Senderstandorte und Radiofrequenzen - MDR-Werbung

mdr.werbung.de

Senderstandorte und Radiofrequenzen - MDR-Werbung

Digitales Antennenfernsehen in Mitteldeutschland

Am 5.12.2005 beginnt im Sendegebiet des MDR das Zeitalter des digitalen Antennenfernsehens,

kurz DVB-T. Dabei wird – beginnend in den Ballungsräumen Leipzig/Halle

und Erfurt/Weimar - die analoge terrestrische Fernsehübertragung durch die digitale

abgelöst. Mit der Umstellung können ca. 2,5 Millionen Zuschauer DVB-T mit einer

kleinen Außenantenne empfangen, mit der herkömmlichen Dachantenne bis zu vier

Millionen. In den Kerngebieten reicht sogar eine kleine Zimmerantenne. Ob Sie zum

Empfang an Ihrem Wohnort eine Dachantenne benötigen oder eine kleine Außen-

bzw. Zimmerantenne ausreicht, können Sie der Versorgungskarte entnehmen.

Jeder Zuschauer, der heute sein Fernsehprogramm terrestrisch, d. h. über Antenne

empfängt, benötigt künftig ein digitales Zusatzgerät, den DVB-T-Empfänger. Dieser

wird zwischen Antenne und dem vorhandenen Fernseher angeschlossen und wandelt

die digitalen Signale um. Außer dieser Anschaffung und den üblichen Rundfunkgebühren

entstehen den Nutzern keine weiteren laufenden Kosten. Für Zuschauer, die

Kabel- oder Satellitenempfang nutzen, ändert sich nichts. Natürlich können auch diese

Zuschauer DVB-T nutzen – z. B. für ein Zweitgerät.

| 18

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine