verruEckt Kunst

kunst.ist.verrueckt.de

verruEckt Kunst

Programm

Kunst verrUEckt

Di 1.11. 20.00 Uhr Moritzbastei

Bridge Markland »krug in the box«

Ein-Frau-Theater-Stück

Mi 2.11. 19.00 Uhr Sächsisches Psychiatriemuseum

»Wir armen Irren« - Lene Voigts Dösener Jahre

Podiumsgespräch

Do 3.11. 20.00 Uhr Moritzbastei

Oliver Rohrbeck liest »Faust« von Flix

Comiclesung mit der Lauscherlounge

Fr 4.11. 20.00 Uhr Moritzbastei

Eva Lohmann »Acht Wochen verrückt«

Lesung und Gespräch

Sa 5.11. 15.00 Uhr KOMM-Haus

Café zum Reim

Mo 7.11. 18.00 Uhr Durchblick-Villa

Ein Haus voller Bilder

Ausstellungseröffnung

Di 8.11. 16 Uhr Durchblick / Weißcube

Der Künstler sagt, es geht um das Thema Angst

Klanginstallation von Tobias Klich

Mi 9.11. 18.00 Uhr Sächsisches Psychiatriemuseum

»Die Sonne der deutschen Psychiatrie ging auf dem

Sonnenstein bei Pirna auf.«

Zweihundert Jahre Heil- und Pflegeanstalt Pirna-Sonnenstein

Ausstellungseröffnung und Vortrag

Do 10.11. 19.00 Uhr Kinobar Prager Frühling

»Schnupfen im Kopf« (Deutschland 2010)

Film-Premiere und Gespräch

Fr 11.11. 11.11 Uhr – 18.18 Uhr Durchblick-Villa

Narren-Spiel

Das Psychiatrie-Fest

VeranstaltungsOrte

Durchblick-Villa / Weißcube

Mainzer Straße 7

04109 Leipzig

Kinobar Prager Frühling

Bernhard-Göring-Straße 152

04277 Leipzig

KOMM-Haus

Selliner Straße 17

04207 Leipzig

Moritzbastei

Universitätsstraße 9

04109 Leipzig

Sächsisches Psychiatriemuseum

Mainzer Straße 7

04109 Leipzig

Informationen / Reservierung

Kontakt

Durchblick e. V.

Mainzer Str. 7, 04109 Leipzig

Tel: 0341/140614-13, Fax-19

E-Mail: kunstverrueckt@durchblick-ev.de

www.kunst-ist-verrueckt.de

Blog zum Festival: www.kunst-ist-verrueckt.de/blog

Tickets

Vorverkauf und Abendkasse am 1., 3. und 4.11.

über www.moritzbastei.de

Kartenbestellungen über kunstverrueckt@durchblick-ev.de

Wenn nicht anders angegeben, ist der Eintritt frei.

Programm

Thomas R. Müller

Layout

Gabine Heinze / TOUMAart

Dank

Lutz Hesse (Moritzbastei), Johanna Steiner (Lauscherlounge),

Miriam Pfeiffer (Kinobar Prager Frühling), Sebastian Röpke

(Comic Combo), Thomas Seyde (Stadt Leipzig), Lene-Voigt-

Gesellschaft e. V. , IG pop und den Künstlern, Veranstaltern und

weiteren Beteiligten.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig

cc-anz-durchb99x210+1a.fh11 05.10.2011 20:38 Uhr Seite 1

Probedruck

PRÄSENTIERT:

C M Y CM MY CY CMY K

COMIC COMBO LEIPZIG · KARL-LIEBKNECHT-STRASSE 2 · 04107 LEIPZIG

ÖFFNUNGSZEITEN: MO – FR 11:00 – 19:00 · SA 10:00 – 15:00

Tel. +49 (0)341 2124520 · Fax +49 (0)341 2124521 · E-Mail: shop@comiccombo.de

Wie verrUEckt ist die Kunst ?

1. bis 11. November 2011

Leipzig

Kunst

verruEckt

Ein Festival

des Durchblick e. V.

wie kreativ ist die Psychiatrie ?


Di 1. November

20.00 Uhr

Moritzbastei

Eintritt: 10 € / erm. 6 €

Bridge Markland

»krug in the box«

Die Berliner Performerin Bridge Markland ist eine Virtuosin des Rollenspiels und der

Verwandlung. Eine Künstlerin, die zwischen Sub- und Hochkultur, zwischen Tanz,

Theater, Performance, Kinder- und Puppen-Theater mit Leichtigkeit alle Grenzen

überschreitet.

In »krug in the box« zaubert Bridge Markland den »Zerbrochenen Krug« von Heinrich

von Kleist als Ein-Frau-Theater-Stück mit Handpuppen und Popmusik aus ihrer

»Überraschungskiste«. Markland spielt alle Rollen im Vollplayback zu einem Soundtrack

mit den Stimmen der verschiedenen Protagonisten und mitreißender Musik.

Im Kleist-Jahr 2011: die einzige Komödie des Dichters in einer außergewöhnlichen

Bearbeitung.

Mi 2. November

19.00 Uhr

Sächsisches

Psychiatriemuseum

»Wir armen Irren«

Lene Voigts

Dösener Jahre

Podiumsgespräch

Die sächsische Mundartdichterin Lene Voigt ist besonders durch ihre witzigen Parodien

deutscher Klassiker berühmt geworden und wird bis heute geliebt und verehrt.

Weniger bekannt sind ihre Lebensumstände. 1946 wurde Lene Voigt mit der Diagnose

»Schizophrenie« in die Psychiatrie eingewiesen und lebte bis zu ihrem Tod 1962 in der

Heil-und Pflegeanstalt Leipzig-Dösen. Doch auch in dieser Zeit verfasste sie Gedichte

und beschrieb in ihrem unverwechselbaren Stil den Alltag in der Psychiatrie.

Lene Voigts Spätwerk steht im Mittelpunkt eines Podiumsgesprächs mit dem Lene-

Voigt-Forscher und -Biografen Wolfgang U. Schütte und Thomas R. Müller (Sächsisches

Psychiatriemuseum), das von den »Fiff´chen Gaffeesachsen« begleitet wird.

Do 3. November

20.00 Uhr

Moritzbastei

Eintritt: 12 € / erm. 7 €

Oliver Rohrbeck liest

»Faust« von Flix

Comiclesung mit der Lauscherlounge

Der Berliner Comiczeichner Flix hat Goethes »Faust« neu erzählt. In seiner GraphicNovel

ist Faust Taxifahrer in Berlin, Wagner ein Rollstuhlfahrer mit Migrationshintergrund

und Gretchen eine Muslima. Das ist purer Slapstick, ohne auf des Klassikers Kern zu

verzichten.

Oliver Rohrbeck (Die Drei ???) und Kollegen erwecken dieses Bravourstück mit ihren

Stimmen zum Leben. Bild für Bild, live gesprochen. Ein Comic zum Sehen und Hören.

Mit Unterstützung der Comic Combo Leipzig.

Fr 4. November

20.00 Uhr

Moritzbastei

Eintritt: 7 € / erm. 5 €

Eva Lohmann

»Acht Wochen verrückt«

Lesung und Gespräch

Verrückt ist doch jeder, der in die Klapse kommt. Mila also auch. Was sie hier soll? Und

was heißt es eigentlich, normal zu sein? Wer weiß das schon. Acht Wochen bleibt Mila

in der Klinik und begegnet einer Menge vermeintlich verrückter Leute – und endlich

auch wieder sich selbst.

Eva Lohmann musste sich mit der Diagnose »Burnout« in einer psychosomatischen

Klinik behandeln lassen. Der Roman »Acht Wochen verrückt« beruht auf ihren

Erfahrungen und Beobachtungen. Lohmanns hoch gelobtes Romandebüt – ein

offenherziges Buch über normal, verrückt und sich selbst.

www.Kunst- ist-verrUEckt.de

Sa 5. November

15.00 Uhr

KOMM-Haus� �

Café zum Reim

Zweihundert

Nirgend sitzen tote Gäste. Café zum Reim ist Idee und Aktion der Interessengemeinschaft

pop, auf Tour in Grünau und macht aus Schmetterling Evergreen. Es beschert schön und

hässlich, leise und laut, eigen und fremd, ernst und komisch wie wahr und falsch.

Was reimt sich auf Mensch. Dasein kostet kein Geld. Nehmen sie ihren Platz für Kunst

verrückt.

Mo 7. November

18.00 Uhr

Durchblick-Villa

Ein Haus voller Bilder

Ausstellungseröffnung

Nach einjähriger Sanierung hat der Verein Durchblick e.V. die 1928 im Stil der

klassischen Moderne erbaute Villa wieder bezogen. Nun präsentiert die »durch blick

galerie« vom Keller bis unters Dach Arbeiten von Mitgliedern der Kunstgruppe. Eine

Hausbesichtigung der besonderen Art.

Di 8. November

16.00 Uhr

Durchblick / Weißcube

Der Künstler sagt,

es geht um das Thema Angst

Klanginstallation von Tobias Klich

Aus einem Metallröhrenobjekt mit eingebauten Lautsprechern dringen vielfältig

überlagerte Ausschnitte aus dem Interview mit einer Frau, die sowohl Patientin als auch

Krankenschwester in der Psychiatrie war. Diesem hörbaren Archiv von Erinnerungen

gegenüber gestellt ist eine dokumentierte Führung durch ein Psychiatriemuseum, das

sich selbst als ein Archiv der Erinnerungen versteht.

Eine komponierte Installation aus dokumentarischen Stimmen zur Psychiatrie.

Die Interviews führte Kathrin Franke.

Mi 9. November

18.00 Uhr

Sächsisches Psychiatriemuseum

Jahre

Heil- und Pflegeanstalt

Pirna-Sonnenstein

Ausstellungseröffnung und Vortrag

»Die Sonne der deutschen Psychiatrie ging auf dem Sonnenstein bei Pirna auf.«

Die Ausstellung der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein dokumentiert die wechselvolle

Geschichte der Königlich-Sächsischen Heil- und Verpflegungsanstalt Sonnenstein, einer

der ältesten Heilanstalten in Deutschland.

Zur Eröffnung spricht Dr. Boris Böhm, Ausstellungskurator und Leiter der Gedenkstätte.

Do 10. November

19.00 Uhr

Kinobar Prager Frühling

Eintritt: 6 € / erm. 5 €

»Schnupfen im Kopf«

(Deutschland 2010)

Film und Gespräch mit der Autorin und Regisseurin Gamma Bak

»Mit 18 ging ich auf die Filmhochschule und wurde Filmemacherin. Mit 30 hatte ich

einen Nervenzusammenbruch, eine Psychose. Und dann wieder und wieder. Ich wurde

chronisch krank. Nach 7 Jahren mit der Krankheit begann ich mich zu filmen und Familie

und Freunde um Videobriefe zu bitten. 8 Jahre später ist der Film fertig geworden, die

Langzeitbeobachtung begleitet meinen Weg zurück zum ›normalen‹ Leben.« (G. Bak)

Der Film »Schnupfen im Kopf« ist ein extrem intimes und faszinierendes Selbstporträt,

das einen Einblick in das Ringen mit der Diagnose »Psychose« ermöglicht.

Fr 11. November

11.11 Uhr bis 18.18 Uhr

Durchblick-Villa

Narren-Spiel

Das Psychiatrie-Fest

Am 11.11. beginnt die närrische fünfte Jahreszeit. Allerorten wird wie verrückt gefeiert,

getrunken, getanzt und geschunkelt. Doch Karneval hatte immer auch eine subversive

Kraft und spottete über die Herrschenden …

… und im Narrenhaus? Hier ist wie immer alles ganz normal anders.

Durchblick e.V., Leipziger Psychiatrieprojekte und der Psychiatriekoordinator laden ein.

Mehr zum Programm unter www.psycho-paten.de

Ähnliche Magazine