so 14.05.2006 - PL3Y

pl3y.de

so 14.05.2006 - PL3Y

ImpressumGutenTach,Herausgeberzweinullzwei - Verein zur Förderung vonkulturellen Veranstaltungen in Wuppertalund Umgebung e.V. (Henning Schmalenbach,Christian Vorbau, Tobias Wicht)Zollstr. 11 | 42103 WuppertalFon +49 (0)202 - 9 74 30 51Fax +49 (0)202 - 4 46 94 07Anzeigenanzeigen@zweinullzwei.deRedaktionredaktion@zweinullzwei.deHonke Rambow ~ honke@zweinullzwei.deJessica Güsken ~ jessi@zweinullzwei.deCathy Höffer ~ cathy@zweinullzwei.deKatharina Lerch ~ katta@zweinullzwei.deMichael ReinersFotosChristoph Röhrig ~ foto@zweinullzwei.deDennis Scharlau ~ dns@gmx.netGestaltungPL3Y - Patrick LeyProduktionVVA | DüsseldorfKartenauschnitt freigegeben vom Ressort Vermessung, Katasteramtund Geodaten der Stadt Wuppertal, mit Genehmigung vom12.12.2001 Nr. S 1 / 2002hier kommt die Hochkultur-Ausgabeder IIOII. Ja, wir werden jetzt ein ernstzunehmendesIntellektuellen-Blatt.Und schuld daran ist vor allem derU-Club. Das ist wohl deren Art von Jugendschutz:Streichquartett statt Bassgewummer.Aber auch das Butan machtauf schlau und bucht Umek. Der hängtdauernd mit der Neuen SlowenischenKunst und Laibach rum, also auch fastHochkultur. Eine Bukowskilesung imWirtschaftswunder empfehlen wireuch und mit der Bergischen Biennalebeschäftigen wir uns auch noch. Allesmal ein bisschen mehr Bildung. Dafürgibt es zur Entspannung zwischendurchdie dööfste (ach, wäre das schön, wenndie Rechtscheibreform dafür gesorgthätte, dass das jetzt die offiziellenSchreibweise ist) unter den Städtendieser Welt. Eigentlich wollten wir unsHagen ja noch etwas aufsparen, aberwir konnten uns einfach nicht mehrzurück halten.Ich für meinen Teil fahre jetzt erst malin Urlaub. Das ist auch nötig, denn unserenächste IIOII wird eine Doppelausgabe,weil ja WM ist und Schulferien.Da wollen wir euch für Juni und Juliein fettes Heft vorlegen, mit dem ihr anjedem Urlaubsort – wo auch immer ihrhinfahrt - zeigen könnt, dass es eineStadt gibt, die nicht doof ist, weil sie soein schmuckes Heft hervorbringt.Bis später, Euer Honke


StrotterInst.Der Schweizer macht am 13.5. imChili Royal Geräusche an fünfPlattenspielern. IIOII wolltenwissen was das soll.FRAGEN: HonkeFotos: Strotter


1. Du machst Musik mit Plattenspielern.Bist du deshalb ein DJ?Wenn als DJ jemand der mit Plattenspielernarbeitet gemeint ist schon.Allerdings „reite“ ich nicht auf Schallplatten,d.h. ich benutze kaum welcheund wenn, sind dies ausschliesslichmechanisch bearbeitete Fragmente.2. Verstehst Du Dich mehr als Popmusiker,Künstler oder ernster Musiker?Vom Kontext her bin ich ein Popmusiker,ich habe auch keine akademischeAusbildung. Da bei meiner Arbeitals Strotter Inst. der visuelle Aspekt– sei es live, bei Tonträgern oder inInstallationen – jeweils ein wichtigerBestandteil ist, sehe ich mich aberauch als bildender Künstler. Die Musikvon Strotter Inst. nehme ich trotzdemernst ;)3. „Strotter“ ist ein Ausdruck aus derNachkriegszeit, der Menschen bezeichnet,die in den AbwasserkanälenFettreste sammelten. Wie steht das inBezug zu dem, was Du machst?Ich arbeite vorzugsweise mit Lenco-Plattenspielern, welche schon seitgeraumer Zeit nicht mehr hergestelltwerden und benutze diese anders alsvorgesehen. Damit entspricht diesesvorgehen dem der Strotter, welche diegesammelten Fettreste an SeifenundKerzenfabriken verkauft haben.Ausserdem stehe ich mit meiner Musikirgendwo am Rande von Popmusik undbildender Kunst.4. Und was bedeutet Inst.?Inst. steht als Abkürzung für Instrumentund Installation, je nachdem, obes sich bei der jeweiligen Arbeit umein Konzert oder um eine Installationhandelt. Entweder werden die Plattenspielerals Instrument benutzt oder alsObjekte die sich mit Ton und Bewegungselber genügen.5. Die Sounds, die du machst, könnteman auch ganz einfach elektronischerzeugen. Warum wählst du den komplizierterenWeg mit manipuliertenPlattenspielern?Ich bin nicht sicher, ob solche Soundseinfach elektronisch zu erzeugensind. Einen grossen Anteil haben diematerialbedingten Unreinheiten undVerschiebungen, welche nicht einfachmit einer Randomfunktion oder etwasähnlichem generiert werden können.Zudem spielt bei Konzerten die visuelleNachvollziehbarkeit der Sounds einewichtige Rolle. Eine ZuschauerIn kannsehen welches Geräusch, welcherRhythmus von welchem Plattenspieler,von welcher Nadel oder Manipulationherrührt. Um diese Nachvollziehbarkeitzu fördern versuche ich entsprechendden Möglichkeiten des Auftrittortes imPublikum zu spielen. Wie ein elektronischerzeugter Sound entsteht kannman nicht sehen.6. Gibt es eine Tradition, in der Dudich siehst? Oder Vorreiter für deineTechnik?Als Vorreiter sehe ich mich nicht, daes schon seit es Plattenspieler gibt,


diese auch auf nicht vorgesehene Weisebenutzt wurden. Meine Arbeit mitPlattenspielern hat sich über die Jahredurch deren Benutzung ergeben, sie istaus den Plattenspielern entstanden.Alle Musiker, welche ebenfalls mitPlattenspielern arbeiten haben ihreneigenen Zugang. Ich verfolge dieseverschiedenen Arbeitsweisen natürlichauch, so besteht ein ansehnlicher Teilmeiner Plattensammlung aus entsprechendenTonträgern. Eine Tradition derPlattenspieler-manipulation kann ichaber nicht erkennen.7. Du machst Life-Performances undPlattenaufnahmen. Was ist wichtigerfür dich und gibt es einen grundlegendenUnterschied?Wie bereits angedeutet, ist die visuelleNachvollziehbarkeit meiner Sounds einwichtiger Bestandteil meiner Arbeitals Strotter Inst. Dieses Element fälltbei Tonträgern weg. So gesehen istmir die Life-Performance wichtiger.Bei Plattenaufnahmen wird dagegendas Augenmerk mehr auf die Soundsselber gelenkt, diese stehen mehr ineinem zeitlichen Kontext (Stetigkeit,Verschiebung von Rhythmus, etc),welcher durch die Drehbewegung desPlattentellers gegeben ist.Diese beiden Schwerpunkte beeinflussensich gegenseitig und helfen mit,dass sich Strotter Inst. weiterentwickelt.Ausserdem kann der Tonträger ebenfallsals visuelles Objekt behandeltwerden, so hat meine CD „Monstranz“ein Cover, welches auf einem Plattenspielerabgespielt werden kann.


8. In welchem Kontext steht deineArbeit? Könntest du auch in einemClub die Leute zum Tanzen bringen,oder ist es eher Musik nur zum Hören,die du machst?Meine Musik ist zum Hören und Sehen,was Tanzen nicht ausschliesst. Soist ein Strotter Inst. Konzert überallmöglich. Ich versuche bei jedeLive-Performance auf den Veranstaltungsorteinzugehen. Eine Live-Performancebesteht meistens aus einemSpannungsbogen mit verschiedenenElementen von Geräuschflächen bis zuvertrackten Polyrhythmen.9. Sowohl auf Sound- wie auf der Materialebenegeht es um Recycling. Bistdu ein Öko-Künstler?Ein Ökokünstler bin ich nicht, da meinRecycling nicht mit dem entsprechendenNaturbewusstsein verbundenist, sondern eher mit dem kulturellenKontext von Pop, Industrie, Konsum etc.Ganzgut,fürdenAnfangManga- und AnimeconventionContopiaText: cathy & jessifotos: christoph Röhrig10. Warum sollten die Wuppertaler am13.5. zu deiner Performance im Chilikommen?Als Musikliebhaber bin ich der Meinung,dass sich jeder Konzertbesuchlohnt. Ich nehme darüber hinaus an,dass eine Live-Performance von StrotterInst. am nächsten Tag noch nichtvergessen ist.Zudem bestärkt das Publikum dieVeranstalter nicht alltägliches weiterzuzulassen.Vielen Dank


Elchtest - das bedeutet für euch,liebe Leser, wahrscheinlich, dass dieunglaublich abgeklärten Damen undHerren aus der Redaktion in die Breschespringen, Dinge tun, die eigentlichniemand tun sollte, ihr wertvolles Wochenendeauf fragwürdigen Veranstaltungenvergeuden und das ausschließlich,um euch zu bespaßen.Ostern ist aber seit jeher die beste Zeit,um Lügen zu entlarven, ja, geheimeMechanismen zu offenbaren. Vergesstdie heuchlerische Definition von eben.Hier kommt investigativer intern-redaktionellerJournalismus, hier kommtdie Wahrheit über uns. Wer schonmit dem Osterhasen Probleme hatte,sollte jetzt besser zur Tageszeitunggreifen. Tatsächlich ist des ElchtestsSinn und Zweck nur und ausschließlich,einem persönlichen Fetisch oderSpleen huldigen zu können. VersteckterExhibitionismus, sozusagen: Kattahängt eigentlich am liebsten mit altenMännern in noch viel älteren Kneipen,oder auf Fußballspielen mit bedrohlichpöbelhaften Hooligans ab. Wenn Honkebei Theos Saunaclub vorbeischaut,verknüpft er eigentlich das Nützlichemit dem Schönen, für ÖPNV-Nutzungim Weihnachtsmannkostüm gilt dasgleiche. Und Ole wohnte und uriniertedementsprechend wirklich in derHarnröhre. Wenn wir uns jetzt malwieder in kurzen Röckchen in die Börseaufmachen - dieses Mal zur MangaundAnimeconvention Contopia – ahntihr also gleich, wie der Hase läuft.Rein theoretisch kann ein Samstag garnicht spaßiger für uns ablaufen:Halb elf zum Frühstücken treffen, dasseit zwei Wochen beschlossene Outfitnoch mal en Detail durchsprechen,ankleiden, schminken und Kunsthaar-Frisieren bis drei Uhr – zwei Stundenlänger als geplant (bei Plastik-Dreadsund Fake-Wimpern zweimal cholerischeAusraster bis zur totalenZerstörung derselben). Schließlich zurBörse fliegen. Cosplay-Wettbewerb,japanophilen Bands und Klamotten,


Nerdmerchandising und vielen buntenFarben fröhnen, Con-Book Einträgenerfolgreich aus dem Weg gehen, einbisschen Japanisch lernen. Guter Tag,so was.Nun, bis zur Ankunft an der Börseist das auch alles so eingetroffen.Schon vor dem Eingang allerdingsbelagerte uns der erste Con-Book-Eintrag-Schnorrer. Was ein Con-Bookbitteschön sein soll? Sowas, wie einPoesiealbum ohne Poesie, dafürwahlweise mit kleinen mangaesquenKritzeleien und Chatsprache verseuchtenGrüßen.Das Schlimmste ist, dass man denmeisten Wildfremden spontan nichtszu sagen, geschweige denn zu zeichnenhat.Weiter mit der Desillusion. Der Japanisch-Kurswar auf Sonntag angesetzt,der Cosplay-Wettbewerb längstgelaufen. Cosplay könnt ihr jetzt abereigentlich selbst nachschlagen. Wennsich jemand für die Kinopremiere vonThe Phantom Menace als PrinzessinAmidalah verkleidet, um gratis insKino zu kommen, oder sich in Dreadsund Brasilienshirt auf ein SepulturaKonzert begibt (von Flanellhemdenund Emo-Scheiteln wollen wir hierschweigen), ja selbst wenn ihr euch„mal schick anzieht“ für den Abiball,dann ist das quasi schon Cosplay. Alsotun wir nicht so, als wäre das in Bezugauf japanische Filme und Comics etwasfürchterlich Exotisches.Aber da sich nach dem Cosplay-Wettbewerbnicht alle wieder umgezogen


hatten, war die Börse gut angereichertmit Sailorkriegerinnen, Final-Fantasy-Charakteren, japanischen Schulmädchenund richtig vielen Visual-Rockstars.Auf jeden Kostümierten kamenin etwa sieben Fotografen, von denender unsere zu seinem Leidwesen indas ein oder andere „Fachgespräch“verwickelt wurde. Trotzdem hat er euchaber ein paar schöne Bildeindrückemitgebracht.Neben dem visuellen Fanaugenschmaus,gab es per definitionemfolternde Karaoke, der man allerdingsentfliehen konnte. Die Songauswahl beschränktesich auf …mh…sagen wir dreiverschiedene Titelsongs auf über zweiStunden verteilt, alkohollos vorgetragenwohlbemerkt, weshalb wir unserenHut noch tiefer vor den Teilnehmendenziehen.Anscheinend gab es auch einenVideospiele-Raum, den wir aus unsnicht bekannten Gründen nicht einmalbesuchten. Vermutlich lag es daran,dass wir die meiste Zeit im Bistro, demOrt des Kaffees und des Rauchens vergammelten.Es lockt uns immer wieder.hand auseinanderbaute.Mit der Schließung des Händlerraumsam jungen Abend dünnte das Publikumdann auch recht schnell aus – was fürdie Bands am späteren Abend gelindegesagt bekackt war. Wer also Sugoiaus Mönchengladbach nicht mehrmitnehmen wollte, hat selbst Schuld.Die Funk-Rock-Pop-Mischung mitseltsamen Melodien, japanischen Textenund ab und an einer Hand Konfetti(ehrlich!) konnte mehr als überzeugen– auch wenn den blauen Saal insgesamtnur 20 Leute füllten.Wir bringen es hiermit zu Ende – guckteuch die feinen Fotos an! Christophhat ehrlich gesagt öfter das Bistroverlassen, als wir. Wer jetzt den Drangverspürt, uns Amano-Artbooks zuschicken: löblich! Den Kontakt findetihr im Impressum. Danke, oder anatawa baka, wie der Japaner sagt.Den Händlerraum erkundeten wirdann doch noch – pfennigfuchsend denKurz-vor-Schluss-Rabatt mit einkalkulierend.Die feinen Import-CDs unddas 75 Euro günstige Amano-Artbooklockten verrucht, doch Handy-Anhängerkonnten wir uns leisten, das heißtCathy. Denn Jessis Handy offenbarteim letzten Moment, dass es gar keineAnhänger-Anbringungs-Möglichkeithat. Was der Händler zunächst nichtglauben wollte und das Handy kurzer-


DoofeStädteFolge 7 // hagentext: michaelfotos: hagenHagen ist doof. Diese Feststellung istso trivial, dass man sich fast lächerlichmacht, wenn man sie äußert. Damit istdieser Text eigentlich schon zu ende.Immerhin kenne ich sogar etliche Hagener,die Hagen doof finden. Nicht so,wie man halt immer etwas an der Stadtzu meckern hat, in der man lebt. Richtigaufrichtig, von Grund auf, grundlegendund überhaupt und in Gänze doof findendie ihre eigene Stadt. Im Grunde istdieser Text also überflüssig. Dadurchdass wir uns hier trotzdem mit Hagenals doofer Stadt beschäftigen, tragenwird also zur Ehrenrettung unsererNachbarn bei. Ja, wir von der IIOII sinddavon überzeugt, dass Hagen nicht zudoof ist, um hier als doofe Stadt gewürdigtzu werden. Drei Wuppertaler, dreiErlebnisberichte:1:Ein Bekannter von mir hatte neulichziemliche Schmerzen im Knie. Er gingzum. Der Arzt erklärte, da sei einebeachtliche Menge Wasser im Knie unddas müsse raus. „Ziehen sie’s raus“,bat der Patient. „Ne“, sagte der Arzt,„dafür müssen Sie ins Krankenhausnach Hagen, die machen das“. „Warumnach Hagen?“, fragte der Patient leichtpanisch. „Darum!“, antwortete derArzt herzlos. Also fuhr mein Bekannternach Hagen. Im Behandlungsraumdes Hagener Krankenhauses erklärteman ihm die anstehende Prozedur.„Wir werden eine Spritze zwischenKniescheibe und Knochen einführenund dann das Wasser herausziehen.Wichtig ist, dass Sie auf keinen Fall dieMuskeln in der Knieregion anspannen,da die Nadel sonst wahlweise aufKnochen trifft. Ganz wichtig ist das,


sonst tut’s richtig weh.“ Der HagenerArzt führte die Nadel ein, der überausnervöse Patient verspannte, Muskelnkontrahierten und die Nadel schobsich den Knochen entlang. Natürlichforderte man den Patienten sofort auf,sich wieder zu entspannen. Ebensonatürlich wurde die Nadel weiter amKnochen entlang geschoben. Nachdemdas Wasser sowie die Nadel herausgezogenworden war, wollte man denüberaus gereizten Patienten mit einemhumorvollen Kommentar besänftigen:„127 Milliliter, das ist Klinikrekord.“Der konnte darüber wenig lachen undkommentierte für sich selbst: „Sowiderliche Dinge passieren immer inHagen.“2:Kürzlich fuhr ein anderer Bekanntervon mir mit dem Zug nach Hagen, umden neuen Proberaum einer befreundetenBand zu besichtigen. Am Bahnhofausgestiegen, bemerkte er einenäußerst unangenehmen Geruch. Gut,dachte er sich da, nicht ungewöhnlichfür einen Bahnhof. Als es dann auchaußerhalb des Bahnhofs nach Scheißeroch, schaute er sehr sorgfältig unterseine Schuhe. Alles sauber. Okay,dachte er, wahrscheinlich pumpen diehier irgendwo einen Gulli aus, kann javorkommen. Sich allmählich an denGeruch gewöhnend, schlenderte ergetreu der Wegweisung seiner Freundezum Proberaum. Schon fast am Zielerspähte er einen Supermarkt undwollte dort rasch ein paar Bier kaufen.Er öffnete die Tür, trat ein und musstewürgen. Der beißende Gestank vonErbrochenem oder flüssigem Kot oderirgendeinem anderen ungesunden


Verdauungsprodukt stieg ihm in dieNase und ließ ihn fluchtartig den Ladenverlassen. Draußen atmete er tiefdurch. Er blickte noch einmal durchsSchaufenster ins Innere des Marktes:Ganz gelassen verrichteten die Menschendort ihre Einkäufe. JahrelangeGewöhnung. Draußen schien man derweileinen weiteren Gulli auszupumpen.Beispiel 3:Nachdem ich diese Geschichten gehörthatte, musste ich mir selbst ein Bilddavon machen, wie es um Hagensteht. Immerhin war ich schon Jahrenicht mehr dort. Und weil früher jaalles besser und Hagen schon damalsziemlich doof war, machte ich mich aufdas Schlimmste gefasst. Die Anfahrtwar okay. Dass es anfing zu regnen,als ich an der Ausfahrt Hagen-West dieAutobahn verließ, kann Zufall gewesensein. Ziemlich schnell musste ichallerdings einsehen, dass Hagen nochimmer sehr hässlich ist. Auch das fandich okay, gewinnt man doch allein mitgutem Aussehen noch lange kein Fußballspiel.Dass sechs Parkminuten inder Innenstadt zehn Cent kosten, ist gewöhnungsbedürftig,aber ich bemühtemich, das auch noch okay zu finden.Das neu errichtete Rathaus an derVolmer ist erwartungsgemäß ziemlichhässlich und mithin wunderbar inHagens Gesamtbild integriert, das fandich gelungen. Im Zentrum Hagens besuchteich Hagens Aushängeschild: die„Volme Galerie“. Sie könnte auch CityArkaden heißen, denn sie ist gebautmit denselben Steinen und bestücktmit denselben Geschäften wie unsere.Es ist schlichtweg dieselbe verdammteEinkaufshölle wie in Wuppertal, nurein wenig kleiner. Erst war ich perplex,dann entsetzt. Es gab nichts dran zurütteln. Hagen versucht Wuppertalzu kopieren. Hagen kopiert unserenAbfall. Die Intensität dieser Einsichtzehrte derart an meinen Kräften, dassich vor meiner nun dringenden Abreisenoch etwas Essen musste. Rein ineinen Franchise Laden der Hamburgerab 49Cent versprach. Einen Cheeseburger,rein gebissen, inne gehalten, denangebissenen Burger hingelegt undlangsam die rechte Hand zum Mundbewegt, mit zwei Fingern zugepacktund unter starkem Würgen ein langesschwarzes Haar aus dem Mund gezogen.Hagen...Dass Hagen in Nordrhein Westfalen dieStadt mit den wenigsten Verbrechensein soll kann nur daran liegen, dassHagen selbst ein Verbrecher ist undVerbrecher sich gegenseitig aus demWeg gehen.Hingehenbergische bienalefriedkindmoderne zeiten im maximstudio 54Tielmannbeats Star Wars Hoch 2headlessCharles Bukowski LesungHotel YorbaFRAGMENTS MEETS STROTTER INST.BLACK CHINEyBLACK ANGELsHouse AffairsSONDASCHULELoveparade Specialschweden-LINK-UPSchöner hörenTielmannbeats Star Wars


Bergische Bienale6.5. - 5.6.Kirche in der CityFoto: Romano AmendMalhinhörenhingehnNormalerweise beschäftigt sichdie IIOII ja mit Musik nur, wenn sieAnlass zum Alkoholkonsum oder zuekstatischer und regelfreier Bewegungist. Mit dieser mehr zufälligenals wirklich liebgewonnenen Traditionwollen wir nun aber brechen.Den Anlass dazu liefert die BergischeBiennale für Neue Musik, die diesesJahre zum sechsen Mal und – wie derName sagt – ansonsten alle zwei Jahrestattfindet. Unter dem Titel „Musikim anderen Raum“ finden zwischendem 6.5. und dem 5.6. insgesamt fastdreißig Veranstaltungen im bergischenDreieck statt. Das Motto verweistdarauf, dass ein Großteil der Konzerteeben nicht in normalen Konzerthallenstattfindet, sondern in ehemaligen oderauch heute noch genutzten Industriegebäuden.Keine ganz neue Idee,aber eine, die durchaus spannend ist.Einerseits bieten Industriehallen ofteine hervorragende Akustik, andererseitspasst auch die Klangsprache derNeuen Musik oft viel besser in ruppigeIndustrieräume als in aufgehübschtePrunkbuden wie die Historische Stadthalle.Dass eines der Konzerte sogar inunserem geliebten U-Club stattfindet(s. hingehen), macht die Sache für denIIOII-Leser zusätzlich interessant. >


Vaillant LagerhalleFoto: Bernd GabrielText: HonkeInsgesamt fehlt hier natürlich derPlatz, um sich der Vielzahl der Veranstaltungenausführlich zu widmen. Einpaar Sachen wollen wir euch aber dochans Herz legen. Es geht zum Beispielam 6.5. um 12 Uhr voll Event-mäßig los.Beim 1. bergischen Trommeltag wirdin den Fußgängerzonen der beteiligtenStädten auf Dinge draufgehauen. MitVerstand und ohne Zerstörungsabsichtversteht sich. Da kann man dann maleinfach so vorbeischlendern. Ebensounverbindlich ist der Besuch desOrgelmarathons in der EvangelischenStadtkirche in Remscheid. Zwischen 14und 22 Uhr kann man ebenfalls am 6.5.einfach kommen, wann man will, undgehen, wenn man keine Lust mehr hat.Eintritt kostet es nämlich auch keinen.Gut geeignet für jeden, der mit NeuerMusik noch nicht so viel zu tun hatte,sind immer Konzerte, bei denen nochmehr passiert als nur Töne. ZumBeispiel am 12.6. um 20 Uhr in derEvangelischen Kirche Radevormwald,wo die Musik in eine Lichtinstallationeingebunden ist. Oder dieVideo/Klang-Collage Homezone.Mein persönliches Highlight, zu demich garantiert auch selbst gehen werde,findet am 17.5. in der HistorischenMannesmannhalle in Remscheidstatt. Unter anderem wird da dasPoeme symphonique von GyörgyLigeti gespielt. Den Komponistenkennen wahrscheinlich einige Leser,weil die ziemlich irre und bis heutefuturistische Musik in Kubricks 2001-Odyssee im Weltraum von ihm ist. DasStück, das in Remscheid gespielt wird,ist für 100 Metronome. Jeder, der malein Instrument gelernt hat, kennt undhasst die fies tickenden Dinger. BeiLigeti machen sie dagegen wirklichSpaß. Und wer noch eins zuhause hat,kann es der Biennale ausleihen. Das istdann nämlich schon Teil des Stückes.Noch etwas zu den Eintrittspreisen:Keine Ahnung, wie die Veranstalter dashinkriegen, aber viele der Konzertesind kostenlos, manche verlangenEintritt nach Selbsteinschätzung und,wenn es mal einen festen Preis kostet,dann liegt der so um 10 Euro. Das istschwer fair. Da kann man ruhig malgucken, ob Musik auch ohne Alkoholkonsumund Tanzen Spaß machen kann.Termine und Infos:www.bergische-biennale.de


BLACK CHINEy13.5. | U-CLUB | 23 UHRBLACK ANGELs16.5. | U-CLUB | 20 UHRVK/AK 8/12 EuroHouse Affairs24.5 | Butan | 22 UhrSKA-PUNK-PARTYMEETS SONDASCHULE24.5. | U-CLUB | 23 Uhr | 5 EuroFinalScratchstattKontrabassDie RMX Killer kommen zurück. DieJungs um Supa Dups aus Chinatownkommen wieder in den U-Club, um derMassive hierzulande zu zeigen, wasEntertainment heisst. Mit ihren Remixen,die alles andere als langweiligsind, ihren Dubplates, bei denen jedemSoundboy die Kinnlade runterfällt undihrer konsequent guten Show wissendie Jungs wirklich, wie man eine Hütteoder in diesem Falle besser den U-Clubabreißt. Zieht euch nicht zu warm anund kommt pünktlich damit ihr nix verpasst.Black Chiney ist zurück und einPflichttermin für jeden Dancehallhead!EineelektronischeMesseCrumb meets Palestrina - Eine für denU-Club etwas untypische Veranstaltunglockt heute kulturbewusste Musikliebhabermit Werke von George Crumb,Giovanni Pierlugi da Palestrina, SteveReich und Thomas Beimel in die „heiligenHallen“. George Crumbs Streichquartett„Black Angels“ ist eines deraufregendsten Werke des 20. Jahrhunderts.Ausgelöst durch den Vietnam-Krieg setzt es sich mit den Schreckenvon Krieg und Tod auseinander und tutdies in einer durch elektronische Mittelverfremdeten Klangsprache vollerCollagen. Ihm steht eine Messe des Renaissance-KomponistenPalestrina alsPunkt extremer Kontemplation gegenüber.Ergänzt wird das Programm durchWerke von Minimal-Star Steve Reichund Thomas Beimel. Vorgetragen wirddas Ganze vom Ensemble 5653. Mehrunter www.bergische-biennale.deNRWsHouseHeldenDa der Butan es anscheinend nicht vorhat, das House Segment dem 3001 undanderen Clubs der Region zu überlassen,kommt nun ein House Fest derSuperlative nach Wuppertal. Milk undSugar haben schon öfter, jedoch jetztschon länger nicht mehr im Butangespielt. Die beiden Münchener sindfür das „Love is in the Air“-Remakeund andere Chart Hits verantwortlich.Dazu spielt Gian aka Kurt Maverik - dergerade in England seinen Durchbruchfeiert. Und da das Butan im Mai aufNummer sicher geht, kommt auch nochZilles mit einem Wuppertaler DJ-Kollegenunter dem Synonym Delicious Dopedaher. Fehlen nur noch die Disco Boys,aber die kommen erst im Oktober. Plus:einige Residents aus dem Düsseldorfer3001 und dem Bochumer Exhibition.ImSlalomzurSondaschuleOrdentlich was auf die Mütze gibt es fürFreunde der härteren Gangart bei derSka Punk Party mit der AckademickaBand „Sondaschule“. Der MülheimerAchter mit 2 Gitarristen und Bläsersatzmag es bisweilen melodisch undpoppig. Neben schlagerartigem Ska mitHarmoniegesang und Countrynummernwarten sie aber auch mit knüppelhartemHardcore auf. Diee extrempartytaugliche Musik in Verbindung mitintellektuellen Texten, z.B. zu Menstruationsproblemen(„Aus meiner Freundinhängt ein Faden“) erinnert oft an„Die Ärzte“. Ihre besonderen Livequalitätenstellten sie bei Konzerten zusammenmit den „Donuts“, den „H-Bloxxs“und den „Kassieren“ unter Beweis.Damit ist das musikalische Umfeld derBand auch klar umrissen. Auch bei denDJs des Abends bleibt kein Tanzbeintrocken bzw. ungeschoren - den firstfloor beschallen die Ska – Punk DJs„Perry Slalom“ und „Porno Dave“.


[WWW.BUTANCLUB.COM]WUPPERTAL-HECKINGHAUSENAUF DER BLEICHES8 BHF. OBERBARMEN 100 MA46 W-BARMEN | A1 W-LANGERFELDMONATSPROGRAMM MAIFr. 05.05.06 Studio 54Dj’s: Achim | Kai | Stefan WaldschmidtTito | B. Pergande | 22h 6 Euromit Coolibri Card 5 EuroSa. 06.05.06 Tielmannbeats StarWars 2Live: Johannes Heil (pres. the new Album)Leeroy Thornhill (x The Prodigy) Frank Lorber (Cocoon.net)Sia Mac & Frank Sonic | Noah | Rubicon, Veith | SandrinoDanilo Moton | 22h 9 Euro | 24h 12 EuroFr. 12.05.06 Four Season’s meets Shivamania ConnectionHerbert Boese | Plank | Jagger | Amok | Lanny DeeDan G (HH) | Jassie K. | Paga & Nold22h 8 EuroSa. 13.05.06 Rockoko Club Alternative | Modern Rock | Funk22h 3 Euro | 23h 6 EuroFr. 19.05.06 Studio 5422h 6 Euro | mit Coolibri Card 5 EuroSa. 20.05.06 Alles Neu macht der Mai [Goa | Trance]Live: Day.Din | Audiomatic | Marathi | Elektro-PunkDj’s: Sally Dollally | Beauty & the Beat | Audiomatic | TullaGötzlich | f.l.u.x. | Noah | Mikari | Master ND | E-Dave &Fabio | Slave One | Kiddo & Kossi | Vassili | Emma XIII |Sturmbringer | Special: Fresh Fruits For Free | Chai- &Food-Shop | 13 Euro inkl. 1 JägermeisterMi 24.05.06 House Affairs [House]Milk & Sugar | Gian aka Kurd Maverick | Chris OrtegaLamotta | Rene Benz | Delicious Dope (aka Jay Nevis &Chris Zilles) 22h 10 Euro incl. Welcome DrinkFr. 26.05.06 Mushido Club Sound (Love-Parade Special)Stage: Dr. Motte [Berlin] Shee-Laa| Massimo | ElmarStrathe | Mc Gonzo | Spacelab | John McLoud | Sandrino |Veith | 22hSa. 27.05.06 Rockoko ClubFr. 02.06.06 Studio 54Sa. 03.06.06 Tielmannbeats feat. Umek


Loveparade Special26.5 | Butan | 22 UhrSCHWEDEN LINK UP27.5. | U-CLUB | 23 UHRSchöner hören27.5 | Maxim | 23 Uhr | 7 EuroTielmannbeats Star Wars3.6 | Butan | 22 UhrMushidoClubpresents:Dr. MotteNun ist es raus: Der Butan wird einenWagen auf der Loveparade stellen. Daliegt es nah, den Macher der Parade inden Butan zu buchen und eine Prepartyzu organisieren. Neben den DJ Künstendes Muschelbläsers, könnt ihr Euchauch noch die letzten zwei Paraden aufder gigantischen Videowall im Butananschauen. Tom Wax wird ebenfallsauflegen. Und da Noah und Sandrinoim Brauherrn spielen, kann eigentlichgar nichts schief gehen. Sollte unserLiebling aus Berlin doch nicht so gutauflegen - aber das ist reine Spekulation- Drinks mixen kann er auf jedenFall - die Bookersnight hat es gezeigt.Kötbulla,IkeaundblondeFrauenEinen weiteren Schritt in SachenVölkerveständigung begeht der U-Clubmit der Fortsetzung seiner „LINK UP“Partyreihe, in der fremde Länder vonihren Dancehall Botschaftern vorgestelltwerden. Diesmal ist Schwedendran. Neben Kötbulla, Ikea, schönenblonden Frauen und Elchen gibt esdort nämlich auch eine zwar überschaubare,aber durchaus respektableReggae-Szene. Nun kommendie beiden erfolgreichsten und amlängsten agierenden Sounds, „Topaz“und „Trinity Sound“ nach Wuppertalund präsentieren uns StockholmerLivestyle. Angeblich wollen die beidenSounds ihre eigene Fangemeinschaftim Schlepptau haben. Über den einenoder anderen Reisebus wolllüstigerBlondinen sollten sich die Besucherdieser Party also nicht wundern.MikeLittbringtdieLattemitDa die Red Light District im Maxim einvoller Erfolg ist, kommt nun der Alleingangvon Stefan Waldschmidt: schönerhören. Auf dieser Veranstaltungsreihe,werden Gast DJs anspruchsvollenHouse spielen. Wobei nicht der Name,sondern die Qualität im Vordergrundsteht. Auf der Premiere wird Mike Littaus dem Hause 1Live zu Gast sein.Der sympathische Bochumer wird dieLatte für folgende Gäste aufhängen.Und zwar schon mal ziemlich hoch.EinSlowenean derWupperNeben Hawtin und Bayer ist er wohlder einzige DJ der die Minimal Fraktionmit der Techno Szene vereint. Die Redeist von Herrn Umek aus Ljubljana, deram Pfingstwochenende sein einzigesSet in NRW in 2006 spielen wird. Dieneue Platte ist der wohl glücklichsteSpagat zwischen Minimal und reinemTechno. Das freut nicht nur seineTechno Anhänger, sondern könnteein Vorgeschmack eines kommendenelektronische Zeitalters sein.Vielleicht entspannt sich dadurch diedurchaus gereizte Stimmung in derelektronischen Musiklandschaft.


11 23 4 5 6715165392726 419206121


luisenstraße 96awww.viertel-bar.de8 9 10 11 12 1311Planhaben2712241310Aue 84Fon: 0202 / 695 37 18www.zweistein-wuppertal.deElberfelder Str 74,Tel.: 283366119202124 2526 27


Alleswasgehtmai 2006Fr 28.04.2006chili royalPowertrip - mit Thomas20:00 UhrlcbStrom & Wasser20:30 Uhr | 8,00 EURthaliaThalia Dj Sessionbionic beatsystem mit kazuyaund shezhan (hiphop & 7ties)21:00 UhrluisencafeWeekend-Pre-Clubbing70er, 80er und aktuelle Charts im Lui!Eintritt frei!21:00 Uhrbeatz und kekseKnuspermüsli vital - hiphop, rare grooves& reggae mit dj just21:00 UhrViertel barCharles21:00 UhrbutanRnB & Soul Night - tbc.22:00 Uhr | Eintritt Freimaxim nightclubSuperlounge - Rare Funk & Soul23:00 Uhr | 5,00 EURu-clubRainbow Warrior Night -Dancehall Night mit Rainbow WarriorSound feat. Bescenta (Live from Jamaica)+ Gäste // 2nd: HipHop23:00 Uhr | 6,00 EURsa 29.04.2006alte FeuerwacheWupper Theater„Unter dem Mantel der Nacht“Orientalische Märchen für Erwachsene20:00 Uhr | 7,-/9,- EURchili royalAll You Needmit Djane F.20:00 UhrluisencafeWeekend-Pre-Clubbing70er, 80er und aktuelle Charts im Lui!Eintritt frei!21:00 Uhrbeatz und kekse...das kommt uns aber spanisch vor!hiphop & reggae mit juan a.k.a. one21:00 UhrthaliaThalia Dj Sessionyann (französisches Kuschelgeknister)21:00 UhrbutanSound of the SunSander Kleinenberg / Trance House22:00 Uhr | 9,00 EURPavillonWoodstock Generation22:00 Uhr | 3,00 EURmaxim nightclubHotel YorbaWuppertal´s finest Indie Dancefloor23:00 Uhr | 5,00 EURu-clubBeatcasino SpecialLive in Conert: Doll Squad(Australien)// anschl. 60`s, 70`s, Rare Groove,Northern Soul by Ralf P.23:00 Uhr | 5,00 EURso 30.04.2006alte FeuerwacheWupper Theater„Unter dem Mantel der Nacht“Orientalische Märchen für Erwachsene16:00 Uhr | 7,-/9,- EURPavillonPetticoat Party20:00 Uhr | 6,00 EURluisencafeParty zum Tanz in den Mai70er, 80er und aktuelle Charts im Lui!Eintritt frei!21:00 UhrVillamediaTanz in den mai in der Villa MediaEröffnung der Beach Area mit DJ Kay21:00 Uhrbeatz und keksekopfnickend in den mai!!hiphop, rare grooves, reggae mit djeinzah21:30 Uhrchili royalBin Saufen Partymit Guido Halfmann, Thomas Mühlinghausn& Thorsten Ulrich22:00 Uhr


utanDrumcode Label Night mit AdamBeyer&Cari LekebuschTechno/House/Break Beat22:00 Uhr | 10,00 EURsuper club1 JAHR SUPERCLUB - Tanz in den MaiSuper Musik - Super Leute - SuperPreise - 2nd Floor: Mattia`s JamaicanThursday22:00 Uhr | 3,00 EURdi 02.05.2006chili royalIncredible Strange FilmclubKino20:00 UhrPavillonNew Rock ForcesAlternative, Punk, Crossover, NewMetal, Rock21:00 Uhr | 3,00 EURmi 03.05.2006chili royalNew Urban DitchclassicsReggae - Ragga - Dancehall mit DjChristoph20:00 UhrPavillonHymnen an die NachtElectro, Gothic, Industrial, Kult Classics20:00 Uhr | 3,00 EURbeatz und kekse...before sunrise - chillen mit rillen &cocktails, lounge-attacke mit sebastianglück & cocktails für 4,50 EUR21:00 Uhrdo 04.05.2006Villamedia6 TO SIX after OFFICE dancing - Dieerfolgreichste after work party in NRW17:54 Uhr | 5,00 EURthaliaDiscotheque Specialsoul, funk, rare grooves, discoclassicsmit Dj Markus20:00 Uhr | Eintritt freiPavillonSafety Dance - Party der FachschaftSicherheitstechnik21:00 Uhrbeatz und kekseloungin´ hiphop in seiner schönstenform! mit dj einzah21:00 Uhrsuper clubDer Superclub im Supertal - JedenDonnerstag - Super Musik - Super Leute- Super Preise - 2nd Floor: Mattia`sJamaican Thursday22:00 Uhr | 3,00 EURmaxim nightclubModerne ZeitenDer neue Donnerstag23:00 UhrFr 05.05.2006thaliaThalia Dj SessionDj Xandy (nu-jazz)20:00 Uhr | Eintritt freichili royalPowertripmit Thomas20:00 Uhrbeatz und kekseeuropatag mit pare & maxskuriler rock, metrosexueller pop undrockige eletronik21:00 UhrPavillonRock ForcesAlternative, Crossover, Rock21:00 Uhr | 4,00 EURbutanStudio 5470/80er, House, Funk uvm.22:00 Uhr | 6,00 EURadaRING THE ALARMmir Running Irie Soundsystem23:00 Uhr | 5,00 EURmaxim nightclubSoul Rabbi NightRare Funk & Soul23:00 Uhr | 5,00 EURsa 06.05.2006thaliaThalia Dj SessionDj Mutzart (friendly house - house forfriends)20:00 Uhr | Eintritt freichili royalListening Night20:00 Uhrbeatz und kekse...bigger than hiphop!!mit dj x11, dj bassbeat & dj konsequens21:30 UhrPavillonStayin` AliveRock & Pop Hits der 70er + 80er22:00 Uhr | 5,00 EURbutanTielmannbeats Star Wars Hoch 2(Techno/Break Beat/House) The ProdigyDj Set, j.Heil,F.Lorber(cocoon)22:00 Uhr | 9,00 EURu-clubHeadless - Home of new noisealternative rock, hardcore, new metal,crossover by C.Vorbau & Bocki //2nd: Beatclub23:00 Uhr | 5,00 EURmaxim nightclubRhythm to RhythmHouse mit M. Worgull23:00 Uhr | 5,00 EUR


so 07.05.2006PavillonMetal PartyAll Kinds of Metal19:00 Uhr | 2,00 EURdi 09.05.2006chili royalIncredible Strange FilmclubKino20:00 UhrPavillonNew Rock ForcesAlternative, Punk, Crossover, NewMetal, Rock21:00 Uhr | 3,00 EURmi 10.05.2006PavillonHymnen an die NachtElectro, Gothic, Industrial, Kult Classics20:00 Uhr | 3,00 EURchili royalNew Urban DitchclassicsReggae - Ragga - Dancehall mit DjDitch20:00 UhrlcbBLUE NOTES feat. ROMY CAMERUN(voc)20:30 Uhr | 10,00 EURbeatz und kekse...before sunrise - chillen mit rillen &cocktailslounge-attacke mit sebastian glück &cocktails für 4,50 EUR21:00 Uhrdo 11.05.2006Villamedia6 TO SIX after OFFICE dancingDie erfolgreichste after work party inNRW17:54 Uhr | 5,00 EURthaliaDiscotheque Specialsoul, funk, rare grooves, discoclassicsmit Dj Markus20:00 Uhr | Eintritt freibeatz und kekseinstand soul food!mit Charles Petersohn21:00 Uhrsuper clubDer Superclub im Supertal - JedenDonnerstagSuper Musik - Super Leute - SuperPreise - 2nd Floor: Mattia`s JamaicanThursday22:00 Uhr | 3,00 EURmaxim nightclubModerne ZeitenDer neue Donnerstag23:00 UhrFr 12.05.2006thaliaThalia Dj SessionDj Retrospecs (sphere of hiphop)20:00 Uhr | Eintritt freichili royalPowertripmit Thomas20:00 Uhrbeatz und kekseHerz ist Trumpf!Klassentreffenhits mit DJ Annika21:30 UhrPavillonDiamond Deluxe NightBlack Music-Party22:00 Uhru-clubHeartbreak Hotel - Shakin - Rockin- Surfin -Mainfloor: Rock`n`Roll: Ralf P. & Gäste// 2nd Paranoid Club mit Dj Oli & Kai23:00 Uhr | 5,00 EURmaxim nightclubHotel YorbaWuppertal´s finest Indie Dancefloor23:00 Uhr | 5,00 EURsa 13.05.2006mamats movie world44. Zweistein ShowIm Rennen um die Gunst des Publikums:Boogie & the Beast, Mortal Remains,granada 74, Disorder, Diellama


thaliaThalia Dj SessionDas Photom20:00 Uhr | Eintritt freiVillamediaFrühlingsgeflüsterDie Sommerauftaktparty!21:00 Uhr | 8,00 EURchili royalKonzert: Fragments meets StrotterLive! live in concert: Strotter Inst(Schweiz) / + Dj Zippo (Köln)21:00 Uhr | Eintritt Frei !!!beatz und keksemarcels birthday bash!!!jazzy deep house & soulful hiphop mitdj 5feethigh, cardinal & freunden21:30 UhrbutanRockoko ClubModern Rock, Alternative, Funk, Metal/ 4 Floors22:00 Uhr | 6,00 EURPavillon80er Party „Friday`I`m In Love“80er Pop, Rock, NDW, Waves22:00 Uhr | 5,00 EURu-clubReggae Wupper Cut - Dancehall NightThe Rmx-Kings: Black Chiney (NewYork City) // 2nd HipHop Session23:00 Uhrmaxim nightclubRedlight DistrictHouse mit Waldschmidt & Pergande23:00 Uhr | 5,00 EURso 14.05.2006PavillonMetal PartyAll Kinds of Metal19:00 Uhr | 2,00 EURdi 16.05.2006chili royalIncredible Strange FilmclubKino20:00 UhrPavillonNew Rock ForcesAlternative, Punk, Crossover, NewMetal, Rock21:00 Uhr | 3,00 EURu-clubKonzert: Black AngelsEine elektronische Messe:Crumb meets PalestrinaWerke von George Crumb u.v.m.23:00 Uhr | 8/12 euromi 17.05.2006chili royalNew Urban Ditchclassics, Reggae -Ragga - Dancehall mit Dj Christoph20:00 UhrPavillonHymnen an die Nacht, Electro, Gothic,Industrial, Kult Classics20:00 Uhr | 3,00 EURbeatz und kekse...before sunrise - chillen mit rillen &cocktails, lounge-attacke mit sebastianglück & cocktails für 4,50 EUR21:00 Uhrdo 18.05.2006Villamedia6 TO SIX after OFFICE dancing - Dieerfolgreichste after work party in NRW17:54 Uhr | 5,00 EURthaliaDiscotheque Specialsoul, funk, rare grooves, discoclassicsmit Dj Markus20:00 Uhr | Eintritt freibeatz und kekseloungin´ hiphop in seiner schönstenform!mit dj einzah21:00 Uhrsuper clubDer Superclub im Supertal - JedenDonnerstagSuper Musik - Super Leute - SuperPreise - 2nd Floor: Mattia`s JamaicanThursday22:00 Uhr | 3,00 EURmaxim nightclubModerne ZeitenDer neue Donnerstag23:00 UhrFr 19.05.2006thaliaThalia Dj Session20:00 Uhr | Eintritt freichili royalReason Releasesmit der „ElPi“ Crew20:00 UhradaRock im ADAmit: Naked Frenzy, Copted, Jack Rose,Secret Sucks etc...20:00 Uhr | zur Zeit noch nicht bekanntbeatz und kekseEis am StielRock-A-Billy mit Thomas Todt21:30 UhrbutanStudio 5470/80er, House, Funk uvm.22:00 Uhr | 6,00 EURu-clubHipHop Dynamite - HipHop NightMainfloor: HipHop2nd Floor: Dancehall23:00 Uhrmaxim nightclub45rpm Firetag!mit Nina, Tassilo, Suere & Staus23:00 Uhr | 5,00 EUR


sa 20.05.2006thaliaThalia Dj SessionXandy & Mutzart geben sich ein Stelldichein20:00 Uhr | Eintritt freiVillamediaSaturday Night DancingDie Party für Erwachsene!21:00 Uhr | 8,00 EURbeatz und keksegroove attack nightsmoother swingin´ sound mit harry &jorge21:30 Uhrchili royalListening Night22:00 UhrbutanAlles neu macht der MaiDay Din Live, (goa)22:00 Uhr | siehe anzeigePavillonRock GenerationRock aus den letzten 20zig Jahren22:00 Uhr | 5,00 EURu-clubKingKongKlubindie | emo | britpop | indietronics |punkrock by Micha Kühn & Gästen //2nd: Superlounge by Nina23:00 Uhr | 5,00 EURmaxim nightclubBarcode ClubbingHouse mit DJ Hooker & Stingl23:00 Uhr | 5,00 EURso 21.05.2006PavillonMetal PartyAll Kinds of Metal19:00 Uhr | 2,00 EURbeatz und kekseFlohmarkt-Tänzchen, luisenfest-afterhourmit den buk-residents20:00 Uhrdi 23.05.2006chili royalIncredible Strange FilmclubKino20:00 UhrPavillonNew Rock Forces -Full Moon-Alternative, Punk, Crossover, NewMetal, Rock21:00 Uhr | 3,00 EURmi 24.05.2006chili royalNew Urban Ditchclassics. Reggae- Ragga - Dancehall mit Dj Ditch20:00 UhrthaliaThalia Dj Session20:00 Uhr | Eintritt freiPavillonHymnen an die Nacht, Electro, Gothic,Industrial, Kult Classics20:00 Uhr | 3,00 EURbeatz und kekse...before sunrise - chillen mit rillen &cocktailslounge-attacke mit sebastian glück &cocktails für 4,50 EUR21:00 Uhru-clubSka Punk PartyLive: Sondaschule // Dj´s: Perry Slalom& Porno Dave22:00 Uhr | 5,00 EURbutanHouse AffairsMilk & Sugar, Chris Zilles uvm.22:00 Uhr | 10,00 EURmaxim nightclub45rpm Firetag!mit Nina, Tassilo, Suere & Staus23:00 Uhr | 5,00 EURdo 25.05.2006Villamedia6 TO SIX after OFFICE dancingDie erfolgreichste after work party inNRW17:54 Uhr | 5,00 EURthaliaDiscotheque Specialsoul, funk, rare grooves, discoclassicsmit Dj Markus20:00 Uhr | Eintritt frei


PavillonDrink & Ride OberstufenpartyCharts, Mainstream20:00 Uhr | 5,00 EURbeatz und kekseloungin´ hiphop in seiner schönstenform! mit den djs x11, bassbeat &konsequens21:00 Uhrsuper clubDer Superclub im Supertal - JedenDonnerstag, Super Musik - Super Leute- Super Preise - 2nd Floor: Mattia`sJamaican Thursday22:00 Uhr | 3,00 EURmaxim nightclubModerne ZeitenDer neue Donnerstag23:00 UhrFr 26.05.2006thaliaThalia Dj Sessionbionic beatsystem mit Kazuya undShezhan (hiphop & 7ties)20:00 Uhr | Eintritt freichili royalPowertripmit Thomas20:00 Uhrbeatz und keksegame, set, match...lendl!sportives auflegedoppel mit brunolafitte & suere21:30 UhrbutanMushido Club pres.Dr. Motte22:00 Uhr | 10,00 EURu-clubBeatcasinomainfloor: 60s, 70s, Rare Groove &Northern Soul by Ralf P.23:00 Uhr | 5,00 EURmaxim nightclubSuperlounge!!Rare Funk & Soul mit Kai Superlounge23:00 Uhr | 5,00 EURadaTriple Sound3 DJs THREE STYLEZ23:00 Uhr | 4,00 EURsa 27.05.2006chili royalListening Night20:00 UhrthaliaThalia Dj SessionDj Xandy (nu-jazz)20:00 Uhrbeatz und kekseHipsters Lounge - Charles Nu RecordRelease Party!mit den Djs Brigitte A. & Charles Petersohnund CD-Verlosung „c.p. meetsjasper van´t hef“21:30 UhrbutanRockoko ClubModern Rock, Alternative, Funk, Metal/ 4 Floors22:00 Uhr | 6,00 EURPavillonWoodstock Generation; Rock, Pop undWave der letzten 40 Jahre22:00 Uhr | 5,00 EURmaxim nightclubNeu! Schöner hören!House mit Mike Litt & St. Waldschmidt23:00 Uhr | 6,00 EURu-clubReggae Wupper Cut - Dancehall NightSchweden Linkup: Topaz Sound & TrinitySound (Stockholm) // 2nd: HipHopSession23:00 Uhrso 28.05.2006PavillonMetal PartyAll Kinds of Metal19:00 Uhr | 2,00 EURlcbSTATUS QUO+ special guest20:00 Uhrdi 30.05.2006chili royalIncredible Strange FilmclubKino20:00 UhrPavillonNew Rock ForcesAlternative, Punk, Crossover, NewMetal, Rock21:00 Uhr | 3,00 EURmi 31.05.2006PavillonHymnen an die NachtElectro, Gothic, Industrial, Kult Classics20:00 Uhr | 3,00 EURbeatz und kekse...before sunrise - chillen mit rillen &cocktailslounge-attacke mit sebastian glück &cocktails für 4,50 EUR21:00 UhrFr 02.06.2006butanStudio 5470/80er, House, Funk uvm.22:00 Uhr | 6,00 EUR

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine