Naturerlebnis in Brandenburg. - Berliner Zeitung

berliner.zeitung.online.de

Naturerlebnis in Brandenburg. - Berliner Zeitung

Ein Service des tip Berlin Magazins April 2012

Brandenburg

Stadt, Land, Fluss: 119 Ziele

für Ausflüge ins Umland


Mit uns zu den schönsten Ausflugszielen

in Berlin und Brandenburg.

Bis zu5Personen oder Eltern/Großeltern (max. 2Erwachsene)

mit beliebig vielen eigenen Kindern/Enkeln unter 15 Jahren

Weitere Informationen, Tickets und Ausflugstipps unter

www.bahn.de/brandenburg

Die Bahn macht mobil.

Bis zu 5 Personen. 1 Tag. 28 Euro.

Tickets und Tipps: www.bahn.de/brandenburg

Ticket gilt im Verkehrsverbund

Berlin-Brandenburg auch in:

Rein ins Erlebnis!

Mit Ihrem Brandenburg-Berlin-Ticket

in die Freizeit–für nur 28 Euro.

©Kulturland Brandenburg 2012,

Fotos: JürgenHohmuth/zeitort.de

Foto: Manfred Reschke

©Kulturland Brandenburg 2012,

Fotos: JürgenHohmuth/zeitort.de

Das Gute liegt oft so nah. Ein paar Autobahnkilometer

oder Zugminuten stadtausstadtauswärts muss man schon auf sich nehmen,

aber dann eröffnen sich ungeahnte ungeahnte Perspektiven:

Weite Felder, blumenübersäte Wiesen

und verschlungene Flüsse sind eben eben doch doch

keine Erfindung irregeleiteter Romantiker,

sondern in Brandenburg schlicht Realität.

Um Ihnen Orientierungshilfe bei der Erkundung

des Berliner Umlands zu geben, haben

wir die die achtzehn Brandenburger Landkreise

den vier Himmelsrichtungen – Norden,

Osten, Süden, Westen – zugeordnet. Mit

jedem Landkreis haben wir dann dann eine Partie

Stadt, Land, Land, Fluss gespielt. gespielt. Heraus kommen kommen

Ausflugstipps, die von abwechslungsreichen

Stadterkundungen über ausgedehnte ausgedehnte WaldWaldspaziergänge bis hin hin zu Aktivitäten Aktivitäten zu zu Wasserser

reichen. Die Die Vielseitigkeit der Regionen Regionen

schlägt sich auch in deren kulinarischen

Besonderheiten nieder. Und wussten Sie,

dass viele Berliner Persönlichkeiten ihre

Heimat Heimat oder ihren Zweitwohnsitz in BranBrandenburg haben?

04 Norden

12 Osten

18 Süden

28 Westen

Burg Rabenstein

Impressum

Verlag und Redaktion tip Verlag GmbH & Co. KG, Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin

Redaktion Stefanie Dörre, Robert Weixlbaumer (V.i.S.d.P.); Eva-Maria Hilker, Josephine Bilk,

Annemarie Diehr Service Nasiha Ahyoud, Josephine Bilk, Martin Bürger, Annemarie Diehr,

Isabel Ehrlich, Isabel Herwig, Laura Raveling Layout Cecilie Blank

Titelgestaltung Viet Hoa Le (Raufeld Medien) Realisation Hilker Berlin

Bildredaktion Esther Suave, Kerstin Anders Repro Torben Höke

Anzeigenleitung Martin Stedler Geschäfts führung Robert Rischke, Oliver Rohloff, Michael Braun

Druck Frank Druck GmbH & Co. KG, Industriestraße 20, 24211 Preetz

INTRO

Biosphärenreservat


NORDEN

der norden brandenburgs ist eine der

fl ächengrößten, niederschlagsärmsten

und gleichzeitig gewässerreichsten

regionen deutschlands

Paul-Wunderlich-Haus

Paul-Wunderlich-Haus

Werbellinsee

barnim

stadt

Eberswalde

Tourist-Information

Die Stadt Eberswalde mit ihrem Zoo und Familiengarten

sowie die nähere Umgebung mit dem Schiffshebewerk

in Finowfurt ist immer eine Reise wert. Damit der Ausflug

reibungslos verläuft, bietet die Tourist-Information

in Eberswalde nötige Tipps zu Stadt und Umgebung an.

Außerdem Souvenirs und Stadtführungen.

2Steinstraße 3 16225 Eberswalde, Tel. 03334-645 20,

www.eberswalde.de, Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa+So 10-14 Uhr,

A11 Abfahrt Finowfurt, Richtung Eberswalde

land

Zoologischer Garten Eberswalde

Im Zoologischen Garten Eberswalde kann man ca. 1.500

Tiere aus 5 Kontinenten bestaunen, darunter viele einheimische

Tierarten, aber auch Exoten wie Löwen, Tiger,

Geparde, Papageien, Kamele, Flamingos, Kängurus,

Affen. Auch ein Blick in den abwechslungsreichen Veranstaltungskalender

im Internet lohnt sich.

2Am Wasserfall 1 16225 Eberswalde, Tel. 03334-227 33,

www.zoo.eberswalde.de, tgl. ab 9 Uhr bis Einbruch der

Dämmerung, RE3 Bhf. Eberswalde, weiter mit Bus 865

Eintritt Erwachsene 9/4,50 €, Kinder bis 16 Jahren

3,50 €, Kinder bis 3 Jahren frei

Fluss

Oder-Havel-Kanal:

Binnenschiffahrtsmuseum Oderberg

Die in Ost-West-Richtung durch den Landkreis verlaufende

Wasserstraße Oder-Havel-Kanal ist für den Güterverkehr

unerlässlich. Umso interessanter ist es, sich einmal über

die Entwicklung der Schifffahrt zu informieren, z.B. in

Oderberg. In dem kleinen Städtchen – idyllisch an der

ausgebauten Alten Oder gelegen – wird die Binnenschifffahrtsgeschichte

des gesamten Oderraums in einem eigens

geschaffenen Museum erfahrbar.

2Hermann-Seide-Straße 44 16248 Oderberg,

Tel. 033369-53 93 21, www.bs-museum-oderberg.de,

April-Oktober tgl. 10-17 Uhr, November-März 10-15 Uhr,

A11 Abfahrt Joachimsthal, weiter auf B198 Richtung

Schwedt/Angermünde, nach Herzsprung auf L283

abbiegen, weiter auf L28

Eintritt 3/1,50 €, Familien 7 €

NORDEN

tip extra 10·12 5

see

Werbellinsee: Restaurant Seeblick

Gelegen im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, ist

der Werbellinsee Anziehungspunkt für Naturfreunde und

Wasserratten gleichermaßen. Am See gibt es eine Reihe

von Wassersportvereinen und Badestellen, z.B. in Altenhof,

einem Ortsteil von Schorfheide. Auch Einkehrmöglichkeiten

gibt es viele: Im Restaurant Seeblick sitzen

Gäste auf der Terrasse in unmittelbarer Ufernähe.

2Am See 1 16244 Schorfheide, OT Altenhof,

Tel. 033363-22 34, www.seeblick-altenhof.de,

tgl. 11-22 Uhr, Küche 11.30-21 Uhr,

A11 Abfahrt Werbellin,

Plätze: innen 60, außen 40 r

Preise Speisen 3,50 bis 14 €, Softdrinks ab 2 €,

Bier (0,3 l) ab 1,80 €, Wein (0,2 l) ab 3,30 €,

Fl. Wein (0,75 l) ab 11,90 €

Gebäude

Paul-Wunderlich-Haus

Im Paul-Wunderlich-Haus wird Kunst etwas anders präsentiert:

Die Ausstellung mit Gemälden, Skulpturen und

Grafiken des Namensgebers zieht sich durch ein Gebäude,

in dem unter anderem auch die Kreisverwaltung Barnim

ansässig ist. Das besonders energieeffiziente Gebäude

wurde außerdem mit dem Deutschen Gütesiegel in Gold

für nachhaltigen Bau ausgezeichnet.

2Am Markt 1 16225 Eberswalde, Tel. 03334-21 40,

www.paul-wunderlich-haus.de,

Mo-Do 9-18 Uhr, Fr 8-15 Uhr, Sa 11-16 Uhr,

RE3, weiter mit Bus 861, 862

Eintritt frei

sPezialität

Eberswalder Spritzkuchen: Gustav

Kaffeehaus & Brotkultur

Im 19 Jahrhundert erfand Konditor Gustav Zietemann

den Eberswalder Spritzkuchen. Björn Wiese, Bäckermeister

in Eberswalde, entdeckte das alte Rezept wieder und

ließ das „Süßholz der Stadt“ wieder aufleben. In drei

verschiedenen Geschmacksrichtungen – Orange-Marzipan,

Johannisbeere-Himbeer und Schoko-Nuss – gibt es

den Eberswalder Spritzkuchen im Café Gustav.

2Am Markt 2d 16225 Eberswalde, Tel. 03334-38 00 60,

www.kaffeehaus-gustav.de, Mo-So 7-20 Uhr,

RE3 Hbf. Eberswalde, Plätze: innen 70, außen 70

Preise Eberswalder Baumstamm (500 g) 12 €,

Softgetränke ab 1,40 €, Kaffee ab 1,80 €, Milchkaffe 2,10 €


NORDEN

Persönlichkeit

Dieter Moor

Er bringt zwei Extreme unter einen Hut: Landwirtschaft

und Hochkultur. Dieter Moor betreibt in Hirschfelde (Stadtteil

von Werneuchen) einen Biobauernhof und ist Moderator

des ARD-Kulturmagazins ttt. Eines seiner größten

Verdienste ist es, dass er Brandenburg ein neues Image

verliehen hat. Er besucht für den rbb Prominenz und Kulturschaffende

mit meist Zweitwohnsitz in Brandenburg.

Oberhavel

stadt

Oranienburg

Tourismus und Kultur e.V.

Oranienburg ist eine historisch zwiegespaltene Stadt,

denn neben der prunkvollen und bunten Geschichte sollte

man sich auch mit der dunklen Historie der Region auseinandersetzen.

Bei einem Ausflug in die Stadt lässt sich

anhand des beeindruckenden barocken Schlosses und des

angegliederten Schlossgartens, der seit der Landesgartenschau

2009 in top Zustand ist, die schillernde Seite der

Geschichte der Stadt am besten kennenlernen. Wer auch

die andere Seite erkunden möchte, kann die Gedenkstätte

und das Museum Sachsenhausen besuchen.

2Bernauer Straße 52 16515 Oranienburg,

Tel. 03301-70 48 33, www.tourismus-or.de,

Mai-September Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa+So 10-14 Uhr,

Oktober-April Mo-Fr 9-17 Uhr,

A10 Abfahrt Birkenwerder, S1 Oranienburg

land

Ziegeleipark Mildenberg

Das Museum lässt die vor über 120 Jahren begonnene

maschinelle Ziegelproduktion am Ort Revue passieren und

konzentriert sich insbesondere auf die Geschichten der

Menschen, die hier gelebt und gearbeitet haben. Die

Führungen geben einen Einblick in das Ziegelei-Handwerk

und die maschinelle Fertigung.

2Ziegelei 10, 16792 Zehdenick, OT Mildenberg,

Tel. 03307-31 04 10, www.ziegeleipark.de,

April bis Oktober tgl. 10-17 Uhr,

A10 bis Kreuz Oranienburg, weiter auf B96 bis Gransee,

dann Beschilderung folgen

Eintritt Parkticket (inkl. Fahrt mit Ziegeleiparkbahn) 8/4 €,

Familien (2 Erw., eigene Kinder) 20 €,

Naturpark-Tour 5/2,50 €

Fluss

Havel: Wassersportzentrum Oranienburg

Der Oder-Havel-Kanal verbindet die Havel südlich Oranien-

burgs mit der Oderhaltung der Havel-Oder-Wasserstraße

bei Niederfinow. Wer das Gebiet erkunden möchte, hat

im Wassersportzentrum die Möglichkeit, ein Kajak zu

leihen. „Mit dem Motorboot kann man auch bis nach

Berlin-Tegel fahren“, sagt Inhaber Gerd Strunk.

2Lehnitzstraße 101 16515 Oranienburg,

Tel. 03301-53 95 90,

www.wassersportzentrum-oranienburg.de, tgl. 9-19 Uhr

Preise Kajak ab 4,50 €/Std., Motorboot 135 €/Tag

see

Kremmener See: SeeLodge

im Wald- und Seegut Kremmen

Im kanadischen Lodge-Stil erbaut, steht das Haus auf 64

Pfählen mitten im Wasser am Kremmener Luch. „Ganz

in der Nähe befindet sich die längste Seebrücke Europas“,

sagt Restaurantleiterin Nadine Bäthge.

2Zum See 4a 16766 Kremmen, Tel. 033055-220 80,

www.seelodge.de, Mo-Sa 12-22 Uhr, So 10-22 Uhr,

A24 Abfahrt Kremmen, Ausschilderung folgen,

Plätze: innen 80, außen Terrasse 100, Strandbar r K

Preise Speisen 6,50 bis 18,50 €, Softdrinks ab 2,50 €,

Bier (0,3 l) ab 2,80 €, Wein (0,2 l) ab 4,50 €,

Fl. Wein (0,75 l) ab 19 €; Kreditkarten, EC-Karten

aktivität

Climb up

Kletterwälder Berlin/Brandenburg

Ob Tarzansprung oder Riesen-Seilrutsche – der Kletterwald

in Hennigsdorf lässt keine Abenteurer-Wünsche

offen. Auf 15 verschiedenen Parcours können über 120

Kletterübungen in unterschiedlicher Höhe und Schwierigkeitsstufe

absolviert werden.

2Ruppiner Chaussee 99 16761 Hennigsdorf,

Tel. 0177-737 52 77, www.climbup.de,

April: Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa, So+Ferien/Feiert. 9-19 Uhr;

Mai bis August: Mo-Fr 10-19 Uhr,

Sa, So+Ferien/Feiert. 9-20 Uhr,

Filiale: Glindower Straße 28 (Klaistow), Tel. 0177-737 52 33;

Landhausstraße 16-18 (Strausberg), Tel. 0177-737 52 55

Preise für 2,5 Std.: Erwachsene Mo-Fr 16 €, Sa,So+Feiert. 18 €;

Schüler, Azubis, Studenten (13-27 Jahre) Mo-Fr 13 €,

Sa,So+Feiert. 15 €; Kinder (bis 12 Jahre) Mo-Fr 10 €,

Sa, So+Feiert. 12 €, verschiedene Gruppentarife

Gebäude

Schloss Oranienburg

Das ehemalige Königsschloss Friedrichs I. ist das älteste

Barockschloss in der Mark Brandenburg. Nur 25 Bahnminuten

von Berlin entfernt, kann man hier das schönste

preußische Schloss um 1700 erkunden. Im Inneren des

prunkvollen weißen Palastes hat man viel zu tun, denn

neben dem Schlossmuseum lädt auch das Kreismuseum

des Landkreises Oberhavel zum Staunen ein. Ein besonderes

Schmankerl ist die Lage: auf der einen Seite die

Havel, auf der anderen Seite der weitläufige Schlosspark.

2Schlossplatz 1 16615 Oranienburg, Tel. 03301-53 74 37,

www.spsg.de, April bis Oktober Di-So 10-18 Uhr,

letzter Einlass 17.30 Uhr, November bis März Di-So

10-16 Uhr, letzter Einlass 15.30 Uhr, S1 Oranienburg

Eintritt April bis Oktober 6/5 € (mit Führung),

5/4 € (ohne Führung),

November bis März 5/4 €

(nur mit Führung)

Persönlichkeit

Toni Krahl

Rocklegende Toni Krahl lebt in Glienicke. Der Mann hat

einiges in seinem Leben durchgemacht und Rückgrat

bewiesen. Der Sänger der Band City saß wegen einer

Demo in Haft. Er gründetet 1990 die erste unabhängige

Schallplattenfirma der DDR. 2007 erhielt er mit seiner

Band City die Golden Henne. Und gerade arbeitet die

Rockband in Glienicke an einem neuen Album – zum

40-jährigen Jubiläum.

Industrie-Kultur

Technik

Natur &Erholung www.ziegeleipark.de

OstPriGnitz-ruPPin

6 tip extra 10·12 tip extra 10·12 7

stadt

NORDEN

Neuruppin

Tourismus-Service BürgerBahnhof

Architekturbegeisterte kommen in Neuruppin auf ihre

Kosten: Als Geburtsstadt des Architekten Karl Friedrich

Schinkel können Besucher einige Gebäude bewundern,

die von dem berühmten Architekten gestaltet wurden.

Eine weitere Berühmtheit aus Neuruppin ist der Schriftsteller

Theodor Fonante, zu dessen Ehren im Mai die

„Fontane-Festspiele“ veranstaltet werden.

2Karl-Marx-Straße 1, 16816 Neuruppin,

Tel. 03391-454 60, www.tourismus-neuruppin.de,

Mai-September Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa 8-16 Uhr,

So 10-17 Uhr. Oktober bis April Mo-Fr 8-16 Uhr,

Do 8-18 Uhr, Sa 8-13 Uhr, So 14-17 Uhr,

RE6 Bhf. Neuruppin Rheinsberger Tor,

A24 Abfahrt Neuruppin

land

Tierpark Kunsterspring

Der Tierpark Kunsterspring ist ein liebevoll angelegter

Park, in dem Besucher einheimische Tiere und seltene

Arten in naturnahen Gehegen betrachten können. Es

tummeln sich mehr als 550 Tiere der 100 verschiedenen

Tierarten. Darunter europäische Wölfe, Fischotter,

Luchse und Wildkatzen. Dem Gelände angeschlossen

sind ein Terrarium sowie ein Kinderspielplatz und

Gastronomie-Einrichtungen.

2Kunsterspring 4 16818 Neuruppin, OT Gühlen Glienicke,

Tel. 03 39 29-702 71, www.tierpark-kunsterspring.com,

April bis September tgl. 9-19 Uhr,

Oktober bis März tgl. 9-17 Uhr,

A24 Abfahrt Neuruppin, weiter Richtung Rheinsberg

Eintritt 4/2 €, Kinder unter 3 Jahren frei


Fluss

Rhinpaddel Rhinpaddel

Rhin: Rhinpaddel

Das Ruppiner Seenland kann mit 250 Kilometern Wasserstraßen

aufwarten. Besonders zum Paddeln eignet sich der

Rheinsberger Rhin. Die Paddelgäste mögen die 18 Kilometer

lange Strecke vor allem, weil sie noch so richtig schön

urig ist und man einen Höhenunterschied von 17 Metern

hat. Das macht das Ganze erst so richtig spannend, denn

es gilt auch schnellere Strömungen zu meistern.

2Friedrich-Engels-Straße 8 16827 Alt-Ruppin,

Tel. 03391-77 12 12, 0171-172 08 73, www.rhinpaddel.

de, April-Oktober tgl. ab 9 Uhr,

RE6 Neuruppin Rheinsberger Tor, weiter mit Bus 770

Filiale Stadtpromenade, 16816 Neuruppin,

Tel. 0170-805 58 46, April bis Oktober tgl. ab 9 Uhr

Eintritt Kanu 30 €/Tag, Fahrrad 10 €/Tag,

Elektrobikes 25 €/Tag

Gebäude

Schloss Rheinsberg

Stiftung Preußische Schlösser Berlin-Brandenburg

Malerisch fügt sich das Schloss Rheinsberg in die brandenburgische

Kulisse ein, denn direkt am Grienericksee

erstreckt sich nicht nur die Kronprinzenresidenz von

Friedrich II., sondern auch der angegliederte Lustgarten,

der zu langen Spaziergängen einlädt. Im Ensemble aus

Architektur, Natur und Kunst können Gäste auch das Kurt

Tucholsky Literaturmuseum besuchen und sich ein eigenes

Bild von Tucholskys Verbindung zur Stadt machen.

2Mühlenstraße 1 16831 Rheinsberg, Tel. 033931-72 60,

www.spsg.de, www.rheinsberg.de,

April bis Oktober Di-So 10-18 Uhr,

November bis März Di-So 10-12.30+13-17 Uhr,

A24 Abfahrt Neuruppin, weiter auf B167, B122

Eintritt Schlossführung: April bis Oktober 6/5 €,

November bis März 4/3 €, Schülergruppen 3 € p.P.,

Familienkarte (2 Erw., 3 Kinder) 8 €,

auf Anfrage Rollstuhlfahrerführung 2,50 €

sPezialität

Havellandrind: Seewirtschaft

im Resort Mark Brandenburg

Die Weidelandschaften des Ostprignitz-Ruppiner Rhin-

und Havelluchs sind der ideale Aufzuchtsort für Rinder.

Das schmackhafte Fleisch von Havellandrind, Linumer

Wiesenkalb und Ruppiner Weidelamm – Marken der

Hakenberger Fleisch GmbH – wird direkt an regionale

Abnehmer geliefert. Ausgetüftelte Gerichte vom Limousin-Rind

– zubereitet von Küchenchef Matthias Kleber –

kann man in der Seewirtschaft im Resort Mark Brandenburg

also mit gutem Gewissen genießen.

2An der Seepromenade 20 16816 Neuruppin,

Tel. 03391-403 50, www.resort-mark-brandenburg.de,

tgl. 11-22 Uhr, A24 Abfahrt Neuruppin, RE6,

Plätze: innen 70, außen 60

Preise Speisen 4,95 bis 52 €, Softdrinks ab 2 €, Bier (0,3 l)

ab 3 €, Wein (0,2 l) ab 4 €, Fl. Wein (0,75 l) ab 21 €;

Kreditkarten, EC-Karten

PriGnitz

stadt

Perleberg

Stadtinformation

Die Alternative zu Paris ist näher als man denkt: In der

Perleberger Museumsgalerie findet sich eine Sammlung

zahlreicher Originale namhafter Künstler des 20. Jahrhunderts,

darunter Dalí und Picasso. Auch für Naturliebhaber

bietet Perleberg und sein Umland die perfekten Voraussetzungen.

Das große Netzwerk an Radwanderwegen und

Wanderwegen bietet jede Menge Raum für einen perfekten

Ausflug. Die nötige Beratung und Unterstützung erhält

man bei der Stadtinformation Perleberg.

2Puschkinstraße 14 19348 Perleberg,

Tel. 03876-61 22 59, www.perleberg.de,

Mai bis September Mo-Fr 10-16.30 Uhr, Sa 10-12 Uhr

Oktober bis April Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-15 Uhr,

A24 Abfahrt Neuruppin über Kyritz auf der B5 nach

Perleberg

8 tip extra 10·12

land

Biosphärenreservat Flusslandschaft

Elbe-Brandenburg

Besucherzentrum

Das UNESCO-Weltkulturerbe erstreckt sich entlang der

mittleren Elbe in fünf Bundesländern. In der Prignitz liegt

der brandenburgische Teil des Reservats mit 70 Elbkilometern.

Am besten schwingt man sich aufs Fahrrad und radelt

auf dem Elberadweg, direkt auf dem Deich entlang, um die

weite Auenlandschaft mit ihrer Artenvielfalt zu entdecken.

2Neuhausstraße 9 19322 Rühstädt, Tel. 038791-980 25,

www.nabubrandenburg.de, April bis Oktober tgl.

10-18 Uhr, November bis März auf Anfrage,

B5 bis Kletzke, über Bad Wilsnack und Legde-Quitzöbel

Eintritt Besucherzentrum 1/0,50 €

Fluss

Stepenitz: Stepenitz-Tour

Bootshandel und Kanuvermietung

Die Stepenitz – ein 84 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe –

ist einer der saubersten Flüsse Deutschlands. Sie entspringt

im nördlichen Zipfel der Prignitz, etwa 5 Kilometer südöstlich

von Meyenburg, und mündet bei Wittenberge in die Elbe. Für

Paddeltouren eignet sie sich ideal. Ob zweistündige Schnupperfahrt

von Wolfshagen bis Kreuzburg oder Tagestour von

Wolfshagen bis Perleberg – das passende Reisegefährt und

Hinweise zur Route gibt’s bei Mario Bärwald.

2Pankower Weg 2, 16928 Groß Pankow,

Tel. 038789-600 24, 0171-546 75 54,

www.stepenitz-tour.de, Mo-Do auf Anfrage, Fr-So ab 8 Uhr

Preise kleine Tour Erw. 10 €, Kinder bis 16 Jahre 7 €

see

Rudower See

Zu DDR-Zeiten war das Gebiet um den Rudower See

Sperrgebiet. Heute ist das fischreiche Gewässer vor allem

bei Anglern beliebt. Am äußersten Nordwestzipfel Brandenburgs

befindet sich der langgestreckte See, der als Teil

des brandenburgischen Biosphärenreservats „Flusslandschaft

Elbtalaue“ Bedeutung als Vogelbrutgebiet hat. In

den Sommermonaten zieht es Groß und Klein an die

Badestelle in Lenzen. Im anliegenden Restaurant „Haus

am See“ wird für das leibliche Wohl der Badegäste

gesorgt.

2Rekener Straße 1 19309 Lenzen, Tel. 038792-509 60,

www.hausamsee-lenzen.de, tgl. ab 10 Uhr

Preise frei

Gebäude

NORDEN

Modemuseum Schloss Meyenburg

Hautnah kann man Geschichte im Schloss Meyenburg

erleben. Umgeben von einer Parkanlage, in der Wasser

aus unterirdischen Quellen sprudelt, beherbergt es ein

Mode- und ein Heimatmuseum. Dort können Gäste die

Geschichte des Schlosses bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen

oder eine Sammlung von Kostümen, Möbeln

und Accessoires aus dem 20. Jahrhundert bestaunen.

2Schloss 1 16945 Meyenburg, Tel. 03 39 68-50 89 61,

www.modemuseum-schloss-meyenburg.de,

Di-So 11-17 Uhr, A24 Abfahrt Meyenburg, weiter auf B103

Eintritt 7/5 €, Kinder (6-14 Jahre) 3 €

sPezialität

Knieperkohl: Gasthaus zum Torwächter

Deutsch Der Knieperkohl ist eine regionale Spezialität

und ein Gemisch aus verschiedenen Kohlsorten. Dazu

gehören Weiß- und Grünkohl, aber auch blauer Stangenkohl.

„Kohl ist ein Wintergemüse“, sagt Inhaber Jean

Duwe. Und deshalb gibt es den Kohl meistens nur von

November bis März. Für die kommende Saison stehen

leckere Spargelgerichte auf der Speisekarte, die wie der

Kohl regional bezogen werden

2Meyenburger Tor 24, 16928 Pritzwalk,

Tel. 03395-759 60, www.zumtorwaechter.de,

Mo-Sa 11.30-14 Uhr, 17.30-22 Uhr, So 11.30-14 Uhr,

A24 Abfahrt Pritzwalk, weiter auf B189,

Plätze: innen 50

Preise Speisen 3,80 bis 17 €, Softdrinks ab 1,20 €, Bier

(0,3 l) ab 1,80 €, Wein (0,2 l) ab 3 €, Fl. (0,75 l) ab 12,50 €;

Kreditkarten, EC-Karten

Biosphärenreservat

tip extra 10·12 9


NORDEN

uckermark

stadt

Natuererlebnis Uckermark

Prenzlau

Stadtinformation

„Was man sich hier unbedingt angucken sollte, ist die

Marienkirche mit ihrer prächtigen Fassade und das alte

Dominikanerkloster, das heute als Kulturzentrum dient“,

erklärt Antje Lang, die Leiterin der Stadtinformation

Prenzlau. Wer die Stadt lieber vom Wasser aus erkunden

möchte, kann auf einem Fahrgastschiff den Unteruckersee

unsicher machen.

2Marktberg 11, 17291 Prenzlau, Tel. 03984-83 39 52,

www.prenzlau-tourismus.de,

Mai bis September Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-13 Uhr,

Stadtführungen Sa 11 Uhr, Oktober bis April Mo-Fr

10-17 Uhr, Sa 10-12 Uhr, RE3 Prenzlau

Eintritt Stadtführung 2 € p.P.

land

Naturerlebnis Uckermark

Das Naturerlebnis Uckermark hält, was der Name verspricht,

denn im Park hat man unzählige Möglichkeiten

,Flora und Fauna der Region zu erleben. Während sich

die Kinder auf einem der Abenteuerspielplätze oder im

Haustierpark austoben, genießen die erwachsenen Gäste

den Tag im Duftgarten oder am kleinen Scharfrichtersee.

2Am Scharfrichtersee 2a 17291 Prenzlau,

Tel. 03984-80 60 00, www.naturerlebnis-uckermark.de,

Ostern bis 31. Oktober Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa+So+Feiert.

10-18 Uhr, November-Ostern Mo-Fr 8-15.45 Uhr,

A11 bis Prenzlau, RE3 Prenzlau

Eintritt 2,50/1,50 €

Fluss

Ucker: Abenteuer Paddeltouren

Die Ucker – so heißt der Fluss in Brandenburg, in Mecklenburg-Vorpommern

trägt er den Namen Uecker – ist namengebend

für die Region am nördlichsten Zipfel Brandenburgs.

Die naturbelassene Landschaft entlang der Ucker lässt man

am besten bei einer Paddeltour auf sich wirken. Kai Löbbicke

hat im Internet entsprechende Routen zusammengestellt,

beispielsweise von Warnitz nach Pasewalk.

2www.abenteuer-paddeltouren.de

10 tip extra 10·12

see

Wurlsee: Seehotel Lindenhof

Der Wurlsee, einer von insgesamt sieben Seen des Lychener

Seenkreuzes, gehört zur Uckermärkischen Seenlandschaft.

Charakteristisch ist nicht nur seine ausgezeichnete

Wasserqualität, sondern auch die 30.000 Quadratmeter

große Halbinsel Lindenwerder am Südufer des

Wurlsees. Hier befindet sich ein ehemaliger slawischer

Burgwall, viel Grün und ein Hotel. Im Restaurant des

Seehotel Lindenhof genießt man auf der Terrasse Fischspezialitäten

aus heimischen Gewässern und im Sommer

einen großen Eisbecher.

2Lindenhof 1, 17279 Lychen, Tel. 039888-643 10,

www.seehotel-lindenhof.de, tgl. ab 12 Uhr,

B96 bis Fürstenberg, Plätze: innen 50, außen 50 r K

Preise Speisen 3,50 bis 16,50 €, Softdrinks ab 1,60 €,

Bier (0,3 l) ab 1,80 €, Wein (0,25 l) ab 3,50 €, Fl.

Wein (0,75 l) ab 22 €; EC-Karten

Gebäude

Stolper Turm

Grützpott

Der über 1000 Jahre alte und gut erhaltene Stolper Turm

ist an sich schon Grund genug für einen Besuch, aber er

ist zusätzlich auch wunderbare Aussichtsplattform, von

der aus sich die idyllische Landschaft – die kleinen Berge

und Seen – betrachten lassen. Eine Wanderung oder Radtour

in die Natur lohnt sich: Besonders der nahegelegene

Nationalpark „Unteres Obertal“ oder der Naturpark

„Uckermärkische Seen“ lassen keinen Naturfreund unbegeistert.

Anschließend kann man in dem Restaurant am

Stolper Turm auf einen gelungenen Ausflugstag anstoßen.

2Berliner Straße 78 16278 Angermünde,

Tel. 033338-855 51, www.hotel-stolper-turm.de,

Mi-Sa10-12+14-16 Uhr, So 10-12+14-16 Uhr,

RE3 Bhf. Angermünde, weiter mit Bus 456

Eintritt Turmführung 3 €

Persönlichkeit

Gudrun Gut

Gudrun Gut ist ein musikalisches Omnitalent. Sie ist

Gründungsgmitglied der Einstürzenden Neubauten, ist

aber auch noch Produzentin, DJ und Moderatorin. Sie

veröffentlicht wöchentlich auf Radio Eins die Sendung

Ocean Club. Und – nomen est omen – lebt die in Celle

geborene Künstlerin in Gut Sternhagen. Im Keller hat sie

ein Tonstudio eingerichtet – und beim Fischer am Sternhagener

See in der Nähe holt sie sich frischen Fisch.

Paradies, auf64Pfählen in denSee gebaut

Original brandenburgische Lodge, erbaut nach dem Vorbild

kanadischer undafrikanischer Naturpark-Lodges

Restaurant, kl. Hotel, Seebrücke, Privatinsel, Boots-/Fahrradvermietung,

See-Bistro (SB), Biergarten, Liegewiese mit Sandstrand,

Beachvolleyballfeld, Wintergarten, Holzterrasse, Hochzeiten,

Familienfeste, Sonntags-und Feiertagsbrunch

Öffnungszeiten

täglich12–22 Uhr, Sonntagab10Uhr

Zum See 4A|16766 Kremmen

Tel.: 033055/220 80

www.seelodge.de

Nur 35 Minuten von

Berlins City entfernt


OSTEN

typisch für Ostbrandenburg sind die

märkischen kiefern- und mischwälder,

die immer wieder von Flüssen,

seen und kanälen unterbrochen werden

FrankFurt/Oder

stadt

Frankfurt/Oder

Tourist Information

Besucht man Frankfurt/Oder, kommt man nicht drum herum,

auch die polnische Seite der europäischen Doppelstadt zu

erkunden. Die Stadtbrücke über die Oder verbindet den

brandenburgischen Teil mit dem polnischen Slubice. Als

Universitätsstadt vermittelt Frankfurt/Oder ein junges Flair

mit vielen Cafés und Freizeitmöglichkeiten.

2Karl-Marx-Straße 189, 15230 Frankfurt/Oder,

Tel. 0335-32 52 16, www.tourismus-ffo.de,

Mai bis September Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr,

öffentliche Führungen Di+Do 11 Uhr oder nach individueller

Absprache; Oktober bis April Mo-Fr 10-18 Uhr,

Sa 10-14 Uhr, RE1 Frankfurt/Oder; A12

Eintritt öffentliche Führung (mind. 4 Pers.) 1,5 Std. 4 € p.P.

land

Museum Museum Junge Junge Kunst Kunst / / Heinz Heinz Schmöller Schmöller

Lennépark

Der Lennépark ist einer der ältesten Bürgerparks in

Deutschland. Im Jahr 1834 taten sich die Bürger der

Stadt zusammen und beschlossen die Umsetz ung und

Finanzierung ihrer Idee von einem Park, der für alle

zugänglich sein sollte. Noch heute ist dieser Park bei

den Bürgern sehr beliebt, nicht zuletzt wegen der 250

verschiedenen Baumarten, die hier wachsen.

215230 Frankfurt/Oder Tel. 0335-500 89 44,

www.tourismus-off.de, RE1 Bhf. Frankfurt/Oder,

zu Fuß ca. 200 m Richtung Stadtzentrum, Park beginnt

hinter Lenné-Passagen

12 tip extra 10·12

Foto: Sebastian Wallroth

Fluss

Lennépark

Oder: Inselbiergarten Ziegenwerder

Unter der Stadtbrücke der europäischen Doppelstadt Frankfurt/Oder

und Slubice fließt sie lebhaft dahin und ist

beliebtes Ausflugsziel für Erholungssuchende. Die Oder

bildet die natürliche Grenze zu unserem europäischen

Nachbarn. Dort wo alte und neuer Oder zusammenfließen,

befindet sich die Naturinsel Ziegenwerder. „2003 wurde sie

zum Europagarten umgestaltet“, erzählt Frank Fröhlich. Er

betreibt auf der Insel einen Biergarten und versorgt Ausflügler

nach sportlicher Verausgabung auf dem Abenteuerspielplatz

mit kalten Getränken, Salat und Gegrilltem.

2Hermann-Weingärtner-Weg 1 15230 Frankfurt/Oder,

Tel. 0335-400 72 28, www.ziegenwerder.de,

ab 27.4. Mo-Fr 13-19 Uhr, Sa+So 10-19 Uhr,

RE1, Plätze: außen 170

Preise Speisen 1,60 bis 2,50 €, Softdrinks ab 1,50 €,

Bier (0,3 l) ab 2,20 €, Wein (0,1 l) ab 2,50 €

aktivität

OSTEN

Museum Junge Kunst

Mit einer Sammlung von mehr als 11.000 Arbeiten beherbergt

das Museum Junge Kunst die größte und vollständigste

Sammlung an Werken ostdeutscher Kunst von der

Kaiserzeit bis heute – darunter befinden sich zum Großteil

auch Kunstwerke aus der Sowjetischen Besatzungszone

und der DDR. Zusätzlich zur Dauerausstellung werden in

diesem Jahr in zwei Sonderausstellungen die Neuerwerbe

des Museums vorgestellt. Darunter Druckgrafiken und

Malereien der Künstler Joseph W. Huber, Helge Leiberg,

Wolfgang Petrowsky und Wolfgang Smy.

2Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11

15230 Frankfurt/Oder, Tel. 0335-40 15 60 10,

www.museum-junge-kunst.de, Di-So 11-17 Uhr,

RE1 Bhf. Frankfurt/Oder, weiter mit Bus 980

Eintritt Rathaushalle 4/2,80 €, PackHof 5/3,50 €

PFlanze/tier

Damhirsch: Wildpark Frankfurt/Oder

Gronenfelder Werkstätten

„Die Besucher werden bei uns von den Tieren persönlich

begrüßt. Damwild, Muffelwild und Hängebauchschweine

laufen bei uns frei herum und sind sehr zutraulich“, berichtet

Bereichsleiter Detlef Zimmermann. Mitten im Wildpark

befindet sich ein Kinderspielplatz, der den Kleinen genügend

Möglichkeit gibt, sich ausgiebig auszutoben. Ein

zusätzliches besonderes Highlight, an dem die ganze Familie

teilnehmen kann, ist der freitägliche Brotbacktag. In dem

im Freien stehenden Steinofen werden die selbstgekneteten

Laibe gebacken. Gegen ein Entgelt von 2,50 Euro kann dann

jeder sein selbstkreiertes Brot erstehen.

2Am Wildpark 1, 15234 Frankfurt/Oder,

Tel. 0335-68 38 95, www.gronenfelder-werkstaetten.de,

April bis Oktober tgl. 9-18 Uhr,

November bis März tgl. 9-16 Uhr

RE1 Bhf. Frankfurt/Oder, weiter mit Bus 980, 982

Eintritt 2/1 €, Familien 5 €

tip extra 10·12 13


OSTEN

Gebäude

St. Marienkirche zu Frankfurt an der Oder

237 Stufen muss man erklimmen, um den Ausblick vom

67 Meter hohen Kirchturm genießen zu können. Vom 1.

Mai bis zum 30. September können Schwindelfreie den

Aufstieg in Eigenregie wagen. Die St. Marienkirche ist

übrigens ein überbleibsel der norddeutschen Backsteingotik

und imponiert durch die kunstvollen Chorfenster.

2Bischofstraße, 15230 Frankfurt/Oder, Tel. 0335-224 42,

www.st-marien-ffo.de, Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 13-17 Uhr,

Führungen nach Vereinbarung, A12 Richtung Frankfurt/Oder

Eintritt Turmbesteigung 2/1 €

märkisch-Oderland

stadt

Buckow

Kultur- und Tourismusamt Märkische Schweiz

Das Städtchen im Herzen des Naturparks Märkische Schweiz

ist wunderschön und bietet viele Möglichkeiten zur gesundheitlichen

Erholung. Entlang der vielen Wander- und Radwege

lässt sich die üppig grüne Landschaft entdecken. Eine

Lieblingsbeschäftigung der hier Lebenden ist das Wassertreten,

eine belebende und erfrischende Aktivität – die

ideale Unterbrechung einer jeden Sommerwanderung.

2Sebastian-Kneipp-Weg 1 15377 Buckow,

Tel. 033433-575 00, www.buckow-online.de,

April bis Oktober Mo-Fr 9-12.30+13-17 Uhr,

Sa+So 10-12.30+13-17 Uhr,

NE56 Bhf. Müncheberg, weiter mit Bus 928

land

Naturpark Märkische Schweiz

Besucherzentrum

Ja, was fliegt denn da? Der Naturpark ist Heimat von seltenen

Schmetterlings- und Libellenarten. Welche das sind,

verrät eine Ausstellung im Besucherzentrum. Dort werden

auch Kurse vorwiegend für Kinder- und Jugendgruppen

angeboten, in denen Wissenshungrige zum Beispiel lernen

können, Tierspuren zu lesen. Ende April wird eine neue

Wanderroute eingeweiht, der „Natura-Trail“, der die Besucher

des Naturparks sensibilisieren soll für die ökologische

Bedeutung von bedrohten Lebensräumen und Arten.

2Lindenstraße 33 15377 Buckow, Tel. 033433-158 41,

www.grossschutzgebiete.brandenburg.de,

Mai bis September Mo-Fr 10-16 Uhr,

B1/5 bis Müncheberg

Fluss

Alte Oder: Kanuverleih Wriezen

Zahlreiche Oderarme, entstanden durch den Bau von

Durchstichen, ziehen sich durch das Märkisch-Oderland.

Entdecken kann man die urige Landschaft an den Ufern

der Alten Oder sportlich vom Wasser aus. Am besten mit

dem Kanu. Entsprechende Leihmöglichkeiten gibt es in

Wriezen, dem idealen Ausgangspunkt für eine solche Tour.

Sitzt man erst einmal im Kanu, hat man mehrere Möglichkeiten:

Entweder man fährt stromabwärts in Richtung

Quappenburg – „das ist dann, als wenn man durch einen

Dschungel fährt“ –, oder man macht sich auf den Weg in

Richtung Oderberg – „genau das Richtige für Sonnenanbeter“,

sagt Inhaberin Monika Brennecke.

2Am Hafen 1 16269 Wriezen, Tel. 033456-57 44,

www.kanuverleih-wriezen.de, auf Anfrage

Preise Kanu ab 5 €/Std., 34 €/Tag

aktivität

Brecht-Weigel-Haus

Flugplatz Eggersdorf/Müncheberg

Ob Fallschirmsprung, Segelflug oder Ultraleichtflug, der

Flugplatz Eggersdorf/Müncheberg bietet viele Möglichkeiten,

in die Lüfte zu steigen und wieder sicher zu

landen. Entsprechend treffen sich hier viele, die hoch

hinaus wollen. Auch für diejenigen, die nur sehen und

staunen wollen, wird genug geboten. Und falls sich der

ein oder andere dann doch selber in die Luft begeben

will, dann ist das kein Problem, denn ganz Spontane

können sich für die Teilnahme an den verschiedenen

Flugmanövern auch vor Ort anmelden.

2Am Flugplatz 4 15374 Müncheberg,

Tel. 033432-312, www.flugplatz-eggersdorf.de,

tgl. 9-19 Uhr, NE26 Bhf. Müncheberg/Mark

Eintritt Rundflug 2 €/Min.

14 tip extra 10·12

PFlanze/tier

Pastinake:

Breiers Kräutergarten Hofcafé Restaurant

Regional Als alte Kulturpflanze wird die Pastinake in

Deutschland seit dem 15. Jahrhundert angebaut, wurde

durch Kartoffel und Möhre aber allmählich als Nutzpflanze

verdrängt. Ihr spezielles Aroma und die Süße der Wurzeln

verhalf der Pastinake aber vielerorts wieder ins Beet und

auf die Speisekarte kreativer Köche. Alfons Breier ist ein

großer Freund der Kulturfrucht und baut sie zusammen

mit über 200 anderen Kräutern und Gewürzen auf seinem

Hof in Wriezen an. Im familiengeführten Restaurant kann

man die frischen Kräuter an Ort und Stelle in Form von

Salaten, Suppen und Pesto verköstigen.

2Rathsdorf 21, 16269 Wriezen, Tel. 033456-700 49,

www.breiers-kraeutergarten.de,

Mo, Do+Fr 14.30-21 Uhr, Sa+So 11.30-21 Uhr,

B167, Plätze: innen 50, außen 30

Preise 5,90 bis 17,60 €, Softdrinks ab 1,50 €,

Bier (0,3 l) ab 1,90 €, Wein (0,2 l) ab 3,50 €,

Fl. Wein (0,75 l) ab 13,30 €; EC-Karten

OUT

OF BERLIN

www.fontane-therme.de

Gebäude

OSTEN

Brecht-Weigel-Haus

Dort, wo Bertolt Brecht und Helene Weigel seit 1952

ein Sommerdomizil bewohnten, bestaunen Besucher

heute originale Theaterrequisiten. Die einstige Wirkstätte

mit Blick auf den Schermützelsee umfasst ein

Atelier- und ein Bootshaus sowie Wohn- und Arbeitsräume

des Dramatikers und der Theaterschauspielerin.

„Das wichtigste Ausstellungsstück ist der legendäre

Planwagen aus der Inszenierung ‚Mutter Courage und

ihre Kinder’ von 1949 im Deutschen Theater“, erzählt

Margret Brademann, die Leiterin.

2Bertolt-Brecht-Straße 30 15377 Buckow,

Tel. 03 34 33-467, www.brechtweigelhaus.de,

April bis Oktober Mi-Fr 13-17 Uhr, Sa+So+Feiert.

13-18 Uhr, November bis März Mi-Fr 10-12+13-16

Uhr, Sa+So 11-16 Uhr, Führungen nach Vereinbarung,

B1/5 über Müncheberg, RB26 Müncheberg, dann Bus 928

Eintritt 3/2 €, Führungen 5 € p. P.

Fontane Therme

N E U R U P P I N

Mal wieder raus?

Erleben Sie Wellness für jeden Hauttyp

in der FONTANE THERME mit der

1. staatlich anerkannten Heilquelle

Brandenburgs am Ruppiner See.

Bis 31.05.2012

2 Tageskarten

für nur 50 € statt 58 €.

Coupon bitte vorlegen.


OSTEN

Oder-sPree

stadt

Storkow

Touristen-Information

Die Stadt Storkow (Mark) ist vor allen Dingen für seine Burg

bekannt. Die vor 800 Jahren erbaute Burg wurde 2009

rekonstruiert und empfängt die Besucher jetzt in neuer

Frische. Im Herzen der Stadt gelegen, ist die Burg nicht nur

das geografische Zentrum von Storkow, sondern auch

beliebter touristischer und kultureller Anlaufpunkt. über

Führungen und Freizeitangebote in Storkow können sich

Besucher in der Touristen-Information schlau machen.

2Schloßstraße 6 15859 Storkow, Tel. 033678-731 08,

www.storkow.de, tgl. 10-17 Uhr, OE36 Bhf. Storkow

land

Naturpark Schlaubetal

Seen und Moore, Wälder und Wiesen und viele spannende

Waldbewohner: Der Naturpark Schlaubetal bietet auf

seinen 22.700 Hektar Grundfläche die schönsten Seiten

von Flora und Fauna. Blumenliebhaber kommen mit einer

Vielzahl von seltenen Orchideen auf ihre Kosten, Tierfreunde

können mit etwas Glück Seeadler, Eisvögel und

Biber beobachten. Alle Führungen und Veranstaltungen,

z.B. das jährliche Naturparkfest am 3. Juni, finden sich im

Naturpark-Kalender, der an entsprechenden Touristeninformationen

erhältlich ist.

2Am Wirchensee 15898 Neuzelle, OT Treppeln,

Tel. 033673-422,

www.grossschutzgebiete.brandenburg.de,

Führungen nach Vereinbarung, A12 Abfahrt Müllrose

Eintritt frei, Spenden erbeten

Fluss

Müggelspree: Kanuverleih Sieverslake

Die Müggelspree, ein Abschnitt der Spree vor den Toren

Berlins, ist beliebtes Ausflugsziel für Kanuten. Ab Grünheide

bieten sich Abenteurern verschiedene Möglichkeiten.

Wie wär’s mit einer Tour von Hangelsdorf über Neu

Zittau bis nach Erkner? „Wir bringen das Kanu zur

gewünschten Ablegestelle und holen es auch wieder ab“,

sagt Reinhard Schüler vom Kanuverleih Sieverslake.

2Sieverslaker Straße 21 15537 Grünheide (Mark) OT

Spreeau, Tel. 0173-198 05 54,

www.kanuverleih-sieverslake.de,

Mai-September auf Anfrage

Preise 3er Kanu 6 €/Std.

see

Kanuverleih Kanuverleih Slieverslake Slieverslake

Scharmützelsee:

Yacht Akademie Axel Schmidt

Der zweitgrößte natürliche See Brandenburgs ist Ziel

vieler Wassersportler. Um selbst ein paar Runden auf dem

Scharmützelsee zu drehen, leiht man sich am besten vor

Ort das passende Modell. Die Yacht Akademie beeindruckt

mit einer Vielzahl von Booten. Darunter sind viele

moderne Modelle, aber auch Oldtimer wie das Frauscher

Valencia, ein Motorboot, dass an alte James-Bond-Filme

erinnert – führerscheinfrei. Inhaber Axel Schmidt über die

Lage am Scharmützelsee: „Anders als am Wannsee, wo

man trockenen Fußes über’s Wasser kommt, sind unsere

Gewässer nicht so stark befahren.“

2Parkallee 2 15526 Bad Saarow, Tel. 033631-634 00,

www.yaas-segeln.de, tgl. 10-18 Uhr

Preise Tret- und Ruderboote 10 €/Std., führerscheinfreies

Motorboot 35 €/Std., Segelboote ab 15 €/Std.

aktivität

Wetter, Wild & Wolle

Die Drei-W-Erlebnistour durchs Seenland Oder-Spree

Die Drei-W-Erlebnistour durchs Seenland Oder-Spree ist

nichts für couch-potatos. Auf Fahrrädern geht’s durch die

vielfältige Flora und Fauna, z.B zunächst zum Wettermuseum

in Lindenberg. Hier kann man die Ballonhalle und

viele weitere Flugobjekte betrachten. Auf jeden Fall einen

Zwischenstopp wert ist das Gut Hirschaue, Deutschlands

größtes ökologisches Wildgehege. Hirsche, Rehe und

Wildschweine leben hier fast in freier Wildbahn, von drei

verschiedenen Aussichtsplattformen lassen sich die Tiere

gut beobachten, ohne in ihrer Lebensweise gestört zu

werden. Ab einer Gruppengröße von 15 Personen können

die Besucher die Route selbst bestimmen. Und auch die

Fahrräder braucht man nicht selbst mitzubringen, sondern

kann sie zur Tour dazubuchen.

2Berliner Straße 30 Buchungszentrale, 15848 Beeskow,

Tel. 03366-422 11, www.beeskow-tourismus.de,

auf Anfrage, RE1 Bhf. Fürstenwalde, weiter mit Bus

X403 nach Beeskow

Eintritt auf Anfrage

Gebäude

Burg Friedland

Die Burg Friedland – eine von drei Burgen, die einst von

der Familie von Strele bevölkert wurden – ist heute

Veranstaltungsort und beheimatet verschiedene Ausstellungen.

Neben einer Wohnung, eingerichtet wie vor

hundert Jahren, können Besucher im Tierzimmer ausgestopfte

Tiere aus dem Umland bestaunen.

2Pestalozzistraße 3 15848 Friedland,

Tel. 033676-459 75, www.friedland-nl.de,

Mo-Do 10-17 Uhr, Fr-So 10-18 Uhr,

A12 Abfahrt Fürstenwalde Ost, weiter auf B168

Eintritt frei

sPezialität

Fisch: Köllnitzer Fischerstuben

Regional Als wasserreichste Region Deutschlands ist

Brandenburg ein Eldorado für Hobbyangler und Fischliebhaber.

Auch im Landkreis Oder-Spree ist die Binnenfischerei

noch sehr ausgeprägt. Wer regionale Spezialitäten

wie Karpfen, Hecht und Zander verköstigen

möchte, sollte sich nach Storkow begeben. In den

Köllnitzer Fischerstuben kommen die Wasserbewohner

der Groß Schauener Seenkette fangfrisch auf den Tisch

und werden in der hauseigenen Aalräucherei geräuchert.

2Groß Schauener Hauptstraße 31 15859 Storkow (Mark),

Tel. 033678 -620 06, www.koellnitz.de, tgl. 11-22 Uhr,

A13 Abfahrt Bestendorf, B246 nach Köllnitz,

Plätze: innen 70, außen Wintergarten mit Seeblick 17

Preise Speisen 4 bis 36,50 €, Softdrinks ab 1,30 €,

Bier (0,3 l) ab 2,30 €, Wein (0,2 l) ab 4 €;

Kreditkarten, EC-Karten

16 tip extra 10·12 tip extra 10·12 17

Foto: Clemens Franz

Burg Friedland

Müggelspree

OSTEN

HAUS TORNOWAM SEE

in Pritzhagen

Kunst •Event•Natur &Entspannung pur!

www.haus-tornow-am-see.de


SÜDEN

Schloss Schloss Branitz Branitz

zu Fuß, mit dem Fahrrad, einem kahn oder auf dem Paddelboot

entlang der kleinen Flüsse kann man im westen die zahlreichen

verzweigungen der spree entdecken

Stadion der Freundschaft

Foto: Martin Roell, Sane

cOttbus

stadt

Cottbus

Tourist Informationen

Als zweitgrößte Stadt Brandenburgs hat Cottbus jede

Menge zu bieten – über Geschichte, historische Bauten,

Fußball bis hin zur Natur ist für jeden etwas dabei.

Orientierungslose steuern als Erstes die Touristeninformation

Cottbus Service an. Mit Bild- und Kartenmaterial

beladen, lässt sich die Stadt viel besser erkunden.

2Berliner Platz 6, Stadthalle, 03046 Cottbus,

Tel. 0355-754 20, www.cmt-cottbus.de, Mo-Fr 9-18 Uhr,

April bis Oktober Sa 9-16 Uhr, So 10-15 Uhr, November

bis März Sa 9-14 Uhr, So 10-14 Uhr, RE2

land

Park & Schloss Branitz

Stiftung Fürst Pückler

Im Schloss Branitz mit seinem weitläufigen Park erhalten

Besucher direkten Eindruck vom Leben des Hermann Fürst

von Pückler-Muskau. Der 600 Hektar große Schlosspark

strotzt von englischer Gartenkunst und besticht durch

kleine Hügel, Wasserläufe, Pyramiden und Skulpturen. Zu

entdecken gibt es außerdem ein merkwürdiges Hundegrab,

den Rosenhügel, die Wolfsschlucht und den „Vergrabenen

Bauern“.

2Robinienweg 5, 03042 Cottbus, Tel. 0355-751 50,

www.pueckler-museum.de, Park ganzjährig,

Schloss April bis Oktober tgl. 10-18 Uhr,

November bis März Di-So 11-17 Uhr,

RE2 Bhf. Cottbus, weiter mit Bus „Fürst Pückler 10“

Eintritt Schloss 5,50 €, Besucherzentrum 4,50 €

Fluss

Spree: Cottbus im Ohr

Ausflügler wandeln entlang der mittleren Spree auf den

Spuren alter Mühlen und sagenhafter Geschichten – und

zwar ganz neumodisch unter Anleitung von Smartphone

oder MP3-Player. Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von

Pawel Wieczorek hat das Projekt ins Leben gerufen: Cottbus

im Ohr heißt es und bietet Interessenten die Möglichkeit,

sich über die Homepage verschiedene audiovisuelle Stadttouren

runterzuladen und sich anhand dieser durch Cottbus

leiten zu lassen. „Verfügbar ist das Ganze in den Sprachen

Deutsch, Polnisch und Englisch“, so Wieczorek.

2Tel. 0355-87 41 21 23, www.cottbus-im-ohr.de,

Bürozeiten Mo-Fr 8-17 Uhr

SüDEN

tip extra 10·12 19

see

Madlower See

Der Madlower Baggersee ist mittlerweile weniger zum Baden

als vielmehr zum Angeln oder Wandern geeignet. Zur Stärkung

zwischendurch gibt es einen Imbiss und ein großer

kostenloser Parkplatz in der Nähe vereinfacht die Anfahrt.

2Bautzener Straße 03050 Cottbus

aktivität

Raumflugplanetarium Cottbus

Das Planetarium in Cottbus bietet mit seinen vielseitigen

Veranstaltungen für jeden etwas: Neben Programmen

für Kinder und Schülergruppen, die sich altersgerecht

Themen rund ums Weltall annehmen, kommen mit den

populärwissenschaftlichen- und Unterhaltungsprogrammen

auch Erwachsene auf ihre Kosten. Auch Sternpatenschaften

können übernommen werden.

2Lindenplatz 21, 03042 Cottbus, Tel. 0355-71 31 09,

www.planetarium-cottbus.de, Mo-Fr 8-16 Uhr,

Sa+So zu den Veranstaltungen,

RE11 Cottbus, Sandow Bhf.

Eintritt 8-15 Uhr 3,50/2,50 €,

ab 16 Uhr + am Wochenende 4/3 €

Gebäude

Stadion der Freundschaft

FC Energie Cottbus

Das 1930 eingeweihte Stadion fasst mehr als 22.500

Zuschauerplätze und liegt direkt an der Spree. Seit 2011

ist der FC Energie Cottbus Eigentümer. Fußballfans verfolgen

hier hautnah die Spiele ihrer Lieblingsmannschaft.

2Am Eliaspark 1 03042 Cottbus, Tel. 0355-75 69 50,

www.fcenergie.de, veranstaltungsabhängig,

Gruppenführungen auf Anfrage

Preise veranstaltungsabhängig

Persönlichkeit

Franziska Heyder

Franziska Heyder ist eine sogenannte Nachwuchsschauspielerin.

Das bedeutet, dass sie bereits in jungen Jahren

eine Karriere zum Beispiel im Fernsehen begonnen hat.

In der Serie „Unser Charly“ spielt Franziska Heyder die

Rolle der Constanze Waldner, der Tochter aus erster Ehe

des Dr. Max Henning (Ralf Lindermann).


SüDEN

dahme-sPreewald

stadt

Königs Wusterhausen

Tourismusverband Dahme-Seen e.V.

Königs Wusterhausen ist die Wiege des Rundfunks. Auf

dem Funkerberg befindet sich Mast 17 – das älteste

Relikt deutscher Rundfunkgeschichte. Noch historischer

ist das Schloss, hier finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen

statt. Eine davon ist der Königliche Keramikmarkt

am letzten Aprilwochenende. „Der ist sehenswert“,

verrät Juliane Franke von der Tourist-Information.

2Bahnhofsvorplatz 5 15711 Königs Wusterhausen,

Tel. 03375-25 20 19, www.dahme-seen.de,

Mo-Fr 6.30-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr, April bis September

auch So 9-13 Uhr, S-Bhf. Königs Wusterhausen

land

Naturpark Dahme-Heideseen

Besucherzentrum Burg Storkow

Was den Naturpark auszeichnet, ist ganz klar: Wasser,

denn nicht nur die Dahme, sondern auch weitere Seen,

umringt von Laub- und Nadelwäldern, laden zum Spazieren,

Fahrradfahren oder Reiten durch das Gebiet ein.

Besonders spannend sind auch Bootstouren auf den

zahlreichen Wasserstraßen. Der Naturpark dehnt sich bis

in den benachbarten Landkreis Oder-Spree aus, wo auch

das neue Besucherzentrum beheimatet ist.

2Schloßstraße 6 15859 Storkow (Mark),

Tel. 033678-731 08,

www.naturpark-dahme-heideseen.brandenburg.de,

tgl. 10-17 Uhr, A12 Abfahrt Storkow, dann L23 nach

Storkow, ODEG 36

Eintritt 4,50/3 €, Schüler 2 €

Fluss

Dahme: Dahme-Schifffahrt Teupitz

Die Dahme - ein Nebenfluss der Spree – entspringt

südöstlich des gleichnamigen Örtchens und mündet in

Berlin-Köpenick in die Spree. Am gemütlichsten lässt

sich die Landschaft, die der Fluss dabei durchfließt, bei

einer Schifffahrt beobachten. Beispielsweise mit den

Ausflugsschiffen von Steffan Kaubisch.

2Markt 16 15755 Teupitz, Tel. 033766-415 55,

www.dahme-schifffahrt.de, Mai bis Oktober tgl. 10-18 Uhr,

A13 Abfahrt Teupitz

Eintritt ab 5/3 €

20 tip extra 10·12

see

Naturparkzentrum Wanninchen

Motzener See:

Residenz am Motzener See

Hotel & Restaurant

Regional über den Notte- und den Gallunerkanal ist der

Motzener See mit der brandenburgischen Seenkette

verbunden. Als Badesee trägt er das Prädikat besonders

wertvoll, denn er zählt zu den saubersten Gewässern in

der Umgebung. Der See ist ein wahrer Grenzgänger: In

seiner Mitte treffen sich die Landkreise Teltow-Fläming

und Dahme-Spreewald. Wer das Glück hat, sich in Letzterem

zu befinden, dem sei das Hotel und Restaurant

Residenz am Motzener See empfohlen. Auf der Terrasse

sitzt man direkt am Wasser und genießt die regionale

Küche mit Blick auf die reizvolle Landschaft.

2Töpchiner Straße 4 15749 Mittenwalde, OT Motzen,

Tel. 033769-85-0, www.hotel-residenz-motzen.de,

tgl. 12-24 Uhr, Küche 12-22 Uhr, A13 Abfahrt Bestensee,

S-Bhf. Königs Wusterhausen, Bus 728, 729,

Plätze: innen 70, außen 70 r

Preise Speisen 14 bis 22 €, Drei-Gänge-Menü ab 35 €,

Fünf-Gänge-Menü ab 45 €, Softdrinks ab 2,10 €, Bier (0,3 l)

ab 2,90 €, Wein (0,2 l) ab 5,50 €, Fl. Wein (0,7 l) ab 19 €;

EC-Karten, Kreditkarten

PFlanze/tier

Kranich: Naturparkzentrum Wanninchen

Der Kranich gilt in der griechischen Mythologie als Vogel

des Glücks und begeistert Groß und Klein mit seiner

anmutigen Art und Klugheit. Wenn die stattlichen Vögel

in den Süden ziehen oder zurückkommen, liegt der Kreis

Dahme-Spreewald genau im Zuggebiet. Deswegen kann

man sie auch an ihren Schlaf- und Fressplätzen im Heinz

Sielmann Naturparkzentrum Wanninchen beobachten.

Richtig spannend wird es aber erst im Herbst, denn dann

fliegen Tausende Kraniche auf ihrer Reise ins Warme im

Naturpark ein.

2Wanninchen 1 15926 Luckau, OT Görlsdorf,

Tel. 03544-55 77 55, www.wanninchen-online.de,

April bis Oktober Di-So 10-17 Uhr, November bis März

Di-Fr 10-15 Uhr, A13 Abfahrt Calau, dann Landstraße

bis Görlsdorf

Eintritt Außengelände frei, Ausstellung 2/1 €

Andreas Kieling empfiehlt:

Naturerlebnis in Brandenburg.

Andreas Kieling über seine Naturreisen: Brandenburg ist ein Land

der Weite und des Wassers. Ein Land seltener Tier- und Pflanzenarten.

Ein Land mit viel Natur und Kultur.

Sie wollen wie Andreas Kieling auf Natursafari gehen? Landluft

schnuppern? Kulturluft dazu? Entspannung mit Ayurveda? Sich

von freundlichen Gastgebern verwöhnen lassen?

Wir empfehlen zum Einstieg unser Naturspecial „Andreas Kieling

entdeckt Brandenburg“. Von der Weite der Prignitzer Elbtalauen

bis zu den Fließen im Spreewald.

Information und Vermittlung:

03 31/200 47 47 oder www.naturreisen-brandenburg.de

Brandenburg mobil


SüDEN

Gebäude

Schloss Königs Wusterhausen

Die mittelalterliche Wasserburg Wusterhausen war einst

Domizil des Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. Heute ist

das Anwesen ein Museum, das Besuchern die Lebenswelt

des 18. Jahrhunderts näherbringt. Nach der Schlosstour

wird in der hauseigenen Zuckerbäckerei für das leibliche

Wohl der Schlossbesucher gesorgt. „Hier gibt es verschiedene

Torten und Kuchen und das Ambiente ist wirklich

schön“, sagt Kati Kausmann von der Schlossleitung.

2Schloßplatz 1 15711 Königs Wusterhausen,

Tel. 03375-21 20 90, www.schloss-koenigs-wusterhausen.de,

Schloss: April bis Oktober Di-So 10-18 Uhr,

November bis März Mo-Fr 10-16 Uhr, Sa+So 10-17 Uhr,

Bäckerei mit Café: Di-Do 10-18 Uhr, Fr-So 8-18 Uhr,

S-Bhf. Königs Wusterhausen

Eintritt inkl. Führung 4/3 € (bis 25 Pers.),

Kinder (unter 6 Jahre) frei

sPezialität

Spreewaldgurken: Kolonieschänke

Theodor Fontane rühmte sie bei seinen Wanderungen

durch die Mark Brandenburg und noch heute ist die

Spreewaldgurke das bekannteste Erzeugnis aus der

Region. Ihr zu Ehren wurde sogar ein Radweg angelegt,

der auf einer 250 Kilometer langen Rundtour durch das

Feuchtgebiet Spreewald führt. Verköstigen kann man die

berühmten Gurken z.B. in der Kolonieschänke in Burg.

Inhaberin Anja Linse bietet auch eine auf die regionale

Spezialität abgestimmte Tour an.

2Ringchaussee 136, 03096 Burg, Tel. 035603-68 50,

www.kolonieschaenke.de, tgl. ab 14 Uhr,

A15 Abfahrt Vetschau, Plätze: innen 80, außen 80

Preise Speisen 4,90 bis 24 €, Softdrinks ab 2 €, Bier

(0,3 l) ab 3,95 €, Wein (0,2 l) ab 4,85 €; EC-Karten

Persönlichkeit

Reiner Schwalme

Zeitungs- und Magazinleser

kennen ihn. Der Karikaturist

Reiner Schwalme sympathisiert

immer mit den meist

normalen und wenig einflussreichen Menschen. Reiner

Schwalme, der heute im Unteren Spreewald lebt, kam verhältnismäßig

spät zur Karikatur. Aber dann recht erfolgreich

und mit feinem Gespür. Er arbeitete bei der DDR-Satire-

Zeitschrift „Eulenspiegel“, begleitete das Ende der DDR und

die gegenwärtigen Befindlichkeiten von Ost und West.

elbe-elster

stadt

Bad Liebenwerda

Haus des Gastes

Bad Liebenwerda, die Kurstadt im Landkreis Elbe-Elster,

lockt nicht nur mit Entspannungsangeboten, sondern auch

mit zahlreichen Aktivitäten. Im Haus des Gastes, der Touristeninformation

vor Ort, bekommen Besucher alle Infos,

die sie für einen schönen Aufenthalt benötigen. Außerdem

gibt es hauseigene Veranstaltungen, etwa die sonntäglichen,

kostenlosen Kurkonzerte von Mai bis August.

2Dresdener Straße 23, 04924 Bad Liebenwerda,

Tel. 03 53 41-62 80, www.bad-liebenwerda.de,

Mo 10-15 Uhr, Di-Fr 10-20 Uhr, Sa+So 14-18 Uhr,

A13 Abfahrt Ruhland, B 169, B 101 nach Bad Liebenwerda

land

Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Besucherinformationszentrum

Zwar blüht das Markenzeichen – die Heide – erst ab Ende

August, aber auch im Frühling und Frühsommer lohnt sich

ein Ausflug in den Naturpark. Sogar der hierzulande als

ausgestorben geltende Auerhahn soll hier künftig wieder

angesiedelt werden. Führungen können über das Besucherinformationszentrum

in Bad Liebenwerda gebucht werden.

2Markt 20, 04924 Bad Liebenwerda,

Tel. 035341-47 15 94, www.naturpark-nlh.de,

Park durchgehend, Führungen nach tel. Absprache,

RE11, RE18 Plessa; A13 Abfahrt Ruhland, dann B169

Richtung Elsterwerda

Eintritt Mühlenbesichtigung 2/1 €

Fluss

Elster: Elster-Natoureum

Wissenswertes von gestern und heute kann man im

Elster-Natoureum entdecken. In der Miniaturwelt finden

Naturbegeisterte sowohl naturkundliche Informationen,

als auch historische Stücke, die die Vergangenheit des

Elbe-Elster-Kreises illustrieren. „Sehenswertes aus der

Region“ und Tipps für weitere Ausflugsziele rund um

die Kurstadt Liebenwerda gibt es im Elster-Natoureum

ebenfalls, erzählt der Ansprechpartner Herr Höppner.

2Liebenwerdaer Straße 2 04924 Bad Liebenwerda, OT

Maasdorf, Tel. 035341-497 36,

www.badliebenwerda.de, tgl. 10-18 Uhr,

B101 Richtung Bad Liebenwerda

Eintritt 4,50/3 €, Gruppe (ab 10 Pers.) 3,50/2,50 p.P.

22 tip extra 10·12

see

Teichlandschaft Bad Liebenwerda:

Teichwirtschaft Thalberg

Die Teichlandschaft um Bad Liebenwerda zählt zu den

Landschaftsschutzgebieten in der Region. Hier brüten

Vögel in naturbelassener Umgebung auf kleinen Inseln.

Genutzt wird ein Teil des Großen Maasdorfer Teichs

außerdem zur Fischzucht, beispielsweise von Karpfen.

In der Teichwirtschaft Thalberg von Ulrich Richter kommen

Hobbyangler auch ohne Fischereischein zum Zug.

2Liebenwerdaer Straße 39 04924 Thalberg,

Tel. 035341-29 25, www.teichwirtschaft-thalberg.de,

Angeln 1. März bis 30. November tägl. 6-21 Uhr,

A13 Abfahrt Duben, weiter auf B87, B96

Eintritt Angeln ohne Fischereischein Tageskarte 10 €

ankommen.

abschalten.

auftanken.

Nur 45 Minuten ...

... vor Berlin, direkt am Ufer des idyllischen Scharmützelsees,

erwartet Sie das Vier-Sterne-Hotel

Esplanade Resort&Spa inmitten unvergleichlicher

Natur. Ihre Buchungs-Hotline: Tel. 033631.432-0

aktivität

Hotel Esplanade Resort&Spa

Bad Saarow | Tel.: +49 (0)33631.432-0|www.esplanade-resort.de

SüDEN

Botanischer Garten Herzberg

250 Gehölze und 900 verschiedene Sträucher nennt der

Botanische Garten Herzberg sein E igen. Wer mit offenen

Augen durch den öffentlichen Garten geht, entdeckt je nach

Jahreszeit etwas anderes: „Immer blühen andere Pflanzen,

das Bild ändert sich ständig“, erzählt Mitarbeiterin Christel

Witt. Auf Anfrage werden Führungen angeboten.

2Badstraße 8, 04916 Herzberg, Tel. 03535-52 97,

www.herzberg-elster.de, Mo-Fr 7 Uhr bis Einbruch der

Dunkelheit, Sa+So 9 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit,

B101 bis Herzberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht


SüDEN

Gebäude

Besucherbergwerk F60

Die F60 ist eine der größten beweglichen Arbeitsmaschinen

der Welt. über die Treppen und Schrägen des

502 Meter langen Stahlkolosses gelangt man auf die

höchste Stelle der ehemaligen Abraumförderbrücke. Aus

74 Metern Höhe hat man dann einen wunderbaren Blick

über die Lausitzer Landschaft. In den Sommermonaten

werden die Führungen nach Einbruch der Dunkelheit

von Licht- und Klanginstallationen begleitet.

2Bergheider Straße 4, 03238 Lichterfeld,

Tel. 03531-60 80-0, www.f60.de,

16. März bis 31. Oktober So-Do 10-18 Uhr, Fr+Sa 10-20 Uhr,

1. November bis 15. März Mi-So 11-16 Uhr,

A13 Abfahrt Großräschen, weiter auf B96 Richtung

Finsterwalde, Abfahrt Lieskau

Eintritt große Führung (ca. 90 Min.) 8/7€,

kleine Führung (ca. 40 Min.) 4/3 € Schulklassen 3 €,

Infocenter und Ausstellung 1,50 €

ObersPreewald-lausitz

stadt

Senftenberg

Tourismusverein Lausitzer Seen e.V.

Die Lausitzer Seenlandschaft wird von Jahr zu Jahr

belebter. Im Juni eröffnet im Lausitzer Seenland ein

Hafen, der es dann ermöglicht, mit Booten über die

Kanalverzweigungen auf dem Wasserweg von See zu See

zu gelangen. Auch zu Land bietet das Städtchen Senftenberg

so einige Möglichkeiten zur Vergnügung. In der

Skihalle Snowtropolis beispielsweise gibt’s das ganze

Jahr über Hüttengaudi und Pistenspaß.

2Markt 1 01968 Senftenberg, Tel. 03573-149 90 10,

www.lausitzerseen.com, Mo 10-18 Uhr, Di-Fr 9-18 Uhr,

Sa 10-13 Uhr, RE2 Bhf. Cottbus, weiter mit RE18 bis

Senftenberg

land

Lausitzer Seenland

Besucherzentrum

Die IBA Terrassen am Besucherzentrum Lausitzer Seenland

sind der perfekte Ausgangspunkt, um in die Landschaft

zu starten. Wer hier angekommen, noch nicht so

recht weiß, was er erkunden soll, dem wird mit zahlreichen

touristischen Informationen geholfen, die spannendsten

Orte der Region zu endecken. Die erste interessante

Station befindet sich an den Terrassen selbst:

hier kann man den Landschaftswandel vom Tagebau zum

Seenland live miterleben.

2Seestraße 100 01983 Großräschen, Tel. 035753-26 10,

www.iba-tours.de, März bis Oktober Di-So 12-18 Uhr,

November bis März Di-So 10-17 Uhr,

A13 Abfahrt Großräschen

Eintritt Spritztour ins Seenland 19 €

Fluss

Lausitzer Lausitzer Seenland Seenland

Spree: Kahnfahrten Karl-Heinz Marschner

Eine Fahrt durch den Spreewald ist nicht nur reizvoll für

Naturverliebte, auch Erholungssuchende werden hier fündig.

Die natürlichen Flussverzweigungen der Spree schaffen

eine Auen- und Moorlandschaft, die kulturell entscheidend

durch die Sorben geprägt wurde und genau die richtige

Kulisse für eine Kahnfahrt bildet. Abseits der großen Touristenströme

führt Karl-Heinz Marschner seine Gäste auf

speziellen Touren durch den Spreewald. „Es ist mir lieber,

dass Gleichgesinnte in einem Kahn sitzen, als eine bunt

zusammengewürfelte Gruppe.“ Ob Pflanzenerkundung,

Grill- oder romantische Abendfahrt – den Spreewald lernt

man so von seiner schönsten Seite kennen.

2Kleine Poststraße 1 03222 Lübbenau/Spreewald,

Tel. 03542-20 75, 0172-350 11 18,

www.kahnfahrten-luebbenau.de,

März bis Oktober tgl. 9.30-22 Uhr

Preise Schnupperfahrt (1-2 Std.) in kleinem Kahn bis

10 Pers. 120 €, bis 16 Pers. 152 €

Persönlichkeit

24 tip extra 10·12 tip extra 10·12 25

see

Senftenberger See: Wassersportzentrum

Der Senftenberger See ist einer der größten im Lausitzer

Seenland und bietet unzählige Sport- und Freizeitmöglichkeiten.

„Er ist unser Familiensee“, sagt Pressemitarbeiterin

Dana Hüttner vom Wassersportzentrum Senften-

berg und verweist auf auf die vielen Angebote für Kinder. Kinder.

Neben Bade- und Bootsleihmöglichkeiten sorgen Eis und

Kuchen für zufriedene Kindergesichter.

2Straße zur Südsee 2, 01968 Senftenberg,

OT Großkoschen, Tel. 03573-80 06 00,

www.senftenberger-see.de,

Juni bis August tgl. 10-19 Uhr, April/Mai und September/

Oktober tgl. 10-18 Uhr, im Winter auf Anfrage

Preise Kajak ab 5 €/Std., Segelboot ab 15 €/Std.,

Landliegeplatz 3 €/Tag, Wasserliegeplatz 6 €/Tag

aktivität

Eurospeedway Lausitz

Schnelle Autos, waghalsige Manöver und quietschende

Bremsen kann man bei Motorsport-Events wie den Deutschen

Tourenwagen Masters von der Tribüne aus hautnah

miterleben. Wer die andere Seite kennenlernen möchte,

hat dazu in den Sommermonaten immer montags die

Gelegenheit: Beim Freien Fahren können sich Hobbyrennfahrer

auf der 4,5 Kilometer langen Strecke beweisen.

2Lausitzallee 1, 01998 Klettwitz, Tel. 035754-310 00,

www.lausitzring.de, veranstaltungsabhängig;

Welcome-Center (Infos, Tickets, Merchandise)

April bis Oktober tgl. 10-17 Uhr

Preise programmabhängig; Besichtigung der Strecke

von der Tribüne frei, Führungen 2,50 €/p.P.

sPezialität

Leinöl: Restaurant Inselperle

im Hotel Stadt Spremberg

Auf sorbische Kultur und Brauchtum stößt man in der Niederlausitz

in vielen Gegenden. Und auch kulinarisch beeinflusst

das westslawische Volk der Sorben die Region. Als

typisches Arme-Leute-Essen gelten Pellkartoffeln mit Quark

und Leinöl. Genießen kann man das Gericht beispielsweise

im Restaurant Inselperle in Spremberg.

2Am Markt 5, 03130 Spremberg, Tel. 03563-396 30,

www.hotel-stadt-spremberg.de, tgl. 11.30-22 Uhr,

OE65 Bhf. Spremberg, B97, Plätze: innen 40

Preise Speisen 4,50 bis 16 €, Softdrinks ab 1,90 €,

Bier (0,3 l) ab 2,10 €, Wein (0,2 l) ab 3,80 €;

Kreditkarten, EC-Karten

SüDEN

Peter Ensikat

Kabarettautor Peter Ensikat wuchs in Finsterwalde auf.

Bereits während des Studiums in Leipzig schrieb er erste

Texte für das Studentenkabarett Rat der Spötter, das im

Herbst 1961 verboten wurde. Heute lebt der preisgekrönte

Autor in Alt-Hohenschönhausen und hat 2010 seine Biografie

„Meine ganzen Halbwahrheiten“ veröffentlicht.

sPree-neisse

stadt

Spremberg

Fremdenverkehrsverein Region Spremberg e.V.

Spremberg ist im Tal der Spree gelegen und umgeben von

der einzigartigen Spreeauenlandschaft. Wegen dieser Lage

wird Spremberg auch als „Perle der Lausitz“ bezeichnet.

Die vielen von Spremberg ausgehenden Rad- und Wanderwege

machen das Städtchen zum idealen Ausgangspunkt

für Ausflüge in die beeindruckende, umliegende

Natur. Auch in der Stadt gibt es einiges zu sehen, z.B. das

Spamberger Schloss mit dem Niederlausitzer Heidemuseum.

Das Museeum führt in die Schlossgeschichte und

die Volks- und Naturkunde der Region ein.

2Am Markt 2, 03130 Spremberg, Tel. 03563-45 30,

www.spremberg.de, April bis September Mo-Fr 9-18 Uhr,

Sa 9-12 Uhr, Oktober bis März Mo, Mi, Do 9-17 Uhr,

Di 9-18 Uhr, Fr 9-15 Uhr, OE65 Bhf. Spremberg


SüDEN

land

Reuthener Moor

Als intaktes Moor gehört das Reuthener Moor zu den

bedeutendsten in ganz Europa. „Außerdem ist es sehr

naturnah“, sagt Roswitha Deichsel von den Naturschutzfonds,

denn die 20 Hektar Moorfläche sind ringsum von

Wäldern umgeben. Neben Ruhe stoßen Ausflügler hier

auf seltene und gefährdete Pflanzenarten: „Beispielsweise

auf das schmalblättrige Wollgras oder den rundblättrigen

Sonnentau.“

2Reuthener Straße 03130 Felixsee,

www.naturschutzfonds.de,

A15 Abfahrt Roggosen

Fluss

Spreewaldfließe:

Bootshaus am Leineweber

Das weitverzweigte Flussnetz des Spreewalds erkundet

man am besten und bequemsten vom Wasser aus. Bernd

Lehmann hat dafür die passenden Modelle. Ob Kajak

oder Paddel – die verschiedenen Gefährte eignen sich

sowohl für Tages- als auch für Mehrtagestouren, beispielsweise

vom Örtchen Burg zum Schwielochsee.

Empfehlenswert für Ausflüge mit der Familie oder Freunden

ist die Grillfahrt, bei der das Grillbuffet für die Pause

unterwegs mit an Bord geht.

2Hauptstraße 1 03096 Burg, Tel. 035603-600 96,

www.spreewald-paddeln.de,

April bis Oktober tgl. 9-19 Uhr

Preise Kahnfahrten ab 4 €/Std.,

Paddelboote ab 4 €/Std., ab 5 Std. 15 €

aktivität

Erlebnispark Teichland

Die 600 Meter lange Sommerrodelbahn ist die Attraktion

des Parks. Aber zu erleben gibt es noch viel mehr: Wie

wäre es mit einer Reise auf dem Zauberteppich oder einer

Tour durch den Irrgarten oder über die Hängebrücke? Vom

50 Meter hohen Aussichtsturm hat man einen guten

Rundumblick über die Region und im slawischen Götterhain

bestaunt man überlebensgroße Figuren aus Holz.

2Zum Erlebnispark 1 03185 Teichland, OT Neuendorf,

Tel. 0151-58 85 91 43, www.erlebnispark-teichland.de,

April bis Oktober tgl. 10-19 Uhr,

November bis März Mi-So 12-17 Uhr

Preise Rodelbahn 2,20/1,80 €/Fahrt

PFlanze/tier

Storch: Heimatmuseum Dissen

Das kleine Örtchen Dissen hat sich einen Namen als

Storchendorf gemacht, denn der Weißstorch liebt es. In

acht bis zwölf belegten Nestern können Besucher das

für den Landkreis typische Tier von April bis Mitte

August beobachten. Dazu gibt es im Heimatmuseum eine

Ausstellung rund um den schwarz-weißen Vogel. Auf

einem Bildschirm kann man dank einer Kamera direkt

ins Nest eines brütenden Paares blicken und dem Storchennachwuchs

beim Aufwachsen zusehen.

2Hauptstraße 32 03096 Dissen-Striesow, OT Dissen,

Tel. 035606-256, www.dissen-striesow.de,

Di-Do 9-16 Uhr, Ostern-Oktober So+Feiert. 14-17 Uhr,

nach Vereinbarung, A15 Abfahrt Vetschau, weiter

Richtung Burg

Eintritt 3/1 €, Führungen zum regulären Eintrittspreis

Gebäude

Bismarckturm

Der 27 Meter hohe Aussichtsturm ist das Wahrzeichen

der Stadt Burg und bieten seinen Bezwingern einen

schönen Ausblick über den Spreewald. 138 Stufen trennen

den Besucher von der höchsten Aussichtsplattform.

Wer zwischendurch nicht mehr kann, macht einfach auf

fünf oder sieben Metern eine Pause und genießt den

Ausblick eben schon von dort. Am Pfingstwochenende

lädt die Stadt Burg zur alljährlichen Sagennacht ein und

verbreitet rund um den Bismarckturm Legenden.

2Schmogrower Straße 03096 Burg, Tel. 0171-411 25 56,

www.burg-spreewald-tourismus.de, April bis Oktober

10-18 Uhr, November bis März auf Anfrage für Gruppen

RE2 Bhf. Cottbus, weiter mit Bus 47 nach Burg;

A15 Abfahrt Vetschau

Eintritt 1,50/1 €

Persönlichkeit

Andrea Bunar

Andrea Bunar ist Postbotin der besonderen Art. Sie

kommt nämlich mittels Kahn zu den Adressaten und

navigiert die Postgüter durch die Kanäle im Spreewald zu

den dortigen Anwohnern. Von April bis Oktober kommt

die Post über die Wasserwege, im Winter werden Briefe,

Postkarten und Päckchen in die Briefkästen geworfen, die

entlang der Straßenwege stehen.

26 tip extra 10·12

BERLIN MIT KIND No. 2

Der unverzichtbare Familien Guide für Berlin

Mit 1OOO tipps

für Leute Mit

Kindern !

BrandenBurg

speziaL: aLLes

rund uMs wasser

ab 29.5.2012 m Kok!

Am Kiosk, im

Buchhandel und im

tip Webshop erhältlich

unter tip-berlin.de/shop


WESTEN

brandenburG

an der havel

stadt

Brandenburg an der Havel

Tourist Information

Loriots Weg begann mit seiner Geburt in Brandenburg

an der Havel. Für seinen Ehrenbürger hat die Stadt

eigens ein Museum eingerichtet, in der man das Leben

und Schaffen des Künstlers gut nachvollziehen kann. Wer

lieber angeln geht, kann direkt in der Tourist Information

Angelkarten erwerben. Außerdem bietet das Informationsbüro

Stadt-Schnuppertouren an: von Dienstag bis

Donnerstag und am Wochenende immer um 11 Uhr, von

Januar bis August zusätzlich auch um 16 Uhr.

2Neustädtischer Markt 3 14776 Brandenburg an der

Havel, Tel. 03381-79 63 60, www.stg-brandenburg.de,

Mo-Sa 9-20 Uhr, So 10-15 Uhr, RE1

land

Friedenswarte Friedenswarte

die fl ache landschaft rund ums havelland

zieht mit den vielen seen, wäldern und wiesen

vor allem naturliebhaber in ihren bann

Krugpark Brandenburg

Als Naherholungsgebiet und Veranstaltungsort in einem

könnte man den Krugpark in Brandenburg bezeichnen.

Beim Spaziergang durch die Natur Vogelstimmen lauschen,

seine körperliche Fitness auf Trimm-dich-Pfaden unter

Beweis stellen oder mit wilden Kräutern kochen – all diese

Aktivitäten machen den Park zum beliebten Ziel für Ruhe

Suchende und Familien. „Außerdem pflegen wir hier im

Park einheimische Wildtiere“, sagt Andrea Krausmann,

Mitarbeiterin der Öffentlichkeitsarbeit.

2Wilhelmsdorf 6e 14776 Brandenburg an der Havel,

Tel. 03381-66 31 35, www.krugpark-brandenburg.de,

RE1 Bhf. Brandenburg, weiter mit Bus 559 nach Wilhelmsdorf

28 tip extra 10·12

Fluss

Havel: Cafébar und Kanuverleih

Als längster Nebenfluss der Elbe schlängelt sich die Havel

auf knapp 300 Kilometern quer durch Brandenburg,

vorbei an verschlafenen Ortschaften und inmitten zum

Teil unberührter Natur. Wer gerne zu Wasser unterwegs

ist, kann sich wunderbar per Kanu fortbewegen. Ausleihmöglichkeiten

gibt es genügend, z.B. in der Cafébar.

An der Jahrtausendbrücke kann man sich nämlich nicht

nur mit einem Kaffee in der Hand im Liegestuhl zurücklehnen,

sondern auch ein Kanu leihen.

2Ritterstraße 76, 14770 Brandenburg,

Tel. 03381-22 90 48, www.cafebar-kanu.de,

Mo-Fr 8.30-18.30 Uhr, Sa+So 9.30-18.30 Uhr,

A2 Abfahrt Brandenburg, Plätze: innen 10,

außen Liegewiese mit 12 Liegestühlen K

Preise Snacks ab 1,40 €, Softdrinks ab 2 €, Bier (0,3 l)

ab 2 €, Wein (0,2 l) ab 3,40 €, Milchkaffee 2,20 €

see

Gördensee

Der Gördensee im Norden Brandenburgs an der Havel ist

etwas für sportliche Ausflügler: Auf vier Rundkursen und

drei Fitnessstationen kann man die Natur rund um den

See in schnellem Tempo erkunden. Die verschieden langen

Strecken – von 6,3 bis 17 Kilometern Länge – richten sich

an die unterschiedlichen Trainingsstände der Läufer.

2Anton-Saefkow-Allee 14772 Brandenburg an der

Havel, OE51 Görden Bhf.

aktivität

Slawendorf Brandenburg an der Havel

Das Slawendorf befindet sich zwar noch im Aufbau, aber

ein Besuch ist dennoch lohnenswert: Es zeigt die Nachbildung

einer slawischen Siedlung aus dem 11. Jahrhundert.

Besucher können zwischen Mai und Oktober

zwischen 13 und 17 Uhr stündlich an informativen

Führungen teilnehmen, außerdem finden regelmäßig

Veranstaltungen statt. Wer eine individuelle Führung

möchte, kann eine telefonische Anfrage stellen.

2Neuendorfer Straße 89c 14770 Brandenburg an der

Havel, Tel. 03381-20 87 40 23,

www.slawendorf-brandenburg.info,

Mai bis Oktober Do-So 13-17 Uhr,

Eintritt zur vollen Stunde mit Führung,

RE1 Bhf. Brandenburg an der Havel, weiter mit Tram 1, 2

Eintritt 3/2 €

Gebäude

WESTEN

Friedenswarte

Als DDR-überbleibsel – 2006 vollständig saniert – thront

die Friedenswarte noch heute auf dem Marienberg über

der Stadt. 32 Meter oder 180 Stufen legt man über die

Wendeltreppen zurück, um schließlich zur obersten von

insgesamt fünf freien und verglasten Aussichtsplattformen

zu gelangen. Von dort genießt man den Rundumblick

über Brandenburg an der Havel und die ausgedehnte

Seenlandschaft.

2Am Marienberg 14770 Brandenburg an der Havel,

Tel. 03381-30 09 25, www.stadt-brandenburg.de,

Di-So, Feiert. 10-17 Uhr,

RE1 Hbf. Brandenburg, weiter mit Tram1 bis Nicolaiplatz

Eintritt 3/1,50 €, Familien 5 €

Persönlichkeit

Manfred Krug

Manfred Krug hat in Brandenburg an der Havel eine Lehre

im Stahl- und Walzwerk gemacht. Daher kommt auch die

Narbe auf seiner Stirn – ein Tropfen von flüssigem Stahl

landete dort. Das Stahlwerk ist heute ein Industriemuseum.

Seit 1957 tritt er nach seiner Theaterlaufbahn im

Fernsehen auf. Außerdem war er Jazzsänger, bis er die

Ausreise beantragte. In der Bundesrepublik wurde er zu

einem der beliebtesten Schauspieler, in Berlin erlangte er

als Liebling Kreuzberg Kultstatus.

havelland

stadt

Rathenow

Touristinfo und Fahrradverleih im Kaiserbahnhof

Im 19. Jahrhundert bekam der Prediger Johann Heinrich

August Duncker die Genehmigung für die erste Optische

Industrie in Deutschland. Kein Wunder, das Rathenow

den nicht selbsterklärenden Beinamen „Stadt der Optik“

trägt. Deshalb hat das Städchen auch ein Museum, das

sich mit der Geschichte der Optik beschäftigt: das Optik

Industrie Museeum. Aber auch im Freien lässt sich

Rathenow sehen. Zu empfehlen ist nicht nur der Optikpark,

auch der Naturpark Westtafelland ist eine Wanderung

wert. Selbst der städtische Friedhof ist ein regionaler

Anziehungspunkt, auf dem Führungen angeboten werden.

2Dunckerplatz 21a 14712 Rathenow,

Tel. 03385-49 63 75, www.rathenow.de,

tgl. 10-18 Uhr, RE4 Bhf. Rathenow

tip extra 10·12 29


WESTEN

land

Naturschutzgebiet Gülper See

Das Naturschutzgebiet Gülper See gehört zu den ältesten

in Deutschlands. Als Lebensraum vieler bedrohter Pflanzen-

und Tierarten – vom Seeadler über die Graugans

bis hin zu verschiedenen Libellenarten und als Brutgebiet

vieler Wasser- und Watvögel ist er besonders attraktiv

für Forscher, Ornithologen und Naturliebhaber.

214715 Havelau OTGülpen, Tel. 284984-18 10,

www.naturerbe.nabu.de, Bürozeiten Mo-Fr 8-16 Uhr,

A 24 Abfahrt Neuruppin, weiter auf B 167

Fluss

Havel: Havelradweg

Tourismusverband Havelland e.V.

Weite Wiesen wechseln sich mit lebhaften Städten, dichte

Wälder mit verschlafenen Ortschaften ab. Die Havel – fester

Bestandteil dieser Landschaft – ist der ideale Bezugspunkt

für eine Reise durch das Havelland. Am schönsten reist es

sich auf dem 421 Kilometer langen Havelradweg, der den

Fluss von der Quelle bis zur Mündung begleitet. Informationen

zu Verlauf, übernachtungsmöglichkeiten und Teilstrecken

gibt der Tourismusverband Havelland e.V..

2Theodor-Fontane-Straße 10 14641 Nauen, OT Ribbeck,

Tel. 03 32 37-85 90 30, www.havelland-tourismus.de,

Bürozeiten Mo-Fr 10-17 Uhr

aktivität

Lilienthal-Centrum Stölln

Das erst vor einem Jahr eröffnete Lilienthal-Centrum ist

ein modernes Museum, das die ungewöhnliche

Geschichte Lilienthals präsentiert. Hier kommt der Mann

her, der nicht nur die Geschichte Lilienthals, sondern

auch die gesamte Menschheitsgeschichte entscheidend

veränderte – Otto Lilienthal, der erste Mensch, der den

Traum vom Fliegen wahr machte. Mit einer selbstgebauten

Maschine gelang es ihm 1893, in die Lüfte empor zu

steigen. Das Museum in den Mauern der alten Kartoffelschnaps-Brennerei

zeigt die Konstruktionen Otto

Lilienthal in einer lebendigen Ausstellung.

2Otto-Lilienthal-Straße 50, 14728 Gollenberg, OT Stölln,

Tel. 033875-906 90, www.lilienthal-centrum.de,

März bis Oktober Di-So 10-17 Uhr, November bis Februar

Sa+So 11-16 Uhr, B5, weiter auf L17 nach Gollenberg

Eintritt 3,50 €, Kinder (7 bis 14 Jahre) 3 €,

Kinder bis 6 Jahre frei

30

PFlanze/tier

Trappe:

Naturparkzentrum Westhavelland

Besucht man im Frühjahr den Naturpark Westhavelland,

kann man mit etwas Glück große, braun-weiße Federbälle

im Dickicht erblicken. Denn dann balzt die äußerst

seltene Großtrappe, ein bis zu ein Meter großer Vogel

mit aufgeplustertem Gefieder, um die Gunst eines Weibchens.

Um sich in dem größten Naturschutzgebiet Brandenburgs

nicht zwischen den Flüssen und Wäldern zu

verlieren, empfiehlt sich die Orientierung im Naturparkzentrum

Westhavelland.

2Stremmestraße 10, 14715 Milower Land,

Tel. 03386-21 12 27,

www.naturpark-westhavelland.brandenburg.de,

November bis März Do-So 10-16 Uhr,

April bis Oktober Di-So 10-17 Uhr

B96 nach Milow, B102 nach Premnitz

Eintritt Erw. 2 €, Senioren und Behinderte 1,50 €,

Schüler und Studenten 1 €, Kinder bis 6 Jahre frei,

Gruppen ab 10 Pers. 1,50 € p.P.

Gebäude

Schloss Ribbeck

Schon Theodor Fontane besang diesen herrschaftlichen,

ehemaligen Wohnsitz der Familie Ribbeck. Das Schloss

ist aber nicht nur schön anzusehen, sondern dank

Museum und angeschlossenem Restaurant auch ein

kultureller und kulinarischer Anziehungspunkt. Außerdem

finden regelmäßig Veranstaltungen statt – zum

Beispiel die Meisterkonzerte am 13. Mai mit Pervez

Mody und am 9. September mit dem Max Brod Trio,

jeweils Sonntag um 16 Uhr.

2Theodor-Fontane-Straße 10 14641 Nauen OT Ribbeck,

Tel. 033237-859 00, www.schlossribbeck.de,

Schloss+Museum Mo-So 10-17 Uhr,

Restaurant Mo-So 12-21 Uhr, B5 Richtung Nauen

Eintritt Museum 3/2 €, Kinder unter 12 Jahren Eintritt frei

Volkspark Potsdam

POtsdam

stadt

Potsdam

Tourismus Service

Seit 100 Jahren wird in Potsdam Babelsberg internationale

Filmgeschichte geschrieben. Erzählt wird diese in

der neueröffneten Dauerausstellung „Traumfabrik. 100

Jahre Film in Babelsberg“. Im Filmpark erleben Profis

das Thema Film auch gerne hautnah. Anlässlich des 300.

Geburtstag Friedrichs des Großen beheimatet die Stadt

vier große Sonderausstellungen und zahlreiche Veranstaltungen.

Der Tourismus Service berät bei der Planung

des Potsdam-Besuchs und gibt individuelle Stadtführungen

zu verschiedenen Themen.

2Brandenburger Straße 3 14467 Potsdam,

Tel. 0331-275 58-0, www.potsdamtourismus.de,

April bis Oktober Mo-Sa 9.30-18 Uhr, So 9.30-16 Uhr,

November bis März Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-16 Uhr,

A115 Abfahrt Babelsberg, weiter auf Nuthestraße

Richtung Potsdam Zentrum, S-Bhf. Potsdam Hauptbahnhof

land

Volkspark Potsdam

auf dem Buga-Gelände

Seit Eröffnung der Bundesgartenschau im Jahr 2001 strotzt

der Park nur so vor Angeboten an Aktivitäten, Veranstaltungen,

Kunst und Gastronomie. Ob Disc Golf, Slacklining

oder der allseits beliebte Skateparcours – für jeden ist

etwas dabei, sogar für die, die auf körperlich anstrengenden

Sport allergisch reagieren. Denn die können Minigolf

spielen. Man bekommt auf alle Fälle locker einen ganzen

Tag rum, denn nach dem Sport kommt die Erholung auf

den großflächigen Wiesen oder beim kühlen Bier. Die

diversen Partner vor Ort lassen es nie langweilig werden.

2Georg-Hermann-Allee 101, 14469 Potsdam,

Tel. 0331-620 67 77, www.volkspark-potsdam.de,

tgl. 6-22 Uhr, S-Bhf. Potsdam Hauptbahnhof,

Bus 604, 609, 638, 639, 697, Tram 92, 96

Eintritt 1,50/0,50 €, Kinder unter 7 Jahren frei

Fluss

WESTEN

Potsdamer Havel:

Weiße Flotte Potsdam

Die Havel ist nicht der typische Fluss, wie man ihn sich

vorstellt, denn sie besteht aus einer Aneinanderreihung

verschiedener Seen, verbunden durch engere Flussläufe.

Knapp 30 Kilometer davon sind Potsdamer Havel. Vom

südlichen Ende des Jungfernsees schlängelt sie sich an

der Landeshauptstadt entlang, über den Templiner See,

den Großen Zernsee bis hin zum Göttinsee. Neben Ausflugsdampfern

und anderen Booten wird die Potsdamer

Havel übrigens auch vom Wassertaxi befahren – quasi

ein Linienboot nach Fahrplan, mit 13 Haltestellen.

2Lange Brücke 6 14467 Potsdam,

Tel. 0331-275 92-10, -20, -30,

www.schiffahrt-in-potsdam.de,

April bis Oktober tgl., November, Dezember,

März Sa, So+Feiert. zu verschiedenen Abfahrtszeiten,

Büro März bis Oktober Mo-Fr 8-17 Uhr, Sa+So 9-15 Uhr

S-Bhf. Potsdam Hbf.

Eintritt Tagesfahrten ab 20/10 €, Rundfahrten ab 13/7,50 €,

Kinder bis 6 Jahre frei, Mo, Fr 20 % Ermäßigung für Schüler

und Studenten

see

Templiner See: Wassersport in Potsdam

Im Grunde ist der Templiner See zusammen mit einer Kette

anderer Seen eine Verbreiterung der Havel. Damit zählt er

zu den Berlin-Potsdamer Havelgewässern und ist Bundeswasserstraße.

„Nah an Berlin und trotzdem nur halb so voll

wie der Wannsee“, rühmt Martin Klintz, Inhaber von Wassersport

in Potsdam, den Templiner See. Großstädtern

bringt er auf dem See das Surfen und Segeln bei. Abenteurer

beginnen von Potsdam aus ihre Kanu- oder Motorboottour

durch das größte zusammenhängende Seengebiet

Europas – die Mecklenburgische Seenplatte.

2An der Pirschheide 41, 14471 Potsdam,

Tel. 0331-270 42 80, www.wassersport-in-potsdam.de,

April bis September tgl. 10-19 Uhr

Preise Kanu ab 14 €/2 Std., Segelboot ab 39 €/2 Std.,

Surfen ab 11 €/Std., Segeljollen 30 €/2 Std.,

Motorboot 40 €/2Std.

tip extra 10·12 31


WESTEN

PFlanze/tier

Kartoffeln: Die Tenne

Mit der Devise „Kartoffel statt Trüffel“ wurde der Kartoffelanbau

in Preußen entscheidend unter Friedrich

dem Großen gefördert. Anlässlich des Friedrich-Jahres

lebt die Entwicklungsgeschichte der preußischen „Tartuffoli“

wieder auf. Historische Originalrezepte werden im

Restaurant Die Tenne nachgekocht. „Im April stehen

gebratene Kartoffelbällchen mit Blattgemüse auf der

Karte“, erzählt Inhaber Björn Franke.

2Am Rehweg 22 14476 Potsdam, Tel. 033208-224 91,

www.restaurant-die-tenne.de, tgl. ab 11.30 Uhr,

Küche bis 22 Uhr, B2, Plätze: innen 100, außen 80

Preise Speisen 4,50 bis 20 €, Softdrinks ab 1,40 €,

Bier (0,3 l) ab 2,10 €, Wein (0,1 l) ab 3,30 €,

Fl. Wein (0,75 l) ab 17 €; Kreditkarten, EC-Karten

Gebäude

Schiffbauergasse

Das Erlebnisquartier der Landeshauptstadt diesem Titel wird

die Schiffbauergasse allemal gerecht. Rund um das Ufer des

Tiefen Sees findet sich eine spannende Mischung aus Kulturund

Freizeitmöglichkeiten sowie Gastronomie, die für jedes

Alter und jeden Geschmack etwas bereithalten dürfte.

214467 Potsdam, Tel. 0331-289 19 42,

www.schiffbauergasse.de,

A115 Abfahrt Potsdam-Zentrum, Nutheschnellstraße in

Richtung Zentrum, an der ersten Ampelkreuzung (Berliner

Straße/B1) rechts abbiegen

POtsdam-mittelmark

stadt

Werder (Havel)

Tourismusbüro

Das Baumblütenfest – dieses Jahr vom 28. April bis zum

6. Mai – ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Aber

auch sonst hat Werder, die Blütenstadt, einiges zu bieten.

Idyllisch gelegen inmitten einer Seenlandschaft, ist

sie als Erholungs- und Ausflugsziel gleichermaßen

beliebt.

2Kirchstraße 6/7 14542 Werder (Havel),

Tel. 03327 - 78 33 71, www.werder-havel.de,

16. Oktober bis 14. April Mo-Do 11-15 Uhr,

15. April bis 15. Oktober Mo, Di, Mi, Fr 10-17.30 Uhr,

Sa+So 13-17 Uhr, A2 Abfahrt Glindow, Richtung Werder

land

Naturpark Hoher Fläming

Naturparkzentrum Hoher Fläming

Reiten, wandern, Rad fahren und die Natur mit allen Sinnen

genießen kann man im drittgrößten Großschutzgebiet

Brandenburgs. Das Besucherzentrum in Rabenstein informiert

über mögliche Routen und verleiht sogar Fahrräder.

Geschichte und tierische sowie pflanzliche Bewohner des

Naturparks lernt man in der Dauerausstellung kennen, die

bestens für Familien geeignet ist.

2Brennereiweg 45 14823 Rabenstein/Fläming, OT

Raben, Tel. 033848-600 04, www.flaeming.net,

tgl. 9-17 Uhr, A9 Abfahrt Klein Marzehns, RE7 nach

Bad Belzig oder Wiesenburg, dann Bus 592

Eintritt Ausstellung 2,50/1,50 €, Familien 6 €,

Fahrradverleih 5 €, ab 3 Pers. 4 € p.P.

Fluss

Emster-Gewässer: Strandbad Lehnin

Die Emster-Gewässer – eine schiffbare Wasserstraße

zwischen Lehnin und der Havel – war früher vor allem

für den Transport von in der Region hergestellten Ziegeln

nach Berlin von Bedeutung. In Lehnin kann man nicht

nur Boote leihen – 18 Kilometer legt man bis zur Havel

zurück –, sondern auch zelten, Beachvolleyball spielen

und baden. „Das Strandbad ist ein verstecktes Kleinod.

Hier gibt es genügend sonnige und schattige Plätze“,

weiß Betreiber Kay Schattenberg.

2Am Klosterweg 13b 14797 Kloster Lehnin,

Tel. 0163-605 77 97, www.strandbad-lehnin.de,

ab Mai tgl. ab 11 Uhr, Juli bis September tgl. ab 10 Uhr

Preise 2/1 €, Kanu ab 6 €/Std., Ruderboot ab 5 €/Std.

aktivität

Burg Rabenstein

Ideales Ausflugsziel für allerlei Aktivitäten: Die regelmäßigen

Flugvorführungen der burgeigenen Falknerei kann

man nur noch toppen, indem man selber einen Tag Falkner

spielt. Wer gar nicht mehr weg will, kann sich einfach

in die Burg einmieten und ein paar Nächte dort verbringen.

Am besten macht man das, wenn eine der vielen

Veranstaltungen auf der Burg für Trubel sorgt.

2Zur Burg 49, 14823 Rabenstein/Fläming, OT Raben,

Tel. 033848-602 21, www.burgrabenstein.de,

tgl. 11-20 Uhr, Falknervorführung Di-So 14.30 Uhr,

Burgführung Gruppen (ab 10 Pers.) nach Vereinbarung,

A9 Abfahrt Klein Marzehns

Eintritt Führung 4 €, Turmbesteigung 1,50/0,50 €

PFlanze/tier

Obstbäume: Restaurant Lendelhaus

Regional Wenn im Frühjahr die Obstbäume blühen, liegt

ein ganz besonderer Duft in der Luft. Rund um Werder

liegt eines der größten Obstanbaugebiete Deutschlands.

Im Lendelhaus Werder findet man entsprechende Produkte

aus der Region. Neben Obstweinen, -bränden und

Fruchtaufstrichen, die man vor Ort erwerben kann,

besticht das Freigut – übrigens eine historische Saftfabrik

– durch sein Restaurant. Hier wird gehobene regionale

Küche mit mediterranem Einschlag serviert.

2Am Markt 21 14542 Werder (Havel),

Tel. 03327-52 05 38, www.lendelhaus.de,

Mo-Fr ab 16 Uhr, Sa+So ab 12 Uhr, Laden der Region

Sa+So 13-18 Uhr, B1, Plätze: innen 50, außen 40

Preise Speisen 5,50 bis 15,50 €, Softdrinks ab 1,80 €,

Bier (0,3 l) ab 2 €, Wein (0,2 l) ab 3,50 €, Fl. Wein

(0,7 l) ab 13,90 €; Kreditkarten, EC-Karten

Gebäude

Bockwindmühle Ketzür

Verein zur Erhaltung der Bockwindmühle Ketzür e.V.

Die Bockwindmühle in Ketzür ist eine der wenigen ihrer

Art. Im Unterschied zu den verbreiteteren Holländermühlen

steht diese Mühle auf einem Untergestell, dem sogenannten

Bock. Die denkmalgeschützte Ketzürer Mühle öffnet jeden

Sonntag ihre Tore zur Besichtigung. Die Führungen leitet

der Diplom Windmüller Herr Jan Dijkstal, der sicher jeder

Frage zur Bockwindmühle beantworten und die ein oder

andere Anekdote zur Mühle erzählen kann.

2Unter den Linden 11 14778 Beetzseeheide, OT Ketzür,

Tel. 033836-406 50, www.bockwindmuehle-ketzuer.de,

April bis Oktober So 11-17 Uhr, ab 10 Pers. nach Vereinbarung,

B5, weiter auf L911 nach Ketzür

Eintritt 1 €

Schiffbauergasse

sPezialität

32 tip extra 10·12 tip extra 10·12 33

WESTEN

Spargel: Kochzimmer Beelitz

Regional Die Spargelsaison ist eröffnet und wo lohnt

der Kauf mehr als in und um Beelitz? Der Anbau von

Spargel hat hier lange Tradition. Neben einem Spargelmuseum

gibt es rund um die zahlreichen Felder einen

Spargel-Lehr- und Wanderpfad, der Wissenswertes rund

um die Kulturpflanze vermittelt. Nach einem solchen

Ausflug hat man garantiert Hunger. Gut beraten ist man

mit den Höfen, die ihren frisch gestochenen Spargel

direkt verkaufen. Eine gute Adresse für unkonventionelle

Spargelgerichte ist das Kochzimmer in Beelitz. Hier wird

das Gemüse beispielsweise im Crêpe serviert.

2Berliner Straße 195 14547 Beelitz,

Tel. 03320-470 93 66, www.kochzimmer-beelitz.de,

So-Fr 12-22 Uhr, Sa 17-22 Uhr, Küche bis 21.30 Uhr,

A10 Abfahrt Michendorf, weiter auf B2,

Plätze: innen 40, außen 30

Preise Speisen 6 bis 19,50 €, Softdrinks ab 2 €, Bier

(0,3 l) ab 2,20 €, Wein (0,2 l) ab 4,80 €; EC-Karten

teltOw-FläminG

stadt

Jüterbog

Stadtinformation

Bekannt ist die Stadt an der oberen Nuthe für ihre historische

Altstadt mit Rathaus und Dammtor, das noch

heute etwas von ihrer mittelalterlichen Wehrhaftigkeit

ausstrahlt. Ein frischer Wind weht trotzdem durch die

Luft. Zahlreiche Cafés und kleine Läden säumen die

Altstadtstraßen und machen Jüterbog zum idealen Ausgangs-

oder Zielpunkt einer Reise in den Fläming.

2Mönchenkirchplatz 4 14913 Jüterbog,

Tel. 03372-46 31 13, www.jueterbog.eu,

Di 10-17 Uhr, Mi 13-17 Uhr, Do 13-18 Uhr,

Fr+Sa 10-13 Uhr, RE5 Bhf. Jüterbog


WESTEN

land

Naturpark Nuthe-Nieplitz

Besucherzentrum

Man muss nicht weit reisen, um in der Natur etwas

geboten zu bekommen. Mit Orchideen bewachsene

Wiesen, Moore, Wanderdünen und Salzwiesen, das alles

gibt es unweit von Berlin zu sehen und auf zahlreichen

Wanderwegen zu erkunden. Zwischen Saarmund und

Jütchendorf liegt auf einer riesigen Fläche von 623km 2

der Naturpark Nuthe-Nieplitz mit seiner abwechslungsreichen

Landschaft. Im Eingangsbereich des Besucherzentrums

wird die Vielfalt der Brandenburger Natur

spielerisch erklärt. Im Naturpark selbst kann dann alles

in freier Wildbahn erlebt werden.

2Glauer Tal 1 Am Wildgehege, 14959 Trebbin,

Tel. 033731-70 04 60, www.naturpark-nuthe-nieplitz.de,

tgl. 10-17 Uhr, A9 Abfahrt Beelitz-Heilstätten, weiter

auf B246, Ausschilderung folgen

Eintritt 2/1,50 €

Fluss

Nuthe: Nuthepark

Der Nebenfluss der Havel wurde von den Luckenwaldern –

durch deren Stadt sich die Nuthe schlängelt – lange Zeit

missachtet. Und das, obwohl sie als einstige Stadtgrenze

den einzigen Schutz gegen fremde Eindringlinge darstellte.

Heute wird die Nuthe mehr gepflegt denn je und ist wesentlich

für die Attraktivität der Stadt. Erlebbar wird der Fluss

bei einem Spaziergang durch den 2005 geschaffenen Nuthepark.

Neben einem Teich und einer künstlich geschaffenen

Insel gibt es auch ein Beachvolleyballfeld für sportliche

Verausgabungen.

2Am Nuthepark 14943 Luckenwalde,

RE4 Bhf. Luckenwalde

aktivität

Flaeming-Skate

Europas Skate-Region südlich von Berlin

Auf über 220 Streckenkilometern können sich Rollschuhfreunde

durch Feld und Wald bewegen. Die geteerten

Rundwege wurden extra zu diesem Zweck gebaut. Wer

keine eigenen Rollschuhe besitzt, kann sie sich in nahe

gelegenen Hotels oder Gaststätten ausleihen.

2Markt 15/16, 14913 Jüterbog, Tel. 03372-440 32 00,

www.flaeming-skate.de, B101 bis Luckenwalde oder Jüterbog,

S-Bahnverbindung zu vielen Orten an der Strecke

Eintritt frei

PFlanze/tier

Wolf: Stadtmuseum Jüterbog

im Kulturquartier Mönchekloster

Im Fläming gibt es wieder Wölfe! Freilebende Exemplare

werden regelmäßig auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz

Heidehof bei Jüterbog gesichtet – die Wiederansiedlung

des geschützten Tieres ist in vollem

Gange. Der letzte freilebende Wolf im Fläming – ein etwa

fünf Jahre alter Rüde – wurde übrigens 1961 in Ihlow

erlegt und kann im Stadtmuseum Jüterbog als Präparat

bestaunt werden.

2Mönchenkirchplatz 4 14913 Jüterbog,

Tel. 03372-46 31 44, www.museen-teltow-flaeming.de,

Di, Mi, Fr 12-17 Uhr, Do 12-18 Uhr, Sa+So 13-17 Uhr,

B101 Richtung Jüterbog

Eintritt 4/2,50 €

sPezialität

Teltower Rübchen: Vierseithof

Hotel Restaurant & WeberLounge

Regional Goethe soll sich das eigentümliche Gewächs über

viele Jahre hinweg von einem Freund nach Weimar haben

schicken lassen und auch Napoleon sei ein Freund des

Teltower Rübchens gewesen. Heute erlebt die lange Zeit in

Vergessenheit geratene Speiserübe eine Renaissance und

hält Einzug in die Küchen vieler Restaurants. Auf dem Vierseithof

gibt es das Gemüse in den Herbstmonaten als

Beilage zu Lammschulter oder Uckermärker Rind.

2Haag 20, Am Herrenhaus 1, 14943 Luckenwalde,

Tel. 03371-626 80, www.vierseithof.de,

Mo-Fr 12-24 Uhr, Sa+So+Feiertag 7-24 Uhr,

B101 Richtung Jüterbog, RE 4 Luckenwalde,

Plätze: innen Restaurant 50, WeberLounge 30, außen 100 r

Preise Speisen 10 bis 29 €, Softdrinks ab 2,20 €, Bier (0,3 l)

ab 1,80 €, Wein (0,2 l) ab 3,50 €, Fl. Wein (0,75 l) ab 22 €,

Cocktails ab 6 €; EC-Karten, Kreditkarten

Persönlichkeit

Ilka Bessin

Ilka Bessin, vielen als Cindy aus Marzahn bekannt, ist

eigentlich in Luckenwalde geboren. Sie ist gelernte

Köchin und Hotelfachfrau. Ihren Job verlor sie während

der Wendezeit. 1999 wurde sie Animateurin auf einem

Kreuzfahrtschiff und kreierte die Figur Cindy. Eine Brandenburgerin

mit Durchhaltevermögen.

34 tip extra 10·12

Natur genießen, Geschichte erleben

An stählernen Fäden

Schiffshebewerk Niederfinow

Der Schönste unter den „Kleinen“

Zoologischer Garten Eberswalde

WITO Barnim

Alfred-Nobel-Straße 1

16225 Eberswalde

Tel. (0 33 34) 59100

Weitere Informationen

und Tipps zu Ausflügen,

Urlaubs- und Freizeitangeboten

erhalten Sie

bei der WITO Barnim

Wanderbares Klangerlebnis

Zisterzienserkloster Chorin

Per Muskelkraft durch die

Region Finowkanal


Aktuelle Angebote und Konditionen

unter: www.mbsdirekt.de, Stand:

12.04.2012.

ExtraZinsSparbrief

2,25 % bis

Von täglichverfügbar bis vier Jahre Laufzeit.

*

Achtung:

Zinserhöhung

www.mbsdirekt.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine