PDF-Datei - Gütersloher Turnverein von 1879 eV

guetersloher.turnverein.de

PDF-Datei - Gütersloher Turnverein von 1879 eV

Vereinszeitung | 2. Quartal - Nr. 2 /2012 | www.guetersloher-turnverein.de

turnerpost

PFINGSTKONZERT 2012

Foto: Ralf Steinecke

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

2012

10. AUFLAGE

DES DALKEMAN


Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Das Beste geben für den eigenen Verein. Damit Sie auch

in � nanzieller Hinsicht das Ziel nicht aus den Augen verlieren,

helfen wir Ihnen. Besuchen Sie uns in einer Geschäftsstelle in

Ihrer Nähe oder unter www.volksbank-guetersloh.de

Besuchen Sie uns auf Facebook!

facebook.de/VolksbankGuetersloh

Jetzt

beraten

lassen!

Wir machen den Weg frei.


inhalt

WERBEPARTNER

Heizung/Sanitär Hille • Hiller & Balk• Druckerei Strauß • Heizung/Sanitär

Kahmann • Europa Service Auto Meyer • Bauunternehmen Klußmeier •

Autohaus Knemeyer • MMC Veranstal tungstechnik • Rieger Büffetrestaurant

- Partyservice • Garten gestaltung Schröder & Setter • Sparkasse Gütersloh

• Volks bank Gütersloh • Westerwalbes loh • Zerspanungstechnologie

Poggengerd • Klesener Touristik & Transporte

Der Gütersloher Turnverein bedankt sich bei den werbenden Unter nehmen

für das Engagement und das entgegengebrachte Vertrauen.

IMPRESSUM

Herausgeber und Verleger

Gütersloher Turnverein 1879 e.V.

Geschäftsstelle

Georgstraße 44a

33330 Gütersloh

fon 05241.36736

fax 05241.337273

mail kontakt@guetersloher-turnverein.de

Gestaltung

Lars Koppmann

Pansheider Weg 6

33818 Leopoldshöhe

fon 05202.956165

mail gtv-turnerpost@gmx.de

Produktion

Druckerei Strauß

Bäckerkamp 37

33330 Gütersloh

fon 05241.337460

1. Vorsitzender

Peter Poggengerd

Werbung

Georg Endt

Wartheweg 6

33330 Gütersloh

fon 05241.35215

fax 05241.39943

Auflage

vierteljährlich

ca. 2100 Stück

Ausgabe: 2. Quartal 2012

37. Jahrgang

Bezugspreis

Im Mitgliedsbeitrag enthalten

Es wird keine Haftung und Gewähr für Satzfehler, Richtigkeit und

Vollständigkeit übernommen.

LIEBE MITGLIEDER!

Werbung muss sich lohnen – für den Verein UND die Unternehmen!

Die werbenden Firmen sind wichtige Partner unserer Vereinsarbeit.

Berücksichtigt sie deshalb bitte bei Angebotsvergleichen oder empfehlt

sie Freunden und Bekannten.

wandern

JHV der Wanderabteilung 5

turnen

Ehrungen / Turnerinnen in den

renovierten Turnhallen / Nachruf / Einladung zum

Fitnesstag des GTV / „Helfende Hand“ verliehen 6 – 10

fechten

Int. Schüler und Jugendturnier in Neuss /

Osterhasenturnier in Dortmund /

Westfalenmeisterschaften 2012 10 – 11

tischtennis

TV Gütersloh 1 schafft die Aufstiegsrunde 12

judo

Gewalt gegen Frauen? ... Nicht mit uns! 13

triahtlon

18 GTV Triathleten im Trainingslager auf Mallorca /

Abu Dhabi Int. Triathlon / 23 GTV-ler beim

41. Hermannslauf / 10. Auflage des Dalkeman 14 – 19

tennis

Von der Platzaufbereitung zur Saisoneröffnung /

Die Medenspielrunde / Saisoneröffnung

bei Kaiserwetter 20 – 21

gtv-allgemein

Protokoll der Mitgliederversammlung 22 – 24

Kleinanzeigen 31

basketball

NRW-Streetbasketball Tour 2012 25

volleyball

Zumba, Zumba / 1997 beschlossener Abteilungs-

beitrag muss jetzt auch erhoben werden 26 – 27

gesang

Spenenübergabe von StimmWerk an die Tafel /

Pfingstkonzert 2012 – Abschiedsklänge unter heller

Sonne 28 – 30

termine 32 – 33

organisation 34

REDAKTIONSSCHLUSS

1. August 2012


vorstand

4

Peter Poggengerd

Tanja Rolle

Liebe Turnerrinnen und Turner,

„Auslaufmodell Ehrenamt“ titelte eine große

Gütersloher Tageszeitung zu Beginn des

Frühjahrs, auch in den Berichten zu den

Jahreshauptversammlungen verschiedener

Sportvereine tauchte immer wieder der Hinweis

darauf auf, dass sowohl Übungsleiter-

als auch Vorstandsposten unbesetzt bleiben

mussten.

Die TSG Harsewinkel nennt das Problem

nicht nur beim Namen, sondern stellte sich

gleich mit einer Satzungsänderung neu auf,

die, statt eines Vorstands, ein Präsidium installieren

soll, bei dem ein großer Teil der

Arbeit von hauptamtlichen Kräften getragen

wird.

Ist das eine Lösung der Zukunft? Und was

bedeutet das für uns alle?

Betrachten wir einmal die Entwicklung der

Mitgliederzahlen, so hatten die Sportvereine

1996 bundesweit ca. 26,8 Millionen Mitglieder,

2009 waren in über 91000 Vereinen

bereits 27,6 Millionen Menschen organisiert.

Betrachten wir nun die ehrenamtlich Engagierten

so sank die Zahl derjenigen die einen

Übungsleiter- und/oder einen Vorstandsposten

bekleideten im selben Zeitraum von 2,2

Millionen auf 1,85 Millionen.

Weitere 6 Millionen engagieren sich jedoch

zum Beispiel bei Sportfesten, im Spielbetrieb

und bei sonstigen Veranstaltungen der

Vereine (Quelle: www.dosb.de)

Laut Sportentwicklungsbericht ergab dies

im Jahre 2009 einen ehrenamtlichen Beitrag

zur volkswirtschaftlichen Wertschöpfung

von 6,7 Milliarden Euro.

Uwe Beyer

Warum kommt es zu diesem Rückgang bei

den „dauerhaft Tätigen“ und vor allem, wie

kann dieser Beitrag aufgefangen werden,

wenn wir das Ehrenamt als Auslaufmodell

bezeichnen?

Klar ist sicherlich, dass die ökonomischen

Entwicklungen, die Veränderungen auf dem

Arbeitsmarkt, aber auch die Veränderung in

der Schulpolitik maßgeblichen Anteil haben.

Konnten wir früher nach der Schule schnell

um 15.00 Uhr wieder beim Kinderturnen in

der Halle stehen und als Gruppenhelfer

genau in der Gruppe tätig sein, in der wir als

Kinder geturnt haben, so ist dies im modernen

Ganztagsbetrieb der Schulen kaum

noch möglich. War es für uns noch nebensächlich,

was dabei letztendlich „heraussprang“,

so wird heute um den lukrativsten

Schülerjob gewetteifert, der auch fleißig im

Facebookprofil unter „beschäftigt bei…“

angegeben wird.

„Übungsleiter(helfer)“ habe ich da auch bei

denen noch nicht gefunden, von denen ich

weiß, dass sie mehrmals die Woche mit viel

1/4-Seite DIN A5

Freude und Enthusiasmus für Sport- oder

Musikverein (148 tätig x sind. 52,5 Warum mm) wird dies

soziale Engagement so gering gewertet und

nicht als das angesehen, was es ist: ein

wichtiger Beitrag zum Allgemeinwohl einer

Gesellschaft in der wir alle leben?

Auf der Website: www.ehrenamt-im-sport.

de, die ebenfalls vom DOSB unterstützt wird

steht die Vision des Sportvereins der

Zukunft. Viele der angesprochenen Punkte

sind sicherlich richtig und müssen von uns in

HEIZUNG • KLIMA • SANITÄR • GAS- UND ÖLFEUERUNG

SOLAR • PHOTOVOLTAIK • WÄRMEPUMPEN • PELLETSHEIZUNG

BADGESTALTUNG

ENERGIEBERATUNG • PLANUNG • AUSFÜHRUNG • KUNDENDIENST

Klaus Welpmann Jens Welpmann

Zukunft schneller umgesetzt werden (Bsp.:

Anbieten neuer Sportarten). Andere Punkte

lassen mich stutzen:

Eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge als Vision

für einen Sportverein der Zukunft?

Für die Institution, die Sport, entgegen den

weit teureren kommerziellen Anbietern wie

Fitnessstudios oder Sportschulen, vielfältig

und preiswert und somit für alle gesellschaftlichen

Schichten nutzbar gemacht

hat?

Wenn die oben beschriebene Entwicklung

so weitergeht, bleibt uns allen wohl nichts

anderes übrig.

Ich habe auch eine Vision: einen Sportverein,

der junge Menschen weiter dazu bringt,

sich ehrenamtlich zu engagieren, um einen

Teil dessen zurückzugeben, was sie selber

von dem Verein bekommen haben. Ich wünsche

mir, dass auch die nachfolgende Generation

noch die Vielfalt des Sports - aber

auch und vielleicht gerade - die Gemeinschaft

im Sportverein erfahren darf, die ich

erfahren durfte und zwar zu einem Preis,

den sich alle leisten können.

Ich bin mir sicher, dass wir im GTV das hinbekommen

und ich hoffe einfach darauf,

dass viele andere Vereine das ähnlich sehen

und auch seitens der Politik diese Hoffnung

nicht zunichte gemacht wird.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen

schönen und erfolgreichen Sommer 2012

Tanja Rolle-Sichau

James-Watt-Straße 7

33334 Gütersloh

FON…0 5241/9369-0


JAHRESHAUPT-

VERSAMMLUNG DER

WANDERABTEILUNG

Zur Jahreshauptversammlung der Wanderabteilung konnte Vorsitzender

Erhard Hartmann 27 Teilnehmer begrüßen. Nach seinem

Bericht über die „Grünkohl“-Wanderung im Januar diesen Jahres,

ließ Schriftführerin Ria Santjer mit launigen Worten das Wanderjahr

2011 nochmals Revue passieren.

Kassenwart Rolf Jassmann gab eine Übersicht über die derzeitige

Kassenlage. Die von der Abteilung beauftragte Kassenprüferin Brunhild

Niewöhner hatte keine Einwendungen zu erheben. Somit konnte

dem Vorstand Entlastung erteilt werden.

Ein fester Tagesordnungspunkt der Jahreshauptversammlung ist die

Mitgliederehrung mit Übergabe der Urkunden und Wandernadeln

des Westdeutschen Turnerbundes.

Im Jahr 2011 bekamen:

für 30 Wanderungen Gold Hendrika Santjer

für 50 Wanderungen Bronze mit Silberkranz Dieter Heitmann,

Helmut Rabel, Friedrun

Reckmann,

Bärbel Rolfes

für 75 Wanderungen Silber mit Silberkranz Gisela Seifert

für 150 Wanderungen Gold mit Goldkranz Anneliese Iborg

für 300 Wanderungen Gold mit Goldkranz Brunhild Niewöhner

und Zahl 300

Da alle Vorstandsmitglieder signalisiert hatten, sich auch für die

kommende Periode zur Verfügung zu stellen, konnte Wahlleiter

Rudolf Niewöhner eine einstimmige Wiederwahl feststellen:

1. Vorsitzender Erhard Hartmann

Stellvertreter Dieter Heitmann

Schriftführerin Hendrika Santjer

Kassenwart Rolf Jassmann

Zum neuen Kassenprüfer für das Jahr 2012 wurde Horst-Dieter

Santjer bestellt.

Es folgte die Vorstellung der kommenden Wanderungen und Radtouren

durch die jeweiligen Organisatoren.

Den Abschluss bildete der gesellige Teil mit dem obligatorischen

Knobeln und Zelt-Inhalt-Raten.

Ria Santjer, Bärbel Rolfes, Helmut Rabel, Anneliese Iborg, Gisela Seifert, friedrun Reckmann, Brunhild Niewöhner, Erhard Hartmann (v.l.)

wandern

5


turnen

6

Wir freuen uns wenn man erfährt,

es wurde jemand hochgeehrt.

Heute sind es, wenn wir‘s recht besehen

Karin Heitmann - 25 Jahre im GTV

Christa Glatte - 40 Jahre im GTV

Inge Barteldress - 50 Jahre im GTV

denen wir nahe stehen,

bei denen wir wissen, die haben bestimmt

die Ehrung mit Recht verdient.

Nun ist uns allgemein bekannt,

wer heute Ehre und Anerkennung fand.

Hier gilt der Satz, wie jeder spürt:

Ehre; wem Ehre gebührt.


TURNERINNEN

DER GRUPPE

GyMNASTIk & fITNESS

GENIESSEN IHREN SPORT

IN DEN RENoVIERTEN

TURNHALLEN

Spaß inn‘e Backen

Neuer Hallenboden – da kommt freude auf

Im vergangenen Jahr waren die Jahnturnhalle und die Turnhalle der

Freiherr-v.-Stein-Schule mehrere Wochen wegen umfangreicher

Renovierungsarbeiten geschlossen.

Für die Gruppe Gymnastik & Fitness bedeutete das „Saure-Gurken-

Zeit“.

Die Ersatzturnhalle fanden wir alle nicht so prikkelnd.

Was für eine Freude und Genuss nach den Herbstferien mit den ÜL.

Elisabeth Kriesten und Margret Arndt in den gewohnten toll renovierten

und mit neuen Böden versehenen, gut temperierten Turnhallen

wieder Sport machen zu können. Das waren uns einige Fotos wert.

Mechthild und Anne mit Ball und Reifen

Verlagern und ziehen – sieht gut aus

Schön hoch die Arme und auseinanderziehen

turnen

7


turnen

8

NEUZUGÄNGE

Ute Walter • Robin Prüfig • Tim Grosser • Laurenz Hinderlich •

Hanne Simon • Florian Tober • Mika Joel Jeske • Cayline Rother

• Lara Maurer • Manfred Grimme • Patrick Schwarze • Gabriel

Celik • Tibelya Celik • Maria Celik • Erik Schlautmann • Melanie

Fink • Elisabeth Fink • Mia Masso • Cara Elberg • Daniel

Pfaffenrot • Stefan Klück • Leon Fabian Sedic • Cesare Zavaglia

• Talitha Maraha • Ninorta Maraha • Tibelya Asmar • Daniela

Schimpf • Lea Isabella Ringel • Thomas Lucietto • Jonas Adam

• Sven Prause • Julia Spiekerkötter • Finn Schumacher • Lilly

Sarah Smith • Marius Krause • Anton Herold • Luisa Godau •

NAcHRUf

Die Turnabteilung trauert um

LUISE (LIESEL) BEckMANN

die am 13. März 2012 im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

Liesel Beckmann trat am 15.04.1934 mit 12 Jahren in den

GTV ein und war 78 Jahre GTV-Mitglied. Sie turnte bei Herta

Veldkamp, deren langjährige Wegbegleiterin sie war, in der

Gruppe Gymnastik und Tanz. Bei Aktivitäten in der Abteilung

war Liesels hilfreiche Hand sehr geschätzt. Sie nahm in der

langen Zeit ihrer Mitgliedschaft an zahlreichen Landes-, Gau-

und Deutschen Turnfesten aktiv teil.

In frühen Jahren war Liesel Beckmann auch im Kinderturnbereich

tätig.

Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

IN DANkBARER ERINNERUNG

Egal wann, egal wofür, wir brauchten es nur erwähnen und

schon kam die Frage: „Was soll oder kann ich tun?“

Ob Geräteschleppen, Traktor beim Michaelisumzug fahren,

Turnhallen dekorieren, Kofferschleppen und Bettenbauen bei

Turnfesten, Veranstaltungen mitplanen…

Sicher gabs dann mal einen Blumenstrauß, eine Merci oder

auch eine Flasche Rotwein. Aber reicht das?

20 Jahre helfen wo er konnte.

Dafür die „Helfende Hand Nadel“ als Dank und Anerkennung

an

coNNy oBERRöHRMANN

Am 21. März haben wir der Versammlung die Ehrung verkündet,

kurz vor seinem Ableben konnte sie ihm noch überreicht

werden.

Lina Eisermann • Victoria Wächter • Sarah Landeck • Mihajlo

Knezevic • Paul Meyfarth • Leon Anwander • Sindy Boehnisch

• Nils Scheiwe • Jana Zudrop • Elina Zenker • Dereen Hajy •

Maikel Doits • Lara Avan • Juliana Ogur • Bea Hemkendreis •

Margarete Kriener • Lena Titgemeyer • Orpheus Bothmann •

Sophie Marie Fuchs • Natalie Flora • Miriam Beuker • Gina

Trümpler • Juelissa Priebe • Lema Benjamin • Henri Appelbaum

• Tom Buchwald • Tobias Dietrich • Patrick Lango • Maja Kraft

• Greta Lütgemeier • Felix Agte • Amit Chowdhury

RUNDE SACHE

Der Vorstand gratuliert nachträglich ganz herzlich zum Geburtstag und

wünscht Glück und Gesundheit!

20 JAHRE

Alexandra Kloß • Thomas Schreiber • Sharon Bätge • Kelly

Amanda Stockbrügger • Iro Mantikos • Miriam Bartsch • Tim

Wendlandt

30 JAHRE

Mareike Kleinschmidt • Dörte Horstmann • Marie-Carolin Lewecke

• Isabell Lahme • Hendrik Süwolto

40 JAHRE

Guido Große Banholt • Alla Schlegel

50 JAHRE

Thomas Höber • Ruurd Sol • Silke Spielberg • Karlheinz Mielke •

Sabine Röhrs • Monika Brinkert • Dagmar Kronshage

60 JAHRE

Magdalene Kiene • Karl-Heinz Kerkhoff • Wilfried Gierhake •

Manfred Matschke

65 JAHRE

Manfred Tausch • Hans-Werner Brinkmann • Gerlind Holdijk •

Brigitte Imig • Wolfgang Quirll • Dietlind Rocklage • Reinhard

Hilbig • Burkhard Kuske • Jutta Landwehr • Monika Oberröhrmann

• Bernd Skusa

70 JAHRE

Rainer Ahnepohl • Erika Dittrich • Helga Engelbrecht • Günter

Schmidt • Gerhart Schreiber • Marlies Trauth • Udo Schulz

75 JAHRE

Dieter Engelbrecht • Erika Heitmann • Ingrid Holtkamp • Helga

Kriele • Elisabeth Kriesten • Ursula Streßler • Helmut Niedrich •

Erhard Hartmann • Annerose Bröder • Karl Heinz Olk • Hannelore

Karp • Christel Glaser • Heinz Grochtdreis • Maria Hecht •

Gerhard Lege

80 JAHRE

Achim Marquardt • Gisela Suhr

85 JAHRE

Charlotte Trenner


EINLADUNG

ZUM fITNESSTAG DES

GÜTERSLoHER TURNVEREINS

am Samstag, 30. Juni 2012

Du möchtest dich bewegen?

Du hältst dich gerne fit und achtest auf Deine Gesundheit?

Du hast Lust, mit Musik zu arbeiten?

Du bist neugierig auf andere Sportarten?

Dann bist Du – GTV-Mitglied, Sportinteressierte und Freundin des

Gütersloher TV sowie Kursteilnehmerin des Sportkursprogramms

– hier genau richtig.

Vom Herz-Kreislauftraining bis zur Kräftigung der Muskulatur – vom

Stretching bis zur Entspannung – und vieles mehr:

10.00 Uhr Begrüßung

10.15 - 11.00 Uhr

11.15 - 12.00 Uhr

Jahnturnhalle Vereinsheim in der Natur

Step für Anfänger

mit Katja Hänsel

Xcos-Training

mit Paola Johannhörster

Wirbelsäulentraining

mit Annette Markgraf

cardio-Pilates

mit Christina Zocher

12.00 - 12.30 Uhr gemeinsame Mittagspause

12.30 - 13.15 Uhr

13.30 - 14.15 Uhr

14.30 - 15.15 Uhr

Aerobic für Anfänger

mit Sabine Trylla

Step für fortgeschrittene

mit Katja Hänsel

Aerobic zum „Schwitzen“

mit Sabine Trylla

Wirbelsäulentraining

mit Annette Markgraf

yoga

mit Frauke Gehre

Workout klassisch

mit Paola Johannhörster

15.30 - 16.00 Uhr gemeinsames Entspannungstraining

Walking

mit Monika Paskarbies

Nordic Walking

mit Monika Paskarbies

X-co‘s Walking

mit Maria Link

Änderungen vorbehalten

Viel Spaß wünscht Euch das Sportteam der kursabteilung des Gütersloher Turnvereins.

turnen

9


turnen | fechten

10

„HELfENDE HAND“

AN EHRENAMTLIcHE

MITARBEITER VERLIEHEN

Auf der Abteilungsversammlung am 21. März wurden verdiente Mitarbeiter

mit der „Helfenden Hand“ ausgezeichnet. Dies waren Sabine

Siekmann für 13 Jahre als Kassenwartin der Abteilung und Helmut

Rabel der es, ganz im Stillen, auf mehr als 20 Jahre Übungsleitertätigkeit

ohne Honorarabrechnung in der Gruppe „Gymnastik

und Ballspiele für Herren ab 40 Jahre“ gebracht hat. Für ihren nimmermüden

ehrenamtlichen Einsatz haben sie sich die Anerkennung

und den Dank der Turnerschaft verdient. Wir wünschen Beiden weiterhin

viel Spaß und Ausdauer für die Ausübung ihres Ehrenamtes.

A. Dankow

Anna Meyfarth Paul Zimmermann

INTERNATIONALES

ScHÜLER UND

JUGENDTURNIER

IN NEUSS

Anna Meyfarth und Paul Zimmermann waren früh aufgestanden, um

in Neuss zu fechten. Sie hatten sich viel vorgenommen und die Reise

hatte sich gelohnt.

Damenflorett, Jugend A – Anna Meyfarth

20 Fechterinnen aus 3 Nationen waren am Start. Es wurden 4 Vorrunden

gefochten, um sich für die Direktausscheidung zu qualifizieren.

Von 5 Gefechten konnte sie 4 für sich entscheiden.

In der folgenden Direktausscheidung , hier geht ein Gefecht über 15

Treffer und 3x3 Minuten, mußte Anna gleich Federn lassen. Mit

einem eindeutigen Sieg 16:6 brachte sie sich wieder ins Spiel.

In der folgenden Begegnung gegen eine Fechterin aus Holland, ein

Gefecht das von Taktik geprägt war stand es nach 9 Minuten 9:9.

Ein Losentscheid für das Gefecht aber gegen Anna. Eine Minute

Kampfzeit, wer in dieser Zeit den ersten Treffer setzt, der gewinnt

oder fällt kein Treffer, dann gewinnt der, der das Los gezogen hat.

Anna mußte alles auf eine Karte setzen, nun half kein taktieren mehr.

Ein schneller Angriff aber noch eine bessere Parade mit einer Riposte

waren das Aus für Anna.

Platz 10 in Gesamtwertung ist ein Erfolg, betrachtet man das Feld

der Starterinnen.

Herrenflorett Jahrgang 2001 – Paul Zimmermann

10 Fechter aus 3 Ländern hatten ihre Meldung abgegeben. Es wurden

2 Vorrunden für die Direktausscheidung gefochten. Mit 3 Siegen

und einer Niederlage kam Paul unter die letzten 8.

Wieder ging es um Alles oder Nichts. Wer verliert ist raus. Paul

behielt die Nerven. Kampfstark gewann er die erste 10:5 und die

zweite 10:6 Direktausscheidung. Damit war ihm Platz zwei sicher.

Es wäre doch schön, mit dem ersten Platz nach Hause zu fahren.

Aber.

Wieder ein Holländer, wie schon bei Anna, machte ihm dem Platz

streitig. Zuletzt stand es 10:9.

Trotzdem, der zweite Platz hatte sich gelohnt.

Ein tolles Ergebnis für die beiden aus Gütersloh.


fELIX LÜTkEBoHLE VERTRAT DEN GTV AUF

DEM oSTERHASENTURNIER IN DORTMUND

WESTfALENMEISTERScHAfTEN 2012

Damen- und Herrenflorett

Jahrgang 98 + 99

Isabelle Flack, Lennart Zießow und Felix

Lütkebohle hatten für die Meisterschaften

vorbereitet und fuhren nach Castrop-Rauxel.

Es ging um die Meisterschaft aber auch um

die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften.

Isabelle flack wird Westfalenmeisterin

2012.

Als Ranglistenzweite hatte sie sich viel vorgenommen.

So traf sie gleich in der Vorrun-

Isabelle flack

felix Lütkebohle (rechts)

de auf die Ranglistenerste Svenja Swoboda

aus Hüls. Und gleich verlor sie das Gefecht

mit 5:1. Taktik oder doch Schwäche? Die

folgenden Gefechte gewann sie eindeutig mit

einem oder null Gegentreffern.

Die Direktausscheidung stand an. 10:1 die

erste, 10:2 die zweite. Das Finale ist

erreicht.

Und wieder geht es gegen ihre unbequeme

Gegnerin Svenja. Und wieder geht es los.

Der erste Treffer gegen sie, der zweite Treffer

gegen sie. Doch nun dreht Isabelle den

Spieß um, holt auf, setzt Treffer um Treffer,

geht in Führung, schont des Trainers Nerven.

Zuletzt heist es 10:5.

Isabelle ist Westfalenmeisterin 2012. Die

Fahrkarte zu den Deutschen ist sicher.

Lennart Zießow Platz 3 bei den Westfalenmeisterschaften

2012

Lennart hat immer das Glück gegen ein großes

Feld von Fechtern anzutreten. Diesmal

waren allein 17. In diesem Feld mußte er

sich qualifizieren. In drei Vorrunden wurden

die letzten 16 ermittelt.

In der Vorrunde gewann Lennart alle 5

Gefechte. In den folgenden zwei Direktausscheidungen

machte Lennart weiter 10:1,

10:8. Und nun, das nächste Gefecht wurde

zum Nervenkitzel . Hier ein Treffer, dort ein

Treffer. 6:6, die neun Minuten sind bald herum.

Losentscheid ?? Ein Angriff des Gegners,

Lennart pariert und setzt den Füh-

Felix Lütkebohle kehrte als 2. des Jahrganges

1999 vom Osterhasenturnier heim.

Es wurden die Jahrgänge 1999 und 1998

zusammengelegt und es kam zum Gefecht

jeder gegen jeden. In den Gefechten hatte er

gegen den Rheinischen Ranglistenersten

des Jahrganges ´98 von Bayer 04 Leverkusen

und späteren Sieger keine Chance.

Unglücklich verliefen zwei Gefechte, die er

erst nach Ablauf der regulären Zeit mit 1:0

verlor. In der Endabrechnung reichte es zum

2. Platz der Jugend B des Jahrganges 1999.

Lennart Zießow

rungstreffer. Die Zeit ist um, Lennart steht

im Halbfinale.

Nun trifft er auf Phillip Köster, es geht um

den Einzug ins Finale. Ein taktisches

Gefecht, das Phillip nach Ablauf von 9 Minuten

mit 8:3 gewinnt. Schade und Glückwunsch

für Lennart. Platz drei bei den WFM

und Platz drei in der Rangliste und das

Ticket zu den Deutschen Meisterschaften in

München.

Als dritter im Bunde focht Felix in Castrop-

Rauxel. Es war sein drittes Turnier. Durch

ein gutes Punktekonto in der Vorrunde zog er

in die Direktausscheidung ein. Hier mußte er

sich zunächst durch den späteren Westfalenmeister

geschlagen geben. Im Hoffnungslauf

gewann er sein Gefecht und war noch

einmal im Rennen. Der spätere 6-te schaltete

Felix aus. Platz 14, für Felix eine gute

Leistung.

fechten

11


tischtennis

12

TV GÜTERSLoH 1

SCHAFFT DIE

AUfSTIEGSRUNDE

Adam olbinski und …

… Peter Bretschneider bilden das starke mittlere Paarkreuz der ersten Herren

Bauunternehmen

Klußmeier GmbH

Kahlertstraße 156 · Tel. 3 55 11

www.klussmeier-bau.de

Eckhard knufinke verstärkt seit dieser Saison die dritte Herren

- Maurerarbeiten

- Stahlbetonbauarbeiten

- Bauen im Bestand

- Balkonsanierung

- Kellersanierung

- Wärmedämmsysteme

Nachdem der TV Gütersloh 1 aus der

Bezirksklasse abgestiegen ist, will man in

der kreisliga den sofortigen Wiederaufstieg

schaffen.

Platz 2 wurde erreicht und man nimmt an

den Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse teil.

Gegner sind der TV Isselhorst, Tus Bexterhagen

II und TSVE Bielefeld. Während es

gegen Isselhorst und Bexterhagen wohl

schwer wird, sollte man Bielefeld schlagen

können. Bisher ist erst ein Platz in der

Bezirksklasse frei. Oliver Amtenbrink

(29:13), Adam Olbinski (26:10), Ralf-Peter

Bretschneider (20:10) und Hai Lam (22:9)

schafften herausragende Bilanzen.

Die 2. Mannschaft in der 1. Kreisklasse

belegte ohne Punkt den letzten Platz. Da

kein Team aus der 10er Gruppe absteigt ist

das noch zu verschmerzen. Alle Spieler hatten

keine gute Bilanzen. Robert Glanz

schaffte 12 Siege, Michael Behma 6. Pech,

daß Axel Hollmann nach seiner Rückkehr

aus Amerika sich am Knie verletzte und so

auch nicht an die Leistung der Vorsaison

anknüpfen konnte. Die 3. Mannschaft

schaffte mit 34:2 Punkten den 1. Platz und

könnte wieder in die 2. Kreisklasse aufsteigen,

wenn die Personaldecke ausreicht. Ralf

Winkler, Rainer Amtenbrink und Achim Marquardt

schafften sehr gute Bilanzen.

Die neuformierte 1. Jugend belegte in der 1.

Kreisklasse ohne Punkt den letzten Platz.

Leon Rogalski schaffte 9 Siege.

Mit 6 Punkten schaffte die neue Schülermannschaft

Platz 5. 9:3 war die gute Bilanz

von Marcel Slotta.

Michael Behma


Im Rahmen der Aktion „Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns!“ des

Deutschen Olympischen Sportbundes boten wir Teilnehmerinnen ab

14 Jahren am Sonntag, 15.04. von 9:00 bis 14:00 Uhr in unserem

Dôjô einen Schnupperkurs. 14 Frauen und Mädchen nutzten unser

kostenloses Schnupperangebot, um einen Einblick in die Selbstbehauptung

und die Jûdô-Selbstverteidigung zu erhalten. Unter der

Leitung von Sylvia Schwarze und Carsten Stiller wurden die Teilnehmerinnen

über Tatörtlichkeiten, Täter-Opfer-Beziehungen, die Gesetzeslage

bei häuslicher Gewalt, das Verhalten nach einer Vergewaltigung

und das Anzeige- und Ermittlungsverfahren aufgeklärt und

lernten in praktischen Übungen durch selbstsicheres Auftreten und

verbale Verteidigung Grenzen zu setzen und für den äußersten Notfall

Abwehr- und Selbstverteidigungsstrategien für den Umgang mit

Gewaltsituationen kennen. Zusätzlich bestand nach der Teilnahme

am Schnupperkurs für sechs Wochen bis Pfingsten die kostenlose

Möglichkeit zur Nutzung unseres Vereinstrainings.

Wir suchen junge Leute zwischen

18 und 26 …

• die Interesse an sportlicher Arbeit mit Kindern und

Jungendlichen haben

• die viele neue Erfahrungen sammeln wollen

• die am besten 12 Monate Zeit haben

Dein Einsatzgebiet ist…

Sylvia Schwarze demonstriert eine

Technik der Jûdô-Selbstverteidigung

• in der Geschäftsstelle

• in verschiedenen Abteilungen, die deine

Unterstützung brauchen oder auch wo du gerne als

Übungsleiter agieren möchtest

• sportliche Betreuung am Nachmittag in versch.

Grundschulen unter deiner Leitung

GEWALT GEGEN fRAUEN?

... NIcHT MIT UNS!

KOSTENLOSER ScHNUPPERkURS

ZUR SELBSTBEHAUPTUNG UND

JÛDÔ-SELBSTVERTEIDIGUNG

FÜR fRAUEN UND MÄDcHEN

Herzlichen Glückwünsch zu den folgenden Leistungen!

Bestandene Gürtel-Prüfung:

6. Kyu (Gelb-Orange) Leonard Krause, Mirco Radtke, Benedikt

Schimmel, Timm Zink

7. Kyu (Gelb) Lennard Arhelger, Moritz Frevert

8. Kyu (Weiß-Gelb) Jeanette Barberis, Niklas Merklinghaus,

David Nehab

Westfalenturnier am 10. März in Witten

Platz 3: Gereon Stahl (Männer bis 73 kg)

Kreisturnier am 12. Februar in Borgholzhausen

Platz 2: Anne Frevert (U11 bis 26,1 kg)

Platz 3: Mathis Junker (U14 bis 55 kg)

Mona Presto (U11 bis 32,4 kg)

WIR SUcHEN DIcH!

Wir bieten euch …

• ein abwechslungsreiches Einsatzfeld im sportlichen Bereich

• Taschengeld, Sozialversicherungsleistungen und Kindergeld

• 25 spannende Seminartage und der Erwerb einer Übungsleiterlizenz

• 26 Tage Urlaub

• Anerkennung auf Zivildienstersatz oder Wartezeit für einen Studienplatz

Konnten wir dein Interesse wecken?

Dann bewirb dich jetzt bei uns…

Gütersloher Turnverein

Georgstraße 44a

33330 Gütersloh

per email:

kontakt@gütersloher-turnverein.de

judo

13


triathlon

14

18 GTV TRIATHLETEN

IM TRAININGSLAGER

AUF MALLoRcA

Das 1. Tri-Team-Gütersloh GTV trainierte diesmal im Norden der

Baleareninsel, dort wo auch viele Profis der Szene ihre Grundlage

sammeln.

10 Tage entflohen die Sportler dem Alltag in Deutschland um die

blühenden Landschaften unter der Mallorcanischen Sonne zu genießen.

In Leistungsgruppen aufgeteilt, spulten die „Pedalritter“ 700 –

1100 km herunter mit über 10000 Höhenmetern, um sich auf die

neue Saison vorzubereiten. Bei herrlichem Frühlingswetter genossen

alle die Blütenpracht in der Natur. Die obligatorischen Kaffeepausen

sind auf Mallorca ein festes Ritual zum genießen. Zwölf liefen auch

noch den internationalen Halbmarathon in Palma, wo Marianne

Fortkord ihre Altersklasse W55 in 1:40 Std. gewann und dafür mit

einem Pokal geehrt wurde. Bester Mann im Team war Andreas van

Westen in 1:36 Std.

Alle Teilnehmer v. L. unten: G. Wickord, A. van Westen, M. fortkord,

M. fietz, B. Schmidt-Böse, k. Aron, R. Lichteblau, I. Rodriguez, B.

klose, G. Mantikos, A. klose – oben v. L. M. Wortmeier, G. Wischott,

H. Delker, A. Sonnborn, J. H. Heudtlass, U. Hasler, W. Diekjürgen

Blühende Landschaft

Vor dem Start am Hotel

kaffeepause

Jan mit Marcel & Georgius als Navigatoren

Uwe & Markus haben Spaß


formel 1 Rennstrecke

Am 03. März 2012 war es für unsere drei Gütersloher Triathlethen

Hendrik Simm, Peter und Alexandra Walter soweit. Dies bedeutete

1,5 km im Persischen Golf Schwimmen, 100 km Radfahren –

unter anderem über die formel 1 Strecke und 10 km Laufen

entlang der Strandpromenade in der Hauptstadt der Vereinigten

Arabischen Emirate.

In dem stark besetzen Feld, bestehend aus über 2000 Athleten aus

61 Nationen, darunter 50 Profis, setzten die 3 ein erstes Ausrufezeichen

für die anstehende Saison. Dabei finishte Alexandra Walter in

4:42:55 Stunden als 31. Frau. Ihr Mann Peter war der schnellste aus

Gütersloh. Nach 3:58:54 Stunden schaffte er es sogar unter die

Schallmauer von 4 Stunden und konnte mit einem 57.ten Platz im

Gesamtfeld glänzen. Hendrik Simm scheiterte nur knapp an der 4

Stunden-Marke und wurde in 4:04:21 80.er.

Abu Dhabi Wechselzone Rad von oben

Schwimmstart

ABU DHABI

TRIATHLoN

INTERNATIoNAL

Die Schwimmstrecke durch den Persischen Golf war gut zu bewältigen,

da das Wasser sehr ruhig und bei knapp 20°C der Neopren-

Anzug erlaubt war. Hier konnte Hendrik glänzen. Als Schwimmtrainer

schaffte er die 1,5 km in 20:29 Min. und konnte als Gesamt

dritter das Meer verlassen.

Auf der Radstrecke konnte jeder zeigen, wie gut er vorbereitet war.

Die flache Topographie und die gut asphaltierten Straßen ermöglichten

es einen hohen schnitt zu fahren. Highlight ist nach ca. 40 km

die Umrundung der Formel 1 Strecke. Alle Athleten verhielten sich

äußerst fair und hielten den vorgegeben Abstand von 10 m ein. Es

gibt nur selten ein Rennen, bei dem so fair gefahren wird, wie hier.

Auch die Laufstrecke ist sehr flach. Aufgrund der Hitze nicht ganz

einfach, wenn man gerade aus dem Winter in Deutschland kommt.

Alles im allen ein super Wettkampf, den die drei nur Weiterempfehlen

können.

Hendrik, Alexandra & Peter als glückliche finisher im Ziel

triathlon

15


triathlon

16

23 „GÜTERSLoHER

cHERUSkER“ GENOSSEN

STIMMUNGSVOLLEN

41. HERMANNSLAUf

Am 29 April um 11:00 Uhr waren die Bedingungen in Detmold

ideal um Bestzeiten zu laufen, genau so, wie es sich alle an diesem

Sonntag wünschten. Beste Voraussetzungen also, um die vielen

tausend Zuschauer an der Strecke ebenfalls in feierlaune zu bringen.

Jeder unserer „Hermänner“ genoß auf seine Art das besondere Flair

dieses immer wieder schönen Events mit 6000 Startern. Die einen

jagten nach Bestzeiten, andere waren Genussläufer oder als Erst-

Ergebnisse Hermannslauf 2012 im Einzelnen: Männer

Platz gesamt Ak Ak Platz Name Endzeit

234. 40 60. klaus Matthee 2:22:38

372. 45 89. Helmut Delker 2:27:34

538. 35 68. Holger Schluckebier 2:32:18

877. 50 95. Harald Poppki 2:39:50

952. 50 102. Andreas van Westen 2:41:14

976. 50 107. Eckhard Langner 2:41:41

1345. 40 300. karsten Althage 2:48:04

1654. 50 204. Uwe Hasler 2:52:28

1972. 50 252. Andreas klose 2:56:35

2137. 35 237. Marcel Wortmeier 2:58:20

2509. 45 522. Hubert Brockmann 3:03:35

2662. 65 13. Reinhard Lichteblau 3:05:42

3560 50 523. Georgius Mantikos 3:21:23

4309. 55 253. Ulrich Manigel 3:29:35

4547. 45 850. Uwe kaudewitz 3:34:14

Gruppe Hermann 2012

starter einfach neugierig. Heike Herzog genoss ihren 10. Hermannslauf.

Somit trug jeder seine eigenen Ziele mit nach Bielefeld zur

Sparrenburg – Elias Sansar als schnellster Mann in 1:47:51 Std. und

Silke Pfenningschmidt als schnellste Frau in atemberaubenden

1:59:42 Std. unterbot sie die 2 Stunden Schallmauer – das schaffte

vor ihr noch keine andere Frau seit dem die Strecke verlängert wurde.

Die letzte Läuferin finishte bei über 5 Std. und war trotzdem

stolz.

Ergebnisse Hermannslauf 2012 im Einzelnen: frauen

Platz gesamt Ak Ak Platz Name Endzeit

52. 55 2. Marianne fortkord 2:41:41

162. 45 50. karin Demirtas 2:56:16

165. 55 5. Gisela Wischott 2:56:32

239. 35 35. Stefanie Liesen 3:02:43

398. 40 85. Birgit Schmidt-Böse 3:14:44

526. 40 112. Heike Herzog 3:28:42

536. 45 134. Margit Althage 3:23:37

642. 50 80. Maria Manigel 3:29:29

Das Ziel an der Bielefelder Sparrenburg


BEI DER

10. AUfLAGE

DES DALkEMAN

GAB ES VIELE

GEWINNER!

Dalkeman Nordbad

Schwimmstart der yes we can Gruppe

Die kuchentheke war heiß begehrt

Julians kurvenlage auf dem Bike

Zum ersten Jubiläum dieses einzigartigen

sportlichen Events in Gütersloh begrüßte

die Sonne alle Starter und Helfer die sich

an diesem Tag, dem 20. Mai, im Nordbad

morgens in aller früh einfanden.

Die TWE Bahn schnaufte diesmal nicht mit

den Athleten um die Wette. So schön dieses

spektakuläre Ereignis im letzten Jahr auch

anzusehen war, den Verantwortlichen

rutschte das Herz förmlich in die „RADHO-

SE“.

Die Organisatoren um Eckhard Langner, seiner

Frau und Manfred Güth behielten in diesem

Jahr die Nerven und sorgten mit ihrem

Team für eine perfekte Veranstaltung.

Ursprünglich wäre auch bei der 10. Auflage

wieder die 2. Bundesliga zu Gast gewesen,

doch wegen einer geplanten Baustelle an der

Lutterbrücke musste leider abgesagt werden.

Doch die Gütersloher Triathleten punkteten

in diesem Jahr mit einer neuen Idee, die für

Aufsehen sorgte und sogar im Lokalfernsehen

Einzug hielt. Mit dem Anfängerkurs „Yes

we can“. Die Idee stammte von der

Schwimmtrainerin Stefanie Liesen, die sich

beherzt und voller Elan um dieses wirklich

tolle Projekt kümmerte und über 20 Einsteiger

begrüßte.

Rund 600 Schwimmradläufer meldeten sich

vorab im Internet unter Dalkeman.de an und

sorgten für strahlende Gesichter beim 1. Tri

– Team Gütersloh GTV.

„Nach den ganzen Scherereien im letzten

Jahr bin ich überglücklich ein so gelungenes

Event mit auf die Beine gestellt zu haben“,

so Cheforganisator Eckhard Langner. Und

der 1. Vorsitzende Manfred Güth fügte hinzu:

„Wir verbessern uns von Jahr zu Jahr,

arbeiten ständig an unserem Erscheinungsbild

und das Motto, „Yes we can“, gilt auch

für den gesamten Verein als Motivation“.

Ab 8:00 Uhr gab es den ersten Start in der

offenen Kurzdistanz 1/40/10 km. In diesem

Starterfeld wird auch der Titel der „Dalkewo-

Tisch Tennis Judo

Turnerrinnen Judo

man“ und des „Dalkeman“ vergeben. Klare

Favoriten gab es hier nicht. Bei den Frauen

gewann den Pokal die Bielefelderin Sandra

Wullenkord mit 2:04:26 Stunden, bei den

Männern ein Auswärtiger Athlet von DLC

Aachen, Thomas Schulte in 1:50:28 Stunden.

Die Radstrecke war erstmalig eine Wendepunktstrecke

die an der Münsterlandstraße

Fortsetzung auf der nächsten Seite

Alexandra gibt Gas

Radiomoderator Helmut Delker war immer

im Bilde und kommentierte erstklassig

triathlon

17


triathlon

18

katharina Bewernitz von der yes we can

Gruppe fuhr mit dem Treckingbike Dalkemansiegerin Sandra Wullenkord christina zeigt der konkurenz die fersen

endete. Von der Streckenführung war das

deutlich einfacher zu leiten und die 10 km

Runde war zudem schneller zu fahren. Die

Laufstrecke führte die Triathleten wieder

durch den schönen Mohns Park, wo viele

Schaulustige die Athleten anfeuerten.

In der Regionalliga der Frauen feierte das

GTV Trio seine Premiere. Erwartungsvoll mit

einer gesunden Portion Nervosität fieberten

Steffie Liesen, Christina Runschke und Alexandra

Walter dem Startschuss entgegen. Für

alle drei lief es hervorragend. Zum ersten

Mal starteten sie ohne die Oelder Frauen,

eine neue Erfahrung, die Mut macht. Als

schnellste im Trio lief Christina in 2:13:19

als 19. ins Ziel. Sie beeindruckte in allen

Disziplinen gleichermaßen. Wenig später

spurtete Steffi in 2:17:36 erleichtert als 44.

ins Ziel und freute sich riesig. In Sichtweite

folgte mit einem Siegerlächeln Alexandra

Walter in 2:18:31 als 49. ins Ziel. In Vorbereitung

auf die Mitteldistanz in Harsewinkel

spulte sie noch drei Tage zuvor 152 km ab.

Auch für sie eine gelungene Premiere an diesem

Tag. „Wir haben heute wirklich gut

gekämpft und bewiesen, das es sich lohnt

auf ein Ziel hin zu arbeiten, aber ohne gutes

Training wie es bei uns angeboten wird,

wäre das nicht möglich“, bilanzierte Alexandra

freudig die gute Leistung ihrer Mannschaft.

Mit Rang 12 von 25 Mannschaften

war das ein gelungener Einstand.

Bei der 2. Mannschaft der Landesliga, galt

es bei den Männern den Aufwärtstrend zu

bestätigen. Nachdem in Versmold Hendrik,

Thomas, Peter und Markus mit großem

Abstand beste Mannschaft wurde, galt es im

Nordbad zumindest wieder in die Top Ten zu

gelangen. Dies versuchten an diesem Tag

Julian Oldenburg, Markus Fietz, Michael

Mettenmeyer und Holger Schluckebier.

Bis zum Laufen lagen außer Holger alle dicht

beieinander. Julian spurtete in einer super

Zeit mit 1:59:51 als 14. über die Ziellinie.

Nur knapp dahinter folgten als 16. Markus

Holger kämpft um jeden Meter

Manfred Matschke

Dalkemansieger Thomas Schulte im

Interview mit Reportern der Lokalpresse

und als 18. Michael. Mit ein wenig Rückstand

sprintete Holger als 40. noch strahlend

ins Ziel. Mit dem 5. Tagesrang im

Mannschaftsranking bedeutet dies weiterhin

den 1. Tabellenplatz im Gesamtklassement.

„Es lief genau so, wie wir uns das vorgestellt

haben – ich bin jetzt echt platt - brauch erst

mal eine Dusche und ein leckeres Stück

Gebäck an der Kuchentheke, das hab ich

mir hart erkämpft“, so die Worte von Markus

und Michael im Ziel.

Auch die Oberliga gastierte im Nordbad und

zeigte wie stark das Leistungspotential in

dieser Liga ist.

Die Verler, als einzige heimische Mannschaft

vertreten, belegte trotz super Zeiten unter 2

Stunden nur den 10. Rang. Das zeigt das

hohe Niveau in diesem gut besetzten Starterfeld.

Hier finishte der Beste in 1:46 Stunden

rasend schnell.

In der Sprintdistanz siegte bei den Frauen

Ilka Hebenstreit aus Bielefeld in 1:03:48

Stunden, bei den Männern Dominik Wawrik

in 54:14 Minuten.

Auch das 12 Wochen zuvor unter dem Titel

„Yes we can“ gestartete Trainingsprojekt

endete vorläufig an diesem schönen Tag.

Einige wollen indes weitermachen und dem

Verein beitreten, ein schöner Erfolg, der die

gute Trainingsqualität bestätigt. Im Ziel

erhielten alle 17 finisher aus dieser Gruppe

ein extra T-Shirt, sowie eine gesonderte

Ehrenmedaille umgehängt. „Die Botschaft,

dass jeder es schaffen kann, ist angekommen“,

freute sich Steffi gemeinsam mit Andrea

und Eckhard. Zu den strahlenden Finishern

gehört als schnellster Mann Jörg Hoffmann

als 67. in 1:09 Stunden, als schnellste

Frau Andrea Busche als 17. in 1:11 Stunden.

Dicht hinter den zweien folgten noch Thomas

Füller, Harald Kümpel, Andreas Norek,

Markus Schmand, Michael Brachvogel, Lars

Schlepphorst, Markus Heitmann, Willi

Schlüter, Marnik Sluismanns, Elke Brill, Barbara

Gerbermann, Simone Wickord, Katha


Unser Landesligateam v.L. Markus, Michael, Holger, und Julian

rina Bewernitz, Sandra Wilke und Sandra

Schumacher. Sie alle siegten an diesem Tag,

ein jeder für sich!

Dieses Projekt wird weiterleben und seine

Fortsetzung finden. Da sind sich alle beteiligten

einig. Denn das ist ein wichtiger Beitrag

um Interessierten die Angst vor diesem

anspruchsvollen Ausdauersport zu nehmen.

Bei den Staffeln siegte das Active Sportshop

Team mit Marco Höckelmann, Hendrik

Koriath und Ingmar Lundström in 53:06

Minuten ungefährdet mit über 5 Minuten

Vorsprung.

Hier fochten auch wieder 5 GTV Staffeln um

das beste Team in ihren Reihen. Wie die

zwei Jahre zuvor rief der Vorstand wieder

zum Kräftemessen ins Nordbad.

13. Staffel und zugleich beste unter den

GTVlern wie auch im Vorjahr, wurde die Vorstandsstaffel

um Peter Poggengerd mit Steffen

und Peter in 1:12 Stunden. 21. Staffel,

zweite im internen Ranking, wurden die Turner

um Katharina Fortkord mit Heike Poggengerd

und Petra Gödecke in 1:19 Stunden.

Dicht gefolgt von den GTV Judokas II

mit Mandy, Stefan May und Stefan Schlangenotto

in 1:20 Stunden. Das Judo I Team

folgte 10 Minuten später mit Sylvia Schwarze,

Henrike und Stefan Morre. Das Tischtennis

Dream Team mit Volker Beyer Jürgen

Fißmer und Adam Oblinski kam leider nicht

ins Ziel.

Trotzdem hatten alle GTVler mächtig Spaß

in den Backen. „Das ist immer wieder eine

großartige Herausforderung für uns, und

eine ungewohnte Sportart zu testen, ist

immer aufregend, genau mein Ding“, so Vorstandsvorsitzender

Peter Poggengerd, der

sich gerne in neue Sportarten übt.

Auch die Jugendlichen und die Kinder hatten

bei ihren Starts viel Freude.

Die kids wußten wo es langgeht

Das Ziel aller Triathleten im Nordbad

Reginalliga GTV frauen Steffie Liesen,

Alexandra Walter, christina Runschke

Bei den Staffeln der Schüler 200m/10km/

2,5km starteten 4 Teams der Anne Frank

Schule. Alle vier Teams kamen dicht nacheinander

zwischen 42 und 44 Minuten ins

Ziel. Wäre schön, wenn im nächsten Jahr

mehr Schüler diesen Staffelwettbewerb für

sich entdecken würden.

Zuschauer wie Athleten genossen die tolle

Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen, der an

diesem Tage reißenden Absatz fand. Auch

hier sei nochmals gedankt an alle fleißigen

Kuchenbäcker.

Ja, an diesem Tag gab es sehr viele Gewinner,

eigentlich alle die den Mut fanden, den

Elementen zu trotzen, den inneren Schweinehund

überwanden und mit strahlenden

Gesichtern die Ziellinie überquerten – „Yes

we can do it“ – also, sei im nächsten Jahr

mit dabei, wenn es auch für dich heißt: „YES

I CAN“.

An dieser Stelle ist es wieder Zeit, sich bei

allen Helfern in den GTV Vereinen zu bedanken.

Auch bei allen befreundeten Organisationen,

Vereinen und Spendern. Für die vielen

Stunden der Vorbereitung und für die gelungene

Umsetzung. Ohne die vielen Ehrenamtlichen

ist so eine Veranstaltung nicht möglich.

Danke an alle, die ihren Anteil am gelingen

beitrugen.

Gerhard Wickord

Die glücklichen finisher des Einsteigerkurses mit Betreuerstab GTV Staffeln mit Vorstand

triathlon

19


tennis

20

VON DER

PLATZAUfBEREITUNG

ZUR SAISoNERöffNUNG

Die 4 Aufrechten der Saisoneröffnung

Bernd fritzsche, der Präsident darf nicht fehlen!

Werner Mertens, kurze Hose bei 12 Grad

Es ist in jeder Saison der gleiche Ablauf: Wenn die größte frostgefahr

gebannt ist werden die Willigen zum Arbeitseinsatz gerufen.

Die Steine und Bretter, die ein Hochfrieren der Linien verhindern

sollten, müssen von den Plätzen geschleppt werden und die Sichtblenden

müssen mit hunderten von Kabelbindern aufgehängt werden.

Und dann kommt der Punkt, den wir uns in Hinblick auf die

Finanzen gerne sparen würden: Die Firma Rendorf rückt an und

präpariert die Plätze für knapp 3000 €. Sie entfernen die oberste

Spielflächenschicht, bringen tonnenweise gleichmäßig neues Ziegelmehl

auf, ebnen und walzen. Leider wirklich Arbeiten für Spezialisten,

die wir uns selbst nicht zutrauen. Nebenbei würden wir wahrscheinlich

kaum ausreichend viele freiwillige Helfer finden, die zu

dieser körperlich schweren Arbeit bereit wären. Danach müssen die

Plätze etwa 2 Wochen ruhen und täglich gewässert, abgezogen und

gelegentlich gewalzt werden. Zusätzlich hofft man auf Sonne, damit

das Ziegelmehl an der Oberfläche möglichst fest miteinander verbackt.

Wenn dann noch Mitglieder dazukommen, die erstens geduldig

warten bis die Plätze freigegeben werden und die dann zu Beginn

sehr verantwortungsvoll mit der frischen Spielfläche umgehen, dann

wird man eine ganze Saison lang seine Freude an ebenen und festen

Plätzen haben. Im Moment macht es den Eindruck, dass uns all das

in diesem Jahr gut gelungen ist, denn zu Beginn des Mai gibt es nur

Lob aus Spielermund zu hören.

Die offizielle Saisoneröffnung haben wir am Sonntag, den 22. April,

durchgeführt. Wie immer sollten im Mittelpunkt dieses Nachmittags

Tennisspielen und Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde stehen.

Leider war dieser Sonntag jedoch vom Wetter absolut nicht begünstigt,

gelegentliche Regenschauer und empfindliche Kühle ließen die

Bereitschaft zum Tennisspiel gegen Null gehen. Lediglich ein Doppel

kam zustande, das heißt, dass es vier unerschrockene Männer gab,

die Freude am Spiel hatten (siehe Fotos). Kaffee und Kuchen jedoch

fanden reichlich Freunde, so dass man doch von einem sehr gelungenen

Nachmittag sprechen kann.

Hans Baak, erst Sport – dann kuchen

Andreas köhler, mit vorbildlicher Haltung dabei


DIE MEDEN-

SPIELRUNDE

Von Anfang Mai bis etwa Ende Juni treten

wieder 4 Erwachsenen- und eine Jugendmannschaft

zu den Mannschaftsspielen auf

Kreis-, Bezirks- oder gar Verbandsebene an.

Es erübrigt sich die Spieltermine im Einzel-

WocHENEND‘ UND SoNNENScHEIN

ZUR TRAUMHAFTEN SAISoN-

ERöffNUNG BEI KAISERWETTER

spass-auf-Dem-platz

schnuppertage

für große und kleine Ballverrückte

DeutschlanD

spielt tennis!

Das Event und Technik Atelier.

nen hier zu veröffentlichen, da bei Erscheinen

der TP die meisten Spiele bereits

Geschichte sein werden. Generell aber freuen

wir uns natürlich über jeden Besucher,

der in diesen Monaten mal auf der Anlage

vorbeischaut um die Spiele zu verfolgen.

Unsere Verbandsligaspieler, die Herren 70,

konnten in den letzten Tagen ihre geografischen

Kenntnisse in Bezug auf Westfalen

und seine Dörfer erheblich erweitern. Mancher

Spielort musste erst mit Hilfe von

Google gesucht werden und Anfahrten von

www.deutschlandspielttennis.de Eine Aktion des DTB, seiner Landesverbände und Förderpool-Partner

Wir sind seit über 15 Jahren im gesamten Bundesgebiet

www.Tennis-Point.de

und EU-weit für unsere Kunden in den Bereichen Technik

und Service für Veranstaltungen, Messen und Events

sowie Sonder- und Casebau aktiv. Fordern Sie uns!

DST_Plakat_A3_Korr.indd 1 09.12.2011 10:22:52 Uhr

Steinmerschweg 17 • 33332 Gütersloh • fon: +49 52 41 - 709 56 - 0 • fax: +49 52 41 - 709 56 -11 • www.mmc-gt.de

MMC_Anzeige 141-25x51 RZ2 240409.indd 1 24.04.2009 13:42:15 Uhr

deutlich über 100 km sind nicht die Ausnahme.

Gut, dass es leistungsfähige Navis gibt!

Leider nur eine Jugendmannschaft (Mädchen

18)! Es wird immer deutlicher, dass die

Belastungen der Schüler durch Ganztagsschule

und andere Aktivitäten so groß sind,

dass sie nicht mehr bereit oder in der Lage

sind, ganze Nachmittage bis in die Abendstunden

auf Tennisanlagen zu verbringen.

Die zwei Jungenmannschaften mussten wir

aus diesen Gründen wieder zurückziehen.

Bei der sechsten Auflage der bundesweiten

Aktion DEUTScHLAND SPIELT TENNIS!

dürfen sich der Deutsche Tennis Bund

(DTB) und seine Landesverbände über

einen neuen Teilnehmerrekord freuen.

Erstmals seit der Premiere im Jahr 2007

eröffneten am 28. und 29. April mehr als

2.000 Tennisvereine in ganz Deutschland

zeitgleich die Sommersaison und setzen

damit ein gemeinsames Zeichen für den Tennissport.

Auch beim GTV wurden am 28. April 2012

die Türen für Tennisbegeisterte geöffnet. An

diesem Schnuppertag hatten sowohl

Jugendliche wie auch Erwachsene Spaß daran

den Schläger zu schwingen. Die gelungene

Veranstaltung wurde mit Kaffee, Kuchen

und Süßigkeiten abgerundet.

ANGEBoT

Die Tennisabteilung bietet sein clubheim

ja schon seit einiger Zeit allen

Mitgliedern des GTV für Veranstaltungen

an. Erweiternd möchte der Vorstand

der Abteilung darauf hinweisen,

dass Gäste auch auf den Tennisplätzen

willkommen sind.

Alle GTV-Mitglieder, die diesen herrlichen

Sport kennenlernen möchten,

können auf unseren gut gepflegten

Plätzen ausprobieren, ob ihnen das

Tennisspielen Spaß macht. Sie brauchen

dazu lediglich Sportbekleidung,

Sportschuhe (keine Jogging/Laufschuhe)

und den Mut vorbeizukommen.

Gastspielerkarten werden im Clubraum

bereitgehalten. Die ersten drei Gastspielerstunden

sind kostenlos! Danach

beträgt die Platzbenutzungsgebühr

10,00 €. je Stunde und Platz auf Ziegelmehl,

auf Kunstrasen 5,00 € je

Stunde und Platz. Soweit Mitglieder der

Tennisabteilung am Spiel beteiligt sind,

werden die Gebühren anteilig reduziert.

Bei einem Beitritt zur Tennisabteilung

erhöht sich der bisherige GTV-Beitrag

für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre

beispielsweise um 56,00 € jährlich, für

Erwachsene um 106,00 € und für Paare

um 174,00 €.

tennis

21


gtv-allgemein

22

LIEBE VEREINSMITGLIEDER DES GTV,

ich hoffe alle, die diese Zeilen lesen sind gesund und munter.

Den Eindruck hatte ich allerdings nicht am Mittwoch, den 9. Mai dieses Jahres. Tja, was

war an diesem Abend? An diesem Abend fand die Mitgliederversammlung des Gütersloher

Turnverein mit Vorstandswahlen statt. Gewusst haben es 2.644 Mitglieder, tatsächlich

erschienen sind 38. Das halte ich ja schon für einen kleinen Erfolg, der aber durchaus steigerungsfähig

ist, also appelliere ich an die anderen 2.606 im nächsten Jahr zur Versammlung

zu erscheinen.

Um euch über den letzten Stand des Geschehens im GTV zu informieren, bieten wir euch

einen kostenlosen Service an und drucken das Protokoll der Versammlung hier ab. Der Text

liest sich natürlich sehr trocken, dafür war der Abend aber umso lebhafter, wieder ein Grund,

nächstes Jahr zu erscheinen.

Mit lieben GTV-Grüßen

Klaus Welpmann (Schriftführer)

PRoTokoLL DER

des Gütersloher Turnverein von 1879 e.V.

am 9.05.2012 im Vereinsheim des

Gütersloher Turnverein, Georgstr. 44,

33330 Gütersloh, Beginn: 19:30 Uhr

Anwesend: Mitglieder lt. Anwesenheitsliste

Entschuldigt: Jens Welpmann (Sportwart)

ToP 1 Begrüßung

Peter Poggengerd begrüßt die Anwesenden,

inklusive vier Vorstandsmitglieder und zwei

aus dem Geschäftszimmer sind es exakt 38,

und bittet diese, …

ToP 2 Ehrung der verstorbenen Mitglieder

…sich zur Ehrung der Verstorbenen zu einer

Schweigeminute zu erheben.

ToP 3 Bericht des Vorstandes einschließlich

kassenbericht

Anlässlich der Sanierung des Vereinsheims

lädt Peter die Anwesenden im Anschluss an

die Versammlung an den Bratwurst-Grill.

Für die Sanierungskosten wurde ein Budget

von 150 TEUR zuz. 10 TEUR Sicherheit

angesetzt.

Die Abschlusssumme liegt bei 148 TEUR,

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Peter Poggengerd, Uwe Beyer, Tanja Rolle und klaus Welpmann

wie besprochen wurden 100 TEUR Fremdmittel

und 48 TEUR Eigenmittel verwendet.

Durch eine Spende von 2.500 € durch Herrn

Diestelkamp konnte eine Rampe für Rollator-

und Rollstuhlnutzer errichtet werden.

Durch die energetischen Maßnahmen werden

sich kräftige Ersparnisse bei den Heizungskosten

bemerkbar machen.

Jörg Balk (Ehrenvorsitzender) lobt den Vorstand,

bei der Finanzierung gute 20 TEUR

unter dem seinerzeit geplanten Budget zu

liegen, ausgezeichnet findet er auch die

Raumlösung für den Schalterbereich mit

Tresen im Erdgeschoss.

Uwe Beyer (Schatzmeister) erläutert den

Kassenbericht: Hier die nackten Zahlen

(Angaben in Euro)

Gesamtverein GTV

Gesamteinnahmen in 2011 430 TEUR

Gesamtausgaben in 2011 443 TEUR

Differenz 13 TEUR

Im ideellen Bereich (Mitgliedsbeiträge,

Spenden, Zuschüsse) waren Einnahmen von

256 TEUR gegenüber 258 TEUR Ausgaben

zu verzeichnen. Ergibt ein Minus von

2 TEUR.

Fotos: Ralf Steinecke

Beim Posten Vermögensverwaltung (Mieteinnahmen,

Zinserträge, Gebäudereparaturen,

Energiekosten) waren Einnahmen von

23 TEUR gegenüber 10 TEUR Ausgaben zu

verzeichnen. Ergibt ein Plus von 13 TEUR.

Zweckbetrieb

Kurse, Sportveranstaltung (Dalkeman) Einnahmen

123 TEUR gegenüber Ausgaben

143 TEUR ergibt ein Minus von 20 TEUR.

Wirtsch. Geschäftsbetrieb

Einnahmen 28 TEUR gegenüber Ausgaben

32 TEUR ergibt ein Minus von 4 TEUR.

z. B. Turnerpost, Speise-, Getränkeverkauf

Mitglieder ca. 2.600, Beitragsaufkommen

166.000, pro Mitglied 64 €, der Verwaltungsaufwand

(Geschäftszimmer, Turnerpost,

Jugendheim, Miethaus, Postdamm)

beträgt 77.000 €, ein Mitglied produziert

einen Aufwand von durchschnittlich 30 €,

verbleibt pro Mitglied 34 € für den Sport.

Große Minusposten in der Bilanz sind im

Zweckbetrieb bei den Kursen zu finden: Mit

288 Mitgliedern erwirtschaften die Kurse

ein Minus von 17 Tsd. Euro

und im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb

errechnet Uwe bei der Turnerpost ein Minus

von 10 Tsd Euro.

Diese zwei Minus-Posten müssen in den

nächsten drei Jahren angepackt und gelöst

werden.

Die Kurse müssen Gewinn erwirtschaften

und dürfen kein Zuschussgeschäft sein. Kurse,

die sich nicht tragen, dürfen nicht stattfinden,

so die Meinung von Jörg Balk. Bei

der Turnerpost muss die Anzeigenwerbung

forciert werden. Die TP ist das Bindeglied

zwischen den Abteilungen untereinander

und den passiven Mitgliedern, deswegen

plädiert Uwe für die Beibehaltung der Vereinszeitschrift.

Die Renovierung des Vereinsheims belief

sich auf 148 Tsd Euro, finanziert wurde dies

mit zwei Darlehen von insgesamt 100 Tsd

Euro, 48 Tsd Euro kamen aus Eigenmitteln.

Zinsen und Tilgung für die beiden Darlehen

belaufen sich auf ca. 6.800 € jährlich.

Um der negativen Entwicklung unserer Ausgaben

entgegenzuwirken, wurden die Anforderungen

der Abteilungen für 2012 in Höhe

von 120 Tsd Euro um 10 % auf 109 Tsd

Euro reduziert, diese Kürzung ist mit dem

Gesamtvorstand abgesprochen worden.

ToP 4 Bericht der kassenprüfer

Petra Gödecke trägt den Bericht der Kassenprüfung

vor. Petra und Maria Manigel haben

die Kasse geprüft. Sie haben die Buchungen

stichprobenweise geprüft. Alle Fragen konnten

seitens des Schatzmeisters und den Mitarbeiter

der Geschäftsstelle zur vollsten

Zufriedenheit beantwortet.


ToP 7 Entlastung des Vorstandes

Petra bittet die Versammlung, den Vorstand

Entlastung zu erteilen, die Entlastung erfolgt

einstimmig, ohne Gegenstimme, ohne Enthaltung.

ToP 5 Aussprache zu Punkt 3 und 4

Es erfolgt keine Aussprache

ToP 6 Satzungsänderung

Tanja liest die jetzige Fassung des Paragrafen

3, Abs. 9 (Mahn- und Ausschlussverfahren)

und die abzustimmende Änderung des

Paragrafen vor (Der Wortlaut ist in der Einladung

in der TP Ausgabe 1/2012, Seite 27

nachzulesen). Die Begründung der Satzungsänderung

liegt in der Verkürzung des

Ausschlussverfahrens säumiger Mitglieder,

aber auch um die Vermeidung unnötiger

Kosten. Der Änderung wird mit einer Stimme

Enthaltung und ohne Gegenstimme zugestimmt.

ToP 8 Wahlen

Der Geschäftsführende Vorstand wird einstimmig,

ohne Enthaltung und ohne Gegenstimme

en bloc gewählt. Die anwesenden

Vorstandsmitglieder nehmen die Wahl an,

der abwesende Sportwart Jens Welpmann

hat eine unterschriebene Erklärung beim

Vorstand hinterlegt.

Monika Manigel scheidet als Kassenprüferin

aus. Als neuer Kassenprüfer wird Rolf Behrendt

mit einer Enthaltung, ohne Gegenstimme

gewählt.

ToP 9 Anträge zur Mitgliederversammlung

Es liegen keine Anträge vor.

ToP 10 Verschiedenes

Peter informiert, dass zum silbernen Jubiläum

des Kursprogramms am 30.06. ein Fitnesstag

veranstaltet wird und stellt die Leistungen

und Termine der verschiedenen

Abteilungen vor.

Beim Pfingstkonzert der Turnersänger übergibt

Wolfram Rossmeier den Dirigentenstab

an Kamilla Matuszewski, sie ist Dirigentin

und Organistin. Auf dem Theatervorplatz findet

am 24.06. die NRW-Streetballturnierserie

der Basketballabteilung statt. Die Frage

aus der Versammlung, ob der GTV Reise-

Club eine eigene Abteilung sei, wurde von

Peter verneint. Über die Verteilung der

Druckkosten der vierseitig farbigen Werbung

des ReiseClubs in der TP und der Versendung

von Flyern wird in Kürze mit Claus

Hunke in einem Gespräch geklärt werden.

Peter Poggengerd Klaus Welpmann

(Vorsitzender) (Schriftführer)

Gütersloh, den 20. Mai 2012

Berichte der Abteilungen:

Badminton-Abteilung

Die Badmintonabteilung besteht aus rund

90 Mitgliedern (ca. 50 Kinder und Jugendliche

und 40 Erwachsenen)

Wir haben eine Hobbymannschaft die in

einer inoffiziellen Hobbyliga spielt.

Wir hoffen das in der kommenden Saison

wieder eine Mannschaft der Erwachsenen

im normalen Ligabetrieb teilnehmen kann.

Als besondere Veranstaltung haben wir die

Vereinsmeisterschaften (5. und 6.Mai

2012).

Diese wird von den Kindern und Jugendlichen

einigermaßen angenommen (20 Teilnehmer).

Bei den Erwachsenen ist das Interesse eher

gering (7 Teilnehmer).

Leider haben wir eher ältere oder sehr junge

Mitglieder (keine 10 Personen im Alter von

20 – 30 Jahren).

Was in der Abteilung fehlt ist die Bereitschaft

der Mitglieder Verantwortung oder

eine Aufgabe für die Abteilung oder den Verein

zu übernehmen. Reiner Fehlberg

Gesang-Abteilung

Am frühen Morgen des ersten Sonntags im

Mai starten die Herren der TurnerSänger

– bei jedem Wetter - zu ihrer traditionellen

Fahrradtour ins Blaue. Nach ca. 20 km wartet

ein reichhaltiges Frühstück auf die Radler.

Für den Chor StimmWerk war der 26.

November 2011 ein ganz besonderes

Datum, denn an diesem Tag gab er sein erstes

eigenes Konzert. Vom ersten Lied an riss

der Chor das Publikum in der gut besuchten

Aula des Städtischen Gymnasiums mit.

Der Besuch des Weihnachtskonzertes der

TurnerSänger ist für viele Gütersloher schon

ein Ritual. Auch 2011 durften die Sängerinnen

und Sänger in der gut besuchten Kirche

„Zum Guten Hirten“ ihre Zuhörer mit beliebten

Klassikern und auch neuen Liedern, die

nicht so häufig zu hören sind, auf Weihnachten

einstimmen.

Der Vorstandstisch

Das Pfingstkonzert der TurnerSänger findet

seit 1930 am zweiten Pfingsttag statt.

Ehemals im Bockskrug, gibt es dieses Konzert

seit 1993 auf der Freilichtbühne im

Mohns Park. Auch dieses Konzert ist zur

Tradition geworden und die Gütersloher

kommen bei jedem Wetter zahlreich. Seit

2007 ist der junge Chor StimmWerk mit

neuen Liedern und Ideen erfolgreich dabei.

Für unseren Dirigenten Wolfram Roßmeier

ist das diesjährige Pfingstkonzert gleichzeitig

sein Abschiedskonzert. Nach vielen

erfolgreichen Jahren mit beiden Chören

übergibt er den Dirigentenstab an eine neue

Chorleiterin. Ulla Oesterhelweg

Eine Erfolgstory – GTV Reiseclub

Eine abteilungsübergreifende Idee…

Als der Startschuss im Jahr 2008 fiel,

glaubte niemand im damaligen Vorstand

daran, dass sich diese neue Idee dauerhaft

etablieren lässt. Zu viele „Vereine“ im großen

GTV. Jede Gruppe hatte gute, eigene Reiseprogramme-

soweit so gut.

Mit dem ReiseClub sollte eine Veranstaltungsreihe

geschaffen werden, die abteilungsübergreifend

alle Mitglieder des GTV anspricht. Wichtigste

Zielgruppe waren natürlich die treuen;

beitragszahlenden Mitglieder über 50 Jahre.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten - Informationen

im normalen Text der TurnerPost

wurden überlesen, weil ja viele nur den Text

ihre Abteilung lesen – wurde die Werbung

attraktiver und auffälliger. Die Mitglieder in

der Zielgruppe wurden mit persönlicher Post

angeschrieben. Siehe da, das neue System

fing an zu greifen.

Bis heute zählt der Reiseclub fast 1.500

Teilnehmer. Radreisen, Besichtigungen,

Konzerte, Radwandern im Kreis Gütersloh

und vieles mehr stehen im Mittelpunkt des

Angebots. So haben z.B. 88 „Turner“ die

Berliner Philharmoniker auf der Waldbühne

erlebt, 70 haben sich aufgemacht, um das

Riesengebirge zu erkunden und jetzt fahren

90 Mitglieder zu gemeinsamen Spargeles-

Fortsetzung auf der nächsten Seite

gtv-allgemein

23


gtv-allgemein

24

Berichte der Abteilungen

(Fortsetzung):

sen ins Ravensberger Land. Die Teilnehmer/

innen kommen mittlerweile aus allen Abteilungen

des GTV. Ein Erfolg, den zu Beginn

sicherlich niemand vorhersehen konnte.

Für die Zukunft könnte diese Idee durch eine

bessere Verzahnung mit den Aktivitäten der

einzelnen

Abteilungen weiter ausgebaut werden (Terminabstimmung,

Ziel- und Angebotsauswahl).

Gemeinsame

Aktivitäten verbessern die Teilnehmerzahlen

bei den Abteilungsangeboten und die große

„Turner-Familie“ wächst zusammen.

Das Orga-Team des ReiseClub steht für diese

Zusammenarbeit bereit. Claus-D. Hunke

Handball-Abteilung

Wie vielleicht nicht allen bekannt, hat sich

die Handball-Abteilung des GTV vor mehr

als 25 Jahren mit den Gütersloher Handball-

Vereinen Blau-Gelb, CVJM und SVA zu der

Spielgemeinschaft HSG Gütersloh zusammengeschlossen.

Mittlerweile gehört die

CVJM der Gemeinschaft nicht mehr an.

Hierdurch ist es erstmalig gelungen, dass ein

Gütersloher Verein mit der Oberliga die vierthöchste

Spielklasse in Deutschland erreicht

hat. Weiterhin wächst die Abteilung innerhalb

dieser Fusion. Die HSG besteht aus 4

Senior - und 11 Jugendmannschaften.

1. Mannschaft spielt seit 2 Jahren in der

Oberliga, hat aber, bedingt durch Sponsorenausfälle,

dieses Jahr grosse Probleme,

die Klasse zu halten.

Ab der neuen Saison wird die neue Sporthalle

in der Bismarckstr. das neue Domizil für

die Heimspiele der 1. Mannschaft der HSG

Gütersloh sein. Es wird der einzige Verein

sein, der die Halle neben dem Schulbetrieb

nutzen kann.

2. Mannschaft ist ungeschlagener und verlustpunktfreier

Tabellenführer der 2. Kreisklasse,

und steigt in die 1. Kreisklasse auf.

3. Mannschft spielt im Mittelfeld der 3.-

Kreisklasse.

4. Mannschft wurde neu gegründet aus jungen

Nachwuchsspielern.

Die Jugendlichen spielen in insgesamt 11

Mannschaften mit durchweg erfreulichen

Leistungen.

Der grösste Erfolg war das Erreichen der

DHB-Pokalhauptrunde durch die 1. Mannschaft

im vorigen Jahr mit einem begeisternden

Spiel gegen den deutschen Meister

Hamburger SV in der Bielefelder Seidenstickerhalle.

Harald Freyda

Triathlon-Abteilung

Allgemeine News von Interesse in Kürze

Der Triathlonkurs für Einsteiger „Yes we can“

fand mit 20 Neugierigen reges Interesse und

lief hervorragend. Lob für die gute Betreuung

kam von allen Einsteigern gleichermaßen

und bestätigte die Verantwortlichen in ihrem

Handeln.

Beim Bündnis für das neue Hallenbad ist

bisher nichts entschieden, ein endgültiges

Konzept legten die Bäderbetriebe noch nicht

vor.

Außer Mallorca fanden noch einige andere

Trainingslager in kleineren Gruppen statt.

Die Damen wie die Herren Liga Teams bereiten

sich intensiv auf die Saison vor und

gehen gestärkt in die ersten Wettkämpfe der

Region.

Manfred Matschke absolvierte am 28.04.

seinen zweiten 24h. Lauf in Iserlohn und

spulte knapp 161 km herunter. In der AK 60

wurde er zweiter und gesamt 7. Der Mann

kennt keine Schmerzen. Eine hervorragende

Leistung die er noch steigern möchte. Er

startet am 3.06.2012 zum dritten Mal beim

Ironman in Hannover, danach vom 26.07

drei Tage in Lensahn beim 21. Int. Tripple

Ultra Triathlon 678 km am Stück schwimmend,

radelnd und laufend - vom 23.08. bis

zum 25.08. startet er beim Double Ultra

Triathlon in Slowenien und zum guten

Abschluss vom 1.09. bis zum 8.09. beim 8.

GoreTex Transalpine-Run 2012. Die Berichterstattung

folgt.

Auch in diesem Jahr ist Ironman ein Thema.

Sechs Athleten aus den Vereinsreihen sind

bisher gemeldet – Tendenz steigend!!

Die Trainingsbedingungen verbesserten sich

in den letzten zwei Jahren, erfreulicherweise

stiegen im gleichen Zeitraum auch die Mitgliederzahlen

im Verein an. Die Wegrichtung

stimmt also. Gerhard Wickord

Volleyball-Abteilung (weiblicher Bereich)

Zur Saison 2011/12 trat der GTV mit vier

Damen-Mannschaften in der Landesliga,

Bezirksliga, Bezirksklasse und Kreisliga an.

Die Jugend wurde in der U18, U16 und U14

vertreten. Die Saison war oft eine Achterbahnfahrt,

aber am Ende standen alle Mannschaften

mit sehr positiven Ergebnissen da.

Die 1. Damen hatte einen sehr schlechten

Start in die Spielzeit erwischt und stand zeitweise

am unteren Ende der Tabelle. Die

Trendwende zeichnete sich erst am 5. Spieltag

ab, als man den Regional-Konkurrenten

aus Schloß Holte mit 3:0 in die Schranken

wies. Höhenflüge wurden aber immer wieder

von Tiefschlägen abgelöst. Trotzdem

landete die Mannschaft am Ende auf einem

sicheren Platz 4, ein sehr zufriedenstellendes

Ergebnis für alle Beteiligten. Der Ausblick

auf die neue Saison lässt hoffen. Ein

Neuzugang konnte bisher verzeichnet werden

und die Weichen sind auf Vorbereitung

gestellt. Wo man sich am Ende der neuen

Saison sehen möchte, wird in den nächsten

Wochen festgesteckt. Ein kleiner Blick nach

oben dürfte aber drin sein!

Die Damen 2 hatten in der Bezirksliga keine

wirklichen Probleme. Zu Beginn der Saison

kam eine neue Trainerin, der Kader war groß

und die Spiele gingen den, größtenteils

erfahrenen, Spielerinnern leicht von der

Hand. Belohnt wurde die gute Leistung mit

einem vierten Platz in der Abschlusstabelle.

Ganz so rosig sieht es aber zurzeit leider

nicht aus. Nach nur einer Saison trennte

man sich wieder von der Trainerin und ist

nun immer noch auf der Suche nach Jemandem,

der die Führung des Teams übernehmen

möchte.

Die Damen 3 starteten als Aufsteiger in der

Bezirksklasse voll durch und setzte sich von

Anfang im oberen Tabellendrittel fest. Die

Zukunft des Teams sähe prächtig aus, allerdings

musste die Mannschaft für die kommende

Saison vom Spielbetrieb abgemeldet

werden. Aufgrund von Abitur und neuen

Wohnorten in ganz Deutschland löste sich

das Team auf.

Die 4. Damen hat sich am Ende der Saison

endlich ihr großes Ziel vom Aufstieg in die

Bezirksklasse erfüllt. Aus eigener Kraft

haben sie den Relegationsplatz erreicht, und

diesen dann wahrscheinlich auch erfolgreich

genutzt. Durch die Abmeldung der Damen 3

konnten sie aber den leichteren Weg gehen

und den Platz in der höheren Spielklasse

übernehmen. Die Vorfreude und Motivation

auf die neue Saison ist hoch!

Auch in der Jugend kann man eine positive

Bilanz aus der vergangenen Saison ziehen.

Die U18 sicherte sich einen guten Mittelfeld-

Platz, während die U16 ungeschlagener

Meister in der Liga wurde. Auch die Kleinsten,

die U14, machten eine gute Figur auf

dem Feld. Vor allem für die nächste Saison

sieht es sehr gut aus im Jugendbereich, da

es einen kontinuierlichen Zulauf von Interessierten

in allen Altersstufen gibt. Zudem

wurde eine leistungsorientierte U20-Mannschaft

gebildet, die mit den stärksten und

talentiertesten Spielerinnen aus allen Jahrgängen

besetzt wurde.

Im Damenbereich werden zur neuen Saison

2012/13 drei Mannschaften an den Start

gehen.

Aus Sicht der Damen 1 gibt es aber einen

kleinen Wehrmutstropfen. Zurzeit kann die

Abteilung leistungsmäßig keinen geeigneten

Nachwuchs für das Landesliga-Team stellen.

Dafür ist Leistungs-Abstand zwischen dem

Jugend- und Damenbereich noch zu groß.

Durch Bildung der Leistungs-U20 versucht

die Abteilung, diese Kluft schließen zu können.

Ob es zu Erfolg führt, wird man aber

erst in den nächsten Jahren sehen.

Bis zum Saisonstart im September ist aber

in allen Mannschaften noch Einiges zu tun

und bevor man sich gedanklich wieder in die

Hallen der Nation begibt, gibt es einen Sommer

auf Volleyballer-Art: im Sand. Die

Beachvolleyball-Saison wird in den nächsten

Tagen eröffnet!


NRW-STREETBASkETBALL

MARkE VoN 100.000

TOUR 2012

TEILNEHMERINNEN UND TEILNEHMER

SOLL GEKNACKT WERDEN!!

Auch in diesem Jahr wird wieder auf zahlreichen Plätzen Nordrhein-

Westfalens unter freiem Himmel gedribbelt, gepasst und gepunktet!

Kurz vor den Sommerferien lädt der Westdeutsche Basketball-Verband

mit seinen Tourpartnern alle Interessierten zur NRW-Streetbasketball-Tour

2012 ein.

Vom 09.06. - 30.06.2012 finden an 16 verschiedenen Orten Nordrhein-Westfalens

„3 gegen 3“ Turniere statt, die von fetziger Musik

untermalt werden. Veranstaltet wird die Tour vom Ministerium für

Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, den

AOK-Landesverbänden NORDWEST und Rheinland/Hamburg, dem

Landessportbund NRW, der Sportjugend NRW sowie dem Westdeutschen

Basketball-Verband.

Gespielt wird in 10 verschiedenen Altersklassen. Die jüngste Kategorie

ist für Kinder zwischen 8-11 Jahren. In den Damen, Herren

und Mixed Kategorien gibt es keine Altersbegrenzung.

Der Tourauftakt 2012 ist am 09. Juni auf einem alten Industriegelände

in Aachen. Neben der eigentlichen Auftaktveranstaltung um

14:00 Uhr sind bereits um 11:00 Uhr alle interessierten Grundschulteams

aufgerufen, mitzuspielen.

In Kerpen (19.06.2012) oder Zülpich (20.06.2012) könnte die Marke

von 100.000 Teilnehmnerinnen und Teilnehmern, seit Bestehen

der Tour im Jahr 1994, geknackt werden. Bisher haben 97.164

Kinder und Jugendliche teilgenommen.

Zum Finale gastieren die erfolgreichsten Teams am 30.Juni 2012

auf dem Campus Vest in Recklinghausen, direkt neben der Vestischen

Arena Alfons Schütt (Fünffachhalle). Dort werden die „NRW

Streetbasketball-Champions 2012“ in den einzelnen Kategorien ausgespielt.

An jedem Standort wird ein attraktives Rahmenprogramm angeboten:

Bei Wurfwettbewerben und Dunking Contests kann man als

Zuschauer „die Stars der Straße“ beobachten oder sogar durch

geschickte Würfe tolle Sachpreise gewinnen. Außerdem wird bei

einem Preisausschreiben der Firma BasketballDirekt ein Campaufenthalt

mit NBA Stars verlost.

AAchen 09.06.

Bergisch glAdBAch 10.06.

Münster 12.06.

Bottrop 13.06.

hückes wAgen 14.06.

Brühl 15.06.

dortMund 16.06.

BAd oeynhAusen 17.06.

kerpen 19.06.

Zülpich 20.06.

iserlohn 22.06.

oBerhAusen 23.06.

gütersloh 24.06.

hAMM 26.06.

erkrAth-hochdAhl 27.06.

FinAle: recklinghAusen 30.06.

09.06.2012

AAchen

Bogenhalle/altes Schlachthofgelände/Metzgerstr.

19

Grundschulturnier Spielbeginn: 11:00 einchecken: 10:00

Streetbasketballtour Spielbeginn: 14:00 einchecken: 13:00

infoS: Uli Lieser c/o ATG | Telefon: 01577 5404351 |

E-Mail: u.lieser@web.de | www.atg-aachen.de/basketball/

streetballtour2012

Anmeldung im Internet unter

www.nrw-tour.de

Schulen, die sich mit mindestens 7 Teams beteiligen, erhalten ein

Ballnetz mit 10 Original molten Basketbällen.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.nrw-tour.de

basketball

25


volleyball

26

Büffetrestaurant

Büffetrestaurant

-

Partyservice

Partyservice

schwarzer Diek 10 - 33428 Marienfeld

schwarzer Diek 10 - 33428 Marienfeld

Kreative Ideen und Lösungen

für geschäftliche und private

Anlässe aller Art & Größe

wie:

Hochzeiten

Geburtstage

Jubiläen

Kommunion/

Konfirmation u.ä.

Raumvermietung

Raumvermietung

auf

auf

Anfrage

Anfrage

!

Infos unter:

05247 - 82 84

www.rieger-partyservice.de

05247 - 82 84

www.rieger-partyservice.de

info@rieger-partyservice.de

ZUMBA,

ZUMBA

Unsere diesjährige Jugendabschlussaktion stand unter dem Mott:

Zumba, Zumba, welch ein riesen Spaß. Die Tanzwelle, die aus

kolumbien in den 90er Jahren losgetreten wurde hatte im Mai

auch unseren Jugendvorstand erreicht.

Mit 21 Mädchen aus unseren D, C und B-Jugendmannschaften

machten wir uns auf den Weg in die Tanzschule Kölsch um zu erfahren,

was es mit diesem Zumba-Boom so auf sich hat. Aber nicht das

„gewohnte“ 1,2,3,… ,1,2,3,… und „hört den Takt“, wurde uns

nahegebracht, sondern eine völlig andere Art des Tanzens. Das vermeidlich

leichte und lockere Aufwärmen entpuppte sich als schweißtreibend

und sehr komplex. Mit Aerobicelementen, Hip Hop und

Sambaschritten wurden wir animiert unsere Körper mal völlig anders

zu bewegen, als wie wir es im Volleyballtraining gewohnt sind. Sahen

die Hüftbewegungen am Anfang auch noch etwas unrund aus, so

konnte man in jedem Gesicht ein Lachen sehen. Und Dank der riesigen

Spiegelwand konnte wirklich jeder das Lachen von jedem

sehen. Ununterbrochen machte uns die „Tanzlehrerin“ neue Bewegungsabläufe

vor und wir direkt nach. Und kaum dachten wir, jetzt

haben wir die Bewegungen von Mambo, Merengue und Salsa ein

wenig drauf, da wurde die Musik gleich dreimal so schnell und die

Koordination war kurzzeitig dahin. Doch wenn wir eins aus dem

Volleyballtraining mit in diesen Zumbanachmittag einbringen konnten,

dann war es die Tatsache, dass wir uns nicht so schnell geschlagen

geben, weitermachen und Spaß haben. Und so gelang es dann

auch der Musik zu folgen. Nach 60 Minuten „Vorprogramm“ setzten

wir zum Endspurt an. Nochmal 20 Minuten riefen wir alles ab, was

wir zuvor gelernt hatten und da waren auch die Hüftbewegungen mit

mal rund. Mit roten Gesichtern wurden uns Übungen zum Cool down

gezeigt, wo wir jeden beanspruchten Muskel nochmal lockern sollten.

Manche Muskeln kannten wir zwar überhaupt gar nicht, aber

genau die, haben wir in dieser Zumbastunde kennengelernt.

Erschöpft von dem Powerprogramm und mit Schweißrändern auf

T-Shirt und Hose, obwohl Schweißränder wirklich untertrieben ist,

waren wir sehr zufrieden mit einem tollen Nachmittag. Wir vom Juvo

hatten eine Menge Spaß mit euch und freuen uns schon auf die

nächste Aktion, die in der Planung ist. Lasst euch überraschen!

Euer Juvo


BEREITS 1997

BEScHLoSSENER

ABTEILUNGSBEITRAG

DER VoLLEyBALLER MUSS

JETZT AUCH ERHoBEN

WERDEN

Die kosten für eine funktionierende Volleyballabteilung (Material,

Trainer, Schiedsrichter etc.) steigen von Jahr zu Jahr. Bisher konnten

diese kosten aus dem von Hauptverein zu Verfügung gestellten

Budget und einiger Spenden oder Sonderaktionen ohne die

Erhöhung des Mitgliedsbeitrages finanziert werden. In diesem

Jahr sah sich der Hauptverein auf Grund gestiegener kosten

gezwungen den Etat der einzelnen Abteilungen pauschal um 10%

zu kürzen.

Da eine Abteilung wie die Volleyballabteilung naturgemäß höhere

Kosten verursacht als Abteilungen, die ohne viel Material etc. auskommen,

ist es schwer durchsetzbar, den Vereinsbeitrag generell zu

erhöhen. Dieses Problem hat die Volleyballabteilung des GTV bereits

frühzeitig erkannt und in der Jahreshauptversammlung am 8. Juli

1997 die Festsetzung eines Abteilungsbeitrages beschlossen.

Bisher waren wir lediglich nicht gezwungen diesen bereits beschlossenen

Abteilungsbeitrag auch tatsächlich zu erheben. Da das entstandene

Einnahmedefizit auch durch Kostenersparnisse voraussichtlich

nicht ausgeglichen werden kann, ist die Erhebung des

Abteilungsbeitrages unausweichlich.

Der Beitrag wird zusammen mit dem „regulären“ Vereinsbeitrag für

die zweite Jahreshälfte im August eingezogen und beträgt für alle

Mitglieder bis 14 Jahre 4,50 € pro Halbjahr, bis 18 Jahre 7,50 € und

ab 18 Jahren 12,- € .

Mit freundlichen Grüßen

Euer Abteilungsvorstand

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Herbst gibt es beim Gütersloher Turnverein ein neues

Angebot: Eine besonders qualifizierte Kursleiterin

bietet Rehasport-Kurse im Bereich Orthopädie, sowohl

im Wasser, als auch in der Sporthalle an.

Die kurszeiten Reha-Sport im Wasser:

Montag, 20.00 – 20.45 Uhr

Donnerstag, 9.00 – 9.45 Uhr

jeweils im Bad Am coesfeld

Reha-Sport in der Sporthalle:

Donnerstag, 17.00 – 17.45 Uhr

in der Turnhalle der Edith-Stein-Schule.

Beide Sportangebote können vom Arzt verschrieben

werden.

Weitere Informationen und Anmeldung: in der GTV-

Geschäftsstelle, Telefon 05241 / 36736 oder per Mail

kontakt@guetersloher-turnverein.de

eine Kreuzfahrt mit AIDA, Costa, TUI-Cruises

TUI Cruises etc.

eine Rundreise in einem fernen Land mit Meiers Weltreisen

ein Städtekurztrip mit DERTOUR

ein Badeaufenthalt mit FTI, TUI, alltours etc.

Flüge in die ganze Welt mit Lufthansa, AirBerlin etc.

eine Partywochenende mit den tollen Müller Touren

Natürlich können Sie auch in unseren Luxus-Fernreisebussen verreisen!

Einfach schöner verreisen an alle erdenklichen Orte der Welt mit

�� 05244 92000

volleyball

27


gesang

28

Die Personen auf dem Bild sind von links nach rechts: Hans-Jürgen Trendelkamp, Geschäftsführer

der Gütersloher Tafel, karlheinz Reckeweg, chormitglied bei StimmWerk und ehrenamtlicher Helfer

der Tafel, Beate otte, Vorsitzende von StimmWerk und Anja Voßhans, kassenwartin bei StimmWerk

SPENDENÜBERGABE

VON STIMMWERk

AN DIE TAfEL

Nachdem ein für alle beteiligten Personen passender Termin

gefunden wurde, konnte StimmWerk nun endlich sein Versprechen

einlösen und das auf dem konzert vom 27. November 2011

gesammelte Geld der Gütersloher Tafel spenden.

Die stolze Summe von 500,- Euro nahm der Geschäftsführer der

Gütersloher Tafel, Hans-Jürgen Trendelkamp, gerne entgegen.

Der Kontakt zur Gütersloher Tafel wurde vom Chormitglied Karlheinz

Reckeweg geknüpft, der dort ehrenamtlicher Helfer ist. Generell

freut sich die Gütersloher Tafel immer über Geld- und Sachspenden,

aber auch über „Zeitspenden“ - also von Menschen, die ehrenamtlich

ihre Zeit und Arbeitskraft dort investieren und mithelfen.

CNC-Drehen

CNC-Fräsen

CNC-Schleifen

Laserbeschriften

Wir sind für Sie da

Von-Liebig-Straße 7

33428 Marienfeld

Tel. 0 52 47-8 00 97

Fax 0 52 47-8 04 65

info@poggengerd.de

Besuchen Sie uns im Internet:

www.poggengerd.de


PfINGSTkoNZERT 2012 –

ABScHIEDSkLÄNGE

UNTER HELLER SoNNE

STABÜBERGABE

VON WoLfRAM RoSSMEIER

AN kAMILLA MATUSZEWSkA

Dieses Jahr stand schon früh fest, dass sich niemand um das passende

Wetter zum Pfingstkonzert Sorgen machen musste, denn

schon seit Tagen verwöhnte die Sonne Gütersloh. Dementsprechend

voll besetzt war auch die Tribüne der Freilichtbühne im Mohns Park.

Allerdings hätten graue Wolken zur Gemütsverfassung der Sängerinnen

und Sänger des GTV eigentlich besser gepasst, stand doch

dieses Pfingstkonzert ganz unter dem Stern der Abschiednahme.

Nach 8 Jahren als Chorleiter der TurnerSänger und 5 Jahren als

Begründer und Chorleiter von StimmWerk nahm Wolfram Rossmeier

nun seinen Hut bzw. seinen Taktstock und fand es an der Zeit, sich

anderen Dingen zuzuwenden. Da die Nachfolge nach intensiven

Probedirigaten mehrerer Bewerber zur Zufriedenheit beider Chöre

geregelt war, sollte am Pfingstkonzert nun auch die offizielle Verab-

Gymnastinnen bei Theater

chöre gesamt

schiedung von Wolfram Rossmeier und Begrüßung von Kamilla

Matuszewska als neue Chorleiterin stattfinden.

Nach herzlichem Willkommen des Vorsitzenden Werner Niewöhner

spiegelte das Liedgut der TurnerSänger die Abschiedsstimmung

schon ein bisschen wieder. Zu Anfang wurden noch Sonne und

Frühling mit „Leuchtet der Morgen“ besungen, fast schon ein Klassiker

zum Pfingstkonzert. Doch schon das nächste Lied „So scheiden

wir mit Sang und Klang“ wies auf den bevorstehenden Abschied

hin. Musikalisch wurden Wolfram Rossmeier mit „Ich sende dir

Rosen“ bereits Blumen überreicht, man wünschte ihm „Eine Reise

ins Glück“ und natürlich auch „Ein bisschen Mut“ – alles heiterbeschwingte

Lieder, die das Publikum zum Mitklatschen animierten.

In der Pause nach diesem ersten Block präsentierten die Judoka des

GTV ihr Können und zeigten Judo-Technik „in Zeitlupe“ und auch

richtige „Kämpfe“, die so täuschend echt aussahen, dass ein kleiner

Junge vor lauter Mitgefühl mit den am Boden liegenden Kämpfern

anfing zu weinen.

Der zweite Liedblock der TurnerSänger führte kreuz und quer durch

die Welt: Von Frankreich (Gilbert Bécaud; „Überall blühen Rosen“)

ging es weiter nach Deutschland. Hier hielt das bekannte Lied „Theater“

eine tolle Überraschung parat, denn die Sportgymnastinnen

des GTV boten eine kleine Pantomimen-Show, bei der sogar das

Publikum mit einbezogen wurde. Musikalisch ging es mit dem Suaheli-Lied

„Umakoti“ weiter nach Afrika, und schließlich lockte der

„Tennessee Waltz“ nach Amerika. Zum Abschluss ging es mit den

Bläck Föös wieder zurück nach Köln, wo Wolfram Rossmeier mit

„Bye, bye, my Love“ weiter auf die Reise geschickt wurde.

Die zweite Pause im Programm ließ das Publikum Wettkampfluft

schnuppern. Die auch auf Landesebene erfolgreichen Sportgymnastinnen

zeigten Teile ihrer Wettkampf-Küren und so manchem

Zuschauer stockte der Atem. „Haben die überhaupt Knochen im

Leib, oder ist das alles Gummi?“ wurde hier und da geflüstert. Tosender

Applaus belohnte die jungen Akrobatinnen in ihren glitzernden

Sportanzügen.

Nun trat StimmWerk auf die Bühne, Wolfram Rossmeiers „Ziehkind“.

Vor ziemlich genau 5 Jahren als „Projektchor 25+“ gegründet,

hat sich dieser Chor unter seiner Leitung zu einem eigenständigen

und erfolgreichen Hobbychor gemausert. Der Hit „Daydream Believer“

zauberte ein Lächeln auf die Gesichter der Sängerinnen und

Sänger, denn das ist eines der erklärten Lieblingslieder von Stimm-

Werk. Diese gute Stimmung färbte auch aufs Publikum ab. Dann

gesang

29


gesang

30

Stimmwerk

folgten etwas ernstere Klänge, und mit „Amazing Grace“ wurde es

feierlich unter dem grünen Blätterdach der Freilichtbühne.

Erst dieses Jahr, nach Bekanntgabe seines Ausscheidens, hat Wolfram

Rossmeier „I am Sailing“ für den Chor umgeschrieben – ein

aussagekräftiges Lied, das ebenfalls auf die kommenden Veränderungen

und Neuanfänge hinweist. Danach „weinte“ StimmWerk ihm

„Seven Tears“ nach und beschloss den Liederblock mit dem beliebten

und leicht melancholischen „Mondlicht“ aus dem Musical Cats.

Beide Chöre zusammen sangen John Lennons „Imagine“ und bildeten

mit über 90 Sängerinnen und Sängern einen festlichen Hintergrund

für die nun folgende Stabübergabe. Werner Niewöhner

bedankte sich sichtlich bewegt für die vergangenen 8 Jahre und

nannte als einen der Höhepunkte den Auftritt in der Dresdner Frauenkirche.

Die Vorsitzende von StimmWerk, Beate Otte, erinnerte

noch einmal an die Anfänge des Chores und bedankte sich ebenfalls

für Rossmeiers Arbeit, die manchmal auch durchkomponierte Nächte

bedeutet hatte. Herzlich begrüßt und dem Publikum vorgestellt

wurde Kamilla Matuszewska aus Bielefeld, die von nun an beide

Chöre leiten wird. Als Kostprobe hatte sie mit beiden Chören das

irische Segenslied „Möge die Straße“ einstudiert, das nun in großer

Stimmfülle Wolfram Rossmeier zu Ehren gesungen wurde. Der leicht

augenzwinkernde Text des Liedes bewahrte vor allzu großer Sentimentalität,

so dass Rossmeier nun ebenfalls einige Dankesworte

sprechen und vor allem ein von ihm umgeschriebenes Lied zur Melodie

von „Danke schön“ sicher vortragen konnte – seine Art, sich

seinerseits musikalisch bei beiden Chören für die gemeinsame Zeit

zu bedanken.

Mit dem mittlerweile schon traditionellen umgetexteten Lied „Danke

(dass ihr heut´ alle hier wart)“ verabschiedeten sich beide Chöre

Turnersänger

kamilla und Wolfram

vom Publikum, das gut gelaunt und beschwingt bei hochsommerlichen

Temperaturen das Konzert verfolgt hatte. Der Schlusssatz „ ...

das Konzert ist aus“ schallte schließlich durch den Mohns Park und

entließ Chöre und Publikum in einen sonnigen Pfingstmontag.

Dorothee Bluhm


BABySITTER GESUcHT?

Bitte melden Sie sich unter:

Kira Poggengerd 05241-49578

NAcHHILfEUNTERRIcHT

in Mathematik und Latein

Gereon Stahl 05241-51789

WER kANN MIR VoN EINER

Videofilmkassette eine DVD erstellen?

Bitte rufen Sie mich an, unter:

Telefon 05241-37436

SkILÄUfER (ABfAHRTS-

UND LANGLÄUfER)

Unser befreundeter Ski-Club Harsewinkel

veranstaltet eine Skisafari zum Kronplatz

(Südtirol), Ort Percha in der Zeit vom 18. –

26. Januar 2013. Tagestouren mit Sella

Ronda (Dolomiten) sind im Programm.

Auskünfte erteilt Herbert Twiefel, tel.

05247/4716 – e-mail: herbert.twiefel@

gmx.de

kLEINANZEIGEN fÜR GTV-MITGLIEDER

Anzeigenanmeldung unter kontakt@guetersloher-turnverein.de

?

Hier könnte Ihre kostenlose Anzeige

erscheinen

ANZEIGENANMELDUNG

unter

kontakt@guetersloher-turnverein.de

ABTEILUNG GESANG:

Singen macht freude! kommt, probiert es doch einfach mal mit uns aus!

Unsere Probenabende finden im GTV-Vereinsheim (Georgstr. 44a) statt.

TurnerSänger: Jeden Montag ab 20:00 Uhr

Stimmwerk: Jeden Donnerstag ab 20.00 Uhr

E-Mail: turnersaenger@email.de

Hallo liebe Mitglieder des Gütersloher Turnvereins!

Die Tennisabteilung stellt Euch gern ihren bestens

ausgestatteten clubraum für Eure feier zur Verfügung.

Zur Ausstattung gehören u. a.:

• Theke mit neuer Zapfanlage

• großer Kühlschrank

• Backofen und Mikrowelle

• Gläser und Geschirr

• Nutzung der Toiletten eingeschlossen.

kostenbeitrag:

50,00 Euro für Tennismitglieder

75,00 Euro für alle anderen Mitglieder des GTV.

Die Räume sind nach der Feier zu reinigen. Bei Interesse wendet

Euch bitte an Jutta oder Manfred Strothotte

Telefon 05241 39484.

P.S: Keine Nutzung für Minderjährige!

gtv-allgemein

31


termine

32

...UND WIR BRAUCHEN SIE NOCH: MÄNNER FÜR DEN cHoR STIMMWERk!!!

Mit anfangs 25 sangesfreudigen Kehlen gestartet, zählen wir mittlerweile gut 40 Sänger im Alter

zwischen 30 und 55 Jahren. Viele Frauen haben den Weg zu uns gefunden, leider fehlen noch

mehr Männer die die Stimmen Bass und Tenor verstärken! Ganz nebenbei lernt man bei uns viele

nette Menschen kennen, da auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt.

Wir proben donnerstags von 20 bis 22 Uhr

im Vereinsheim des Gütersloher Turnvereins

in der Georgstraße 44a.

Unter Chorleiter Wolfram Rossmeier singen wir mit viel Freude und Elan bekannte Songs aus der Welt

des Rock und Pop.

ALSO MÄNNER, TRAUT EUCH, WIR FREUEN UNS AUF JEDEN NEUEN MITSÄNGER!!

kontakt:

Dorothee Bluhm · fon: 05241.2334424 · mail: jdbluhm@gmail.com

WANDERNPLAN / AKTIVITÄTEN 2012

Geplante mehrtägige Aktivitäten

20. bis 25. Mai 2012 Radwanderwoche am Nordostseekanal (Kiel – Brunsbüttel)

02. bis 09. Sept. 2012 Wanderwoche in der Eifel

Tagestouren

So. 10.06.12 Radtour So. 14.10.12 Wanderung

So. 08.07.12 Ausflug (Radtour) So. 11.11.12 Wanderung

So. 12.08.12 Radtour So. 09.12.12 Wanderung u. adventliches Beisammensein

So. 16.09.12 Wanderung

Treffpunkt zur Bildung von Fahrgemeinschaften ist das GTV-Vereinsheim (Georgstr. 44a)

Abfahrtszeiten werden vor jeder Wanderung bekannt gegeben

Nachmittagstouren

Treffpunkt: 14.00 Uhr GTV-Vereinsheim, Mindestteilnehmer 8 Personen

(Radtouren ca. 30 – 40 km, Mindestteilnehmer 8 Personen)

Di. 19.06.12 Radtour Di. 21.08.12 Radtour

Di. 17.07.12 Radtour

Zusammenkünfte im GTV-Vereinsheim Georgstraße 44a)

Mi. 06.06.12 Mi. 22.08.12 Mi. 07.11.12

Mi. 04.07.12 Mi. 12.09.12

(Stand: 27.05.2012 - Änderungen vorbehalten)


Saison 2010/11

TRAININGZEITEN DER HSG-JUGEND

A1 - Jungen: Jahrgang 1992 / 1993

Mittwoch: 20.00 - 22.00 Uhr, Carl-Miele-Berufskolleg, Wilh.-Wolf-Str.

Donnerstag: 20.00 - 22.00 Uhr, Schulzentrum Ost, Am Anger

A2 - Jungen: Jahrgang 1992 / 1993

Dienstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Carl-Miele-Berufskolleg, Wilh.-Wolf-Str.

Donnerstag: 18.30 - 20.00 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

B - Jungen: Jahrgang 1994 / 1995

Dienstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Carl-Miele-Berufskolleg, Wilh.-Wolf-Str.

Donnerstag: 18.30 - 20.00 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

c - Mädchen: Jahrgang 1996 / 1997

Mittwoch: 18.00 - 20.00 Uhr, Reinh.-Mohn-Berufskolleg, Wiesenstr.

Freitag: 16.30 - 18.00 Uhr, Grundschule Nordhorn, Knappweg

c1 - Jungen: Jahrgang 1996 / 1997

Dienstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Städt. Gymnasium, Bismarkstraße

Donnerstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Reinh.-Mohn-Berufskolleg, Wiesenstr.

c2 - Jungen: Jahrgang 1996 / 1997

Dienstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Städt. Gymnasium, Bismarkstraße

Donnerstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Reinh.-Mohn-Berufskolleg, Wiesenstr.

D - Mädchen: Jahrgang 1998 / 1999

Dienstag: 18.00 - 19.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

Freitag: 16.45 - 18.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

D - Jungen: Jahrgang 1998 / 1999

Montag: 16.30 - 18.00 Uhr, Elly-Heuss-Knapp Schule, Moltkestr.

Freitag: 16.45 - 18.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

E - gemischt: Jahrgang 2000 / 2001

Montag: 16.00 - 18.00 Uhr, Evang. Stift. Gymnasium, Feldstraße

Freitag: 15.00 - 16.45 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

Freitag: 15.00 - 16.30 Uhr, Grundschule Nordhorn, Knappweg

kontakt zur Jugendabteilung: www.hsg-guetersloh.de

oder Barbara Mross, Tel: 05241-237585

Hiller & Balk

Rechtsanwälte · Notare

Holm Hiller Rechtsanwalt und Notar

Fachanwalt für Familienrecht

Fachanwalt für Erbrecht

Jörg Balk Rechtsanwalt und Notar

Fachanwalt für

Bau- und Architektenrecht

Auf der Benkert 7 · 33330 Gütersloh

Telefon: 0 52 41 | 92 24-0

Fax: 0 52 41 | 92 24-44

mail@kanzlei-haus-buchwald.de

www.kanzlei-haus-buchwald.de

FEIERN IM TENNIScLUB

Die Tennisabteilung bietet allen Mitgliedern des GTV an, das

für feierlichkeiten bestens ausgestattete clubheim zum

kostenbeitrag von 75 Euro pro Veranstaltung zu mieten.

Wer Interesse hat, wendet sich bitte an Jutta oder Manfred

Strothotte, Infos unter 05241.39484.

Eine Vermietung für Jugendfeten kann nicht erfolgen.

LIEBE MITGLIEDER!

Der GTV ist Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk. Wir

haben die Möglichkeit in kleineren Gruppen ab 4 Personen bis

zu größeren Gruppen das Angebot der Jugendherbergen international

in Anspruch zu nehmen. Gültige Jugendherbergsgruppenleiterkarten

und Informationen sind in der Geschäftsstelle

vorhanden.

LIEBE MITGLIEDER!

Werbung muss sich lohnen – für den Verein

UND die Unternehmen!

Die werbenden Firmen sind wichtige Partner

unserer Vereinsarbeit. Berücksichtigt sie

deshalb bitte bei Angebotsvergleichen oder

empfehlt sie Freunden und Bekannten.

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN FÜR DIE

UNTERSTÜTZUNG BEIM ERSTELLEN UNSERER

TURNERPOST

termine

33


organisation

34

Gütersloher Turnverein von 1879 e.V. Auskünfte

Georgstraße 44a fon 05241.36736

33330 Gütersloh fax 05241.337273

web www.guetersloher-turnverein.de

mail kontakt@guetersloher-turnverein.de

GESCHÄFTSZEITEN

MO | MI | FR 09.00 – 12.00 Uhr

DI 16.00 – 18.30 Uhr

badminton

Reiner fehlberg

Theodor-Litt-Straße 13

33330 Gütersloh

fon 05241.34249

mail badminton.gtv@freenet.de

basketball

Tobias Schröder

Im Wöstenbusch 12

33332 Gütersloh

fon 0163.5149389

mail tobiasschroeder@web.de

fechten

Georg Endt

Wartheweg 6

33330 Gütersloh

fon 05241.35215

fax 05241.39943

fußball

Michael kohlmeyer

Roonstraße 2

33330 Gütersloh

fon 05241.24203 oder 905600

mail kohlmeyer@rae-kkc.de

gesang

Werner Niewöhner

Ohlbrocksweg 21· 33330 Gütersloh

fon 05241.27755 · mail w-niewoehner@web.de

Beate otte

Pestalozzistraße 45 · 33330 Gütersloh

fon 05241.5058466 · mail bema.ot@googlemail.com

handball

Harald freyda

fon 05242.378159

judo

Peter Poggengerd

Matthäusweg 4

33332 Gütersloh

fon 05241.49578

fax 05241.400829

mail peter@poggengerd.de

GTV-Telefon – Bei Fragen zur Turnabteilung 05241.495781

Vereinigte Ikk-Telefon – Bei Fragen zu den Sportkursen 05241.9183112

organisation

leichtathletik

Birte Wittenstein

Im Dauenkamp 31a

33332 Gütersloh

fon 05241.300142

mail birte@lag.gt.de

tennis

Bernd fritzsche

Apfelweg 27

33334 Gütersloh

fon 05241.79206

tischtennis

Rolf Behrendt

Franz-Grochtmann-Str. 32

33334 Gütersloh

fon 05241.238572

mail erwebe@gmx.de

triathlon

Manfred Güth

Elchweg 12

33415 Verl

fon 05246.1660

mail manfred.gueth@googlemail.com

turnen

Heike faferek-Poggengerd

Matthäusweg 4

33332 Gütersloh

fon 05241.49578

fax 05241.400829

mail heike@poggengerd.de

volleyball

Guido Große Banholt

fon 05242.968968

mail gbanholt@yahoo.de

wandern

Erhard Hartmann

Auf der Höhe 18

33330 Gütersloh

fon 05241.35321

mail erhard-hartmann@vodafone.de


Abbildung zeigt zeigt nicht nicht im Angebot im Angebot

enthaltene Sonderausstattungen.

Europa Service Auto Meyer GmbH

PKW- und LKW-Vermietung

Ihr kompetenter Partner für außergewöhnliche Fahrzeuge

AUTOVERMIETUNG

Berliner Str. 230 · 33330 Gütersloh · Tel. 0 52 41 / 33 74 74 · Fax 0 52 41 / 33 74 76

automeyer@aol.com

DRUCKEREI

Seit Seit über über 30 30 Jahren 30 Jahren am am Markt am Markt

Ihre Ihre Drucksachen Ihre Drucksachen bei bei uns bei uns in uns guten in in guten Händen Händen

STRAUSS

e-mail: e-mail: druckerei.strauss@freenet.de

Der Der Opel Zafira

Fax 05241/33 74 61

Tel. 05241/33 74 60

33330 Gütersloh • Fax 05241/33 74 61

Tel. 05241/33 74 60

33330 Gütersloh Bäckerkamp 37

• Fax 05241/33 74 61

Tel. 05241/33 74 60

33330 Gütersloh Bäckerkamp 37

• Bäckerkamp 37

Sparen Sie 6.960,– €

Der Der Opel Zafira family 1.6 1.6 eco eco flex flex für für Sie Sie nur nur

mit mit 85 85 kW kW (115 (115 PS), PS), Radio CD30 MP3, MP3, Klimaanlage,

Dachreling, Sicherheitsnetz, ABS, ABS, ESP, ESP,

Front- und und Seitenairbags u.v.m.

*

Kraftstoffverbrauch in l/100 in l/100 km km innerorts: 8,7, 8,7,

außerorts: 5,5, 5,5, kombiniert: 6,7; 6,7; CO CO 2-Emissionen,nen,

kombiniert: 157 157 g/km; Effizienzklasse D D

(gemäß 1999/100/EG).

15.990,– €

*

Gegenüber * Gegenüber der der Unverbindlichen Preisempfehlung der der Adam Adam Opel Opel AG. AG.

Autohaus Knemeyer GmbH, Gütersloh, Marienstr. 18 18 (Nähe Miele)

Tel: Tel: 05241 9038-0, www.autohaus-knemeyer.de


Sparkassen-Finanzgruppe

Aller Anfang macht Spaß. Auch beim richtigen

Umgang mit Geld.

Sport ist ein Kinderspiel – besonders, wenn der Spaß nicht zu kurz kommt. Dann lassen sich Kinder schon frühzeitig für größere sportliche

Herausforderungen motivieren. Spielerisch leicht lässt sich auch der richtige Umgang mit Geld lernen. Zum Beispiel mit dem eigenen Sparkassenbuch.

Denn die Kinder können selbst aktiv werden: einzahlen und abheben, verwalten und auskommen. Das motiviert und zahlt sich

später aus. Am besten gleich aktiv werden. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine