Ausschreibung - Fachverband Tischtennis Bremen FTTB

tischtennis.schwarzenbek.de

Ausschreibung - Fachverband Tischtennis Bremen FTTB

Norddeutscher Tischtennis-Verband e.V.Berlin • Brandenburg • Bremen • Hamburg • Mecklenburg-Vorpommern • Niedersachsen• Sachsen-Anhalt • Schleswig-HolsteinAUSSCHREIBUNGNorddeutsche MeisterschaftSenioren/Seniorinnenin Schwarzenbekvom 11. -13. März 2011SCHIRMHERR:VERANSTALTER:AUSRICHTER:DURCHFÜHRER:AUSTRAGUNGSORT:GESAMTLEITUNG/ORGANISATION:TURNIERLEITUNG:ERGEBNISDIENST:SCHIEDSGERICHT:Frank Ruppert, Bürgermeister der Stadt SchwarzenbekDeutscher Tischtennis-Bund e.V. (DTTB)Norddeutscher Tischtennis-Verband e.V. (NTTV)Tischtennis-Verband Schleswig-Holstein e.V.TSV SchwarzenbekHallen Buschkoppel I und IIBuschkoppel 521493 SchwarzenbekBruno Freystatzky (Vizepräsident Einzelspielbetrieb)Immo Wegner, Vorsitzender des Jugendförderkreises inder TT-Abteilung des TSV Schwarzenbek e.V.21514 GüsterTel.04158-497Mobil: H. Nr. 01577-5828154Wolfgang Weber, Abteilungsleiter TSV SchwarzenbekRolf Dittmer, Beisitzer Seniorenausschuss TTVSHWolfgang WeberE.Mail:WeberGrove@t-online.deBruno Freystatzky (Vizepräsident Einzelspielbetrieb)Wolfgang Behrens (NTTV- Präsident)Wolfgang Kuhfuß (NTTV- Vizepräsident- Finanzen)OBERSCHIEDSRICHTER HALLE 1: N. N.OBERSCHIEDSRICHTER HALLE 2: N. N.SR-EINSATZ:Michael Frey VSRO-TTVSH


Norddeutsche Individualmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren 2011 2SCHIEDSRICHTER:TISCHE:BÄLLE:In den Vorrunden wird die Schiedsrichterfunktion von denspielfreien Spielern übernommen. Die nach denGruppenspielen zum Einsatz kommenden lizenziertenSchiedsrichter werden vom ausrichtendenMitgliedsverband gestellt.12 TT-Tische GEWO SZ 25 und 12 TT-Tische EuropaGEWO 3 Stern UltraTEILNEHMER/KONKURRENZEN:Konkurrenz/AltersklasseSenioren 40Senioren 50Senioren 60Senioren 65Senioren 70Senioren 75Senioren 80EinzelMännl.32322424241616EinzelWeibl.32322424241616DoppelMännl.161612121288DoppelWeibl.161612121288GemischtesDoppel32322424241616TEILNAHMEBERECHTIGUNG:Die Startplätze in den Einzel-Konkurrenzen werden andie sechs Mitgliedsverbände (MV) nach folgendemSchema vergeben:a) Grundquoten der Mitgliedsverbände:Senioren 40 und 50: je Mitgliedsverband vier SpielerSenioren 60, 65 und 70: je Mitgliedsverband drei SpielerSenioren 75 und 80: je Mitgliedsverband zwei Spielerb) 4 Startplätze nach Leistung an Platz 1 bis 4 dervorangegangenen Qualifikationsveranstaltung (bzw.Norddeutschen Meisterschaft). Diese Plätze sind keinepersönlichen Plätze, sondern Plätze für den MV, für dender Spieler im Vorjahr gestartet ist.c) Verfügungsplätze:Senioren 40 und 50: vier SpielerSenioren 60, 65 und 70: zwei SpielerSenioren 75 und 80: keine SpielerWünsche von Mitgliedsverbänden auf Zuteilung vonVerfügungsplätzen können nur berücksichtigt werden,wenn sie termingemäß beantragt und die Ergebnisse derLandesmeisterschaften an den Vizepräsident-Einzelspielbetrieb des Norddeutschen TTV gemeldetwurden.Für Spieler, die einen Platz nach a) oder b) erspielthaben, darf kein Verfügungsplatz beantragt werden.Die Startberechtigung ist ausschließlich auf dieAltersklasse beschränkt, der die Spieler vom Alter herangehören.


Norddeutsche Individualmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren 2011 3SETZUNGSKRITERIEN/AUSTRAGUNGSSYSTEM:In allen Einzelkonkurrenzen wird zunächst in einer Vorrundein bis zu 8 Gruppen (je nach dem Teilnehmerkreis derverschiedenen Altersklassen) mit je 4 Spielern im System“Jeder gegen Jeden” gespielt. In jede Gruppe wird ein Spielerder Setzliste gelost.Die Ersten und Zweiten aller Gruppen qualifizieren sich für dieanschließende K.-o.-Runde. Die Gruppensieger werden soausgelost, dass sie in der ersten K.-o.-Runde nichtaufeinander treffen. Die Sieger der Gruppenspiele der erstenvier (bzw. zwei) Gruppen werden auf die Plätze 1/16 bzw. 8/9(bzw. 1/8) gelost. Die weiteren Sieger der Gruppenspielewerden so auf die Plätze 4/5/12/13 (bzw. 4/5) gelost, dassSpieler aus dem gleichen Verband so spät wie möglichgegeneinander kommen.Die Gruppenzweiten werden so auf die verbliebenenRasterplätze gelost, dass sie frühestens im Finale auf denGruppensieger ihrer Vorrundengruppe treffen und so spät wiemöglich gegen Spieler aus dem gleichen Mitgliedsverbandkommen können.Die Doppel und Mixed werden im K.-o.-System ausgetragen.In allen Konkurrenzen wird durchgängig auf 3 Gewinnsätzegespielt. Die Auslosung ist öffentlich.AUSTRAGUNGSREIHENFOLGE:SPIELBEDINGUNGEN:SPIELANSETZUNG:WERTUNG:Die Austragungsreihenfolge in den Gruppenspielen lautet:1. Runde 2. Runde 3. Runde1 – 4 3 – 1 1 – 22 – 3 4 – 2 3 – 4Die Reihenfolge der Runden kann vom Schiedsgerichtverändert werden.Gespielt wird nach den Regeln der ITTF, Fassung undAuslegung des DTTB. Allen Anordnungen der Turnierleitungsind Folge zu leisten.Die Spielansetzung erfolgt automatisch nach Zeitplan.Die Teilnehmer haben sich unaufgefordert fünf Minuten vorder angegebenen Zeit am Tisch einzufinden. Ist einTeilnehmer zur angesetzten Zeit nicht spielbereit am Tisch,wird er aus dem weiteren Wettbewerb der Konkurrenzgestrichen.Wertung von einzelnen SpielenEin einzelnes Spiel wird für einen Spieler bzw. ein Paar alsverloren gewertet, wenn- er/es nicht oder nicht rechtzeitig zum festgesetztenZeitpunkt antritt, außer in begründeten Fällen,- er/es dieses kampflos abgibt oder es vorzeitig beendet,- festgestellt wird, dass er/es mit nicht von der ITTF


Norddeutsche Individualmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren 2011 4zugelassenen Schlägerbelägen antritt und sich weigert,unverzüglich Abhilfe zu schaffen,- vor dem Spiel vom OSR mit einem ITTF-anerkanntenTestgerät festgestellt wird, dass ein Kleber oder andereMittel mit schädlichen flüchtigen Lösungsmitteln verwendetworden sind und er/es sich weigert, unverzüglich Abhilfezu schaffen,- nach einem Spiel vom OSR durch einen Test mit einemITTF-anerkannten Testgerät festgestellt wird, dass einKleber oder andere Mittel mit schädlichen flüchtigenLösungsmitteln verwendet worden sind.QUALIFIKATION:AUSZEICHNUNGEN:NENNUNGEN /TEILNAHMEZUSAGE:AUSLOSUNG:STARTGELD:UNTERKUNFT:Siehe Quotenverteilung im Anhang.Die Erst-, Zweit – und Drittplatzierten jeder Konkurrenzerhalten Medaillen.Die Sieger erhalten den Titel eines Norddeutschen Meisters.Die Mitgliedsverbände werden gebeten, die Teilnahmezusageschriftlich – mit Angabe der Vereinszugehörigkeit – für ausihrem Bereich startende Spieler sowie eventuelleHärteplatzanträge spätestens bis zumMittwoch d. 09.02.2011Bruno FreystatzkyHohler-Weg 621481 Lauenburg/Elbe04153-3876Email:freystatzky@nttv.deFreitag d. 25.02.2011 ab 14:00 Uhr bei Bruno FreystatzkyDas Startgeld beträgt pro Teilnehmer 25,-- Euro, zu entrichtenan den DTTB. Die Rechnungen werden nach derVeranstaltung den Mitgliedsverbänden zugestellt.Unterkünfte ergeben sich aus der anliegenden HotellisteWilfried BrinkmeierElbinger Straße 5821493 Schwarzenbek04151-7837Email:brinkis@gmx.deZEITPLAN: Freitag, 11. März 2011Anreise11.00 bis 12.00 Anmeldung und Training für die Seniorenklassen65, 70 75 und 80ab 12.00 Begrüßung12.15 Beginn der Spiele (Forts. Samstag)


Norddeutsche Individualmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren 2011 5Samstag, 12. März 201108.00 bis 09.00 Anmeldung und Training für die Seniorenklasse60ab 09.00 Beginn der Spiele10.00 bis 11.00 Anmeldung und Training für die Seniorenklasse50ab 11.30 Beginn der Spiele13.00 Siegerehrung für die Altersklassen65,70,75,8013.00 bis 14.00 Anmeldung und Training für die Seniorenklasse40ab 14.00 Beginn der SpieleSonntag, 13. März 201108.00 bis 09.00 Trainingab 09.00 Spiele nach Zeitplananschließend SiegerehrungenSIEGEREHRUNG Am Samstag um 13:00 Uhr für die Altersklassen 65,70, 75,und 80ANREISEMÖGLICHKEITEN:MELDESTELLE:GEMEINSCHAFTSABEND:ÄRZTLICHE BETREUUNG/ERSTE HILFE:Mit der Bahn:Vom Hauptbahnhof Hamburg ca. 20 Minuten mit derRegionalbahn Richtung Schwerin/Rostock, die HallenBuschkoppel I und II sind ca. 150 m vom Bahnhof entfernt.Mit dem Auto:A 24 von Hamburg bzw. Berlin kommend AbfahrtGrande/Schwarzenbek, dann auf der B 404 RichtungSchwarzenbek, die Hallen Buschkoppel sind ausgeschildert.Freitag d. 11.03.2011 und Samstag d.12.03.2011Halle Buschkoppel I Buschkoppel 5 21493 SchwarzenbekAm Samstag bietet der TSV Schwarzenbek im Hallenbereichein gemütliches Beisammensein an. Alle Teilnehmer werdengebeten, sich bis 04.März 2011 bei Wilfried Brinkmeier (Mail:brinkis@gmx.de )anzumelden.Nähere Informationen ergeben sich aus der Homepage desAusrichters (www.tischtennis-schwarzenbek.de) sowie einemFlyer, der rechtzeitig an die teilnehmenden Verbändeversandt wird.DRK Schwarzenbek. Der DTTB ,Ausrichter und Durchführerübernehmen keinerlei Haftung. Aus gegebenen Anlass bittenwir darum, die Chipkarte der Krankenkasse mitzubringen.


Norddeutsche Individualmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren 2011 6ANTI-DOPING:SCHLÄGERKONTROLLE:Bei der Einnahme von Medikamenten jeglicher Art müssen die Anti-Dopingbestimmungen der Anti-Doping-Ordnung des DTTB (= ADO)inklusive aller Anhänge beachtet werden. Falls bei Athleten oderden privaten Ärzten Unsicherheiten vorhanden sind, so ist unbedingtKontakt aufzunehmen mit:Herrn Rainer KRUSCHELc/o Deutscher Tischtennis-BundOtto-Fleck-Schneise 1260528 FrankfurtTel.: 0 69 / 69 50 19 -19Auszüge aus den Regeln/Regelgrundlagen der Schlägerkontrollen:Internationale Tischtennis-Regeln A4.7 Das Belagmaterial muss ohne irgendeine physikalische,chemische oder sonstige Behandlung verwendet werden.Internationale Tischtennis-Regeln B2.4 Kleben2.4.1 Es liegt in der Verantwortlichkeit jedes Spielers zugewährleisten, dass Schlägerbeläge mit Klebstoffen aufdem Schlägerblatt befestigt werden, die keine schädlichenflüchtigen Lösungsmittel enthalten.2.4.2 Bei Welt- und Olympischen Titelwettbewerben wie auch beieiner ausgewählten Zahl von Veranstaltungen der ITTF Pro-Tour und Veranstaltungen des Jugend-Circuit müssenSchläger-Kontrollzentren eingerichtet werden; beikontinentalen und regionalen Veranstaltungen können sieeingerichtet werden. Das Schläger-Kontrollzentrum prüft …Schläger, um sicherzustellen, dass die Schläger allen ITTF-Bestimmungen entsprechen.2.4.3 Zur Befestigung der Schlägerbeläge auf dem Schläger mussein ordentlich belüfteter Raum bzw. Bereich zur Verfügunggestellt werden, und Flüssigkleber dürfen nirgendwo sonst inder Austragungsstätte verwendet werden.Anm.: "Austragungsstätte" bedeutet das gesamte Spielgebäudesowie das Gelände, auf dem das Gebäude steht, einschließlichEingangsbereich, Parkplatz und ähnliche Einrichtungen.Wettspielordnung des DTTBA Allgemeines2 SpielregelnFür alle offiziellen Veranstaltungen gelten die InternationalenTischtennisregeln (Teile A und B) entsprechend, sofern inAusnahmefällen nichts Anderes geregelt ist....Bei allen Veranstaltungen können Schlägerkontrollen durchgeführtwerden. Die Tests dürfen nur mit ITTF-anerkannten Testgeräten unddurch geprüfte Schiedsrichter bzw. geprüfte Schlägerkontrolleure


Norddeutsche Individualmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren 2011 7vorgenommen werden. Sie können vor einem Spiel vorgenommenwerden. Schläger, die bei diesen Tests nicht den ITTF-Regelnentsprechen, dürfen nicht im jeweiligen Spiel eingesetzt werden. DerSpieler darf dann den Schläger einmal austauschen und dasjeweilige Spiel mit diesem Ersatzschläger bestreiten, der jedochzwingend nach dem Spiel kontrolliert wird.Ein einzelnes absolviertes Spiel wird als verloren gewertet, wenn beider Schlägerkontrolle nach dem Spiel festgestellt wird, dass einerder im Spiel eingesetzten Schläger eines Spielers nicht den ITTF-Regeln entsprochen hat.Ein einzelnes Spiel wird auch dann als verloren gewertet, wenn vordem Spiel festgestellt wird, dass der Schläger eines Spielers nichtden ITTF-Regeln entspricht und der Spieler sich weigert,unverzüglich Abhilfe zu schaffen.Ansonsten gilt die sogenannte ‚Richtlinie für Schlägerkontrollen imDTTB‘ vom 01.09.2010.EINVERSTÄNDNIS:Der Spieler/die Spielerin ist ferner damit einverstanden, dass die inseiner/ihrer Anmeldung genannten Daten, die von ihm/ihr imZusammenhang mit seiner/ihrer Teilnahme am Turnier gemachtenFotos, Filmaufnahmen und Interviews im Rundfunk, Fernsehen,Zeitung, Werbung, Büchern, fotomechanische Vervielfältigungen(Filme, Videokassetten, etc.) ohne Vergütungsanspruchseinerseits/ihrerseits genutzt werden dürfen.HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Wenn bei Veranstaltungen des Verbands Gegenstände desVeranstalters, Ausrichters oder Durchführers von Teilnehmern ander Veranstaltung vorsätzlich oder fahrlässig beschädigt werden, sohaften der Schädiger bzw. dessen Verein dem Veranstalter,Ausrichter oder Durchführer für den entstandenen Schaden.Während der gesamten Veranstaltung ist ein Imbissstand vorhanden.ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN!Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise nach Schwarzenbek und den Teilnehmern denerwünschten Erfolg!DEUTSCHER TISCHTENNIS-BUND Frankfurt/Main, 18.01.2011Felix LingenauReferat LeistungssportAnlagen- Hotelliste- NTTV- Meldebögen- Quotenverteilungsplancc/BETTV, TTVB, FTTB, HATTV, TTVMV, TTVSH

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine