Fassadensystem – Raffstoren - blinds

blinds.cz

Fassadensystem – Raffstoren - blinds

151700de/10.2008

Fassadensystem Raffstoren

Technik

Gültig ab 01.04.2008

Sonne. Licht. WAREMA.


WAREMA

Raffstoren Technik

WAREMA allgemein 4

Anforderungen 10

Lamellenfarben 15

Typenschlüssel,

Lamellenwendung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 80 A6,

Typen E 80/100 AF A6

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 80 A2,

Typen E 80/100 AF

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 93 A6

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 93 A6 windstabil

Blendenformen, Lamellenformen,

Führungsschienen

16

18

20

22

24

26

Einbaubeispiele 28

Beschreibung/Maßanleitung

Tageslicht-Transportelement

30

Bestellung/Beratung 34


WAREMA Raffstoren kombinieren perfekten Sonnenschutz von außen mit

modernem Design. Sie sind im Aufbau vergleichbar mit Jalousien, aber viel

robuster. Die Raffstoren von WAREMA sind rostfrei und halten selbst extremen

Witterungsbedingungen stand. Mit ihren breiten Lamellen, die sich

von innen in nahezu jedem beliebigen Winkel einstellen lassen, sorgen sie

zu jeder Tageszeit für die richtige Helligkeit im Raum. Ein weiterer Vorteil ist

der Sichtschutz Raffstoren schützen vor unerwünschten Einblicken von

außen, erlauben aber nahezu freien Ausblick von innen.

Allgemeine Hinweise

Technikkatalog, gültig ab 01.04.2008.

Mit Herausgabe dieser Unterlage verlieren alle früheren

entsprechenden Unterlagen ihre Gültigkeit.

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) können Sie

im Internet unter unserer Homepage www.warema.de unter der

Rubrik „Impressum“ bzw. unter dem Pfad

www.warema.de/Funktionsnavigation/AGB.pdf

einsehen und herunterladen.

Änderungen, die der technischen Verbesserung dienen, sind

vorbehalten. Text- und Grafikteil dieser Unterlage wurden mit

besonderer Sorgfalt erstellt. Für möglicherweise trotzdem vorhandene

Fehler und deren Auswirkungen kann keine Haftung

übernommen werden.

Unsere Produkte sind Einzel- bzw. Maßanfertigungen und können

daher weder umgetauscht noch zurückgenommen werden.

Fam. Hofmann

Architekt: Georg Redelbach

Sicherheitshinweise

Beachten Sie hierzu die detaillierten Informationen in der entsprechenden

Montage- und Bedienungsanleitung.

Impressum

WAREMA Renkhoff GmbH

Hans-Wilhelm-Renkhoff-Straße 2

97828 Marktheidenfeld/Main

WAREMA und das WAREMA Logo sind Warenzeichen

der WAREMA Renkhoff GmbH. Alle anderen aufgeführten

Marken oder Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene

Warenzeichen der jeweiligen Inhaber.

© 2008 WAREMA Renkhoff GmbH


Foto: Fa. Habernass GmbH

Sonne ist Leben.

WAREMA ist Lebensqualität.


So verschieden wie die Bedürfnisse der Menschen, so individuell sind Produkte von

WAREMA. Betrachtet man die WAREMA Welt mit ihrem umfangreichen Produktsortiment,

den zeitgemäßen Designs, dem stets hohen Qualitätsanspruch sowie zukunftsorientierten

Neuentwicklungen, so steht WAREMA für mehr als nur „innovative Sonnenschutztechnik“.

WAREMA steht für Lebensqualität.


WAREMA Qualität

von Anfang an.

Bavaria Luftbild Verlags GmbH 2248-D8


WAREMA ist in Europa im Bereich Sonnenschutztechnik einer der bedeutendsten

Her steller. Diese Position wurde nicht durch Masse, sondern durch Klasse erworben.

Denn WAREMA produziert nicht nur einfach Qualität sondern lebt sie auch. Mit

modernsten Ferti gungs methoden und durch ständige Forschung, die getragen wird

vom Mut zu unkon ven tionellen In novationen, die den momentanen Stand der Technik

immer weiter vorantreiben. Begleitet von einem ausgeprägten Be wusstsein für die

Umwelt.

WAREMA

Renkhoff GmbH

WAREMA Renkhoff Holding AG

WAREMA

Sonnenschutztechnik

GmbH

Bavaria Luftbildverlag Eching 2248 C10

WAREMA

Kunststofftechnik

und Maschinenbau

GmbH

WAREMA

electronic GmbH

WAREMA

International

GmbH


WAREMA steht für

Service, Zuverlässigkeit

und beste Qualität.


Service, Zuverlässigkeit und beste Qualität sind für WAREMA wichtige Erfolgsfaktoren,

um sich in einem hart umkämpften Wettbewerbsumfeld zu behaupten. Durch neue

Spielarten in der Architektur werden auch die Anforderungen an die Sonnenschutztechnik

immer höher. WAREMA wird diesen Ansprüchen seit mehr als 50 Jahren gerecht,

indem Produkte für Fachhandel und Endkunden stets weiterentwickelt werden.

Denn wer aufhört, besser zu werden, hat schon aufgehört, gut zu sein.

WAREMA hat schon vor Jahren damit begonnen,

Werkstoffe konsequent auf ihre Recycling- und

Gesundheits aspekte hin auszuwählen und einzusetzen.

Deshalb überzeugen WAREMA Produkte

nicht nur durch ein hervorragendes Design und

beste Materialien, sondern auch durch ein Niveau,

das Qualität von allen Seiten aus betrachtet.


Anforderungen an den außen liegenden Sonnenschutz

Fassadensystem Raffstoren

Wetterschutz

Raue klimatische Bedingungen stellen hohe Anforderungen

an den außen liegenden Sonnenschutz. WAREMA Raffstoren

sind im Windkanal getestet und haben sich in der Praxis

auch bei extremen Wetterverhältnissen bestens

bewährt.

DIN EN 13659

Alle WAREMA Raffstoren/Außen-Jalousien sind CE-erklärt

und entsprechen der DIN EN 13659. Diese seit 01.04.2006

gültige Norm regelt die Anforderung an Raffstoren/Außen-

Jalousien.

Unsere Beratung in Wort und Schrift bezweckt Ihnen den

bestmöglichen Einsatz unserer Produkte und Leistungen zu

erläutern. Dadurch sind Sie nicht von Ihrer Verpflichtung

befreit, sich durch eigene gewissenhafte Prüfung von der

Eignung unserer Produkte und Leistungen zu dem von

Ihnen beabsichtigten Zweck zu überzeugen. Insbesondere

gehören hierzu die Prüfung der allgemeinen Beschaffenheit

und im Besonderen der Tragfähigkeit des Montageuntergrundes

und die Weitergabe aller diesbezüglichen Informationen

mit der Bestellung an uns. Kann unser Produkt aufgrund

fehlender und unrichtiger Angaben nicht

vertragsgemäß verwendet werden, so haften wir oder von

uns eingesetzte Hilfspersonen vertraglich oder außervertraglich

nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Hinweis

Bei der Bestellung ist darauf zu achten, dass das gewählte

Befestigungszubehör für den vorgesehenen Montageuntergrund

geeignet ist und die Verarbeitungsvorschriften des

Befestigungsmittelherstellers eingehalten werden.

Bedienbarkeit bei Frost

Die Raffstoren/Außen-Jalousien dürfen bei Vereisung nicht

bedient werden. Die Anlage muss zuerst von Schnee und

Eis befreit werden, um sie gangbar zu machen. Die Haftung

für Schäden am Sonnenschutz durch Bedienung bei Vereisung

ist ausgeschlossen.

Empfehlung: Verwenden Sie Elektrosteuerungen mit Eisüberwachung.

Bei Steuerungen ohne Eisüberwachung stellen

Sie die Automatik im Winter ab und prüfen vor dem

manuellen Bedienen, dass die Anlage nicht vereist ist.

Wichtige Hinweise!

Raffstoren ohne Sonderausstattung dürfen nicht im Bereich

von Fluchtwegen montiert werden, da die Raffstoren z.B. bei

Stromausfall nicht mehr aufgefahren werden können und

Fluchtwege blockieren. Die örtlichen Vorschriften für Fluchtwege

sind zu beachten.

Ihr Raffstore/Außen-Jalousie ist ein Sonnenschutz und muss

zum ordnungsgemäßen Gebrauch rechtzeitig vor dem Auftreten

der folgenden Bedingungen eingefahren werden:

Wind oberhalb der empfohlenen Windgrenzwerte gemäß

Tabelle3 auf Seite12

Schneefall

Gewitter- und Schlechtwetterfronten (Böen)

Bei Feuchtigkeit und niederen Temperaturen können die

Bauteile durch Frost anfrieren und bei Betätigung der

Anlage die Aufzugsbänder reißen und/oder Bauteile zerstört

werden.

Um Beschädigungen zu vermeiden, empfehlen wir den Einsatz

einer WAREMA Elektrosteuerung in Verbindung mit

Windwarnanlage und Eisüberwachung.

Bitte beachten Sie auch hierzu unsere Steuerungsunterlagen.

Wind

WAREMA Raffstoren/Außen-Jalousien entsprechen der

DIN EN 13659 und sind dynamisch bis maximal 17,4 m/s

(entspricht Windstärke 7 nach Beaufort-Skala) in Abhängigkeit

der seitlichen Führung, Einbausituation, Typ, Baugröße

und Abstand zur Fassade belastbar. Siehe Tabelle 3 auf

Seite 12.

Die Raffstoren/Außen-Jalousien erfüllen die Anforderungen

der angegebenen Windgrenzwerte in montiertem Zustand

nur, wenn

die empfohlene Anzahl der Träger, Halter und Führungen

montiert sind

bei der Montage die Hinweise der Hersteller für Dübel

beachtet werden

Bei der Montage auf Holz kann aufgrund der Varianz dieses

Baustoffes kein Windgrenzwert angegeben werden.

10 12-1327-DE.fm/01.04.2008


Anforderungen an den außen liegenden Sonnenschutz

Fassadensystem Raffstoren

Windstärken

Die nachstehende Beaufort-Tabelle enthält die den Beaufort-

Graden zugeordneten Windgeschwindigkeiten und

beschreibt die Auswirkung des Windes.

Beaufortgrad

Bezeichnung

Mittlere Windgeschwindigkeit in 10 m Höhe

über freiem Gelände

[m/s] [km/h]

Beispiele für die Auswirkung des

Windes im Binnenland

0 Windstille 00,2


Anforderungen an den außen liegenden Sonnenschutz

Fassadensystem Raffstoren

Produktübersicht

Raffstoren, randgebördelte

Lamellen mit Schienenführung

Abb. 1: Produktübersicht

Raffstoren, randgebördelte

Lamellen mit Seilführung

Technische Daten

Maße und Gewichte siehe jeweilige Baugrenzwerte.

Parameter Wert

Nenndrehmoment 6 bis 20 Nm

Umdrehungen 26 U/min

Netzspannung 230 V AC

Stromaufnahme 0,4 bis 0,85 A

Leistungsaufnahme 90 bis 190 W

Schutzklasse Motor IP 54

Kurzzeit Betrieb (S2) ca. 4 Minuten

Tab. 2: Elektroantrieb

Für Raffstoren wird die Verwendung von Windgrenzwerten

je nach Produktart empfohlen. Werden die Grenzwerte

erreicht, muss die Anlage eingefahren werden. Die Werte

der Tabelle gelten für einen Fassadenabstand der Lamelle

bis ≤100 mm, für eine Materialstärke der Lamelle ≥0,4 mm

und einer Anlagenhöhe


Anforderungen an den außen liegenden Sonnenschutz

Fassadensystem Raffstoren

Kennzeichnung des Produktes

Die Produkte haben einen CE-Aufkleber.

CE-Konformität

Name: WAREMA Renkhoff GmbH

Jahr der Konformitätserklärung: 2006

Anschrift: Hans-Wilhelm-Renkhoff-Straße 2

97828 Marktheidenfeld

Deutschland

Norm: DIN EN 13659

Produkt: Raffstoren

Bestimmungsgemäße

Verwendung: für die Anbringung im Außenbereich

Windklasse: 0 1)

Lärmemissionspegel:


Fassadensystem Raffstoren

Die Fassade ist heute weit mehr als nur der äußere

Abschluss eines Gebäudes. Moderne Gebäude brauchen

eine klimaaktive Fassade, die auf die unterschiedlichen Wetterbedingungen

reagieren kann und damit zur Energieeffizienz

des Gebäudes und zur thermischen und visuellen

Behaglichkeit der Nutzer beiträgt.

Damit die Fassade klimaaktiv reagieren kann, ist ein Zusammenspiel

der Gewerke Glas, Sonnenschutz, Blendschutz,

Heizung, Lüftung, Klima, und Energiegewinnung notwendig.

Das Optimieren dieses Zusammenspiels wird zu einem

„Verschmelzen“ der Gewerke in der Fassade führen. Denkbar

ist z.B. dass nur noch ein Antrieb in der Fassade die

Gewerke Sonnenschutz, Blendschutz, Fenster, RWA, Lüftung

usw. bewegt.

Ein erster Schritt in diese Richtung ist der von WAREMA und

WICONA entwickelte Fassadensystem-Raffstore.

Bei Bauprojekten gehören die Schnittstellen zwischen verschiedenen

Gewerken zu den sensiblen Bereichen in

punkto Ausführungssicherheit. Besonderes Augenmerk

erfordert die Verbindung von Fassadenkonstruktion und

Sonnenschutzsystem, vor allem wenn dessen Montage

nachträglich erfolgt.

Um diesen kritischen Punkt zu „entschärfen“, haben die beiden

führenden Unternehmen für Sonnenschutz und Fassadensysteme

WAREMA, Marktheidenfeld, und Hydro Building

Systems, Ulm eine Kooperation mit dem Ziel die

Schnittstelle Fassade Sonnenschutz funktional und montagetechnisch

zu optimieren.

Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist ein Sonnenschutzsystem,

das direkt in die Fassadenkonstruktion integriert ist.

Die neue Lösung gewährleistet eine einfache Planung und

Montage sowie ein hohes Maß an Ausführungssicherheit.

Die Integration bringt viele Vorteile:

Die Befestigungselemente für den Sonnenschutz werden

als Teil der Fassadenkonstruktion statisch optimiert

und immer exakt positioniert.

Ein Beschädigen der Fassade und verdeckt liegender

Teile (z. B. Kabel) wird ausgeschlossen.

Durch integrierte Führungsschienen und Spannseilhalter

werden Montagefehler ausgeschlossen und eine störungsfreie

Funktion gewährleistet.

Die Montage erfolgt kostenminimiert, da das System

lediglich eingehängt wird.

Eine optimale schwimmende Lagerung aller relevanten

Teile.

Kompensiert thermisch bedingte Längenänderung und

vermeidet somit Funktionsstörungen.

Die Abmessungen für den Sonnenschutz ergeben sich

unmittelbar aus den Fassadenmaßen. Daher entfällt ein

Aufmaß auf der Baustelle oder eine aufwendige Datenermittlung

aus Zeichnungen. Gelieferte Sonnenschutzprodukte

sind passgenau zur Fassade.

Die neue Lösung überzeugt jedoch nicht nur bei Planung

und Montage. Auch im Betrieb hat der Nutzer große Vorteile.

Durch die im Pfostenprofil integrierte Führungsschiene wird

der Lichtspalt zwischen Lamelle und Pfosten auf ein Minimum

reduziert. Der Einfall von direkter Sonnenstrahlung

durch die Lichtschlitze kann weitestgehend reduziert werden

und so eine Blendung durch Lichtstreifen auf Wänden

oder dem Arbeitsplatz verhindert werden. Die Integration

der neuen Lösung in die Fassadenkonstruktion verringert

darüber hinaus die Windanfälligkeit in erheblichem Maße.

Einsetzbar sind beispielsweise windstabile Raffstore, die

sogar Windgeschwindigkeiten bis 25 m/s standhalten.

14 12-1327-DE.fm/01.04.2008


Lamellenfarben

Fassadensystem Raffstoren

Übersicht Lamellenfarben Raffstoren

Nummer Farbe NCS-Farbe VSR

Farbabweichungen drucktechnisch bedingt!

randgebördelte

Lamellen,

Abdunkelungslamellen

1006 Maisgelb RAL 1006 S1080-Y20R 720 � � �

1013 Perlweiß RAL 1013 � � �

1015 Hellelfenbein RAL 1015 � � �

3004 Purpurrot RAL 3004 S3560-R 330 � � �

5002 Ultramarinblau RAL 5002 S4350-R74B 906 � � �

5009 Azurblau RAL 5009 S5040-B 440 � � �

5014 Taubenblau RAL 5014 S4030-R90B 903 � � �

5018 Türkisblau RAL 5018 S3040-B40G 908 � � �

6005 Moosgrün RAL 6005 S7020-B90G 220 � � �

7016 Anthrazitgrau RAL 7016 � � �

7035 Lichtgrau RAL 7035 S1502-G 904 � � �

7037 Staubgrau RAL 7037 � � �

7038 Achatgrau RAL 7038 S3000-N 130 � � �

8014 Sepiabraun RAL 8014 S8010-Y50R 071 � � �

9002 Grauweiß RAL 9002 � � �

Flachlamellen

9006 Weißaluminium RAL 9006 140 � � � �

9007 Graualuminium RAL 9007 � � �

DB 703 DB 703 � � �

9010 Reinweiß RAL 9010 S0502-Y 901 � � � �

9016 Verkehrsweiß RAL 9016 � � �

W4708 Beige WAREMA-Farbe S4010-Y50R 110 � � �

W4800 Hellbeige WAREMA-Farbe S2010-Y30R 240 � � �

W7329 Dunkelbronze WAREMA-Farbe � � �

W8120 Terracotta WAREMA-Farbe S3560-Y80R 120 � � �

W8780 Lichtbronze WAREMA-Farbe 780 � � �

12-1325-DE.fm/01.04.2008 15

E 80 A6/A2

E 93 A6

E 80 AF

E 100 AF


Typenschlüssel

Fassadensystem Raffstoren

Beispiel Raffstoren

E 80 A 6 AS

AS = Arbeitsstellung

A6 = Flachlamellen mit Schienenführung (nur in Verbindung mit Merkmal AF

verwenden)

Windstabil = Windstabiler Raffstore für höhere Windgeschwindigkeiten (nur in

Verbindung mit 93 mm Lamellenbreite)

6 = Schienenführung

2 = Seilführung mit polyamidummantelter Stahldrahtlitze Ø3,3 mm

F = Flachlamellen mit Seilführung, polyamidummantelter Stahldrahtlitze

Ø3,3 mm

A = Anbringung außen (oder Art der Seitenführung)

80 = 80 mm Lamellenbreite

100 = 100 mm Lamellenbreite

93 = 93 mm Lamellenbreite

E = Elektro (Oberschiene 59x51 mm)

16 12-1302-DE.fm/01.04.2008


Lamellenwendung

Fassadensystem Raffstoren

Lamellenwendung

Raffstoren:

E 80 A2/A6;

außen

Tief Hoch

Lamellen nach außen geschlossen

außen

Lamellen nach innen geschlossen

Die Lamellen können in jeder Zwischenstellung

geschlossen bzw. von

außen geschlossen bis nach innen

geschlossen gewendet werden.

Raffstoren mit Arbeitsstellung (AS):

E 80 A2/A6 AS, E 80/100 AF AS,

E 80/100 AF A6 AS und E 93 A6 AS

außen

Tief Endpos.

Lamellenwinkel ca. 38°

außen

Raffstoren:

E 80/100 AF, E 80/100 AFA6,

E93A6 und E93 A6 windstabil;

außen

Tief

Lamellen nach außen geschlossen

außen

Hoch

Lamellen waagerecht

Die Lamellen können in jeder Zwischenstellung

geschlossen bzw. von

außen geschlossen bis waagerecht

gewendet werden.

Die Lamellen können in jeder Zwischenstellung von 38°

bis waagerecht gewendet werden. Das Schließen der

Behänge erfolgt in der Endstellung. In der Endstellung können

die Lamellen von außen geschlossen bis waagerecht

gewendet werden.

Abb. 2: Lamellenwendung

Lamellen geschlossen

außen

Hoch

Lamellen waagerecht

z…339

12-1302-DE.fm/01.04.2008 17

z…337/…338


Beschreibung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 80 A6

Typen E 80/100 AF A6

E 80 A6


Baugrenzwerte

1) Seilkraft 450 N pro Spannseil.

2) Bei geringen Breiten ist ein Schräglauf der Lamellen nicht zu vermeiden.

3) Die angegebenen Maximalflächen sind höhenabhängig.

Die Maximalbreite bei Typ E 80/100 AF A6 ohne zusätzliches

Spannseil beträgt 2400 mm.

Das zusätzliche Spannseil muss mittels Spannwinkel (Seilkraft

max. 450 N) an der Fassade befestigt werden.

Blendenhöhen

E 80 AF A6

Raffstoren mit Arbeitsstellung: Blende generell 7 mm höher.

Blende

Bestehend aus 2 mm starkem, gekantetem Aluminiumblech

mit einer Blendentiefe von 150 mm. Vormontierte Montagekonsole

die in die Fassade integriert werden. Seitenschlüsse

gemäß Bestellung.

Oberschiene

59 mm breit, 51 mm hoch, aus 1,5 mm starkem, stranggepresstem

Aluminiumprofil ohne Oberflächenbehandlung.

Wendestange aus verzinktem Vierkant-Stahlrohr. Wartungsfreie,

gekapselte, teflonhaltige Lager mit Wenderolle und


� �






� Oberschiene: stranggepresstes Aluminium-Profil

� Lamellen: beidseitig gebördeltes Aluminiumband

80 mm breit bzw. ungebördelt

80 mm, 100 mm breit. Farben gemäß

Farbkarte.

� Unterschiene: stranggepresstes Rechteckprofil,

pulverbeschichtet, mit schwarzen

Kunststoffendkappen

� Leiterkordel und Aufzugsband: Polyester,

schwarz

� Antrieb: 230-V-Elektro-Mittelmotor

� Seitenführung: Nippelführung der Lamellen

in Aluminium-Führungsschienen mit

schwarzen Kunststoffkedern

Typ

Baugrenzwerte

Anzahl

der

BehängeLamellenbreite

[mm]

durchschnittliches

Gewicht

[kg/m2 ] 1)

Einzelanlage

Feldbreite [mm] Feldhöhe

[mm]

Gruppe

Fläche

[m

Bedienung

2 Feldbreite [mm]

]

Fläche

[m2 min. ]

2) max.

seitl. mittiger

Antrieb Antrieb

Aufzug

Wendung

E 80 A6 600 2800 3700 10,4 7000 12000 26303) 5 80 3,1 Schalter

E 80 AF A6 600 2800 3700 10,4 7000 12000 32353) 5 80 2,7 Schalter

E 100 AF A6 600 2800 3700 10,4 7000 12000 32353) 5 100 2,7 Schalter

Eine Abspannung auf darunter liegende Raffstoreblenden

ist nicht möglich.

Typ Feldhöhe [mm]

1000 1200 1400 1600 1800 2000 2200 2400 2600 2800 3000 3200 3400 3600 3800 4000

E 80 A6 202 216 229 242 255 268 281 295 308 321 334 347 360 374 380

E 80 AF A6 (ungeöst) 161 167 174 180 186 192 198 204 225 231 238 244 250 256 259 262

E 80 AF A6 (geöst) 166 173 180 187 194 201 208 215 222 229 236 243 250 257 260 264

E 100 AF A6 (ungeöst) 160 160 163 168 173 177 182 187 191 196 201 220 225 230 232 234

E 100 AF A6 (geöst) 160 162 168 173 178 184 189 194 200 205 210 216 221 226 229 232

Bandspule aus Kunststoff, Segmentwendung zur Verhinderung

der selbsttätigen Verstellung der Lamellen.

Lamellen

Gebördelte Lamellen: 80 mm breit, ca. 0,45 mm dick, konkav-konvex

gewölbt, beidseitig gebördelt, aus speziallegiertem,

mit lichtechtem Lack im Spezialverfahren korrosionsbeständig

einbrennlackiertem Aluminium. Sämtliche

Stanzungen in den Lamellen sind mit schwarzen Polyamidösen

zur Führung der Aufzugsbänder (Verminderung des

Abriebes) und zur Befestigung der Stege der Leiterkordel

versehen. Einbrennlackierung gemäß unserer Farbkarte.

18 12-1302-DE.fm/06.10.2008




Beschreibung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 80 A6

Typen E 80/100 AF A6

Der Behang fährt mit nach außen geschlossenen Lamellen

ab und mit nach innen geschlossenen Lamellen auf.

Flachlamellen: 80/100 mm breit, ca. 0,45 mm dick, konkav-konvex

gewölbt, aus speziallegiertem, mit lichtechtem

Lack im Spezialverfahren korrosionsbeständig einbrennlackiertem

Aluminium. Lamellen mit Spezialstanzung zur Arretierung

der Leiterkordel. Oberste Lamelle verstärkt und mit

schwarzen Polyamidösen (zur Verminderung des Abriebes)

versehen. Einbrennlackierung gemäß WAREMA Farbkarte.

Der Behang fährt geschlossen ab und waagerecht auf.

Wahlweise Kunststoffösung der Aufzugsbandstanzung.

Leiterkordel

Polyester-Leiterkordel, schwarz, in schwerer Sonderausführung,

mit Doppelstegen. Jede Lamelle wird am oberen Steg

der Leiterkordel befestigt.

Aufzugsbänder

Aus spezialbeschichtetem, schwarzem Polyester.

Unterschiene

80/100 mm breit, ca. 20 mm hoch, aus stranggepresstem

Aluminium-Profil, mit schwarzen Kunststoffendkappen und

verschiebbarer Schienenführung.

Windsicherung

Gebördelte Lamellen: Seitenführung durch schwarze Führungsnippel

aus glasfaserverstärktem Polyamid, schlagfest,

mit den Lamellen verbunden, wechselseitig genippelt sowie

Blendenhöhe H

ca. 15

T = 150

109

110

Abb. 3: Prinzipskizze E 80 A6/E 80/100 AF A6

≥0

= mind. Blendenhöhe H

Feldhöhe FH

z…671

integrierte Führungsschienen mit eingezogenen schwarzen

Kunststoffkedern zur Geräuschdämmung.

Flachlamellen: Seitenführung durch schwarze Führungsnippel

aus glasfaserverstärktem Polyamid, schlagfest, mit den

Lamellen verbunden. Jede 3. Lamelle beidseitig genippelt

sowie integrierten Führungsschienen mit eingezogenen

schwarzen Kunststoffkedern zur Geräuschdämmung.

Antrieb

Verdeckt eingebauter, wartungsfreier 230V-Mittelmotor,

Schutzart IP 54, mit angeflanschtem Planetengetriebe und

beidseitigem Wellenabgang, eingebauten Endschaltern und

Thermoschutzschalter. Es sind generell Motore mit einstellbarem

oberen und unteren Endschalter, sowie zusätzlichem

oberen Auflaufendschalter einzusetzen.

Bedienung

Heben und Senken der Raffstoren durch Betätigen eines

Bedienschalters. Wenden der Lamellen durch leichtes Antippen

der jeweiligen Richtung. Bei Erreichen der oberen oder

unteren Endlage bewirken die im Motor eingebauten Endschalter

das automatische Abschalten des Antriebes.

Oberflächenbehandlung

Die Unterschienen, Führungsschienen und Blende sind pulverbeschichtet

auszuführen.

Hinweis:

Für die pulverbeschichteten Aluminiumteile (außer Lamellen)

gilt die RAL-Farbkarte. Perlfarben mit Glimmereffekt,

Tarnfarben und Leuchtfarben sind ausgeschlossen.

12-1302-DE.fm/06.10.2008 19


Beschreibung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 80 A2

Typen E 80/100 AF

E 80 A2 E 80 AF




Baugrenzwerte

1) Seilkraft 450 N pro Spannseil.

2) Bei geringen Breiten ist ein Schräglauf der Lamellen nicht zu vermeiden.

3) Die angegebenen Maximalflächen sind höhenabhängig.

Blendenhöhen




Raffstoren mit Arbeitsstellung: Blende 7 mm höher.

Blende

Bestehend aus 2 mm starkem, gekantetem Aluminiumblech

mit einer Blendentiefe von 150 mm. Vormontierte Montagekonsole

die in die Fassade integriert werden. Seitenschlüsse

gemäß Bestellung.

Oberschiene

59 mm breit, 51 mm hoch, aus 1,5 mm starkem, stranggepresstem

Aluminiumprofil ohne Oberflächenbehandlung.

Wendestange aus verzinktem Vierkant-Stahlrohr. Wartungsfreie,

gekapselte, teflonhaltige Lager mit Wenderolle und

Bandspule aus Kunststoff, Segmentwendung zur Verhinderung

der selbsttätigen Verstellung der Lamellen.




� Oberschiene: stranggepresstes Aluminium-Profil

� Lamellen: beidseitig gebördeltes Aluminiumband

80 mm breit bzw. ungebördelt

80 mm, 100 mm breit. Farben gemäß

Farbkarte.

� Unterschiene: stranggepresstes Rechteckprofil,

pulverbeschichtet, mit schwarzen

Kunststoffendkappen.

� Leiterkordel und Aufzugsband: Polyester,

schwarz

� Antrieb: 230-V-Elektro-Mittelmotor

� Seitenführung: schwarzer, polyamidummantelter

Stahldraht und Aluminium-

Spannwinkel

Typ

Baugrenzwerte

Anzahl

der

BehängeLamellenbreite

[mm]

durchschnittliches

Gewicht

[kg/m2 ] 1)

Einzelanlage

Feldbreite [mm] Feldhöhe

[mm]

Gruppe

Fläche

[m

Bedienung

2 Feldbreite [mm]

]

Fläche

[m2 min. ]

2) max.

seitl. mittiger

Antrieb Antrieb

Aufzug

Wendung

E 80 A2 600 2800 3700 10,4 7000 12000 26303) 5 80 3,1 Schalter

E 80 AF 600 2800 3700 10,4 7000 12000 32353) 5 80 2,7 Schalter

E 100 AF 600 2800 3700 10,4 7000 12000 32353) 5 100 2,7 Schalter

Typ Feldhöhe [mm]

1000 1200 1400 1600 1800 2000 2200 2400 2600 2800 3000 3200 3400 3600 3800 4000

E 80 A2 202 216 229 242 255 268 281 295 308 321 334 347 360 374 380

E 80 AF (ungeöst) 160 160 164 168 173 177 182 186 191 195 200 204 209 213 216 218

E 80 AF (geöst) 161 166 172 177 183 188 194 199 205 211 216 222 227 233 235 238

E 100 AF (ungeöst) 160 160 162 167 171 175 179 184 188 192 197 201 205 209 212 214

E 100 AF (geöst) 160 162 167 172 177 182 187 192 196 201 206 211 216 221 223 226

Lamellen

Gebördelte Lamellen: 80 mm breit, ca. 0,45 mm dick, konkav-konvex

gewölbt, beidseitig gebördelt, aus speziallegiertem,

mit lichtechtem Lack im Spezialverfahren korrosionsbeständig

einbrennlackiertem Aluminium. Sämtliche

Stanzungen in den Lamellen sind mit schwarzen Polyamidösen

zur Führung der Aufzugsbänder (Verminderung des

Abriebes) und zur Befestigung der Stege der Leiterkordel

versehen. Einbrennlackierung gemäß unserer Farbkarte.

Der Behang fährt mit nach außen geschlossenen Lamellen

ab und mit nach innen geschlossenen Lamellen auf.

Flachlamellen: 80/100 mm breit, ca. 0,45 mm dick, konkav-konvex

gewölbt, aus speziallegiertem, mit lichtechtem

Lack im Spezialverfahren korrosionsbeständig einbrennlackiertem

Aluminium. Lamellen mit Spezialstanzung zur Arretierung

der Leiterkordel. Oberste Lamelle verstärkt und mit

20 12-1302-DE.fm/01.04.2008




Beschreibung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 80 A2

Typen E 80/100 AF

schwarzen Polyamidösen (zur Verminderung des Abriebes)

versehen. Einbrennlackierung gemäß WAREMA Farbkarte.

Der Behang fährt geschlossen ab und waagerecht auf.

Wahlweise Kunststoffösung der Aufzugsband- und Seitenführungsstanzung.

Leiterkordel

Polyester-Leiterkordel, schwarz, in schwerer Sonderausführung,

mit Doppelstegen. Jede Lamelle wird am oberen Steg

der Leiterkordel befestigt.

Aufzugsbänder

Aus spezialbeschichtetem, schwarzem Polyester.

Unterschiene

80/100 mm breit, 20 mm hoch, aus stranggepresstem Aluminium-Profil,

mit schwarzen Kunststoffendkappen und verschiebbarer

Schienenführung.

Windsicherung

Gebördelte Lamellen: Windsicherung durch polyamidummantelte

Stahldrahtlitze, Durchmesser 3,3 mm. Die Windsicherungen

sind in der Oberschiene befestigt, laufen durch

Stanzungen mit schwarzen Polyamidösen in allen Lamellen

und durch die Unterschiene und werden mittels Aluminium-

Spannwinkel mit Spannvorrichtungen an der Fassade befestigt.

Flachlamellen: Windsicherung durch polyamidummantelte

Stahldrahtlitze, Ø 3,3 mm. Die Windsicherungen sind in der

Blendenhöhe H

ca. 15

T = 150

109

110

>= 0

Abb. 4: Prinzipskizze E 80 A2/E 80/100 AF

Feldhöhe FH = mind. Blendenhöhe H

z…672

Oberschiene befestigt, laufen durch Stanzungen in allen

Lamellen und durch die Unterschiene und werden mittels

Aluminium-Spannwinkel mit Spannvorrichtungen an der

Fassade befestigt.

Antrieb

Verdeckt eingebauter, wartungsfreier 230V-Mittelmotor,

Schutzart IP 54, mit angeflanschtem Planetengetriebe und

beidseitigem Wellenabgang, eingebauten Endschaltern und

Thermoschutzschalter. Es sind generell Motore mit einstellbarem

oberen und unteren Endschalter, sowie zusätzlichem

oberen Auflaufendschalter einzusetzen.

Bedienung

Heben und Senken der Raffstoren durch Betätigen eines

Bedienschalters. Wenden der Lamellen durch leichtes Antippen

der jeweiligen Richtung. Bei Erreichen der oberen oder

unteren Endlage bewirken die im Motor eingebauten Endschalter

das automatische Abschalten des Antriebes.

Oberflächenbehandlung

Die Unterschienen, Spannwinkel und Blende sind pulverbeschichtet

auszuführen.

Hinweis:

Für die pulverbeschichteten Aluminiumteile (außer Lamellen)

gilt die RAL-Farbkarte. Perlfarben mit Glimmereffekt,

Tarnfarben und Leuchtfarben sind ausgeschlossen.

12-1302-DE.fm/01.04.2008 21


Beschreibung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 93 A6


Baugrenzwerte

Blendenhöhen



Baugrenzwerte

Einzelanlage Gruppe

Typ Feldbreite [mm] Feldhöhe

[mm]

Fläche

[m2 ]

Feldbreite [mm]

Fläche

[m2 min. ]

1) max.

seitl. mittiger

Antrieb Antrieb

E 93 A6 600 2800 3700 10,4 7000 12000 23242) Raffstoren mit Arbeitsstellung: Blende 7 mm höher.

Blende

Bestehend aus 2 mm starkem, gekantetem Aluminiumblech

mit einer Blendentiefe von 150 mm. Vormontierte Montagekonsole

die in die Fassade integriert werden. Seitenschlüsse

gemäß Bestellung.

Oberschiene

59 mm breit, 51 mm hoch, aus 1,5 mm starkem, stranggepresstem

Aluminiumprofil ohne Oberflächenbehandlung.

Wendestange aus verzinktem Vierkant-Stahlrohr. Wartungsfreie,

gekapselte, teflonhaltige Lager mit Wenderolle und

Bandspule aus Kunststoff, Segmentwendung zur Verhinderung

der selbsttätigen Verstellung der Lamellen.

Lamellen

93 mm breit, ca. 0,45 mm dick, aus speziallegiertem, mit

lichtechtem Lack im Spezialverfahren korrosionsbeständig

einbrennlackiertem Aluminium. In die vordere Bördelung ist

zur besseren Abdunkelung und Geräuschdämmung ein

licht-, ozon- und alterungsbeständiges Dichtungsprofil aus

weichelastischem Kunststoff eingewalzt. Sämtliche Stanzun-




1) Bei geringen Breiten ist ein Schräglauf der Lamellen nicht zu vermeiden.

2) Die angegebenen Maximalflächen sind höhenabhängig.

Anzahl

der

Behänge

� Oberschiene: stranggepresstes Aluminium-Profil

� Lamellen: z-förmiges Aluminiumband

93 mm breit. Vordere Bördelung mit Kunststoffdichtungsprofil.

Farben gemäß Farbkarte

� Unterschiene: stranggepresstes Aluminiumprofil,

pulverbeschichtet, mit Stabilisierungsrippen

und schwarzen Kunststoffendkappen

� Lamellenaufhängung und Aufzugsband:

Polyester, schwarz, seitlich angebrachte

Schlaufenkordeln

� Antrieb: 230-V-Elektro-Mittelmotor

� Seitenführung: Nippelführung der Lamellen

in Aluminium-Führungsschienen mit

schwarzen Kunststoffkedern.

Windsicherung mit Spannseilführung ist

nicht möglich.

Lamellenbreite

[mm]

durchschnittliches

Gewicht

[kg/m 2 ]

Bedienung

Aufzug

Wendung

5 93 3,2 Schalter

Typ Feldhöhe [mm]

1000 1200 1400 1600 1800 2000 2200 2400 2600 2800 3000 3200 3400 3600 3800

E 93 A6 178 188 198 208 218 233 243 253 263 273 288 298 308 318 323

gen in den Lamellen sind an den Rändern zur Führung der

Aufzugsbänder umgebördelt (Verminderung des Abriebes).

Einbrennlackierung gemäß unserer Farbkarte. Zur optimalen

Abdunkelung werden dunkle Lamellen und entsprechend

beschichtete Schienen empfohlen.

Der Behang fährt geschlossen ab und waagerecht auf.

Lamellenaufhängung

In seitlich angebrachten Schlaufenkordeln aus spinndüsengefärbtem,

schwarzem, witterungs- und UV-beständigem

Polyester mit eingewebter Aramidfaser, zur Verbesserung

von Schrumpf, Dehnung und Reißfestigkeit, sowie Sollknickstellen

zur kontrollierten Schlaufenbildung. Die Schlaufen

werden durch V2A-Klammern unverschiebbar mit den

Lamellen verbunden.

Die Verbindung der Schlaufenkordel zum Wendelager

erfolgt durch eine Kupplung aus Edelstahl über ein Kupplungsband,

wodurch eine exakte Justierung der Lamellenstellung

möglich ist.

22 12-1302-DE.fm/01.04.2008


Beschreibung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 93 A6

Aufzugsbänder

Aus spezialbeschichtetem, schwarzem Polyester.

Unterschiene

Schwenkbares, stranggepresstes Aluminiumprofil, 93 mm

breit mit Stabilisierungsrippen, die gleichzeitig die Befestigungsteile

des Aufzugsbandes aufnehmen, und aufgeschobener

Lamelle als formgleicher unterer Abschluss.

Seitenschluss durch schwarze, UV-stabile und witterungsbeständige

Kunststoffendkappen mit verschiebbarer Schienenführung

aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

Windsicherung

Seitenführung durch schwarze Führungsnippel aus glasfaserverstärktem

Polyamid, schlagfest, mit den Lamellen verbunden,

wechselseitig genippelt sowie integrierte Führungsschienen

mit eingezogenen schwarzen Kunststoffkedern zur

Geräuschdämmung.

Antrieb

Verdeckt eingebauter, wartungsfreier 230V-Mittelmotor,

Schutzart IP 54, mit angeflanschtem Planetengetriebe und

Blendenhöhe H

ca. 15

T = 150

Abb. 5: Prinzipskizze E 93 A6

109

110

>= 0

= mind. Blendenhöhe H

Feldhöhe FH

z…673

beidseitigem Wellenabgang, eingebauten Endschaltern und

Thermoschutzschalter. Es sind generell Motore mit einstellbarem

oberen und unteren Endschalter, sowie zusätzlichem

oberen Auflaufendschalter einzusetzen.

Bedienung

Heben und Senken der Raffstoren durch Betätigen eines

Bedienschalters. Wenden der Lamellen durch leichtes Antippen

der jeweiligen Richtung. Bei Erreichen der oberen oder

unteren Endlage bewirken die im Motor eingebauten Endschalter

das automatische Abschalten des Antriebes.

Oberflächenbehandlung

Die Unterschienen, Führungsschienen und Blende sind pulverbeschichtet

auszuführen.

Hinweis:

Für die pulverbeschichteten Aluminiumteile (außer Lamellen)

gilt die RAL-Farbkarte. Perlfarben mit Glimmereffekt,

Tarnfarben und Leuchtfarben sind ausgeschlossen.

Für Abdunkelungszwecke

Mindest-Sturz- bzw. Blendenhöhe = 210 mm

(Überlappung zwischen Blendenunterkante und oberster

Lamelle ist sichergestellt)

12-1302-DE.fm/01.04.2008 23


Beschreibung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 93 A6 windstabil




Baugrenzwerte

Blendenhöhen

Blende

Bestehend aus 2 mm starkem, gekantetem Aluminiumblech

mit einer Blendentiefe von 150 mm. Vormontierte Montagekonsole

die in die Fassade integriert werden. Seitenschlüsse

gemäß Bestellung.

Oberschiene

59 mm breit, 51 mm hoch, aus 1,5 mm starkem, stranggepresstem

Aluminiumprofil ohne Oberflächenbehandlung.

Wendestange aus verzinktem Vierkant-Stahlrohr. Wartungsfreie,

gekapselte, teflonhaltige Lager mit Wenderolle und

Bandspule aus Kunststoff, Segmentwendung zur Verhinderung

der selbsttätigen Verstellung der Lamellen.

Lamellen

93 mm breit, ca. 0,45 mm dick, aus speziallegiertem, mit

lichtechtem Lack im Spezialverfahren korrosionsbeständig

einbrennlackiertem Aluminium. In die vordere Bördelung ist

zur besseren Geräuschdämmung ein licht-, ozon- und alterungsbeständiges

Dichtungsprofil aus weichelastischem

Kunststoff eingewalzt. Sämtliche Stanzungen in den Lamel-




Baugrenzwerte

Einzelanlage Gruppe Anzahl

Typ

Feldbreite [mm]

Feldhöhe

[mm]

Fläche

[m

der

Behänge

2 ]

Feldbreite

[mm]

Fläche

[m2 min.

]

1) max. 2)

max.

E 93 A6 windstabil 600 2800 2700 7,6 8100 20 3

1) Bei geringen Breiten ist ein Schräglauf der Lamellen nicht zu vermeiden.

2) Einschränkungen der Maximalbreite bzw. Windgrenzwerte nach Tabelle „Übersicht Windgrenzwerte“ sind zu beachten.

Typ Feldhöhe [mm]

1000 1200 1400 1600 1800 2000 2200 2400 2600

E 93 A6 (windstabil) 178 188 198 208 218 233 243 253 263

� Oberschiene: stranggepresstes Aluminium-Profil

� Lamellen: z-förmiges Aluminiumband

93 mm breit. Vordere Bördelung mit

Kunststoffdichtungsprofil. Farben gemäß

Farbkarte

� Unterschiene: stranggepresstes Aluminiumprofil,

pulverbeschichtet, mit Stabilisierungsrippen

und schwarzen

Kunststoffendkappen, beschwert

� Lamellenaufhängung und Aufzugsband:

Polyester, schwarz, seitlich angebrachte

Schlaufenkordeln

� Antrieb: 230-V-Elektro-Mittelmotor

� Seitenführung: Nippelführung der Lamellen

in Aluminium-Führungsschienen mit

schwarzen Kunststoffkedern, Abschottungsprofilen

und Spannseilführung

len sind an den Rändern zur Führung der Aufzugsbänder

und Spannseile umgebördelt (Verminderung des Abriebes).

Einbrennlackierung gemäß unserer Farbkarte. Der Behang

fährt geschlossen ab und waagerecht auf.

Lamellenaufhängung

In seitlich angebrachten Schlaufenkordeln aus spinndüsengefärbtem,

schwarzem, witterungs- und UV-beständigem

Polyester mit eingewebter Aramidfaser, zur Verbesserung

von Schrumpf, Dehnung und Reißfestigkeit, sowie Sollknickstellen

zur kontrollierten Schlaufenbildung. Die Schlaufen

werden durch V2A-Klammern unverschiebbar mit den

Lamellen verbunden. Durch ein Spezialspannsystem werden

bei komplett abgefahrenem Behang die Lamellen fixiert

und dadurch gegenüber auftretenden Windlasten stabilisiert.

Die Verbindung der Schlaufenkordel zum Wendelager

erfolgt durch eine Kupplung aus Edelstahl über ein Kupplungsband,

wodurch eine exakte Justierung der Lamellenstellung

möglich ist.

24 12-1302-DE.fm/01.04.2008


Beschreibung

Fassadensystem Raffstoren

Typ E 93 A6 windstabil

Aufzugsbänder

Aus spezialbeschichtetem, schwarzem Polyester.

Unterschiene

Unterschiene 100 mm breit, ca. 20 mm hoch, aus stranggepresstem

Aluminium-Profil mit einer speziellen Beschwerung.

An einem Spezialspannsystem wird die Schlaufenkordel

umgelenkt und das Aufzugsband befestigt.

Seitenschluss durch schwarze, UV-stabile und witterungsbeständige

Kunststoffendkappen mit verschiebbarer Schienenführung

aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

Seitenführung und Windsicherung

Seitenführung durch schwarze Führungsnippel aus glasfaserverstärktem

Polyamid, schlagfest, mit den Lamellen

verbunden, wechselseitig genippelt sowie integrierte Führungsschienen

mit eingezogenen schwarzen Kunststoffkedern

zur Geräuschdämmung.

Zusätzliche Windsicherung mit Spannseilführung durch

polyamidummantelte Stahldrahtlitze mit einem Spezial-

Federspanntopf befestigt, Ø3,3 mm. Die Windsicherungen

sind in der Oberschiene befestigt, laufen durch die Stanzungen

in allen Lamellen und durch die Unterschiene und werden

mittels Aluminium-Spannwinkel mit Spannvorrichtungen

an der Führungsschiene befestigt.

Antrieb

Verdeckt eingebauter, wartungsfreier 230V-Mittelmotor,

Schutzart IP 54, mit angeflanschtem Planetengetriebe und

beidseitigem Wellenabgang, eingebauten Endschaltern und

Thermoschutzschalter. Es sind generell Motore mit einstellbarem

oberen und unteren Endschalter, sowie zusätzlichem

oberen Auflaufendschalter einzusetzen.

Bedienung

Heben und Senken der Raffstoren durch Betätigen eines

Bedienschalters. Wenden der Lamellen durch leichtes Antippen

der jeweiligen Richtung. Bei Erreichen der oberen oder

unteren Endlage bewirken die im Motor eingebauten Endschalter

das automatische Abschalten des Antriebes. Für

eine optimale Windstabilität und für eine Nutzung bei erhöhter

Windbelastung muss die Anlage ganz ausgefahren sein.

Hinweis:

Die vorgeschriebenen Windgrenzwerte dürfen dabei nicht

überschritten werden.

Oberflächenbehandlung

Die Unterschienen, Führungsschienen, Blende und Spannwinkel

sind pulverbeschichtet auszuführen.

Hinweis:

Für die pulverbeschichteten Aluminiumteile (außer Lamellen)

gilt die RAL-Farbkarte. Perlfarben mit Glimmereffekt,

Tarnfarben und Leuchtfarben sind ausgeschlossen.

Übersicht Windgrenzwerte

Max. Windgeschwindigkeit.

Raffstorebreite

[mm]

Ausführungsvariante

ohne zusätzliche

E 93 A6 windstabil

Spannseile

bis 1500 25 m/s (bft 10) 25 m/s (bft 10)

bis 2000 25 m/s (bft 10) 20,5 m/s (bft 9)

bis 2500 20,5 m/s (bft 9) 17,5 m/s (bft 8)

bis 3000 20,5 m/s (bft 9) 17,5 m/s (bft 8)

Tab. 4: Übersicht Windgrenzwerte

Die angegebenen Windgeschwindigkeiten für den Raffstore

Typ E 93 A6 windstabil sind Grenzwerte, bei denen die

Anlage eingefahren werden muss. Die Werte gelten für

einen Fassadenabstand der Lamellen ≤100 mm und einer

Anlagenhöhe ≤3000 mm.

Für die Standardausführung wird die Einstellung der Windwächter

auf max. 20 m/s empfohlen.

Anzahl der zusätzlichen Seilführungen

Bestellbreite Seilführungen

unter 1,5 m 0

ab 1,5 m 1

ab 2 m bis 3 m 2

Die zwei äußeren Seilführungen sind immer vorhanden und

in die Tabelle nicht einbezogen.

12-1302-DE.fm/01.04.2008 25


Blendenformen/Lamellenformen/Führungsschienen

Blendenformen

Blenden

Blende BL 06 Blende BL 07

Lamellenformen

Gebördelte Lamelle, Seilführung

Führungsschienen

Geschlossene Führungsschiene

Typ 2

Spannseilhalter

Gebördelte Lamelle, Führungsschiene

Geschlossene Führungsschiene

Typ 1

93er Z-Lamelle Flachlamelle, Seilführung Flachlamelle, Führungsschiene

Offene Führungsschiene

Typ 2

Offene Führungsschiene

Typ 1

26 12-1302-DE.fm/01.04.2008


Übersicht

Führungsschienen mit Abdeckleiste

114,5

Art.-Nr. 3030063 z…675

Hinweis

Abdeckleisten nur bei geschlossenen Führungsschienen

Typ 1+2 möglich!

Hinweis

Keine Abdeckleisten bei offenen Führungsschienen Typ 1+2

möglich!

Art.-Nr. 3030062 z…676

Abb. 6: geschlossene Führungsschiene Typ 1 Abb. 7: geschlossene Führungsschiene Typ 2

Abb. 8: Abdeckleisten

114,5

50

105

bei BL06 und BL07 bei BL07

bei BL06 und BL07

19

20

50

Art.-Nr. 3030061 z…678

105

20 15

Hinweis

Die Profile und Führungsschienenkeder sind von WICONA

zu beziehen.

12-1302-DE.fm/01.04.2008 27

bei BL07

114,5

50

Art.-Nr. 3030060 z…679

Abb. 9: offene Führungsschiene Typ 1 Abb. 10: offene Führungsschiene Typ 2

114,5

19

20

50

105

105

25

30

z…677


Einbaubeispiel

Fassadensystem Raffstoren mit Seilführung

Abb. 11: Raffstoren mit Seilführung

28 12-1302-DE.fm/01.04.2008

z…680


Einbaubeispiel

Fassadensystem Raffstoren mit Schienenführung

Abb. 12: Raffstore mit Schienenführung

12-1302-DE.fm/01.04.2008 29

z…681


Beschreibung/Maßanleitung

Tageslicht-Transportelement TLT

Abb. 13: Tageslichttransport

1 Blendschutzteil

2 Lichtlenkteil

2

1

▸ Blendfreie Bildschirmarbeitsplätze,

▸ Sonnenschutz, bei gleichzeitiger Raumausleuchtung

▸ Optimierung des Verhältnisses von thermischen Strahlungseintrag

zu Tageslichteinfall und damit Kostenreduzierung

bei der Kühllast und für künstliches Licht bei

Gewährleistung optimaler Behaglichkeit!

Blendenhöhen

z…521

Lichtlenkung und Blendschutz Raffstoren mit dem

Zusatznutzen Lichttransport in den rückwärtigen Teil der

Räume bei gleichzeitig blendfreiem Arbeitsplatz.

Die Anforderungen an modernen Sonnenschutz besonders

für Büro- und Bildschirmarbeitsplätze sind vielschichtig

und anspruchsvoller geworden.

Deshalb sollten, neben den bekannten Vorteilen der Raffstoren,

zusätzliche Forderungen von einem idealen Sonnenschutz

erfüllt werden:

Blendfreie Zone im Arbeitsbereich auch bei tief stehender

Sonne

Lichttransport zur gleichmäßigen Raumausleuchtung

und damit Reduzierung des Einsatzes von künstlichem

Licht

Kontakt nach außen mittels individueller Regulierung der

Raffstoren, durch den Nutzer.

Typ Feldhöhe [mm]

1000 1200 1400 1600 1800 2000 2200 2400 2600 2800 3000 3200 3400 3600 3800 4000

E80A6 202 216 229 242 255 268 281 295 308 321 334 347 360 374 380

E80AFA6 ungeöst 161 167 174 180 186 192 198 204 225 231 238 244 250 256 259 262

E80AFA6 geöst 166 173 180 187 194 201 208 215 222 229 236 243 250 257 260 264

E100AFA6 ungeöst 160 160 163 168 173 177 182 187 191 196 201 220 225 230 232 234

E100AFA6 geöst 160 162 168 173 178 184 189 194 200 205 210 216 221 226 229 232

E93A6 178 188 198 208 218 233 243 253 263 273 288 298 308 318 323

E93A6 (windstabil) 178 188 198 208 218 233 243 253 263

E80A2 202 216 229 242 255 268 281 295 308 321 334 347 360 374 380

E80AF ungeöst 160 160 164 168 173 177 182 186 191 195 200 204 209 213 216 218

E80AF geöst 161 166 172 177 183 188 194 199 205 211 216 222 227 233 235 238

E100AF ungeöst 160 160 162 167 171 175 179 184 188 192 197 201 205 209 212 214

E100AF geöst 160 162 167 172 177 182 187 192 196 201 206 211 216 221 223 226

30 12-1302-DE.fm/01.04.2008


Beschreibung/Maßanleitung

Tageslicht-Transportelement TLT

Typen E 80 AF und E 80 AF A6 TLT Typen E 100 AF und E 100 AF A6 TLT

12

Raffstorehöhe

Typen E 80 A2/A6 TLT Typen E 93 A6 TLT

12

Raffstorenhöhe

Höhe „Blendenschutzteil”

Höhe „Blendenschutzteil“

außen

außen

Tief Wendung

Hoch

Lamellen geschlossen Lamellen geschlossen

außen

Abb. 14: Fahrverhalten und Lamellenstellungen der unterschiedlichen Typen

ca. 10 nach außen

Lamellen geschlossen

Standardausführung

bis 1499 mm Raffstorehöhe: „Blendschutzteil“ max. 1 / 2 Raffstorehöhe

ab 1500 mm Raffstorehöhe: „Blendschutzteil“ max. 2 / 3 Raffstorehöhe

Wahlweise Behangteilung auf Wunsch

außen

Tief Wendung Hoch

Lamellen geschlossen Lamellen geschlossen

außen

maximaler Öffnungswinkel

Lamellen geschlossen

außen

Lamellen nach innen

geschlossen

maximaler Öffnungswinkel

ca. 55 nach innen

ca. 15 nach außen

z…419

z…538

Tief Wendung Hoch

12-1302-DE.fm/01.04.2008 31

Raffstorehöhe 12

12

Raffstorehöhe

Höhe „Blendschutzteil“

außen

Höhe „Blendschutzteil”

außen

Lamellen geschlossen

Lamellen geschlossen

außen

ca. 10

Öffnungswinkel oben

Lamellen geschlossen

ca. 30

außen

Tief Unten

Hoch

Lamellen geschlossen

außen

ca.38°

Lamellen geschlossen ca. 38° nach außen

außen

ca. 30

Öffnungswinkel oben

maximaler Öffnungswinkel

ca.29°

ca. 29° nach außen ca. 0° (waagerecht)

Z…254

z…674


Notizen

32 12-1302-DE.fm/01.04.2008


12-1302-DE.fm/01.04.2008 33


Gemeinsam noch stärker

Die WAREMA Gruppe und

ihre Unternehmen agieren

partnerschaftlich und synergiestark.

Insgesamt mehr als

2000 Mitarbeiter der

WAREMA Renkhoff GmbH,

der WAREMA Sonnenschutztechnik

GmbH, der WAREMA

Kunststofftechnik und Maschinenbau

GmbH und der

WAREMA electronic GmbH

an den Standorten Marktheidenfeld

und Limbach-Oberfrohna

bilden ein kompetentes

und starkes Team. Im

Mittelpunkt unserer zukunftsgerichteten,

gemeinsamen

Strategie steht die Konzentration

auf die „Kernkompetenz

Sonne“.

Kundencenter Raffstore

für Niederlassungsgebiete

Düsseldorf, Frankfurt, Köln,

Karlsruhe, Marktheidenfeld

Angebotswesen

Telefon: +49 9391 20-3150;

Telefax: +49 9391 20-3159

Gießen, Hagen, Hamburg,

Hannover, Berlin

Angebotswesen

Telefon: +49 9391 20-3160;

Telefax: +49 9391 20-3169

Nürnberg, Leipzig, Dresden

Angebotswesen

Telefon: +49 9391 20-3170;

Telefax: +49 9391 20-3179

Stammhaus

WAREMA Renkhoff GmbH

Hans-Wilhelm-Renkhoff-

Straße 2

97828 Marktheidenfeld/Main

Postfach 13 55

97822 Marktheidenfeld/Main

Telefon: +49939120-0

Telefax: +49 93 91 20-4299

http://www.warema.de

Werk Limbach

WAREMA

Sonnenschutztechnik GmbH

Ostring 6

09212 Limbach-Oberfrohna

Telefon: +49 37 22 710-0

Telefax: +49 37 22 710-409

München, Stuttgart,

VS-Schwenningen, Freiburg

Angebotswesen

Telefon: +49 9391 20-3180;

Telefax: +49 9391 20-3189

Export

Angebotswesen

Telefon: +49 9391 20-3140;

Telefax: +49 9391 20-3149

Anwendungstechnik

Telefon: +49 9391 20-6130 bis -6137;

Telefax: +49 9391 20-6149

WAREMA Luftbild, Marktheidenfeld

WAREMA, Limbach-Oberfrohna

Kundencenter Steuerungen

Telefon: +49 93 91 20-6760;

Telefax: +49 93 91 20-6769

34 KC1_A.fm/01.01.2008

Bavaria Luftbild Verlag Eching 22 8 D8


WAREMA Standorte

WAREMA Renkhoff GmbH

Hans-Wilhelm-Renkhoff-Straße 2 • 97828 Marktheidenfeld

Telefon +49939120-0 • Telefax -4299

info@warema.de

WAREMA Sonnenschutztechnik GmbH

Ostring 6 • 09212 Limbach-Oberfrohna

Telefon +49 3722 710-0 • Telefax -409

info.limbach@warema.de

WAREMA

Niederlassungen

01445 Radebeul • Meißner Straße 23

Telefon +49 351 83164-0 • Telefax -99

info.dresden@warema.de

04356 Leipzig • Walter-Köhn-Straße 2D

Telefon +49 341 46728-0 • Telefax -98

info.leipzig@warema.de

14979 Großbeeren • Am Wall 22

Telefon +49 33701 3278-0 • Telefax -98

info.berlin@warema.de

22419 Hamburg •

Langenhorner Chaussee 384

Telefon +49 40 532859-0 • Telefax -99

info.hamburg@warema.de

30853 Langenhagen • Frankenring 32

Telefon +49 511 123586-0 • Telefax -79

info.hannover@warema.de

35633 Lahnau/Dorlar • Am Römerlager 6

Telefon +49 6441 6709-0 • Telefax -79

info.giessen@warema.de

40721 Hilden • Im Hülsenfeld 5

Telefon +49 2103 9076-0 • Telefax -99

info.duesseldorf@warema.de

50827 Köln • Wilhelm-Mauser-Straße 41-43

Telefon +49 221 958431-0 • Telefax -99

info.koeln@warema.de

58093 Hagen • Heydastraße 9

Telefon +49 2331 3852-0 • Telefax -99

info.hagen@warema.de

63165 Mühlheim • Otto-Hahn-Straße 19

Telefon +49 6108 82597-0 • Telefax -99

info.frankfurt@warema.de

70565 Stuttgart-Vaihingen • Gewerbestraße 19

Telefon +49 711 78485-0 • Telefax -99

info.stuttgart@warema.de

76149 Karlsruhe • Am Sandfeld 13

Telefon +49 721 97882-0 • Telefax -99

info.karlsruhe@warema.de

78056 Villingen-Schwenningen •

Spittelbronner Weg 59/1

Telefon +49 7720 9979-0 • Telefax -79

info.schwenningen@warema.de

79108 Freiburg • Hanferstraße 23

Telefon +49 761 15256-0 • Telefax -29

info.freiburg@warema.de

82166 Gräfelfing • Am Kirchenhölzl 15

Telefon +49 89 898892-0 • Telefax -79

info.muenchen@warema.de

90763 Fürth • Hermann-Glockner-Straße 5

Telefon +49 911 75882-0 • Telefax -79

info.nuernberg@warema.de

97828 Marktheidenfeld • Nordring 2

Telefon +49 9391 20-0 • Telefax -3699

info.marktheidenfeld@warema.de

U3_national8_de.fm/01.01.2008 35

Hagen

Düsseldorf

Köln

Hamburg

Hannover

WERK LIMBACH-

OBERFROHNA

Giessen

Frankfurt

STAMMHAUS

MARKTHEIDENFELD

Karlsruhe

Stuttgart

VS-Schwenningen

Freiburg

Luzern

Nürnberg

München

Berlin

Leipzig Dresden

Salzburg

WAREMA Austria GmbH

Zaunweg 6 • 5071 Wals bei Salzburg

Telefon +43 662 853015-0 • Telefax -99

info@warema.at

Vorarlberg, Tirol

Gebietsverkaufsleiter Siegfried Beer

Telefon +43 662 853015-51 • Telefax -99

siegfried.beer@warema.at

Südtirol

Gebietsverkaufsleiter Hermann Gaisbacher

Telefon +43 662 853015-54 • Telefax -99

hermann.gaisbacher@warema.at

Oberösterreich, Salzburg, Kärnten

Gebietsverkaufsleiter Thomas Koller

Telefon +43 662 853015-52 • Telefax -99

thomas.koller@warema.at

Niederösterreich, Steiermark, Burgenland

Gebietsverkaufsleiter Johann Glettler

Telefon +43 662 853015-53 • Telefax -99

johann.glettler@warema.at

WAREMA Schweiz GmbH

Staldenhof 1a • 6014 Littau

Telefon +41 41 25912-20 • Telefax -49

info@warema.ch


WAREMA Renkhoff GmbH · Hans-Wilhelm-Renkhoff-Straße 2 · 97828 Marktheidenfeld

www.warema.de · e-mail: info@warema.de

*870533*

870533

36 U4_national8_de.fm/14.06.2007

Ähnliche Magazine