Woche 46 - Marktgemeinde Rankweil

rankweil.at

Woche 46 - Marktgemeinde Rankweil

Information

20 Vorderland

• Der Winterdienst für die Gemeindestraßen wird nebst

dem Gemeindebauhof, einem Göfner Landwirt von der Fa.

Heeb aus Feldkirch durchgeführt.

• Die Gemeinde Göfis beteiligt sich am Projekt »Produkte

aus und für die Region« des Garten Vorarlbergs aus der

Region Vorderland. Ziel ist, eine Verkaufsplattform für regionale

Produkte zu gründen.

• Auf Empfehlung des Umweltausschusses beteiligt sich

die Gemeinde am Fahrradwettbewerb 2011 des Vorarlberger

Energieinstitutes.

• Für die Wintersaison 2010/11 wurden Lagerflächen von der

Fa. Werner Gabriel für Bauhofzwecke angemietet. Dies betrifft

im Besonderen die Lagerung von Streusalz.

• Die verwitterten Schriftzüge der Urnen- und Gemeinschaftsgrabstätten

auf dem Friedhof wurden mit Goldfarbe

nachgezogen.

Beschlüsse

Nachtragsvoranschlag 2010

Die Gemeindevertretung verabschiedet mehrheitlich den

Nachtragsvoranschlag für das Jahr 2010, der eine Verminderung

der Gesamteinnahmen und -ausgaben um je

€ 1.652.000,— vorsieht.

Gebühren 2011

Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig eine Erhöhung

der Gebühren im Ausmaß der Teuerungsrate von

1,5 % für das Jahr 2011. Die Wasserbezugsgebühren werden

aufgrund des anstehenden Neubaus des Trinkwasser-

Hochbehälters Ecktannen um 5 % erhöht. Damit ist die Finanzierung

dieses Projektes gesichert und mit der Sanierung

kann die komplette Erneue rung der gesamten Wasserversorgung

in Göfis abgeschlossen werden.

Kindergarten (ab Herbst 2011)

1. Kind 37,11

2. Kind 20,40

Wassergebühren

Grundgebühr pro Monat 2,63

Anschlussgebühr 22,29

Gebühr pro m 3 1,04

Kanalgebühren

Beitragssatz 34,80

pro m 3 vorgeklärt 1,77

pro m 3 ungeklärt 2,30

Müllgebühren

Grundgebühr 1PHH 21,02

Grundgebühr 2PHH 36,78

Grundgebühr 3 u. mehr PHH 52,55

Grundgebühr Sonstige 31,53

Müllsäcke 40 lt. 3,09

Müllsäcke 60 lt. 4,61

Banderole 35 lt. 2,59

Banderole 55 lt. 4,05

Biomüllsack 8 lt. 0,88


Biomüllsack 15 lt. 1,52

Grünmüll pro m bis 2 m 2 2,50

Grünmüll pro m über 2 m 2 5,00

Sperrgutmarken 9,60

Friedhofsgebühren

Familiengrab 4 P. Mauer 3.246,55

Familiengrab 4 P. Feld 2.015,22

Familiengrab 2 P. Mauer 2.015,22

Gräber im Feld 588,26

Kindergrab 78,09

Urnengräber in der Urnenwand 467,28

Gemeinschaftsgrabstätte 101,27

Bestattungsgeb. bis 1m 202,—

Bestattungsgeb. über 1m 630,—

Bestattungsgebühr Urne 174,—

Bestattungsgebühr Urnenwand 31,36

Aufbahrungsgeb./Tag

Benutzung Einrichtung 54,00

Hausnummerierung

Hausnummernschild inkl. Montage 22,75

Hundesteuer

1.Hund 63,31

weitere 63,31

Änderung der Flächenwidmung

Die Gemeindevertretung befasst sich mit verschiedenen

Anträgen auf Änderung der Flächenwidmung.

Eine wesentliche Korrektur wird im Bereich Schildried

durchgeführt. Die Flächenbereiche der aufgrund des Hochwassers

abgesiedelten Häuser werden in Freifläche/Freihaltegebiet

und jene Flächen im Bereich des Schutzesgebietes

des Grundwasserbrunnens Schildried in Freifläche/Sondergebiet

gewidmet.

Die Änderung der Flächenwidmung eines Grundstückes an

der Berggasse von Freifläche/Freihaltegebiet und Baufläche

wird abgelehnt.

Eine Korrektur der Flächenwidmung einer Teilfläche im Bereich

Etze, die früher im Einzugsbereich einer Freileitung

lag und deshalb als Freifläche ausgewiesen war, wird in

Baufläche gewidmet.

Eine Teilfläche im Ausmaß von rund 100 m 2 des gemeindeeigenen

Grundstückes im Bereich Ecktannen wird in Baufläche

gewidmet.

Vorlage des überarbeiteten Dorfentwicklungsprojektes

»Treffpunkt Göfis (Bücherei)« im Rahmen des EU-Förderprogramms

LEADER.

Die Gemeindevertretung genehmigt einstimmig das überarbeitete

Konzept zum Ausbau der Bücherei im Rahmen

des Dorfentwicklungsprojektes »Treffpunkt Göfis«, das Gesamtkosten

in der Höhe von rund € 300.000 verursacht.

Abzüglich der Förderungen und weiterer Zuschüsse verbleibt

für die Gemeinde ein Finanzierungsaufwand von

rund € 110.000. Das Projekt sieht den Ausbau der bestehenden

Räumlichkeiten sowie einen demontierbaren Zubau

aus Holz vor und soll im Jahr 2011 umgesetzt werden.

Das Projekt verfolgt das Ziel, einen dörflichen (Kultur)-Treffpunkt

für alle Bevölkerungsgruppen zu schaffen, das Orts -

zentrum zu beleben und die dörfliche Gemeinschaft zu erhalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine