Dresden

versicherungsbuero.bergrath.de

Dresden

Exposé

Dresden

Wehlener Straße 12

Sanierter Altbau

mit Denkmalschutz


GVENTAR

2

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

Sie denken über Immobilienbesitz...

...als Basis Ihrer Zukunft nach?

Damit haben Sie die richtige Entscheidung getroffen. Mit Ihrem

Interesse an Immobilien als Kapitalanlage sind Sie im Einklang

mit der Meinung namhafter Anlagespezialisten: keine Anlageart

gibt Ihnen so viel Sicherheit, Schutz vor Inflation und

Wertzuwachs wie die Immobilie, vorausgesetzt der Standort

stimmt.

Wir bieten Ihnen einen Standort, wie er besser nicht sein könnte:

Sachsen, und hier speziell Dresden. Ein Aufbauprogramm

von enormen Ausmaßen, lässt vor allem in dieser Stadt den

Bedarf an Wohn- und Gewerbeflächen ansteigen. Die positive

Folge: Grundstücke und Wohnungen sind sehr gefragt.

Die folgenden Seiten werden Sie davon überzeugen, dass Sie richtig

gewählt haben und zwar die richtigen Partner und auch das

richtige Objekt.


Gewinn auf lange Sicht ...

Immobilien bleiben die Langzeitsieger

Die Zukunft absichern, ein Vermögen aufbauen - bei diesen Vorgaben spielen Immobilien eine zentrale Rolle.

Aus gutem Grund:

Das Auf und Ab der Börse sowie das Zehren der Inflation konnten ihnen nichts anhaben. Mit Immobilien können

Sie nur gewinnen.

Ein entsprechender Auszug aus dem

Gesetzestext:

„Bei einem im Inland gelegenen Gebäude, das (......) ein

Baudenkmal ist oder in einem förmlich festgelegten

Sanierungsgebiet liegt, kann der Steuerpflichtige (.....)

jeweils bis zu 9 von Hundert der Herstellungskosten

für Baumaßnahmen, die nach Art und Umfang zur

Erhaltung des Gebäudes dienen, als Baudenkmal oder

zu seiner sinnvollen Nutzung erforderlich sind, im Jahr

der Herstellung und in den folgenden sieben Jahren

sowie 7 von Hundert der Herstellungskosten vom

neunten bis zum zwölften Jahr absetzen“.

Nehmen Sie diese staatliche Vergünstigung in Anspruch,

nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, um sich ein

Vermögen aufzubauen.

• Inflationssicher

• EURO-unabhängig

• Krisenfest

• Wohn- und Lebensqualität - damit gesicherte

Mieten inklusive

• Eine attraktive, begehrte Wohnadresse in Dresden

mit intakter Infrastruktur

• Ein Objekt, das Spezialisten für Sie ausgesucht

haben

• Eine qualitativ hochwertige Sanierung

• Nachfragegerechte Wohnungsgrößen

• Sichere, langfristige Mieteinnahmen

Die Bausubstanz in den neuen Bundesländern soll

erhalten bleiben und zu neuem, wertvollem Wohnraum

werden - die Nachfrage nach diesen modernen

Wohneinheiten ist groß.

Um Anreize zu schaffen, hat der Steuergesetzgeber

Steuererleichterungen im Rahmen eines Wahlrechts

geschaffen, so dass auch ein Anleger, der hier zu sanierendes

Eigentum erwirbt, durch die Denkmalschutzabschreibung,

die als erforderlich bescheinigten

Modernisierungskosten nach §§ 7i, 10f und 11b oder

§§ 7h, 10f oder 11a Einkommenssteuergesetz, erhöht

geltend machen kann.

GVENTAR

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

3


GVENTAR

4

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

„Aufbruchstimmung“...

Starke Tradition, noch bessere Aussichten.

Dresden kommt“- dieser Satz ist überall in Deutschland zu hören, dabei war Dresden immer da. Die Stadt hat

eine unglaubliche Vergangenheit als Musikstadt, Unistadt, Gerichtsstadt, Bücherstadt, Medienstadt und Kulturstadt

- und eine rasante Entwicklung nach der friedlichen Revolution, der „Wende“, genommen.

Nirgends ist der Aufschwung Ost so beeindruckend zu spüren, wie in Dresden. Die Nachfrage nach kleinen und

großen Wohneinheiten ist enorm, dazu hat die bauliche Vergangenheit Dresdens ein riesiges Angebot an guter

Substanz zu bieten. Sie wartet nur darauf, zu neuem Glanz erweckt zu werden. Wir bieten Ihnen die Chance,

dabei zu sein - von Anfang an, mit den besten Gewinnaussichten.

Ortsansässiges Architektenteam

Die VENTAR Unternehmensgruppe arbeitet grundsätzlich

mit einem ortsansässigen Architektenteam

zusammen. Experten, welche die Verhältnisse Dresdens

kennen, die wissen, worauf es in Sachen harmonische

Sanierung ankommt.

Sanierungsqualität und beste Lage

Unsere Arbeit konzentriert sich auf professionelle

und bis in jede Kleinigkeit ausgefeilte Sanierungen

von Gebäuden mit guter Bausubstanz. Die attraktiven

Lagen in und um Dresden sichern die rentable Vermietung.

Krisenfeste Anlagen in einer Stadt mit Zukunft

Wertvoller Wohnraum in einer lebendigen, faszinierenden

Stadt, damit beste Chancen für Ihre krisenfeste

Anlage. Hier hat Ihr Geld die besten Perspektiven, wie

man an der Ansiedlung vieler großer Unternehmen sieht:

VW, Infineon, AMD, SAP Systems, MDR, UFA,

Max-Plack-Institut, Forschungszentrum Rossendorf,

Gruner & Jahr, Technische Unsiversität Dresden,

Siemens, Frauenhofer Institut, Elbe Flugzeugwerke GmbH

u.v.m.


Dresden...

gewinnt an Wert.

Boomtown Dresden...

Hier ist der Aufschwung Ost an jeder Ecke zu spüren.

Aus Grau entsteht langsam wieder die Pracht eines

farbigen Stadtlebens. Dresden ist eine Stadt, die wächst

- die Immobilienwerte steigen stetig an.

Wohn- und Mietwert: erstklassig!

Andere Städte haben einen Park - Dresden ist ein

Park. In und um die Stadt finden die Einwohner

das grüne Gegengewicht zum urbanen Arbeiten und

Wohnen. Das Mietniveau ist entsprechend interessant.

Dresden by Night

Alt und Neu in Harmonie zusammen...

In keiner Stadt in Sachsen stehen so viele Baukräne wie

in Dresden. Es entsteht viel Neues, aber auch aus der

Geschichte der Stadt ist wertvolle Bausubstanz erhalten

geblieben. Aus diesem Kapital schöpfen wir - um

Ihr Kapital aufzubauen.

Die Zukunft? Erfolgreich wie bisher...

Dresden ist eine Stadt, die nie einen Stillstand kannte

und vor allem ihre Chancen zu nutzen wusste. Sie ist

das Sprungbrett zu den aufblühenden östlichen Märkten

und damit zum Erfolg prädestiniert.

Dresden gehört zum Sachsendreieck

Eine hervorragende verkehrstechnische Lage macht es

einfach, nach Dresden zu kommen und von dort aus

alles schnell zu erreichen: Bahn, Flughafen, Schifffahrt,

ein gut ausgebautes Autobahnnetz - was braucht man

mehr.

GVENTAR

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

5


6

„Wehlener Straße 12“

Ein schönes Stück Lebensqualität in Dresden

Das Sanierungsobjekt Wehlener Straße 12 liegt im

Stadtteil Dresden-Seidnitz, angrenzend an Blasewitz

und Tolkewitz einem bevorzugten Wohngebiet der

Stadt. Das Mehrfamilienhaus wurde um die Jahrhundertwende

gebaut. Es ist umgeben von bereits schön

sanierten Häusern der gleichen Bauepoche und ins

Das Gebäude im sanierten Zustand - unverbindliche Illustration

Das Gebäude im unsanierten Zustand

Umfeld angepassten, neu erbauten Mehrfamilienhäusern.

Im Erdgeschoss werden vier 2-Zimmerwohnungen

geschaffen. Im ersten und zweiten Ober- sowie

dem Mansardengeschoss sind je eine 2-Zimmer-, eine

3-Zimmer- und eine 4-Zimmerwohnung geplant. Im

Dachgeschoss befi nden sich zwei 3-Zimmerwohnungen.


„Grüne Oase“

... für Beruf und Freizeit

Mindestens genauso wichtig wie die Nähe zum Arbeitsplatz ist der

hohe Wohnwert. Eine ausgewählte Lage mit Naherholung direkt vor

der Haustür. Argumente, welche einen immer höheren Stellenwert

für Mieter und auch für Eigentümer haben.

Das Gebäude im unsanierten Zustand

GVENTAR

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

7


Ansicht von Norden

Wert und Gegenwert

Außenansichten

Unser Objekt ist ein exklusives Mehrfamilienhaus

mit 15 Wohneinheiten, welches den verschwenderischen

Glanz vergangener Tage bereits schon vor der

Sanierung erkennen lässt.

Die Sanierungsarbeiten werden dem Objekt eine

prachtvolle Ausstrahlung verleihen und es zu

einem besonderen Blickfang machen.

Referenzobjekt Schloss Jochhöh in Pesterwitz

8

Ansicht von Westen

Ansicht von Süden

Referenzobjekt Gohliser Straße 33, Dresden

Wehlener Straße Nr. 12

Wehlener Straße Nr. 12


Schaufußstraße

„Wehlener Straße 12“

Wohnübersicht und Lageplan

Fertigstellung Oktober 2007

WHG Fläche Lage

Stellplatz

Doppelparker

1 60,06 m² EG Stellplatz

2 56,36 m² EG

3 57,90 m² EG Stellplatz

4 55,16 m² EG

5 96,49 m² 1.OG Doppelparker

6 86,56 m² 1.OG Stellplatz

7 57,06 m² 1.OG

8 96,52 m² 2.OG Doppelparker

9 87,80 m² 2.OG Doppelparker

10 57,01 m² 2.OG

11 92,19 m² MG Doppelparker

12 82,01 m² MG Stellplatz

13 52,35 m² MG

14 59,11 m² DG Stellplatz

15 72,37 m² DG Stellplatz

Zu jeder Wohnung gehört eine Einbauküche zum Preis von zzgl. 5200,00 €.

1

2

3 / 4

Müllplatz

2 Stellplätze

2x Doppelparker

5 / 6

Balkon

7

Wehlener Straße

1 Stellplatz

Lageplan

Balkon

3 Stellplätze

9

10

12

14

8

Referenzobjekt Löbauer Straße 26/28, Oppach

Hauseingang

0 5 10 30

40

20

Balkon

Spielfläche

Balkon

113a

GVENTAR

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

9

Hauseingang

m


10

HAUSEINGANG

Schnitt A-A

„Wehlener Straße 12“

Schnitte & Keller

+8,37

+5,06

+1,70

-1,02

9 Stg.

6 Stg. 17/30

18 Stg. 18 / 29

20 Stg. 17 / 29

20 Stg. 17 / 29

20 Stg. 17 / 29

Treppe Bestand

9 Stg.

+13,24

MG

+10,00

2.OG

+6,69

1.OG

+3,39

EG

±0,00

KG

DG

14,80

ca. 42˚

Aufzug

Bestand

Dachneigung

Referenzobjekt Seniorenresidenz Klotzsche, Dresden

2,18

Flur

Flur

Flur

Keller

Schlafen

Schlafen

Bad

Bad

Bad

2,30 2,70 2,78 2,70 2,60 2,59

OK Gelände

-0,93

-2,55 -2,55

OK First

+18,70

+15,76

+13,24

+10,00

+6,69

+3,39

±0,00

2,55 3,39 3,30 3,31 3,19 2,66 2,58

Schnitt B-B

Unser Referenzobjekt: Das Weingut Lössnitz in Radebeul

Schlafen

Schlafen

Schlafen

Schlafen

Wohnen / Essen

Flur

Flur

GVENTAR

Flur

Flur

2,30 2,94 2,68 2,70 2,60 2,45 19 2,49

Arbeiten

13

10

7

4

15

12

9

6

3

22,58

Treppenhaus

+15,76

DG

+13,24

MG

Treppenhaus

+10,00

2.OG

Treppenhaus

+6,69

1.OG

Treppenhaus

+3,39

EG

Treppenhaus

±0,00

KG

Keller Flur

Flur

Keller

-2,55

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

GG

Schnitt B - B M. 1:200

14

11

8

5

Abstell.

2

1

2,37 19 1,54

Flur

Flur

Flur

Flur

Wohnen / Essen

4,10

Wohnen / Essen

Wohnen

Wohnen

Wohnen / Essen


Keller

Keller 6

9,76 m 2

Keller 8

14,84 m 2

Keller 9

9,86 m 2

Keller 11

12,96 m 2

Keller 3

6,78 m 2

Keller 15

8,24 m 2

Keller 12

8,66 m 2

Heizung

Hausmeister

3,08 m 2

Keller 5

Flur Flur

10,28 m 2

Kessel

13,04 m 2

Aufzug

Speicher nicht zugänglich

Keller 1

8,02 m 2

Keller 4

4,36 m 2

Aufzugsmaschinenraum

4,65 m 2

Telekom

Fahrradkeller

10,33 m 2

ELT-Verteilung

Referenzobjekt Weingut Lössnitz in Radebeul

MEDIEN

Waschen /

Trockenen

13,57 m 2

WM WM

Hausanschlussraum

4,13 m 2

Flur

Keller 2

4,80 m 2

WM

WM

WM

Keller 14

7,75 m 2

Keller 7

6,78 m 2

Keller 13

5,21 m 2

Keller 10

5,10 m 2

11


12

4

3

„Wehlener Straße 12“

Erdgeschoss

Aufzug

Schlafen

Referenzobjekt Naundorfer Straße 19, Dresden

2

1

Bad

Gard.

Flur

WHG 2 Erdgeschoss

2-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 22,45m²

KÜCHE 6,45m²

SCHLAFEN 15,85m²

BAD 5,89m²

FLUR 4,44m²

BALKON 50% 1,28m²

WOHNFLÄCHE 56,36m²

Wohnen / Essen

4

Balkon

3

Küche

Schlafen

Aufzug

WHG 1 Erdgeschoss

2-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 19,79m²

KÜCHE 8,31m²

SCHLAFEN 13,93m²

BAD 5,77m²

FLUR 9,31m²

BALKON 50% 2,95m²

WOHNFLÄCHE 60,06m²

Flur

2

1

3

4

Wohnen / Essen

Bad

2

1

Balkon

Küche


„Wehlener Straße 12“

Erdgeschoss

Balkon

Schlafen

WHG 4 Erdgeschoss

2-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 22,87m²

KÜCHE 5,49m²

SCHLAFEN 13,38m²

BAD 5,10m²

FLUR 5,12m²

BALKON 50% 3,20m²

WOHNFLÄCHE 55,16m²

Wohnen / Essen

Balkon

Flur

Küche

Bad

4

3

Schlafen

Balkon

2,20 m 2

3

4

WHG 3 Erdgeschoss

2-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 21,37m²

KÜCHE 6,68m²

SCHLAFEN 15,78m²

BAD 4,88m²

FLUR 7,89m²

BALKON 50% 1,30m²

WOHNFLÄCHE 57,90m²

Wohnen / Essen

Aufzug

1 + 2

Flur

2

1

Bad

Küche

4

3

Referenzobjekt Stollestraße 26, Dresden

Referenzobjekt Altlöbtau 10, Dresden

Aufzug

1 + 2

GVENTAR

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

13


GVENTAR

14

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

7/10

6/9

„Wehlener Straße 12“

1/2.Obergeschoss

Aufzug

5/8

WHG 6 1.OG

3-Zimmer-Wohnung

WOHNEN 22,62m²

KÜCHE 12,22m²

SCHLAFEN 15,95m²

KIND 16,09m²

BAD 6,13m²

FLUR 12,25m²

BALKON 50% 1,30m²

WOHNFLÄCHE 86,56m²

WHG 9 2.OG

3-Zimmer-Wohnung

WOHNEN 22,62m²

KÜCHE 12,60m²

SCHLAFEN 16,55m²

KIND 16,13m²

BAD 6,36m²

FLUR 12,24m²

BALKON 50% 1,30m²

WOHNFLÄCHE 87,80m²

Bad

Flur

Kind Arbeiten

Balkon

Schlafen

Kind

Balkon

Küche

Wohnen

Balkon

Wohnen

Küche

Flur

7/10

6/9

7/10

6/9

WHG 5 1.OG

4-Zimmer-Wohnung

WOHNEN 20,32m²

KÜCHE 15,15m²

SCHLAFEN 16,46m²

KIND 11,98m²

ARBEITEN 11,69m²

BAD 6,25m²

FLUR 10,41m²

BALKON 50% 4,23m²

WOHNFLÄCHE 96,49m²

WHG 8 2.OG

4-Zimmer-Wohnung

WOHNEN 20,35m²

KÜCHE 15,15m²

SCHLAFEN 16,46m²

KIND 11,98m²

ARBEITEN 11,69m²

BAD 6,25m²

FLUR 10,41m²

BALKON 50% 4,23m²

WOHNFLÄCHE 96,52m²

Bad

Aufzug

Schlafen

5/8

5/8


„Wehlener Straße 12“

1/2.Obergeschoss

Mansardgeschoss

Balkon

13

12

Aufzug

Balkon

Schlafen

Wohnen / Essen

11

Kind

Bad

Flur

Bad

Küche

2m-Linie

Flur

Arbeiten

Schlafen

7/10

6/9

2m-Linie

Aufzug

Küche

Wohnen / Essen

Loggia

5/8

7/10

11

WHG 7 1.OG

2-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 24,24m²

KÜCHE 5,90m²

SCHLAFEN 13,75m²

BAD 5,10m²

FLUR 4,87m²

BALKON 50% 3,20m²

WOHNFLÄCHE 57,06m²

WHG 10 2.OG

2-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 24,19m²

KÜCHE 5,90m²

SCHLAFEN 13,75m²

BAD 5,10m²

FLUR 4,87m²

BALKON 50% 3,20m²

WOHNFLÄCHE 57,01m²

WHG 11 Mansardgeschoss

4-Zimmer-Wohnung

WOHNEN 23,34m²

KÜCHE 8,85m²

SCHLAFEN 16,23m²

KIND 12,76m²

ARBEITEN 11,29m²

BAD 6,66m²

FLUR 10,36m²

LOGGIA 50% 2,70m²

WOHNFLÄCHE 92,19m²

Referenzobjekt Weidentalstraße 31, Dresden

15


Referenzobjekt Hermsdorfer Straße 5, Dresden

16

„Wehlener Straße 12“

Mansardgeschoss

2m-Linie

2m-Linie

Kind

Wohnen

WHG 13 Mansardgeschoss

2-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 23,00m²

KÜCHE 5,79m²

SCHLAFEN 13,37m²

BAD 5,36m²

FLUR 4,83m²

WOHNFLÄCHE 52,35m²

Küche

Flur

13

12

2m-Linie

Bad

Aufzug

11

Schlafen

Schlafen

Wohnen / Essen

2m-Linie

Flur

13

Bad

Küche

12

13

12

11

WHG 12 Mansardgeschoss

3-Zimmer-Wohnung

WOHNEN 21,48m²

KÜCHE 12,45m²

SCHLAFEN 15,67m²

KIND 13,21m²

BAD 6,44m²

FLUR 12,76m²

WOHNFLÄCHE 82,01m²

Aufzug

11


„Wehlener Straße 12“

Dachgeschoss

Galeriegeschoss

15

DF

Aufzug

DF

DF

14

Bad

1m-Linie

DF

Küche

DF

2m-Linie

2m-Linie

Kind

Wohnen / Essen

2m-Linie

1m-Linie

1m-Linie

DF

DF

DF

2m-Linie

Schlafen

DF

Bad

Flur

Dachterrasse

DF

Wohnen / Essen

Dachterrasse

1m-Linie

15

DF

1m-Linie

2m-Linie

Kind

DF DF

2m-Linie

Schlafen

DF

2m-Linie

Aufzug

1m-Linie

2m-Linie

1m-Linie

14

15

WHG 14 Dach-, Galeriegeschoss

3-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 24,18m²

KÜCHE 5,97m²

SCHLAFEN 10,57m²

KIND 8,65m²

BAD 5,92m²

ABSTELL. 1,90m²

DACHTERRASSE 50% 1,92m²

WOHNFLÄCHE 59,11m²

1m-Linie

WHG 15 Dach-, Galeriegeschoss

3-Zimmer-Wohnung

WOHNEN/ESSEN 19,91m²

KÜCHE 6,78m²

SCHLAFEN 15,29m²

KIND 9,41m²

GALERIE 7,00m²

BAD 5,96m²

FLUR 5,64m²

DACHTERRASSE 50% 2,38m²

WOHNFLÄCHE 72,37m²

Luftraum

DF

Galerie

2m-Linie

1m-Linie

1m-Linie

2m-Linie

Abstell.

DF

14

Luftraum

1m-Linie

Dachterrasse

GVENTAR

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

17


GVENTAR

18

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

Baubeschreibung

„Wehlener Straße 12“

Vorbemerkung

Das Sanierungsobjekt Wehlener Straße 12 liegt im

Stadtteil Dresden-Seidnitz, angrenzend an Blasewitz

und Tolkewitz, einem bevorzugten Wohngebiet

der Stadt. Das Mehrfamilienhaus wurde um die

Jahrhundertwende gebaut. Es ist umgeben von bereits

schön sanierten Häusern der gleichen Bauepoche und

vielen Grünanlagen.

Die Wehlener Straße 12 als Doppelhaus mit der

Nummer 14 ist ein Einzeldenkmal und wurde in

die Liste der Kulturdenkmale der Landeshauptstadt

Dresden aufgenommen.

Die günstige Lage zur Innenstadt, die dazu gehörige

Infrastruktur sowie die kurze Entfernung an die Elbauen

zur Erholung sichern eine gute Vermietbarkeit zu.

Das Sanierungsprojekt besteht aus zwei im Grundriss

identischen Gebäudehälften. Der erste Bauabschnitt

ist die Wehlener Straße 12.

Neben der grundlegenden Sanierung des Objektes

werden auch Änderungen im Raumkonzept ausgeführt.

Im Erdgeschoss werden vier 2-Zimmerwohnungen

geschaffen. Im ersten und zweiten Ober- sowie dem

Mansardengeschoss sind je eine 2-Zimmer-, eine

3-Zimmer- und eine 4-Zimmerwohnung geplant. Im

Dachgeschoss befi nden sich zwei 3-Zimmerwohnungen.

Das Haus bekommt im Treppenhaus einen Aufzug mit

Haltestellen auf den Wohnebenen und im Keller. Die

vorhandene Bausubstanz soll dabei weitestgehend

erhalten bleiben.

Alle Wohnungen, außer den Wohnungen 12 und 13

erhalten Balkone, Loggien oder Dachterrassen.

1. Allgemeines

Die Ausführung entspricht den anerkannten Regeln

der Baukunst auf Grundlage der VOB/B.

Alle neu eingebauten Bauteile entsprechen den derzeit

gültigen DIN-Normen, dem Schall-, Wärme- und

Brandschutz, wobei alle denkmalschutzrechtlichen

Aufl agen eingehalten werden.

Sämtliche Materialien und Ausstattungsteile werden

durch Bemusterung mit Architekt und Bauträger

festgelegt.

Referenzobjekt Dorfstrasse 12 in Dresden

2. Abbruch und Entsorgung

Um die neuen Grundrisse und Nutzungskonzepte durchsetzen

zu können, bedarf es im Vorfeld umfangreicher

Abbruch- und Entkernungsarbeiten. Hier wird sorgfältig

Erhaltenswertes geschützt, Wiedereinbaubares

geborgen und an geeigneter Stelle wieder verwendet.

Sämtliche vorhandenen, nicht mehr erhaltenswürdigen

Einbauteile, die komplette Sanitär- und

Elektroinstallation, die alten Fenster und nicht erhaltenswürdigen

Innentüren werden entfernt und fachgerecht

entsorgt.

Wände und Decken werden entsprechend der Planung

abgebrochen und entsorgt. Der vorhandene Wandputz

wird auf Festigkeit untersucht. Alle Abbruchmaterialien

werden fachgerecht mit entsprechenden Nachweisen

entsorgt.

Nach Vorliegen des Holz- und Feuchtegutachtens werden

beschädigte Deckenbalken ausgebaut und durch

neue ersetzt. Der vorhandene Kellerfußboden erhält

einen Anstrich. Die Holzfußböden im Erdgeschoss

werden ebenfalls entfernt.

3. Grundleitungen/Entwässerung/Erdarbeiten

Die vorhandenen Grundleitungen werden bis an die

Revisionsschächte ausgebaut und durch neue KG-

Leitungen in erforderlichen Dimensionen ersetzt.

Dazu erforderliche Abstimmungen mit den Versorgungsunternehmen

werden geführt. Das gesamte Gebäude

wird an den Außenwänden bis auf die Oberkante

des Fundaments aufgegraben. Vertikal wird nach dem

Reinigen und Entfernen noch vorhandener Putzreste

das vom Erdreich bedeckte Außenmauerwerk mit

einem Zementputz zur Aufnahme einer bituminösen

Dickbeschichtung versehen.

Zur Vermeidung von Beschädigungen der Dickbeschichtung

wird vor dem Verfüllen eine Noppenbahn

mit Gleitschicht angebracht. Sämtliche Hausanschlüsse

werden in Abstimmung mit den Versorgungsträgern

erneuert.


4. Maurerarbeiten/Trockenbau

Entsprechend den Planungsunterlagen werden neu

herzustellende Wände entweder in Mauerwerk oder

Trockenbau hergestellt. Vorrangig wird im Innenbereich

bei neu herzustellenden Wänden ohne Tragfunktion

eine Trockenbauständerwand-Konstruktion angewandt.

Verwendet werden hier Systeme der Firma Knauf

oder Gleichwertiges, die alle Anforderungen an Schallund

Brandschutz erfüllen. Für das Zumauern nicht

mehr benötigter Öffnungen und das Herstellen neuer

Wände im Außenbereich werden entsprechende

Ziegel verwendet.

Auch diese Baumaterialien werden nach den

Erfordernissen des Schall-, Wärme- und Brandschutzes

und den statischen Erfordernissen ausgewählt.

Unterzüge, Sturzträger über Öffnungen und andere

tragende Bauteile werden entsprechend der Statik

ausgeführt. Sämtliche Geschossdecken werden abgehangen.

Beispiel für Dacheindeckung

Der neue Personenaufzug wird im Treppenhaus

mit Stationen auf den Wohnebenen errichtet. Der

Fahrstuhlschacht wird gemauert, schallentkoppelt von

Decken und Treppenläufen hergestellt. Die Ausbildung

des Aufzugskopfes erfolgt im Dachgeschoss.

5. Zimmerer-, Dachdecker- und

Klempnerarbeiten

Die Herstellung der Dachkonstruktion geschieht

nach Erfordernissen der Statik und des Holz- und

Feuchtegutachtens. Die Eindeckung des Daches

erfolgt mit Ton-Biberschwanzziegeln in Abstimmung

mit der Denkmalbehörde. Die notwendigen

Dachklempnerarbeiten werden in Titanzink ausgeführt.

Die vorhandene, verbrauchte Dachdeckung

und -lattung wird entfernt. Zur besseren Belichtung

der neuen Wohnräume im Dachgeschoss werden

Dachfl ächenfenster eingebaut.

6. Dämmarbeiten

Zur Einhaltung der Forderungen der Wärmeschutzverordnung

erfolgt die Wärmedämmung im

Sparrenbereich in ausreichender Stärke nach dem

Wärmeschutznachweis. Die Decke über dem

Kellergeschoss erhält statt der Trittschalldämmung

eine zusätzliche Wärmedämmung.

7. Beton-, Stahlbeton- und Estricharbeiten

Der bestehende Kellerfußboden aus Zementbeton

bleibt erhalten und erhält einen strapazierfähigen

Anstrich. Der Heizungskeller erhält darauf einen

Fliesenbelag. Im Erdgeschoss wird nach dem Ausbau

der Holzböden ein Leichtbeton zur Aufnahme einer

Wärmedämmung eingebracht. In allen Geschossen

wird auf die erforderliche Trittschallschicht ein Estrich

oder Gussasphalt in notwendiger Stärke aufgebracht.

8. Putz- und Sandsteinarbeiten

Der Wandputz in Wohnungen und Treppenhaus wird

auf Hohlstellen untersucht, gegebenenfalls teilweise

erneuert, ansonsten mit einem Malerspachtel versehen.

Die Bäder erhalten diesen Spachtel nicht, sondern

nur einen entsprechenden Einlassgrund zur Aufnahme

der Fliesenbeläge.

Die vorhandene Außenfassade wird gereinigt, wenn

schadhafte Putzstellen vorhanden sind, ausgebessert,

mit einem rissüberbrückenden Gewebe überspachtelt

und mit einem neuen Oberputz versehen.

Die Schmuckelemente an der Fassade und die

Sandsteinteile werden gereinigt, aufgearbeitet sowie zu

stark beschädigte Teile durch neue ersetzt.

Bei der Herstellung der neuen Balkontüren werden die

ehemaligen Fenstergewände durch neue Sandsteinteile

ergänzt. Die Farbfestlegung des neuen Außenputzes

erfolgt in Abstimmung mit der Denkmalbehörde.

Beispiel für Putz- und Sandsteinarbeiten

GVENTAR

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

19


GVENTAR

20

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

9. Fliesenarbeiten

Die Sanitärräume werden mit großformatigen

Fliesen versehen. Die Wände werden raumhoch

gefl iest. In Türhöhe werden ausgewählte

Bordüren eingesetzt. Bodenfl iesen werden gemäß

Bemusterung diagonal verlegt.

Die Fliesenspiegel in der Küche werden, entsprechend

den Kücheneinrichtungen, in passendem

Farbton zu den Fronten verlegt. Alle zu verlegenden

Fliesen werden nur nach Bemusterung

durch den Bauträger eingebaut. Die Verfugung der

Böden und Wände erfolgt passend zu den Fliesen.

Die Anschlussbereiche werden dauerelastisch mit

Silikon verfugt. Das Treppenhaus erhält einen

Belag nach Absprache mit dem Denkmalamt.

10. Fenster

Sämtliche Fenster werden als Isolierglasfenster mit

Dreh- und Dreh-/Kippfl ügel in Holz hergestellt. Die

Ausführung erfolgt ortsteiltypisch in Abstimmung mit

der Denkmalbehörde. Zur Erreichung der Balkone

Beispiel für Fenster

werden Fenstertüren nach erfolgter Abstimmung

mit der Denkmalbehörde eingeordnet. Auch die

Farbe der Fenster, Fenstertüren und Eingangstür wird

ebenfalls mit der Denkmalbehörde und dem Bauträger

passend zur Putzfassade festgelegt. Die Innenfensterbänke

werden in Naturstein Jura grau

ausgeführt.

11. Türen

Da infolge der vorangegangenen Nutzung keine

aufarbeitungswürdigen Türen mehr vorhanden sind,

werden generell neue Türen eingebaut.

Beispiel für Türen

Die Türen vom Flur zum Wohnraum werden

mit einem 3/3 Glasausschnitt hergestellt. Die

Wohnungseingangstüren werden in Naturvollholz einfl

üglig mit Füllungen hergestellt und sind mit entsprechenden

Dichtungen ausgestattet. Die Haustür wird

nach historischem Vorbild nachgefertigt. Türdrücker

werden durch den Bauträger bemustert. Für alle Türen

wird eine Schließanlage gefertigt, damit Wohnungstür,

Haus- und Kellertür mit nur einem Schlüssel zu öffnen

sind.

Alle Innentüren werden gemäß Bemusterung durch

den Bauträger erneuert. Die Türen zum Heizraum und

Treppenhaus werden als T-30 Türen ausgeführt.

12. Malerarbeiten

Alle nicht gefl iesten Wohnungsinnenwände und

Decken werden mit Raufasertapete, mittlere Körnung,

tapeziert und weiß gestrichen. Das Treppenhaus erhält

einen Sockel in Wickeltechnik mit 3 Bändern.

Beispiel für Bodenbeläge und Malerarbeiten


13. Bodenbeläge

In allen Wohnräumen, außer Bad und Küche, wird

Laminat nach Bemusterung durch den Bauträger,

passend zu den Innentüren und Sockelleisten als

Klettsystem und passend zum Fußboden, verlegt. In

Küchen und Bädern werden die Fußböden mit Fliesen

belegt.

Beispiel für Küche

14. Elektroinstallation

Die Elektroinstallation erfolgt nach VDE-Vorschriften

und den Aufl agen der örtlichen EVZ. Kabelführung

unter Putz, im Keller auf Putz. Der Hausanschluss erfolgt

mit zentraler Verteilung im Schrank, mit einem Zähler

je Wohnung im Keller. Die Unterverteilung erfolgt in

der Wohnung. Treppenhaus, Gemeinschaftsräume und

Heizraum werden über einen Gemeinschaftszähler

abgerechnet. Die Außenbeleuchtung wird nach

Bemusterung durch den Bauherrn in ausreichender

Anzahl mit Zeitschaltautomat angeordnet.

Jede Wohnung erhält eine Unterputzverteilung mit

Deckel, lackiert. Ausreichende Schalter, Steckdosen

und Beleuchtungsauslässe sind in den Wohnungen im

Flächenprogramm reinweiß. Fernseh- und Telefondose

befi nden sich in jedem Wohnraum, einschließlich der

Verkabelung bis zum Hauptanschluss.

Ein E-Herd- und Waschmaschinenanschluss kommt

in jede Wohnung. Sofern in den Wohnungen ein

Beispiel für eine Heizungsanlage

Waschmaschinenstandort nicht möglich ist, wird im

Keller ein entsprechender Waschmaschinen- und

Trockenraum hergestellt. Badewannenerdung erfolgt

nach VDE-Vorschriften. Ein Spiegelleuchtenauslass im

Bad kommt über das Waschbecken. Innenliegende

Bäder erhalten Badlüfter. Die Mieterkeller erhalten

eine Beleuchtung über Ein- und Ausschalter sowie eine

Steckdose.

Die Treppenhausbeleuchtung ist über Bewegungsmelder

geschalten. Die Klingel mit Videogegensprechanlage

befi ndet sich in der Briefkastenanlage neben der

Hauseingangstür.

15. Heizungsanlage

Die Heizungsanlage ist eine zentrale Warmwasserheizung

mit Außentemperatursteuerung und

Nachtabsenkung. Die Wärmeerzeugung erfolgt durch

einen Gasheizkessel mit Brennwerttechnik, abgestimmt

auf die Nennleistung nach Angabe der Haustechnik.

Es werden in allen Wohnräumen Kompaktheizkörper

der Fa. Kermi oder ähnlich angebracht. Alle Bäder

erhalten Handtuchheizkörper. Die Abrechnung des

Verbrauchs erfolgt über Verdunstungsmesser an

den Heizkörpern. Die Temperatur der einzelnen

Wohnräume kann über Thermostatventile an den

Heizkörpern individuell geregelt werden.

Steigstränge sind aus Kupferrohr, die Etageninstallation

in Kunststoffverbundrohr. Ein vorhandener Schornstein

wird durch den Einbau eines Edelstahlrauchabzugsrohres

zum Anschluss für die Heizungsanlage saniert.

16. Sanitärinstallation

Steigleitungen zur Entwässerung werden in SML-Rohr,

horizontale Rohre in den Wohnungen als HT-Rohr

verlegt, Warm- und Kaltwasserleitungen werden aus

Edelstahlrohr oder Kunststoffverbundrohr hergestellt.

Die Dämmung hat nach den entsprechenden Standards

zu erfolgen. Verbrauchermessung erfolgt über Kaltund

Warmwasseruhren im Installationsschacht. Alle

Bäder werden mit Sanitärobjekten in weiß ausgestattet.

Sie erhalten entweder eine Einbaubadewanne

Beispiel für Sanitärinstallation

21


GVENTAR

22

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

oder Duschwanne emailliert mit Wannenfüll- und

Brausegarnitur einschließlich Handbrause und Dusche.

Eine Duschabtrennung wird auch an den Badewannen

angebracht. Der Waschtisch aus Porzellan bekommt

eine Halbsäule und eine Einhebelmischbatterie. Des

Weiteren wird ein Eurotiefspülklosett mit WC-Sitz

und Deckel und ein Waschmaschinenanschluss im Bad

eingebaut. Sämtliche Sanitäreinrichtungsgegenstände

werden durch den Bauträger bemustert.

17. Sonstiges

Zum Empfang von Rundfunk und Fernsehprogrammen

wird auf dem Dach eine Satellitenempfangsanlage montiert.

Ein Hausnummernschild und die Briefkästen werden

im Eingangsbereich angebracht.

Alle Wohnungen erhalten hochwertige Einbauküchen.

Toleranzen im Hochbau DIN 18202 können auf Grund

der Tatsache, dass das zu sanierende Gebäude um

die Jahrhundertwende gebaut wurde, nur bedingt

eingehalten werden. Dies betrifft insbesondere die

Nichtrechtwinkligkeit und die Ebenheitstoleranzen

der Altbauwände, Fußböden und Decken. Außerdem

muss bemerkt werden, dass die Abstände der

Sanitärgegenstände nicht in jedem Fall der DIN 18022

(Planungsgrundlagen Küchen, Bäder und WC’s im

Wohnungsbau) entsprechen.

An der Hoffassade werden vom Erd- bis zum

2. Obergeschoss je zwei Balkontürme errichtet. Die

Balkonverkleidungen werden nach Absprache mit dem

Denkmalamt und dem Bauträger hergestellt.

18. Außenanlagen

Die Außenanlagen werden entsprechend der

Außenraumplanung hergestellt. Es werden 10 neue

PKW-Stellplätze, davon 4 in zwei Doppelparkern,

errichtet. Zugang und Zufahrt werden entsprechend

Planung mit Betonpfl aster hergestellt. Auf der Grenze

zu den Flurstücken 113p und 113q wird eine geputzte

Beispiel für Außenanlagen

Mauer aus Ziegeln errichtet. Mülltonnenstandort

Fahrradständer und Spielplatz wurden bei der Planung

ebenfalls berücksichtigt. Zur Wehlener Straße hin erfolgt

eine ortstypische Einfriedung.

Die Briefkastenanlage wird neben dem Eingang angeordnet.

Die restlichen Freifl ächen erhalten Rasen. An

ausgesuchten Stellen werden Zier- und Blütensträucher

gepfl anzt. Die Hauseingangstür erhält eine Überdachung

aus Stahl und Glas.

19. Sonderwünsche

Diese können jederzeit nach Absprache gegen Mehrpreis

realisiert werden. Die Bauausführung bleibt ebenfalls

vorbehalten.

20. Allgemeine Hinweise

Änderungen in der Planung und den vorgegebenen

Materialien bleiben vorbehalten, soweit diese aus technischen

Gründen zweckmäßig erscheinen und durch

gleichwertige Lösungen/Materialien ersetzt werden.

Da es sich um einen Altbau handelt, können Flächenund

Maßabweichungen gegenüber der Planung vorhanden

sein. Bauseitig oder durch Aufl agen der Behörden

bedingte Änderungen der Bauausführung bleiben ebenfalls

vorbehalten.

Sind aus technischen Gründen des Bestandsschutzes

bestimmte Normen nicht einzuhalten, so ist der Verkäufer

ohne Rücksprache mit dem Käufer berechtigt, diese

Normen zu unterschreiten. Der Verkäufer verpfl ichtet

sich jedoch, ein Höchstmaß an Normgerechtigkeit

herzustellen.

Des Weiteren ist der Verkäufer berechtigt, Änderungen

am Bauvorhaben vorzunehmen, soweit nicht das

Sondereigentum des Käufers grundsätzlich davon

berührt wird.


21. Wichtige Hinweise

Immobilieneigentum unterliegt den für Grundbesitz

generellen Chancen und Risiken. Die bisherige

Entwicklung des Immobilienmarktes zeigt jedoch, dass

bei Immobilien in guten Lagen, die bedarfsgerecht

geplant sind, der altersbedingte Wertverlust mehr als

ausgeglichen wird. Daher sollte Immobilienerwerb

immer als langfristige Kapitalanlage gesehen werden.

Die Chancen und Risiken eines Immobilienerwerbs

muss jedoch jeder Interessent sorgfältig abwägen.

Bei Beratungsbedarf sollte er seinen Steuerberater oder

Anwalt zusätzlich zu seinem Verkaufsberater befragen.

Die mit dem Interessenten geführten Gespräche stellen

keine steuerliche oder rechtliche Beratung dar. Dies

bleibt den steuer- und rechtsberatenden Berufen vorbehalten.

Bei den Chancen und Risiken sollte jeder Kaufi nteressent

beachten, dass marktabhängige Preis schwankungen

bei Mieten und im Falle eines Wiederverkaufs auftreten

können, wie auch ein etwaiges Leer standsrisiko.

Ebenso ist zu berücksichtigen, dass ein Teil der

Nebenkosten (z.B. die Instandhaltungsrücklage, die

Verwaltergebühr) nicht auf den Mieter umgelegt werden

können und vom Vermieter zu tragen sind.

Nach Ablauf der Zinsbindungsfrist für die

Finanzierungsmittel muss das Darlehen zu den dann

geltenden Kapitalmarktzinsen verzinst werden. Diese

können dann höher, aber auch niedriger sein als bisher.

Referenzobjekt Weinbergstraße 4, Freital

Jeder Immobilienerwerber sollte die in diesem

Exposé dargestellten Tatsachen, Annahmen und

Schlussfolgerungen in Bezug auf seine persönlichen

Verhältnisse selbst beurteilen.

Das Exposé erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Grundlage für die Erstellung waren die zum Zeitpunkt

der Produktion bekannten Sachverhalte. Die

Grundrisse sind nicht maßstabsgerecht. Änderungen

sind vorbehalten. Maßgebend sind die beurkundete

Baubeschreibung und der Kaufvertrag.

Auszug aus unserer Referenzliste

· Weingut Lössnitz, Radebeul

· Baluschekstraße 10, Dresden

· Barteldesplatz 4, Dresden

· Dorfstraße 12, Dresden

· Hermsdorfer Straße 5, Dresden

· Seniorenzentrum Klotzsche, Dresden

· Gohliser Straße 33, Dresden

· Naundorfer Straße 19, Dresden

· Altlöbtau 10, Dresden

· Stollestr. 26, Dresden-Löbtau

· Weidentalstraße 31, Dresden

· Bramschstraße 1, Dresden

Referenzobjekt Schloss Jochhöh, Dresden-Pesterwitz

· Weinbergstraße 4, Dresden-Freital

· Clara-Zetkin-Straße 7, Dresden

· Försterlingstraße 5, Dresden

· Schloss Jochhöh, Dresden-Pesterwitz

· Löbauer Straße 26/28, Oppach

· Rudolf-Renner-Straße 15, Dresden

· Trachenberger Straße 54, Dresden

· Trachenberger Straße 63, Dresden

· Stollestraße 15, Dresden

· Poststraße 20, Dresden

· Agnes-Smedley-Straße 7, Dresden

· Agnes-Smedley-Straße 8, Dresden

und viele mehr

GVENTAR

IMMOBILIEN AG

VERMÖGENSMANAGEMENT

23


Die VENTAR Unternehmensgruppe

Hauptsitz:

VENTAR Immobilien AG

Objektmanagement und Vertrieb

Wolfgang-Brumme-Allee 25

71034 Böblingen

Fon 0 70 31 - 21 17 30

Fax 0 70 31 - 21 17 33

Internet: www.ventar.de

E-Mail: info@ventar.de

Büro

Weiherplatz 3

51674 Wiehl

Fon 0 22 62 - 71 21 0

Fax 0 22 62 - 71 21 15

EuroClassicBau GmbH

(Bauträger und Generalübernehmer)

Trachenberger Straße 54

01129 Dresden

Vorstand:

Horst Medved, Patrick Wehr

Aufsichtsrat: Roman A. Herrmann

Aufsichtsratvorsitzender: Uwe Herrmann

Registergericht: Amtsgericht Stuttgart

Handelsregisternummer: HR B 244861

© 09/06 www.sitekom.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine