Leitfaden zur Angebots - Dasbodenseeprojekt.eu

dasbodenseeprojekt.eu
  • Keine Tags gefunden...

Leitfaden zur Angebots - Dasbodenseeprojekt.eu

Leitfadenzur Angebots- und Produktentwicklungfür den internationalen BodenseetourismusEUROPÄISCHE UNIONEuropäischer Fondsfür Regionale Entwicklung


2 I N H A LT S V E R Z E I C H N I S1. Starke Produkte und Angebote für eine starke Touristische Marke „Vierländerregion Bodensee“ 42. Mehr vom Bodensee in den touristischen Angeboten 7– „Bodensee-Check“ für Unternehmen rund um den Bodensee 9– „Bodensee-Angebots-Check“ für Tourist-Informationen und Tourismusorgani sationenrund um den Bodensee 123. Öffentlichkeitswirksame Angebote entwickeln 13– 7 Punkte zum Entwickeln von öffentlichkeitswirksamen Angeboten für den Bodensee-Tourismus 134. Marken-Leitprodukte für die Tourismusdestination Bodensee entwickeln 16– Der Marken-Leitprodukt-Check 16Impressum 21Anhang 22– Im Anhang haben wir für Sie einen Überblick über verschiedene Qualitätslabels zusammengestellt.


I N T R O3Leitfaden zur Angebots- und Produktentwicklungfür den internationalen BodenseetourismusDer Tourismus am Bodensee braucht Sie!Dieser Leitfaden möchte alle Leistungsträger(Hoteliers, Ferienwohnung- und Privatzimmer-Vermieter,Gastronomen, Ausflugsziele, Verkehrsbetriebeusw.), Tourismusorganisationen und Projektinitiantenermutigen, Produkte und Angebotezu gestalten, die besonders gut zum Bodenseepassen und die Einzigartigkeit unseres Lebensraumesund der Urlaubsregion vermitteln.In diesem Leitfaden erfahren Sie:n Wie Sie „mehr Bodensee“ in Ihren heutigenAngeboten einbauen könnenn Wie Sie besondere öffentlichkeitswirksame Angebotegestalten, die den Gästen Bilder, Emotionenund Geschichten vom Bodensee näherbringenn Wie Sie mitwirken können, Marken-Leitproduktezu entwickeln, die längerfristig und nachhaltigdie Touristische Marke „VierländerregionBodensee“ stärken!


4 1 . P R O D U K T E U N D A N G E B O T E F Ü R E I N E S TA R K E M A R K E1. Starke Produkte und Angebotefür eine starke Touristische Marke„Vierländerregion Bodensee“Der Bodensee ist als touristische Marke weit überdie Regionsgrenzen hinaus bekannt. Die Marke mussaber noch mehr Strahlkraft erhalten, um zu einerrichtig starken und begehrenswerten Tourismusmarkezu werden.Eine starke Touristische Marke „VierländerregionBodensee“ benötigt starke Produkte und Angebote.Dazu ist eine Zusammenarbeit und das innovativeMiteinander von Leistungsträgern, Tourist-Informationen,Tourismusorganisationen und der InternationalenBodensee Tourismus GmbH (IBT GmbH) nötig.Außerdem ist ein hoher Qualitätsstandard für jedesUnternehmen von großer Bedeutung. Deshalbhaben Unternehmen die Möglichkeit sich mitdeutschland-, europa- und weltweiten Labels zertifizierenzu lassen. Da zur Zeit kein allgemeines,übergreifendes Bodenseelabel zur Verfügungsteht, werden im Anhang (ab Seite 22) verschiedeneLabels aufgezeigt. Diese sollen sowohl Einblickals auch Anregung geben, sich langfristig mit demwichtigen Aspekt „Qualität“ auseinanderzusetzen.n Image-Förderung der Region Bodensee alsattraktive Urlaubsregionn Steigerung des Bekanntheitsgrades der TouristischenMarke „Vierländerregion Bodensee“n Der jeweiligen Funktion und Zielsetzung entsprechendeAbgrenzung der TourismusregionBodensee (variable Geometrie)n Stärkung der Nebensaison – weg von den Saisonspitzen,Ausdehnung des Gästemix und derQuellmärkten InternationalisierungsstrategieAnstelle vieler austauschbarer Angebote, die in vielenUrlaubsregionen gebucht werden können, sind Angebotenötig, die das Besondere des Bodensees vermittelnund so die Region für den Gast erlebbar machen.Gesucht: Buchbare Angebote, die zusätzlicheWert schöpfung bringen und gleichzeitig dasImage der Touristischen Marke „Vierländer -region Bodensee“ stärkenWohin will die Tourismuswirtschaft am BodenseeDie Informationen zum Leitbild und der Strategiefür die Tourismuswirtschaft am Bodensee findenSie im Abschlussbericht des Interreg IV-Projekts„Positionierung der Tourismusregion InternationalerBodensee zur Optimierung des Destinationsmanagement“.Die Tourismuswirtschaft Bodensee strebt folgendeübergeordnete Ziele an:n Qualitatives und quantitatives Tourismuswachstumdurch eine Erhöhung der Gästezahlen– insbesondere in der Nebensaison – unddurch die Erhöhung der Wertschöpfung pro Gastsowie mehr ÜbernachtungenAbbildung 1: Die BodenseeMarken themen im Tourismus


1 . P R O D U K T E U N D A N G E B O T E F Ü R E I N E S TA R K EM A R K E5Die Bodensee-Markenthemen in derT ourismus wirtschaftDurch Konzentration auf die so genannten Bodensee-Markenthemender Tourismuswirtschaft solldie Touristische Marke „Vierländerregion Bodensee“mit Geschichten und Emotionen zu verschiedenenThemen mit Inhalten reich gefüllt und damit„aufgeladen“ werden.Es könnten zukünftig Arbeitsgruppen zu den einzelnenBodensee-Markenthemen der Tourismusregionentstehen.Auf die Stärken der Touristischen Marke„Vierländerregion Bodensee“ bauenSowohl für die Angebotsgestaltung als auch für dieVermarktung der Urlaubs- und Ferien region Bodenseewollen wir auf den Stärken der Region aufbauenund diese gemeinsam besser gestalten und wirkungsvollerunseren Gästen kommunizieren.Die Identität der Verbundmarke Bodensee-3 SubstoriesFaszination BodenseeFaszinierendes Element Wasser; Grösse und WeiteDie atmosphärische / schöpferischeKraft des Bodensees erleben Panoramen mit Wasser, Jahrhunderte alte Kultur -des drittgrößten Sees Mitteleuropas, einzigartigelandschaften und BergeReichtum der KontrasteIm Urlaub aktiv und passiv sein – wie es beliebt: SeeAus der einzigartigen Vielfalt und Landschaft erleben, Natur und Kultur geniessen,seinen ganz eigenen Urlaub Ruhe und Dynamik spüren, Regional und Internationalerleben, Tradition und Innovation entdeckenkomponierenImpulseLebensqualität rund um den See entdecken, durchDer Bodensee als Impulsgeber Vielfalt neue Impulse erhalten, Vorliebe für Originalität,Ästhetik, Genuss und Emotion, das besonderefür persönliches Wachstum undWeiterentwicklungUrlaubserlebnis schaffenAbbildung 2:Die Bodensee-Markenmuschel


6 1 . P R O D U K T E U N D A N G E B O T E F Ü R E I N E S TA R K E M A R K EDie Bodensee-Markenmuschel spiegelt das vielfältigetouristische Angebot der Bodenseeregion wiederund zeigt auf, was insbesondere die touristischeDestination Bodensee auszeichnet.Der Markenkern (Abbildung 3) beruht auf dem Dualitätenprinzip„spannende Vielfalt“, d.h. auf sich ergänzendenund gegenseitig bedingenden Spannungsfeldern.Dazu gehören jeweils die Gegensatzpaare wieTradition-Innovation, Ruhe-Dynamik, Landschaft-See,Natur-Kultur sowie International-Regional.Was macht das besondere Bodensee-Urlaubs -gefühl aus? Es sind drei Identitäts merkmale (Substories)(Abbildung 4), die die touristische DestinationBodensee von anderen Seelandschaften, vonDestinationen im deutschen Mittelgebirge oder vonalpin geprägten Regionen unterscheiden:Diese drei Identitätsmerkmale bilden die emotionaleMotivkette „See – Vielfalt –individuelles Erlebnisvon Lebensqualität“ und schärfen damit denMarkenkern und die Touristische Marke „VierländerregionBodensee“.Abbildung 3: Projekt IWB, MarkenkernRegionenmarke BodenseeAbbildung 4,Grafik: Prof. Dr. Konstantin Hassemer


2 . M E H R V O M B O D E N S E E72. Mehr vom Bodensee in dentouristischen AngebotenAls Unternehmen mehr Bodensee in das eigeneAngebot einbauenUnsere Gäste am Bodensee suchen auf Webseiten, inBroschüren usw. nach ersten Eindrücken des Bodensees,der touristischen Unternehmen und derenAngebote. Wenn die Gäste vor Ort sind, erleben sie1000 kleine Details. Der Gesamteindruck, den sie amSchluss haben, entscheidet darüber, ob sie wiederkommenund unsere Region bei ihren Freunden undauf Online-Bewertungsportalen weiterempfehlen.Dazu muss jeder Betrieb die Basiserwartungen derGäste erfüllen (das, was sie bei jedem Anbieterselbstverständlich erwarten). Wer aber mehr alsein beliebiger Anbieter sein will, der muss zusätzlichden Gästen etwas Einzigartiges, Nicht-Austauschbaresvermitteln und den Gast begeistern.Mehr Bodensee nützt allenIn der folgenden Tabelle sind Beispiele zu finden,wie die Bodensee-Einzigartigkeit zusätzlich vermitteltund dargestellt werden kann.Jeder Betrieb macht das auf seine ganz eigeneunverwechselbare Art und nach seinem ganz eigenenBetriebskonzept. Darüber hinaus sollten alledazu beitragen, das Bodensee-Typische in ihrenBetrieben für den Gast erlebbar zu machen.Auf Seite 9 können Sie in wenigen Minuten einen ersten„Bodensee-Check“ machen. Wie stark setzen Siein Ihrem Betrieb das Bodensee-Typische bereits um?Weg von austauschbaren Angeboten und hin zumehr Bodensee-Urlaubsgefühl im Ange bot deseigenen Hauses und in der Kommunikation – dasnützt allen:n dem Gast, weil er damit einen wertvollerenUrlaub genießen kann.n dem eigenen Betrieb, mit eigener Charakteristikweil er damit unverwechselbarer wird und größeresInteresse weckt.n der Tourismuswirtschaft am Bodensee insgesamt,die mit profilierten Angeboten und Unternehmeneine noch stärkere Strahlkraft erhält.StandardMehr BodenseeFerienwohnung:In der Gästemappen Betriebsinterne Informationenn Touristische Informationenaus dem jeweiligen Ortzusätzlich:n Touristische Informationen aus der gesamten Bodensee region, Kartenmaterialn Ausflugstipps bei jedem Wetter, zu jeder JahreszeitGastronomie:Auf der Speisekarten „Unser Fleisch kommt überwiegendaus der Region“n „Gebratenes Felchenfilet mitSpinat und Risotto“n „Hausgemachte Kuchen undTorten“zusätzlich:n Bodensee-typische gastronomische Angeboten „Unser Kalb- und Rindfleisch kommt von den drei Bodensee Bauern xy “n „Frischer Fisch direkt aus dem Bodensee – je nach Saison und Fang. Fragen Sie uns!“n „Selbstgemachter frischer Kuchen mit Erdbeeren direkt vom Hof in xy“Hotel:An der Rezeptionn Prospektmaterial und Flyer ausder eigenen Kommune,Partnerbetrieben und denAusflugsattraktionen am Seezusätzlich:n Bodensee-typische Mitbringsel für zuhause (Geschenkkörbemit Produkten der Region: z.B. Wein, Obstbrände, Gemüse, süße Spezialitäten, usw.)n aktuelle und historische Postkarten vom Bodensee und ausder eigenen Regionn hochwertige Merchandising-Artikel aus der RegionHotel:Bei PauschalenWohlfühlpauschale:n 4 x Über nach tung/Frühstückim Doppelzimmer,n 1 x Tageseintritt in die xy-Therme-Bade- und Saunaweltn 3-Gänge-Menü in unseremgemütlichen RestaurantBodensee Sommerfrische-Pauschale:n 4 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Balkon und Sichtauf den See und die Schweizer Voralpenn Reichhaltiges Frühstücksbüffet mit vielen Produkten aus der Regionn 1 x Wellnesstag in der xy-Therme inkl. Saunalandschaftn 1 leichte Wanderung mit xy durch Streuobstwiesen zum Obst bauernhof.Bei der Verkostung werden Ihre Sinne aktiviert


8 2 . M E H R V O M B O D E N S E EMehr Material zur Stärkung der TouristischenMarke „Vierländerregion Bodensee“Die IBT GmbH kann Ihnen Kommunikations -instrumente zur Verfügung stellen, die Ihnen helfen,mehr von der Touristischen Marke „VierländerregionBodensee“ in Ihre Angebote einzubauen:n Bildergalerie, mit den schönsten Bildern vomBodensee – alle passend zur TouristischenMarke „Vierländerregion Bodensee“ und zumtypischen Bodensee-Urlaubsgefühl.n Presse- und Imagetexte zur Bodensee region.n Informationen zur Anwendung der Regio nen -marke „Vierländerregion Boden see“.Touristische Marke „Vierländerregion Bodensee“Bodensee-Urlaubsgefühlgeniesserisch,lebensfroh,kultiviert, internationalesFlair, offen,inspirierendMitarbeiterverhaltenEssen &TrinkenBodensee-MarkenthemenAktiv, Kultur, Natur undGenuss, Meetings/Incentives/Congresses/Events(MCE), Ge -sundheit, Mobilität undVernetzung, Familie+ +·Unser eigenes AngebotUmgebung,GartenTypisch-Bodensee-BilderWollen wir noch mehr „typisch Bodensee“ werden? Wie viel mehr?Gästeprogramm,VeranstaltungenInformation Zimmer Ambiente Marketing-Kommunikation·Unser BetriebskonzeptAbbildung 5: Touristische Marke „Vierländerregion Bodensee“von Dr. Rolf WidmerDie Bodensee-Markenthemen nutzenDie einzelnen Bodensee-Markenthemen im Tourismus wurden in Themenworkshops im Rahmen des Interreg IV-Projekts„Positionierung Bodensee“ erarbeitet. Leitend war, dass diese Markenthemenn besonders geeignet sind, die touristische Wertschöpfung und Auslastung in den Nicht-Saisonspitzen zu steigern.n alle Gesellschafter/Regionen rund um den See von ihnen profitieren können (wenn auch in unterschiedlichem Maße).In den Workshops wurden zu den Markenthe men die jeweiligen Schwerpunkte erarbeitet:Bodensee-MarkenthemaSchwerpunkteAktivRad (inkl. E-Bike), Wandern (Wege, Spazier gänge, Rundgänge), Wassersport (Segeln, Kanu)KulturThemenstraßen und –routen, einzelne Kultur tourismusobjekte (Kirchen, Schlösser, Klöster, Galerien,Museen, Ausstellungen; Städte- und Dorfensembles, Kulturevents, Festspiele, Musik, Brauchtums -veranstaltungen), Bildungstourismus, Studienreisen, Architektur/DesignNatur und GenussDirektvermarkter (Obst-, Gemüsebauern), Initiativen in Hotellerie und Gastronomie zur Förderungder regionalen Produkte, Natur vermittlung/Führungen, Naturschutzzentren, BeobachtungsstationenMICEAbkürzung, steht für: Meetings (Tagungen und Seminare), Incentives, Congresses, Events (dazugehören auch Exhibitions, also Ausstellungen und MessenGesundheitIm medizinischen Bereich: Kliniken, KurhäuserIm nicht-medizinischen Bereich: Thermen, Wellness hotelsMobilität und VernetzungSchifffahrt, ÖPNV, Wegenetz für Rad/Wandern, barrierefreies Reisen, vernetzende Angebote/Produkte wie zum Beispiel die BodenseeErlebniskarte und die Tageskarte Euregio Bodensee


3 . Ö F F E N T L I C H K E I T S W I R K S A M E A N G E B O T EK O L U M N E N T I T E L133. ÖffentlichkeitswirksameAngebote entwickelnBesuchen Sie selbst einmal die Website einer touristischenDestination und navigieren Sie wie einGast in raschem Tempo durch die verschiedenenSeiten. Versuchen Sie nun zehn Minuten später,sich an Einzelheiten zu erinnern: Welche Angebotehaben es geschafft, Ihr Interesse, Ihre Aufmerksamkeitso stark zu wecken, dass Sie am liebstensofort Ihren Urlaub buchen würden?Unsere Gäste sind im Alltag einer ständigen Flutvon Werbung aus allen Branchen ausgesetzt. Dabraucht es schon etwas besonderes, damit Gästeauf den Bodensee aufmerksam werden – es erfordertHingucker-Angebote, die zum Image desBodensees gemäß der Markenmuschel passen unddiese Merkmale verstärken. Wir wollen in unsererPressearbeit bzw. unserem Internetauftritt die Stärkenund das Besondere der Region in den Vordergrundstellen.Ob ein Angebot ein Hingucker wird oder es sogar„positiv in die Schlagzeilen“ schafft, hängt natürlichauch davon ab, wie es in die Überlegungen derMedienpartner passt. Es ist aber sinnvoll, wenn Siebei der Angebotsgestaltung auf die folgenden siebenPunkte achten.Stimmt das Angebot mit den Bodensee-Markenthemenund der Markenmuschel überein?Passt das Angebot zu den Bodensee-Markenthemenim Tourismus: Aktiv, Kultur, Natur und Genuss,MICE, Gesundheit, Mobilität und Vernetzung? Verbindetes vielleicht sogar mehrere Themen miteinander?Nur ein loser Bezug zu einem Thema ist aber zuwenig: Es zählt die „knackige“ Geschichte zumAngebot!7 Punkte zum Entwickeln von heraus -ragenden Angeboten für den Bodensee-TourismusUnser Angebot:Ja/teilweise/kaumPasst zu den Bodensee-Markenthemen – Aktiv, Kultur,Natur und Genuss, MICE, Gesundheit, Mobilitätund Vernetzung?❍ ❍ ❍Strahlt Bodensee-Urlaubsgefühl aus – genießerisch,lebensfroh, kultiviert, internationales Flair,offen, inspirierend – passt zur touristischen „Markenmuschel“?❍ ❍ ❍Zeigt die überraschend spannende Vielfalt derBodenseeregion, die Dualitäten? Nicht zu einseitignur die eigene Stadt oder Region? ❍ ❍ ❍Erzählt eine Geschichte über den Bodensee, dieden Leser oder den Hörer emotional berührt?❍ ❍ ❍Hat ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis, dasBuchungen auslösen wird? ❍ ❍ ❍Ist so neu, dass die überregionalen Medien darüberberichten werden?❍ ❍ ❍Verkörpert das Angebot eine der 3 Substories:„Faszination Bodensee“, „Reichtum der Kontraste“oder „Impulse“?❍ ❍ ❍Faustregel zur Auswertung:6- oder 7-mal "Ja" bedeutet:Unbedingt mit der eigenenTourist Information bzw. Tourismusorganisation/Gebietsgemeinschaftsprechen undden Kontakt zur InternationalenBodensee TourismusGmbH suchen!Weniger „Ja“:Angebotsidee überarbeitenoder auch ohne Schlagzeilenrealisieren!


14 3 . Ö F F E N T L I C H K E I T S W I R K S A M E A N G E B O T EIst das Angebot so neu, dass überregionaleMedien darüber berichten werden?Medien brauchen Neuigkeiten. Sie wollen nicht überEreignisse schreiben, die ihre Leser oder Zuhörerschon einmal in ähnlicher Form bereits gehört haben.Was kann die Internationale Bodensee TourismusGmbH bieten?Wenn Sie ein öffentlichkeitswirksames Angebothaben, sprechen Sie sich zuerst mit Ihrer örtlichenoder regionalen Tourist-Information ab. Sie wirdden „Angebots-Check“ Boden see machen underste Rückmeldung geben. Nehmen Sie die treffendenAnregungen auf und passen Ihr Angebot an.Auf der offiziellen Bodenseetourismus-Webseitewww.bodensee.eukönnen öffentlichkeitswirksameAngebote beworben werdenStrahlt es Bodensee-Urlaubsgefühl aus?Angebote lösen beim suchenden Gast Gefühle aus.Welches Urlaubsgefühl vermittelt das Angebot?Passt es zum Bodensee-Gefühl: genießerisch,lebensfroh, kultiviert, inter nationales Flair, offen,inspirierend?Zeigt es die überraschend spannende Vielfalt derBodenseeregion?Viele touristische Destinationen sind stolz auf derenVielfalt, welche alleine aber noch nicht reicht. ÜberraschendeVielfalt ist gefragt (das habe ich gar nichtgewusst, das hätte ich nicht vom Bodensee erwartet).„Spannende Vielfalt“ heißt der Slogan derRegionenmarke „Vierländermarke Bodensee“. MehrInformationen rund um die Regionenmarke findenSie auf der Homepage www.vierlaenderregion.com.Wenn das Angebot zu den Markeninhalten und zurstrategischen Ausrichtung (Saisonverlängerung undInternationalisierung) passt bzw. diese unterstützt,tritt die Tourist-Information oder die Tourismusorganisationan die IBT GmbH heran. Die IBT GmbH kann Siedann mit verschiedenen Kommunikationsinstrumentenim Sinne des Kooperations-Marketings unterstützen.Diese sind z.B.:n Das Angebot könnte bei Bodensee-Pressekonferenzenoder Bodensee-Pressereisen vorgestelltwerden.n Diese in ihre Kommunikation mit Medien, mitLandestourismusorganisationen und in Gesprächemit Reiseveranstaltern einbinden.n Auf www.bodensee.eu einstellenDas sind aktuelle öffentlichkeitswirksameAngeboteErzählt das Angebot eine Geschichte, die denLeser oder den Hörer emotional berührt?Unsere Gäste werden in ihrem Alltag mit Werbungüberflutet. Die meisten üblichen Produktversprechenund Markenslogans vermögen die Gäste nichtzu interessieren. Was haften bleibt sind hingegenGeschichten, die bei den Gästen in den Köpfen undHerzen etwas auslösen und sie emotional bewegen.n „Bodensee LandGänge“. Premium -wanderwege, TourismusgemeinschaftGehrenberg-Bodensee e.V.n Gallusjubiläum, St. Gallen-BodenseeTourismusn Konziljubiläum – 600 Jahre KonstanzerKonzil – Europa zu Gastn Themenjahr „Eine Handvoll Untersee“,Tourismus Untersee e.V.Und Angebote von den touristischen Leuchttürmenrund um den Bodensee wie etwa:n Nachbau des Flugbootes Dornier Wal,Dornier Museum Friedrichshafenn Insel Mainau, Sehnsucht nach Sonne –Inseln des Südensn Bregenzer Festspiele – Spiel auf dem See


R A U M F Ü R N O T I Z E N15


16 4 . M A R K E N - L E I T P R O D U K T E4. Marken-Leitprodukte für dieTourismusdestination BodenseeentwickelnDie Bodensee-Markenthemen im Tourismus (sieheSeite 4) sind an sich noch nichts besonders Innovativesim Tourismus. Sie alleine schaffen es nicht,die Bodenseeregion gegenüber anderen Destinationenabzuheben. Bodensee-Markenthemen imTourismus sind gewissermassen das Spielfeld, aufdem wir uns bewegen und hervorheben wollen.Was sind Marken-Leitprodukte?Um sich als Tourismusdestination nachhaltig zuprofilieren, sollte es zu allen touristischen Bodensee-Markenthemenbesonders attraktive Produkte(gewissermaßen „Stars“) geben.Marken-Leitprodukte sind nicht einmalige öffentlichkeitswirksameAngebote, sondern schaffen esdurch mehrjährige Kontinuität immer wieder innovativeund spannende buchbare Angebote hervor -zubringen, über die Gäste und Medien sprechenund die Inhalte der Touristischen Marke „VierländerregionBodensee“ erlebbar machen.Ziel von neuen Marken-Leitprodukten muss es sein,dass solche Projekte entwickelt werden, die sichnach dem ersten Marktauftritt auch nachhaltig amMarkt halten können, auch im Wissen darum, dassjede Anfangseuphorie auch einmal abkühlt und aufdie Probe gestellt wird.Aktuelle Marken-Leitprodukte derTourismuswirtschaft am BodenseeDie Entwicklung von Marken-Leitproduktensteht am Bodensee erst am Anfang. BestehendeProjekte mit Marken-Leitprodukt-Charaktersind: Die BodenseeErlebniskarte, die Initiative„Bodenseemobil“, der Bodensee-Radweg,Projekt “Internationaler Weintourismus amBodensee“, Projekt „Der Bodensee – DieWiege der europäischen Gartenbaukultur“.Die bekannten Leuchttürme haben ebenfallsMarken-Leitprodukt-Charakter. Dazu gehörenu.a. gemäß Markenmuschel (siehe Seite 4):Die Insel Mainau, die Bregenzer-Festspiele,das Zeppelin Museum Friedrichshafen, dieUNESCO-Weltkulturerbestätten am Bodensee.Faustregel zur Auswertung:4 oder 5 mal „Ja“ bedeutet:Mit der eigenen Tourist-Informationbzw. der regionalenTourismusorganisation sprechenund den Kontakt zurInternationalen BodenseeTourismus GmbH suchen!Weniger „Ja“:Projektidee überarbeiten, fallsZusammenarbeit mit demTourismus gewünscht ist.Der Marken-Leitprodukt-CheckJa/teilweise/kaumEignet sich unser Projekt/Produkt als Marken-Leitproduktfür den internationalen Bodenseetourismusbesonders gut?❍ ❍ ❍Bringt es zusätzliche touristische Wertschöpfung(Umsatz) an den Bodensee? Und das evtl. auchaußerhalb der Hauptsaisonzeiten? ❍ ❍ ❍Passt es zur Touristischen Marke „Vierländerre gionBodensee“ und zur Tourismusstrategie Bodensee?Trägt es zur höheren Strahlkraft der Regionenmarke„Vierländerregion Bodensee“ bei? Evtl. auch aufinternationalen Märkten? Macht es den Bodenseefür den Gast erlebbar? ❍ ❍ ❍Ist es realistisch, dass sich das Thema nicht abnutzt,sondern dass über mehrere Jahre hinweg immerwieder neue innovative Angebote hervorgebrachtwerden können? ❍ ❍ ❍Ist es ein Thema für den ganzen See (und nicht nurfür eine Teilregion oder eine Stadt)? ❍ ❍ ❍Stehen ausreichend Ressourcen (Zeit, Know-How,Partner, Finanzen) zur Verfügung? Nicht nur für dieAnschubphase, sondern auch für die Zeit danachund zum Beispiel für die Vermarktung? Gibt es einFinanzierungskonzept (mit oder ohne Fördermittel)?❍ ❍ ❍


4 . M A R K E N - L E I T P R O D U K T EK O L U M N E N T I T E L17Fallbeispiel für ein Marken-Leitprodukt –das Projekt „Internatio naler Wein -tourismus am Bodensee“AusgangssituationDer Weinbau hat in der Region um den Bodenseeeine große geschichtliche Tradition und ist in dergesamten Region stark verwurzelt. Insgesamt existierenacht Weinbaugebiete bzw. -bereiche, diezum Teil individuelle Charakteristiken aufweisen. Inden letzten 150 Jahren ist die gemeinsame Traditionrund um den Bodensee aus dem Bewusstsein derMenschen jedoch mehr und mehr verdrängt worden.So sind Kontakte über die staatlichen Grenzenhinweg nur noch rudimentär vorhanden und auchin der Gastronomie findet man selten einen umfassendenÜberblick über die regionalen Weine desBodensees.Wer sind die Projektpartner?Auf Initiative des BodenseeWein e.V. und der IBTGmbH konnten das Schaffhauser Blauburgunderland,der Dachverband Thurgau Wein, der VereinRheintal Wein, der Thurgau Tourismus, der SchaffhauserlandTourismus, der St. Gallen-BodenseeTourismus sowie die vom Weinbau profitierendenKommunen am Nordufer des Bodensees als Projektpartnergewonnen werden.Welche Projektziele werden verfolgt?Von der ersten Projektskizze bis zur Antrag stellungfür Mitfinanzierungsgesuche sind die Projektzieleständig hinterfragt worden. Die Projektträger verfolgennun diese Ziele:n Touristische Inwertsetzung des Themas „Wein“in der gesamten Region und Schaf fung von Erlebnissenmit hoher boden seetypischer Qualität.n Definition einheitlicher Qualitätsstandards„Internationaler Weintourismus am Boden see“,die gleichzeitig die individuellen Charakteristikader Weinanbaugebiete und –bereiche und die„Bodensee-Identität“ bewusst hervorheben.n Initiierung einer Produktentwicklungs kampagne„Internationaler Weintourismus am Bodensee“:Definition von verbindenden Produktlinien undEntwicklung von Produk ten unter Einbeziehungder gesamten touristischen Servicekette.n Entwicklung und Durchführung gemein samerMarketingmaßnahmen und die Durchführunggemeinsamer Vertriebs maßnahmen für daskomplette Gebiet des Bodensees.Eignet sich das Projekt als Marken-Leitpro duktfür den Internationalen Bodensee-Tourismus?Wie stark eignet sich das Projekt als Marken-Leitproduktfür den internationalen Boden see -tourismus? Mit dem Marken-Leitprodukt-Check aufder vorgehenden Seite kann das Projekt gesuchbewertet werden. Konkret ist die Eignung des Projekts„Internatio naler Wein tourismus am Bodensee“als Marken-Leit produkt sehr gut begründet:n Es ist eine grenzüberschreitende und für daskomplette Gebiet des Bodensees umfassendeinternationale Kooperation zwischen zahlreichenPartnern aus Wein- und Tourismuswirtschaft.n Durch ein starkes den gesamten See umfassendes,gemeinsames Thema ist eine Aufwertungder Touristischen Marke „VierländerregionBodensee“ zu erwarten. Das Thema passt zuden Inhalten gemäß Markenmuschel.n Sowohl die Tourismuswirtschaft als auch derWeinbau werden von der gemeinsamen Profilierungam Markt profitieren. Von den beteiligtenBetrieben und Branchen ist eine Impulswirkungauf weitere Betriebe und Branchen (z.B. Landwirtschaft,Gastronomie, Kultur etc.) zu erwarten.n Der Wein ist ein Teil des Bodensee-Markenthemas„Natur und Genuss“ und für die Gastronomieund die Hotellerie sehr bedeutend.n Das Thema generiert zusätzliche touristischeWertschöpfung und passt zu den Inhalten derTourismusstrategie (Bsp. Saisonverlängerung).n Das Thema „Wein“ ist prädestiniert für einenachhaltige Marktpositionierung und versprichtdadurch ein langjähriges Bestehen am Markt.n Es wurde ein Finanzierungskonzept entwickeltund verabschiedet, welches ausreichend Ressourcenzur Verfügung stellt.


18 4 . M A R K E N - L E I T P R O D U K T EIdeenphaseMachbarkeitsphaseFormulierungs- undFinanzsuch-PhaseUmsetzungsphaseEröffnungsphasePhasen der ProduktentwicklungEtablierungsphaseMögliche Rollen der IBT GmbHvon ... bis... (je nach Auftrag)n Ideenphase› erstes Feedback, Beratungsfuktion(starke Idee?)n Machbarkeitsphase› Prüfung bis zum Erstelleneines Projektplansn Formulierungs-/Finanzierungsphase› Unterstützer/Beratungsfunktionn Eröffnungsphase + Etablierungsphase› Vermarktungspartnern IBT GmbH als möglicher Projektpartneroder sogar Lead-Partner für allePhasen der ProduktentwicklungAbbildung 7: 6-Phasen derProjektentwicklung(in Anlehnung an Dr. Rolf Widmer)Die sechs Phasen zur Entwicklung einesMarken-LeitproduktesMarken-Leitprodukte werden in der Regel von denbeteiligten Projektträgern in Projektform und miteiner Projektorganisation vorangetrieben. SolcheProjekte durchlaufen typische Phasen von der erstenIdee bis zur Etablierung:n In der Ideenphase erarbeiten die Initianten ausihrer Idee eine erste Pro jekt skizze. Diese Projekt -idee nimmt durch viele Gespräche mit Interessentenund Partnern immer klarere Formen an.n In der folgenden Machbarkeitsphase zeigen dieInitianten die Machbarkeit und Umsetzung ihrerIdee auf. Aus der Ideenskizze wird Schritt fürSchritt ein detaillierter Projektplan.n Mit einem fundierten Projektplan geht es in derFormierungs- und Finanzsuchphase darum, dieProjektpartner von der geplanten Projektorganisationund dem Vor gehensplan zu überzeugenund damit zu verbindlichen Finanzierungszusagenzu bringen.n Wenn die Finanzierung definitiv steht, geht esin der Umsetzungsphase darum, die geplantenVorhaben anzupacken und das alles, was zumProdukt gehören wird (Infrastruktur, buchbareAngebote, Broschüren, Internet usw.) zu produzierenund bereit zustellen.n In der Eröffnungsphase wird das Projekt bereitsvorangekündigt und Marketing-Kommunikationfür den Start gemacht. Dann beginnt das eigentlicheEröffnungsmarketing für die Startmonate.n Wenn das Anfangsinteresse von Medien undGästen verflogen ist, beginnt der anspruchsvollsteTeil – die Etablierungsphase. Ziel musses sein, dass Projekt so im Markt zu verankern,dass es immer wieder neue Angebote schafftAuf der folgenden Seite lesen Sie, wie im Tourismusam Bodensee das Zusammenspiel der Akteure, alsovon den Projektinitianten bis zur InternationalenBodensee Tourismus GmbH, idealerweise funktionierensoll.


4 . M A R K E N - L E I T P R O D U K T EK O L U M N E N T I T E L19Wenn Sie eine neue Projektidee habenAm Anfang eines erfolgreichen Marken-Leitproduktessteht eine überzeugende Projektidee. Um weitereProjektträger als Partner für Ihr zukünftigesProdukt zu finden, muss die Geschäftsidee ausSicht des Investors ausformuliert werden.n Welche Ziele verfolgt das Projekt?n Wer unterstützt bereits das Projekt (in welcherForm)?n Was ist die innovative Leitidee, auf die das Projektbaut?n An welche Zielgruppen richtet sich das Projekt?Welche besonderen Vorteile werden die einzelnenGruppen vom Projekt haben?n Welches werden die Schlüsselpartner sein, diemaßgeblich zum Projekterfolg beitragen?n Welche Ressourcen (personell, zeitlich, finanziell)benötigt das Projekt?n Welche Projekt-Meilensteine (Eckdaten) sindvorgesehen?n Wie weit sind die Anforderungen gemäß Marken-Leitprodukt-Checkbereits erfüllt?Eine Projektskizze gibt bereits erste, noch durchausgrob geschätzte Antworten auf diese Fragen. Es empfiehltsich, diese erste Projekt skizze zuerst mit denregionalen Tourismus verantwortlichen und mit Organisationen,die sich mit dem Thema beschäftigen,abzusprechen.Die IBT GmbH kann dann ebenfalls in einer frühenPhase Ansprechpartner für folgende Punkte sein:n Rückmeldung zur Projektidee gebenn Vernetzung mit anderen Akteurenn Empfehlungen zum weiteren Vorgehen, wennPotenzial zu einem Bodensee-Marken-Leitproduktim Tourismus erkennbar istn Auf Wunsch der Projektinitianten kann sich dieIBT GmbH als Auftrag aktiv mit ihrem Netzwerkund Know-How für den Bodenseetourismus ander weiteren Projektentwicklung beteiligen unddiese fachlich unterstützenn Unter besonderen Voraussetzungen kann dieIBT GmbH auch als Lead Partner die Entwicklungeines Projektes koordinieren (Bsp.: Projekt„Der Bodensee – die Wiege der europäischenGartenbaukultur“). Diese Aufgabe benötigtimmer eine entsprechende zusätzliche Finanzierungund einen Auftrag aus dem Projekt herausan die IBT GmbH als PartnerWenn Sie bereits ein startbereites oderbereits laufendes Projekt habenOft haben bestehende touristische Angebotebereits so viel Ausstrahlung bei den Gästen, dasssie bereits Marken-Leitprodukt-Charakter haben.Es kommt auch vor, dass Projekte von einzelnenTourismusorganisationen oder von Kommunen umden Bodensee bereits startbereit entwickelt wurdenund eine zusätzliche Vermarktung als Marken-Leitprodukt über die IBT GmbH wünschenswertwird. Der Marken-Leitprodukt-Check auf Seite 16hilft, bestehende Projekte auf ihre Eignung ausSicht der IBT GmbH zu überprüfen.Wenn diese Voraussetzungen zum Marken-Leitproduktgegeben sind, kann die IBT GmbH wiederumin verschiedener Form und in verschiedenen Phasentätig werden:n Die IBT GmbH bietet Netzwerke und Kontakte zuden Partnern aus der Tourismuswirtschaft amBodensee sowie entsprechende Kontakte zu Landestourismusorganisationen,Medienvertretern,Reiseveranstaltern etc. an. Sie bietet Know-howüber die Bodenseeregion und die touristischeVermarktung.n Rückmeldung zum Vermarktungspotenzial desProjekts im Rahmen der Mittelfristplanung desBodenseetourismus/der IBT GmbHn Mitwirkung als Vermarktungspartner in der Projektorganisationn Vermarktungsplattform der offiziellen Bodenseetourismusorganisationn Möglichkeit der Vermarktung über eine Beteiligungn Bei konkreter Auftragsformulierung kann dieIBT GmbH weitere Aufgaben im Rahmen desProjekts übernehmen. Diese müssen klar definiertund die Leistungserbringung honoriertwerden. Das kann von der Mitwirkung als Vermarktungspartnerin der Projektgruppe bis hinzur Übernahme der Projektleitung inklusiveBearbeitung der dazugehörenden Fördergesuchegehen.


20 4 . M A R K E N - L E I T P R O D U K T EMarken-Leitprodukte brauchen einenProjektplanVon der ersten noch unscharfen Idee bis zum effektivenStart muss ein Projekt reifen. Auf diesem Wegwird dieses immer wieder anderen Partnern vorgestellt.Dies erfordert Überzeugungsarbeit undDurchhalte willen bei den Projektinitianten. DasProjekt gewinnt auf diesem Weg aber an Profil undKlarheit.Die IBT GmbH kann Akteure und Initianten in ihrerProjektarbeit unterstützen, sofern diese zur TouristischenMarke „Vierländerregion Boden see“ undzur Tourismusstrategie passen.Konkrete Rückmeldung anhand einesProjektplansDamit die Geschäftsstelle und der Marketingbeiratder IBT GmbH die vielen Projekte vergleichen, beurteilenund Rückmeldung an Projektinitianten gebenkönnen, müssen diese inhaltlich fundiert und inForm eines Projektplans vorliegen. Dieser zeigt systematischalle wesentlichen Aspekte des Projektsauf. Ein Projektplan enthält mindestens folgendePunkte:Im Laufe der Projektarbeit können Projekt-Präsentationenimmer umfangreicher werden. Es müssendann nur noch einzelne Punkte für einen umfassendenProjektplan er gänzt werden (z.B. Risikobeurteilung,Finanzen).Ein überzeugender Projektplan lohnt sichDas Ausarbeiten eines Projektplans ist aus mehrerenGründen eine gute Investition. Die Ausarbeitungdes Projektplans...n zwingt die Initianten, ihre Projektidee systematischzu durchdenken.n dient als Kommunikationsinstrument zwischenden verschiedenen Partnern.n gibt einen Überblick über die benötigten Ressourcenund kann Lücken aufdecken.n zwingt zu Entscheidungen und damit zumfokussierten Vorgehen.n zeigt auch die Risiken auf und erleichtert damitdas sorgfältige Abwägen des anspruchs vollenWeges, der vor den beteiligten Projektpartnernliegt.Inhalt eines Projektplanes1. Gesuchsteller, Kontaktperson2. Worum geht es, wie hilft das Projekt derTouristischen Marke „VierländerregionBodensee“, wo steht das Projekt aktuell,passt es zur Tourismusstrategie?3. Geplanter Projektbeginn, - schluss4. Situationsanalyse: Stärken, Schwächen,Chancen und Risiken in diesem Projekt5. Projektziele6. Projektbeschreibung7. Projektorganisation, Partner8. Projekt-Meilensteine9. Kosten- und Finanzierungsplan10. Projekt-Risikobewertung11. Anträge12. Anlagen


I M P R E S S U MK O L U M N E N T I T E L21ImpressumDas grenzüberschreitend mit Partnern aus denbenachbarten Schweizer Kantonen und Vorarlbergdurchgeführte InterregIV-Projekt „Positionierung derTourismusregion Internationaler Bodensee zur Optimierungdes Destinationsmanagement“ wird mit Fördergeldernder Europäischen Union und des SchweizerBundes durch das Interreg-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein finanziell unterstützt.Projektleitung und HerausgeberDas InterregIV-Projekt „Positionierung der TourismusregionInternationaler Bodensee zur Optimierungdes Destinationsmanagement“ mit den Projektpartnern,vertreten durch den Lead-PartnerInternationale Bodensee Tourismus GmbHDaniela Pahl-HumbertHafenstraße 678462 KonstanzDeutschlandTelefon: +49 (0) 7531-909490Telefax: +49 (0) 7531-909494info@bodensee.euwww.dasbodenseeprojekt.euRedaktionDaniela Pahl-Humbert,Internationale Bodensee Tourismus GmbH(Verantwortliche im Sinne der Pressearbeit)Britta Frischmuth,Internationale Bodensee Tourismus GmbHChristiane Stein,Internationale Bodensee Tourismus GmbHBéatrice Zinke,Internationale Bodensee Tourismus GmbHVitas Ackermann,Internationale Bodensee Tourismus GmbHDr. Rolf Widmer, widmer + partnerProf. Dr. Konstantin Hassemer, HTWG KonstanzGrafikHelga Stützenberger,Kommunikationsdesign, MarkdorfDankWir bedanken uns bei allen Projektpartnern und Teilnehmenden,die Zeit, Engagement, Kreativität, Wissenund Arbeit in das Projekt „Positionierung der TourismusregionInternationaler Bodensee zur Optimierungdes Destinationsmanagement“ investiert haben.Wenn nicht anders vermerkt: Fotos: Achim MendeWir freuen uns auf mehr Bodensee:Betriebe, in denen die Gäste noch mehr das besondere Bodensee-Urlaubsgefühl spüren!Mehr innovative öffentlichkeitswirksame Angebote, die es in die Köpfe und Herzenunserer jetzigen und neuen Gäste schaffen!Mehr nachhaltig wirkende Marken-Leit produkte, die das besondere Urlaubsgefühlam Bodensee über alle Grenzen hinaus tragen!


22 A N H A N GQualitätslabelAllgemeinName Logo Kurzinfo KontaktEuropean HospitalityQualityEin System umbestehendeQualitätsinitiative zubewerten3 verschiedene StufenWeitere Informationenunter: www.hotrec.euHOTRECBoulevard Anspach 111 bte 41000 BrusselsTel 0032(0)2513-6323Fax 0032(0)2502-4173www.hotrec.euGreen Globeweltweit anerkanntesGütesiegel derTourismusbrancheGreen Globe CertificationEltmannerstrasse 197483 Eltmann, Germanywecare@greenglobe.comServiceQualitätDeutschlandbundesweites Siegel fürzertifizierte QualitätServiceQualität DeutschlandKatrin GrunowEsslinger Straße 870182 StuttgartTel 0711/238 58 - 22Fax 0711/238 58 - 99Qualitäts-Programmdes SchweizerTourismusDrei Stufen mit einemZiel: die Zufriedenheitder Gäste!Schweizer Tourismus-Verband (STV)Finkenhubelweg 113001 BernTel 0041(0)31 307 47 47Fax 0041(0)31 307 47 48info@quality-our-passion.chwww.swisstourfed.ch/qualityDTV i-MarkeZertifizierung einerTourist-InformationDTVSchillstraße 910785 BerlinSilke HeckTel 030/856 215 140heck@deutschertourismusverband.deDTV-Klassifizierungfür Anbieter vonFerienhäusern/ -wohnungen,PrivatzimmernDTVSchillstraße 910785 BerlinTel 030/856 215 -130Fax 030/856 215 -139BVCD/DTV-CampingplatzklassifizierungKlassifizierungssystemfür Camping- undFreizeitanlagenBundesverband der Campingwirtschaftin Deutschland e.V.Ystader Str. 1710437 BerlinTel 030/33 77 83 20Fax 030/33 77 83 21info@bvcd.dewww.bvcd.deHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


A N H A N G23DeutscheH otelklassifizierungG-KlassifizierungQMJ-QualitätsmanagementKinder- undJugendreisenVergabe von 1-5Sternen, Zusatzprädikat Klassifizierung fürGästehäuser, Gasthöfe,PensionenQualitätsinitiative fürVeranstaltervon Kinder-un d JugendreisenDEHOGAAm Weidendamm 1A10117 BerlinTel030/ 72 62 52-0Fax030/ 72 62 52-42info@hotelsterne.deDEHOGAAm Weidendamm 1A10117 BerlinTel030/ 72 62 52-0Fax030/ 72 62 52-42info@g- klassifizierung.deQMJSenefelde rstraße1410437 BerlinTel030/ 44 65 04 10Fax030/ 44 65 04 11MarkenthemaDeutschlandAktivNameLogoKurzinfoKontaktWandernQual itätsweg,WanderbaresDeutschlandzerttifizierteQualitätswege,hundertprozentige Tochterdes DeutschenWanderverbandesDeutscher WandederverbandWilhelmshöher Allee 157 -15934121 KasselTel0561/ 9 3873 - 0Fax0561/9 38 73 -10info@wanderverband.dewww.wanderverband.deRadBett+Bikeau ch für AFahrradfreundlicheGastbetriebe( über 5.400 Hotels,Pensionen,Jugendherbergen,Campingplätze u.a.)ADFC Baden-WürttembergProjektleiterin KathleenLu mmaReinsburgstraße 9770197 StuttgartTel0711/6 15 31 39Fax0711/6 15 77 37bettundbike@adfc-bw.deADFCQualitätsrad-routeau ch für A und CHSternerouten: Radfernwegemit GütesiegelR adrouten mit 3/4/5 SternenADFC-BundesgeschäftsstelleDr.Wolfgang RichterPostfach 10 77 4728077 Bremenwolfgang.richter@adfc.deWassersportBlaue Flaggeau ch für AinternationalesQualitätslabelfürStrände/Häfen mit sehrg uter Badewasser-qualitätDeutsche GesellschaftfürUmwelterziehunge.V.(DGU)Hagenower Straße 7319061 SchwerinT el 0385/ 3939 184Fax0385/3939 39 185www.blaue- flagge.deHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


24 A N H A N GViabonoQualitäts- undUmweltsiegelimKanu tourismusQualitätsinitiative fürumweltorientierte Angebotei m KanutourismusBundesverband Kan u e.V.Software Center335037 MarburgTel06421/16 89 16-0Fax06421/1616 89 16-1i nfo bvkanu.deÖsterreichWandernNameÖsterreichischesWandergütesiegelLogoKurzinfoKontaktKlassifizierung von Vereinigung zurWanderregionen, Qualitätssicherung für-dörfern,-wegen undWandern in Österreich e.V.-betrieben Unterwollaniger Straße 539500 VillachTel0043 (0) 4242/25 75 30office@wanderguetesiegel.atwww.wanderguetesiegel.atSchweizRadfahrenNameVelotelLogoKurzinfoRadfreundlicheUnterkünfteKontaktChardon CommunicationsAGSeeblick 5459405 WienachtTel0041 ( 0)71 891 21 41Fax0041 (0)71 891 17 89www.bike-sleep.comwww.velotel.chtourismus@chardon.chWandernWanderotelWanderfreundlicheUnterkünftteChardon CommunicationsAGSeeblick 5459405 WienachtTel0041 (0)71 891 21 41www.hike-sleep.comtourismus@chardon.chWassersportSafety in adventuressichere Outdoor- undAdventure-AngeboteSafety in adventuresMünsterplatz 33000 BernTel 0041 (0)31 633 40 80Fax0041 (0) 31 633 45 36Hinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


A N H A N G25MarkenthemaKulturD eutschlandNameT hemenstraßenLo goKurzinfoDt. AlleenstraßeFreudenstadt KonstanzDt.AlpenstraßeA usgangspunkt LindauKontaktAlpin ConsultSiedlerstraße 1083714 MiesbachTel08025/9244952F ax 08025/9244593MarkenthemaDeutschlandNatur & GenussNameBAG BauernhofLa ndurlaubLo goKurzinfoQualitätsinitiative fürlandtouristischeA ngeboteKontaktLandtourismus Marketing Gm bHClaire-Waldofff- Straße 710117 BerlinTel030/ 28 44 41 19-10F ax030 /2 8 44 4119-19info landsichten.dewww.landsichten.deDLG-GütezeichenUrlaub auf dem BauernhofGeprüfte Qualität derFerienhöfe. Urlaub aufeinem aktivenlandwirtschaftlichen nBetriebDLG-Verlag GmbHEschborner Landstr. 12260489 Frankfurt/MainTel069/ 24788 451landtourismus@dlg.orgwww.landtourismus.deDLG-GütezeichenUrlaub auf dem WinzerhofGeprüfte Qualität derFerienhöfe. Urlaub aufeinem aktivenW inzerhof.DLG-Verlag GmbHEschborner Landstr. 12260489 Frankfurt/MainTel069/ 24788 451landtourismus@dlg.orgwww.landtourismus.deDLG-GütezeichenLandurlaubGeprüfte Qualität des DLG-Verlag GmbHBetriebes. Urlaub in Eschborner Landstr. 122ländlichem Ambiente. 60489 Frankfurturt/MainTel069/ 24788 451landtourismus@dlg.orgwww.landtourismus.deEcocampingInitiative fürnachhaltigenCampingtourismus inEuropaECOCAMPING e.V.Blarerstr. 5678462 KonstanzTel07531/ 28257- 0Fax07531/ 28257- 29Hinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


26 A N H A N GEcocampingklimafreundlicherBetriebAuszeichnung fürbesondersklimafreundlicheTourismusbetriebeECOCAMPING e.V.Blarerstr. 5678462 KonstanzTel 07531/28257 - 0Fax 07531/28257 - 29Ecocamping- NaturerlebnisKennzeichnetUnternehmen, die einhochwertiges NaturErlebnis ProgrammanbietenECOCAMPING e.V.Blarerstr. 5678462 KonstanzTel 07531/28257 - 0Fax 07531/28257 - 29ViabonoSiegel für nachhaltigwirtschaftende BetriebeViabono GmbHHauptstraße 23051503 RösrathTel 02205/9198350Fax 02205/9198355info@viabono.deHaus der Baden-Württemberg WeineAuszeichnung fürbadische undwürttembergischeWeineRegina AutenriethDEHOGA Tourismus GmbHHausener Straße 2173337 Bad ÜberkingenTel 07331/98 44 27Fax 07331/98 44 29Schmeck den SüdenBio-Zeichen Baden-WürttembergGutes vom SeeGastronomiebetriebemit ausgewiesenenGerichten, Verwendungregionaler ProdukteKennzeichnungbiologischer Produkteaus Baden-Württembergkontrollierte Herkunftaus der Bodenseeregionsowie eineumweltschonendeErzeugung derLebensmittelRegina AutenriethDEHOGA Tourismus GmbHHausener Straße 2173337 Bad ÜberkingenTel 07331/98 44 27Fax 07331/98 44 29MBW Marketinggesellschaft mbHLeuschnerstraße 4570176 StuttgartTel 0711/666 70 80www.schmeck-den-sueden.deModellprojekt KonstanzMichael BaldenhoferWinterspürer Straße 2578333 StockachTel 07531/800-2957Fax 07531/800-2950info@plenum-bodensee.deGemüse ReichenauTäglich frisch von derGemüseinselReichenau-Gemüse eGMarktstraße 178479 Insel ReichenauTel 07534/9200-0www.reichenaugemuese.deHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


A N H A N G27O bst vom BodenseeumfangreichesSortiment, qualitativho chwertige WareGeprüfte Qualität- Bay ernQualitäts- undHerkunfts-sicherungsprogramm(Produktbereiche u.a.Rindfleisch, Milch, Brot,H onig)OBST VOM BODENSEEVertriebsgesellschaftmbHEugen-Bolz-S tr. 1688094 OberteuringenTel075 46 9249- 0F ax075 46 9249 52Bayerisches StaatsministeriumfürErnährung, LandwirtschafttundForstenReferatM 1 (Markt und Qualit ätspolitik)Lud wigstraße 280539 MünchenTel089/ 2182 0www.gq-bayern.deÖ sterreichNameÖsterreichischeHotelklassifizierungLo goKurzinfowww.hotelsterne.at(hier finden Sie sämtlicheInformationen zurösterreichischenHotelklassifizierung)KontaktFachverband HotellerieWirtschaftskammerÖsterreichWiedner Hauptstraße 631040 Wienhotelsterne@wko.atÖsterreichischesUmweltzeichen fürT ourismusbetriebeUm weltschonendes ReisenLebensministeriumAbt. V/3 Betrieblicher Umweltschutz undTechnologieF rau Dr. Regina PreslmairS tubenbastei 5, 1010 WienTel0043( 0)1 515 22-1645Regina.Preslmair@lebensministerium.atDAC-Bezeichnung auf demWeinetikettG utes vom BauernhofAMA Gütesiegel fürverarbeitete LebensmittelHerkunftstypischerQualitätsweinQualitätsprogramm fürbäuerliche DirektvermarkterGutes vom Bauernhof steht fürLebensmittelproduktion aufhö chstem Niveau, die Markekennzeichnet besondereQualitätsprodukte, die garantiertausbäuerlicher Produktionstammen.Garantie für nachvollziehbareHerkunft,ausgezeichneteQu alität und strenge KontrolleÖsterreich Wein Marketing GmbHPrinz-Eugen- Straße 341040 WienTel0043 ( 0) 1503 92 67-0Fax0043 ( 0) 1503 92 68info@oesterreichwein.atLa ndwirtschaftskammer ÖsterreichDr. Martina OrtnerSchauflergasse 61014 WienTel0043 ( 0) 1 53441-8558m.ortner@lk- oe.atwww.gutesvombauernhof.atAgrarmarkt Austria Marketing GesmbH.D resdner Straße68a1200 WienPostfach 214office@ama.gv.atAMA-BiozeichenmitUrsprungsangabeSiegel für biologisch erzeugteLe bensmittelAgrarmarkt Austria Marketing GesmbH.D resdner Straße68a1200 WienPostfach 214QM- P rogramm@ama.gv.atHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


28 A N H A N GSchweizNameApartmentHolidayC omfortLo goKurzinfoKlassifikation fürFerienwohnungen undG ästezimmer mit1 bis5 St ernen(und den dazu gehörigenSuperior-Kategorien)KontaktSchweizer Tourismus-Verband (STV)Finkenhubelweg 1130 01 BernT el 0041 (0) 31 307 47 47F ax 0041 (0) 31 307 47 48info@quality-our-passion.chwww.swisstourfed.ch/apartmentHI-Q Labelibex fairstay( ehemals Steinbock-Label)Hostelling International QualitySystem( Jugendherbergen)Schweizer Nachhaltigkeitssiegel zertifiziertneutral in den 5relevantenNachhaltigkeitsdimensionenÖkologie, Regionalität,Management, Soziales undWirtschaftlichkeitin der Schweiz,D eutschland und ÖsterreichHostellingInternational 2nd FloorGate House Fretherne RoadWelwyn Garden City Herts.AL8 6RD GroßbritannienTel0044( 0) 1707 324 170Fax0044( 0) 1707 323 980info@hihostels.combI ex af irsat ySägenstr 8PLZ Ort: 7000 ChurTel0041( 0) 81 354 98 08www .ibexfairstay.chGoût MieuxC ulinariumLabel für Schweizer Gastronomie,die Wertauf natürlichen GenusslegtGütesiegelregionaler Produkteund lokaler Gerichte aus derO stschweizS tiftung« G oût Mieux». Marktgasse104800 Zofingen.Tel0041( 0) 62 745 00 06Trägerverein CulinariumRheinho fstrasse119465 SalezTel0041( 0) 58 228 24 60Fax0041(0) 58 228 24 66i nfo@culinarium.chgültig für EUEU-B io LogoEuropäisches Bio- Zeichen,Lebensmittel deren Zutaten zumind. 95% aus Bio-La ndwirtschafttstammenEuropäische KommissionGeneraldirektion LandwirtschafttundländlicheEntwicklung130, Rue de la Loi1049 BrüsselBelgienHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


A N H A N G29Markenthema MICEDeutschlandName Logo Kurzinfo KontaktVDR-KlassifizierungQualitätsinitiative fürHotels mitSpezialisierung aufGeschäftsreisendeBusiness Travel, Meetings und Events CertifiedGmbH & Co. KGChristina SchmidtStromberger Straße 1155545 Bad KreuznachTel 069/695 229 32Christina.schmidt@btme.dewww.certified.deÖsterreichName Logo Kurzinfo KontaktGreen Meetings andGreen EventsumweltfreundlicheKongresse, Tagungen,Veranstaltungen etc.Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft,Umwelt und WasserwirtschaftAbteilung V/3 Dr. Regina Preslmair Stubenring 1,A-1010 WienTel: 0043 (0)1 515 22-1645regina.preslmair@lebensministerium.atMarkenthema GesundheitDeutschlandName Logo Kurzinfo KontaktDeutsches WellnessZertifikatVerleihung an internationaleHotels, Thermen, Spa´s,UrlaubsclubsKategorien: Basis, PremiumDeutscher Wellness Verband e.V.Neusser Str. 3540219 DüsseldorfTel 0211/168 20 90info@wellnessverband.dePrävention im KurortGütesiegel des DeutschenHeilbäderverbandesDeutscher Heilbäderverband e. V.Reinhardstraße 4610117 BerlinTel 030/24 63 692 0www.wellness-im-kurort.deHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder FehlerfreiheitHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


30 A N H A N GW ellness StarsQualitätssiegelfür Wellness-Hotels, Thermen und MedicalWellness Einrichtungen.Ausgezeichnet werdenBetriebe mit hoher QualitätinAusstattung,Service undAngebotsgestaltungWellness Stars GmbHEsslinger Str 870182 StuttgartTel0711/ 89 24 80 05i nfo@wellness-stars.deWellVital Wohlfühl eni n BayernHotels, die ein vielseitiges undvor allem regionales Wellness-Angebot, regionale Vitalküchesowie fachkundige Beratungund Betreuung auszeichnenBayern Tourismus Marketing GmbHArabellastraße 1781925 MünchenTel089/ 212397 0tourismus@bayern.infowww.bayern.bywww .wellvital.byÖsterreichNameBest Wellness HotelsA ustriaLogoKurzinfoinsgesamt 27W ellnessbetriebeKontaktBest Wellness Hotels AustriaBrixner Str, 3/36020 InnsbruckTel0043 ( 0) 512 360 261info@bestwellnesshotels.atwww .bestwellnesshotels.atBestHealthAustriaAustria GütezeichenG esundheitstourismusÖQA Zertifizierungs-GmbHGon zagagasse 1/271010 WienTel0043 ( 0) 1 535 37 48oeqa@qualityaustria.comwww.qualityaustria.comwww .besthealthaustria.comSchweizNameW ellness DestinationnLogoKurzinfoAuszeichnung fürFerienorte,-destinationen mitumfassendemWellness-A ngebotKontaktSchweizer Tourismus-VerbandFinkenhubelweg113001 BernTel0041(0)31307 47 47i nfo@swisstourfed.chMarkenthemaFamilieDeutschlandNameFamilienferien Baden-W ürttembergLogoKurzinfoQu alitätsinitiative für Orte,Übernachtungsbetriebe,Gastronomie undF reizeiteinrichtungenKontaktTourismusMarketing GmbHBaden-WürttembergE sslinger St. 870182 StuttgartTel0711/ 23 858 0Fax0711/23 858 99info tourismus-bw.deHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


A N H A N G31Kinderland BayernFamilotelauch für D, AMarkenkonzept mitKriterien für Betriebe, Orte& FreizeiteinrichtungenEuropas führendeHotelkooperation fürFamilienurlaub mit über 60MitgliedernBAYERN TOURISMUS Marketing GmbHArabellastr. 1781925 MünchenTel 089/212397-0Fax 089/212397-99tourismus@bayern.infoFamilotel AGWasserburger Str. 583123 AmerangTel 08075/9149-0Fax 08075/9149-25ÖsterreichName Logo Kurzinfo Kontaktfamily austriaFamilienfreundlicheUnterkünfteFamily austria - Hotels & AppartementsBahnhofstraße 8A-9500 VillachTel 0043 (0)664 / 14 53 971Fax 0043 (0)4242 / 29 55 3info@familyaustria.atKinderhotelsauch für Bayern gültigFamilienfreundlicheBetriebeSeeblickstraße 49aA-9580 Villach-DrobollachTel 0043 (0)4254/4411Fax 0043 (0)4254/4555office@kinderhotels.comWiesel GarantieFamiliengerechteServiceleistungenFamily Select HotelsSeeblickstraße 49aA-9580 Villach, DrobollachTel 0043 (0)4254/4411-112Fax 0043 (0)4254/4555info@familyselecthotels.comSchweizName Logo Kurzinfo KontaktFamilyAuszeichnung fürFerienorte und Betriebemit besondererAusrichtung auf FamilienSchweizer Tourismus-VerbandFinkenhubelweg 113001 BernTel 0041 (0)31 307 47 47Fax 0041 (0)31 307 47 48info@swisstourfed.chThema NachhaltigkeitDeutschlandName Logo Kurzinfo KontaktGrüner Süden(Baden- Württemberg)Hinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder FehlerfreiheitKennzeichnung vonumweltverträglicherm Urlaub(klimaneutrale Hotels, Bio-Bauernhöfe etc.)etablierte Zertifizierungen(u.a. EMAS, Demeter, Viabono)als Voraussetzung für eineIntegrationTMBWEsslinger Straße 8,70182 StuttgartTel 0711/2 38 58-0Fax 0711/2 38 58-98info@tourismus-bw.de


32 A N H A N Ggültig für EUBlaue SchwalbeUmweltfreundlicheTourismusbetriebe,verschiedene Kriterien wieVerkehr, Energie, Abfallfairkehr GmbHNiebuhrstr. 16b53113 BonnTel 0228/98 58 54 5Fax 0228/98 58 55 0redaktion@fairkehr. deCSR-Tourism-certifiedUmwelt- und sozialverträglicheReisenzertifizierte Reiseveranstalter(z.B. Gebeco) und ReisebürosTOURCertBlumenstraße 1970182 StuttgartTel 0711/24 83 97-0Fax 0711/24 83 97-22info@tourcert.orgEMAS(EU-Öko-Audit)Geprüftes UmweltmanagementGemeinschaftssystemausUmweltmanagement undUmweltbetriebsprüfung fürOrganisationen, die ihreUmweltleistung verbessernwollenUmweltgutachterausschuss (UGA)Bundesministerium für Umwelt, Naturschutzund ReaktorsicherheitUGA-GeschäftsstelleGertraudenstr. 2010178 BerlinTel 030/297732-30Fax 030/297732-39info@uga.deeco hotels certifiedOnline-Datenbank, woHotelbetriebe Daten für dieBemessung ihres ökologischenFußabdrucks eingebenOrganic Network GmbHBrunnwald 4006465 NassereithTel 0043 (0)5265 / 200 46Fax 0043(0)5265 / 500 38office@organic-network.comwww.ecohotelscertified.infoTravelifeLabel für nachhaltige HotelsweltweitTravelife Ltd3rd floor30 Park StUK LondonSE1 9EQinfo@travelife.orgwww.travelife.orgBio-HotelsVereinigung vonHotel- und Gastronomiebetriebenin Europa mitzertifizierter Bio-ErnährungDie BIO-HotelsBrunnwald 400A-6465 NassereithTel 0043 (0)5265 5099Fax 0043 (0)5265 50038office@biohotels.infoKlimaHotelGütesiegel für nachhaltigeHotels und touristischeEinrichtungenKlimaHaus AgenturSchlachthofstr. 30 C39100 Bozen - Südtirol, ItalienTel 0039 (0)471 06 21 40info@klimahausagentur.itHinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


A N H A N G33Certified Green HotelAuszeichnung für nachhaltigeund ökologische HotelsBusiness Travel, Meetings und Events CertifiedGmbH & Co. KGChristina SchmidtStromberger Straße 1155545 Bad KreuznachTel 069/695 229 32Christina.schmidt@btme.dewww.certified.deEU EcolabelGrenzüberschreitendesUmweltzeichen, einheitlicheKennzeichnung fürumweltfreundliche ProdukteAllgemeine Informationen zum EU-UmweltzeichenRA Henning Scholtzhenning.scholtz@ral-ggmbh.deTel 0800/67891011Hinweis: kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit


34 K O L U M N E N T I T E LV.i.S.d.P.Internationale Bodensee Tourismus GmbHHafenstraße 678462 KonstanzDeutschlandTelefon: +49 (0) 7531-909490Telefax: +49 (0) 7531-909494info@bodensee.euwww.bodensee.euwww.dasbodenseeprojekt.euDie offiziellen Projektpartner des Interreg IV-Projektes „Positionierung Bodensee“: Arbeitsgemeinschaft Hegau Tourismus vertreten durchWalter Möll • Stadtwerke Konstanz, BSB vertreten durch Melanie Straub • Labhard Medien GmbH vertreten durch Thomas Willauer • LindauTourismus & Kongress GmbH vertreten durch Harald Firsching • Thurgau Tourismus vertreten durch Monika Grünenfelder • SchaffhauserlandTourismus vertreten durch Beat Hedinger/ Yvonne Bähler • Amt für Tourismus Friedrichshafen vertreten durch Dietmar Philipp • St. Gallen-Bodensee Tourismus vertreten durch Astrid Nakhostin • Festspielhaus Bregenz GmbH vertreten durch Mag. Gerhard Stübe • Mainau GmbHvertreten durch Gräfin Bettina Bernadotte/Franz Petzold • Vorarlberg Tourismus GmbH vertreten durch Mag. Christian Schützinger •ECOCAMPING e.V. vertreten durch Marco Walter/Wolfgang Pfrommer • Kur und Touristik Überlingen GmbH vertreten durch Tanja Kranz •Flughafen Friedrichshafen vertreten durch Jürgen Ammann • Bodensee-Vorarlberg Tourismus GmbH vertreten durch Birgit Sauter-Paulitsch •Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg vertreten durch Harald Burkhardt/Matthias Zink • Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaftund Gestaltung vertreten durch Prof. Dr. Konstantin Hassemer/Prof. Dr. Tatjana Thimm • Universität St. Gallen/Institut für SystemischesManagement und Public Governance vertreten durch Dr. Roland Scherer • Internationale Bodensee Tourismus GmbH vertreten durchDaniela Pahl-Humbert, Projektleitung.Weitere einbezogene Partner über das gesamte Projekt: Tourismus Untersee e.V., Lucia Kamp • Oberschwaben Tourismus GmbH, JürgenJankowiak • Bodensee Standort Marketing GmbH, Thorsten Leupold • Hotelkooperation Bodenseehotels Euregio e.V., Stephan Hinny •Liechtenstein Marketing, Patrik Schädler uvm.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine