in Langenthal: Jedes zehnte Kind benötigt Sozialhilfe ... - Im Fall

im.fall.ch
  • Keine Tags gefunden...

in Langenthal: Jedes zehnte Kind benötigt Sozialhilfe ... - Im Fall

Datum: 13.11.2010WsnEueGlückce.-..ine.Burgdorf+EmmentalBerner Zeitung3401 Burgdorf034/ 409 34 34www.bernerzeitung.chMedienart: PrintMedientyp: Tages- und WochenpresseAuflage: 16'869Erscheinungsweise: 6x wöchentlichThemen-Nr.: 310.1Abo-Nr.: 310001Seite: 8Fläche: 28'360 mm²Jedes zehnte Kind benötigt SozialhilfeLANGENTHAL 2010 gastiert in Langenthal die Ausstellung«Im Fall» zum Thema Armut. Die nackten Zahlen zeigen: Auchin Langenthal stellt Armut kein leichtzunehmendes Problem dar.Armut in Langenthal? Die Staus= Lebensunterhalt zu bestreiten, mut» auf und schlug dem Gemeinderatvor, die Ausstellungtiken zeigen ein düsteres Bild wiedas geht auf die Dauer schlechtüberall. Im Jahre 2009 unter- auf.» Besonders schwierig sei es «Im Fall», die von der SchweizerischenKonferenz für Sozialhilfestützte die Stadt knapp 1000 Per- für Alleinerziehende, die wähsonenjeden Alters wegen Armut. rend längerer Zeit nichi arbeits- lanciert wurde, nach LangenthalDies sind rund 6,5 Prozent der et- tätig gewesen seien und jetzt den zu holen. «Der Gemeinderat gingwas über 15000 Einwohnerinnen Wiedereinstieg in die Arbeitsweitschaffen müssten. um damit die Bedeutung diesessogleich auf den Vorschlag ein,und Einwohner. Auffallend häufigvon Armut betroffen sind Kin- Themas für die Stadt zu unterstreichen»,sagte GemeinderatIntegration als Zielder. In Langenthal lebte 2009 jedes zehnte Kind von der Sozial- Die Sozialhilfe habe nun aber Reto Müller, «denn immerhin isthilfe.nicht die Aufgabe, einfach Geld das Sozialamt der grösste VerwaltungszweigLangenthals.» Manzu verteilen, sagte Adrian Vonrü-Vielerlei Ursachenti. «Hilfe zur Selbsthilfe steht im habe im Jahr 2009 rund 12 MillionenFranken für clie von einerUnterstützt wurden meistns e Zentrum.» Das Ziel sei, die Klien-Betroffene von Erwerbslosigkeit,tinnen und Klienten so rasch als Notlage Betroffenen ausgegeben.einer Familienauflösung infolgemöglich in beruflicher und sozia- Parallel zur WanderausstellungScheidung und einem ungenü- ler Hinsicht in die Gesellschaft zu im Museum Lange nthal läuft nungenden Einkommen. Aber auch reintegrieren. Dank finanziellerbald ein vielfältiges Rahmenprogramman (siehe Kasten).Alleinerziehende kommen oft in Unterstützung werde den Betroffenenermöglicht, ein -selbstbe-Weiter können Interessiertefinanzielle Nöte. «Kinder könnenzur Schuldenfalle werden, wenn stimmtes Leben zu führen, ihrein der Regionalbibliothek einemes in einer Ehe zur Trennung eigenen Ressourcen und Verantwortlichkeitenzu aktivieren«Lebenden Buch» begegnen. Sozialhilfebeziehendeerzählen un-kommt», sagte Adrian Vonrüti,Vorsteher Sozialamt Langenthal, und die wirtschaftliche Selbstständigkeitwiederzuerlangen. tritt in der Stadt «Der andere Sateraus ihrem Leben. Zum andernanlässlich einer Presseorientierung.Rund 25 Prozent der Almichlous»auf. Für einmal verteilter nichts, sondern sammeltArmut sichtbar machenleinerziehenden müssten Sozialhilfebeziehen. «Denn die Kinder Anfang Jahr, griff das Langenthazuerziehen und gleichzeitig den ler Sozialamt das Thema «Ar- weiterzureichen. HansGaben, um sie an NotleidendeKäserMedienbeobachtungMedienanalyseInformationsmanagementSprachdienstleistungenARGUS der Presse AGRüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 ZürichTel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01www.argus.chArgus Ref.: 40593593Ausschnitt Seite: 1/2


Datum: 13.11.2010WsnEueGlückce.-..ine.Burgdorf+EmmentalBerner Zeitung3401 Burgdorf034/ 409 34 34www.bernerzeitung.chMedienart: PrintMedientyp: Tages- und WochenpresseAuflage: 16'869Erscheinungsweise: 6x wöchentlichThemen-Nr.: 310.1Abo-Nr.: 310001Seite: 8Fläche: 28'360 mm²AUSSTELLUNG «IM FALL»Vom 26. November bis 9.Dezember2010 ist die Ausstellung«Im Fall» überArrnui im MuseumLangenthal zu sehen. Das Programm:«Uf dr Foto gseht er uuswi ...», ein Abend vollerSchnappschüsse mit HeinzDäpp, Di, 30. Nov., 19.30 Uhr,Kleintheater Langenthal. «Armutin der reichen Schweiz»,Referat von Regula Heggli, CaritasSchweiz, Mi, 1. Dez.,.19.3oUhr, Alte Mühle Langenthal.«Armut im Alter», ReferatvonKurt Seifert, Pro SenectuteSch'weiz, Do, 2. Dez., 14 Uhr,Stadttheater Langenthal. «Lebenzum halben Preis», Filmvorführungfür Schulklassen undDiskussion mit Pino Aschwanden,Regisseur, Do, 2. Dez., 19Uhr, Kleintheater Langenthal.Tag der offenen Tür Sozialberatung,Blaues Kreuz, Jugend-Eltern-und Suchtberatung, Etceterades SAH Bern, Sa, 4. Dez.,10-16 Uhr, VerwaltungszentrumLangenthal. «Poetry Slam zurArmut», Sa, 4. Dez., 16 Uhr,Marktgasse Langenthal. «Armut,Folge von Faulheit?», Gottesdienstmit Pfarrer Simon Kuert,So, 5. Dez., 9.30 Uhr, Ev.-ref. KircheGei-ssberg, Langenthal.«Psychische Krankheiten undArmut in der Familie», Referatvon Dr. med. Christian Schäferund Iffine Studer, dipl. Sozialarbeiterin,Mi, 8. Dez., 16 Uhr, VerwaltungszentrumLangenthal.Schlussveranstaltung mit RegierungspräsidentPhilippe Perrenoud,Podium «Armut imOberaargau», Do, 9. Dez., 19.30Uhr, Alte Mühle Langenthal. ka,eMedienbeobachtungMedienanalyseInformationsmanagementSprachdienstleistungenARGUS der Presse AGRüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 ZürichTel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01www.argus.chArgus Ref.: 40593593Ausschnitt Seite: 2/2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine