Differenziert investieren mit Branchen-ETfs! - EXtra-Magazin

extra.funds.de
  • Keine Tags gefunden...

Differenziert investieren mit Branchen-ETfs! - EXtra-Magazin

Wissenket Maker, der zu einer großen Bank miteigenen Wertpapierbeständen gehört, dieMöglichkeit, einen Großteil des Bedarfsaus den eigenen Handelsbüchern zu decken.In diesem Fall muss er am Marktnicht als Käufer oder Verkäufer agieren.Das spart Kosten, was wiederum in derRegel zu einem engeren Spread, also einergeringeren Geld/Briefkurs-Differenz,führt. Übrigens: Market Maker haben zumTeil verschiedene Schwerpunkte. So setzenetwa kleinere Handelshäuser eherauf ganz bestimmte hochliquide ETFs.Andere wiederum vorwiegend auf die eigenenProdukte. Und dann gibt es nochBanken, die unabhängig von Emittentensind und an allen Börsen so ziemlich alleETFs betreuen.Es kommt auf den Index anDer Spread spiegelt aber auch die Liquiditätder im Index enthaltenen Aktien wider.Je weniger liquide diese sind, destohöher ist das Transaktionsrisiko und destoweiter ist der Spread. Vor diesem Hintergrundist es auch von Bedeutung, welcherIndex gewählt wurde. Bei ETFs aufden DAX oder DJ Euro Stoxx 50 liegt derSpread im Schnitt bei nur 0,05 Prozent.Bis zu einem halben Prozent sind es beiBranchen-ETFs und bei exotischen Indizeskann er auch an die Einprozentmarkeheranreichen. Einen weiteren Spread gibtes meist zudem außerhalb der Handelszeitendes zugrunde liegenden Marktes.InstitutionelleInvestorenPrivateInvestorenDer Creation/Redemption-Prozess:Kauf+VerkaufETFsviaBörseoderOTCSekundärmarktDesignatedSponsorHandelETFs gegenWertpapierkorbPrimärmarktETF-Anbieter(Fonds)Der Creation/Redemption-Prozess ist ein Tausch von Aktienkörben gegen Fondsanteile.Ein Market Maker stellt einen Korb mit Aktien zusammen, deren Zusammensetzungdem abzubildenden Index eins zu eins entspricht. Diesen liefert er dann andie Fondsgesellschaft. Im Gegenzug erhält er ETF-Anteile im Wert des Aktienkorbs.(Creation-Prozess). Damit wird der Index handelbar gemacht. Der Market Maker bietetdie ETF-Anteile an der Börse oder außerbörslich zum Kauf und Verkauf an, sorgtso für Liquidität und aktuelle Geld/Briefkurse. Redemption-Prozess: Der Market Makerkann jederzeit ETF-Anteile an die Fondsgesellschaft zurückgeben. Als Gegenleistungerhält er dann den entsprechenden Aktienkorb oder Geld zurück.Vorteil für alleInsgesamt kann der Creation/Redemption-Prozessals geniale Verfahrensweisebezeichnet werden, denn letztlich profitierenalle Beteiligten. Die Fondsgesellschaftverlagert Risiko und Kosten ausdem Sondervermögen (ETF) auf denMarket-Maker. Der wiederum kann denIndex im täglichen Handel fortlaufend effizientabbilden, wobei er gleichzeitig vonzusätzlichen Handelschancen profitiert.Und der Investor erhält einen fairen Preismit sehr niedrigen Handelskosten undVerwaltungsgebühren.Seite 25 November 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine