lutherischen Gemeinden Lingen Christus – Kreuz – Trinitatis Mitte ...

christuskirche.gemeinde.de

lutherischen Gemeinden Lingen Christus – Kreuz – Trinitatis Mitte ...

GEMEINDEBRIEF

der Evangelisch lutherischen Gemeinden Lingen

Christus Kreuz Trinitatis

Mitte April - Mai - Juni 2012

Himmelfahrt und Pfingsten

Himmelfahrt Konfirmationen Besuch aus Tansania

und Pfingsten und Jubelkonfirmationen Vom 31. Mai bis 22. Juni

Über die Zeit der in den evangelisch- besuchen uns Joseph Ole

Apostelinnen und Apostel lutherischen Gemeinden Mushanga und David

Seite 4 Seite 5 Shimwela Seite 35

3/2012


2 INHALT

Geistliches Wort 3

Titelthemen

Himmelfahrt und Pfingsten 4

Konfirmationen 5

Jubelkonfirmationen 7

Besuch aus Tansania 35

Aktuelles

Kirchenvorstandswahlen 2012 9

Musik und Kultur 10

Lebensläufe: Luise Meyer 13

Seniorenreise ins Bamberger Land 15

Krankenhausseelsorge St. Bonifatius 15

Adressen 17 / 20

Gottesdienste in den Gemeinden 18

Freud und Leid 21

Neues aus dem Kirchenkreistag 23

Kinder und Jugendliche 24

Aus den Gemeinden

Christuskirche 25

Kreuzkirche 29

Trinitatiskirche 31

Redaktionsteam:

Beate Faust (bf), Barbara Hecht (he), Diana Klenner (dk),

Gertraud Prengel (gp), Willy Ruygh (wy), Juliane

Schmalisch (js), Edeltraud Sänger (pns), Ania von

Stephani (as), Andrea Talle (at), Claudia Wenink (we)

Ansprechpartner für Werbung: Wolfgang Strohmeyer

Auflage: 5.250 Exemplare

Druck: Gemeindebriefdruckerei Groß Oesingen

Erscheinungsweise: fünf Ausgaben im Jahr

Foto Titelseite: pns

Impressum

Herausgeber: Gemeinschaftsblatt der

Ev.-luth. Christuskirchengemeinde

Sandbrinkerheidestraße 32, 49811 Lingen Brögbern

Ev.-luth. Kreuzkirchengemeinde

Universitätsplatz 1, 49808 Lingen

Ev.-luth. Trinitatiskirchengemeinde

Birkenallee 13a, 49808 Lingen

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

wir niedersächsischen Lutheraner haben am 18.

März gewählt. Wir haben gewählt, Jesus Folge zu

leisten…

Woanders wurde der Theologe Gauck von der Bundesversammlung

zum Präsidenten gewählt. Ist Ihr

Wunschkandidat sofort in den Kirchenvorstand

Ihrer Gemeinde gewählt worden? Vier neue Kirchenvorstände

stehen nun unseren Stadtgemeinden

für sechs Jahre vor.

Welche Aufgaben übernehmen nun wir, die wir uns

zur Wahl gestellt haben, aber nicht in den Kirchenvorstand

gekommen sind? Uns ärgern und der Attitüde

hingeben „Lass die mal machen.“? Nein.

Welche Aufgaben bleiben uns, die wir uns nicht zur

Wahl gestellt haben? Zahlreiche Aufgaben sollte

man meinen, aber es ist nur eine Hauptsache, die

Frage: Wie wollen wir weiterhin unsere Beziehung

zu Jesus Christus pflegen?

Wir wollen die Vorstände unterstützen, indem wir

unserer Gemeinde treu bleiben. Kehren wir also ein

in unsere Gemeinden: Zum Gespräch, zu Gottesdienst

und Gebet. Laden wir einander ein zum Gottesdienst,

bestärken wir einander, die Familien,

Kinder, Konfirmanden und die Generation, die fest

im Glauben steht.

Halten wir einen Platz frei in unserem Kalender,

unserem Alltag, um die Beziehung zu Jesus Christus

zu pflegen. Das Angebot steht.

Kontinuität der Geschäfte und Erwachen, Aufbruch

in der Passionszeit möge uns Christen gelingen, im

Vorstand einer Gemeinde und miteinander. Wir

lassen uns nicht sieben wie der Weizen! Er hat für

uns gebetet, dass unser Glaube nicht aufhöre.

Lukas 22,31-32.

Ihr Redaktionsteam


Liebe Leserinnen und Leser

dieses Gemeindebriefes,

das hat tiefe symbolische Bedeutung,

dass Thomas Zwilling ist,

der doppelte, der mit den zwei

Möglichkeiten, der in sich zweierlei

verwirklicht, Zweifler eben.

Gerade darin ist er österlicher

Mensch. Und Bild dessen, was

wir selber sind.

Der ganz Diesseitige will sich

nichts weismachen lassen. Das

Zeugnis der anderen reicht ihm

nicht. Der ganz Jenseitige bekennt

ohne Einschränkung und voller

Hingabe und Hoffnung: Mein

Herr und mein Gott!

Wir ganz Diesseitigen gehen

durch die Zeit und hören das

Zeugnis der anderen, die den Auferstandenen

bezeugen, als fremdes

Wort. Fragen türmen sich auf. Ist

das vorstellbar? Gibt es Analogien?

Welches Bild ist am sinn-

GEISTLICHES WORT 3

vollsten, um eine Vorstellung zu

bekommen?

Wir ganz Jenseitigen wollen nicht

mehr dem Ende unserer Zeit entgegengehen

ohne die offene Tür,

die aufgestoßen ist und an der wir

erwartet werden. Sogar ohne Bild

und Vorstellung erscheint es unsinnig,

diese Hoffnung loszulassen,

nachdem sie einmal in der

Welt ist: Ich werde erwartet und

soll bleiben und einmal ohne alle

Einschränkung durch Tod und

Sünde sagen: Mein Herr und mein

Gott!

Bleiben wir noch eine Weile Zwilling

es bliebt uns keine Wahl.

Österliche Gewissheit hält aber an

dieser Wahl auch fest: Wenn das

eine in sich zusammenfällt, wird

das andere fest bestehen. Der

Auferstandene hält fest, was sich

aus der Welt in seine Hände gibt

und was in der Zeit durch den

Christi Himmelfahrt: Das Fest hat längst begonnen

Dieter Grimmsmann, Pastor

Foto: Horst Irmer

Glauben sein ist. Selig sind, die

nicht sehen und doch glauben

(Joh. 20, 29b).

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes

Osterfest und grüßen Sie mit

dem Osterruf der weltweiten

Christenheit, der auch unsere Gottesdienste

füllen wird: Der Herr ist

auferstanden! Er ist wahrhaftig

auferstanden.

Ihr Dieter Grimmsmann

Vor siebzig Jahren lebte in Warschau die kleine Janina David in einem engen dunklen Zimmer, das sie niemals verlassen

durfte. Denn die jüdische Familie David musste sich vor den Nazis verstecken. In dem Buch, das sie später über ihre Erlebnisse

schrieb, erinnert sich Janina David an ein winziges Fenster, durch das sie ein Stück vom blauen Himmel sehen konnte.

Dieser Blick auf den Himmel war es, was ihr Mut gab und sie die lange böse Zeit am Leben hielt.

Der Himmel - ein Bild für Freiheit, Hoffnung, Zukunft, für die „Fülle des Lebens“, wie es in alten gottesdienstlichen Texten

heißt. Solange die Welt sich dreht, werden Geschichten vom Himmel erzählt. Hoffnungsgeschichten, die sagen, dass es

weitergeht. Kann man ohne den Himmel überhaupt leben?

Weil aus der anderen Welt noch keiner zurückgekommen ist, gibt es unter den Menschen keine einheitliche Vorstellung.

Sie sagen „Himmel“ oder „Paradies“, „Jenseits“ oder „die ewigen Jagdgründe“ - und meinen doch alle etwas Ähnliches. Die

Bibel schildert den Himmel keineswegs als langweiliges Paradies mit luftigen Geistern, die vornehm umherschweben und

auf weichen Wolkenpolstern rasten. Sie erzählt lieber von einem großen Fest, einer Hochzeitsfeier, wo fröhlich gegessen

und getrunken wird, wo sich alle rundum freuen. Und das Schönste: Dieses Fest hat längst begonnen!

Jesus verknüpft das mit seiner Person: „Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.“

Das heißt, sein Himmel beginnt überall dort, wo Menschen wie er ganz Menschen sind, sich aneinander freuen, richtige

Freunde werden, miteinander teilen und sich als Partner fühlen, nicht als Rivalen. Schon in der hebräischen Bibel bricht

der Glaube Israels die enge Vorstellung eines über den Wolken lokalisierbaren Himmels auf: Der Himmel ist kein Ort auf

der Landkarte des Universums, sondern eine Beziehung. Der Himmel ist die Erfahrung der glücklich machenden - aber auch

herausfordernden - Nähe Gottes.

Dann leuchten schon jetzt viele kleine Stückchen Himmel wie Mosaiksteine auf, noch unverbunden nebeneinanderliegend

wie bei einem unfertigen Puzzle. Die Bibel ist davon überzeugt: Gott wird am Ende der Tage diese vielen Mosaiksteinchen

Himmel zu einem vollendeten Bild zusammenfügen und zu seiner neuen Erde und seinem neuen Himmel machen, wie es

am Schluss der Heiligen Schrift heißt. Vielleicht lohnt es sich ja, bei dem Fest schon jetzt dabei zu sein.

Christian Feldmann


4 HIMMELFAHRT UND PFINGSTEN

„Über die Zeit der Apostelinnen und der Apostel“

lautet die Überschrift, die in der

„Bibel in gerechter Sprache“ auf

das Ende des Johannesevangeliums

folgt. Die Übersetzer und

Übersetzerinnen begründen diese

Wahl mit der Tatsache, dass „in

den christgläubigen Gemeinden

der frühen Zeit auch eine Frau

Apostelin sein konnte R. 16,7“.

(Bibel in gerechter Sprache,

S. 2025). Lukas ist der Verfasser

des Berichts über die erste Zeit

der Kirche. Er ist auch der Einzige,

der über die Himmelfahrt Jesu

schreibt. Für Theophilus fasst er

zu Beginn noch einmal zusammen,

was alles in den vierzig Tagen

zwischen Auferstehung und

Himmelfahrt geschah. Wie Jesus

den Seinen erschienen war und

viele Wunder tat.

Im bevorstehenden Abschied

quälte sie die Frage:

„Herr, stellst du in dieser Zeit

das Reich für Israel wieder

her?“

Und er entgegnete ihnen: „Nicht

euch kommt es zu, Zeiten und

Zeitpunkte zu kennen, die der

Vater in eigener Souveränität

gesetzt hat. Ihr werdet vielmehr

Kraft empfangen, wenn die heilige

Geistkraft über euch kommt, und

ihr werdet meine Zeugen sein in

Jerusalem und in ganz Judäa und

Samarien und bis ans Ende der

Erde“.

Nein, eine Antwort auf ihre konkrete

Frage nach dem Zeitpunkt

seiner Wiederkehr bekommen sie

nicht. So einfach ist es nicht.

Auch nicht für uns, die wir uns

gelegentlich wie die Jünger und

Jüngerinnen schnelle, verlässliche

und abschließende Antworten

wünschen. Viele Berechnungen

über das Ende der Welt wurden

angestellt und waren vergeblich.

Auch das Jahr 2012 wird nicht das

letzte in der Zeitrechung nach

Christi Geburt sein.

Wann werden wir mit deiner

Wiederkunft rechnen können?

Die Fragenden bekommen keinen

Zeitpunkt genannt. Jesu Antwort

ist ein Auftrag, der sie an und in

die Welt verweist und der sie erdet.

Überall sollen sie die frohe

Botschaft verkünden. Zwei Männer

in weißen Kleidern verstärken

den Auftrag. Dort oben, irgendwo

im Blau oder Grau des Himmels

gibt es für euch nichts zu sehen.

Seid weder „Hans guck-in-die-

Luft“, noch Menschen, die aus

fernen Welten oder von unbe-

kannten Mächten Heil und Rettung

erwartet. Seid keine Himmelstürmer,

sondern Menschen,

die den Blick in die Welt richten.

Die auch nach unten schauen und

es aushalten, dass Gottes Reich

und Jesu Wiederkunft auf sich

warten lassen. Seid mutig, erinnert

immer wieder an die gute Botschaft,

die durchaus ihren Aposteln

und Apostelinnen zumutet,

die andere Wange hinzuhalten,

wenn sie um Christi willen geschlagen

oder geschmäht werden.

Die lieber für ihre Feinde beten,

als sie zu bekämpfen. Vertraut der

Zusage, dass bei Gott, die Letzten

die Ersten sein werden. Ihr könnt

es.

Die heilige Geistkraft Gottes

stärkt euch und mit ihrer Energie

spannt ihr ein Netz der Liebe über

die Erde, das aus der Verantwortung

jedes Einzelnen geknüpft

wird. Ihr sollt meine Zeugen sein,

Friedensboten könnt ihr sein, die

ihre Kraft für die Schöpfung und

die Nächsten einsetzen.

Edeltraud Sänger, Pastorin

Ökumenischer

Gottesdienst

„Gottes Geist bewegt“

Pfingstmontag

28.05.2012 um 11.00 Uhr

auf dem Universitätsplatz

mit Pastorin Sänger,

Christuskirche Brögbern

und Pastor Brettmann,

St. Marien Brögbern

musikalische Begleitung durch

den Projektchor St. Marien und

dem Posaunenchor der Christuskirchengemeinde

Brögbern


Konfirmation in der Kreuzkirche

am 22. April 2012 um 10.00 Uhr mit Pastor Dieter Grimmsmann

Tobias Bartschat, Püttkuhle 7, Wietmarschen-Lohne

Sven Bekaan, Lohner Flugplatzstr. 1, W.-Lohne

Jessica Berngardt, Adlerstr. 26, Wietmarschen-Lohne

Caroline Bürger, Hörmeyers Hof 1, Lingen

Fynn Buyna, Meisenstr. 46, Lingen

Lena Chmil, Reiherweg 3, Wietmarschen-Lohne

Julian Eder, Kranichstr. 15, Wietmarschen-Lohne

Jan Fenske, Langschmidtsweg 58a, Lingen

Michelle Heidötting, Achterkamp 11, W.-Lohne

Patrick Höhle, Ginsterweg 4, Wietmarschen-Lohne

Jens Junk, Fuhrmannsweg 1, Wietmarschen-Lohne

Stefan Karle, Haingortstr. 22, Wietmarschen-Lohne

Jendrik Klumparendt, Kolkstr. 32, Lingen

Simon Kolf, Habichtweg 2, Lingen

Konfirmation in der Johanneskirche

am 29. April 2012 um 10.00 Uhr mit Pastor Philipp Wollek

Jonah Bojer, Feuerdornstr. 7, Lingen

Lars Brinker, Frerener Str. 19, Lingen

Tim Brinker, Frerener Str. 19, Lingen

Evelyn Bruns

Jennifer Dyck

Jannis Gels, Leharweg 10, Lingen

Laura Grundke

Rudolph Haase

Florian Katzorreck, Rüskenweg 20, Lingen

Jannik Kersten, Silvesterplatz 3A, Lingen

Lukas Kielau, Am Grabenkamp 36A, Lingen

Daniel König

Micha Koopmann, Offenbachstr. 33, Lingen

Konfirmation in der Trinitatiskirche

am 06. Mai 2012 um 9.30 Uhr mit Pastor Wolfgang Becker

Ann-Kathrin Berndsen, Taubenweg 12a, Lingen

Jan-Philip Bone-Winkel, Ahrensstr.9a, Lingen

Tom Fiedler, Nachtigallenstr.37a, Lingen

Anna-Lena Hoheisel, Mühlenbachstr.31, Lingen

Tim Hopster, Starenweg 2, Lingen

Konfirmation in der Christuskirche Brögbern - Biene Bawinkel

am 06. Mai 2012 um 10.00 Uhr mit Pastorin Edeltraud Sänger

Natalia Akkermann, Borkenweg 1, 49811 Lingen

Evelyn Beisel, Blesshuhnweg 1, 49811 Lingen

Marvin Bell, Eschweg 1, 49844 Bawinkel

Jan Breukelman, Ekkelweg 2, 49811 Lingen

Katrin Ehring, Ilexweg 28, 49844Bawinkel

Klas Feike, Goethestr. 27, 49811 Lingen

Alexander Gehle, Nelkenweg 4a, 49811 Lingen

Max Hartung, Lingerfeldstr. 4, 49811 Lingen

KONFIRMATIONEN 2012 5

Denise Krietsch, Heinrichstr. 37a, W.-Lohne

Willem Lauenroth, Van-Acken-Str. 5, Lingen

Joseff Lopes da Silva, Am Telgenkamp 3, Lingen

Jeannine Nüsse, Püttkuhle 3a, Wietmarschen-Lohne

Pascal Ottens, Vom-Stein-Str. 15, W.-Lohne

Tom Petring

Eike Rodenbäck

Dagmar Schürmann

Stefanie Schürmann

Marcel Strohecker, Adlerstr. 23, Wietmarschen-Lohne

Mirco Strohecker, Adlerstr. 23, Wietmarschen-Lohne

Malin Thomsen, Kranichstr. 12, Wietmarschen-Lohne

Maximilian Walzog, Von-Treschow-Str. 5, Lingen

Alexandra Leischker, Am Birkenhain 7B, Lingen

Kai Magel

Christoph Meincke, Am Hasenbrink 5A, Lingen

Tim Nötzel, Dr. Lindgen Str. 2A, Lingen

Lukas Rühl, Flachsstr. 6, Lingen

Kristian Schacher, Am Brunnenpark 15, Lingen

Devin Schlegel, Händelweg 4, Lingen

Paul Schlünzen

Daniel Schmidke, Kollwitz Str. 16a, Lingen

Stefffen Schulte, Windthorststr. 17, Lingen

Niklas Schulte, Gerhard-Rosken-Str. 19, Lingen

Angela Thielmann

Hanna Witzleben, Poggenborg 45, Lingen

Marius Pöland, Lampenkamp 8a, Lingen

Julia Taubken, Nachtigallenstr.5, Lingen

Katrin Unruh, Heidestrasse 1a, Lingen

Marcel Weber, Hermann-Löns-Str.1, Lingen

Lennart Wedler, Spechtweg 15, Lingen

Manuel Knasew, Blesshuhnweg 3, 49811 Lingen

Tom Lorenz, Vogelbeernweg 6, 49811 Lingen

Leonie Weber, Damaschkestr. 47a 49811 Lingen

Imke Wortmann, Schillerstr. 18, 49811 Lingen

Nils Wortmann, Schillerstraße 18, 48911 Lingen

Dennis Wresch, Azaleenstr.33, 49811 Lingen

Ulrike Zimbelmann, Egbers Esch 20, 49811Lingen


6 KONFIRMATIONEN 2012

Konfirmation in der Johanneskirche

am 13. Mai 2012 um 10.00 Uhr mit Pastor

Ulrich Hirndorf

Michelle Aehlen

Michael Aristov

Alina Bangert

Evelin Benzel, Sändkerstr. 1, Lingen

Christin Betz, Offenbachstr. 12, Lingen

Laura Deppe

Marvin Fink, Holterhueshof 10A, Lingen

Laura Franken

Jennifer Freier, Tecklenburger Str. 2, Lingen

Jessica Giberlein, Pferdeweg 27A, Lingen

Melanie Giberlein, Zum Glockenturm 34, Lingen

Benedikt Gross, Holterhueshof 18, Lingen

Lea Hagemann

Natalie Hans, Am Waldessaum 10, Lingen

Christiane Hermes, Am Telgenkamp 3, Lingen

Maike Hermes, Am Telgenkamp 3, Lingen

Vanessa Hörsch, Hoogenhook 17, Lingen

Kai Hoffmann, Schwedenschanze 46, Lingen

Tim Hoffmann, Schwedenschanze 46, Lingen

Julius Holst, Möllerweg 3, Lingen

Lars Ibershoff, Brombeerweg 4, Lingen

Anja Kadell, Fuchsstr. 16, Lingen

Greta Knaffel, Olgastr. 20, Lingen

Dominik Lange, Möllerweg 9, Lingen

Janina Lange, Holterhueshof 9, Lingen

Alisa Masch, Brehmstr. 2, Lingen

Jan-Alexander Ott, Von-Zeppelin Str. 6, Lingen

Anmeldung zum

Konfirmandenunterricht

Nach den Sommerferien beginnen

die neuen Konfirmandenkurse in

den Ev.-luth. Kirchengemeinden.

Dazu laden wir vor allem die Jugendlichen

herzlich ein, die im

September in die siebte Klasse

kommen und 12 - 14 Jahre alt

sind. Die Konfirmationsgottesdienste

werden im Frühjahr 2014

gefeiert. Natürlich können sich

auch Jugendliche anmelden, die

noch nicht getauft sind.

Wir freuen uns, wenn junge Menschen

sich entschließen am Konfirmandenunterricht

teilzunehmen

und bei ihrer Konfirmation mit

ihrem persönlichen Ja bestätigen,

dass sie ihren Lebens- und Glaubensweg

unter dem Segen Gottes

gehen wollen. Die Konfirmandenzeit

beinhaltet die wöchentlichen

Gruppentreffen, das Mitfeiern von

Gottesdiensten, besondere Projekte

und zwei Freizeiten. Wesentliche

Inhalte sind der Austausch

über die Kernelemente des christlichen

Glaubens und darüber,

wann und wo der persönliche

Glaube im Leben Halt schenken

und Orientierung geben kann.

Wir hoffen, dass die Konfirmandenzeit

junge Menschen christlich

prägt, dass sie zu ihrem persönlichen

„Ja, mit Gottes Hilfe“ befähigt

werden und dass wir eine

schöne gemeinsame Zeit erleben.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne

an die Pastorinnen und Pastoren

der jeweiligen Gemeinde.

Die Anmeldung sollte bis zum

Beginn der Sommerferien in den

Pfarrbüros erfolgt sein. Dazu bitte

das Familienstammbuch bzw. die

Geburtsurkunde und die Taufbescheinigung

mitbringen.

Dennis Roling, Westfalenstr. 2, Lingen

Melina Roling, Westfalenstr. 2, Lingen

Eileen Schierling, Einsteinstr. 18, Lingen

Lea Schöpping, Lerchenstraße 38, Lingen

Karolin Schulte

Kim-Chantal Thomsen, Boschstr. 6, Lingen

Nicole Zilke

Anmeldungen sind zu

folgenden Zeiten möglich:

Christuskirche zu Brögbern

Gemeindehaus,

Sandbrinkerheidestr. 32

Donnerstag,

28. Juni, ab 18.00 Uhr

Johanneskirche

Pfarrbüro, Loosstr. 37

zu den üblichen Öffnungszeiten

Kreuzkirche

Pfarrbüro, Universitätsplatz 1

zu den üblichen Öffnungszeiten

Trinitatisgemeinde

Pfarrbüro, Birkenallee 13a

Dienstag, 26. Juni und

Mittwoch, 27. Juni,

von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr oder

zu den üblichen Öffnungszeiten


JUBELKONFIRMATIONEN 2012 7

Goldene und Diamantene Konfirmation am 9. September 2012

in der Christuskirche Brögbern - Biene Bawinkel

Sagen Sie bitte diesen Termin

jenen Konfirmandinnen und Konfirmanden,

die nicht mehr im Radius

unseres Gemeindebriefes

wohnen. Falls Sie deren Anschriften

kennen, würden wir uns freuen,

wenn Sie uns informieren.

Pfarrbüro Christuskirche

Tel. 0591 / 72088

Goldene

Konfirmation:

Konfirmiert wurden

1961 von Pastor Wolthoff

Christiane Ehmke, Heidemarie

Klammt, Irene Peitzmann, Veronika

Reimann, Gerhard Baumgart

Gerhard Kerlin, Erich Kosa, Siegfried

Kühn

Konfirmiert wurden 1962 von

Pastor Wolthoff

Brigitte Fedder, Gerda Reit, Ute

Sundermann, Margot Wiesla,

Gerd-Reiner Braatz, Klaus-Dieter

Marter, Erich Neudorf

Diamantene

Konfirmation

Konfirmiert wurden 1951 von

Pastor Klein - Bawinkel

Marianne Heber, Gertrud Hubert,

Brigitte Klatt, Inge Ossmann,

Anneliese Wernicke, Ingrid Wolf,

Heinz Herbst, Karlheinz Manske,

Egon Trittin

Konfirmiert wurden 1951

von Pastor Klein - Brögbern

Elfriede Luterschus, Hannelore

Vogel, Ruth Vogel, Erwin Gramke,

Günter Luterschus

Konfirmiert wurden 1951

von Diakon Leonhard Behnke -

Wettrup

Elfriede Czarnecki, Erna Döhring,

Ida Gatzke, Eva Hummel, Helga

Kramer, Ursula Leopold, Ursula

Silberne Konfirmation am 16. September 2012

in den Kirchengemeinden Kreuz, Johannes und Trinitatis

Am Samstag, 15. September,

treffen sich alle Silbernen Konfirmandinnen

und Konfirmanden

der Lingener Innenstadtgemeinden

des Jahrganges 1985 (Johanneskirche),

1986 (Johanneskirche

und Kreuzkirche) und 1987 (Johanneskirche,

Kreuzkirche und

Trinitatiskirche) nachmittags zu

einem ersten Treffen. Sie werden

dort manche Bekannte und Freunde

von damals treffen auch jene,

welche in einer anderen Gemeinde

Konfirmation feierten.

Am Sonntag, 16. September,

feiert dann jede Gemeinde um 10

Uhr den Gottesdienst zur Silbernen

Konfirmation in der

eigenen Kirche.

Selbstverständlich sind auch jene

Silbernen Konfirmandinnen und

Konfirmanden eingeladen, die

nicht in Lingen konfirmiert wurden,

aber jetzt gern Ihre Silberne

Konfirmation mit uns feiern

möchten.

In der Kreuzkirche wurden

1986 in Lingen konfirmiert:

Daniela Becker, Stefanie Berthold,

Sonja Brandenburg, Sandra

Dillenberger, Winfried Dust, Ulf

Djakovic, Matthias Gärtner, Markus

Gutsche, Stefan Haase, Anke

Hahn, Ingo Hartmann, Silvia

Haucke, Wiebke Horstmann, Manuela

Kattner, Sven Krüssel, Jörg

Küppers, Derek Lieberz, Daniela

Mast, Nicole Mengering, Michael

Meulenberg, Britta Miester, Anja

Möcklinghoff, Olaf Pollack, Armin

Rothhaus, Stephan Rüger,

Matthais Ruth, Mike Schaper,

Ester Scherf, Susanne Schwegmann,

Anke Stoll, Michael Stroh-

Natschke, Elisabeth Radtke, Alwine

Retzlaff, Dietrich Claus,

Martin Döhring, Georg Eder, Erich

Fest, Horst Janisch, Horst

Klein, Günter Kowald, Rudi Lange,

Gerhard Look, Bruno Raser,

Alfred Schlassus, Siegfried

Schlassus, Willi Sobolewski, Harry

Steinke, Harry Wannags

Konfirmiert wurden 1952

von Pastor Klein - Bawinkel

Gerda Hoffmann, Helga Poerschke,

Armin Batzke, Dieter Hahn,

Hans Kosa, Erhard Milbratz, Günter

Ortland, Siegfried Poerschke,

Gustav Preuß, Dieter Strzoda

Konfirmiert wurden 1952

von Diakon Leonhard Behnke -

Wettrup

Christa Gosch, Waltraud Natschke,

Sigrid Quednau, Helga Schlassus,

Siegfrid Eder, Bruno Marrandt,

Olaf Strekbein

ecker, Kerstin Tietjen, Rüdiger

Überfluß, Birgit Ude, Hendrick

Willenbrock, Sabine Wolf, Nicole

Zielinski

Eine Bitte,

besonders an die Eltern und

Geschwister der Silbernen Konfirmanden:

Für das Ausfindigmachen der

Adressen der Silbernen Konfirmanden

benötigen wir dringend

Ihre Mithilfe. Bitte teilen

Sie uns mit, wenn Sie wissen,

wer unter welcher Adresse zu

finden ist.

Pfarrbüro Johanneskirche

Tel. 0591 / 9150613

Pfarrbüro Kreuzkirche

Tel. 0591 / 3604

Pfarrbüro Trinitatiskirche

0591 / 62550


8 JUBELKONFIRMATIONEN 2012

In der Kreuzkirche wurden

1986 in Lohne konfirmiert:

Mario Alke, Heiko Eisert,

Alexandra Fischer, Andrea

Fischer, Imke Lange, Birgit

Neumann

In der Kreuzkirche wurden

1987 in Lingen konfirmiert:

Jessica Balcke, Christina

Bartschat, Sascha Behrens,

Stephanie Brand, Thorsten Braun,

Michael Bühner, Bianca Dall, Kai

Ehlers, Manuela Ewert, Marion

Jenke, Thomas Klingenberg,

Evelin Korth, Daniel Lager, Tanja

Lautenbach, Martin Licher,

Michael Marter, Cedric Meyer,

Christin Mross, Derek

Müermanns, Christian Orlowsky,

Frank Pohlmann, Sven-Eric Rien,

Christian Schäfer, Klaus Schimon,

Ingo Schubert, Rüdiger Thal,

Meike Tietjen, Birgit Veddeler

In der Kreuzkirche wurden

1987 in Lohne konfirmiert:

Peter Bahr, Christian Böhm,

Marco Deters, Joachim Dust,

Ramona Gieseler, Stefan Gutsche,

Oliver Heitmann, Petra Jeurink,

Elke Matuschewski, Sascha

Meiners, Chris Nehmer, Marc

Stoßberg, Susi Zierke

Johanneskirche

In der Johanneskirche

wurden 1985 konfirmiert:

Peter Ardelt, Susanne Arentzen,

Jürgen Baars, Eike Baier, Bianca-

Elena Beckmann, Thomas

Beckmann, Thorsten Bednarek,

Alexander Bertling, Jens Binder,

Stefanie Bosse, Stefan Brandt,

Jörg Eder, Silvia Eickstädt,

Werner Eschemann, Markus

Fiedler, Torsten Frank, Stephanie

Franzke, Hans-Peter Fuchs,

Martina Greiser, Sven Gründel,

Bianca Gutbier, Inga Heinrichs,

Maren Höhne, Claudia Hoffmann,

Kristina Hoffmann, Anette

Holweg, Thomas Holzhausen,

Andreas van Hooven, Nicole

Humbeil, Nicole Imholt, Nicole

Johannigmann, Brigitte Jung, Olaf

Kaubisch, Norbert Klutzeweit,

Stephan Koopmann, Andrea

Koschke, Susanne Kruse, Stefan

Leisner, Imke Lubenow, Andrea

Makowski, Bernd Makowski,

Heiko Meißner, Roland Meyer,

Ulrike Modelmog, Kerstin Müller,

Britta Ostendorf, Michael

Reisüber, David Reiter, Frank

Rohoff, Holger Schepers, Kai

Schlieker, Christiane Schmidt,

Claudia Schmidt, Jens

Schumacher, Susanne Schwedt,

Sven Selbach, Sabine Senger,

Peter Vette, Jürgen Witte, Thomas

Witte, Ellen Wittrock

In der Johanneskirche

wurden 1986 konfirmiert:

Heinz Berling, Ralf Börgerling,

Petra Borchardt, Jens Büsching,

Helge Overhage-Büsching, Hans

Dierke, Thorsten Eder, Ansgar

Egger, Sascha Ernst, Thomas

Funke, Thomas Gebhardt,

Andreas Gutjahr, Uwe Heßelink,

Sandra Imholt, Marc Kemmer,

Sonja Lohmann, Ralf Krämer,

Nicole Maikranz, Stefan Mars,

Ralf Meisel, Carsten Otto,

Matthias Piehl, Horst Priesmeier,

Carsten Primke, Dörthe Reiter,

Olaf Rumpke, Carsten Scheil,

Heike Schievink, Ralf Schirmer,

Sandra Schoppe, Arne Taschke,

Matthias Viermann, Martin

Viermann, Christian Wolf

In der Johanneskirche

wurden 1986 konfirmiert:

Carsten van Bevern, Michaela

Bongert, Simone Brauns, Marco

Büscher, Anja Deters, Yvonne

Feldmann, Karin Freiwald, Andre

Höcker, Angelique Höcker,

Thorsten Hoffmann, Petra Holz,

Nadine Hubert, Ester Kallineck,

Thorsten Klein, Thomas Kramer,

Stefanie Kruse, Kai Kolpack, Olaf

Mausolf, Nicole Meyersieck,

Thomas Neupert, Kerstin

Nitschke, Dieter Otten, Rolf

Otten, Mario Peters, Wibke

Raeder, Gerrit Schulz, Verena

Schwering, Sonja Simoneit, Helge

Soring, Dirk-Olaf Spiek, Jeanette

van der Stad, Ute Strohmayer,

Nicole Vedder, Knut Wisniewsky,

Christina Zempel, Ilka Reckeweg,

Stephanie Möhlmann

In der Johanneskirche

wurden 1987 konfirmiert:

Sven Ahuis, Melanie Bajohr, Jan-

Christoph Elison, Dirk Fischer,

Meike Greiser, Stefan Greiser,

Holger Hafermalz, Dagmar

Heidotting, Yvonne Höhne,

Andree Jünemann, Rainer Klutzeweit,

Björn Kramer, Werner-Uwe

Larcher, Nicol Müller, Silke

Rauschendorf, Karsten Sander,

Frank Schmidt, Peter Schröder,

Sandra Schröder, Kai-Axel von

Seggern, Martin Zeller

In der Johanneskirche

wurden 1987 konfirmiert:

Ingo Assiner, Boris Bardenhagen,

Frank Bass, Markus Block, Oliver

Braun, Andreas Driemel, Markus

Hardt, Günter Hauk, Sabine Hauk,

Sonja-Bianca Hauk, Imke

Heinrichs, Nicole Hofmann,

Manuela Krey, Thorsten Krey,

Holger Laschet, Jens Leisner,

Sonja Liebig, Frank Lück,

Andreas Maurach, Claudia Meyer,

Manuela Müller, Boris Mussit,

Holger Oldekamp, Andi Röttger,

Angelique Sponholz, Maja von

Vogel, Melanie Waibel, Nicole

Walkenhorst

Trinitatiskirche

In der Trinitatiskirche

wurden 1987 konfirmiert:

Anja Bader, Ute Bickmann,

Stephan Bitter, Rabea Büter,

Simone Eiing, Sabine Eilts,

Carsten Filax, Errol Frank, Frank

Gortzitza, Sonja Hoheisel, Monika

Kerlin, Jessica Klatte, Bianca

Kanffla, Kai Liedtke, Sascha

Meyer, Stefanie Müller, André

Nuss, Sven Ploeger, Marc-André

Pogonke, Micha Prengel †, Catrin

Schneidereit, Stefan Sedlaczek


Sie haben gewählt!

- Endergebnisse der Kirchenvorstandswahlen

Die neuen Kirchenvorstände sind

gewählt. Von der Gottesdienstgestaltung

bis zur Gebäuderenovierung

- der Kirchenvorstand entscheidet

über die Schwerpunkte in

der Gemeindearbeit. Viele Menschen

haben am 18. März Ihre

Stimme abgegeben und so gezeigt,

dass Gemeinschaft und Zusammenhalt

in ihrer Kirchengemeinde

ihnen wichtig ist.

453.476 Gemeindeglieder

haben gewählt

453.476 Gemeindeglieder (=

18,56 %) der Evangelisch-lutherischen

Landeskirche Hannovers

haben gewählt. Die Wahlbeteiligung

ist gegenüber der letzten

In der Kreuzkirche

wurden gewählt (v.l.n.r.):

Sabine Hantke-Singh

Kerstin Schomakers (Lohne)

Ulrich Heinrichs

Kerstin Buck-Emden

Pastor Dieter Grimmsmann

Barbara Hecht

Gertraud Brokmeier

Monika Eifler (Lohne)

Ute van Kampen

Foto: Hubert Schomakers

KIRCHENVORSTANDSWAHL 2012 9

Wahl um 1,28 % gestiegen. Die

höchste Wahlbeteiligung hat der

Sprengel Hildesheim-Göttingen

mit 22,69 % gefolgt vom Sprengel

Lüneburg mit 18,33 %.

7448 Kirchenvorsteherinnen

bzw. Kirchenvorsteher gewählt

Von 11.321 Kandidatinnen und

Kandidaten wurden 7448 in das

Amt des Kirchenvorstehers bzw.

der Kirchenvorsteherin gewählt.

Die 4.251 Frauen und 3.197 Männer

werden die Kirchengemeinden

in den nächsten sechs Jahren zusammen

mit den Pastorinnen und

Pastoren leiten. Mit 57,08 % ist

der Anteil der Frauen damit um

1,75 % höher als vor sechs Jahren.

16,44 % (2006: 14,63 %) der

Wählerinnen und Wähler haben

sich für die Briefwahl entschieden.

2,05 % der Wählerinnen und

Wähler waren 16-18 Jahre alt

(2006: 1,96 %). Der Anteil der

Kirchenvorstandsmitglieder zwischen

18 und 24 Jahren hat sich

von 1,47 % (2006) auf 2,09 %

erhöht. 62,89 % der Kirchenvorstandsmitglieder

sind wiedergewählt

worden (2006: 61,52 %).

Die Wahlergebnisse unserer

Gemeinden finden Sie auf folgenden

Seiten: Christuskirche

(Seite 26), Kreuzkirche (Seite

29) und Trinitatiskirche (Seite

32).

In der Christuskirche

wurden gewählt (v.l.n.r):

Margret Dojan

Ursula Bischoff (Ersatzkirchenvorsteherin)

Pia Haverland

Helmut Mansholt

Sabine Stockmann

Claudia George-Schulten

Günter Poloschek

Andrea Talle

Es fehlt Ingo Eichstädt. Foto: pns


10 KIRCHENVORSTANDSWAHL 2012 / KULTUR

Landesbischof Ralf Meister:

„Ich danke allen, die zur

Wahl gegangen sind!“

Landesbischof Ralf Meister sagt:

"Ich freue mich, dass die Wahlbeteiligung

gestiegen ist und danke

allen, die zur Wahl gegangen

sind! Ebenso danke ich allen, die

sich für die Kirchenvorstandswahlen

eingesetzt und sie organisiert

haben. Den Gewählten wünsche

ich viel Mut, Gemeinschaftssinn

und Gottes Segen in ihrem Amt

als Kirchenvorsteherin oder Kirchenvorsteher!

Den Kandidatinnen

und Kandidaten, die nicht

gewählt wurden, danke ich für Ihr

Engagement in der Hoffnung, dass

Sie an anderer Stelle in ihrer Gemeinde

wirken können. Für alle

Christinnen und Christen in unseren

niedersächsischen Kirchen gilt

jetzt: Lasst uns gemeinsam mit der

Vielfalt unserer Gaben an Gottes

Haus bauen in dem Vertrauen

darauf, dass Gottes Geist uns beflügelt

und trägt!"

Auszug: Hannover, 27.3.2012

Dr. Joh. Neukirch, Pressesprecher

Weitere Informationen finden Sie auf

www.gemeinde-stark-machen.de

Walk`n Art ein Kulturspaziergang

durch Lingens

Innenstadt

Am Freitag, 08.06.2012 veranstaltet

der Lions-Club Lingen-

Machurius bereits zum dritten Mal

dieses große Schüler-Kultur-

Festival. Über 700 Akteure aus 12

beteiligten Schulen präsentieren

an verschiedenen Veranstaltungsorten

auch in der Kreuzkirche

ein vielseitiges Programm aus den

Bereichen Musik, Theater und

Kleinkunst. Zahlreiche „Walking

Acts“ werden zudem die Straßen

der Innenstadt in eine große Kulturmeile

verwandeln.

Die Aufführungen der fünf Walks

beginnen um 19.00 Uhr. Ein

stimmungsvoller Ausklang der

Veranstaltung findet für alle Akteure

und Besucher bei einem

großen „Get-together“ gegen

22.00 Uhr in der Halle IV an der

Kaiserstraße statt.

Eintrittskarten und ein ausführliches

Programmheft sind ab

11.05.2012 im LWT-Verkehrsbüro

der Stadt Lingen erhältlich.

In der Trinitatiskirche wurden gewählt

(oben v.l.n.r).:

Ulrich Donnerberg

Dr. Andrea Thie

unten v.l.n.r.:

Heiner Beushausen

Dr. Mario Richter

Barbara Redwanz

Christel Schmidtmeier

Fotocollage: privat

Lange Nacht der Kirchen

„Die Nacht ist nicht allein

zum Schlafen da....“

Die gemeinsame Aktion der

christlichen Kirchen Lingens lädt

wieder zur „Langen Nacht der

Kirchen“ am Samstag, 07.07.2012

ein. Viele Einzelveranstaltungen

und Mitmachaktionen in den drei

Innenstadtkirchen, dem Emslandmuseum

und der jüdischen Schule

bieten den Besuchern ein breites

Spektrum zwischen Kultur, Stille

und Musik.

Zentraler Ort der Veranstaltung

wird der Lingener Marktplatz

sein, auf dem die Lingener Gemeinden

und kirchlichen Verbände,

neben einem abwechslungsreichen

Bühnenprogramm, die Vielfalt

ihrer kirchlichen Arbeit vorstellen

werden.

Nähere Informationen erhalten Sie

in der nächsten Gemeindebriefausgabe.


Musik

in der

Kreuzkirche

Nach dem diesjährigen Konzertstart

mit zwei Kammerkonzerten

folgen nun zwei Orgelkonzerte:

Zunächst am 22. April um 20 Uhr

ein Orgelkonzert anlässlich des

150. Geburtstages der beiden

Komponisten Léon Boëllmann

und Claude Debussy. Kantor Peter

Müller spielt die berühmte „Suite

Gothique“, die Fantaisie in a-moll

sowie die „Deuxième Suite“ des

Romantikers Boëllmann.

Dazwischen erklingen kontrastierend

Orgelübertragungen einiger

impressionistischer Klavierstücke

von Claude Debussy.

Eintrittsprogramme sind an der

Abendkasse ab 19.30 Uhr erhältlich.

Sie kosten 5€ (ermäßigt

3€).

Am Sonntag, 20. Mai, gastiert um

20 Uhr der neue Nordhorner

Kirchenmusiker Jens Christian

Peitzmeier.

Er spielt Orgelwerke aus dem 18.

bis 20. Jahrhundert, u.a. von

Johann Sebastian Bach (Präludium

und Fuge D-Dur), Franz

Xaver Schnizer und Louis Vierne.

Jens Christian Peitzmeier erlernte

das Orgelspiel bereits zu Grundschulzeiten.

Es folgte das C-

Examen für nebenamtliche Kirchenmusiker

mit 14 Jahren an der

Hochschule für Kirchenmusik in

Herford. Er studiert zurzeit Musik

und Deutsch für das Lehramt an

Gymnasien an der Universität Osnabrück

mit den künstlerischen

Fächern Orgel (Wiltrud Fuchs,

Carsten Zündorf), Gesang (Sigrid

Heidemann) und Horn (Heiko

Maschmann). Chorleitungsunterricht

erhielt er bei Joachim Siegel.

Zahlreiche Konzertreisen führten

ihn schon in jungen Jahren durch

die nördliche Bundesrepublik.

Interpretations- und Meisterkurse

besuchte Jens Christian Peitzmeier

KIRCHENMUSIK / KONZERTE 11

bei Harald Vogel, Wolfgang Schäfer,

Gerd-Peter Münden, Friederike

Woebcken und Markus Utz. Er

war weiterhin zwei Jahre Gründer

und künstlerischer Leiter des

Frauenchors der Universität Osnabrück.

Hilfswissenschaftliche

Tätigkeiten am Lehrstuhl für historische

Musikwissenschaft und

Mitgestaltung der ensemblepädagogischen

Ausbildung des

Faches Musik rundeten sein Arbeitsfeld

an der Universität lange

Jahre ab. Seit 2010 arbeitet er dort

als Lehrbeauftragter für Partitur-

und Generalbassspiel.

Seit November 2010 ist er in

Nordhorn für die Leitung der Lutherischen

Kantorei und des Posaunenchores

sowie für Konzertorganisation

zuständig. Auch als

Organist in Konzerten und Gottesdiensten

tritt er in den lutherischen

Kirchengemeinden in Erscheinung.

Eintrittsprogramme sind an der

Abendkasse ab 19.30 Uhr erhältlich.

Sie kosten 8€ (ermäßigt

5€).

Die gesamte Konzertreihe 2012

sowie weitere Informationen zur

Kirchenmusik in der Kreuzkirche

finden Sie im Internet unter

www.kirchenmusik-kreuzkirchelingen.de

Wie bereits in der letzten Ausgabe

des Gemeindbriefes angekündigt,

begeht die EKD 2012 das „Jahr

der Kirchenmusik“ unter anderem

mit der Konzertreihe „366+1“, die

sich seit 1. Januar als klingendes

Konzertband bis zum 31.12. durch

ganz Deutschland zieht.

Unser Kirchenkreis beteiligt sich

daran mit einem großen Chortreffen

mit öffentlichem Konzert am

Montag, 18. Juni, von 19-22 Uhr

in der Alten Kirche Nordhorn.

Über 500 Chorsängerinnen und

Chorsänger aus lutherischen und

reformierten Chören der Grafschaft

Bentheim und des Landkreises

haben sich dazu angemeldet.

Unter dem Motto „Himmel, Erde

und Luft und Meer“ (EG 504)

wurde dafür ein zweiteiliges

Programm zusammengestellt. Das

Mottolied zieht sich durch den

ersten Teil des Abends, nach einer

ausgiebigen Pause mit Gelegenheit

zu Austausch und Stärkung

durch Speis und Trank wird ein

musikalisch reich gestaltetes

Abendgebet das Ereignis beschließen

(Eintritt frei!).

An der Orgel ist Jens Peitzmeier in seinem Element! Foto: privat


12 WERBEPARTNER

Wir danken allen Werbepartnern, die das Erscheinen unseres Gemeindebriefes durch ihre Werbeanzeige unterstützen!


Luise Meyer wer war sie?

Eine deutsch-deutsche Biographie

Kurz nach ihrem 90. Geburtstag

verstarb Luise Meyer im Februar

diesen Jahres. Viele kannten sie,

ob aus ihrer Zeit als Gemeindeschwester

oder als rührige Bewohnerin

des Stephanus- Hauses

an der Thüringer Straße, wo sie

ihren letzten Lebensabschnitt verbrachte.

Ihr Leben war geprägt

von einem großen Gottvertrauen,

das auch in der Haft in einem

Gefängnis der früheren DDR

nicht zerbrach.

Luise Meyer wurde am

06.02.1922 als sechstes von sieben

Kindern in eine Lingener

Eisenbahnerfamilie geboren. Die

stärkende Erfahrung einer behüteten

und fröhlichen Kindheit nahm

sie mit in ihr Erwachsenenleben.

Sie besuchte die evangelische

Volksschule, die sie mit einem

guten Abschluss verließ. Sie hätte

gern mehr Schulbildung erworben

oder ein Studium begonnen, aber

es waren selbst für begabte, fleißige

Mädchen andere Zeiten. So

ging sie im Kaufhaus Brackmann

in die kaufmännische Lehre. Das

Kriegsgeschehen erlebte sie hautnah

beim Einsatz in einer Abteilung

der Flugabwehr bei Bremen.

Ihrem Wunsch, keinen Dienst an

der Waffe zu tun, sei es auch nur

zum Sport, wurde seitens des

Dienstherrn entsprochen. Luise

Meyer wurde dienstbefreit. In

dieser Zeit hatte sie sich für den

Schwesternberuf entschieden. Von

Bremen sollte es 1945 nach Berlin

in die Krankenpflegeschule gehen,

aber die Schule war nach Marienbad

verlegt. Bedingt durch die

Wirren des Krieges landete sie in

Weissenfels bei ihrer Schwester.

Ihr Schwager war noch im Krieg.

So unterstützte sie ihre Schwester

bei der Kindererziehung und erlebte

dort auch das Kriegsende im

Mai 1945.

Im Evangelischen Diakonissenhaus

in Halle an der Saale fand sie

LEBENSLÄUFE 13

Luise Meyer mit ihrem treuen Freund Wellensittich Putti. Foto: privat

einen Ausbildungsplatz, 1947

sollte sie ihr Schwesternexamen

mit „sehr gut“ abschließen, lernte

Familie Gravenstein kennen, eine

treue Freundschaft entstand. Von

hier ging es nach Erfurt, 1948

jedoch auf Wunsch der Eltern

wieder zurück nach Lingen, wo

sie in zwei Gemeinden als Gemeindeschwester

tätig war.

Bis dato hatte sie die Teilung

Deutschlands immer wieder in

Form von deutsch-deutschen Kontrollen,

Passierscheinen, nächtlichen

Grenzübergängen erlebt, und

entschloss sich 1957 zur Rückkehr

in die DDR, um den Geschwistern

Erika und Jochen Gravenstein -

Jochen war geistig behindert -

nahe zu sein. Bis zum Bau der

Mauer gab es mit Reiseanträgen

auch keine Schwierigkeiten. In

Halle an der Saale betreute Luise

Meyer neun Jahre lang bis zur

Erschöpfung eine große Kinderstation

mit 42 Betten, um dann in

die Station Endoskopie zu wechseln.

Dort begegnete ihr der Chefarzt

Dr. Ulf Schulz. Er machte

deutlich, die DDR verlassen zu

wollen. Das Fluchtgeld betrug

damals schon in harter Währung

im Durchschnitt rund 30.000 DM.

In einem Stasi-Papier von 1974

war aber auch die Rede davon,

dass die Preise für eine Schleusung

bis 50.000 DM betragen

würden. Luise Meyer entschloss

sich also 1973, ihre Familienkontakte

im Westen einzusetzen und

verhalf so zur fehlenden Summe

Fluchtgeld. Sie ahnte nicht, dass

sie zu diesem Zeitpunkt bereits

schon länger unter Beobachtung

stand.

Darauf folgte am 04.06.073 ihre

Inhaftierung am Arbeitsplatz. Am

selben Abend wurde sie verhört.

Es folgten zwei Monate Einzelhaft

im „Roten Ochsen“, einem Gefängnis

der Staatssicherheit in der

DDR.

Insgesamt erhielt Luise Meyer

eine zweieinhalbjährige Haftstrafe,

die nach sieben Monaten auf

Bewährung ausgesetzt wurde. Das

war im Leben der Christin Luise

Meyer eine schlimme Zeit, da sie

die Tasse Kaffee, angereicht von

einer fremden Hand, nur misstrauisch

annehmen konnte. - Ihre

Zweifel waren berechtigt. Unsicher,

ob dies ein weiterer Teil der


14 LEBENSLÄUFE

Gefängnisschikane der DDR sein

sollte oder ein menschlicher Gruß

eines Mitleidenden.

Es wird in ihrem Leben keinen

Moment gegeben haben, in dem

sie nicht zu ihrem Herrn gestanden

hätte: Luise Meyer ist an der

Einzelhaft der ersten Wochen

nicht zerbrochen.

Wenn Luise Meyer mit Dir

sprach, dann wusstest Du, diese

Worte kommen von Herzen.

All das Gottvertrauen sprach da

heraus, und eine Urteilsfähigkeit,

die in uns allen Spuren hinterließ,

weil sie zeugte von der Bereitschaft,

Jesus Christus zu folgen

und keinem anderen.

Ihre Wahrhaftigkeit wird auch im

System der DDR nicht nur auf

taube Ohren gestoßen und wahrgenommen

worden sein, denn

nach der Aussetzung ihrer Haftstrafe

zur Bewährung wurde Jahre

später auch ihr Ausreiseantrag,

wenn auch unter weiteren Schwierigkeiten,

genehmigt. Im Dezember

1975 konnte sie endlich in den

Westen ausreisen.

Wütend wurde Luise Meyer noch

immer dann, wenn sie daran dachte,

dass ihr - trotz mündlicher

Zusagen - weder Besuche zu Lebzeiten

der Eltern, noch zu ihrer

später pflegebedürftigen Mutter,

noch eine Reise zur Beerdigung

der Eltern gestattet wurden. Hoch

betagt, aber wach im Geist gestaltete

sie das Leben im Pflegeheim

mit und mühte sich nach Kräften

um die Logistik für den Hausgottesdienst.

Auch das Wirken des

Pflegepersonals nahm sie wahr

und ließ in einem Fall die grobe

Umgangsart der jungen Pflegekraft

über sich ergehen, um ihr

später dann beherzt aber diskret

ins Gewissen zu reden:

„Junge Frau, so dürfen sie mit

einem alten Menschen nicht umgehen.

Soviel Krafteinsatz ist zuviel

des Guten, sie schrubben zu

doll. Und das sage ich Ihnen nicht

nur, weil ich, wie Sie, die Arbeit

am Nächsten zu meinem Beruf

gemacht hatte.“

Von Herzen kamen ihre Worte,

wenn sie ihrer Rührung und Freude

über eine nette Geste Ausdruck

gab. Sei es, weil Neffen, Nichten

oder Kinder aus dem großen

Freundeskreis eine liebe Zeichnung

von Wellensittich Putti und

seinem Frauchen gestaltet oder

eigenhändig eine Schmuckdose

aus Papier gefertigt hatten. Auch

die treuen Besuche von Schülern

der Friedensschule, später der

Gebrüder-Grimm-Schule unter

Leitung von Frau von Vogel, bereiteten

ihr große Freude. Sie zeigen

die Verbundenheit der Schulen

mit dem Stephanus-Haus.

„Fröhlichkeit und Leben bringen

die jungen Menschen in das Altenheim.“

Luise Meyer schaute und hörte

genau hin, Scharfsinn, Achtsamkeit

zusammen mit Liebe zu

Familie, Freunden und Mitmen-

schen ließen sie wahrhaftig sprechen.

Bis ins hohe Alter hatte sie

Sehnsucht nach Gemeinde und

Gottesdienst und irgendwann kam

doch ihre Bitte, sonntags im Haus

zu bleiben, die Anstrengung des

Kirchgangs sei für ihr Herz zuviel

geworden.

Und trotz Krankheit: Gottes Wort

aus der Bibel, im Bibelkreis gelesen

und ausgelegt, bei Anselm

Grün, aus ihrem klitzekleinen

Radio, im Gespräch, ganz gleich,

sie nutzte was möglich war, um an

der frohen Botschaft teilzuhaben.

Bis zum Schluss, als eine kleine

Runde sich bei ihr traf, um ihren

90en Geburtstag singend zu begehen,

eh sie kurz darauf verstarb.

Sie sagte von sich selbst, der Gedanke

an Tod und das Danach sei

ihr keine Last, sie sei dessen gewiss,

wohin die Reise gehe. Luise

Meyer war frei.

Luise Meyer hat ihr Leben christlich

geteilt, in der DDR wie in der

BRD, in Haft, in Freiheit, privat

und beruflich, sie hat unter uns

gelebt und verstand sich als

Werkzeug Gottes. Eine feine uneitle

Dame, deren Lebensbuch

eine eigene Handschrift trägt, sehr

deutlich und deswegen gut leserlich:

Wo der Geist des Herrn ist,

da ist Freiheit. Sie lebt weiter,

weil ihre Nähe immer mit Jesus zu

tun hatte.

as

Tschernobyl-Kinderaktion - Gasteltern gesucht...

Kinder aus dem Bezirk Gomel werden in diesem Sommer bei uns zu Gast sein

Vor einem Jahr ereignete sich

nach einem Erdbeben und einem

gigantischen Tsunami die Atomkatastrophe

von Fukushima und in

wenigen Wochen jährt sich der

Atomunfall von Tschernobyl zum

26. Mal. Die Spätfolgen von

Fukushima sind heute kaum

abzuschätzen, aber noch heute

leiden die Menschen insbesondere

im Südosten Weißrusslands unter

den Folgen der Verstrahlung ihrer

Heimat. Vor diesem Hintergrund

bittet die Tschernobyl-Kinderaktion

um ihre tatkräftige

Unterstützung., ein weißrussisches

Kind für vier Wochen von Ende

Juli bis Ende August in ihrer

Familie aufzunehmen. Eine

größere Anzahl von Kindern aus

dem Bezirk Gomel wird auch in

diesem Sommer bei uns zu Gast

sein.

Weitere Informationen: Klaus

Schadwinkel, Veldhausen, Tel.

05941 (4410) oder E-mail:

klaus.schadwinkel@t-online.de


Seniorenreise vom

20.08. bis 31.08.2012

Zwölf Tage ins

Bamberger Land

Faszination

Weltkulturerbe

Leistungen: Fahrt im 4-Sterne-

Reisebus, Übernachtung im

Doppelzimmer/Einzelzimmer

mit Halbpension (Frühstück

und Abendessen) in Bamberg

Achtung: Die genauen Kosten

lagen bei Redaktionsschluss

noch nicht vor.

ca. 900,- € p. P. im Doppelzimmer

und ca. 960,- € pro Person im

Einzelzimmer

(zzgl. Reiserücktrittsversicherung)

Schloss Seehof

SENIORENFAHRT / KRANKENHAUSSEELSORGE 15

Geplante Tagesausflüge:

Bamberg mit Dom, Rathaus,

Schloss Seehof, Landesgartenschau;

rund um Bamberg, Kloster

Ebrach, Schloss Weißenstein

Pommersfelden; Buttenheim

(Levi Strauss Museum); Coburg,

Kronach, Kulmbach, Bayreuth,

Weiden (Oberfalz) Porzellanstadt,

Bad Mergentheim,

Lichtenfels, Vierzehnheiligen

Auskunft: Günther Mross,

Am Pumpenkolk 6,

49808 Lingen

Tel: 0591 / 8075262

Mobil: 0171 / 3210412

Wer Interesse an dieser Reise

hat, melde bitte sein Interesse

an.

Schicken Sie Ihre vorläufige

Anmeldung an die oben genannte

Adresse.

Foto: Wikipedia, Presse03

St. Bonifatius Hospital

Ev. Gottesdienst

mit Abendmahl

Sonntag 14-tägig 10.15 Uhr

Sonntag 29.04.12 10.15 Uhr

Sonntag 13.05.12 10.15 Uhr

Sonntag 27.05.12 10.15 Uhr

Sonntag 10.06.12 10.15 Uhr

Sonntag 24.06.12 10.15 Uhr

Siehe auch in der

Lingener Tagespost unter

„Kirchliche Nachrichten“

Abendmahl auf den Stationen

Das Abendmahl wird den Kranken

nach dem evangelischen

Gottesdienst am Sonntag gebracht.

Sollten Patienten es

wünschen, kann das Abendmahl

in besonderen Situationen jederzeit

gefeiert werden.

Krankenhausseelsorgerin

Pastorin Christiane Ewert

Karlstr. 18, 49809 Lingen

Handy 0173/7007862

Bonifatius Hospital 0591/9100

............................................................................... hier abtrennen................................................................................................

Vorläufige Anmeldung

Hiermit melde ich mein Interesse für die Seniorenreise 2012 vom 20.08. bis 31.08.2012 an:

Name:.................................................. Vorname:.............................................................

Strasse:................................................. Ort: ......................................................................

Telefon:……………………………… Geburtsdatum:…………………………………

2. Person:……………………………… Geburtsdatum:…………………………………

Doppelzimmer ( )

Einzelzimmer ( ) bitte ankreuzen Datum: (Unterschrift)


16 WERBEPARTNER

Wir danken allen Werbepartnern, die das Erscheinen unseres Gemeindebriefes durch ihre Werbeanzeige unterstützen!


Christuskirche

Brögbern - Biene - Bawinkel

Sandbrinkerheidestr. 32,

49811 Lingen

Tel.: (0591) 72088, Fax 76826

www.christuskirche-gemeinde.de

edeltraud.saenger@evlka.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Di + Fr 10.00 12.00 Uhr

Pastorin Edeltraud Sänger

Sandpoolstr. 6, 49811 Lingen

Tel.: (0591) 72088

Handy: 0170 / 3850022

edeltraud.saenger@t-online.de

Pastorin Sabine Half

Johannesstr. 6 49809 Lingen

Tel.: (0591) 96627055

sabine.half@t-online.de

Kirchenvorstand, stellv. Vorsitz

Helmut Mansholt

Bonhoefferstr. 29, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 66850

Küsterin in Brögbern

Hannelore Poloschek

Hufelandstr. 1, 49811 Lingen

Tel.: (0591) 74065

Friedhofsgärtner in Brögbern

Uwe Sebastian,

Grenzweg 82, 49811 Lingen

Tel.: (0591) 1626611

Handy 0172 - 6641926

Küsterin in Biene

Thekla Mansholt

Bonhoefferstr. 29, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 66850

Küster in Bawinkel

(und Friedhof)

Jakob Tautfest,

Buchenweg 8, 49844 Bawinkel

Tel.: (05963) 1535

Kirchenmusikerin

Anke Stach,

Vogelbeernweg 17, 49811 Lingen

Tel.: (0591) 9772638

Für Ihre Spende bitte angeben:

Christuskirchengemeinde

Brögbern

und Zweckbestimmung“

Kirchenkreisamt Meppen:

Sparkasse Emsl. BLZ 266 500 01

Kontonummer 55 830

ADRESSEN 17

Kreuzkirche

Universitätsplatz 1, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 3604 Fax 47622

www.kreuzkirche-lingen.de

KG.Kreuz.Lingen@evlka.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo, Mi, Do, Fr 11.00 12.30 Uhr

Di 15.00 17.00 Uhr

Pastor Dieter Grimmsmann

Parkstr. 4, 49809 Lingen

Tel.: (0591) 65750 o. 52819

grimmsmann@t-online.de

Kirchenvorstand, Vorsitz

Ute van Kampen

Brümmers Wiese 8, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 66616

ute@vankampen-online.de

Kindertagesstätte

Leiterin: Cornelia Petz

Bäumerstraße 16, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 1577, Fax 9152675

www.kindergarten-kreuzkirchelingen.dekindergarten-kreuzkirche@tonline.de

Kirchenkreiskantor:

Peter Müller, 49808 Lingen

Gerh.-Hilling-Str. 19a

Tel.: (0591) 71009961

Handy 0173 / 3521946

Peter.Mueller@evlka.de

Gemeindehaus

Bäumerstr. 16, 49808 Lingen

Tel.: (0591)2054

Hausmeisterin: Elsa Felde

Kirchenzentrum Lohne

Friedensweg 3, 49835 W.-Lohne

Tel.: (05908) 664

Küsterin: Hannelore Smits

Gerhart-Hauptmann-Str. 18,

49835 Wietmarschen-Lohne,

Tel.: (05908) 503

Für Ihre Spende bitte angeben:

Kreuzkirchengemeinde

Lingen

und Zweckbestimmung“

Kirchenkreisamt Meppen:

Sparkasse Emsl. BLZ 266 500 01

Kontonummer 55 830

Trinitatiskirche

Birkenallee 13a, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 62550, Fax: 66425

www.trinitatiskirche-lingen.de

KG.Trinitatis.Lingen@evlka.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo 16.00 17.30 Uhr

Fr 10.30 12.00 Uhr

Pastor Wolfgang Becker

Birkenallee 13a, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 62550

wolfgang.becker@evlka.de

Kirchenvorstand, Vorsitz

Sigrid Hohoff

Waldstr. 104, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 64303

Kindertagesstätte

Leiterin: Gudrun Wemker

Kuckuckstraße 23, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 62466, Fax: 6105380

www.kita-hort-trinitatis.de

Trinitaku@aol.com

Hort Trinitatis

Leiterin: Karin Temmen

Birkenallee 21, 49808 Lingen

Tel.: (0591) 65205

www.kita-hort-trinitatis.de

hort-trinitatis@web.de

Für Ihre Spende bitte angeben:

Trinitatiskirchengemeinde

Lingen

und Zweckbestimmung“

Trinitatis Gemeindebrief“

oder „Gemeindearbeit“

oder „Jungendarbeit“

oder …

„Kondoa Gemeindeentwicklung“

„Kondoa Kirchbau“ oder

„Kondoa Schulgeld“

oder Kondoa …

Trinitatisgemeinde Lingen:

Sparkasse Emsl. BLZ 266 500 01

Kontonummer 100 43 40


18 GOTTESDIENSTE

22. April

Misericordias Domini

29. April

Jubilate

06. Mai

Cantate

13. Mai

Rogate

17. Mai

Christi Himmelfahrt

20. Mai

Exaudi

27. Mai

Pfingstsonntag

28. Mai

Pfingstmontag

03. Juni

Trinitatis

10. Juni

1. Sonntag nach Trinitatis

17. Juni

2. Sonntag nach Trinitatis

24. Juni

3. Sonntag nach Trinitatis

01. Juli

4. Sonntag nach Trinitatis

Christuskirche

Brögbern Biene Bawinkel

10.00 Uhr Gottesdienst in Brögbern

zur Vorstellung der Konfirmanden

Pastorin Sänger

anschließend Klönschnack

10.00 Uhr Gottesdienst

in Brögbern

Lektorin Buck-Emden

Sa. 05.05. 19.00 Uhr Gottesdienst

in Brögbern mit Abendmahl vor der

Konfirmation, Pastorin Sänger

So. 06.05. 10.00 Uhr Konfirmation

in Brögbern, Pastorin Sänger

10.00 Uhr Gottesdienst in Bawinkel

mit Abendmahl, Pastorin Half

10.00 Uhr Open-Air-Gottesdienst

in Biene mit Posaunenchor

Pastorin Half, anschl. Grillen

10.00 Uhr Gottesdienst in der

Kapelle am Friedhof in Brögbern

Pastorin Sänger

10.00 Uhr Gottesdienst in Brögbern

mit Abendmahl, Pastorin Sänger

Trinitatiskirche

10.00 Uhr Gottesdienst

zur Vorstellung der Konfirmanden

Pastor Becker

10.00 Uhr Gottesdienst

Prädikant Ruygh

Sa. 05.05. 17.00 Uhr Gottesdienst

mit Tischabendmahlsfeier der

Konfirmanden, Pastor Becker

So. 06.05. 9.30 Uhr Konfirmation

Pastor Becker

10.00 Uhr Gottesdienst

für Jung und Alt

Pastor Becker und Soz.Päd. Ahrens

10.00 Uhr Gottesdienst

an der Baccumer Mühle

10.00 Uhr Gottesdienst

mit Taufe, Pastor Becker

10.00 Uhr Gottesdienst

mit Abendmahl, Pastor Becker

11.00 Uhr Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst auf dem Universitätsplatz

Pn. Sänger, Christuskirche Brögbern und P. Brettmann, St. Marien Brögbern

10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

in Bawinkel, Pastorin Sänger

10.00 Uhr Gottesdienst in Brögbern

mit Einführung des neuen

Kirchenvorstandes, Pastorin Sänger

10.00 Uhr Gottesdienst in Biene

Lektorin Twilling

anschließend Kirchencafé

10.00 Uhr Gottesdienst

in Brögbern, Pastorin Half

10.00 Uhr Gottesdienst in Bawinkel,

Lektorin Rother

anschließend Kirchencafé

10.00 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Gottesdienst


Kreuzkirche

GOTTESDIENSTE 19

Kirchenzentrum Lohne

Samstag, 21.04. 18.00 Uhr Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl

vor der Konfirmation in der Kreuzkirche, Pastor Grimmsmann

Sonntag, 22.04. 10.00 Uhr gemeinsame Konfirmation

mit Kantorei in der Kreuzkirche, Pastor Grimmsmann

10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen

Pastor Grimmsmann

10.00 Uhr Gottesdienst

mit Abendmahl und Kantorei

Pastor Grimmsmann

anschließend Kirchencafé

10.00 Uhr Gottesdienst

Pastor Grimmsmann

10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe

Pastor Grimmsmann

10.00 Uhr Gottesdienst mit

Abendmahl, Pastor Grimmsmann

Sa. 28.04. 17.00 Uhr Gottesdienst

Pastor Grimmsmann

8.45 Uhr Gottesdienst mit

Kantorei, Pastor Grimmsmann

anschließend Kirchencafé

Sa. 12.05. 17.00 Uhr Gottesdienst

Pastor Grimmsmann

10.00 Uhr Gottesdienst an der Baccumer Mühle

8.45 Uhr Gottesdienst

Pastor Grimmsmann

8.45 Uhr Gottesdienst mit

Abendmahl, Pastor Grimmsmann

Johanneskirche

10.00 Uhr Gottesdienst zur

Vorstellung der Konfirmanden

Pastor Wollek

Sa. 28.04. 19.00 Uhr Gottesdienst

mit Abendmahl vor der

Konfirmation, Pastor Wollek

So. 29.04. 10.00 Uhr Konfirmation

Pastor Wollek

10.00 Uhr Gottesdienst

mit Taufen

Pastorin Half

Sa. 12.05. 19.00 Uhr Gottesdienst

mit Abendmahl vor der

Konfirmation, Pastor Hirndorf

So. 13.05. 10.00 Uhr Konfirmation

Pastor Hirndorf

Sa. 19.05. 15.00 Uhr Taufen

So. 20.05. 10.00 Uhr Gottesdienst

mit Abendmahl, Pastor Wollek

10.00 Uhr Gottesdienst

Pastor Wollek

11.00 Uhr Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst auf dem Universitätsplatz

Pastorin Sänger, Christuskirche Brögbern und Pastor Brettmann, St. Marien Brögbern

10.00 Uhr Gottesdienst mit

Abendmahl, Pastor Grimmsmann

anschl. Kirchencafé

8.45 Uhr Gottesdienst

Pastor Grimmsmann

anschl. Kirchencafé

10.00 Uhr Gottesdienst Sa. 09.06. 17.00 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Gottesdienst

mit Besuch aus Tansania

Pastor Grimmsmann

8.45 Uhr Gottesdienst

mit Besuch aus Tansania

Pastor Grimmsmann

14.00 Uhr Gottesdienst mit Einführung des neuen Kirchenvorstandes,

anschl. Gemeindefest auf dem Universitätsplatz

10.00 Uhr Tauferinnerungs-

Gottesdienst mit Kindergarten,

Erzieherinnen und

Kindergottesdienstteam

Pastor Grimmsmann

Pastor Grimmsmann

8.45 Uhr Gottesdienst

Pastor Grimmsmann

anschl. Kirchencafé

10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen

Pastor Wollek

10.00 Uhr Gottesdienst

Pastor Wollek

anschl. Kirchencafé

Sa.16.06. 15.00 Uhr Taufen

So. 17.06. 10.00 Uhr Gottesdienst

mit Abendmahl und Einführung des

neuen Kirchenvorstandes

Pastor Wollek

10.00 Uhr Gottesdienst

Pastor Wollek

10.00 Uhr Gottesdienst


20 ADRESSEN

Johannesgemeinde

Loosstraße 37

Tel.: (0591) 91506-13 Fax -24

www.johanneskirche-lingen.de

KG.Lingen.Johannes@evlka.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo bis Fr 10.00 12.00 Uhr

Di 16.00 18.00 Uhr

Pastor Philipp Wollek

Tel.: (0591) 91506-23

Diakonisches Werk

Bögenstr. 7, Tel.: (0591) 80041-0

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Fr. 09.00 Uhr 12.00 Uhr

Do 09.00 Uhr 12.00 Uhr

Do 16.00 Uhr 18.00 Uhr

Fachambulanz Sucht,

Jugend- und Drogenberatung

Beratung Vermittlung

stationärer und/oder ambulanter

Behandlung

Prävention Tel.: 8004113

Glücksspielprävention

Tel.: (0591)8004111 und 8004112

Rehabilitation Tel.: 8004114

Substitution Tel.: 8004115

Öffnungszeiten:

Mo + Mi 14.00 Uhr 17.00 Uhr

Di 09.00 Uhr 12.00 Uhr

Di 15.00 Uhr 19.00 Uhr

Freitags nach Vereinbarung

Teestube

Baccumer Str. 4, Tel.: (0591)4666

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8.30 Uhr 18.00 Uhr

Mittagstisch jeweils dienstags

12.30 Uhr 13.30 Uhr

Anmeldung bis Montag 12.00 Uhr

Krankenhausseelsorge

Pastorin Christiane Ewert

Handy 0173 /7007862

Büro: Bonifatius-Hospital

Tel.: (0591) 9100

Evangelische Jugend

in Lingen

Universitätsplatz 1

Tel.: (0591) 6104-687

Fax (0591) 6104-424

www.ev-ju-li.de

Dipl.-Sozialpäd. Swantje Ahrens

Swantje.Ahrens@ev-ju-li.de

Paradiesvogel

Verein zur Förderung der Kinder-

und Jugendarbeit in allen

ev. Gemeinden in Lingen

1. Vorsitzender:

Pastor Gernot Wilke-Ewert

Tel.: (0591) 91506-33

Pfadfinder (VCP Lingen)

Stammesteam:

Eberhard von Danckelmann

Gemeindehaus, Bäumerstr. 16

Ansprechpartner VCP

Detlev Kempe, Tel. (0591) 5571

Älterenkreis Pfadfinder

14-tägig jeweils mittwochs in den

graden Wochen um 19.30 Uhr

Pfadfinder 9 11 Jährige

Sa. 14.00 Uhr 15.30 Uhr

Kreuzpfadfindergebet

monatlich am 1. Montag

um 21.00 Uhr in der Kreuzkirche

Kontakt: Joachim Koopmann

Tel. (0591) 7793

Kirchenkreiskantor

Peter Müller,

Gerhard-Hilling-Str. 19a

Tel. (0591) 71009961

Handy 0173 / 3521946

Peter.Mueller@evlka,de

Ringbibliothek

Jägerstr. 57, Tel.: (0591) 62837

Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Fr. 16.00 Uhr 18.00 Uhr

So 11.00 Uhr 12.00 Uhr

Stephanus-Haus

Alten- und Pflegeheim

Altenwohnungen

Thüringer Str. 4,

Tel.: (0591) 9119-0

Fax (0591) 9119-520

www.stephanus-haus.de

info@stephanus-haus.de

Lingener Hospiz e.V.

Universitätsplatz 1

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi, Fr.

10.00 Uhr 12.00 Uhr

Do 16.00 Uhr 18.00 Uhr

Tel.: (0591) 831647

Friedhofskommission

Florian Heinen

Am Neuen Friedhof 24

Tel.: (0591) 63880

Fax (0591) 63584

Sprechstunden:

Mo - Fr 8.15 Uhr 12.30 Uhr

Mi 14.30 Uhr 17.00 Uhr

Telefonseelsorge

Emsland

Tel. kostenlos: 0800-1110111

Tel. kostenlos: 0800-1110222

Ökumenisches

Friedensgebet

an jedem Mittwoch

9.30 bis 10.00 Uhr

in der Kreuzkirche

Dreißig Minuten

Abstand vom Alltag

Offen sein

- für jeden

- für sich selber

- für Gott

Beten

Schweigen

Singen


Gottes ganze

gute Schöpfung

„Darf man als Christ eigentlich...?

Ist es erlaubt, dass...? Was sagt

Gott dazu?“ Fragen über Fragen.

Paulus sagt dazu: "Alles, was Gott

geschaffen hat, ist gut, und nichts

ist verwerflich, was mit

Danksagung empfangen wird."

Er nimmt damit Stellung zu einer

Diskussion, die unter den ersten

Christen entbrannt war: Wie

verhalten sich Gott und die Welt

zueinander, das Heilige und das

Alltägliche? Bis heute behaupten

manche: Das Heilige sei etwas

Höheres, etwas Innerlich-

Geistliches, was mit der normalen

Welt nichts zu tun haben dürfe.

Die Welt selbst sei schlecht und

böse. Und aus dieser Sicht folgern

sie: Wer an Gott glaube, müsse

sich von allen weltlichen

Genüssen so weit wie möglich

fernhalten - ob nun in Bezug auf

Sexualität, Essen oder Trinken.

Paulus argumentiert dagegen. Wo

die skrupulösen Frömmler eine

scharfe Trennungslinie ziehen

wollen, schlägt er eine Brücke:

Alles, was Menschen dankbar und

mit ehrlichem Gewissen genießen

können, ist gut, ja sogar heilig.

Denn Gott, der allen Menschen

das Heil anbietet in seinem Sohn

Jesus Christus, ist derselbe Gott,

der die Welt geschaffen hat.

Damit wir in ihr leben, sie

mitgestalten und auch unsere

Freude daran haben. Gottes ganze

gute Schöpfung steht uns offen.

Da soll kein Christ einem anderen

ins Bierglas spucken!

Reinhard Ellsel

FREUD UND LEID 21

Geburtstage in der

Christuskirche

Brögbern Biene - Bawinkel

im April

23.04. Neu, Emma (84)

27.04. Thie, Gerda (81)

30.04. Dietrich, Else (84)

30.04. Schmidt, Leonhard (80)

im Mai

03.05. Redweik, Günter (81)

07.05. Wessollek, Elly (82)

07.05. Brenner, Gerhard (81)

09.05. Vetter, Liesa (75)

09.05. Falcke, Ilse (70)

11.05. Matschulat, Gerhard (75)

12.05. Schramm, Ursula (84)

13.05. Klimt, Helga (75)

15.05. Böhm, Heinz (87)

21.05. Redweik, Lydia (80)

22.05. Rojahn, Ilse (82)

22.05. Klaashaus, Ingeborg (75)

27.05. Knopf, Werner (75)

30.05. Behrens, Ilse (85)

im Juni

05.06. Funk, Abram (85)

05.06. Müller, Johann (81)

09.06. Schindler, Walter (85)

15.06. Müller, Frieda (75)

18.06. Mibes, Anneliese (82)

21.06. Guth, Gunde (92)

21.06. Müller, Erna (82)

25.06. Steinhorst, Heinz (83)

25.06. Kühn, Hans-Jürgen (80)

26.06. Reich, Alma (83)

28.06. Oelmann, Irene (70)

29.06. Stark, Gerta (82)

Geburtstage in der

Kreuzkirche

im April

17.04. Drögemüller, Marie Luise

(85)

20.04. Schubert, Wilfried (75)

21.04. Benzel, Alexander (86)

22.04. Gröne, Traute (80)

23.04. Hammerschmidt, Else (92)

25.04. Roß, Dietrich (75)

27.04. Rolke, Hilde (86)

29.04. Goldbach, Marie-Agnes

(89)

29.04. Schulz, Heinrich (75)

30.04. Sobotta, Ruth, Lohne (86)

30.04. Ober, Manfred (75)

im Mai

02.05. Walt, Lydia (87)

06.05. Hofmann, Erika (85)

07.05. Allenfort, Johanna (91)

07.05. Marcok, Ilse (85)

10.05. Niemeyer, Ursel (80)

12.05. Garras, Olga, Lohne (75)

14.05. Witzel, Ehrentraud (92)

16.05. Krull, Brigitte (75)

19.05. Schiefelbein, Margarete

(87)

20.05. Drechsler, Käthe, Lohne

(88)

23.05. Vogel, Alfred (75)

24.05. Sdrinka, Günter (89)

25.05. Thiem, Heinz (75)

26.05. Walkenhorst, Helmut (75)

30.05. Löhr, Käthe (86)

im Juni

01.06. Graupner, Paul (75)

03.06. Lux, Herta (89)

03.06. Domröse, Anni (86)

13.06. Möller, Ilse, Lohne (75)

21.06. May, Christian (87)

22.06. Heinig, Irene (88)

22.06. Bührich, Elisabeth (86)

25.06. Franke, Erika (102)

Geburtstage in der

Johanneskirche

im April

16.04. Hofmeister, Werner (75)

21.04. Braun, Regina (75)

22.04. Degner, Else (91)

22.04. Müller, Thea (91)

22.04. Scheel, Lieslotte (89)

23.04. Varel, Gisela (80),

25.04.Klassen, Johanna (90),

26.04. Blohm, Hilda (85),

27.04. Müller, Hanni (86),

27.04. Dehnhardt, Heinrich (75)

29.04. Schartmann, Hanna (75)

im Mai

08.05. Wiegandt, Paul (91)

08.05. Evers, Mariechen (89)

10.05. Rudies, Lotte (88)

11.05. Schillingmann, Ulrich (85)

11.05. Glück, Horst (75)

16.05. Frädermann, Ilse (75)

18.05. Markus,Heinz (85)

19.05. Kühnel, Karl-Heinz (86)

Sollten Sie eine Veröffentlichung Ihrer Daten nicht wünschen, melden Sie sich bitte in Ihrem Pfarrbüro.


22 FREUD UND LEID

22.05. Schlien, Ruth (93

22.05. Karger, Elly (88

23.05. Lüders, Ursula (88)

25.05. Schmidt, Helga (87)

25.05. Henning, Linchen (75)

26.05. Klaus, Ewald (75)

27.05. Poske, Alwine (99)

27.05. Zinke, Erna (86)

im Juni

06.06. Preis, Anna (75)

04.06. Schmidt, Ingeborg (87)

04.06. Lemp, Alma (80)

05.06. Janke, Ilse (87)

06.06. Caspari, Hildegard (86)

07.06. Wagner, Gertruda (91)

08.06. Wilke, Hildegard (98)

08.06. Ebert Marga (92)

11.06. Menzel, Karin (75)

13.06. Wientgen, Waltraud (88)

14.06. Pemöller,Elfriede (89)

15.06. Meyer, Elfriede (92)

15.06. Hopfeld, Günter (80)

18.06. Volkmann, Ursula (85)

19.06. Taufmann, Ursula (91)

20.06. Hilarius, Reinlind (88)

21.06. Hüser, Ursula (90)

21.06. Sponholz, Dr. Peter-Uwe

(75)

22.06. Dust, Elisabeth (88)

27.06. Hunte, Siegfried (75)

28.06. Schmid, Helene (90)

28.06. Jepp, Erika (87)

29.06. Schröder, Lina (92)

29.06. Scheel, Fritz (90)

30.06. Buchholz, Karl (75)

Geburtstage in der

Trinitatiskirche

im April

18.04. Kühn, Helga (75)

19.04. Rahmel, Alwin (80)

25.04. Stockmann, Ignat (85)

26.04. Mensing, Gertrud (89)

26.04. Arning, Margarete (85)

28.04. Weidlich, Erika (87)

29.04. Schwarzek, Lieselotte (75)

im Mai

02.05. Hellmich, Siglinde (85)

04.05. Sieverling, Waltraud (70)

05.05. Wedler, Doris (70)

09.05. Busch, Erika (89)

11.05. Lippert, Käte (90)

11.05. Anton, Helene (89)

14.05. Scheil, Hedwig (91)

14.05. Schmidt, Walter (89)

19.05. Wolthaus, Bernhard (80)

23.05. Makowka, Günter (85)

23.05. Stockmann, Olga (70)

24.05. Sellin, Luise (91)

25.05. Blume Ursula (86)

27.05. Leippi, Olga (89)

28.05. Bergmann, Brigitte (75)

30.05. Schinz, Gisela (75)

im Juni

03.06. Waack,Siegfried (87)

04.06. Wenske, Hilda (89)

05.06. Raetz, Ilse (91)

12.06. Henning,Hedwig (80)

15.06. Wagner,Katharina (85)

16.06. Krinke,Anna (85)

20.06. Meyer,Otto (86)

23.06. Köppe, Hanna-Luise (70)

24.06. Serapins, Luise (75)

26.06. Hoffmann, Günter (85)

27.06. Lüttig, Elfriede (96)

28.06. Peter,Arthur (87)

28.06. Hingst, Erika (70)

30.06. Pauls,Adeline (87)

Getauft wurden

in der Christuskirche

in Brögbern

Thönnißen, Lotta Britt

Gümüs, Tayler

Decker, Jamie Marlon

in der Johanneskirche

Krosmal, Jasmin Elina

Böhm, Mick Lewis

Schmidke, Tim

Elsner, Daniel

in der Kreuzkirche

Urich, Jan

Urich, Philipp

Klug, Joshua

Winter, Dennis

Graf, Martin

Graf, Erick

in der Trinitatiskirche

Wedler, Phil

Pöland, Melissa Lea

Pöland, Marius Leon

Goldenen Hochzeit

feierten:

in der Kreuzkirche

Wenink, Hildegard und Friedel

Bergmann, Irene und Heribert,

Lohne

Köppe, Hanna-Luise und

Erhard

Kirchlich beerdigt

wurden:

aus der Christuskirche

in Bawinkel

Rembold, Robert (76)

aus der Kreuzkirche

Preiß, Oskar (92)

Kleist, Maria (74)

Fljaum, Viktor (79)

Meyer, Luise (90)

Fischer, Edelgard (86)

Drögemüller, Claus (90)

Weichenhan, Hubert (82)

Schnarr, Erika (90)

Friemel, Karl-Heinz (88)

aus der Trinitatiskirche

Erdmann, Willi (86)

Templin, Wilfried (57)

Bunnenberg, Friedrich (91)

Gesen, Renate (73)

aus der Johanneskirche

Heskamp, Uwe (45)

Meißner, Manfred (85)

Krämer, Ella (80)

Kus, Greta(86)

Rosenau, Lisel (90)

Leiting, Dieter (73)


Ephoralbericht

Superintendent Dr. Brauer zieht erste Bilanz

Über den letzten Kirchenkreistag

vom 11.02.2012 berichtet Dr.

Mario Richter.

Vor etwa einem Jahr ins Amt

gewählt ist es dem Superintendenten

zwischenzeitlich gelungen alle

Inhaberinnen und Inhaber der

Pfarrämter sowohl in den Gemeinden

als auch den Schulen und

der JVA des Kirchenkreises zu

besuchen. Antrittsbesuche bei den

Präsides der Reformierten Kirche

sowie dem Emslanddechanten der

katholischen Kirche erfolgten

ebenso wie bei den Landräten des

Landkreises Emsland und der

Grafschaft. Gespräche wurden mit

den Vertretern der lokalen Medien

von Presse, Funk und Fernsehen

geführt. Zum Arbeitspensum gehörten

außerdem die ersten fünf

Visitationen, in Nordhorn, Haren,

Sögel, Emlichheim und Meppen.

Für die Optimierung der Arbeit im

Kirchenkreis hat der Superintendent

in Ergänzung zu den bestehenden

Ausschüssen des Kirchenkreistages

mehrere sogenannte

Steuerungsgruppen ins Leben

gerufen, die zukünftig regelmäßig

beraten und notwendige Entscheidungen

vorbereiten sollen. Hierzu

gehört ein Leitungskreis, bestehend

aus Pastor Hartmut Giesecke

von Bergh (1. stellvertr. Superintendent)

und Pastor Uwe Hill (2.

stellvertr. Superintendent), Ingo

Bartens (Leiter Kirchenkreisamt)

und Pastor Ulrich Hirndorf (Beauftragter

für Öffentlichkeitsarbeit).

Gemeinsam sollen die Mitglieder

Ideen und Vorschläge zur

Entwicklung der geistlichen und

organisatorischen Belange des

Kirchenkreises entwickeln, aufgreifen,

beraten und koordinieren.

Weitere Arbeitsgruppen betreffen

die Vorbereitung und Ausgestaltung

der anstehenden Mitarbeiterjahresgespräche,

die Krankenhausseelsorge,

die Zukunft der

KIRCHENKREISTAG 23

Jugendbildungsstätte Emlichheim

und des Kirchkreiskantorats. Die

Jugendbildungsstätte habe auch in

Zukunft eine Chance, bedürfe aber

neben den Investitionen durch den

Kirchenkreis sicher auch solcher

durch Kommune und Landkreis.

Die bisherige und zukünftige Arbeit

des Kirchenkreismusikers

Peter Müller bedürfe einer Klärung

und konkreten Beschreibung,

an der zurzeit intensiv gearbeitet

würde.

Auch der aktuellen Situation in

der Region Lingen nach der nahezu

zeitgleichen Aufgabe ihrer

Pfarrstellen in der Johannes Kirchengemeinde

durch Pastorin

Ewert, ihres Mannes Pastor Wilke-Ewert

und Pastor Müller sowie

den Weggang von Diakonin Sylvia

Wagenaar widmete sich der

Ephoralbericht. Schon zum Jahreswechsel

hatte sich Dr. Brauer

die Zeit genommen gemeinsam

mit dem Kirchenvorstand der

Trinitatiskirchengemeinde Rückschau

zu halten auf den vorerst

gescheiterten Gemeindeberatungsprozess

in Lingen und die

Entscheidung des Kirchenkreistages,

die zweite Pfarrstelle der

Johanneskirchengemeinde zu

Lasten einer Diakonenstelle entgegen

eines früheren Beschlusses

des KKT wieder zu besetzen. Der

Appell von Pastor Wolfgang Becker

an die Mitglieder des Kirchenkreistages

hatte die Delegierten

seinerzeit nicht davon überzeugen

können, dass evangelische

Kinder- und Jugendarbeit aus der

Sicht der Mehrheit der Kirchenvorstände

in Lingen und Brögbern

auch spezifischer religionspädagogischer

Arbeit unabhängig vom

Pfarramt bedarf. So soll zukünftig

Pastor Philipp Wollek, der seinen

Dienst in der Johannesgemeinde

bereits angetreten hat, zukünftig

den Schwerpunkt seiner Tätigkeit

auf die Jugendarbeit für die

Dr. Mario Richter Foto: privat

Region legen. Wie in dem Gespräch

mit den Kirchenvorstehern

von Trinitatis sprach sich der Superintendent

auch vor dem Kirchenkreistag

lediglich dafür aus,

dass die Gemeinden den Weg zur

Zusammenarbeit in der Region

weiter suchen. Die spezifische

Wahrung der Interessen einzelner

Gemeinden sei von ihm nicht zu

erwarten. Im Gegenteil, die Gemeinden

müssten sich darauf einstellen

gegebenenfalls auch bestehende

Angebote oder auch Gebäude

auf- oder abzugeben. Entsprechend

lobende Worte fand Dr.

Brauer für die Fusion von Christus-

und Kreuzkirchengemeinde in

Nordhorn. Der Umfang zukünftiger

Einnahmen aus Kirchensteuermitteln,

Kollekten, freiwilligem

Kirchgeld und Spenden wird allenfalls

eine verlässliche Grundversorgung

durch Gottesdienste,

Seelsorge, Amtshandlungen und

Unterricht gewährleisten. Darüber

hinaus seien Ideenreichtum, Eigeninitiative

in den Gemeinden

und Kooperation gefordert, die im

Einzelfall durch den Kirchenkreis

unterstützt werden können.

Dr. Mario Richter, Kirchenvorsteher

der Trinitatiskirchengemeinde


24 KINDER UND JUGENDLICHE

Viele Aktivitäten im Frühjahr und Sommer 2012

Neues aus der „Evangelischen Jugend Lingen

Gerade hat die Kindergruppe der

Kreuzkirchengemeinde wieder

eine erfolgreiche Übernachtungsaktion

veranstaltet, im Gemeindehaus

der Trinitatiskirchengemeinde

hat nun schon die neunte

Lesenacht stattgefunden, der

Kirchenkreisjugendkonvent hat in

Emlichheim getagt, mehrere Jugendliche

aus Lingen sind mit

zum Gruppenleitergrundkurs

auf Hallig Hooge gefahren und in

der Trinitatiskirche hat ein Ostergottesdienst

für Jung und Alt mit

tatkräftiger Unterstützung von

jugendlichen Teamern stattgefunden,

da stehen auch schon die

diesjährigen Konfirmationen und

die damit verbundenen

Konfirmationsnachtreffen

wieder an. Alle Konfirmanden

und Konfirmandinnen werden

dazu eingeladen, einen besonderen

Aktionstag in den jeweiligen

Südtirol 2012

nur noch vier Plätze frei

schnell anmelden!

In der Zeit vom 11. bis 25. August

2012 bietet die Johanneskirchengemeinde,

unter der Leitung von

Philip Krieger und Sebastian Tiegel,

eine Sommerfreizeit in Südtirol

an. Als Selbstversorger werden

Gemeinden zu verbringen. So

sollen sie die Jugendlichen, die

schon als Teamer und Teamerinnen

in der Evangelischen Jugend

Lingen tätig sind kennenlernen.

Wir möchten sie dazu begeistern,

bei uns mitzumachen. Die Termine

dieser Aktionen sind kurzfristig

auf der Homepage zu erfahren.

Fahrt nach Paris

Der Kirchenkreisjugendkonvent

(KKJK) ist wieder on Tour: Vom

18. bis 20. Mai geht die Fahrt

nach Paris. In der Teilnahmegebühr

von 30 € ist die Hinfahrt im

Reisebus (Abfahrt ca. 22 Uhr), ein

Frühstück und die Rückfahrt enthalten.

Den Tag verbringen wir in

Paris in Kleingruppen. Man ist

danach ziemlich gerädert, aber es

lohnt sich. Wer noch mitfahren

möchte, Anmeldungen unter

www.ejeb.de oder direkt bei Waldemar

Kerstan.

Schnupperkurs

„Mach mit im Team!“

Dieser Kurs ist ein Angebot für

Jugendliche, die nach ihrer Konfirmation

mal „reinschnuppern“

möchten, was es bedeutet, im

Team zu arbeiten und was man

braucht, um ein guter Teamer zu

sein. Wenn’s einem gefällt, kann

man sich später zum Gruppenleitergrundkurs

anmelden. Der

wir dort 14 Tage in einem alten

Grafenhaus in dem kleinen Ort St.

Lorenzen leben und das Land

erkunden.

Alter: 13 bis 15 Jahre

Zeit: 11. bis 25. August 2012

Kosten: 390,--€

Leistung: Busfahrt / Unterkunft

im Haus / Vollverpflegung / Mate-

Schnupperkurs findet vom 02. bis

03. Juni in der Jugendbildungsstätte

in Emlichheim statt.

Konfitag

Am 07. Juni findet im Kloster

Frenswegen in Nordhorn wieder

der Konfirmandentag statt, der

in diesem Jahr unter dem Thema

„Taufe“ steht. Auch eine Delegation

aus unserer Partnergemeinde

Kondoa in Tansania wird dort zu

Besuch sein.

Landesjugendcamp

Alle zwei Jahre treffen sich etwa

2.500 Jugendliche aus der ganzen

Landeskirche zum Landesjugendcamp

in Verden. Es findet vom 22.

bis 24. Juni zum Thema „Identität“

statt. In vielen verschiedenen

kreativen Workshops mit Musik,

Theater und bildnerischer Kunst

oder auch diversen Möglichkeiten

sich kreativ mit Bibelgeschichten

auseinanderzusetzen und auszuprobieren,

werden wir uns diesem

Thema annähern.

Genauere Informationen, Berichte

und Bilder zu den o. g. Aktionen

sind auf der Homepage der Evangelischen

Jugend zu finden.

Schaut doch einfach mal rein unter

www.ev-ju-li.de und haltet

euch mit dem Terminkalender auf

dem Laufenden.

Eure Swantje Ahrens

rialien / Ausflüge / Eintritt ins

Schwimmbad u.v.m.

Leitung und Anmeldung:

Sebastian Tiegel

Tel: 0175 7502390

Mail: mail@sebastiantiegel.de

Philip Krieger:

Tel: 0175 7502094

Mail: philip_krieger@web.de


_____________________AUS DER CHRISTUSKIRCHENGEMEINDE_______________________25

Liebe Gemeinde!

Frühlingszeit, Reiselust. Die Ersten

machen sich auf den Weg.

Und wie jedes Jahr: Der Koffer

geht nicht zu. Alle Tricks und

Kniffe, alles Hin- und Herschieben

nützt nichts. Irgendetwas

muss wieder raus. Aber was? Ein

warmer Pulli muss sein, zwei

wären sicherer. Etwas Schickes

für den Abend - man kann ja nie

wissen... Einen Krimi zur Entspannung,

etwas für die Bildung

würde auch nicht schaden. Typische

Frauenprobleme? Nicht nur.

Eine Geschichte erzählt: Ein Tourist

macht Station in einem Kloster.

Er wird freundlich aufgenommen

und man bietet ihm eine

Mönchszelle als Schlafquartier an.

Darin steht nur ein Bett und ein

Stuhl. In der Tür fragt der Tourist

erstaunt: "Wo sind denn Ihre Möbel?"

- "Wo sind denn Ihre?" erwidert

der Mönch. Verwirrt antwortet

der Tourist: "Ich bin ja nur

auf der Durchreise." Der Bruder

lächelt: "Wir auch."

Wie es wohl wäre, so zu leben, als

ob wir nur auf der Durchreise

wären? Weniger belastet von den

Sorgen und der Arbeit mit Haus

und Garten, aber auch keinen

festen Ort zu haben, um sich zurückzuziehen.

Befreit vom Druck

mithalten zu müssen in der Kollegenkonkurrenz

um das größte

Auto und das schönste Kleid,

andererseits aber auch ohne viele

Annehmlichkeiten, die unser Leben

leichter machen. Ungebunden

- heißt das auch ohne zuverlässige

Bindung an Familie und Freunde?

"Wir haben hier keine bleibende

Statt, sondern die zukünftige suchen

wir." (Hebräerbrief 13,14) -

ein Wort aus der Bibel, das mit

dem Bild von der Durchreise zusammenpasst.

Eine Lebensweise

mit Chancen und Risiken, Verlust

und Gewinn. Für solche Gedankenspiele

ist bestimmt noch Platz

im Reisegepäck!

Ihre

Sabine Half

Liebe Leserinnen und Leser,

die unterschiedlichen Gemeindegruppen

haben für Sie ein buntes

Reiseprogramm für das Jahr 2012

zusammengestellt. Zur zahlreichen

Beteiligung sind Sie eingeladen.

Morgens, mittags oder abends

geht es auf die Reise. Mal

zum Gemeindekino nach Biene,

ins Museum nach Osnabrück oder

Emden. Wollten Sie schon immer

einmal im Steinhuder Meer baden

oder dort Boot fahren? Also: Leinen

los, die Handtasche gepackt,

die Geldbörse eingesteckt und in

fröhlicher Runde die Zeit mit anderen

Reisenden genießen.

Am Samstag, 23. Juni planen wir

eine Bustagesfahrt zum Steinhuder

Meer. Anmeldungen bitte bis

zum 13. Juni unter Telefon 720

88. Die Kosten lagen bei Drucklegung

noch nicht vor, für die mitfahrenden

Kinder wird kein Buspreis

erhoben.

Von der St. Marienkirchengemeinde

in Biene liegt eine Einladung

vor:

Am Donnerstag, 21. Juni 2012

unternehmen die Senioren eine

Fahrradtour. Sie startet um ca.

15.00 Uhr, der Abschluss mit

Grillen wird im Gemeinschaftshaus

bei Otto Buerke stattfinden.

Anmeldungen bis spätestens

16.06.2012 nimmt Helga Kotte

unter Telefonnummer 05907 / 221

entgegen.

Am Donnerstag, 28. Juni geht es

nach Ahmsen zur Vorstellung

der „Heiligen Elisabeth“. Der

Bus fährt um 13.15 Uhr von der

Christuskirche ab. Fahrt und Eintritt:

17,00 €, Anmeldungen bitte

bei Frau Kühn. Tel. 0591 / 734 27

Am Sonntag, 1. Juli radeln wir

wieder durch unsere Gemeinde

und auch noch drum herum. Nach

dem Gottesdienst, gestärkt durch

ein köstliches Mittagessen, geht es

los.

Reisen ohne Koffer


26_____________________AUS DER CHRISTUSKIRCHENGEMEINDE_______________________

Im August fahren wir zur Freilichtbühne

nach Meppen, dazu

werden Fahrgemeinschaften organisiert.

Anmeldungen bitte bei

Beate Faust, Tel. 0591 / 76410

Für den 12. September ist eine

Stadtführung in Lingen mit den

Kivelingen geplant, Beginn 19.00

Uhr vor dem Alten Rathaus. Interessierte

melden sich bitte bei

Beate Faust, Tel. 0591 / 76410

In Biene können Sie sich am 20.

September mit einer Apfelköstlichkeit

während des Films „Adams

Äpfel“ stärken. Der Filmabend

ist kostenfrei für Sie und

beginnt um 20.00 Uhr.

Phantastische Aussichten

gibt es in Bawinkel. Die Renovierung

der denkmalgeschützten

Räume schreitet voran. Die neuen

Fenster sind eingesetzt, die Wände,

soweit es mit dem Denkmalschutz

vereinbar war, herausgenommen,

die Küchenzeile bestellt,

so dass Gemeindeglieder und

Kirchenvorstand voller Freude

dem Tag entgegensehen, an dem

die gelungene Renovierung gefeiert

werden kann.

Am 13. Oktober geht es auf das

Messegelände nach Hannover zur

infa-creativa. Wir werden mit

dem Niedersachsenticket fahren.

Anmeldungen bitte bei Eva Denker,

Tel.: 0591 / 73010

Am 17. November können Sie

zur Fahrt nach Osnabrück

einsteigen. Das Felix Nussbaum

Museum werden wir besichtigen

und einen kleinen Stadtrundgang

unternehmen. Das Ziel erreichen

wir ebenfalls mit dem Niedersachsenticket,

Anmeldungen bitte

unter 0591 / 72088.

Statistik Wahlergebnis

Kirchengemeinde Christus - Brögbern - Biene - Bawinkel

Am 27. November möchten wir

mit Ihnen filmisch in die Wüste

Gobi reisen und uns gemeinsam

ohne Reisekosten und Rücktrittsversicherung

„Die Geschichte

vom weinenden Kamel“ ansehen.“

Und weil Weihnachten nicht mehr

weit ist, ist für Sonntag, 9. Dezember

eine Fahrt nach Leer

zum Weihnachtsmarkt geplant.

Auch diese Fahrt wieder mit dem

Niedersachsenticket! Anmeldungen

bitte bei Thekla Mansholt.

Tel.: 0591 / 66850

Herr Tautfest genießt die phantastischen Aussichten Foto: pns

Daten vom

26.03.2006

Daten vom

18.03.2012

Zahlen % Zahlen %

01 Zahl der wahlberechtigten Gemeindeglieder 1.791 - 1.724 -

02 Anzahl der aufgestellten Frauen

5 45,45 6 66,66

Kandidatinnen und Kandidaten Männer

6 54,55 3 33,33

insgesamt 11 - 9 -

03 Anzahl der Wählerinnen und Wähler

228 12,73 231 13,40

davon Briefwahl 16 7,02 34 14,71

04 Wählerinnen und Wähler unter 20 Jahren 4 1,75 17 7,36

05 Zahl der gewählten Kandidatinnen Frauen

3 37,50 5(+1) 62,50

und Kandidaten Männer

5 62,50 3 37,50

insgesamt (1 Ersatzkirchenvorsteherin) 8 - 8(+1) -

06 Zahl der wiedergewählten Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorsteher

3 37,50 7 87,50

07 Durchschnittsalter der gewählten Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorsteher

46 - 49,5 -

08 Gewählte Kirchenvorstandsmitglieder zwischen 18

und 24 Jahren

0 0,00 1 12,50


_____________________AUS DER CHRISTUSKIRCHENGEMEINDE_______________________27

Konfifahrt 2012

„Vom Träumen und vom Glücklichsein“

Am 3. Februar brach die Konfirmandengruppe,

deren Unterrichtszeit

nach zwei Jahren dem Ende

zu geht, zusammen mit Frau Sänger

und Teamern auf zu einer

Freizeit in der Jugendherberge am

Dieksee.

Dort angekommen, bezogen wir

zunächst die Zimmer. Danach

stellten wir uns in einigen Spielen

den Teamern vor.

Nach dem ersten gemeinsamen

(vegetarischen) Abendbrot und

Einstimmung in das Thema der

Konfirmandenfreizeit, ging es

weiter mit der Gestaltung der

Konfirmationskerzen, wobei uns

Doris Talle tatkräftig unterstützte.

Anschließend hielten die Teamer

für uns eine Andacht zum Thema

„Glück und Träume“. Wir erfuhren,

wie wichtig es ist, an seinen

Träumen festzuhalten und sie

vielleicht einmal zu verwirklichen.

Ein vergnügter und schöner

Spielabend beendete den ersten

Tag. Um 23.45 Uhr durften wir

endlich ins Bett.

Am nächsten Morgen gab es nach

einem Tischgebet ein reichhaltiges

Bio-Frühstück.

Dann ging es an die Arbeit. Aufgabe

war es, Mutmachgeschichten

zu schreiben.

Draußen suchten wir nach schönen

Fotomotiven für unsere

Traumgeschichte.

Nachmittags begann die Arbeitsphase

mit einem Anspiel der

Teamer. Es ging um Esau und

Jakob. Mit Hilfe seiner Mutter

hatte Jakob sich von seinem erblindeten

Vater den Erstgeburtssegen

erschlichen. In dem Anspiel

wurde deutlich, wie dieses Unrecht

die Brüder entzweite und

wie wichtig es ist, dass in einer

Familie niemand bevorzugt wird.

Nach der Arbeit freuten wir uns

auf Bewegung. In Zweiergruppen

machten wir mit unserem Partner

verschiedene Kraftübungen. Dabei

spürten wir, wie man sich fühlt,

wenn man unter- oder überlegen

ist.

Begrüßung, Versöhnung und Segnung

drückten wir mit verschiedenen

Gesten aus.

Zum Abschluss analysierten wir

in Kleingruppen das Anspiel. Die

Ergebnisse wurden in der großen

Runde zusammengetragen.

Nach einem leckeren Abendbrot

gab es wieder eine Andacht, eine

Wasserandacht. Die Teamer hatten

eine große Folie ausgebreitet

und Wasser darauf gegossen. Je-

der durfte sich einmal unter die

Folie legen, und die Gruppe ließ

dann das Wasser vorsichtig über

den Körper laufen.

Den Abend ließen wir mit Spiel

und Spaß ausklingen. Um 0.30

Uhr war Nachtruhe.

Am Sonntagmorgen bereiteten wir

unseren Vorstellungsgottesdienst

vor.

Bevor wir heimfuhren, schauten

wir die schönsten Fotos der Freizeit

an, die uns die Teamer in

einer Präsentation zusammengestellt

hatten.

In der Abschlussrunde bekam

jeder einen Zettel auf den Rücken

geklebt. Jeder Teilnehmer schrieb

bei jedem einen netten Kommentar

drauf.

Alles in allem war es eine sehr

schöne Freizeit. Wir danken den

tollen Teamern Laura Talle, Daniel

Schönrock, Lukas Kamphuis

und Pia Haverland für den Spaß

und die super Unterstützung. Ebenfalls

danken wir Doris Talle,

dass sie uns bei der Gestaltung der

Konfirmationskerzen geholfen

hat. Ein besonderer Dank geht

selbstverständlich an Pastorin

Sänger, die die Konfifreizeit vorbereitet

und begleitet hat.

Gruppenbericht der Konfirmandinnen

Kirschlollies waren „der“ Renner

Foto pns


28_____________________AUS DER CHRISTUSKIRCHENGEMEINDE_______________________

Regelmäßige Veranstaltungen

Sonntag:

Die Bücherei ist nach den Gottesdiensten

in Brögbern geöffnet.

An jedem 2. Sonntag im Monat ist

in Brögbern nach dem Gottesdienst

Klönschnack im Blockhaus.

In Bawinkel und Biene ist Kirchkaffee

nach den Gottesdiensten.

Montag in Brögbern:

16.45 Uhr Vorkonfirmanden,

vierzehntägig

19.00 Uhr Männerquartett

19.45 Uhr Kirchenchor

Dienstag in Brögbern:

15.00 Uhr Frauenkreis

jeden 1. Dienstag

15.00 Uhr Seniorenkreis

jeden 2. Dienstag

16.30 Uhr Bücherei

19.00 Uhr Posaunenchor

20.00 Uhr Frauentreff

jeden 3. Dienstag in Holthausen

Mittwoch in Brögbern:

16.30 Uhr Besuchsdienstkreis

nach Absprache

16.45 Uhr Vorkonfirmanden,

vierzehntägig

19.00 Uhr Bewegungen für

Kopf, Herz und Hand

Premiere des Brögberner Kinderchors

Wer nicht dabei sein konnte, der

hatte nicht nur etwas, sondern

ganz viel versäumt. Unbekümmert,

fröhlich und konzentriert

sagen und spielten über zwanzig

Kinder. Unter der Leitung von

Anke Stach hatten sie die passen-

den Lieder zum Anspiel „Gott ist

mit den Kleinen David“ eingeübt.

Zur Freude der Gemeinde

lasen und sprachen alle Kinder

deutlich, aber nicht nur das, sondern

sie konnten auch ihre Rollen

auswendig. Es war ein fröhlicher

19.00 Uhr Jugendgruppe im

Blockhaus

20.00 Uhr Posaunenchor

20.00 Uhr Frauengruppe

jeden 2. Mittwoch im Blockhaus

Donnerstag in Brögbern:

09.30 Uhr Yoga

16.45 Uhr Hauptkonfirmanden

19.00 Uhr Yoga

20.00 Uhr Männerkreis

jeden 2. Donnerstag / Blockhaus

20.00 Uhr Frauenkreis

jeden 2. Donnerstag in Bawinkel

Samstag in Brögbern:

15.00 Uhr Kindergottesdienst

16.00 Uhr Bücherei

Gottesdienst, der nicht den Zorn

Gottes über seinen Diener Saul

ausklammerte und Samuel wählte

unter den Söhnen Isais den kleinen

David als Nachfolger aus.

„Egal ob du groß bist oder klein.“ Foto: Klaus Vogler


______________________AUS DER KREUZKIRCHENGEMEINDE_________________________29

Liebe

Kreuzkirchengemeinde,

nach Ostern ist gleich die Konfirmation.

Bei uns werden 27 junge

Menschen konfirmiert. Und wir

können wieder nur ein sehr

schmales Angebot machen, wie es

für sie in der Jugendarbeit weitergehen

könnte. Das ist belastend.

Es gab aber ein sehr ermutigendes

Treffen im März, bei dem alle

lutherischen Gemeinden in Lingen

ihre Bereitschaft zeigten, für die

Anstellung einer hauptamtlichen

Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters

in der Jugendarbeit tätig zu

werden. Die Beteiligung des Kirchenkreises

ist beantragt. Wir

verfolgen das intensiv weiter. Am

Ende wird die Frage ganz konkret

heißen: Wer gibt etwas dazu, dass

wir für die Jugendarbeit jemanden

anstellen können? Im nächsten

Gemeindebrief erfahren Sie mehr

dazu.

Wir blicken dankbar zurück auf

die Wahlen zum Kirchenvorstand.

Ein besonderer Dank gilt denen,

Statistik Wahlergebnis

Kirchengemeinde Kreuz - Lingen

die kandidiert haben, den Gewählten

und denen, die nicht gewählt

wurden. Wir danken aber auch

allen, die gewählt haben. 372

Menschen fanden den Weg in die

Wahllokale und wählten. Dank

auch an die Wahlvorstände, die

am Wahltag alles sachgerecht

durchgeführt haben. Die kleine

Wahlparty nach der Auszählung

in Lingen zeigte genauso wie der

Wahlabschluss nachmittags in

Lohne: Hier war Gemeinde lebendig

unterwegs. Nun wird noch

berufen (zwei Personen), und

dann ist der neue KV komplett.

Gott möge sein Beraten und Entscheiden

alle Zeit segnen!

Kommen sie, wenn der neue KV

beim Gemeindefest am 24. Juni

um 14. Uhr im Gottesdienst eingeführt

wird? Mindestens so viel

wie bei der Wahl sollten wir doch

werden!

Viele Grüße,

Ihr Dieter Grimmsmann, P.

Daten vom

26.03.2006

Seniorennachmittag

mit Besuch aus Tansania

Mittwoch, 13. Juni 2012

um 14.30 Uhr in der

Trinitatiskirche

Alter in Tansania ein informativer

und unterhaltsamer Nachmittag

mit den Delegierten aus der

Partnergemeinde Kondoa David

Shimwela und Joseph Mushanga.

Beginn 14.30 Uhr in der Trinitatiskirche.,

Birkenallee 13

Bitte melden Sie sich bis zum

11.06.2012 im Pfarrbüro der

Trinitatiskirche unter

Tel. 0591 / 62550 an.

Daten vom

18.03.2012

Zahlen % Zahlen %

01 Zahl der wahlberechtigten Gemeindeglieder 2.880 - 2.888 -

02 Anzahl der aufgestellten Frauen

6 50,00 9 64,29

Kandidatinnen und Kandidaten Männer

6 50,00 5 35,71

insgesamt 12 - 14 -

03 Anzahl der Wählerinnen und Wähler

270 9,38 372 12,88

davon Briefwahl 61 22,60 106 28,49

04 Wählerinnen und Wähler unter 18 Jahren 3 1,35 8 2,15

05 Zahl der gewählten Kandidatinnen Frauen

5 62,50 7 87,50

und Kandidaten Männer

3 37,50 1 12,50

insgesamt 8 - 8 -

06 Zahl der wiedergewählten Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorsteher

6 75,00 5 62,50

07 Durchschnittsalter der gewählten Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorsteher

50 - 53 -

08 Gewählte Kirchenvorstandsmitglieder zwischen 18

und 24 Jahren

0 0,00 0 0,00


30________________________AUS DER KREUZKIRCHENGEMEINDE_______________________

Gemeindefest

auf dem Universitätsplatz

Sonntag, 24. Juni 2012

um 14.00 Uhr

Gottesdienst mit Einführung

des neuen Kirchenvorstandes

Gruppen und Kreise

in Lingen:

alle Treffen finden statt im Gemeindehaus,

Bäumerstr. 16

Frauenkreis

montags um 15.30 Uhr, Kontakt:

Ursula Herke, Tel. 0591 / 64248

Ingrid Hecht, Tel. 0591 / 62172

Bibelkreis

vierzehntägig dienstags

von 9.30 bis 11.00 Uhr

Vorkonfirmanden

freitags um 15.00 und 16.15 Uhr

Tanzgruppe

freitags um 15.00 Uhr

Kontakt: Maria Düttmann

Tel. 05908 / 767

Ganzheitliches Gedächtnistraining

für Senioren

dienstags um 10.00 Uhr

Kontakt: Helga Kruppik

Tel. 0591 / 1656

Tauftermine in

der Kreuzkirche

Sonntag, 29. April 2012

Sonntag, 20. Mai 2012

Sonntag, 01. Juli 2012

Sonntag, 29. Juli 2012

Lingener Kantorei

dienstags um 19.30 Uhr

Kontakt: Kantor Peter Müller

Tel. 0591 / 71009961

Flötenkreis für Fortgeschrittene

Kontakt: Kantor Peter Müller

Termine nach Absprache

Tel. 0591 / 71009961

Bläserkreis der

luth. Gemeinden Lingen

donnerstags um 19.30 Uhr

Treffpunkt: Kreuzkirche

River Ems Dancer

sonntags in den geraden Wochen

von 15.00 bis 18.00 Uhr

Kontakt: Monika Eifler

Tel. 05908 / 9370504

Kindertreff Kreuzkirche

mittwochs um 16.30 Uhr im Jugendraum,

Baccumer Str. 4

Kindergottesdienst in Lingen:

Samstag, 21. April 2012

Samstag, 12. Mai 2012

um 15.00 Uhr in der Kreuzkirche

Gruppen und Kreise

in Lohne:

alle Treffen finden statt im Kirchenzentrum,

Friedensweg 3

Frauen-Nachmittags-Kreis

Jeden 2. Mittwoch im Monat von

15.00 17.00 Uhr. Kontakt:

Annemarie Matuschewski,

Tel. 05908 / 1358,

Frauengruppe

Jeden 1. Dienstag im Monat

um 20.00 Uhr

Handarbeitskreis

donnerstags 14.30 bis 16.30 Uhr

Kontakt: A. Matuschewski

Tel. 05908 / 1358

Neu Neu Neu Neu

Handarbeitskreis am Abend

Jeden 4. Mittwoch im Monat

um 20.00 Uhr

Kontakt: A. Matuschewski

Tel. 05908 / 1358

Vorkonfirmanden

mittwochs um 18.00 Uhr

Kindergottesdienst in Lohne:

Samstag, 21. April 2012

Samstag, 12. Mai 2012

von 11.00 Uhr bis ca. 12.45 Uhr


Liebe Gemeinde,

wenn dieser Gemeindebrief erscheint,

sind wie es eben noch in

das Blatt eingestellt werden kann

die neuen Kirchenvorsteher

gewählt, die Berufung zwei weiterer

Kirchenvorsteher steht unmittelbar

an. Glück und Segen nach

allen Seiten!

Die Verabschiedung des alten und

die Einführung des neuen Kirchenvorstands

wird am Trinitatissonntag,

3. Juni 2012, im Hauptgottesdienst

erfolgen.

Hervorzuheben für die kommende

Zeit ist auch der Besuch aus der

Partnergemeinde Kondoa. Es wird

viele Möglichkeiten der öffentlichen

Begegnung mit den beiden

Delegierten Daniel Shimwela und

Joseph Mushanga geben. Im Gottesdienst

am 10. Juni in der Trinitatiskirche,

auf dem Großen Seniorennachmittag

am 13. Juni im

Trinitatis-Gemeindehaus, auf der

Vortragsveranstaltung am 14. Juni

ebenfalls im Trinitatis-

Gemeindehaus und am 17. Juni im

Gottesdienst in der Kreuzkirche.

Mit der BP Erdöl-Raffinerie Emsland

haben wir im Februar das

bisherige Modellprojekt von betrieblich

unterstützten Betreuungsplätzen

in Kindertagesstätte

und Hort, das im Jahr 2008 geschlossen

worden war, in eine

nunmehr dauerhafte Vereinbarung

verwandelt.

AUS DER TRINITATISKIRCHENGEMEINDE 31

In der Kindertagesstätte werden

ab April abschnittsweise einige

Renovierungsarbeiten durchgeführt

werden, die vor allem den

letzten renovierungsbedürftigen

Gruppenraum, „das Traumland“,

betreffen. Die Renovierungen

stehen im Zusammenhang der

Schaffung einer zweiten Krippengruppe

zum 1. August 2012. Wir

werden dann eine sehr moderne,

gut strukturierte Kindertagesstätte

haben.

Ein besonderer Gruß geht an die

Konfirmanden und ihre Familien

anlässlich der Konfirmation am 6.

Mai!

Alle Familien mit Kindern möchte

ich hinweisen auf die regelmäßig

stattfindenden Gottesdienste für

Jung und Alt.

Und Sie alle, liebe Gemeindeglieder,

grüße ich mit dem abgewandelten

Wort aus Psalm 127: Wenn

der HERR das Haus baut, arbeiten

nicht umsonst, die daran bauen.

Gott sei es gedankt!

Ihr

Die Delegation aus dem Kreis Kondoa,

darunter aus Kondoa Stadt:

Joseph Mushanga (ganz links) , Pastor

Evans Mwaunga (2. von links),

David Shimwela (rechts außen).

Der Kirchenvorstand dankt

allen ehrenamtlich Engagierten

unserer Gemeinde.

Besonderer Dank gilt auch für

folgende Einzelspenden

Gemeindebrief 15 €

Gemeindebrief 25 €

Gemeindebrief 100,00 €

Schulgeld Kondoa 200,00 €

Gott segne die Verwendung der

Gaben und die Geber

Trinitatisgemeinde Lingen:

Sparkasse Emsland

BLZ 266 500 01

Kontonummer 100 43 40

Heike Deing

wurde 1961 in Lingen geboren.

Dass der Kirchenvorstand der

Trinitatisgemeinde sie zum

01.02.2012 als Reinigungskraft

eingestellt hat, erfüllt sie mit großer

Freude. Sie fühlt sich der

Gemeinde heimisch. Ihr Ältester

sowie ihre beiden Mädchen wurden

hier konfirmiert.

Heike Deings Lieblingsspruch und

Lebensmotto ist nachzulesen in

1. Kor.13. Wir wünschen ihr eine

Gott gesegnete Zeit in und mit

unseren Räumlichkeiten.

Wy


32 AUS DER TRINITATISKIRCHENGEMEINDE

Besuch der Matthias-Claudius-Grundschule in der Trinitatiskirche

Die beiden ersten Klassen der

Matthias-Claudius-Grundschule

haben in Religion das Thema

„Kirche und Kirchengemeinde“

behandelt und sind deshalb zur

Trinitatiskirche gelaufen.

Eine Kirchenrallye half zunächst,

den Raum kennenzulernen. Alle

haben gemeinsam in der Kirche

gesungen und gebetet.

Pastor Becker und Frau Lambers

haben den Kindern viele Fragen

beantwortet und sogar gezeigt,

wie die Orgel funktioniert.

Schließlich wurden die Schülerinnen

und Schüler noch durch das

Gemeindehaus geführt und haben

schöne Fotos von der Partnergemeinde

in Afrika und der Lesenacht

gesehen. Auch die Büche-

rei und den Trinikeller durften sie

sich angucken und im Letzteren

sogar noch etwas spielen.

Es war ein toller und interessanter

Vormittag, wie man auch auf den

selbstgemachten „Fotos“ der Kinder

sehen kann.

Britta Verwold, Lehrerin

an der Matthias-Claudius-Schule

Links: Kinder der Matthias-Claudius-Schule haben in der Trinitatiskirche Platz genommen. (Colin Adam)

Rechts: Frau Lambers (Pfarrsekretärin der Trinitatiskirchengemeinde) zeigt den Kindern die Bücherei. (Pia Lambers)

Statistik Wahlergebnis

Kirchengemeinde Trinitatis Lingen

Daten vom

Daten vom

26.03.2006

18.03.2012

Zahlen % Zahlen %

01 Zahl der wahlberechtigten Gemeindeglieder 2129 100 1940 100

02 Anzahl der aufgestellten Frauen 5 50 5 50

Kandidatinnen und Kandidaten Männer 5 50 5 50

insgesamt 10 100 10 100

03 Anzahl der Wählerinnen und Wähler

219 10,33 233 12,01

davon Briefwahl 33 1,55 38 16,31

04 Wählerinnen und Wähler unter 18 Jahren 5 0,23 2 2,14

05 Zahl der gewählten Kandidatinnen Frauen 2 33,32 3 50

und Kandidaten Männer 4 66,68 3 50

insgesamt 6 6

06 Zahl der wiedergewählten Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorsteher

2 4

07 Durchschnittsalter der gewählten Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorsteher

48 56

08 Gewählte Kirchenvorstandsmitglieder zwischen 18

und 24 Jahren

1 0


AUS DER TRINITATISKIRCHENGEMEINDE 33

Pfadfinden, das heißt: Neue Wege gehen!

VCP Lingen startet mit der Matthias-Claudius-Schule in Heukamps Tannen ein Pilotprojekt

Seit 1. Februar diesen Jahres wird

das Ganztagsschulangebot an der

Matthias-Claudius-Schule in Heukamps

Tannen durch ein weiteres

Element belebt.

In einer Kooperation zwischen

Schule und dem Förderkreis VCP

Lingen e. V. ist als neue AG die

Pfadfinder-AG entstanden. 18

Schülerinnen und Schüler der

Grundschule aus den 2. bis 4.

Klassen haben sich verbindlich

angemeldet, jeden Donnerstag von

14:45 Uhr bis 16:30 Uhr Pfadfinder-Gruppe

bei Spiel, gemeinsamem

Singen und

Erleben von

Natur und

Schöpfung zu

erfahren. Neben

dem Lernen von

Pfadfindertechniken,

der Vermittlungchristlicher

Werte und

der Lösung von

Konflikten ohne

Gewalt sollen

Gemeinschaft in

der Gruppe,

Übernahme von

Verantwortung

und natürlich der

Spaß und die

Freude nicht zu

kurz kommen.

Ein weiteres Ziel

ist aber auch,

schon frühzeitig

Kinder für die

Jugendarbeit in

den Pfadfinder-

gruppen der Stadt Lingen zu interessieren

und zu integrieren. Endlich

auch wieder eine Pfadfindergruppe

in der Trinitatiskirchengemeinde

wäre erstrebenswert

für das Gemeindeleben.

Die Gruppe, die sich „Adler“

nennt, steht unter der Leitung von

Petra Holz, Jutta Greskamp und

Klaus Erdbrink.

Für Lingen ist diese AG die erste

an einer Grundschule. Die bis dato

gemachten Erfahrungen und die

positive Resonanz auf das Projekt

lassen sich an der Begeisterung

und dem Engagement der Kinder

messen. Garant für den zukünftigen

Erfolg ist der Einsatz und die

Unterstützung durch die Schulleitung,

die mit Überzeugung und

Passion hinter diesem Neuanfang

steht.

In enger Abstimmung auch mit

den Eltern der Kinder werden

gemeinsame Wochenenden, Lager

und kleinere Wanderungen in die

nähere Umgebung geplant.

In einer der ersten Gruppenstunden

haben die Kinder sich selbst

das Pfadfinder-Halstuch gefärbt

und tragen dieses jetzt mit Stolz

als Angehörige einer weltweiten

Gemeinschaft. Die Kinder haben

selber festgestellt, dass aus 38

Millionen Pfadfindern aller Altersgruppen

weltweit jetzt

38.000.018 geworden sind.

Pfadfinden, das heißt:

Sich auf das Leben positiv vorbereiten

und selbstbewusst seinen

eigenen Weg in Verantwortung

für Andere und für die

Gemeinschaft zu gehen!

Klaus Erdbrink

Die Pfadfinder AG

in der Matthias-Claudius-Schule

Foto: Petra Holz


34 AUS DER TRINITATISKIRCHENGEMEINDE

Konfirmation

Vorstellungsgottesdienst:

22.04.2012 um 10 Uhr

Tischabendmahlfeier:

05.05.2012 um 17 Uhr

Konfirmation :

06.05.2012 um 09.30 Uhr

Veranstaltungen

Herzliche Einladung

zum Gemeindeausflug

Am Sonntag, 01.07., sind alle

Gemeindeglieder eingeladen zum

(Aus)Flug

zur ökumenischen Mitte

in Baccum.

Nach dem Gottesdienst in unserer

Trinitatiskirche erfolgt der Start

per Fahrrad oder in Fahrgemeinschaften.

Der Pastor der reformierten Gemeinde

in Baccum, Hans-Gerd

Billker wird uns Sinn und Geschichte

der ökumenischen Mitte

erklären.

Zum Mittagessen darf jede(r) nach

eigenem Gusto etwas für das Bufett

beisteuern. Nach einem Spaziergang

und einer gemütlichen

Kaffeetafel bei munterer Unterhaltung

sowie der Abschlussandacht

in der reformierten Kirche werden

den wir gegen 17 Uhr wieder nach

Hause abfliegen.

Wer Mitfahrgelegenheit sucht

oder anbieten kann, sollte dies

bitte bis 28.06. im Pfarrbüro anmelden.

Wir bitten um Anmeldung im

Pfarrbüro bis 28.06., Tel.: 62550.

Anmeldung der neuen

Konfirmanden

(Jahrgang 2012 -2014):

am 26. und 27. Juni 2012, jeweils

von 15.00 - 18.00 Uhr im Pfarrbüro,

Birkenallee 13 a

oder ab 1. Juni während der Öffnungszeiten

des Pfarrbüros von

10.30 bis 12.30 Uhr.

Konfirmandentagung

28.06. bis 01.07. in Bad Iburg

Thema: „Der verlorene Sohn“

Trini-Chor

Übungsstunde im Gemeindehaus

DIENSTAGS, 17.30 Uhr, unter

Leitung von Kirchenmusikerin

Petra Brouwer.

Gottes Wort

zur Wochenmitte

MITTWOCHS, 20.00 Uhr

bei Familie Ruygh,

Altenlingener Weg 41 B,

Tel.: 0591 - 63110.

Der Predigttext des folgenden

Sonntags wird gelesen und erörtert.

In welchem Zusammenhang ist

der Text entstanden und was hat

er uns zu sagen insbesondere für

unser Alltagsleben?

Hauskreis

bei Familie Höhne, Buchenstr. 20.

Monatliche Treffen nach Vereinbarung.

Tel.: 0591 - 64135

Seniorentreff

MITTWOCHS im Gemeindehaus

um 15.00 Uhr können SIE bei uns

Freunde und „alte“ Bekannte treffen

oder „neue“ kennenlernen.

Gönnen SIE sich frohe Stunden

mit Kaffeetrinken, Klönen und

Singen oder Vorlesen lassen,

Spielen und manch anderem mehr.

Teamer-Café

monatlich am 1. und 3. MONTAG

von 19.00 bis 22.00 Uhr

im Trini-Keller, Jägerstraße 57

Große

Seniorennachmittage

15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

im Gemeindehaus, Jägerstraße 57

Mittwoch, 9. Mai

Lesung mit Wolfgang Becker

über: Lew Tolstoi, Wieviel Erde

braucht der Mensch?

Mittwoch, 13. Juni

Alter in Tansania ein informativer

und unterhaltsamer Nachmittag

mit den Delegierten aus der

Partnergemeinde Kondoa David

Shimwela und Joseph Mushanga.

Beginn 14.30 Uhr in der Kirche.

Anmeldungen bitte jeweils bis

zum Montag vor der Veranstaltung

im Pfarrbüro, Tel. 0591 -

62550.

Versammlungen

im Gemeindehaus, Clubraum

MITTWOCHS, SAMSTAGS und

SONNTAGS

jeweils 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr

In der Tradition unserer Russland

- Deutschen wird gebetet, gesungen

und auf Gottes Wort gehört.

Frauenkreis

DIENSTAGS

von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr

im Gemeindehaus

Frauen finden hier eine fröhliche

Gemeinschaft alle sind willkommen.

Kontakt: Christel Laumann

Tel.: 0591 - 65875 oder

ruthjuetting@aol.com

Frauengesprächskreis

monatliche Treffen an einem

DONNERSTAG um 19.30 Uhr

im Pfarrhaus.

Kontakt und Terminabsprache:

Barbara Becker Tel.: 0591 -62550

Bläserkreis

Übungsabende unter Leitung von

Kantor Peter Müller DONNERS-

TAGS, 19.30 Uhr, in der Kreuzkirche.


KONDOA 35

Einladung zu den öffentlichen Veranstaltungen

mit David Shimwela, Joseph Mushanga und Evans Mwaunga

Im Rahmen des Besuches der

beiden Delegierten David Shimwela

und Joseph Mushanga finden

in Lingen vier öffentliche Veranstaltungen

statt, auf denen die

beiden zu erleben sein werden

als Repräsentanten der Gemeinde,

mit der die Trinitatisgemeinde

1985 in eine partnerschaftliche

Beziehung getreten ist, der sich

später die Kreuzgemeinde (in

puncto Evangelistic-Team) und

die Johannesgemeinde (in puncto

Diaconic Centre ) angeschlossen

haben.

Partnerschaft, wird oft gesagt,

heißt Glauben teilen. Ich verstehe

darunter den Glauben, dass Gott

dabei ist, wenn Häuser gebaut

werden: Wohnhäuser, Kirchen,

Krankenhäuser, Kindergärten,

Schulen, Gemeindehäuser, Pfarrhäuser.

Häuser sind Schutzraum

und Treffpunkt. Durch sie kann

Joseph Ole Mushanga

ist 48 Jahre alt, Massai (in der Nähe von Kondoa

geboren), verheiratet, Vater von zwei Töchtern und

zwei Söhnen. Er ist Lehrer in Kondoa und Kirchenvorsteher.

Joseph Ole Mushanga singt gern und

interessiert sich für vieles.

In Deutschland möchte er u. a. gern etwas über

deutsche Kultur und Geschichte, Textilindustrie,

Viehzucht erfahren.

(Er ist Gast in der Trinitatiskirchengemeinde.)

Joseph Ole Mushanga mit seiner Frau (rechts) und einer

Nachbarin. Foto: Walter Reincke

sich das Leben in jeder Hinsicht

entwickeln. Ich bin überzeugt,

dass Gott will, dass solche Gebäude

entstehen, und dass er jeden

Menschen anspornt, am Bau solcher

Häuser mitzuwirken. Häuser

sind eine Antwort auf die Bitte

„dein Reich komme“.

Die Kirche Jesu Christi ist eine

weltweite Gemeinschaft und damit

eine Gemeinschaft der in Jesus

Christus vereinten Nationen -

über alles Trennende von Sprache

und Hautfarbe und selbst Religion

hinweg. Es ist die Herausforderung

und Chance unserer Zeit,

dass es in dieser weltweiten Kirche

hautnahe Beziehungen geben

kann und damit die verbindende

Kraft des Evangeliums erlebt

werden kann und die Menschen zu

Austausch und einer gemeinsamen

und gerechten Entwicklung gelangen.

In einer Partnerschaft machen wir

uns sehr konkret auf den Weg zu

einer versöhnten Menschheit. Wir

lernen uns kennen in unseren

Stärken und Schwächen. Wir loben

gemeinsam Gott. Wir ermahnen

und ermuntern uns gegenseitig.

Wir helfen uns. Wir zeigen

einander, wie wir leben. Wir bitten

Gott, uns zu zeigen, was wir

füreinander tun können.

Gehen wir Schritte auf diesem

Weg der Partnerschaft in den

öffentlichen Veranstaltungen

mit David Shimwela und Joseph

Mushanga. Die Sprache der

Partnerschaft ist Englisch. Für

Übersetzung wird gesorgt.

Die genauen Termine entnehmen

Sie bitte der nächsten Seite.

David Shimwela

ist 62 Jahre alt, stammt aus dem Süden (Nähe

Mbeya), ist verheiratet und hat 2 erwachsene Töchter.

Er war Lehrer und in der Lehrerausbildung in

Kondoa tätig. Jetzt im Ruhestand ist er zzt. Schulleiter

an der EmBeKo-Schule in Kondoa. Er ist Kirchenvorsteher

und Schatzmeister der Gemeinde,

außerdem ist er Mitglied im Evangelisten-Team.

Er singt gern und möchte in Deutschland gern deutsche

Museen besuchen und moderne Technologie

kennenlernen. (Er ist Gast in der Kreuzkirchengemeinde.)

David Shimwela im Kreise der Familie

Foto: Carsten van Bevern

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine