Berufsunfähigkeits- absicherung Durchblick - fc finanz consult

fcfinanzconsult.de

Berufsunfähigkeits- absicherung Durchblick - fc finanz consult

Durchblick

Berufsunfähigkeitsabsicherung

Stand: 09/2011

Komplexe Themen verständlich und klar

Joachim Dolatschko

Nathalie Dolatschko

I h r e U n a b h ä n g i g k e i t s e r k l ä r u n g

19,80 Euro


Berufsunfähigkeitsabsicherung

Berufsunfähigkeitsabsicherung

Komplexe Themen verständlich und klar

Joachim Dolatschko, Nathalie Dolatschko

Inhalt

A. Wie diese Broschüre zu nutzen ist ................................................................................. 4

B. Zu den Autoren ............................................................................................................. 4

C. fc finanz consult ............................................................................................................ 4

1. Das unterschätzte Risiko ..................................................................... 5

1.1. Die Geschichte von Hans und Franz ...........................................................5

1.2. Was sagt die Statistik ...................................................................................7

1.2.1. Wahrscheinlichkeit bis 65 berufsunfähig zu werden ..........................7

1.2.2. Ursachen die zur Berufsunfähigkeit führen ........................................8

2. Möglichkeiten der Absicherung ........................................................... 9

2.1. Deutsche Rentenversicherung (DRV) ...........................................................9

2.1.1. Wann erhalte ich eine Erwerbsminderungs-Rente ............................9

2.1.2. Was ist versichert? ............................................................................10

2.1.3. Wie hoch ist die Erwerbsminderungsrente? .......................................10

2.2. Welche privaten Versicherungskonzepte gibt es ..........................................12

2.2.1. Berufsunfähigkeitsabsicherung ..........................................................12

2.2.2. Erwerbsunfähigkeitsversicherung .......................................................14

2.2.3. Dread-Desease-Versicherung (DDV) .................................................14

2.2.4. Grundfähigkeiten ..............................................................................15

2.2.5. Unfallversicherung ...........................................................................16

2.2.6. Fazit .................................................................................................17

© fc finanz consult Maklergesellschaft mbH, Am Hang 66, 85737 Ismaning, Tel.: 089-337967, www.fcfinanzconsult.de

2


Berufsunfähigkeitsabsicherung

3. Vertragsarten ...................................................................................... 17

3.1. Die selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung ......................................17

3.2. Die BUZ zu einer Risikolebensversicherung .................................................18

3.3. Die BUZ zu einer Lebens- oder Rentenversicherung....................................18

4. Die Auswahl der richtigen Gesellschaft ................................................ 18

4.1. Beitrag ........................................................................................................19

4.1.1. Das Eintrittsalter ...............................................................................19

4.1.2. Berufsgruppenrisiko ..........................................................................20

4.1.3. Gesundheitszustand..........................................................................21

4.1.4. Einschub: Dynamik und Inflation ......................................................22

4.1.4.1.Beitragsdynamisierung ....................................................................22

4.1.4.2.Leistungsfalldynamik .......................................................................22

4.2. Welcher Versicherer hat die besten Bedingungen ........................................24

4.2.1. Abstrakte und konkrete Verweisung .................................................24

4.2.2. Nachversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung ......................25

4.2.3. Flexibilität .........................................................................................25

4.2.4. Stundung der Beiträge während der Prüfung des Anspruches ............25

4.2.5. Meldefristen .....................................................................................26

4.2.6. Verkürzung des Prognosezeitraumes auf sechs Monate .....................26

4.2.7. Weltweiter Versicherungsschutz .......................................................26

4.2.8. Beitragserhöhung ..............................................................................26

4.2.9. Kleines Fazit ....................................................................................27

4.3. Unternehmensrating im BU-Bereich ............................................................27

4.3.1. Solidität ............................................................................................27

4.3.2. Kompetenz .......................................................................................28

4.3.3. Antragsfragen ....................................................................................29

5. Steuer und Krankenversicherung ......................................................... 29

6. Fazit ................................................................................................... 30

D. Anhang .................................................................................................................... 31

E. Abkürzungsverzeichnis ................................................................................................... 42

© fc finanz consult Maklergesellschaft mbH, Am Hang 66, 85737 Ismaning, Tel.: 089-337967, www.fcfinanzconsult.de

3


A. Wie diese Broschüre zu nutzen ist

Die Reihe „Durchblick“ soll Ihnen einen schnellen Überblick über das

jeweilige Titelthema geben.

Die Kunst besteht hier in der Vereinfachung. Mit Hilfe von Tabellen und

Grafiken sollen komplizierte Zusammenhänge schnell und einfach dargestellt

werden.

Die Aufteilung der Seiten ist so gewählt, dass Sie links den Text, die Tabellen

oder die Grafiken finden. In der rechten Spalte finden Sie dann eine

kurze Zusammenfassung des Absatzes.

Beispiel

Wenn Sie dieses Symbol auf der rechten Seite finden, bedeutet das,

dass auf dieser Höhe eine kurze Erklärung steht.

Bei diesem Symbol finden Sie Beispiele zum besseren Verständnis.

Den Fachleuten unter den Lesern möchte ich sagen, dass wir in der Reihe

Durchblick“ versuchen, die Themen verständlich zu formulieren. Dabei

verlieren die verwendeten Begriffe einiges an Genauigkeit hinsichtlich

dessen, was der Gesetzgeber meint. Im Zusammenhang mit der Verständlichkeit

nehme ich das aber bewusst in Kauf.

Insofern bringt diese Schriftenreihe einen guten Durchblick zum jeweiligen

Thema, ersetzt aber keinesfalls eine fundierte Anlageberatung.

Wenn Sie Vorschläge zur Erweiterung oder zur Intensivierung einzelner

Themenbereiche haben, dann bitte ich Sie sich per E-Mail, unter dem

Begriff „Durchblick“, mit mir in Verbindung zu setzen.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Joachim Dolatschko

dolatschko@fcfinanzconsult.de

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Überset-

zung, sind vorbehalten. Kein Teil der Broschüre darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Ge-

nehmigung der fc finanz consult reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme

gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Haftungsausschluss: Sämtliche Inhalte dieses Buches wurden nach bestem Wissen und

Gewissen recherchiert und sorgfältig geprüft. Dennoch kann für die Richtigkeit der Angaben

keine Gewähr übernommen werden. Weder die Autoren noch die fc finanz consult haften für

nachteilige Auswirkungen, die in einem direkten oder indirekten Zusammenhang mit Informa-

tionen stehen, die in dieser Broschüre enthalten sind.

Berufsunfähigkeitsabsicherung

B. Zu den Autoren

Der Autor Joachim Dolatschko,

Jahrgang 1956, ist Diplom-

Kaufmann und CFP Certified

Financial Planner. Er ist seit 1981

in der Kapitalanlage- und Altersvorsorgeberatung

tätig. Seit 1994

arbeitet er als Geschäftsführender

Gesellschafter der fc finanz

consult, einem unabhängigen

Finanzmakler-Unternehmen in

München.

Die Co-Autorin Nathalie Dolatschko,

Jahrgang 1983 hat Politik-

und Wirtschaftswissenschaften

studiert. Derzeit arbeitet sie

als Senior Analystin bei einem

Private Equity Dachfonds.

C. fc finanz consult

Die fc finanz consult Maklergesellschaft

mbH wurde

am 1.1.1994 gegründet. Die

beiden Alleineigentümer und

Gesellschafter-Geschäftsführer,

Wolfgang Polta und Joachim

Dolatschko verfügen über

jahrzehntelange Erfahrung in der

Anlagen- und Finanzplanung.

Besonderen Wert legt das Unternehmen

auf seine Unabhängigkeit.

Nur wer unabhängig ist,

kann auch unabhängig beraten.

Was zählt, ist Ihr persönlicher

Finanzerfolg.

© fc finanz consult Maklergesellschaft mbH, Am Hang 66, 85737 Ismaning, Tel.: 089-337967, www.fcfinanzconsult.de

4


1. Das unterschätzte Risiko

Ich darf Sie zu Ihrem Entschluss beglückwünschen, sich mit Ihrer Berufsunfähigkeitsabsicherung

zu beschäftigen. Verbraucherzentralen sind der

Meinung, dass die Absicherung dieses Risikos ein absolutes MUSS ist.

Warum ist das so?

Hierzu eine kleine Geschichte.

1.1. Die Geschichte von Hans und Franz

Hans und Franz sind gleich alt. Hans hat Jura und Franz Informatik studiert.

Im Jahr 2005 machen Sie Ihren Abschluss. Drei Jahre später, im jungen Alter

von 27, treffen sich beide in der Reha wieder. Die Prognose für beide:

dauerhafte Berufsunfähigkeit.

Sie unterhalten sich über ihre finanzielle Zukunft.

Hans: „Ich habe während meines Referendariats einen Riestervertrag abgeschlossen,

da ich dachte es sei sinnvoll etwas für die Altersvorsorge zu tun.

Über die Möglichkeit meine Arbeitskraft privat abzusichern habe ich damals

nicht nachgedacht. Ich war ja gesund und dachte, was soll mir schon

passieren. Da ich meine Wartezeit in der Deutschen Rentenversicherung

noch nicht erfüllt habe, bekomme ich nicht mal eine Erwerbsminderungsrente.

Meine Ersparnisse sind bald aufgebraucht, weil die Krankenkasse

nach 6 Monaten die Zahlung eingestellt hat.“

Franz entgegnet: „Ich habe gleich nach dem Studium eine private Berufsunfähigkeitsversicherung

abgeschlossen und zwar in Höhe meines Nettoeinkommens.

Die Altersversorgung war mir damals noch nicht so wichtig.

Ich bekomme bis zum Rentenalter eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente.

Die Rente ist so hoch, dass ich davon noch etwas für meine Altersversorgung

zurücklegen kann.“

Was denken Sie, lieber Leser, liebe Leserin, welcher der beiden hat vernünftiger

gehandelt?

Sehen wir uns die finanziellen Folgen von Hans noch im Detail an:

Hans wurde zwischenzeitlich von seinem Arbeitgeber gekündigt. Deswegen

hat er eigentlich Anspruch auf Grundsicherung (entspricht der Sozialhilfe)

in Höhe des Regelsatzes 1 von 359 Euro. Zusätzlich würde er die Kosten für

einen angemessenen Wohnraum bekommen.

Allerdings lebt Hans schon seit 2 Jahren mit seiner Freundin zusammen.

Das Sozialamt betrachtet beide als Bedarfsgemeinschaft 2 . Deshalb wird das

Einkommen der berufstätigen Freundin angerechnet. Das führt dazu, dass

Hans keine Grundsicherung erhält. Aber auch wenn seine Freundin nicht

arbeiten würde, müsste Hans zuerst sein Vermögen aufbrauchen, bevor

1 Das ist der Regelsatz seit 1.7.2009; siehe auch § 42 SGB XII; der Regelsatz steigt in gleicher Höhe

wie die Renten der DRV (Deutsche Rentenversicherung)

2 Näheres zur Bedarfsgemeinschaft unter http://de.wikipedia.org/wiki/Bedarfsgemeinschaft

Berufsunfähigkeitsabsicherung

Beispiel

© fc finanz consult Maklergesellschaft mbH, Am Hang 66, 85737 Ismaning, Tel.: 089-337967, www.fcfinanzconsult.de

5


er Grundsicherung erhält. Um die Grundsicherung zu erhalten, dürfte er

maximal 2600 Euro Vermögen 3 auf der hohen Kante haben.

Hans würde aber auch in diesem Fall keine Grundsicherung bekommen,

weil seine Eltern mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen 4 .

Die einzige Hoffnung, die ihm bleibt, ist, dass er sich gesundheitlich wieder

so erholt, dass er wenigstens einen gering qualifizierten Beruf ausüben

kann. Das ist aber ungewiss.

Wie ist die Situation bei Franz?

Franz erhält, für die nächsten 40 Jahre Gesamtrenten in Höhe von 2,3

Millionen Euro 5 . Einen Teil der Rente verwendet er für den Aufbau einer

Altersversorgung.

Wie Sie sehen sind die Unterschiede enorm. Franz hat seinen Lebensstandard

gesichert. Hans ist durch eine kleine Fehlentscheidung zum Berufsanfang

in die soziale Abwärtsspirale gerutscht.

Leider ist es oft Realität, dass junge Menschen zunächst anfangen ihre Altersvorsorge

aufzubauen und dann erst ihre Arbeitskraft absichern.

Wie ich meine eine fatale Fehlentscheidung. Niemand käme auf die Idee

beim Bau eines Hauses beim Dach anzufangen. Jeder Architekt und jeder

Maurer wird Ihnen empfehlen bei den Fundamenten anzufangen. Und so

ist es auch richtig.

Ein weiteres Problem ist, dass nur knapp 17% der Berufstätigen überhaupt

eine private Berufsunfähigkeitsrente haben 6 . Das ist insofern kurios, weil

z.B. 75% der Haushalte eine Hausratversicherung haben. Der maximal

mögliche Schaden des Hausrats ist auf die Versicherungssumme begrenzt,

die überwiegend weit unter 100.000 Euro liegt.

Am Beispiel von Franz haben wir aber gesehen, dass die Summe des

Einkommens das im Fall einer Berufsunfähigkeit nicht mehr erzielt werden

kann, schnell in die Millionen geht.

Finden Sie es nicht auch erstaunlich, dass Menschen kleine Risiken gerne

absichern, aber bei existentiellen Risiken die Augen verschließen?

In dieser Durchblick-Reihe werde ich mich komplett dem Thema Berufsunfähigkeit

(BU) widmen. Ich möchte Ihnen einen objektive Überblick geben

• wie häufig die BU überhaupt vorkommt

• warum die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung

keine Berufsunfähigkeitsabsicherung ist

3 Details siehe § 90 SGB XII, oder http://de.wikipedia.org/wiki/Grundsicherung_im_Alter_und_bei_

Erwerbsminderung

4 § 43 Abs. 2 SGB XII

5 40 Jahre x 12 Monate x 2.000 Euro. Außerdem hatte er eine garantierte Rentensteigerung von

2% p.a. vereinbart. Zusätzlich wurde eine Rentenbonus von 2% p.a. berücksichtigt. Siehe hierzu

auch Kapitel X.X

6 map-Report, Manfred Poweleit, die 5,7 Millionen Hausfrauen nicht mitgerechnet

Berufsunfähigkeitsabsicherung

Der Unterschied ist gewaltig

Nur 17% der Berufstätigen

haben eine private

BU-Absicherung

© fc finanz consult Maklergesellschaft mbH, Am Hang 66, 85737 Ismaning, Tel.: 089-337967, www.fcfinanzconsult.de

6


• warum eine Dread Desease oder eine Unfallversicherung die BU-Versicherung

nicht ersetzen sondern bestenfalls ergänzen kann

• wodurch wir die Inflation im Griff behalten

• warum die Beiträge gerade für junge Leute nicht so hoch sind wie man

befürchtet

• warum die Bedingungen bei der Auswahl der richtigen Gesellschaft so

wichtig sind und worauf es dabei ankommt

• warum es wichtig ist bei den Gesundheitsfragen die Wahrheit zu sagen

• worin häufig die Mängel einer adäquaten Beratung bestehen (Auszüge

aus der Finanztest-Studie)

1.2. Was sagt die Statistik

Wahrscheinlichkeit, bis zur Rente mit 65

berufsunfähig zu werden nach Altersgruppen

50 %

40 %

30 %

20 %

10 %

0 %

20-Jährige

Quelle: Focus

30-Jährige

Männer

40-Jährige

Frauen

Abbildung 1: Wahrscheinlichkeit, bis zur Rente mit 65 berufsunfähig zu werden

1.2.1. Wahrscheinlichkeit bis 65 berufsunfähig zu werden

Der Focus hat im Heft Nr. 30 vom 20.7.2009 die Erhebung der Deutschen

Aktuarvereinigung in obiger Grafik zusammengefasst. Wie Sie sehen, ist das

Risiko für einen 20-Jährigen bis zu seinem 65. Lebensjahr berufsunfähig zu

werden, höher als man denkt. Natürlich werden 20-Jährige nicht alle im

Alter von 20 berufsunfähig. In diesem Alter liegt die Wahrscheinlichkeit bei

ca. 2 Personen pro 1000 7 .

Aber bis zum 65. Lebensjahr steigt die Wahrscheinlichkeit in Summe auf

den Wert von 43% bei Männern und 38% bei Frauen.

Warum diese Statistik für den einzelnen nicht hilfreich ist

50-Jährige

7 Nils Kolster, Horst Loebus, Werner Mörtlbauer Neue Rechnungsgrundlagen für die Berufsunfähigkeitsversicherung,

DAV1997, Blätter der DGVFM, Band XXIII, Heft 4, Oktober 1998, S.532

Berufsunfähigkeitsabsicherung

Das BU-Risiko ist höher

als man denkt

© fc finanz consult Maklergesellschaft mbH, Am Hang 66, 85737 Ismaning, Tel.: 089-337967, www.fcfinanzconsult.de

7


Es mag ja für Versicherer interessant sein zu wissen wie hoch das Risiko

ist, um den Beitrag zu kalkulieren. Aber deswegen wissen Sie immer noch

nicht, ob Sie Pech haben und berufsunfähig werden, oder ob Sie Glück

haben und bis zum Rentenbeginn gesund bleiben werden.

Diese Ungewissheit macht eine Absicherung der finanziellen Folgen einer

Berufsunfähigkeit notwendig. Wer hier ein Glücksspiel betreibt, handelt

grob fahrlässig und setzt damit häufig nicht nur seine eigene finanzielle

Zukunft aufs Spiel, sondern auch das seiner Familie.

1.2.2. Ursachen die zur Berufsunfähigkeit führen

Häufig verbindet man das BU-Risiko mit Unfällen. Tatsächlich sind aber nur

10% der Berufsunfähigkeitsfälle durch Unfälle verursacht.

Ursachen für eine Berufsunfähigkeit

Krebs und bösartige

Geschwüre

15,01%

sonstige

Erkrankungen

14,75%

Nervenkrankheiten

23,40%

Quelle: Morgen&Morgen GmbH, Juni 2009

Abbildung 2: Ursachen für eine Berufsunfähigkeit

Erkrankungen des Skelett-

und Bewegungsapparats

25,17%

Erkrankungen des

Herzens und

des Gefäßsystems

11,10%

Unfälle

10,57%

Die viel häufiger auftretenden Fälle wie nervliche und psychische Erkrankungen

, Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates oder auch

die Volkskrankheit Krebs werden intuitiv nicht bedacht.

Sie sehen vermutlich an ihrer eigenen Reaktion, dass das Risiko oft unterschätzt

wird. Deshalb empfehlen wir Ihnen mit Ihrer Fähigkeit Ihren Beruf

auszuüben kein Glücksspiel zu betreiben und Ihre Ausbildung nicht zu

riskieren. Sichern Sie ihr Einkommen, um bei tatsächlicher Betroffenheit

nicht noch einem finanziellen Fiasko gegenüberzustehen.

Berufsunfähigkeitsabsicherung

Nur ca. 10% der BU wird

durch Unfälle verursacht

© fc finanz consult Maklergesellschaft mbH, Am Hang 66, 85737 Ismaning, Tel.: 089-337967, www.fcfinanzconsult.de

8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine