Das M + G FirmenPortrait - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz

markt.und.gemeinde.de

Das M + G FirmenPortrait - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz

Mai 2008

Mitteilungen aus

Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette

36. Jahrgang

Gildebote

2008 Seiten 7 – 17

GEMEINDE

Firmenportrait

Rugge’s Backstuben Seite 30 / 31

Firmenportrait

Albert Venneker Seite 36 / 37


Hier können Sie jemanden fragen, der sich damit auskennt ...

Alarmanlagen Elektrotechnik Burholt . . . . . . . . . . . . . . . . .85 82 93

Alarmanlagen / VDS Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Alten- und Krankenpflege Neugebauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 49 54

Apotheken Christopherus Apotheke, Clarholz

kostenfreie Bestellnummer:. . . . . . . . 0 800 / 33 44 2 00

Alte Apotheke, Herzebrock

kostenfreie Bestellnummer:. . . . . . . . 0 800 / 1 23 24 63

Marien-Apotheke, Herzebrock, Uthof-42 . . . . . . 2405

Architekten Dipl. Ing. Architektin Brigitte Topmöller . . . . . 85 70 57

Aufsitzmäher Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Augenoptik Stall Augenoptik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 35

Automobile Suzuki Beinert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 66

Heitmann + Pollmeyer . . . . . . . . . . . . . . . . 8 72 01-0

Ford Kellner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 13

Bäderwerkstatt Wenker, Lette. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 53 22

Bauunternehmung Lüdtke Bau GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 79

Schwietert, Andreas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61 36

3B Haus, Franz Brummelte . . . . . . . . . . . . . . . . 47 32

Beerdigungsinstitut A. Strotjohann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 70

Bernhard Baxheinrich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 97

Beleuchtung Lite Licht GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 43-0

Betriebswirtschaftliche Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . 84 08 -0

Beratung Dipl.-Kaufm. C. Paul. . . . . . . . . . . . . . . . . . .85 85 15

Bildhauerei Grabmale Vielstädte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 80

Blumen Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke . . . . . . .92 29 12

M. Wittop-Gohres . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 61

Blumenhaus Hankemeier . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 84

Bodenbeläge Ditges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 21

Brandmeldeanlagen / VDS Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Brennholzbearbeitung Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Coaching für Start Ups Dipl.-Kaufm. C. Paul, Steuerberater . . . . . . .85 85 15

Dachgeschossausbauten Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 66

EDV FK EDV-Beratung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .87 20 00

MF Computer Service. . . . . . . . . . . . . . . . . .85 85 25

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Elektro Elektro Deitert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 38

Elektro Fastabend. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 76

Elektro Westphal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 06

Elektrotechnik Burholt . . . . . . . . . . . . . . . . .85 82 93

Elektro Ruthmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 36

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Elektro Horstkötter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 18 71

Existenzgründungsberatung Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . 84 08 -0

Fahrräder Fahrrad Kellner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 13

Kämpchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 47

Pump Up Schlüsselservice. . . . . . . . . . . . . 9 21 99 80

Fenster / Türen Toppmöller Tischlerwerkstätte GmbH. . . . . . . . 58 23

Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . .92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Zabel GmbH. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 11

Fernseh- und SAT-Technik Lakebrink . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 51

Moonrose-Shop, Sat-Großhandel. . . . . . . . .92 06 03

Fotobedarf Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Fotokopie / Farbkopie Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Friseursalon Silvia Straube, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . .1 87 73

Christiane Wagner, Herzebrock . . . . . . . . . . . . 4883

La Papillote, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . .1 85 63

Schönes Haar, Hammerschmidt, Herzebrock 9 21 98 88

Fußpflege Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock . . . . . . . 1 88 99

Brandt, Marianne, Clarholz . . . . . . . . . . . . . . 74 63

Semineth, Mariele, Herzebrock. . . . . . . . . . . . . . . 29 20

Düppmann, Marlies, Herzebrock . . . . . . . . . . 36 30

Maria Baum, Herzebrock, mobil . . . . . . . . . . . . 3612

Gardinen Raumausstattung Kirschnick. . . . . . . . . . . . .92 28 14

Gebäudereinigung Jan Noack, Pixel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 58

Geldinstitut Volksbank Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 06-0

Volksbank Clarholz-Lette-Beelen eG. . . . . . . 86 00-0

Geschenke Weinhandlung Inselmann. . . . . . . . . . . . . . . . . 24 16

Getränke-Abholmarkt Bücker, Hubert, Pixel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 49

Grabgestaltung A. Strotjohann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 70

Heizung-Sanitär Elbracht Montage GmbH . . . . . . . . . . . . . . .88 33 00

Gertheinrich Haustechnik. . . . . . . . . . . . . . . . . 58 67

Gerwin, Beelen . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 16 58

Göke-Sanitär . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8 70 90

Kokemper, Lette. . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 55 66

Ortkras, Beelen . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 97 03 71

Pöhling GmbH (Mobil 01 72 / 5 31 24 13). . . . . . 26 29

Wenker, Lette. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 53 22

Hotel Hotel Lönne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 21

Hotel Reckord . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 14 - 0

Hundepflege Berheide, Sabine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 10

Immobilien Gildemeister Immobilien. . . . . . . . . 0 52 42 / 40 25 00

Geno Immobilien GmbH . . . . . . . .0 52 41 / 2 34 88-0

SKW Haus & Grund . . . . . . . . . . . . . 0 52 41 / 92 15-0

Innenausbau Toppmöller Tischlerwerkstätte GmbH. . . . . . . . 58 23

Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 66

Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . .92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Mersmann, Matthias, Herzebrock. . . . . . . . .92 11 07

Insektenschutz AL-EK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 14 46

Hermann Düpmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 46

Kosmetikinstitut Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock . . . . . . . .1 88 99

Kosmetikstudio Brandt, Marianne, Clarholz . . . . . . . . . . . . . . . 74 63

Sa Bu Ko . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 28 70

Yvonne Müller . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 12 96

Kreissparkasse Geschäftsstelle Herzebrock. . . . . . . . . . . . . . 88 20-0

Geschäftsstelle Clarholz . . . . . . . . . . . . . . . . 87 03-0

Küchen Küchenpartner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .83 49 75

Küchen / Möbel Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . .92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Lotto / Toto Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Malerfachbetrieb Ossenbrink, Malerwerkstätte . . . . . . . . . . . . . . 38 78

Mediation Margret Mersmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9 21 99 39

Metallbau Rampelmann & Spliethoff . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Mode US-Stegwaren Textil-Stock Berling . . . . . . . . . . 2701

Motorsägen Tigges, Metallbau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2499

Private Finanzplanung AWD - Tobias Wellerdiek . . . . . . . . 01 63 / 4 19 10 21

Rasenmäher Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Rasenmäher/Motorsägen Tigges, Metallbau / Schlosserei . . . . . . . . . . . . . 2499

Rechtsanwälte Middendorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 10

und Notare Kampmeier und Dr. Tietz . . . . . . . . . . . . . . . 84 06-0

Rechtsanwälte Gladisch, Freitag und Dr. Buschmann . . . . . . 84 06-0

Kammann und Kohkemper. . . . . . . . . 0 25 86 / 81 11

Wolff, Clarholz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 06 49

Reisebüro Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

VIP Reisebüro . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 83 - 85

Restaurant / Gaststätten Altes Gasthaus Rugge . . . . . . . . . . . . . . . . .87 15 15

Athen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 44

Landhaus Heitmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88 23-0

Gaststätte Lönne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 21

Gildestuben Reckord . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 14 - 0

Restaurant Haus Richter . . . . . . . . . . . . . . . .92 15 35

Rohrreinigung Scheller, Fax 70336 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58 57

Rolladen, Motoren Hermann Düpmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 46

Schlosserei/Metallbau Tigges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 99

Schlüsseldienst Pump Up, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . 9 21 99 80

Schreibwaren / Bürobedarf Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Sicherheitstechnik mechan. Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Solaranlagen Gertheinrich Haustechnik. . . . . . . . . . . . . . . . . 58 67

Elektro Ruthmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 36

Steuerberater Dreismann & Kollegen GbR . . . . . . . . . . . . . 83 04-0

Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . 84 08 -0

Steuerberatung Dipl.-Kaufm. C. Paul. . . . . . . . . . . . . . . . . . .85 85 15

Vogel Steuerberatungssozietät . . . . . . . . . . . . . 64 88

Tabakwaren Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Telekommunikation Elektrotechnik Burholt . . . . . . . . . . . . . . . . .85 82 93

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Tiefbau Schnittker GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8 82 70

Tierarzt Dr. Sake / Dr. Vogt - Gemeinschaftspraxis . . . . . 51 61

Trauerfloristik Blumenhaus Hankemeier . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 84

Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke . . . . . . .92 29 12

M. Wittop-Gohres . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 61

Treppenbau Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Trockenbau Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 66

Uhren / Schmuck Stall Uhren / Schmuck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 35

Versicherungen Provinzial Geschäftsstelle

Cornelia Funke. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9 21 80

LVM Versicherungsbüro Rugge. . . . . . . . . . . .8 71 50

LVM Versicherungsbüro Breische . . . . . . . . . .1 83 03

Hamburg Mannheimer Versicherung AG

Günter Schier. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 22 50

Wäscherei-Heißmangel Reick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2460

Rose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 22

Weine Weinhandlung Inselmann. . . . . . . . . . . . . . . . . 24 16

Wintergärten Zabel GmbH. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 11

Wurstwaren Heinermann GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 01-1

Zimmereibetrieb Norbert Steppeler. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8 60 30


Veranstaltungskalender

Mai 2008

Donnerstag, 14:30 Uhr Gartenfreunde Herzebrock: Maifest

1. Mai (von-Zumbusch-Schulzentrum)

Freitag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl.

2. Mai –12:00 Uhr Beratung zur ehrenamtlichen Betreuung

und Vorsorgevollmacht (Seniorenbüro im

Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22)

22:00 Uhr Jugendhäuser Klein Bonum und Pentagon:

–24:00 Uhr Fußball bis Mitternacht für Jugendliche ab 16

(Sporthalle Jahnstraße)

Dienstag, 08:15 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina:

6. Mai Gemeinschaftsmesse (Pfarrkirche St. Christina;

anschließend Frühstück im Pfarrzentrum)

15:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius:

Basteln zum Muttertag (Konventshaus)

16:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina:

Maiandacht mit Kindern und Eltern (Pfarrkirche

St. Christina; anschließend Eisessen)

Donnerstag, 19:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaften St. Christina und

8. Mai St. Laurentius: Maiandacht in der Kapelle in

Möhler

19:30 Uhr Landfrauenverband Herzebrock: Maigang

Mailieder singen mit Josef Wöstmann

Montag, 18:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst im Innenhof des

12. Mai Klostergartens Herzebrock

Dienstag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl.

13. Mai –12:00 Uhr Demenzberatung (Seniorenbüro Pflegewohnheim

St. Josef, Weißes Venn 22)

14:00 Uhr Beratung zur Patientenverfügung/Hospiz

–16:00 Uhr (Seniorenbüro im Pflegewohnheim St. Josef,

Weißes Venn 22)

19:30 Uhr Gruppenstunde des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe

im ev. Gemeindehaus in Herzebrock

Info-Gruppe jeden Freitag 19:30 Uhr im ev.

Gemeindehaus, Telefon 6633

Mittwoch, 19:30 Uhr Caritas Herzebrock, Diakonie Gütersloh, Pflege-

14. Mai wohnheim St. Josef: Offener Treff für Angehö

rige von Demenzkranken – Patientenverfügung

und Vorsorge-Vollmacht; Referent Herr Leiden-

roth, Hospiz Gütersloh (Pflegewohnheim St.

Josef, Weißes Venn 22)

Donnerstag, 19:30 Uhr Shanty-Chor „Blaue Jungs“ Clarholz: Labskaus-

15. Mai Essen (Clubheim, Heitkamp 36)

Freitag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl.

16. Mai –12:00 Uhr Allgemeine Pflegeberatung (Seniorenbüro Pflege-

Wohnheim St. Josef, Weißes Venn 22)

Samstag, Pastoralverbund St. Christina und

17. Mai bis St. Laurentius: Pfarrfamilienfest Herzebrock

Sonntag,

18. Mai

Samstag 19:00 Uhr Ökumenischer Arbeitskreis Kirchenmusik:

17. Mai Die Suite im Spiegel der Jahrhunderte – eine

musikalische Zeitreise mit dem Trio del Sol

(Ev. Kreuzkirche Herzebrock)

Sonntag, Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius:

18. Mai Gemeindewallfahrt nach Stromberg

Mittwoch, 15:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius:

21. Mai Maiandacht der Krabbelgruppen (Jugendheim)

Donnerstag, 07:30 Uhr Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius:

22. Mai Fronleichnamsprozession

Samstag, 18:00 Uhr Sozialverband Deutschland Ortsgruppe Herzebr.

24. Mai Grillfest (Gaststätte Oller Hof)

Sonntag, 11:00 Uhr Kunstverein Gruppe 13 Ausstellungseröffnung

25. Mai „Frieden“; Ölmalerei von Serpil Neuhaus

(Haus Samson; bis 06.07.2008)

Dienstag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl.

27. Mai –12:00 Uhr Demenzberatung (Seniorenbüro

Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22)

14:00 Uhr Pflegemittelhilfsberatung (Seniorenbüro

–16:00 Uhr Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22)

19:30 Uhr Gruppenstunde des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe

im ev. Gemeindehaus in Herzebrock

Info-Gruppe jeden Freitag 19:30 Uhr im ev.

Gemeindehaus, Telefon 6633

Mittwoch, 19:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius:

28. Mai Salatbuffetzubereitung (Konventshaus)

Freitag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl.

30. Mai –12:00 Uhr Beratung zur ehrenamtlichen Betreuung und

Vorsorgevollmacht (Seniorenbüro Pflegewohn-

heim St. Josef, Weißes Venn 22)

Samstag, Heimat- und Schützenfest in Herzebrock

31. Mai bis

Montag,

2. Juni

Samstag, 13:30 Uhr Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz:

31. Mai Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“

Malteser-Haus, Groppeler Straße 24)

Kath. Frauengemeinschaft St. Christina

Ewige Anbetung (Pfarrkirche St. Christina)

Das Deutsche Rote Kreuz

Herzebrock-Clarholz ist jeden Mittwoch

(außer an Feiertagen) von

19:00 Uhr bis 20:00 Uhr im DRK-Heim, Raabestr. 10,

in Herzebrock zu erreichen. Tel. 18819

Der Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz

bietet wöchentlich Sprechzeiten an und zwar

montags von 19:30 – 20:30 Uhr im Malteser-

Haus, Groppeler Str. 24, Telefon 05245/4014.

jeden 1. Freitag 20:00 Uhr Stammtisch des PSV Harsewinkel,

im Monat Herzebrock-Clarholz im Vereinslokal

Heitmann „Zum Emstal“ in Harsewinkel

Neues Gesicht

im Redaktionsteam der M+G

Æ (hc – maw) Sybille Heibel, gebürtige

Rheinländerin, lebt seit fast neun

Jahren mit ihrer Familie in Clarholz

und fühlt sich hier sehr wohl. Die

Diplom-Kauffrau und Dozentin ist

ab sofort neue

Mitarbeiterin im

Redaktionsteam

der M+G. Sie ist

Mutter von zwei

Söhnen. In ihrer

Freizeit treibt sie

gerne Sport und

liest viel. Da Sybille

Heibel zeitlich

flexibel ist,

hat M+G in ihr

eine Mitarbeiterin

gefunden,

die auch „Vormittagstermine“ wahrnehmen

kann. Eine Kontaktaufnahme

ist möglich unter 05245/857747.

M+G freut sich auf die Zusammenarbeit

mit Sybille Heibel. Œ

M+G 1


2 M+G


Gesichter unserer Gemeinde

Heute: Wilhelm Towara

Æ (hc – söb) Wilhelm Towara (47

Jahre), Fachbereichsleiter für Schule,

Sport, Kultur, Familie, Soziales und

Ordnung

M+G: Sie sind also seit dem 1. Januar

der neue Fachbereichsleiter für

Schule, Sport, Kultur, Familie, Soziales

und Ordnung in der Gemeindeverwaltung?

Towara: Ja, das stimmt. Zuvor war

ich der Vertreter von Herrn Jünke,

nun bin ich sein Nachfolger.

M+G: Wie sind Sie überhaupt zu diesem

Beruf gekommen?

Towara: Angefangen hat alles damit,

dass ich meine Ausbildung im öffentlichen

Dienst in Rheda-Wiedenbrück

absolviert habe. 1982 bin ich dann

nach Herzebrock-Clarholz gekommen

und war seitdem in verschiedenen

Abteilungen tätig. Als nächsten

Punkt meiner Laufbahn studierte

ich in der Zeit von 1987 – 1990 an der

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung

in Bielefeld. Nach meinem

Abschluss war ich von 1990 – 2007

im Ordnungsamt Herzebrock-Clarholz

beschäftigt und übte schon dort eine

leitende Position aus. In den letzten

Jahren war mir die Leitung des Bürgerservices

zugeschrieben.

M+G: Dann haben Sie ja viele neue

Kollegen. War ein neues Büro eine

schwere Umstellung für Sie?

Towara: Seit dem 1. Januar bin ich

der Vorgesetzte von 40 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern, das ist eine

neue Herausforderung, aber auch

sehr schön. Denn besonders gut gefällt

mir die Zusammenarbeit mit Kolleginnen

und Kollegen. Ich versuche

ohnehin mit allen Menschen gut auszukommen

und habe auch ein gutes

Friedhof Herzebrock

Grabsteine werden auf Standfestigkeit geprüft

Æ (hc – KE) Wie in jedem Jahr überprüft

die Friedhofsverwaltung der

Gemeinde ab Ende Mai auf dem Herzebrocker

Friedhof wieder die Standfestigkeit

der Grabsteine.

Durch Frosteinwirkung können diese

locker geworden sein, ohne dass das

sofort erkennbar ist. Im Vorfeld die-

Verhältnis mit allen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern im Rathaus, aber

auch mit den Außenstellen, z. B. Bauhof.

Deswegen ist mir die Umstellung

nicht so schwer gefallen.

M+G: Was ist Ihre Aufgabe als Fachbereichsleiter

für Schule, Sport, Kultur,

Familie, Soziales und Ordnung

oder als was sehen Sie sich?

Towara: Also, ich sehe mich als Bindeglied

zwischen den Bediensteten

meines Fachbereiches, zu denen nicht

nur Angestellte und Beamte aus dem

Rathaus zählen, sondern zum Beispiel

auch die Sekretärinnen an unseren

Schulen oder auch die Jugendarbeiter

in unseren beiden Jugendhäusern,

dem Bürgermeister und dem Gemeinderat,

also der Kommunalpolitik.

Ich versuche die Wünsche, Planungen

und Beschlüsse der Kommunalpolitik

meinen Kolleginnen und Kollegen

nahe zu bringen und sie zu lenken

und zu motivieren.

M+G: Was gefällt Ihnen besonders

gut an diesem Beruf?

Towara: Besonders gut gefällt mir

die Zusammenarbeit mit den Kollegen

und Mitmenschen, aber auch die

Vielseitigkeit der Aufgaben meines

Berufes, insbesondere in diesem personalmäßig

größten Fachbereich unserer

Gemeindeverwaltung.

Diese leitende Position war nicht einfach

zu besetzen, aber nach dem Auswahlverfahren

und den Vorstellungsgesprächen

wurde vom Gemeinderat

einstimmig beschlossen, dass ich der

Nachfolger sein soll. Das ist ein sehr

schönes Gefühl für mich.

M+G: Um zu Ihren Hobbies zu kommen,

möchte ich gerne von Ihnen

wissen, was Sie gerne in Ihrer Freizeit

machen.

Towara: Ich gehe sehr gerne Jagen,

Angeln und Fahrrad fahren.

M+G: Haben Sie auch ein Buch, was

Sie besonders gerne lesen?

Towara: Oh ja, seit meiner Kindheit

lese ich gerne Daniel Defoe`s „Robinson

Crusoe“ aber auch verschiedene

Sachbücher – hauptsächlich zur

Natur.

M+G: Leben Sie nach einem bestimmten

Motto oder Leitspruch?

Towara: „Vergeude keinen Tag, denn

du weißt nicht, wie viele dir bestimmt

sind.“

M+G: Dann wünsche ich Ihnen

viel Spaß in Ihrem neuen Aufgabenfeld!

Œ

ser Überprüfung sollten deshalb die

Grabnutzungsberechtigten, also die

Angehörigen eines Bestatteten, die

dessen Ruhestätte unterhalten und

pflegen, die Kontrolle selbst vornehmen.

Unterbleibt diese Prüfung,

droht unter Umständen der Abbau

des Grabdenkmals. Œ

Senioren-Internet-Café

Æ (hc) Das Senioren-Internet-Café

des Senioren-Beirates und der Caritas

sucht Verstärkung. Seit sieben Jahren

sind die Herzebrock-Clarholzer

Seniorinnen und Senioren bereits Teil

des weltweiten Netzes. In den Räumen

des Pfarrheimes St. Christina hat

sich das Café zwischenzeitlich fest

etabliert. Drei moderne Computer-

Plätze stehen allen Interessenten

offen, wobei bei den Neueinsteigern

die Nachfrage stärker sein könnte.

Unter fachkundiger Anleitung im

Kreise Gleichaltriger bieten die Organisatoren

Schritt für Schritt den Einstieg

in das Internet an. Die Scheu,

sich einfach unvoreingenommen an

dieses Medium heranzuwagen, ist

nach wie vor recht groß. Dabei findet

man hier insbesondere einen persönlichen

Rahmen, der weder hohe Ziele

steckt, noch irgendein Basiswissen

voraussetzt. Angst, sich lächerlich zu

machen, braucht niemand zu haben.

Da vollkommen unverbindlich der

sachgemäße Umgang geübt wird, so

Blaulicht

Æ (hc) In dieser Serie, die ab jetzt regelmäßig

an dieser Stelle erscheint,

gibt die Polizei unserer Gemeinde in

kurzer und verständlicher Form Tipps

und Hinweise rund um Sicherheit auf

der Straße, in den eigenen vier Wänden

und in vielen anderen Bereichen.

Hier werden ganz konkrete Ratschläge

aus Sicht der Polizei gegeben,

die aktuell an Regeln und richtiges

Verhalten erinnern, vor Gefahren

warnen oder es werden auch einmal

die Hilfsangebote der örtlichen Polizeidienststelle

erläutert. Unsere Leser

dürfen gern mit Vorschlägen an die

Polizeibeamten herantreten, wenn sie

meinen, dass ein bestimmtes Thema

einmal erörtert werden sollte.

In der ersten Folge dreht sich das

„Blaulicht“ um das Thema „Erster

Mai“:

Der erste Mai steht vor der Tür, Grund

genug, noch einmal auf Dinge rund

um das Fahrrad hinzuweisen.

Neben der verkehrssicheren Ausstattung

wie Klingel, zwei funktionie-

Alfons Schlautmann vom Senioren-

Beirat.

Der praktische Nutzen im Internet,

besonders im hohen Alter, ist nicht

zu unterschätzen und viele Vorteile

liegen auf der Hand. Gerade, wenn

bei älteren Menschen die Mobilität

nachlässt, sind Einkäufe, Bankgeschäfte,

E-Mail-Kontakte und vieles

mehr online möglich. Zu Beginn der

Sommerzeit können beispielsweise

Fahrtrouten zum Urlaubsziel herausgesucht

oder Unterkünfte und Flüge

via Internet gebucht werden.

Bei Fragen und Problemen steht Heinz

Buchholz nicht nur den Stammgästen,

sondern allen Interessierten hilfreich

zur Seite. Montags bis donnerstags

ist das Internet-Café im Pfarrheim St.

Christina von 9.30 bis 12 Uhr geöffnet.

Je angefangener Stunde wird ein

Kostenbeitrag von Euro 1,– erhoben.

Nähere Informationen zu den Öffnungszeiten

unter Tel.: 924844 oder

im Senioren-Büro montags von 14 bis

16 Uhr, Tel. 8418-19. Œ

renden Bremsen, einer funktionierenden

Lichtanlage, sowie Reflektoren

an beiden Laufrädern sollte

man (eigentlich immer) aber besonders

am 1. Mai auf folgendes achten:

Ist man als angetrunkener Radfahrer

an einem Unfall beteiligt, so reichen

0,3 Promille für eine Blutprobe aus.

Bei erheblich höheren Werten (egal

ob mit oder ohne Unfall) kann der

Führerschein in Gefahr sein.

Aufgrund der Masse der Radfahrer

ist an diesem Feiertag das Unfallrisiko

stark erhöht. Auch alkoholbedingte

Stürze ohne die Beteiligung anderer

kann böse Folgen haben (Versicherungen,

die bei Alkoholunfällen unter

Umständen nicht zahlen, Geldstrafen

etc.). Auf Straßen bitte nur hintereinander

fahren und immer in Fahrtrichtung,

die Gehwege sind tabu.

Da, wo vorhanden, Radwege benutzen.

Bitte immer einen Fahrradhelm

tragen (altersunabhängig).

Bernd Schäfer Œ

M+G 3


Werterhalt in seiner

schönsten Form.

Wir machen die Fassade zur Visitenkarte

Ihres Hauses. Und schützen

gleichzeitig die Substanz Ihres

Gebäudes. Mit den intelligenten

Fassadensystemen von Brillux.

Für Farbgestaltung auf höchstem

Niveau und dauerhaften Schutz

von Neu- und Altbauten. Entscheiden

auch Sie sich für Werterhalt

in seiner wohl schönsten

Form.

MALERWERKSTÄTTE

Gütersloher Str. 50 · Herzebrock

Telefon 0 52 45 / 38 78

4 M+G

Bilanz des Gewerbevereins und neue Projekte

Æ (hc – woe) Am 10. April fand sich

im Herzebrocker Kolpinghaus die

jährliche Generalversammlung des

Gewerbevereins Herzebrock-Clarholz

ein, um die Arbeit des Geschäftsjahres

2007 zu erörtern und einen

Ausblick auf die bevorstehenden Aktionen

zu liefern. Dabei stellte Vorsitzender

Ralf Rickel fest, dass die 241

Mitglieder des Gewerbevereins zum

reibungslosen Gelingen der vielen

Veranstaltungen in beiden Ortsteilen

beigetragen haben und durch ihren

ehrenamtlichen Einsatz einen wichtigen

Teil des Gemeindelebens mitgestalten.

Norbert Pollmeyer fasste die Arbeit

der Clarholzer Aktionsgemeinschaft

Herbstwoche zusammen, deren Jahreshöhepunkte

die Aufstellung des

Maibaums, zusammen mit den Vereinen,

die Herbstwoche mit dem Erntedankumzug

und dem Trödelmarkt

war. Gerade waren die Kiepenkerle

mit dem Milchkannenböllern in zwei

Fernsehsendungen präsent gewesen

und bescherten der Gruppe größere

Öffentliche Aufmerksamkeit. Aktuelle

Termine sind die Freigabe der Lindenstraße,

zeitgleich mit der diesjährigen

Maibaumaufstellung, am 26. 4.

sowie die Freigabe der Holzhofstraße

am 10. Mai, die mit dem Clarholzer

Volkslauf zusammenfällt. Über die

bevorstehendende 875-Jahr-Feier

und die umfangreichere Herbstwoche

wird die Markt und Gemeinde

rechtzeitig informieren.

Die positive Bilanz des Herzebrocker

Weihnachtsmarktes mit zahlreichen

Besuchern zog Peter Deitert, der bei

32 Teilnehmern erfreut über den Anstieg

auf jetzt 13 Vereine und Gruppen

war, jedoch einen Rückgang der

Gewerbetreibenden bedauerte; hier

wünschte er sich mehr Engagement

(Bewerbungen an Birgit Ditges). Darüber

hinaus ermunterte Deitert zur

finanziellen Unterstützung, die Volksbank-Geschäftstellenleiter

Bernd

Entrup entgegen nimmt.

Heinrich Westpal berichtete über die

Wochenmärkte auf dem Paul-Craemer-Platz

und über das Cityfest. Die

Märkte am Mittwoch sowie am Freitag

wurden gut angenommen und

lassen für den Gewerbeverein keinerlei

Kosten entstehen; eine positive

Bilanz.

Christinenkirmes und Cityfest, seit

2004 nach große Zustimmung auf

einen gemeinsamen Termin gelegt,

sind weiterhin Publikumsmagnete,

jedoch könnte der Sonntag in Westphals

Augen wesentlich attraktiver

sein, wenn die Beteiligung der ortsansässigen

Gewerbetreibenden wieder

größer würde. Bewerbungen an

Peter Inselmann.

Ulrich Gildemeister stellte die Arbeit

der Jugendseite der Markt und Gemeinde

vor: aus Anlass der damaligen

Probleme am Paul-Craemer-Platz

wurde am Runden Tisch in Zusammenarbeit

mit den Jugendhäusern

eine Plattform für Jugendliche geschaffen,

die Gelegenheit geben soll,

Aktuelle Themen zu behandeln und

persönliche Meinungen zu äußern.

Probleme stellen möglicherweise organisatorische

Hemmnisse und die

bei Jugendlichen unvermeidliche Fluktuation

dar. Gildemeister betonte, ein

Eingriff in die Arbeit der Jugendlichen

bei der Gestaltung der Seite sei auch

in Zukunft nicht gewünscht; die Jugendseite

soll weiterhin unabhängig

entstehen.

Nach dem Kassenbericht (Jens Reimann),

bei dem eine knappe Kostenüberdeckung

festgestellt wurde, der

Prüfberichte der Kassenprüfer und

der Entlastung des Vorstandes wurde

turnusmäßig einer der Kassenprüfer

neu gewählt. Als Nachfolger für Arnold

Kröger wird Michael Lückenotto

zusammen mit Norbert Pollmeyer die

Kassenprüfung für 2008 vornehmen.

Als nächstes standen Vorüberlegungen

zu neu gestalteten Geschenkgutscheinen

des Gewerbevereins an:

sie sollen direkt bei den Banken der

Gemeinde zu erwerben und später

einlösbar sein und damit für die Gewerbetreiben

das Verfahren erheblich

bequemer machen.

Auch darüber wird zu gegebener Zeit

genauer informiert.

Pastoralverbund Herzebrock-Clarholz

Einladung zum Pfarrfest am 17. und 18. Mai 2008

Æ (hc) „Die Kirche lebt und feiert mit

Dir“ – unter diesem Motto sind Jung

und Alt zum Pfarrfest rund um Kirche

und Pfarrzentrum St. Christina herzlich

eingeladen.

Den Auftakt bildet am Samstag, 17.

Mai um 17.30 Uhr der Eröffnungsgottesdienst.

Nach der Messe schließt

sich das Weinfest am Pfarrzentrum

an. Wein und Pizza bieten hier die

Möglichkeit, gemütliche Abendstunden

in netter Atmosphäre zu verbringen.

Am Sonntag, 18. Mai beginnt das

Nachmittagsprogramm schon um

13.30 Uhr mit Spiel und Spaß. Der

Kindergarten beginnt sein Programm

wie gewohnt um 14:30 Uhr.

Eine Fülle von Ständen und Aktionen

sorgt für Abwechslung und Unterhaltung.

Neu sind in diesem Jahr

eine Kletterwand und die Live Band

„Heart Brock Band“.

Essen und Trinken runden das Programm

als Fest der Begegnung für

Jung und Alt ab. Œ

Zum Ende der Veranstaltung informierten

Michael Haftmann vom Kreis

Gütersloh Abt. Straßenverkehr und

Dirk Struckmeier von der Kreispolizei

über das Projekt Schutzengel.

Für die zum 1. Juli anlaufende Aktion

zur Unfallvorbeugung bei Fahranfängern

werden Sponsoren gesucht. Das

Schutzengel-Projekt hat sein Vorbild

in Dänemark und zielt darauf ab, mit

Informationen im Internet, bei Veranstaltungen,

mit Einzelgesprächen

sowie Aktionen an Fahrschulen und

sogar mit Fahrsicherheitstrainings die

Zielgruppe zwischen 17 und 21 Jahren

zu erreichen. Die jungen „Schutzengel“

bekommen bei den Veranstaltungen

einen Ausweis und die

Hoffnung ist, dass sie aufgrund ihres

Informations- und Wissensvorsprungs

auf andere junge Fahrer einwirken

und so die Unfallzahlen senken helfen.

Etwa 70 % der PKW- und Motorrad-

Unfälle des zurückliegenden

Jahres sind von jungen Leuten zwischen

18 und 24 Jahren verursacht

worden (140 von 199 Unfällen!).

Dabei ist zu bemerken, dass sich inzwischen

die Frauen den Männern

angenähert haben. Zu Beginn des

Projekts in Deutschland machte man

nur junge Frauen zu den begleitenden

Schutzengeln, um mäßigend auf die

meist männlichen Raser einzuwirken;

im Kreis Gütersloh wird es aufgrund

der Unfallstatistik jetzt auch „Angel-

Cards“ für junge Männer geben...

Mit der „Angel-Card“ soll es möglich

sein, in Geschäften und Einrichtungen,

die das Projekt unterstützen,

einen Rabatt von 10 % auf Waren

und Dienstleistungen zu bekommen.

Dazu werden Betriebe gesucht, die

bei der Aktion mitmachen wollen.

Sie werden kostenlos auf der Internetseite

des Schutzengelprojekts genannt

und werden wohl auch durch

die Rabattaktion stärker besucht und

weiterempfohlen. Es lohnt sich also

für alle Seiten.

Bei Interesse sollten sich die Geschäfte

einfach sich beim Organisationsteam

melden:

05241 869 1100 Œ


Verleihung

Dr. Hahn Designpreis 2007 „Die Tür“

Æ (hc) 1. Preis für Eingangsgestaltung

mit dem Modell Metris,

aus dem Hause des Herzebrocker

Türfüllungsherstellers adeco in

Zusammenarbeit mit Schweiker

Metallbau, Ottmarsheim

Mit Spannung hat die Türenbranche

auf die Verleihung des Dr. Hahn Designpreises

„Die Tür“ 2007 gewartet.

Auf der Fachmesse “Fensterbau Frontale“

am 2. April 2008 in Nürnberg

war es endlich so weit: Die Fachjury

hat den ersten Preis einer Haustür

verliehen, die mit dem Modell Metris

aus dem Hause des ostwestfälischen

Türfüllungsherstellers adeco ausgestattet

ist.

Aufgabe des Designwettbewerbs war

es, „eine vorbildliche Gestaltungslösung

von handwerklich einwandfreier

Qualität in den Bereichen Wohnungs-

und Verwaltungsbau sowie Industrie-

und Gewerbebau“ darzustellen.

Ausschlaggebend für die Wahl einer

Eingangsgestaltung, in der das Modell

Metris im Mittelpunkt steht, war

die Geradlinigkeit des Designs. Durch

die Betonung der Nuten mit Edelstahlintarsien

erhält die Form eine elegante

Bedeutung. Edelstahlintarsien

schaffen Konturen und lockern die

großzügigen Flächen auf.

Die pulverbeschichtete Oberfläche ist

robust, kratzfest und pflegeleicht.

Bei der Metris, ausgeführt als beidseitige

Aufsatzfüllung, stellen sich

Außen- und Innenansicht plan dar.

Verdeckt liegende Bänder des Typs

VL von Dr. Hahn runden den gestalterischen

Anspruch perfekt ab.

Beispielhaft ist die Verbindung von

gutem Design und optimaler Funktion

durch die Integration des Edelstahl-Griffes

in die Türfüllung.

Neben dem prämierten Modell Metris

hat die adeco Türfüllungstechnik

GmbH eine ganze Serie anspruchsvoller

Erfolgsmodelle mit filigranen

Edelstahlintarsien kreiert.

Türfüllungen mit filigranen Intarsien

sind nicht nur bestens für Neubauten

geeignet, sondern auch ganz hervorragend

für Renovierungsobjekte.

Gestaltung, Formensprache und

Farbkonzept berücksichtigen die im

Bestand existierende Bausubstanz –

spielt doch inzwischen die Modernisierung

und Instandsetzung des Gebäudebestandes

in Deutschland eine

immer größere Rolle. Œ

Böllerschüsse aus Milchkannen

Æ (hc – woe) Zu Ostern sendete das

WDR Fernsehen zwei Beiträge, in

denen eine handvoll Clarholzer die

Hauptrolle spielten. Wilhelm Pötter,

Heinz Leewe, Karl Düpjohann, Gerhar

Kuhlmann und Norbert Pollmeyer

zeigen hier, wie mit Milchkannen Böllerschüsse

abgefeuert werden.

Üblicherweise kommen diese „Milchkannen-Mörser“

nach dem Hochamt

am Ostersonntag, kurz nach 11:00

Uhr, zum Einsatz. Sie werden schräg

in den Boden gerammt und mit etwas

Wasser gefüllt. In das Wasser werden

einige Karbidsteine geworfen und der

Deckel wird mit dem Hammer festgeklopft.

In der Kanne entwickelt sich

nach kurzer Zeit Azetylengas, das zusammen

mit der Luft ein hochexplosives

Gemisch ergibt. In den Boden

der Milchkanne ist ein Loch gebohrt

und dort wird das Gasgemisch mit

einer Lunte gezündet. Mit etwas

Übung bringen es die „Kannen-Ka-

noniere“ auf eine Schussweite von

etwa hundert Metern. Der WDR - Kameramann

musste dies erschrocken

feststellen, als er, eigentlich weit entfernt,

den Deckel auf sich zukommen

sah; passiert ist dem Fernsehteam natürlich

nichts.

Insgesamt wurden die Blaukittel von

der Clarholzer Erntedankgemeinschaft

drei Tage lang vom WDR in

Anspruch genommen, wobei das

Schießtraining auf einer Wiese am

Clarholzer Ortsrand den Abschluss

der Dreharbeiten bildete. Zwei Wochen

zuvor hatten sie zwei Tage lang

im Braunkohletagebau Garzweiler bei

Mönchengladbach mit ihren Milchkannen

ihre Künste vorgeführt. Gesendet

wurden die Beiträge einmal

in der Aktuellen Stunde und dann in

einer Prominenten-Version des NRW-

Duells, das von Bernd Stelter moderiert

wird. Vielleicht haben Sie es ja

gesehen... Œ

Eine schöne Art Stil zu zeigen.

DIE ADECO ALUMINIUM KLASSE

adeco Türfüllungstechnik GmbH · Carl-Miele-Straße 27 – 29 · 33442 Herzebrock-Clarholz

Fon 0 52 45 / 84 02-0 · Fax 0 52 45 / 84 02-10 · info@adeco.de · www.adeco.de

M+G 5


6 M+G

Osterferien in Frankreich

Schüleraustausch in der Partnerstadt Le Chambon-Feugerolles

Æ (hc – Anne Ellerbrock) Zehn Tage

haben 28 Schülerinnen und Schüler

zwischen 13 und 17 Jahren aus Herzebrock-Clarholz

und Rheda-Wiedenbrück

die französische Partnerstadt

Le Chambon-Feugerolles besucht.

Neben einem umfangreichen Programm

bekamen sie die Möglichkeit

in ihren Gastfamilien das tägliche

Leben in Frankreich kennen zu lernen.

Hierbei stellten die meisten fest,

dass Frankreich – wenn auch unser

Nachbarland – in vielerlei Hinsicht

anders ist.

Nach knapp 13 Stunden Fahrt macht

sich beim Ortseingang Le Chambon-

Feugerolles plötzlich Aufregung und

Nervosität im Bus breit: „Guck mal,

vielleicht wohne ich dort, das Haus

sieht schön aus!“ Spekulationen

nach den ersten Eindrücken werden

angestellt und bald darauf kreischen

die Mädels durch den Bus, als sie den

ersten französischen Austauschpartner

erblicken.

Nachdem auch der letzte seine

Schüchternheit überwunden hat und

aus dem Versteck hinter dem Bus

hervorkommt, wird die Gruppe vom

Bürgermeister und weiteren Organisatoren

des Austauschs freundlich

begrüßt. Die Schülerinnen und Schüler

werden in die Obhut ihrer französischen

Gastfamilien übergeben

und zurückhaltende erste Kommunikationsversuche

mit Händen und

Füßen begleiten sie auf dem Heimweg.

In den folgenden neun Tagen wird

den Jugendlichen ein umfangreiches

Programm geboten: Beginnend mit

einem Orientierungslauf im Park,

über zwar gut gemeinte, aber viel zu

ausführliche Trainingseinheiten im für

Frankreich typischen Boule-Spiel, bis

hin zu Bowling und Shopping-Tour

in St. Etienne, kommt bei vielen Aktivitäten

eine Menge Spaß auf. Im

anschließenden Feedback bekommt

auch der Ausflug in die kulturträchtige

Stadt Le Puy, sowie auch das an-

Gruppenfoto beim Orientierungslauf in St. Etienne

schließende Paintball-Spiel von vielen

Teilnehmern gute Noten.

Da viele französische Korrespondenten

am Programm kaum teilnehmen

können, da in Frankreich derzeit

keine Schulferien sind, haben so nun

die Deutschen die Möglichkeit auch

Einblicke in den Schulalltag zu gewinnen.

An zwei Vormittagen lernen

die meisten die heimische Schule zu

schätzen, fernab von Frontal- und

vier Tagen Nachmittagsunterricht in

der Woche.

Das Osterwochenende verbringen

alle in ihren Gastfamilien, die sich mit

wenigen Ausnahmen ebenfalls viel

Mühe für ein tolles Freizeitprogramm

geben. So fahren einige nach Lyon,

andere verbringen viel Zeit mit anderen

Austauschschülern bei Crêpe-

Abenden, und ein Junge kommt

sogar in den Genuss, dem Schnee zu

entfliehen und das Wochenende am

Mittelmeer zu verbringen.

Spätestens jetzt sind die Jugendlichen

trotz Wasser ohne Kohlensäure, ungewohntem

und langem Essen und

täglichem Baguette zumindest von

der Gastfreundschaft der Franzosen

überzeugt.

Die Schülerinnen und Schüler trotzen

Kälte und Schnee, finden jeden Tag

neue, spannende Unterschiede zu

ihrer eigenen Lebensweise – bis hin

zu der für ihre Freunde erstaunlichen

Beobachtung eines Mädchens, dass

selbst der Regen in Frankreich anders

sei.

Der Aufenthalt endet mit einer rauschenden

Abschiedsfete mit allen

Austauschteilnehmern sowie einigen

Tränen beim Abschiednehmen am

Bus. Jetzt freuen sich die meisten, den

Franzosen beim Schüleraustausch im

April in Herzebrock-Clarholz Deutschland

zu zeigen, „wo man als Jugendlicher

schon mehr Freiheiten hat und

auch ohne Bademütze ins Schwimmbad

gehen darf“. Œ


Grußwort des Vorsitzenden der Schützengilde

Æ Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

verehrte Festgäste,

zum diesjährigen Heimat-und Schützenfest

möchte ich Sie alle ganz

herzlich einladen. Feiern Sie mit uns

vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2008 am

Waldstadion und erleben Sie einen

spannenden Wettkampf um den Königsschuss.

Liebe Schützenschwestern, liebe

Schützenbrüder, Ihr seid aufgerufen

mit Eurer aktiven Anwesenheit bei

den Umzügen und Veranstaltungen

diesem Schützenfest den festlichen

Rahmen zu geben. Die Herzebrocker

können feiern, auch bei Regenwetter

und Wind, das haben sie in den

letzten Jahren immer wieder bewiesen.

Leider musste im letzten Jahr

am Sonntag der große Festumzug

und die Musikparade im Waldstadion

aufgrund des schlechten Wetters ausfallen.

So hoffen wir in diesem Jahr

auf schönes Wetter. Auch freuen

wir uns wieder sehr, wenn auch in

diesem Jahr die Straßen mit Fahnen

und Wimpeln festlich grün-weiß geschmückt

werden und danken dafür

ganz herzlich. Kommen Sie als Zuschauer

zu unseren Umzügen und

besuchen Sie uns auf dem Festplatz

und im Festzelt. Einen großen Dank

möchte ich unserem Königspaar

Martin und Natalija Tiggemann aussprechen,

die mit ihrem Hofstaat die

Gilde auf etlichen Veranstaltungen

repräsentiert haben. Danke auch

den Gönnern und Spendern unseres

Vereines sowie den vielen Helfern,

ohne die ein reibungsloser Ablauf der

Festtage nicht gewährleistet wäre.

Nun freuen wir uns auf drei fröhliche

und harmonische Festtage in unserer

schönen Gemeinde Herzebrock und

ich wünsche Ihnen im Namen des gesamten

Vorstandes viel Vergnügen.

Horst Schnitker

Vorsitzender Œ

Heimat- und

Schützenfest

31. Mai – 2. Juni 2008

Grußwort

des Vorsitzenden

Grußwort

der Gemeinde

Thronbericht

20 Jahre

Damenkompanie

Einladung

an alle Senioren

Riesenprogramm

der Jungschützen

Hohe Auszeichnungen

Kompanie Dorf

15 Jahre

Thron-Bläser 93–94

Das Vereinsjahr

Historie der

Throngesellschaften

Trauer um

Ehrenoberst

Kompanie

Bosfeld-Brock

Herzebrocker

Schützenlied

Einige

Schießergebnisse

M+G 7


8 M+G

Grußwort

zum Herzebrocker Heimat- u. Schützenfest vom 31.5. – 2.6.2008

Æ (hc) Liebe Bürgerinnen und Bürger,

liebe Heimat- und Gartenfreunde,

liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder!

Herzlich willkommen zum Heimat-

und Schützenfest in Herzebrock!

Mit der Schützengilde, dem Heimatverein

und den Gartenfreunden und

mit allen Bürgerinnen und Bürgern

freuen wir uns auf dieses Fest.

Viel Musik bei den Umzügen und

auf dem Festplatz, attraktive Fahrgeschäfte

sowie spannende Schießwettbewerbe

zur Ermittlung des neuen

Königs und Jungschützenkönigs werden

wieder für drei stimmungsvolle

Tage sorgen. Unser Dank gilt dem

amtierenden Königspaar Martin und

Natalija Tiggemann. Ganz besonders

hat uns der Königsschuss im letzten

Jahr erfreut, kommt doch der König

als Ratsmitglied sozusagen „aus unseren

eigenen Reihen.“ Mit ihrem

Throngefolge hat das Königspaar bei

vielen Terminen die Gildeschützen

hervorragend repräsentiert.

Wir laden die Herzebrock-Clarholzer

Bevölkerung und alle auswärtigen

Gäste ein, auch in diesem Jahr bei

dem traditionellen Volksfest dabei zu

sein und im Kreise von Freunden und

Bekannten zünftig zu feiern.

Den zahlreichen Helfern der Schützengilde,

des Heimatvereins und der

Gartenfreunde danken wir für die

Vorbereitung des Festes.

Wir freuen uns auf eine gute Stimmung,

regen Besuch bei hoffentlich

gutem Wetter und einen harmonischen

Festablauf. Œ

Æ (hc) Liebe Schützenschwestern,

liebe Schützenbrüder,

angefangen hat es wie immer, mit

einem gezieltem Schuss auf das Objekt

der Begierde.

Daraus geworden ist ein sehr schönes

und erlebnisreiches Jahr als Regentenpaar

und Throngesellschaft

der Schützengilde Herzebrock! Der

Anfangs aus fünf Paaren bestehende

Thron, musste leider den Abgang von

Norbert Brummelte und Anja Holtmann

verkraften, die aus persönlichen

Gründen aus unserer Throngesellschaft

ausgeschieden sind. Wir haben

zusammen an zahlreichen Aktivitäten

rund um unserem Schützenverein

teilgenommen und diese auch genossen.

Der erste offizelle Auftritt war

bei den Rhederaner Stadtschützen,

gefolgt von den Bauernschützen und

dem Heerder Schützenfest. Alles sehr

harmonische Feste, mit teilweise sehr

„frühem“ Ende.

Dazu kamen noch etliche andere Termine,

wie zum Beispiel die Pättkesfahrten

der einzelnen Kompanien

und derer Hauptversammlungen. Der

Ausflug der Kompanie Dorf nach Pa-

Jürgen Lohmann

Bürgermeister

Anna Schnitker

Ortsvorsteherin von Herzebrock

Thronbericht von M. Tiggemann

penburg, eine Fahrt mit den Jugendlichen

des Spielmannzuges zum Kino

nach Bielefeld, oder das Karnevalsfest

der Kompanie Bosfeld-Brock, um nur

einige dieser schönen Gelegenheiten

zu nennen, an denen wir teilnehmen

dürften. Alles in allem kann ich sagen

war es ein sehr schönes Jahr, welches

sich leider langsam dem Ende zuneigt.

Wir möchten uns bei allen bedanken

die uns unterstüzt haben und

zur Seite gestanden sind, ausdrücklich

auch bei Norbert und Anja.

Horrido, Eure Majestäten,

Martin und Natalija Œ


Damenkompanie

20-jähriges Bestehen

Æ (hc) Die Damenkompanie der Gilde

konnte in 2007 ihr 20-jähriges Bestehen

feiern.

Die Damen taten sich selber etwas

Gutes – keine große Feier, sondern

ein Busausflug in die Lüneburger

Heide stand an. Ende August war

ein passender Termin gefunden und

pünktlich in der Früh sollte es losgehen.

Wie gesagt – sollte!

Eine Schützenschwester hatte den

Termin im wahrsten Sinne des Wortes

„verschlafen“! Nachdem sie dann

doch eingetroffen war und keiner sich

das Schmunzeln verkneifen konnte,

fuhr der Bus mit einer kleinen Verspätung

vom Schützenheim dann ab.

Nach zwei Stunden Fahrt wurde eine

Frühstückspause auf einem Waldparkplatz

mit einem Gläschen Sekt

eingelegt. Am Ziel angekommen,

standen schon die Kutschen bereit.

Bei der Fahrt durch Wald und viel

Natur wurde viel gelacht und gesungen

(... da hat das rote Pferd …) und

die Kutscher versuchten zeitweise

vergeblich sich Gehör zu verschaffen.

Nach einem Grillimbiss ging es weiter

nach Celle. Abends wieder in Herzebrock

gut angekommen, waren sich

alle Damen einig, dass es ein gelungener

Jubiläums-Ausflug war. Natürlich

wurden im vergangenen Ver-

einsjahr auch viele andere Aktivitäten

abgehalten.

An allen Veranstaltungen der Gilde

nahmen die Damen natürlich teil.

Beim Heimat- und Schützenfest musste

bedauerlicherweise der Umzug

am Sonntag aufgrund des schlechten

Wetters ausfallen und die am Sonntag

noch amtierende Königin Ursula

Kirschnick musste auf die Kutschfahrt

durch das Dorf verzichten. Das tat

allen Schützendamen sehr leid.

Die Damenschützenkette errang

2007 Jutta Ewerszumrode. Bei ihr

fand auch der Abschluss der traditionellen

Pättkesfahrt statt.

Der Kegelabend im Landgasthof

Heitmann fand zwar statt – oder

auch wieder nicht! Statt zum Kegeln,

entschlossen sich die Schützendamen

das gute Wetter zu genießen

und draußen im Biergarten in trauter

Runde zusammen zu sitzen. Das

Weihnachtsessen mit Preisverleihung

der Preise aus dem Weihnachtsschießen

fand diesmal im Gasthof Kevekordes

statt. Übrigens – geschossen

wurde im Vereinsjahr auch!

Rundenwettkämpfe, Vereineschießen

und andere Schießwettbewerbe wurden

wieder mit großem Erfolg absolviert.

Œ

M+G 9


10 M+G

Einladung an alle Senioren

Æ (hc) Es hat sich bei den älteren

Schützen herumgesprochen – jeden

1. Mittwoch im Monat ist Treff im

Schützenheim!

Da treffen sich gegen 9:30 Uhr gutgelaunte

Senioren zum Frühstücken

und mehr. Aus der Damenkompanie

haben sich einige Damen zusammengefunden,

die regelmäßig für

frische Brötchen und guten Kaffee

sorgen. Dazu gehören: Gisela Pütz,

Helga Strotjohann, Agnes Groteheide,

Margret Brand, Anneliese Berhorn,

Hildegard Klink und Mathilde

Bureick. Wer ein frisch „Gezapftes“

möchte, der kann sich an Antonius

Strotjohann, Johannes Klink und Willi

Yzermann wenden. Aber es wird

nicht nur Kaffee getrunken und geklönt,

es wird auch gemeinsam etwas

unternommen.

So gab es u. a. eine Brauereibesichtigung

in Herford, ein zünftiges Oktoberfest

und einen Busausflug nach

Wittmund zum Jagdgeschwader. Erst

im März dieses Jahres waren wieder

42 Senioren unterwegs zu einer Betriebsbesichtigung

der Firma Güth &

Wolf in Gütersloh. Die Truppe wurde

vom Personalleiter Reinhold Vosshans

begrüßt und es gab jede Menge interessante

Informationen über das Unternehmen

und deren Web-Produkte.

Josef Füchtenhans hat als langjähriger

Mitarbeiter – er arbeitet dort seit 32

Jahren als Betriebselektriker – diese

Besichtigung in die Wege geleitet.

Alle diese verschiedenen Unternehmungen

waren bestens besucht und

die Verantwortlichen werden weiterhin

bemüht sein etwas Interessantes

anzubieten.

Selbstverständlich kam bei den Senioren-Schützen

auch der Schießsport

nicht zu kurz. Es wurden Pokale ausgeschossen,

den von Wolfgang Plauschinn

gestifteten Pokal errang Jochen

Kirscht, der von Alfons Gerkens

ging an Herbert Monkenbusch.

Musikalischen Beistand bekommt der

Seniorentreff von Franz-Josef Kemper

am Schifferklavier und Johannes Klink

am Keybord, dann ist auch Mitsingen

angesagt. Eine muntere Gesellschaft

– die sich auch über jeden neuen

Gast herzlich freut.

Wie gesagt ... jeden 1. Mittwoch im

Monat ab 9:30 Uhr im Herzebrocker

Schützenheim! Œ


Riesenprogramm der Jungschützen

von links oben: Nils Vielmeier, Philipp Korsmeier, Kai Kintrup, Jugendwart

Horst Käufer, Michael Sander, Daniel Kuhlmann, von links vorn: Manuel Kuhre,

Philipp Wöstmann, Björn Westermann, Dominik Kuhlmann

Æ (hc) Die Jungschützen in der Gilde

hatten auch im vergangenen Vereinsjahr

wieder ein Riesenprogramm zu

bewältigen. Nennen kann man nicht

alle Termine, nur einen Querschnitt.

Durch gute Teamarbeit wurde wieder

ein gut besuchtes Osterfeuer 2007

organisiert. Eine zünftige Königsfete

wurde im Mai bei Michael Sander

gefeiert. Lobenswert ist schon die

traditionelle Organisation und Ausführung

der Ferienspiele im Schützenheim.

Über 50 Jugendliche waren

vor Ort und ihnen wurde spielerisch

die beste Werbung für den Schießsport

und somit für die Schützengilde

geboten. Es konnten anschließend

gleich einige Neuanmeldungen verzeichnet

werden. Diese Jugendarbeit

leistet schon seit Jahren in vorbildlicher

Weise der Jugendwart Horst

Käufer. Somit kamen im laufenden

Jahr 14 Neumitglieder zu den Jungschützen.

Jungschützenkönig 2007

wurde Michael Korsmeier, die Krone

holte Philipp Korsmeier, den Apfel

Jan Westermann und das Zepter ging

an Hendrik Aschhoff. Zum Heimat –

und Schützenfest waren auch wieder

viele Jungschützen bei den Umzügen

dabei und präsentierten die Gilde.

Beim Kreiskönigschießen holte sich

Michael Korsmeier den Apfel. Auch

im Schießsport gab es Erfolge, so

wurde der Alfred-Bulitz-Pokal wieder

nach Herzebrock geholt. Mitgemacht

wurde auch beim Ostereierschießen

und beim Weihnachtspreisschießen.

Spannend war auch der Vergleichskampf

mit der Damenkompanie, die

wieder einmal gewonnen hatte. Da

heißt es nur üben, üben….! Zu den

Höhepunkten der Jungschützen gehören

auch immer die Planwagenfahrten

zu den Schützenfesten nach

Rheda und Clarholz. Alle Jungschützen

möchten sich an dieser Stelle

bei ihrem Jugendwart Horst Käufer

bedanken und hoffen, dass er ihnen

noch recht lange zur Seite steht. Œ

Hohe Auszeichnungen

Æ (hc) Gleich drei verdiente

Schützen aus dem

Vorstand erhielten im

März anlässlich der Jahreshauptversammlung

hohe

Auszeichnungen.

So wurde Horst Schnitker,

Vorsitzender seit 1989,

zum Generalmajor befördert.

Josef Bureick, Sportwart

seit 1998 und Johannes

Klink, stellv. Vorsitzende

seit 2003 erhielten den

Halsbandorden „Westfalenstern

an der Lippischen

Rose“, die höchste Auszeichnung

die der Westf.

Schützenbund zu vergeben

hat.

An dieser Stelle „Herzliche

Glückwünsche“ an die

Ausgezeichneten!Œ

M+G 11


Kompanie Dorf

Æ (hc) Es wurden im Verlauf des

Jahres 2007 wieder diverse Vorstandssitzungen

abgehalten. Beim

Weihnachtspreisschießen wurden die

Preise von einem Nikolaus verteilt.

Schützenbruder Willi Brand hatte sich

zur Freude aller Anwesenden dementsprechend

verkleidet. Als Sieger nahmen

Wolfgang Eggert und Bernhard

Herlage einen Frühstückskorb mit

nach Hause. Ralf Schütforth durfte

sich über ein Spanferkel freuen. Auch

beim Ostereierschießen 2007 siegten

Wolfgang Eggert und Ralf Schütforth

wie auch Manfred Pütz. Es lohnt sich

immer wieder bei diesen Veranstaltungen

mitzumachen, da schöne

Preise zu gewinnen sind. Die Pättkesfahrt

am 10. August 2007 wurde bei

angenehmen Temperaturen durchgeführt.

Das Königspaar Martin und

Natalija Tiggemann wurden von Alfons

Gerkens im Planwagen zu den

Treffpunkten gefahren. Die Betriebsbesichtigung

bei der Firma Venjakob

in Rheda war sehr interessant, zudem

wurde noch durch einen Power-Point

Vortrag durch den Firmenleiter Otto

Nüßing manches wissenswerte Detail

den Besuchern vermittelt. Einige Maschinen

wurden sogar angeworfen

um einen realistischen Eindruck über

12 M+G

den Betriebsablauf zu bekommen.

Der Betriebsleiter und Schützenbruder

Bernhard Potthoff demonstrierte eindrucksvoll

die verschiedenen Bereiche

im Betrieb. Der Abschluss dieser interessanten

Pättkesfahrt fand am Betrieb

Elektro-Holtkamp in Herzebrock

statt. Dort begrüßten Elisabeth und

Sohn Peter Holtkamp die Schützen

ganz herzlich. Ehepaar Frenzel wartete

dort schon mit leckeren Sachen

vom Grill, drei Vorstandsmitglieder

der Jungschützen sorgten dafür, dass

die Radler ihren Durst löschen konnten.

Auch für Musik war gesorgt, Jürgen

Stricker hatte seine Musikanlage

mitgebracht und die neu gegründete

Band „Scharfe Taste“ lud zum Mitsingen

ein. Hinter diesem tiefsinnigen

Namen verbergen sich Hans Klink

(Keybord) Franz-Josef Kemper (Schifferklavier)

und Helmut Bureick (Trian-

gel). Beim anschließendem Schätzspiel

– es musste die Kabellänge

eines Kabel auf einer Kabeltrommel

ermittelt werden – gewann Heinz

Frenzel den 1. Preis. Ehefrau Agnes

verzichtete auf den 2. Preis, dafür

kam es zwischen Hildegard Klink

und H. Witte zu einer Stechfrage, die

dann H. Klink für sich entschied. Diese

Veranstaltung war wieder einmal ein

voller Erfolg und auch das Aufräumen

am nächsten Tag ging reibungslos

über die Bühne. Alle waren zufrieden.

An dieser Stelle nochmals Dank an

alle Helfer und Spender und an Familie

Holtkamp. Am 27. Oktober 2007

Æ (hc) Am Samstag, dem 31.Mai 2008

feiern die Thron-Bläser 93 – 94 der

Schützengilde Herzebrock ihr 15-jähriges

Bestehen. Gegründet wurde

der Fanfaren-Zug 1993 vom damaligen

Schützenthron. Sie begannen

1993 mit 10 Musikern und spielten

erstmals 1994 auf dem Heimat- und

Schützenfest in Herzebrock. In den

vergangenen 15 Jahren waren die

Thron-Bläser als Gäste in Holland und

in Leipzig wie auch bei Musikfesten

in Österreich. Auch beim Kreiskönigschießen

und beim Kreisfest in Wiedenbrück

spielten sie auf. Auch auf

CD kann man die Thron-Bäser mittlerweile

hören. Höhepunkt für diese

Gruppe ist natürlich in jedem Jahr das

Herzebrocker Heimat- und Schützen-

fand der Busausflug nach Papenburg

zur Meyer-Werft statt. Viele Schützen

hatten sich eingefunden und die Fahrt

war komplett ausgebucht. Nach einer

äußerst informativen Führung ging es

mit Zwischenstop an der Nordschleife

der Transrapidbahn wieder heimwärts.

Keine Veränderungen im Vorstand

gab es bei der letzten Jahreshauptversammlung,

Jürgen Stricker wurde als

Kompanieführer und Wolfgang Rath

als Schriftführer im Amt bestätigt,

Manfred Pütz ist neuer Kassenprüfer.

An dieser Stelle auch ein Dankeschön

an den Vorstand, der sich immer wieder

etwas einfallen lässt! Œ

15 Jahre Thron-Bläser 93 – 94

fest, besonders in diesem Jahr, wo sie

ihr Jubiläum begehen werden. Am

Samstag geben die Thron-Bläser im

Festzelt ein kleines Jubiläumskonzert

und werden sicherlich viele Schützen

und Gäste erfreuen. Zurzeit umfasst

die Truppe 14 aktive Musiker. Musikalischer

Leiter ist seit 15 Jahren Fritz

Schweigart, das Amt des technischen

Leiters und Vorsitzenden bekleidet

Horst Käufer genau so lange.

Die Schützengilde ist sehr stolz auf

dieses „Eigengewächs“ und gratuliert

allen Mitgliedern ganz herzlich und

hofft, dass die Thron-Bläser 93 – 94

noch recht lange die Feste der Gilde

mit ihren Musikdarbietungen bereichern

werden. Œ

o. v. li. H. Krohn, D. Ostermann, H. Käufer, B. Beckord, K. Hanhus +, W.

Liptow, M. Goideck, J. Landwehr, E. Deinert +, J. Schweigart

u. v. li. Fr. Schweigart, H.W. Brand, W. Kayser, B. Ruse, G. Ollesch +,

Es fehlen auf dem Bild: K. Schweigart, Th. Kruse, J. Heuckmann


Das Vereinsjahr

Senioren kutschiert von Tönne Westlinning

Schützen tragen das Kreuz auf

einem 13km langen Marsch nach

Stromberg

Helmut Bureick wird Kaiser beim

Schießen „König der Könige 2008“

Zwei charmante Brandenberger Marketenderinnen im Kreis von gutgelaunten

Schützen

Königin Ursula Kirschnick mit Prinzgemahl Manfred und Jungschützenkönig Michael Sander am Samstagabend

M+G 13


Immer da, immer nah.

Mit der richtigen Versicherung haben

Sie immer einen Grund zum Feiern.

Viel Spaß beim Schützenfest wünscht

Ihr Schutzengel-Team.

Norbert Wöstmann

Groppeler Straße 27

14 M+G

Ihre Provinzial-Geschäftsstelle

Cornelia Funke

Gildestraße 40

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel. 0 52 45 / 9 21 80

funke@provinzial.de

Grünspargel täglich frisch

Kartoffeln aus eigenem, kontrollierten Anbau in vielen Sorten und

ganzjährig vorrätig. Dazu tägl. frische Eier; Obst und Gemüse nach Saison.

Täglich frisch auf den Tisch

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 25 50

Historie der Throngesellschaften

Der Thron vor 40, 25, 20 und 10 Jahren sowie der aktuelle Thron

Thron 1968 / 69 Vor 40 Jahren

vorn: das Königspaar Griseldis Zippmann und Josef Hammwöhner,

v.li.: Josef und Anne Mense, Ida Hammwöhner und Walter Zippmann, Hubert

und Margot Reick, Heinz und Mathilde Todt, Gertrud und Engelbert Nordemann,

Elli und Bernhard Piening und Thronoffizier Wilhelm Dombrink

Thron 1983 / 84 Vor 25 Jahren

Anneliese und Gerd von Hammel, Martha und Karl Ellermann, Maria und Hermann

Elbracht, das Königspaar Else und Willy Weste, Gabriele und Rheinhard

Nordhorn, Renate und Roland Hagemeyer, Hedwig und Josef Bernsmann.

Thron 1988 / 89 Vor 20 Jahren

Paul und Gerda Oehm, Conrad Disselkamp, Elisabeth und Wilhelm Hüppe,

Brunhilde und Leo Tietz, das Königspaar Christel und Josef Korsten, Elianne

und Jean-Francois Barnier, Christel und Bernhard Funke, Christa und Hans-

Werner Hennig.


Thron 1998 / 99 Vor 10 Jahren

Gudrun und Hans Niewöhner, Irene und Arnold Kröger, Hildegard und Herbert

Monkenbusch, König Franz-Josef Kemper und Königin Agnes Frenzel,

Karl-Heinz Frenzel und Marlies Kemper, Franz und Elisabeth Rottkord, Franz

Droste und Lucia Heiringhoff.

Thron 2007 / 08 aktuell

Thronoffizierin Susanne Micheel, Anja Holtmann, Norbert Brummelte, Petra

Eschen, Frank Dresmann, Königspaar Martin und Natalija Tiggemann,

Frank Baumjohann, Susanne Lange, Franz-Josef Schlichtermann, Melissa Hamwöhner,

Thronoffizier Willi Micheel

Gilde trauert

um Ehrenoberst Wolfgang Plauschinn

Æ (hc) Am 23. Januar 2008 verstarb

Ehrenoberst Wolfgang Plauschinn

im Alter von 83 Jahren. Wolfgang

Plauschinn war über 25 Jahre stellvertretender

Vorsitzender der Schützengilde

Herzebrock e. V. und fast

20 Jahre Kompanieführer und Mitbegründer

der Kompanie Bosfeld-Brock.

Wegen seiner Verdienste wurde er

mit hohen Auszeichnungen, wie dem

Westfalenstern an Lippischer Rose

und dem Orden des Westfälischen

Schützenbundes geehrt.

Viele Mitglieder der Schützengilde

nahmen in gebührender Form Abschied

von ihrem Ehrenoberst und

werden ihm stets ein ehrendes Andenken

bewahren. Œ

LCD-Geräte

in großer Auswahl · alle Größen

Topservice!

32 Zoll (82 cm) ..................................... ab 499,– €

Herzebrock · Bolandstraße 16 · Telefon 0 52 45 / 24 51

Tore & Antriebe

Aufmaß – Lieferung – Montage

Bauelemente

GÜTERSLOH (gegenüber Marktkauf)

Hans-Böckler-Straße 25 – 27 · Telefon 0 52 41 / 50 01 - 0

Internet: www.Zierenberg-Bauzentrum.de

Der Gewerbeverein

wünscht allen ein

schönes Heimat- und

Schützenfest 2008!

M+G 15


16 M+G

Kompanie Bosfeld-Brock

Æ (hc) Auch im vergangenen Vereinsjahr

hat der Vorstand wieder einige

Veranstaltungen auf die Beine gestellt.

Das weihnachtliche Kaffeetrinken

im Schützenheim für die älteren

Mitglieder war leider nicht so gut besucht

wie in der Vergangenheit. Doch

die Senioren, die dort waren, haben

die gemütliche Atmosphäre und die

musikalischen Einlagen von Franz-

Josef Kemper und Johannes Klink

genossen. Auch das Karnevalsfest bei

Bäumler an den Bäumen hätte mehr

Zuspruch verdient, es gab tolle Musik

für jeden Geschmack, eine gut bestückte

Tombola und die Stimmung

war super! Den 1. Preis, ein Reisegutschein,

durfte Hildegard Scharmann

mit nach Hause nehmen.

Beim Kompanie-Ausmarsch im Mai

mussten die Schützen einen kräftigen

Regenschauer über sich ergehen

lassen, viele nahmen es gelassen

hin, nach dem Motto „von außen

nass – von innen auch!“ Einen zünftigen

Abschluss gab es dann auf dem

Hof Westkämper in einem tollen

Partyraum. Die Pättkesfahrt führte

die Truppe von Grundmeier zur Biogasanlage

Hof Westermann, von

dort aus radelten die Schützen zum

Kompanieführer der Kompanie Dorf,

Jürgen Stricker, nach Rheda um dann

zum Abschluss auf den Hof Feldmeier

zurückzukehren. „Hase“ und

seine Holzfreunde hatten einen tollen

Abend organisiert. An dieser Stelle

nochmals einen großen Dank vom

Vorstand. Anfang August führte der

alljährliche Busausflug nach Münster

und Havixbeck. Hier stand eine Brauhaus-Besichtigung

und ein Besuch

des Sandstein-Museums auf dem Programm.

Es war ein gelungener und

kurzweiliger Tag, der allen Beteiligten

bestens gefallen hat. Die Kompanie

war auf allen Veranstaltungen der

Gilde vertreten, wie auch auf dem

Jubiläumsfest des Spielmannzuges.

Auch der sportliche Teil kam nicht zu

kurz, Zugpokalschießen und Weihnachtspreisschießen

wurden wie üblich

durchgeführt. Hier kann die Beteiligung

besser sein. Bei der Jahreshauptversammlung

im Schützenheim

wurden die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder

Norbert Dombrink,

Franz Rottkord und Werner Warm

einstimmig wieder gewählt. Zugführer

Zug 1 ist Norbert Dreisilker, Zugführer

Zug 2 Wolfgang Kiesling. Dieter

Erbe, der das Amt des Zugführers

Zug 1 über 30 Jahre bekleidet hatte,

stellte sich nicht mehr zur Wahl. Der

Vorstand bedankte sich für die geleistete

Arbeit. Dem Reiseausschuss gehört

jetzt Rolf Colisi und Franz Droste

an. Neuer Kassenprüfer für Arnold

Kröger ist jetzt Gerd Feldmann. Der

Vorstand lädt weiterhin alle Mitglieder

zu den kommenden Veranstaltungen

ein und würde sich über einen guten

Zuspruch sehr freuen! Œ


Herzebrocker Schützenlied

Melodie: »Kennst Du die Perle ...« (Kufsteinlied)

Geschmückt sind die Straßen, grün-weiß leuchtet weit

die Fahnen verkünden, nun ist es soweit,

die Schützen marschieren, im fesch-grünen Rock

der Schützengilde im schönen Herzebrock

der Schützengilde in Herzebrock!

Einige Schießergebnisse

Æ (hc) Aus dem Jahresbericht des

Sportwartes Josef Bureick einige

Schießergebnisse, aus Platzgründen

können nicht alle genannt werden.

Zugpokalschießen Bosfeld-Brock:

Sieger Zug 1

Damenkompanie gegen Jungschützen

beim Anschießen:

Sieger Damengruppe

Kompanie Dorf gegen Kompanie

Bosfeld-Brock beim Anschießen:

Sieger Kompanie Dorf

Pokal des Heimatvereins:

Refrain:

Ein Horrido durchs Festzelt schallt,

das hier steht am grünen Wald,

nun feiert hier jung und alt,

nun feiert hier jung und alt

ein Horrido durchs Festzelt schallt,

das hier steht am grünen Wald,

nun feiert hier jung und alt –

im Festzelt am Wald!

Und dann am Montag, man ist schon gespannt,

wer trifft den Vogel mit sicherer Hand,

ein fairer Wettkampf die Schützen vereint

denn kein Rivale ist des König’s Feind –

den kein Rivale des König’s Feind!

Refrain:

Ein Horrido ...

Jetzt wird gefeiert, getanzt und gelacht,

der Montag uns wieder, den König gebracht

ein neuer Hofstaat, nun allen bekannt,

im Herzebrocker Gildeschützenland,

im Herzebrocker Schützenland!

Refrain:

Ein Horrido ...

Dieses Lied entstand in der Regentenzeit von König Franz-Josef I. (Kemper)

und Königin Agnes I. (Frenzel). Text: Irene Kröger

Pflegewohnheim St. Josef

Veranstaltungen

Æ (hc) Der Männergesangverein

Concordia ist am Mittwoch, dem

14.05.08 um 10:00 Uhr im Pflegewohnheim

St. Josef zu Gast. Alle

Interessierten sind herzlich willkommen.

Der Eintritt ist frei.

Ausflug zum Sanicare

Gesundheitszentrum in Bad Laer

Am Mittwoch, dem 28. Mai sind alle

interessierten Senioren ganz herzlich

Sieger Klaus Tophinke

Damenschützenkette:

Siegerin Jutta Ewerszumrode

Freundschaftspokalschießen gegen

Clarholz-Heerde:

Sieger Schützengilde-Herzebrock

Hirschgeweihpokal:

Sieger Heinz-Josef Kathöfer

Herbstlaubpokal, gestiftet v. W. Plauschinn:

Sieger Christian Suttrup

Herzblattpokal und Landratscup:

Lucia Heiringhoff 1. und 2. Platz

Pokal um die „Goldene Zehn“:

Josef Bureick Œ

zur Besichtigung der Versandapotheke

des Gesundheitszentrums mit

anschließendem Kaffeetrinken in Bad

Laer eingeladen. Der Bus startet um

14:00 Uhr vom Parkplatz des Pflegewohnheims.

Die Rückkehr ist gegen

18:00 Uhr geplant. Der Unkostenbeitrag

beträgt 10,– Euro

Anmeldungen werden unter der Telefonnummer

05245 / 8418-0 entgegengenommen.

Œ

EINLADUNG

zum Infoabend am Sam. 17. Mai

10.00 - 19.00 Uhr in unserer Ausstellung.

Moderne Heiztechnik - eine

sichere Investition in die Zukunft

Ihr Partner für Bad und Heizung

www.goeke-haustechnik.de

Mit Viessmann kann die Zukunft kommen:

Entscheiden Sie sich jetzt für unser Preis

und Technik differenziertes Komplettprogramm,

das Ihnen zukunftssichere

Heiztechnik für alle Energieträger bietet.

Denn ganz gleich ob Öl, Gas, Solar, Holz

oder Naturwärme - mit Viessmann

sind Sie auf morgen gerüstet.

Treffen Sie jetzt eine Entscheidung

mit Weitsicht.

Weitere Infos`s im Netz unter:

www.woche-der-sonne.de

wir freuen uns auf Ihren Besuch:

Samtholzstraße 13 - 15

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel. : (05245) 870 90

M+G 17


18 M+G

5-jähriges Bestehen

der Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz

Stehend von l.n.r.: Ralf Reckmeyer, BM Jürgen Lohmann, Dr. Christoph Tietz;

sitzend l. Gregor Korsten, r. Stiftungsgründer Norbert Hülsmann.

Æ (hc – sh) Vor fünf Jahren gründete

Norbert Hülsmann die Bürgerstiftung

Herzebrock-Clarholz und wenn jetzt

eine Zwischenbilanz gezogen wird,

kann diese sich sehen lassen.

Zweck und Aufgabe dieser Stiftung

ist die Förderung von Maßnahmen

in den Bereichen Bildung und Erziehung,

Kunst und Kultur, Sport,

öffentliches Gesundheitswesen, Jugend-

und Altenhilfe, Wissenschaft

und Forschung, Umwelt sowie mildtätige

Zwecke. So umfangreich der

Maßnahmenkatalog ist, so vielfältig

waren und sind die Projekte, die unterstützt

werden. Sie reichten vom

Clownprojekt über die Förderung von

Rhythmustagen bis hin zur Deckenrestaurierung

im Kloster Clarholz.

Ursprünglich mit einem Startkapital

von 100.000,00 Euro ausgestattet, ist

dieser Kapitalstock mittlerweile durch

Zuführungen und Zustiftungen auf

rund 325.000,00 Euro angewachsen.

Ferner konnten in den vergangenen 5

Jahren insgesamt ca. 70.000,00 Euro

an Spenden eingenommen werden.

Hierzu hat auch das erste Herzebrocker

Oktoberfest im letzten Jahr mit

einer Spende von 31.900,00 Euro

wesentlich beigetragen.

Demnächst soll mit Hilfe einer zweckbestimmten

Zustiftung in Höhe von

Trampoliner in Essen

Æ (hc) Die Trampoliner des TSV Victoria

Clarholz haben in diesem Jahr

zum zweiten Mal am Jumpfestival in

180.000,00 Euro eine Wohneinheit

im Senioren-Service-Wohnpark am

Weißen Venn erworben werden. Dieser

Kauf ist aus verschiedenen Blickwinkeln

interessant. Auf der einen

Seite stehen die daraus fließenden

Mieteinnahmen der Stiftung für Projekte

zur Verfügung, auf der anderen

Seite kann die Stiftung soziale Aspekte

bei der Festlegung der Miethöhe

beachten.

Gregor Korsten, der Geschäftsführer

der Stiftung, regte die Bürger an,

weitere Vorschläge für Projekte zu

entwickeln. „Denn die Projekte können

nur so gut sein, wie die Anträge,

die gestellt werden. Anträge können

jederzeit an die Mitglieder des Kuratoriums

oder schriftlich an die Bürgerstiftung

Herzebrock-Clarholz, c/o

Norbert Hülsmann, Schemmwiese

29 in Herzebrock-Clarholz gerichtet

werden. Über die Projektanträge

berät regelmäßig das Kuratorium der

Stiftung. Dieses setzt sich aus Norbert

Hülsmann als Vorsitzenden, Bürgermeister

Lohmann als seinen Stellvertreter,

Ralf Reckmeyer und Dr. Christoph

Tietz zusammen. Interessierte

Bürger sind zur Jubiläumsfeier am

Donnerstag, 24. April, ab 18:00 Uhr

in der Aula der Josef-Schule in Herzebrock

eingeladen. Œ

Essen teilgenommen. Die Abteilung

machte sich mit 20 Teilnehmern auf

den Weg nach Essen und konnte dort

einige Erfolge verbuchen. Sechs Teilnehmer

erreichten einen Platz unter

den ersten zehn Platzierungen, von

denen sogar zwei einen zweiten und

dritten Platz belegten.

Marco Dobler schaffte es, sich in seiner

Altersklasse (m 96 / 97) als zweiter

zu platzieren. Anna Hartmann (w

96 / 97) erturnte sich von 60 Teilnehmerinnen

in ihrer Altersklasse den

dritten Platz. Œ


Junge Meister aus Herzebrock

Æ (hc – woe) Im Automobilhandwerk

gibt es zwei erfolgreiche Abschlüsse

zum Meister zu vermelden: die Brüder

Andreas und Thorsten Knäuper

(22 bzw. 23 Jahre alt) besuchten bis

Anfang April die Meisterschule und

erhielten jetzt beide am selben Tag

den Meisterbrief.

Die Herzebrocker hatten zuvor ihre

Ausbildungen im KFZ-Handwerk gemacht.

Thorsten Knäuper lernte bei

einem BMW-Vertragshändler und

arbeitete im Anschluss daran in einer

Paderborner BMW-Vertretung als

Serviceberater, bis er zeitgleich mit

seinem Bruder die Meisterausbildung

begann.

Andreas Knäuper hatte seine Ausbildung

zum KFZ-Mechaniker bei

Æ (hc – woe) Die Firma Beinert Automobile

an der Clarholzer Straße

in Herzebrock hat mit einer neuen

Waschanlage auf modernste Technik

umgestellt und bietet damit seit Mitte

April jetzt noch schonendere Autowäsche

mit noch besserem Ergebnis.

Zum Einsatz kommt Technik der

Firma Washtec. Die speziellen Soft-

Tecs-Schaumstoff-Waschbürsten sind

von ADAC-Motorwelt als Testsieger

unter den Waschmaterialien besonders

empfohlen worden. Das weiche

Material hinterlässt auch nach

vielen Wagenwäschen keine Spuren

auf dem Lack. Das perfekte Waschergebnis

gelingt in drei Schritten:

nach der Schaum-Vorwäsche, bei der

hartnäckiger Schmutz, besonders in

Ecken, gelöst wird, folgt eine weitere

Vorwäsche mit Hochdruck. Hierbei

werden harte Partikel abgelöst und

weggespült; sie richten keinen Schaden

mehr an, Kratzer werden so

vermieden. Dann beginnt die Hauptwäsche

mit dem SofTecs- Polyethylen-

Schaumstoff, bei der Glanz erhalten

und porentiefe Sauberkeit erreicht

wird. Eine besondere Neuheit bei der

Mercedes abgeschlossen und wechselte

nach einem halben Jahr als Geselle

zur Herzebrocker Fachwerkstatt

Beinert.

Während der ältere Bruder jetzt nach

Landau in der Pfalz geht und dort

als Serviceberater bei BMW arbeitet,

wird Andreas Knäuper bei Auto Beinert

bleiben.

Als mitarbeitender Meister wird er

seine Qualifikationen in das Werkstattteam

einbringen und alle anfallenden

Arbeiten von der Beratung

über Fehlerdiagnose, Arbeiten an

Mechanik und Elektrik bis zur komplizierten

Elektronik erledigen.

Herzlichen Glückwunsch beiden jungen

Meistern! Œ

(v.l.): Andreas Knäuper, Ulrich Beinert und Thorsten Knäuper.

Wir streicheln Ihr Auto sauber

Neue Technologie der Wagenwäsche bei Automobile Beinert

Wagenwäsche Nr. 1 ist das Bubble-

Polish-Kristall, eine Hochglanz-Pflegeemulsion

mit Tiefenwirkung. Die

SofTecs- Bürsten massieren die aufgesprühte

Emulsion schonend in die

Poren des Lacks ein und versiegeln

die Lackoberfläche. Der Lack erhält

einen strahlenden Glanz und ist auch

gegen Witterungseinflüsse bestens

geschützt. Probieren Sie es aus!! Œ

M+G 19


art our

individuelle

Einrahmungen

Bilder • Rahmen • Service

www.arttour-rahmen.de

Carl-Zeiss-Str. 42 • 33334 Gütersloh

0 52 41-600 481 0

FABRIKVERKAUF

Bilder in hoher Qualität

zu niedrigen Preisen!

ARTour-Ind.Gebiet-Nord

Carl-Zeiss-Str. 42 GT

Tel.: 0 52 41 / 6 00 48 10

20 M+G

artTour - Bilder - Rahmen

bietet den kompletten Service rund ums Bild

Æ (hc) Ein Familienunternehmen,

das sich seit vielen Jahren mit

Kunst beschäftigt – Dabei haben wir

uns auf die Herstellung von Bildern für

den Fachhandel spezialisiert.

Seit Anfang des Jahres können bei uns

auch Privatkunden eine Einrahmung

ihrer Schätze vornehmen lassen. Ob

Familienfotos, wertvolle Originale in

jeder Technik, Stickereien und andere

Handarbeiten, sogar Fußballtrikots:

alles lässt sich in einen passenden Rah-

Æ (hc) Die Konzentration bei Kindern

ist derzeit ein aktuelles Thema in vielen

Medien.

Immer häufiger werden bei Kindern

im Vorschulalter Aufmerksamkeits-

und Konzentrationsschwächen festgestellt.

Da sich dieses Defizit bei

Kindern nicht ohne weiteres „verwächst“,

besteht das Risiko, dass

sich daraus Leistungsprobleme in der

Schule, Motivationsverlust oder Verhaltensauffälligkeiten

(wie beispielsweise

ein schwaches Selbstbewusstsein)

entwickeln können.

Wir bieten ein ausgereiftes Trainingsprogramm

nach dem Konzept des

„Marburger Konzentrationstrainings“

(MKT) an.

In Kleingruppen führen die speziell

dafür ausgebildeten Therapeuten mit

den Kindern Übungen und Spiele zur

Förderung des Gedächtnistrainings,

der Wahrnehmung oder der Motorik

durch.

Anfang Mai starten wir wieder Kurse

für das Marburger Konzentrationstraining

für Kinder von 6 – 8 Jahren

und für Kinder von 9 – 12 Jahren.

men setzen! In unserer hauseigenen

Werkstatt fertigen wir für Sie Ihre individuellen

Einrahmungswünsche an.

Aus einer großen Vielfalt an hochwertigen

Kunstdrucken, Originalen, Rahmenleisten,

Passepartouts und Bilderglas

können Sie Ihre Auswahl treffen.

Wir stehen Ihnen fachkundig beratend

zur Seite. Besuchen Sie unser Fachgeschäft…

wir präsentieren Ihnen Bilder

in vielen Formaten und Stilrichtungen-

für jeden Geldbeutel. Œ

Marburger Konzentrationstraining

für Kinder

Herzebrock:

Ab Samstag, den 10. Mai 2008 von

9.00 – 10.15 Uhr für Kinder von 6 – 8

Jahren und von 10.30 – 11.45 Uhr für

Kinder von 9 – 12 Jahren.

Rheda:

Ab Mittwoch, den 7. Mai 2008 von

14.45 – 16.00 Uhr für Kinder von

6 – 8 Jahren.

Ab Donnerstag, den 8. Mai 2008

von 16.30 – 17.45 Uhr für Kinder von

9 – 12 Jahren.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen

gerne auch persönlich zur Verfügung.

Anmeldungen sind ab sofort möglich:

Praxis für Ergotherapie Bulthaup

Inh. Tanja Cordtomeikel

Debusstr. 2

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel.05245-922280

Fontainestraße 27

33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. 05242-408508 Œ

Schüßler Salze

Æ (rw) Wegen der großen Nachfrage

bietet die Volkshochschule Reckenberg-Ems

noch einen Zusatzkurs zum

Thema Schüßler Salze an. Ab Dienstag,

6. Mai 2008, 20.00 Uhr stellt die

Kursleiterin Christiane Vogt an fünf

Abenden in der VHS im Emshaus

die 12 Mineralsalze vor. Der deutsche

Arzt Wilhelm Heinrich Schüssler

(1821 – 1898) entwickelte dieses Verfahren

mit den nach ihm benannten

12 Salzen, die auch Funktionsmittel

genannt werden. Die praktische Anwendung

der Biochemie dient der

Selbsthilfe und ist unterstützendes

Basisheilverfahren bei körperlichen,

geistigen und seelischen Beschwerden

und Erkrankungen. Fieber senken,

entgiften, Gewebe straffen,

Leber und Nieren anregen, Nerven

stärken, Stoffwechsel anregen u.v.m.

Alles das sind Anwendungsgebiete

dieser Mineralstofftherapie.

Erkältungskrankheiten, Husten und

Entzündungen können mit Hilfe der

Schüßler Salze selbst behandelt werden.

Auch zur Begleitung einer schulmedizinischen

Therapie sind die Schüßler

Salze bestens geeignet. In diesem

Kurs wird die Anwendung für Laien

leicht verständlich vermittelt. Auskunft

und Anmeldungen in der VHS-

Zentrale, Tel. 05242/9030-900. Œ

Fundsachen

Æ (hc) In der Zeit vom 01.03.2008 bis

zum 31.03.2008 wurden im Fundbüro

fünf Gegenstände als gefunden

angezeigt, und zwar:

3 Fahrräder:

2 Damenfahrräder

1 Jugendfahrrad

1 Armband

1 Ring

Außerdem konnten noch immer nicht

die Verlierer von allen Fundgegenständen

aus den letzten Monaten ermittelt

werden, so dass auch bei längerer

zurückliegenden Verlustfällen

eine Anfrage beim Fundamt sinnvoll

ist. Œ

Fundsachen

in Beelen

Æ (beelen) Folgende Fundsachen

wurden von Ende Januar bis heute

beim Fundbüro der Gemeinde Beelen,

Warendorfer Straße 9, Zimmer

11, nicht abgeholt:

1 Herrenfahrrad, Rex, rot, 7-Gangschaltung;

1 Damenfahrrad, Göricke,

lila, 3-Gangschaltung; 1 Damenfahrrad,

Gudereit, grün, 7-Gangschaltungltung;

1 Damenfahrrad, Flying

Dutchman, grün; 1 Damenfahrrad,

Sprick, schwarz, 3-Gangschaltung;

1 Kinder-Mountainbike, Field, rot-silber;

1 Damenfahrrad, Black Shox, rot,

3-Gangschaltung; 1 Damenfahrrad,

City Cruiser, silber, 5-Gangschaltung;

1 Handy, Sony Ericson Œ


Alle 4 Sekunden ...

Æ (hc) ... wird in Deutschland ein

Mensch durch einen Unfall verletzt.

Nicht etwa im Straßenverkehr, sondern

in trauter Umgebung: Zuhause,

in der Freizeit. 80 Prozent der Unfälle

mit Kindern ereignen sich hier. Die

Tatsache allein ist schlimm genug.

Hinzu kommt: Bei Freizeitunfällen besteht

kein gesetzlicher Versicherungsschutz.

Das bedeutet: keine finanzielle Hilfe,

wenn sie am dringendsten benötigt

wird.

Gesetzliche Unfallrenten zu gering

Der gesetzliche Schutz für Kinder besteht

nur bei Unfällen in Kindergarten,

Schule oder auf dem Hin- und

Rückweg dorthin. Passiert dort ein

Unfall, haben Kinder erst ab einer Erwerbsminderung

von 20 Prozent Anspruch

auf Rentenleistungen – aber

selbst dann sind diese bei weitem

zu gering. Nicht nur behindertengerechte

Umbauten von Haus, Wohnung,

Auto, etc, sind zu schultern,

sondern auch Kosten für Spezialausbildung,

Pflegepersonal oder Haushaltshilfe.

Es gilt auch zu bedenken,

dass behinderte Kinder später nicht

unbedingt in der Lage sind, für sich

selber finanziell aufzukommen. Auch

hierfür muss ein finanzielles Polster

geschaffen werden.

Goldkommunion

des Jahrgangs 1958 in St. Christina

Æ (hc – woe) Am Sonntag, dem 6.

April wurde in der Pfarrkirche St.

Christina in Herzebrock ein besonderes

Jubiläum gefeiert. Vor 50 Jahren

hatten dort damals 81 Kinder die

Erstkommunion empfangen; damals

unter Pfarrer Nöker und Vikar Berkemeier.

Jetzt feierten 37 der damaligen

Teilnehmer ihre

Goldkommunion,

die Vikar Thomas

Kubsa und Diakon

Arnold Stuckstätte

zusammen

mit Agnes Hennig,

Willi Berhorn,

Peter Hansmersmann

und Bernhard

Düppmann

vorbereitet hatte.

Zu Beginn feierte

man zusammen

die Heilige Messe.

Nach dem Fototermin

vor der Heimatstube

ging es

zum Frühstück ins

Kolpinghaus, wo

man sich im Gespräch

an die gemeinsameSchulzeit

erinnerte. Anschließend

stand

ein Besuch der

Herzebrocker Heimatstube

auf dem

Programm; die

Anzeigentext

Sicherheit sofort – Kapital für später!

Eine private Unfallversicherung bietet

hier umfassenden Schutz: Rund um

die Uhr, bei Berufs- und Freizeitunfällen.

Und der Unfallschutz gilt weltweit.

Für Kinder besonders interessant:

Eine private Unfallversicherung

mit garantierter Beitragsrückzahlung,

die so genannte UBR. Sie kombiniert

die Absicherung vor den finanziellen

Folgen eines Unfalls mit einer rentablen

Kapitalvorsorge. Zusätzlicher

Vorteil der Kinder-UBR: Verstirbt der

Versicherungsnehmer – zum Beispiel

der Vater, erhält das versicherte Kind

den vollen Versicherungsschutz bis

zum vereinbarten Ablauf ohne weitere

Beitragszahlung. Trotzdem ist

sichergestellt, dass die zu Vertragsbeginn

vereinbarte Rückgewährsumme

plus der Gewinnanteile zum Ablauf

ausgezahlt wird.

Die Kinder-UBR ist das optimale Geschenk

und eine gute Alternative

zum Sparbuch. Auch mit einem Teil

des Kindergeldes kann die Versicherung

bequem finanziert werden.

Lassen Sie sich von den LVM-Servicebüros

Harald Breische in Herzebrock

und Christoph Rugge in Clarholz ein

persönliches Angebot erstellen. Es

lohnt sich. Œ

Führung übernahm Erwin Kriesche.

Nach einem kurzen Spaziergang

durch den Kostergarten ging es mit

einem Teil der Gruppe noch ins St.-

Josef-Café am Weißen Venn zum gemütlichen

Ausklang bei Kaffee und

Kuchen. Œ

Unfallschutz für Kinder mit

"Geld-zurück-Garantie"

Ihre LVM-Servicebüros beraten Sie gern:

Harald Breische

Debusstraße 2 (Ärztehaus)

33442 Herzebrock

Telefon (05245) 18303

info@breische.lvm.de

www.lvm.de

LVM Versicherungen unterstützen

Der gesetzliche Schutz

reicht nicht aus!

Christoph Rugge

Lindenstraße 2 - 4

33442 Clarholz

Telefon (05245) 87150

info@rugge.lvm.de

�������������������������������

������������

��������������������������


�������������������

�������������������

�����������������

• ������������������������������

• ����������������������

• ������������������������������

• ���������������������������

• �������������������

• ����������������������������������

Pflicht

AB 01.07.08

• Energieausweis

• Vor-Ort-Beratung

• Sanierungs-planung

• Ausschreibung

• Auftragsvergabe

• Baubetreuung

������������������������

Energieausweis

Baum

Gebäude

energieberatung

Gildestr. 3

33442 Herzebrock-Clarholz

FON 052 4 5 - 92 98 99 9

FAX 0 52 45 - 92 0128 2

Info@Baum-Energieberatung.de

www.Baum-Energieberatung.de

M+G 21


22 M+G

Redaktion@jugend-seite.de

Portrait des Jugendzentrums Pentagon

Æ (hc) Das JZ Pentagon in Clarholz

öffnet jetzt schon seit über 10 Jahren

seine Pforte für Kinder, Teenies, Jugendliche,

Mädchen, Jungen, Sportler,

Kreative und Medienbegeisterte.

Grund genug, um ein kleines Portrait

zu verfassen.

Die Einrichtung der Gemeinde Herzebrock-Clarholz

bietet kostenlose, kostengünstige

und qualitativ hochwertige

offene Kinder- und Jugendarbeit,

Projekte, Workshops, Sportangebote

und Ferienspiele für alle jungen,

6 – 20-jährigen Bewohnerinnen und

Bewohner der Kommune.

Das Jugendhaus ist auf dem Gelände

der Wilbrandschule in Clarholz untergebracht.

Seit 2003 steht ein neues,

einladendes Gebäude zur Verfügung,

wodurch die verschiedensten Angebotsmöglichkeiten

für die jungen

Gäste geschaffen wurden. Neben

dem Offenen-Treff-Bereich mit Kinder-

und Jugendcafé, Billard- und

Kickertisch, gibt es ein Internetcafé,

einen Medien- und einen Kreativraum

mit reichhaltiger Ausstattung.

Die Leiterin des Pentagon, Andrea

Lohnherr, weiß, dass sie ein so umfassendes

Angebot nicht alleine

durchführen kann. Sie hat geschulte

Honorarkräfte, die eigene themenorientierte

Angebote machen oder das

Kinder- und Jugendcafe mit begleiten.

Hierzu gehören: Anna Borgstädt,

Nadia Intoci, Maria Schröder, Ralf

Brester und Artur Razlaff.

Das Bonum rockt!

Æ (hc – Daniel T. K. und Timm P.) Am

29. März 2008 wurde im Jugendhaus

Klein Bonum wieder gerockt. Zu dem

Jubiläumskonzert zum 30. Jubiläum

spielten die Bands: „Eddies Revenge“

(eine Tribute Band von Iron Maiden),

bestehend aus: Mac (Gitarre), Batti

(Gitarre), Peter (Bass), Guido (Schlagzeug)

und Markus (Gesang). Sie sind

die am meisten gebuchte Tribute

Band von Iron Maiden. Als zweite

Band spielten die „Dirty Bones“

(Rock’n roll Band aus dem Raum

Münster/Bielefeld), bestehend aus:

Gerd (Drummer), Heike(Bass), Om

Bones (Gesang), Aki (Gitarre) und Tim

(Chef). Nachdem „Eddies Revenge“

dem Publikum schon mal kräftig

Æ (hc) Das Kulturpodium Herzebrock,

eine Gemeinschaftsinitiative der Gemeinde

Herzebrock-Clarholz und der

VHS Reckenberg-Ems, präsentiert am

Freitag, 25. April 2008, um 20 Uhr in

der Aula der Bolandschule ein musikalisches

Highlight. Zu Gast ist eine

der besten deutschen Jazz-Formationen:

Die Bop Cats. Sie präsentieren

ein launiges Jazzprogramm mit

einer satirischen Lesung unter dem

Übertitel „Vielleicht das Heitere“;

der Pianist Klaus Berger liest Auszüge

Das Haus bietet für die Alters- und

Geschlechtsgruppen von 6 bis 20

Jahren, die verschiedenste separaten

Treffs und Gruppenangebote. Aktuell

gibt es den Kinder-, Teenie-, Jugend-,

Mädchen-, Jungen-, Soccer- und den

Kreativ-Treff. Parallel zu den meisten

Treffs kann man das Mediencafé nutzen.

Es bietet Internetzugang und

die Nutzung aktueller Medien wie

der PlayStation. Begleitet wird dieses

Angebot natürlich von den pädagogischen

Fachkräften, die bei der Recherche

für Schule und Beruf gerne

behilflich sind und darauf achten,

dass im Internet nicht „falsche“ Seiten

aufgerufen werden.

Neben den täglich stattfindenden

Treffs gibt es auch spezifische Angebote,

die sich an den Interessen der

Gäste orientieren. Dazu gehört zum

eingeheizt hatte und eine grandiose

Stimmung im Publikum war, haben

„Dirty Bones“ die ganze Bude noch

mal mehr zum Rocken gebracht. Bei

einer Umfrage im Publikum stellten

wir fest, dass der größte Teil meinte:

von einer Scala von 1 – 10 könnte

man die ganze Veranstaltung auf eine

10 stellen. Wir persönlich teilen diese

Meinung auch. Wir finden einfach,

dass es ein hervorragendes Konzert

war und man beide Bands immer

wieder buchen sollte, denn sie haben

das Haus zum kochen gebracht und

das mit sehr guter Musik.

Wer mehr über „Dirty Bones“ und

„Eddies Revenge“ erfahren möchte

Bop Cats Kulturpodium Herzebrock

aus seinem Buch „Bleiben sie dran“

– über den Jazz, die Bop Cats und

den Wandel der Zeiten... Seit über

40 Jahren erklingt unter dem Namen

„Bop Cats“ klassischer und moderner

Jazz. Sie gelten als eine der besten

deutschen Jazz-Formationen, international

beliebt, festival-, funk-, fernseh-

und studioerfahren. Sie spielten

im In- und Ausland, machten ca. 40

Fersehsendungen im Laufe der Jahre,

spielten bei vielen bekannten Jazzfestivals

und waren Vorgruppe von Ella

Beispiel das monatlich stattfindende

Angebot „Fußball bis Mitternacht“

für Jugendliche ab 16 Jahren.

Wer sich noch näher über das Jugendhaus

und sein Angebot informieren

möchte, dem sei die Internetseite

der Einrichtung empfohlen. Hier

findet man neben dem aktuellen Monatsprogramm

für die verschiedenen

Treffs und den neuen Projekten, auch

das pädagogische Konzept und Informationen

über die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter. www.jz-pentagon.

de

Während der Öffnungszeiten besteht

auch die Möglichkeit das Haus persönlich

in Augenschein zu nehmen

oder sich telefonisch zu informieren.

Tel.: 0 52 45/ 87 29 31.

Schau einfach mal rein – Schauen Sie

einfach mal rein. Œ

kann unter den folgenden Internetadressen

nachsehen:

„Dirty Bones“: www.dirty-bones.com

„Eddies Revenge“: www.eddiesrevenge.de

Œ

Fitzgerald, Benny Goodman und Miles

Davis. Schon 40 Jahre sind sie im Geschäft

und klingen noch so saftig und

vital wie am ersten Tag. Die Bop Cats

beherrschen ihre Instrumente virtuos

und sorgen für jede Menge Stimmung

und wirklich gute Laune.

Karten gibt es im Vorverkauf im Bürgerbüro

des Rathauses Herzebrock-

Clarholz, bei der VHS Reckenberg-

Ems, Tel. 05242/9030-115 und an

der Abendkasse. Œ


30 Jahre Jugendhaus

»Klein Bonum«

Æ (hc – Bastian Becker) Das Jugendhaus

„Klein Bonum“ in Herzebrock

feierte im März ihr 30-jähriges Bestehen.

Die Jubiläumsfeier, die am 15.

März stattfand, war ein voller Erfolg

– genauso wie das Jugendhaus selbst.

Am Tag der offenen Tür gab es allerlei

für Kinder, Jugendliche und Eltern

zu entdecken: beispielsweise lies eine

Autorennstrecke Fans von schnellen

Autos und Rennsport das Herz höher

schlagen, mehrere Jugendliche zeigten

sich als „Singstars“ der Zukunft, einige

Kinder haben ein Theaterstück

aufgeführt, wurden geschminkt und

konnten im Spiel- & Sportbereich ihre

Kondition und Geschicklichkeit unter

Beweis stellen. Großes Highlight war

der im Zelt aufgebaute „Menschenkicker“,

in dem Jugendliche statt Plastikfiguren

die Mannschaft stellten.

Viele weitere Aktionen rundeten das

Angebot an diesem Tag ab, so dass für

jeden etwas dabei war. Doch nicht nur

Kinder, Jugendliche und Eltern waren

zu diesem besonderen Tag eingeladen.

Auch Politiker, Mitarbeiter der

Gemeinde, des Kreises und Freunde

des Hauses nutzen die Gelegenheit,

viele positive Worte für die Arbeit des

„Klein Bonums“ zu finden. So lobte

beispielsweise der Bürgermeister unserer

Gemeinde, Herr Lohmann, die

wichtige Arbeit des „Klein Bonums“

Werksbesichtigung bei VW

Æ (hc – Christina Neumann) Am Mittwoch,

dem 12.03.2008 bin ich mit

meiner Klasse vom Reinhard- Mohn-

Berufskolleg nach Wolfsburg zur

Autostadt und zum VW-Werk gefahren.

Die ersten drei Stunden sind

wir durch die Autostadt gelaufen und

haben uns alles angeschaut, was an

Autos dort geboten wurde. Bei Audi,

Bentley, Seat, Skoda, Volkswagen

und dem VW-Zeithaus, in dem man

die Autos im Zeitraffer betrachten

konnte, standen meist nur Autos mit

kurzer Geschichte und manchmal

auch einem Film zum anschauen.

Bei Lamborghini konnte man einen

gelben Lamborghini an einer Wand,

untermalt mit Lasern, Rauch und den

Sound des Motors begutachten. Um

13:00 Uhr ging es dann in kleine

als Ergänzung

zu den vielfältigenVereinsangeboten

in Herzebrock-

Clarholz und bewertete

die Entwicklung

des Hauses als durchweg

positiv. Das Klein Bonum

hat seit Jahren durchweg gute Besucherzahlen

und erfreut sich großer

Beliebtheit bei den Jugendlichen in

Herzebrock-Clarholz. Auch Frank Börgerding,

Leiter des „Klein Bonums“,

ist zufrieden mit der Entwicklung des

Jugendhauses, welches sich in den

vergangenen 30 Jahren stark verändert

hat. So wurde beispielsweise aus

der Holzwerkstatt ein Internet-Café,

die Ausstattung wurde modernisiert

und die Freizeitangebote an die Bedürfnisse

und Wünsche der Jugendlichen

angepasst. Im Verlauf bedankte

er sich bei den gut 45 Kindern und

Jugendlichen, die das Team aktiv und

auf freiwilliger Basis unterstützen und

eigene Projekte auf die Beine stellen.

Wir als Redaktionsteam teilen diese

Meinung und hoffen, dass wir noch

viele schöne Jahre mit und im „Klein

Bonum“ verbringen und auch die

nachfolgenden Generationen weiterhin

dort viel Spaß haben werden. Auf

die nächsten 30 Jahre! Œ

Busse, mit denen wir durchs Werk

gefahren sind. Auf der Fahrt dorthin

sah man eine Uhr auf der stand, wie

viele Autos bis zu diesem Zeitpunkt in

Wolfsburg das Werk verlassen haben.

Als erstes waren wir im Presswerk,

dort wurde das Stahlblech in Form

gepresst und das mit einer Kraft als

würde man den Eifelturm auf ein

Stück Stahlblech werfen. Dann sind

wir in einen anderen Teil des Werkes

gefahren wo wir die „Hochzeit“ begutachten

konnte. Die Hochzeit ist

der Arbeitsschritt, in dem die Karosserie

mit dem Motor zusammen gesetzt

wird.

Leider konnten wir vom Werk nicht

mehr sehen, denn um sich alles

genau anzuschauen bräuchte man

Wochen lang Zeit. Œ

Vorklausuren und Prüfungsstress

Æ (hc – Christina Neumann) Lernen,

lernen, lernen. Etwas Besseres kann

man sowieso nicht machen, wenn

man vor den Vorklausuren und den

Prüfungen steht. Bei den Vorklausuren

werden in drei Schulstunden

die letzten 1,5 Jahre noch einmal

abgefragt.. Diese Klausuren werden

dann mit der mündlichen Zensur und

der Zensur des letzten Halbjahres zusammen

gerechnet und so entsteht

die Vornote. Diese braucht man dann

um noch weiter lernen zu dürfen!

Zu den Prüfungen wird man nämlich

nur zugelassen, wenn man eine gute

Vornote hat und dann heißt es wieder:

lernen, lernen und noch mal lernen,

damit man auch die Prüfungen

schafft, die dann über vier Schulstunden

geschrieben werden. Œ

Die Jugendseite

Heizöl EL

Super Heizöl

Diesel

Flüssiggas

Holzpellets

Raiffeisen Beelen-Ennigerloh eG

Kontakt: Tich 17 · 48361 Beelen

Tel.: 0 25 86 / 93 19 - 0

Fax: 0 25 86 / 93 19 - 80

Email: info@raiffeisen-beelen.de

Jetzt Neu:

Heizöl-Sparkonto!!!

Sprechen Sie uns an...

M+G 23


24 M+G

AUSFLÜGE UND RADTOUREN

Wir wünschen allen

Radlern auf der Maitour

viel Spaß!

2

3

4

1

Am 1. Mai Zwischenstopp

beim TC Herzebrock einlegen

2

Æ (hc) Vier Damen- und drei Herrenmannschaften

schlagen bei den

Medenspielen 2008 für den TC

Herzebrock auf. Den Auftakt auf

heimischer Anlage machen die 1.

Damen (Verbandsliga) gegen den TV

Altlünen und die 1. Herren (Bezirksliga)

gegen den TC RW Salzkotten am

1. Mai ab 9 Uhr. Tennisinteressierte

sollten daher bei ihrer Radtour unbedingt

einen Zwischenstopp an der

Groppeler Straße 2a einlegen, um

die Herzebrocker Teams zu unterstützen.

Zur Stärkung stehen Kaffee und

Kuchen oder ein kühles Radler und

Würstchen vom Grill bereit. Zwei Tage

darauf (3.5. ab 14 Uhr) geben die

Herren 55 ihr Heimspieldebüt gegen

den TC GW Schloß Holte. Nach dem

Aufstieg 2007 starten sie nun in der

3

1

1. Bezirksklasse. Am Sonntag, dem

18. Mai spielen gleich vier Herzebrocker

Mannschaften zu Hause. Neben

den 1. Damen und 1. Herren kämpfen

die 2. Damen (1. Kreisklasse) und

die Damen 30 (1. Bezirksklasse) um

Siege. Für Zuschauer besteht an diesem

Tag die Möglichkeit ab 10 Uhr

im Clubhaus, bzw. auf der Terrasse

zu frühstücken. Sie sollten sich also

möglichst früh die besten Plätze sichern.

Am 24. Mai bestreiten dann

auch die Damen 50 (1. Bezirksklasse)

und am 25. die 2. Herren (2. Kreisklasse)

ihre ersten Heimspiele.

Alle Mannschaften freuen sich über

zahlreiche Unterstützer am Spielfeldrand.

Die Termine aller Spiele finden Sie im

Internet (www.tc-herzebrock.de). Œ

4


Besuch des Rad-Wander-Kreises I

bei der Kreispolizeibehörde in Gütersloh am 1.4.2008

Æ (hc) „Wir sind für Sie da – mit

Sicherheit“

Dieses Motto der Polizei konnten wir

für den ganzen Nachmittag übernehmen.

Die beiden Hauptkommissare Herr

Witte (Leiter der Öffentlichkeitsarbeit)

und Herr Sterenberg (Pressesprecher)

begrüßten die 23-köpfige Gruppe

des RWK I.

Nach einer detaillierten Einführung

über die Arbeit und die Ziele der Polizei

wurden die neugierig gemachten

Besucher in die verschiedenen Bereiche

geführt, wie die Einsatzleitung,

der Wachbereich mit den angeschlossenen

Gewahrsamszellen, die sogenannte

„Schießbahn“, wo turnus-

5

gemäß Schießübungen der aktiven

Beamten stattfinden, und – nicht zu

vergessen – die Abteilung „Speiche“,

die natürlich für eine Fahrradgruppe

besonders wichtig ist. Mit vielen interessanten

und lehrreichen Eindrücken

traten die Radler den Rückweg an,

der gleich bei Eröffnung der Fahrradsaison

leider mit Regen enden

musste.Œ

AUSFLÜGE UND RADTOUREN

5

M+G 25


Programm der Caritas

in St. Christina Herzebrock für Mai 2008

Æ (hc) Montag, 5. und 19.5.08

09.30 – 10.30 Uhr: Gymnastik für

„Die Jungen Alten“ mit E. Janz

Montag, 26.5.08

09.30 – 10.30 Uhr: Gymnastik für

„Die Jungen Alten“ mit St. Füchtenhans

Dienstag, 13. und 27.5.08

Bade- und Wandergruppe

Badefahrt nach Bad Waldliesborn

13.30 Uhr Abfahrt: Bakenfelder Clarholz

13.40 Uhr Abfahrt: Kolpinghaus Herzebrock

Dienstag, 6. und 20.5.08

Bade- und Wandergruppe

14.00 Uhr: Treffen am Pfarrheim Herzebrock

zu einer Radtour. Unterwegs

Einkehr zum Kaffee trinken.

Donnerstag, 8., 15., und 29.5.08

14.30 – 17.00 Uhr: Altentag mit

Messfeier, anschl. Klönen und Kaffee

trinken im Pfarrheim

Behindertenarbeit in Herzebrock-

Clarholz:

Donnerstag, 8.5.08

09.30 Uhr: Die Eltern der Behinderten

treffen sich zu einem Kaffeegespräch

im Pflegewohnheim St. Josef

Freitag, 9.5.08

15.15 – 16.15 Uhr: Turnen in der

Turnhalle neben dem Lehrschwimmbecken

der Wilbrandschule in Clarholz

Freitag, 16. und 30.5.08

15.15 – 16.15 Uhr: Schwimmen im

Lehrschwimmbecken der Wilbrandschule

in Clarholz.

Samstag, 3.5.08

16.00 – 18.00 Uhr: Kegeln in der

Gaststätte Schlüter in Clarholz

Termine für unsere Jüngeren:

Samstag, 31.5.08

15.00 – 17.00 Uhr: Die Mondgruppe

trifft sich an jedem letzten Samstag

im Monat im Hermann-Josef-Jugendheim

in Clarholz. Schwimmen und

Turnen ist jeweils an den o.g. Terminen

ab 16.15 Uhr.

Kleiderstube

in der Wagenfeldstr. 17:

Dienstag und Mittwoch

13.30 – 16.30 Uhr: Jeden Dienstag

und Mittwoch Annahme und Ausgabe

von Kleidung, Schuhen, Wäsche,

Bettwäsche, Handtücher, Tischwäsche,

Haushaltswaren etc.

Caritas-Konferenz

Montag, 19.5.08

17.00 Uhr: Auslegen der Sammellisten

Dienstag, 20.05.08

9.00 – 11.00 Uhr: Ausgabe der Sammelisten

26 M+G

15.00 Uhr: Treffen der Konferenzmitglieder

im Pfarrzentrum

Mittwoch, 21.5.08

13.00 Uhr Abfahrt: Gemeinsamer

Ausflug zum Deutschen Katholikentag

in Osnabrück

Samstag, 31.5.08

15.30 Uhr: Ewige Anbetung in St.

Christina

Caritas-Erziehungsberatung

Montag 14.00 – 17.00 Uhr:

Jeden Montag findet in der Josefschule

eine Erziehungsberatung für

die Eltern der Jugendlichen und Kinder

statt. Terminabsprache unter Tel.

05242/40820.

Caritas-Sozialstation

Schemmwiese 19

Alten-, Kranken- und Familienpflege

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 11.00 – 13.00 Uhr oder Termine

nach Absprache. Tel. 920303

oder 0151/12644731, Fax: 920304

Stationsleitung: Marlies Berhorn

Hauspflegehilfe

Vermittlung Lucia Herfert, Tel. 4046

Mutter- / Mutter-Kind-Kuren

Vermittlung Lucia Herfert, Tel. 4046

I S A – Interessengemeinschaft

Senioren-Arbeit von Caritas und

Diakonie

Frühstücksrunde

Sonntag, 4.5.08

09.30 Uhr Treffen am Christinen-

Kindergarten. Das Frühstücksziel wird

in der Tagespresse bekannt gegeben.

Anmeldungen unter Tel. 3252 oder

922422.

Rad-Wanderkreis I und II

Dienstag, 13. und 27.5.08

Ziele und Uhrzeiten werden in der Tagespresse

bekannt gegeben.

Infos Gruppe I:

Christa Schlautmann, Tel. 3183

Infos Gruppe II:

Bernhard Ahlke, Tel. 3703

Spielgruppe

Donnerstag, 8.5.08

16.30 Uhr Treffen im Ev. Gemeindehaus,

Herzebrock.

Infos unter Tel. 2500 oder 2536

Literatur- und Lesekreis

Sommerpause bis Oktober

jeden Mittwoch um 18.00 Uhr, Ansprechpartner

sind: U. Vielstädte, Tel.

3880 und E. Kramer, Tel. 3438

Senioren-Internet-Café

Das Internet-Café im Pfarrzentrum ist

an folgenden Tagen für alle Senioren

der Gemeinde geöffnet:

Montag bis Donnerstag von 09.30 –

12.00 Uhr. Anmeldungen und Infos

unter Tel. 924844.

Boccia

14.00 – 16.00 Uhr: Jeden Montag auf

der Bocciabahn neben dem Pfarrzentrum,

soweit es das Wetter zulässt.

Ansprechpartner ist: G. Franzbecker,

Tel. 3238 Œ

Jugendhaus St. Christina

Æ (hc) Montag

15 – 17 Uhr, Kindertreff für Grundschulkinder

(Programm im Anhang)

17 – 20Uhr Jugendtreff ab 12 Jahren

18 – 20Uhr offene Werkstatt

Dienstag

15 – 17Uhr Mädchentreff ab 9 Jahren

(Programm ebenfalls im Anhang)

Programm im Mai 2008

Æ St. Laurentius Clarholz

Dienstag, 6.5.

15 Uhr Muttertagsbasteln für Kinder

im Konventshaus.

Anmeldungen nimmt Dagmar

Schäfer – Tel. 6777 – entgegen.

Donnerstag, 8.5.

kfd St. Laurentius/kfd St. Christina:

Mairadtour mit Maiandacht

um 19 Uhr in der Kapelle Möhler,

anschl. gemütlicher Abschluss mit

Maibowle.

Die Clarholzer Frauen treffen um

18 Uhr mit dem Fahrrad am Jugendheim.

Mittwoch, 21.5.

Maiandacht für die Krabbelgruppen

und Interessierte. Treff: 15

Uhr am Jugendheim – wir gehen

zur Kapelle der Fam. Göke, anschl.

gemütliches Beisammensein.

Freitag, 23.5.

bis Sonntag, 25.5. Einkehrtage im

Kloster der Salvatorianerinnen in

Kerpen.

Mittwoch, 28.5.

Salatbüfett (auf Wunsch mit Rezeptausgabe)

Der Vorstand der

kfd lädt hierzu herzlich ein ... lassen

Sie sich verwöhnen.

Beginn: 19 Uhr im Konventshaus.

Anmeldungen bei Maria Brüggemann

– Tel. 5900.

Montags von 15 – 17 Uhr Handarbeitsrunde

im Jugendheim.

Donnerstags von 16 bis 17.30

Uhr Tanzen für Frauen in der

Zehntscheune.

Mittwoch

15 – 20 Uhr, Jugendtreff ab 12 Jahren

Ab 17 Uhr Kochen

Donnerstag

16 – 18.30 Uhr,

Mädchencafé ab 13 Jahren

Freitag

15 – 18 Uhr, Jugendtreff Œ

Donnerstags von 18.45 – 19.45

Uhr Problemzonengymnastik in

der Zehntscheune.

St. Christina Herzebrock

Samstag, 3.5.

17.30 Uhr Messe zum 1. Mai,

bitte Tagespresse beachten

Montag, 5.5.

17.00 Uhr Anmeldung für die

„Radtour ins Blaue“ (21.-22.6.)

und das „Essig & Öl-Seminar“

(7.7. in Warendorf, 12,50 Euro

pro Person + Fahrt); für beide

Fahrten sind bei der Anmeldung

die Kosten zu zahlen, bitte Tagespresse

beachten

Dienstag, 6.5.

08.15 Uhr Gemeinschaftsmesse,

anschließend Frühstück

16.00 Uhr Maiandacht für Eltern

oder Großeltern mit Kindern in

der Pfarrkirche St. Christina, anschließend

Eisessen

Donnerstag, 8.5.

kfd St. Christina/kfd St. Laurentius

19.00 Uhr Maiandacht in

Möhler; 18.15 Uhr Abfahrt mit

Fahrrädern ab Parkplatz k&k

Dienstag, 13.5.

20.00 Uhr Vorstandssitzung

Samstag, 31.5.

16.30 Uhr Ewige Anbetung in der

Pfarrkirche St. Christina Œ

Bestattungen Baxheinrich

Anzeige.indd 1 15.01.2008 7:37:19 Uhr


Pastoralverbund Herzebrock-Clarholz

Programm Mai 2008

Æ St. Christina Herzebrock:

Klosterstraße 6

Tel.: 05245/2370

www.christina-herzebrock.de

Hl. Messen:

Sa. 17.30 Uhr

So. 8.30 Uhr und 10.30 Uhr

werktags: Mo. 10.00 Uhr

(Pflegeheim St. Josef)

Di. und Fr. 7.30 Uhr

Mi. 19.00 Uhr

Do. 14.30 Uhr

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo. – Fr. 8 – 11 Uhr

Di. 16 – 18 Uhr

Samstag, 3.5.

17.30 Uhr Messfeier zum „Tag der

Arbeit“ auf dem Bauhof.

Montag, 12.5.

18.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst

zu Pfingsten im Innenhof des

Klostergartens in Herzebrock

Samstag, 17.5.

17.30 Uhr Eröffnungsgottesdienst

des Pfarrfestes des Pastoralverbundes

in St. Christina zum Thema:

„Die Kirche lebt und feiert mit Dir“,

anschl. Weinfest

Pfarrnachrichten

St. Christina

Dienstag, 6.5.

16 Uhr Maiandacht für Kinder, anschl.

Eisessen (kfd und „Mini-Gottesdienstkreis“).

Montag, 12.5.

9.30 Wortgottesdienst für die „Mini’s“

Donnerstag, 22.5.

8.45 Uhr Messfeier zu Fronleichnam,

anschl. Prozession durch die Gemeinde:

die Kommunionkinder werden

gebeten, das Allerheiligste mit

ihren Festkleidern zu begleiten.

Sonntag, 25.5.

10.30 Uhr Familiengottesdienst

St. Laurentius

Sonntag, 11.5.

8.30 Uhr Erstkommunion

Angebote im Familienzentrum:

Kindergarten St. Raphael, Schulstr.

17, Clarholz, Tel. 5572

Erziehungs- Familienberatung

Frau Scholzen

Offene Sprechstunde / Erstgespräche

montags 14.30 bis 15.30 Uhr

Terminvereinbarung

05242 / 4082-0 (Rückruf)

Elternberatung der Hebamme

Frau Wolf-Saupe

Für Eltern mit Kinder bis 3 Jahren

Offene Sprechstunde

Jeden 1. Mittwoch im Monat

14.30 bis 16.30 Uhr

oder nach Vereinbarung

Terminvereinbarung: 05244 / 928787

St. Laurentius Clarholz:

Propsteihof 24

Tel. 05245/ 5692

www.laurentius-clarholz.de

Hl. Messen:

Sa. 18.30 Uhr

So. 8.00 Uhr und 10.00 Uhr

werktags: Mo. – Fr. 8.00 Uhr

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo., Di., Mi., Fr. 8.30 – 9.30 Uhr

Mo. u. Do. 18 – 19 Uhr

Sonntag, 18.5.

ab 13.30 Uhr Pfarrfest des Pastoralverbundes

– Buntes Treiben mit Spiel

und Spaß rund um die Kirche.

Mittwoch, 21.5. bis Sonntag, 25.5.

Katholikentag in Osnabrück „Du

führst uns hinaus ins Weite“.

Freitag, 30.5.

Die Kommunionkinder fahren ins Bibeldorf

Rietberg.

Abfahrt jeweils um 15.15 Uhr am

Kindergarten St. Christina bzw.

Marktplatz.

Montag, 12.5.

10.00 Uhr Goldkommunion

15.00 Uhr Dankandacht der Kommunionkinder

Dienstag, 13.5.

9.00 Uhr Dankmesse der Kommunionkinder,

anschl. Frühstück

Sonntag, 18.5.

Schützen- und Gemeindewallfahrt

nach Stromberg (Fußgruppe 4.30

Uhr; Radgruppe 7.15 Uhr)

Donnerstag, 22.5.

7.00 Uhr Messfeier zu Fronleichnam,

anschl. Prozession durch die Gemeinde:

die Kommunionkinder werden

gebeten, das Allerheiligste mit

ihren Festkleidern zu begleiten.

Samstag, 31.5.

18.30 Uhr Familiengottesdienst

Offenes Elterncafé

Jeden 2. Montag im Monat 8.00 /

8.30 bis 9.30 Uhr

Schuldnerberatung

Herr Bartonischeck

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat

(nur nach Terminvereinbarung)

Terminvereinbarung 05242 / 9020512

Elternabende:

Dienstag, 6. Mai, 20.00 Uhr

„Guten Tag, Frau Doktor”

Dienstag, 13. Mai, 20.00 Uhr

„Papa, was spielen wir heute?”

Dienstag, 20. Mai, 20.00 Uhr

„Was macht der liebe Gott den

ganzen Tag?” Kostenbeitrag jeweils

4,– Euro; Anmeldungen bis 14 Tage

vorher unter Tel. 5572 Œ

Nachrichten

aus der evangelischen Gemeinde

Æ 1. Am Himmelfahrtstag (01.05.)

ist wie in den Vorjahren ein zentraler

Gottesdienst in der Aktionsmulde der

Flora Westfalica in Rheda-Wiedenbrück.

Beginn ist um 10.30 Uhr.

2. Die Frauenhilfe trifft sich am

Montag, dem 05.05., in Clarholz und

am Mittwoch, dem 07.05., in Herzebrock.

Beginn ist jeweils um 15.00

Uhr.

3. Der Frauenkreis Ev. Clarholz 04

trifft sich am Mittwoch, dem 21.05.,

um 18 Uhr an der Gnadenkirche zur

Fahrt zum frühlingshaften Kochen

nach Oelde. Anmeldung erbeten bis

zum 7. Mai bei Brigitte Seifert, Tel:

6666.

4. Der Abendkreis 97 kommt am

Dienstag, dem 20.05., um 18 Uhr

zur Fahrradtour am Gemeindehaus

zusammen

5. Der Frauenabendkreis Clarholz

fährt am Mittwoch, dem 28.05., zur

Firma Pflüger nach Wiedenbrück. Abfahrtszeit:

13.45 Uhr an der Gnadenkirche.

(wenn mögl. mit PKW)

6. Die Seniorenfreizeitgruppe trifft

sich am Donnerstag, dem 15.05., um

14 Uhr zur Fahrradtour.

7. Die Altenstube im Gemeindehaus

Herzebrock ist dienstags um 14.30

Uhr geöffnet. Die Altenstube in der

Gnadenkirche Clarholz ist am Montag,

dem 26.05., um15.00 Uhr.

8. Am Pfingstsonntag, dem 11.05.,

findet um 18 Uhr in der Gnadenkirche

Clarholz der Begrüßungsgottesdienst

der neuen

Konfirmandinnen

und Konfirmanden statt; anschließend

gibt es Beiträge zur „Nacht der

offenen Kirchen“. Am Pfingstmontag,

dem 12.05., ist um 18 Uhr ein

ökumenischer Gottesdienst im Klosterhof

Herzebrock.

9. Am Samstag, dem 17.05., findet

um 19.00 Uhr in der Kreuzkirche ein

Konzert mit dem Titel die Suite im

Spiegel der Jahrhunderte mit dem

Trio del Sol statt.

10. Kindergottesdienst ist jeden

Sonntag um 10.30 Uhr in beiden Kirchen.

11. Die Bücherei oben in der Kreuzkirche

ist am Sonntag nach dem Gottesdienst

und am Dienstag zwischen

15.30 und 16.30 Uhr geöffnet.

12. Der Rainbow-Gospelchor probt

jeden 2. und 4. Mittwoch um 20 Uhr

im Gemeindehaus.

13. Die Bürozeiten im Hopfengarten

12 (neben dem Pfarrhaus) sind:

Dienstag von 8.00 - 11.00 Uhr, Mittwoch

von 15.00 - 18.00 Uhr und Freitag

von 9.00 - 11.00 Uhr (Tel. 2420

Fax Nr. 844953).

Herr Pfarrer Hoffmann ist über 2420

zu erreichen, Frau Pfarrerin Westermann

unter 02586 / 881474.

Internet unter: www.evkirche-herzebrock-clarholz.de

Œ

Standesamtliche Nachrichten

Æ (hc) In der Zeit vom 20.03.2008

bis zum 08.04.2008 haben auf dem

Standesamt Herzebrock-Clarholz die

folgenden Paare die Ehe geschlossen;

die schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung

liegt vor.

20.03.2008

Katharina Wall und

Oliver Kunz

Wilhelm-Schriever-Straße 2

51702 Bergneustadt

28.03.2008

Manuela Sonja Karbstein und

Michael Brüggenthies

Heideweg 9

33442 Herzebrock-Clarholz

04.04.2008

Sarah Osthus und

Nico Berhorn,

Gütersloher Straße 59

33442 Herzebrock-Clarholz

04.04.2008

Dipl.-Kauffrau (FH) Kathrin Brzoska u.

Dipl.-Kaufmann Axel Josef Ringhoff

Konrad-Adenauer-Straße 8

33442 Herzebrock-Clarholz

In der Zeit vom 20.03.2008 bis zum

08.04.2008 wurde im Standesamt

Herzebrock-Clarholz der Sterbefall

folgender Personen beurkundet; die

schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung

liegt vor.

20.03.2008

Marianne Kintrup geb. Dzaack

Pixeler Straße 44

33442 Herzebrock-Clarholz

21.03.2008

Viktor Schmidt

Südstraße 6

33442 Herzebrock-Clarholz

30.03.2008

Heinrich Heitmann

Gütersloher Straße 65a

33442 Herzebrock-Clarholz

04.04.2008

Wilhelm Jasper

Birkenvenn 9

33442 Herzebrock-Clarholz

05.04.2008

Ferdinand Joseph Birwe

Weißes Venn 22

33442 Herzebrock-Clarholz Œ

M+G 27


Gewinnsparer im Glück

5.000,– Euro für Jörg Lachmann aus Herzebrock

Æ (gt) 5.000,– Euro für Jörg Lachmann

aus Herzebrock

„Den Gewinn kann ich gut für meine

Eigentumswohnung verwenden”,

war die erste Reaktion von Jörg Lachmann

aus Herzebrock, als er von seiner

Kundenbetreuerin Anke Wentzlaff

aus der Volksbank Niederlassung

Herzebrock freudige Nachricht am

Telefon erfuhr. Marktbereichsleiter

Bernd Entrup ließ es sich nicht nehmen

zusammen mit Anke Wentzlaff,

die gewonnenen 5.000 Euro in bunten

Scheinen und mit einem schönen

Blumenstrauß zu überreichen. Jörg

Lachmann nimmt seit 12 Jahren bei

der Volksbank mit 10 Losen am Gewinnsparen

der Volksbanken teil und

konnte sich in der Vergangenheit

schon über einen größeren Gewinn

freuen. Jörg Lachmann findet es gut,

dass von dem mtl. Betrag von 50,00

Euro (10 Lose) 40,00 Euro gespart

werden und am Jahresende ausge-

28 M+G

zahlt werden. Jörg Lachmann „Für

mich ist auch wichtig, dass von den

10,00 Euro, die ich monatlich einsetze,

nicht nur die Gewinne verteilt

werden, sondern auch noch Spenden

im sozialen und kulturellen Bereich

geleistet werden.” Œ

Volksbank-Kundenbetreuerin Anke

Wentzlaff und Marktbereichsleiter

Bernd Entrup (li.) überreichen Jörg

Lachmann den Gewinn von 5.000

Euro und einen Blumenstrauß.

Nachrichten aus der Diakonie

Æ (hc) Die Diakonie in Rheda- Wiedenbrück

hat die zentrale Telefonnummer,

05242/ 93117-1007

Die Schuldnerberatung ist Dienstag

von 9:00- 11:30 Uhr im Gemeindebüro

neben dem Ev. Pfarrhaus,

Hopfengarten 12, Herzebrock Terminabsprache

ist unter Tel.: 05252/

933117-3120.

In der Diakoniestation ist die

Schwester aus Herzebrock/ Clarholz,

Elke Witte, zu erreichen unter Tel.:

05242/ 93117-2130

Tagesmütter und Betreuungspersonen

für kleine und größere Kinder

vermittelt für den Kirchenkreis

Gütersloh Frau Katrin Traeger, Tel.:

05245/ 834987

Der Nachbarschaftstreff „ Die Brücke“

in der Berliner Str. 18a ist telefonisch

unter 921125 erreichbar.

Dort gibt es folgende Angebote:

Pflegeberatung jeden Montag

und Donnerstag von 11:30 – 12:30

Uhr

Die Singgemeinschaft trifft sich

wieder am 10.05.2008

Übungsleiterin

Æ (hc) Der Herzebrocker Sportverein

sucht dringend eine neue Übungsleiterin

für die Mädchengruppe 5. – 6.

Schuljahr. Die Gruppe trifft sich immer

freitags um 17.30 in der Turnhalle am

Hallenbad. Interessiert? Bitte umgehend

melden bei Rosi Strickmann

(Abteilungsleitung Kitu) Tel. 4652 Œ

Offener Kaffeetreff für alle jeden

Montag von 15:00 – 17:00 Uhr

Kinderliteraturwerkstatt, Kursangebote

erfragen Sie bitte unter

05245/ 921125

Die Atemtherapie findet Dienstags

im Evangelischem Gemeindezentrum

von 10 – 11 Uhr statt.

Nähkurs für junge Mütter, Termine

entnehmen sie bitte aus der Zeitung

Ambulante Erziehungshilfe, Beratung

und Unterstützung für Familien,

Kontakt unter Tel: 05245/

921125 und 05241/ 98674300

Frühstückstreff jeden 2. Freitag

im Monat, Termin am 09.05.08 um

9:00 Uhr

Literaturkreis für Erwachsene,

um19:30 Uhr in den Räumen der

Diakonie am 27.05.08

Einkaufsfahrten, immer Montags

zwischen 8:00 und 13:00 Uhr, bei

Interesse bitte melden unter 05245/

921125

Betreuungsgruppe für Demenzkranke,

einen Nachmittag in der

Woche

Gedächtnistraining für Ältere,

Termine entnehmen Sie bitte aus

der Zeitung Œ

Einwohner

in Beelen

Æ (beelen) Im Verlauf des Monats

März wurden fünf Mädchen und zwei

Jungen auf dem Beelener Standesamt

angemeldet. Fünf Kinder wurden

in Warendorf geboren, je ein Kind in

Hamm und Oelde. Sechs Beelener

Bürger sind im Monat März verstorben.

Bei neunzehn Zuzügen und siebenundzwanzig

Abmeldungen zählte

die Gemeinde Beelen zum Ende des

Monats März insgesamt 6.574 Einwohner.

Damit gibt es in Beelen sieben

Einwohner weniger als im Monat

Februar Getraut haben sich im März

in Beelen drei Paare. Œ

St. Christina

Kinder- und Mädchentreff

Æ (hc) Kindertreff im Mai

05.05. Tontöpfe bemalen

19.05. Wild West Kostüme basteln

26.05. Wild West Party-Spiele

draußen

Mädchentreff im Mai

6.05.08 Gürtel selber gestalten

(bitte Gürtel mitbringen)

13.05.08 Tontöpfe herstellen

50 Cent

20.05.08 Filzen

27.05.08 Türschilder

aus Salzteig 1 Œ


Zuhause Pflegen

Æ (hc – sh) An zehn Abenden im

Februar und März trafen sich acht

Frauen und ein Mann im Pfarrzentrum

Herzebrock, um unter Leitung

von Schwester Alexandra, die sich seit

Jahren mit Herz und Seele der Pflege

Schwerkranker in unserer Gemeinde

verschrieben hat, an einem Kursus

„Zuhause Pflegen“ teilzunehmen.

Einige der anwesenden Frauen kümmern

sich bereits um Pflegebedürftige

und hofften, im Kursus weitere wertvolle

Tipps und Tricks zu erhalten, um

die häusliche Pflege des Kranken zu

verbessern und sich diese u.U. auch

zu erleichtern. Andere Teilnehmer

pflegten zwar momentan noch nicht,

wollten aber für eine mögliche Pflegesituation

gut vorbereitet sein.

An den Abenden standen neben

kurzen theoretischen Einführungen

praktische Übungen im Vordergrund,

wobei der Spaß und die Gespräche

nicht fehlen durften. Auf großes Interesse

stießen Informationen von Norbert

Brinkmann (Barmer Ersatzkasse),

der an einem Abend über die Pflegeversicherung

aufklärte und insbesondere

auf die verschiedenen Pflegestu-

Betreuungsgruppe

für Demenzkranke

Æ (hc) Entlastung für Angehörige

von Demenzkranken

Angehörige, die einen Demenzkranken

betreuen, sind oft rund um die

Uhr im Einsatz. Diesen Angehörigen

verschafft die Diakonie durch die Einrichtung

der Betreuungsgruppe für

Demenzkranke Entlastung.

Jeden Mittwochnachmittag werden

in den Räumen des Nachbarschaftstreffs

in Herzebrock-Clarholz, Berliner

Straße 18a, Demenzkranke von einer

Fachkraft und speziell geschulten

Ehrenamtlichen betreut. Nicht die

Defizite der Erkrankten stehen im

Vordergrund, sondern das, was sie

noch können. In kleinen Gruppen

aber auch in Einzelbetreuung wird an

fen und deren Beantragung einging.

Höhepunkt des Lehrgangs war ein

Besuch der Gruppe bei einer pflegebedürftigen

Frau. Dort lernten die

Teilnehmer verschiedene Hilfsmittel,

wie z.B. den Gurtlifter, kennen und

erlebten, wie eine Schwerpflegebedürftige

für die Nacht fertig gemacht

wurde. Gegen Ende des Kurses gestaltete

Pfarrer i. R. Kortmann einen

Abend zum Thema „Sterben und

Sterbebegleitung“.

Am Abschlussabend waren sich alle

Teilnehmer einig, dank Schwester

Alexandra, ihrer Erfahrung und ihrer

Persönlichkeit, viel Neues nicht nur

über die Pflege Schwerkranker erfahren

zu haben. Ein Zertifikat bescheinigte

allen dies und der Abend klang

mit einem gemütlichen Beisammensein

aus. Der Lehrgang war für die

Teilnehmer kostenlos.

Schwester Alexandra plant, den nächsten

Kurs ab Ende Februar 2009 zu

starten. Er soll jeweils montags- und

donnerstagsabends im Konventshaus

in Clarholz stattfinden.

Info: 05245 /180037 Œ

die noch vorhandenen Fähigkeiten

angeknüpft.

Musik, Bewegung, Spiele, kleine Spaziergänge,

Gedichte, erzählen von

früher sowie gemeinsames Kaffee

trinken sind Elemente des Betreuungsnachmittags.

Die erste Betreuungsgruppe

der Aktion Atempause

startete 2004 in Gütersloh.

Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit

uns aufnehmen.

Für weitere Informationen wenden

Sie sich bitte an Brunhilde Peil:

Tel.: 05241 / 9867 3520

oder direkt an den Nachbarschaftstreff

in Herzebrock-Clarholz:

Tel. 05245 / 921125 Œ

Starker Auftritt!

Orthopädie · Schuh + Technik

Gütersloher Str. 17 · Harsewinkel · Tel. 0 52 47 / 40 98 70

Bequeme Schuhmode · Einlagen · Maßschuhe

Kompressionsstrümpfe · Podologie

Gütersloher Str. 17 · Harsewinkel · Tel. 409870

M+G 29


Das M + G

FirmenPortrait:

30 M+G

Æ (hc – maw) RUGGES BACKSTU-

BEN sind ein aus einer Mühle mit

Land- und Kolonialwarenhandel

entstandenes, traditionsbewusstes

Familienunternehmen in der dritten

Generation. Anfang der 80er Jahre

wurden der Land- und Lebensmittelhandel

durch eine Backstube

erweitert, in der damals wie heute

Vollkornbackwaren aus selbst gemahlenem

Getreide hergestellt

werden. „Die hierfür eingesetzten

Rohstoffe und Zutaten stammen –

soweit möglich – aus der nahe liegenden

Region.“

Im Jahre 2000 zogen RUGGES

BACKSTUBEN von der Lindenstraße

in die neue Bäckerei am liebevoll restaurierten

Bahnhof in Clarholz ein.

Seither werden hier in einer zeitgemäß

ausgestatteten Bäckerei an 7

Tagen in der Woche leckere Brote,

knusprige Brötchen und köstlicher

Kuchen gebacken, wobei das

handwerkliche Können der Bäcker/

innen trotz moderner Technik nach

wie vor im Vordergrund steht.

In der eigenen Kornmühle werden

Bio Getreide, Roggen, Weizen und

Dinkel vom „Naturland“ Bauernhof

Gerwin in Oelde frisch gemahlen

und zu köstlichen Vollwertbroten

und Brötchen verarbeitet, in denen

alle Vitamine, Ballaststoffe und

Mineralstoffe enthalten sind. Das

wertvolle, natürliche Himalayasalz

sowie das „Granderwasser“ (Wasserbelebung

nach Johann Grander)

tragen zur gesunden und schmackhaften

Ernährung bei.

Als Triebmittel dienen in Rugges

Backwaren nur Hefe und Sauerteig.

Die Feinschmecker-Brötchen erhalten

durch eine besonders lange

Teigführung ihren einzigartig guten

Geschmack.

Rugges Backwaren gibt es in:

Clarholz: am neu ausgebauten

Marktplatz zwischen Jibi und Aldi,

Herzebrock: im Zentrum zwischen

Fleischerei Nordhorn und

Schlecker,

Rheda: Bleichstraße 4, gegenüber

dem Hotel Reuter am Eingang zur

Fußgängerzone,

Gütersloh: Herzebrocker Straße

30, gegenüber dem Hallenbad mit

gemütlicher neuer Café- und Ladeneinrichtung

ganz in „Ruggerot“,

Beelen: zwischen Aldi und dem

neuen großen Jibi-Markt,

Oelde: seit einem Jahr an der Ennigerloher

Straße 52.

Ein der Filiale Marienfeld (im Jibi-

Markt, Adenauerstraße) angegliedertes

Café hat sich mit seinem

Sonntags-Frühstücksbuffet zwischenzeitlich

auch über die Grenzen

von Marienfeld hinaus einen

guten Namen gemacht. Und die

Greffener wissen Rugge’s Frische-

markt in ihrer Nachbarschaft sehr

zu schätzen. Die Filiale REWE in

Harsewinkel am Prozessionsweg

bietet neben einem attraktiven

Brotshop auch Rugge’s Fleisch und

Wurst in freundlicher Bedienung

an.

Neben der Verwendung hochwertigster

Rohstoffe für Rugge’s Backwaren

und einem ansprechenden

Ambiente in den Verkaufsfilialen

legt RUGGES BACKSTUBEN großen

Wert auf ein herzliches, freundliches

und gut ausgebildetes Verkaufspersonal.

Zur Zeit sind acht Auszubildende

im Unternehmen beschäftigt, die

den Beruf des Bäckers und der Bäckereifachverkäuferin

erlernen.

Durch das Engagement der Mitarbeiter

ist es RUGGES BACKSTUBEN

möglich, flexibel auf Kundenwünsche

einzugehen und somit die Individualität

des Unternehmens für

die Zukunft zu erhalten.

Am 1. Mai laden RUGGES BACK-

STUBEN am Bahnhof in Clarholz

auch in diesem Jahr zu einem „Tag


Das M-+-G

Rugge's Backstuben

der offenen Tür“ ein. Ab 11.00

Uhr werden die Türen der Backstube

für alle Interessierten geöffnet

sein.

Bernhard Rugge sowie Bäckermeister

Godehard Tegelkamp beant-

worten an diesem Tag gerne alle

Fragen rund um das Backen von

Brot, Brötchen und Gebäck. Das eigens

aufgebaute Zelt lädt zum Verweilen

bei einer Tasse Kaffee und

leckerem Kuchen ein.

Reibeplätzchen, frisch aus der

Pfanne, in der bekannten Nottbrock-Spitzenqualität

sowie ein

frisch gezapftes kühles Bier bilden

die Alternative zu Kaffee und Kuchen

am 1. Mai. Œ

Steckbrief:

Firmenanschrift:

Backstube Rugge GmbH

Am Halloh 1

33442 Herzebrock-Clarholz

Gründung:

1903

Firmengründer:

Christoph Rugge

* 1871 † 1944

Geschäftsinhaber:

Bernhard Rugge

Mitarbeiter:

über 100 Mitarbeiter

M+G 31


32 M+G

ALLES GUTE ZUM MUTTERTAG

Hallo Schatz

Treffen wir uns beim Lecker Bäcker

im REWE Markt

auf eine Tasse heißen Kaffee

und ein leckeres Stück Kuchen ... ?

Küsschen dein Schnuffel

Kindermusical von Israel/Grote/Stallmann

Premiere Mo 12.5. 16 Uhr

16.00 Uhr So 18.5., Do 22.5., So 25.5.,

So 01.6., So 08.6., So 20.7.,

So 27.7., So 03.8., So 10.8.,

So 17.8., So 24.8., So 31.8.

14.30 Uhr Do 12.6., Mi 18.6.

20.00 Uhr Mi 06.8.

Komödie von Nikolay von Gortschakow

Premiere Sa 26.7. 20 Uhr

20.00 Uhr Do 31.7., Sa 02.8., Do 07.8.,

Sa 09.8., Do 14.8., Sa 16.8.,

Do 21.8., Sa 23.8., Di 26.8.,

Do 28.8., Sa 30.8.

16.00 Uhr Sa 16.8.

Telefon:02529/948484

Fax: 02529/948485

Di 18.30 - 20 Uhr / Do 9.30 - 11.30 Uhr

ansonsten Anrufbeantworter

www.burgbuehne.de

59302 Oelde-Stromberg

Sinnliche Pflege für Körper und Geist

Produktserie »Eau Pure« von Biothem jetzt bei Mensing

Æ (hc) Die sinnlich-erfrischendeKörperpflegemilch

Eau Pure von

Biotherm erfrischt die

Sinne. Mit Vitamin E und

ätherischen Ölen spendet

sie der Haut Feuchtigkeit

und belebt sie

intensiv. Die leichte und

erfrischende Textur zieht

schnell ein und hinterlässt

den vitalisierenden

Duft von Eau Pure. Die

Haut ist zart und der Körper

wie revitalisiert. Aus

Serpil Neuhaus »Frieden«

Ausstellung vom 25. Mai bis 6. Juli 2008

Æ (hc) Der Kunstverein „Gruppe 13“

Herzebrock-Clarholz, An der dicken

Linde 3 präsentiert: Serpil Neuhaus

»Frieden«.

Kunst kann bewegend und fordernd

sein und dem Betrachter neue Perspektiven

eröffnen durch sozialkritische

Auseinandersetzung mit den

großen Themen dieser Welt.

Die Gütersloher Künstlerin Serpil Neuhaus

hat sich in einem Bilderzyklus,den

sie ab 25. Mai 2008 in der Galerie des

Kunstvereins „Gruppe 13“ in Clarholz

ausstellt, mit dem Thema „FRIEDEN“

künstlerisch auseinandergesetzt.

Serpil Neuhaus wurde 1947 in Antalya

(Türkei) geboren und lebt seit

1967 in Deutschland, das ihr zur

zweiten Heimat wurde.

Ihr künstlerischer Werdegang begann

1996 mit Studien an Kunstschulen

und Akademien in der Region und ist

inzwischen durch zahlreiche Ausstellungen

dokumentiert.

Sie ist Miglied des frauenkunstforumsowl,

Bielefeld und unterhält seit Jah-

der gleichen Serie ist das

Duschgel und der Körperpflegeduft

erhältlich.

Gudrun Mensing und ihr

Team berät Sie gern und

lässt Sie natürlich kostenlos

»Probe schnuppern«!

Das Geschäft an

der Bahnhofstraße 10 in

Herzebrock ist geöffnet:

montags bis freitags von

9.00 bis 12.30 Uhr und

14.30 bis 18.30 Uhr;

samstags von 9.00 bis

13.00 Uhr. Œ

ren ein eigenes Atelier in Gütersloh,

wo sie Kunst unterrichtet.

Die Dynamik ihrer Bilder ist geprägt

durch die Realität, in der wir heute

leben – Leid, Unterdrückung, Flucht,

Verfolgung, Hunger und Trauer, verbunden

mit einer individuellen Lebenserfahrung,

die den kulturellen

Hintergrund betont.

Ihre in der Ausstellung gezeigten Ölbilder,

Aquarelle und Grafiken unter

der Thematik „Frieden“ sind von

sensibler Mentalität. Titellos sollen

sie den Betrachter zum Nachdenken

anregen, um in eigener Vorstellung

Unerklärliches zu ergründen.

Die Eröffnung dieser Ausstellung ist

diesmal am Sonntag, den 25. Mai

2008 um 11.00 Uhr im Haus Samson

in Clarholz, An der dicken Linde 3

Es spricht: Dozent Winfried Heinrich

Musik: Eva-Maria Weese und Katharina

Robrecht, Geige

Öffnungszeiten Mi., Sa. und So. von

15 bis 18 Uhr Œ


Die Kinder vom Norbert-Kindergarten

Æ (hc) „Mein Herz ist noch so klein, dass du es kaum hören kannst, wie es schlägt,

und doch ist so viel Liebe darin, dass es ausreicht, um dich als Großen glücklich zu machen!“Œ

Æ (hc) Vor einigen Wochen lebten

plötzlich viele kleine Indianer im

Kindergarten St. Christina in Herzebrock.

Die hatten sich nicht etwa in

der Gegend geirrt, sondern es waren

die Kindergartenkinder, die sich auf

Einladung des Trommlers und Percussionisten

Uwe Pacewitch in die Welt

der Indianer hatten entführen lassen.

In kleine Gruppen aufgeteilt und verkleidet

und angemalt waren sie für

ein paar Stunden Herr Indianer und

Frau Indianer. Und die haben getrommelt,

was das Rhythmusgefühl und

der Körper hergaben. Dann hat Uwe

Pacewitch viele fremde Lieder gesungen

und die Kinder, nein, Indianer,

schlugen den Takt dazu. Am Schluss

hatte jedes Kind einen Wunsch frei:

einmal die Trommel schlagen und –

nein, psst, geheim, der Wunsch geht

nur unausgesprochen in Erfüllung!

Der Förderverein Kindergarten St.

Christina hat sich vorgenommen, in

jedem Jahr ein Musikprojekt zu finanzieren.

Nachdem im letzten Jahr

eine Geschichte mit Musik einstudiert

wurde, gab es nun in diesem Jahr das

Trommelfeuer. Neue Mitglieder im

Förderverein sind jederzeit herzlich

ALLES GUTE ZUM MUTTERTAG

Die Kinder vom

Norbert-Kindergarten in

Clarholz grüßen mit diesem Foto

die liebsten Eltern von der Welt

zum Vater- und Muttertag!

Trommelfeuer im Christinenkindergarten in Herzebrock

willkommen. Informationen gibt es

im Kindergarten.

Anke Poon-Hebenstreit Œ

M+G 33


Sicherheit beginnt im Kopf.

Wir empfehlen KED-Helmsysteme.

Abb. zeigt:

Modell ESOX VISOR

34 M+G

Abb. zeigt:

Modell ESOX

Kompetenz rund ums Rad

Holzhofstr. 7 • 33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45.71 47 • http://www.das2rad.de

PUKY Kinderfahrzeuge

Einfach Kindgerecht!

Damen- und Herrenräder

mit Nabenschaltung...

Herren- und Damenräder

mit Kettenschaltung...

Landlaipers un Packendriägers.

Æ (hc) Sett di daal, dat rest! Weck

kennt dat nao. Domaols äs et no

kinne Éisenbahn, kinne Aotos un no

kinne Fahrriär gaff, mössen de Löüe

aolles to Faute afflaupen. De moderne

Mensk kümp ratz von´t laupen aff. Vö

de klennsten Wiäge brücket he den

fahrbahren Unnersatz. Tomeist wörn

dat de kleinen Löüe, de kinn Piärd un

Wagen hadden, de to Faute öüwer

Land laipen, dorüm Landlaipers. De

vielen Namens de man vondage no

kennt, voraot uss auk worümme se

öüwer Land laipen. Et genk ümme

Hannel un Geldvodainen. Et genk

dorümm, dat man sick tiegen Handwiärk

un Landarbeit no en lück béivodeinen

konn. Dat wörn de Kéipenkärle,

de Tödden, de Kourfflechter, de Pottkääls,

de Wannenmaker, de Schärenschléiper,

de Mousefallenkääls un de

Packendriäger. To lesteren sägg man

„He geiht met nen Pack". Dat wörn

Kääls de köffen un wéier voköffen,

se dröügen iähren Pack up´n Nacken.

Dovon kümp auk dat Sprückwauert

„Jeder hat sin Päcksken to driägen".

De Kéipenkärle hanneln met Waren

out de Landwirtschaft. In iähre Kéipen

hadden se mährere Fäcker, fö Egger

Boutter un auk Kleinveih. Kéipenkärle

nämmen auk Botschaften un Braiwe

met in´t annere Kiärspel. So ennige

Landlaipers häwet sick auk mol ens

nen Haut vodennt, spielen Hieraotsvomittler.

Se kennen Land un Löüe,

un wüssen auk wo junge hieraodswillige

Döchter in´n House wörn de nen

Mann söchen. Dann wörn auk no de

Wander un Handwiärksgesellen unnerwäggens.

Auk de Landbraiwdriäger

laipen to Faute. To Faute göngen

auk de armen Hollandgängers, de et

de bittere Naut andei, bi de réiken

Hollandbouern to abeggen. To Hous

mössen de Fruggen un de grötteren

Kinner in de Téit de Arbeit biét Veih

un up´n Lanne allein dauhen.

Met de Téit kämmen de eisten Fahrriär

up den Markt, un de ein off annere

Packendriäger kam dann met nen Rad

öüwer Land. Söüke Packendriägers de

met Stoffe un Wäske unnerwäggens

wörn, hadden vöürn vö dat Lenkrad

iähre Waren up nen Gepäckdriäger liggen,

de met ne Plane taudecket was.

De eine baut Anzug odder Kleiertöüg

an, en annern kamm met Outstöüerwäske,

met Bettwäske, Diskdeuker,

Dröügeldeuker un Handdeuker. En

annern baut Wullgaoden, Nagge un

Stoppgaoden Gummiband un Wäskeknaipe

an. Wenn so´n Packendriäger

up´n Hoff kamm, wörn wi Kinner

ümmer nieschierig wat son Kääl wull

fö wääriges in sinnen Pack hadde. Off

Mauder vondage wull nen Stück Töüg

köff? Bis son Kaup perfekt was word

eist lank un breit begudachtet un hannelt.

Domaols gafft no kinne Ferrigware,

man moß sick olles no naggen

laoten, odder wekke et konn, sölwer

naggen.

Ennige Naohkoumen von döüse Tödden

un Packendriäger häwet vondage

graute Geschäfte, sau auk dat C&A

Brennikmeier-Geschäft. Aols Tödden

sind se anfangen, sind met söwstge-

wiäwert Linnen up´n Nacken öüwer

Land laupen.

Et kamm de Kréig, et gaff nix mä to

kaupen un to vokaupen. De Landlaipers

de in de Kréigstéiten an de

Döüren kämmen, dat wörn Housfruggen

out de Stadt de einfak to´n

hamstern kämmen, odder böün wat

von iähre Habe tom tousken an. Fö

Wourst, Speck, Boutter, Egger un

Katuffeln word so aollerhand tousket.

Met nen Zug kämmen se out de

Stadt in´t Dourp. Vo´n Bahnhof out

laipen se dann to Faute döür de Bouerschupp.

Ols de Kréig dann nen Enne

ha, hadden wi bis 1948 no magere Téiten.

Naohdem wi dann de Währung

hat hadden, un de Wirtschaft wéier in

Schwung kamm, wörn auk wanners

wéier de Packendriägers do. Ick weit

no to gud, minne Mauder häw de

eiste Outstöüerwäske fö uss Löüdens

bi nen Packendriäger kofft. Ick glaiw,

et iss de leste Packendriäger den et

no giff, de nou no met Mannslöüsöcken

un Arbeitsbüxen öüwer Land

föührt. Freujaohrs un einmaol in´n

Härwst, kümp he no vobéi. Allerdings

met Auto, un he köüert no nen däftig

Platt. He iss gewiß de Leste.

Mittlerwéile häw sick in ouse Wirtschaftswunnerwelt

soviel voännert. De

Häädens de vondage unnerwäggens

sind, koumt met Auto vöürfouhrt un

nömt sick Handels-Vertreter. Se maket

iähre Geschäfte in Updrag von Firmen,

dofö wät se dann auk von de Firmen

betahlt. Œ


Großes Holzhofstraßen-Fest

Æ (hc) Die Clarholzer Holzhofstraße

wird am Samstag, den 10. Mai, ab

13 Uhr mit einem großen Straßenfest

von den Anliegern eingeweiht.

In einem Zelt an der Volksbank präsentieren

sich Clarholzer Unternehmen

und es wird ein reichhaltiges

Angebot an Kuchen, Waffeln, Würstchen

und Getränken angeboten.

Auch in sportlicher Hinsicht kann

man sich am Straßenfest beteiligen:

Der 19. Clarholzer Volkslauf ist in das

Straßenfest eingebettet und deshalb

wurden Start und Ziel diesmal in die

Holzhofstraße verlegt. Die Kleinsten

dürfen sich auf einer Hüpfburg austoben.

Bei der Gewerbeschau stellen

die Tischlerei GK Design, Haustechnik

Gertheinrich, Gärtnerei Hankemeier,

Tischlerwerkstätte Toppmöller,

Tohermes, Elektrotechnik Burholt,

Kreissparkasse Wiedenbrück und die

Volksbank Clarholz-Lette-Beelen den

Besuchern ihre Unternehmen vor.

Auch das Fahrradgeschäft Kämpchen

öffnet zum Straßenfest für alle Interessenten

seine Pforten.

Beim Volkslauf kommen alle Walker

und Läufer über fünf und zehn Kilometer

auf ihre Kosten. Um 15.15 Uhr

fällt der erste Startschuss zum Bambinilauf.

Danach starten im Viertelstundentakt

die Schüler über einen und

zwei Kilometer. Um 16 Uhr gehen

schließlich alle Walker zusammen mit

den Jedermannläufern über fünf Kilometer

an den Start, ehe um 17 Uhr

Sound From Around

Æ (hc) Krach am Bach e.V. präsentiert

Sound From Around

Samstag, 26. April 2008

Einlass: 19 Uhr, Eintritt 5 Euro

Musikkneipe Muck

33442 Herzebrock-Clarholz

Das Wetter wird besser und die Planungsphase

für Open-Airs geht in die

heiße Phase. „Krach am Bach“ in Beelen

wirft also seine Schatten voraus.

Fester Bestandteil des Festival ist der

Contest „Sound From Around“, auf

dem sich fünf Bands aus den Kreisen

Gütersloh und Warendorf auf der

Bühne der Musikkneipe Muck in Clarholz

präsentieren werden.

Am Samstag, dem 26. April haben

sich Alien Backflipp (Beelen), Devils

Fate (Harsewinkel), Royal Post

(Ahlen), Fallaway (Wiedenbrück) und

Punk´d Royal (Oelde) die Plätze gesichert.

Erwarten kann das Publikum

eine Mischung aus Rock, Metal, und

der letzte Startschuss zum abschließenden

10-km-Straßenlauf fällt.

Die Teilnahme am Volkslauf wird

nicht nur für die Schnellsten belohnt:

Unter allen dreiköpfigen Teams beim

Jedermannlauf über fünf Kilometer

wird ein Rundflug mit Sicht auf

Clarholz und Umgebung verlost.

Jegliche Konstellationen – Frauen-,

Männer- oder Mixed-Teams – sind

möglich. Allen Siegern, Siegerinnen

und Siegerteams winken zudem Pokale.

Während der Läufe bietet die

ausrichtende LG Volldampf Clarholz

eine Kinderbetreuung in der Sporthalle

der Wilbrandschule an. Unter

Aufsicht von den Betreuerinnen der

Turnabteilung dürfen sich die Kleinen

von 15.45 bis 17 Uhr in der Sporthalle

austoben, wenn ihre Eltern sich auf

der Laufstrecke verausgaben. Für das

Leibliche Wohl von Läufern und Besuchern

ist beim Holzhofstraßen-Fest

bestens gesorgt. Die Badmintonabteilung

bietet Bratwürste an und der

Marienkindergarten verkauft frisch

gebackene Waffeln. Außerdem wird

die Laufgruppe wieder eine Menge

selbst gebackener Kuchen für hungrige

Besucher bereitstellen.

Anmeldungen für den Volkslauf sind

bis 30 Minuten vor den jeweiligen

Starts im Zelt an der Volksbank möglich.

Die LG Volldampf Clarholz nimmt

außerdem Onlineanmeldungen über

ihre Webseite www.volldampf-clarholz.de

entgegen. Œ

Elektro Punk. Die Bands verfügen bereits

über reichlich Bühnenerfahrung

und sind in den Kreisen keine Unbekannten.

Anders als bei vielen Contests wird

es keinen Publikumsentscheid geben.

„Ein reiner Juryentscheid gewährleistet

Chancengleichheit und eine

möglichst objektive Beurteilung,“ so

die Veranstalter. Zudem dürfte für

die Bands interessant sein, dass sich

die Jury aus wichtigen Vertretern der

heimischen Musikszene zusammensetzt.

So werden vor allem Open-Air

und Clubveranstalter vertreten sein,

so dass sich jede Band durch ihren

Auftritt empfehlen kann.

Der Sieger spielt auf der Hauptbühne

beim Krach am Bach Open-Air am 1.

und 2. August und auf dem KramBa

Warm-up am 21. Mai in der Gütersloher

Weberei. Der Einlass ist um 19

Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro.

www.krachambach.de Œ

������������������

���������� ���������������������� ���

Bestattungen Hankemeier

Lindenstraße straße traß 23 · 33442

Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 64 422 22 ·

Telefax 0 52 45 / 64 99

M+G 35


Das M + G

FirmenPortrait:

Calibrachoa-Minipetunie

Margeriten

Geranien und Goldmarie

Kapkörbchen

Petunien

Gazanien

36 M+G

Æ (hc) Gärtnerei Venneker

Der Sommer steht vor der Tür. Es

kann gepflanzt werden! Wenn Sie

auf der Suche nach einer Gärtnerei

sind, in der es eine riesige Auswahl

an qualitativ hochwertigen Blumen

zu fairen Preisen gibt, besuchen Sie

die Gärtnerei Venneker.

In diesem traditionsreichen Familienbetrieb

werden auf einer Fläche

von über 20.000 m² jährlich rund

2,2 Millionen Pflanzen angebaut,

davon allein 1,5 Millionen Beet-

und Balkonpflanzen.

Nachdem in den letzten Jahren

hauptsächlich in die Produktion

investiert wurde, wurde in diesem

Jahr der Verkaufsbereich komplett

neu gestaltet um den Kunden ein

attraktiveres Verkaufsambiente zu

bieten. Die neue Inneneinrichtung

im lichtdurchfluteten Kundenbereich

erlaubt eine schönere und

übersichtlichere Präsentation der

Pflanzen. Besonders positiv wirken

sich die deutlich breiteren Wege

zwischen den Verkaufstischen aus,

die eine bessere Erreichbarkeit der

Blumen ermöglichen. Außerdem

sind sie auch gut mit einem Einkaufswagen

zu befahren.

Neu sind auch übersichtliche

Preisaufsteller, die Hinweise zum

optimalen Pflanzort und Pflegehinweise

enthalten. Zusätzlich gibt es

Flyer zum Mitnehmen mit Informationen

zum gesamten Blumensortiment.

Die bemerkenswerte Vielfalt an

Blumen macht einem die Entscheidung

oft nicht leicht. Denn selbst

wenn man weiß, dass es Geranien

sein sollen, hat man noch die Qual

der Wahl. Sage und schreibe mehr

als 30 verschiedene Sorten von Geranien

sind im Angebot.

Bei der Auswahl der passenden

Pflanzen helfen die fachkundigen

und freundlichen Mitarbeiter

gerne. Diese geben auch wertvolle

Pflegehinweise. Als besonderen

Service bietet die Gärtnerei Venneker

an, die dort gekauften oder von

zu Hause mitgebrachten Schalen

und Blumenkästen ohne Mehrpreis

zu bepflanzen.

Die kundenfreundlichen Öffnungszeiten

werden in den Monaten

April und Mai noch mal verlängert,

so dass man montags bis freitags

von 8:00 bis 19:00 Uhr einkaufen

kann. An Samstagen ist die Gärtnerei

von 8:00 bis 14.00 Uhr für Sie

geöffnet.

Aber nicht nur im Frühjahr lohnt

sich der Weg zur Gärtnerei Venneker,

sondern auch zu jeder anderen

Jahreszeit ist ein Besuch angebracht,

denn neben den Beet- und

Balkonpflanzen reicht das Sortiment

von Frühjahrsblühern, allem

für die Herbstbepflanzung, Topfchrysanthemen,

Alpenveilchen bis

hin zu Weihnachtssternen.

Neben dem Verkauf an Privatkunden

werden deutschlandweit große

Gartencenter beliefert. Aber wie

Hannelore Venneker sagte: „Die

besonders schönen Exemplare bleiben

in Clarholz.“

Der Gartenbaubetrieb Venneker

kann bereits auf eine 60-jährige

Firmengeschichte verweisen. Gegründet

wurde er 1948 von Anton

und Katharina Venneker als Mischbetrieb.

Damals wurde mit Gemüse, Obst,

Blumen, Vieh und Samen gehandelt.

Die Produkte wurden hauptsächlich

auf dem Wochenmarkt

verkauft. Daneben war der Betrieb

im Garten- und Landschaftsbau

und in der Friedhofspflege tätig. Im

Jahr 1979 übernahmen Albert und

Hannelore Venneker den Betrieb.

Mit Nick Venneker ist inzwischen

auch die dritte Generation im Unternehmen

tätig.

Um diese Blumenpracht zu erzeugen

arbeiten in dem Betrieb zwei

Gärtnermeister, vier Gärtner, eine

Auszubildende und je nach Saison

bis zu 30 Aushilfskräfte.

Dabei werden sie von moderner

Technik unterstützt. Abhängig von

der Außentemperatur, Windstärke

und dem Lichteinfall können Heizung,

Lüftung, Licht und Luftfeutigkeit

per computergestützter Klimasteuerung

individuell für jedes

einzelne Gewächshaus geregelt

werden. Damit ist es möglich, alle

der über 100 Sorten und Arten für

die jetzt beginnende Saison in bester

Qualität anbieten zu können.

Kommen Sie und überzeugen Sie

sich selbst von dieser beeindruckenden

Blütenpracht. Œ


Das M-+-G

Gärtnerei Venneker

Harsewinkel

Münster

Marienfeld

Clarholz

B 64

Rheda

Lette + Oelde

Steckbrief:

Firmenanschrift:

Gartenbaubetrieb

Albert Venneker

Sundernstraße 4

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel. 0 52 45 / 57 07

Fax 0 52 45 / 54 59

www.venneker-blumen.de

Branche: Gartenbaubetrieb

Gründung: 1948

Inhaber: Albert Venneker

Mitarbeiter: 2 Gärtnermeister,

4 Gärtner, 1 Auszubildende

in Saison bis zu 30 Aushilfskräfte

M+G 37


Ideen nach Maß –

Service von Anfang an

Hörster 7 · 48361 Beelen

Telefon (0 25 86) 6 60

www.fl iesenstudio-hartmann.de

Sonntags Schautag

11.00 – 17.00 Uhr

Keine Beratung und kein Verkauf

38 M+G

Schüler schreiben eigenes Hörbuch

Æ (hc) Studienkreise Harsewinkel,

Versmold und Herzebrock-Clarholz

veranstalten Schreibwettbewerb rund

um Spukgeschichten.

Fast 40 Jahre ist es her, dass Hui Buh

polternd in die Kinderzimmer eingezogen

ist. Dem Schlossgespenst

folgten kleine Hexen und Vampire,

Zauberer und mutige Mädchen. In

Form von Büchern, Hörspielen und

Filmen sind Gruselgeschichten praktisch

in jedem Kinderzimmer zu finden.

Die Studienkreise Harsewinkel,

Versmold, Herzebrock-Clarholz und

das Internet-Portal familie.de laden

jetzt Schülerinnen und Schüler zwischen

acht und zwölf Jahren ein,

selbst eine Spukgeschichte zu verfassen.

Ab sofort gibt es in der Nachhilfe-Schule

das Kreativ-Heft „Meine

Spukgeschichte“ – kostenlos und so

lange der Vorrat reicht.

Für die 16-seitige Broschüre hat sich

die bekannte Kinderbuchautorin

Sabine Jörg den Anfang einer spannenden

Geschichte rund um die

Geschwister Bine und Basti und ihre

Erlebnisse auf einem geheimnisvollen

Bauernhof ausgedacht. Bis 16. Mai

können Schülerinnen und Schüler

die Geschichte zu Ende schreiben.

Aus allen Einsendungen wird eine

Jury zwanzig Geschichten auswählen

und für ein Hörbuch professionell

vertonen lassen. Ab Herbst können

die Geschichten dann auch von den

Internetseite www.studienkreis.de

und www.familie.de heruntergeladen

werden. „Spukgeschichten stehen

Modellflugverein Condor

Neuer Vorstand gewählt

Æ (hc – woe) Am 16. Februar rief der

Modellflugverein Condor Herzebrock

seine Mitglieder im Vereinsheim am

Flugplatzgelände nahe bei Möhler

zusammen, um in der jährlichen Generalversammlung

über den neu zu

wählenden Vorstand abzustimmen.

Konrad Heitmar, seit über 30 Jahren

Vereinsmitglied, hatte in den vergangenen

20 Jahren als Vorsitzender

dem Verein viel Zeit und persönliches

Engagement gewidmet und viel zum

Profil der Herzebrocker Modellflieger

beigetragen. Auch überregional

hat Condor Herzebrock einen guten

Namen; eine Reihe von Wettbewerben,

Flugschauen und Ferienspielveranstaltungen

fanden bereits auf dem

Flugplatz statt und Condor-Mitglieder

waren bei Wettbewerben vielfach

sehr erfolgreich.

Zum Gelingen vieler Projekte rund

um den Modellflugsport habe Konrad

Heitmar in den zurückliegenden

20 Jahren einen wesentlichen Beitrag

geleistet, so Holger Zeidler, der

stellvertretende Vorsitzende, der den

langjährigen Vorsitzenden für seine

couragierte Führung würdigte. Nach

so langer Zeit als Vorsitzender habe

auf der Beliebtheitsskala von Kindern

ganz oben“ weiß Studienkreis-

Sprecherin Kerstin Griese. „Rund um

dieses spannende Thema aktiv und

kreativ zu sein, macht Spaß. Und

umso mehr, wenn es dabei noch die

eigene Geschichte als Hörbuch zu

gewinnen gibt. Unser Schreibwettbewerb

fördert die Fantasie und das

kreative Denken – Eigenschaften, die

auch in der Schule gefragt sind.“

Die Studienkreise laden Eltern und

Schüler ein, sich kostenlos die Broschüre

„Meine Spukgeschichte“ im

Studienkreis Harsewinkel abzuholen.

Kontakt:

Studienkreis Harsewinkel

Adelheid Ströker

Gütersloher Str. 25

Telefon: 0 52 47/40 72 00

Beratung: Mo.-Fr. 14.00-17.00 Uhr

www.harsewinkel.nachhilfe.de

Studienkreis Versmold

Rita Flottmann

Münsterstr. 27

Gegenüber Mercedes Nagel

Telefon: 0 54 23/93 10 03

Beratung: Mo.-Fr. 14.00-17.00 Uhr

www.versmold.nachhilfe.de

Studienkreis Herzebrock-Clarholz

Susanne Steinmeyer

Uthofstr. 1 im Husterhaus

Telefon: 0 52 45/92 04 37

Beratung: Mo.-Fr. 14.00-17.00 Uhr,

www.herzebrock-clarholz.nachhilfe.

de Œ

Konrad Heitmar es nun verdient, sich

wieder mehr dem aktiven Modellflug

widmen zu können.

In den nachfolgenden Wahlen wurde

der neue Vorstand aufgestellt, der

jetzt mit sieben statt fünf Ämtern die

Lasten der organisatorischen Arbeit

verteilt. Zusätzlich wurde beschlossen,

zunächst einen Teil des Vorstands

schon nach einem Jahr neu

zu wählen, so dass, bei zweijähriger

Amtszeit, durch einen Wechsel des

halben Vorstands, mehr Kontinuität

gewahrt bleiben kann und sich die

neuen Vorstandsmitglieder einarbeiten

können.

Für das Jahr 2008 sind wieder die

vereinsüblichen Veranstaltungen, wie

Segler- und Elektromeisterschaften

sowie das beliebte Oktoberfest geplant.

Ein großer Flugtag wird im

kommenden Jahr stattfinden. Jugendlichen

mit Interesse am Modellflug

ist besonders der Mittwochnachmittag

zu empfehlen, wo Einsteiger

sich umfassend informieren können

und fachlich begleitet werden. Mehr

auf der Internetseite www.mfv-condor-herzebrock.de

Œ

aus Ihrem

TEXTILHAUS

CLARHOLZ

Beelener Straße 66

Telefon 0 52 45 / 56 81


Aktiv im Katastrophenschutz

Æ (hc) Neben dem Sanitätsdienst und

anderen Tätigkeiten ist das Deutsche

Rote Kreuz Herzebrock-Clarholz

auch aktiv im Katastrophenschutz des

Landes Nordrhein-Westfalen beteiligt.

Wie bereits schon mehrfach in der Tagespresse

erwähnt, hat der Kreis Gütersloh

das MANV (Massenanfall von

Verletzten)-Konzept eingeführt. Daran

beteiligt ist das DRK Herzebrock-

Clarholz mit einem Rettungswagen

und einer Technik und Sicherheits-

Einheit. Für diese Einheit Technik und

Sicherheit wurde das DRK Herzebrock-

Clarholz vom Land NRW mit einem

sogenannten Fachanhänger Technik

und Sicherheit ausgestattet (Katastrophenschutz).

Die Einheit wird bei größeren

Schadensfällen mit vielen zu betreuenden

Betroffenen eingesetzt, die

durch den normalen Rettungsdienst

nicht mehr ausreichend behandelt und

betreut werden könnten. Aufgabe der

Technik und Sicherheit ist beispielsweise

das Ausleuchten und Beheizen

von Betreuungsplätzen und Zelten, die

Stromerzeugung, die Absicherung von

Gefahrenstellen sowie kleinere Reperaturarbeiten.

Der Einsatzanhänger Technik

und Sicherheit ist für diese Zwecke

z.B. mit einem Notstromaggregat,

Gasheizgebläsen, verschiedenen Be-

leuchtungsmitteln (Zeltleuchten, Flutlichter),

diversen Werkzeugen und mit

Verkehrsabsicherungsmitteln ausgestattet.

Um am Anhänger Technik und

Sicherheit arbeiten zu dürfen, mussten

die Aktiven der DRK Gemeinschaft an

besonderen Lehrgängen teilnehmen.

Die Ausbildung fand an vielen Wochenenden

statt. Zusätzlich sind einige

Fachkräfte des DRK Herzebrock-Clarholz

für die Arbeit an der Motorsäge

ausgebildet worden (Waldarbeiter).

Durch die Ausbildung sind die Einsatzkräfte

in der Lage, in Krisensituationen

fachgerecht und kompetent zu helfen.

Es werden immer engagierte Menschen

gesucht, die Lust an Technik und

Medizin haben.

Wer sich vorstellen könnte, aktiv bei

uns mitzuwirken, kann sich mittwochs

abends zwischen 19:00 und 20:00 Uhr

unter Tel.: 05245 / 18819 mit uns in

Verbindung setzen. Œ

Osterfeuer in Clarholz Heerde

Æ (hc) „Mama Mama, da kommen

sie!!“ riefen viele der aufgeregten

Kinder am Schützenheim. Gemeint

waren die Fackelläufer um den

Prinzen der St. Hubertus Schützenbruderschaft

Clarholz-Heerde, Christoph

Pusch. Aber der erste „Alarm“ erwies

sich als eine Gruppe Fahrradfahrer,

die sich den Weg zum Schützenplatz

bahnte. Doch dann, gegen 20:15

Uhr, machten die Kinder die echten

Fackeln in einiger Entfernung aus und

das damit verbundene Herannahen

der Fackelläufer. Auf der Zielgeraden

wurden die sportlichen Jungschützen

von einem Spalier aus bengalischem

Feuer und dem Applaus der vielen

Besucher am Osterfeuer empfangen.

Lange wurde nicht gezögert das Osterfeuer

zu entzünden, schließlich hatten

viele Gäste auf diesen spannenden

Moment schon einige Zeit gewartet.

„Puh, ist das kalt“ hörte man den

Prinzen flachsen. Schließlich war er

mit seinem Throngefolge die Strecke

von der Pfarrkirche St. Laurentius bis

nach Heerde in kurzen Hosen gelaufen

und das bei Temperaturen knapp

über dem Gefrierpunkt. Aber rasch

spendete das entzündete Feuer angenehme

Wärme. Besonders Familien

mit ihren Kindern hatten den Weg

nach Heerde gefunden, um Freunden

und Bekannten „Frohe Ostern“

zu wünschen. Auch die kleinen Gäste

hatten wieder allen Grund zur Freude,

da die Jungschützen wieder Osterhasen

aus Schokolade verschenkten. Die

Jungschützen freuen sich schon jetzt

auf das nächste Jahr und hoffen wieder

zahlreiche Besucher begrüßen zu

können. Œ

15 Jahre Trägerverein

Norbert-Kindergarten Clarholz e.V.

Æ (hc) Der Trägerverein Norbert Kindergarten

Clarholz e.V. hat sich vor

15 Jahren mit dem Auftrag der Gemeinde

Herzebrock-Clarholz gegründet,

einen Kindergarten zu bauen

und zu bewirtschaften. Dieses haben

die Gründer des Vereins in die Tat

umgesetzt und mittlerweile sind 22

aktive und passive Mitglieder für alle

Belange des Norbert-Kindergartens

verantwortlich.

Am 05.03.08 trafen sich zehn Mitglieder

zur jährlichen Generalversammlung

und wählten turnusmäßig

den Vorstand neu.

Für die nächsten 3 Jahre wurde Thomas

Hünemeier als 1. Vorsitzender

einstimmig wiedergewählt, Werner

Pusch wird das Amt des 2. Vorsitzenden

neu bekleiden. Gaby Nahrmann

bleibt 1. Schriftführerin, ihre Stellvertreterin

wird Sandra Rohmann.

Andrè Kunst übernimmt das Amt

des 1. Kassierers, Mechthild Reimann

wird 2. Kassiererin. Alle Mitglieder

wurden einstimmig gewählt.

An dieser Stelle bedankt sich der

neue Vorstand bei Manfred Kersting

Gewinner der Verlosung

Æ (hc) In der letzten Ausgabe haben

wir den neuen Roman von Gisela

Garnschröder „Die Leiche im Hühnermoor“

vorgestellt. Für unsere Leser

ist ein Exemplar signiert worden. Wir

danken allen Lesern, die an unserer

Verlosung teilgenommen haben und

(ehem. 1. Kassierer) und Th. Schöning

(ehem. 2. Vorsitzender) für ihre

jahrelange Vorstandsarbeit und hofft

auf weitere intensive Mitarbeit.

Besonderer Dank geht an den Mitbegründer

und jahrelangen 1. Vorsitzenden

Willi Jasper, der sich unermüdlich

für den Kindergarten und die Belange

der Kinder eingesetzt hat.

Nach den Wahlen drehte sich die

Diskussion besonders um die neue Situation

im Norbert-Kindergarten, die

durch das neue Kinderbildungsgesetz

(KIBIZ) hervorgerufen wird. Wie in der

örtlichen Presse schon oft aufgezeigt

worden ist, sind die Unsicherheiten

vor allen Dingen bzgl. der Belegungszahlen

(25 Std., 35 Std. und 45 Std.)

auch beim Trägerverein des Norbert

Kindergartens und deren Erzieherinnen

sehr groß.

Trotz dieser, auch finanziellen Unsicherheiten,

möchte der Trägerverein

für die jetzigen und zukünftigen Kindergartenkinder

attraktive Plätze zur

Verfügung stellen und sich weiterhin

mit viel Engagement um seinen Kindergarten

kümmern. Œ

gratulieren der Gewinnerin Anne

Nordhus aus Oelde mit der richtigen

Antwort: Das Hühnermoor liegt in

Marienfeld.

Das Buch liegt bei BrillDesign, Gildestraße

12 in Herzebrock für die Gewinnerin

zur Abholung bereit. Œ

M+G 39


40 M+G

Kinderliteraturwerkstatt KOLONDIA

Æ (hc) Im April 2008 (er)öffnete in

Herzebrock eine ganz besondere

Firma ihre Pforten: die Kinderliteraturwerkstatt

KOLONDIA. Initiatorin

Sabine Riemann (32) erklärt den Sinn

und Zweck der Literaturwerkstatt, die

für Kinder von 4 – 6 Jahren und für

Kinder von 7 – 9 Jahren gedacht ist:

„Ich war schon als Kind eine große

Leseratte! Liest man ein Buch, entstehen

Bilder, die ganz individuell umgesetzt

werden. Die Interpretationsmöglichkeit

ist faszinierend! Gerade

dort knüpft die Literaturwerkstatt an:

die Kinder haben hier die Möglichkeit,

ihre Bilder kreativ umzusetzen.

Sie „formen“ ihre Gedanken in Form

von Bildern, Skulpturen, Bildergeschichten,

Collagen... der Phantasie

wird hierbei keine Grenzen gesetzt!

Nebenbei schult das Zuhören die Aufmerksamkeit

der Kinder und das Basteln

ihre motorischen Fähigkeiten.“

Die Kurse finden jeweils in Blöcken

von 5 Terminen statt, bei denen jeweils

ein anderes Buch vorgelesen

wird, die alle einem Oberthema angehören.

Seit dem 15. April hatten die

Kinder in der Diakonie Herzebrock die

Möglichkeit, etwas über „Tierische

Literaturwerkstatt

Welchen Sinn hat diese?

Æ (hc) Kinder lesen – entgegen der

Vorstellung der Medienkonzerne oder

neuesten Schulstudien – sehr gern!

Allein am Beispiel von Harry Potter

wird das deutlich. Nicht nur das Lesen

der Bücher ist hierbei interessant. Angeregt

in ihrer Phantasie haben Kinder

und Jugendliche Foren eröffnet,

und eigene, ganz unterschiedliche

Geschichten zu Harry Potter entwickelt.

Harry Potter ist jedoch nur eine Figur

im allgemeinen Literaturdschungel!

In vielen Büchern warten andere Zauberer,

Indianer, Dinos, Piraten, Entdecker,

Prinzessinnen, Hexen, Feen, Kobolde,

Detektive, und natürlich auch

ganz normale Kinder, die etwas Besonderes

erleben, auf den Moment,

an dem sie von uns Menschen gehört

und gelesen werden. Wo macht das

Lesen oder vorgelesen bekommen

mehr Spaß als in einer Gruppe von

Gleichgesinnten, mit denen man sich

austauschen, neue Ideen entwickeln

und Vorstellungen erörtern kann und

wo diese dann auch noch greifbar

gemacht werden können?

Diese Möglichkeit schafft die Kinderliteraturwerkstatt.

Eine Aufgabe des Kursleiters ist

dabei, die spannendsten und interessantesten

Momente einer Geschichte

hervorzuheben und Momente, die

sich nicht zum Vorlesen eignen, auszulassen.

Alle Geschichten werden zu gesprochener

Sprache, wenn man sie

vorliest. Es entsteht dabei eine unglaubliche

Bandbreite von Interpretationsmöglichkeiten

und jedes Bild,

Freunde“ oder „Komische Gestalten“

zu erfahren. Infos und erste Erfahrungen

zum laufenden Kurs gibt

es unter der Tel.-Nr. der Diakonie,

05245-921125 oder unter der Tel.-Nr.

der Kinderliteraturwerkstatt, 05245-

924812 sowie im Netz unter www.

kinderliteraturwerkstatt.de.

Weitere Kurse sind ab Mai in Planung.

Œ

jeder Gedanke einer einzelnen Person

ist dabei so individuell und nur ganz

selten exakt genauso wie der eines

Mitmenschen. Die Phantasie, die Umsetzung

einer Geschichte also birgt

für jeden Menschen ganz andere

Ausdrucksmöglichkeiten.

In der Gestaltung und im Ausdruck

seiner Gedanken ist jeder Mensch

einzigartig. Gerade Kinder haben

noch einen unverfälschten Sinn, was

Bilder angeht, und können sich gut

und viel besser als Erwachsene in Geschichten

einfinden.

In der Kinderliteraturwerkstatt kann

jeder seiner Phantasie beim Hören von

Geschichten freien Lauf lassen, kann

hiernach Geschichten erfinden und

wird für sein Werk ernst genommen

und gelobt. Dazu kommt die Möglichkeit,

in Form von Ton, Gips, Wasserfarben,

Buntstiften, Pappmaché,

Fingermalfarbenbildern, Collagen

oder – bei älteren Kindern – in Form

einer weitergedachten Geschichte –

die eigenen Gedanken fortzusetzen.

Der direkte Umgang mit der Literatur

und deren Interpretation fördert das

sprachliche sowie kreative Denken

und kann später im Schulalltag sicherlich

noch von Nutzen sein!

In diesem Sinne freue ich mich über

Ihr Interesse und verbleibe mit freundlichen

Grüßen

Sabine Riemann

Bleichstraße 2

33442 HerzebrockClarholz

Fon: 05245 – 924812

Mail: flowers@gmx.de

www.kinderliteraturwerkstatt.de Œ


Neue „Dicke Linden“

Æ (hc – maw) Gleich zwei Linden haben

in Clarholz ihren endgültigen Standort

gefunden, um hier vor der Kreissparkasse

und an der Lindenstraße

in Höhe des Torbogens im Laufe der

Jahre/Jahrhunderte zu neuen „Dicken

Linden“ heranzuwachsen. „Bäume

werden für die kommenden Generationen

gepflanzt“ so Ortsvorsteher

Karl-Heinz Grundmann anlässlich der

Neuanpflanzung durch die Firma Garten-

und Landschaftsbau Buller.

Bei der Linde im Bereich des Torbogens

handelt es sich um eine 25 Jahre

alte Linde, 8 m hoch und 50 cm im

Ostereierschießen

der Jungschützen im Schützenheim

Æ (hc) Ein schon zur Tradition gewordenes

Ostereierschießen der Jungschützen

fand auch in diesem Jahr

im Schützenheim statt. Hierzu hatten

die Jungschützen der Schützengilde

Herzebrock Schüler und Jugendliche

eingeladen. Um allen Beteiligten

die Möglichkeit zu geben erster zu

werden, wurde das Glücksschießen

durchgeführt. Jeder Teilnehmer musste

versuchen mit seinen geschossenen

Ringen einer Spielkarte die vorgegebene

Punktzahl zu erreichen. Die

jüngeren Teilnehmer, die noch nicht

schießen durften, nahmen an einem

Knobelturnier teil. Nach drei aufregenden

Spielstunden standen die

glücklichen Sieger fest. Bei dem Knobelturnier

siegte unangefochten und

Umfang,die sich – ebenso wie die

Linde vor der Kreissparkasse – nach

Beendigung der Sanierungsmaßnahmen

an der Lindenstraße harmonisch

in das neue Gesamtbild des

Clarholzer Dorfkerns einfügen wird.

Nach Vorstellung des Heimatvereins

sowie der „Aktionsgemeinschaft

Herbstwoche“ soll die neue Linde im

Bereich des Torbogens den Namen

„Heinrich-Linde“ erhalten – in Anlehnung

an Heinrich Schürmann, seiner

Liebe zu und seinem Engagement für

Clarholz. Œ

mit großem Vorsprung Marie Depenwisch.

Sie bekam den von Franz-Josef

Kemper gestifteten Siegerpokal. Bei

dem Glücksschießen gewann Marius

Bussemas vor Dominick Kuhlmann

und Lorenz Bröckelmann. Diese drei

bekamen die Siegerpokale und Gildeplaketten,

die in diesem Jahr wieder

von Lucy Heiringhoff gestiftet wurden,

überreicht. Aber auch alle anderen

Teilnehmer bekamen einen Preis

und wurden vom Jungschützenvorstand

großzügig bewirtet.

Nach einer gemütlichen Abschlussrunde

bedankte sich Jugendwart

Horst Käufer bei den Teilnehmern

und lud alle zum Osterfeuer der Jungschützen

in Herzebrock ein. Œ

M+G 41


FUGUNTERNEHMEN

DIEHBACH

Woeste 2 · 48361 Beelen

• FUGENSANIERUNG

• FASSADEN-IMPRÄGNIERUNG

• GERÜSTBAU

• BERATUNG

• KLINKER VERFUGUNG

• DAUERELASTISCHE VERFUGUNG

Tel. 0 25 86 / 8 81 68 81 · Funk 01 73 / 4 10 39 72

42 M+G

KLINKER

VERFUGUNG

DAUERELASTISCHE

VERFUGUNG

Krach am Bach Festival Warm-Up 08

in der Weberei

Æ (beelen) Das Beelener Open- Air

Festival „Krach am Bach“ verschlägt

es am 21.05.08 zum ersten mal nach

Gütersloh in die Weberei. Und das

nicht ohne Grund! Erstmals arbeitet

das Festival mit dem Jugendkulturring

Gütersloh zusammen. Gemeinsam

Veranstalten sie ein Konzert, dass Gütersloh

und Beelen auch musikalisch

verbinden soll.

An dem Abend spielen drei Bands,

die ebenfalls auf dem Open- Air Festival

am 1. und 2. August 2008 in

Beelen spielen werden.

Den weitesten Weg hat die Stonerband

„Truckfighters“ aus Schweden.

Die mit ihrem „Fuzzrock“ bekannt gewordene

Band befindet sich auf dem

aufsteigenden Ast der Stonerszene

und ist mit ihrem Album Phi in jeder

guten Plattensammlung vertreten.

Die Schweden waren unter anderen

schon mit der US-Stonerband Fu

Manchu auf Europatour und haben

in unzähligen Clubs gespielt. Mit

ihrem Fuzzsound bringen sie einen

„The Venus Pulse“

Æ (hc – woe) Am Dienstag, 8. April

fand im DRK-Zentrum an der Raabestraße

in Herzebrock die jährliche Mitgliederversammlung

des DRK Ortsvereins

statt, auf der die Aktivitäten des

zurückliegenden Jahres, die Jahresrechnungen

sowie die turnusmäßig

anstehenden Wahlen des Vorstandes

ebenso auf der Tagesordnung standen,

wie die Ehrung verdienter Mitglieder

des Ortsvereins.

Der Vorsitzende, Dr. Udo Buschmann,

ersten Vorgeschmack auf das diesjährige

Festival.

Einen anderen Musikeinschlag präsentiert

die Band „The Venus Pulse“

aus Köln, die mit ihrem Indie-Pop die

Musikvielfalt des Festivals erweitern.

Der, von den früheren Pink Floyd inspirierte

psychedelische Sound, macht

sie zu einer außergewöhnlichen Neuentdeckung,

die dem Publikum nicht

länger vorenthalten werden kann.

Eröffnet wird der Abend durch den

Gewinner des „Sound from Around

Bandcontest“. Der Einlass beginnt

um 19:30 Uhr. Karten sind nur an

der Abendkasse erhältlich und kosten

fünf Euro. Œ

„Truckfighters“

Mitgliederversammlung

des DRK Ortsvereins Herzebrock-Clarholz

Ehrungen für langjährige Mitarbeit beim DRK erhielten unter anderem (v. l.)

Günter Klemp (50 Jahre), Maik Großewietfeld (5 Jahre), Ingrid Hahn (40 Jahre)

und Ralf Bittner (15 Jahre) und Markus Ruse.

stellte in seiner Begrüßung fest, dass

gerade diese jährlichen Hauptversammlungen

den Mitgliedern einen

Überblick verschaffen, wie die Arbeit

in den verschiedenen Abteilungen

aussieht, von denen der DRK-Zug naturgemäß

die größte Außenwirkung

hat. Nach einer positiven Jahresrechnung,

vorgetragen von Schatzmeister

Ernst Sebbel, und der Entlastung des

Vorstandes, wurden die Vorstandswahlen

unter der Leitung vom DRK-


Dankeschön für den scheidenden Zugarzt Dr. Jürgen Aschke, der 34 Jahre lang

dieses Amt inne hatte: (v. l.) der neue Zugarzt Dr. Achim Mühlenkamp, Dr. Udo

Buschmann, Dr. Jürgen Aschke, Kirsten Slawik und Karin Westbomke, die

beiden Kindergartenleiterinnen.

Kreisverbandsvorsitzenden Günter

Göpfert durchgeführt. Hans-Volker

Jünke, langjähriger zweiter Vorsitzender,

wird in Zukunft als Beisitzer die

Arbeit des Ortsvereins unterstützen,

hat er doch mit dem Vorsitz des neu

gegründeten Vereins zur Pflege der

Partnerschaften mit Le Chambon und

Steenwijkerland genug Arbeit vor sich.

Auch beim Amt des Zugarztes gibt es

eine Veränderung: Dr. Jürgen Aschke,

seit 1974 unermüdlicher Unterstützer

des DRK Herzebrock-Clarholz, findet

in Dr. Achim Mühlenkamp, der zusammen

mit Veit Malalla die Gemeinschaftspraxis

im Herzebrocker Ärztehaus

betreibt, seinen Nachfolger.

In Anerkennung der geleisteten Arbeit

bekam Dr. Aschke vom Vorstand

sowie den Leiterinnen der DRK-Kindergärten

kleine Geschenke. Ganz

gibt Dr. Aschke seine Arbeit für den

Ortsverein jedoch nicht auf; er wird in

Zukunft die Blutspendetermine weiterhin

betreuen.

Wie in den Jahren zuvor berichtete

Klaus Berndt umfassend aus der Arbeit

des Zuges: die Bandbreite der geleisteten

Arbeit reicht von der Betreuung

vieler bekannter Veranstaltungen

innerhalb der Gemeinde und in den

Nachbarorten, deren Aufzählung

hier den Rahmen sprengen würde,

über die Blutspendetermine, die Breitenausbildung

in Erster Hilfe für die

Bevölkerung, die investierte Zeit für

Aus- und Weiterbildung der Retter bis

zu den geleisteten Rettungsdiensten,

auch auf Kreisebene. Etwa 6800 Stunden

leisteten die Ehrenamtlichen aus

Herzebrock-Clarholz im Jahr 2007!

Zum Jahresende versahen 3 Helferinnen,

16 Helfer, ein Arzt sowie 34

Damen beim sozialen Arbeitskreis

wichtige Arbeit, die der Allgemeinheit

zugute kam.

Den gesellschaftlichen Wert der hier

geopferten Zeit stellte auch Gottfried

Pavenstädt, der stellvertretende

Bürgermeister, in seinem Grußwort

der politischen Gemeinde heraus.

Das Ehrenamt trage das Dorfleben

entscheidend mit, betonte er weiter.

Zum Aufgabenbereich des DRK Ortsvereins

Herzebrock-Clarholz gehören

auch die beiden Kindergärten, an der

Raabestraße und am Postweg. Hier

bilanzierte man eine erfolgreiche Arbeit,

wenn auch durch die veränderte

Gesetzeslage im laufenden Jahr mit

einer Reihe von Veränderungen in

organisatorischer Hinsicht zu rechnen

���������������������

��������������������

Der neue Vorstand: (v. l.) Gottfried Pavenstädt, Schatzmeister Ernst Sebbel,

Zugarzt Dr. Achim Mühlenkamp, zweiter Stellvertreter Andreas Hülskötter,

Beisitzer Klaus Berndt, Vorsitzender Dr. Udo Buschmann, Rot-Kreuz-Leiter

Markus Ruse, Schriftführerin Gisela Jostkleigrewe, sowie die Beisitzer Theo Rolf

und Hans-Volker Jünke.

ist. Deutliche Änderungen sind darüber

hinaus in personeller Hinsicht

zu verzeichnen: am Postweg hat die

kommissarische Leiterin Beate Liptow

die Leitung gerade an ihre Nachfolgerin

Karin Westbomke weitergegeben

und Sigrid Jünke gab die Leitung des

Kindergartens an der Raabestraße an

Kirsten Slawik weiter. Auf die neuen

Leiterinnen kommt in der Verwaltung

�����������������������������������������������������

���������������������

������������������������������������

sicher eine Menge Arbeit zu. Zum

Ende des offiziellen Teils berichteten

Gisela Hanhus und Marianne Dahlmann

aus der Seniorenarbeit, über

ein breit gefächertes, altersgemäßes

Fitnessprogramm: von der Wassergymnastik

über ein umfassendes

Sport- und Bewegungsprogramm bis

zu Tanzveranstaltungen reicht hier das

Angebot. Œ

�����������������

������������������������������

��������������������

�����������������

����������������������

���������������������

M+G 43


44 M+G

Vier Defibrillatoren

an professionelle Rettungskräfte übergeben

Æ (hc) Volksbank engagiert in Sachen

plötzlicher Herztod

Technische Aufrüstung für professionelle

Retter: Die Volksbank Clarholz-

Lette-Beelen hat dem DRK Beelen

und den drei Feuerwehren in ihrem

Geschäftsgebiet vier so genannte Defibrillatoren

zur Verfügung gestellt.

Die Geräte – Fachjargon „DEFI“ – sind

für den Ersteinsatz bei akuten Herzproblemen

bestimmt. „Die Zeiten von

Handspritze und Erste-Hilfe-Kasten

sind vorbei. Die Rettungskräfte von

heute müssen auch technisch optimal

ausgerüstet sein“, meinte Volksbank-

Vorstandsmitglied Norbert Brockpähler

bei der Übergabe der Geräte an

Vertreter der vier Rettungsorganisationen.

Insgesamt 6.000 Euro hat die Bank

für die „DEFIS“ aus Mitteln des Gewinnsparens

zur Verfügung gestellt.

Bei einem Besuch der Flughafen-

Feuerwehr in Hannover habe man, so

Brockpähler, erstmalig von der Existenz

und dem Bedarf derartiger Geräte

gehört. Mit 150.000 Sterbefällen

im Jahr sei der plötzliche Herztod noch

vor Krebs und Schlaganfall die häufigste

Todesursache in Deutschland.

Einzig wirksame Maßnahme gegen

den so genannten Sekundentod ist

nach Expertenmeinung der schnelle

Einsatz eines Laien-Defibrillators.

„Wir wünschen dem DRK und den

Feuerwehren, dass die Geräte nie zum

Einsatz kommen. Doch wenn damit

nur ein einziges Leben gerettet werden

kann, dann haben sich die DEFIS

in jedem Falle bezahlt gemacht“,

so der Bankvorstand. Dank für die

„nette Geste“ sagte im Namen aller

anwesenden Rettungskräfte Gemeindebrandinspektor

Hermann Reckordt.

Die Geräte würden schon bald die

Bordausrüstung der Rettungsfahrzeuge

ergänzen und stünden damit

für den Ersteinsatz zur Verfügung.

Vorab steht jedoch noch eine Schulung

der professionellen Retter an.

Für diese Aufgabe und die Wartung

der Geräte hat die Volksbank die beiden

Apotheker Bernhard Hauke (Beelen)

und Andreas Tollmann (Clarholz)

gewonnen. Œ

„Kampf dem plötzlichen Herztod“. Die Volksbank Clarholz-Lette-Beelen,

vertreten durch die beiden Vorstandsmitglieder Norbert Brockpähler und Josef

Frühauf, hat die Feuerwehren in ihrem Geschäftsgebiet und das DRK Beelen

mit vier Defibrillatoren ausgestattet. Den Einsatz der Geräte demonstrieren hier

die beiden Apotheker Bernhard Hauke und Andreas Tollmann. Freiwillig in der

„Opferrolle“: DRK-Truppführer Roland Gröne.

Personeller Wechsel

im Bauamt der Gemeinde Beelen

Æ (beelen) Einen personellen Wechsel

gab es im Bauamt der Gemeinde

Bee-len. Ansgar Willen gab seine

Stelle zum 1. April 2008 auf, da er

wieder in seinen Heimatort Twist in

Niedersachen gezogen ist. Er war seit

dem 4. April 2005 bei der Gemeinde

als Angestellter eingestellt. Am 14.

März dieses Jahres hat er geheiratet.

Bürgermeisterin Elisabeth Kammann

dankte ihm für sein durchgängiges

Engagement zum Wohle der Anliegen

der Gemeinde Beelen. Die Nachfolge

von Ansgar Willen wird Michael Teeken

aus Recke antreten. Er ist schon

seit dem 15. März als Angestellter

für die Gemeinde tätig, um die Einarbeitungszeit

zu gewährleisten. Er hat

eine Ausbildung als Straßenwärter

absolviert und danach die Ausbildung

zum staatlich geprüften Bautechniker,

Schwerpunkt Tiefbau, gemacht. Œ

Kachelöfen vom Meisterbetrieb

Scholz

Kamine Ofenbau

Grundöfen

Wandheizungen

Edelstahl-Schornsteine

Wohnraumlüftung

Tepidarien

Beelen 02586 - 8679

www.scholz-ofenbau.de


Mittwochsmarkt in Herzebrock – von 8.00 bis 13.00 Uhr

Frisch geerntet

Æ (hc – woe) Seit über 20 Jahren

baut der Hof Cilker an der Groppeler

Straße Spargel, Erdbeeren, Möhren,

Kartoffeln, verschiedene Kohlsorten

vom Wirsing über Blumenkohl, bis

zum Grünkohl und weitere Gemüsesorten

an. Dazu gehören auch Porree,

Feldsalat und Tomaten. Verkauft werden

die frischen Erzeugnisse vor allem

auf verschiedenen Wochenmärkten.

Zu finden ist der Familienbetrieb auf

den Märkten in Harsewinkel, Gütersloh,

Halle, Bielefeld-Dornberg und

natürlich im Heimatort Herzebrock

und zwar mittwochs wie freitags.

Dabei hat das Ehepaar Cilker eine einleuchtende

Erklärung für die Beliebtheit

des Marktverkaufs: „Viele Kunden

bevorzugen von jeder Sorte nur

kleine Mengen, kaufen dafür aber

eine bunte Mischung unterschied-

Den Ratten

soll es an den Kragen gehen.

Æ (beelen) Dazu führt die Gemeinde

Beelen in diesen Wochen wieder eine

Aktion zur Bekämpfung der Ratten

durch. Die Bürger erhalten dabei die

Möglichkeit sich zu beteiligen.

Im Rahmen dieser Aktion wird Rattengift

im gemeindlichen Kanalnetz

und an sämtlichen öffentlichen Oberflächengewässern,

wie z. B. Beilbach,

Axtbach, Biotop Butzhagen, ausgelegt.

So soll die weitere Rattenpopulation

verhindert werden. Die Bewohner

des Ortskerns haben die Möglichkeit

einen Fachmann anzufordern,

der sachgerecht gegen Kostenerstattung

von 20,– Euro Giftköder auslegt.

Für die Bewohner des Außenbereichs

bietet der Fachmann das Rattengift

zum Preis von 1,– Euro pro Beutel

an. Das Ordnungsamt appelliert an

die Einwohner, die Ratten auf ihrem

Der Markthändler

des Monats…

Obst und Gemüse Hof Cilker

Groppeler Straße 22

Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 18 07 85

licher Gemüsesorten. Am Marktstand

ist, anders als bei fertig verpackter

Ware, das Gewünschte leicht zusammenzustellen

und auf dem Teller gibt

es viel gesunde Abwechslung.“

Jetzt, mit dem Beginn der Spargelsaison

und bis in die Erdbeersaison, die

bis in den Juli dauert, bekommt man

die erntefrische Ware auch direkt

ab Hof, wobei das Hauptgeschäft

natürlich der Wochenmarkt bleibt.

Den Spargel erhält man in fünf verschiedenen

Sortierungen: es gibt die

Klasse 1 in weiß und violett, dünnen

weißen Spargel, die gemischte Haushaltsqualität

und den Bruch, allesamt

in bester Qualität.

Und im Monat Mai gibt es zu jedem

Kilogramm Spargel ein Kilogramm

Kartoffeln aus eigener Ernte gratis

dazu! Œ

Grundstück festgestellt haben, sich

der Aktion anzuschließen. Die Aktion

zur Rattenbekämpfung wird

durch eine Fachfirma aus Ascheberg-

Herbern durchgeführt. Wer einen

Besuch der Fachfirma wünscht, kann

sich beim Ordnungsamt unter der

Telefonnummer 02586 / 88711 oder

88712 melden. Auch die Bewohner

der Außenbereiche können sich unter

dieser Telefonnummer informieren

und Rattengift bestellen. Die Auslieferung

erfolgt durch die Fachfirma.

Die Kosten für das Rattengift sind

bei der Zustellung zu zahlen. Die Aktion

findet in der Zeit vom 01.04. bis

30.04.2008 statt. Dringend bittet das

Ordnungsamt um Hinweise bei Kadaverfund.

Auch die Entsorgung wird

dann durch das Ordnungsamt übernommen.

Œ

ORTKRAS

M+G 45


46 M+G

Erinnerungen an die Kriegszeit

Theo Driftschroer – Teil 3

Æ (hc) Der russische Gegenangriff

Der Russe hatte auch alles zusammen

gezogen, besonders auch die Stalinorgeln,

mit denen 16 Granaten auf

einmal abgefeuert werden konnten.

Alles wurde gegen uns eingesetzt.

Diese Schlacht dauerte ca. 2 Wochen.

Unsere Einheiten wurden dadurch

sehr geschwächt und konnten dem

Druck der Russen nicht standhalten.

Dann begann der Rückzug. (bei Tatzinskaja

/ Kamenenz -Podclxk.) Einige

Verbände wurden ganz aufgerieben.

Wir konnten mit unseren technischen

Fahrzeugen nur noch wenige km fahren.

Dann gab es ein großes Chaos.

Die Wege und Straßen waren blockiert.

Russische Panzer waren hinter

uns. Wir konnten das Dröhnen ihrer

Motoren hören. Damit unsere technische

Ausrüstung nicht den Russen

in die Hände fallen konnte, mussten

wir alle unsere Fahrzeuge mit Benzin

übergießen, anzünden und uns weiter

in Richtung Westen bewegen. Als

wir uns auf der Flucht umdrehten,

sahen wir noch das qualmen und die

Flammen unserer brennenden Fahrzeuge.

Dann hieß es für jeden: „Rette

sich wer kann“. Wir kamen zum Fluss

„Denjester“ ein sehr breites Gewässer

(ca. 100m breit) Er hat die stärkste

Strömung in Russland, aber leider

keine Brücke. Davor war ein großes

Chaos. Russische Zivilisten, Frauen,

Kindern mit ihrer ganzen Habe auf

Pferde und Wagen. Sie flohen aus

Angst vor den Russen. Auf dieser

Flucht waren auch jede Menge verstreuter

und verwundeter deutsche

Soldaten aus verschiedenen Einheiten,

die zum Teil nicht mehr laufen konnten

und auf russische Panzerwagen

lagen. Um sie kümmerte sich keiner.

Es war ein totales Chaos und ein Bild

des Grauens. Jeder kämpfte um sein

eigenes Leben. Wir holten von einem

nahegelegenen Haus Holzbalken und

Sparren vom Dach und die Türen

aus dem Haus. Damit bauten wir

uns ein Floß, überquerten damit den

Fluss „Denjester“. Mit großer Mühe

erreichten das rettende andere Ufer.

Einige Soldaten versuchten mit einem

Pferd den Fluss zu überqueren. Als sie

in der Mitte des Flusse waren, drehte

sich das Pferd mit Mann und wurde

durch den Sog in die Tiefe gerissen.

Wir mussten aber immer weiter laufen.

Einige haben aus ihren Stiefeln

hinten die Kappe ausgeschnitten, weil

sie ihre Füße wundgelaufen hatten. Es

flogen deutsche Fieseler-Storch Flugzeuge

(das sind kleine leichte zweisitzige

Kurierflugzeuge) über uns und

warfen Flugblätter ab. Auf den Flugblättern

stand, dass wir uns auf dem

Flugplatz in „Bukarest“ Rumänien

sammeln sollten. Auf dieser Flucht

befand sich unsere ganze Kompanie,

aber auch Soldaten anderer Waffengattungen.

Wir sind in 24 Stunden

ca. 80 km gelaufen. Dies ging aber

nur weil wir in höchster Not waren

und immer das laute Dröhnen der russischen

Panzer hinter uns hörten. Als

wir auf dem Flugplatz in Bukarest ankamen,

fanden wir in einer Halle einen

ganzen Berg neuer grauer Wehrmachtssocken.

Hier haben wir erst

einmal alle neue Socken angezogen.

Dann kamen 3 Transportflugzeuge Ju

52 in die wir alle einstiegen. Das neue

Ziel war „Kattowitz“ in Oberschlesien.

Wie mussten in Belgrad zwischenlanden

um vollzutanken. Als wir in Kattowitz

landeten und ausgestiegen

waren, kam die traurige Nachricht,

dass die 2 anderen Flugzeuge gegen

die „Karparten“ (das sind hohe

Berge in Rumänien) geflogen waren

und abgestürzt seien. Alle waren sofort

tot. Unser Pilot hatte aber klugerweise

unsere Maschine sicher

um die Berge herum gesteuert. Wir

wurden in „Gischewald“ ein kleines

Bergarbeiterdorf (Vorort von Kattowitz)

in Privatfamilien untergebracht.

Hier waren wir ein paar Wochen, um

uns von den Strapazen zu erholen.

Wir brauchten in dieser Zeit keinen

Dienst schieben. Die Leute waren sehr

freundlich. Dann wurden wir mit Lastwagen

nach „Gardelegen“ gebracht,

(es war August / September 1943)

dass ist die Stadt der Fallschirmjäger.

Gardelegen bei Halle in Sachsen. Wir

erhielten hier auch Fallschirmspringeruniformen.

Aber springen brauchten

wir nicht. Hier wurde ein neues Bataillon

zusammengestellt. Alle kamen

von verschiedenen aufgeriebenen Einheiten.

Nach ca. 3 Tagen wurden wir

auf einen Sonderzug verladen. Dieser

Zug brachte uns über Magdeburg ,

Hannover , Bielefeld, Rheda, Clarholz,

Münster nach Haselünne.

Es kann sich ja wohl jeder vorstellen,

wie es einem zumute ist und welche

Gefühle entstehen, wenn man zwei

Jahre lang nicht zu Hause war und

in einem Sammeltransport durch sein

Heimatdorf kommt, ohne zu halten

oder aussteigen zu können. Dann

sind einem die Tränen in den Augen

nicht mehr weit.

Auf dem Bahnhof in Haselünne stand

eine große Menge Frauen mit Körben

voll belegter Butterbrote. Sie begrüßten

uns herzlich und gaben uns

zu essen. Wir wurden in Baracken

untergebracht und mussten normalen

Dienst verrichten. Hier sahen

und hörten wir die deutschen unbemannten

Fernraketen. Die V1 und

später auch noch die verbesserte V2.

Diese wurden in Warnemünde abgefeuert

und von den Engländern so

gefürchtet, weil sie so verheerenden

Schaden anrichteten.

Im Winter 1944 wurden wir zum

Niederrhein verlegt. In die Städte Emmerich,

Grieth und Warbergen am

Rhein. Bei Hochwasser im Winter und

Frühjahr war alles überschwemmt.

Wir wohnten in einem Haus in der 1.

Etage, weil unten das Wasser durch

unser Haus floss. Das Essen wurde von

Booten gebracht. Während des Sommers

lagen wir an der Westfront bei

Mönchengladbach, Venlo und Roer-


mond an der Maas. Hinter der Maas

hatte der Ammi seine Front. Diese

schossen mit Artillerie (Kanonen) auf

unser Gelände. Wir hörten die abgeschossenen

Granaten über uns fliegen.

Wenn man das Pfeifen dieser Geschosse

hört, braucht man diese nicht

fürchten. Auch bei Bomben, wenn

man diese kullern hört, besteht keine

Gefahr. Sie schlagen dann nicht in

der Nähe ein. Häufig mussten wir als

Spähtrupp über die Maas. Es fuhren

4 – 5 Mann in Sturmbooten über die

Maas. Dabei holten wir öfters mehrere

Ammi-Soldaten aus ihren Häusern.

Sie kamen dann bei uns in Gefangenschaft.

Diese Einsätze geschahen aber

nur nachts, denn dann wurden die

Neuer Online-Service

der Gemeindeverwaltung

Æ (hc – sh) Herzebrock-Clarholz hat

wieder mal die Nase vorne.

Als erste Kommune im Kreis Gütersloh

ist es in Herzebrock-Clarholz möglich,

bestimmte Verwaltungsdienstleistungen

per Internet zu bestellen und

im selben Vorgang online zu bezahlen.

In Praxis bedeutet das, dass man

vom häuslichen Computer aus z.B.

einen Auszug aus dem Melderegister

bestellt und diesen gleichzeitig online

bezahlt. Diese Bestellung gelangt innerhalb

von wenigen Minuten zum

Rathaus und der Mitarbeiter kann

den Auszug noch am selben Tag versandfertig

machen. Stolz erklärte Bürgermeister

Jürgen Lohmann: „Früher

musste man dafür insgesamt drei Tage

rechnen“. Zurzeit können über diesen

Weg Ersatzhundesteuermarken und

einfache Auszüge aus dem Melderegister

angefordert werden. Bereits

in Kürze wird das Angebot um die

Bereitstellung von Ausschreibungsunterlagen

erweitert. Weitere Dienstleistungen

können und sollen in dieses

Verfahren aufgenommen werden.

Voraussetzung für den Bürger, um an

diesem Verfahren teilnehmen zu können,

ist, dass seine Online-Bank dem

Bezahldienst giropay beigetreten ist.

An diesem Projekt sind Sparkassen,

Volks- und Raiffeisenbanken und die

Ammis im Schlaf überrascht. Einmal

sah ich, dass die Ammis einen Kirchturm

abschossen, weil sie dort deutsche

Beobachter vermuteten. Es war

eine holländische Kirche. Der holländische

Pastor sagte „ich wädt den laiven

Herrn wull seggen“. In der Stadt

Roemond standen wir mit mehreren

Kameraden zwischen den Häusern,

als plötzlich eine Granate der Ammis

in unserer Nähe einschlug. Es wurde

keiner von uns durch Splitter verletzt,

aber ein Freund „Albert Brink“ (er

war aus Paderborn), fiel um und war

sofort tot. Er hatte keine äußerlichen

Verletzungen. Durch den Luftdruck

der Granate hatte er einen Lungenriss

bekommen... Œ

Testen das e-payment der Gemeinde Herzebrock-Clarholz: (v. l.) Sparkassendirektor

Johannes Hüser, Bürgermeister Jürgen Lohmann, Gerd Beilmann, bei

der Kreissparkasse Wiedenbrück für elektronische Bankgeschäfte zuständig,

und Günter Herrmann, Vorstand von Infokom (vorn)

Postbank beteiligt. Auch die Geldinstitute

vor Ort unterstützen diese

e-payment-Lösung. Für den Nutzer

ist dieses Verfahren sehr bequem,

schnell, einfach und sicher. Denn er

kann von zu Hause aus rund um die

Uhr an sieben Tagen der Woche diese

Dienstleistungen abrufen und über

sein Online-Konto bezahlen. Auch

die Verwaltung profitiert von diesem

System, denn es spart Zeit, Aufwand

und Kosten.

Entwickelt wurde das neue Verfahren

von der INFOKOM Gütersloh

AöR als zuständige Datenzentrale für

die Gemeinde Herzebrock-Clarholz

in Zusammenarbeit mit den Firmen

FormSolutions und der B+S Card Service

GmbH der Sparkassen sowie der

Kreissparkasse Wiedenbrück. Dieser

Online-Service ist unter der Internetadresse

www.herzebrock-clarholz.de

zu finden ( Rathaus online Internetzahlung).

Wann die anderen Gemeinden

des Kreises diesen Online-Service

anbieten ist noch offen. Aber wie der

Vorstand der Infokom, Günter Hermann,

sagte: „Wir sind bereit. Jetzt

müssen die anderen Bürgermeister

auf uns zukommen.“ Natürlich haben

die Bürger weiterhin die Möglichkeit

diese Dienstleistungen persönlich im

Bürgerbüro zu erledigen . Œ

TEXTILPFLEGE

Inh. Ursula Beyer

Von uns für Sie:

sorgfältige Wäschepflege,

waschen,

mangeln, bügeln,

kunststopfen

Nähatelier, Lederreinigung

Textilreinigung (Rauchenberger),

Wäscheservice für Gastronomie,

Zustelldienst

Zum Sundern / Eiswiese (Sparkasse)

59302 Oelde · Tel. 02522 2990

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 8.30 – 12.30 + 14.00 – 18.00

M+G 47


Feuerwehrfest und Kirmes in Möhler

Æ (möhler – woe) Zum 101. Mal jährte

sich das Stiftungsfest des Löschzuges

Möhler der Freiwilligen Feuerwehr,

das sich gleichzeitig mit einer der

ersten Kirmesveranstaltungen im Kalenderjahr

verbindet. In diesem Jahr

war der Termin nun besonders früh.

Und gerade am Samstag zeigte der

April sich mit unbeständigem und

regnerischem Wetter. Trotzdem zog

es eine Reihe Unverdrossener zur

offiziellen Eröffnung, die Bürgermeister

Jürgen Lohmann im Beisein von

Schausteller Carsten Lönne, Löschzugführer

Burkhard Flamme und der

CDU-Landtagsabgeordnete Ursula

Doppmeier wie immer am Autoscooter

stattfinden ließ. Im Anschluss fuhren

die Ehrengäste einige Runden in

den Flitzern – mit dem Autoscooter ist

es ja kein Problem, bei strömendem

• Ausfüllen

• Ausschneiden

• Absenden

an:

Sonja Oehle

Steuerbüro Dreismann

Debusstraße 10

33442 Herzebrock

Fon: 0 52 45 / 83 04 11

Fax: 0 52 45 / 83 04 90

von 9.00 – 12.00 Uhr

Bitte legen Sie den

ent sprech enden

Betrag der letzten

beschriebenen Zeile

im Anzeigentext

in Brief marken

à € 0,55 bei !

Coupons ohne Tel.

oder Adresse werden

nicht veröffentlicht!

48 M+G

Anzeigentext:

Regen im offenen Wagen zu fahren.

Pünktlich zum Umzug der Wehren

und der Musikgruppen hörte es dann

doch auf zu regnen und dem Fest

stand nichts mehr im Wege.

An allen Tagen war das Zelt natürlich

gut besucht und sowohl die

Discoveranstaltungen als auch der

Sonntagnachmittag mit Kaffee und

Kuchen lockten viele Gäste an. Der

Sonntag mit Trödelmarkt und Oldtimer-Trecker-Ausstellung

begann bei

durchwachsenem Wetter zunächst

schleppend, ab Mittag besserte sich

die Lage und zahlreiche Besucher

nahmen Kirmeseindrücke, das eine

oder andere Schnäppchen vom Flohmarkt

oder neue Informationen über

Gartentechnik mit nach Hause. Œ

Coupon für Ihre private Kleinanzeige

gewünschte Rubrik (bitte ankreuzen)

Suche Jobsuche Immobilien Chiffre-Nummer

Verkäufe Jobangebot Urlaub

(3,30 € zzgl.)

Kinderartikel Unterricht Verschiedenes

Name, Vorname Straße

PLZ, Ort Datum, Unterschrift

Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe der M + G ist der 14. Mai 2008

1,65 €

1,65 €

1,65 €

1,65 €

2,20 €

2,75 €

3,30 €

3,85 €


Æ Verkäufe

Monitor 15" f. Computer 39 Euro,

GT Tel. 0178/6067596

Möbel, Hausrat, Bücher, Fahrräder

Bei Horizonte e.V., Oelde, Lindenstr.

39, Di 8-13, Do 14-18, Fr 8-13, Sa

9-13 Uhr, Tel. 02522/961495 o.

Ennigerloh, Mo-Fr 9-18, Sa 9-13 Uhr,

Tel. 02524/9339-24, Wir holen ab

und liefern aus!!

Gebrauchte Möbel, Fahrräder,

Haushaltsartikel, Bücher, u.a. zu

günstigen Preisen im Recyclinghof,

Otto-Hahnstr. 44, Tel. 921700

Lederreitstiefel Gr. 40, Gummireitstiefel

Gr. 40, Stiefeletten Gr.

39, Chaps Gr. M, Reitkappe Gr. 57,

weiße Damenreithose Gr. 40, Turnierbluse

Gr. 46, Jackett Gr. 42. Alles

gebraucht, aber gut erhalten. Telefon

05245/1574

26-er Mädchenfahrrad blau + Korb,

gut erhalten. Tel. 05245/70275

Verzinktes Gartentor mit Pfählen,

H 90 cm, B 110 cm. Tel. 05245/1387

Opel Astra Capr. 1.6 Linea Rossa

03/2004, 31700km, silbermet.,

ABS, Airbs., Aluf., AHK, Fahrradtr.

EFH,Klima, Leder, Nebel, RCD, ZV,

WR, Sitzh. Servol., Wegfahrsp.,

Windsch., u. mehr. VHB 12900 Euro

Tel 05242/44932 AB. 0173/8933640

Reithelm Casco Youngster Gr. 58,

20 Euro; Reithose Gr. 170 blau, 20

Euro; Reitstiefel Gr. 41, 15 Euro, fast

neu. Tel. 05245/3032

28-er AluCityStar-Fahrrad, 48-er

Rahmenhöhe, tiefer Einstieg, 5-Gang

Nabenschaltung, Fahrr.Comp., 3 J.

alt, 100 Euro, Tel. 05245/5291 o.

0177/6165423

Rennrad 10 J. alt, 50 Euro, Tel.

0163/4714264

Verkaufe Playstation 3, inkl. Controller,

OVP, wenig gebraucht, mit 20

Monaten Garantie, FP 300 Euro, Tel.

05245/920417

KLEINANZEIGEN – DIE GELEGENHEIT...

Æ Kinderartikel

Kinderbett von Hülsta, 70 x 140cm;

Esprit-Buggy; Treppenschutzgitter;

Badewannenständer günstig abzugeben.

Tel. 05245/857109

Gitterbett weiß, 70 x 140cm, mit

Matratze, 30 Euro; Jogger, Farbe

grau, mit Fußsack, 30 Euro. Tel.

0175/8862729

Hartan Kombikinderwagen neuwertig

mit viel Zubehör ab 18 Uhr, Preis

250,– VHB, Telefon 05245/920280

Ha-Ra ® - das Original

In Herzebrock-Clarholz und Umgebung

sind wir stets für Sie da:

G. & A. Bins

Weißes Venn 35 · Herzebrock-Clarholz

Tel. 0 52 45 / 1 87 41 · Fax 0 52 45 / 24 42

sowie auch bei: Lotto + Geschenkartikel

Waltraud Rössing

Clarholzer Str. 44 · Ortsteil Herzebrock

Tel. 0 52 45 / 32 85

Æ Unterricht

Suche Gitarrenlehrer/-in für unseren

7-jährigen Sohn. Tel. 857285

Deutsch-Franz. Gymnasiastin

(12. Kl.) erteilt Nachhilfe in Deutsch,

Franz. und Engl. Tel. 05245/2955

Lehrer erteilt gründliche Nachhilfe

in allen Fächern und für alle Klassen.

Komme ins Haus. Chiffre 2008-05-01

Æ Urlaub

Rechlin an der Müritz, FeWo 52m2, ***, 2–3 Pers. Seenähe, EG mit Ter.

und Garten, Schlafz., Wohnr., Kü.,

Bad, 2 Fahrr. kostl., k. Haustiere. Tel.

05245/5337 o. 0179/1096747

Ferienwohnung Cuxhaven Duhnen,

3 Zimmer, Küche, Bad, Balkon.

(4Pers.), 70m2, gute Ausstattung,

ruhige Lage, 10 min Fußweg zum

Sandstrand, 10 min. zum Zentrum,

zu vermieten. Klaus Althoff Tel.

48361 Beelen, Vermitl. Frau Ebert

Tel. 04721/711393

www.vvvweerribben.nl, Ihr

Fe.haus in Holland, 4-8 Pers., Wassersport,

Radfahren, Angeln, Tel.

0172/7575664

www.ferienwohnung-harlesiel.

de Nordsee, zwei Erdgesch.-FeWo,

bis 4 Pers. je Wo., Garten + Terrasse,

strandnah, Tel. 02520/1657

Æ Immobilien

Clarholz 1Fam-Haus, 231m 2 Grundstück,

104m 2 Wohnfl., 3 ZKB (mit

EBK) + HWR, Bodenheiz.,Garage,

überdachte Terrasse, BJ 2004 zu

verkaufen. Preis 187.000 Euro Tel.

0174/6094106

Æ Jobangebot

Putzhilfe für Einpersonen-Haushalt

in Herzebrock-City gesucht. Zeit nach

Vereinbarung. Tel. 4686

Æ Verschiedenes

Wer hilft uns beim Renovieren

unserer Wohnung? Tapezieren,

Streichen und Laminat legen. Tel.

05245/3109 ab 18:00 Uhr

Verleihen Sie dem Glück Flügel.

Lasse weiße Tauben auf Hochzeiten

fliegen. Tel. 0173/8289404

Æ Suche

Bauwagen gut erh. zum Ausbauen

für unsere kl. Tochter gesucht. Zahlen

je nach Zustand bis 200 Euro. Tel.

05245/929464

Suche Babysitter/-in für unsere

beiden Söhne, 3 Jahre und 6 Monate.

Auch abends mal an Wochenenden.

Tel. 05245/835583

Guter Mutterboden (ohne

Steine) zum Anfüllen gesucht. Tel.

05245/857792

Formulare und Infos

zu Kleinanzeigen, Terminen, Anzeigenpreisen

etc. finden Sie auch zum

Download im Internet unter:

www.markt-und-gemeinde.de


Für private Kleinanzeigen

bitte den Coupon ausfüllen!

Kleinanzeigen / Verteilung:

Sonja Oehle,

Büro Dreismann

Le Chambon Straße 10

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 83 04 11

Telefax 0 52 45 / 83 04 90

9.00 – 12.00 Uhr

Anzeigenleitung

für Herzebrock:

Brill Design

Gildestraße 12

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 40 24

Telefax 0 52 45 / 1 81 14

e-mail: mug@brilldesign.de

Anzeigenleitung

für Clarholz, Lette und Beelen:

Peter Inselmann

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 24 16

Telefax 0 52 45 / 15 71

Herausgeber:

Gewerbeverein

Herzebrock-Clarholz

33442 Herzebrock-Clarholz

www.markt-und-gemeinde.de

Redaktion-Online:

e-mail: mug@brilldesign.de

Redakteure für Herzebrock:

Michael Wöstheinrich

Telefon 0 52 45 / 39 05

Judith Horch

Telefon 0 52 42 / 4 40 10

Julia Hörster

Telefon 0 52 45 / 24 87

Vera Söbke

Telefon 0 52 45 / 9 25 88 00

Redakteure für Clarholz:

Sybille Heibel

Telefon 0 52 45 / 85 77 47

Martha Wiemer (auch Lette)

Telefon 0 52 45 / 92 94 92

Druck:

Heinrich Eusterhus

Buch&OffsetDruck GmbH

Dieselstraße 26

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 84 16-0

Druckauflage: 11.200 Exemplare

Die in diesem Periodikum enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Die der

Redaktion zugesandten Beiträge können unter Umständen gekürzt werden, wenn es der redaktionellen

Vielfalt dient. Alle persönlich gekennzeichneten Artikel der nicht zur Redaktion gehörenden Mitarbeiter,

geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Gutscheine sind z.B. erhältlich bei:

Brandt, Kosmetik und Fußpflege

AVIA, Härtge

Christopherus-Apotheke

Collins, Jeans + Mode

Cordes Schuhe

Deitert, Elektro

Dombrink, Tier + Garten

Foto Paradies, Fotofachgeschäft

Hankemeier, Blumenhaus

Heitmann, Restaurant

Heitmann + Pollmeyer, Kfz

Inselmann, Weinhandlung

Der Der Geschenk- Geschenk-

Gutschein Gutschein

des des Gewerbevereins

Gewerbevereins

Herzebrock-Clarholz

Herzebrock-Clarholz

Kirschnick, Raumausstattung

Lakebrink, Radio-Fernsehen-Video

Mensing, Parfümerie

Nordhorn, Fleischwaren

Ossenbrink, Schreib-/Spielwaren

Raiffeisen-Markt, Clarholz

Rickel, Reisebüro und mehr

Rugge GmbH

Sambale, Kfz

Spitczok, Auto Crew

Stall, Augenoptik und Schmuck

Westphal, Elektro

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe:

14. Mai 2008

M + G Juni 2008 erscheint am:

28. Mai 2008

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine