Bedienungsanleitung zu BOSCH HBC 36 D 754 Edelstahl ... - Innova

innova24.biz

Bedienungsanleitung zu BOSCH HBC 36 D 754 Edelstahl ... - Innova

Dampfbackofen HBC36D7.4.[de] Gebrauchsanleitung


ZeitfunktionenDie Zeitfunktionen rufen Sie mit Taste 0 auf. Folgende Funktionensind möglich:Wenn das Gerät ausgeschaltet ist:■ Wecker einstellen■ Uhrzeit einstellenWenn das Gerät eingeschaltet ist:■ Dauer einstellen■ Wecker einstellen■ Endezeit verschiebenZeitfunktionen einstellen - kurz erklärt1. Taste 0 drücken.2. Ggf. mit Taste X die gewünschte Zeitfunktion wählen.3. Mit dem Drehwähler Zeit oder Dauer einstellen.4. Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen.Wecker einstellenDer Wecker läuft unabhängig vom Garbetrieb. Sie können ihnwie einen Küchenwecker benutzen und jederzeit einstellen.1. Taste 0 drücken.2. Ggf. Taste X drücken und mit dem Drehwähler die Weckerzeiteinstellen.3. Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen.Das Display wechselt in den vorherigen Zustand. DasSymbol Q für den Wecker und die ablaufende Zeit werdenangezeigt.Weckerzeit ändernTaste 0 drücken. Ggf. Taste X drücken und mit dem Drehwählerin den nächsten Sekunden die Weckerzeit ändern. Zeitfunktionenmit Taste 0 schließen.Nach Ablauf der WeckerzeitEin Signal ertönt. Die Anzeige steht auf Q “00:00“. Taste 0drücken, um das Signal zu beenden.Weckerzeit löschenTaste 0 drücken. Ggf. Taste X drücken und mit dem Drehwählerdie Weckerzeit zurück auf “00:00“ drehen. Zeitfunktionenmit Taste 0 schließen.Dauer einstellenWenn Sie die Dauer (Garzeit) für Ihr Gericht einstellen, wird derGarbetrieb automatisch nach dieser Zeit beendet. Das Gerätheizt nicht mehr.Bei Heizarten mit Dampf müssen Sie immer eine Dauer einstellen.Beispiel im Bild: Dauer 45 Minuten einstellen.Voraussetzung: Heizart und Temperatur sind eingestellt.1. Taste 0 drücken.2. Mit dem Drehwähler die Dauer einstellen.3. Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen.4. Wenn der Betrieb noch nicht gestartet ist, Taste n drücken.Die Dauer läuft sichtbar im Display ab.Bei der Heizart Dämpfen läuft die Dauer erst nach der Aufheizzeitab.Dauer ändernTaste 0 drücken. Mit dem Drehwähler die Dauer verändern.Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen.Dauer ist abgelaufenEin Signal ertönt. Das Gerät heizt nicht mehr. Im Displayerscheint “00:00:00“. Taste 0 drücken, um das Signal zubeenden.Dauer löschenTaste 0 drücken. Die Dauer mit dem Drehwähler auf“00:00:00“ stellen. Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen.Endezeit verschiebenSie können die Zeit, zu der ihr Gericht fertig sein soll, verschieben.Das Gerät startet automatisch und ist zum gewünschtenZeitpunkt fertig. Sie können z.B. morgens Ihr Gericht in denGarraum geben und so einstellen, dass es mittags fertig ist.Achten Sie darauf, dass Lebensmittel nicht zu lange im Garraumstehen und verderben.Bei einigen Programmen ist das Verschieben der Endezeitnicht möglich.Bei der Heizart Dämpfen läuft die Dauer erst nach der Aufheizzeitab. Die eingestellte Endezeit verschiebt sich also um dieAufheizzeit.Beispiel im Bild:Es ist 9:30 Uhr, das Gericht dauert 45 Minuten, soll aber erstum 12:45 Uhr fertig sein.Voraussetzung:Der eingestellte Garbetrieb ist nicht gestartet. Eine Dauer isteingestellt. Die Zeitfunktionen 0 sind geöffnet.1. Mit Taste X zum “Ende“ wechseln.Im Display wird der Zeitpunkt, zu dem der Garbetrieb beendetist, angezeigt.2. Mit dem Drehwähler das Ende auf später verschieben.10


3. Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen.4. Mit Taste n bestätigen.Die Einstellung ist übernommen. Das Gerät ist in Warteposition0... . Im Display wird die Endezeit angezeigt. Der Garbetriebstartet zum richtigen Zeitpunkt. Die Dauer läuft dannsichtbar im Display ab.Endezeit ändernDie Endezeit können Sie ändern, solange das Gerät in Wartepositionist. Taste 0 drücken. Taste X drücken und mit demDrehwähler die Endezeit ändern. Zeitfunktionen mit Taste 0schließen.Dauer ist abgelaufenEin Signal ertönt. Das Gerät heizt nicht mehr. Im Displayerscheint die Dauer “00:00:00“. Taste 0 drücken, um das Signalzu beenden.Endezeit löschenDie Endezeit können Sie löschen, solange das Gerät in Wartepositionist. Taste 0 drücken. Taste X drücken und mit demDrehwähler die Endezeit zurückdrehen, bis wieder die aktuelleUhrzeit erscheint. Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen. Dieeingestellte Dauer läuft sofort ab.Uhrzeit einstellenDamit Sie die Uhrzeit einstellen können, muss das Gerät ausgeschaltetsein.Beispiel: Uhrzeit ändern von Sommer- auf Winterzeit.1. Ggf. Taste % drücken, um das Gerät auszuschalten.2. Taste 0 drücken.3. Mit Taste X zur Uhrzeit wechseln.4. Mit dem Drehwähler die Uhrzeit verändern.5. Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen.Nach einem StromausfallNach einem Stromausfall erscheint im Display “Grundeinstellungen“.Mit dem Drehwähler die aktuelle Uhrzeit einstellen.Zeitfunktionen mit Taste 0 schließen. Die Uhrzeit ist übernommen.Uhrzeit ausblendenWenn das Gerät ausgeschaltet ist, erscheint im Display dieaktuelle Uhrzeit. Sie können die Uhrzeit ausblenden (sieheKapitel: Grundeinstellungen).ProgrammautomatikMit der Programmautomatik können Sie ganz einfach Speisenzubereiten. Es gibt 16 Programmgruppen mit insgesamt70 Programmen.In diesem Kapitel lesen Sie■ wie Sie ein Programm aus der Programmautomatik einstellen■ Hinweise und Tipps zu den Programmen■ welche Programme Sie einstellen können (Programmtabellen)Programm einstellenWählen Sie aus den Programmtabellen das passende Programm.Beachten Sie die Hinweise zu den Programmen.Beispiel im Bild: Sie wollen 500 g frische Hähnchenbrust dämpfen.■ Programmgruppe “Geflügel“■ Programm “Hähnchenbrust, frisch, gedämpft“Programmgruppe wählen1. Taste % drücken, um das Gerät einzuschalten.2. Taste ` drücken.Im Display erscheint “Programme“, die erste Programmgruppe“Gemüse“ ist markiert.3. Drehwähler drehen, bis die gewünschte Programmgruppeerscheint. Programm wählen4. Taste X drücken.Das erste Programm der gewählten Programmgruppe istmarkiert.5. Drehwähler drehen, bis das gewünschte Programmerscheint.Gewicht eingeben6. Taste X drücken.7. Drehwähler drehen, um das Gewicht des Garguts einzustellen.Garergebnis individuell anpassen8. Taste X drücken.Die individuelle Anpassung ist markiert “- ÛÛÛÚÛÛÛ+“.9. Drehwähler drehen, um das Garergebnis anzupassen:■ nach links: Garergebnis schwächer einstellen■ nach rechts: Garergebnis stärker einstellenSie können auch für alle Programme gleichzeitig das Garergebnisdauerhaft anpassen (siehe Kapitel: Grundeinstellungen).10.Taste n drücken, um das Programm zu starten.Die Dauer des Programms läuft sichtbar im Display ab.Endezeit verschiebenSie können die Endezeit für einige Programme verschieben.Das Programm wird später gestartet und endet zur gewünschtenUhrzeit (siehe Kapitel: Zeitfunktionen).11


Programm abbrechenTaste % drücken, um das Programm abzubrechen und dasGerät auszuschalten.ProgrammendeEin Signal ertönt. Der Garbetrieb wird beendet. Taste % drücken,um das Gerät auszuschalten.: Verbrühungsgefahr!Heißer Dampf kann beim Öffnen der Gerätetür entweichen.Während oder nach dem Garbetrieb die Gerätetür vorsichtigöffnen. Beim Öffnen nicht über die Gerätetür beugen. BeachtenSie, dass Dampf je nach Temperatur nicht sichtbar ist.Hinweise zu den ProgrammenAlle Programme sind für das Garen auf einer Ebene ausgerichtet.Das Garergebnis kann je nach Größe und Qualität der Speisenvariieren.GeschirrVerwenden Sie das vorgeschlagene Geschirr. Alle Gerichtewurden damit erprobt. Wenn Sie anderes Geschirr verwenden,kann sich das Garergebnis ändern.Beim Garen im gelochten Garbehälter schieben Sie zusätzlichdas Backblech in Höhe 1 ein. Abtropfende Flüssigkeit wird aufgefangen.Menge/GewichtGeben Sie die Speisen maximal 4 cm hoch in das Zubehör.Die Programmautomatik benötigt das Gewicht der Speise.Geben Sie bei einzelnen Stücken immer das größte Stückgewichtan. Das Gesamtgewicht muss innerhalb des vorgegebenenGewichtsbereiches liegen.GarzeitNach Programmstart wird die Garzeit angezeigt. Sie kann sichwährend der ersten 10 Minuten ändern, da die Aufheizzeit u.a.von der Temperatur des Garguts und des Wassers abhängt.ProgrammtabellenBeachten Sie die Hinweise zu den Programmen.GemüseWürzen Sie das Gemüse erst nach dem Garen.Programm Anmerkung Zubehör HöheBlumenkohl dämpfen / in Röschen* gleichgroße Röschen gelochter Garbehälter +BackblechBrokkoliröschen dämpfen* gleichgroße Röschen gelochter Garbehälter +BackblechGrüne Bohnen dämpfen* - gelochter Garbehälter +BackblechKarotten in Scheiben dämpfen* ca. 3 mm dicke Scheiben gelochter Garbehälter +BackblechKohlrabi in Scheiben dämpfen* ca. 3 mm dicke Scheiben gelochter Garbehälter +BackblechRosenkohl dämpfen* - gelochter Garbehälter +BackblechSpargel dämpfen / weißer Spargel* - gelochter Garbehälter +BackblechSpargel dämpfen / grüner Spargel* - gelochter Garbehälter +BackblechMischgemüse, gefroren, dämpfen - gelochter Garbehälter +Backblech* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschiebenKartoffelnWürzen Sie die Kartoffeln erst nach dem Garen.Programm Anmerkung Zubehör HöheSalzkartoffeln*mittelgroß, geviertelt,gelochter Garbehälter + 3Stückgewicht 30 - 40 gBackblech1Pellkartoffeln* mittelgroß, Ø 4 - 5 cm gelochter Garbehälter +Backblech* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschieben3131313131313131313112


GetreideprodukteWiegen Sie das Gargut ab und geben Sie im richtigen VerhältnisWasser hinzu:■ Reis 1:1,5■ Couscous 1:1■ Hirse 1:3■ Tellerlinsen 1:2Geben Sie das Gewicht ohne Flüssigkeit an.Rühren Sie Getreideprodukte nach dem Garen um. So wird dasrestliche Wasser schnell aufgesogen.Risotto zubereitenGeben Sie zum Risotto im Verhältnis 1:2 Wasser hinzu. GebenSie als Gewicht die Gesamtmenge mit Wasser an. Die Meldung“umrühren“ erscheint nach ca. 15 Minuten. Rühren Sie denRisotto um und drücken Sie ggf. die Taste Start.Programm Anmerkung Zubehör HöheReis / Langkornreis max. 0,75 kg ungelochter Garbehälter 2Reis / Basmatireis max. 0,75 kg ungelochter Garbehälter 2Reis / Naturreis max. 0,75 kg ungelochter Garbehälter 2Couscous max. 0,75 kg ungelochter Garbehälter 2Hirse max. 0,55 kg ungelochter Garbehälter 2Risotto max. 2 kg ungelochter Garbehälter 2Tellerlinsen max. 0,55 kg ungelochter Garbehälter 2AuflaufProgramm Anmerkung Zubehör HöheAuflauf, pikant, gegarte Zutaten* max. 4 cm hoch Rost + Auflaufform 2Auflauf, süß* max. 4 cm hoch Rost + Auflaufform 2* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschiebenGeflügelLegen Sie Hähnchenbrüste oder Hähnchenteile nicht übereinanderin das Geschirr. Sie können die Hähnchenteile vorhermarinieren.Programm Anmerkung Zubehör HöheHähnchen, frisch Gesamtgewicht 0,7 - 1,5 kg Rost + Backblech 2Hähnchenteile, frisch Einzelgewicht 0,04 - 0,35 kg Rost + Backblech 2Ente, frisch Gesamtgewicht 1 - 2 kg Rost + Backblech 2Hähnchenbrust, frisch, gedämpft Gesamtgewicht 0,2 - 1,5 kg gelochter Garbehälter +BackblechRindfleischVerwenden Sie für Roastbeef am besten hohes Roastbeef.Programm Anmerkung Zubehör HöheSchmorbraten, frisch* 1 - 1,5 kg Backblech 2Roastbeef, frisch, sanftgaren /Gesamtgewicht 1 - 2 kg Backblech 2Roastbeef, medium**Roastbeef, frisch, sanftgaren /Gesamtgewicht 1 - 2 kg Backblech 2Roastbeef, englisch*** Sie können die Endezeit für dieses Programm verschieben** Fleisch vorher kräftig anbratenKalbfleischProgramm Anmerkung Zubehör HöheBraten, frisch / magerer Braten* 1 - 2 kg Rost + Backblech 2Braten, frisch / durchwachsener Braten* 1 - 2 kg Rost + Backblech 2Brust, gefüllt* 1 - 2 kg Rost + Backblech 2* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschieben3113


SchweinefleischSchneiden Sie die Schwarte vorher von der Mitte nach außenhin ein.Der Braten mit Kruste gelingt am besten mit einem Fleischstückaus der Schulter.Programm Anmerkung Zubehör HöheNackenbraten ohne Knochen, frisch* 1 - 2 kg Rost + Backblech 2Braten mit Kruste, frisch* 0,8 - 2 kg Rost + Backblech 2Brühwürste* - gelochter Garbehälter +Backblech* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschiebenLammfleischProgramm Anmerkung Zubehör HöheKeule, frisch / ohne Knochen, durchgegart 1 - 2 kg Rost + Backblech 2Keule, frisch /1-2kg Backblech 2ohne Knochen, medium, sanftgaren** Fleisch vorher kräftig anbratenHackbratenProgramm Anmerkung Zubehör Höheaus frischem Hackfleisch Gesamtgewicht 0,5 - 2 kg Backblech 231FischFetten Sie beim Zubereiten von Fisch den gelochten Garbehälterein.Legen Sie ganze Fische, Fischfilets oder Fischstäbchen nichtübereinander. Geben Sie das Gewicht des schwersten Fischesan und wählen Sie möglichst gleich große Stücke.Programm Anmerkung Zubehör HöheFrischer Fisch im Ganzen dämpfen 0,3 - 2 kg gelochter Garbehälter +BackblechFischfilet dämpfen / Fischfilet, frisch max. 2,5 cm dick gelochter Garbehälter +BackblechFischfilet dämpfen / Fisch, tiefgekühlt max. 2,5 cm dick gelochter Garbehälter +BackblechMiesmuscheln - gelochter Garbehälter +BackblechPanierte Tintenfischringe, gefroren 0,5 - 1,25 kg Backblech + Backpapier 2Fischstäbchen 0,5 - 1 kg Backblech + Backpapier 231313131Gebäck, DessertHefezopf backenLassen Sie den Hefeteig bei 40 °C eine halbe Stunde imDampfbackofen gehen.Früchtekompott zubereitenDas Programm ist nur für Stein- und Kernobst geeignet. WiegenSie die Früchte ab, geben Sie ca. Y der Menge an Wasser undnach Geschmack Zucker mit Gewürzen zu.Milchreis zubereitenWiegen Sie den Reis ab und geben Sie die 2,5-fache Menge anMilch zu. Füllen Sie Reis und Milch max. 2,5 cm hoch in dasZubehör. Rühren Sie nach dem Garen um. Die restliche Milchwird schnell aufgesogen.Joghurt herstellenErhitzen Sie die Milch auf dem Kochfeld auf 90 °C. Anschließendauf 40 °C abkühlen lassen. Bei H-Milch entfällt das Erhitzen.Rühren Sie pro 100 ml Milch ein bis zwei Teelöffel Naturjoghurtoder die entsprechende Menge Joghurtferment unter die Milch.Füllen Sie die Mischung in saubere Gläser und verschließen Siediese.Nach der Zubereitung Gläser im Kühlschrank abkühlen lassen.Programm Anmerkung Zubehör HöheHefezopf 0,6 - 1,8 kg Backblech + Backpapier 2Rührkuchen 0,8 - 2 kg Gefettete Springform mit Rohrboden2Ø 26 cm + RostFrüchtekompott* - Backblech 2Milchreis - Backblech 2Joghurt in Gläsern - Gläser + gelochter Garbehälter 2* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschieben14


Brot, BrötchenBrot backenDie Programme sind für freigeschobene Brote ohne Backform.Der Teig sollte nicht zu weich sein. Schneiden Sie den Brotteigvor dem Backen mehrfach mit einem spitzen Messer ca. 1 cmtief ein.Brotteig gehenlassen und backenDie Meldung “Brot einschneiden“ erscheint nachca. 20 Minuten. Schneiden Sie den Teig ein und drücken Sieggf. die Taste Start.Frische Brötchen backenDie Brötchen sollten alle gleich schwer sein. Geben Sie dasGewicht eines einzelnen Brötchens an.Programm Anmerkung Zubehör HöheMischbrot / backen* 0,6 - 2 kg Backblech + Backpapier 2Mischbrot / gehenlassen und backen Meldung beachten Backblech + Backpapier 2Roggenbrot / backen* 0,6 - 2 kg Backblech + Backpapier 2Roggenbrot / gehenlassen und backen Meldung beachten Backblech + Backpapier 2Weißbrot / backen* 0,4 - 2 kg Backblech + Backpapier 2Weißbrot / gehenlassen und backen Meldung beachten Backblech + Backpapier 2Brötchen / frische Brötchen backen* Einzelgewicht 0,05 - 0,1 kg Backblech + Backpapier 2Brötchen / gefrorene Brötchen backen Gesamtgewicht 0,2 - 1 kg Backblech + Backpapier 2* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschiebenRegenerierenProgramm Anmerkung Zubehör Höhe1 Portion* - Rost 22 Portionen* - Rost 2Beilagen, gegart* - Backblech 2Gemüse, gegart* - Backblech 2Pizza, gebacken / Pizza dünner Boden* - Rost + Backblech 3Pizza, gebacken / Pizza dicker Boden* - Rost + Backblech 3* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschiebenAuftauenFrieren Sie die Lebensmittel möglichst flach und portionsgerechtbei -18 °C ein. Frieren Sie keine zu großen Mengen ein.Aufgetautes ist nicht mehr so haltbar und verdirbt schneller alsfrische Ware.Die Speise im Gefrierbeutel, auf dem Teller oder im gelochtenGarbehälter auftauen. Darunter immer das Backblech einschieben.So bleiben die Lebensmittel nicht im Auftauwasser liegenund der Garraum bleibt sauber.Alle Auftauprogramme beziehen sich auf rohe Lebensmittel.Wenn nötig, die Speise zwischendurch zerteilen bzw. bereitsaufgetaute Stücke aus dem Gerät nehmen.Lebensmittel nach dem Auftauen noch 5 - 15 Minuten zumTemperaturausgleich stehen lassen.: Gesundheitsrisiko!Beim Auftauen von tierischen Lebensmitteln müssen Sie unbedingtdie Auftauflüssigkeit entfernen. Sie darf nie mit anderenLebensmitteln in Kontakt kommen. Keime könnten übertragenwerden.Betreiben Sie den Dampfbackofen nach dem Auftauen für15 Minuten mit Heißluft bei 180 °C.Fischfilet auftauenLegen Sie die Fischfilets nie übereinander.Ganzes Geflügel auftauenEntfernen Sie vor dem Auftauen die Verpackung. Lassen Siedas Geflügel nach dem Auftauen noch stehen. Bei großemGeflügel (z.B. Babypute) können Sie nach ca. 30 MinutenStandzeit die Innereien entnehmen.Fleisch auftauenMit diesem Programm können Sie einzelne Bratenstücke auftauen.Obst nur antauenWollen Sie Obst nur antauen, passen Sie das Garergebnis individuellan.Programm Anmerkung Zubehör HöheFisch / Fisch im Ganzen max. 3 cm dick gelochter Garbehälter +BackblechFisch / Fischfilet max. 2,5 cm dick gelochter Garbehälter +BackblechGeflügel im Ganzen max. 1,5 kg gelochter Garbehälter +BackblechFleisch max. Stückgewicht 1,5 kg gelochter Garbehälter +BackblechBeerenobst - gelochter Garbehälter +Backblech313131313115


SpeziellesFläschchen desinfizierenSäubern Sie die Fläschchen immer direkt nach dem Trinken miteiner Flaschenbürste. Anschließend in der Spülmaschine reinigen.Stellen Sie die Fläschchen so in den gelochten Garbehälter,dass sie sich nicht berühren.Trocknen Sie die Fläschchen nach dem Desinfizieren mit einemsauberen Tuch. Der Vorgang entspricht dem herkömmlichenAuskochen.EinkochenDas Programm eignet sich für Stein- und Kernobst sowie fürGemüse (außer Bohnen).Kürbis vor dem Einkochen blanchieren.Das Programm ist auf 1-Liter-Gläser ausgelegt. Für größereoder kleinere Gläser müssen Sie das Garergebnis individuellanpassen.Öffnen Sie nach Programmende die Gerätetür, um ein Nachgarenzu verhindern. Lassen Sie die Gläser noch einige Minutenim Garraum abkühlen.Das Programm ist für festes Obst ausgerichtet. Wenn das verwendeteObst nicht mehr ganz hart ist, passen Sie das Garergebnisindividuell an.Eier garenStechen Sie die Eier vor dem Garen ein. Legen Sie die Eiernicht übereinander. Größe M entspricht einem Stückgewichtvon ca. 50 g.Programm Anmerkung Zubehör HöheFläschchen desinfizieren* - gelochter Behälter 2Einkochen in 1-Liter-Gläser gelochter Behälter +BackblechEier / hartgekochte Eier* Eier Größe M, max. 1,8 kg gelochter Behälter +BackblechEier / weichgekochte Eier* Eier Größe M max. 1 kg gelochter Behälter +Backblech* Sie können die Endezeit für dieses Programm verschieben313131MemoryMemory gibt Ihnen die Möglichkeit ein eigenes Programmabzuspeichern und mit einem Tastendruck wieder aufzurufen.Sinnvoll ist Memory für Gerichte, die Sie besonders häufigzubereiten.Memory speichern1. Heizart, Temperatur und ggf. eine Dauer einstellen. Nicht starten.2. Taste f gedrückt halten, bis “Memory gespeichert“erscheint.Die Memory-Einstellung ist gespeichert.Wenn Sie eine andere Einstellung mit Taste f speichern, wirddie alte Einstellung überschrieben.Memory startenDie gespeicherte Einstellung können Sie jederzeit starten.1. Taste f kurz drücken.2. Taste n drücken.Die Memory-Einstellung startet.Sie können die Einstellung jederzeit ändern. Wenn Sie dasnächste Mal Memory starten, erscheint wieder die ursprünglichgespeicherte Einstellung.KindersicherungDamit Kinder das Gerät nicht versehentlich einschalten odereine Einstellung verändern, hat es eine Kindersicherung.Kindersicherung aktivierenTaste D ca. 4 Sekunden gedrückt halten, bis das Symbol Derscheint.Das Bedienfeld ist gesperrt.Sie können trotz aktiver Kindersicherung das Gerät mitTaste % oder mit einem Langdruck auf Taste n ausschalten,den Wecker einstellen und den Signalton ausschalten.Kindersicherung deaktivierenTaste D gedrückt halten, bis das Symbol erlischt. Sie könnenwieder einstellen.16


GrundeinstellungenIhr Gerät hat verschiedene Grundeinstellungen, die werkseitigvoreingestellt sind. Sie können die Grundeinstellungen nachBedarf ändern.Wenn Sie alle Änderungen rückgängig machen wollen, könnenSie die Werkseinstellung wiederherstellen.Das Gerät muss ausgeschaltet sein.1. Ggf. Taste % drücken, um das Gerät auszuschalten.2. Taste ° drücken.Im Display erscheint “Grundeinstellungen“ und “Sprache auswählen“.3. Taste X drücken, bis die gewünschte Grundeinstellungerscheint.4. Drehwähler drehen, um die Einstellung zu ändern.5. Taste ° drücken, um die Grundeinstellungen zu verlassen.Die Änderung ist gespeichert.Folgende Grundeinstellungen können Sie ändern:Grundeinstellung Funktion Mögliche EinstellungenSprache auswählen Sprache im Display ändern 30 verschiedenen SprachenSignalton Dauer Länge des Signaltons bei Betriebsende einstellen kurz / mittel / langTastenton Signalton beim Drücken einer Taste ein- oder ausschalten aus / anDisplay-Helligkeit Display-Helligkeit ändern Tag / mittel / NachtKontrast Display-Kontrast ändern 7 Stufen - ÛÛÛÚÛÛÛ +Uhranzeige Uhr bei ausgeschaltetem Gerät anzeigen aus / anWeiter nach Tür schließen Erneutes Starten nach dem Öffnen der Gerätetür entfällt automatisch / mit n BetriebfortsetzenIndividuell anpassenGarergebnisse bei Programmen generell stärker oder schwächer7 Stufen - ÛÛÛÚÛÛÛ +stellenAnzeige Tastenbeschreibung Anzeige der Tastenbeschreibung beim Einschalten des Gerätesan / ausein- oder ausschaltenWasserhärtebereich Wasserhärtebereich für Entkalkungsanzeige einstellen enthärtet / 1-weich / 2-mittel /3-hart / 4-sehr hartAufheizsignal Dämpfen Signalton am Ende der Aufheizphase beim Dämpfen ja / neinWerkseinstellungen wiederherstellenGerät auf Werkseinstellung zurücksetzen:■ alle Änderungen in den Grundeinstellungen werdengelöscht■ Memory wird gelöscht■ Automatische Kalibrierung wird neu durchgeführtja / neinAutomatische AbschaltungWenn Sie die Einstellungen an Ihrem Gerät mehrere Stundennicht verändert haben, wird die automatische Abschaltungaktiv. Der Text “automatische Abschaltung“ erscheint im Display.Drücken Sie eine beliebige Taste, um die automatischeAbschaltung zu deaktivieren. Sie können jetzt neu einstellen.Pflege und ReinigungIn diesem Kapitel erhalten Sie Informationen über■ Pflege und Reinigung Ihres Gerätes■ die Reinigungshilfe■ das Entkalken: Kurzschlussgefahr!Verwenden Sie keinen Hochdruckreiniger oder Dampfstrahlerzum Reinigen Ihres Gerätes.Achtung!Oberflächenschäden: Verwenden Sie■ keine scharfen oder scheuernden Reinigungsmittel■ keine Backofenreiniger■ keine ätzenden, chlorhaltigen oder aggressiven Reiniger■ keine stark alkoholhaltigen ReinigungsmittelWenn so ein Mittel auf die Vorderfront gelangt, wischen Sie essofort mit Wasser ab.Achtung!Oberflächenschäden: Wenn Entkalker oder das Backofen-Grillreiniger-Gelauf die Vorderfront oder auf andere empfindlicheOberflächen gelangt, wischen Sie es sofort mit Wasser ab.Entfernen Sie Schmutz im Garraum gleich nachdem das Gerätabgekühlt ist. Eingebrannte Reste lassen sich später deutlichschwerer entfernen.Verwenden Sie bei größeren Verschmutzungen die Reinigungshilfe(siehe Kapitel: Reinigungshilfe).17


Salze sind sehr aggressiv und können Roststellen verursachen.Entfernen Sie Reste von scharfen Soßen (Ketchup, Senf) odergesalzenen Speisen gleich nach dem Abkühlen aus dem Garraum.Verwenden Sie keine harten Scheuerkissen oder Putzschwämme.ReinigungsmittelGerät außen (mit Alufront)Gerät außen (mit Edelstahlfront)Garraum innen mit VerdampferschaleFettfilterWassertankTankschachtDichtung im WassertankdeckelGestelleTürscheibenTürdichtungZubehörSpüllauge – mit einem weichen Tuch nachtrocknen.Mildes Fenster-Reinigungsmittel – mit einem weichen Fenstertuch oder einem fusselfreienMicrofasertuch waagerecht und ohne Druck über die Alufront wischenSpüllauge – mit einem weichen Tuch nachtrocknen.Kalk-, Fett-, Stärke- und Eiweißflecken immer sofort entfernen. Beim Kundendienst oderim Fachhandel sind spezielle Edelstahlreiniger erhältlichHeiße Spüllauge oder Essigwasser – den beiliegenden Reinigungsschwamm odereine weiche Spülbürste verwenden.Achtung!Der Garraum kann rosten: Keine Stahl- oder Scheuerschwämme benutzen.Bei starken Verschmutzungen verwenden Sie ausschließlich das vom Kundendienstempfohlene Backofen-Grillreiniger-Gel (Bestellnr. 463 582, auch online im eShoperhältlich). Beachten Sie die Angaben des Herstellers. Andere Backofenreiniger könnenSchäden am Gerät verursachen.Garraumlampe und Dichtungen an Tür, Lampe und Verdampferschale dürfen nicht mitdem Gel in Kontakt kommen. Maximal 12 Stunden einwirken lassen und Gerät in dieserZeit nicht einschalten. Anschließend Garraum gründlich mit Wasser (z.B. mit einerSprühflasche) ausspülen, um alle Reste des Gels zu entfernenFettfilter an der Rückwand des Garraums nach oben hin abnehmen und mit heißerSpüllauge oder im Geschirrspüler reinigen. Reinigen Sie den Fettfilter nach jedemstark verschmutzendem Garbetrieb: Verletzungsgefahr!Sie könnten sich an den Haken des Fettfilters verletzen. Reinigen Sie den Fettfilter nurvorsichtig. Stellen Sie den Fettfilter nur so in die Spülmaschine, dass die Haken zumEinhängen nach unten zeigen.Spüllauge – Nicht im Geschirrspüler reinigen!Nach jedem Betrieb trockenreibenNach jedem Betrieb gut trocknensiehe Kapitel: Gestelle reinigensiehe Kapitel: Türscheiben reinigenAchtung!Oberflächenschäden: Wischen Sie nach dem Reinigen mit Glasreiniger die Türscheibentrocken nach. Es können sonst Flecken entstehen, die sich nicht mehr entfernen lassen.Heiße SpüllaugeIn heißer Spüllauge einweichen. Mit einer Bürste oder einem Spülschwamm säubernoder im Geschirrspüler reinigen.Bei Verfärbungen durch stärkehaltige Lebensmittel (z.B. Reis) mit Essigwasser reinigenReinigungsschwammDer beiliegende Reinigungsschwamm ist sehr saugfähig. VerwendenSie den Reinigungsschwamm nur zum Reinigen desGarraums und zum Entfernen des Restwassers aus der Verdampferschale.Waschen Sie den Reinigungsschwamm vor der ersten Verwendunggründlich aus. Sie können den Reinigungsschwamm inder Waschmaschine (Kochwäsche) mitwaschen.MicrofasertuchDas Microfasertuch mit Wabenstruktur ist besonders geeignetfür die Reinigung von empfindlichen Oberflächen wie Glas,Glaskeramik, Edelstahl oder Aluminium (Bestellnr. 460 770,auch online im eShop erhältlich). Es entfernt in einem Arbeitsgangwässrigen und fetthaltigen Schmutz.BratensetVerwenden Sie beim Braten nach Möglichkeit das Bratenset(Bestellnr. HEZ36DB, auch online im eShop erhältlich). Die Verschmutzungdes Garraums durch Bratenspritzer lässt sichdadurch deutlich reduzieren.ReinigungshilfeDie Reinigungshilfe löst Verschmutzungen im Garraum mit Hilfevon Dampf. Sie lassen sich anschließend leicht entfernen.Die Reinigungshilfe besteht aus:■ Reinigen (ca. 30 Minuten), leeren Sie anschließend die Verdampferschaleund wischen Sie das Gerät aus■ 1. Spülen (20 Sekunden), leeren Sie anschließend die Verdampferschale■ 2. Spülen (20 Sekunden), entfernen Sie anschließend dasRestwasserEs müssen alle drei Schritte vollständig abgelaufen sein. Erstnach dem 2. Spülen ist das Gerät wieder betriebsbereit.18


VorbereitungLassen Sie den Garraum abkühlen und nehmen Sie das Zubehörheraus. Säubern Sie die Verdampferschale mit dem beiliegendenReinigungsschwamm.Geben Sie einen Tropfen Spülmittel in die Verdampferschaleam Garraumboden.Reinigungshilfe starten1. Taste % drücken, um das Gerät einzuschalten.2. Taste r drücken.Im Display erscheint “Reinigen“.3. Wassertank bis zur Markierung “max“ mit Wasser füllen undeinschieben.4. Taste n drücken.Die Reinigungshilfe läuft ab. Die Lampe im Garraum bleibtausgeschaltet.Verdampferschale leeren und Gerät auswischenNach ca. 30 Minuten ertönt ein Signal. Im Display erscheint“Schale leeren und Gerät auswischen“ und “00:00:40“.1. Gerätetür öffnen.Im Display erscheint “Gerät spülbereit“.2. Gestelle aus dem Garraum nehmen und reinigen (siehe Kapitel:Gestelle reinigen).3. Angelösten Schmutz im Garraum und in der Verdampferschalemit einer weichen Spülbürste und dem Reinigungsschwammauswischen.4. Wassertank ggf. mit Wasser füllen und wieder einschieben.5. Gerätetür schließen.Im Display erscheint “mit n Betrieb fortsetzen“.1. SpülenTaste n drücken.Das Gerät spült. Im Display erscheint “1. Spülen“.Verdampferschale leerenNach 20 Sekunden erscheint im Display “Schale leeren“ und“00:00:20“.1. Gerätetür öffnen.Im Display erscheint “Gerät spülbereit“.2. Reinigungsschwamm gründlich auswaschen.3. Restwasser mit dem Reinigungsschwamm aus der Verdampferschaleentfernen.4. Gerätetür schließen.Im Display erscheint “mit n Betrieb fortsetzen“.2. SpülenTaste n drücken.Das Gerät spült. Im Display erscheint “2. Spülen“.Restwasser entfernenNach 20 Sekunden erscheint im Display “Schale leeren“ und“00:00:00“.1. Gerätetür öffnen.2. Restwasser mit dem Reinigungsschwamm aus der Verdampferschaleentfernen.3. Garraum mit dem Reinigungsschwamm auswischen und miteinem weichen Tuch nachtrocknen.4. Taste % drücken, um das Gerät auszuschalten.Die Reinigungshilfe ist beendet.Reinigungshilfe abbrechenHinweis: Sie müssen nach Abbruch der Reinigungshilfe dasGerät zweimal spülen. Bis zum Ende des zweiten Spülvorgangswird das Gerät für andere Anwendungen gesperrt.1. Taste n lang drücken, um die Reinigungshilfe abzubrechen.Im Display erscheint “mit n Betrieb fortsetzen“ und “Reinigen“.Damit kein Spülmittel im Gerät zurückbleibt, müssen Sie nacheinem Abbruch zweimal spülen.2. Taste n drücken.Im Display erscheint “Schale leeren und Gerät auswischen“.3. Ggf. Wassertank mit Wasser füllen, wieder einschieben undTaste n drücken.Gehen Sie nun wie im Abschnitt “Verdampferschale leeren undGerät auswischen“ vor.EntkalkenDamit Ihr Gerät funktionsfähig bleibt, müssen Sie es inbestimmten Abständen entkalken. Die Anzeige“Gerät entkalken“ erinnert Sie daran.Nur wenn Sie ausschließlich enthärtetes Wasser verwenden,entfällt das Entkalken.Das Entkalken besteht aus:■ Entkalken (ca. 30 Minuten), leeren Sie anschließend die Verdampferschaleund füllen Sie den Wassertank neu■ 1. Spülen (20 Sekunden), leeren Sie anschließend die Verdampferschale■ 2. Spülen (20 Sekunden), entfernen Sie anschließend dasRestwasserEs müssen alle drei Schritte vollständig abgelaufen sein. Erstnach dem 2. Spülen ist das Gerät wieder betriebsbereit.EntkalkerVerwenden Sie zum Entkalken ausschließlich den vom Kundendienstempfohlenen flüssigen Entkalker (Bestellnr. 311 138,auch online im eShop erhältlich). Andere Entkalkungsmittelkönnen Schäden am Gerät verursachen.1. 300 ml Wasser und 60 ml flüssigen Entkalker zu einer Entkalkerlösungmischen.2. Wassertank leeren und mit der Entkalkerlösung füllen.Achtung!Oberflächenschäden: Wenn Entkalker auf die Vorderfront oderauf andere empfindliche Oberflächen gelangt, wischen Sie ihnsofort mit Wasser ab.Entkalken startenDer Garraum muss vollständig abgekühlt sein.1. Taste % drücken, um das Gerät einzuschalten.2. Taste r drücken.Im Display erscheint “Reinigen“.3. Drehwähler drehen, bis “Entkalken“ erscheint.4. Wassertank mit Entkalkerlösung einschieben und Gerätetürschließen.5. Taste n drücken.Das Entkalken läuft ab. Die Lampe im Garraum bleibt ausgeschaltet.Verdampferschale leeren und Wassertank neu füllenNach ca. 30 Minuten ertönt ein Signal. Im Display erscheint“Schale leeren und Wassertank neu füllen“ und “00:00:40“.1. Gerätetür öffnen.2. Die Entkalkerlösung mit dem beiliegenden Reinigungsschwammaus der Verdampferschale entfernen.3. Wassertank gründlich ausspülen, mit Wasser füllen und wiedereinschieben.Im Display erscheint “Gerät spülbereit“.4. Gerätetür schließen.Im Display erscheint “mit n Betrieb fortsetzen“.19


1. SpülenTaste n drücken.Das Gerät spült. Im Display erscheint “1. Spülen“.Verdampferschale leerenNach 20 Sekunden erscheint im Display “Schale leeren“ und“00:00:20“.1. Gerätetür öffnen.Im Display erscheint “Gerät spülbereit“.2. Reinigungsschwamm gründlich auswaschen.3. Restwasser mit dem Reinigungsschwamm aus der Verdampferschaleentfernen.4. Gerätetür schließen.Im Display erscheint “mit n Betrieb fortsetzen“.2. SpülenTaste n drücken.Das Gerät spült. Im Display erscheint “2. Spülen“.Restwasser entfernenNach 20 Sekunden erscheint im Display “Schale leeren“ und“00:00:00“.1. Gerätetür öffnen.2. Restwasser mit dem Reinigungsschwamm aus der Verdampferschaleentfernen.3. Garraum mit dem Reinigungsschwamm auswischen und miteinem weichen Tuch nachtrocknen.4. Taste % drücken, um das Gerät auszuschalten.Das Entkalken ist beendet.Entkalken abbrechenHinweis: Sie müssen nach Abbruch der Entkalkung das Gerätzweimal spülen. Bis zum Ende des zweiten Spülvorgangs wirddas Gerät für andere Anwendungen gesperrt.1. Taste n lang drücken, um das Entkalken abzubrechen.Im Display erscheint “Reinigung“, “mit n Betrieb fortsetzen“und “Entkalken“.Damit keine Entkalkerlösung im Gerät zurückbleibt, müssenSie nach einem Abbruch zweimal spülen.2. Taste n drücken.Im Display erscheint “Schale leeren und Wassertank neu füllen“.Gehen Sie nun wie im Abschnitt “Verdampferschale leeren undWassertank neu füllen“ vor.Nur Verdampferschale entkalkenWenn Sie nicht das ganze Gerät, sondern nur die Verdampferschaleim Garraum entkalken möchten, können Sie ebenfalls“Entkalken“ verwenden.Einziger Unterschied:1. 100 ml Wasser und 20 ml flüssigen Entkalker zu einer Entkalkerlösungmischen.2. Verdampferschale komplett mit Entkalkerlösung füllen.3. Wassertank nur mit Wasser füllen.4. “Entkalken“ wie beschrieben starten.Sie können die Verdampferschale auch manuell entkalken.Gerätetür aus- und einhängenZur besseren Reinigung können Sie die Gerätetür aushängen.: Verletzungsgefahr!Die Scharniere der Gerätetür können mit großer Kraft zurückklappen.Klappen Sie die Sperrhebel der Scharniere zum Aushängender Gerätetür immer ganz auf und nach demEinhängen wieder ganz zu. Greifen Sie nicht ins Scharnier.: Verletzungsgefahr!Hat sich die Gerätetür einseitig ausgehängt, greifen Sie nichtins Scharnier. Das Scharnier kann mit großer Kraft zurückklappen.Rufen Sie den Kundendienst.Gerätetür aushängen1. Gerätetür ganz öffnen.2. Sperrhebel links und rechts ganz aufklappen (Bild A).Die Scharniere sind gesichert und können nicht zuklappen.3. Gerätetür so weit schließen, bis Sie einen Widerstand spüren.4. Mit beiden Händen links und rechts anfassen, etwas weiterschließen und herausziehen (Bild B).Gerätetür einhängenDie Gerätetür nach der Reinigung wieder einbauen.1. Scharniere in die Halterungen links und rechts einsetzen(Bild C).Die Kerbe an beiden Scharnieren muss einrasten.2. Gerätetür ganz öffnen.3. Sperrhebel links und rechts ganz zuklappen (Bild D).Die Gerätetür ist gesichert und kann nicht mehr ausgehängtwerden.4. Gerätetür schließen.Türscheiben reinigenZur besseren Reinigung können Sie die Türscheiben der Gerätetürausbauen.: Verletzungsgefahr!Die Bauteile innerhalb der Gerätetür können scharfkantig sein.Sie könnten sich Schnittverletzungen zufügen. Tragen SieSchutzhandschuhe.: Verletzungsgefahr!Benutzen Sie das Gerät erst wieder, wenn Türscheiben undGerätetür ordnungsgemäß eingebaut sind.Türscheibe ausbauenHinweis: Merken Sie sich vor dem Ausbau, in welcher Positiondie Türscheibe eingebaut ist, damit Sie sie später nicht falschherum einbauen.1. Gerätetür aushängen und mit der Vorderseite nach unten aufeine weiche, saubere Unterlage legen(siehe Kapitel: Gerätetür aus- und einhängen).20


2. Abdeckung an der Gerätetür oben links und rechts losschraubenund abnehmen (Bild A).3. Türscheibe anheben und herausziehen (Bild B).Zwischenscheibe ausbauenMerken Sie sich vor dem Ausbau, in welcher Position die Zwischenscheibeeingebaut ist, damit Sie sie später nicht falschherum einbauen.1. Halterungen links und rechts nach außen drücken.2. Zwischenscheibe leicht anheben und herausnehmen.Türscheibe einbauen1. Türscheibe bis zum Anschlag einschieben.2. Abdeckung aufsetzen und anschrauben.3. Gerätetür wieder einbauen.Gestelle reinigenDie Gestelle können Sie zum Reinigen herausnehmen.: Verbrennungsgefahr durch heiße Teile im Garraum!Warten Sie, bis der Garraum abgekühlt ist.1. Gestell nach vorn ziehen und seitlich aushängen.ReinigenReinigen Sie die Türscheiben mit Glasreiniger und einem weichenTuch.Achtung!Benutzen Sie keine scharfen oder scheuernden Mittel und keinenGlasschaber. Das Glas kann beschädigt werden.Zwischenscheibe einbauen1. Zwischenscheibe links und rechts in die Aufnahmen einsetzen.2. Zwischenscheibe nach unten in die Halterungen drücken.2. Gestelle mit Spülmittel und Spülschwamm/Bürste reinigenoderGestelle im Geschirrspüler mitreinigen.3. Gestelle hinten und vorn einhängen und nach hinten schieben,bis sie einrasten.Die Gestelle passen jeweils nur auf einer Seite.Eine Störung, was tun?Tritt eine Störung auf, so liegt es oft nur an einer Kleinigkeit.Achten Sie auf die folgenden Hinweise, bevor Sie den Kundendienstrufen.Reparaturen dürfen Sie nur von geschulten Kundendienst-Technikerndurchführen lassen. Wird Ihr Gerät unsachgemäß repariert,können für Sie erhebliche Gefahren entstehen.: Stromschlaggefahr!■ Arbeiten an der Geräteelektronik dürfen nur von einem Fachmanndurchgeführt werden.■ Bei Arbeiten an der Geräteelektronik Gerät unbedingt stromlosmachen. Sicherungsautomatik betätigen oder Sicherungim Sicherungskasten Ihrer Wohnung herausdrehen.Störung Mögliche Ursache Hinweise/AbhilfeGerät funktioniert nicht Stecker ist nicht eingesteckt Gerät am Stromnetz anschließenStromausfallPrüfen, ob andere Küchengeräte funktionierenSicherung defektIm Sicherungskasten prüfen, ob die Sicherungfür das Gerät in Ordnung istFehlbedienungSicherung für das Gerät im Sicherungskastenausschalten und nach ca. 10Sekunden wieder einschaltenGerät lässt sich nicht starten Gerätetür ist nicht ganz geschlossen Gerätetür schließen21


Störung Mögliche Ursache Hinweise/AbhilfeGerät lässt sich nicht starten, im Displayerscheint“Reinigung““mit n Betrieb fortsetzen““Entkalken“Gerät lässt sich nicht starten, im Displayerscheint“Reinigung““mit n Betrieb fortsetzen““Reinigen“Entkalken wurde abgebrochenReinigungshilfe wurde abgebrochenTaste n drücken. Anschließend Gerätzweimal spülen (siehe Kapitel: Entkalken.Gehen Sie vor wie im Abschnitt “Verdampferschaleleeren und Wassertank neu füllen“beschrieben)Taste n drücken. Anschließend Gerätzweimal spülen (siehe Kapitel: Reinigungshilfe.Gehen Sie vor wie im Abschnitt “Verdampferschaleleeren und Gerätauswischen“ beschrieben)Im Display erscheint “Uhrzeit“ Stromausfall Uhrzeit neu einstellen(siehe Kapitel: Zeitfunktionen)Gerät ist nicht in Betrieb. Im Display stehteine DauerIm Display erscheint “automatischeAbschaltung““Wassertank füllen“ erscheint, obwohl derWassertank voll ist“Wassertank füllen“ erscheint, obwohl derWassertank noch nicht leer ist bzw. Wassertankist leer, aber “Wassertank füllen“erscheint nichtWassertank entleert sich ohne erkennbarenGrund. Verdampferschale läuft überVerdampferschale ist leergekocht, obwohlder Wassertank voll istIm Display erscheint “Tank leeren/Reinigen?“Beim Garen gibt es ein “Plopp“-GeräuschDrehwähler wurde versehentlich betätigtNach dem Einstellen wurde die Taste nnicht gedrücktDie automatische Abschaltung ist aktivWassertank ist nicht richtig eingeschobenErkennungssystem funktioniert nichtTaste % drückenTaste n drücken oder die Einstellung mitTaste % löschenBeliebige Taste drückenWassertank einschieben, bis er einrastetKundendienst rufenWassertank ist verschmutzt. Die beweglichenWasserstandsmelder sind verklemmt sich die Teile nicht lösen, neuen Wasser-Wassertank schütteln und reinigen. Lassentank beim Kundendienst besorgenWassertank wurde nicht richtig geschlossenDichtung im Tankdeckel ist verschmutztDichtung im Tankdeckel ist defektWassertank ist nicht richtig eingeschobenZuleitung ist verstopftGerät wurde mindestens zwei Tage langnicht benutzt und der Wassertank ist vollKalt/Warm-Effekt bei Tiefkühlkost, bedingtdurch den WasserdampfBeim Dämpfen entsteht extrem viel Dampf Gerät wird automatisch kalibriertBeim Dämpfen entsteht wiederholt extremviel DampfGerät kann sich bei zu kurzen Garzeitennicht automatisch kalibrierenDeckel schließen, bis er merklich einrastetDichtung reinigenNeuen Wassertank beim KundendienstbesorgenWassertank bis zur Rastung einschiebenGerät entkalken. Prüfen, ob der Wasserhärtebereichrichtig eingestellt istWassertank leeren und reinigen. Wassertanknach dem Garen immer leerenDas ist normalDas ist normalGerät auf Werkseinstellung zurücksetzten(siehe Kapitel: Grundeinstellungen). Dannfür 20 Minuten bei 100 °C Dämpfen startenBeim Garen entweicht Dampf aus den LüftungsschlitzenDas ist normalGerät dämpft nicht mehr richtig Das Gerät ist verkalkt Entkalkungsprogramm startenIm Display erscheint die Fehlermeldung“E011“Im Display erscheint eine Fehlermeldung“E...“Gerät heizt nicht mehr. Im Displayerscheint “Demo“Eine Taste wurde zu lange gedrückt oderhat sich verklemmtTechnischer DefektTastenkombination wurde betätigtTaste 0 drücken, um Fehlermeldung zulöschen. Alle Tasten einzeln drücken undprüfen, ob sie sauber sindTaste 0 drücken, um Fehlermeldung zulöschen, ggf. Uhrzeit neu einstellen.Erscheint die Fehlermeldung erneut, KundendienstrufenStromzufuhr unterbrechen und nach10 Sekunden wieder herstellen. Innerhalb2 Minuten Taste D 4 Sekunden lang drückenGarraumlampe wechselnTemperaturbeständige Halogenlampen 230 V/25 W mit Dichtungenerhalten Sie beim Kundendienst. Geben Sie bitte die E-Nummer und die FD-Nummer Ihres Gerätes an.: Verbrennungsgefahr!Lassen Sie Garraum und Garraumlampe abkühlen, bevor Siedie Garraumlampe wechseln.Nehmen Sie die Halogenlampe immer mit einem trockenenTuch aus der Verpackung, sonst verkürzt sich die Lebensdauerder Lampe.1. Sicherung im Sicherungskasten ausschalten oder Netzsteckerziehen.2. Die Abdeckung nach links herausdrehen.3. Die Lampe herausziehen und durch den gleichen Lampentypersetzen.22


4. Die neuen Dichtungen und den Klemmring in der richtigenReihenfolge auf die Glasabdeckung schieben.Türdichtung austauschenIst die Türdichtung außen am Garraum defekt, muss sie ausgetauschtwerden. Ersatzdichtungen für Ihr Gerät erhalten Siebeim Kundendienst. Geben Sie bitte die E-Nummer und die FD-Nummer Ihres Gerätes an.1. Gerätetür öffnen.2. Alte Türdichtung abziehen.3. Neue Türdichtung an einer Stelle einschieben und ringsherumeinziehen. Die Stoßstelle muss seitlich sein.4. Den Sitz der Türdichtung vor allem in den Ecken noch einmalüberprüfen.5. Die Glasabdeckung mit den Dichtungen wieder einschrauben.6. Gerät ans Stromnetz anschließen und die Uhrzeit neu einstellen.Das Gerät nie ohne Glasabdeckung und ohne Dichtungenbetreiben!Glasabdeckung oder Dichtungen auswechselnEine beschädigte Glasabdeckung bzw. beschädigte Dichtungenmüssen Sie auswechseln. Geben Sie beim Kundendienstbitte die E-Nummer und die FD-Nummer Ihres Gerätes an.KundendienstWenn Ihr Gerät repariert werden muss, ist unser Kundendienstfür Sie da. Wir finden immer eine passende Lösung, auch umunnötige Technikerbesuche zu vermeiden.E-Nummer und FD-NummerGeben Sie beim Anruf bitte die Erzeugnisnummer (E-Nr.) unddie Fertigungsnummer (FD-Nr.) an, damit wir Sie qualifiziertbetreuen können. Das Typenschild mit den Nummern findenSie, wenn Sie die Gerätetür öffnen, an der linken Seite unten.Damit Sie bei Bedarf nicht lange suchen müssen, können Siehier die Daten Ihres Gerätes und die Telefonnummer des Kundendiensteseintragen.E-Nr.Kundendienst OFD-Nr.Beachten Sie, dass der Besuch des Servicetechnikers im Falleeiner Fehlbedienung auch während der Garantiezeit nicht kostenlosist.Die Kontaktdaten aller Länder für den nächstgelegenen Kundendienstfinden Sie hier bzw. im beiliegenden Kundendienst-Verzeichnis.Reparaturauftrag und Beratung bei StörungenA 0810 240 260D 01801 22 33 55(0,039 €/Min. aus dem Festnetz,Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)CH 0848 840 040Vertrauen Sie auf die Kompetenz des Herstellers. Sie stellensomit sicher, dass die Reparatur von geschulten Servicetechnikerndurchgeführt wird, die mit den Original-Ersatzteilen für IhrHausgerät ausgerüstet sind.UmweltschutzPacken Sie das Gerät aus und entsorgen Sie die Verpackungumweltgerecht.Umweltschonende EntsorgungDieses Gerät entspricht der europäischen Richtlinie2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte(WEEE – waste electrical and electronicequipment). Die Richtlinie gibt den Rahmen füreine EU-weit gültige Rücknahme und Verwertungder Altgeräte vor.Tipps zum Energiesparen■ Heizen Sie das Gerät nur dann vor, wenn es im Rezept oderin den Tabellen der Gebrauchsanleitung angegeben ist.■ Öffnen Sie die Gerätetür während eines Garvorgangs möglichstselten.■ Verwenden Sie beim Backen dunkle, schwarz lackierte oderemaillierte Backformen. Sie nehmen die Hitze besonders gutauf.■ Mehrere Kuchen backen Sie am besten nacheinander. DerDampfbackofen ist noch warm. Dadurch verkürzt sich dieBackzeit für den zweiten Kuchen. Sie können auch zwei Kastenformennebeneinander einschieben.23


■ Bei längeren Garzeiten können Sie den Dampfbackofen10 Minuten vor Ende der Garzeit ausschalten und die Restwärmezum Fertiggaren nutzen.■ Beim Dämpfen können Sie auf mehreren Ebenen gleichzeitiggaren. Bei Speisen mit unterschiedlichen Garzeiten schiebenSie die Speise mit der längsten Zeit zuerst ein.Tabellen und TippsIn den Tabellen finden Sie eine Auswahl an Speisen, die sichgut im Dampfbackofen zubereiten lassen. Sie können nachlesen,welche Heizart, welches Zubehör und welche Garzeit Sieam besten wählen. Die Angaben gelten, wenn nicht andersangegeben, für das Einschieben in das kalte Gerät.ZubehörVerwenden Sie das mitgelieferte Zubehör.Schieben Sie beim Dämpfen im gelochten Garbehälter immerdas Backblech darunter ein. Abtropfende Flüssigkeit wird aufgefangen.GeschirrWenn Sie Geschirr verwenden, stellen Sie es immer in die Mittedes Rostes.Das Geschirr muss hitze- und dampfbeständig sein. Durchdickwandiges Geschirr verlängern sich die Garzeiten.Decken Sie Lebensmittel, die normalerweise im Wasserbadzubereitet werden, mit Folie ab (z.B. beim Schmelzen vonSchokolade).FettfilterLassen Sie den Fettfilter bei allen Anwendungen im Garraum.DämpfenDämpfen ist eine besonders schonende Art Speisen zu garen.Der Dampf umschließt die Speise und verhindert so Nährstoffverlusteder Lebensmittel. Das Garen funktioniert ohne Überdruck.So bleiben Form, Farbe und das typische Aroma derSpeisen erhalten.Garzeiten und GarmengeDie Garzeiten beim Dämpfen sind abhängig von der Stückgröße,aber unabhängig von der Gesamtmenge. Das Gerätkann maximal 2 kg Speise dämpfen.Beachten Sie die in den Tabellen angegebenen Stückgrößen.Bei kleineren Stücken verkürzt sich die Garzeit, bei größerenverlängert sie sich. Qualität und Reifegrad haben ebenfalls Einflussauf die Garzeit. Daher können die angegebenen Werte nurals Richtlinie dienen.Lebensmittel gleichmäßig verteilenVerteilen Sie die Lebensmittel immer gleichmäßig im Geschirr.Bei unterschiedlichen Schichthöhen garen sie ungleichmäßig.Druckempfindliche LebensmittelSchichten Sie druckempfindliche Lebensmittel nicht zu hoch inden Garbehälter. Verwenden Sie besser zwei Behälter.MenügarenIm Dampf können Sie komplette Menüs ohne Geschmacksübertragunggleichzeitig garen. Stellen Sie die Speise mit derlängsten Garzeit zuerst in das Gerät und schieben Sie die restlichenzum passenden Zeitpunkt nach. So werden alle Speisengleichzeitig fertig.Die Gesamtgarzeit verlängert sich beim Menügaren, da nachjedem Öffnen der Gerätetür etwas Dampf entweicht und neuaufgeheizt werden muss.HeißluftDie Heizart Heißluft eignet sich hervorragend für süßes undpikantes Gebäck, für Schmorbraten und verschiedene Kuchen.KombibetriebDer Kombibetrieb eignet sich durch die Kombination von Heißluftund Dampf besonders gut zur Zubereitung von Braten,Hähnchen und Backwaren wie Hefegebäck und Brot.Braten und Hähnchen werden außen schön knusprig und innensaftig. Außerdem verliert Fleisch weniger an Gewicht.Backwaren wie Hefegebäck und Brot bekommen eine besondersschöne glänzende Oberfläche und trocknen nicht aus.GemüseGemüse in den gelochten Garbehälter geben und in Höhe 3einschieben. Das Backblech darunter auf Höhe 1 einschieben.Abtropfende Flüssigkeit wird aufgefangen.Lebensmittel Stückgröße Zubehör Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Artischocken im Ganzen gelocht + Backblech Dämpfen 100 30 - 35Blumenkohl im Ganzen gelocht + Backblech Dämpfen 100 30 - 40Blumenkohl Röschen gelocht + Backblech Dämpfen 100 10 - 15Brokkoli Röschen gelocht + Backblech Dämpfen 100 8 - 10Erbsen - gelocht + Backblech Dämpfen 100 5 - 10Fenchel Scheiben gelocht + Backblech Dämpfen 100 10 - 14Gefülltes Gemüse(Zucchini, Auberginen, Paprika)24Gemüsenicht vorgarenBackblech in Höhe 2 Kombibetrieb 160 - 180 15 - 30Gemüseflan - Wasserbadform 1,5 l + Dämpfen 100 50 - 70Rost in Höhe 2Grüne Bohnen - gelocht + Backblech Dämpfen 100 15 - 20Karotten Scheiben gelocht + Backblech Dämpfen 100 10 - 20Kohlrabi Scheiben gelocht + Backblech Dämpfen 100 15 - 20* Gerät vorheizen


Lebensmittel Stückgröße Zubehör Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Lauch Scheiben gelocht + Backblech Dämpfen 100 4 - 6Mais im Ganzen gelocht + Backblech Dämpfen 100 25 - 35Mangold* Streifen gelocht + Backblech Dämpfen 100 8 - 10Spargel, grün* im Ganzen gelocht + Backblech Dämpfen 100 7 - 12Spargel, weiß* im Ganzen gelocht + Backblech Dämpfen 100 10 - 15Spinat* - gelocht + Backblech Dämpfen 100 2 - 3Romanesco Röschen gelocht + Backblech Dämpfen 100 8 - 10Rosenkohl Röschen gelocht + Backblech Dämpfen 100 20 - 30Rote Bete ganz gelocht + Backblech Dämpfen 100 40 - 50Rotkohl/Blaukraut in Streifen gelocht + Backblech Dämpfen 100 30 - 35Weißkohl/Kraut in Streifen gelocht + Backblech Dämpfen 100 25 - 35Zucchini Scheiben gelocht + Backblech Dämpfen 100 2 - 3Zuckerschoten - gelocht + Backblech Dämpfen 100 8 - 12* Gerät vorheizenBeilagen und HülsenfrüchteWasser bzw. Flüssigkeit im angegebenen Verhältnis zugeben.Beispiel: 1:1,5 = je 100 g Reis 150 ml Flüssigkeit zugeben.Die Einschubhöhe für den ungelochten Garbehälter können Siefrei wählen.Lebensmittel Verhältnis Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Pellkartoffeln(mittlere Größe)Salzkartoffeln(geviertelt)- gelocht +Backblech- gelocht +Backblech3131Dämpfen 100 35 - 45Dämpfen 100 20 - 25Kartoffelgratin - Backblech 2 Heißluft 170 - 180 35 - 45Naturreis 1:1,5 ungelocht - Dämpfen 100 30 - 40Langkornreis 1:1,5 ungelocht - Dämpfen 100 20 - 30Basmatireis 1:1,5 ungelocht - Dämpfen 100 20 - 30Parboiled Reis 1:1,5 ungelocht - Dämpfen 100 15 - 20Risotto 1:2 ungelocht - Dämpfen 100 30 - 35Tellerlinsen 1:2 ungelocht - Dämpfen 100 30 - 45weiße Bohnenkerne, 1:2 ungelocht - Dämpfen 100 65 - 75vorgeweichtCouscous 1:1 ungelocht - Dämpfen 100 6 - 10Grünkern, geschrotet 1:2,5 ungelocht - Dämpfen 100 15 - 20Hirse, ganz 1:2,5 ungelocht - Dämpfen 100 25 - 35Weizen, ganz 1:1 ungelocht - Dämpfen 100 60 - 70Klöße - gelocht +Backblech31Dämpfen 95 20 - 25Geflügel und FleischRost und Backblech zusammen in einer Höhe einschieben.Den fertigen Braten noch 10 Minuten im abgeschalteten,geschlossenen Dampfbackofen ruhen lassen. So bleibt dasFleisch saftiger.Mit der Heizart Kombibetrieb wird das Fleisch innen besonderssaftig und außen knusprig.GeflügelLebensmittel Menge Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Hähnchen, ganz 1,2 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 180 - 190 50 - 60Hähnchen, halbiert je 0,4 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 180 - 190 35 - 45Hähnchenbrust je 0,15 kg gelocht +Backblech31Dämpfen 100 15 - 25Hähnchenteile je 0,12 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 180 - 200 20 - 35* vorher anbraten25


Lebensmittel Menge Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Ente, ganz 2 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 170 60 - 80Heißluft 210 15 - 20Entenbrust* je 0,35 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 170 - 180 10 - 15Putenrollbraten 1,5 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 150 - 160 70 - 90Putenbrust 1 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 150 - 160 60 - 80* vorher anbratenRindfleischLebensmittel Menge Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Rinderschmorbraten* 1,5 kg Rost + Backblech 2 Regenerieren 140 - 150 100 - 140Rinderfilet, medium* 1 kg Rost + Backblech 2 Regenerieren 170 - 180 20 - 28flaches Roastbeef, 1 kg Rost + Backblech 2 Heißluft 170 - 180 40 - 55medium*flaches Roastbeef, 1 kg Rost + Backblech 2 Heißluft 170 - 180 30 - 45englisch*hohes Roastbeef, 1 kg Rost + Backblech 2 Heißluft 170 - 180 45 - 60medium*hohes Roastbeef, englisch*1 kg Rost + Backblech 2 Heißluft 170 - 180 35 - 50* vorher anbratenKalbfleischLebensmittel Menge Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Kalbsbraten, durchwachsen1 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 160 - 170 60 - 70Kalbsbraten, mager 1 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 160 - 170 50 - 60Kalbsrücken* 1 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 160 - 180 15 - 25Kalbsbrust, gefüllt 1,5 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 140 - 160 75 - 120* vorher anbratenSchweinefleischLebensmittel Menge Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Braten ohne Schwarte 1,5 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 170 - 180 70 - 80(z.B. Nacken)Braten mit Schwarte 1,5 kg Rost + Backblech 2 Dämpfen 100 20 - 25(Krustenbraten)Kombibetrieb 140 - 160 40 - 50Heißluft 210 - 220 20Schweinefilet* 0,5 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 160 - 180 20 - 30Filet im Blätterteig 1 kg Backblech 2 Kombibetrieb 180 - 200 40 - 60Kasseler mit Knochen 1 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 120 - 140 60 - 70Kasseler Rippchen in Scheiben Backblech 2 Dämpfen 100 15 - 20Rollbraten 1,5 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 170 - 180 70 - 80* vorher anbratenSonstigesLebensmittel Menge Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Hackbratenaus 0,5 kg Backblech 2 Kombibetrieb 140 - 150 45 - 60HackfleischRehrücken mit Knochen*0,6 - 0,8 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 150 - 170 15 - 30Lammkeule ohne Knochen1,5 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 170 - 180 60 - 80* vorher anbraten26


Lebensmittel Menge Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Lammrücken mit Knochen*1,5 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 160 - 170 15 - 25Kaninchenteile 1,5 kg Rost + Backblech 2 Kombibetrieb 150 - 160 40 - 60Wiener Würstchen - gelocht +BackblechWeißwürste - gelocht +Backblech* vorher anbratenTipps zum Braten3131Dämpfen 80 - 85 12 - 18Dämpfen 80 - 85 15 - 20Bratenset verwendenWann ist der Braten fertig?Der Braten ist zu dunkel und die Krustestellenweise verbranntDer Braten sieht gut aus, aber die Soßeist angebranntDer Braten sieht gut aus, aber die Soßeist zu hell und wässrigWenn Sie das Bratenset verwenden, erzielen Sie optimale Bratergebnisse und der Garraumverschmutzt kaum. Das Bratenset erhalten Sie als Zubehör im Fachhandel (sieheKapitel: Zubehör)Benutzen Sie ein Fleischthermometer (im Fachhandel erhältlich) oder machen Sie die“Löffelprobe“:Drücken Sie mit dem Löffel auf den Braten. Fühlt er sich fest an, ist er fertig. Wenn ernachgibt, braucht er noch etwas ZeitÜberprüfen Sie die Einschubhöhe und die TemperaturWählen Sie beim nächsten Mal ein kleineres Bratgeschirr oder geben Sie mehr FlüssigkeitzuWählen Sie beim nächsten Mal ein größeres Bratgeschirr oder geben Sie weniger FlüssigkeitzuFischLebensmittel Menge Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Dorade, ganz je 0,3 kg gelocht +BackblechDoradenfilet je 0,15 kg gelocht +BackblechFischterrineWasserbadform1,5 lForelle, ganz je 0,2 kg gelocht +BackblechKabeljaufilet je 0,15 kg gelocht +BackblechLachsfilet je 0,15 kg gelocht +Backblech3131Dämpfen 80 - 90 15 - 25Dämpfen 80 - 90 10 - 20Rost 2 Dämpfen 70 - 80 40 - 80313131Dämpfen 80 - 90 12 - 15Dämpfen 80 - 90 10 - 14Dämpfen 100 8 - 10Muscheln 1,5 kg Backblech 2 Dämpfen 100 10 - 15Rotbarschfilet je 0,15 kg gelocht +BackblechSeezungenröllchen,gefüllt- gelocht +Backblech3131Dämpfen 80 - 90 10 - 20Dämpfen 80 - 90 10 - 20Sanftgaren von FleischSanftgaren ist die ideale Garmethode für alle zarten Fleischstücke,die rosa oder auf den Punkt gegart werden sollen. DasFleisch bleibt sehr saftig und gelingt butterzart.Das Backblech in den Dampfbackofen schieben und mit derHeizart Sanftgaren vorheizen.Fleisch auf dem Kochfeld kräftig von allen Seiten anbraten.In den vorgeheizten Dampfbackofen geben und sanft weitergaren.Nach dem Garen auf vorgewärmten Tellern anrichten und eineheiße Soße dazu reichen.Lebensmittel Menge Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in Min.Lammkeule ohne Knochen 1 - 1,5 kg Backblech 2 80 140 - 160Roastbeef 1,5 - 2,5 kg Backblech 2 80 150 - 180Schweinefilet - Backblech 2 80 - 90 50 - 70Schweinemedaillons - Backblech 2 80 60 - 80Rindersteaks ca. 3 cm dick Backblech 2 80 40 - 60Entenbrust - Backblech 2 80 35 - 5527


Aufläufe, Suppeneinlagen ...Lebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Pikanter Auflauf aus gegarten ZutatenAuflaufform + Rost 2 Kombibetrieb 150 - 170 30 - 40Süßer Auflauf Auflaufform + Rost 2 Kombibetrieb 150 - 170 30 - 45Lasagne Backblech 2 Kombibetrieb 160 - 170 35 - 45Soufflé Förmchen + Rost 2 Kombibetrieb 180 - 200 15 - 25Eierstich ungelocht 2 Dämpfen 90 15 - 20Grießnockerl gelocht +BackblechHartgekochte Eier(Größe M, max. 1,8 kg)Weichgekochte Eier(Größe M, max. 1 kg)gelocht +Backblechgelocht +Backblech313131Dämpfen 90 - 95 7 - 10Dämpfen 100 10 - 12Dämpfen 100 6 - 8Desserts, KompottKompottWiegen Sie die Früchte ab, geben Sie ca. Y der Menge anWasser und nach Geschmack Zucker mit Gewürzen zu.MilchreisWiegen Sie den Reis ab und geben Sie die 2,5-fache Menge anMilch zu. Füllen Sie Reis und Milch max. 2,5 cm hoch in dasZubehör. Rühren Sie nach dem Garen um. Die restliche Milchwird schnell aufgesogen.JoghurtErhitzen Sie die Milch auf dem Kochfeld auf 90 °C. Anschließendauf 40 °C abkühlen lassen. Bei H-Milch entfällt das Erhitzen.Rühren Sie pro 100 ml Milch ein bis zwei Teelöffel Naturjoghurtoder die entsprechende Menge Joghurtferment unter die Milch.Füllen Sie die Mischung in saubere Gläser und verschließen Siediese.Nach der Zubereitung Gläser im Kühlschrank abkühlen lassen.Lebensmittel Zubehör Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Germknödel Backblech Dämpfen 100 20 - 25Crème caramel Förmchen + Rost Dämpfen 90 - 95 15 - 20Süßer Auflauf (z.B. Grießauflauf) Auflaufform + Rost Kombibetrieb 160 - 170 50 - 60Milchreis* Backblech Dämpfen 100 25 - 35Joghurt* Portionsgläser + Rost Dämpfen 40 300 - 360Apfelkompott Backblech Dämpfen 100 10 - 15Birnenkompott Backblech Dämpfen 100 10 - 15Kirschkompott Backblech Dämpfen 100 10 - 15Rhabarberkompott Backblech Dämpfen 100 10 - 15Zwetschgenkompott Backblech Dämpfen 100 15 - 20* Sie können auch das passende Programm verwenden (siehe Kapitel: Programmautomatik)Kuchen und GebäckVerwenden Sie am besten dunkle Backformen aus Metall.Temperatur und Garzeit sind abhängig von Menge undBeschaffenheit des Teiges. Deshalb sind in den Tabellen Temperaturbereicheangegeben.Zuerst die niedrigere Temperatur einstellen. Sie ergibt einegleichmäßigere Bräunung. Bei Bedarf beim nächsten Mal einehöhere Temperatur wählen.Den Rost oder das Backblech nicht zu dicht belegen.Kuchen in der FormLebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Rührkuchen Kranz-/Kasten- form 2 Heißluft 150 - 160 60 - 70Tortenboden aus Rührteig Obstbodenform 2 Heißluft 150 - 160 30 - 45Obstkuchen fein, Rührteig Springform 2 Heißluft 150 - 160 45 - 55Biskuitboden (2 Eier) Obstbodenform 2 Heißluft 180 - 190 12 - 16Biskuittorte (6 Eier) Springform 2 Heißluft 150 - 160 25 - 35Mürbeteigboden mit Rand Springform 2 Heißluft 150 - 160 40 - 50Schweizer Wähe Springform 2 Heißluft 180 - 190 35 - 60Gugelhupf Gugelhupfform 2 Kombibetrieb 150 - 160 35 - 45Pikante Kuchen (z.B. Quiche) Quicheform 2 Heißluft 180 - 190 35 - 60Apfeltarte Tarteform 2 Heißluft 170 - 190 35 - 5028


Kuchen auf dem BlechLebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Hefekuchen mit trockenem Belag Backblech 2 Kombibetrieb 150 - 160 35 - 45Hefekuchen mit saftigem Belag Backblech 2 Heißluft 150 - 160 35 - 45(Obst)Biskuitrolle Backblech 2 Heißluft 180 - 200 10 - 15Hefezopf (500 g Mehl) Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 150 - 160 25 - 35Strudel, süß Backblech 2 Kombibetrieb 160 - 180 40 - 60Zwiebelkuchen Backblech 2 Kombibetrieb 170 - 180 30 - 40Brot, BrötchenLebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Weißbrot (750 g Mehl) Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 200 - 210 15 - 20Heißluft 160 - 170 20 - 25Sauerteigbrot (750 g Mehl) Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 200 - 220 15 - 25Heißluft 150 - 160 40 - 60Mischbrot (750 g Mehl) Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 200 - 220 15 - 20Heißluft 160 - 170 25 - 40Vollkornbrot (750 g Mehl) Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 200 - 220 20 - 30Heißluft 140 - 150 40 - 60Roggenbrot (750 g Mehl) Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 200 - 220 20 - 30Heißluft 150 - 160 50 - 60Brötchen (Rohlinge je 70 g) Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 190 - 200 25 - 30Brötchen aus Hefeteig, süß (Rohlingeje 70 g)Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 170 - 180 20 - 30KleingebäckLebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Baiser Backblech 2 Heißluft 80 - 90 120 - 180Makronen Backblech 2 Heißluft 140 - 160 15 - 25Blätterteiggebäck Backblech 2 Kombibetrieb 170 - 190 10 - 20Muffins Muffinblech 2 Heißluft 170 - 180 20 - 30Brandteiggebäck Backblech 2 Heißluft 170 - 190 27 - 35Plätzchen Backblech 2 Heißluft 150 - 160 12 - 17Hefeteiggebäck Backblech 2 Heißluft 150 - 160 15 - 20Tipps zum BackenSie wollen nach Ihrem eigenen RezeptbackenSo stellen Sie fest, ob der Rührkuchendurchgebacken istDer Kuchen fällt zusammenDer Kuchen ist in der Mitte hoch aufgegangenund am Rand niedrigerDer Form- oder Kastenkuchen wird hintenzu dunkelDer Kuchen ist zu trockenOrientieren Sie sich an ähnlichem Gebäck in den BacktabellenStechen Sie etwa 10 Minuten vor Ende der im Rezept angegebenen Backzeit mit einemHolzstäbchen an der höchsten Stelle in den Kuchen. Wenn kein Teig mehr am Holzklebt, ist der Kuchen fertigVerwenden Sie beim nächsten Mal weniger Flüssigkeit oder stellen Sie die Backtemperaturum 10 °C niedriger ein. Beachten Sie die angegebenen Rührzeiten im RezeptFetten Sie den Rand der Springform nicht ein. Nach dem Backen lösen Sie den Kuchenvorsichtig mit einem MesserStellen Sie die Backform nicht direkt an die Rückwand sondern mittig auf das ZubehörStechen Sie mit einem Zahnstocher kleine Löcher in den fertigen Kuchen. Dann träufelnSie Obstsaft oder Alkoholisches darüber. Wählen Sie beim nächsten Mal die Temperaturum 10 °C höher und verkürzen Sie die Backzeiten oder verwenden Sie den Kombibetrieb29


Das Brot oder der Kuchen sieht gut aus, Verwenden Sie beim nächsten Mal weniger Flüssigkeit. Backen Sie mit niedrigerer Temperaturetwas länger. Bei Kuchen mit saftigem Belag backen Sie den Boden vor.ist aber innen klitschig (spintig, mit Wasserstreifendurchzogen)Bestreuen Sie ihn mit Mandeln oder Semmelbrösel und geben Sie dann den Belag darauf.Beachten Sie die Backzeit im RezeptDer Kuchen oder das Gebäck ist Wählen Sie beim nächsten Mal die Temperatur etwas niedrigerungleichmäßig gebräuntSpeisen regenerierenBeim Regenerieren werden Gerichte schonend wieder erhitzt.Sie schmecken und sehen aus wie frisch zubereitet. AuchBackwaren vom Vortag können so gut aufgebacken werden.Lebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.auf Teller angerichtete Speisen Rost 2 Regenerieren 120 12 - 18Gemüse Backblech 3 Regenerieren 100 12 - 15Nudeln, Kartoffeln, Reis Backblech 3 Regenerieren 100 5 - 10Brötchen* Rost 2 Kombibetrieb 170 - 180 6 - 8Baguette* Rost 2 Kombibetrieb 170 - 180 5 - 10Brot* Rost 2 Kombibetrieb 170 - 180 8 - 12Pizza Rost + Backblech 3 Regenerieren 170 - 180 12 - 15* 5 Minuten vorheizenAuftauenFrieren Sie die Lebensmittel möglichst flach und portionsgerechtbei -18 °C ein. Frieren Sie keine zu großen Mengen ein.Aufgetautes ist nicht mehr so haltbar und verdirbt schneller alsfrische Ware.Die Speise im Gefrierbeutel, auf dem Teller oder im gelochtenGarbehälter auftauen. Darunter immer das Backblech einschieben.So bleiben die Lebensmittel nicht im Auftauwasser liegenund der Garraum bleibt sauber.Verwenden Sie die Heizart Auftauen.Wenn nötig, die Speise zwischendurch zerteilen bzw. bereitsaufgetaute Stücke aus dem Gerät nehmen.Lebensmittel nach dem Auftauen noch 5 - 15 Minuten zumTemperaturausgleich stehen lassen.: Gesundheitsrisiko!Beim Auftauen von tierischen Lebensmitteln müssen Sie unbedingtdie Auftauflüssigkeit entfernen. Sie darf nie mit anderenLebensmitteln in Kontakt kommen. Keime könnten übertragenwerden.Betreiben Sie den Dampfbackofen nach dem Auftauen für15 Minuten mit Heißluft bei 180 °C.Fleisch auftauenFleischstücke, die paniert werden sollen, soweit auftauen, dassGewürz und Panade haften bleiben.Geflügel auftauenVor dem Auftauen aus der Verpackung nehmen. Die Auftauflüssigkeitunbedingt wegkippen.Lebensmittel Menge Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minHähnchen 1 kg gelocht +BackblechHähnchenkeulen 0,4 kg gelocht +Backblechim Block gefrorenes Gemüse(z.B. Spinat)0,4 kg gelocht +BackblechBeerenobst 0,3 kg gelocht +BackblechFischfilet 0,4 kg gelocht +BackblechFisch im Ganzen 1 kg gelocht +BackblechGulasch - gelocht +BackblechRinderbraten - gelocht +Backblech313131313131313145 - 50 60 - 7045 - 50 30 - 3545 - 50 20 - 3045 - 50 5 - 845 - 50 15 - 2045 - 50 40 - 5045 - 50 40 - 5045 - 50 70 - 8030


Teig gehenlassenMit der Heizart Gehenlassen geht Teig deutlich schneller auf alsbei Raumtemperatur.Sie können die Einschubhöhe für den Rost frei wählen oderden Rost vorsichtig auf den Garraumboden legen.Achtung: Garraumboden nicht zerkratzen!Teigschüssel auf den Rost stellen. Den Teig nicht abdecken.Lebensmittel Menge Zubehör Temperatur in °C Garzeit in Min.Hefeteig 1 kg Schüssel + Rost 40 20 - 30Sauerteig 1 kg Schüssel + Rost 40 20 - 30EntsaftenDie Beeren vor dem Entsaften in eine Schüssel geben undzuckern. Mindestens eine Stunde stehen lassen damit sie Saftziehen.Die Beeren in den gelochten Garbehälter füllen und in Höhe 3einschieben. Zum Auffangen des Saftes das Backblech inHöhe 1 einschieben.Zum Schluss die Beeren in ein Tuch füllen und den restlichenSaft auspressen.Lebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in minHimbeerengelochter Garbehälter 3 Dämpfen 100 30 - 45+ Backblech1Johannisbeerengelochter Garbehälter+ Backblech31Dämpfen 100 40 - 50EinkochenLebensmittel möglichst frisch einkochen. Eine längere Lagerungvermindert den Vitamingehalt und die Lebensmittel gärenleichter.Nur einwandfreies Obst und Gemüse verwenden.Folgende Lebensmittel können Sie nicht mit Ihrem Gerät einkochen:Inhalt von Blechdosen, Fleisch, Fisch oder Pastetenmasse.Einmachgläser, Gummiringe, Klammern und Federn prüfen.Gummiringe und Gläser gründlich mit heißem Wasser reinigen.Zum Reinigen der Gläser ist auch das Programm “Fläschchendesinfizieren“ geeignet.Die Gläser in den gelochten Garbehälter stellen. Sie dürfen sichnicht berühren.Nach der angegebenen Garzeit die Gerätetür öffnen.Die Einmachgläser erst aus dem Gerät nehmen, wenn sie vollständigabgekühlt sind.Lebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Gemüse 1 Liter-Einmachgläser 2 Dämpfen 100 30 - 120Steinobst 1 Liter-Einmachgläser 2 Dämpfen 100 25 - 30Kernobst 1 Liter-Einmachgläser 2 Dämpfen 100 25 - 30TiefkühlprodukteBeachten Sie die Herstellerangaben auf der Verpackung.Die angegebenen Garzeiten gelten für das Einschieben in denkalten Garraum.Lebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Pommes frites Backblech + Backpapier 2 Heißluft 170 - 190 25 - 35Kroketten Backblech + Backpapier 2 Heißluft 180 - 200 18 - 22Rösti Backblech + Backpapier 2 Heißluft 180 - 200 25 - 30Teigwaren, frisch, gekühlt* Backblech 2 Dämpfen 100 5 - 10Lasagne, tiefgekühlt Backblech + Rost 2 Kombibetrieb 190 - 210 35 - 55Pizza, dünner Boden Backblech + Rost 2 Heißluft 180 - 200 15 - 23Pizza, dicker Boden Backblech + Rost 2 Heißluft 180 - 200 18 - 25Pizza-Baguette Backblech + Rost 2 Heißluft 180 - 200 18 - 22Pizza, gekühlt Backblech 2 Heißluft 170 - 180 12 - 17Kräuterbutter-Baguette, gekühlt Backblech 2 Heißluft 180 - 200 15 - 20Brötchen, Baguette, tiefgekühlt Backblech + Rost 2 Heißluft 180 - 200 18 - 22Brezeln, tiefgekühlt Backblech + Backpapier 2 Heißluft 180 - 200 18 - 22Croissant, tiefgekühlt Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 180 - 200 20 - 25Aufbackbrötchen oder -baguette, Backblech + Backpapier 2 Heißluft 150 - 170 12 - 15vorgebacken* etwas Flüssigkeit zugeben31


Lebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Strudel, tiefgekühlt Backblech + Backpapier 2 Kombibetrieb 160 - 180 45 - 60Fischstäbchen Backblech + Backpapier 2 Heißluft 195 - 205 20 - 24Forelle gelocht +Backblech31Dämpfen 80 - 100 20 - 25Schlemmerfilet Backblech + Rost 2 Kombibetrieb 180 - 200 35 - 50Lachsfilet gelochter Garbehälter +Backblech31Dämpfen 80 - 100 20 - 25Tintenfischringe Backblech + Backpapier 2 Heißluft 190 - 210 25 - 30Brokkoli gelochter Garbehälter +BackblechBlumenkohl gelochter Garbehälter +BackblechBohnen gelochter Garbehälter +BackblechErbsen gelochter Garbehälter +BackblechKarotten gelochter Garbehälter +BackblechMischgemüse gelochter Garbehälter +BackblechRosenkohl gelochter Garbehälter +Backblech* etwas Flüssigkeit zugeben31313131313131Dämpfen 100 4 - 6Dämpfen 100 5 - 8Dämpfen 100 4 - 6Dämpfen 100 4 - 6Dämpfen 100 3 - 5Dämpfen 100 4 - 8Dämpfen 100 5 - 10PrüfgerichteNach EN 50304/ EN 60350 (2009), bzw. IEC 60350.Die Tabellenwerte gelten für das Einschieben in den kalten Garraum.Lebensmittel Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Garzeit in Min.Spritzgebäck Backblech 2 Heißluft 160 - 170 17 - 20Small Cakes Backblech 2 Heißluft 160 - 170 25 - 33Wasserbiskuit Springform 26 cm 2 Heißluft 150 - 160 35 - 40Gedeckter Apfelkuchen Springform 20 cm 2 Heißluft 160 - 170 60 - 7032


Robert Bosch Hausgeräte GmbHCarl-Wery-Straße 3481739 MünchenGermanywww.bosch-home.com*9000758134*9000758134920210

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine