ein stück postkarte - Heidelberg Suites

heidelbergsuites.com
  • Keine Tags gefunden...

ein stück postkarte - Heidelberg Suites

Der Tisch ist gedecktBislang gab es im Hotel nur die Möglichkeit zu frühstücken.In den kommenden Tagen legt jedoch dashauseigene Restaurant-Schiff direkt vor der Tür anzwei treue wächterBei Tag und Nacht wird der Eingang von diesen zweistattlichen Hunden flankiert. Sie bestehen aus demfür Heidelberg so typischen roten Sandstein38 Woh n e nein stück postkarteHeidelberg SuitesSeit gerade mal einem Jahr gibt es das exklusive Boutique-Hotel am Neckarufer –und schon zählt es selbst zu den berühmten Sehenswürdigkeiten der alten UniversitätsstadtFotos: Michael Gregonowits/Produktion: Nadine KullExklusiveAusfahrtAls besonderesSchmankerl bieten die„Suites“ ihren Gästeneine kostenlose Fahrtdurch die Altstadt mitdem Golfcart an. Angeblichmeistert essogar die steilen Straßenhoch auf denSchlossbergTräume 3 / 2 0 1 0 3 / 2 0 1 0 Träume 39Woh n e n


KöstlicherMorgenFür das Frühstückwerden die Tische inder Lounge gedeckt.Wer lieber auf demZimmer isst, findet inden Suiten in dieSchränke integriertePantry-KüchenAngenehmerAufenthaltUnten: Tagsüber undam Abend dient dieLounge dann als Caféoder Bar. Erweitertwird das kulinarischeAngebot demnächstdurch die „HeidelbergSuites Patria“Kissen mitGütesiegelGanz offensichtlichträgt das Haus dieHandschrift desArchitekten MicheleBönan, dessen Logoauch allerortenprangt. Gleichsamwurde es zumLogo des HotelserhobenHeidelberg SuitesProminente Altstadt-kulisseEines der berühmtesten Fotomotive Deutschlands: Blick aufdas Heidelberger Schloss, die „Alte Brücke“, die eigentlich„Karl-Theodor-Brücke“ heißt, den Neckar und die AltstadtAusrüstung für Stadt-EntdeckerMit dem Fernrohr in der Penthouse-Suite lässt sich zum Beispieldie Uhrzeit von der Heiliggeistkirche am jenseitigen Ufer ablesen.Ferner bietet die Suite einen Jacuzzi auf der Dachterrassedas geschmackvolle haus präsentiert sichals ein boutique-hotel gleich im doppelten sinne Infos & Adresse Neben der Penthouse-Suite bietenauch alle anderen den sagenhaftenBlick auf das Heidelberger Schloss unddie Altstadt. Die schönste Aussicht habenSie allerdings von der mit Lounge-Möbeln ausgestatteten Dachterrasse,die für alle Hausgäste frei zugänglichist. Darüber hinaus verfügt das Hausim Keller über einen kleinen Wellnessbereichsamt Sauna, Sanarium, Ruhebereichund Fitnessgeräten.Adresse: NeuenheimerLandstraße 12,69120 Heidelberg, Telefon0 62 21/6 55 65-0, Fax -13,www.heidelbergsuites.comSüsses beider AnkunftFür jeden Hausgastgibt es zur Begrüßungeinen „HeidelbergerStudentenkuss“.Die Leckerei ausNougat und Zartbitterschokoladestammt aus einer alteingesessenenConfiseriein derAltstadtFotos: Michael Gregonowits/Produktion: Nadine KullBesichtigungauf zwei RädernOben rechts: Mit demFahrrad sind Sie amschnellsten in der Altstadt.Eine sportlicheHerausforderungstellt derweil die Tourauf den steilenSchlossberg darScherenschnitten von deutschen Dichtern und historischer Zeichnungen klingt das kulturgeschichtlicheErbe der Universitätsstadt an, die Lounge erinnert an die Salons des 19. Jahrhunderts.Jeweils ähnlich, aber doch auch wieder ganz unterschiedlich gestaltete MicheleBönan die einzelnen Suiten. Die Böden ziert edles Eichenparkett, neben dem warmen Holztonwirken die Textilien überwiegend in Weiß und Creme besonders elegant. Mancherortsverweist ein maritim inspirierter Schrank darauf, dass Bönan auch Luxusjachten einrichtet.„Die meisten Hotelgäste kommen wegen unseres Designs und nicht nur wegen Heidelberg“,sagt Peter Hütter nicht ohne Stolz.Die „Heidelberg Suites“ sind derweil ein Boutique-Hotel im doppelten Sinne. Einerseitswird es tatsächlich sehr persönlich geführt, schließlich wohnte Peter Hütter bis vor wenigenJahren hier noch selbst. Und gleich nebenan, im „Heidelberg College“, war er sogar zurSchule gegangen. Andererseits können die Gäste des Hauses sämtliche Möbel, Bilder undTextilien auch kaufen. An der Rezeption liegt ein Prospekt, der die Kollektion zeigt.Schließlich fehlte der noblen Unterkunft nur noch ein Restaurant – bis jetzt. In denkommenden Tagen legt direkt vor dem Haus die „Heidelberg Suites Patria“ an, ein frischrenovierter Dampfer der „Rhein-Neckar-Schifffahrt“ aus den Dreißiger Jahren, an Bordein feines Restaurant samt einladender Bar. Mit ihr beschert der Hotelier seiner Heimatstadteine weitere Sehenswürdigkeit. Jetzt fehlt nur noch ein neuesHotel mit Panoramaterrasse auf der linken Neckarseite– von dem aus sich dann die „Suites“ und das Schiffbestaunen lassen. Florian Wachsmann 42 Woh n e nTräume 3 / 2 0 1 0Träume 43Woh n e n

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine