertigesDokument zu beschaffen (daraus müssen beideElternteile sowie die Kinder ersichtlich sein).b) Lehrvertrag, Schul- oder Studiumsbestätigung,Praktikumsbestätigung (mit Gehaltsangaben) oder andererAusweis, jeweils mit genauen Beginn- und Enddaten für Kindervom 16. bis zum vollendeten 25. Altersjahr.c) Arztzeugnis für Kinder vom 16. bis zum 20. Altersjahr, dieinfolge Gesundheitsschaden für wenigstens vier AufeinanderfolgendeMonate mindestens zu 40 % erwerbsunfähig sind.5. Aufgaben der Firmaa) Bei der AnmeldungWir bitten die Firma, die Anmeldung für die Arbeitnehmendenauszufüllen. Die Firma prüft, ob alle notwendigen Unterlagenvorliegen, kontrolliert die Adresse und sendet die Anmeldung mitallen Ausweisen an die Familienausgleichskasse.b) Mitteilung über die Zulageberechtigung resp. AbweisungDie Firma eröffnet den Arbeitnehmenden die Mitteilung derFamilienausgleichskasse.c) Auszahlung der Familienzulagen und VerrechnungDie Firma hat die bewilligten Familienzulagen periodisch, dasheisst pro Zahltag oder monatlich auszurichten. Für das einzelneKind darf ohne neue Bewilligung die Zulage nicht über dasbisher bewilligte Datum ausbezahlt werden. Werden die Zulagenzusammen mit dem Lohn ausgerichtet, so sind sie alssolche zu bezeichnen und betragsmässig auszuscheiden.Für die periodische Rechnungsstellung im laufenden Kalenderjahrwerden die Pauschalen für die FAK-Beiträge und die Familienzulagenaus den Schlusszahlen des Vorjahres gebildet.Aufgrund der einzureichenden Jahresabrechnung wird dann dieendgültige Abrechnung erstellt. Weichen die Zahlen des laufendenJahres wesentlich von jenen des Vorjahres ab, ist dieÄnderung zu melden. Guthaben an Familienzulagen werdenmit den geschuldeten Beiträgen verrechnet. Ein Rechnungssaldozugunsten des Mitgliedes wird in der Regel ausbezahlt.6. Meldepflicht; Meldung von VeränderungenDie Arbeitnehmenden sind verpflichtet, der Firma zuhanden derFAK alle Veränderungen unverzüglich zu melden, welche dieBerechtigung auf Familienzulagen beeinflussen können. ZuUnrecht bezahlte Familienzulagen sind zurückzuerstatten.Bei Veränderungen ist folgendes vorzukehren:a) Eine neue Anmeldung (mit Angabe aller Kinder) ist einzureichen,wenn zu den bisherigen Kindern neu ein weiteres Kindin die Zulageberechtigung eintritt (zum Beispiel bei Geburtoder Adoption oder Aufnahme eines Pflegekindes oder Enkelkindes,usw.) Ausweise sind nur für dasjenige Kind notwendig,für welches die Zulage neu verlangt wird.b) Ausweise respektive entsprechende Unterlagen – bitteVers.-Nummer der AHV und Abrechnungsnummer angeben –sind einzureichen, wenn für ein angeführtes Kind entweder– die Zulage über die bewilligte Zeitdauer hinaus verlängertwerden soll (z.B. wegen Ausbildung oder Invalidität des Kindes)oder wenn– die Zulage vor Ablauf der bewilligten Zeitdauer nicht mehrausgerichtet werden darf (z.B. Tod eines Kindes; vorzeitigeBeendigung der Ausbildung wie Lehre, Schulbesuch; Dahinfallender Invalidität des Kindes; Wegfall der Obhut; Auflösungeines Pflegekindverhältnisses; Heirat eines Kindes usw.)– Ausweise sind nur für dasjenige Kind notwendig, für welchesdie Dauer der Zulageberechtigung ändert.7. StrafbestimmungenDas Familienzulagengesetz enthält im Artikel 23 FamZG, welcherexplizit auf Art. 87-91 AHVG verweist und sagt unter anderem:«Wer vorsätzlich durch unwahre oder unvollständige Angabenoder in anderer Weise sich oder einem anderen eineLeistung aufgrund dieses Gesetzes erwirkt oder zu erwirkenversucht, die ihm nicht zukommt, macht sich strafbar».Ein Merkblatt über das Kinderzulagengesetz kann bei der Gemeindezweigstelle der SVA oder der kantonalenFamilienausgleichskasse bezogen werden.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!