Seite 9 - Wachtendonk aktuell

niersnette.de

Seite 9 - Wachtendonk aktuell

weitere Artikel und Fotos

jederzeit tagesaktuell auf:

www.niersnette.de

Ausgabe 2/2012 · Wachtendonker Ansichten

... man hört es überall,

die Batscha feiert Karneval! Seite 2

Ausgabe Nr. 208

Highlight zur Kirmes: Seite 9

The „Queen Kings“ im Festzelt

Karneval der Frauen am 21. Februar Seite 8


Seite 2 · Ausgabe 2/12 Wachtendonker Ansichten

Man hört es überall, die

Batscha feiert wieder Karneval

Wie in jedem Jahr, feiern wir am

18. Februar unseren Karnevalsabend

in der Gastätte Ludwigs auf

dem Gelinter. Wir werden auch

in diesem Jahr dafür sorgen, dass

jeder, der gerne mit uns Karneval

feiern will, voll auf seine Kosten

kommt.

Es werden Frauentanzgruppen

auftreten, die die Herzen der

Männer höher schlagen lassen.

Büttenredner werden die Lachmuskeln

wieder in Bewegung

bringen. Anschließend kann nach

der Sitzung das Tanzbein geschwungen

werden. Jedermann,

ob jung oder alt, der Spaß an

Freude hat, ist herzlichst eingeladen,

mit uns zu feiern.

Einlass: 18.11 Uhr.

Beginn: 19.11 Uhr.

Der Eintritt ist wie immer frei.

Ihr Glasermeister

in Wachtendonk

Pitt Büter

Grefrather Straße 8

47669 Wachtendonk

Telefon: 0 28 36 / 900 335 · Fax: 900 334

• Basteln mit Glas – für Kinder!

• Bleiverglasungen in Isolierglas

• Glasreparaturen

Glas &

bunte Scherben

• Ganzglasduschen

• Gewölbte Scheiben

• Glasmalerei

www.niersnette.de

Impressum: Herausgeber: Druck + Satz, Auf dem Bock 23, 47669 Wachtendonk, Telefon: 02836/266

· Redaktion und für den Inhalt verantwortlich soweit nicht anders angegeben: Johannes Büren, ansonsten

Beiträge von Wachtendonker und Wankumer Vereinen in Eigenverantwortung · Anzeigen:

Druck + Satz, Auf dem Bock 23, 47669 Wachtendonk, Telefon: 0 28 36 /266 · Gesamtherstellung:

Druck + Satz. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 7 vom 1. Oktober 2011. Die Zeitung erscheint spätestens

zum Monatsletzten für den Folgemonat. Anzeigen- und Textannahmeschluß ist jeweils der 15.

eines Monats. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder keine Gewähr. Für Druckfehler kei-

ne Haftung. © 2012 soweit nicht anders angegeben, by Druck + Satz. Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit vorheriger Genehmigung. E-Mail: redaktion@niersnette.de

Elektro Rox zieht um ins

Gewerbegebiet „ Auf dem Bock“

Nach 15 Jahren gewachsener

Firmengeschichte, heute mit sechs

Mitarbeitern im Team, mussten

neue Räumlichkeiten her. Das

Lager platzte aus allen Nähten auf

dem Geneger Weg 6. Nachdem

eine geeignete Immobilie in

Wachtendonk Auf dem Bock 13

gefunden war, begannen Anfang

2011 die Renovierungsarbeiten.

Das Objekt konnte jetzt aktuell

fertig gestellt und bezogen werden.

Neben der jetzt genügend

großen Lagerfläche steht für die

Kundenberatung ein „Showroom“

zur Verfügung. Fachgerechte

Beratung auch mit Hilfe

der Bemusterung von Elektroinstallationsmaterial,Schalterprogrammen,

Sprechanlagen, Leuchtmitteln

sowie Photovoltaikanlagen

können dem Kunden jetzt

angeboten werden.

Der Weg in die

Selbstständigkeit begann

in Krefeld

Alles begann zunächst am

01.01.1996 mir der Übernahme

des Elektrobetriebes „Elektro-

Floehr“ in Krefeld (Inhaber war

ein Onkel von Roswitha Rox)

durch Hans Göbbels und Rudolf

Rox. In die Angebotspalette wurden

als erste Erweiterung zu den

üblichen Elektroinstallationsarbeiten

die EDV- und Industrieverkabelung

aufgenommen.

Der Umbau zum erfolgreichen

Familienbetrieb

Auf dem geplanten Weg zum

reinen Familienunternehmen beschloss

Rudolf Rox Ende 2004,

sich von der Firma Elektro-Floehr

als Teilhaber zu trennen und meldete

im Januar 2005 den Gewerbebetrieb

als „Elektro-Rox GbR“

in Wachtendonk an. Die Installation

von Photovoltaikanlagen

wurde in die Angebotspalette aufgenommen.

Für Sohn Daniel Rox stand

schon frühzeitig fest in den väterlichen

Elektrobetrieb einzusteigen.

Im Jahr 1999 begann er

deshalb die Ausbildung zum Elektriker

bei der Firma Schröder in

Straelen und beendete diese als

Geselle im Jahr 2003. Nach 9

Monaten Zivildienst und 8 Monaten

Anstellung als Geselle begann

die zweijährige Technikerschule,

die er 2006 beendet hat.

Die Firma Elektro-Rox GbR

wuchs langsam aber sicher, und

so kam Sohn Daniel Rox schließlich

2007 als Teilhaber im väterlichen

Elektrobetrieb endgültig

und wie geplant dazu. Mit ihm

wurden die Steuer- und Regeltechnik

sowie die Erweiterung des

Photovoltaik-Service ins Programm

genommen.

Im Jahr 2008 gründete die

Firma Rox in Zusammenarbeit

mit acht Firmen den

„Handwerker-Verbund“. Hier ist

das Ziel, dem Kunden mit nur einem

Ansprechpartner eine branchenübergreifende

Zusammenarbeit mit ausgewählten

Fachbetrieben anzubieten.

Das Konzept hat sich inzwischen

bewährt. Die Kunden bestätigen:

ein koordinierter Ablauf erspart

Zeit, Geld und Nerven.

Elektro Rox GbR,

Auf dem Bock 13, 47669

Wachtendonk, Tel. 02836-

919728,

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 8.00 – 18.00 Uhr,

Sa. 8.00 – 12.30 Uhr


Wachtendonker Ansichten Seite 3 · Ausgabe 2/12

Unsere neue www.niersnette.de

Onlinezeitung erfreut sich schnell

wachsender Beliebtheit

Seit Ende November 2011 ist

die Onlineausgabe von „An

Niers und Nette

„www.niersnette.de“

im Internet

aufrufbar. STRAELEN

Wir freuen

uns

über

die

WANKUM

KALDEN-

KIRCHEN

NETTETAL

hervorragende

Resonanz der Leser.

Die Seite wurde bis Mitte Januar

bereits über 5.000 mal aufgerufen,

mit steil steigender Tendenz,

bis zu 350 mal am Tag.

Die Redaktion aktualisiert fortlaufend

neueste Nachrichten auch

aus der größeren Umgebung (siehe

Karte) und ist somit eine stets

aktuelle Online-Tageszeitung.

Besonders auch die Berichte aus

der Nachbarschaft dürften die

Wachtendonker Bürger interessieren.

Wir bemühen uns, Veranstaltungen,

Polizeiberichte usw.

ständig aktuell zu veröffentlichen.

Für Gewerbetreibende ist dieses

Portal in Zeiten des ständig

steigenden Internetangebotes die

1 Apotheke z.Friedenseiche

2 Concordien-Apotheke, Kempen

3 Hubertus-Apotheke, St.Hubert

4 Enger-Apotheke, Kempen

5 Hubertus-Apotheke Grefrath

6 Kuhtor-Apotheke, Kempen

7 Löwen-Apotheke, Kempen

8 Löwen-Apotheke, Aldekerk

9 Mühlen-Apotheke, Kempen

10 Apotheke am Markt, St.Hubert

11 Thomas-Apotheke, Kempen

12 Marien-Apotheke, Grefrath

13 Bären-Apotheke, Kempen

14 Niedertor-Apotheke, Oedt

15 Apotheke im Arnoldhaus, Kempen

optimale Wahl, auch Onlinewerbung

vor

Ort und in den

umliegen-

KERKEN den

WACHTENDONK

GREFRATH

KEMPEN

Ortschaften zu

betreiben. Ein besondersinteressantes

Kombiangebot aus

Druck- und Onlinewerbung

sollen hierbei den

Einstieg erleichtern.

Insbesondere ist hier auch der

Service der „Verlinkung“ einer

Anzeige mit der Homepage des

Gewerbetreibenden zu erwähnen,

mit nur einem Klick wird der

Leser auf dessen „Firmenseite“ gelenkt.

Die „Mediadaten und Preise“

können unter redaktion@niersnette.de

angefordert werden.

Die Druckausgabe von "An

Niers und Nette" erscheint nach

wie vor unverändert mit einer

Druckauflage von ca. 2.700 Expl.

Verteilt wird sie weiterhin monatlich

an über 30 Stellen in

Wachtendonk und Wankum.

Apotheken-Notdienste

16 Apotheke z.Friedenseiche

17 Concordien-Apotheke, Kempen

18 Kuhtor-Apotheke, Kempen

19 Löwen-Apotheke, Kempen

20 Löwen-Apotheke, Aldekerk

21 Hubertus-Apotheke, St.Hubert

22 Enger-Apotheke, Kempen

23 Hubertus-Apotheke Grefrath

24 Mühlen-Apotheke, Kempen

25 Apotheke am Markt, St.Hubert

26 Thomas-Apotheke, Kempen

27 Marien-Apotheke, Grefrath

28 Bären-Apotheke, Kempen

29 Niedertor-Apotheke, Oedt

Ärztliche Notdienste

Der diensthabende Notarzt ist zu erreichen unter

Tel.-Nr: 0180 - 50 44 11 055

Einladung zum Familienhaus

Franz-Josef Ruyters überreicht den Geldbetrag an die Beauftragte des Familienhauses der

Kinderkrebsklinik in Münster.

WACHTENDONK Am 13.12

2011 besuchte Franz-Josef

Ruyters auf Einladung der

Kinderkrebsklinik Münster das

Familienhaus. Er überreichte persönlich

den in diesem Jahr gesammelten

Betrag von 800,-Euro.

Zustande gekommen war diese

Summe durch die Sammlung bei

der Öffnung des „Kleinen

Friseurmuseums“ vorwiegend an

den verkaufsoffenen Sonntagen

in Wachtendonk. Es wurde kein

Eintritt erhoben; dafür sollte etwas

für die Kinderkrebshilfe gespendet

werden. Auch während

der normalen Öffnungszeiten waren

viele Kunden bereit, ihn bei

seinem Einsatz für die Kinder zu

unterstützen.

Er hofft, dass es auch im nächsten

Jahr so weiter geht und eine

ansehnliche Summe zusammen

kommt.

Lustige „Clownin“ bringt

Senioren zum Lachen

Blümchenhut, Ringelshirt und

rote Nase, so erschien Ina Preiß

alias Clown Kiki in der Seniorenresidenz

Im Hagenland an der

Wankumer Straße. Mit viel Feingefühl

und zahlreichen kleinen

Späßen sorgte die gelernte Altenpflegerin,

die selbst in einer

Wohngemeinschaft für demenzerkrankte

Senioren tätig ist, für

gute Stimmung bei den Bewohnerinnen

und Bewohnern.

Dabei ist es ihr sehr wichtig, dass

die jeweiligen Gruppen nicht zu

groß sind, um auf die einzelnen

Senioren besser eingehen zu können.

Nach ihrer eineinhalbjährigen

Ausbildung zum Clown ist

sie nun nebenbei regelmäßig in

Seniorenheimen unterwegs. Aber

auch in Krankenhäusern und

Kinderheimen tritt Kiki auf – immer

mit dem Ziel, ein Lächeln auf

die Gesichter ihrer großen oder

kleinen Zuschauer zu zaubern.

Und das gelingt ihr auch meistens!

Infos zum Clown Kiki unter Tel.:

0203/5180671


Seite 4 · Ausgabe 2/12 Wachtendonker Ansichten

Nikolausfeier

der

Wankumer

Landfrauen

Seit vielen Jahren ist es bei den

Wankumer Landfrauen Tradition,

im Dezember zur Nikolausfeier

einzuladen. Daraufhin kamen

zahlreiche Mitglieder,aber auch

einige die es werden wollen,sowie

drei Vertreter der Kirche,zum Saal

Drack-Beckers.Wie jedes Jahr begannen

wir den Abend mit Weckmannessen,um

dann frisch gestärkt

mit dem Programm zu beginnen.Singen

mussten wir diesmal

aus Krankheitsgründen leider

ohne musikalische Begleitung,doch

das tat der Stimmung

keinen Abbruch. Es gab mehrere

besinnliche,aber auch lustige

Vorträge von verschiedenen Mitgliedern.

Man erfuhr z.B. wie es

in einer Plätzchendose zugeht,das

das Christkind besser ohne den

lärmenden Nikolaus auskäme

oder die ganze Glühwein-und

Punschtrinkerei auf den Weihnachtsmärkten

ja alles einem gutem

Zweck diene, vor allem dem

eigenen Verein. (Dieses Jahr wieder

auf demWachtendonker

Weihnachtsmarkt bewiesen).Ein

kleiner Höhepunkt war sicher-

lich die Hutmodenschau,es wurde

am lebendigem Model gezeigt

was Landfrau 2012 auf dem Kopf

trägt.Wer immer noch unsicher

war,der konnte sich gleich für das

Seminar am 12.01.2012,nämlich“

100 Tricks für klasse

Frauen“,anmelden.Weiter ging es

mit einem Stück darüber,wie

schnell doch wieder Weihnachten

ist und man es deshalb nie schafft,

die Geschenke vor dem 23.12 zu

besorgen. Es wäre doch einfacher

den Adventskalender rückwärts

zählen zu lasssen,dann wüsste jeder

wie viel Tage noch blieben.

Der absulute Höhepunkt unserer

Feier war wie immer der

Nikolaus(Willi Ahlers) mit seinen

Helfern,die sich dieses Jahr

selbst übertroffen haben.Jede

Menge kleine und größere

Vergehen unserer Mitglieder des

letzten Jahres, wurden haarklein

ausgebreitet,selbst Pastor Lamers

und Pater Josef blieben nicht verschont.Mit

den besten Wünschen

für die Weihnachtszeit und das

neue Jahr ging der Abend schließlich

zu Ende.

Einen Hinweis auf unsere

Jahreshauptversammlung im

März,die diesmal mit der bekannten

Kabarettistin, Frau

Monika Hisches, stattfindet gab

es aber noch. Auch Nichtlandfrauen

die unseren Verein

kennenlernen möchten sind herzlich

willkommen.Nähere Infos

auf unserer Homepage

www.landfrauenverband-wankum.de.


Wachtendonker Ansichten Seite 5 · Ausgabe 2/12

Jahreshauptversammlung

beim Musikverein Lyra

Andreas Voß, Heinz-Willi Niersmann, Aloys Wecker, Stephanie Lenßen, Alina Voß, Marko

Geißels

Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung

des Musikverein

Lyra 1926 e.V., Wachtendonk

statt. Der Vorsitzende Marko

Geißels begrüßte die anwesenden

Mitglieder, besonders den Ehrenvorsitzenden

Bruno Brückner sowie

die Ehrenmitglieder Heinz

Geissels, Josef Frieters und Aloys

Wecker. Der Vorsitzende gab einen

kurzen Rückblick auf das vergangene

Geschäftsjahr mit den

beiden Konzerten unter der Leitung

von Hans-Paul Breuer.

Besonderer Höhepunkt einer

Jahreshauptversammlung sind die

Ehrungen. Alina Voß hatte das

Jungmusikerleistungsabzeichen

in Bronze bestanden und erhielt

die entsprechenden Urkunde und

Anstecknadel. Besondere Erwähnung

fanden Stephanie Lenßen

für 35jährige Mitgliedschaft sowie

Heinz-Willi Niersmann und

Andreas Voß für 30jährige Treue

zum Verein.

Das Highlight aber war die

Ehrung für Aloys Wecker für

60jährige Mitgliedschaft im

Musikverein zu der sich alle

Anwesenden erhoben um dem zu

Ehrenden den Respekt zu zollen.

Die Kassenprüfer bescheinig-

ten den Kassierern eine tadellose

Kassenführung. Dem gesamten

Vorstand wurde Entlastung erteilt.

Nach den Neuwahlen setzt

sich der Vorstand der Lyra wie

folgt zusammen: Marko Geißels

(1. Vorsitzender), Andreas Voß

(2. Vorsitzender), Maike van

Koeverden (1. Kassiererin), Frank

Hünnekens (2. Kassierer), Katharina

Elsemann (1. Schriftführerin),

Sandra Müller (2. Schriftführerin),

Lena Camp (1. Notenwart).

Josef Frieters (2. Notenwart),

Heinz-Jakob Nelleßen

(Zeugwart), Stephanie Lenßen

(Jugendwart) und Christoph

Niersmann (stellvertretender musikalischer

Leiter).

2012 wird der Musikverein

Lyra in Zusammenarbeit mit der

Grundschule Wachtendonk eine

Bläserklasse gründen. Dazu hat

es bereits entsprechende Gespräche

gegeben. Weitere Information

zu diesem Thema erfolgen in

Kürze. Natürlich sind auch wieder

ein Frühjahrs- und ein Adventskonzert

geplant. Termin für

das Frühjahrskonzert ist der 31.

März. Das Adventskonzert findet

wieder am 3. Adventssonntag

statt.

Weihnachtsfeier in der

Seniorenresidenz

Wachtendonk. Sehr textsicher

waren die Bewohner und Bewohnerinnen

der Seniorenresidenz Im

Hagenland bei den vielen altbekannten

Weihnachtsliedern, die

auf ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier

im festlich geschmückten

Restaurant angestimmt wurden.

Unterstützt wurden sie dabei vom

Blasorchester des Musikvereins

Wachtendonk. Ein besonderes

Highlight war sicherlich der Auftritt

des Engels, dessen Rolle eine

Angehörige übernommen hat.

Online-Banking: TAN-Liste aus Papier gehört

am 30. Juni 2012 der Vergangenheit an

Die Sparkasse Krefeld macht ihre

Kunden darauf aufmerksam,

dass im Online-Banking die

TAN-Liste aus Papier nach dem

Stichtag 30. Juni 2012 ungültig

wird.

Bereits heute können Überweisungen

in die EU-Länder und ins

übrige Ausland nur noch elektronisch

in Auftrag gegeben werden,

wenn die jeweilige Transaktionsnummer

(TAN) entweder

als chipTAN mit Hilfe der Sparkassenkarte

und eines Zusatzgerätes

(TAN-Generator) oder als

smsTAN über das eigene Mobiltelefon

erzeugt wurde. Der Grund

für das geänderte Verfahren sind

die verbesserten Sicherheitsanforderungen

im Kampf gegen

das Phishing und das kriminelle

Ausspähen und Nutzen von

Kundendaten im Internet.

Für das Online-Banking mit

dem chipTAN-Verfahren benötigt

der Kunde neben seiner Spar-

kassenkarte noch ein Zusatzgerät,

den TAN-Generator, den es für

10,90 Euro bei der Sparkasse gibt.

Dieser TAN-Generator liest Kunden-

und Anwendungsdaten vom

Kartenchip, prüft über optische

Übertragungssignale am Computerbildschirm

die Berechtigung

und erzeugt die TAN für den jeweiligen

Zahlungsauftrag zur

Eingabe am PC.

Beim Online-Banking im

smsTAN-Verfahren empfängt der

Sparkassennutzer seine Transaktionsnummer

(TAN) per SMS

auf dem eigenen Handy. Nach

Ausfüllen der Überweisungsmaske

und Datenübertragung am PC

wird über Mobilfunk automatisch

die TAN angefordert, erzeugt und

als SMS zugestellt und muss dann

noch am PC eingegeben werden.

Weitere Informationen zur

Umstellung auf die neuen TAN-

Verfahren gibt es im Internet

www.sparkasse-krefeld.de.


Seite 6 · Ausgabe 2/12 Wachtendonker Ansichten

Die Glocke rief

und alle kamen!

Am Samstag, dem 07. Januar,

fand der traditionelle Familienabend

des Quartettvereins Glocke

1912 im Saal der Gaststätte

Sandkaul statt.

Der Festausschuss hatte alle aktiven

Sänger, deren Partnerinnen,

die passiven Mitglieder, die

Ehrenmitglieder und die Witwen

der verstorbenen Sangesbrüder

eingeladen.

Nach der Begrüßung durch den

Vorsitzenden Günter van Scherrenburg

wurde sogleich zum

reichhaltigen Essensbuffet geladen.

Für jeden Geschmack war

etwas dabei.

Als alle gegessen hatten, begann

das Programm:

Zunächst gab der Chor unter

der Leitung des stellvertretenden

Dirigenten Norbert Flocken unter

dem Beifall der Gäste einige

Gesangsstücke zum Besten.

Später trug Norbert einen

Aufsatz vor, der einen Familienabend

der „Glocke“ beschrieb.

Allerdings war als Grundlage für

diesen Aufsatz die Aufgabe gestellt,

keine zusammen-gesetzten

Hauptwörter zu verwenden. Da

wurde deutlich, wie schön doch

unsere deutsche Sprache eigentlich

ist; denn die verwendeten

Hilfskonstruktionen, die notwendig

werden, um diese Aufgabe

zu erfüllen, machen schon so

manchen Knoten in die Zunge.

Nach diesem Vortrag war aber

noch lange nicht die Zeit gekommen,

um sich „auf den Weg des

Heimes im Grauen des Morgens“

zu machen…

Ina Löckener trat mit zwei humoristischen

Beiträgen auf, die

verdeutlichten, wohin so manches

Missverständnis führen kann...

Heiner Dimanski kehrte „als

Mann für alle Fälle“ sein Innerstes

nach außen. Mit einem nicht gerade

geringen Maß an Selbstironie

und Selbstkritik kam eher der

Eindruck herüber, der Beitrag

sollte heißen „Ein Mann, der für

gar nichts mehr zu gebrauchen

ist“. Vor allem die anwesenden

Damen dachten wohl während

der gelungenen Darbietung das

eine oder andere Mal an ihre „besseren“

Hälften zuhause oder im

Saal. Aber auch die Herren der

Schöpfung dürften sich durchaus

ertappt und erkannt haben. Das

alles natürlich mit einem wohlwollenden

Augenzwinkern…

Viktor Hoffacker und Heinz

Kroppen ließen zwei selbst getextete

Lieder mit den Themen

Familienabend, Chorprobe und

Krneval erklingen. Ein gelungener

Beitrag, der anschaulich beschrieb,

wie das bei uns bei der

„Glocke“ so zugeht.

Ganz so „wie immer“ war dann

aber der diesjährige Familienabend

nicht; denn trotz des krankheitsbedingten

Fehlens zweier

Mitglieder des Festausschusses

ging alles ohne Probleme, zügig

und geregelt seinen Gang.

Jedenfalls konnte man als Zuschauer

nur den Eindruck gewinnen,

ein wohlgeplantes Fest mit

motivierten und professionellen

Akteuren geboten zu bekommen.

Verantwortlich für den reibungslosen

Ablauf zeichneten Viktor

Hoffacker und Heinz Tekath.

Ein weiterer Höhepunkt war der

Playback-Auftritt zweier Mitglieder

des Püttrechts Neustraße -

Pulverturm. Absolute körperliche

Präsenz verkörperten der „Barbier

von Sevilla“ Peter Cronenberg

und sein Gehilfe Hein Drießen,

wovon sich ersterer mit gekonnter

Mimik und großen Gesten

über ihren Kunden – oder sollte

man besser sagen: ihr Opfer –

Günter Büskens mehr oder weniger

hermachten.

Denn, wie manche Friseure so

sind, wurde mehr „gesanglich“ erklärt

und geträllert als am Modell

gearbeitet. Die Darbietung des

Sängers und Barbiers waren absolut

synchron und so gelungen

grotesk, dass sich unter dem

Beifall und Lachen des Publikums

die Bodendielen des Sandkaul-

Saales zu biegen schienen.

Die musikalische Leitung und

Begleitung hatte dieses Mal Josef

„Jupp“ Hoster mit seiner Profi-

Anlage und einem umfangreichen

Musik-Archiv, der nicht nur

die Pausen mit seinem reichhaltigen

Repertoire füllte, sondern

zahlreiche eigene Akzente setzte,

die in einem selbst verfassten

„Jubiläums-Ständchen“ zum

hundertjährigen Bestehen der

Glocke gipfelte. Der ehemalige

Sangesbruder der Glocke, der seine

Zuneigung zu unserem Chor

immer wieder Ausdruck verlieh,

ging auf alle Zuschauerwünsche

ein, rief zu Tanzeinlagen auf, erzählte

dazu das ein und andere

Anekdötchen und war immer

MALER

wieder darüber erstaunt, wie viele

Lieder von den Anwesenden so

gekonnte mitgesungen wurden.

Vielen, vielen Dank dafür!

Wie immer gab es auch dieses

Mal eine Tombola, bei der viele

Gutscheine ortsansässiger Geschäfte

und Geschäftsleute verlost

wurden. Herzlichsten Dank

dafür an die edlen Spender! Die

beiden Hauptpreise waren 1 x

100,-- Euro und ein prall gefüllter

Frühstückskorb.

Es wurde gesungen, geschunkelt

und getanzt was da Zeug

hielt, bis so ab 0.30 bis 1.00 Uhr

sich die Reihen langsam zu lichten

begannen. Wie lange ein „harter

Kern“ noch blieb, ist nicht

überliefert…

Dieser Familienabend war wirklich

ein gelungener Auftakt zu unserem

Jubiläumsjahr – da waren

sich alle einig.

MEISTER MEISTER

BETRIEB

BETRIEB

Markus Markus Drotboom Drotboom

Maler- und Lackierermeister

Batzensteg 15a

47669 Wachtendonk

Tel.: 02836-900899

Fax: 02836-900898

Mobil: 0172-5732481

drotboom@t-online.de


Wachtendonker Ansichten Seite 7 · Ausgabe 2/12

Ralf Kramp, Christian Macharski, Klaus Stickelbroeck

“Mörderisches Vergnügen”

Drei erfolgreiche Krimiautoren

bei einer gemeinsamen Krimilesung

in Wachtendonk:

Ralf Kramp, geboren 1963 in

Euskirchen, lebt heute in Flesten

in der Vulkaneifel. Für sein Debüt

»Tief unterm Laub« erhielt er den

Förderpreis des Eifel-Literaturfestivals.

Seither erschienen mehrere

Kriminalromane, unter anderem

auch die Reihe um den

kauzigen Helden Herbie Feldmann

und seinen unsichtbaren

Begleiter Julius, die mittlerweile

deutschlandweit eine große Fangemeinde

hat. Seit 1998 veranstaltet

er mit großem Erfolg unter

dem Titel “Blutspur” Krimiwochenenden

in der Eifel, bei denen

hartgesottene Krimifans ihr

angelesenes “Fachwissen” endlich

bei einer Live-Mördersuche in die

Tat umsetzen können. Im Jahr

2002 erhielt er den Kulturpreis

des Kreises Euskirchen. Seit 2007

führt er mit seiner Frau Monika

in Hillesheim das »Kriminalhaus«

mit dem »Deut-schen Krimi-

Archiv« mit 26.000 Bänden, dem

»Café Sherlock« und der Buchhandlung

»Le-sezeichen«. www.ralfkramp.de,www.kriminalhaus.de.

Christian Macharski wurde

1969 in Wegberg geboren. Seit

1991 ist er Kabarettist und Autor.

Das Ergebnis seiner Arbeit sind

diverse Programme mit dem

Comedy-Duo „Rurtal Trio”, zwei

Solo-Programme, zwei Regiearbeiten,

von 1994 bis 1996 Gag-

Autor für Harald Schmidt und

Thomas Koschwitz sowie für verschiedene

Fernsehsender (WDR,

SAT1, RTL), von 1994 bis 2003

Kolumnist für die Aachener

Nachrichten. Nach zwei Büchern

mit gesammelten Glossen erschien

2008 mit „Das Schweigen der

Kühe” der erste Roman mit dem

ermittelnden Landwirt Hastenraths

Will in der Hauptrolle.

Nach „Die Königin der Tulpen”

(2009) ist „Das Auge des Tigers”

der dritte Teil der Dorfkrimi-

Reihe.

Klaus Stickelbroeck wurde 1963

in Anrath geboren. Er lebt in

Kerken und arbeitet als Polizeibeamter

in Düsseldorf. Seinen ersten

Kurzkrimi veröffentlichte er

im Jahr 2000. Vier Jahre später

belegte er mit der Story „Wer

stiehlt schon einen Song?” beim

Krimiwettbewerb der

Düsseldorfer Jazz-Rallye den dritten

Platz. Nach „Fieses Foul” und

„Kalte Blicke” ist „Fischfutter”

sein dritter Kriminalroman um

den Privatdetektiv und Ex-

Profifußballer Hartmann.

Auf Einladung des Kulturkreises

Wachtendonk e.V. sind die drei

Autoren am Sonntag,

05.02.2012, 17 Uhr, zu Gast im

Bürgerhaus „Altes Kloster“,

Wachtendonk, Kirchplatz 3.

Eintrittskarten zum Preis von

18 Euro, ermäßigt 15 Euro für

Kulturkreismitglieder, Kinder,

Schüler, Jugendliche und

Studenten bis zur Vollendung des

25. Lebensjahres sind erhältlich

in Wachtendonk: Tourist-

Information "Haus Püllen",

Feldstr. 35 sowie Dömkes Bücher

& Weine, Weinstr. 15

in Straelen: Schreibwaren Op

de Hipt, Markt 21

in Geldern: Bücher Keuck,

Issumer Str. 15 - 17

Weitere Infos unter Tel. (0 28

36) 91 55 65 oder www.kulturkreis-wachtendonk.de

Die Lepragruppe sagt Danke!

Mit großer Freude und Begeisterung

hat die Lepragruppe mit

den „Rheinischen Landfrauen“

die Räume des Pfarrheimes dekoriert

und die Ausstellung vorbereitet.

Wie in jedem Jahr war es

wieder spannend und aufregend.

Wird unser Angebot ansprechend

sein? Kommen auch viele Menschen?

Doch am Tag des Basars

sahen wir die strahlenden Augen

der Besucher und spürten Anerkennung.

Die Cafeteria der KFD

im adventlich geschmückten Saal

lockte die Besucher mit duftendem

Kaffee und selbstgebackenen

Kuchen sowie einer heißen

Suppe zum gemütlichen

Beisammensein ein.

Dank der vielen Besucher kam

eine beträchtliche Summe zusammen

und konnte für die

Linderung der furchtbaren

Krankheit Lepra überwiesen werden.

Unser Dank gilt all denen, die

den Leprabasar unterstützen und

immer hilfreich zur Seite stehen.

Kindergeburtstagsfeier auf der Kegelbahn

im

Bei der Gestaltung richten wir uns ganz nach Ihren Wünschen.

Auf Wunsch mit und ohne Imbiss.

Auch für Erwachsene sind noch an einigen Nachmittagen und Abenden

– auch an Wochenenden – Termine zu vergeben.

Jeden Tag Frühshoppen, werktags jedes Getränk 1 €

Bitte rufen Sie an: Tel. 378 oder 8194

aktuelle Meldungen: www.niersnette.de


Seite 8 · Ausgabe 2/12 Wachtendonker Ansichten

kfd feiert Karneval

Wachtendonk. Am 21.Februar,

Veilchendienstag, findet auch in

diesem Jahr wieder der der

„Karneval der Frauen“ im Gasthof

„Zum Schwan“, Weinstraße,

Wachtendonk, statt. Beginn

14.11 Uhr, Einlass ab 13.30 Uhr.

Eintritt 14 Euro, für kfd-

Mitglieder 11 Euro.

Unter dem Motto „Wir sind al-

le jeck“ wollen wir ein paar Stunden

bei einem großen karnevalistischen

Programm miteinander

feiern und fröhlich sein. Traditionell

gibt es auch wieder Kaffee

und Kuchen. Herzliche Einladung.

Kartenvorverkauf ab sofort in

Kicky‘s Lädchen und im Bestellshop

Ruyters.

Aktion Lichtblicke

Die Kindergartenkinder der

Kita Maria Goretti Wankum hatten

in diesem Jahr das Thema

Teilen und Helfen, wie es von St.

Martin und dem heiligen Nikolaus

vorgelebt wurde, aufgegriffen.

Sie sammelten Geld für die

Aktion Lichtblicke, um damit in

Not geratenen Kindern und

Erwachsenen zu helfen.

Dazu gab es zwei Aktionen: Im

Herbst wurde mit den Familien

der Kita ein großes Erntedankfest

gefeiert. Nach einem Wortgottesdienst

wurde der selbst gebackene

Kuchen der Kindergartenkinder

verzehrt. Die Familien

konnten danach eine Spende in

das Sparschwein werfen.

In der Adventzeit wurde in der

Kita ein Weihnachtsbasar veranstaltet,

wo die Kinder ihre selbst

gebastelten, gemalten und gebackenen

Sachen verkauften

konnten. Auch bei dieser Aktion

wurde zusätzlich ein Sparschwein

aufgestellt.

Die Kinder freuen sich sehr

darüber, dass sie nun einen Betrag

in Höhe von 708,19 Euro für die

Aktion Lichtblicke spenden können.

Der besondere Dank gilt den

Erzieherinnen für die Unterstützung

der Kinder, und ihren Familien

für die zahlreichen Spenden!

ARG St. Marien Wachtendonk, Wankum

Am Donnerstag, den 1. Dezember

fand im Saal Draack-Beckers

in Wankum der traditionelle

Kaffeenachmittag der ARG St.

Marien, Wachtendonk, Wankum

statt. Im festlich eingedeckten Saal

wurden die Teilnehmer und

Teilnehmerinnen mit Kaffee,

Weckmännchen und Kuchen verwöhnt.

Finanzielle und materielle

Unterstützung gab es von der

Volksbank an der Niers, der Sparkasse

Krefeld, der Landbäckerei

Oomen und vom Edeka Markt

Brüggemeier. Die echten Wachtendonker

Musikanten (Musikverein

Lyra) unter Leitung von

Josef Frieters spielten unterhaltsame

und besinnliche Klänge zur

Advent- und Weihnachtszeit.

Frau Gerta Niersmann begrüßte

die zahlreich erschienenen

Seniorinnen und Senioren. Als

Ehrengäste begrüßte sie Pastor

Werner Jörgens, Pater Joseph von

der Katholischen Pfarrgemeinde

und Frau Pastorin Renate Wehner

von der Evangelischen Kirche,

Bürgermeister Udo Rosenkranz,

und den Ortsvorsteher Gerd van

de Loo sowie die Herrn Michael

Janssen von der Volksbank „An

der Niers“ und Herrn Peter

Luyven von der Sparkasse Krefeld.

Als besonderen Ehrengast begrüßte

sie die Mitgründerin der

ARG Frau Paula Thyssen.

Die Kinder aus dem Marien –

Kindergarten Wachtendonk, geschmückt

mit schönen Nikolaus-

Zipfelmützen unterhielten mit

Gesang und Tanz. Bei den bekannten

Nikolausliedern sangen

die Senioren kräftig mit.

Pastor Werner Jörgens las eine

Weihnachtsgeschichte vor und

ehrte die älteste Teilnehmerin

Billa Dolezal ( 96 Jahre) und den

ältesten Teilnehmer Alfred Piperek

( 82 Jahre) und übergab jeweils

ein Präsent.

Der Nachwuchs vom Musikverein

Lyra gab sein Können zum

Besten und spielte zur großen

Freude der Anwesenden weihnachtliche

Melodien.

Die Organisatoren der Seniorenferienfahrten,

Gerta und

Heinz-Willi Niersmann stellten

die Ferienfahrt 2012 vor. Vom 28.

Juli bis 04. August.2012 geht es

nach Ruhpolding ins 3 Sterne

Hotel „Ruhpoldinger Hof“. Der

Preis für diese Fahrt beträgt mit

Halbpension im Doppelzimmer

635,- Euro und im Einzelzimmer

Euro 735,-. In diesem Preis sind

alle Touren, Eintritte und Extras

enthalten. Die Anmeldung für

diese Fahrt ist am Dienstag, den

07.02.2012 ab 14 Uhr in der

Gaststätte „Bremus“ , Bruchstraße

in Wachtendonk.

Zur gemeinsamen Krippenfahrt

am 04. Januar 2012 mit Maria

und Bruno Bloemen nach

Borken und zum Kloster Bardel

lud Frau Niersmann ein. Der

Preis inkl. aller Leistungen und

Mittagessen (3 Gänge Menü) beträgt

27,- Euro. Anmeldungen bis

zum 30. Dez. 2011 bei Gerta

Niersmann (Tel.: 8355) oder

Bruno Bloemen (Tel.:

01758755555)

Gegen 18 Uhr bedankte sich

Frau Gerta Niersmann bei allen

Helferinnen und Helfern für die

tatkräftige Unterstützung in diesem

Jahr, verbunden mit allen

guten Wünschen für die bevorstehenden

Festtage und für das

„Neue Jahr 2012“.


Wachtendonker Ansichten Seite 9 · Ausgabe 2/12

„The Queen Kings“ kommen

im Juni nach Wachtendonk

Im Rahmen des diesjährigen

Schützenfestes der Vereinigte St.

Antonius und St. Johannes Bruderschaft

Stadt 1450 e. V. wird als

Konzert-High-Light eine der besten

Queen-Coverbands erwartet:

„The Queen Kings“ werden

im Festzelt am Friedensplatz am

08.06.2012 um 20:30 Uhr auftreten.

Das Motto der seit Jahren erfolgreichen

Queen-Tributeband

„The Queen Kings“ lautet: „More

than just a tribute“. Die Band mit

Leadsänger Mirko Bäumer und

Musikern, die auch beim Musical

„We Will Rock You“ und sogar

mit Queen selbst auftraten, überzeugt

jedes Mal aufs Neue ganz

authentisch mit ihrer mitreißenden

Show.

Diese wird von der sechsköpfigen

Band zu 100% live gespielt

und bedeutet Musik und Entertainment

auf höchstem Niveau.

Viele Zuschauer berichten begeistert

über The Queen Kings:

„Wenn man die Augen zumacht,

hat man das Gefühl, ein Konzert

mit Queen und Freddie Mercury

zu besuchen“.

Das Besondere an Queen Kings

ist aber, dass sie keine „Look-a-like“

Band sind, sondern eine persönliche

Note behalten und sowohl

authentisch Queen, als auch

Queen Kings auf die Bühne bringen.

Dafür genießt die Profiband

bei ihrem Publikum nicht nur in

Deutschland, sondern europaweit

höchstes Ansehen. Über 100

Konzerte pro Jahr führen sie zu

Open Air Festivals, in Konzerthallen

und renommierte Clubs,

und Industrie-Events namhafter

Auftraggeber.

Auch unter Queen-Fans gelten

sie als eine der besten Bands ihres

Metiers und wurden mehrfach zu

Fanclubtreffen des German

Queen Fanclub und sogar des

Official International Queen

Fanclub in England eingeladen.

Weitere Infos auf www.thequeenkings.de.

Der Kartenvorkauf findet bereits

statt. Die Karten liegen zu

einem Preis von jeweils 13 EUR

(Abendkasse jeweils 15 EUR) an

folgenden Vorverkaufsstellen bereit:

In Wachtendonk:

Lotto-Annahmestelle Barlau,

Feldstr. 31

Elektro Reiners, Weinstr. 8

Frisörsalon Ruyters, Feldstr. 15

Volksbank an der Niers, Achter

de Stadt 1

In Wankum, Herongen und

Straelen: an allen örtlichen

Geschäftsstellen der Volksbank

an der Niers

Überregional: an allen örtlichen

Geschäftsstellen der Volksbank

an der Niers (auf Anfrage dort

bestellbar)

sonstiges:

Männlicher Darsteller für ein Theaterstück

gesucht. Die Proben und die

Premiere finden in Wachtendonk statt.

Weitere Auftritte sind in Essen geplant.

Bei Interesse bitte melden:

0178/4149633 Wesendonk

Obst- und Gemüsegarten in Wachtendonk-

Gelinter zur kostenlosen Nutzung

abzugeben. Mobil: 0176 30417944

zu vermieten

Wachtendonk-Gelinter: schicke, kleine

Dachgeschoßwohnung, ca. 60qm,

2ZKDBWC ab 1.4. für 400 Euro WM +

2 mm Kaution 02836-972884 oder

0162-7041991

Die Gemeinde Wachtendonk

sucht neue Stadtführer/innen

Führungen durch den historischen

Ortskern Wachtendonks

erfreuen sich während des Jahres

großer Beliebtheit. Das gilt für

die individuell vereinbarten

Führungen ebenso wie für die öffentlichen.

Nicht zuletzt die

Stadtführer selbst sind für den

guten Zuspruch verantwortlich.

Würden auch Sie diese Aufgabe

gern übernehmen?

Die Gemeinde sucht engagierte

Personen, die eine solche

Aufgabe gegen eine kleine

Entschädigung übernehmen

möchten. Wenn Sie ein Gefühl

für Wachtendonks Geschichte haben

und gerne Menschen unterhalten,

wären Sie genau der/die

Richtige. Selbstverständlich würden

Sie auf diese Aufgabe bestens

vorbereitet.

Bitte sprechen Sie bei Interesse

die Touristikerinnen Maria

Mertens oder Laura Philipps an,

Tel. 91 55-65 oder per E-Mail:

tourist-information@wachtendonk.de.

PREISWERT ESSEN !

Jäger- oder Zigeunerschnitzel

mit Pommes frites oder Kroketten

ab 5 Personen . . . . . . . nur je 5,-- Euro

Kempener Straße 58 · 47669 Wachtendonk · Tel. 378 oder 8194

Wir haben noch KEGELBAHN-TERMINE frei !

Jeden Tag Frühshoppen,

hierbei werktags jedes Getränk 1 €

Überführungen

Trauerdekoration

in allen Ausführungen

Auf Wunsch:

Abwicklung

aller Formalitäten

Hausbesuch auf Anruf

Tag und Nacht erreichbar

Beerdigungsinstitut Kok

Bergstraße 18 oder am Friedhof · 47669 Wachtendonk

Tel.: 02836/1754


Seite 10 · Ausgabe 2/12 Wachtendonker Ansichten

Große Freude im Familienzentrum Wachtendonk

Spendenübergabe aus

dem Erlös des

diesjährigen Wankumer

Chörekonzerts

Vor einigen Wochen fand in der

Wankumer Pfarrkirche St. Martin

das diesjährige Chörekonzert

statt, deren Erlös in diesem Jahr

für das Familienzentrum

Dipl.-Med. Fußpflege

Rundum-Pflege für Ihre Füße,

Grundbehandlung inkl. Anfahrt 15 €

Klaudia Ingendahl-Mellen

Voesch 107 · 47906 Kempen

Tel. + Fax + AB: 0 21 52 - 61 85

Mobil: 0171 - 171 13 96

TThhoommaass GGrraanntt

Kempener Straße 39

47669 Wachtendonk

Tel.: 02836-7277

Fax: 02836-93139

Wachtendonk e.V. bestimmt war.

Am Donnerstag, den 24.

November, wurde die Spende des

Konzerts in Höhe von 936,52

von Vertretern der teilnehmenden

Chöre an die Leiterin des

Zentrums Nicola Leukers übergeben.

Sie bedankte sich recht

herzlich für die Unterstützung

• An- u.Verkauf PKW

• Achsvermessung

• Bremsen und Stoßdämpferservice

• Reifen-, Felgen,- Aluservice

• TÜV / AU

und sicherte den Anwesenden zu,

diese Spende entsprechend der

zielgerichteten Zwecken zu verwenden.

Die Einrichtung sieht sich in erster

Linie als Netzwerk aus

Bildung, Erziehung und Betreuung,

dessen Aufgabe es u.a. ist,

dem Kindergarten "St. Marien"

mit weiteren ortsnahen Angeboten

der Beratung und Hilfen

für Familien in unterschiedlichsten

Phasen und Situationen zur

Seite zu stehen.

Weiterhin gilt das Zentrum auch

als Treffpunkt für Bürger und

Bürgerinnen aus Wachtendonk

und Wankum, die sich gemeinsam

mit anderen für das

"Miteinander" in Wachtendonk

engagieren möchten. Hier können

sie Kontakte knüpfen, Entlastung

und Anerkennung finden,

aber auch gegenseitige Beratung,

Bildung und Weiterbildung. Die

Interessen und Bedürfnisse von

Familien in Wachtendonk und

Wankum stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Übergabe erfolgte in den

Räumen des Kindergartens St.

Marien, wo das Familienzentrum

ebenfalls untergebracht ist. Mit

dabei waren Vertreter der einzelnen

Chöre: v.l., Herbert Schmitz

(Spielmannszug der Freiwilligen

Feuerwehr Wankum e.V.), Manfred

Konrad (MGV Cacilia 1853

Wankum e.V.), Günter Schmitz,

Brigitte Föhles (Gospelchor

Voices) Hermann-Josef Straeten

(Kirchenchor „St.Martin“ Wankum)

sowie Christel Hommes, als

Leiterin der Kindertagesstätte mit

einigen fotogenen Kindern.

Restaurant & Gästezimmer

...tagen, tafeln, träumen beiBüskens

Weinstraße 24 · 47669 Wachtendonk · Tel. 495

e-Mail: info@tttw-bueskens.de · www.tttw-bueskens.de

Heizungs- und Sanitärtechnik

Heinrich Kremers

Oel-, Gasfeuerung, Neu- und Altanlagen,

Kesselreinigung, Sanitärarbeiten

Schumannweg 7 / Ostring 51 · 47669 Wachtendonk

Tel.: 02836/7071

wir machen Druck. . .

Aussenwerbung

Fahrzeugbeschriftungen

Offest- & Digitaldruck

Druck- und Aussenwerbung BÜREN

Auf dem Bock 23 · 47669 Wachtendonk

Tel.: 0 28 36 / 266 · Mobil: 0151- 253 852 87

Mo. bis Fr. 9 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr · www.wadruck.de


Wachtendonker Ansichten Seite 11 · Ausgabe 2/12

Die Friedhofsverwaltung informiert:

Die Kath. Kirchengemeinde St.

Marien Wachtendonk-Wankum-

Herongen erstreckt sich über die

(politische) Gemeinde

Wachtendonk, mit den

Ortschaften Stadt Wachtendonk

und Wan-kum und über die (politische)

Ortschaft Herongen.

Wobei sich die Kath.

Kirchengemeinde St. Marien in

die Gemeindeteile Wachtendonk,

Wankum und Herongen gliedert.

Für die Bestat-tung der in

Wachtendonk, Wankum und

Herongen Verstorbenen unterhalten

die Gemeinde

Wachtendonk, die Stadt Straelen

und die Kath. Kirchengemeinde

St. Marien Friedhöfe. In

Trägerschaft der Gemeinde

Wachtendonk sind die Friedhöfe

Straelener Straße und Hamesweg,

beide in Wankum gelegen.

Die Stadt Straelen unterhält in

Herongen den Friedhof an der

Bergstraße und in Niederdorf den

ehemaligen Friedhof der evangelischen

Kirchenge-meinde

Straelen-Wachtendonk. Der kath.

Friedhof im Gemeindeteil

Wachtendonk gehört zur Kath.

Kirchengemeinde St. Marien.

In einem statistischen

Jahresrückblick 2011 an anderer

Stelle wird die Kath. Kirchengemeinde

über die Zahl der verstorbenen

Mitglieder/innen der

Kirchengemeinde berichten.

Dieser Bericht hingegen wird das

Bestattungswesen “unserer Zeit“

auf dem kath. Friedhof widerspiegeln.

Der Sebastianus Friedhof der

Kath. Kirchengemeinde befindet

sich im Gemeindeteil Wach-tendonk

-in der (politischen)

Ortschaft Stadt Wachtendonk-,

dort zwischen Bergstraße und

Sebastianusweg. Die Nutzung

dieses Friedhofes richtet sich nach

der Friedhofs- und -ge-bührensatzung

der Kath. Kirchengemeinde

St. Marien.

Auf dem Friedhof befinden sich

die St. Sebastianus-Kapelle, die

Leichenhalle sowie die Grä-berfelder.

Die St. Sebastianus-Kapelle wird

bei fast allen Beerdigungen für die

Einsegnungs- bzw. Trauerfeiern

in Anspruch genommen. Die

Kapelle wird auch anlässlich von

Sterbefällen für Toten- und

Rosenkranzgebete zur Verfügung

gestellt. Im Laufe eines Jahres gibt

es zudem immer wieder Anlässe,

z. B. Gebete der Bruderschaften,

ökumenische Nacht der offenen

Kirchen u. v. m., diese Kapelle zu

nutzen.

In den Gräbern auf dem

Friedhof finden sowohl Sarg- als

auch Urnenbestattungen statt.

Den Bedürfnissen der heutigen

Gesellschaft angepasst, stehen die

verschiedensten Grabarten zur

Verfügung. So können

Nutzungsrechte an - von den

Nutzungsberechtigten zu gestalten-den

und zu pflegenden -

Einzelgräbern, ein- und mehrstelligen

Wahlgrabstätten, Urneneinzelgräbern

und an ein- und

mehrstelligen

Urnenwahlgrabstätten erworben

werden.

Aufgrund des Wandels in der

Bestattungs-, Trauer- und

Erinnerungskultur haben sich die

Verantwortlichen der Kath.

Kirchengemeinde bereits vor einigen

Jahren (Ende 2006) dazu

entschieden auf dem Friedhof

Sebastianus auch Grabstellen anzubieten,

die nicht mehr von

Angehörigen gepflegt werden

müssen so genannte pflegefreie

Gräber. Nach einem ersten pflegefreien

Urnen- entstand zwischenzeitlich

auch ein pflegefreies

Sarggrabfeld. In diesen werden

die Urnen oder Särge anlässlich

einer Trauerfeier, so wie es sich der

Verstorbene gewünscht hat, im

Beisein der Trauernden beigesetzt.

Auch bei den pflegefreien

Grabstätten besteht die

Möglichkeit das Nutzungsrecht

an Einzelgräbern oder ein- und

mehrstelligen Wahlgräbern zu erwerben.

So haben auch hier unsere

lieben Verstorbenen die

Möglichkeit in gemeinsamen

Wahlgräbern zu ruhen.

Oftmals werden die Begriffe

anonym und pflegefrei verwechselt.

Ausdrücklich weisen die

Seelsorger und Verantwortlichen

der Friedhofsverwaltung darauf

hin, dass es sich bei den pflegefreien

Grabfeldern nicht um

Grabfelder für anonyme

Bestattungen handelt.

Für viele Christen ist eine anonyme

Bestattung - sofern sie bewusst

gewählt wird - mit ihrem

Glauben nicht vereinbar. Es sei

denn, der Herr über Leben und

Tod nimmt einem diese Entscheidung,

z. B. bei Unfällen auf

dem Meer, in den Bergen, bei

Flugzeugabstürzen etc..

Nutzt man Nachschlagewerke

und sucht nach einem anderen

Wortvorschlag für „anonym“, so

bekommt man die Vorschläge:

namenlos, ungenannt, unbekannt,

kalt, amtlich …… . Sehr

zutreffende Begriffe für eine anonyme

Bestattung. Der Leichnam

wird zwar amtlich, jedoch an einer

unbekannten Stelle, ohne das

ein Name oder sonstiger Hinweis

auf den Verstorbe-nen gegeben ist,

beigesetzt.

Die Überzeugung der katholischen

Kirche ist, dass Gott jeden

einzelnen von uns beim Na-men

gerufen hat. Als Person ist jeder

Mensch unverwechselbar und einmalig

und dieses über den Tod

hinaus.

Auch um den Hinterbliebenen

die Hilflosigkeit und die damit

oftmals verbundene psychische

Belastung, keine Grabstelle aufsuchen

zu können, zu ersparen,

wird die Kath. Kirchenge-meinde

St. Marien, auch aus

Fürsorgepflicht, auf dem Friedhof

Sebastianus keine anonymen

Gräber anlegen. Anders als die

Zivilgemeinden ist sie hierzu gesetzlich

auch nicht verpflich-tet.

Damit auf dem Sebastianus

Friedhof auch nicht der Anschein

eines anonymen Grabfeldes entsteht,

sind die

Nutzungsberechtigten der sich in

Rasenflächen befindlichen pflegefreien

Gräbern verpflichtet, auf

jeder (belegten) Grabstelle eine

Grabplatte einzulassen. Auf dieser

Grabplatte ist wenigstens der

Name des Verstorbenen einzugravieren.

Zusätzlich dürfen weitere

Angaben und Symbole auf

der Platte graviert sein.

Davon, dass sich die Menschen

in der hiesigen Region nur in sehr

seltenen Ausnahmefällen für eine

anonyme Begräbnisstelle entscheiden

zeugt u. a., dass die anonymen

Grabfelder der

Zivilgemeinde Wachtendonk in

den letzten Jahren nur äußerst selten

in Anspruch ge-nommen wurden.

Hingegen finden in den pflegefreien

Urnen- und Sargfeldern auf

den hiesigen Friedhöfen im-mer

mehr Beisetzungen statt.

Das Jahr 2011 ist vor einigen Wochen zu Ende gegangen. Das ist ein Anlass, auf die

Bestattungsstatistik des kath. Friedhofes abschließend zu schauen:

Kalenderjahr 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005

Sargbestattungen 45 47 47 49 48 38 34 42

Urnenbeisetzungen 1 2 5 4 6 6 6 6

insgesamt 46 49 52 53 54 44 40 48

Kalenderjahr 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Sargbestattungen 40 39 39 33 36 41

(davon pflegefrei) 1 1 4 1

Urnenbeisetzungen 6 19 11 13 20 18

(davon pflegefrei) 1 6 6 8 13 5

insgesamt 46 58 50 46 56 59

Wir machen

Sie mobil.

Intensiv

durch individuell abgestimmte Intensivkurse:

21.02.2012 – 28.02.2012 in Tönisvorst

03.02.2012 – 10.02.2012 in Wachtendonk

Zeitnah

in unserer Ferienfahrschule:

30.03.2012 – 16.04.2012 (Ostern)


Massivparkett – Fertigparkett – Landhausdiele – Laminat

Loyen Parkett GmbH & Co. KG

Meisterbetrieb

Verkauf und Verlegung – Bodensanierung

Tel.: 02152/89266-61 · Fax: 89266-62 · Mobil: 0172/2105833

Bahnstr. 62 · 47906 Kempen-St. Hubert · Loyen-Parkett@t-online.de

BAU

FEEGERS

RAUM FÜR TRÄUME

FEEGERS Bauunternehmen

Ostring 41

D-47669 Wachtendonk

Tel. 0 28 36 / 85 60 3

Fax 0 28 36 / 85 43 5

info@feegersbau.de

www.feegersbau.de

DREI FIRMEN VOM FACH

UNTER EINEM DACH

DACHDECKEREI • ZIMMEREI • SCHREINEREI

Warum den lästigen Ärger alle Firmen aufeinander abzustimmen?

Nicht nötig!!! Wir liefern das komplette Produkt aus einer Hand.

Wir führen aus:

• Steildacheindeckung • Flachdacheindeckung • Fassadenverkleidung

• Klempnerarbeiten • Reparaturarbeiten

• Dachrinnenreinigung • Dachbegrünung • Trapezblechverlegung

• Asbestentsorgung • Dachsanierungen aller Art

Dachstühle aller Art • Gauben im Neu- und Altbaubereich • Vordächer

• Carports • Terrassenüberdachungen • Pergolas • Wintergärten

• Terrassen und Balkonbeläge in Holz • Gartenhäuser und Gartenzäune

Fenster und Türen in Holz,Alu, Kunststoff • Trockenausbau • Innenausbau

• Parkett- und Laminatfußböden • lnnentüren

Beschattungen (Markisen,Wintergärten) • Rollos • Pollenschutz und

lnsektenschutz für Fenster,Türen und Veluxfenster und vieles mehr

Sie haben Interesse ?

Rufen Sie an, wir garantieren eine individuelle Beratung und Planung,

faire Preise und termingerechte Ausführung

Tel. 02836/7028 · Fax 02836/8366

www.rathmakers.eu • info@rathmakers.eu

Sein Herrchen baut mit uns!

In der Ruhe liegt die Kraft. Besonnenheit und

Gelassenheit sind die Voraussetzungen für eine

erfolgreiche Projektplanung und Durchführung.

Machen Sie beim Bau Ihrer Träume keine

Kompromisse.

ideenwerk24.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine