Gut aufgestellt … - Ebersberg

csu.ebersberg.de

Gut aufgestellt … - Ebersberg

Ortsverband

ebersberg

Gut aufgestellt

Kommunalwahl

2. März 2008


für Ebersberg

kompetente Kandidaten – klare Konzepte


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auf den nachfolgenden Seiten präsentieren sich

die Stadtratskandidaten der Ebersberger CSU –

hochmotivierte und engagierte Ebersbürger,

die die positive Entwicklung unserer Stadt

weiter voranbringen wollen.

Sie alle haben mein Vertrauen

und ich kann dieses Team nur empfehlen.

Aber welchen Bewerbern auch immer Sie

den Vorzug geben wollen –

gehen Sie am 2. März zur Wahl

und setzen auch Sie ein Zeichen für Ihr Interesse

an der weiteren Entwicklung unserer Stadt.

Ihr Walter Brilmayer

3


4

»denken – planen – Handeln«

Dem heimatlichen Lebensraum

bin ich seit meiner Kindheit

verbunden. Eine verträgliche

Entwicklung der Stadt Ebersberg

sowie eine Verbesserung

der Ebersberger Verkehrssituation

liegen mir besonders am Herzen.

ListenpLatz

01

alois Lachner

Floßmannstr. 16 · ebersberg

08092/22615

alois.lachner@csu-ebersberg.de

alois

Lachner

geboren am 21. august 1953

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf Ministerialrat / Jurist

Landtagsbeauftragter,

Ministerratsreferent

ehrenämter stadtrat seit 1996,

Maibockprediger

interessen Lesen, Kultur, Musik, Familie

4 kompetent, erfahren


ListenpLatz

02

irmtraud

Anhalt

geboren am 29. Juli 1941

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf Landwirtschaftslehrerin, Hausfrau

ehrenämter 2. bürgermeisterin

interessen Lesen, radeln, reisen,

Klassische Musik, geschichte

4

verantwortungsbewusst,

einsatzfreudig

irmtraud anhalt

Karwendelstr. 77 · ebersberg

08092/21317

irmtraud.anhalt@csu-ebersberg.de

»die tat ziert die Frau.«

Ich will meine Ideen einbringen,

Ebersberg lebenswert zu gestalten.

Ich möchte die Situation

der Senioren weiter verbessern,

Hilfsangebote vernetzen bzw. ausbauen

und für unsere Enkelkinder

die Kindergarten- und Schulsituation

verbessern (z.B. Mittagsbetreuung,

KiGa-Öffnungszeiten).

5


6

»Mitarbeiten statt mosern!«

Ebersberg soll seine Identität

bewahren und für Familien noch

attraktiver werden. Kinder brauchen

Betreuungseinrichtungen

und moderne Freizeitangebote.

Eine für Mensch und Natur verträgliche

Lösung unserer Verkehrsproblematik

hat oberste Proirität.

ListenpLatz

03

Florian brilmayer

sarreiterweg 19 · ebersberg

08092/8517967

florian.brilmayer@csu-ebersberg.de

Florian

Brilmayer

geboren am 26. Oktober 1975

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf dipl.-Kaufmann

ehrenämter stadtrat seit 2002,

CsU-Ortsvorsitzender,

Mitglied im CsU-Kreisvorstand

interessen volleyball, bergsteigen, Laufen,

natur, gutes essen und trinken

4

familiär, dynamisch, kooperativ


ListenpLatz

04

dr. susanne

Luther

geboren am 14. august 1968

Familienstand verheiratet

beruf politikwissenschaftlerin, Leiterin

des büros für auswärtige beziehungen,

Hanns-seidel-stiftung

ehrenämter vorsitzende CsU-stadtratsfraktion,

stadträtin seit 1996

interessen internationale politik, Jagdhornspielen,

Mountainbiken, skifahren

4

weltoffen und heimatverbunden

dr. susanne Luther

am reither berg 25 · ebersberg

08092/22722

susanne.luther@csu-ebersberg.de

»nicht das Utopische fordern,

sondern das Machbare umsetzen.«

Mit einer Politik der Sachlichkeit

und des Augenmaßes werden wir

Begonnenes fortsetzen und neue

Herausforderungen kreativ,

kompetent und kostenbewusst

angehen, um die besondere

Lebensqualität Ebersbergs zu

bewahren und auszubauen.

7


8

ListenpLatz

05

thomas

Lippert

geboren am 2. Oktober 1974

Familienstand ledig

beruf rechtsanwalt

ehrenämter stellv. CsU-Ortsvorsitzender

und pressesprecher,

Jugendtrainer und Mannschaftsführer

im schützenverein

interessen Motorradfahren, volleyball,

Fotografie, sportschießen

4 verlässlich, dynamisch, vielseitig

thomas Lippert

dr.-Wintrich-str. 11a · ebersberg

0177/6945895

thomas.lippert@csu-ebersberg.de

»Jugendlichen eine perspektive geben«

Die »Generation Praktikum«

braucht feste Jobs, um die Zukunft

besser planen zu können. Ich will

die Interessen der Jugendlichen

vor Ort vertreten und Gleichgesinnte

dafür gewinnen, ebenfalls

Ehrenämter zu übernehmen.


ListenpLatz

06

ingeborg

Rüttiger

geboren am 2. april 1942

Familienstand verheiratet, 1 sohn

beruf im ruhestand

ehrenämter vorsitzende der Frauen-Union,

seit 10 Jahren im partnerschaftskomitee

ebe-Yssingeaux

interessen bergwandern, radfahren, Lesen,

Musik, mein kleiner garten,

reisen, gut essen

4

bodenständig, sozial engagiert

Ich interessiere mich für

Kommunalpolitik und möchte hier

Verantwortung übernehmen.

Ich werde mich insbesondere

für die Belange von Kindern und

Familien einsetzen.

ingeborg rüttiger

spitzingstr. 9 · ebersberg

08092/23402

ingeborg.ruettiger@csu-ebersberg.de

»Mehr Frauen in den stadtrat«

9


10

Unsere Lebensqualität basiert

auf drei Säulen: dem Erhalt unserer

einmaligen Landschaft,

der Pflege unserer gewachsenen

Traditionen und einem vernünftigen

Wachstum. Dafür lohnt es

sich, sich zu engagieren, besonders

im Hinblick auf die nachkommenden

Generationen.

»Wir sind alle ebersbürger.«

Josef riedl

Hohenlindener str. 1a · ebersberg

08092/20288

josef.riedl@csu-ebersberg.de

ListenpLatz

07

Josef

Riedl

geboren am 28. Februar 1952

Familienstand 2 Kinder

beruf selbstst. edv Kaufmann

ehrenämter stadtrat, stellv. Fraktionssprecher,

Mitglied u. a. bei Kolping,

trachtenverein, singkreis, tsv

interessen Kunst, Malerei,

aktives radfahren, nordic Walking

4 erfahren, zielstrebig


»Land und Leute zusammenbringen«

ListenpLatz

08

sabine

Bachmeier

geboren am 13. Mai 1968

Familienstand verheiratet, 3 Kinder (10, 8, 2)

beruf verwaltungsangestellte bei der

stadt München, jetzt Landwirtin,

Milchviehbetrieb in englmeng

ehrenämter Ortsbäuerin des bbv im Ov Oberndorf,

gebietsbäuerin des bdM

interessen Lesen, Länder und geschichte

4 naturverbunden, familiär

sabine bachmeier

englmeng 5 · ebersberg

08094/9170

sabine.bachmeier@csu-ebersberg.de

Ich möchte die Landwirtschaft

wieder mehr in den Blickpunkt

rücken, mich interessieren

und einsetzen für die

Probleme anderer – kurz:

die Menschlichkeit erhalten.

11


12

ListenpLatz

09

Hans

Greiner

geboren am 12. Februar 1964

Familienstand verheiratet

beruf Jurist / Leiter personal, recht

und Organisationsentwicklung

ehrenämter stellv. CsU-Ortsvorsitzender,

seit 25 Jahren vereins-skilehrer,

dsv-ski-instructor

interessen Land & Leute fotografieren,

tiefschneehänge, bergradeln,

bayerische & italienische Küche

4 zuverlässig, geradlinig, effizient

Hans greiner

am reither berg 25 · ebersberg

08092/862124

hans.greiner@csu-ebersberg.de

»ist der berg auch noch so steil,

a bisserl was geht allerweil!«

Ebersberg braucht mehr Leben

im Stadtkern, aber weniger

Durchgangsverkehr.

Familie und Beruf müssen besser

vereinbar sein.


»Mit den bürgern – für die bürger«

Mein Hauptaugenmerk gilt der

Familien-, Kultur- und Sozialpolitik.

Wir müssen dafür sorgen, dass

Kinder optimal betreut werden und

Jugendliche sich in ihrer Freizeit

sinnvoll beschäftigen können.

Der Austausch zwischen den

Generationen kann noch besser

werden.

ListenpLatz

10

elisabeth gruber

Karwendelstr. 97 · ebersberg

08092/21678

elisabeth.gruber@csu-ebersberg.de

elisabeth

Gruber

geboren am 22. Januar 1942

Familienstand verheiratet, 3 Kinder

beruf Hausfrau

ehrenämter stadträtin seit 1996

langjährige tätigkeit in der erwachsenenbildung,

Frauen-Union

interessen Familie, natur, brauchtum,

Kunst, Musik

4 zukunfts- und zielorientiert

13


14

»veränderungen gehören zum Leben.«

Die Zukunft Ebersbergs mitzugestalten,

ist eine reizvolle Aufgabe.

Meine Themen sind insbesondere

die städtebauliche und

die wirtschaftliche Entwicklung

unserer Stadt. Stabile Arbeits-

und Lebensverhältnisse in

Ebersberg sollen diese

Entwicklung begünstigen.

ListenpLatz

11

georg schuder

adalberogasse 2 · ebersberg

08092/24137

georg.schuder@csu-ebersberg.de

georg

Schuder

geboren am 16. august 1955

Familienstand verheiratet, 1 tochter

beruf zimmerermeister,

selbstst. Unternehmer

ehrenämter stadtrat seit 1994,

Mitglied im iHK-gremium ebe

interessen Joggen, reisen, Wüstenwandern,

archäologie und geschichte

4 ideenreich, mutig, tatkräftig


»da bin ich kritisch.«

Ich versuche, die Meinungen

und Anliegen der Ebersberger

Bürger, besonders auch die

der Vereine, aufzugreifen und

in die kommunalpolitischen

Entscheidungen

miteinzubeziehen.

ListenpLatz

12

rupert

Abinger

geboren am 02. september 1959

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf installateur

ehrenämter stadtrat seit 12 Jahren,

Mitglied im Kolping-vorstand,

Mitglied im trachtenverein

interessen schwimmen, radfahren,

gut essen, Watten, schafkopfen

4 engagiert, hilfsbereit

rupert abinger

pleiningerstr. 13 · ebersberg

08092/23613

rupert.abinger@csu-ebersberg.de

15


16

Stadtentwicklung

• Moderates Bevölkerungswachstum,

Schonung der Außenbereiche, Verdichtung

im Innenbereich; keine neuen großflächigen

Baugebietsausweisungen; Bauland

und Wohnungen für Einheimische

• Nutzung des ehem. Gesundheitsamtes

für Volkshochschule, Stadtarchiv und

Kinderbetreuung

• Fertigstellung des Stadtsaales bis 2010

• Aufwertung des kompletten Bahnhofsgeländes

• Verwirklichung des Bebauungsplans

Innenstadt (Marienplatz – Klosterbauhof)

Kinderbetreuung

• Ausbau der Kinderbetreuungsangebote,

insbes. von Kinderkrippen und Tageseltern

• Attraktivere Öffnungszeiten bei Kindergärten

und Kinderkrippen

• Beibehaltung der großzügigen Mittelzuwendungen

für Kindergärten und Kinderkrippen

• Schaffung eines Zentrums für Kinderbetreuung

im Umfeld des ehem. Lehrerwohnhauses

an der Floßmannstraße

Für die kommenden 6 Jahre und darüber hinaus

haben wir konkrete Vorstellungen:

Schule

• Schaffung der Voraussetzungen für den

Betrieb einer freiwilligen Ganztagsschule

in der Hauptschule

• Sanierung der Schulgebäude

• Einbau von Akustikdecken zur Reduzierung

der Nachhallzeit und zur Verbesserung

des Lernklimas

• Ausbau der Angebote für die Nachmittagsbetreuung

• Erhaltung des Hallenbades zur Sicherstellung

des Schwimmunterrichts

• Freisportanlage an der Hauptschule

Erwachsenenbildung – Musikschule

• Stärkung von Musikschule und

Volkshochschule

• Ausbau der Musikschule im Bürgerhaus

• Schaffung ausreichender Räumlichkeiten

für die Volkshochschule im ehemaligen

Gesundheitsamt

Senioren – Jugend – Familie

• Räume für die Seniorenarbeit und die

Vereine im Bürgerhaus

• Verbesserung der Gehwegverbindungen

im Bereich des Seniorenzentrums

• Berücksichtigung der Belange von Behinderten,

Senioren, Kindern und Familien

bei zukünftigen Planungen

• Förderung der Vereinbarkeit von Familie

und Beruf durch optimale Kinderbetreuungseinrichtungen

• Unterstützung und Stärkung des selbstverwalteten

Jugendzentrums

Sport – Freizeit

• Förderung der Jugendarbeit in den Sportvereinen

• Erhalt und Sanierung des Hallenbades

• Bau eines Bolzplatzes südl. Moosstefflfeld

• Neubau von Freisportanlagen u.a. für den

Jugendsport (Fußballplätze, Beachvolleyballfeld,

Übungsplatz für Bogenschützen)

Kultur

• Belebung des Theaterhofs im Klosterbauhof

• Unterstützung der Vereine

• Förderung des Ehrenamtes


Soziales

• Weitere Förderung der Tauschzentrale

• Unterstützung von Bedürftigen aus

Mitteln des Sozialfonds der Stadt

• Berücksichtigung der Belange von

Behinderten

Wirtschaft, Handel und Gewerbe

• Weiterentwicklung der Gewerbegebiete

im Norden und Osten unserer Stadt

• Stärkung des Einzelhandels

• Erhalt und Schaffung weiterer Geschäftsflächen

insbesondere in der Innenstadt zur

Unterstützung der heimischen Wirtschaft

Sicherheit – öffentliche Ordnung

• Beibehaltung des Alkoholverbots auf

öffentlichen Flächen

• Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls

der Bevölkerung

• Stärkung der Arbeit unserer freiwilligen

Feuerwehren

• Präventive Jugendarbeit (Streetworker,

Suchtberatung)

• Mehr Sauberkeit im öffentlichen Raum

• Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements

in Sicherheitsfragen

Umwelt- und Klimaschutz

• Fertigstellung des Familienbades am

Klostersee

• Entschlammung des Gotzlerweihers

• Errichtung von Pflanzenklärbecken an

Zuläufen

• Fortführung der guten Zusammenarbeit

mit den an die Weiherkette angrenzen-

den Landwirten

• Hochwasserschutzmaßnahmen u.a. im

Ebrachtal

• Weitere Verdichtung des Abwasser-

kanal systems

• Energieoptimierte Sanierung in städtischen

Einrichtungen

Landwirtschaft

• Unterstützung der heimischen Landwirtschaft

• Stärkung der Direktvermarktung und

Verwendung heimischer Produkte

• Verstärkter Einsatz erneuerbarer bzw.

klimaneutraler Energien

Verkehr

• Schnelle Fertigstellung der Südumgehung

• Entwicklung eines innerstädtischen

Verkehrskonzeptes

• Lösungsmöglichkeiten zur Verlegung des

Nord-Süd-Verkehrs

• Regelmäßige Sanierung der Gemeindestraßen

• Erhöhung der Verkehrssicherheit durch

den Bau von Radwegen

• Gewährleistung der Schulwegsicherheit

• Forderung nach einem durchgängigen

20-Minutentakt und einer Express-S-Bahn

• Realisierung des Westzugangs zum

Bahnhof

• Ausbau des P+R-Platzes an der

Dr.-Wintrich-Straße

• Erhaltung und Belebung des Filzenexpress

Sollten Sie weitere Fragen zu unseren

inhaltlichen Vorstellungen haben, unser

ausführliches Programm finden Sie im

Internet unter www.csu-ebersberg.de.

Zudem stehen Ihnen unsere Kandidaten

für all Ihre Fragen jederzeit gerne zur

Verfügung.

17


18

»bayern = Kultur, sprache, Landschaft«

Ich trete ein für ein harmonisches

Miteinander von Stadt und Land,

ich will die Gemeindestrukturen

(z. B. Ebersberg-Oberndorf) erhalten

und verbessern, die ökonomische

und ökologische Zukunft

sichern und die Kommunal-

politik mitgestalten.

ListenpLatz

13

Martin

Schechner

geboren am 11. november 1978

Familienstand ledig

beruf selbstst. Landwirtschaftsmeister,

sachbearbeiter am amt für

Landwirtschaft und Forsten

ehrenämter stadtrat seit 2002

interessen bayerisches brauchtum,

Landwirtschaft, vereinsleben,

FFW Oberndorf

4 offen, tolerant, zukunftsorientiert

»extrem-genießer«

Martin schechner jun.

Mailing 2 · ebersberg

0171/5736370

martin.schechner@csu-ebersberg.de


»investition in Kinder ist investition in die zukunft.«

Ich empfinde es als moralische

Verpflichtung, Kinder und Jugendliche

zu unterstützen und deren Interessen

im Stadtrat zu vertreten.

Ich setze mich dafür ein, Kinder

für Sport-, Kultur- und Musikvereine

zu gewinnen und

ihnen die Pflege von Traditionen

sowie das Kennenlernen

anderer Kulturen selbstverständlich

werden zu lassen.

ListenpLatz

14

Marina

Matjanovski

geboren am 27. dezember 1960

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf Krankenschwester,

stationsleitung

ehrenämter Fußballtrainerin der tsv g-Jugend,

bereitschaft beim brK

interessen Fitness, radeln, Fußball, Lesen,

Oper, ballet, meine Familie

4 ausdauernd, tolerant, sozial

Marina Matjanovski

zugspitzstr. 10 · ebersberg

08092/25350

marina.matjanovski@csu-ebersberg.de

19


20

ListenpLatz

15

Martin

Schedo

geboren am 25. Oktober 1963

Familienstand verheiratet, 3 Kinder

beruf polizeibeamter der pi ebersberg

ehrenämter stellv. vorstand tsv ebersberg,

Fußballjugendleiter des tsv

interessen segeln, Fußball, Motorradfahren

4 geradlinig, zielstrebig, hilfsbereit

Martin schedo

Kriegersiedlung 13 · ebersberg

08092/25100

martin.schedo@csu-ebersberg.de

»das geheimnis des Könnens

liegt im Wollen.«

Ich möchte an der positiven

Entwicklung Ebersbergs mitwirken.

Hauptaugenmerk gilt

dem Bereich Erweiterung/Neubau

der Sportstätten (Fußballjugend,

Beach­Volleyball, Bogenschützen

und evtl. Minigolfplatz) sowie

der Kommunikation zwischen

Jugendlichen und der Stadt.


ListenpLatz

16

roswitha

Hülser

geboren am 9. März 1947

Familienstand verwitwet, 2 Kinder

beruf selbstständige betriebswirtin,

Mitinhaberin Malerbetrieb

ehrenämter ebersberger Ferienspaß, Mitglied

Unternehmerfrauen im Handwerk

interessen zaubern, Lesen

4 geschickt, geduldig, ausdauernd

»Kommunalpolitik ist kein Hokuspokus.«

roswitha Hülser

bgm.-eichberger-str. 1 · ebersberg

08092/22773

roswitha.huelser@csu-ebersberg.de

Ich will aktiv mitarbeiten, Ebersbergs

Innenstadt weiter zu beleben

und attraktiver zu gestalten.

Ich möchte das Ferienprogramm

in Ebersberg weiterführen und

ausbauen sowie an einem neuen

Verkehrskonzept mitarbeiten.

21


22

»Wenn man will, geht vieles.«

ListenpLatz

17

günter

Obergrusberger

geboren am 20. september 1961

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf Kaufmännischer Leiter, Koch

ehrenämter bereitschaftsleiter brK,

sanitäter beim roten Kreuz,

1. vorsitzender volksfestverein

interessen rettungsdienst, radfahren und

skifahren

4 gesellig, sozial, hilfsbereit

günter Obergrusberger

böhmerwaldstr. 47 · ebersberg

08092/23820

guenter.obergrusberger@csu-ebersberg.de

Ich fühle mich in Ebersberg wohl

und möchte meiner Heimatstadt

auch etwas zurückgeben.

Besonders am Herzen liegt mir

die Verbesserung der sozialen

Netzwerke zum Wohle aller

Ebersberger Bürger.


»vielseitigkeit

ist trumpf.«

Durch viele beruflich bedingte

Auslandsaufenthalte war es mir

möglich, vielfältige Sichtweisen

kennen zu lernen. Ich möchte aktiv

an einer nachhaltigen, Natur und

Umwelt schonenden Entwicklung

unserer Stadt mitarbeiten.

Die Innenstadt neu zu beleben,

ist mir ein besonderes Anliegen.

ListenpLatz

18

Martin

Otter

geboren am 13. Oktober 1960

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf dipl.-ing. agr., dipl.-Wirtsch.-ing.,

immobilien-verwalter und

-entwickler, Waldbesitzer

ehrenämter stellv. vorsitzender der bJv-Kreisgruppe,

aktives Mitglied im bund

der selbstständigen (bds)

interessen Familie, Freunde, bergsport

(ski, Wandern, rad),

Wald, natur, Jagd

4 aktiv, innovativ, kommunikativ

Martin Otter

abt-Häfele-str. 40a · ebersberg

08092/88067

martin.otter@csu-ebersberg.de

23


24

Als ehemaliger Stadtbaumeister

will ich meine Erfahrungen gerne

in den Dienst Eberbergs stellen.

Die Innenstadt soll nach der

Verkehrsentlastung endlich wieder

Zentrum für Begegnung und

Einkauf werden.

»Mit Optimismus in die zukunft«

georg Wiedeck

ebrachstr. 44 · ebersberg

08092/87858

georg.wiedeck@csu-ebersberg.de

ListenpLatz

19

georg

Wiedeck

geboren am 3. März 1943

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf stadtbaumeister a. d., dipl-ing. tU

ehrenämter Förderverein Waldsportpark,

bayer. rotes Kreuz, dav

interessen geschichte, histor. stadtbilder,

Literatur, tauchen

4 zielbewusst, kritisch, konstruktiv


»Wirtschaft – Wachstum – Wohlstand«

Von der gesunden Struktur der

ansässigen Gewerbebetriebe

hängt der finanzielle Handlungsspielraum

unserer Stadt ab.

Darum schaffen wir weitere

Möglichkeiten für die Ansiedelung

neuer Unternehmen.

ListenpLatz

20

Wolfgang

Steppes

geboren am 26. august 1970

Familienstand ledig

beruf diplom-geograph

ehrenämter beisitzer im vorstand und Leiter

des arbeitskreises »Kommunale

Wirtschaft« des CsU Ov ebersberg

interessen tennis, Wandern

4 besonnen, zuverlässig

Wolfgang steppes

an der Weinleite 14 · ebersberg

0179/2915967

wolfgang.steppes@csu-ebersberg.de

25


26

»ich bewege mich und möchte etwas bewegen.«

ListenpLatz

21

silvia

Ruopp

geboren am 31. Juli 1959

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf versicherungskauffrau

ehrenämter vorstandsmitglied beim bund der

selbstständigen, aK Christkindlmarkt

und Kinderfest

interessen Klavierspielen, standardtanzen,

bergwandern, Fitnesstraining

4 aktiv, zielstrebig

Der Wirtschaftstandort Ebersberg

soll gestärkt werden: Eine noch

bessere Einkaufssituation bindet

Kaufkraft und belebt speziell

die Innenstadt.

silvia ruopp

Josef-brendle-str. 10 · ebersberg

08092/868491

silvia-ruopp@csu-ebersberg.de


»taten statt vieler Worte«

ListenpLatz

22

sebastian

Rumler

geboren am 29. Juni 1973

Familienstand verheiratet, 1 tochter

beruf dipl.-Kaufmann

ehrenämter schriftführer im CsU-Ortsvorstand

interessen Familie, bergwandern, reisen

4 kollegial, engagiert

sebastian rumler

erich-zmarsly-platz 6 · ebersberg

08092/862508

sebastian.rumler@csu-ebersberg.de

Als »Zugereister« möchte ich die

Entwicklung meiner neuen Heimat

aktiv mitgestalten. Im Vordergrund

stehen die Vereinbarkeit von Beruf

und Familie sowie eine flexiblere

Handhabung der Betreuungssituation

(Nachmittagsbetreuung,

Öffnungszeiten etc.).

27


28

»Heimat geben und bewahren.«

Als geborene Ebersbergerin

möchte ich mich aktiv bei kommunalen

Angelegenheiten einbringen.

Meine Themen sind:

Stadtentwicklung, Jugend,

Soziales, z.B. die Integration von

Kindern und Jugendlichen mit

Migrationshintergrund.

ListenpLatz

23

verena

Abinger

geboren am 11. september 1982

Familienstand ledig

beruf Lehramtsstudentin

ehrenämter Mitglied der JU, aK Kinder,

Kolpingsfamilie

interessen Fotografieren, reisen,

schwimmen, gut essen

4 zuverlässig, humorvoll, gesellig

verena abinger

Floßmannstr. 33 · ebersberg

08092/868095

verena.abinger@csu-ebersberg.de


ListenpLatz

24

peter

Fleischer

geboren am 16. dezember 1944

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

beruf polizeihauptkommissar i. r.

ehrenämter 1. vorsitzender der soldaten- und

Kriegerkameradschaft ebersberg,

2. vorsitzender des vereinskartells,

aktiv in vielen vereinen

interessen reisen, angeln

4 erfahren, kameradschaftlich

Die Vielfalt der Vereine in unserer

Stadt prägt entscheidend das

Zusammenleben und macht

Ebersberg so lebens- und liebenswert.

Dies zu erhalten und weiter

auszubauen, ist mein Anliegen. peter Fleischer

zugspitzstr. 19 · ebersberg

08092/21152

peter.fleischer@csu-ebersberg.de

»brauchtum schätzen und pflegen«

29


30

Walter

Brilmayer

Erster Bürgermeister der Stadt Ebersberg

An der Weinleite 3 · Ebersberg

geboren am 29. März 1952

verheiratet, 3 Kinder

Telefon 08092/22502

walter.brilmayer@csu-ebersberg.de

Mitglied im Kreisvorstand der CSU

Mitglied des Kreistages

Stellvertreter des Landrats

Hobbys:

Wandern, Radfahren, Lesen, Musik

Die Ebersberger Kanditaten für den Kreistag

ListenpLatz ListenpLatz ListenpLatz

9 13 21

Florian

Brilmayer

Diplom-Kaufmann

Sarreiterweg 19 · Ebersberg

geboren am 26. Oktober 1975

verheiratet, 2 Kinder

Mobil 0172/8325522

florian.brilmayer@csu-ebersberg.de

Mitglied im Kreisvorstand der CSU

Ortsvorsitzender der CSU Ebersberg

seit 2002 Stadtrat in Ebersberg

Hobbys:

Volleyball, Fußball, Bergsteigen, Laufen

Hans

Vollhardt

Pensionist, Landrat a. D.

Dachsberg 19 · Ebersberg

geboren am 05. Juli 1938

verheiratet, 2 Kinder

Telefon 08092/23944

hans.vollhardt@csu-ebersberg.de

Mitglied im Orts- und Kreisvorstand der CSU

Mitglied des Kreistages

Kreisvorsitzender der Senioren-Union

Hobbys:

Alte Musik, Jazz, Geschichte, Bergwandern


ListenpLatz ListenpLatz ListenpLatz

43 53 57

elvira

Weißmann-Polte

Seminarleiterin in der Lehrerausbildung

Sarreiterweg 34 · Ebersberg

geboren am 30. März 1956

verheiratet, 2 Kinder

Telefon 08092/9030977

ak-schule@csu-kv-ebersberg.de

Kreisvorsitzende des AK Schule und Bildung

Vorsitzende des Evangelischen

Bildungswerkes

Hobbys:

Tanzen, Lesen, Kochen

Carsten

Prohm

Kommunikationswirt

Heinrich-Vogl-Str. 21 · Ebersberg

geboren am 20. Mai 1975

verheiratet, 1 Kind

Mobil 0173/3610465

carsten.prohm@csu-ebersberg.de

Ortsvorsitzender der JU Ebersberg

stellv. Kreisvorsitzender Junge Union

Mitglied im Ortsvorstand der CSU

Hobbys:

Taekwondo, Tauchen, Politik, Skifahren

ingeborg

Rüttiger

Rentnerin

Spitzingstr. 9 · Ebersberg

geboren am 02. April 1942

verheiratet, 1 Kind

Telefon 08092/23402

ingeborg.ruettiger@csu-ebersberg.de

Ehrenamtliches Mitglied im Komitee

Städtepartnerschaft Ebersberg-Yssingeaux

Ortsvorsitzende der Frauen-Union Ebersberg

Hobbys:

Musik, Lesen, Wandern, Radfahren, Garten

31


Es ist lohnend, sich einmal vor Augen zu

führen, was eigentlich in den sechs Jahren

seit der Kommunalwahl 2002 für unsere

Stadt getan wurde.

Viele Errungenschaften, die wir zum Teil

gegen erhebliche Widerstände im Stadtrat

durchgesetzt haben, sind inzwischen

selbstverständlich geworden.

iMpressUM

HeraUsgeber:

CsU Ortsverband ebersberg

Florian brilmayer

sarreiterweg 19 · 85560 ebersberg

www.csu-ebersberg.de

FOtOnaCHWeis:

Fotostudio georg e. s. Juranits, Hans greiner,

thomas Lippert, Johann brand

redaKtiOn:

Florian brilmayer, susanne Luther,

thomas Lippert, Hans greiner

KOnzept · gestaLtUng:

brandesign, www.brand4.com

drUCK:

Ks druck, ebersberg

Versprochen – gehalten

4 Eröffnung des Museums Wald und Umwelt

4 Fertigstellung der Dreifachturnhalle

4 Errichtung des Naturerlebnispfades an der Ludwigshöhe

4 Verbesserung der Einzelhandelsversorgung (Baumarkt, Edekamarkt)

4 Einrichtung des Theaterhofes im Klosterbauhof

4 Schaffung von Bauland für Einheimische

4 Kindergartenplätze für alle Ebersberger Kinder

4 Bedarfsgerechte Kinderbetreuung

4 Neubau einer modernen Schulküche

4 Bau eines Seniorenzentrums

4 Fertigstellung des Jugendzentrums

4 Entschlammung des Klostersees und Sanierung der Weiherkette

4 Baubeginn der B 304-Südumgehung

4 Einführung des energiesparenden Gelblichts (ca. 30%) bei der Straßenbeleuchtung

4 Schaffung zusätzlicher Gewerbeflächen für einheimische Firmen

4 Planfeststellung für den Bau des Westzugangs zum Bahnhof

und den Bau des Geh- und Radweges an der Dr. Wintrich-Straße

4 Förderung unseres vielfältigen Vereinslebens

4 Fortführung der Innenstadtentwicklung

4 Prüfung des Projektes »Ganztagesschule« für Ebersberg

4 Förderung bürgerschaftlichen Engagements

4 Förderung von Kunst und Kultur (Altes Kino, Alte Brennerei etc.)

4 Zusammenarbeit mit Nachbarstadt Grafing (z. B. gemeinsame Trinkwassernotversorgung)

4 Ausbau des 2. Obergeschoßes des Bürgerhauses für Senioren, Vereine, Musikschule

4 Schaffung hervorragender Räumlichkeiten für die Tauschzentrale

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine